Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Seite 6 von 39 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 22 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Beitrag  Oldoldman am Mo 20 Sep 2010, 22:35

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des fünften Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-5-t229-940.htm

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:42 bearbeitet; insgesamt 16-mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


Aussage der Mutter und die Fotos

Beitrag  Gast am Mi 22 Sep 2010, 23:50

Was BILD über die Aussage der Mutter weiß, hat sie vermutlich aus den Akten.
Aufschlußreich ist nachfolgendes Video vom Rhein-Neckar-Fernsehen:
Bei Minute 1 gibt der Verteidiger Scholz ein Kurz-Statement zur Vernehmung der Mutter ab. Er nennt die Vernehmung „interessant“, und kann dabei einen hochzufriedenen Gesichtsausdruck nicht unterdrücken.
http://www.rnf.de/videoportal/sendung/im_talk_tag_4_im_prozess_gegen_joerg_kachelmann

Weiteres zu den Fotos:

Die Fotos müssten "mit hoher Wahrscheinlichkeit an eine Selbststudie denken lassen", schlussfolgerte Gutachter Brinkmann. Das mutmaßliche Opfer habe testen wollen, ob es sich selbst blaue Flecken an den Beinen beibringen könne und wie sich diese im Lauf der Zeit veränderten. Staatsanwalt Oltrogge bestreitet, dass sich diese Analyse zwingend aufdrängt. Aus den Fotos lasse sich mitnichten ablesen, wodurch die Flecken entstanden seien und warum sie fotografiert wurden. Am Rande der Verhandlung hieß es gerüchteweise, Claudia D. habe ausgesagt, die Hämatome seien einst beim etwas härteren Liebesspiel mit Kachelmann entstanden.
http://www.abendblatt.de/vermischtes/article1640420/Hat-das-mutmassliche-Opfer-bei-Sexspuren-getrickst.html

zur „hohen Wahrscheinlichkeit“:
In derartigen medizinischen und technischen Gutachten wird der Beweisgrad im positiven Bereich mit folgenden Skalierungen ausgedrückt:
nicht auszuschließen
wahrscheinlich
mit hoher Wahrscheinlichkeit bzw. sehr wahrscheinlich
mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit

IM STERN 31/2010 vom 29.7. hieß es auf S. 57 zu den Fotos bzw. hier »dem Foto«:
Das Bild soll sie selbst gemacht haben. Hat sie etwa für eine falsche Beschuldigung geübt? Ihre Erklärung: Sie habe auf Wunsch Kachelmanns fotografiert. Der mochte solche Erinnerungen.
Hätte die Staatsanwaltschaft einen Beweis dafür, daß diese „Erinnerung“ Kachelmann tatsächlich zugegangen ist (denn ein gemeinsames erinnerndes Betrachten des Laptops bei ›Simone‹ zu Hause muß als lebensfremd ausscheiden), wäre er in dem Ablehnungsantrag auch genannt worden. Daß die mit »hoher Wahrscheinlichkeit« zugrundegelegte These widerlegt sei, wäre schließlich ein stärkerer Ablehnungsgrund als die bloße Meinung, die Folgerung des Gutachters sei lediglich »nicht zwingend«. Zwingend wäre sie im übrigen auch nur, wenn der Befund mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bewertet worden wäre.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Na, wenn das mal gut geht....

Beitrag  louise am Mi 22 Sep 2010, 23:51

Zitat patagon:
Die Aussage der Mutter: Sagenhaft, was da alles zu Tage kommt!
Wer hätte das schon gedacht?

Was konnte die Mutter schon über Kachelmann aussagen ?

Ihre Aussagen lassen doch mehr Schlussfolgerungen über die Tochter und die Eltern zu?
Und wenn die Befragung schon mal 2 - 3 Stunden gedauert hat, dann waren es Fragen zum mm. Opfer und deren Familie.
Die Mutter ist nicht gut beraten, sich so "ausquetschen" zu lassen. Einen Anwalt hat sie nicht oder wenigsten einen Berater.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Mutter von Simone

Beitrag  Gast am Mi 22 Sep 2010, 23:55

Die BILD hat ja schon immer recht gute Beziehungen.

Was hier veröffentlicht wird, ist doch das Normalprogramm von Eltern. Was soll sie sagen? Hier wird doch eigentlich sehr deutlich, dass Simone alle in ihrer Umgebung vera*pieps* hat, von wegen, Lebnsgefährte, Hochzeit, Kinder, gemeinsame Lebensplanung. Und da hat sie auch vor ihren Eltern nicht halt gemacht!
Und deshalb ist es auch meine Vermutung, dass Simone ihre Eltern nur benutzt hat - gewissermaßen als Test, wenn sie sie täuschen kann, klappt das auch mit den Anderen!

Sicher hat die Mutter in ihrer 4-stündigen Vernehmung noch mehr gesagt, was sicher nicht unbedingt zum Vorteil für Simone ist. Birkenstock wird schon die richtigen Fragen gestellt haben.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Ja, schön, dass Else Buschheuer 'Else' heißt ...!

Beitrag  Demokritxyz am Mi 22 Sep 2010, 23:55

Gabriele Wolff:

Daß Else ›die Wetterfee‹ Buschheuer Jörg Kachelmann kennt, macht diese Buchempfehlung doch sehr speziell. Und später wird aus Literatur (der Roman ist 1999 erstmals erschienen) auch Wirklichkeit:
Frauke G.* (43), Sekretärin
Besuchte im Oktober 2007 mit ihrer Firma Kachelmanns Wetterstation. Zwei Wochen später erstes Treffen in Leipzig. Anfangs sollte sie kniend mit verbundenen Augen auf ihn warten. Trennung im Frühjahr 2010.

http://www.bild.de/BILD/news/2010/09/20/kachelmann-prozess/das-sagten-die-7-ex-geliebten-aus.html
Eine Suche nach Grenzerfahrung also, und weniger eine sadistische (im Roman: masochistische) Fixierung. Ich kenne mich nicht gut genug auf diesem Gebiet aus, um einschätzen zu können, ob jemand mit dem Verlangen nach Grenzerfahrung und dem Genuß an ekstatischer Schmerz-Lust-Empfindung (so wird es im Roman geschildert), die er dem Partner bereitet, tatsächlich Freude daran finden könnte, Fotos von Schenkeln mit Hämatomen zu betrachten.

Ich weiß, daß es nichts gibt, daß es nicht gibt. Aber das paßt für mich nicht zusammen. Es geht bei diesen Ritualen ja nicht darum, den Partner zu zeichnen oder gar zu entstellen. Das wäre allenfalls ein Kollateralschaden.

Vermutlich muß ein weiterer Experte auf den Fall angesetzt werden.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-6-t249-100.htm#16931
Also ich bin da nicht der Experte. Kann dir aber aus der Schatztruhe "So isses!" meiner persönlichen Lebenserfahrungen berichten, dass es tatsächlich Frauen gibt, die total auf den Hype bei einem Mann kommen können und die denken dann auch den ganzen Tag nur an das 'Eine'. Die sind völlig 'bekloppt' oder 'besessen'!

Und da gibt es auch Frauen, die insbesondere bei sexueller Erregung Schläge wollen, und zwar geht das von denen aus. Auf die Frage: 'Was bringt dir das?' "Ich spüre dich viel intensiver!" Und häufig werden dadurch Orgasmen ausgelöst.

Und damit sind wir wieder bei der Kernfrage des alten GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber und der Problematik des Porschens.

Ich habe allerdings keine Lust, erneut in diese Diskussion einzusteigen, sondern empfehle mal ein Biologiebuch und die Klassiker Theodoor Hendrik van der Velde, Alfred Charles Kinsey Kinsey, William Howell Johnson & Virginia Master und die Femistin Shere Hite in die Hand zu nehmen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Theodoor_Hendrik_van_de_Velde
http://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Charles_Kinsey
http://de.wikipedia.org/wiki/Masters_und_Johnson
http://de.wikipedia.org/wiki/Shere_Hite

Die Amerikaner sind aus meiner Sicht nicht die Nation, die diese Problematik entspannt diskutieren kann und so wundert es mich nicht, dass Johnson & Masters in ihren Phasen der sexuellen Erregung den Crazy Mode vergessen haben, die Interviews geführt haben, aber über keine sexuelle Praxis mit einer Vielzahl von Frauen aus diversen Nationen verfügten.

Ich hab bei GMX zigmal versucht ein Posting einzustellen. Das führte sofort zu Empfindlichkeiten (und Löschung von/) bei Frauen, die nun sehr offen darüber sprachen, dass frau viermal hintereinander per Pille-Palle zum Orgasmus kommen könnte etc.

Ich will das hier nicht erneut posten, aber es gibt gewaltige Unterschiede bei Frauen, sicher auch bei Männern und insbesondere auch bei Frauen in Abhängigkeit vom Partner. Gerade Frauen reden zwar gern und viel über Sexualität können das aber kaum auf den (gleichen) Punkt bringen. Sie erzählen die unterschiedlichsten Dinge - auch eine Frau in Abhängigkeit vom Alter. Das wusste übrigens schon vor fast hundert Jahren Van de Velde:
Demokritxyz im gelöschten GMX-Posting:

„… Befragt man Frauen, die imstande sind, sich selbst genau zu beobachten, und das, was sie fühlen, zu analysieren (es muß zugegeben werden, daß es nicht gerade viele sind, und daß es hier einer gewissen Uebung bedarf), so erhält man zwar vereinzelt die Aussage, dass …“ (Van de Velde, Die vollkommene Ehe, 1926, S. 163, Abs. 4)“

Da hat Van de Velde Recht. Nach MEINEN „Erfahrungen“ erzählt (fast) jede Frau was anderes, und ich kenne auch einige, die mir Jahre später was ANDERES erzählt haben, so nach dem Motto: „Nun ja, vor 10 Jahren hatte ich noch nicht „DIE“ Erfahrung.“ Dessen werden sich aber nur wenige Frauen bewusst nach beispielsweise Literaturstudium, sondern lehnen das dortige „Wissen“ als falsch ab und halten ihr eigenes für RICHTIG und haben dazu auch ein passendes Modell: Frau ist GLEICH Frau – Unterschiede gibt es NICHT …!
Im Klartext: Ein bestimmter Frauentyp kann bei Jörg Kachelmann u.U. völlig ausklinken, er findet das ganz nett, weil es ihm schmeichelt, aber er weiß genau: heiraten würde ich die NIE!

Dieses einfache Modell "Vöge.lei läuft super, also heirate ich diesen Mann" läßt sich auf viele Männer und ganz sicher Jörg Kachelmann in keinster Weise übertragen: u.U. sind "Lausemädchen" für ihn nur eine erweiterte Form der Kommunikation.

Sein Frauenwunder - so mal aus meiner Sicht, ganz aus dem hohlen Bauch - müßte die Naturgewalten und die Einsamkeiten lieben, zu seinem Wertesystem passen, Interesse an seiner Firma haben, ihn dort evtl. (später) ersetzen können, die medizinische Ochsentour mit einem Kind von ihn mitmachen, für ein Kind Verantwortung tragen können und auch repräsentativ die Frau an seiner Seite sein können. Die Vöge.lei spielt da eine untergeordnete Rolle. Die hat er problemlos bis zum Anschlag in Variationen mit seinen Luusmaitlis.

Gabriele Wolff:

Ich tue mich nun mal schwer damit, ›Simone‹ als eine von Dritten instrumentalisierte Frau zu sehen.

Und, Demokritxyz, ich glaube wirklich, daß nach all den Fehlern und Pannen des justitiellen Verfahrens bis hin zur Eröffnung des Erfahrens durch das Landgericht nun ein rechtsstaatlich geordnetes Gerichtsverfahren läuft, in dem tatsächlich nach der Wahrheit gesucht wird. Dafür gibt es viele Anzeichen. Daß Staatsanwalt Oltrogge den bissigen Verteidiger der Anklage geben muß, der von Oberstaatsanwalt Gatnner milde interpretiert wird, gehört dazu. Einer muß ja den Kopf hinhalten. Ich wage die Prognose, daß der Befangenheitsantrag der Staatsanwaltschaft gegen den Gutachter Brinkmann abgelehnt werden wird.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-6-t249-100.htm#16931
Gut, da mal wir ein völlig unterschiedliches Baugefühl. Hast du die Halsverletzung im FOCUS 31/2010, 02.08.2010, S. 19 gesehen? Die stammt (gerade auch in ihrer Symmetrie) von einer bis zum Schuss vollzogene Vergewaltigung mit vorgehaltenem Messer während mit der anderen Hand der Mund des mm Opfers zugehalten wurde. Aber es gibt keine Abwehrspuren am mm. Täter oder Haltespuren am mm. Opfer ...?

Noch ein Satz zum Zeitablauf zwischen Verlassen der Wohnung und Ankunft im Hotel. Möglich ist ja, dass Jörg Kachelmann seine Handys im Auto wieder eingeschaltet hat. Und da gab es noch ein wichtiges Telefonat oder eMail vor seinem Abflug. Außerdem hatte es evtl. geschneit und die Straßen waren am 08./09.02.2010 um 01:30 h schlecht geräumt ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Jürgen Möthrath: "Solche Gesamtausschlüsse kenne ich eigentlich nicht."

Beitrag  Demokritxyz am Do 23 Sep 2010, 00:34

antenne.de - Bayern, 23.09.2010:

Warten bleibt die Haupttätigkeit von Prozessbeobachtern

Kachelmann: Spannendes unter Ausschluss der Öffentlichkeit
Mannheim (kw). Schon um halb Sieben waren die ersten Menschen vor dem noch verschlossenen Landgericht in Mannheim angestanden. Einmal einen Platz bekommen bei diesem vermeintlich so spektakulären Prozess, das war ihr Ansinnen, für das sie lange Wartezeiten in Kauf nehmen. „Weil ich neugierig bin“, gab einer der Wartenden offen zu, andere sprachen vom „großen Interesse am schwierigen juristischen Sachverhalt.“

Ab 9 Uhr sollte einmal mehr versucht werden, diesen zu klären. Mit zwanzig Minuten Verspätung ging es denn auch los. Zunächst wurden zwei Hotelangestellte angehört und zwar aus jenem Frankfurter Hotel, in dem Jörg Kachelmann in der Nacht des 9. Februar in den frühen Morgenstunden ein Zimmer gemietet hatte und zwar nach dem Streit mit seiner Ex-Parnterin, die ihn beschuldigt, sie in jener Nacht vergewaltigt zu haben. Nur eine der beiden Zeuginnen hatte beim Einchecken auch tatsächlich Kontakt mit dem Wettermoderator. Sie sagte aus, ihr sei nichts Besonderes an ihm aufgefallen, er war „völlig normal“ und freundlich, es gab einen kurzen Smalltalk, das war’s.

Mit Spannung war dann die Anhörung der Eltern des mutmaßlichen Opfers erwartet worden. Doch daraus wurde nichts, denn wie in wohl kaum einem anderen Prozess macht das Mannheimer Gericht rege von der Möglichkeit Gebrauch, die Öffentlichkeit auszuschließen wo es nur geht. „Das ist in Ordnung, wenn es wirklich um intime Details aus den angeklagten Vorwürfen geht“, heißt es im Journalistenkreis und bei rechtskundigen Prozessbeobachtern. Aber dass beispielsweise bei der Anhörung der Mutter der angeblich von Kachelmann vergewaltigten Frau das Gericht von sich aus gleich mal die Öffentlichkeit pauschal und von Anfang an ausschließen wollte, obwohl nicht einmal die Zeugin darauf bestand, sorgte doch für Verwirrung und Kritik.

Unter anderem beim Strafrechtsexperten Jürgen Möthrath. Er ist Präsident des „Verbandes der deutschen Strafrechtsanwälte“ und er sagte im ANTENNE-BAYERN-Interview: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass alles, was diese Zeugin zu berichten hat, von solcher Qualität ist, dass es in die Persönlichkeit eingreift. Solche Gesamtausschlüsse kenne ich eigentlich so nicht.“ Keine Frage, ergänzt der Experte, wenn es um intime Details geht, hat die Öffentlichkeit im Gerichtssaal nichts verloren.

Aber grundsätzlich gilt für deutsche Strafprozesse das Prinzip des öffentlichen Verfahrens. Die Öffentlichkeit soll ja sogar eine Art Kontrollfunktion übernehmen – so steht es zumindest auf dem Papier. Doch alle Prozessbeteiligten, von der Staatsanwaltschaft über das Gericht bis hin zur Verteidigung und der Nebenklage – das sind die Anwälte der mutmaßlich Geschädigten – stimmten wieder einmal dem Ausschluss der Öffentlichkeit zu.

Und so bekamen denn die Prozessbeobachter, ob Journalisten oder Zuschauer, die 70-jährige Mutter des mutmaßlichen Opfers nur kurz zu Gesicht. Sie hörten sie noch sagen: „Ich bin sehr angespannt“, dann mussten Medienvertreter und Zuschauer den Saal verlassen. Im Anschluss an ihre Aussage sollte ihr Ehemann vernommen werden.

Der ARD-Wettermoderator Jörg Kachelmann sitzt auf der Anklagebank, weil ihm schwere Vergewaltigung und Körperverletzung vorgeworfen wird, ein Vorwurf, den er nachdrücklich bestreitet.

Als die Mutter seiner früheren Partnerin am Zeugenstuhl Platz genommen hatte, war Kachelmann anzumerken, dass er kein Wort verpassen wollte. Er beugte sich ganz nach vorne. Doch was er zu hören bekam, blieb der Öffentlichkeit vorenthalten.

Pauschal hatte zuvor der Vorsitzende Richter Michael Seidling erklärt, es sei zu befürchten, dass Dinge aus dem persönlichen, dem Intimbereich zur Sprache.

Anm.: Hervorhebungen Demokritxyz

http://www.antenne.de/bayern/Kachelmann--Spannendes-unter-Ausschluss-der-Oeffentlichkeit__nachrichten_258193_news.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

DEMO

Beitrag  Gast am Do 23 Sep 2010, 00:44

Also, im realen Leben, und das jetzt nur mal aus meiner Erfahrung mit den unterschiedlichsten Leuten, ist es schon so, dass Männer sich mit Frauen einlassen, bei der ihnen beim Sex ,Hören und Sehen vergeht, die Mädels machen alles und dann aber, wenn so ein Typ das erzählt, ist er zwar schwer begeistert aber würde niemals mit so einer Frau eine feste Beziehung eingehen, die über den Sex hinausgeht.
Andereseits sind es ausgerechnet diese Frauen, die gar nicht verstehen, warum kein Mann bei ihnen bleibt. Da werden die Anstrengungen beim Sex verstärkt, sie lassen sich tatsächlich benutzen für irgendwelche zu erledigenden Sachen und egal, wie eklig der Typ zu ihr ist, dem rennen sie garantiert hinterher.

Mit diesen Frauen kannst Du sprechen, wie Du willst, da hat eine Wand mehr Einsicht und Verständnis - die begreifen gar nicht, dass Sex für eine echte Beziehung, die dem Alltag auch standhalten soll, nicht die absolute Nr. 1 ist.

Deine Einschätzung, wie Kachelmanns Traumfrau sein könnte, halte ich für absolut realistisch!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Was steckt dahinter?

Beitrag  patagon am Do 23 Sep 2010, 02:47

eigentlich glaube ich nicht, dass K. sich überhaupt allzu viele Gedanken über Frauen macht und im Augenblick sicher andere Sachen im Kopf hat.

Wie erwartet, hat er ja sofort, zurück aus dem Knast reagiert, und versucht erst einmal in seiner Firma reinen Tisch zu machen. Dabei wird ihm wahrscheinlich das eine oder andere Licht aufgegangen sein.
Wenn dabei nicht mehr passiert ist, als wir jetzt schon erfahren haben, spricht das dafür, dass er entweder die Zusammenhänge noch nicht ganz durchschaut hat, oder selbst irgend welche Rücksichten nehmen muss. Kann es sein, dass er massiv erpresst wird?

Was ist mir seiner Frau Denise, will oder kann sie nicht helfen? Oder will er ihre Hilfe nicht?

Ich weiß, dass sie gegen ihren gesch. Mann nicht aussagen muss, wohl aber könnte sie für ihn aussagen oder kann die StA sie als Zeugin auch ablehnen?

Was mich angeht, so glaube ich inzwischen überhaupt nicht mehr, dass die Ursachen für diesen Prozess in Wahrheit auch nur das Mindeste mit seinem Privatleben zu tun haben.
Da muss mehr dahinterstecken.

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

endlich pat

Beitrag  uvondo am Do 23 Sep 2010, 02:51

einer hat`s begriffen....

......selbst irgend welche Rücksichten nehmen muss. Kann es sein, dass er massiv erpresst wird?....

moin moin allerseits......


uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

moin, moin uvo

Beitrag  patagon am Do 23 Sep 2010, 03:08

Ich versuche doch schon die ganze Zeit irgendwie den allgemeinen Fokus darauf zu lenken.

Endlich nimmt das jemand wahr. Ich bin auch froh, dass wenigstens einer hier ist, der sich nicht ewig nur auf diese Beziehungsmist konzentriert.
Meinst du, uvo, dass wir jemals erfahren werden, worum es geht?

Ich bin da nicht sehr optimistisch.

Wie war Dein Urlaub? hast du ein paar interessante Kontakte gemacht?
Ich hole mir einen Kaffee oder Tee willst du auch eine Tasse Kaffee oder Tee


Was meinst du?

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Denise?

Beitrag  louise am Do 23 Sep 2010, 03:13

Denise ist mir zu undurchsichtig. Sollte es stimmen, dass sie die Kinder Kachelmann untergeschoben hat, dann... Hier müsste man erst mal Klarheit haben.
Und dass Denise für K. aussagen will, das glaube ich schon, denn es liegt in ihrem Interesse. Ob sie die Wahrheit sagt, sei dahingestellt. Diei StA hat auch bei seinen EX- Geliebten durchaus positive Meinungen zu K. gehört. Also Denise könnte das Blatt auch nicht wenden.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Erpressung?

Beitrag  louise am Do 23 Sep 2010, 03:15

Ja. Von wem?

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

hi pat

Beitrag  uvondo am Do 23 Sep 2010, 03:17

natürlich habe ich einige Hintergrundinformationen. Ich wurde sogar schon vor einiger Zeit von oldy gebeten, wenn ich mehr wüßte, doch einmal Stellung zu nehmen. Oldy ist Jurist, der sollte doch wissen, das bestimmtes Wissen für andere "tödlich" sein kann.

Auch ich habe über die Monate hinweg immer mal wieder darauf hingewiesen, dieses Thema nicht über Gebühr hochzukochen. Aber niemand geht auf so etwas ein, im Gegenteil, man wird noch beschimpft.

Jurist zu mir: K kommt unfallfrei aus dem Prozess heraus, und zwar 1. Klasse. Beruflich kaputt machen ihn die Presse und verschiedene Internetforen, die ihn breittreten.....

Mein Urlaub war sehr gut, meine Rückkehr nicht, habe Ar*pieps* von meinem Weib bekommen. Aber endlich kann ich wieder frei atmen. Dazu, evtl. auch per PN, später mehr.


uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

Louise

Beitrag  Gast am Do 23 Sep 2010, 04:02

Denis ist sicher keine Dumme und sie hat Kachelmann mit den Kindern gelinkt. Allerdings hat er sich für die Kinder entschieden und kommt sicher für sie auf. Zum anderen hat Kachelmann auch Unternehmungen in Kanada und den USA, Denis ist Wirtschaftsprüferin, vielleicht arbeiten sie da zusammen.
* Sie kann kein Interesse an einer Verurteilung haben, denn Kachelmann könnte man die Einreise in beide Staaten verweigern!
* Außerdem , warum sollte sie die Gans, die die "goldenen Eier" legt, "umbringen"?
* Eher zu vermuten ist da etwas in der eigenen Firma, siehe Frank B. Werner , der mit seiner 1. EX - Katja Hösli, lieiert ist.
* Er war Verwaltungsrat bei Meteomedia und ist eng verbandelt mit der BILD.
* Er hat als erstes von "Stalkerin" gesprochen, war 4 Tage später bei Kachelmann im Knast und wollte, dass der seine Aktienanteile verkauft und aus der Firma ausscheidet.
* Seine erste Ex-Frau war 15 Jahre mit ihm verheiratet, hat ihn in seiner Entwicklung vom Studenten über den Journalisten bis hin zum Wetterfrosch miterlebt und wird i9hn wohl am besten kennen.
*Werner ist in die Firma vor rund 9 Jahren eingestiegen, hat sich sicher um die Finanzen mitgekümmert, der Ideen-Geber und das Herz des Unternehmens ist und bleibt Kachelmann.
Den wollte er raus haben.
*Und er verfügt ganz sicher über viele gute Beziehungen in den Medien und in der Wirtschaft

...........

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Steffi

Beitrag  louise am Do 23 Sep 2010, 04:27

Eben wegen des "besonderen" nicht durchsichtigen Verhältnisses wird Denise wohl nicht als Zeugin geladen werden können.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Warum informiert der Vorsitzende Richter Michael Seidling die Öffentlichkeit nicht ...?

Beitrag  Demokritxyz am Do 23 Sep 2010, 04:38

Gabriele Wolff:

Ich muß übrigens einen Falschinformation zurücknehmen, die ich hier verbreitet habe. Das Gerichtsverfassungsgesetz sieht nicht vor, daß der Öffentlichkeit zusammenfassende Berichte über die in ihrer Abwesenheit erfolgten Aussagen erstattet werden. Ich habe jedenfalls keine derartige Vorschrift gefunden. Ich habe das wohl mit § 247 Strafprozeßordnung verwechselt, wonach dem Angeklagten, wenn er aus Zeugenschutzgründen von der Verhandlung ausgeschlossen worden, ein solcher Bericht erstattet werden muß.
Ich bitte um Nachsicht.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-6-t249-100.htm#16931
Nun, es gibt keine zwingende Vorschrift, aber schon die gängige Praxis, dass der Pressesprecher des Gerichts die Öffentlichkeit informiert, oder ...?

In dem Beitrag des Rhein-Neckar-Fernsehens (Link von dir gepostet) spricht der Prozessbeobachter Volker Hurrle diesen Punkt ab 03:04 Min. ganz explizit an:

Das soll nun der wichtigste Prozess 2010 in Deutschland sein mit einem mords öffentlichen Interesse und dann wieder diese 'Panne(?)' oder Unsensibilität gegenüber den Medien und der Öffentlichkeit ...?

Schon das Akkreditierungsverfahren war peinlich (Urlaube, schlechte Vertretung, Schikanen der Journalisten etc.). Teilweise wurde das korrigiert:

http://www.landgericht-mannheim.de/servlet/PB/menu/1258733/index.html?ROOT=1160629

http://www.landgericht-mannheim.de/servlet/PB/menu/1258812/index.html?ROOT=1160629

Auf dem Homepage des LG Mannheim der Pressesprecher Dr. Christian Hirsch am 06.09.2010:
Die Pressestelle weist nochmals darauf hin, dass Sie über den Fortgang des Verfahrens, insbesondere die Entscheidungen der Kammer, zeitnah im Rahmen schriftlicher Pressemit-teilungen unterrichtet werden, die auch auf der Homepage des Landgerichts Mannheim eingesehen werden können.

Ich möchte in diesem Zusammenhang auch nochmals darauf hinweisen und um Verständnis bitten, dass aus Gleichbehandlungsgrund-sätzen grundsätzlich keine telefonischen Auskünfte über den Fortgang des Verfahrens erteilt werden. Bitte sehen Sie daher von Anfragen ab.

Hervorhebungen Demokritxyz

http://www.landgericht-mannheim.de/servlet/PB/menu/1258913/index.html?ROOT=1160629
Nicht eine Zeile ist dort über die bislang vier Prozesstage berichtet worden, geschweige denn über den Inhalt der nichtöffentlichen Zeugenaussagen.

http://www.landgericht-mannheim.de/servlet/PB/menu/1160695/index.html?ROOT=1160629

Und als I-Tüpfelchen muss dann der baden-württem-bergische Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll MdL die Termine am Nachmittag platzen lassen.

Nicht weil er im Zusammenhang mit dem Amoklauf Lörrach seine Schusswaffen beispielgebend und medienwirksam abgeben will.
Vgl. Demokritxyz Posting, 22.09.2010, S. 4/VI, 11:44 h Ich lache mich tot: Heute Nachmittag offizielle Veranstaltung von Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll im LG Mannheim statt Causa Kachelmann ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-6-t249-60.htm#16858
Zur Sache! - Baden-Württemberg
Waffenbesitz - Im Kabinett wird scharf geschossen


Prof. Dr. Ulrich Goll MdL über seine Heckler & Koch, 9 mm sowie Smith & Wessen, Kaliber 22 mm

http://www.youtube.com/watch?v=4j2iqrnSUvg
Nein, er will einen Vortrag vor Richtern, Notaren, Anwälten und Ärzten halten: Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung.
Infoveranstaltung des Justizministers

Auch für die Befragung des Vaters von Sabine W., die am Nachmittag erfolgen sollte, war mit dem Ausschluss der Öffentlichkeit zu rechnen. Doch dazu kam es gar nicht, weil für 16 Uhr ausgerechnet im Saal, wo der Kachelmann-Prozess stattfindet, eine Informations-
veranstaltung des baden-württembergischen Justizministers Ulrich Goll terminiert war. Das Thema: Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Eingeladen waren Richter, Notare, Anwälte und Ärzte.

http://bazonline.ch/panorama/vermischtes/KachelmannProzess-dauert-laenger--Urteil-faellt-fruehestens-kurz-vor-Weihnachten/story/23513507
Ich wünsche dir, dass das alles nur Zufälle sind und du mit deinem festen Glauben an den Rechtsstaat in der Bundesrepublik Deutschland Recht behältst ...

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Louise

Beitrag  Gast am Do 23 Sep 2010, 04:52

Eben wegen des "besonderen" nicht durchsichtigen Verhältnisses wird Denise wohl nicht als Zeugin geladen werden können.
Vielleicht wird sie über die Verteidigung geladen.
Natürlich hatten die beiden einen Rosenkrieg, ist wohl nicht so unnormal bei Trennungen.
Nur hier ist es nicht nur gegenseitige Untreue, sie hat ihm Kinder untergejubelt.
Wenn nicht hier, bei welcher unwichtigen Trennung von einem Betthäschen soll er den wütend werden?
Und ausgerechnet bei Denis , ist er niemals auch nur annähernd gewaltätig geworden?
Sie war ihm definitiv wichtiger als Simone, immerhin hat er sie geheiratet - davon war Simone Lichtjahre entfernt!
Außerdem im Ranking seiner Freundinnen schien sie in der untersten Liga zu spielen, war also entbehrlich!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Ein Loch im Roten Kanal? - "... sein Amt zum Schutz der Privatsphäre Dritter aufzugeben" ...

Beitrag  Demokritxyz am Do 23 Sep 2010, 06:10

Ja, wenn manN seinen Laptop verliert, kann es Löcher im Kanalsystem geben.

Hat mit der Causa Kachelmann wenig zu tun, aber gekachelt wurde auch - nur das (biologische) Ergebnis ist nicht so vorzeigbar: "Absturz eines Strippenziehers" ...

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,719204,00.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Penis als Luftpumpe? - Bernd Brinkmann bei Justiz unerwünscht ...?

Beitrag  Demokritxyz am Do 23 Sep 2010, 06:48

Hab mal über den Zaun geschaut. Rita-Eva Neeser hat ihren Teil 25 on-line: Es geht um die Gutachter.

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/09/23/452/

Interessant dabei zwei Artikel aus der NJW (Neue Juristische Wochenzeitschrift) zu einem Mordfall und ein dazugehöriges entlastendes Gutachten von Prof. Dr. Dr. Bernd Brinkmann aus Münster:

http://www.berlinkriminell.de/2/gericht_akt316.htm

http://www.berlinkriminell.de/2/gericht_akt340.htm

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Rechtsstaat und Öffentlichkeit

Beitrag  Gast am Do 23 Sep 2010, 11:57

Demokritxyz Heute um 19:48
Hab mal über den Zaun geschaut. Rita-Eva Neeser hat ihren Teil 25 on-line: Es geht um die Gutachter.

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/09/23/452/

Interessant dabei zwei Artikel aus der NJW (Neue Juristische Wochenzeitschrift) zu einem Mordfall und ein dazugehöriges entlastendes Gutachten von Prof. Dr. Dr. Bernd Brinkmann aus Münster:

http://www.berlinkriminell.de/2/gericht_akt316.htm

http://www.berlinkriminell.de/2/gericht_akt340.htm

Da will ich denn doch mal die Aufhebung der Cottbusser Richter, die meinten, auf den „Privatgutachter“ Brinkmann verzichten zu können, durch den BGH nachliefern; deutlicher kann ein Obergericht kaum formulieren, wenn es die Unterrichter abwatschen will:
http://www.berlinkriminell.de/img/bgh_veysel_k.pdf

Ich füge auch einen Bericht über ein Wiederaufnahmeverfahren aus meiner Region bei, das erst durch das Landesverfassungsgericht erzwungen werden konnte. Er macht deutlich, wie schnell es zu einer richterlichen Überzeugungsbildung kommen kann, wenn der Angeklagte nicht prominent ist und er keine überdurchschnittlich gute Verteidigung hat (und die Mittel, Koryphäen wie Brinkmann zu gewinnen, vor denen jeder Feld-Wald-und Wiesen-Rechtsmediziner zittert, muß er gegen ihn antreten):
http://www.tagesspiegel.de/berlin/der-tod-des-liebhabers/1855258.html

Die durch Einsparungen immer dürftiger werdende polizeiliche Ermittlungsarbeit (der hier von Demokritxyz erwähnte Rücktritt von Rainer Speer als Innenminister dürfte ein kollektives erleichtertes Aufatmen bei Polizei, Justiz und Kommunen im Land Brandenburg hervorgerufen haben, denn die nächste sogenannte Polizeireform mit Wegfall von 2.000 Stellen stand bevor), und die durch Personal-Einsparung bei gleichzeitiger Ausweitung von Strafnormen immer mehr unter Erledigungsdruck gesetzte Justiz produziert zwangsläufig Fehlurteile. Dazu der Druck der Medien und die gesellschaftliche Vorurteile, die die politische Führung beeinflussen und die durch ihr Weisungsrecht sachgerechte Arbeit auf der Ebene der Staatsanwaltschaft nicht gerade erleichtert: der Rechtsstaat gerät von allen Seiten unter Druck.
Daß ich dennoch an ihn glaube, ist angesichts dieser Tatsachen vielleicht verwunderlich. Im Fall Kachelmann jedenfalls werden Ressourcen aufgeboten, die für normale Prozesse nicht vorhanden sind. Das Verfahren steht unter Beobachtung. Der Ehrgeiz ist geweckt, zu zeigen, was der Rechtsstaat vermag. Und er vermag viel, wenn man ihn in Ruhe und mit ausreichenden Kapazitäten arbeiten läßt. Wenn dieser Fall ein Lehrstück wird wie der Montessori-, die Wormser und der Saarbrücker ›Pascal‹-Prozeß, wird er enorme Wirkungen haben. In Cottbus mag man Brinkmann als Gutachter ablehnen. In Mannheim wird das nicht passieren.

Von Demokritxyz gepostet:
Unter anderem beim Strafrechtsexperten Jürgen Möthrath. Er ist Präsident des „Verbandes der deutschen Strafrechtsanwälte“ und er sagte im ANTENNE-BAYERN-Interview: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass alles, was diese Zeugin zu berichten hat, von solcher Qualität ist, dass es in die Persönlichkeit eingreift. Solche Gesamtausschlüsse kenne ich eigentlich so nicht.“ Keine Frage, ergänzt der Experte, wenn es um intime Details geht, hat die Öffentlichkeit im Gerichtssaal nichts verloren.
http://www.antenne.de/bayern/Kachelmann--Spannendes-unter-Ausschluss-der-Oeffentlichkeit__nachrichten_258193_news.html

Das sehe ich auch kritisch. Und nichtssagende Presseerklärungen über die nichtöffentlichen Aussagen, auf die kein Anspruch besteht, können ebenfalls nicht kompensieren, daß ein Geheimprozeß droht. Natürlich war die Mutter aufgeregt, das ist jeder, der erstmals vor Gericht aussagen muß. Und ganz besonders, wenn es um das eigene Kind geht und hinter einem nicht nur Publikum, sondern auch Pressevertreter sitzen.
Ich bin aber sicher, daß die Mutter nichts Intimes und Persönliches hat aussagen müssen. Von dem speziellen Sexualleben ihrer Tochter hat sie keine Ahnung gehabt. Ihr eigener Persönlichkeitsbereich war nicht betroffen. Was den Persönlichkeitsbereich der Tochter angeht, wäre ein Ausschluß gemäß § 171 b GVG nur dann gerechtfertigt, wenn die »öffentliche Erörterung schutzwürdige Interessen verletzen würde, soweit nicht das Interesse an der öffentlichen Erörterung dieser Umstände überwiegt.« Und das tut es natürlich, denn deren Angaben haben den Prozeß in Gang gebracht, und ihre Erstaussage gegenüber der Mutter ist von überwiegendem öffentlichen Interesse.
M.E. war die Ausschlußentscheidung des Vorsitzenden, die von der Betroffenen nicht einmal beantragt wurde, unrichtig.

Wenn das Gericht weiterhin so opferschutzinspiriert vorgeht, wird kein einziger Zeuge und kein Sachverständiger mehr öffentlich aussagen können. Denn sie alle werden viel intimere Details über die Aussage der Anzeigenerstatterin offenbaren als es die Eltern je könnten. Was ist mit den Plädoyers? Der Urteilsbegründung? Soll das erstaunte Volk, in dessen Namen geurteilt wird, erst dann erfahren, was da ausgesagt worden ist?
Der Verteidigung kann es egal sein, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit verletzt werden, denn das wäre ein absoluter Revisionsgrund:
§ 338 Strafprozeßordnung
Ein Urteil ist stets als auf einer Verletzung des Gesetzes beruhend anzusehen,
[...]
Nr.6
wenn das Urteil auf Grund einer mündlichen Verhandlung ergangen ist, bei der die Vorschriften über die Öffentlichkeit des Verfahrens verletzt sind

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gabriele

Beitrag  Gast am Do 23 Sep 2010, 18:24

Die durch Einsparungen immer dürftiger werdende polizeiliche Ermittlungsarbeit (der hier von Demokritxyz erwähnte Rücktritt von Rainer Speer als Innenminister dürfte ein kollektives erleichtertes Aufatmen bei Polizei, Justiz und Kommunen im Land Brandenburg hervorgerufen haben, denn die nächste sogenannte Polizeireform mit Wegfall von 2.000 Stellen stand bevor), und die durch Personal-Einsparung bei gleichzeitiger Ausweitung von Strafnormen immer mehr unter Erledigungsdruck gesetzte Justiz produziert zwangsläufig Fehlurteile. Dazu der Druck der Medien und die gesellschaftliche Vorurteile, die die politische Führung beeinflussen und die durch ihr Weisungsrecht sachgerechte Arbeit auf der Ebene der Staatsanwaltschaft nicht gerade erleichtert: der Rechtsstaat gerät von allen Seiten unter Druck.
Ich hab mit Erschrecken die Berichte, die Demo und Du hier eingestellt haben, zu diesen Vorfällen gelesen. Natürlich bin ich nicht so blauäugig zu glauben, dass in Deutschland nur Recht gesprochen wird und penibel darauf geachtet wird, dass tatsächlich alles aufgeboten wird, um ein , nach bestem Wissen und Gewissen, ordentliches Urteil zu sprechen.
Aber hier tun sich Abgründe auf, die jedem zu denken geben sollten und hier sollte es endlich mal einen "Aufstand der Anständigen " geben!

Die Hervorhebung durch mich in Deinem Beitrag ist eigentlich der Teil, für den ich überhaupt kein Verständnis habe!
Ich verstehe einerseits sehr gut, dass es immer schwieriger wird, seine Arbeit ordentlich zu erledigen, wenn die Mittel gekürzt werden - was gerade bei der Kriminalität nahezu ein Verbrechen ist.
Trotzdem macht es mich immer wütend, wenn man solche Ausreden benutzt ( sorry, damit meine ich nicht DICH) um die Arbeit, die man machen kann , schlampig zu machen. Die beiden Mordfälle, die hier präsentiert werden, zeigen doch eher, dass da die falschen Leute auf den falschen Plätzen sitzen!! Dass sind keine, die der Justiz dienen wollen, dass sind Leute, die sich wahrscheinlich "hoch-geschleimt " haben und von hrem Fach nicht viel verstehen!!!!!!
Alle, Staatsanwaltschaft und Gericht sollten doch ein Interesse daran haben, dass ein Verbrechen wirklich aufgeklärt wird! Was hat man davon, wenn man ganz schnell einen "Täter" ins Gefängnis bringt, aber der echte Täter noch frei rumläuft? Wer einmal einen Mord begangen hat, hat die Hemmschwelle überschritten und wird fähig sein, so etwas nochmal zu tun!
Und das ist aus meiner Sicht auch eine "Frage der Ehre und der Selbstachtung" eine Staatsanwaltes und eine Gerichts!
Wie kann man mit so etwas leben? Solche Juristen sind nicht besser als diese echten Mörder, denn sie setzen sich sogar wissentlich über Recht und Gesetz hinweg!
Wieso interessiert es sie nicht, dass ein Blinder erkennt, dass hier , entweder eine große Dummheit der agierenden Personen oder mögliche Rechtsbeugung im Spiel ist?
Oder sollten unsere Rechtsvertreter wirklich nach besondere Dummheit für den Staatsdienst ausgewählt werden?????
Wundern würde mich das nicht mehr!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Mehr Sorgfalt

Beitrag  patagon am Do 23 Sep 2010, 19:39

beim Umgang mit dem Recht ist dringend erforderlich.

Sobald ein Fall Aufsehen erregt, wird nach neuen Gesetzen und härteren Strafen gerufen.

Wahrscheinlich gibt es aber eher zu viele Gesetze und oft werden sie nicht angewandt.

Ich rufe jetzt einfach einmal nach einem sorgfältigeren Umgang damit.

Ganz besonders, darf es nicht sein, dass Juristen sich über das Grundgesetz hinwegsetzen.

Nicht nur, dass wie von Gabriele Wolff geschildert, Gerichte von vorneherein einen Sündenbock haben, dem seine Rechte durch willkürliche Ablehnung von Zeugen und Gutachtern einfach genommen werden, noch dass eine Richterin wie von mir geschildert einfach einen dummen Spruch (Äpfel mit Birnen vergleichen) abläßt, anstatt einer logischen Begründung.

Eine so gleichgültige Art mit den Rechten anderer umzugehen, muss automatisch Konsequenzen zur Folge haben.

Wiederaufnahmeverfahren sind selten. Die Kosten sind hoch. Engagierte Rechtsanwälte findet nicht jeder auf Anhieb.
Man kann aus Versehen in Verdacht geraten oder wie im Fall Kachelmann und CSD vielleicht aus ganz anderen Gründen verdächtigt und beschuldigt werden.

Umso wichtiger ist es, dass das Recht nicht missbraucht und in Unrecht gekehrt wird.

Die besondere Verantwortung von Richtern, und Staatsanwälten erfordert einfach einen viel sorgfältigeren Umgang und hohe ethische Maßstäbe.
Das muss überprüfbar und einklagbar sein.

Alleine eine so flapsige Begründung wie sie die "Äpfel-mit- Birnen-Richterin" bringt, ist nicht hinnehmbar.

Macht wird, wenn sie nicht kontrolliert wird, missbraucht. Das Ergebnis ist Willkür.

Der Fall Kachelmann ist, egal was passiert sein mag, ein schreckliches Beispiel dafür.

So kann es nicht bleiben. Es sei denn, wir wollen ein korruptes Land und eine Bananenrepublik.
Wollen wir das?



patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Kommentar aus Spiegel

Beitrag  Gast am Do 23 Sep 2010, 19:47

Hat jemand davon schon mal etwas gehört oder gelesen?
"Vorbereitung der "Vergewaltigung"
Zitat von marc-houma
"...dass Simone offenbar schon 2008 blaue Flecken an ihren Beinen fotografiert und auf ihrem Computer gespeichert hatte und deren Verlauf fotografisch festhielt."
Davon les ich zum ersten mal.
Alle Medien berichten darüber, mit nahezu dem demselben Wortlaut, ohne weiteren Bezug zu nehmen.

Bezug im Sinne von: Brinkmann hielt die Flecken(der Polizeifotos) für selbst beigebracht. Plötzlich gibt es Fotos von 2008 die eventl belegen, dass sie schonmal geprobt hat.

Mir scheint das auch der wichtigste Punkt. Wenn es keine Zeugen gibt, dann sind das die einzigen harten Fakten. Wieso hakt das Gericht dort nicht nach?

Wieso hat haben Sie die Fotos gemacht?
Wollten Sie schon mal proben? Was denn sonst?

Andere erstaunliche Details sind auch untergegangen: Sie hat schon mal im Vorfeld sich über Vergewaltigugen im Internet erkundigt und sich dazu auch Filme ausgeliehen. Auch hat sie den Kontankt zu den anderen Freundinen von Kanchelmann zuerst abgestritten und dann zugegeben.

Diese drei Dinge sind die einzigen unbestreibaren Fakten, die die Verhandlung bisher zutage gebracht hat.
Kommentator : Frank2222 #58
http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=21181&page=6

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

mal im Keller suchen....

Beitrag  louise am Do 23 Sep 2010, 20:16


http://www.zeit.de/2008/15/Interview-Koehnken
Aus einem Interview in der Zeit aus dem Jahr 2008:
Köhnken:
Deshalb müssen wir Gutachter uns darüber im Klaren sein: Jedes Wahrheitsindiz kann eine ganz andere Erklärung haben als die Wahrheit der Geschichte. Wenn ich nicht nach alternativen Erklärungen suche, dann finde ich auch keine. Wenn Sie einen Schlüssel suchen, und Sie sind fest davon überzeugt, er kann nur im Wohnzimmer sein, dann suchen sie nur dort und finden ihn nicht – denn er liegt im Schlafzimmer.

Die Spekulationen schießen ins "Kraut".

Den Gutachtern der Verteidigung sind die Hände gebunden. Sie kann nur mit dem Material , was ihr zur Verfügung gestellt wird, arbeiten.




louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Harte Fakten

Beitrag  patagon am Do 23 Sep 2010, 20:43

Steffi,
Mir scheint das auch der wichtigste Punkt. Wenn es keine Zeugen gibt, dann sind das die einzigen harten Fakten. Wieso hakt das Gericht dort nicht nach?

Wieso hat haben Sie die Fotos gemacht?
Wollten Sie schon mal proben? Was denn sonst?

Andere erstaunliche Details sind auch untergegangen: Sie hat schon mal im Vorfeld sich über Vergewaltigungen im Internet erkundigt und sich dazu auch Filme ausgeliehen. Auch hat sie den Kontakt zu den anderen Freundinen von Kanchelmann zuerst abgestritten und dann zugegeben.

Diese drei Dinge sind die einzigen unbestreitbaren Fakten, die die Verhandlung bisher zutage gebracht hat."

Das sind Fakten dafür, dass CSD lügt. Harte Fakten dafür dass eine Vergewaltigung stattgefunden hat, gibt es NICHT.

Solange Richter und Staatsanwälte aber auch keine HARTEN FAKTEN vorweisen müssen, sondern Gutachter nach Lust und Laune ablehnen, Öffentlichkeit ausschließen und ihre Urteile mit dummen Sprüchen, Vermutungen oder ihrer allgemeinen Lebenserfahrung begründen können, ohne dass solche Urteile als unbegründet kassiert werden, und geahndet werden, wird Recht weiter gebeugt und ob Recht gesprochen oder Willkür geübt wird, ist dann so sicher wie Kaffeesatzlesen. Wenn die Rechtsgelehrten entweder korrupt sind, oder eigene Fehler nicht zugeben MÜSSEN, wird das NIX.

Eine Hilfe wäre es, das Verursacher Prinzip ernster zu nehmen.


patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 17:52


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 39 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 22 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten