Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 3)

Seite 2 von 37 Zurück  1, 2, 3 ... 19 ... 37  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 3)

Beitrag  Oldoldman am Mo 14 Jun 2010, 22:10

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des zweiten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t144p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-2

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:45 bearbeitet, insgesamt 19 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


Barbarella

Beitrag  Gast am Di 15 Jun 2010, 19:45

Lustig, daß es Dich so brennend interessiert, was im anderen Forum so läuft und Du so genau mitliest.....

Sagt jedenfalls mehr über Dich aus als über N*pieps*

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@steffi

Beitrag  Alice am Di 15 Jun 2010, 19:55

Aber es war doch nie meine Absicht, dich zu belehren. Lass mir bitte lediglich das Recht ausüben, meiner Meinung kund zu tun, so wie du und die anderen es auch tun. Wenn eine Meinung grob gesagt die Summe der persönlichen Erfahrungen und Denkstrukturen ist, dann ist das noch lange kein Werturteil über die Person an sich.

Saubermänner und -frauen? Wie langweilig (und unwahrscheinlich) wäre denn das!
Nochmals: Hier stehen weder Charakter noch sexuelle Ausrichtung zur Debatte.

Da du wieder über "Nina1" anfängst: Da sie meiner Meinung nach immer noch unter den Avataren dieses Forums weilt, kannst auch du nicht beurteilen, inwieweit sie hier noch mitliest. Was sagt das jetzt aus? Ein kleines bisschen mehr Toleranz, hm...? Smile

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Als Ästhet: Nachhilfe im Layout für mandela ...

Beitrag  Demokritxyz am Di 15 Jun 2010, 20:01

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-20.htm#9620

20 Minuten online, 15.06.2010:

«Kachelmann ist längst ruiniert»
von Philipp Dahm - Im Verfahren gegen Jörg Kachelmann gibt es bereits jetzt einen Verlierer: den Wetterfrosch. 20 Minuten Online sprach mit «Spiegel»-
Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen über Frauen als Opfer, Männer als Opfer und Promis als Opfer.


Gisela Friedrichsen ist die vielleicht renommierteste Gerichtsreporterin Deutschlands.

Die frühere Redaktorin der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» berichtet seit 1989 für das Hamburger Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» aus den Gerichtssälen der Republik und liefert wie etwa im Falle des so genannten «Kannibalen von Rotenburg» oder auch im Entführungsdrama um Natascha Kampusch weitreichende, umsichtige Darstellungen der Lage.

20 Minuten Online sprach mit der Münchnerin über die Verhaftung Jörg Kachelmanns.


20 Minuten Online: Weil Jörg Kachelmann Schweizer ist, wurde er in Untersuchungshaft genommen: Trauen Ihre Landsleute den Eidgenossen nicht?

Gisela Friedrichsen: Dass Jörg Kachelmann in Deutschland in Untersuchungshaft genommen wurde, kommt nicht einem Misstrauensvotum gegenüber der Schweiz gleich. Sondern es geht darum, dass einer, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat (und auch keine familiären Bindungen), sich nicht durch Ausreise einem zu erwartenden Strafverfahren entziehen können soll.

Kachelmann könnte sich ja auch nach Takatuka-Land absetzen oder wohin auch immer, und die deutsche Strafjustiz hätte dann keinen Zugriff mehr auf ihn.


Eine angesehene Gutachterin hat zu Protokoll gegeben, das Opfer gebe die Tat «vage und oberflächlich» wieder. Wäre es nicht normal, wenn eine Frau eine mögliche Vergewaltigung verdrängen würde?

Wenn eine Frau eine Vergewaltigung anzeigt - und damit den Verdacht, ein Verbrechen begangen zu haben, auf einen Mann lenkt -, dann muss sie dafür vor den Ermittlern auch geradestehen. Hat sich die Tat nur wenige Stunden zuvor ereignet, ist es unwahrscheinlich, da man schon von «Verdrängung» sprechen kann.

Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen, die besagen, eine Vergewaltigung sei ein derart massiver Angriff auf die Integrität eines Menschen, dass man ihn nicht so schnell vergisst, ganz im Gegenteil. Man werde schon beim kleinsten Anlass - sei es durch einen Geruch, ein Geräusch, ein Wort, eine Situation - daran erinnert. Gerade solche Details brennen sich tief ins Gedächtnis ein.


Wie reagieren Frauen, denen etwas derart Schlimmes zugestossen ist?

Ich habe schon oft erlebt, dass angeblich Geschädigte vor Gericht sagten, sie könnten über das Furchtbare nicht sprechen, sie hätten gar keine Worte dafür.

Frauen, die wirklich vergewaltigt wurden, sind dazu meist sehr gut in der Lage. Sie sagen, was ihnen der Täter angetan und welche Folgen dies für ihr Leben hat.

Bei Kindern oder ganz jungen Mädchen spielt Scham manchmal eine Rolle. Dem kann ein einfühlsamer Sachverständiger oder Richter aber Rechnung tragen.

Eine 37 Jahre alte Frau jedoch, die den Täter elf Jahre kennt, müsste schon sagen können, was ihr zugefügt wurde.


Wie bewerten Sie die Widersprüche in der Aussage des Opfers? Wie sieht die Beweislage verglichen mit anderen Vergewaltigungsprozessen aus?

Wenn man dem glaubt, was im «Spiegel» stand, und ich habe keinen Anlass dazu, daran zu zweifeln, dann hatte das angebliche Opfer Kontakt zu einer Nebenbuhlerin aufgenommen und ganz bewusst auf eine Konfrontation hingearbeitet. Sie hat einen selbst geschriebenen anonymen Brief in ihrem Briefkasten deponiert, um Streit mit Kachelmann anzufangen.

Wer zu solchen Tricks greift und diese dann später nicht zugibt, also lügt, der muss sich auch fragen lassen, ob er nicht die ganze Geschichte erfunden habe.

Unabhängig davon ist die Beweislage beim Verdacht der Vergewaltigung häufig schwach. Denn Zeugen gibt es meist nicht. Blaue Flecken kann man sich selbst zufügen.

Es hängt oft vom Eindruck ab, den eine Frau bei der Polizei macht, ob man ihr glaubt oder nicht. Wenn sie eine gute Schauspielerin ist, bekommt der Mann ein Problem.


Bei Anklagen gegen Promis wird Staatsanwälten wie im Fall von Andreas Türck oder den No Angels übertriebener Jagdeifer vorgeworfen.

Nach meinem Eindruck haben die Staatsanwaltschaften aus den Fällen Türck und der No-Angels-Sängerin durchaus gelernt; die Kritik war ja ziemlich harsch. Dies heisst aber nicht, dass der eine oder andere Staatsanwalt dennoch anfällig sein könnte für den grossen Auftritt in der Öffentlichkeit.

Im vorliegenden Fall hat man der Mannheimer Staatsanwaltschaft vorgeworfen, nicht das Ergebnis des Glaubhaftigkeitsgutachtens über die Aussage der Frau abgewartet zu haben. Dagegen kann man sagen, dass der dringende Tatverdacht dadurch nicht unbedingt beseitigt wird.

Die Frage, welchen Beweiswert ein Gutachten hat, haben die Richter zu beantworten. Sie entscheiden den Fall, nicht die Staatsanwaltschaft oder die Verteidigung oder gar die Medien.


Das von der Staatsanwaltschaft in Auftrag gegebene Gutachten wirft Fragen zur Aussage des Opfers auf: Rechnen Sie damit, dass der Staatsanwalt einen weiteren Psychologen zu Rate zieht, nachdem die jetzige Expertise den vermeintlichen Täter eher entlastet? Was bedeutet das für den Prozess?

Gerüchten zufolge ist zu hören, die Staatsanwaltschaft habe einen angesehenen Traumatologen befragt, ob eine «vage, oberflächliche» Aussage zwangsläufig dafür spreche, dass sie erfunden sei. Dies hängt natürlich vom individuellen Fall ab.

Ich rechne damit, dass die Sache vor Gericht kommt und dort sauber aufgeklärt und bewertet wird. Man findet heutzutage für alles einen Gutachter, fürs Gegenteil auch.

Die Mannheimer Strafkammer, die mit dem Fall voraussichtlich zu tun haben wird, gilt als ruhig und besonnen. Man darf also hoffen.


Moderator Türck verlor trotz Freispruchs seinen TV-Job: Ist auch Jörg Kachelmann beruflich vernichtet? Angenommen, er ist unschuldig: Wird ein Vergewaltigungsvorwurf von der Öffentlichkeit überhaupt vergessen?

Kachelmann hat sein Privatleben immer sehr diskret abgeschottet. Mit gutem Grund, wie man inzwischen weiss.

Er gilt in der Öffentlichkeit inzwischen als einer, der den Menschen in seiner Umgebung alles Mögliche vormacht. Auch wenn es nicht strafbar ist, ein unseriöses Privatleben zu führen – als Gesicht auf dem Bildschirm ist Kachelmann wohl verbrannt.

Von Türck heisst es noch immer: Ach, das ist doch der, der damals auf der Brücke über den Main in Frankfurt ... Daher wird auch der Vergewaltigungsvorwurf, egal wie die Sache endet, wohl so lange an Kachelmann kleben bleiben, bis er kein Thema mehr ist fürs Fernsehen.


Glauben Sie, dass moralische Fragen die Wahrnehmung der rechtlichen Überlegungen in der Öffentlichkeit überlagern? So nach dem Motto: Wer mehrere heimliche Geliebten gleichzeitig hat, dem ist alles zuzutrauen?

Die Öffentlichkeit ist natürlich schon wegen des Unterhaltungswerts an Fragen der Moral oder Unmoral von Prominenten interessiert.

Gleichzeitig wirft der Fall Fragen auf, zum Beispiel, wie ein Mann, wenn er denn nichts Unrechtes getan hat, sich gegen solche Vorwürfe schützen kann. Und welche Genugtuung er bekommt, sollte es sich herausstellen, dass die Vorwürfe aus Rache, Wut oder Gekränktheit vorgebracht wurden.

Was könnte Kachelmann gegen seine Ex-Freundin unternehmen, falls sie der Lüge überführt würde? Er ist längst ruiniert. Und sie? Ich kenne keinen Fall, in dem die Frau für den Schaden, den sie angerichtet hat, wirklich einstehen musste. Man wird sie eher noch bedauern, dass ihr nicht geglaubt wurde.

http://www.20min.ch/news/dossier/kachelmann/story/25319975
Der «Spiegel» schildert die beiden unterschiedlichen Versionen der Tatnacht in Bezug auf die Einvernahmeprotokolle wie folgt:


Kachelmanns Version aus der bisher einzigen Einvernahme am 24. März:

Er kommt abends um elf Uhr in Schwetzingen an. Simone W. und er haben am Nachmittag gechattet und den Termin nochmals bestätigt.

Kachelmann klingelt, geht die Treppe hoch in die Wohnung der 37-Jährigen. Die Türe ist nur angelehnt, das übliche Verfahren, wie Kachelmann es nennt. Simone erwartet ihn: Es kommt sofort zum Sex – zu einvernehmlichem Sex, wie Kachelmann immer wieder betont.

Nur eines findet Kachelmann ungewöhnlich: Simone W. fragt ihn mehrmals, ob er sie liebe.

Dann gehen sie auf die Couch: Essen Penne Bolognese und trinken Pino Grigio.

Als sie fertig sind, konfrontiert Simone W. Kachelmann mit den Flugtickets von ihm und einer anderen Frau: Ob da etwas gelaufen sei, fragt Simone. Kachelmann gesteht, dass er mit der Frau zusammen war. Es geht eine halbe Stunde hin und her. Sie sagt, es sei zu Ende, das Vertrauen weg. Sie weinen, sie schweigen und dann geht er.

Fährt ins Holiday Inn in Mörfeldern, nah am Frankfurter Flughafen. Am nächsten Tag fliegt er nach Olympia.


Die Version von Simone W. aus drei Einvernahmen:

Nach dem Chat mit Kachelmann geht sie in die Stadt, kauft ein, als sie zurückkommt, liegt ein Brief im Briefkasten. Darin sind die Tickets und die Notiz «Er schläft mit ihr!» Sabine W. googelt den Namen der Frau, sie will mehr wissen.

Um 23 Uhr kommt Kachelmann. Er klingelt, sie macht auf, sie küssen sich, aber Sex haben sie keinen.

Er ist später dran als erwartet, deshalb essen sie erst mal. Danach konfrontiert sie ihn mit den Tickets: ‚Stimmt das?’, will sie wissen. ‚Hast du mit ihr geschlafen?’ Er leugnet alles: Spricht von gefälschten Tickets, will die Lufthansa anrufen und möchte Zeit – 24 Stunden. Sie aber bleibt hart.

Schliesslich gesteht er: Manchmal lege sich bei ihm ein Schalter um, dann nimmt er sich Frauen – für ein paar Wochen, ein paar Monate. Nur bei ihr sei es anders, sie habe er nicht benutzt. Sie will wissen, wie viele es waren. Kachelmann schweigt.

Sie sagt, er solle gehen. Er aber bleibt sitzen, starrt sie an, sein Blick verändert sich, nur noch Hass, wie Simone W. sagt.

Dann kommt es zur Vergewaltigung: Er geht in die Küche, nimmt sich ein Messer, packt sie an denen Haaren, legt ihr das Messer an den Hals und zerrt sie ins Schlafzimmer. Er kniet auf ihre Oberschenkel und dringt in sie ein. Als es vorbei ist, geht er ins Bad und verschwindet anschliessend. Er werde sie töten, lässt er sie wissen, falls sie einer Menschenseele davon erzählt.

Gemäss «Focus» hat Sabine W. ausgesagt, sie habe ihre Tage gehabt und Kachelmann habe ihr den Tampon entfernt und sie dann vergewaltigt.

http://www.20min.ch/news/dossier/kachelmann/story/25319975
Haftprüfungstermin verschoben

Jörg Kachelmann muss weiter auf eine Entscheidung über ein Ende seiner Untersuchungshaft warten. Das Landgericht Mannheim teilte am Dienstag mit, die Strafkammer werde erst in der kommenden Woche über den Antrag von Kachelmanns Verteidigung auf Aufhebung des Haftbefehls entscheiden. (AP)

http://www.20min.ch/news/dossier/kachelmann/story/25319975

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 3)

Beitrag  Alice am Di 15 Jun 2010, 20:05

Oh, Demokritxyz, was wären wir doch ohne deine liebevolle, helfende Hand. Laughing

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Alice

Beitrag  Gast am Di 15 Jun 2010, 20:21

Wir sprechen zwar beide deutsch, gebrauchen die Sprache wohl unterschiedlich.

Du hast geschrieben, daß ich mich hätte von "Argumenten" auch nicht umstimmen lassen. Daraufhin habe ich geschrieben, daß ich mich gerne eines besseren belehren lasse, wenn es denn Argumente gibt. Das heißt, daß ich mich auch umstimmen lasse, wenn es dafür grundfeste Dinge gibt.
Und eine Meinung haben ist das Eine, die kann man auch ohne Argumente haben, einfach so. Meist wenn es einen persönlich betrifft.
Aber in solch einem Fall, wo wir alle "Zuschauer" sind, treffen wir auf Argumente von beiden Seiten. Die einen sind hier vorhandenen "Beweise", wie Messer, Handtuch, Tampon, die anderen sind Aussagen der Beteiligten.
Zusammenhänge kann man nur erkennen, wenn man in der Lage ist, alles zu beleuchten und aus Erfahrungen schauen, wie es zusammenpasst.

Jemand , der Dir z.B. erzählt, er kommt gerade vom See, war angeln und ist ins Wasser gefallen, jetzt geht er nach hause sich umziehen - Du sieht ihn aber in trockenen Sachen - glaubst Du ihm dann die Geschichte, wohl kaum. Denn die Erfahrung ist, daß man nass ist, wenn man ins Wasser fällt.
Also fragst Du ihn, wann das passiert ist, muß wohl schon länger her sein, er sagt - nein, gerade vor 10 min.

Und so ähnlich hört sich hier der Tathergang von Simone an.
Das ist alles.

Was N*pieps* angeht, Nicht ich habe sie hier ins Gespräch gebarcht sondern uvondo und pat, darauf sind wir eingestiegen.
Ich entschuldige mich für den miesen Charakterzug, jemanden zur Seite zustehen, der "angegriffen" wird, obwohl er nicht da ist und sich nicht wehren kann.
Aber auch hier denke ich , täuschst Du Dich.
Sie hat damit abgeschlossen und das sehr zeitig. Und man kann sagen was man will. Sie ist ziemlich konsequent und konstant in ihren Aussagen, daß man auf die Idee kommt, endlich mal kein Schauspieler sonder authentisch.
Und wenn sie mitliest, im Gegensatz zu Euch spricht sie nicht drüber , über keinen hier. Ist manchmal auch ´ne Charakterfrage!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@steffi

Beitrag  Alice am Di 15 Jun 2010, 20:45

steffi @ Alice: Und so ähnlich hört sich hier der Tathergang von Simone an.
Dem kann ich nun überhaupt nicht zustimmen, für mich hinkt dein Vergleich gewaltig. Aber so sieht man mal wieder, wie interpretationsfähig alles letztendlich ist.

Im Übrigen ist es auch bewiesen, dass sogar aufgezeichnete Gang bangs (Gruppenvergewaltigungen) von Zuschauern ganz unterschiedlich bewertet und längst nicht von allen einheitlich als Vergewaltigung erkannt werden! Nicht nur die eigene Auffassung, auch die faktische Wahrnehmung des einzelnen kann sehr extrem unterschiedlich ausfallen.

Zu Nina1 will ich jetzt wirklich nichts mehr sagen. Da spreche ich lieber über Barbarella, da wird mir nämlich warm ums Herz. Sie ist ein durch und durch ehrlicher, bodenständiger, hoch intelligenter, liebe- und humorvoller Mensch, der mich oft wünschen lässt, es gäbe mehr von ihrer Art, sowohl in Cyberspace als im RL.

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 3)

Beitrag  Gast am Di 15 Jun 2010, 20:57

steffi @ Alice: Und so ähnlich hört sich hier der Tathergang von Simone an.
Alice sagt:
Dem kann ich nun überhaupt nicht zustimmen, für mich hinkt dein Vergleich gewaltig. Aber so sieht man mal wieder, wie interpretationsfähig alles letztendlich ist.

Ich sehe hier gar keine Interpretation.
Der von Simone dargestellte Tathergang ist praktisch NICHT machbar. Das muß man nichts interpretieren.
Das muß man vielleicht Vorstellungsvermögen im praktischen Bewegungsablauf eines Menschen haben.
Ständig ein Messer am Hals, dabei den Tampon rausziehen, sich auf die Oberschenkel knien und sie auf dem Bett vergewaltigen - sorry, das geht so nicht.
Und das sind doch die von ihr selbst dargestellten Fakten!
Deshalb ist die Trockenübung vielleicht doch eine gute Sache.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 3)

Beitrag  Alice am Di 15 Jun 2010, 21:11

Oh steffi... aufs Bett schleudern. Mit den Knien auf den Oberschenkeln fixieren. Messer mit der rechten Hand an den Hals. Mit der linken Hand das Tampon herausziehen (geht leicht, wenn bereits länger drinnen und/oder aufgeweicht). Schniedel rein.

Dieser Vorgang kostet einem sexuell erfahrenen Mann genau fünf Sekunden. Sage ich jetzt mal ohne Timer.

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 3)

Beitrag  Alice am Di 15 Jun 2010, 21:12

eh... und das Ganze dann ohne Grammatikfehler natürlich. Laughing

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

@ all, Bericht aus dem Puff

Beitrag  patagon am Di 15 Jun 2010, 21:20

moin, moin,

Alice, was willst du denn genau wissen?
Soll ich dir etwas über die armen Mädels erzählen, die alle Opfer von skrupellosen Männern sind? lol!

Oder soll ich dir von den Freiern erzählen, die ihren perversen Neigungen bei den armen Opfern freien Lauf lassen? Da habe ich natürlich nur Berichte aus zweiter Hand, denn was ich darüber weiß, ist was die Mädels so erzählen.

Manchmal sitzen auch alle zusammen am Stammtisch und quatschen über dies und das.

Ich bin sicher, es gibt arme Opfer wirklich. In diesem Puff sind es wahrscheinlich Osteuropäerinnen, die nicht deutsch sprechen. Sie sitzen zusammen an einem Tisch und sehen nicht glücklich aus. Da ich nicht russisch spreche, kenne ich sie nicht. Viele von ihnen sind sehr jung und machen einen scheuen Eindruck. Da denke ich, findest du sie schon, die Opfer.

Es gibt ein paar Asiatinnen, die aber ziemlich geschäftstüchtig sind und ganz gut zurechtkommen. Sie lachen viel, machen auch ein paar andere Sachen, Striptease, tabledance, Bardame, etc.

Viele der deutschen Frauen dort sind nicht mehr jung und mit allen Wassern gewaschen. Sie betätigen sich oft nur nebenberuflich als Prostituierte. Ich weiß nur von einigen was sie tun. Die Bandbreite reicht von wirklicher Kriminalität über Gelegenheitjobs bis zum Handel mit allem möglichen. Nicht nur verbotenen Dingen, sondern in erster Linie Klamotten, Taschen, Schuhen etc. (die ganz legal im Großhandel besorgt oder aus dem Ausland eingeführt werden) bis hin zu Hundebabys, Kinderspielzeug, elektronischen Geräten und allem übrigen, was es sonst noch so gibt. Ich kenne auch welche, die auf Sexmessen tätig sind, dort aber nicht anschaffen gehen, sondern eher Neuheiten suchen oder anbieten. Ganz normale Kaufleute eben.

Dramatische Liebesgeschichten sind eher selten und zufällig. Da kam eines Tages ein junger Türke, der offenbar völlig arglos und unerfahren war. Er geriet an eine Deutsche. Das Mädchen war ein Feger und nahm ihn nach Strich und Faden aus. Als nichts mehr zu holen war, ließ sie ihn fallen. Er wollte sich damit nicht abfinden, sie heiraten da herausholen und sie "retten".

Er wurde so lästig, dass sie umzog.

Die ständigen Standortwechsel sind ziemlich typisch und eine reine Vorsichtsmaßnahme, da es bei diesen Geschäften nicht immer nur mit rechten Dingen zugeht. Da wird erpresst, gelogen, betrogen, gestohlen und bestochen wie in "Wall Street".

Jedenfalls glaubte der Türke nicht, dass das Mädchen nicht mehr da war. Sie haben eine Spion an der Tür und ließen ihn nicht mehr herein. Auch die Bekanntschaft mit zwei Bodyguards konnte ihn nicht davon abbringen "sein Mädchen" zu suchen.

Eines Tages stand er wieder vor der Tür. Eine Frau erblickte ihn durch den Spion und konnte nicht rasch genug in Deckung gehen. Er zog eine Pistole und schoss ihr durch den Spion in den Kopf.

Innere Konflikte, wie sie hier erörtert werden sind eher die Ausnahme und beschränken sich in erster Linie auf stalking und zwar sogar häufiger bei Frauen, die sich irgend jemand in den Kopf setzen so wie Kachelmanns "Lebensgefährtin".

Ich weiß von einer Frau, die ihren "Traummann" fast nicht kennt. Sie hat vielleicht drei vier Sätze mit ihm gesprochen. Aber sie spioniert permanent hinter ihm her. Verfolgt seine Familie mit Hass, belästigt seine Freunde und lässt nichts aus, in sein Leben einzudringen. Sie ist felsenfest davon überzeugt, dass sie ihn für immer erobern könnte, wenn er nur ein einziges Mal mit ihr schlafen würde. So viel ich weiß hat sie das in mehr als zehn Jahren noch nicht geschafft. Er hat offensichtlich Angst vor ihr.
Dann gibt es andere, ziemlich oft sogar, die tatsächlich glauben, ein Stammkunde wäre so etwas ähnliches, wie persönlicher Besitz. Die können sich gar nicht vorstellen, dass es es nicht die Kollegin ist, die ihn ihr weggeschnappt hat, sondern er selbst sie mit der Kollegin "betrügen" wollte, weil er ihr nicht ins Gesicht sagen mag, dass er schon lange genug von ihr hat. Vielleicht macht es ihm aber auch nur Spass zu sehen, wie die Weiber sich fetzen???

Was möchtest du noch wissen?

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

@patagon

Beitrag  Alice am Di 15 Jun 2010, 21:28

Wie immer wunderbare Geschichten, direkt aus der Hölle des Lebens aufgelesen und noch nicht einmal schnusselig.

Aber darum ging es doch gar nicht in deiner Kommentar auf mein "BDSM"-Posting, von denen das Wissen angeblich angelesen und der Inhalt aus der Luft gegriffen war...?!

Ich habe dir also nach deinen Vorlieben gefragt, da du mir vorgehalten hast, ich hätte keinerlei konkrete Erfahrungen diesbezüglich. Mich erinnert diese Diskussion jetzt ein bisschen an die mit dachs64 über das Empfinden bei einer Marihuana-Überdosierung.

Die überwiegende Mehrheit der BDSM-Praktizierenden tun dies wohl zu Hause, nur mal so nebenbei, und nicht unbedingt in einem Bordell oder einem Club. Die Puffgeschichten sind hier also fehl am Platz in meinen Augen.

Zum Schluss: Es gibt Menschen, sogar junge Menschen, die Dinge perfekt durchschauen, ohne diese Erfahrungen selbst gemacht zu haben. Ich gehöre nicht per se zu diesen, muss ich leider gestehen, gehöre aber auch nicht zu denen, die der Meinung sind, ein Literaturkritiker müsse in der Lage sein, den perfekten Roman zu schreiben.

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Trockenübungen

Beitrag  Oldoldman am Di 15 Jun 2010, 21:37

Da wird mal wieder deutlich, wie wenig die Zuschauer aus der Ermittlungsakte kennen.
Bei so dürftiger Spurenlage sollte eigentlich eine Tatrekonstruktion nach den Angaben des Opfers, ggf. im Beisein des Opfers, des Gerichtsmediziners und der Glaubwürdigkeitsgutachterin zu den Ermittlungsmaßnahmen vor Anklageerhebung gehören. Und dazu hatte die StA ja eigentlich über die Dauer der Winterspiele hinweg reichlich Zeit. Dann hätte sich ja gezeigt, was möglich ist und was nicht und ob das Mögliche mit der Spurenlage in Einklang steht.

Aus der Nachrichtenlage, die davon nichts berichtet, darauf zu schließen, eine Rekonstruktion der Tat (dann wohl ohne Opfer und Gutachter) habe nicht stattgefunden, wäre allerdings vorschnell.

Möglicherweise war das Ergebnis so unergiebig wie die Diskussion hierüber hier: Weder ist das Tatgeschehen, so wie es das mutmaßliche Opfer darstellt, eindeutig reproduzierbar und eindeutig im Einklang mit den sonstigen Spuren, noch ist es ausgeschlossen. Dann nützte aber die Veröffentlichung der Tatsache als solcher und des Ergebnisses keiner der beiden Seiten, weshalb dieses Detail keine weitere Beachtung findet bzw. von den Informanten nicht weitergegeben wird.

Vor dem Hintergrund des Ablaufes der Ermittlungen halte ich es aber nicht für ausgeschlossen, daß die StA in dieser Richtung nichts unternommen hat und eine Rekonstruktion erst der Beweiserhebung im gerichtlichen Verfahren überläßt. Frei nach dem Motto: dieses Beweismittel geht ja nicht verloren, und wenn es erforderlich werden sollte, kann es immer noch aus dem Hut gezaubert werden, dann sehen wir ja.

Allerdings: so ganz unmöglich scheint der Ablauf der Tat dann wohl doch nicht zu sein, denn wäre es von vornherein unmöglich, die Tatspuren mit dem Ablauf von Messer bis Tampon in Übereinstimmung zu bringen, hätte doch die Verteidigung ein vitales Interesse an einer Trockenübung gehabt und die diesbezügliche Ermittlung beantragt. Aber vielleicht hat ja eine Trockenübung der Trockenübung eben kein so eindeutiges Ergebnis geliefert, so daß sich ein derartiger Beweisantrag auch als nachteilig erweisen könnte.

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten

@Oldoldman

Beitrag  Alice am Di 15 Jun 2010, 21:49

Belegt nun dein Posting meine Vermutung, dass ein Anwalt keine Frage stellt, die er nicht vorher eindeutig beantworten kann, zumindestens nicht in der Öffentlichkeit...?

Und kein Wort zu meiner Trockenübung. Nochmals pfffff... Laughing

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 3)

Beitrag  Alice am Di 15 Jun 2010, 21:53

P.S. Bär: Von einer "dürftigen" Spurenlage würde ich hier auch nicht unbedingt sprechen wollen - blaue Flecken, Schnitte am Hals, DNA am Messer, Sperma am Handtuch... Dürftig? Ist das das Norddeutsche Understatement des Tages?

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Alice

Beitrag  Gast am Di 15 Jun 2010, 21:58

Oh steffi... aufs Bett schleudern. Mit den Knien auf den Oberschenkeln fixieren. Messer mit der rechten Hand an den Hals. Mit der linken Hand das Tampon herausziehen (geht leicht, wenn bereits länger drinnen und/oder aufgeweicht). Schniedel rein.
Dieser Vorgang kostet einem sexuell erfahrenen Mann genau fünf Sekunden.

Ach, Alice, halten wir uns nun an die "Berichte" aus den Medien? Angeblich berichten die ja aus den Ermittlungsakten.
Und da hat Simone betont, daß er ihr die ganze Zeit das Messer an den Hals gehalten hat und das so fest, daß sie Spuren davon habe - allerdings so vorsichtig, daß das Messer nicht geschnitten hat (?) - sonst hätte sie sich ja wehren oder sogar aus der Wohnung rennen können.
Selbst der Rechtsmediziner Mattern, von seiten der STA, hat gesagt, daß sie nicht ausgesagt hat, daß sie sich wehrte und die blauen Flecken am Oberschenkel wohl entstehen, wenn sie die beim Abwehren gegengedrückt hätte.

Alice sagt:
"P.S. Bär: Von einer "dürftigen" Spurenlage würde ich hier auch nicht unbedingt sprechen wollen - blaue Flecken, Schnitte am Hals, DNA am Messer, Sperma am Handtuch... Dürftig? Ist das das Norddeutsche Understatement des Tages?"
Also, lt.den Infos sieht die Faktenlage aber anders aus:
1. blaue Flecke - sind inzwischen umstritten, da nicht eindeutig Fremdbeibringung. Selbst Mattern spricht davon, daß sie für Fremd- oder Selbstbeifungung ungewöhnlich sind.
2.Schnitte am Hals? Wo hast Du das gelesen? ich hab nur kleiner Kratzer am Hals gelesen.
3. DNA am Messer/ Blut am Messer - konnte NICHT nachgewiesen werden bzw. keinem zugeordnet werden.
4.Sperma am Handtuch - Indiz ? worauf? doch nur , das es Sex gab und er sich offensichtlich gewaschen hat.

Wenn Du Dich nach dem Sex wäschst, gibt es bestimmt auch DNA am Handtuch, wurdest Du deshalb vergewaltigt?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Alice

Beitrag  patagon am Di 15 Jun 2010, 21:59

Sorry,
du hast recht. Ja, SM: In dem von mir beschriebenen Club sind etliche Dominas, die ich auch persönlich kenne. Eine ist eine ganz interessante Frau. Ich mag sie gerne. Sie hat wirklich Sinn für Humor. Ich nehme an, sie ist ca. Mitte 40, groß, schlank, mit sehr kurzen blonden Haaren (im Augenblick, jedenfalls). Ihre athletische Figur hüllt sie in schwarzes Leder. Sie hat einen Sklaven, den sie immer auf Sexmessen an einer Leine führt. Sie hat mir erzählt, dass sie noch niemals mit einem Freier GV hatte. Sie hat ein Zimmer, das mit Folterwerkzeugen angefüllt und schwarz gestrichen ist.
Im Gegensatz zu den Zimmern der Prostituierten gibt es bei ihr keine Plüschtiere, Herzchen und auch die Farbe Pink ist nicht vorhanden. Sie verdient mit ihrem Job besser als die anderen Mädels. Es kommen Männer aus allen möglichen Schichten zu ihr. Wenn du möchtest frage ich sie gerne nach Einzelheiten. Ich weiß aber, dass sie selbst kein Vergnügen daran hat, jemanden zu verletzen. Das meiste spielt sich wahrscheinlich im Kopf ab. Sie hat mir mal geschildert, was da gesprochen wird. Ich konnte nicht mehr vor lachen. Viele ihrer Kunden sind verheiratet und die Ehefrauen ahnen nichts davon. Die Dominas, genauso wie die Transvestiten, die da dort auftauchen, ziehen in erster Linie Kostümshows ab.
Klappern gehört zum Handwerk und regt die Fantasie an, wenn einem nix besseres einfällt.

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Lieber uncle Pat...

Beitrag  Alice am Di 15 Jun 2010, 22:04

mir brauchst du nicht erzählen, was bei Dominas so abgeht! Du hast mein Wissen in Frage gestellt, ich habe dir daraufhin geantwortet, das sei vollkommen unnötig, denn ich weiß Bescheid. Offenbar in Gegensatz zu dir, wenn du mir die Bemerkung erlaubst.

@steffi

Ein paar Worte genügen doch, um zu zeigen, dass der mutmaßliche Tathergang nicht einmal halb so abwegig ist, wie von den Kachelmann-Fans gerne dargestellt...?!

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Oldie

Beitrag  Gast am Di 15 Jun 2010, 22:09

Was da in Mannheim läuft, weiß ich nicht.
Aber ich bin weit davon entfernt, da eine saubere Arbeit zu erkennen.
Und da werden die ganz sicher keine Trockenübung veranstaltet haben.
Denen ging es nur darum, Frau Opfer, lügt niemals, Täter=Promi - super Karrierechance für den STA.
Ermittler, die das vielleicht anders sahen, wurden von der STA ausgebremst? Nur ´ne Vermutng.

Kam im Spiegel gut rüber, die Frage: Warum hat man die Vernehmung der Zeugin abgebrochen als sie die Lügen endlich zugab. Da hätte man weitermachen müssen.
Das wäre vielleicht der Punkt gewesen, wo man allem auf die Spur hätte kommen können.

Jetzt interpretiere ich mal:
Sie hat 8 h Zeit, sich der Polizei gegenüber zuäußern. Sie ist traumatisiert(?) aber sehr wohl in der Lage, die Lügengeschichte bezüglich ihres Planes für den Abend aufzubauen und drüber nachzudenken(????)
Sie hat auch die Erklärung dafür parat - man hätte sie ja verdächtigen können, daß alles vorbereitet und falschangezeigt zu haben.
Na, da hat doch das logische Denken, die Rationalität absolut gewonnen - und das in solch einer Situation?
Wie traumatisiert kann man denn sein, wenn man noch die Zeit findet alles so schön in Übereinstimmung zu bringen?
Da gehört aus meiner Sicht viel Abgebrühtheit dazu.

Und auch die Geschichte mit den Eltern. Lt. Spiegel, hat sie sich entschieden , das anzuzeigen, egal was die Eltern dazu dachten. Ihr Entschluß stand fest. Wozu auf die Eltern warten, sie hätte doch da schon Anzeige erstatten können und sie hinterher informiert.
Vielleicht weil sie wußte, die Eltern kennen sie gut und wenn sie die täuschen kann, kann sie es mit Fremden erst recht.

Und wieso erzählt sie der Polizei - der Täter ist weg, definitiv.
Warum sorgt sie nicht dafür, daß er verhaftet wird, dann kann er NICHT mehr zu ihr, wo sie doch Todesangst vor ihm hat - da reicht das logische Denken nicht?
@Alice
"Ein paar Worte genügen doch, um zu zeigen, dass der mutmaßliche Tathergang nicht einmal halb so abwegig ist, wie von den Kachelmann-Fans gerne dargestellt...?!"
Wie meinst Du das denn?
Etwa Deine 5 Sekunden? Alice, das glaubst Du doch selber nicht. Da brauchst Du schön länger um den Tampon zu entfernen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 3)

Beitrag  Alice am Di 15 Jun 2010, 22:11

Steffi...!!!! Bleib' mal bitte auf dem Teppich?!?

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Alice????????????

Beitrag  Gast am Di 15 Jun 2010, 22:16

Ich bin auf dem Teppich.

Du hast das ins Spiel gebracht und "laut" gesagt.
Darf man jetzt nicht mal widersprechen? Oder was meintest Du mit " wenigen Worten..."?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@alice

Beitrag  Barbarella am Di 15 Jun 2010, 22:18

Tja, jetzt müßte man wissen, welche Art Tampons die Steffi benutzt. Vielleicht müssen die mit der Kneifzange entfernt werden, wenn es so zeitäufwändig ist. Oder mit der Flachzange, oder mit Hammer und Sichel.

Also.....ich kenne nur die Dinger mit dem Bändchen dran und da reicht doch einmal "Zupf". Laughing
Gerade ein evtl. Vergewaltiger wird sich nicht darum kümmern, ob das "Zupf" schmerzfrei über die Bühne geht, sondern eher nach dem Motto "hau raus das Ding".

Danke übrigens für Deine netten Worte.

Barbarella

Anzahl der Beiträge : 1737

Nach oben Nach unten

Nur zur Erinnerung

Beitrag  Gast am Di 15 Jun 2010, 22:20

Alice S.2 heute 10:11 Uhr
"Oh steffi... aufs Bett schleudern. Mit den Knien auf den Oberschenkeln fixieren. Messer mit der rechten Hand an den Hals. Mit der linken Hand das Tampon herausziehen (geht leicht, wenn bereits länger drinnen und/oder aufgeweicht). Schniedel rein.
Dieser Vorgang kostet einem sexuell erfahrenen Mann genau fünf Sekunden. Sage ich jetzt mal ohne Timer."

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 3)

Beitrag  Alice am Di 15 Jun 2010, 22:22

Steffi, du hast vorhin behauptet, man würde schon länger als diese von mir beschriebenen fünf Sekunden brauchen, alleine um ein Tampon zu entfernen. Das ist für mich eine absurde Aussage, genauso absurd wie es in meinen Augen ist, den von mir beschriebenen eventuellen Tathergang groß in Frage zu stellen - daran ist für mich nichts abwegig oder unmöglich, auch nicht die angegebene Zeit, die manN dafür braucht (auf zwei, drei Sekunden kommt es hier ja wohl nicht an).

Erinnere dich bitte noch einmal an den Ausgangsbedingungen: 1,75 m Frau/55 kg, sich nicht oder kaum wehrend, 1,90 m Mann/90 kg, wutentbrannt. Immer noch unvorstellbar???

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 3)

Beitrag  Gast am Di 15 Jun 2010, 22:23

Genau , Barbarella, im Osten gab es so was nicht.
Und als ossi dummbrot hab ich das von der westliche zivilisation auch bis heute nicht gelernt.
Da fehlt mir glatt das 13. Schuljahr - wir haben´s ohne Schauspielunterricht hinbekommen.
Wir dummen aber auch!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@steffi

Beitrag  Barbarella am Di 15 Jun 2010, 22:24

Wo ich was lese, mußt Du schon mir überlassen. Ich glaube das Thema hatten wir schon. Du kannst schreiben wo Du willst......ich kann lesen wo ich will.......

Aber wenn es Dich beruhigt......es wird weniger.....viel weniger.....

Barbarella

Anzahl der Beiträge : 1737

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 3)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 21:37


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 37 Zurück  1, 2, 3 ... 19 ... 37  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten