Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 4)

Seite 35 von 38 Zurück  1 ... 19 ... 34, 35, 36, 37, 38  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 4)

Beitrag  Oldoldman am Di 13 Jul 2010, 22:28

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des dritten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t172p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:44 bearbeitet, insgesamt 19 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


@steffi

Beitrag  Alice am Mo 30 Aug 2010, 00:09

In wenigen Sätzen schaffst du es, die dir unbekannten Frauen, die Jörg Kachelmann anscheinend in nicht so guter Erinnerung haben auf Grund selbst gemachter Erfahrungen mit einer anderen Seite dieses Herren, zu diskreditieren, als enttäuscht, geltungssüchtig und Lügnerinnen abzustempeln.

Das finde ich mehr als bemerkenswert. Wie kommt man zu soviel Hass und Verachtung für das eigene Geschlecht?

(Es gibt auch nicht zuwenige Ehefrauen von Sexverbrechern übrigens, die nach eigener Aussage keine Ahnung von den dunklen Seiten ihres Göttergatten hatten. Ich bezweifle aber nicht, dass du auch über diese Frauen schnell ein vernichtendes Urteil gesprochen haben wirst.)


Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Alice

Beitrag  Gast am Mo 30 Aug 2010, 00:14

Zu den sichergestellten forensischen Indizien:
Keines davon deutet auf eine vorgetäuschte Vergewaltigung hin. Ein von der Verteidigung bestellter Gutachter hat darauf hingewiesen, dass dies sehr wohl möglich sei. Bewiesen ist dies ebensowenig.
Selbst der Rechtsmediziner der STA hält die Verletzungen für "Selbstbeibringungen" zumindest die Möglichkeit dessen und eine Vergewaltigung nur unter bestimmten Umständen für möglich. Die drei Gutachter der Verteidigung haben es nur deutlicher formuliert, dass es um eine Vortäuschung geht.
Wobei Herrn Mattern damit "argumentiert", dass jede Vergewaltigung einzigartig wäre und man deshalb NICHT auf Verletzungen, die sich "normalerweise" bei einer Vergewaltigung ergeben schauen darf... wow, welche Logik.

Bleibt noch die "Beweismittel", Ein Messer, dass weder Fingerabdrücke noch DNA des Täters aufweist, allerdings auch kein Blut des Opfers nachweisen kann, selbst die Verletzungen am Hals ( auch von Mattern) müssen nicht unbedingt vom Messer sein...
Das gilt auch für die begutachtete Zeugenaussage des mutmaßlichen Opfers, die zwar Fragen aufwirft, nach Meinung aber der diesbezüglichen Gutachterin nicht darauf hinweist, dass die Zeugin lügt.
Die Gutachterin hält die Aussage für nicht liquid, unwahrscheinlich - unmöglich , was den Tathergang angeht. Sie hat ausdrücklich geschrieben, dass sie weder eine wissentliche Falschaussage noch das Gegenteil nachweisen kann. Weil diese Methodik dafür nicht gedacht ist.
Zu dem S/M Komplex kann ich nichts sagen, ich hatte nur mitgeteilt, was ich gelsen habe darüber.

Alice, es gibt wahrscheinlich sehr, sehr viele "Persönlichkeitsgestörte" - aber DU vergißt hier, was das mm. OPfer ausgesagt hat, nämlich, dass Kachelmann sich ganz plötzlich "verwandelte", mit eiskaltem Blick usw. auf sie stürzte.

Das ist was anderes, als Du hier meinst mit der Persönlichkietsstörung". Sollte ertatsächlich so gewesen sein, hinterher, nett und freundlich im Hotel vorgefahren sein - impliziert es, dass er eine völlig andere Person "war" - er muß einen regelrechten Anfall gehabt haben . So etwas kann man nicht auf die Dauer verbergen, so etwas tritt auch nicht nur einmal auf und es fängt auch nicht erst um die 50 rum an...

Vielleicht verstehe ich es tatsächlich falsch, aber was Du meinst - glaub ich zumindest, ist, dass Kachelmann ein abgrundtief schlechter Mensch ist, der egoistisch und rücksichtslos andere Menschen bedient und auch über Leichen geht, wenn es ihm passt.
Dass ist natürlich bewußt allerdings ohne Schuldgefühl...

Vielleicht ist eraber gar nicht so, vielleicht bedeutet seine "Vielweiberei" eher Unsicherheit, die "Richtige" zu finden, vielleicht schmeichelt es nur seinem Ego, er als nicht ganz Hübscher ( er weiß definitiv um sein Aussehen) werfen sich die Frauen reihenweise an den Hals, junge, gutaussehende, " im Leben stehende" (?), viellei8cht wollte er das noch auskosten bevor er ganz alt ist? Wer weiß.

Aber ich versteh immer nicht diesen "Ausschließlichkeits-Anspruch", ein Mann gehört mir doch nicht, wie ein Dekogegenstand in meiner Wohnung, es kann immer zu Trennung kommen oder gerade ein Promi, wie Kachelmann, der ewig unterwegs ist, könnte was "passenderes" finden - oder etwa nicht? Was ist daran unnormal?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 4)

Beitrag  Gast am Mo 30 Aug 2010, 00:25

In wenigen Sätzen schaffst du es, die dir unbekannten Frauen, die Jörg Kachelmann anscheinend in nicht so guter Erinnerung haben auf Grund selbst gemachter Erfahrungen mit einer anderen Seite dieses Herren, zu diskreditieren, als enttäuscht, geltungssüchtig und Lügnerinnen abzustempeln.
Das finde ich mehr als bemerkenswert. Wie kommt man zu soviel Hass und Verachtung für das eigene Geschlecht?

1. Habe ich KEINE der Damen als Lügnerin abgestempelt! Aber und das kann jeder sogar hier tagtäglich im Forum erleben - ist jeder Mensch anders.
Lies doch bitte mal die Geschichte über Kachelmann, wo ca. 5-6 Frauen ( Freundinnen und Kolleginnen) über Kachelmann reden, die Eine ist ziemlich selbstbewußt und verteufelt ihn nicht, ist der Ansicht, aus dieser Beziehung trotzdem etwas "mitgenommen" zu haben für ihr Leben, die andere scheint ziemlich verbittet" von wgegen schönes Leben, man hätte nur gewartet" usw. gleichzeitig sagen sie , Kachelmann HÄTTE IHNEN DIE SCHÖNSTEN kOMPLIMENTE GEMACHT UND SIE HÄTTEN SICH VON IHM GELIEBT GEFÜHLT.

Jeder erlebt es eben anders, warum sollten Frauen denn so besondere Menswchen sein, dass ihre Empfindungen über denen eines Mannes steht. Aber deswegen kann ich n doch nicht sagen, dass Frauen, die nicht schlecht über ihn reden, nicht gehört werden dürfen...

Alice, Ich hasse das eigene Geschlecht nicht und habe auch keine Verachtung - das ist "feministisches Palaver"!

Für mich sind nur wirklich alle Menschen gleichwertig, was nicht bedeutet, dass sie bei Gleichheit , gleichartig sein müssen.
Mir geht es mehr um echte Gerechtigkeit! Und wenn Frauen Gleichberechtigt sein wollen, dann sollen sie sich auch gleichberechtigt benehmen und nicht immer der Ansicht sein, sie wären in jedem Fall Opfer - nur weil sie zu faul sind, zu denken und die Rechte zu nehmen, die alle haben. Aber eben auch nicht mehr!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Aber, aber, steffi...

Beitrag  Alice am Mo 30 Aug 2010, 00:43

...du hast natürlich keinen Exklusivitätsanspruch an deinen Göttergatten, nichtwahr?

Nun, Jörg Kachelmann hat aber diesen Exklusivitätsanspruch! Leider nur in einer Richtung: Seine Frauen sollten nur für ihn da sein, nicht einmal ein Röckchen war in seiner Abwesenheit erlaubt. So jedenfalls laut Facebookchat, wenn ich mich richtig erinnere, und es gibt noch eine Reihe anderer Exklusivitätsansprüche aus seiner Feder.

Jörg Kachelmann hat, jedenfalls in dieser Beziehung zum mutmaßlichen Opfer, alles daran getan, ein Ungleichgewicht herzustellen, es ist ihm auch gelungen. Er hat gelogen, betrogen, manipuliert, gedroht, emotional erpresst.

Macht ihn das zu einem "abgrundtief schlechten" Menschen?

Ich habe von "Abgründen" gesprochen, nicht von moralischen Kriterien, du solltest inzwischen doch wissen, wieviel ich von denen halte.


Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Aber nicht doch, Alice

Beitrag  Gast am Mo 30 Aug 2010, 00:55

...du hast natürlich keinen Exklusivitätsanspruch an deinen Göttergatten, nichtwahr?

Sollte mein Mann eine Beziehung zu einer anderen Frau haben - kann ich Dir versichern, würde ich es innerhalb kürzester Zeit wissen, wir leben - im wahrsten Sinne des Wortes - miteinander.
Und ich kann Dir auch versichern, dass es keinen Krampf meinerseits geben würde. Weißt Du, bei echter Liebe ist es so, dass man möchte, dass der geliebte Partner glücklich ist. Sollte er sich in der Beziehung mit mir , nicht mehr glücklich fühlen, werde ich ihn ohne Groll gehen lassen ( sollte es keine andere Lösung geben, mit der beide gut leben können) - alles andere wäre nur egoistische Eigenliebe - die auch mit Selbstwertgefühl nichts zu tun hat.
"Er hat gelogen, betrogen, manipuliert, gedroht, emotional erpresst
"
Er hat sie belogen, was andere Frauen angeht - sollte sie gefragt haben!
Er hat sie betrogen? Wieso, er gehörte ihr nicht, war eben NICHT ihr Lebensgefährte, sondern lediglich ein Kumpel mit spezieller Bettbenutzung.
Inwiefern hat er ihr "gedroht"? Sie emotional erpresst?
Und manipuliert?

Entschuldige bitte, für "Manipulation" und "emotionale Erpressung" sehe ich hier nichts? Kann das sein, dass das gefühlte "Verbrechen" sind?

Und bitte welcher Aussagen seinerseits sind das? Hast Du auch Aussagen des mm. Opfers aus den Chatprotokollen?

Ich fand z.B. Claudia super manipulativ als sie die "Nebenbuhlerin" beschäftigte - also wenn das kein Intrigantentum ist, dann weiß ich auch nicht.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 4)

Beitrag  Gast am Mo 30 Aug 2010, 00:57

Ich habe von "Abgründen" gesprochen, nicht von moralischen Kriterien, du solltest inzwischen doch wissen, wieviel ich von denen halte.

Leider versteh ich das nicht.
Was sind dann die Abgründe, wenn Du nicht "Moralische Kriterien" meinst, weil Du davon selber nichts hälst?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Steffi...

Beitrag  Alice am Mo 30 Aug 2010, 01:07

...an dieser Stelle mach' ich jetzt mal 'ne Pause, denn ich merke: Es kommt wieder nichts an.

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 4)

Beitrag  Gast am Mo 30 Aug 2010, 01:44

Die Pause sei Dir gegönnt.

Vielleicht bin ich tatsäch zu blöd um zu begreifen, was Du meinst, wenn Du was sagst.

Wobei ich vielleicht doch eher dazu neige, dass Du zu pauschal und in Rätseln sprichst.....
Wie Du schon mal sagtest, jeder lebt in seiner eigenen Welt.

Allerdings bei Anschuldigungen - es ist manipuliert, emotional erpresst oder gedroht worden, find ich schon, sollte man mal ganz speziell sagen können, was da tatsächlich passiert ist.
Gelesen habe ich das bisher noch nicht.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Alice,

Beitrag  patagon am Mo 30 Aug 2010, 04:12

Bestimmt bekommt man wieder keine Antwort von dir.
Trotzdem frage ich Dich noch einmal.
Gehen wir einfach davon aus, dass K. tatsächlich so ein Ungeheuer ist, wie du zu wissen glaubst.

Könnte es nicht sein, dass es Frauen gibt, die genau so einen Typen wollen?
Woher nimmst du dir das Recht DIESEN Frauen vorschreiben zu wollen, wen sie zu lieben haben?

Sei doch froh, dass die Menschen (auch die Frauen) verschieden sind und unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Denn wie wäre es, wenn alle Frauen der Welt nun ausgerechnet so einen Mann wollten, wie der, den du akzeptierst?

Sie wollen doch oft genug gerade die Typen, von denen du träumst, eben gerade nicht.
Ich gehe einmal davon aus, du willst diese pflegeleichten, unkomplizierten Männer selbst nicht.
Hälst du selbst dich für so eine Art Mata Hari, die angeblich den Feind bekämpft, während sie in Wahrheit mit ihm kooperiert oder in die eigene Tasche wirtschaftet?

Wie viele von deinen "Schwestern" haben dich denn schon einmal um Hilfe gebeten, um ihre Männer loszuwerden?

Viel besser kann ich mir vorstellen, dass sie sich bei dir über die "Schweine" beschweren, sich dafür deine teilnahmvolle Tröstungen anhören und hinterher, wenn alles wieder gut ist, gemeinsam auf dich losgehen.

Wenn du mir nicht glauben magst, versuche einmal so ein "Schwein", dass die Armen Opfer loswerden wollen, dir selbst unter den Nagel zu reißen.

Du wirst Bauklötzer staunen. Surprised

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Mutmaßliches Opfer wird erst am neunten Tag vernommen ...

Beitrag  Demokritxyz am Mo 30 Aug 2010, 06:58

Blick.ch, 30.08.2010:

Kachelmann-Prozess - Neun Frauen warten vor Gericht
MANNHEIM - Heute in einer Woche beginnt der Prozess gegen Jörg Kachelmann (52). Dabei sein werden 23 Zeugen, fünf Richter und fast fünfzig Journalisten.

132 Tage sass Wettermoderator Jörg Kachelmann (52) in Untersuchungshaft in Mannheim. Seit gestern ist er ein freier Mann – vorerst. Denn auch er weiss: «Dieser Albtraum ist noch nicht vorbei», wie er heute in seinem ersten TV-Interview sagt.

In einem schlichten blauen Hemd stellt er sich den Kameras. Er scheint der Welt zeigen zu wollen, dass er nichts zu verbergen hat. «Das ist das Furchtbarste, was mir im Leben passiert ist. Unschuldig im Gefängnis zu sitzen und sich nur langsam mit Hilfe eines hervorragenden Anwalts wehren zu können, und nie zu wissen, wann die Unschuld auch von den anderen erkannt wird.»

Nur der Austausch mit seinen Mitgefangenen habe die Haft einigermassen erträglich gemacht. «Da drinnen wird man schnell zu Kumpels», sagt Kachelmann. «Dieser Austausch fehlt mir bereits.» Vor allem in René, einem der anderen Häftlinge, habe er einen Freund gefunden.

Auch auf seine Freundin, die ihn bei der Polizei wegen angeblicher Vergewaltigung anzeigte, kommt er zu sprechen. «Das, was mir diese Person angetan hat, wünsche ich keinem anderen Menschen.»

Spekulationen, dass Kachelmann sich in die Schweiz absetzt, um sich vor dem Prozess zu drücken, weist er zurück: «Aufgrund meines Wissens, dass ich unschuldig bin, habe ich keinen Anlass wegzulaufen. Jetzt geht es darum, die Verhandlung gründlich vorzubereiten.»

Gestern war dem Schweizer aber erstmal nach Feiern zumute. Im Kälner Nobel-Italiener Teatro gönnte sich Kachelmann Vitello tonnato und edlen Wein. Wie ein Beobachter berichtet, habe der Wettermoderator das Lokal erst morgens um sieben Uhr verlassen.

Dem kommenden Prozess am 6. September sieht Jörg Kachelmann gelassen entgegen: «Ich bin unschuldig und vertraue jetzt auf die deutsche Justiz.»

http://www.blick.ch/news/ausland/neun-frauen-fuenf-richter-und-vier-dutzend-journalisten-154343

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Bild jetzt auf Schmusekurs mit Jörg Kachelmann ...?

Beitrag  Demokritxyz am Mo 30 Aug 2010, 20:42

Bild, Janine Wollbrett, 31.08.2010:

KNAST-KUMPEL PACKT AUS - So war mein Zellen-Nachbar Kachelmann
Sie verbrachten gemeinsam einen ungewöhnlichen Sommer: TV-Moderator Jörg Kachelmann (52) und sein Knastkumpel Thomas B. (41).

Der eine saß wegen Vergewaltigungsverdachts, der andere wegen Drogenhandels in der JVA Mannheim.

Eine Woche vor Prozessbeginn erzählt der Freund in BILD, wie er den Knast­alltag mit Kachelmann erlebte.

„Als ich ihm zum ersten Mal im Hof begegnete, war er total verschüchtert“, sagt Thomas B. „Er machte trotzdem einen gefassten Eindruck. Er sagte: Hallo, ich bin der Jörg – und falls es jemanden interessiert, ich habe mir nichts zuschulden kommen lassen.“

Sie wurden Kumpel, freundeten sich mit zwei weiteren Häftlingen an.

Thomas B.: „René kümmerte sich besonders um Jörg. Er gab ihm seine Klamotten und Mützen – damit ihn die anderen Häftlinge nicht gleich erkannten.“

Der Freund weiter: „Die ersten Tage war Jörg mit zwei Junkies in der Zelle. Das war die Hölle für ihn. Er war dann gottfroh, dass er eine Einzelzelle bekam.“

Kachelmann zog in eine Acht-Quadratmeter-Zelle im dritten Stock, sein Freund wohnte direkt unter ihm. Thomas B.: „Er richtete sich gemütlich ein, bekam sogar die Erlaubnis, in seiner Zelle Hydrometer und Barometer aufzustellen.“

Beim Hofgang (1 Stunde) sprachen die Freunde oft übers Wetter.

Thomas B.: „Wir witzelten über seine Wetterstation, fragten ihn, wie die Wolken stehen, oder beschwerten uns über den vielen Regen im Sommer. Er wurde dann ganz still und traurig und sagte, dass der Beruf des Wetter-Experten sein Leben ist und dass er ohne den kaum leben könnte.“

Doch Kachelmann hatte nicht nur Freunde im Gefängnis.

„Viele waren neidisch“, sagt der Kumpel. „Er durfte immer telefonieren, wurde vom JVA-Chef täglich mit Handschlag begrüßt und hatte viele Freiheiten, weil er so schnell einen Job als Schänzer (Essensausgeber) bekam.“

Ab 6. September steht Jörg Kachelmann vor Gericht.

Gefängnisfreund Thomas B. hält ihn für unschuldig. „Er ist kein gewalttätiger Mensch“, sagt er. „Mal abwarten, wie der Prozess ausgeht. Vielleicht sehen wir uns bald wieder im Knast.“

http://www.bild.de/BILD/news/2010/08/31/kachelmann-knastkumpel/zellennachbar-packt-aus.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Demo

Beitrag  Gast am Mo 30 Aug 2010, 20:46

nicht nur BILD hat sich in dieser Angelegenheit "verändert", auch der neue Focus soll plötzlich anders "klingen", muß mal schauen, ob der irgendwo aufzutreiben ist........soll sehr interessant sein.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gibt es in Heidelberg 'Zwillingsfälle' ...?

Beitrag  Demokritxyz am Mo 30 Aug 2010, 21:06

Simone, Mannheim, Anzeige am nächsten Morgen, Würgemahle und Kratzer am Hals, Frage: ob sie auf Fesselspiele stehe, Arbeitsstelle verloren, Hartz4 - aber der Täter hat im Prozess gestanden: eineinhalb Jahre keine U-Haft, Urteil: zwei Jahre zur Bewährung und EUR 6.000,-- Schadensersatz. Autorin: Ingeborg Salomon
Rhein-Neckar-Zeitung, Ingeborg Salomon, 31.08.2010:

Mir ging es danach total dreckig
Am schlimmsten sei der Kontrollverlust gewesen – und den hat Simone (alle Namen von der Redaktion geändert) gleich drei Mal erlebt: Erst bei der Vergewaltigung, dann bei der Polizei, zuletzt im Gerichtssaal. "Dieses Gefühl kommt immer wieder hoch, es macht mich ziemlich fertig", berichtet die 32-Jährige.

Dass sie den Fall Kachelmann, der ab Montag vor dem Landgericht Mannheim verhandelt wird, mit besonderem Interesse verfolgt, versteht sich. Dass ihre Sympathie dem angeblichen Opfer gilt, auch. Denn Simone war im Juli 2005 selbst Opfer einer Vergewaltigung, ein Mann aus der Nachbarschaft – "er wohnt in Mannheim nur 150 Meter weiter" – hatte sie vergewaltigt. Dass der Täter dann zwei Jahre auf Bewährung bekam, versteht sie bis heute nicht.

"Die Vergewaltigung passierte nachts, ich habe am nächsten Morgen sofort Anzeige bei der Polizei erstattet, ich kannte ihn ja", sagt sie. Eine Polizistin habe das Protokoll aufgenommen und viele Fragen gestellt, die auch sehr intim gewesen seien. Angenommen gefühlt hat sich Simone von ihr nicht, "die Polizistin war sehr distanziert". Auch auf den habe die Beamtin sie nicht aufmerksam gemacht. Der Täter habe alles abgestritten und blieb eineinhalb Jahre auf freiem Fuß, einen Grund, ihn in Untersuchungshaft zu nehmen, gab es nicht.

Als endlich im Januar 2007 der Prozess begann, hatte Simone ihre Arbeitsstelle verloren und war auf Hartz IV abgerutscht. Im (öffentlichen) Prozess trat sie als Zeugin und Nebenklägerin auf und musste ihre Aussage wiederholen – mit allen Details. "Es war ein Schock, in den Gerichtssaal zu kommen und rund 80 Leute als Zuhörer zu sehen. Meine Anwältin hat die Öffentlichkeit dann teilweise ausschließen lassen". Da Simone durch die Vergewaltigung Würgemale und Kratzer am Hals hatte, musste ihre Lebensgefährtin sich die Frage gefallen lassen, ob sie auf Fesselspiele stehe. "Das ist einfach erniedrigend", so Simone.

Schließlich habe ihr Vergewaltiger die Tat doch noch gestanden. Das Urteil lautete zwei Jahre auf Bewährung, zivilrechtlich einigte man sich auf ein Schmerzensgeld von 6 000 Euro. Simone stimmte zu, "um das Ganze zu beenden". Nur: Beendet ist für die junge Frau nichts, nicht einmal juristisch. Der Antrag auf Schadensersatz, der allen Opfern einer Gewalttat zusteht, ist gestellt, aber das Verfahren läuft noch.

Dass in einem Vergewaltigungs-Prozess das komplette Sexualverhalten der Frau auf den Prüfstand kommt, hat auch Esther erleben müssen. Bei ihr war es der eigene Vater, der die 40-Jährige sexuell genötigt hatte. "Mir ging es danach total dreckig, ich wusste überhaupt nicht, wie ich das meinem Freund sagen soll. Und noch schwerer war es, meine damals 14-jährige Tochter vor ihrem Großvater zu warnen", erzählt sie.

Erst eineinhalb Wochen nach der Tat ging sie zur Polizei und zeigte ihren Vater an. Der gestand die Tat, bekam eine Bewährungsstrafe und machte eine Therapie. Esther war die Bestrafung nicht wichtig, sie schaut jetzt nach vorn. "Ich bin nicht mehr so belastbar wie früher, aber ich kann relativ normal leben und arbeiten".

Simone und Esther haben Hilfe beim Frauennotruf gefunden. Hier wurden sie begleitet, hier können sie reden – oder schweigen. "Wir können nur jeder Betroffenen raten, sich an den Frauennotruf zu wenden, denn die Frau muss einfach wissen, was auf sie zukommt", sind sich beide einig. An die Ex-Freundin von Jörg Kachelmann haben die beiden einen Brief geschrieben – "um ihr Mut zuzusprechen und aus Solidarität".

http://www.rnz.de/RNZ_HDKreis/00_20100830101000_Mir_ging_es_danach_total_dreckigquot.php

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@steffi: FOCUS 35/2010 vom 30.08.2010

Beitrag  Demokritxyz am Mo 30 Aug 2010, 21:13

Ja, da sollen vor allem Tatortfotos aus der Dachgeschosswohnung drin sein. Ich bin ganz gespannt. Eine Wohnung sagt ja (manchmal) etwas über die Bewohnerin aus, oder ...?

Evtl. hab ich den FOCUS schon heute mittag - werde gleich mal telefonieren. Aber: FOCUS hat ja auch einen neuen Chefredakteur, oder ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Demo

Beitrag  Gast am Mo 30 Aug 2010, 21:40

Den Beitrag aus der RN-Zeitung hab ich gestern auch gelesen.

Lies mal bitte diesen Beitrag noch mal ganz langsam, mal von den merkwürdigen "Fehlern" abgesehen, da ist die ganze Geschichte nicht durchgehend.

War da die Journalistin besoffen? So richtig erschließt sich hier einiges nicht.
War es nur jemand aus der Gegend, oder der Lebensgefährte, hat sie jetzt eine "Lebenpartnerin" oder hatte sie die schon damals?

Auch sehr unglücklich gewählt, wenn man schon Namen ändert, ist "Simone" zur Zeit wohl nicht so passend.
Aber vielleicht ist ja Frau Salomon noch Praktikantin.....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Focus 35/10

Beitrag  Gast am Di 31 Aug 2010, 01:14

Gewalttat oder Sexfalle
Das Unheimliche bevorzugt kleine Bühnen. In gesichtslosen Hotels, kaum beleuchteten Garagen, in Gartenlauben und 08/15-Zimmern geschehen Verbrechen vorzugsweise - die wahren und die eingebildeten.Von daher passt die 80 qm große Dachgeschoßwohnung in einer schwetzinger Reihenhaussiedlung gut ins Bild. Hier in der aufgeräumten 2-Zimmer-Küche-Bad-WElt trug sich in der Nacht des 8.Februar eine Tat zu, die seit Monaten die Republik bewegt - und über die ab dem 6. September das Mannheimer Landgericht zu befinden hat.
Fand in der Wohnung ein Drama oder eine Schmierenkomödie statt? Die Anklage ist davon überzeugt, dass der TV-Moderator J. Kachelmann dort seine Freundin, von FOCUS Sabine W. genannt, mit dem Messer angriff und unter Todesdrohung vergewaltigte. Die Verteidigung präsentiert den promineneten Wettermann als Opfer eines perfiden Racheplans. Sabine W. habe erkannt, dass Kachelmann sie betrüge. Deshalb habe sie in dieser Nacht die Trennung inszeniert, nicht ohne vorher noch ein letztesmal mit ihm zu schlafen. Dann habe sie sich selbst Wundmale zugefügt und der Polizei das Vergewaltigungsmärchen verkauft.
Schon sehr früh müssen sich Kachelmanns Anwälte uaf diese Version festgelegt haben. Nach FOCUS-Informationen schrieb Ralf Höcker, Medienanwalt und juristischer Vertrauter des Moderators, dem eigentlichen Strafverteidiger Reinhard Birkenstock am 29.März, er sei davon überzeugt, das die Vorwürfe gegen Kachelmann erfunden seien. Die Vernehmungsprotokolle von Sabine W., notierte Höcker, wirkten auf ihn wie das Skript einer Gerichtsshow oder einer Vorabend-krimi-Serie. Wenn man die Aussagen des angeblichen Opfers genau lese, so erkenne man eine hochverdichtete, dramaturgisch überzeichnete Schilderung, die auch für das Skript einer "Barbara Salesch" - Folge taugen würde.Um ihrer Vergewaltigungsgeschichte ein Fundament zu verschaffen, so der Anwalt, habe Sabine W. ihre in Wahrheit vollkommen unverbindliche Sexaffaire mit Kachelmann als ernsthafte Beziehung dargestellt.Nur so habe sie plausibel machen können, dass er ausrastete, nachdem sie sich von ihm getrennt habe.
Auch die Aussage von Sabine W., Kachelmann habe ihr während eines hochdramatischen Dialogs kurz vor der Vergewaltigung seinen geradezu krankhaften Frauenhass gebeichtet, ließ Höcker nicht gelten. Hier habe sich die Anzeigenerstatterin eines plumpen Stilmittels bedient, um die angebliche Spontanvergewaltigung eines zivilisierten, nicht unter Drogen oder Alkohol stehenden Mitteleuropäers, dem seine Dauerbettgefährtin gerade den Laufpass gegeben habe, etwas glaubhafter erscheinen zu lassen.
Es sei ja, bemerkt Höcker, durchaus typisch für vorgetäuschte Vergewaltigungen, dass Sabine W. die Vorgänge im Zusammenhang mit dem eigentlichen Tatvorwurf extrem detailgetreu geschildert habe; dagegen sei das Geschehen vor und nach der angeblichen Vergewaltigung nur sehr schwammig beschrieben worden. Man müsse einfach den Eindruck gewinnen, so schließt der Anwalt sein Schreiben, dass Sabine W. lüge und den unfassbaren Vorwurf erfunden habe......

Das ist die eigentliche Aussage des Artikels. Die rotmarkierten Textzeilen waren auch für mich der Auslöser, weshalb ich dem mm. Opfer nicht so richtig glauben kann.

Dazu kommt für mich noch, die "Tatsache", dass Kachelmann eine "Lebensbeichte" mit mehreren Frauen abgelegt haben soll und seine Ehefrau dabei vergessen hat?????
Die Fotos, wenn sie wirklich Tatort-Fotos darstellen sollen, decken sich zumindest nicht mit dem, was Claudia bei der Gutachterin erzählt haben soll.
Da wären:
Sie hätte die Pfanne abgewaschen, da ist keine Pfanne im "Abtropfkorb" zusehen, dafür aber jede Menge anderes Geschirr, da mußte der Kachelmann wahrscheinlich lange suchen, bis er das Messer gefunden hat.
Allerdings stehn die Pastateller noch wie vonm Tisch abgeräumt, direkt neben der Spüle, inclusive Essensresten und Besteck.
Angeblich hatte sie das Messer aufgehoben und dann irgendwo wieder abgelegt(?), hier liegt es direkt neben dem Bett.
Das Handtuch im Bad ist exakt auf dem Handtuchhalter, ohne jegliche Falte, macht man das in der Wut?
Das Bett ist mit Tagesdecke belegt, es sieht aus als ob das draufgelegen wurde, allerdings sieht es nicht zerwühlt aus oder als ob da ein "Kampf" stattgefunden hat...
Merkwürdig noch die Geschichte mit den Bettlaken, die sie ja angeblich bei ihrer Aussage , schon mal gebraucht in Herrenschwand wieder aufzog an diesem Abend!

Wenn sie nicht mit ihm ins Bett wollte, warum hat sie dann diese Bettlaken aufgezogen?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 4)

Beitrag  Gast am Di 31 Aug 2010, 01:25

Die Wohnung ist recht spartanisch eingerichtet, aber da kann ich kein Urtaeil abgeben, vielleicht ist das heutzutage ja modern.
Was mir nur auffällt, ist, dass der Bodenbelag nur im Sclafzimmer zum Teil textil ist. Es gibt wenig Möbel, so dass ich mir vorstellen kann, wenn sie tatsächlich nachts gesagt hat, dass das ziemlich dröhnt. Zumindest ist die Lautstärke dann noch größer, zumal es hier keine Vorhänge oder Gardinen gibt, die das etwas dämpfen.....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 4)

Beitrag  Gast am Di 31 Aug 2010, 01:27

Sorry , bin schon schnussliger als unser guter Pat,
Hier nochmal richtig:
Die Wohnung ist recht spartanisch eingerichtet, aber da kann ich kein Urteil abgeben, vielleicht ist das heutzutage ja modern.
Was mir nur auffällt, ist, dass der Bodenbelag nur im Schlafzimmer zum Teil textil ist. Es gibt wenig Möbel, so dass ich mir vorstellen kann, wenn sie tatsächlich nachts Staub gesaugt hat, dass das ziemlich dröhnt. Zumindest ist die Lautstärke dann noch größer, zumal es hier keine Vorhänge oder Gardinen gibt, die das etwas dämpfen.....


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

FOCUS: Sabine W. könnte von mir noch was lernen ...

Beitrag  Demokritxyz am Di 31 Aug 2010, 02:41

Also der FOCUS 35/2010, 30.08.2010 liegt jetzt neben mir: Gewalttat oder Sexfalle, S. 42 - 44, Autoren: Petra Hollweg, Markus Krischer und Marco Wisniewski. Petra Hollweg ist somit neu mit der Causa Kachelmann befasst - nach meinem Kenntnisstand.

Die ersten beiden Seiten enthalten (fast) nur Bilder: eine große 3-D-Grafik vom gesamten Grundriss der Wohnung (Treppenhaus, Gäste-WC, Wohnzimmer, Essecke/Flur, Dachterasse, Schlafzimmer, Bad und Küche) inkl. Möbel sowie fünf Fotos vom Blick ins Wohnzimmer, Schlaf-/Arbeitszimmer, Küche, Bad und Fundort (Lage) des Messers.

Für meinen Geschmack alles etwas sehr schlicht - ohne besonderen Pfiff. Aber für Schwetzingen vielleicht wichtig: sauber und aufgeräumt (fast leer) bis auf das nicht abgewaschene Geschirr. Sogar das Bett ist (relativ) gemacht. Nach einer brutalen Vergewaltigung (mit Kampf & Co.) sieht das da nicht aus.

Beim nächsten Besuch sollte Kachelmann einen Kleiderschrank spendieren: Gardrobe hängt im Schlafzimmer an einem Ständer, wie man es von C&A & Co. kennt. Das kann frau verbessern. Wäschetrockenständer gleich als Kleiderschrank benutzen. Männer mit Freude an optimierten Zugriffszeiten machen das SO!

Der Text gibt nicht viel her: Es geht um eine Einschätzung von RA Ralf Höcker (FOCUS: Psycho-Detektiv) an RA Reinhard Birkenstock (beide RAe von JK), dass Vernehmung sich wie ein Skript zu einer Barbara-Salesch-Folge (Fernsehserie) taugen würde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Barbara_Salesch

Dagegen stellen nun die Autoren eine Statistik mit Grafik & Co., dass bei Vergewaltigungsdelikten die nachgewiesenen Falschanschuldigungen gerade mal bei 3 % liegen. Ich will die Statistik nicht diskutieren. Was aber nicht verstanden wird: eine Statistik sagt NIE etwas über den Einzelfall konkret aus. Im Beispiel: Wer den größten Mann der Welt betrachtet, so beträgt die Wahrscheinkeit für seine Existenz etwa 1: 6 Milliarden. Aber es gibt diesen Menschen, obwohl extrem unwahrscheinlich: 0,000 000 000 166 % ...!!!

Weiter geht es um diese bekloppten Ermittlungsergebnisse, dass viele Frauen Jörg Kachelmann als völlig gewaltfrei schildern und einige nicht und dass die Frauen als Zeugen geladen sind.

Abschließend wird "einer der renommiertesten Gutachter des Landes", der Berliner Psychiater Hans-Ludwig Kröber aus einem Fachartikel von ihm kurz zitiert.
Das Geschehene müsse entmystifiziert, versprachlicht und begreifbar gemacht werden. Opfer zu sein befreie nicht davon, für sich und andere Verantwortung zu tragen. Opfer geworden zu sein, so Kröber, mache nicht "klüger, weiser, gerechter", es mache "nicht moralisch überlegen" und auch nicht "unberührbar".

Der Opferstatus, so mahnt der Psychiater, dürfe nicht zur "Scheinerklärung aller Schwierigkeit im Leben" werden. Die Devise eines Geschädigten müsse es sein, das "eigene Schicksal zu gestalten". Gerade deshalb sei es so wichtig, dass eine "geschädigte Person" aktiv an der Tataufklärung mitwirke.

Anm.: Zitiert nach Printmedium, FOCUS 35/2010, 30.08.2020, S. 44
Ich bin überrascht: die Zeilen könnten von mir sein. Schreibt Hans-Ludwig Kröber das nur, oder hat er das LG Mannheim auch davon überzeugen können, nach dieser Devise den Prozess zu führen? Dann wird es ja bei der Vernehmung von Sabine W. (vor laufenden Fernsehkameras ...???) richtig spannend! Die Öffentlichkeit auszuschließen macht unter diesem Gesichtpunkt nur gar keinen Sinn mehr, oder ...?

Hans-Ludwig Kröber wird eine Expertise über Sabine W. für das LG Mannheim anfertigen.
Wikipedia - Hans-Ludwig Kröber: ...

Hans-Ludwig Kröber ist Mitherausgeber des Handbuchs der Forensischen Psychiatrie und der wissenschaftlichen Zeitschrift Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie. Ein Themenbereich seiner Bücher und Artikel beschäftigt sich mit der Rückfälligkeit von Gewaltstraftätern und Kriminalprognosen [3].

In mehreren spektakulären Justizfällen hat Kröber bei der Begutachtung der Straftäter mitgewirkt. Beispielsweise 2006, als er Mario M. im Prozess um die Entführung und Vergewaltigung der 13-jährigen Stephanie aus Dresden, als dauerhaft gefährlich einstufte. Der Angeklagte wurde zu 15 Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.[3].

Kröber war unter anderem als Berater des Vatikan zum Thema Pädophilie und als Forensiker im Kriminalfall von Amstetten tätig.[4]

Kröber soll im Auftrag des Justizministeriums Baden-Württemberg den Ex-Terroristen Christian Klar begutachten. Unter anderem auf Grundlage dieses Gutachtens soll entschieden werden, ob Klar vorzeitig aus der Haft entlassen werden kann. Kröber gilt laut Sabine Rückert als einer der gefragtesten Kriminalpsychiater Deutschlands."[5]

Er äußerte sich auch zu einem möglichen kausalen Zusammenhang von sexuellem Missbrauch von Kindern und Zölibat und verneinte diesen.[6] ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Ludwig_Kr%C3%B6ber#Leben
FOCUS-Schlusssatz:

Die strengen Worte des berühmten Seelenforschers gelten für Kachelmann und Sabine W. - denn beide beteuern, sie seien das Opfer.

Anm.: Zitiert nach Printmedium, FOCUS 35/2010, 30.08.2020, S. 44

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

ein kurzes Gedächtnis ist für manche ein Segen...!

Beitrag  Alice am Di 31 Aug 2010, 03:42

Jörg Kachelmann wiederholt mantraartig seinen Spruch, "Ich bin unschuldig"... wer erinnert sich da an dieses winzige Detail aus der Vernehmung, das erhebliche Zweifel an dieser herausposaunten Unschuld aufkommen lässt?

Noch einmal zur Erinnerung, weil es so bemerkenswert war:

Vom behaupteten Ablauf des Abends aber rückte Kachelmann nicht ab. Erst der Sex, dann das Essen, dann der Brief. Das folgende Gepräch sei emotional gewesen. Von seiner Seite sei nicht mehr viel zu sagen gewesen. Man sei übereingekommen, dass dies das Ende der Beziehung sei. Nach einer halben Stunde sei es vorbei gewesen. Es sei nur über den Inhalt des Briefes diskutiert worden. Über Treue und andere Verhältnisse habe er mit Sabine W. an diesem Abend kein Wort gesprochen.
Diese ruhige, geradezu in sich gekehrte Passage markiert wohl den brisantesten Punkt der gesamten Vernehmung: Kachelmann will gegenüber Sabine W. eine Affäre zugegeben und sich danach im Einvernehmen getrennt haben. Das mutmaßliche Opfer aber erzählte eine andere Geschichte. Ihr zufolge habe Kachelmann eine Lebensbeichte abgelegt. Er habe eingestanden, dass er Frauen hasse, dass er sie in all den Jahren mit vielen Frauen betrogen habe. Nur deshalb, so Sabine W., sei sie schockiert gewesen. Sie habe ihn aus der Wohnung werfen wollen. Er sei daraufhin ausgerastet, habe nach dem Messer gegriffen und sie vergewaltigt.

Tatsache ist: Kachelmann war tatsächlich notorisch untreu. Er habe mehrere derartige Beziehungen – und zwar nicht nur nacheinander, so erklärte er im Verhör.

Die Frage aber ist: Woher wusste Sabine W., nur Stunden nach der angeblichen Vergewaltigung, von der ausgeprägten Promiskuität ihres Geliebten? Wer hatte ihr von diesem Geheimnis berichtet, wenn nicht der Geliebte selbst?

Wenn es aber tatsächlich Kachelmann war, dann wäre die Version von Sabine W. bis wenige Sekunden vor dem angeblichen Verbrechen bestätigt. So aber war es nicht. Sagt er. Er schwört es. Bei allem, was ihm heilig ist.

http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-genau-so-das-schwoert-er_aid_539145.html

(Hervorhebungen: Alice)

Was ist einem Menschen "heilig", der gewohnheitsmäßig über jedes einzelne Detail seines Lebens lügt und hierin nicht einmal bei seinen Kindern halt macht... sofern ihm die Wahrheit nicht zufällig und ungewollt rausrutscht...?

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Alice

Beitrag  Gast am Di 31 Aug 2010, 04:51

Die Frage aber ist: Woher wusste Sabine W., nur Stunden nach der angeblichen Vergewaltigung, von der ausgeprägten Promiskuität ihres Geliebten? Wer hatte ihr von diesem Geheimnis berichtet, wenn nicht der Geliebte selbst?

Also, ich denke, ganz blöd sind die Ermittler nicht! Kachelmann hatte sicher durch seinen Anwalt Einblick in die Ermittlungsakte und kannte die Aussage von Claudia zum Zeitpunkt seiner Vernehmung.
Er hätte sich definitiv was einfallen lassen können.
Fakt ist aber auch, dass Claudia da schon die Ermittler MASSIV belogen hatte, gerade was den Kontakt zur Nebenbuhlerin anging.
Offensichtlich hat man erst die Kontakte festgestellt, NACHDEM Kachelmann darauf hingewiesen hat oder etwas ähnliches. Sonst hätte man den Öaptop nicht konfisziert und eben die Lügen aufgedeckt.
Dass Claudia selbst dann noch gelogen hat, als ihr die Ermittler die Ergebnisse auf einem Silbertablett servierten, läßt mich vermuten, dass sie von jemand anderem wußte, dass er mehrere Freundinnen hatte!!!
Daher ihre Erkenntnis. Und das hätte man vielleicht untersuchen sollen. Sie verdient nach eigenen Angaben ca. 600 - 1000 Euro monatlich, hätte man vielleicht doch mal ihren Kontoauszug ansehen sollen?
Ich halte auch diese angebliche "Lebensbeichte" für Unsinn und den Frauenhass...
Ein Mann , der soviele Verhältnisse hat, liebt eher die Frauen ( auch wenn es vielleicht mehr Selbstliebe ist um sich aufzuwerten). Wie soll er denn die Frauen benutzt und weggeworfen haben? Das bleibt sie schuldig! Warum soll er ausgerechnet ihr sagen, dass er Frauen hasst? So ein Unsinn, damit gewinnt er ihre Zuneigung sicher nicht zurück.
Für mich sieht ihre Geschichte eher danach aus, dass sie den niedrigsten Rang in der Frauenriege hatte und genau das hat sie endlich erkannt!!

Und bitte nicht vergessen, sie wußte schon 1 Jahr von der anderen Frau
Völlig ungewöhnlich, dass sie selbst noch kurz vor der angeblichen Vergewaltigung noch mit ihm zusammenziehen wollte....
Was ist einem Menschen "heilig", der gewohnheitsmäßig über jedes einzelne Detail seines Lebens lügt und hierin nicht einmal bei seinen Kindern halt macht... sofern ihm die Wahrheit nicht zufällig und ungewollt rausrutscht...?
Ich denke, Kachelmann war bei seiner Vernehmung hochkonzentriert, dem ist nichts rausgerutscht. Das wäre schon lange ermittelt worden.
Nach wie vor bin ich der Ansicht, dass diese Geschichte mit dem Namen seines Kindes nichts unnatürliches ist. Keiner von uns weiß, in welcher engen oder eben weiteren Beziehung er zu dieser "Kollegin" stand. Sollte sie vom MDR sein, bedeutet das eigentlich nur, dass diese "Riverboot" -Sendung 1x die Woche (?) kommt. Was meinst Du, wie eng da die Zusammenarbeit ist? Der Mann hat noch eine Firma und ist ja tatsächlich weltweit unterwegs!
Und solange es dem Schutz der Kinder dient, ist so ziemlich alles erlaubt und aus meiner Sicht kein Zeichen eines perversen Narzissten!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 4)

Beitrag  Gast am Di 31 Aug 2010, 05:03

@Alice
Und wenn er angeblich eine Lebensbeichte bei Claudia abgelegt hat, warum hat er dann seine Ehefrau vergessen zu erwähnen?

Denn lt. Claudia hat sie dass erst aus der Zeitung erfahren NACH seiner Verhaftung!

Erklär mir bitte, was geht in einer Frau vor, die über Monate weiß, dass es eine andere gibt, nun alles rausgefundenhaben will
* am 10.Dezember 2009 schrieb sie die Nebenbuhlerin an!
* Anfang Januar noch mal und erfährt von ihr, dass sie immernoch mit Kachelmann liiert ist!
Ende Januar ist Claudia mit Kachelmann in seinem Haus in Herrenschwand zum Sex verabredet.
* Nimmt die bekleckerte Bettwäsche mit nach hause.
* Zieht nun diese Bettwäsche, so wie sie ist, wieder auf am 8.Februar 2010.
* Hat ihre Tage und eigentlich deshalb nicht die Absicht mit ihm Sex zu haben ( angeblich ihre Aussage lt. Focus)
* Warum stellt sie ihm die Frage nach der Nebenbuhlerin und sagt gleichzeitig, dass sie damit leben könne, wenn es vorbei ist?
Sie wußte ja , dass es nicht vorbei ist!!!!!
Was hat sie da erwartet? Hätte er gesagt es ist vorbei - was dann?

Nein, ich glaube eher, dass sie die Trickkiste geöffnet hat!
Sie wollte angeblich unbedingt die Beziehung retten ( lt. Gutachten Greuel)

Ich sehe es eher so, dass sie eben das nicht mehr wollte sondern einen Auftrag hatte!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Och Alice: Hansi braucht viel Futter ...!

Beitrag  Demokritxyz am Di 31 Aug 2010, 05:28

Alice:

Was ist einem Menschen "heilig", der gewohnheitsmäßig über jedes einzelne Detail seines Lebens lügt und hierin nicht einmal bei seinen Kindern halt macht...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-860.htm#14798
Woher weißt du, dass er "über jedes Detail seines Lebens lügt" und sogar seine Kinder anlügt ...?

Aber wenn Hansi viel Futter braucht, ist es unklug, an jeder Futterstelle rumzuprahlen, wo die nächste Futterkiste ist. Oder akzeptieren das die anderen Groupies widerspruchslos ...?

Die FOCUS-Redakteure Markus Krischer & Marco Wisniewski lesen sich noch ein und stellen schon mal erste eigene Fragen:
FOCUS 32/2010, 09.08.2010, S. 41

Die Frage aber ist: Woher wusste Sabine W., nur Stunden nach der angeblichen Vergewaltigung, von der ausgeprägten Promiskuität ihres Geliebten? Wer hatte ihr von diesem Geheimnis berichtet, wenn nicht der Geliebte selbst?

http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-genau-so-das-schwoert-er_aid_539145.html
SPIEGEL-Leser wussten schon vor zwei Monaten mehr ...!!!
DER SPIEGEL 23/2010, 07.06.2010, Jürgen Dahlkamp, Simone Kaiser, Barbara Schmid: "Justiz - Er schläft mit ihr!", S. 63, Sp. 2

... Und es sind nicht die einzigen Hinweise, die den Ermittlern vorliegen. Allein schon, wie sie versuchte, sich über Facebook in das Vertrauen ihrer Konkurrentin, Frau S., einzuschleichen: Am 10. Dezember 2009 hatte sich „Simone“ erstmals bei ihr gemeldet. Sie hätten sich doch 2008 in Kanada mal kennengelernt, log sie; sie erfand einen „Frank“, mit dem sie, „Simone“, damals zusammen gewesen sei, leider habe man sich getrennt. Wie es denn ihr und Kachelmann so gehe?

Frau S. konnte sich nicht erinnern, natürlich nicht, also schickte „Simone“ ihr sogar ein Foto von sich – aber wieder keine Erinnerung bei Frau S., woher auch. Dann im Januar fabulierte „Simone“ weiter, nun bösartiger: Warum ihr Frau S. denn nicht gesagt habe, dass zwischen ihr und Kachelmann Schluss sei? Ein Freund habe Jörg kürzlich erst mit einer Neuen gesehen. Liebe Grüße, und schade, dass es bei ihnen nicht geklappt habe. Frau S. schrieb empört zurück, woher sie das denn habe; sie sei immer noch mit Kachelmann zusammen. Danach brach „Simone“ den Kontakt ab. ...

http://wissen.spiegel.de/wissen/image/show.html?did=70833818&aref=image043/2010/06/05/CO-SP-2010-023-0058-0065.PDF&thumb=false
So ganz die Wahrheit sagt Sabine W./Petra/Simone auch nicht immer, oder ...? Gibt es vielleicht noch potentere Marionettenspieler im Hintergrund mit richtig Kohle, wenn die Nummer beim LG Mannheim sauber in deren Interessen über die Bühne geht ...?
Wer ist der große Unbekannte …?

16.06.2010, S. 4/III, 16:22 h Mein lieber Uncle Pat, da du so gerne spekulierst, leg ich mal einen nach:
Anm.: Wer ist der große Unbekannte …?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-60.htm#9674

04.07.2010, S. 35/III, 21:47 h @Alice: Wer ist denn nun der große Unbekannte ...?
Anm.: Barschel-Pfeiffer-Methode
StA (GL) Andreas Grossmann lügt in laufende Fernsehkamera
*** lesen, unbedingt lesen ***

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-680.htm#10828

29.06.2010, S. 23/III, 15:35 h @patagon: ich diskutiere die singuläre Lösung - nur Jörg Kachelmann ...
Anm.: Imageschaden von Jörg Kachelmann

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-440.htm#10467

24.05.2010, S. 20/II, 22:50 h @Maschera: Manchmal verstehst du mich nicht, oder ...?
Anm.: Jörg Kachelmann erst von Medien zum Sexmonster gemacht

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-2-t144-380.htm#8475

24.05.2010, S. 19/II, 12:26 h @Alice: Wellness-Feminismus und seine 'Hobby-Psychologinnen' ...
Anm.: Komplex Pressekampagne für Opfer angeschoben, aber es jammert

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-2-t144-360.htm#8446

01.07.2010, S. 28/III, 15:41 h Alice liebt meine Phantasie ...
Anm.: Alfred Heer (SVP) zu Konten Deutscher Politiker in der Schweiz

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-560.htm#10625

25.07.2010, S. 13/IV, 23:43 h @steffi: Spekulationen zum großen Unbekannten ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-240.htm#12304
Könnte bei diesem "erfundene Frank" möglicherweise nur sein Aufenthaltsort "erfunden" sein und Frank Bernhard Werner heißen?
Das bisherige Mitglied Frank B. Werner ist Anfang Juli aus dem Verwaltungsrat zurückgetreten.

http://www.meteomedia.de/fileadmin/template/meteomedia/download/Pressemitteilungen/Meteomedia_Pressemeldung_2010.08.20_DEF.pdf
Ich mein', vielleicht gefällt ihm nicht nur die erste geschiedene Ehefrau Katja Hösli von Jörg Kachelmann, mit der er liiert ist, sondern dessen andere Targets auch? Will er möglicherweise auch ein 'Kachel'mann werden? Gibt es mehrere hungrige Hansis ...?
Hast du dich schon mal gefragt, wie die Bilder von Sabine W. Wohnung in den FOCUS 35/2010 kommen? - Auf dem Titel: Kachelmann-Prozess exklusiv - Die Details von Tatort

Da ist doch Kohle in die (leeren ...???) Taschen von Sabine W. geflossen! Oder will der FOCUS mal zur Abwechselung Einstweilige Verfügungen sich von der mutmaßlichen Opferseite/RA Thomas R.J. Franz einhandeln ...?

http://www.hoecker.eu/rechtsfragen.htm

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@steffi

Beitrag  Alice am Di 31 Aug 2010, 05:36

Du hast mich nicht verstanden: Ich habe nicht behauptet, bei der polizeilichen Vernehmung sei Kachelmann etwas rausgerutscht. Vielmehr bezog sich das auf sein "Bekenntnis" im Kollegenkreis, er sei auch gerade "Vater geworden" - woraufhin ihn die Kollegin natürlich nach dem Namen des Kindes gefragt hat und er.... NATÜRLICH???? einen falschen Namen genannt hat.

Ich sehe es immer noch so, dass das mutmaßliche Opfer sehr viel mehr verschweigt über all das, was so gebräuchlich war zwischen Jörg Kachelmann und ihr, als das, was bisher bekannt wurde. Allerdings: Vielleicht steht in den Akten noch sehr viel mehr, was (zum Glück für alle Beteiligten?) bis jetzt nicht an die Öffentlichkeit drang.

Wenn jedoch "Simone" Gerechtigkeit will, wird ihr kein anderer Weg als die Wahrheit übrigbleiben, egal, wie schmerzhaft.

P.S. steffi: Das mutmaßliche Opfer ist eine "brave" Lehrerstochter. Ich habe den Focus noch nicht gelesen, kann mir aber vorstellen, wie aufgeräumt, leer und sauber die Wohnung ist... so ganz anders als das Leben, in das sie an Jörg Kachelmanns Seite hineinschlitterte. Bescheiden, genügsam, sparsam, diszipliniert... das sind die Haupttugenden, mit denen sie bisher ihre Eltern glücklich gemacht hat. Das ist keine Frau, die sich wem auch immer verkauft - das, was sie tut, geschieht aus Liebe - oder eben nicht.

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 4)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 02:30


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 35 von 38 Zurück  1 ... 19 ... 34, 35, 36, 37, 38  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten