Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Seite 1 von 39 1, 2, 3 ... 20 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Beitrag  Oldoldman am Mo 20 Sep 2010, 22:35

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des fünften Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-5-t229-940.htm

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:42 bearbeitet, insgesamt 16 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten

Hab ich mich erschreckt...

Beitrag  Harry1972 am Mo 20 Sep 2010, 22:36

...einfach so gesperrt...tze!


Steffi.
Ich wollte nur noch schnell klarstellen, dass es an meiner Schule damals dann doch nicht zu Anschuldigungen gegen den Lehrer gekommen ist und ich bin auch froh darüber.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Harry

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 23:01

Damals ( Du bist ja auch schon etwas im reiferen Alter), war das auch noch nicht so bekannt oder es wurde so hysterisch reagiert!

@Patagon
Warum man auch mal Simone beleuchten sollte:
Warum muß sie unebdingt auf die schwere Vergewaltigung hinaus? Da gibt es keine Bewährung sondern mindestens 5 Jahre!!!!! Als Rache ´n bißchen viel....
Hat sie sich schon vorher kundig gemacht? Die Aufräumaktion läßt zumindest ahnen, das sie sich belesen hat, sie hat nur das stundenlange duschen vergessen.
Vielleicht dachte sie , sie stört die Nachbarn damit mehr als mit ihrem nächtlichen Staubsaugen......

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@oldo

Beitrag  Schokogirl am Mo 20 Sep 2010, 23:30

die Verlinkung vom 5 auf den 6 Teil funktioniert nicht, am Ende des 5-Teils kommt man wieder zum Anfang, wenn man deine Verlinkung zum 6 Teil anklickt...

@Steffi : Top! Blumen Danke , das du dir die kostbare Zeit nimmst, um den Stumpfsinn , den das Rumpelstilzchen postet, angemessen kommentierst un ihn entmaskierst...
You made my day ! Bussi 2 Chapeau!

Schokogirl

Anzahl der Beiträge : 151

Nach oben Nach unten

Steffi,

Beitrag  patagon am Mo 20 Sep 2010, 23:34

Natürlich habe ich verstanden, warum du nach CSDs Privatleben gefragt hast. So nach dem Motto: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

Übrigens glaube ich ihr das eigentlich schon. Sie scheint ja ein Mensch zu sein, der in seiner eigenen Welt lebt, wie tatsächlich einige Nonnen, die sich als "Bräute von Jesus Christus sehen" und ihn sicher auch in der Regel nicht "betrügen".

Ich denke auch, dass ein keusches Leben nichts, aber auch gar nichts darüber aussagt, ob jemand ansonsten moralisch integer ist.

"Noli me tangere" (Rühre mich nicht an) ist keine Frage von Anstand und in der Hinsicht noch nicht einmal so aussagekräftig,
wie ob jemand Vegetarier ist oder nicht.

Worauf ich hinaus will ist eigentlich, ob Gerichte den Grundsatz "gleiches Recht für alle" befolgen, oder ob da nicht ganz erhebliche Unterschiede gemacht werden.

Ich stelle mich einfach mal vor, meine Nachbarin würde mich, einen Niemand, wegen Vergewaltigung anzeigen. Ich hätte seit Jahren hin und wieder mal etwas mit ihr, wäre aber meilenweit davon entfernt, das in eine feste Beziehung ausarten zu lassen.

Was würde dann wohl geschehen?

Wahrscheinlich würde man mir erst einmal die Anzeige zustellen und mich vorladen.

Ich würde darauf genauso reagieren wie Kachelmann. Die Vergewaltigung bestreiten, aber zugeben schon öfters mit ihr Sex gehabt zu haben, sie aber niemals vergewaltigt zu haben.
Vielleicht würde noch in der Nachbarschaft nachgefragt werden, ob jemand etwas gehört hätte, und wenn nicht, wäre es das wahrscheinlich schon gewesen.

Nachdem ich bisher noch niemals polizeilich in Erscheinung getreten bin, also ein ganz und gar unauffälliger Mensch bin, würde es auch kaum gegen mich sprechen, wenn jetzt noch 20 andere Frauen kämen und behaupten würden, dass sie eng mit mir befreundet sind. Andere Leute würden vielleicht sagen, dass sie sich das von mir nicht vorstellen könnten, aber schon beobachtet hätten, dass sich meine Nachbarin in Bezug auf mich wahrscheinlich falsche Hoffnungen gemacht hätte.

Ich bin ziemlich sicher, das Verfahren würde im nullkommanix eingestellt werden.

Die Nachbarin würde wahrscheinlich daraufhin nur als ein bisschen durchgeknallt angesehen werden und falls sie Verletzungen nachweisen würde, würden sicher alle denken, dass sie das selbst getan hätte.














patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Schokogirl

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 23:35

Das fällt unter Service für gute Kunden, immer nach dem Motto:
Ich freue mich wenn Du Dich freust lol!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Patagon

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 23:41

Ganz so sehe ich das nicht.
Ich bin ja mit meiner Theorie ja immer noch gaaaanz theoretisch.
Weil ich davon ausgehe, dass Simone diese Geschichte geplant hat und ihre Intrige bei Isabella, läßt eher auf ein cleveres Mädchen schließen mit Hang zur Giftmischerin.
Und, Du darfst nicht vergessen, wen sie alles schon damit täuschen konnte und sie ist so gerissen, dass sich sogar die psych. Gutachter an ihr die Zähne ausbeißen.....

Deshalb wäre es doch mal ganz aufschlußreich, ob sie vieleicht schon woanders so intrigant aufgetreten ist....

Zu Deiner eigenen Theorie - Patagon als "mutmaßlicher Vergewaltiger", verlaß Dich nicht drauf, dass es schnell vorbei ist und die Leute die Nachbarin als durchgeknallt ansehen, so ´ne Mädchen sieht man gerne als Opfer, weil man DIR nichts beweisen konnte und man würde immer hinter Deinem Rücken tuscheln....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Schokogirl

Beitrag  Oldoldman am Mo 20 Sep 2010, 23:44

Danke für den Hinweis!
Blumen
Ich hoffe, der Fehler ist nun durchgängig beseitigt.

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten

Der Pöbel als neue Richter?

Beitrag  Nahr am Mo 20 Sep 2010, 23:44

http://www.sueddeutsche.de/medien/niedersachsen-pressefreiheit-ayguel-oezkan-scheitert-mit-charta-fuer-medien-1.978936


Demokritxyz Heute um 09:57
ZETTELS RAUM, 20.09.2010:
Marginalie: Der Kachelmann-Prozeß ist sehr wahrscheinlich entschieden. Lobendes über Gisela Friedrichsen

Coram iudice et in alto mari sumus in manu Dei, sagte man im Alten Rom - vor dem Richter und auf Hoher See sind wir in Gottes Hand.
Und Gerichtsurteile werden vom Pöbel und Gisela Friedrichsen gesprochen!?

Und natürlich auch von den sich leicht überschätzenden und z.T. sehr einfältigen Internetforen:
patagon Heute um 10:53

Vielleicht haben die Internet Foren aber doch eine Wirkung, weil sie oft viel kurzweiliger geschrieben sind, als amtliche Schriftsätze, die ich als langweilig empfinde.
Es gehört Naivität dazu, an das zu glauben, was man sagt, und gar, es für wichtig zu halten.(Julien Green)

Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 23:53

Und Gerichtsurteile werden vom Pöbel und Gisela Friedrichsen gesprochen!?
Selbstverständlich nicht, nur von palästinensischen Freiheitskämpfern mit Hang zur Emanzipation in Deutschland und im Namen des deutschen Volkes!

Es gehört Naivität dazu, an das zu glauben, was man sagt, und gar, es für wichtig zu halten.(Julien Green)
Na ja, nun ist Naivität an sich ja nichts schlimmes , ganz im Gegenteil, bedeutet es doch "kindliche Unbefangenheit".

Aber, Panzerfaust Nahr, hälst DU Dich für so wichtig, dass Du glaubst, was Du sagst?

Merkst Du denn immer noch nicht , dass DU DICH mit Deinen Beiträgen immer mehr disqualifizierst und Dich selber lächerlich machst? Also, ich mein , passend auf Deine Person sind sie allemale geek

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Steffi,

Beitrag  patagon am Mo 20 Sep 2010, 23:59

Kann sein:
"Zu Deiner eigenen Theorie - Patagon als "mutmaßlicher Vergewaltiger", verlaß Dich nicht drauf, dass es schnell vorbei ist und die Leute die Nachbarin als durchgeknallt ansehen, so ´ne Mädchen sieht man gerne als Opfer, weil man DIR nichts beweisen konnte und man würde immer hinter Deinem Rücken tuscheln...."
steffi

Also das mit meiner Nachbarin, mache ich dann doch besser nicht. Und wenn, dann auf jeden Fall nur in meiner eigenen Wohnung, mit Gummi Handschuhen und kurz bevor die Putzfrau kommt.
lol!



patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Beitrag  Gast am Di 21 Sep 2010, 00:03

Also das mit meiner Nachbarin, mache ich dann doch besser nicht. Und wenn, dann auf jeden Fall nur in meiner eigenen Wohnung, mit Gummi Handschuhen und kurz bevor die Putzfrau kommt

Putz mal lieber selber, Du weißt, zu viele Mitwisser verderben das größte Verbrechen!! Oder Du müßtest sie auch noch entsorgen, das führt zu weit und dann holen wir Dich nirgendwo mehr raus!
Dann müssen wir Brot mit Feile backen....... Suspect

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

PTB und Warmduscher

Beitrag  Gast am Di 21 Sep 2010, 00:10

Ein interessanter Kommentar zum FOKUS-Artikel über die ›Schlammschlacht der Gutachter‹, der erklärt, warum feministische Aufdeckungstherapeutinnen so erpicht auf die Mindermeinung von angeblich typischen (Teil)Amnesien bei Sexualstraftaten sind:

Posttraumatische Belastungstörung
Samstag 18 Sep. 2010 17.16 • von Jenny
Mir erging es wie Herr Kröber schreibt. Meine Therapeutin schloss von meinen Symptomen auf einen sexuellen Missbrauch und erklärte mir, dass ich die Erinnerungen daran vergessen hätte. Damit erfüllte ich in ihren Augen das Amnesie-Kriterium der PTBS. Darauf folgte dann eine Traumatherapie (mit nicht vorhandenen Erinnerungen). Ergebnis: Es entstanden falsche Erinnerungen.
http://www.focus.de/panorama/welt/posttraumatische-belastungstoerung-kachelmann-prozess-kommentar_3015428.html

steffi Heute um 12:01

Hat sie sich schon vorher kundig gemacht? Die Aufräumaktion läßt zumindest ahnen, das sie sich belesen hat, sie hat nur das stundenlange duschen vergessen.
Vielleicht dachte sie , sie stört die Nachbarn damit mehr als mit ihrem nächtlichen Staubsaugen......

Nicht vergessen: in ihrem sparsamen Wohnhaus wird die Heizung und damit das warme Wasser um 23 Uhr abgestellt. Da ist nix mit stundenlangem Duschen.


Very Happy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Endlich: satisfaktionsfähige Frauen auf dem Vormarsch ...

Beitrag  Demokritxyz am Di 21 Sep 2010, 00:25

http://www.magazine.web.de/de/themen/musik/backstage/10925134.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Satisfaktion

Sind warmduschende 'Elsen' bald out? - Und vögel.n macht wieder Spaß, oder was ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Was nicht sein darf, ist nicht...?

Beitrag  Alice am Di 21 Sep 2010, 00:55

@ Gabriele

Die von dir zitierte Kommentar
Meine Therapeutin schloss von meinen Symptomen auf einen sexuellen Missbrauch und erklärte mir, dass ich die Erinnerungen daran vergessen hätte. Damit erfüllte ich in ihren Augen das Amnesie-Kriterium der PTBS. Darauf folgte dann eine Traumatherapie (mit nicht vorhandenen Erinnerungen). Ergebnis: Es entstanden falsche Erinnerungen.
ist ein schönes Beispiel für das gegenseitige Aufwiegen von Äpfeln und Birnen, das hier ständig geschieht.

Rein theoretisch ist es möglich, dass ein Mensch als Baby/Kleinkind sexuell geschändet wurde (also lange vor dem Alter, wo die ersten bewussten Erinnerungen später auftauchen) und dem aus irgendeinem Grund ein Ende gesetzt wurde. Dass es tatsächlich Beweise für Pornografie mit Kleinstkindern gibt, leugnest du nicht, oder?

Dass es eine unbewusste Verdrängung im späteren Alter gibt, ist auch nicht zu leugnen - ich denke, jeder kennt das Phänomen der Erzählungen an Ereignissen, an die man sich selbst beim besten Willen nicht erinnern kann. Auch verändert sich im Laufe des Lebens oft die Sicht auf frühere Jahren, werden zusätzliche Details vergessen oder tauchen gerade wieder aus dem entschwundenen Gedächtnis wieder auf.

Das Arbeiten mit Erfahrungen, an die sich ein Mensch nicht aktiv und eigenständig erinnert, ist in meinen Augen immer problematisch, ich halte nichts von dem psychoanalytischen Grundsatz, die diesbezügliche "Fantasie" sei der entscheidende Faktor, mit dem man zu arbeiten habe.

Auch hat jedes Zeitalter seine bevorzugten "Verrücktheiten", das Phänomen "Multiple Persönlichkeit" würde ich dazu rechnen. Wie ernst kann man eine Arbeitsthese nehmen, die auf eine Modeerscheinung beruht?

Was jedoch das Vergessen von Einzelheiten einer traumatischen Erfahrung betrifft, so hat dies nicht per se damit zu tun, was einem von außen hin eingelöffelt/suggeriert wird. So hat also das Arbeiten mit einer nicht bewusst erinnerten Annahme (in obiger Kommentar: sexueller Missbrauch im (Klein)Kindesalter) nichts damit zu tun, dass ein tatsächlich bewusst (und unter Alkoholeinfluss) erlebtes Trauma zum einen so angstbesetzt ist und war und zum anderen so schnell ablief, dass man den genauen Tathergang kaum richtig mitbekommen hat.

Eine Bemerkung im Allgemeinen:

Ich schreibe dies alles NICHT in erster Linie wegen "Simone", sondern für alle Frauen und Mädchen, die täglich irgendwo in diesem Land all ihren Mut zusammennehmen um einen Täter anzuzeigen, der sogar nach Anzeigenerstattung in grob geschätzt neun von zehn Fällen NICHT verurteilt werden wird.

Aus dieser Nichtverurteilung kann man jedoch nicht schließen, dass all diese Opfer keine wären, da es ja sonst bessere Beweise dafür gäbe.
Das wäre ein moralisches Armutszeugnis, ein Rückschritt für die Menschlichkeit, die auch auf die Gleichwertigkeit von Mann und Frau sowie auf den Respekt für Schwächere fundiert ist.

In der Causa Kachelmann ist es meiner Ansicht nach immer noch so, dass vieles behauptet, wenig bewiesen wurde, insbesondere von Gutachterseite.

Was "warmduschende Elsen" sind, ist mir unbekannt. Persönlich kenne ich mehr Frauen, die Spaß an Sexualität haben, als solche, die es nicht haben. "Mangelnder Spaß" war mit Sicherheit auch nicht das Problem von "Simone", im Gegenteil, zumindestens in den allermeisten Nächten mit Jörg Kachelmann.





Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

@Alice: Ein wahres Wort!

Beitrag  Oldoldman am Di 21 Sep 2010, 01:52

Alice, 21.09.2010, 13:55 h, schrieb:Aus dieser Nichtverurteilung kann man jedoch nicht schließen, dass all diese Opfer keine wären, da es ja sonst bessere Beweise dafür gäbe.
Und so gelassen ausgesprochen...

In der Tat - und das zeigt auch der Fall K. - sind Fälle vorstellbar, in denen eine Vergewaltigung stattgefunden hat, die aber mit den Mitteln der Justiz nicht soweit aufklärbar sind, daß daraus auch eine Verurteilung resultieren kann. Es wäre sicherlich eine dankbare Aufgabe für Doktoranden, die Akten eines OLG-Bezirkes aus einem genügend langen Zeitraum (mindestens 10 Jahre) aufzuarbeiten und materiell danach zu fragen, woran eine Verurteilung oder auch nur eine Anklageerhebung gescheitert ist. Die hier schon zitierte Studie sagt dazu nichts aus und liefert lediglich beschränkt verwertbares statistisches Material zum Ausgang des Verfahrens, nicht jedoch zu den jeweiligen Gründen. Die sind aber von entscheidender Bedeutung, will man echte Fakes von mutmaßlichen Fakes und wahrscheinlichen, aber nicht nachweisbaren Vergewaltigungen trennen.

Dabei ist stets zu berücksichtigen, daß gerade bei Sexualdelikten in einer Partnerschaft kaum verwertbare "objektive Beweise" zur Verfügung stehen und lediglich aus einer Reihe von Beweiszeichen auf die Schlüssigkeit einer Tatschilderung geschlossen werden kann. So ist - das mag man sehr bedauern - jeder Prozeß, jedes Ermittlungsverfahren nur eine Annäherung an das wahre Geschehen. Fälle, in denen es bei der bloßen wörtlichen Androhung von Gewalt oder anderen Übeln zum Brechen des Widerstandes bleibt, fallen da regelmäßig durch das grobe Raster der Justiz. Verrät sich der Täter nicht selbst, sondern liefert er konstant eine für sich genommene plausible Geschichte, wird ihm die Tat nicht nachzuweisen sein.

Glücklicherweise für die Opfer stehen solche Taten allerdings meist nicht isoliert im Raum, sondern sind Höhepunkt oder wiederkehrende Ereignisse, bei denen sich der Täter über den Willen des Anderen hinwegsetzt.

Vor diesem Hintergrund ist es natürlich legitim, danach zu fragen, ob es nicht gerade bei dem ansonsten so freundlichen und sanftmütigen, eher schüchtern wirkenden Menschen zu einem solchen Höhepunkt des sich Hinwegsetzens gekommen ist, wo er doch scheinbar sich fortgesetzt über den Willen zumindest einer beteiligten Person zur monogamen Beziehung hinweggesetzt hat.

Nur: im Fall K. wird sich mit derartigen Überlegungen angesichts der sonstigen vorhandenen Tatsachen und Anknüpfungspunkte ein der Wahrheit nahekommendes Ergebnis nicht finden lassen.

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten

@Alice: Kommst du jetzt auf dem Punkt ...?

Beitrag  Demokritxyz am Di 21 Sep 2010, 02:18

Alice:

Was "warmduschende Elsen" sind, ist mir unbekannt. Persönlich kenne ich mehr Frauen, die Spaß an Sexualität haben, als solche, die es nicht haben. "Mangelnder Spaß" war mit Sicherheit auch nicht das Problem von "Simone", im Gegenteil, zumindestens in den allermeisten Nächten mit Jörg Kachelmann.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-6-t249.htm#16791
Es dämmert bei dir? Nach dem Ende der Beziehung mit Jörg Kachelmann, weil er die Beziehung zu seiner Experimental-Coitologin nicht monogam führen wollte, fiel die Alimentation durch Jörg Kachelmann weg.

Hat deshalb Sabine W. bei ihrer prekären finanziellen Situation als Plan B möglicherweise ein verlockendes finanzielles Angebot aus dem SchwÄtzinger Bande mit den Interessen Dritter angenommen? In der Art: Sie machen eine Anzeige, eine Untersuchung und eine Zeugenaussage vor Gericht - den Rest machen wir mit hervorragenden, erstklassigen Kontakten: Jörg Kachelmann kommt bei seiner Rückkehr aus Vancouver sofort in Untersuchugshaft und von dort straight forward in mindestes fünf Jahre Haft!

http://de.wikipedia.org/wiki/Celler_Loch

Und das wäre auch mit einem normalen Geschäftsmann genauso gelaufen. Das war am 20.03.2010 alles bereits in trockenen Tüchern: Aussage, Gutachten der Gerichtmedizin und Interpretation durch die Mannheimer Staatsanwaltschaft sowie den Haftrichter am Amtsgericht Mannheim: dringender Tatverdacht!

Und könnte es sein, dass diese Klientel jetzt aufgrund des völlig unterschätzten Rieseninteresse der Öffentlichkeit in Zugzwang kommt - trotz der erstklassigen Verbandelung in schwarzen(?) Kanälen ...?

Wir erklärst du dir die perfekte(?) Information und vor allem das Gas, was manche Journalisten jetzt geben? Warum sind die Schweizer (Medien) jetzt ausgeschlafen und aufgewacht? Haben die Journalisten u.U. ihre Schubladen noch nicht leergeräumt, heizen ein und schauen erstmal von der Tribüne zu, welche und wie viele 'Kakerlaken' es in der Mannheimer JVA und deren Surrounding gibt ...?

Ach so, ich begrüße es außerordentlich, dass Gabriele Wolff - im Gegensatz zu mir - die streng rechtstaatliche Version der Causa Kachelmann hier vertritt:

So nach dem Motto, es hat zwar ein paar unglückliche Pannen im Vorfeld des Prozesses gegeben, aber das geht jetzt seinen klaren und objektiven Gang - der Rechtsstaat siegt und Jörg Kachelmann wird freigesprochen!

Ich will nicht völlig ausschließen, dass es tatsächlich Pannen waren, aber mein Bauchgefühl sagt mir etwas anderes - so 'doof' kann eine Justiz über Monate im Fokus der europäischen Öffentlichkeit nicht sein.

Ich denke, da würde jemand aus dem Hintergrund sehr schnell auf die Breme treten, insbesondere wenn diese bislang eingerollten 'Oberigel' am 27.03.2011 bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg wiedergewählt werden wollen. Eine solche Vielzahl von Pannen und dieses monatelange Hickhack kratzt doch an derem narzisstischen Klarlack, oder ...?


Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Morgen im Schauprozess vor dem Mediengerichtshof der Deutschen Schauspieldemokratie

Beitrag  Demokritxyz am Di 21 Sep 2010, 02:19

nh24, 21.09.2010:

Befangenheitsanträge gegen Kachelmann-Gutachter
Befangenheitsanträge gegen Kachelmann-Gutachter

Mannheim. Im Vergewaltigungsprozess gegen den TV-Moderator Jörg Kachelmann will die Staatsanwaltschaft Mannheim am Mittwoch (22. September) Befangenheitsanträge gegen zwei von Kachelmann beauftragte Gutachter stellen. Beide haben nach Medienberichten Zweifel, dass die Aussagen des mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers der Wahrheit entsprechen. Die Staatsanwaltschaft zweifelt wiederum an der Neutralität der beiden von Kachelmann beauftragten Gutachter.

Dem 52-jährigen Schweizer wird vorgeworfen, seine langjährige Freundin am 9. Februar 2010 in ihrer Wohnung mit einem Messer bedroht und vergewaltigt zu haben. Der Meteorologe bestreitet die Tat und spricht von einer Falschanschuldigung. Da Aussage gegen Aussage steht, wird den medizinischen und psychologischen Gutachten hohe Bedeutung beigemessen.

Bei den beiden Professoren handelt es sich um den psychologischen Gutachter Tilman Elliger (Köln) und den Rechtsmediziner Bernd Brinkmann (Münster). Staatsanwalt Lars-Torben Oltrogge nannte deren im Ermittlungsverfahren abgegebenen schriftlichen Stellungnahmen als Grund, an ihrer Neutralität zu zweifeln. Außerdem sei Elliger am Abend von Kachelmanns Haftentlassung mit ihm und anderen im Restaurant gewesen.

Kachelmanns Medienanwalt Ralf Höcker weist den Vorwurf der Befangenheit zurück. Elliger sei am Abend von Kachelmanns Entlassung aus der Untersuchungshaft im Restaurant vorbeigekommen, habe einen Espresso getrunken und sei dann wieder gegangen. "Das ist kein Befangenheitsgrund," so Höcker zur Nachrichtenagentur dapd. Es sei normal, dass ein Gutachter mit dem Mandanten seines Auftraggebers spreche.

Weiter sollen am vierten Verhandlungstag vor dem Landgericht Mannheim Hotelangestellte vernommen werden, bei denen Kachelmann wenige Stunden nach der angeblichen Vergewaltigung eincheckte. Er übernachtete im Hotel, weil er am Folgetag von Frankfurt aus zu den Olympischen Spielen nach Vancouver flog, wo er Wettervorhersagen für die Winterspiele machte. Nach seiner Rückkehr am 20. März 2010 wurde er in der Tiefgarage des Flughafens verhaftet. (dapd-hes)

http://www.nh24.de/index.php?option=com_content&view=article&id=36847:befangenheitsantraege-gegen-kachelmann-gutachter&catid=22:allgemein&Itemid=59

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Aussagen eines Hotelangestellten

Beitrag  louise am Di 21 Sep 2010, 02:36

Endlich mal wieder ein völlig unabhängiger Zeuge. Wir dürfen uns überraschen lassen von seinem Bericht.

Ernüchternd dürfen wir nach der Aussage aber fragen:
Wissen wir jetzt mehr über Kachelmann oder über die angebliche Vergewaltigung?



louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Beitrag  Zitrone am Di 21 Sep 2010, 03:15

Seidler ist nicht ohne Grund Beirat im „Weissen Ring“, er arbeitet den vom BGH abgelehnten Aufdeckungstherapeuten zu, die ›vergessenem‹ sexuellen Mißbrauch in der Kindheit zur Not mit Hypnose auf der Spur sind. Dies zur „Objektivität“ von Psychiatrie, die sehr leicht Zeitgeist, Moden und politischen Vorgaben erliegt. Eine sehr üble Wissenschaftsgeschichte tut sich da auf...
In der Tat, Sie sprechen mir „aus der Seele“.
Es scheint zunehmend auch bei Therapeuten populär zu werden, geradezu zwanghaft nach sexuellem Missbrauch zu suchen.
Dieses Forum, welches übrigens von der Jenny betrieben wird, deren Kommentar Sie verlinkten, offenbart das erschreckende Ausmaß des Missbrauchs mit dem Missbrauch:
http://www.induzierte-erinnerungen.com/

Auch deshalb sehe ich als persönlich betroffener Vater die derzeit massiv betriebene Kampagne sehr kritisch. Nicht nur, dass sich die Charity-süchtige Gattin (mit einem Betriebswirtschaftsabschluss) unseres Verteidigungsministers - Stephanie zu Guttenberg – sich mit ihrem Buch "Schaut nicht weg!" zur selbsternannten Kinderschützerin aufschwingt und Angst und Panik mit konstruierten Zahlen von missbrauchten Kindern schürt. Da lese ich doch tatsächlich:
(…) „Nummer 18 in der Schlange möchte Danke sagen. Sie wurde selbst missbraucht, hat das lange unterdrückt, kämpfte über Jahre mit schweren Entzündungen. Sie wusste nicht, woher die kamen. Ein Zahnarzt sagte ihr irgendwann: „Ihr Fall ist typisch für ein Missbrauchsopfer.“ Sie fing an zu lesen, fand in Büchern Berichte über ähnliche Symptome. Sie buddelte in ihrer Vergangenheit und fand das Übel. (...)“
http://www.welt.de/politik/deutschland/article9669821/Stephanie-zu-Guttenberg-schockiert-mit-der-Realitaet.html

Gestern im ZDF bei Peter Hahne fielen im Interview mit Stephanie zu Guttenberg folgende (z.T. unbewiesene) Aussagen:

- Jedes 5. Mädchen u. jeder 10. Junge werden bei uns sexuell missbraucht.
- Es sind oft Babys, die missbraucht wurden.
- Die Kinder müssen früh darüber aufgeklärt werden.
- Es muss eine breite Aufklärungskampagne her.
- Die Polizei ist auch international chonisch unterbesetzt.
- Es dauert 1 einhalb Minuten und dann ist man im Internet auf den einschlägigen Seiten.
- Endlich beginnen, aktiv werden.
- Während wir hier darüber reden, macht derjenige es die ganze Zeit.
- Es geht um eine Bewusstseinsschärfung.
- Wir alle müssen gemeinsam tätig werden.


Demnächst werden öffentlich wirksam den wachsamen Mitbürgern - auf Initiative der „Missbrauchsbeauftragten“ der Bundesregierung, Christine Bergmann - Kinospots, Plakate, Flyer und Postkarten unter dem Slogan: „Wer das Schweigen bricht, bricht die Macht der Täter.” präsentiert.
http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=14037786.html

Nicht, dass mich jemand falsch versteht - ich verurteile einen tatsächlich erfolgten sexuellen Missbrauch ebenso, wie jeder andere Mensch, der Kinder vor diesen Ungeheuerlichkeiten schützen will.

Wohin allerdings diese "Wachsamkeit" und "Aufklärungskampagne" führen kann, haben (nicht nur) die Wormser Missbrauchsprozesse anschaulich gezeigt.

Übrigens:
Die parteiliche "Beratungsstelle", bei der meine Tochter (seit mehreren Wochen) "beobachtet" wird, verweigert mir jegliche Auskunft zu meiner Tochter, da ich ja nicht sorgeberechtigt bin. Ich solle doch die Mutter dazu befragen ...


Zitrone

Anzahl der Beiträge : 104

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Beitrag  Alice am Di 21 Sep 2010, 03:16

Oldoldman @ Alice: Ein wahres Wort! Und so gelassen ausgesprochen...
Danke für den ersten Satz, den zweiten sehe ich dir nach.
Die hier schon zitierte Studie sagt dazu nichts aus und liefert lediglich beschränkt verwertbares statistisches Material zum Ausgang des Verfahrens, nicht jedoch zu den jeweiligen Gründen. Die sind aber von entscheidender Bedeutung, will man echte Fakes von mutmaßlichen Fakes und wahrscheinlichen, aber nicht nachweisbaren Vergewaltigungen trennen.
Meinst du mit der "hier schon zitierten Studie" die Mutmaßungen von Bayerischen Polizisten oder die umstrittene amerikanische? Die halte ich beide für recht wertlos und in keiner Weise darüber aussagefähig, wieviele tatsächliche Vergewaltigungen im (sprich)wörtlichen Dunkeln stattfinden. Daher würde ich auch das Wort "wahrscheinlich" in deinem nächsten Satz gerne durch "tatsächlich" ersetzt sehen, denn ich denke, du wirst nicht bestreiten, dass es nicht nur wahrscheinliche, sondern sehr wohl auch tatsächliche Vergewaltigungen gibt - weitab von allen Anzeigen?
Dabei ist stets zu berücksichtigen, daß gerade bei Sexualdelikten in einer Partnerschaft kaum verwertbare "objektive Beweise" zur Verfügung stehen und lediglich aus einer Reihe von Beweiszeichen auf die Schlüssigkeit einer Tatschilderung geschlossen werden kann. So ist - das mag man sehr bedauern - jeder Prozeß, jedes Ermittlungsverfahren nur eine Annäherung an das wahre Geschehen.
Und viele Sexualdelikte bestehen auch lediglich daraus, dass der eine Mensch mit Hilfe eines bestehenden Abhängigkeitsverhältnis sowie körperlicher Überlegenheit den anderen überwältigt und nur das (oft sogar nonverbale!) "Nein" zwischen beiden steht. In diesen Fällen gibt es nicht einmal Beweiszeichen, und das sind wohl die überwiegende Mehrheit der Vergewaltigungen und Fälle von sexueller Nötigung, in denen es noch nicht einmal zur Anzeige kommt.
Glücklicherweise für die Opfer stehen solche Taten allerdings meist nicht isoliert im Raum, sondern sind Höhepunkt oder wiederkehrende Ereignisse, bei denen sich der Täter über den Willen des Anderen hinwegsetzt.
Oft, nicht immer. Gerade auch im häuslichen Bereich wird insbesondere seelische Gewalt öfters verschwiegen aus Scham. Der Täter ist dann der "nette, höfliche Nachbar" und die Außenwelt schockiert. Nicht selten auch wird dem Opfer auch dann nicht geglaubt, weil es "nicht passt".
Vor diesem Hintergrund ist es natürlich legitim, danach zu fragen, ob es nicht gerade bei dem ansonsten so freundlichen und sanftmütigen, eher schüchtern wirkenden Menschen zu einem solchen Höhepunkt des sich Hinwegsetzens gekommen ist, wo er doch scheinbar sich fortgesetzt über den Willen zumindest einer beteiligten Person zur monogamen Beziehung hinweggesetzt hat.

Nur: im Fall K. wird sich mit derartigen Überlegungen angesichts der sonstigen vorhandenen Tatsachen und Anknüpfungspunkte ein der Wahrheit nahekommendes Ergebnis nicht finden lassen.
Wenn die inzwischen bereits totgeschwiegenen, teils anonymen und teils vergessenen Reaktionen aus Jörg Kachelmanns näherem Umfeld stimmen, mag er sich über mehr als diesen einen Willen hinweggesetzt haben und hat das äußere Bild eines schüchternen, freundlichen Menschen durchaus eine Kehrseite.

Ob sich ein der Wahrheit nahekommendes Ergebnis nicht finden lassen wird, wird man sehen. Jedenfalls bleiben bei mir eine Reihe Fragen, die zwar möglicherweise nicht beantwortet werden, jedoch für mich gewichtiger sind als es beispielsweise die Konstanz der Aussage der Belastungszeugin ist:

  • Warum gab es bei der vorläufigen Festnahme von Jörg Kachelmann keine sichtbare Überraschung in seinem Gesicht zu sehen - wo er doch gerade vom Knutschen entspannt und angeblich aus dem Nichts heraus mit einem Haftbefehl überfallen wurde? In den vergangenen Monaten gab es mehr als eine Bezeugung über seinen Humor, seinen schnellen Geist, seine gelegentliche Unbeherrschtheit auch. Warum nicht einmal ein Anflug von Überraschung bei seiner Festnahme?

  • Warum sagte Jörg Kachelmann unmittelbar nach der letzten Nacht mit "Simone" das Talkshowangebot des MDR endgültig ab mit der Begründung, er müsse "jahrelange Dinge verarbeiten", wenn doch weder "Simone" noch die Trennung von ihr angeblich eine größere Bedeutung hatten?

  • Woher wusste "Simone" gleich nach der letzten Nacht mit Jörg Kachelmann von seiner Promiskuität, wo ihr doch "offiziell" nur "Isabella" bekannt war und Jörg Kachelmann keine "Beichte" bei ihr abgelegt haben soll?

  • Warum wurde in der mutmaßlichen Tatnacht vom inzwischen üblichen BDSM-Ritual abgewichen, obwohl eine frische, von Jörg Kachelmann bestellte Peitsche zur Verfügung stand und "Simone" wie immer Handschellen und Reitgerte bereitgehalten haben soll?

  • Warum gab "Simone" zu, das Messer angefasst zu haben, wo dies doch nicht nötig gewesen wäre, sollte sie denn tatsächlich einen Plan ausgeheckt haben und diesem befolgt sein?

  • Warum war Jörg Kachelmann am ersten Verhandlungstag so sichtbar nervös, dass er kaum zu verstehen war und bereits am zweiten Prozesstag, als "Simone" nicht mehr anwesend war, wie ausgewechselt und gewohnt selbstbewusst? Die Schnappschüsse im Auto zeigen ihn mit einem fast zufriedenen, gar verträumten Lächeln auf dem Gesicht.


Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Beitrag  Gast_0012 am Di 21 Sep 2010, 03:22

Maaaannnnn,bin ich gespannt,wie diese Geschichte ausgeht! bounce
Ist schon ein ungefähres Ende in Sicht?

Gast_0012

Anzahl der Beiträge : 789

Nach oben Nach unten

Die häßlich Fratze enttäuschter(?) und/oder durchgeknallter(?) Frauen ...?

Beitrag  Demokritxyz am Di 21 Sep 2010, 03:25

Wie wirkt sich der Amoklauf von Lörrach auf die Causa Kachelmann im öffentlichen Bewußtsein aus? - Gar nicht ...?

http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=6916934/u1ergd/index.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Nochmal zur psychotraumatischen Amnesie (an Alice)

Beitrag  Gast am Di 21 Sep 2010, 03:37

Alice Heute um 13:55
@ Gabriele
Das Arbeiten mit Erfahrungen, an die sich ein Mensch nicht aktiv und eigenständig erinnert, ist in meinen Augen immer problematisch, ich halte nichts von dem psychoanalytischen Grundsatz, die diesbezügliche "Fantasie" sei der entscheidende Faktor, mit dem man zu arbeiten habe.
Dem stimme ich voll und ganz zu.

Auch hat jedes Zeitalter seine bevorzugten "Verrücktheiten", das Phänomen "Multiple Persönlichkeit" würde ich dazu rechnen. Wie ernst kann man eine Arbeitsthese nehmen, die auf eine Modeerscheinung beruht?
Dito.

Was jedoch das Vergessen von Einzelheiten einer traumatischen Erfahrung betrifft, so hat dies nicht per se damit zu tun, was einem von außen hin eingelöffelt/suggeriert wird. So hat also das Arbeiten mit einer nicht bewusst erinnerten Annahme (in obiger Kommentar: sexueller Missbrauch im (Klein)Kindesalter) nichts damit zu tun, dass ein tatsächlich bewusst (und unter Alkoholeinfluss) erlebtes Trauma zum einen so angstbesetzt ist und war und zum anderen so schnell ablief, dass man den genauen Tathergang kaum richtig mitbekommen hat.

Genau das ist der Punkt, an dem sich die Geister scheiden. Voraussetzung einer vollständig oder in ihren wesentlichen Teilen langfristig ›vergessenen‹ Gewalt- oder Todesangsterfahrung (sofern sie nicht im Alter von unter vier Jahren erlebt wurde, denn in diesem Alter entwickelt sich das Langzeitgedächtnis erst) ist die Annahme einiger Psychotraumatologen, daß sich während des Erlebens Teile des Gehirns abschalten und sowohl die Wahrnehmungs- als auch auf die Speicherfähigkeit ganz oder teilweise blockiert werden. Deshalb sei es möglich, daß sogar sofort nach der Tat – hier fand die erste Vernehmung am 9.2., die zweite am 11.2. statt – nur noch Bewußtseinsinseln übrigblieben. Dieser Ansatz, der hirnphysiologisch nicht nachgewiesen ist, wird von der Mehrheit der Wissenschaft nicht geteilt.

Daß im vorliegenden Fall Alkohol eine Rolle spielt, ist nicht ersichtlich. Zum Essen und während des Gesprächs sollen nur 1-2 Glas Pinot Grigio getrunken worden sein. Es war nach den Schilderungen auch kein schnell ablaufendes Geschehen, sondern ein mehraktiges, das sich sicherlich, beginnend von der Szene in der Küche bis zur letzten Drohung vor Verlassen der Wohnung, über 15 bis 25 Minuten hingezogen haben muß. Und dennoch nur einzelne Filmbilder und Filmsätze ohne „Realkennzeichen“, Stereotypen also, dazu technische Unmöglichkeiten, keine Erklärungen dafür, wie die Hämatome an den Beinen entstanden sind, keine für die Kratzer an Oberarm, Bauch und Bein, wobei laut Brinkmann für die ersten beiden eine Glasscherbe als verursachendes Werkzeug benutzt worden sei – die aber in den Schilderungen nicht vorkommt. So wenig wie danach das Messer als Werkzeug in Betracht kommt, denn es war ja „immer“ am Hals. Ich erinnere an den Psychiater Dittmann:

Intellektuelle, geschulte Personen wissen aber, dass sie bei Falschbeschuldigungen sich in Widersprüche verstricken können, wenn sie zu viele unwahre Einzelheiten erzählen. Zudem können die Rechtsmedizin und die Spurensicherung dann Details überprüfen.

Es kann zwar Erinnerungslücken bei Einzelheiten geben. Aber es gibt eine Fokussierung auf das Tatgeschehen.
http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Wie-soll-ein-Subdepressiver-eine-TVShow-moderieren-/story/20971211/print.html

Alice:
Ich schreibe dies alles NICHT in erster Linie wegen "Simone", sondern für alle Frauen und Mädchen, die täglich irgendwo in diesem Land all ihren Mut zusammennehmen um einen Täter anzuzeigen
Das ist ein anerkennenswertes Motiv – die Frage ist nur, ob ›Simone‹ hier einen Täter angezeigt hat. Oder ob hier eine Falschanschuldigung vorliegt, die den wirklichen Opfern den Mut nimmt, der ihnen zu wünschen ist.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Thema verfehlt

Beitrag  Alice am Di 21 Sep 2010, 03:38

@ Zitrone

Berührungspunkte zwischen deiner Geschichte und der Causa Kachelmann gibt es nur, wenn man zur Annahme bereit ist, dass es sich in letzterem Fall um eine vorgetäuschte Vergewaltigung geht. Das ist noch lange nicht erwiesen.

Was Jenny Doe aus dem "Forum für falsche Erinnerungen" betrifft, so hat sich für mich bereits nach den ersten Sätzen (ich habe auch nicht mehr als wenige Seiten gelesen) das Bild einer Borderlinestörung aufgetan und ist mir die Diagnose "MPS" absolut unverständlich (davon abgesehen glaube ich nicht daran). Allerdings entsteht auch eine Borderlinestörung meist nicht aus dem Nichts. Ein hierzu relevanter Missbrauch muss nicht per se sexuell sein, die Fälle von seelischem Missbrauch sind da weniger spektakulär aber vermutlich mindestens genauso fatal, auch gibt es in solchen Familien oft Alkohol- oder sonstigen Drogenmissbrauch zu beobachten; hier kann man (in meinen Augen durchaus berechtigt) von erweitertem Kindesmissbrauch sprechen und sind die Folgen für das Kind oft nicht weniger dramatisch.

@ Demokritxyz

Sollen wir jetzt darüber anfangen, wie viele Familiendramen es jährlich weltweit gibt mit durchgeknallten Männern in der Hauptrolle? Hat überhaupt nichts mit dem Thema dieses Threads zu tun!


Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 03:17


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 39 1, 2, 3 ... 20 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten