Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 4)

Seite 2 von 38 Zurück  1, 2, 3 ... 20 ... 38  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 4)

Beitrag  Oldoldman am Di 13 Jul 2010, 22:28

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des dritten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t172p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:44 bearbeitet, insgesamt 19 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


Zickentanz, 'Elsen-Latein', Ritter mit 'unblutiger' Nase und kein klarer Gedanke ...?

Beitrag  Demokritxyz am Do 15 Jul 2010, 23:16

Ich wundere mich ja ueber gar nichts mehr, wenn der Wellness-Feminismus im Ballbesitz ist - jeder Mann ist wie Polanski, nur durch den Wellness-Feminismus so "dressiert", dass es nicht ausbricht, oder was ...?

Worueber im Kern auf persOenlicher Ebene gestritten wurde, hat sich mir nicht erschlossen - ein geposteter Link von RitaEvaNesser, oder was ...?
Es geht in diesem Thread um die Causa Kachelmann. Da kann man nun die von RitaEvaNesser verOeffentlichen Details hOechst indiskret nennen.
http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/11/jorg-kachelmann-und-das-chaos-erster-teil/

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/11/79/

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/11/jorg-kachelmann-und-das-chaos-dritter-teil/

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/11/jorg-kachelmann-und-das-chaos/

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/12/jorg-kachelmann-und-das-chaos-teil-funf/

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/12/jorg-kachelmann-und-das-chaos-teil-sechs/

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/13/jorg-kachelmann-und-das-chaos-teil-sieben/

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/14/jorg-kachelmann-und-das-chaos-teil-acht/

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/15/jorg-kachelmann-und-das-chaos-teil-neun/

Mein Tipp: Auch die Aelteren Artikel aus dem vollstAendigen Archiv lesen:

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/
http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/page/2/
Nur sollte der Leser mit Kopf nicht vergessen und sich weiter fragen, woher denn die ganzen (unwahren ...?) Details zu JOerg Kachelmann kamen, der sich dagegen in Untersuchungshaft kaum wehren kann.

Und hier sind zum VerstAendnis die neuen Informationen zur Rolle des Vaters des mutmasslichen Vergewaltigungsopfers hOechst aufschlussreich und lassen wunderbar als Mosaikbausteine ein Bild komplettieren oder auch nur spekulieren.

Gerade Personen wie Alice, die in so einfachen Medollen 'denken', muesste doch sofort alles 'klar' sein, oder ...?

Dominater Vater versucht eigene Tochter zu dressieren: Zuerst in 'seinem' Sportverein: Als HuerdenlAeuferin kommt sie nicht ueber Platz 45. Zweiter Start beim Radio sunshine live: in einem der ersten Interview fAengt sie JOerg Kachelmann ein. Seit 11 Jahren ist er der zukuenftige Ehemann mit Kaffee und Kuchen bei den Schwiegereltern. Das ganze schwetzinger Spargelgebiet weiss von dieser 'ehrenvollen' Liaison: bis zum Vorsitzenden Richter Michael Seidling, Juergen Gruler, Chefredakteur der Schwetzinger Zeitung, Rene POeltl, Buergermeister Schwetzingen, Juergen Wiesbeck, Programmleiter beim Mannheimer Sender Radio Sunshine Live et cetera pp.

Die unmotivierte Schnecke hat zwar 'ne geile Stimme, aber sonst klappen bei ihr nur die Tueren ...? Sie fAehrt ihren Job auf eine Woche im Monat runter und leidet jetzt unter Geldmangel(?), was JOerg Kachelmann kompensiert ...?
Vgl. Demokritxyz Posting, 16.06.2010, S. 4/III, 16:22 h Mein lieber Uncle Pat, da du so gerne spekulierst, leg ich mal einen nach:
Anm.: Wer ist der grosse Unbekannte …?

04.07.2010, S. 35, 21:47 h @Alice: Wer ist denn nun der grosse Unbekannte ...?
*** lesen, unbedingt lesen ***

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-680.htm#10828
Sie merkt, zu Frau Kachelmann in dem Schwarzwaldhaus reicht es wohl nicht. Selbst ueber enorme sexuelle Anpassungen schafft sie es nicht. Am 09.02.2010 ist es aus.

Schnell eine inszenierte, wohl geplante Vergewaltigung, die auch den Eltern gut passt: Ihre 'Supertochter' hat JOergkachelmann zur billigen N..... abgestempelt und dann noch vergewaltigt.

Zwar ein Problem wegen der Glaubwuerdigkeit in der OEffentlichkeit, aber das grOessere Problem hat jetzt JOerg Kachelmann: ueber die optimalen Seilschaften bis in Justiz, Politik und Presse verfuegt nunmal die 'Schwetzinger Bande' ...

Nur mal so als Denkanstoss fuer Personen mit den kreuzweise eingeschlagenen NAegeln im Kopf ...

Anm.: Warum jetzt die Umlaute als Fragezeichen erscheinen, weiss ich nicht ...!



Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Irgendwie klappt das Posten von

Beitrag  Demokritxyz am Do 15 Jul 2010, 23:26

Ich denke, patagon hat dasselbe Problem: In der Vorachau erscheinen (bei mir) die Umlaute als wei

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Demo,

Beitrag  patagon am Fr 16 Jul 2010, 05:03

Ich war fest davon überzeugt, dass ich beim kopieren einen Fehler gemacht habe. Wenn ich diesen Text jetzt absende bin ich neugierig was paasiert.
Lies doch bitte mal bei Nina ihre Antwort auf meine Frage:
Wo sind meine Beiträge?
Alles sehr merkwürdig.

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Demo,

Beitrag  patagon am Fr 16 Jul 2010, 05:06

Mein neuer Beitrag ist so erschienen, wie ich ihn geschrieben habe. Vielleicht kann Oldi herausfinden, wer sich da einlogt oder ob ein technischer Fehler vorliegen könnte.
Wir sollten mit Nina in Verbindung bleiben wegen dieser Fragen.

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

"Schützenhilfe" für Kachelmann.

Beitrag  Gast am Fr 16 Jul 2010, 05:16

SF TAGESSCHAU

Schützenhilfe für Jörg Kachelmann

Donnerstag, 15. Juli 2010, 19:44 Uhr:

Seit dem 20. März sitzt Wetter-Moderator Jörg Kachelmann in Untersuchungshaft. Martin Killias, Strafrechtsprofessor an der Universität Zürich, findet das irritierend. Denn dafür gebe es eigentlich keine Gründe.

Eine gewisse Fluchtgefahr bestehe zwar. Aber das sei für Kachelmann keine Option, weil er die Schweiz nie verlassen könnte und ihm dann hierzulande der Prozess für die Tat in Deutschland gemacht würde. Die Strafen für die Vergehen, die Kachelmann vorgeworfen werden, sind in der Schweiz ähnlich wie in Deutschland.


Das ist ein junger Staatsanwalt, der nun eine 'Cause célèbre' behandeln kann.

Martin Killias, Strafrechtsprofessor der Uni Zürich


Das Verhalten der Staatsanwaltschaft sei fraglich. Der Fall sei einerseits eine grosse Chance für einen jungen Staatsanwalt, weil er eine «Cause célèbre» behandeln könne. Falls das Gericht aber ein Urteil zu Ungunsten der Staatsanwaltschaft fallen würde, könnte dies nicht nur für den Staat, sondern auch für den Staatsanwalt gravierende Folgen haben.
«Kachelmann ist in Haft, weil man nicht das Gesicht verlieren will», kommt Killias zum Schluss. Denn wenn die Staatsanwaltschaft von sich aus korrigierend eingreifen und Kachelmann freilassen oder das Verfahren gegen ihn einstellen würde, wäre dies ein grosser Gesichtsverlust für die Anklage. Denn in diesem Fall müsste sich die Staatsanwaltschaft selber zugestehen, dass sie im vergangenen März falsch entscheiden habe.


Als Grund dafür ortet Killias einen Kulturwandel bei der Staatsanwaltschaft. Der Extremfall seien die USA.


Es ist in den USA durchaus üblich, dass ein Staatsanwalt eine Person anklagt, obwohl man überzeugt ist, dass die Person unschuldig ist.
Martin Killias, Strafrechtsprofessor der Uni Zürich

Eine US-Staatsanwaltschaft sei nicht ans Fairness-Gebot gebunden.

Eingriff in die Persönlichkeitsrechte

Eine solche Kultur sei bis anhin in Kontinentaleuropa nicht üblich gewesen. Jetzt würde aber eine deutsche Studie belegen, dass dies nur bedingt überall gelte.
Dass Kachelmann monatelang durch den Dreck gezogen wurde, sei eine enorme Beeinträchtigung der Persönlichkeitsrechte des Betroffenen, bedauert Killias abschliessend.

Anmerkungen: teils: Maschera

http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2010/07/15/Vermischtes/Schuetzenhilfe-fuer-Joerg-Kachelmann

Link anklicken und Videos ansehen......

Etwas zu schwierig zu verstehen, weil in Schwizerduuts...... Very Happy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nachtrag

Beitrag  Gast am Fr 16 Jul 2010, 05:29

Nicht ZU schwierig, aber schwierig. Tsssssssss. Ich musste mir die Videos auf jeden Fall zwei mal ansehen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Link zu Beitrag "Schützenhilfe" (18:16 Uhr) auf dieser Seite gefunden.

Beitrag  Gast am Fr 16 Jul 2010, 05:42

SideEffects

Anaximander Do., 15. Juli. 2010:

Kachelmann feiert Geburtstag


Seinen 52. Geburtstag hat sich Jörg Kachelmann sicher auch anders vorgestellt: Er verbrachte ihn heute in der Justizvollzugsanstalt Mannheim. Geburtstagsfeiern mit Blumen, Geschenken oder Kuchen seien in der Haft nicht üblich, sagte Anstaltsleiter Romeo Schüssler.
Doch ein Geschenk erhielt Kachelmann dennoch:

Schützenhilfe von Martin Killias, Strafrechtsprofessor an der Universität Zürich. Er findet das, was sich Mannheim leistet, irritierend. Von Verdunkelungsgefahr könne keine Rede sein, urteilt Killias im Interview mit «10vor10». «Normalerweise würde man eine solche Person wieder freilassen, allenfalls mit Kaution», sagt er.

Es scheint, als müsse Kachelmann für die deutschen Steuerhinterzieher büßen...

Anmerk. Hervorhebungen teilweise: Maschera


http://litart.twoday.net/stories/kachelmann-feiert-geburtstag/

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Patagon,

Beitrag  mandela am Fr 16 Jul 2010, 05:50

mal ist es ein versehen, dann absicht…
Bitte kommuniziere mit anderen foren doch besser per PN oder noch besser direkt dort. Ich denke das ist höflich und fair!

mandela

Anzahl der Beiträge : 227

Nach oben Nach unten

Schön, dass die Schweizer (Fernsehen) langsam aufwachen ...

Beitrag  Demokritxyz am Fr 16 Jul 2010, 06:06

Nur Martin Killias, Strafrechtsprofessor an der Universität Zürich, ist in die 'Spezialitäten' des Falls sicher nicht eingelesen:

Was die Neue Welle der Deutschen Justiz oder die Dritte Schuld der Deutschen Justiz real bedeutet, übersteigt (noch) sein Vorstellungsvermögen - meine Einschätzung. Und die 'Schwetzinger Bande' dürfte ihm auch kein Begriff sein ...

Zur 'Schwetzinger Bande' vgl. insbesondere die Links zu RitaEvaNesser im Demokritxyz Posting, 16.07.2010, S. 2/IV, 21:36 h Zickentanz, 'Elsen-Latein', Ritter mit 'unblutiger' Nase und kein klarer Gedanke ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-20.htm#11452

DER SPIEGEL hatte über die Gutachtenlage berichtet:
Sabine Rückert hat alle drei Gutachten vollständig gelesen und in der TV-Sendung Zur Sache Baden-Württemberg klar Position zum Gehalt bezogen:

http://www.zeit.de/2010/26/DOS-Justiz-Kachelmann?page=1 (page 1 bis 7)

Zur Sache Baden-Württemberg!

Sendung vom 1.7.2010: erst Teaser, dann Kachelmann ab 01:15 min.

Sabine Rückerts (DIE ZEIT) klare Position zu den drei Gutachten in der Causa Kachelmann

Sendung vom Donnerstag, 1.7.2010 | 20.15 Uhr | SWR Fernsehen in Baden-Württemberg

http://www.swr.de/zur-sache-baden-wuerttemberg/rueckblick/-/id=3477966/did=6592542/pv=video/nid=3477966/1itvlws/index.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 4)

Beitrag  Gast_0006 am Fr 16 Jul 2010, 09:55

Die Presse hat die evtl. Befangenheit des Richters aufgegriffen:


Ist der Richter befangen?
Erstellt 16.07.10, 21:11h
Der Mannheimer Justiz gehen die Probleme nicht aus: Erstens könnte eine Vereinsmitgliedschaft Misstrauen gegen die Unparteilichkeit des Vorsitzenden Richter der 5. Großen Strafkammer des Landgerichts Mannheim säen, vor der im September der Prozess gegen Kachelmann Fall beginnen soll. Michael Seidling für zwei Jahre als Vorstandsmitglied im TSV 1895 Oftersheim bestätigt worden. Das Problem für sein Engagement im Bereich Sport und Recht: Beim TSV führte bis 2007 der Vater des mutmaßlichen Opfers den Vorsitz, seine Tochter hat dort Erfolge als Hürdenläuferin verbucht. Bei Befangenheit kommt es nicht darauf an, ob er tatsächlich voreingenommen ist. Der Anschein genügt.
Zweitens: Martin Killias, Strafrechtsprofessor an der Zürcher Universität, übt Kritik an der Staatsanwaltschaft: „Kachelmann ist in Haft, weil man das Gesicht nicht verlieren will.“ Killias hält die U-Haft für unbegründet, da eine Flucht in die Schweiz keine Option darstelle. Kachelmann könnte seine Heimat nie mehr verlassen, außerdem würde ihm in der Schweiz der Prozess für die Tat in Deutschland gemacht. (quo)

http://www.ksta.de/html/artikel/1278663521534.shtml


Gast_0006

Anzahl der Beiträge : 198

Nach oben Nach unten

Juristen sehen Kachelmanns U-Haft kritisch

Beitrag  mandela am Fr 16 Jul 2010, 11:06

Schwäbische Zeitung (Erschienen: 16.07.2010 19:50)
Juristen sehen Kachelmanns U-Haft kritisch

Juristen sehen Kachelmanns U-Haft kritisch
(RAVENSBURG/sz) Frei erfunden oder tatsächlich geschehen? Seit Deutschlands bis dahin populärster Fernseh-Wetterfrosch am 20. März auf dem Frankfurter Flughafen wegen des Verdachts der Vergewaltigung in einem besonders schweren Fall verhaftet wurde, sorgt der „Fall Kachelmann“ für öffentliche Diskussionen. Viele verstehen nicht, warum der 51-Jährige über so viele Monate hinweg hinter Gittern schmoren muss, ohne dass seine Schuld erwiesen ist. Was meinen Ravensburger Juristen zu diesem Fall? Wir haben nachgefragt.

Von unserem Mitarbeiter Johann Melzner
„Wenn ein Gericht über so viele Wochen hinweg jemanden in Untersuchungshaft hält, muss es sich seiner Sache ziemlich sicher sein“, sagt der frühere Präsident des Landgerichts Ravensburg, Hans-Dieter Georgii. „Ich kann mir das nur so erklären, dass bei einer Haftentlassung vor Eröffnung des Prozesses von einer erheblichen Verdunklungsgefahr ausgegangen wird in dem Sinne, dass Kachelmann versuchen könnte, Zeugen zu anderen Aussagen zu bewegen, meint der Richter a.D. Und: Es seien für die Rechtssprechung immer die schwierigsten Fälle, wenn es bei einer Straftat nur zwei Beteiligte (Opfer und Täter) gibt. Ein Glaubwürdigkeitsgutachten könne insofern schon hilfreich sein. Bei einem solch „emotional extrem aufgeladenen Geschehen“ wie einer Vergewaltigung sei die Erinnerung der Beteiligten an die Details oft schlecht, könnten daher auch durchaus Widersprüche auftreten, sowohl beim Opfer als auch beim angeblichen Täter. Generell ist für Georgii jede U-Haft ein Verstoß gegen den Rechtsgrundsatz der Unschuldsvermutung und sollte daher stets mit großer Zurückhaltung gehandhabt werden.
Der bei der Kanzlei Zimmermann in Ravensburg tätige Nico Rogg, Fachanwalt für Strafrecht, teilt Georgiis Auffassung, dass in solchen Fällen die Wahrheitsfindung extrem schwierig ist. Häufiger als bei anderen Straftaten würden die Opfer unwahre Behauptungen aufstellen. Rogg verweist darauf, dass ein externes Glaubwürdigkeitsgutachten auch im Fall Kachelmann Ungereimtheiten in der Darstellung des Opfers festgestellt hat. Rogg hatte als Verteidiger eines Beschuldigten selbst schon mit ähnlich gelagerten Fällen zu tun. Zum Beispiel, als ein minderjähriges Mädchen ihren von der Mutter getrennten lebenden Vater des sexuellen Missbrauchs bezichtigte. Nach der im Auto begangenen Tat, so hatte das Mädchen behauptet, habe man eine gemeinsame Radtour an den Bodensee unternommen und dort gebadet. Rogg ließ ein Wettergutachter erstellen, wobei sich herausstellte, dass es am angeblichen Tattag in Strömen geregnet und der Bodensee eine Wassertemperatur von gerade mal elf Grad hatte. Der Mann wurde freigesprochen. Nach Roggs Überzeugung werden in Deutschland einer Straftat Verdächtigte generell zu oft und zu schnell inhaftiert und zu lange in Untersuchungshaft gehalten, anstatt von der Möglichkeit einer „Außerkraftsetzung“ gegen Auflagen Gebrauch zu machen, zum Beispiel gegen Hinterlegung einer Kaution.

Wenig Verständnis für das Vorgehen der Mannheimer Justiz und die lange Haftdauer für Wetterfrosch Jörg Kachelmann äußert auch Roggs Ravensburger Anwaltskollege Berthold Traub. „Vor dem Hintergrund, dass in der Justizgeschichte Tausende von Fällen bekannt geworden sind, bei denen aus den verschiedensten Gründen solche Anschuldigungen frei erfunden wurden, ist der vorliegende Fall mit besonderer Vorsicht zu genießen“, sagt Traub. Ohnehin sieht er angesichts der zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen gelangten Glaubwürdigkeitsgutachten „keine tragfähige Grundlage für die Untersuchungshaft“. In seiner persönlichen Einschätzung schließt er sowohl Flucht- als auch Wiederholungsgefahr als Rechtfertigung für die lange Haftzeit des Beschuldigten aus. Und in Deutschland geboren, werde Kachelmann wegen dieser Anklage wohl kaum jahrzehntelang im südamerikanischen Urwald verschwinden, um sich damit der „angeblichen oder tatsächlichen“ menschlichen Gerechtigkeit zu entziehen. Sollten die in einigen Medien verbreiteten angeblichen Lügen des Kachelmann-Opfers stimmen, wären Inhaftierung und öffentliche Vorverurteilung jedenfalls ein Skandal und die gesamte Existenz des Fernsehmoderators damit möglicherweise vernichtet.

Weit zurückhaltender als Traub äußert sich Richter Axel Müller, Sprecher des Landgerichts Ravensburg, zum Fall Kachelmann. Es sei sehr schwer, sich ohne Kenntnis der Akten zu äußern, sagt Müller und fügt an, dass er sich eine persönliche Meinung zu der schlagzeilenträchtigen Angelegenheit noch gar nicht gebildet habe. Zwar sei eine Freiheitsentziehung nach Paragraf zwei des Grundgesetzes immer ein gravierender Eingriff in die Freiheit der Person. Rein formaljuristisch müsse die Inhaftierung des Medienmannes aber vor dem dringenden Verdacht auf Vergewaltigung in einem besonders schweren Fall gesehen werden. Und dieser dringende Tatverdacht liegt nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft Mannheim vor. Sie initiiere das Strafverfahren – ohne ihren Antrag kein Haftbefehl, so Müller. Nun sei es „ureigenste Aufgabe“ des Gerichts, in einer Hauptverhandlung zu einem Urteil zu kommen.
Noch zurückhaltender als Müller ist man bei der Staatsanwaltschaft Ravensburg. Pressesprecher Karl-Josef Diehl hat sich zu dem Fall Kachelmann zwar längst seine ganz persönliche Meinung gebildet, zu einer Stellungnahme gegenüber der Öffentlichkeit ist er allerdings nicht bereit. Nein, der ist heute nicht zu sprechen, lässt die Sekretärin wissen, als wir bei Diehls Chef der Ravensburger Anklagebehörde, Herbert Heister, nachfragen wollen. Vielleicht hat er mit der gerade laufenden „Woche der Justiz“ genug um die Ohren.

Info: Bekanntlich wird Jörg Kachelmann von seiner Ex-Freundin beschuldigt, sie vergewaltigt und dabei mit einem Messer mit dem Tode bedroht zu haben. Gutachten zum Wahrheitsgehalt des Vorwurfs der 37-jährigen Frau kommen zu unterschiedlichen Einschätzungen. Die Anklagebehörde beharrt jedoch darauf, dass die Vorwürfe erdrückend seien. Die Hauptverhandlung beim Landgericht Mannheim ist nun auf den 6. September festgelegt. Sollte Jörg Kachelmann schuldig gesprochen werden, droht ihm eine Freiheitsstrafe bis zu 15 Jahren.
(Erschienen: 16.07.2010 19:50)
http://www.schwaebische.de/lokales/ravensburg/ravensburg-regioticker_artikel,-Juristen-sehen-Kachelmanns-U-Haft-kritisch-_articleId,4130779.html

mandela

Anzahl der Beiträge : 227

Nach oben Nach unten

Es 'kachelt' in der Causa Kachelmann ...

Beitrag  Demokritxyz am Fr 16 Jul 2010, 21:21

Kölner Stadtanzeiger, 16.07.2010:

Journalistin - Kachelmann-Anwalt unter Druck
Die renommierte Journalistin Sabine Rückert hält Jörg Kachelmann aufgrund eigener Recherchen für unschuldig. Der weiter in Untersuchungshaft sitzende TV-Wettermoderator wäre längst frei, wenn er nur einen anderen Anwalt hätte.

„Hat Kachelmann den falschen Anwalt?“ Das will „Bild“ von dem Hamburger Rechtsanwalt Gerhard Strate wissen, nachdem Sabine Rückert in der „Zeit“ die Strategie des Kölner Strafverteidigers Reinhard Birkenstock als „Problem“ für den ARD-Wettermoderator benannt und Birkenstock in einer Presseerklärung die Mannheimer Justiz attackiert hatte. Strate entzieht sich elegant der Kollegen-Schelte, die Rückert provoziert hat. Sie schreibt: „Die spärlichen Briefe des Verteidigers an die Staatsanwaltschaft legen die Befürchtung nahe, er beherrsche nicht das gesamte der Verteidigung zu Gebote stehende Instrumentarium der Strafprozessordnung gleichermaßen virtuos.“ Sie insinuiert: Kachelmann, den sie aufgrund ihrer Recherchen für unschuldig hält, wäre längst frei, wenn er nur einen anderen Anwalt hätte.

Dass außer „Bild“ auch andere Zeitungen wie das „Hamburger Abendblatt“, der „Tagesspiegel“ und die „Süddeutsche Zeitung“ auf Rückerts Artikel vom 28. Juni Bezug nehmen, kommt nicht von ungefähr. Sabine Rückert ist eine mit renommierten Preisen ausgezeichnete Redakteurin. Sie hat überdies mit zwei Sachbüchern auch unter Experten Anerkennung gefunden. Das eine Werk befasst sich mit den Problemen der Pathologie in Deutschland, „Tote haben keine Lobby“, das andere mit den Folgen eines Justizirrtums: „Unrecht im Namen des Volkes“. Als Hans Leyendecker in der „Süddeutschen Zeitung“ die Eröffnung des Verfahrens vor dem Landgericht Mannheim ankündigt, hält ihm ein Leser das „Zeit“-Dossier als Vorbild vor die Nase: In früheren Zeiten wäre derart Hintergründiges von ihm gekommen.

Viel Raum in den Medien

Der Fall Kachelmann hat wie kein anderer in den vergangenen Jahren so viel Raum in den Medien bekommen, zu so vielen Spekulationen geführt. „Der Spiegel“ und „Focus“ führen einen Stellvertreter-Prozess um das Glaubwürdigkeits-Gutachten der Bremer Psychologin Luise Greuel. Illustrierte geben Rache-Engeln, die sich als Ex-Geliebte Kachelmanns outen, seitenweise Platz. „Brigitte“ fragt ihre Leserinnen, was sie von den Vergewaltigungs-Vorwürfen gegen den Wetter-Moderator halten. Im Internet wird die Identität des mutmaßlichen Opfers enthüllt. Die Verdachtsbericht-Erstattung führt zu einigen Unterlassungsklagen, still und heimlich einigen sich Kachelmann und „Focus“ später auf einen Vergleich.

Aus diesem Medien-Tsunami ragt Sabine Rückerts Beitrag heraus. Unter der Schlagzeile „Schuldig auf Verdacht“ kritisiert sie die Justiz und beklagt gleichzeitig den „Schmusekurs“ Birkenstocks: „Ein Verteidiger, der für den Mandanten nicht zu den Waffen greift, läuft Gefahr, ungewollt die unausgesprochene fatale Botschaft zu vermitteln, der Vorwurf träfe zu.“ Einen solchen Kämpfer (Name der Redaktion bekannt) hatte Sabine Rückert freilich schon am 21. Mai in einer E-Mail Birkenstock ans Herz gelegt und angemerkt: „Wir können nur zusammenkommen, wenn Ihre Verteidigung in dem angedeuteten Sinne professionalisiert wird, dazu sollten Sie sich überlegen, einen Kollegen einzubinden, der Verfahren dieser Art auch gewachsen ist. Wenn Sie mein Buch gelesen haben, wissen Sie, wen ich in einem solchen Falle wählen würde.“

Über den Fall telefoniert

Birkenstock, der nach seiner Darstellung mit der Journalistin über den Fall telefoniert hatte, nimmt den auch von ihm geschätzten Kollegen nicht mit ins Boot. Aber er lernt aus dem Schreiben, wie sich das Verhältnis zwischen Autorin und ihm hätte gestalten können, wenn er nur auf ihren Vorschlag eingegangen wäre. „Engagieren würde ich mich auch dann nur, wenn ich den Eindruck habe, dass die Verteidigung richtig liegt,“ beteuert sie und gibt ihre Erfahrungen zum besten: „Dies vorausgeschickt interessiert Sie vielleicht, wie die Zusammenarbeit zwischen Verteidigung und ZEIT in der ersten der beiden (im Buch beschriebenen) Wiederaufnahmen ausgesehen hat: Am Tage des Erscheinen der ZEIT lag den Richtern des Landgerichts Osnabrück der 300 Seiten starke Wiederaufnahme-Antrag Ihres Kollegen . . . vor. Das hat dafür gesorgt, dass sich die Richter des Landgerichts Osnabrück und die Nebenklage gehütet haben, presserechtliche Schritte zu ergreifen.“

Sabine Rückert teilt auf Anfrage mit, dass Birkenstock ihr die Akten angeboten habe, was er aber abstreitet. Sie will nach einigen Telefonaten das Angebot abgelehnt haben. „Als Herr Birkenstock lieber allein weiterwursteln wollte, habe ich keinen Grund gesehen, die Kommunikation fortzusetzen.“ Auf die Frage zur problematischen Zusammenarbeit von Gerichtsreportern mit Anwälten schreibt sie: „Ich suche mir Fälle und Anwälte allerdings sehr genau aus, deshalb kann ich sinnvollen Informationsaustausch mit seriösen Verteidigern mit meinem Gewissen und Arbeitsethos auch gut vereinbaren.“

http://www.ksta.de/html/artikel/1278663521648.shtml
Meine persönliche Meinung zu dem Vorwurf: Dr. Reinhard Birkenstock hat die Gutachterseite von der Rechtsmedizin mit Prof. Dr. Bernd Brinkmann so korrigiert, dass auch Prof. Dr. Rainer Mattern, Heidelberg 'eingeknickt' ist. Auch hat der Verteidiger weiterhin die erneute Vernehmungen des mutmaßlichen Opfers und die erweiterte Untersuchung ihres Laptops veranlasst: Damit wurden die Lügen zum Umfeld der Tat aufgedeckt. Die Verletzung der Sabine W./Petra/Simon sind nicht einer Vergewaltigung zuzuordnen und das Tomatenmesser ist nicht die Tatwaffe.
Zur Sache Baden-Württemberg!

Sendung vom 1.7.2010: erst Teaser, dann Kachelmann ab 01:15 min.

Sabine Rückerts (DIE ZEIT) klare Position zu den drei Gutachten in der Causa Kachelmann

Sendung vom Donnerstag, 1.7.2010 | 20.15 Uhr | SWR Fernsehen in Baden-Württemberg

http://www.swr.de/zur-sache-baden-wuerttemberg/rueckblick/-/id=3477966/did=6592542/pv=video/nid=3477966/1itvlws/index.html
Damit hat er dem gut organisierten Komplott der "Schwätzinger Bande" den Boden entzogen, was diese jedoch nicht beeindruckt hat, sondern nur zu weiteren Verzögerungen veranlasst hat: Entscheidung über U-Haft, Anklage oder Eröffnung des Hauptverfahrens, verschoben, verschoben, verschoben et cetera pp.
Zur 'Schwätzinger Bande' vgl. insbesondere die Links zu RitaEvaNesser im Demokritxyz Posting, 16.07.2010, S. 2/IV, 21:36 h Zickentanz, 'Elsen-Latein', Ritter mit 'unblutiger' Nase und kein klarer Gedanke ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-20.htm#11452
Dann gab es zur skandalösen Praxis der Mannheimer Justiz die bemerkenswerten Medienerklärungen von Dr. Rainer Birkenstock, die leider wenig Beachtung (bislang) in der Öffentlichkeit gefunden haben.
Vgl. zu dem Medienerklärungen Demokritxyz Postings, 03.07.2010, S. 34/III, 14:13 h Mannheimer Justiz 'ans Bein pissen' ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-660.htm#10772

03.07.2010, S. 34/III, 15:06 h @steffi: Klicken ist nicht dein Ding ...?
Anm.: Zweite Medienerklärung Dr. Reinhard Birkenstock

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-660.htm#10776
Der Tenor in der Öffentlichkeit ist leider immer noch, dass die Probleme ausserhalb der Mannheimer Justiz lägen. Das halte ich für einen großen Fehler. Es geht um die Neue Welle der Deutschen Justiz, die in beispielloser Art und Weise sich meilenweit vom Grundgesetz entfernt hat.

Ich hoffe, dass diesen Komplex die Medien endlich aufgreifen: Auch Richter und Staatsanwälte stehen unter der öffentlichen Kontrolle durch die Medien. Das ist deren grundgesetzlicher Auftrag, und den müssen sie endlich konkret auch gegenüber den Aktivisten der Neuen Welle der Deutschen Justiz umsetzen.
Zur Neuen Welle der Deutschen Justiz vgl. Demokritxyz Postings, 02.07.2010, S. 32/III, 16:48 h @Roman Herzog: Willkür deutscher Gerichte ist verfassungskonform ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-620.htm#10722

04.07.2010, S. 35/III, 13:47 h Namen: vergessen und noch unbekannt zum Komplex: Justiz, Willkür, Bundesverfassungsgericht et cetera pp. ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-680.htm#10811

08.07.2010, S. 37/III, 22:17 h @steffi: Der schwarze(?) Kanal ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-720.htm#10990

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Für richterliche Befangenheit genügt der Anschein ...!?!

Beitrag  Demokritxyz am Fr 16 Jul 2010, 22:19

Kölner Stadtanzeiger, 16.07.2010:

Mannheimer Justiz - Ist der Richter befangen?
Der Mannheimer Justiz gehen die Probleme nicht aus: Erstens könnte eine Vereinsmitgliedschaft Misstrauen gegen die Unparteilichkeit des Vorsitzenden Richter der 5. Großen Strafkammer des Landgerichts Mannheim säen, vor der im September der Prozess gegen Kachelmann Fall beginnen soll. Michael Seidling für zwei Jahre als Vorstandsmitglied im TSV 1895 Oftersheim bestätigt worden. Das Problem für sein Engagement im Bereich Sport und Recht: Beim TSV führte bis 2007 der Vater des mutmaßlichen Opfers den Vorsitz, seine Tochter hat dort Erfolge als Hürdenläuferin verbucht. Bei Befangenheit kommt es nicht darauf an, ob er tatsächlich voreingenommen ist. Der Anschein genügt.

Zweitens: Martin Killias, Strafrechtsprofessor an der Zürcher Universität, übt Kritik an der Staatsanwaltschaft: „Kachelmann ist in Haft, weil man das Gesicht nicht verlieren will.“ Killias hält die U-Haft für unbegründet, da eine Flucht in die Schweiz keine Option darstelle. Kachelmann könnte seine Heimat nie mehr verlassen, außerdem würde ihm in der Schweiz der Prozess für die Tat in Deutschland gemacht. (quo)

http://www.ksta.de/html/artikel/1278663521534.shtml

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Na also: Bilanzgewinn 2009: 3,56 Millionen Euro ...

Beitrag  Demokritxyz am Sa 17 Jul 2010, 03:10

Focus Money online, 17.07.2010:

Jörg Kachelmann - Aktionärstreffen hinter Gittern
Wetter-TV-Mann Kachelmann sitzt noch immer in Untersuchungshaft. Das Geschäft geht dennoch weiter: Die Generalversammlung seiner Produktions AG hält er im Gefängnis ab.

Aus der Einladung, die FOCUS vorliegt, geht hervor, dass der Tagungsort die Justizvollzugsanstalt Mannheim ist, wo Kachelmann derzeit wegen des Verdachts der Vergewaltigung einsitzt. Die Generalversammlung soll unter anderem beschließen, was mit dem Bilanzgewinn 2009 in Höhe von 4,86 Millionen Schweizer Franken (etwa 3,56 Millionen Euro) geschieht.

Unter Tagesordnungspunkt 9 ist die Wahl des Verwaltungsrates geplant. Hier stehen Kachelmann, derzeit Präsident, sein Vertreter Norbert Steffen, der Neu-Eigner von „Euro am Sonntag“, Frank-B. Werner, sowie eine weitere, noch nicht benannte Person zur Wahl. Werner sagte FOCUS: „Der ungewöhnliche Versammlungsort ist den derzeit schwierigen Umständen geschuldet.“ Geladen sind sieben Aktionäre.

Die Justizvollzugsanstalt und das Landgericht Mannheim haben die Sitzung der Aktionäre von Kachelmanns Produktions AG hinter Gittern genehmigt.

Haftbeschwerde wird geprüft

Kachelmann ist seit dem 20. März hinter Gittern, weil er seine Ex-Freundin in ihrer Schwetzinger Wohnung mit einem Messer bedroht und vergewaltigt haben soll. Kachelmann, der sich vom 6. September an vor Gericht verantworten muss, bestreitet die Vorwürfe. Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu 15 Jahre Haft.

Ob der Meteorologe, der am Donnerstag seinen 52. Geburtstag im Gefängnis feierte, bis zum Beginn seines Prozesses in Untersuchungshaft bleiben muss, ist ungewiss. Derzeit prüft das Oberlandesgericht Karlsruhe die Haftbeschwerde seines Anwalts.

http://www.focus.de/finanzen/news/joerg-kachelmann-aktionaerstreffen-hinter-gittern_aid_531414.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Aktionärversammlung: Zugeständnis?

Beitrag  Gast am Sa 17 Jul 2010, 03:19

Das ist doch eine recht unübliche „Ausnahme-Regelung“ für den in der JVA schmorenden Jörg Kachelmann. Könnte man das als gewisses Zugeständnis sehen, aufgrund der doch fragwürdigen Umstände, unter denen J.K. immer noch in der JVA verweilt?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Ganz "normal"...

Beitrag  Gast am Sa 17 Jul 2010, 04:27

Der Leiter der JVA, Romeo Schüssler, sagte der Nachrichtenagentur dpa, es gebe für mehrere Personen die Erlaubnis, Kachelmann zu besuchen. "Wenn das eine Versammlung ist, ist das eben so." Das sei für das Gefängnis nichts Außergewöhnliches. "Für uns ist das ein normaler Besuch." Es gebe genügend Funktionsräume, etwa auch für Heiraten, in denen größere Besuchergruppen empfangen werden können. So wie immer werde auch bei Kachelmann ein Vollzugsbeamter mit am Tisch sitzen und das Gespräch überwachen.

Zitiert aus einer Mitteilung, heute auf der Startseite bei Web.de

http://magazine.web.de/de/themen/nachrichten/panorama/10820786-Kachelmann-darf-Aktionaere-empfangen.html

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Oldoldman: Frage falsch gestellt ...

Beitrag  Demokritxyz am Sa 17 Jul 2010, 07:24

Oldoldman, S. 1, 16:59 h:

Was hat Kachelmann, das OLG von dem am Montag einzureichenden Schriftsatz der Verteidigung zu erwarten?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/news-f1/nur-ne-kurze-mitteilung-t192-20.htm#11581
Kachelmann hat evtl. die Aufhebung der Untersuchungshaft zu erwarten. Das OLG Karlsruhe hat von dem spätestens am Montag einzureichenden Schriftsatz rein gar nichts zu erwarten - meine Meinung.

Ich bin der festen Überzeugung, dass die Causa Kachelmann von Gutachterseite völlig klar ist. Und das weiß auch das OLG Karlsruhe ohne den Schriftsatz von Dr. Reinhard Birkenstock: Das Tomatenmesser war nicht die Tatwaffe und die Verletzungen des mutmaßlichen Opfers stammen nicht von einer Vergewaltigung. Aber es hat in diversen Punkten zum Umfeld/Vorbereitung der Tat nach Strich und Faden gelogen.

Es besteht bei einer Aufhebung der Untersuchungshaft auch keineswegs eine "Verdunklungsgefahr", sondern eine für die 'Schwätzinger Bande' und Mannheimer Justiz höchst unangenehme 'Aufhellungsgefahr'.

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/12/jorg-kachelmann-und-das-chaos-teil-funf/

Das ist der eigentlich Grund für die U-Haft von Jörg Kachelmann - meine feste Überzeugung! Dazu decken sich die Berichte in DER SPIEGEL und DIE ZEIT zu stark, und weiterhin gibt bei einem normalen Verlauf des Verfahrens kein Verteidiger Medienerklärungen über das skandalöse Verhalten der Justiz ab.
Vgl. Demokritxyz Postings, 03.07.2010, S. 34/III, 14:13 h Mannheimer Justiz 'ans Bein pissen' ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-660.htm#10772

03.07.2010, S. 34/III, 15:06 h @steffi: Klicken ist nicht dein Ding ...?
Anm.: Zweite Medienerklärung Dr. Reinhard Birkenstock

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-660.htm#10776
Das ist sicher sehr ungewöhnlich wie vieles andere in dem Fall Kachelmann: beispielsweise letzter von der Staatsanwaltschaft Mannheim beauftragte Gutachter ist der das mutmaßliche Opfer behandelnde Psychotherapeut Günter Seidler(??? - Focus, 27/2010, 05.07.2010, S. 42).

http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Seidler.107261.0.html

Vielleicht kann RitaEvaNesser mal recherchieren, ob Günter Seidler mit Vorsitzenden Richter Michael Seidler verwandt ist. So rein vom Bild sehe ich Parallelitäten: Geht ja fast noch als Zwillingsbruder durch, oder ...?

http://www.bild.de/BILD/news/2010/07/10/joerg-kachelmanns-richter/seidling-leitet-den-prozess-des-jahres-vergewaltigung-haft.html

Und nun kann das OLG Karlsruhe sich 'doof' stellen oder Farbe bekennen. Dabei wird es sich sinnvollerweise daran orientieren, wie lange der Komplott gegen Jörg Kachelmann noch gedeckelt werden kann. Gerechtigkeit oder rechtsstaatliche Prinzipien spielen dabei eine sehr, sehr untergeordnete Rolle - nach meiner Einschätzung. Aber was wichtig und neu in der Causa Kachelmann ist: nicht nur die Entscheidung, sondern auch die Namen der Richter werden sicherlich öffentlich (durch die Medien) bekannt gegeben ...!!!

Es ist wie mit Goethes Zauberlehrling: Die Geister (Medien), die 'Schwätzinger Bande' rief, um Jörg Kachelmann vorzuverurteilen, haben sich selbstständig gemacht und gehen jetzt ihren eigenen, vom Grundgesetz vorgesehenen Weg und üben eine scharfe Kontrolle der Justiz in Mannheim aus. Von mir sogenannte Justizpressemitteilungssoldaten gibt es nicht in jeder Redaktion.
Vgl. Demokritxyz Posting, 12.07.2010, S. 42/III 21:05 h Öffentlicher Druck kippt Todesurteil durch Steinigung wegen Ehebruchs ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-840.htm#11153
Die verantwortungsbewußt und selbstständig denkenden Journalisten sitzen in ihrer Startposition und warten auf den nächsten Fehler. Ich begrüße es außerordentlich, dass auch die Schweizer Medien sich jetzt deutlich zu Wort melden. Auch die öffentliche Diskussion in den Medien zur Befangenheit des Vorsitzenden Richters Michael Seidling der 5. großen Strafkammer finde ich bemerkenswert ...

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/12/jorg-kachelmann-und-das-chaos-teil-funf/


Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@Demo

Beitrag  Gast_0014 am Sa 17 Jul 2010, 17:08

bin nicht Rita, aber gegen Verwandtschaft spricht:

Günter SeidLER vs. Michael SeidLING

ähnlich sehen sie sich trotzdem ;-)

Gast_0014

Anzahl der Beiträge : 20

Nach oben Nach unten

Ja Elke: Mein Kurzzeitgedächtnis ...

Beitrag  Demokritxyz am Sa 17 Jul 2010, 19:00

Seidler und Seidling, das hätte nicht passieren dürfen.

Mir waren insbesondere auch Ähnlichkeiten an der Ohrform aufgefallen. Allerdings hatte ich mir nicht die Mühe gemacht, beide Bilder direkt in einem Bild nebeneinander zu stellen ...

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Sonntagszeitung.ch

Beitrag  Gast am Sa 17 Jul 2010, 23:12

SonntagZeitung.ch

18.07.2010

HEIMVORTEIL FÜR SIMONE B.:

Fall Kachelmann: Das Opfer, der Richter und seine Kontakte

(von Jean Francois Tanda)

Schwetzingen D
Seit bald vier Monaten sitzt Wettermann Jörg Kachelmann in Mannheim in Untersuchungshaft. Dabei gibt es grosse Zweifel am Wahrheitsgehalt der Beschuldigungen des angeblichen Opfers. Doch Simone B. (Name geändert) kann auf Unterstützung aus ihrer Dorfumgebung zählen.

Neben Schwetzingen, Simones Wohnort, liegt Oftersheim - die beiden Dörfer sind so miteinander verwachsen, dass sie sich die Postleitzahl teilen. Und in Oftersheim wohnt Michael Seidling, Präsident der 5. Strafkammer am Landgericht in Mannheim - die Abteilung, die Kachelmann richten wird und per Medienmitteilung bereits vorverurteilt hat.

Am 1. Juli 2010 teilte die Kammer unter Vorsitz von Richter Seidling mit: «Die Aussage des mutmasslichen Opfers ist glaubhaft, die Einlassung von Herrn Kachelmann wenig plausibel.»

Der Bürgermeister hat sich schon zuvor geäussert

Dieser 1. Juli war ein merkwürdiger Tag: Am Morgen berichtete die «Süddeutsche Zeitung», dass das Hauptverfahren gegen Kachelmann eröffnet werde, erster Prozesstag sei der 6. September. Noch vor dem Mittag dementierte das Landgericht, es sei noch gar kein Entscheid gefallen.

Am Nachmittag kündete das Gericht dann doch an, das Hauptverfahren werde eröffnet, erster Prozesstag: 6. September. Was dazwischen geschah: Die Rechtsschrift von Kachelmanns Anwalt Reinhard Birkenstock traf beim Gericht ein - das aber offensichtlich unabhängig davon schon längst entschieden hatte. Weil Richter Michael Seidling voreingenommen ist?
Ähnlich wie das Gericht hatte sich zuvor bereits der Schwetzinger Bürgermeister René Pöltl zu Simone B. geäussert: «Ich halte sie für äusserst glaubhaft», sagte er.

Bürgermeister Pöltl und Richter Seidling kennen sich gut - nicht nur, weil auch der Richter in der Kommunalpolitik aktiv ist. Vor drei Jahren zum Beispiel feierten die beiden Männer gemeinsam im Palais Hirsch in Schwetzingen das zehnjährige Jubiläum der Handballgemeinschaft Oftersheim/Schwetzingen - ein Fusionsprodukt aus TV Schwetzingen und TSV Oftersheim. Im ersten Klub war der Vater von Simone langjähriger Präsident, im anderen ist Richter Seidling noch heute Vizepräsident. Er gilt als Gründervater der Handballgemeinschaft. Auch Simones Vater hat Beziehungen zum Bürgermeister: Sie feierten gemeinsam das Jubiläum der Tennisabteilung des TV Schwetzingen, die Simones Vater gegründet hatte.

Simones Vater legt den Telefonhörer auf

Der Schwetzinger Bürgermeister ist nur einer von mehreren gemeinsamen Bekannten des Richters und vom Vater des angeblichen Opfers; Roland Seidel ist ein weiterer: Er war Leiter des Schwetzinger Kultur- und Sportamtes und ist heute noch Präsident des TSV Oftersheim, in dem der Richter als Vize amtet. Mit Simones Vater feierte Seidel das 20-Jahr-Jubiläum der Geschäftsstelle des TV Schwetzingen.

Auf die Frage, ob er Richter Seidling kenne, legte Simones Vater den Telefonhörer auf. Richter Seidling sagt: «Ich kenne die Familie nicht. Es gibt keine Nähe zwischen uns.»
Dennoch: Die Konstellation ist heikel, denn im Zentrum der Gerichtsverhandlungen wird voraussichtlich die Frage nach der Glaubwürdigkeit von Kachelmann und Simone B. stehen. Sie geniesst klaren Heimvorteil.

Laut deutscher Strafprozessordnung kann ein Richter abgelehnt werden wegen «Besorgnis der Befangenheit», wenn ein Grund vorliegt, der «Misstrauen gegen die Unparteilichkeit» rechtfertigt. Kachelmanns Anwälte haben bis zum ersten Prozesstag Zeit für einen entsprechenden Antrag. Sie waren für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Auf nächsten Dienstag hat Kachelmann die Aktionäre seiner Produktions AG zur GV ins Gefängnis geladen. Es geht um die Verteilung von 4,85 Millionen Franken Gewinn

Hervorhebungen: teilweise: Maschera

http://www.sonntagszeitung.ch/nachrichten/artikel-detailseiten/?newsid=140615

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Aus der Schweiz Feuer auf den Vorsitzenden Richter Michael Seidling ...

Beitrag  Demokritxyz am So 18 Jul 2010, 00:06

20-Minuten-online.ch, 17.07.2010:

Kachelmann-Richter unter Verdacht
Zweifel an der Unabhängigkeit des Richters von Wettermoderator Jörg Kachelmann: Opferfamilie und Gerichtspräsident haben gemeinsame Bekannte und Hobbies.

Der Richter, der im Strafprozess gegen Wettermoderator Jörg Kachelmann das Gericht präsidiert, steht der Familie des angeblichen Vergewaltigungsopfers nahe. Richter Michael Seidling kommt nicht nur aus der gleichen Ortschaft wie sie, er frönt auch dem gleichen Hobby wie der Opfervater: Einen Turnverein leiten.

Seidling ist laut SonntagsZeitung Vizepräsident des TSV Oftersheim, der Opfervater leitete jahrelang den TV Schwetzingen und ist Ehrenmitglied. Zwar sind das zwei unterschiedliche Clubs. Doch die Kooperation der Vereine ist so eng, wie die Dörfer verbandelt sind: Die Handballabteilungen sind fusioniert; die Leichtathleten, bei welchen früher auch das Opfer mitmachte, kooperieren umfassend.

Zweifel an der Neutralität des Richters im voraussichtlich grössten Strafprozess des Jahres nährt auch ein Communiqué des Gerichts zum Fall Kachelmann. Auf die Frage, ob er Richter Seidling kenne, legte der Vater des Opfers den Telefonhörer auf. Richter Seidling sagt gegenüber der SonntagsZeitung: «Ich kenne weder den Vater noch das Opfer. Es gibt keine Nähe zwischen uns.»

Dennoch: Die Konstellation ist heikel, denn im Zentrum der Gerichtsverhandlungen wird voraussichtlich die Frage nach der Glaubwürdigkeit von Kachelmann und Opfer stehen. Das Opfer geniesst klaren Heimvorteil. Der Freiburger Strafrechtsprofessor Christof Riedo sagt zur Konstellation um Richter Seidling in der SonntagsZeitung: «Ein faires Verfahren für Kachelmann ist schwierig zu verwirklichen.»(rub)

http://www.20min.ch/news/dossier/kachelmann/story/28903848

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Interesanter Kommentar von "Ottilie"

Beitrag  Gast am So 18 Jul 2010, 00:55

Folgender Kommentar wurde heute Nacht im Ritaevaneeser´s Blog hinterlassen. Es ist der Blog: Teil Neun.

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/07/15/jorg-kachelmann-und-das-chaos-teil-neun/

Möchte den Text von „Ottilie“ hier gerne posten. Einige hier, auch ich haben die möglichen Motive der „Simone“, sehr ähnlich geschildert. Habe den Text 1:1 kopiert.

Ottilie46 schreibt:

Juli 17, 2010 um 3:35 pm


Es ist schön, nun endlich mal ein paar Kommentare aus berufenem Mund zum Fall Kachelmann zu lesen (www.schwäbische.de) , die von Unverständnis über die Verfahrensweise der Mannheimer Staatsanwaltschaft bzw. von vorsichtiger Zurückhaltung (wie man sie sich von den mit dem Fall befassten Staatsanwälten gewünscht hätte) geprägt sind. Die Erfahrungen der Rechtsanwälte (Roggs Ravensburger Anwaltskollege Berthold Traub. „Vor dem Hintergrund, dass in der Justizgeschichte Tausende von Fällen bekannt geworden sind, bei denen aus den verschiedensten Gründen solche Anschuldigungen frei erfunden wurden, ist der vorliegende Fall mit besonderer Vorsicht zu genießen“.) dürften doch wohl auch den Herren Staatsanwälten Grossmann und Oltrogge nicht ganz unbekannt sein. Es ist deren Kampfhund-Mentalität , mit der sich diese hier in einen vermeintlich spektakulären Fall verbissen und trotz zweifelhafter Sachlage nicht wieder losgelassen haben, die mich, wie so viele andere Menschen, aufbringt. Wenn man in Deutschland den Schweizer Kachelmann verhaftet, hat man noch lange keinen internationalen Fall Polanski! Abgesehen davon sind die beiden Staatsanwälte ja auch Männer. Sollten sie wirklich so ahnungslos hinsichtlich Frauen sein? Dann sollten sie nur aufpassen, dass ihnen nicht eines Tages das gleiche passiert wie Jörg Kachelmann (wobei ich vorsichtshalber betone, dass ich ihnen damit auf gar keinen Fall irgendwelche unmoralische Aktivitäten unterstellen will, denn es sind auch schon vollkommen unbescholtene treue Männer von geltungs-, rach-, Publicity- und sonstigen Süchten befallenen Frauen verleumdet worden). Was Claudia Dinkel betrifft, so habe ich aus meiner persönlichen Lebenserfahrung heraus den Eindruck, dass ihr viel zu viel Ehre angetan wird. Ich glaube nicht an eine geplante Intrige, denn eine solche setzt ein gewisses Maß an Intelligenz voraus. Ich glaube eher aus meinem völlig subjektiven Empfinden heraus, dass diese Frau, die ja von sich selbst sagt, unehrgeizig (welch fürchterliche Wortschöpfung!) zu sein, einfach nie erwachsen geworden ist. Sie gehört m.E. zu den Frauen, die ihren Wert nur über einen Mann (und zwar einen erfolgreichen) definieren. Die Art und Weise, wie sie jede Realität aus ihrer Beziehung zu Jörg Kachelmann ausgeblendet hat, ist erschreckend, erklärt aber ihr ganzes späteres Verhalten. Sie hat ganz einfach das „erotische Bratkartoffelverhältnis „ mit Jörg Kachelmann zu einer Lebensgemeinschaft stilisiert und sich in diesem Sinne vermutlich auch mal im Vertrauen den besten Freundinnen und den Eltern, bei denen oder in deren Nachbarhaus sie ja wohl wohnt, stolz offenbart. Ich könnte mir schon vorstellen, dass ihre Schnüffelei (vermutlich durch skeptische Äußerungen ihrer Umgebung über diese merkwürdige Beziehung in Gang gesetzt) nach dieser Goldie eigentlich nur den Zweck hatte, ihr zu bestätigen, dass da gar nichts ist. Sonst hätte sie wohl kaum, wie von ihr selbst zugegeben, für Jörg Kachelmann Essen gekocht und mit ihm gemeinsam Wein getrunken. Ihr danach (!) erfolgtes Gespräch mit ihm bzgl. der Flugtickets für eben diese Frau sollte nur eine Bestätigung von ihm in ihrem Sinne bringen, wobei dann allerdings das genaue Gegenteil passierte. So hat sie dann verhalten, wie es schon viele Frauen vor ihr in solchen Fall getan haben, nämlich in ihrem Wahn, ihn damit zu einer Entscheidung für sie zu zwingen, mit Trennung gedroht. Allerdings hat er zu ihrem Entsetzen zugestimmt und die Wohnung (vermutlich ausgesprochen erleichtert) sofort verlassen. Da saß sie nun mit ihren zerstörten Hoffnungen (fast 40, keinen Mann und eine vernachlässigte berufliche Karriere) und mit der Tatsache, vor Freundinnen und Eltern jämmerlich blamiert da zu stehen. So hat sie sich dann in einer schlaflosen Nacht eine Geschichte über das Ende mit dem vermeintlichen Schwiegersohn in spe für ihre Eltern ausgedacht, die sie diesen dann am nächsten Morgen erzählt hat. Dass diese dann natürlich sofort die Polizei eingeschaltet haben, ist nur verständlich (allerdings wäre ich als Mutter da wesentlich vorsichtiger vorgegangen). Tochter Claudia konnte diese Aktivitäten ihrer Eltern schwerlich verhindern, ohne zugeben zu müssen, dass sie sich selbst und ihrer Umgebung jahrelang etwas vorgemacht hat und, um dieses zu vertuschen, nun auch noch eine Vergewaltigung erfunden hat. Abgesehen davon wird sie in dem Moment tatsächlich den naiven Gedanken gehabt haben, Jörg Kachelmann damit einen Denkzettel verpassen zu können. Dass sie damit für eine Lawine in Gang setzt, die auch sie selbst überrollen könnte, kam ihr offenbar überhaupt nicht in den Sinn. Als dann nach Wochen die Verhaftung Jörg Kachelmanns erfolgt, dämmerte ihr wahrscheinlich erstmals auf, dass ihr Verhaltens nicht kalkulierbare Folgen haben könnte, und sie hat sich dann rasch in die Krankheit und in Folge in eine Klinik geflüchtet (was auch schon viele Frauen vor ihr gemacht haben; übrigens auch Männer!). Ich wundere mich nicht, dass sie nicht persönlich vor Gericht aussagen will, denn das wäre wohl eine andere Bühne als die, auf der sie bislang agiert hat. Sie steht dann nicht mehr als bedauernswertes anonymes Opfer im Hintergrund, geschützt von parteilichen Staatsanwälten, sondern im Scheinwerferlicht einer kritischen Öffentlichkeit und vor hoffentlich neutralen Richtern, die auf der Basis der vom o.g. Rechtsanwalt Berthold Traub genannten Erfahrungen aus der Justizgeschichte urteilen. Ich hoffe nur, dass die Rechtsanwälte Jörg Kachelmanns eine von Claudia Dinkel offenbar angestrebte Video-Vernehmung, die meines Wissens nur bei missbrauchten Kindern erfolgt, zu verhindern wissen. Fakt ist jedoch für mich eines, Claudia Dinkel wird der Tatsache ins Auge sehen müssen, dass sie bei ihren Bestrebungen, Jörg Kachelmann in den Abgrund zu reißen, sich selbst in den Abgrund gerissen hat. Was sie eigentlich nur vor der eigenen Familie vertuschen wollte, nämlich ihrer eigenen Einbildung, die Lebensgefährtin eines bekannten Fernsehmoderators zu sein, zum Opfer gefallen zu sein, ist nun einer breiten Öffentlichkeit bekannt und darüber hinaus ihre sexuelle Bereitwilligkeit, ihre Adresse, ihr Bild, ihre Wohnung, ihre Arbeitsstelle, ihre Telefon-Nr. , ihr Auto. Für sie beginnt das Drama erst.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Tag der offenen Tür in "Cafe Landes"

Beitrag  Gast am So 18 Jul 2010, 01:19

WELT ONLINE:

18. Juli, 1010, 14:09 Uhr:

Gefängnisbesuch

Kachelmann, der neue Schänzer der JVA Mannheim
(von Hannelore Crolly)

Die JVA Mannheim lud zum "Tag der offenen Tür". Hauptgesprächsthema: Der Promi-Insasse Jörg Kachelmann und sein neuer Job.

„Tag der offenen Tür“ im Gefängnis: Der Veranstaltungstitel allein taugt eigentlich schon als Schenkelklopfer. Doch was sich jüngst bei der Anmeldung zum Besuchertag der Mannheimer Justizvollzugsanstalt (JVA) abspielte, hatte dann doch seine ganz besondere Note.

„Ach“, seufzte Vollzugsleiter Michael Zahs, als er eine Gästegruppe durch die Gefängnistrakte schleuste, „irgendwann hat man wirklich jeden Kachelmann-Witz zum 30. Mal gehört.“ Kaum eine telefonische Anmeldung zum Knast-Besuch ohne Nachfrage, ob denn auch eine Autogrammstunde eingeplant sei. Ob die JVA bei ihrem Blumenkohlwölkchen-Promi vorsorglich gutes Wetter bestellt habe für ihre Gäste. Ob der Schweizer aus der Zelle winken werde. Ob man ihm nachträglich gratulieren dürfe. Am 15. Juli, zwei Tage vor dem „Tag der offenen Tür“, hatte der berühmte Untersuchungshäftling in seiner Zwei-Mann-Zelle den 52. Geburtstag begangen. Auch darüber, dass es dabei weder Kuchen noch Blumen gab, weil das nun mal nicht üblich ist in Haft, war so ziemlich jeder informiert, der sich am Samstag – bei strömendem Regen übrigens – mit Personalausweis und gespanntem Gesichtsausdruck vor der Strafanstalt einfand.

Geplant war der Knast-Event natürlich lange, bevor am 20. März der prominente Zuzug kam, auch wenn Kachelmann-Fans im Internet schimpften, man könne in diesem "Serengeti-Park JVA" gleich auch noch Gladiatoren-Kämpfe der Häftlinge veranstalten.

Zum zweiten Mal hatte Baden-Württemberg eine landesweite „Woche der Justiz“ organisiert, um seine Bürger hinter die Kulissen von Gericht oder Gefängnis schauen zu lassen. Auch ohne Kachelmann, so die Erfahrung aus dem letzten Publikumstag, wäre der Ansturm auf die mächtige Strafanstalt im Osten Mannheims wohl groß gewesen. Sich mal genüsslich hinter Gittern umzutun in der Gewissheit, zwei Stunden später wieder im Freien zu stehen, finden mittlerweile sogar Familien mit Kleinkindern wochenendausflugwürdig.

http://www.welt.de/vermischtes/prominente/article8509436/Kachelmann-der-neue-Schaenzer-der-JVA-Mannheim.html

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Maschera,

Beitrag  patagon am So 18 Jul 2010, 02:49

genauso wie hier von Ottilie beschrieben, hatten wir das hier im Forum auch schon x-mal.
Das hat Otti auch bestimmt nicht abgeschrieben, das sagt einem der normale Menschenverstand.

Claudia bewegt sich auch im Internet. Es kann doch nicht sein, dass ihr dies alles selbst nicht inzwischen klar geworden ist.

Sie sollte jetzt wenigstens so schlau sein, die Situation so gut es geht zu ihren Gunsten zu kippen. Zum Gericht gehen, Selbstanzeige erstatten und damit einen neuen Stein ins Rollen bringen. Dann könnte sie bestimmt einiges für sich herausholen.
Von Talkshow zu Talkshow tingeln. Ihr Foto als Titelbild überall verbreiten mit dem dramatischen Satz "Geständnis:
Ich habe gelogen."

Und diese Geständnisse kann sie dann häppchenweise verkaufen.
Als Nebeneffekt könnte sie in die Geschichte alle die einbauen, auf die sie jetzt inzwischen sicher auch Wut hat.
Selbst wenn an der Vergewaltigung etwas dran wäre, sollte sie das tun, um wenigstens aus dem Unglück herauszuholen, was herauszuholen ist.
Oder will sie sich weiter missbrauchen lassen, nämlich von all jenen, die jetzt schon kräftig Kapital daraus schlagen.
Wenn sie sich das nicht traut, kann sie ja ihren tollen Rechtsanwalt die Verhandlungen über Gagen und Persönlichkeitsrechte führen lassen. Für irgend etwas muß das ganze doch gut sein. Und zu verlieren hat sie eh nix mehr.
lol!

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

@Patagon

Beitrag  Gast am So 18 Jul 2010, 03:00

Ja Patagon, das wäre jetzt die große Kunst. Für Simone selbst zu sehen, dass sie sich in eine ausweglose Situation hinein manövriert hat, bzw. später mit Hilfe von Trittbrettfahrern hat manövrieren lassen.

Ich fürchte allerdings, dass es Leute gibt, die dies zu verhindern wissen. Ich habe schon vor Monaten geschrieben, dass Simone selbst mit Sicherheit seit langem überfordert ist.

Falls sie denn nun wirklich in „Therapie“ ist kommt ihr evtl. früher oder später die „Einsicht“. Ein über so viele Jahre eingebranntes „Muster“ verschwindet jedoch nicht in ein paar Monaten. Bis sie begreift und das auch leben kann, was da alles schief gelaufen ist, ist der Prozess längst über die Bühne.

Natürlich ist das mein Eindruck der Situation.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 4)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 02:30


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 38 Zurück  1, 2, 3 ... 20 ... 38  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten