Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Seite 2 von 39 Zurück  1, 2, 3 ... 20 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Beitrag  Oldoldman am Mo 20 Sep 2010, 22:35

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des fünften Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-5-t229-940.htm

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:42 bearbeitet, insgesamt 16 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


@Alice: Warum stellst du Fragen, ...

Beitrag  Demokritxyz am Di 21 Sep 2010, 03:42

... deren Antworten du sowieso bei deiner Blockade nicht verstehen kannst und hier bereits zigmal durchgekaut wurden ...

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Penny

Beitrag  Harry1972 am Di 21 Sep 2010, 03:44

Ja klar ist schon ein Ende in Sicht.

  • Das mutmaßliche Opfer gerät zunehmend in Bedrängnis, stolpert über seine Lügen, wird kurz vor Ende der Verhandlung ein tränenreiches Geständnis nach Manier einer Vorabendserie hinlegen und danach medienwirksam in ein palästinensisches Feministinnen-Gulag gesperrt.

  • Kachelmann wird nach der Verhandlung von einem neuen Satz Lausemädchen erwartet, die sich ihrerseits schon auf Kurzreisen, Geschenke und die Erfüllung sexueller Phantasien freuen.

  • Lars-Torben heiratet seinen Psychotherapeuten und eröffnet in Norwegen ein feministisches Wellnesshotel.

  • Alice Schwarzer schaukelt weiterhin durch belanglose Talkshows und bekommt Hausverbot bei Bärbel Schäfer.

  • Maschera bekommt einen lukrativen Job bei einer überregionalen Tageszeitung und wird Gerichtsreporterin.


...naja und wir bleiben hier im Forum und schwatzen noch ne Weile drüber Smile

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

@Harry

Beitrag  Zitrone am Di 21 Sep 2010, 03:47

Frauen (und Männer), die der Falschaussage überführt werden, müssten tatsächlich richtig derbe bestraft werden. Erst recht, wenn es um Dinge geht, wo dem zu Unrecht Beschuldigten selbst bei einem Freispruch immer ein Makel anhaften wird.

Obgleich die (wenigen veröffentlichten) Fälle zunehmen, in denen solche Falschaussagen angemessen verfolgt werden, bleibt die Tendenz zur Verharmlosung in unserer Gesellschaft bestehen:

Vergewaltigung in der Anwaltskanzlei?
NÜRNBERG Gespräche unter vier Augen sind mit ihr gefährlich: „Ein Anwalt hat mich mehrmals in seiner Schwabacher Kanzlei vergewaltigt“, behauptete Anna B. (33, Name geändert) bei der Polizei. Ein schwerer Vorwurf. Doch weil sie sich bei Vernehmungen in Widersprüche verwickelte, glaubte man ihr nicht...

Wegen falscher Verdächtigung und Verleumdung wurde die Hausfrau zu 14 Monaten Gefängnis verurteilt. In der Berufungsinstanz kam sie am Donnerstag am Nürnberger Landgericht mit einem Jahr Bewährungsstrafe und 1000 Euro Buße ans Frauenhaus davon.

Problematische Kindheit, wiederholte Übergriffe

Entscheidend war das Gutachten des Psychiaters, das ihr Anpassungsstörungen und verminderte Schuldfähigkeit attestierte: Die sechsfache Mutter sei labil und traumatisiert nach problematischer Kindheit und Jugend, in der sie wiederholt Übergriffen ausgesetzt war. Deshalb verliere sie sich manchmal in Fantasiegeschichten.

Anna B. beschuldigte auch schon einen Ex-Freund fälschlicherweise der Vergewaltigung. Der Gutachter riet deshalb zu einer Therapie. Mit einem Hinweis: Bei den Treffen mit einem männlichen Psychologen sollte noch eine dritte Person anwesend sein! cis
http://www.abendzeitung.de/nuernberg/lokales/213136

Wieder einmal attestierte ein Gutachter der Täterin verminderte Schuldfähigkeit.
Obwohl bei verminderter Schuldfähigkeit wirklich schwerwiegende Störungen vorliegen müssen ("Anpassungsstörungen" gehören meines Wissens nicht dazu), gilt dabei jedoch auch:

Psychisch kranke oder suchtkranke Rechtsbrecher, die im Sinne der Paragrafen 20 oder 21 des Strafgesetzbuches als schuldunfähig oder vermindert schuldfähig gelten und bei denen zugleich unter Gesamtwürdigung des Täters und seiner Tat eine weitere Gefährlichkeit zu erwarten ist, können nach § 63 und § 64 StGB aber im Maßregelvollzug untergebracht werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Verminderte_Schuldf%C3%A4higkeit

Warum sollte gleich noch einmal bei den Treffen mit einem männlichen Psychologen sollte noch eine dritte Person anwesend sein ?

Das vergleichsweise milde Bußgeld soll natürlich ausgerechnet ein Frauenhaus unterstützen ...

Zitrone

Anzahl der Beiträge : 104

Nach oben Nach unten

Zitrone

Beitrag  Harry1972 am Di 21 Sep 2010, 03:55

Ich sagte ja, dass Frauen meistens mit geringeren Strafen davonkommen.
Der Frau in dem von Dir beschriebenen Fall hätte eine Gefängnisstrafe siecher besser getan, als eine Therapie.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

@Alice

Beitrag  Zitrone am Di 21 Sep 2010, 03:58

Thema verfehlt
Ach, jetzt ernennst Du Dich also schon zur Oberlehrerein mit Tendenz zur Zensur ?
Weder Du, noch irgend jemand sonst wird mir hier vorschreiben, was genau ich zum Thema zu sagen habe. Einfach nur lächerlich, solches Gebaren.
In der Regel reagiere ich überhaupt nicht (mehr) auf solcherlei Provokationen, hier musste es aber zwingend sein.
Korrigiere Du lieber Deine Hausaufgaben ...

Zitrone

Anzahl der Beiträge : 104

Nach oben Nach unten

@ Demokritxyz

Beitrag  Alice am Di 21 Sep 2010, 04:09

Von den Fragen, die ich in http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-6-t249-20.htm#16798 gestellt habe, ist bis jetzt keine einzige zufriedenstellend beantwortet, was alleine schon daraus ersichtlich wird, dass du wieder beleidigend wirst.

@ Gabriele

Für mich ist nicht die Antwort auf die Frage, ob Jörg Kachelmann diese Vergewaltigung begangen hat oder nicht relevant für die vielen anonymen Opfer sexueller Nötigung oder Vergewaltigung in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern vielmehr die Art und Weise, wie vom ersten Tag an vielerorts (leider auch hier!) mit dieser Anschuldigung umgegangen wurde und wird.

Mag sein, dass es gerade für Insider mit Akteneinsicht Grund gibt, das eine oder andere Detail in der Schilderung von "Simone" anzuzweifeln - aus meiner Sicht sind die Erklärungen des mutmaßlichen Täters mit mindestens ebensoviel Vorsicht zu genießen.

Gerade die Unbeweisbarkeit der meisten dieser Straftaten darf nicht zu einem generellen Infragestellen des mutmaßlichen Opfers führen. Noch ist die Zahl der tatsächlichen sexuellen Gewalttaten um ein Vielfaches höher als die der Anzeigen in diesem Bereich und sollte das Vorab-Misstrauen eher dem mutmaßlichen Täter als dem Opfer gelten - unbesehen natürlich vom "Im Zweifel für den Angeklagten".

Es wäre in meinen Augen eine fatale gesellschaftliche Entwicklung, wenn die Frage, ob "vorgetäuscht oder nicht" in Zukunft als erste gestellt würde. Sie lenkt in unangemessener Weise von den vielen gesichtlosen Tätern ab, die es auch in diesem Bereich nun einmal gibt und vergewaltigt die Opfer quasi ein zweites Mal.




Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Ach, Zitrone...

Beitrag  Alice am Di 21 Sep 2010, 04:12

...das ging aber schnell mit dem Verlust der Selbstbeherrschung. Laughing

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Ach, Alice ...

Beitrag  Demokritxyz am Di 21 Sep 2010, 04:31

Alice:

Ach, Zitrone... ...das ging aber schnell mit dem Verlust der Selbstbeherrschung.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-6-t249-20.htm#16809
Na klar, dir was nachzumachen ist ja auch viel einfacher als selber draufzukommen, oder ...?

Und damit andere deine geistigen Höhenflüge sich hier zueigen machen, deshalb postet du doch hier, oder ...?

Also warum beschwerst du dich jetzt bei Zitrone - bist du schon wieder "beleidigt", weil noch nicht diskussionsfest, oder was ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-6-t249-20.htm#16808

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Ach, Demokritxyz...

Beitrag  Alice am Di 21 Sep 2010, 04:40

...das Einzige an deinem vorangehenden Posting, das sich festzuhalten lohnt, ist die Tatsache, dass du dich mal für einen (anderen?) User (ohne zur Schau gestellten Brüste) "stark" machst... oder sollte es sich hier gar um einen und denselben User handeln?

Das würde natürlich eine Menge erklären.

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Alice wieder im Wunderland, oder was ...?

Beitrag  Demokritxyz am Di 21 Sep 2010, 04:43

Da sind die Erklärungen immer ganz einfach, oder ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@Alice

Beitrag  Zitrone am Di 21 Sep 2010, 04:53

Nach dem nochmaligem Lesen Deines LehrerInnenbeitrages fiel mir etwas auf:
Berührungspunkte zwischen deiner Geschichte und der Causa Kachelmann gibt es nur, wenn man zur Annahme bereit ist , dass es sich in letzterem Fall um eine vorgetäuschte Vergewaltigung geht.
Abgesehen von grammatikalischen Verirrungen:
Danke für Deine deutliche (sicher ungewollte) Distanzierung von der Unschuldsvermutung, eines der Grundprinzipien eines rechtsstaatlichen Strafverfahrens.
Damit hast Du Dich (eneut) disqualifiziert.

Zitrone

Anzahl der Beiträge : 104

Nach oben Nach unten

Alice

Beitrag  Gast am Di 21 Sep 2010, 04:56

Du gehst absolut von Ideoligischen Voraussetzungen aus.
Du bezweifelst, seriöse Studien, die von Fachleuten gemacht wurden und bist selber der Ansicht mit Dunkelziffern zu arbeiten, die wem oder was eigentlich entspringen?
Deine Freundin Schwarzer ist der Ansicht, dass jede zweite Frau vergewaltigt wurde, weißt Du eigentlich, was das für Blödsinn ist? Zähl mal die Frauen nur hier und frag die doch mal.
Bedeutet das dann, dass jeder zweite Bundestagsabgeordnete ein Vergewaltiger ist?
Deine Ansicht, dass auch hier von Anfang an eine Anti-Simone-Stimmung herrschte, find ich eigentlich nicht. Braucht man nur die ersten Seiten von Teil 1 zu lesen. Zur Sache ging es doch erst, als die STA , der Nebenklageanwalt und der Focus munter drauflos erzählten, was da alles passiert sein soll.
Und egal wie man das nennt, die Tatdarstellung des Opfer ist unrealistiusch, das ssieht nun mal ein Blinder mit dem Krückstock! Die Frau hat sich selber als seine Lebensgefährtin bezeichnet und ihr Anwalt hat das einfach laut nachgeplappert.
Da sind die Eltern schon vernommen worden. Hat Kachelmann in den 11 Jahren wirklich 1x für 30 min. am Familientisch gesessen? Das macht eine Lebenspartnerschaft aus?
Na , da hätte ich wahrscheinlich schon weit über 20 Schwiegertöchter und es läßt furchtbares vermuten, wenn die alle so drauf sind.

Du bist so unkritisch mit dem mm. Opfer, hinterfragst nicht mal ob das überhaupt möglich ist. Kommst aber sofort zu dem Schluß, dass Kachelmann das Monster ist und die Frau so gequält hat.....
Wenn ein Mensch mit 26 Jahren so , völlig ohne Selbstwertgefühl ist, kein selbstbestimmtes Leben führen kann - Alice - dann war vorher schon etwas nicht in Ordnung in ihrem Leben. Sie war Sportlerin, da sollte man auch mit Niederlagen fertig werden, da weiß man, ohne Einsatz gibt es nichts zu gewinnen!!!!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Steffi, alleine die Threadüberschrift

Beitrag  Alice am Di 21 Sep 2010, 05:00

zeigt hier schon, in welcher Richtung es seit Tag 1 geht.

@ Zitrone

Ja, bei näherem Hinsehen sehe ich auch den Grammatikfehler, danke, das war sehr aufmerksam von dir.

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Forschungslücken

Beitrag  Gast am Di 21 Sep 2010, 05:02

Oldoldman Heute um 12:52:

In der Tat - und das zeigt auch der Fall K. - sind Fälle vorstellbar, in denen eine Vergewaltigung stattgefunden hat, die aber mit den Mitteln der Justiz nicht soweit aufklärbar sind, daß daraus auch eine Verurteilung resultieren kann. Es wäre sicherlich eine dankbare Aufgabe für Doktoranden, die Akten eines OLG-Bezirkes aus einem genügend langen Zeitraum (mindestens 10 Jahre) aufzuarbeiten und materiell danach zu fragen, woran eine Verurteilung oder auch nur eine Anklageerhebung gescheitert ist. Die hier schon zitierte Studie sagt dazu nichts aus und liefert lediglich beschränkt verwertbares statistisches Material zum Ausgang des Verfahrens, nicht jedoch zu den jeweiligen Gründen. Die sind aber von entscheidender Bedeutung, will man echte Fakes von mutmaßlichen Fakes und wahrscheinlichen, aber nicht nachweisbaren Vergewaltigungen trennen.
Eine solche Studie wäre sehr wünschenswert, schon um einmal mit falschen Vorstellungen aufzuräumen. Die Einstellungsquote von rund 80% bei den Staatsanwaltschaften beruht nämlich gar nicht unbedingt darauf, daß eine Vergewaltigung wegen einer Aussage/Aussage-Situation nicht hinreichend sicher nachgewiesen werden kann; Einstellungen erfolgen oft schon im Vorfeld einer solchen Lage, und es gibt keinerlei Untersuchungen darüber, wie hoch dieser Anteil ist. Ein Drittel eventuell?
Gründe dafür, daß schon im Vorfeld (ohne Verdacht einer bewußten Falschanschuldigung) eingestellt wird:

1.
Der zur Anzeige gebrachte Sachverhalt erfüllt den Tatbestand einer Vergewaltigung/sexuellen Nötigung nicht.

Beispiele: überraschendes Betatschen ohne Gewaltanwendung (ggf. als Beleidigung strafbar); über Jahre lustlos ertragener ehelicher Verkehr; Täuschung über das Motiv des Partners, der nur einen one night stand im Sinn hatte, während die Frau weitergehende Vorstellungen hegte; der entgegenstehende Wille wurde nicht bekundet. Verbale Drohungen, die ein Versuchsstadium noch nicht erreicht haben (ggf. als Bedrohung oder Stalking strafbar). Nötigung/Körperverletzung, zu deren Ziel nur Vermutungen existieren.
Weiteres Beispiel von Alice:
Gerade auch im häuslichen Bereich wird insbesondere seelische Gewalt öfters verschwiegen aus Scham.
Solches Anzeigevorbringen, das den Tatbestand nicht erfüllt, wird eingestellt bzw. bei hinreichendem Tatverdacht eines andere Delikts der Tatvorwurf abgeändert.

2.
Mangelnde Kooperation der Anzeigenerstatterinnen
Beispiel: die anzeigende Freundin hat sich plötzlich mit dem Beschuldigten verlobt und macht von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch; die Ehefrau zieht die Anzeige zurück und äußert sich nicht mehr. Die früheren Aussage von Personen, die erst später ein Zeugnisverweigerungsrecht erhalten oder erst später davon Gebrauch machen, sind nicht gerichtsverwertbar.

3.
Beeinträchtigungen der Anzeigenerstatterin
Die schwer alkoholisierte Frau, die in hilfloser Lage aufgelesen wird und etwas von ›Vergewaltigung‹ sagt, nähere Angaben aber nicht machen kann. Im ausgenüchterten Zustand weiß sie davon nichts mehr. Die psychisch Kranke, die jede zweite Woche Anzeige wegen Vergewaltigung erstattet. Die angebliche Verabreichung von K.O-Tropfen, Blackout und danach das Gefühl, im bewußtlosen Zustand mißbraucht worden zu sein, ohne daß eine gynäkologische Untersuchung eine Bestätigung erbringt.

Es ist also nicht so, daß grundsätzlich nur wegen Beweisschwierigkeiten hinsichtlich einer sehr wahrscheinlichen Sexualstraftat oder wegen Verdachts der Falschanschuldigung eingestellt wird. Die im Vorfeld bereits ausgeschiedenen Anzeigen sind keinesfalls zu vernachlässigen.

Daß die Staatsanwaltschaften opfergeneigt und frauenfreundlich sind, wie es politisch gewollt ist, belegt ja die hohe Freispruchquote:
Im Jahr 2006 gab es 1.365 Anklagen, aber nur 1.053 Verurteilungen, eine überproportional hohe Freispruchquote von 23%, falls ich mich nicht verrechnet habe.
All das müßte wirklich einmal gründlich erforscht werden!

Ebenso fehlt es natürlich an valider Dunkelfeldforschung zur Anzahl der nicht angezeigten Vergewaltigungen. Ich wüßte auch keine Methodik, die mich überzeugen könnte. Da rechnet jeder aus einem kleinen, angeblich repräsentativem Sample von Selbstauskünften bundesweit hoch. Und klärt nicht einmal zuverlässig, was er unter „sexueller Gewalt“ versteht oder was die Befragten darunter verstehen. Oder jeder benutzt eine andere Definition, gern eine sehr weite, die mit dem Tatbestand nichts zu tun hat. Das hat die Qualität von Kaffeesatzleserei.
Bei 90.000 Fällen im Jahr, wie von AS in BILD bekundet, müßte ich nach 35 Jahren sehr bewußten Lebens (= 3.150.000 Fälle, soweit es sich immer um andere Geschädigte handelt) in meinem Umfeld doch zumindest mal einer Betroffenen begegnet sein. Bin ich aber nicht.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Fragen von Alice

Beitrag  Gast am Di 21 Sep 2010, 05:19

* Warum gab es bei der vorläufigen Festnahme von Jörg Kachelmann keine sichtbare Überraschung in seinem Gesicht zu sehen - wo er doch gerade vom Knutschen entspannt und angeblich aus dem Nichts heraus mit einem Haftbefehl überfallen wurde? In den vergangenen Monaten gab es mehr als eine Bezeugung über seinen Humor, seinen schnellen Geist, seine gelegentliche Unbeherrschtheit auch. Warum nicht einmal ein Anflug von Überraschung bei seiner Festnahme?
Da hat man verschiedene Möglichkeiten:
* er ist nach 14- 16 h völlig fertig, es war ein Ünernachtflug, mit ca. 8 h Zeitverschiebung
* er weiß nicht, ob das nicht eventuell "versteckte Kamera ist
* Er ist von Natur aus so angelgt, dass er Probleme nicht mit Brüllen erledigt sondern intelligent löst - sprich seinen Anwalt anruft und denkt, dass ist einfach aus der Welt zu schaffen, ich bin ja in D, einem Rechtsstaat
* Wer behauptet, dass er unbeherrscht auftritt?
* Warum sagte Jörg Kachelmann unmittelbar nach der letzten Nacht mit "Simone" das Talkshowangebot des MDR endgültig ab mit der Begründung, er müsse "jahrelange Dinge verarbeiten", wenn doch weder "Simone" noch die Trennung von ihr angeblich eine größere Bedeutung hatten?
* Was heißt unmittelbar?
* Vielleicht hat die Trennung von Denis und die beiden Kinder ihm mehr zu schaffen gemacht als erwartet
* Das muß doch gar nichts mit Simone zu tun haben!
* Woher wusste "Simone" gleich nach der letzten Nacht mit Jörg Kachelmann von seiner Promiskuität, wo ihr doch "offiziell" nur "Isabella" bekannt war und Jörg Kachelmann keine "Beichte" bei ihr abgelegt haben soll?
* Die Frage ist gut, Du schreibst es "Offiziell", wer sagt denn, dass sie nicht auch noch von anderen wußte, die sie genau so im Net aufgestöbert hat.
* Vielleicht hat der anonyme Anrufer und Ticketschicker noch viel mehr erzählt
* Warum soll Kachelmann eine Lebensbeichte ablegen und über Frauenhass sprechen und dabei seine Ehefrau und die Kinder vergessen, die wäre doch perfekt als "Sündenbock" für den Hass
* Nur , weil ein Mann mehrere Frauen gleichzeitig "liebt", muß er Frauen noch lange nicht hassen, er kann sich einfach nur nicht entscheiden, weil die Frauen vielleicht alle was haben aber eben das gewisse Etwas fehlt.
* Warum soll er ausgerechnet Simone behalten wollen, er hatte NUR Sex mit ihr, mehr Berührungspunkte gab es in den 11 Jahren NICHT. Mit der anderen ist er mehrfach verreist und hatte das Verhältniss noch länger als ein Jahr nach dem Datum der Tickets - also konnte sie nie und nimmer die Nummer 1 sein - das war ihr bewußt geworden.
* Warum wurde in der mutmaßlichen Tatnacht vom inzwischen üblichen BDSM-Ritual abgewichen, obwohl eine frische, von Jörg Kachelmann bestellte Peitsche zur Verfügung stand und "Simone" wie immer Handschellen und Reitgerte bereitgehalten haben soll?
* Es wurde ja gar nicht behauptete, dass die Beiden NUR S/M-Sex praktizierten
* Es wurde bisher gar keine frische Peitsche in Simones Wohnung gefunden! Ist das nur eine Zeitungsente?
* Möglich ist auch, dass der Sex wie geplant stattgefunden hat. Leider bin ich kein S/M-Spezialist, aber müssen denn immer Verletzungen oder Spuren enstehen, die mehr als 8 h vorhanden sind?
* Ich glaube nicht, dass Simone Verletzungen mitgemacht hätte, die ihren Körper entstellen und bleibend sind.
* Warum gab "Simone" zu, das Messer angefasst zu haben, wo dies doch nicht nötig gewesen wäre, sollte sie denn tatsächlich einen Plan ausgeheckt haben und diesem befolgt sein?
* Sie mußte zugeben, dass sie es angefasst hat, weil sie es drapiert hat für die Polizei. Und man ja dann auch Fingerabdrücke von ihr gefunden hätte.
Hätte sie es mit einem Handtuch dort hingelegt, wäre es blitzblank gewesen.
*Warum fragst Du nicht eher, warum an dem Messer keine Fingerabdrücke und DNA von Kachelmann gefunden wurden, obwohl er es minutenlang angefasst hat?
* Warum fragst Du nicht, warum nicht mehr DNA von Simone an dem Messer war, wo sie es doch minutenlang am Hals hatte und regelrecht "schabende Verletzungen" hatte
* Warum war Jörg Kachelmann am ersten Verhandlungstag so sichtbar nervös, dass er kaum zu verstehen war und bereits am zweiten Prozesstag, als "Simone" nicht mehr anwesend war, wie ausgewechselt und gewohnt selbstbewusst? Die Schnappschüsse im Auto zeigen ihn mit einem fast zufriedenen, gar verträumten Lächeln auf dem Gesicht.
*Herr Kachelmann steht wohl nicht jeden Tag vor Gericht wegen Vergewaltigung, da ist Nervosität wohl das Normalste von der Welt
* Warum war Simone so selbstbewußt im Gerichtssaal? Wo sie doch traumatisiert ist und solche Angst vor Kachelmann hatte? Sie konnte mit den STA scherzen, ist das normal für ein Opfer?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Der Feminismus siegt? - Letzte männliche Bastion gefallen ...?

Beitrag  Demokritxyz am Di 21 Sep 2010, 05:30

Was es alles gibt: Konflikt- und Gewaltberaterin Sabine Wieczorkowsky, 44, berät seit mehreren Jahren gewalttätige Frauen und Mädchen ...

http://intervenieren.de/pages/unser-team/s.-wieczorkowsky.php

Aus meiner Sicht liegt der Komplex nur wenig neben der Sache: wegen deutlicher Parallelen bei der möglichen Motivlage poste ich das Interview hier:
Brigitte.de:

Amoklauf in Lörrach: Wie kann eine Frau so etwas tun?
Bei einem Amoklauf in Lörrach hat Sabine R., eine 41-jährige Anwältin, ihren 5-jährigen Sohn, ihren Mann und einen Pfleger getötet. 18 Menschen wurden bei dem brutalen Gewaltritt verletzt. BRIGITTE.de sprach mit der Gewaltberaterin Sabine Wieczorkowsky über die möglichen Ursachen dieser Tat.

BRIGITTE.de: Was war Ihr erster Gedanke, als Sie von dem Amoklauf hörten?

Sabine Wieczorkowsky: Ich war erschrocken und dachte sofort: Jetzt ist die letzte männliche Bastion gefallen. Bisher kennen wir Amokläufe im deutschsprachigen Raum nur von Männern.

BRIGITTE.de: Es sind häufig Heranwachsende wie Tim K. in Winnenden, die zu Amokläufern werden. Und meistens sind es Außenseiter.

Sabine Wieczorkowsky: Wir wissen, dass die Täterin in Lörrach Rechtsanwältin war, also eine gebildete Frau, eher keine Außenseiterin. Das Ungewöhnliche ist, dass sie nicht nur sich und ihre Familie auslöschen wollte, sondern außerdem in rasender Wut völlig fremde Menschen attackiert hat.

BRIGITTE.de: Was geht denn in einem Menschen vor, der eine solche Tat begeht?

Sabine Wieczorkowsky: Ich glaube, diese Frau ist mehr als wütend im herkömmlichen Sinn gewesen. Sie hat sich möglicherweise nur noch als Opfer gesehen, hat sich da hineingesteigert. Sie fühlte sich seelisch tot und wollte das der Welt mitteilen. Aus so einem Gefühl kann eine blindwütige Rache, die sich gegen alle richtet, erwachsen.

BRIGITTE.de: Wir wissen, dass Sabine R. frisch getrennt von ihrem Mann war, der Sohn lebte beim Mann, es gab einen Sorgerechtskampf...

Sabine Wieczorkowsky: Sind das Gründe, jemanden umzubringen? Wir müssen bei Amokläufen immer überlegen: Wo hätte die Frau Hilfe bekommen können? Die Tat scheint ja - wie so häufig bei Amokläufen - geplant gewesen zu sein. Sonst hätte sie nicht Messer, Pistole und die Brandbeschleuniger mitgenommen. Also gehe ich nicht davon aus, dass es ein Blackout war. Sie fühlte sich sicherlich als Opfer: die Trennung, die Empörung, den Jungen nicht zu bekommen, das Gefühl, dass keiner sieht, wie sie leidet.

http://www.brigitte.de/gesellschaft/politik-gesellschaft/amoklauf-loerrach-1069297/

BRIGITTE.de: Das erleben doch viele Menschen - und bringen niemanden um. Warum zerstört eine Frau das, was ihr am liebsten ist, ihr Kind? Und warum läuft sie dann Amok?

Sabine Wieczorkowsky: Ich glaube tatsächlich, dass diese Frau verzweifelt war, sich als Opfer gesehen hat. Das gipfelte in dem Gefühl: Wenn ich nicht mehr leben kann, sollen alle anderen auch sterben.

BRIGITTE.de: Sehen Sie Parallelen zu gewalttätigen Frauen, die zu Ihnen in die Beratung kommen?

Sabine Wieczorkowsky: Die wenigsten Menschen können sich Frauen als Täterinnen vorstellen. Es gibt aber sehr viele Frauen, die ihre Kinder oder ihren Mann schlagen. Zu mir kommen Frauen, die zum Teil brutale Gewalt ausgeübt haben - und sich als Opfer fühlen. Das erlebe ich immer wieder. Und sie werden von der Gesellschaft darin bestärkt. Sie werden aus Notwehr zu Täterinnen oder sie wehren sich damit gegen langjährige Gewalt durch den Partner oder die Väter.

BRIGITTE.de: Aber das stimmt doch meistens auch...

Sabine Wieczorkowsky: Ja, aber wir müssen trotzdem beginnen, da anders drauf zu gucken. Wir müssen lernen zu sagen: Diese Frau hat Schlimmes erlebt, aber wenn sie ihr Kind oder ihren Mann schlägt, ist sie die Täterin. Dafür muss sie auch Verantwortung übernehmen. Ich kann, wenn ich eine Frau mit einem solchen Hintergrund vor mir sitzt, nicht Täterin und Opfer ständig mischen.

BRIGITTE.de: Und was bedeutet das im Fall Sabine R.?

Sabine Wieczorkowsky: Die Amokläuferin ist tot, sie wird uns nicht mehr sagen können, was in ihr vorging. Es wird in der nächsten Zeit viele Erklärungsversuche in den Medien geben. Ich bin gespannt auf die Entschuldigungen, die auf ihre Opferrolle hinweisen werden. Aber mir ist bei Täterinnen grundsätzlich wichtig, dass ich sie zur Verantwortung für ihre Tat ziehe. Das bedeutet, ich nehme diese Frau ernst - und nur dann kann ich mit ihr arbeiten. Das geht nicht, wenn ich sie im Opferstatus belasse.

http://www.brigitte.de/gesellschaft/politik-gesellschaft/amoklauf-loerrach-1069297/2.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Ehh...

Beitrag  Harry1972 am Di 21 Sep 2010, 05:30

Ja nun.
Alice stellt gerne suggestive Fragen, bleibt ihrerseits aber alle Antworten schuldig. Sachlichkeit ist da unerwünscht und das ist es dann wohl, was Demokritxyz als Östrogenlogik bezeichnet?

Zumindest kommt man so keinen Meter weiter.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Noch zu dem Messer

Beitrag  Gast am Di 21 Sep 2010, 05:34

Alice, hast Du im Focus die Wohnung von Simone gesehen?
Wenn das tatsächlich Tatortfotos waren, frage ich mich ganz besorgt, wie der Kachelmann auf die Idee gekommen sein soll, im Abtropfkorb nach einem Messer zu suchen, da war soviel Geschirr bzw. Töpfe, da wäre er besser beraten gewesen, hätte er die Schubläden aufgerissen und dort bnach einem Messer gesucht!
Hast Du Dich mal gefragt, warum ein 1,90 -Mann unbedingt ein Messer braucht um Simone gefügig zu machen?
Da fällt mir noch ein, Simone sagte aus, dass sie versuchte zu fliehen als er seine Hose auszog und er packte sie und schleuderte sie auf´s Bett zurück.
Wieso hatte sie dann keine Halte-Spuren, bzw. blaue Flecken am Arm oder wie soller sie gepackt haben? Wo sie doch so schön Aspirin genommen hat, was definitiv blaue Flecken sehr schön zur Geltung bringt!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Demokritxyz

Beitrag  Harry1972 am Di 21 Sep 2010, 05:43

Der Feminismus siegt?
Nun...zumindest haben Feministinnen in ihren 1x1 stehen, dass Frauen per se Opfer sind. Da passen gewalttätige Frauen und Mädchen natürlich nicht ins schlicht gestrickte Bild.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Alice, Steffi

Beitrag  Gast am Di 21 Sep 2010, 05:45

Die Deutung des jeweiligen Verhaltens vom vermeintlichen Opfer und dem mutmaßlichen Täter kann man, meiner Meinung nach keine allzu große Bedeutung zumessen.

Ich habe das vermeintliche Opfer nicht als Selbstbewusst erlebt. Sie stand unter große Anspannung, allerdings machte sie, zumindest am zweiten Tag der Verhandlung, der ich beigewohnt habe, nicht den schwachen Eindruck, den ich vielleicht erwartet habe.

Jörg Kachelmann machte auf mich keinen „gelösten“ Eindruck nachdem Frau Simone den Saal verlassen hat. Auch dieser Mann steht unter höchste Anspannung und das halte ich für ganz natürlich.

Im Spiegel hat Frau Friedrichsen so schön geschrieben: „die Spannung im Saal zwischen den beiden war fast spürbar“. (Sinngemäß). DEM stimme ich uneingeschränkt zu.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Alice

Beitrag  Gast am Di 21 Sep 2010, 05:51

Ich bin immer noch beim Zeitfaktor:
Beide sagen, dass er gegen 23:00 Uhr eintraf und gegen 01:30 ging. Das sind 2,5 h .
Für ihre Version ein bißchen viel Zeit
*Als erstes Spagettiessen ca 15 min
*gleich dabei bzw. im Anschluß das Ticket und die Diskussion
ca 30 min.
* dabei wird er komisch und greift das Messer und vergewaltigt sie ca. 15 - 25 min. Da rechnenich schon hoch
Jetzt bin ich ungefähr bei 1 Stunden und 10 minuten. Was hat er in der restlichen Zeit gemacht?
Hälst Du dieses Szenario immer noch für Wahrscheinlich?
Oder eher die Variante
* er erscheint, sie haben oralen und normalen Sex ca. 45 min
* Sie macht das Essen warm, er geht ins Bad ca. 10 min
* Sie essen ca 15 min.
* sie eröffenet das Gespräch und sie diskutieren ca 30 - 40 min.
* Sie verabschieden sich etwas emotionaler als sonst, denn es ist ein Abscghi9ed für immer ca. 10 - 15 min.
Bin ich bei ca. 2 Stunden und 5 min.
Passt doch viel besser ins Bild, oder?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Lörrach

Beitrag  Gast am Di 21 Sep 2010, 06:21

Zu welchen medialen Blüten die unterschiedliche Sicht der Gesellschaft auf Frauen (alles Opfer) und Männer (alles Täter) führt treibt, sieht man an diesem Herz-Schmerz-Bericht der WELT über die Amokläuferin von Lörrach. Glück verloren, getrieben von Beziehungsproblemen, schon wieder natürlich das berüchtigte Trauma, dieses Mal durch eine Fehlgeburt im Jahr 2004, während sie jetzt ihren 2005 geborenen Sohn niederschlug und mit einer Plastiktüte erstickte, nachdem sie den Kindesvater erschossen hatte.
http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article9778309/Polizei-toetete-die-Amoklaeuferin-mit-17-Schuessen.html
Sind denn wirklich alle brainwashed?

Da faseln andere sogar von Beziehungstat, obwohl nach der ›Beziehungstat‹ mittels planvoll zuvor beschafften Kanistern mit Nitroverdünnung beinahe das Haus in die Luft gejagt wurde, 15 Menschen Rauchgasvergiftungen erlitten, auf der Straße zwei Menschen an den Kopf und in den Rücken geschossen wurde, auf eine 70-Jährige mit Rollator, ein vorbeifahrendes Auto und einen Mann mit Kind geschossen wurde, ohne zu treffen, im Krankenhaus ein Pfleger mit Messerstichen verletzt und mit Kopfschüssen getötet und ein Polizeibeamter mittels Kniedurchschuß verletzt wurde. Dazu zehn Schüsse durch die Tür eines Krankenzimmers, in dem sich sieben Personen aufhielten.
http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=6916934/u1ergd/

Sowas läuft nur deshalb unter BEZIEHUNGSTAT, weil der Amoklauf von einem Angehörigen der 5%-Minderheit unter den Amokläufern, nämlich einer Frau, begangen wurde.
Der Zusammenhang mit dem Kachelmann-Verfahren liegt auf der Hand. In solch einem gesellschaftlichen Klima entwickelt sich die Forderung nach einer Wahrunterstellung der Aussagen einer Frau, die sich als Opfer präsentiert, wie es ja üblich und gesellschaftlich anerkannt ist.
Das bedeutet wiederum nichts anderes als die Abschaffung der Unschuldsvermutung des Beschuldigten/Angeklagten. Mit unparteiischer Wahrnehmung hat das alles nichts mehr zu tun. Und weil nicht zuletzt der Rechtsstaat ausgehöhlt wird, sollte gegen diese Klimakatastrophe wirklich etwas unternommen werden.




Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Zwischenruf zum Trennungsgespräch ...

Beitrag  Demokritxyz am Di 21 Sep 2010, 06:26

In dem ganzen Set an Spekulationen & Co. wird immer der Inhalt des Trennungsgesprächs vergessen. Den genauen Inhalt kennen wir nicht.

Jörg Kachelmann spricht wohl von emotional. Und Sabine W. meint, er hätte eine Art Lebensbeichte abgelegt: Viele Frauen, er sei krank, er hasse Frauen usw.

Wenn er denn schon zu dieser Erkenntnis kommt und das beichtet, begeht er sofort darauf eine Vergewaltigung? Das ist ja völliger Quatsch: 'Elsen'-Latein ...!

Schon der selbstgeschriebene Brief "Er schläft mit ihr!", zeigt mir an ihrer Formulierung, wie einfach - um nicht zu sagen naiv - diese Frau gestrickt ist. Die hat möglicherweise eine religiöse oder völlig verspießerte Handbremse im Kopf.

Ein Mann, der sofort mit ihr nach der Kontaktaufnahme - über den Beruf/Interview - in die Kiste gesprungen ist, macht das nicht bei anderen Frauen, weil sie so einzigartig ist? Der nutzt keine anderen Situationen, die sich ihm beruflich bieten, die Frauen langzumachen?

Wenn ich das etwas salopp formulieren darf: für Jörg Kachelmann ist Sexualität, bei den geeigneten Targets, eine erweiterte Form der Kommunikation. Und die meisten (schweigenden) Frauen wissen das auch. Nur seine Nur-"Lausemädchen" latschen jetzt zur Presse und Justiz.

Die anderen hoffen, dass er bald wieder voll einsatzfähig ist - meine Meinung/Erfahrung.

Aber wichtig ist der tatsächliche Inhalt des emotionalen Gesprächs. Was hat sie ihm erzählt? Wie weit hat sie die Katze aus dem Sack gelassen, woher diese Tickets kamen? Die Nummer mit Simsalabim aus meinem Briefkasten mögen Frauentölpel in schwarzer Robe aus dem schwÄtzinger Spargelgebiet glauben.

Jörg Kachelmann wird sicher gewusst haben, wo die Ticket verblieben waren. Und das Gespräch über diese Kontakte mag schnell sehr emotional geworden worden sein, weil er möglicherweise erkannt hat, wo sie ihre Finger überall schon drin hat. Und deshalb ist der Riemen bei ihm voll runtergesprungen: weg von dieser Frau. Ich halte den Jörg Kachelmann nicht für doof. Der weiß schon, wo da Gefahren lauern könnten, obwohl er diesen Komplex in seiner Dimension völlig unterschätzt hat.

Zehnjährige Beziehung und er ihr immer die Kohle in den Rachen geschaufelt und zum Dank 'ne angehängte schwere Vergewaltigung mords verpackt in eine Riesenintrige/Kampagne - wie ich meine - war in seinem Frauenbild wohl undenkbar. Ich hoffe, dass hat sich jetzt gründlich geändert ...

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Du sprichst mir aus der Seele.

Beitrag  patagon am Di 21 Sep 2010, 06:57

Harry Chapeau!
"Ja nun.
Alice stellt gerne suggestive Fragen, bleibt ihrerseits aber alle Antworten schuldig. Sachlichkeit ist da unerwünscht und das ist es dann wohl, was Demokritxyz als Östrogenlogik bezeichnet?

Zumindest kommt man so keinen Meter weiter."
Harry1972

Genau!

Dass Alice dadurch dass sie wirklich nicht bereit ist zu diskutieren, eine andere Meinung kaum auch nur zur Kenntnis zu nehmen bereit ist, geschweige denn, jemals zuzugeben, dass auch sie sich täuschen kann, provoziert sie auch nur Unwilligkeit.

Wenn man immer nur gegen eine Mauer läuft, hat man irgendwann einfach keine Lust mehr. sich überhaupt noch darauf einzulassen. Es ist so und so sinnlos.

Das ist sehr schade, weil ich glaube, dass sie auch Dinge anspricht, die es durchaus wert wären, diskutiert zu werden.
Dinge, die man auch gerade gerne mit ihr diskutieren würde.

Aber Alice möchte nicht diskutieren. Sie will recht behalten und zwar um jeden Preis.
Die Wahrheit interessiert sie überhaupt nicht.




patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Demo

Beitrag  Gast am Di 21 Sep 2010, 07:23

Aber wichtig ist der tatsächliche Inhalt des emotionalen Gesprächs. Was hat sie ihm erzählt? Wie weit hat sie die Katze aus dem Sack gelassen, woher diese Tickets kamen? Die Nummer mit Simsalabim aus meinem Briefkasten mögen Frauentölpel in schwarzer Robe aus dem schwÄtzinger Spargelgebiet glauben.
Tja, das ist eine gute Frage. Vielleicht hat er erzählt, dass er mit dieser Frau mehr teilt als nur das Bett, vielleicht auf ihre Frage: " Was hat sie, was ich Dir nicht bieten kann?"
Wie auch immer. Kachelmann hat zumindest der Polizei gesagt, dass man ihren Laptop untersuchen sollte, dass es da noch mehr gibt... sonst wäre man ihren Lügen gar nicht auf die Spur gekommen. Er wußte, was sie und er sich "unterhalten" haben via Mail, SMS, Skype und mußte auch damit rechnen, dass es unangenehm für ihn wird! Das spricht schon mal für ihn.
Isabella ist noch ein Rätsel und man darf auf ihre Zeugenaussage gespannt sein. Vielleicht hat auch sie ihn aufmerksam gemacht , im Nachgang, was sie da für eine merkwürdige Mail bekommen hat ?

Trotzdem bleib ich bei der langfristigen Planung! Wenn ich das richtig mitbekommen habe, arbeitet sie immer die letzte Woche im Monat. Sie wird nicht extra zur Arbeit fahren , um etwas auszudrucken. Das macht man während der Arbeitszeit. Und nach meinen "Berechnungen" war sie das letzte mal ca. zwischen 22. - 28 Januar dort....

Und die Behauptung von ihr, dass er sagte, alle anderen Frauen benutze er nur, aber ausgerechnet sie liebt er wirklich, ist aus meiner Sicht nur Show für Außenstehende.
Eine Frau, die unebdingt die Beziehung retten will, schickt ihn weg , wenn er ihr endlich sagt, dass er nur sie liebt?
Nee, über diese Brücke gehe ich nicht.....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 6)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 20:43


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 39 Zurück  1, 2, 3 ... 20 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten