Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Seite 4 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 21 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag  Oldoldman am Do 02 Sep 2010, 01:43

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des vierten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t186p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:43 bearbeitet, insgesamt 18 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


Demokritxyz

Beitrag  Harry1972 am So 05 Sep 2010, 05:34

Insbesondere beim vermutmaßlichen Vergewaltigungsopfer halte ich jedoch eine Geheimhaltung für sinnvoll.

Das liegt einfach daran, dass es viele Männer gibt, die sich als Opfer von Frauen in ähnlichen Fällen fühlen und Sabine W. gefährden könnten.
Öhh... verstehe ich beim besten Willen nicht.
Es gibt doch sicher auch massenhaft Frauen, die sich als Opfer von Männern wie Kachelmann fühlen und ihn gefährden könnten. Ist das etwa was anderes?

Außerdem ist die Frau sicher suizidgefährdet.
Warum ist Frau Simone W. suizidgefährdet und Herr Kachelmann nicht?



Zuletzt von Oldoldman am Mo 06 Sep 2010, 04:44 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Namensänderung)

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Ich lach' mich weg: Axel Springer AG 'promoted' Rita-Eva Neeser

Beitrag  Demokritxyz am So 05 Sep 2010, 05:48

http://de.wikipedia.org/wiki/Axel_Springer_AG#Publikationen
Welt online, 05.09.2010:

Hintergrund - Die Akte Jörg Kachelmann – Die Bloggerin
Fast täglich gibt Bloggerin Rita-Eva Neeser ihre Meinung zum Fall Kachelmann kund. Für das mutmaßliche Opfer kennt sie kein Erbarmen.

Die Frau ist Jörg Kachelmann nicht ein einziges Mal begegnet.

Rita-Eva Neeser ist bloß davon überzeugt, dass er unschuldig ist – und davon will sie mithilfe eines Blogs auch den Rest der Welt überzeugen. Als die Nachricht von Kachelmanns Verhaftung bekannt wurde, saß Rita-Eva Neeser in ihrem Wohnzimmer im Schweizer Kanton Solothurn und stieß einen kleinen Schrei aus. „Das kann nicht sein“, dachte sie sich damals. „Da stimmt etwas nicht.“ Kurz danach schrieb sie sich bei Facebook ihre Wut über den Staatsanwalt von der Seele. Nach fünf Tagen veröffentlichte sie erstmals den Namen des mutmaßlichen Opfers.

Es sei leicht gewesen, ihn zu finden, sagt Rita-Eva Neeser. Sie ist eine sorgfältig gekleidete Frau Anfang 60 und stammt ursprünglich aus Wien.

Früher hat sie als Beamtin bei einer Krankenkasse gearbeitet, dann lernte sie ihren Mann, einen Schweizer, kennen. Nach seinem Tod suchte sie eine Beschäftigung und entdeckte das Internet. „Ich bin ein Gerechtigkeitsfanatikerin“, sagt sie.
Anzeige

In ihrem Blog (hier) verfasst sie fast täglich lange Abhandlungen, in denen sie etwa dem Richter Befangenheit, der Hauptbelastungszeugin Verlogenheit und anderen (angeblichen) Ex-Freundinnen Kachelmanns Geldgier vorwirft. Ihre Lesergemeinde wächst ständig. Sie kommentieren ihre Texte, etwa 25 von ihnen arbeiten aktiv mit, sogar aus Kanada bekommt sie Tipps. Ein Münchner ist vor Kurzem nach Schwetzingen gefahren, um sich anzuschauen, wie das angebliche Opfer lebt.

Rita-Eva Neeser weiß, dass sie mit der Veröffentlichung des Namens des mutmaßlichen Opfers eine Grenze überschritten hat, aber das kümmert sie nicht. „Des is a Rachefeldzug ohnegleichen“, sagt Neeser.

Die Möglichkeit, dass Sabine W. vergewaltigt wurde, hat sie bisher nie in Betracht gezogen. „Ich kann es nicht ausschließen, aber ich glaube, die Wahrscheinlichkeit liegt höchstens bei zwei Prozent.

Zu 98 Prozent hat sie mit ihrer Lüge Tausenden von echten Opfern einen enormen Schaden zugefügt.“ Sie kenne so junge Frauen, die sich von Männern aushalten lassen würden, anstatt zu arbeiten, sagt Neeser. Jetzt will sie die Welt vor ihnen warnen und nebenbei vielleicht den Wettermann retten. Sie mag ihn, seine „fürchterliche“ Frisur, seinen schwarzen Humor, seine „freche Art“, weil sie Leute mag, „die gegen den Strom schwimmen“.

http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article9398003/Die-Akte-Joerg-Kachelmann-Die-Bloggerin.html
http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/09/05/jorg-kachelmann-und-das-chaos-teil-zweiundzwanzig/

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Zum Ablauf der Hauptverhandlung

Beitrag  Gast am So 05 Sep 2010, 06:07

Ich habe mal, um die Sache etwas übersichtlicher zu gestalten, aus den WELT- und BILD-Artikeln über die Reihenfolge der Vernehmungen unter Rückgriff auf andere Quellen eine Zusammenstellung gebastelt. Sie ist nicht uninteressant, weil die Überschneidungen und die Vielfalt der subjektiven Eindrücke (mehr kann man ja nicht haben, wenn es um Beziehungen geht) doch ein weitgefächertes Bild ergeben.

3. Verhandlungstag, 15.9.2010[LG Mannheim: 3 Polizeizeugen, 1 sonstiger Zeuge]
Marion Holbe*
Holte ihn am Flughafen ab.
Laut SPIEGEL Beziehung zu der Studentin seit Januar 2009
In BILD heißt sie Marion K.: »Die Beziehung sei sehr harmonisch gewesen, er habe sie nie körperlich bedroht. Streitereien seien stets sachliche Diskussionen gewesen.«
FOCUS 31/10 S.22: = Andrea P. (?)
„Er sei zu ihr immer lieb und nett gewesen, sagte etwa Andrea P. aus. Sie könne es sich nicht vorstellen, dass er einer Frau Gewalt antue.“

4. Verhandlungstag, 22.9.2010, 5 sonstige Zeugen [Eltern?]
5. Verhandlungstag, 29.9.2010, 3 Polizeizeugen, Haftrichter am AG Mannheim


6. Verhandlungstag, 4. 10.2010 [LG Mannheim: 2 Polizeizeugen und zwei sonstige Zeugen]

Janin Tellack* als Zeugin geladen, über die bislang wenig bekannt ist.
Eventuell Katja H. [FOCUS], »die seit März 2008 mit ihm gemeinsam in Appenzell in der Schweiz wohnte, gab zu Protokoll, sie habe niemals auch nur das kleinste Anzeichen von Gewalt bemerkt. Er sei ihr gegenüber immer liebevoll, respektvoll und zuvorkommend aufgetreten. Er sei ein sehr feinfühliger Mensch mit einem sehr guten Gespür für Stimmungen. Sie könne sich nicht vorstellen, dass er in bösartiger Absicht jemanden seelisch oder körperlich verletze. Eine Vergewaltigung halte sie für ausgeschlossen.«
Katja H., 40 J., aus Süddeutschland, Kunststudentin und Marketingleiterin, seit 2007 mit JK in Weissbad/Appenzell liiert.
http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/27620070
Von BILD Tanja G. genannt.

laut BILD allerdings:
Für den sechsten Verhandlungstag ist eine Zeugin geladen, die einen anderen Kachelmann kennengelernt haben will. Unberechenbar, gewalttätig – und außer Kontrolle. Sie meldete sich freiwillig bei der Kripo, nachdem sie von Kachelmanns Verhaftung erfahren hatte.
http://www.bild.de/BILD/news/2010/08/30/joerg-kachelmann-prozess/9-frauen-sagen-vor-gericht-aus.html

Laut FOCUS die jetzt verheiratete Frau und mehrfache Mutter Frau P., die sich am 23.3. per E-Mail beim Amtsgericht Mannheim meldete (1999 JK in Hiddensee kennengelernt, Beziehung bis 2001, Vorwurf des Kontrollverlusts bei einer spanking-Szene im Badezimmer zur Bestrafung wegen eifersuchtsauslösender ›fehlgeleiteter‹ E-Mail („... wir können abends dann nach Marineboys gucken.“) im Jahr 2001. Zeugenvernehmung in Mannheim am 18.5.2010, Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung vermutlich vorläufig eingestellt, die Akte lag laut Rechtsanwalt Birkenstock auch dem Oberlandesgericht Karlsruhe vor.
In der online-Vorabmeldung vom 26.7.2010 von FOCUS:
[Allerdings, so gab die Schweizerin zu Protokoll, habe es da noch eine spezielle Verabredung gegeben. Kachelmann habe sie, wenn er sie „bestrafen“ wollte, auch mal härter geschlagen.]
Ähnliches berichtete eine weitere Zeugin. Wegen einer versehentlich an ihn weitergeleiteten SMS sei sie von Kachelmann bestraft worden: Er habe sie mit einem Rohrstock verprügelt. Sie habe ihn ausdrücklich gebeten, die Schläge einzustellen. Er habe sie nicht erhört.
http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-wir-werden-uns-hassen_aid_534176.html

Unmittelbar danach soll seine Ex-Geliebte Hanna W. aussagen. Sie hatte bei ihrer Vernehmung positiv über Kachelmann ausgesagt und angegeben, der Wetter-Moderator sei liebevoll, ein „normaler“ und „zärtlicher“ Sexualpartner gewesen, der sich stets Mühe gegeben habe.
http://www.bild.de/BILD/news/2010/08/30/joerg-kachelmann-prozess/9-frauen-sagen-vor-gericht-aus.html

Laut FOCUS dürfte es sich hier um Juliane P.[estel] handeln:»soll ausgesagt haben, sie habe den Eindruck gehabt, es sei Kachelmann immer wichtig gewesen, dass es ihr gut gehe. Noch heute würde sie ihn gern haben.«
Laut SPIEGEL bestand eine Beziehung zu einer Meteorologin von Februar 2005 bis Juli 2006.



7. Verhandlungstag, 6.10.2010 [LG Mannheim, 4 sonstige Zeugen]
1. Monika Tomani*
Tomani, eine zweifache Mutter, wollte angeblich ihren Mann für Kachelmann verlassen.
???

2. Heike Metz* arbeitet als Pressesprecherin einer Internet-Firma und fiel aus allen Wolken, als sie von ihren Nebenbuhlerinnern erfuhr, wie es aus ihrem Umfeld heißt. Zur Vernehmung bei der Staatsanwaltschaft soll sie einen Koffer voller Sex-Utensilien mitgebracht haben.
Laut STERN: »Mit einer weiteren Frau, einer Pressesprecherin, die ihren Job für Kachelmann aufgab und gelegentlich kellnern ging, teilte er ein romantisches Holzhaus in den Appenzeller Bergen.« Laut BILD und BLICK/Ch die „Melkerin“ Karin L. alias Helen S., „Kommunikationsexpertin“, mit der er bis zur Festnahme im Kanton St. Gallen zusammenwohnte.
http://www.blick.ch/news/schweiz/schweizer-melkerin-mit-kachelmann-liiert-145990
http://www.bild.de/BILD/news/2010/05/02/wetter-experte-joerg-kachelmann/ist-diese-melkerin-geliebte-nr-7.html

Laut FOCUS: Helen S. »In ihrer Vernehmung am 28.4. sagte sie deutlich, sie traue ihm eine Vergewaltigung zu. Sie glaube, dass Kachelmann am Ende wirklich überfordert gewesen sei. Seine Scheinwelt sei zusammengebrochen, er in jeder Hinsicht an seine Grenzen gestoßen.«
Laut FOCUS online vom 26.7.2010:
Eine in der Schweiz lebende Zeugin erzählte explizit von sadistischen Neigungen ihres früheren Freundes. Kachelmann habe sie beim Sex auf das Gesäß, auf die Brüste und ins Gesicht geschlagen. Diese Rituale seien allerdings vereinbart gewesen.
Wenn es doch einmal zu heftig gewesen sei, wenn also die Prügel zu sehr schmerzten, habe sie ihn gebeten, damit aufzuhören. Und er habe dies auch sofort getan. Allerdings, so gab die Schweizerin zu Protokoll, habe es da noch eine spezielle Verabredung gegeben. Kachelmann habe sie, wenn er sie „bestrafen“ wollte, auch mal härter geschlagen.
http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-wir-werden-uns-hassen_aid_534176.html


3. Jennifer Petermann*
Hier tippe ich auf Anja L, die Saarbrückerin. Beziehung zu der „Abiturientin“ laut BUNTE vom 5.11.2005 bis 29.5.2006 (ohne Berücksichtigung ihrer bis ins Jahr 2009 reichenden Versuche, die Beziehung wieder zu beleben)
[SPIEGEL: Beziehung von November 2005 bis Juni 2006 zu einer Sekretärin aus dem Saarland; Skype-Name von JK: »amateurdelananasarroise«]

Ihre Angaben laut FOCUS, 26.7.2010 (korrekter als in BUNTE)
Sie habe sich mit ihm aussprechen wollen. Doch er habe davon nichts wissen wollen. Er habe nur Sex gewollt. Sie habe ihn gemahnt und ihm gesagt, sie wolle nur mit ihm reden. Doch er habe weitergemacht und sie bedrängt. Dann habe sie zu weinen begonnen. Doch er habe nicht aufgehört. Er habe schließlich den Geschlechtsakt vollzogen.
Die Frau, die vor Wochen derartiges schilderte, wohnt im Saarland. Der Mann, der sie in dieses intime Martyrium [!] gezwungen haben soll, ist der bekannteste Häftling der Republik. Ab dem 6. September wird ihm der Prozess gemacht. [...]
Die Saarländerin ist nicht die Frau, deren Vorwürfe den TV-Moderator ins Gefängnis brachten. Sie ist eine seiner zahlreichen Ex-Geliebten. Die Ermittler hatten von diesen Frauen wissen wollen, ob auch sie von möglichen Gewalterfahrungen mit Kachelmann zu berichten hätten.
http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-wir-werden-uns-hassen_aid_534176.html


8. Verhandlungstag 11. 10. 2010 [LG Mannheim: 3 sonstige Zeugen]
Sonja Lydia Schumacher*
= Isabella M. [BUNTE] = Viola S.
Laut SPIEGEL Beziehung von März/April 2004 bis Dezember 2004 und von März 2007 bis zur Festnahme.

Übrigens:
Anja L., die Saarbrückerin, hat in BUNTE 36/10 zu Silvester 2006 erklärt, daß er diesen Tag eigentlich mit ihr verbringen wollte, daß er sie am 31.12. aber angerufen und »eiskalt und barsch« abgesagt hätte. »Silvester sei der einzige Tag, an dem er nicht arbeiten müsse. Er wolle um zehn ins Bett und ich solle ihn auf keinen Fall anrufen.« Am Neujahrstag meldete er sich wieder und schrieb wenig später, er sei herzkrank und liege im Krankenhaus auf der Isolierstation. »Zwei Tage später wurde Jörg nach seiner Aussage entlassen. Er war wie verändert und sagte, dass er am liebsten in eine einsame Hütte nach Norwegen ziehen würde, um dort den ganzen Tag fernzusehen.«

Hierzu:
»Fast alle haben von ihm Geschichten von schweren Krankheiten gehört, zum Teil sehr unterschiedliche Geschichten von unterschiedlichen Krankheiten. Sind sie Dichtung? Sind sie Wahrheit? Das fragen sich viele. Schon lange. Aber heute mehr denn je.«Jörg ist ein Hypochonder», sagt ein alter Freund, der ein Freund geblieben ist, «das meine ich nicht negativ.» Kachelmann glaube tatsächlich, er sei krank. Nach einem Anfall von Panik sei er plötzlich wieder genesen.«
http://bazonline.ch/schweiz/standard/Joerg-und-die-Kachelmaenner-/story/25723970/print.html

Die uralte Frage: Was ist Wahrheit?


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Harry1972: Gefährlichen 'Elsen' sind konzentriert in Mannheim

Beitrag  Demokritxyz am So 05 Sep 2010, 06:36

Harry1972: Es gibt doch sicher auch massenhaft Frauen, die sich als Opfer von Männern wie Kachelmann fühlen und ihn gefährden könnten. Ist das etwa was anderes?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-5-t229-60.htm#15235
Ja, das ist etwas ganz anderes: Kachelmann ist ein Kämpfer, der gibt nicht auf:
FOCUS-Fragebogen: Jörg Kachelmann
...
Was treibt Sie an?

Leidenschaft und Glaube an einen zukünftig freien Wettbewerb in einer freien Marktwirtschaft.
...
Auf welche eigene Leistung sind Sie besonders stolz?

Nicht aufzugeben.
...
http://www.focus.de/kultur/leben/nachgefragt/fragebogen-joerg-kachelmann_aid_204126.html
Frauentölpel in schwarzer Robe sind zur Zeit seine Leidenschaft, würde ich mal vermuten.

Ob die Koryphäen satisfaktionsfähig bleiben und Jörg Kachelmann sich von denen zum Hippolytos machen läßt, wage ich zu bezweifeln. StA Lars-Torben Oltrogge jammert ja schon vor der Öffentlichkeit und will sich ggf. strafrechtlich wehren. Aber OStA Oskar Gattner will ihm ja helfen.

Evtl. gibt Big Boss Prof. Dr. Ulrich Goll (MdL) auch etwas Nachhilfe, wie er satisfaktionsfähig bleibt.
Vgl. Demokritxyz Posting, 03.09.2010, S. 1/V, 13:36 h Mannheimer Morgen: "Äußerst medienscheu" ist StA Lars-Torben Oltrogge

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-5-t229.htm#15106
http://de.wikipedia.org/wiki/Hippolytos
http://de.wikipedia.org/wiki/Satisfaktion



Foto: Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Goll#Leben
http://www.schwaebische.de/lokales/wir-im-sueden/wir-im-sueden-kurz_artikel,-Justizminister-schiesst-aus-%E2%80%9EJux-und-Tollerei%E2%80%9C-_arid,4094166.html
http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2476458_0_4969_-trotz-kritik-goll-will-seine-waffen-behalten.html

Sabine W. ist da in einer ganz anderen Situation. Sie ist keine Kämpferin, sondern eher schlapp in der Rolle der Phaidra.



Foto: Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Phaidra


Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@Gabriele: kurze Ergänzung zu Julia Pestel ...

Beitrag  Demokritxyz am So 05 Sep 2010, 07:30

Zu der Juliane Pestel (Meteorlogin) gibt es einen Artikel in der Bunten 35/2010. Sie hat bei Meteomedia angefangen und ist dann zum MDR (durch JK ...?) gegangen.
Vgl. Demokritxyz Posting, 30.08.2010, S. 42/IV, 10:04 h [i] Neues aus dem Supermarkt: Sabine W. steht unter Polizeischutz ...[/b]
Anm: Juliane Pestel (Bunte 35/2010)

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-820.htm#14585
http://www.bunte.de/service/bunte-heft/bunte-das-heft-nummer-35-2010-inhaltsverzeichnis_aid_19533.html

http://www.mdr.de/mdr-aktuell/7116582-hintergrund-7115551.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Demokritxyz

Beitrag  Harry1972 am So 05 Sep 2010, 08:10

Griechische Mythologie als Erklärung, warum es so wichtig ist, den Namen des mutmaßlichen Opfers geheim zu halten?

Verstehe ich das richtig?

NNNNNNN Simone W. als zurückgewiesene Phaidra, die sich mit einer falschen Anschuldigung rächt und Jörg Kachelmann, der entgegen der mytholgischen Steilvorlage gar nicht daran denk, die Flucht anzutreten?

Denkst Du, dass das Fräulein W. sich jetzt umbringt, um ihre Anklage zu untermauern und um Herrn Kachelmann doch noch zur Flucht zu bewegen?
Nicht wirklich, oder?


Zuletzt von Oldoldman am Mo 06 Sep 2010, 04:45 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Namensänderung)

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Ach weißte Harry1972 ...

Beitrag  Demokritxyz am So 05 Sep 2010, 08:37

Im antiken Griechenland waren die Götter noch wie Menschen mit zwei Unterschieden: sie waren unsterblich und hatten kein Schicksal.

Von daher wundert es mich nicht, dass die griechische Mythologie durchaus sehr viele Spielarten der Menschen kennt ...

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Ach Alice: Warum willst du nicht aus erster Hand informiert werden?

Beitrag  Demokritxyz am So 05 Sep 2010, 09:17

Jörg Kachelmann hatte doch ein persönliches Gespräch nach der Anne-Will-Sendung angeboten. Das hast du abgelehnt, oder? Und warum? Hattest du dein Urteil schon gefällt ...?

http://www.aliceschwarzer.de/publikationen/blog/?tx_t3blog_pi1[blogList][showUid]=43&tx_t3blog_pi1[blogList][year]=2010&tx_t3blog_pi1[blogList][month]=08&tx_t3blog_pi1[blogList][day]=02&cHash=cfc8c21ab4
Demokritxyz Postings, 02.08.2010, S. 22/IV, 20:16 h Anne-Will-Sendung: Kommentare in 'Grütze' geschrieben ...?
Anm.: Generalstaatsanwalt a.D. Hansjürgen Karge klärt endlich über Neue Welle der Deutschen Justiz auf

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-420.htm#12788

DasErste.de, Anne Will, 01.08.2010:
Der Fall Kachelmann - Justiz-Alltag oder Promi-Pranger?


http://daserste.ndr.de/annewill/videos/annewill2136.html

04.08.2010, S. 22/IV, 00:14 h [i]@Maschera: Wieder 'ne Östrogensturmflut ...?
Anm.: Alice Schwarzer will mit Jörg Kachelmann nicht sprechen

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-440.htm#12828
Bild.de, Alice Schwarzer, 05.09.2010:

"EMMA"-VERLEGERIN ALICE SCHWARZER Warum ich für BILD vom Kachelmann-Prozess berichte
Jörg Kachelmann? Den konnte ich immer gut leiden. Ich war mehrfach in einer seiner Sendungen. Und einmal haben wir sogar Rock ’n’ Roll zusammen getanzt. Live. Und uns ziemlich amüsiert. Ich bin also eine von vielen, denen das scheinbar Unbekümmerte, das Lässige an ihm gefiel.

Auch darum galt im März, als er verhaftet wurde, bei „Emma“ die Richtlinie: abwarten. Denn es stand – und steht – Aussage gegen Aussage. Und so eine Anklage wegen „besonders schwerer Vergewaltigung“ ist schließlich kein Pappenstiel. Weder für den Angeklagten noch für das mutmaßliche Opfer.

Seither ist viel passiert. Dem ersten Erschaudern, das durch Medien und Menschen ging beim Anblick des abgeführten Kachelmann, folgte ein radikaler Meinungswechsel. Doch der ist weniger den veränderten Tatsachen als vor allem den gewieften Medienanwälten des Medienstars zu verdanken.

So warteten etliche seriöse Blätter keineswegs den Prozess ab, sondern schienen schon vorher die Wahrheit zu kennen. Manche titelten bereits im Sommer mit Schlagzeilen wie „Schuldig auf Verdacht“ und zögerten nicht zu suggerieren, die vielfach betrogene und frustrierte Ex-Freundin wolle sich nur rächen an dem Armen.

Kachelmann dürfe darum eigentlich gar nicht erst angeklagt werden. Zumindest aber müsse er nach dem rechtsstaatlichen Prinzip „Im Zweifel für den Angeklagten“ freigesprochen werden.

Aufwind bekam die Pro-Kachelmann-Fraktion, als sich herausstellte, dass die Ex-Freundin in einem Detail gelogen hatte: Sie hatte von der „anderen“ – in Wahrheit waren es ja viele andere! – nicht erst am Tag der mutmaßlichen Tat erfahren, sondern bereits Monate zuvor.

Und als der TV-Star dann auch noch nach 130 Tagen aus der Untersuchungshaft entlassen wurde, da ging ein Seufzen durch die Reihen der Kachelmann-Freundinnen in den Medien (Es sind auffälligerweise tatsächlich vor allem Frauen): „Endlich!“

Doch während der Angeklagte Urlaub in Kanada machte, musste die Klägerin in Schwetzingen unter Polizeischutz gestellt werden. Denn die Hetzjagd ist im Internet seit Wochen eröffnet. Gegen sie. Die Radiomoderatorin wird als „faule Luxusfrau“ beschimpft, die „diese Vergewaltigungsgeschichte erfunden“ habe. Verkehrte Welt?

In einem Forum Emanzipations-matter Männer wurde gar ein Foto der Klägerin, ihr voller Name plus Adresse (inklusive Abbildung ihres Wohnhauses) sowie ihr Autokennzeichen veröffentlicht. Dann kann es ja losgehen.

So ein Klima kann nur entstehen, wenn ein Mensch öffentlich degradiert und für vogelfrei erklärt wird.

Nicht zuletzt darum werde ich ab heute den Kachelmann-Prozess an manchen Tagen auch ganz aus der Nähe, im Sitzungssaal Nr. 1 des Landgerichts Mannheim, verfolgen – und mindestens einmal wöchentlich in BILD berichten.

Noch steht Aussage gegen Aussage. Noch sind die Worte der Ex-Freundin nicht weniger ernst zu nehmen als die des Mannes, den sie der Vergewaltigung beschuldigt.

http://www.bild.de/BILD/news/2010/09/05/alice-schwarzer-berichtet/fuer-bild-vom-kachelmann-prozess.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Tja Alice: Jede Medaille hat zwei Seiten, oder ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 05 Sep 2010, 09:31

Telepolis, Peter Mühlbauer, 05.09.2010:

Bild setzt Alice Schwarzer auf Kachelmann an
Nachdem der Wettermoderator die Boulevardzeitung mit einer zwei-Millionen-Euro-Klage überzog, soll die Emma-Herausgeberin in einer Kolumne aus seinem Vergewaltigungsprozess berichten

Hätte in den 1970er Jahren jemand vorhergesagt, dass die Feministin [extern] Alice Schwarzer einmal eine Kolumne in der Bild-Zeitung bekommen würde, dann hätte man ihn wahrscheinlich gefragt, welche Genussmittel er zu sich genommen hat. Doch die Geschichte geht oft seltsame Wege - und ab Montag ist es tatsächlich so weit.


Dann berichtet die Frau mit dem Barry-Goldwater-Kinn einmal wöchentlich von einem Prozess am [extern] Landgericht Mannheim, der dem Springer-Blatt ganz besonders am Herzen liegen muss. Nicht nur, weil das Sommerloch immer noch weit offen ist und weil es um einen Prominenten und einige Seltsamkeiten geht, sondern auch deshalb, weil der unter bemerkenswert umfassender Medienbegleitung inhaftierte und angeklagte Wettermoderator Jörg Kachelmann durch Bild-Artikel seine Persönlichkeitsrechte verletzt sieht und die Zeitung auf zwei Millionen Euro [extern] verklagte.

Dass Kachelmann seine frühere Geliebte vergewaltigt hat, scheint für Schwarzer bereits festzustehen. Auf ihrer [extern] Website schreibt sie: "Hier verhandelt eine ganze Nation anlässlich dieses einen Prozesses über die Frage: Ist sexuelle Gewalt in Beziehungen Privatsache? Oder ist sie ein Verbrechen?"

Allerdings wurde seit den ersten Meldungen über Kachelmanns Festnahme [extern] Einiges bekannt, das es durchaus möglich erscheinen lässt, dass sich die Anzeigeerstatterin mit ihrer Beschuldigung lediglich dafür revanchiert haben könnte, dass sich der [extern] Zipfelbund-Preisträger mehrere Buhlinnen gleichzeitig hielt. Diese Möglichkeit in Betracht zu ziehen, wie das Schwarzer zufolge "die anderen Leitmedien der Republik" angeblich machen, betrachtet die Siebenundsechzigjährige jedoch als Parteinahme für den Mann, der sie ein "Ernstnehmen" der "Sicht des mutmaßlichen Opfers" entgegensetzen will.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33258/1.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Wie wahr, wie wahr ...!

Beitrag  Demokritxyz am So 05 Sep 2010, 09:49

Mitteldeutsche Zeitung, Marianne Quoirin, 05.05.2010:

Kachelmann-Prozess
Zulasten der Justiz
Halle/MZ. Der Prozess gegen Jörg Kachelmann, der am Montag vor dem Landgericht Mannheim beginnt, würde in Großbritannien erst gar nicht stattfinden. Zu viele Details aus Ermittlungsakten und aus dem Privatleben des prominenten Wetter-Moderators sind schon unters Volk gestreut worden, so dass ein faires Verfahren dort als unmöglich gelte. Wer solche Informationen verbreitet hätte, säße entweder im Knast oder wäre zu einer empfindlichen Geldstrafe verdonnert worden. "Contempt of court" (Missachtung des Gerichts) heißt diese Regelung im anglo-amerikanischen Recht, die Medien von einer Verdachts-Berichterstattung fast immer abhalten. In den 80er Jahren verweigerte zum Beispiel der High Court in Dublin die Auslieferung eines mutmaßlichen Terroristen nach London, weil aufgrund der Zeitungsartikel die zwölf Geschworenen nicht mehr vorurteilsfrei über ein schuldig oder nicht schuldig befinden könnten.

In Mannheim entscheiden drei Berufsrichter und zwei Schöffen über den Fall Kachelmann, den manche schon in fataler Fehleinschätzung als "Prozess des Jahrzehnts" charakterisieren. Kann das noch ein ordentliches Strafverfahren sein oder nicht eher eine Art Justiz-Event oder Seifenoper, in der ein Promi am Pranger steht? Die psychologische Wirkung der Vorberichterstattung in den Medien auf den richterlichen Entscheidungsprozess war noch nicht einmal Gegenstand empirischer Untersuchungen, obwohl auch Berufsrichter (und nicht nur Schöffen) nicht immun sind gegen die veröffentlichte Meinung. Denn auch sie bleiben in den Prozess einbezogen, in dem sich öffentliche Kommunikation vollzieht.

Das risikoreiche Zusammenspiel hinter den Kulissen von Ermittlungs- und Hauptverfahren ist denn auch von Juristen seit 30 Jahren beklagt worden, seit Marianne Bachmeier 1980 den Mörder ihrer Tochter im Gerichtssaal erschossen hatte. Aus "Annas Mutter" wurde "Hure Marianne", aus einer Verzweiflungstat noch vor Prozessbeginn eine PR-Show. Konsequenzen? Keine. Das belegen Dutzende so genannter spektakulärer Fälle.

Die Möglichkeit prominenter Beschuldigter, sich einen Medienanwalt zu leisten, ändert daran wenig. Denn erst im Nachhinein, wenn Enthüllungen schon veröffentlicht sind, kann gerichtlich eine Weiterverbreitung untersagt werden. Der Schaden ist dann kaum noch gutzumachen. Selbst ein glatter Freispruch wie für den TV-Moderator Andreas Türck kann das Ansehen nicht mehr retten.

Die Inszenierungen außerhalb der Gerichtssäle sind seit Bachmeier verwirrender, die Komplotte schwerer zu durchschauen. Spekulationen, Gerüchte und der scheckbuchbeflügelte Bekenntnisdrang von Zeugen: alles, wirklich alles, was die Wahrheitsfindung behindern kann, wird ungeniert genutzt - mal zulasten der Opfer, mal zulasten von Angeklagten, aber immer zulasten der Justiz. Gerade Verfahren wie der am Montag in Mannheim beginnende Prozess gegen Jörg Kachelmann werden zum Prüfstein für das Vertrauen in die Rechtsprechung, die Reputation der Polizei und der Justiz.

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1277474061421
Nur sollte man evtl. den Mut haben die Frage zu stellen, ob hinter diesem Schauprozess vor dem Mediengerichtshof der Deutschen Schauspieldemokratie nicht gerade Interessen Dritter stecken, deren Ziel es ist, Jörg Kachelmann zu runinieren und das sogenannte (mutmaßliche) Vergewaltigungsopfer dazu nur instrumentalisiert und bezahlt wurde. Oder ist so etwas nach der Flick-Affäre, der Barschel-Pfeiffer-Affäre, dem Celler Loch et cetera pp. völlig auszuschließen ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/Flick-Aff%C3%A4re
http://de.wikipedia.org/wiki/Uwe_Barschel#Die_Aff.C3.A4re
http://de.wikipedia.org/wiki/Barschel-Aff%C3%A4re
http://de.wikipedia.org/wiki/Celler_Loch

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Demokritxyz

Beitrag  Harry1972 am So 05 Sep 2010, 09:50

Ehh...ja, die griechische Mythologie strotzt nur so von derartigen Tragödien und sämtlichen allzu menschlichen Gefühlsausbrüchen.
Mehrfach bringen sich da Frauen um, die zuvor verschmäht wurden und sich mit dem Vorwurf der Schändung rächten.

Erklärt trotzdem noch nicht, warum Jörg Kachelmann in aller Öffentlichkeit vorgeführt und NNNNNNN Simone W. nur mit Pseudonym erwähnt wird.

In dem Bild-Artikel von Alice Schwarzer, den Du zitierst, sagt Frau Schwarzer "So ein Klima kann nur entstehen, wenn ein Mensch öffentlich degradiert und für vogelfrei erklärt wird." und denkt dabei mit Sicherheit nur an das mutmaßliche Opfer und nicht an den mutmaßlichen Täter.

Für mich ist das ein Messen mit zweierlei Maß.


Zuletzt von Oldoldman am Mo 06 Sep 2010, 04:46 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Namensänderung)

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Wir sitzen in 'ner Vorlesung! - Und was ist der "Praxisschock" ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 05 Sep 2010, 10:10

ZEIT online, 05.09.2010:

Gerichtsprozesse
Zweifel in der Justiz
Jörg Kachelmann steht vor Gericht, im Fall Dominik Brunner fällt das Urteil. Zeugen reden, Richter erforschen die Wahrheit. Doch oft bleiben Zweifel. Was bedeutet das?

Was tut jemand, der zweifelt?

Er schwankt. Zwischen Gut und Böse etwa, rechts und links, schwarz und weiß, Vernunft und Glaube. In Strafprozessen ist es ein besonderes Schwanken, nicht nur zwischen Schuld und Unschuld, wie jetzt im Fall des Wettermoderators Jörg Kachelmann, der seine frühere Freundin vergewaltigt haben soll und ab dem 6. September in Mannheim vor die Richter kommt; dort steht Aussage gegen Aussage. Es kann auch Zweifel am Vorsatz eines Angeklagten geben, wie sie im Urteil gegen die jungen Männer aus München eine Rolle spielen könnten, die Dominik Brunner getötet haben. War es Mord oder Totschlag? Totschlag oder nur Körperverletzung? Immer drückt Zweifel Unsicherheit aus. Man grübelt, statt entschieden zu sein. Auch etymologisch betrachtet ist Zweifel etwas sehr Deutsches. "Zwival" hieß er auf althochdeutsch, "Twivel" sagten die Goten. Wer zweifelt, steht zwischen Zweien. Zudem steckt das Suffix "-falt" darin, das man im Sprachgebrauch als "Falte" wiederfindet oder bei der "Einfalt". Zweifel ist die zweite Falte, die andere Sicht der Dinge – die Zweifalt.
Anzeige

Welche Bedeutung hat Zweifel?

In voraufklärerischen Zeiten hatte Zweifel einen schlechten Ruf. Wer zweifelte, dass die Erde eine Scheibe sein soll, dem drohten Karzer oder Tod. Gerade Klerikern hat Zweifel meist wenig behagt, er galt als Gefährdung ihrer Machtposition. Wer vom Glauben abfiel, war verdammt. Im mittelalterlichen Strafprozess überließ man höheren Mächten das Urteil, weil es unter Göttern, wie man glaubte, keinen Zweifel gab. Delinquenten wurden mit heißem Wasser verbrüht oder mussten über glühendes Eisen laufen; eiterten die Wunden statt zu heilen, waren sie überführt. Angeklagte "im Zweifel" freizusprechen, bezeugt dagegen heute eine entwickelte Rechtsstaatlichkeit.

Zweifel ist groß in Mode, gilt er doch als Ausdrucksform der Vernunft. Wer zweifelt, zeigt, dass er denkt, Zweifel ist der Beginn aller Kritik und Diskussion. Zugleich macht er unangreifbar; wer immer nur zweifelt, muss sich nicht festlegen, nie mit etwas identifizieren außer dem Zweifel selbst. Er muss auch nicht handeln. Das ist bequem und manchmal kontraproduktiv, sagen Kritiker der Zweifler. In Vorstandsetagen oder politischen Spitzenpositionen wird daher seltener gezweifelt. Und wenn, meist im Stillen.

Wie gehen Richter mit Zweifeln um?

Laut Strafprozessordnung (StPO) ist es Auftrag der Richter, die Wahrheit zu erforschen. Sie dürfen jemanden nur verurteilen, wenn sie nach Ende der Beweisaufnahme von seiner Schuld überzeugt sind. Wie sie die Beweise würdigen, ist ihre Sache. Jedem Beweismittel, ob Zeugenaussagen, Gutachten oder Gegenständen, können sie die Bedeutung beimessen, die sie für richtig halten. "Über das Ergebnis der Beweisaufnahme entscheidet das Gericht nach seiner freien, aus dem Inbegriff der Verhandlung geschöpften Überzeugung", heißt es im Gesetz. Allerdings müssen die Richter ihre Entscheidung exakt begründen, wenn sie einen Angeklagten verurteilen – und wenn sie freisprechen. So kann es einen "Freispruch erster Klasse" geben, wenn sich das Gericht im Prozess von der Unschuld des Angeklagten überzeugt. Ein Fall, der selten ist, da die Richter das Hauptverfahren nur aufgrund vorliegender Verdachtsmomente und einer Verurteilungswahrscheinlichkeit eröffnen durften.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-09/rechtssprechung-brunner-kachelmann

Was meint "in dubio pro reo"?

Erstaunlich, doch in der StPO steht wörtlich nichts von "im Zweifel für den Angeklagten". Die griffige Formel geht auf römische und griechische Rechtsgrundsätze zurück, prägt das juristische Vokabular aber erst seit dem 16. Jahrhundert. Ausdrücklicher verankert ist die Regel in der Europäischen Menschenrechtskonvention, wonach jede Person "bis zum gesetzlichen Beweis ihrer Schuld" als unschuldig zu gelten hat. Dass – wie bei Kachelmann – Aussage gegen Aussage steht, muss noch lange nicht bedeuten, dass die Regel greift. Sie entfaltet ihre Funktion erst am Ende der Beweisaufnahme, wenn die Richter alle Beweise ausgewertet haben.

Richter können, wenn Aussage gegen Aussage steht, der einen glauben, der anderen nicht. Dann bleibt kein Raum mehr für den "in dubio"-Satz. Der Bundesgerichtshof verlangt jedoch eine besonders genaue Prüfung, wenn es nur einen "Opferzeugen" gibt, wie im Fall Kachelmann dessen frühere Gefährtin. Richter müssen dann Konstanz, Detailliertheit und Plausibilität der Aussage und ihre möglichen Motive exakt klären. Die Anforderungen steigen noch einmal, wenn Teile der Opfer-Aussage erwiesen unwahr sind – wie bei Kachelmanns Ex-Freundin am Anfang ihrer Vernehmungen. Egal ob am Ende Freispruch oder Verurteilung stehen, hier liegt die für eine Revision vor dem Bundesgerichtshof empfindliche juristische Problematik des anstehenden Verfahrens.

Wo entstehen Zweifel?

Im Kopf, in den man bekanntlich nicht hineinschauen kann. Weder in die Köpfe der Richter noch die der Täter, auch nicht in die von Zeugen oder Opfern. Was dachten sich die beiden Angeklagten im Brunner-Prozess wirklich, als sie auf ihr Opfer einschlugen? Die Richter müssen vom äußeren Verhalten auf innere Motive schließen, um beispielsweise zwischen Mord und Totschlag unterscheiden zu können. So deutlich die Gesetze auch sind, die Beurteilung von Taten oder die Bewertung von Zeugenaussagen ebenso wie das Entstehen von Zweifel sind komplexe psychologische Prozesse.

Wie kann man Zweifel nachweisen?

Immer, wenn es um Innerstes geht, schlägt in Strafprozessen die Stunde der Psychologen und Psychiater. Einer ihrer jüngeren Forschungszweige ist die Aussagepsychologie. Sie widmet sich dem unzuverlässigsten, aber häufigsten Beweismitteln, den Zeugen, und untersucht die "Glaubhaftigkeit" ihrer Aussagen – nicht die Glaubwürdigkeit der Zeugen selbst. Vereinfacht gesagt, geht die Wissenschaft davon aus, dass Zeugen nicht ein Eins-zu-eins-Bild erlebter Wirklichkeit zeichnen, sondern eine durch viele Faktoren beeinflusste Geschichte erzählen. Man sucht Kriterien dafür, dass Geschildertes auf tatsächlich Erlebtem beruht.

Die Bremer Rechtspsychologin Luise Greuel hat das angebliche Kachelmann-Opfer für ein solches Gutachten elf Stunden lang exploriert – und meldete Zweifel an dessen Aussage an. Aber Zweifel ist eben keine Gewissheit, und die Staatsanwaltschaft betonte, das Gutachten belege in seiner Gesamtschau die Vorwürfe. Das Gutachten wird den Fall nicht allein entscheiden, doch erkennt der Bundesgerichtshof die Aussagepsychologie seit zehn Jahren als hilfreiche forensische Wissenschaft an. In den "Wormser Prozessen" in den neunziger Jahren, bei denen Dutzende Eltern wegen angeblichen Missbrauchs ihrer Kinder angeklagt waren, verhinderte sie Fehlurteile.

Führt Zweifel immer zur Wahrheit?

Manche Erkenntnistheoretiker sagen, nur wer etwas glaubt, kann daran zweifeln. Allzu fester Glaube jedoch scheint den Weg zur Wahrheit zu behindern. Psychologen sprechen vom "Inertia-Effekt": Wer sich einmal auf eine bevorzugte Deutung eingelassen hat, nimmt widersprechende Fakten nur eingeschränkt oder gar nicht zur Kenntnis. Wenn dies der Mannheimer Justiz mit ihrem Schuldvorwurf gegen Kachelmann widerfahren ist, kann es böse für ihn enden.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-09/rechtssprechung-brunner-kachelmann?page=2
Zum "Praxisschock" hilft sicher ein kurzer Blick auf:
Demokritxyz Posting, 31.08.2010, S. 45/IV, 19:02 h Altes zur Justiz in Baden-Württemberg: Justizminister Ulrich Goll schweigt
Anm: Frank Fahsel: "… unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt"

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-880.htm#14827

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag  Alice am So 05 Sep 2010, 10:18

Demokritxyz: Richtig ist aber, dass es in der Nacht vom 08./09.02.2010 zwischen beiden wohl keine Gertennummer gab, denn das hätte der Gerichtsmediziner Rainer Mattern, Heidelberg am nächsten Tag sicher gesehen ...
Da hast du bestimmt Recht!

Das deckt sich denn auch völlig mit der Aussage des mutmaßlichen Opfers:

Man habe zuerst gegessen, ein Beziehungsgespräch eskalierte und es fand eine Vergewaltigung unter vorgehaltenem Messer statt.

Wie glaubwürdig ist es denn, dass Jörg Kachelmann, nachdem er "Simone" nun monatelang im Chat mit der Peitschennummer bedrängt und ihr überdies aufgetragen hat, bei peitschenhandel.de nochmal eine Peitsche zu bestellen, nun keinen Gebrauch von dieser nietnagelneuen Peitsche macht und statt dessen ein "normaler" Coitus stattgefunden haben soll?

Wo er "Simone" doch regelmäßig mit wochenlanger Funkstille bestraft haben soll, wenn sie ihm die SM-Nummer verweigerte...???


Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Och Alice, du machst immer Missionarstellung ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 05 Sep 2010, 10:48

Oder planst vorher wie dieser ?????fan die Stellung.

Er ist sehr spät gekommen (23:30 h), hatte etwa 3,5 Stunden Autofahrt hinter sich, musste den nächsten Tag für die ARD nach Vancouver fliegen, Sabine W. hatte die rote Woche und Jörg Kachelmann vielleicht fürchterlich den Kopf voll, da war vielleicht keine Zeit und Muße für ein volles Programm? Wir werden sicher noch erfahren, ob diese SM-Geschichte wirklich ein wesentlicher Aspekt der Beziehung war, und für Jörg Kachelmann allgemein ist.

Aber jetzt zu schließen, weil keine Gertenummer also Vergewaltigung ist wohl doch etwas sehr weit hergeholt, oder ...?

Welcher Mann braucht eigentlich für eine Vergewaltigung ein Messer? Und wie sehen die Opfer hinterher aus? Haben die Sachverständigen da Erfahrungen und Bildmaterial? Gibt es da Parallelen zu den Verletzungen des mutmasslichen Opfers ...?

Reicht es nicht kräftig im Wechsel eine links, eine rechts usw. ...?

Dieses Popelmesser hat doch nur den Effekt der qualifizierten Vergewaltigung: Strafmass mindestens fünf Jahre. Deshalb kommt das in die Inszenierung ...

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Konsens?

Beitrag  Nahr am So 05 Sep 2010, 11:02

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag Harry1972 Heute um 15:28

... heisst die Dame wohl, die Jörg Kachelmann der vergewaltigung bezichtigt.

Warum um die Identität der Frau ein solches Geheimnis gemacht wird, ist mir schleierhaft.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-5-t229-60.htm

Demokritxyz
Harry1972 Heute um 22:50

Ehh...ja, die griechische Mythologie strotzt nur so von derartigen Tragödien und sämtlichen allzu menschlichen Gefühlsausbrüchen.
Mehrfach bringen sich da Frauen um, die zuvor verschmäht wurden und sich mit dem Vorwurf der Schändung rächten.

Erklärt trotzdem noch nicht, warum Jörg Kachelmann in aller Öffentlichkeit vorgeführt und Simone nur mit Pseudonym erwähnt wird.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-5-t229-80.htm
Es gab einen guten Konsens in diesem Forum, nicht veröffentliche Namen auch nicht hier zu benennen! Jeder im Forum hätte den Namen schon vor Monaten veröffentlichen können. Es gab und gibt allerdings noch immer gute Gründe es nicht zu machen. Dann kommt ein Kamel, postet den Namen völlig naiv und dumm und selbst nach überdeutlichen Erklärungen durch Demokritxyz, versteht Harry1972 rein gar nichts. Im Gegenteil, er verrennt sich offensichtlich immer weiter!
Wäre es nicht endlich angebracht, den Namen vom vermutlichen Opfer wieder zu löschen?


Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

Nahr

Beitrag  Gast_0012 am So 05 Sep 2010, 11:31

Und dank dir wissen jetzt auch alle den Namen,die es trotz Harry's Aussagen bisher nicht gerafft haben!Toll,ich weiss nicht,wer hier wirklich der Idiot ist,zumal laut deiner Aussage ja eh alle wissen,von wem die Rede ist.
Hauptsache,du konntest Harry mal wieder als Idiot hinstellen,gell!
Fühlst du dich jetzt besser?

Gast_0012

Anzahl der Beiträge : 789

Nach oben Nach unten

Weia...

Beitrag  Harry1972 am So 05 Sep 2010, 11:33

Bist Du selber Nahr, der sich als Fake-Palästinenser in einem anderen Forum schon zum Na(h)rren gemacht hat?
Wie dem auch sei...


Jeder im Forum hätte den Namen schon vor Monaten veröffentlichen können. Es gab und gibt allerdings noch immer gute Gründe es nicht zu machen.
Und welche Gründe sind das bitteschön, die wohl zugunsten des mutmaßlichen Opfers angeführt werden, beim mutmaßlichen Täter aber offenbar nicht gelten?

Gibt es irgendeinen plausiblen Grund, den Namen der Frau nicht zu nennen, den des Mannes aber schon?

Demokritxyzs Erklärung hat mir eben nicht gereicht, denn die möglichen Folgen für Frau W. sind dieselben, die auch Herr Kachelmann zu fürchten hat.
Im Interesse der Versachlichung der Diskussion, ziehe ich es nunmal vor, alle Beteiligten beim Namen zu nennen.
Das macht die Figuren greifbarer, eben weniger abstrakt.

Nochmal. Welche Gründe sollen das sein, die es notwendig machen, den Namen des mutmaßlichen Opfers nicht zu nennen, den Namen des mutmaßlichen Täters aber sehr wohl?
Erklärung bitte und keine Ausflüchte.


Zuletzt von Oldoldman am Mo 06 Sep 2010, 04:48 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Namensänderung)

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Hi Penny!

Beitrag  Harry1972 am So 05 Sep 2010, 11:36

Wenn Du eine Ahnung hast, warum der Name der frau nicht genannt werden soll, dann klär mich auf.

Was Nahr treibt, hier zu posten und ob er mich bloß angreifen will, ist nicht wichtig. Das is Kinderkram.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag  Gast_0012 am So 05 Sep 2010, 11:54

@Harry
Keine Ahnung Harry,ich bin wie du für offene Tatsachen,egal um wen es geht.Wenn man JK anprangern kann,kann man auch das liebe Fräulein,oder?Und sonst soll sie die Klappe halten!

Gast_0012

Anzahl der Beiträge : 789

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag  Nahr am So 05 Sep 2010, 12:06

@ Demo
Demokritxyz Gestern um 23:48

Reicht es nicht kräftig im Wechsel eine links, eine rechts usw. ...?

Dieses Popelmesser hat doch nur den Effekt der qualifizierten Vergewaltigung: Strafmass mindestens fünf Jahre. Deshalb kommt das in die Inszenierung ...

Genau andersherum wird ein Schuh daraus: Wenn ein Promi vergewaltigt und nur mal schnell sein Opfer grün und blau schlägt, bleibt er zwar prominent, wird aber auch mit größter Wahrscheinlichkeit, wegen der eindeutigen Beweislage hart verurteilt. Die Drohung mit dem Küchenmesser ermöglicht die angestrebte Vergewaltigung und könnte gleichzeitig ermöglichen, dass Herr Kachelmann, aus Mangel an Beweisen, gar nicht erst von Simone angezeigt wird. Wenn aber doch, hätte sie bei dieser Vergewaltig mit einem Küchenmesser, deutlich weniger Beweise. Noch weniger, wenn er zur Bedrohung nur den Messerrücken genommen hätte. An der aktuellen Bedrohungssituation hätte es nichts geändert. Wie geübt Herr Kachelmann SM-Utensilien einzusetzen vermag, dürfte wohl schon jetzt klar sein. Da kann ich ihm auch den nicht verletzenden Gebrauch von einem in der Nähe liegenden Küchenmesser zur Bedrohung sehr gut zutrauen. Dieser Tatablauf würde sich auch sehr gut in die verschiedenen Gutachten einfügen. Nur mit solchen geringen sichtbaren Verletzungen konnte er nach der Vergewaltigung überhaupt nach Kanada fliegen. In der Hoffnung, dass sein Opfer keine Anzeige erstatten würde.
Seine MDR (??) Fernsehgespräche hat er trotzdem vorsorglich (!), unmittelbar nach der sehr wahrscheinlichen Vergewaltigung gestoppt.
Meine Meinung!

von Penny am Mo 06 Sep 2010, 00:54
@Harry
Keine Ahnung Harry,ich bin wie du für offene Tatsachen,egal um wen es geht.Wenn man JK anprangern kann,kann man auch das liebe Fräulein,oder?Und sonst soll sie die Klappe halten!
@Penny:
Zwei Dumme - ein Gedanke!

Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag  Harry1972 am So 05 Sep 2010, 12:09

Penny, mir geht´s nichmal um´s Anprangern.
Ich finde es bloß nicht okay, seinen Namen von Anfang an zu veröffentlichen und ihren Namen nicht.
Wenn schon, dann gleiches Recht für beide.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag  Gast_0012 am So 05 Sep 2010, 18:57

@Harry
...das meine ich ja,hab mich nur etwas falsch ausgedrückt.

@Nahr
...nein,nur eine andere Sichtweise der Dinge.Aber wenn du das dumm findest,wenn man nicht deiner Meinung ist,bitte,dann sind wir halt dumm.

Gast_0012

Anzahl der Beiträge : 789

Nach oben Nach unten

Stimme Nahr ein einem Punkt ausdrücklich zu:

Beitrag  Demokritxyz am So 05 Sep 2010, 19:09

Ich bin zwar sehr gegen Löschungen, aber der reale Name des mutmaßlichen Vergewaltigungsopfer sollte gelöscht werden, weil sich mit der öffentlichen Namensnennung ein unwägbares Risiko durch den Mob und Pöbel für das mutmaßliche Vergewaltigungsopfer verbindet. Das sollte man hier nicht promoten. Insbesondere sind evtl. psychische Störungen, die möglicherweise hinter der Strafanzeige stecken könnten, hier im Forum nicht bekannt.

In einem zweiten Punkt stimme ich ausdrücklich nicht zu:
Nahr:

Genau andersherum wird ein Schuh daraus: Wenn ein Promi vergewaltigt und nur mal schnell sein Opfer grün und blau schlägt, bleibt er zwar prominent, wird aber auch mit größter Wahrscheinlichkeit, wegen der eindeutigen Beweislage hart verurteilt. Die Drohung mit dem Küchenmesser ermöglicht die angestrebte Vergewaltigung und könnte gleichzeitig ermöglichen, dass Herr Kachelmann, aus Mangel an Beweisen, gar nicht erst von Simone angezeigt wird. Wenn aber doch, hätte sie bei dieser Vergewaltig mit einem Küchenmesser, deutlich weniger Beweise. Noch weniger, wenn er zur Bedrohung nur den Messerrücken genommen hätte.
Das würde auf ein sehr rationale Vergewaltigungshandlung hindeuten. Die macht ein Mann mit der Medienerfahrung schon mal gar nicht - aus meiner Sicht.

Sie widerspricht aber auch dieser Theorie mit "legt sich ein Schalter um". Personen im Affekt handeln nicht sehr rational. Und sehr rational handelnde Persoen vom Format Jörg Kachelmann vergewaltigen nicht - die gehen lediglich (wiederum meine Meinung)!

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag  Alice am So 05 Sep 2010, 19:18



Diese Frau ist Kachelmanns neue Anwältin

Die Verteidigung hielt ihren Trumpf bis zuletzt geheim. Jetzt wurde bekannt: Eine Frau wird helfen, Jörg Kachelmann zu verteidigen!

Rechtsanwältin Andrea Combé (52) gehört zu den besten Strafverteidigern Deutschlands.

Ursprünglich hatte die Juristin die Kachelmann-Anwälte Birkenstock und Höcker nur beraten. Heute wird sie mit ihnen im Gerichtssaal sitzen.

„Ich bin mit Leib und Seele Strafverteidigerin“, sagt sie. Sie hat seit 20 Jahren eine Kanzlei in Heidelberg, eröffnete vor zwei Monaten ein Büro in Mannheim.

Sie verteidigte schon einen Polizisten, der seine Freundin erschoss, eine Mutter, die ihr Baby im Müllsack entsorgte, und einen Handwerker, der Bomben legte, weil seine Kunden nicht zahlten.

http://www.bild.de/BILD/news/2010/09/06/joerg-kachelmann-prozessauftakt/hg-neue-anwaeltin/andrea-combe-diese-frau-ist-seine-neue-anwaeltin.html

Das war bestimmt die klügste Entscheidung der letzten sechs Monaten.


P.S. Will bestimmt niemandem zu nahe treten, aber: In den sachlichen Punkten hat Nahr in meinen Augen Recht.

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag  Alice am So 05 Sep 2010, 19:23

Demokritxyz: Sie widerspricht aber auch dieser Theorie mit "legt sich ein Schalter um". Personen im Affekt handeln nicht sehr rational. Und sehr rational handelnde Persoen vom Format Jörg Kachelmann vergewaltigen nicht - die gehen lediglich (wiederum meine Meinung)!

Dass Jörg Kachelmann alles andere als ein rational handelnder Mensch ist, dürfte doch inzwischen allen klar geworden sein...? Jörg Kachelmann ist nach meiner Einschätzung aufbrausend, impulsiv und nur bedingt fähig zur Selbstkontrolle.

Das vorab. Außerdem passt die Hantierung einer Waffe zu seiner Persönlichkeit: Er setzt ja auch sonst "Waffen" ein, oder etwa nicht?

Die Irrationalität, ein bestimmtes Maß an Größenwahn und die große Emotionalität des Augenblicks wiederum wären die einzig plausible Erklärung dafür, dass ein Täter eine solche Waffe am Tatort zurücklässt. Auch das ist nicht ungewöhnlich.


Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 21:37


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 21 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten