Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Seite 1 von 39 1, 2, 3 ... 20 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Beitrag  Oldoldman am Sa 16 Okt 2010, 20:42

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des siebenten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-7-t255-1020.htm

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:41 bearbeitet, insgesamt 11 mal bearbeitet (Grund : Korrektur eines Links)

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten

Oldy

Beitrag  Gast am Sa 16 Okt 2010, 20:50

Guten Morgen Very Happy
Vielen Dank für das Aufmachen von Teil 8!
Hab mir schon Sorgen gemacht, dass Du vielleicht
"absichtlich" gehindert wurdest, uns zu helfen.... Rolling Eyes

Ich hoffe, es geht Dir gut und alles ist in Ordnung.....
Wünsch Dir einen schönen Sonntag!
Steffi

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Beitrag  louise am Sa 16 Okt 2010, 21:02

Steffi:Ob Kachelmann zu all den "Fragen", die Du hier aufzeigst, geschwiegen hat oder schweigt, weißt DU doch gar nicht!!!!
Er wird ganz sicher seinen Anwälten auf alle Fragen geantwortet haben und vielleicht sind gerade diese Antworten im Zusammenhang mit anderen "Beweisen", genau das Ass im Ärmel, was Birkenstock hat?!

Aber Du kannst ja mal Deine Telefonnummer bei Kachelmanns Managment hinterlassen, der wird DICH ganz sicher aufklären!
Und wenn Du , bei all den Informationen, die es inzwischen gibt, incl. juristischer Ansichten zum "Schweigen" des Angeklagten vor Gericht ( er hat ja schon vollumfänglich ausgesagt und da hat man bisher keine Lüge entdecken können - also gibt es dem nichts mehr hinzuzufügen), diese Fragen in den Raum stellst - ist es vielleicht eher angebracht, dass Du noch mal liest study ( Deinen Lesezwang befriedigst) und dann mal versuchst, dass zu verstehen, was Du gelesen hast... scratch


Ob wohl Kachelmann immer die Wahrheit sagt und seinen Anwälten alles erzählt?

Bisher hat man noch keine Lüge entdeckt.

Das kann aber noch kommen.


louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

@louise: So war's gerade nicht ...!

Beitrag  Demokritxyz am Sa 16 Okt 2010, 22:12

louise:

Was sagt denn Kachelmann zu den Fotos? Er schweigt.

Was sagt K. im allgemeinen zu blauen Flecken? Er schweigt.

Was sagt er zu den Praktiken? Er schweigt.

Hat K. irgendwann blaue Flecke bei Simone gesehen? Er schweigt.

Wurden die Fotos jemals verschickt?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-7-t255-1000.htm#19268
Jörg Kachelmann hat umfassend vor dem Haftrichter am 24.03.2010 3-4(?) Stunden ausgesagt u.a., dass Sabine W. unverletzt gewesen sei, als er die Wohnung verlasssen hat:
DER SPIEGEL 23/2010, 07.06.2010, Jürgen Dahlkamp, Simone Kaiser, Barbara Schmid: "Justiz - Er schläft mit ihr!", S. 62, Sp. 1, Abs. 1:

Das Messer habe er gar nicht in der Hand gehabt, sagte er aus, dann schränkte er ein, er könne sich auf jeden Fall nicht daran erinnern. Aber bei allem, was ihm heilig sei: Er habe sie nicht vergewaltigt, darauf will er schwören. Und als er in jener Nacht gegangen sei, sei sie auch nicht verletzt gewesen.
Wenn, dann müsse sie sich die Verletzungen selbst beigebracht haben.

http://wissen.spiegel.de/wissen/image/show.html?did=70833818&aref=image043/2010/06/05/CO-SP-2010-023-0058-0065.PDF&thumb=false
StA Lars-Torben Oltrogge
Die Peitsche und Handschellen hat der FOCUS aus o.g. Vernehmung von Jörg Kachelmann in die Öffentlichkeit getragen und damit die SM-Geschichte 'angeschoben':
FOCUS 24/2010, 14.06.2010, Indizien auch im Bad, S. 45, Sp. 2, Abs. 3:

... Sabine W. habe ihn erwartet, mit schon hochgezogenem Strickkleid. Wie üblich habe sie Handschellen und eine Reitgerte bereitgelegt. Dann sei es zum Geschlechtsverkehr gekommen. In verschiedenen Varianten, aber auf jeden Fall einvernehmlich. ...

Demokritxyz Posting, 15.06.2010, S. 1/III, 18:42 h FOCUS 24/2010 (14.06.2010), S. 44 - 46, "Indizien auch im Bad" gelesen ...
Anm.: Artikel nicht on-line: http://www.focus.de/magazin/archiv/jahrgang_2010/ausgabe_24/

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172.htm#9613
Ich habe im Hinterkopf einen Artikel in dem Sabine W. sinngemäß zitiert wird: es hätte zwar schon mal Fesselspiele gegeben, aber in der Tatnacht nicht. Vielleicht kann Gabriele Wolff mit der Quelle mir mal wieder helfen.

Weiterhin hat Jörg Kachelmann in seinem DER-SPIEGEL-Interview nach der Entlassung aus der U-Haft ganz klar ausgesagt:
DER SPIEGEL 31/2010, 02.08.2010, „Es gab schwierige Momente“

Kachelmann, S. 60, Sp. 1, Abs. 1:

... Außerdem: Ich hatte am Anfang ja auch noch relativ großes Vertrauen in die deutsche Justiz. Und wenn ich wirklich
etwas angestellt hätte, wäre ich nicht nach Deutschland geflogen. Ich bin doch kein Volltrottel. Ich hätte unbegrenzt in
den USA und Kanada bleiben können.

KachelmannS. 60, Sp. 2, letzter Abs.:

Ich habe denen die Wahrheit gesagt: Ich wusste ja, dass ich den Vorwurf in keiner Form gemacht habe. Und ich kann mich gut erinnern, was dann der Staatsanwalt erklärte: Aus aussagepsychoaussagepsychologischen Gründen glaube ich der Klägerin. Punkt. Das war für mich eigentlich der schlimmste Moment. Von da an habe ich Dante im Kopf gehabt, dem zufolge über dem Eingang zur Hölle die Inschrift
steht: Ihr, die Ihr hier eintretet, lasset alle Hoffnung fahren.

http://wissen.spiegel.de/wissen/image/show.html?did=72462690&aref=image043/2010/07/31/CO-SP-2010-031-0058-0060.PDF&thumb=false
Jörg Kachelmann hat sich stark gemacht für die Aktion "Gewalt hinterläßt Spuren", die sich auch gerade gegen Gewalt gegen Frauen einsetzt.
Welt online: Alice Schwarzer stellt Kachelmann mit E-Mail bloß

Auf ihrem Blog (hier) schreibt Schwarzer nun, dass sie nach der Sendung eine E-Mail von Jörg Kachelmann erhalten habe. Darin erinnere Kachelmann, dass er einst von Schwarzers Zeitschrift „Emma“ darum gebeten worden sei, einen Kommentar zu veröffentlichen. Jetzt stehe er gerne zur Verfügung, die Redaktion „höchstpersönlich“ zu besuchen, um zu berichten, „wie sich vier Monate unschuldig im Knast so anfühlen“. Der „geschätzten Kollegin Schwarzer“ ließ er „schöne Grüße“ ausrichten.

Schwarzer antwortete ihm in ihrem Blog und verteidigte die ihrer Ansicht nach differenzierte Berichterstattung in der „Emma“. Persönlich richtete sie sich an ihm: „Vielleicht geht Ihnen aufgrund Ihrer Sexualpraktiken aber auch alles durcheinander. Vielleicht wissen Sie gar nicht, dass das kein Spielchen ist, wenn eine Frau im Ernstfall Nein sagt, sondern Ernst. Und übrigens: Auch nette Männer vergewaltigen manchmal, Kollege Kachelmann. Leider."

http://www.welt.de/vermischtes/prominente/article8788647/Alice-Schwarzer-stellt-Kachelmann-mit-E-Mail-bloss.html
Auch Justizwillkürgewalt hinterläßt Spuren! Du darfst ja nicht vergessen, Jörg Kachelmann weiß absolut (wie auch Sabine W.), dass er unschuldig ist.

Nun kannst du gerne Frauen fragen, die wirklich brutal (mit Todesangst) vergewaltigt worden sind, wie die sich fühlen gerade auch gegenüber dem Täter ...?

Jetzt übersetzt das bitte mal in die Causa Kachelmann: Ist schon mal in realen Worten formuliert worden, was Jörg Kachelmann von StA Lars-Torben Oltrogge und dem Vorsitzenden Richter Michael Seidling & Co. hält? Ich denke, auch ich muss das hier nicht real formulieren, oder ...?

Aber dass Jörg Kachelmann erstmal vorm Landgericht 'die Schnauze hält' und das intrigante Pack vortragen läßt, kann ich gut nachvollziehen. Verbal hat der "äußerst medienscheue" StA Lars-Torben Oltrogge, der in den Prozesspausen gern im handverlesen Journalistenkreis plaudert - ohne das dem LG-Pressesprechern zu überlassen, wohl keine Chance gegen ihn - meine Meinung. Und das 'letzte Wort' hat Jörg Kachelmann im Starfprozess über die Journalisten (hoffentlich) WELTÖFFENTLICH sowieso. Ich denke, er wird es nutzen.

Aber vielleicht gibt es nach Abschluss dieses Schauprozesses vor dem Mediengerichtshof der deutschen Schauspieldemokratie mit den gespielten Marionetten der Neuen Welle der Deutschen Justiz eine Talkschau? Als Gäste würde ich mir wünschen:

Jörg Kachelmann, StA Lars-Torben Oltrogge, Vorsitzender Richter Michael Seidling, Rechtsanwälte Reinhard Birkenstock & Prof. Dr. Ralf Höcker, Journalistinnen Gisela Friedrichsen & Alice Schwarzer und Sachverständiger Bernd Brinkmann & Co.

Schön wären natürlich auch die (noch ...?) eingerollten Oberigel: LG-Präsident Günter Zöbeley, Leitender Oberstaatsanwalt Alexander Frenzel, bawü Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll und bawü Ministerpräsident Stefan Mappus.

Da könnten StA Lars-Torben Oltrogge & Co. mal zeigen, was sie wirklich können - ohne die Marionettenspieler von der Macht in der Deckung hinter ihnen bei ihren (einsamen) Entscheidungen, oder ...?


Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@Demokritxyz,

Beitrag  louise am Sa 16 Okt 2010, 22:43

danke für die Ausführungen.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Luise,

Beitrag  patagon am Sa 16 Okt 2010, 23:25

Vorschlag zur Güte:

Es ist scheißegal ob Kachelmann CSD vergewaltigt hat oder nicht.
Wir wissen inzwischen alle, dass er ein Ar*pieps* ist, der Frauen ausgenützt und verarscht hat.
Obwohl er bis zum geht nicht mehr arrogant ist, hat er inzwischen schon jede Menge Kohlen gemacht; und das, obwohl dieser notorischer Lügner ständig alles mit seinen beschissenen Blumenkohlwölkchen für dumm verkauft.

Gründen wir doch jetzt endlich aus Gründen der Gerechtigkeit und Ausgewogenheit ein Pro Oltrogge Forum einfach mal so aus Prinzip und sorgen wir dafür, dass kachelmann, dieser schweizerische Sozialschmarotzer endlich wieder dahin kommt, wo er hingehört, nämlich in den Knast zu seinen Kumpels.
Was hälst du davon? Der Hammer!


patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Herr Kachelmann hat schon jetzt nachweislich in vielen Punkten seiner anfänglichen Aussage gelogen!

Beitrag  Nahr am Sa 16 Okt 2010, 23:40

http://www.sueddeutsche.de/medien/niedersachsen-pressefreiheit-ayguel-oezkan-scheitert-mit-charta-fuer-medien-1.978936





@louise: So war's gerade nicht ...!
Demokritxyz Heute um 11:12

Du darfst ja nicht vergessen, Jörg Kachelmann weiß absolut (wie auch Sabine W.), dass er unschuldig ist.

@ Demokrit: So war's gerade nicht!
Jetzt hast du aber Rita Eva Neeser’s und Gabriele Wolff’s Niveau erreicht, bzw. unterschritten!!
In jedem Fall kannst DU diesen Blödsinn nicht wirklich selbst glauben.


Herr Kachelmann hat schon jetzt nachweislich in vielen Punkten seiner anfänglichen Aussage gelogen!
Dass Simone nur eine Stalkerin wäre,
er keine engere Beziehung mit ihr habe,
er nicht viel mit ihr kommuniziert hätte…
Viele andere Punkte seiner anfänglichen Aussage scheinen absolut nicht schlüssig zu sein.
Sein: Ich habe kein Messer angefasst – ich habe das Messer vielleicht doch angefasst und seine Lüge: Ich habe das Tampon nicht angefasst
sind schon jetzt klare Lügen - zumindest nach "Medienaktenlage".

Aus diesem Grund verweigert Herr Kachelmann jetzt auch jede weitere Aussage!


Demokritxyz Heute um 11:12
Jörg Kachelmann hat sich stark gemacht für die Aktion "Gewalt hinterläßt Spuren", die sich auch gerade gegen Gewalt gegen Frauen einsetzt.
Vielleicht gab ihm gerade dieses öffentliche Auftreten - "Gewalt hinterläßt Spuren" - den ganz besonderen Kick, seine besondere Art der Sublimierung seiner Perversionen…?
Oder sollte dadurch nur vorgebeugt werden, sollte nur eine Fassade verfestigt werden? Es ist leicht, durch Schein zu täuschen…

Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

Jede siebte in Deutschland lebende Frau (13 Prozent) hat strafrechtlich relevante sexuelle Gewalt erfahren, nur fünf prozent davon wurden auch angezeigt.

Beitrag  Nahr am Sa 16 Okt 2010, 23:54

http://www.sueddeutsche.de/medien/niedersachsen-pressefreiheit-ayguel-oezkan-scheitert-mit-charta-fuer-medien-1.978936


Vergewaltigung
Täter hinter bürgerlicher Fassade
Mittwoch 24.03.2010, 16:28 · von FOCUS-Online-Autorin Petra Apfel

Vergewaltiger wollen mit Gewalt Kontrolle über die Partnerin erlangen

Vergewaltigung in der Partnerschaft ist ein Tabuthema. Die Männer schweigen aus naheliegenden Gründen, die Frauen, weil ihnen sowieso keiner glaubt.
Kein Außenstehender weiß, was Anfang Februar in einer Schwetzinger Wohnung zwischen dem ARD-Wettermann Jörg Kachelmann und Sabine W. vorgefallen ist. Der Wahrheitsgehalt des Vorwurfs, der populäre Moderator habe die Frau vergewaltigt, ist nach wie vor unklar.

Delikt mit hoher Dunkelziffer
Fest steht, dass sexuelle Nötigung und Vergewaltigung in Beziehungen vorkommen, und zwar häufiger, als es jemals bekannt wird. Zu den 7295 angezeigten Vergewaltigungen, die die Polizeistatistik für das Jahr 2008 ausweist, kommt eine Dunkelziffer, die bis zu 100-mal höher geschätzt wird. Konkrete Zahlen über Vergewaltigung in der Partnerschaft gibt es nicht, aber Daten, die Anhaltspunkte liefern – etwa in der Sekundäranalyse „Gewalt gegen Frauen in Paarbeziehungen“ von 2008. Die Sozialwissenschaftlerin Monika Schröttle von der Universität Bielefeld hat die Auswertung von 10 000 repräsentativen Interviews mit Frauen in Deutschland geleitet. Sie sagt: „Jede vierte Frau hatte mindestens einmal in einer früheren oder jetzigen Partnerschaft sexuelle und/oder körperliche Übergriffe erlebt. Jede siebte in Deutschland lebende Frau (13 Prozent) hat strafrechtlich relevante sexuelle Gewalt erfahren, nur fünf prozent davon wurden auch angezeigt. 78 Prozent dieser Frauen haben noch nie mit irgendjemand darüber gesprochen“, sagt Monika Schröttle. „Das zeigt, welch großes Tabu dieses Thema ist.“


Weniger Sex- als Gewaltakt
Die Datenanalyse brach auch mit einigen Vorurteilen über das Umfeld von Vergewaltigungen. Es spielt dabei weder übermäßiger Alkoholkonsum eine Rolle noch beschränken sich sexuelle Übergriffe auf sozial schwache Bevölkerungsgruppen noch sind Vergewaltigungen der Partnerin „einmalige Ausrutscher“. „Sexuellen Übergriffen in einer Beziehung geht meist eine Geschichte körperlicher und psychischer Gewalt voraus. Es zeigt sich häufig ein Muster aus Eifersucht, Demütigung und Kontrolle, das der Täter gegenüber der Frau aufbaut“, erklärt Monika Schröttle. Auch Cornelis Stadtland, forensischer Psychiater an der Ludwig-Maximilians-Universität in München sagt: „Bei Vergewaltigung geht es nicht um Sex. Mindestens ein Drittel der Sextäter übt auch körperliche Gewalt aus.“

Zu Cornelis Stadtlands Aufgabenbereich gehört es, Gutachten in Vergewaltigungsfällen zu erstellen. Sowohl die Schuldfähigkeit der Täter als auch die Glaubwürdigkeit von Opfern steht dabei zur Debatte. „Vergewaltiger sind so gut wie nie Fälle für die Psychiatrie, fast alle landen im Gefängnis, wenn sie einer Tat überführt sind“, erläutert der Mediziner.

Männer verharmlosen ihr Vergehen

Männer, die einer Vergewaltigung bezichtigt werden, vor allem, wenn sie in einem Beziehungsumfeld geschah, wälzen die Verantwortung gern auf die Frau ab. „Es sind die klassischen Ausflüchte: ´Sie hat mich provoziert. Sie hat es doch auch gewollt. Sie hat mich heiß gemacht. Sie hat sich nicht gewehrt.´ Die Männer haben dadurch das Gefühl, dass ihre eigenes Verhalten nicht so schlimm ist“, sagt Cornelis Stadtland. Monika Schröttle ist sogar der Meinung, dass in den Köpfen vieler Männer noch die Vorstellung herrscht: „Ich darf das, das ist schließlich meine Frau.“ Der Gedanke, dass Vergewaltigung auch in der Ehe seit 1992 eine schwere Straftat ist, die mit bis zu zehn Jahren Haft geahndet wird, sei in den Köpfen vieler Männer nicht angekommen. Dass die Tat seit 2004 auch ein sogenanntes Offizialdelikt ist, wissen auch viele Frauen nicht. Wenn sie einmal Anzeige erstattet haben, gibt es kein Zurück mehr. „Dann rollt die juristische Maschinerie. Das überlebt kaum eine Beziehung“, so Cornelis Stadtland.

Frauen leiden und schweigen

Er hält es ebenso wie Monika Schröttle für die absolute Ausnahme, dass eine Frau Vergewaltigungsvorwürfe gegen den Partner oder den Expartner äußert, um sich zu rächen. Fälle von Prominenten wie dem TV-Moderator Andreas Türck oder David Copperfield, die von einer vermeintlichen Vergewaltigung freigesprochen wurden, sind extrem selten. Die meisten Frauen leiden und schweigen lieber. „Nur fünf Prozent machen sexuelle Übergriffe öffentlich“, weiß Monika Schröttle aus ihrer Untersuchung. „Gerade wenn sie in einer gesellschaftlich gehobenen Position sind, sagen die Frauen lieber nichts. Sie machen die Erfahrung, dass man ihnen nicht glaubt oder ihnen die Schuld am Fehlverhalten des Gatten gibt. Dem netten Arzt oder Sparkassendirektor traut man eine Vergewaltigung einfach nicht zu.“

Vergewaltigt wird in allen Kreisen

Dabei sieht man keinem Täter an, ob er im häuslichen Bereich gewalttätig ist. „Gerade im Fall von schweren Misshandlungen, wo körperliche, psychische und sexuelle Gewalt zusammenkommen, hat unsere Auswertung einen Täteranteil in der höchsten Ausbildungsstufe von 37 Prozent ergeben. 60 Prozent der gewalttätigen Männer haben ein mittleres bis hohes Einkommen“, unterstreicht Monica Schröttle. „Häusliche Gewalt, auch sexueller Natur, ist in der Mitte der Gesellschaft angesiedelt.“ Es handelt sich also keineswegs um ein Unterschichtenproblem.

Hervorhebungen: Nahr

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/vergewaltigung-taeter-hinter-buergerlicher-fassade_aid_492489.html

Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

Nahr und Patagon,

Beitrag  louise am So 17 Okt 2010, 00:13

danke für eure Beiträge.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Vergewaltiger wollen mit Gewalt Kontrolle über die Partnerin erlangen

Beitrag  Nahr am So 17 Okt 2010, 00:21

http://www.sueddeutsche.de/medien/niedersachsen-pressefreiheit-ayguel-oezkan-scheitert-mit-charta-fuer-medien-1.978936


Sorry, hatte vergessen den Kernsatz hervorzuheben:

"Vergewaltiger wollen mit Gewalt Kontrolle über die Partnerin erlangen"

Genau wie im Fall - der sich gerade "befreiten" und nicht mehr durch Kachelmann "kontrollierbaren" - Simone!

Vergewaltigung
Täter hinter bürgerlicher Fassade
Mittwoch 24.03.2010, 16:28 · von FOCUS-Online-Autorin Petra Apfel

Vergewaltiger wollen mit Gewalt Kontrolle über die Partnerin erlangen

Vergewaltigung in der Partnerschaft ist ein Tabuthema. Die Männer schweigen aus naheliegenden Gründen, die Frauen, weil ihnen sowieso keiner glaubt.
Kein Außenstehender weiß, was Anfang Februar in einer Schwetzinger Wohnung zwischen dem ARD-Wettermann Jörg Kachelmann und Sabine W. vorgefallen ist. Der Wahrheitsgehalt des Vorwurfs, der populäre Moderator habe die Frau vergewaltigt, ist nach wie vor unklar.

Delikt mit hoher Dunkelziffer

Fest steht, dass sexuelle Nötigung und Vergewaltigung in Beziehungen vorkommen, und zwar häufiger, als es jemals bekannt wird. Zu den 7295 angezeigten Vergewaltigungen, die die Polizeistatistik für das Jahr 2008 ausweist, kommt eine Dunkelziffer, die bis zu 100-mal höher geschätzt wird. Konkrete Zahlen über Vergewaltigung in der Partnerschaft gibt es nicht, aber Daten, die Anhaltspunkte liefern – etwa in der Sekundäranalyse „Gewalt gegen Frauen in Paarbeziehungen“ von 2008. Die Sozialwissenschaftlerin Monika Schröttle von der Universität Bielefeld hat die Auswertung von 10 000 repräsentativen Interviews mit Frauen in Deutschland geleitet. Sie sagt: „Jede vierte Frau hatte mindestens einmal in einer früheren oder jetzigen Partnerschaft sexuelle und/oder körperliche Übergriffe erlebt. Jede siebte in Deutschland lebende Frau (13 Prozent) hat strafrechtlich relevante sexuelle Gewalt erfahren, nur fünf prozent davon wurden auch angezeigt. 78 Prozent dieser Frauen haben noch nie mit irgendjemand darüber gesprochen“, sagt Monika Schröttle. „Das zeigt, welch großes Tabu dieses Thema ist.“

Weniger Sex- als Gewaltakt

Die Datenanalyse brach auch mit einigen Vorurteilen über das Umfeld von Vergewaltigungen. Es spielt dabei weder übermäßiger Alkoholkonsum eine Rolle noch beschränken sich sexuelle Übergriffe auf sozial schwache Bevölkerungsgruppen noch sind Vergewaltigungen der Partnerin „einmalige Ausrutscher“. „Sexuellen Übergriffen in einer Beziehung geht meist eine Geschichte körperlicher und psychischer Gewalt voraus. Es zeigt sich häufig ein Muster aus Eifersucht, Demütigung und Kontrolle, das der Täter gegenüber der Frau aufbaut“, erklärt Monika Schröttle. Auch Cornelis Stadtland, forensischer Psychiater an der Ludwig-Maximilians-Universität in München sagt: „Bei Vergewaltigung geht es nicht um Sex. Mindestens ein Drittel der Sextäter übt auch körperliche Gewalt aus.“

Zu Cornelis Stadtlands Aufgabenbereich gehört es, Gutachten in Vergewaltigungsfällen zu erstellen. Sowohl die Schuldfähigkeit der Täter als auch die Glaubwürdigkeit von Opfern steht dabei zur Debatte. „Vergewaltiger sind so gut wie nie Fälle für die Psychiatrie, fast alle landen im Gefängnis, wenn sie einer Tat überführt sind“, erläutert der Mediziner.

Männer verharmlosen ihr Vergehen

Männer, die einer Vergewaltigung bezichtigt werden, vor allem, wenn sie in einem Beziehungsumfeld geschah, wälzen die Verantwortung gern auf die Frau ab. „Es sind die klassischen Ausflüchte: ´Sie hat mich provoziert. Sie hat es doch auch gewollt. Sie hat mich heiß gemacht. Sie hat sich nicht gewehrt.´ Die Männer haben dadurch das Gefühl, dass ihre eigenes Verhalten nicht so schlimm ist“, sagt Cornelis Stadtland. Monika Schröttle ist sogar der Meinung, dass in den Köpfen vieler Männer noch die Vorstellung herrscht: „Ich darf das, das ist schließlich meine Frau.“ Der Gedanke, dass Vergewaltigung auch in der Ehe seit 1992 eine schwere Straftat ist, die mit bis zu zehn Jahren Haft geahndet wird, sei in den Köpfen vieler Männer nicht angekommen. Dass die Tat seit 2004 auch ein sogenanntes Offizialdelikt ist, wissen auch viele Frauen nicht. Wenn sie einmal Anzeige erstattet haben, gibt es kein Zurück mehr. „Dann rollt die juristische Maschinerie. Das überlebt kaum eine Beziehung“, so Cornelis Stadtland.

Frauen leiden und schweigen

Er hält es ebenso wie Monika Schröttle für die absolute Ausnahme, dass eine Frau Vergewaltigungsvorwürfe gegen den Partner oder den Expartner äußert, um sich zu rächen. Fälle von Prominenten wie dem TV-Moderator Andreas Türck oder David Copperfield, die von einer vermeintlichen Vergewaltigung freigesprochen wurden, sind extrem selten. Die meisten Frauen leiden und schweigen lieber. „Nur fünf Prozent machen sexuelle Übergriffe öffentlich“, weiß Monika Schröttle aus ihrer Untersuchung. „Gerade wenn sie in einer gesellschaftlich gehobenen Position sind, sagen die Frauen lieber nichts. Sie machen die Erfahrung, dass man ihnen nicht glaubt oder ihnen die Schuld am Fehlverhalten des Gatten gibt. Dem netten Arzt oder Sparkassendirektor traut man eine Vergewaltigung einfach nicht zu.“

Vergewaltigt wird in allen Kreisen

Dabei sieht man keinem Täter an, ob er im häuslichen Bereich gewalttätig ist. „Gerade im Fall von schweren Misshandlungen, wo körperliche, psychische und sexuelle Gewalt zusammenkommen, hat unsere Auswertung einen Täteranteil in der höchsten Ausbildungsstufe von 37 Prozent ergeben. 60 Prozent der gewalttätigen Männer haben ein mittleres bis hohes Einkommen“, unterstreicht Monica Schröttle. „Häusliche Gewalt, auch sexueller Natur, ist in der Mitte der Gesellschaft angesiedelt.“ Es handelt sich also keineswegs um ein Unterschichtenproblem.

Hervorhebungen: Nahr

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/vergewaltigung-taeter-hinter-buergerlicher-fassade_aid_492489.html...

Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

Luise,

Beitrag  patagon am So 17 Okt 2010, 00:32

vielen lieben Dank für ausführliche und erhellende Antwort auf meine konkrete Frage. Blumen

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Islam in Deutschland: In Wahrheit Response auf den Wellness-Feminismus von Alice Schwarzer ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 17 Okt 2010, 00:41

Islam: Friedensreligion oder Kultur der Gewalt?

Jugendgewalt ist das Zukunftsthema. Warum werden so viele Jugendliche mit Migrationshintergrund gewalttätig? Welche Rolle spielt ihre Religion, der Islam, wirklich? Was hat ihre soziale Lage oder Diskriminierung damit zu tun? Darüber diskutierten in der evangelischen Talkshow Tacheles der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland Präses Nikolaus Schneider, der Kriminologe Christian Pfeiffer, den Vorsitzende des Zentralrats der Muslime Aiman Mazyek und der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach.

http://www.tacheles.tv/mediathek/religion-und-gewalt/index.php
http://www.tacheles.tv/

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Patagon konkret,

Beitrag  louise am So 17 Okt 2010, 01:08

ich halte nichts davon.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Trittbrettfahrerin

Beitrag  Gast am So 17 Okt 2010, 01:24

Zu:

http://www.bild.de/BILD/news/2010/10/17/wetter-tv-experte-joerg-kachelmann/polizei-versucht-erpresserin-zu-verhaften.html

Das ist wirklich grotesk, wer hier alles an dem Fall Geld verdienen will, und dann noch so schlecht gemacht.

Die Frau, die angeblich Kachelmanns Unschuld beweisen kann, soll in den USA leben, pflegt dort Angehörige. Sie sei extra für den Prozess nach Deutschland gereist, wohne jetzt in einem kleinen Hotel in Kerpen (NRW). „Diese Zeugin kann wegen ihrer Justiznähe beweisen, dass die vom Gericht beauftragten Gutachter und Zeuginnen beeinflusst waren. Ebenso kann sie beschreiben und beweisen, warum diese Kampagne gegen Sie gestartet wurde“, so die Briefschreiberin.
Entweder lebt sie in den USA oder hier (Justiznähe). Vom Gericht wurde nur ein Gutachter beauftragt, nämlich Kröber, und dessen Gutachten ist für Kachelmann ausgesprochen positiv. Welche Zeuginnen meint sie? Was ist mit „Kampagne“ gemeint? Die Anzeige und ihre justititielle Behandlung oder die Medienkampagne?
Das ist alles so vages Zeug, daß es sich selbst disqualifiziert.

Und warum braucht diese ›Zeugin‹ eine Mittelsperson, die das Geld einfordert? Telefonische Anfragen bei den paar Hotels in Kerpen (Kerpen selbst hat ca. 14.000 Einwohner, dank großzügiger Eingemeindungen kommt man auf 65.000) nach einer aus den USA eingereisten Dame dürften den Fake schnell aufklären. Und für das von der Polizei bereitgehaltene ۛ»Falschgeld« ist wohl allein die BamS verantwortlich – vermutlich war Zeitungspapier im Umschlag.
Himmel hilf! Eine ähnliche Qualität wird jener Zeuge haben, für den via Facebook nach Gisela Friedrichsens Adresse gesucht wurde...

patagon Heute um 08:01
"Gabriele Wolff: erfolgversprechender ein Verfahren gegen die Zeugin wegen falscher Verdächtigung und Freiheitsberaubung führen"

Und was hätte man davon?
Was bringt das?
Wem würde das irgend etwas bringen?

1. eine generalpräventive Wirkung
2. eine Erleichterung für die Opfer von Sexualgewalt; größere Zurückhaltung bei der Verdachtsberichtserstattung
3. im konkreten Fall natürlich dem Angeklagten, der nicht nur mangels Tatnachweis freigesprochen werden will; darüber hinaus allen weiteren potentiellen Beschuldigten, die sich in derselben Lage befinden.

Diese Antwort natürlich nur für den Fall, daß die Fragen ernstgemeint gewesen sein sollten!
confused

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

10.000 Euro

Beitrag  Harry1972 am So 17 Okt 2010, 01:52

Der Betrag erscheint mir lächerlich gering, bedenkt man, dass die Person angeblich aus Amerika angereist ist.
Bedenkt man, dass neben den reinen Kosten für Flug und Unterkunft ja auch noch jemand für die pflegebedürftige Angehörigen eingestellt werden muss. Da bleibt ja kaum etwas übrig, was einen solchen Aufwand rechtfertigen würde.

Viel wahrscheinlicher ist, dass eines der Boulevardblätter für diese haarsträubende Geschichte verantwortlich ist.
Im Fall selbst herrscht ja gerade Flaute und so ein Brief ist schnell erfunden. Im besten Fall hätte man eine Story gehabt, dass Kachelmanns Verteidigung Zeugen kauft und so hat man immerhin noch eine reisserische Story, welche die geneigte Leserschaft beschäftigt. Nicht, dass noch das Interesse schwindet, weil es nur noch um Paragraphenreiterei geht und keine saftigen Details mehr öffentlich werden, die zum sonntäglichen Kaffee ja nunmal besonders gut schmecken.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Louise

Beitrag  Gast am So 17 Okt 2010, 02:13

Ob wohl Kachelmann immer die Wahrheit sagt und seinen Anwälten alles erzählt?

Bisher hat man noch keine Lüge entdeckt.

Das kann aber noch kommen.
.
Ich gehe davon aus, dass Kachelmann in diesem Fall die Wahrheit gesagt hat und seinen Anwälten alles erzählt hat!
Denn, meine liebe Louise, Kachelmann ist so intelligent, dass er Spaß und "Ernst" unterscheiden kann und weiß, wann was wichtig ist!
Bisher(?) wurde keine Lüge entdeckt? Na vielleicht hat er bisher auch keine Lüge erzählt! Da sieht es bei Simone doch ganz anders aus, oder?
Und richtig, bei Simone kann da noch mehr kommen, da bin ich fast sicher! lol!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Beitrag  louise am So 17 Okt 2010, 02:39

Ich halte Herrn Kachelmann auch für sehr intelligent.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Beitrag  Gast am So 17 Okt 2010, 02:42

Ich halte Herrn Kachelmann auch für sehr intelligent
..
Tja, dann versteh wohl bloß ich Deine Beiträge und Fragen nicht Rolling Eyes

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Patagon Teil 7 S. 50

Beitrag  Gast am So 17 Okt 2010, 03:26

Steffi sagte:
"Kachelmann ist schon der Depp der Nation - aber er wird definitiv aus dieser ganzen Geschichte lernen und endlich erwachsen werden!"
Was meinst du damit?
Erwachsen werden?

Glaubst du er wird in Zukunft nach den Regeln der Gesellschaft leben. Monogam, aber ohne Trauschein in einer festen Beziehung mit Kuschelsex und sich von sämtlichen Fangstricken fern halten?
Ich gehe mal davon aus, dass Kachelmann dieses Leben auf der "Überholspur" incl. der vielen Freundinnen führte, wohl auch aus dem Grund, nicht erwachsen werden zu wollen. Die Verantwortung für seine Firma, die ja sein Leben war und bestimmte, war viel für ihn - und sein Privatleben war dazu der Ausgleich - er hat sich hier einfach "geweigert" die Verantwortung dafür zu übernehmen. Es war für ihn ein "Verwöhnprogramm" für seine Seele.

Er wurde das 2.x geschieden und ich kann mir gut vorstellen, dass seine Ex-Frau ihn ganz schön "vorgeführt" hat im Großen und Ganzen und in aller Konsequenz.
Das hat ganz sicher nicht dazu beigetragen, dass er noch mal und bzw. so schnell in diese Art der Falle läuft.

Allerdings habe ich auch den Eindruck, vor allem seit seinem Interview nach der Haftentlassung, dass das nicht mehr der Kachelmann ist, der er vorher war.
Er wird ganz sicher nicht seinen Sinn für Satire und Homur ganz verlieren, aber in der Öffentlichkeit wird es diesen Kachelmann nicht mehr geben.
Sollte das hier eine falsche Anschuldigung sein, so wie es z.Z. aussieht, ist das auch für einen Menschen eine tiefeinschneidende Situation!
Und er weiß aber auch, dass seine "Vielweiberei" ihn in diese Situation brachte.
Ein angepasster Kachelmann wäre in meinen Augen eigentlich nicht mehr er selbst.
Von der Sorte, die entweder so tut oder wirklich so ist, gibt es doch eh genug und besonders interessant finde ich die eigentlich nicht.
Er wird sich nicht anpassen , eher geht er und entzieht sich der Öffentlichkeit ganz!
Diesen ganzen Fall Kachelmann finde ich nur deswegen besonders interessant, weil Kachelmann ja, wenn man davon ausgeht, dass er CSD nicht vergewaltigt hat, überhaupt nichts getan hat, womit er sich im Widerspruch zum gesellschaftlichen System befindet.
Er hat nur nicht damit gerechnet, dass die Gesellschaft, die laut schreit: " Es sollte jeder nach seiner Facon glücklich werden; erlaubt ist was gefällt, jeder sollte die absolute Freiheit leben..." nun plötzlich seine "Moral" entdeckt hat, die allerdings nur für Kachelmann gilt...

Ehe ist nicht mehr erforderlich. Beziehung genügt. Die Regeln die dabei zugrunde gelegt werden, und die unausgesprochen von der Gesellschaft eingefordert werden, sind strenger als in der Ehe, denn wenn der jeden Tag eine andere Frau hat, sagen wir mal 30 insgesamt, die er je einmal monatlich besucht, und von denen sich jede dieser 30 Frauen nur wegen der regelmäßigen Wiederkehr für seine Lebensgefährtin hält und ausgibt, dann braucht er doch gar keinen Antrag zu machen, er braucht nicht "um ihre Hand anhalten", so bald das herauskommt wird er automatisch zum "notorischen Lügner" , Betrüger, Schwein, Fremdgeher, Frauenverletzer und Frauenausnützer und einem dem man auch alles andere zutrauen und anlasten kann.
Ja, ja, da wurde den Frauen von den Feministinnen die ganzen Jahre erzählt, Mann & Familie braucht man nicht m ehr zum Glücklichsein, Männer sind nur lästig usw.

Es ist die Inkonsequenz der Gesellschaft, die mich so ratlos macht.
Gilt eigentlich immer der Satz: Man darf alles tun, nur sich nicht erwischen lassen?
Ganz besonders witzig sind die neuen Regeln aber im Hinblick auf Emanzipation.
Wo bleibt denn die Individualität?
Genau deswegen, weil eben nicht jeder Mann und nicht jede Frau so weitgehende Verpflichtungen eingehen möchte, wurden Ehescheidungen gesellschaftsfähig.
Sehe ich auch so!

In Bezug auf deine Anmerkungen zu CSD gebe ich dir weitgehend recht. Der einzige Unterschied ist der, dass ich nicht denke, dass sie wirklich aktiv den geschäftlichen Schaden von Kachelmann betrieben und gewollt hat.
Diese Folgen haben sie wahrscheinlich überrannt.Ich halte sie nicht für materialistisch.
Ich weiß nicht , wie weit CSD gedacht hat, als sie ihn "endlich" anzeigte...
Das hätte echte Intelligenz bedeutet, aber die sehe ich bei ihr nicht, eher "Bauernschläue", die kurzfristig angelegt ist.
Echte Intelligenz hätte ihr "gezeigt", dass es keine Lösung ist für eine Rache sondern sie niemals wider zur Ruhe kommen läßt und andere Lösungen besser sind - auch für sie selbst!

P.S. Diese ausführungen entsprechen nur meiner Vorstellung!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Saure-Gurken-Zeit

Beitrag  Gast am So 17 Okt 2010, 03:29

Harry1972 Heute um 12:52

Viel wahrscheinlicher ist, dass eines der Boulevardblätter für diese haarsträubende Geschichte verantwortlich ist.
Im Fall selbst herrscht ja gerade Flaute und so ein Brief ist schnell erfunden. Im besten Fall hätte man eine Story gehabt, dass Kachelmanns Verteidigung Zeugen kauft und so hat man immerhin noch eine reisserische Story, welche die geneigte Leserschaft beschäftigt.

Tja. Auch eine Möglichkeit.Da kriegt der Satz:
In dem Brief, der BILD am SONNTAG vorliegt, lockt die Unbekannte mit einer geheimnisvollen Entlastungszeugin.
ja eine ganz neue Bedeutung. Andererseits deutet der Brief eher auf eine des Formulierens ungeübte Urheberin hin, die ja auch nur eine Unkostenerstattung begehrt.

http://www.bild.de/BILD/news/2010/10/17/wetter-tv-experte-joerg-kachelmann/verweis-brief,property=Download.gif






Und woher kriegte die BamS eigentlich den Tip, einen Fotografen zwecks Dokumentation der Gelddeponierung vor Ort zu schicken? Von der Polizei? Von der Kachelmann-Verteidigung, die den Brief auch selbst in Umlauf gebracht haben könnte, wenn man für alle Interpretationen zugänglich ist?

Daß der Bericht in eine Saure-Gurken-Zeit verlegt wurde, ist die eine Sache. Dem Foto läßt sich entnehmen, daß die Sache schon im September stattgefunden hat, angeblich hat die Frau zwei Verhandlungstage (6. und 13.9. wären die frühesten Möglichkeiten) bereits miterlebt. Laut Bericht fand die Deponierung des Umschlags um 19 Uhr statt, es dämmert. Im Oktober wäre es um die Uhrzeit schon stockfinster gewesen. Der Artikel wurde demnach bewußt zum jetzigen Zeitpunkt plaziert.

Abgesehen davon, daß spektakuläre Verbrechen und Prozesse immer Spinner, Wichtigtuer und Abzocker generieren und mir daher die Story ganz plausibel erscheint, ist es fast noch interessanter, sich zu fragen, welche Wirkung damit erzielt wird oder erzielt werden soll.

Rückt sie die Verteidigung nicht in ein helles Licht wegen der korrekten Entscheidung, die Polizei einzuschalten? Konterkariert sie nicht die BILD-Linie Schwarzers, die Verteidigung treibe widerwärtige »Spielchen«?





Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Beitrag  Gast am So 17 Okt 2010, 03:47

Rückt sie die Verteidigung nicht in ein helles Licht wegen der korrekten Entscheidung, die Polizei einzuschalten? Konterkariert sie nicht die BILD-Linie Schwarzers, die Verteidigung treibe widerwärtige »Spielchen«?

Ich glaube, die gute A.Schwarzer ist da schmerzfrei oder autistisch veranlagt, die merkt das gar nicht Laughing

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Steffi@ luise

Beitrag  patagon am So 17 Okt 2010, 03:52

Steffi,
es gibt Menschen, die haben einfach weder eine Meinung, noch Argumente, sie wissen selbst nicht was sie wollen.
mmerhin sagen sie ab und zu wenigstens danke.
Was soll es also?

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Nahr,

Beitrag  patagon am So 17 Okt 2010, 03:57

"Nahr:
Dass Simone nur eine Stalkerin wäre,
er keine engere Beziehung mit ihr habe,
er nicht viel mit ihr kommuniziert hätte…"

Wo bleibt der Link für deine kühne Behauptung?

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Schauspieldemokratische Konzepte: Falschgeld von der Polizei für Funktionseliten ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 17 Okt 2010, 04:00

Also die Konzepte sind ja nicht neu und hat mit der Operation Bernhard des Sicherheitsdienstes (SD) im Reichssicherheitshauptamt (RSHA) Deutsche Tradition, oder ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_Bernhard

Mit den "Supernotes" wird die amerikanische Wirtschaft angegriffen:

http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437BAA85A49C26FB23A0/Doc~EE773DF6A8F2446F2BBB6CBA26E7F6816~ATpl~Ecommon~Scontent.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Superdollar

Da würde ich mich nun gar nicht wundern, wenn besonders linientreue Funktionseliten der bundesdeutschen Schauspieldemokratie ihre 'Bonuszahlungen' in einer 'Lohntüte mit Super-Euros' bekämen.

Dass hätte den ganz großen Vorteil, dass auch das Beamtentum mal 'auf großem Fuß leben' könnte und der (baldige) Zusammenbruch des Wirtschaftssystems nicht mehr den Bonuszahlungen & Co. den Bankern in die Schuhe geschoben werden könnten, sondern endlich mal einem 'völlig unbekannten Geldfälscherring' ...!!!

Natürlich hat Klaus W. Bender Recht mit: „Geldmacher - das geheimste Gewerbe der Welt“.

http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_W._Bender

Deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass die Funktionseliten nun ihre früher sogenannten "Hilfsbeamten der Staatsanwaltschaften (Polizisten)" die Blüten verteilen lassen, die dann über undichte Stellen - die es in der Causa Kachelmann eigenartigerweise vom 08./09.02.2010 bis 20.03.2010 nicht gegeben hat - sofort mit ihrem neusten Wissen an die Presse gehen ...!!!
Vgl. Demokritxyz Posting, 17.10.2010, S. 52/VII, 09:24 h Gabriele Wolff: Macht sich strafbar, wer ...
Anm.: Falschgeld durch Polizei verbreitet …?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-7-t255-1020.htm#19270
Aber Kölle ist ja nicht das Ländle und Kölner Klüngel nicht im SchwÄtzinger Bande, oder ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6lner_Kl%C3%BCngel

Postscriptum: Was ist eigentlich aus dem Fehldruck der 235 Millionen 100-Euro-Scheine geworden? Aber Euro 23.500.000.000,-- (23,5 Millarden) reichen ja sowieso nicht. Das wären 2002 gerade mal 32% und 2008 nur noch 7 % der gesamten Bargeldumlaufmenge gewesen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,84705,00.html

- Nach Einführung des Euro-Bargeldes im Jahr 2002 stieg der Banknotenumlauf im gesamten Euro-Währungsgebiet ausgehend von einem Niveau von 221 Mrd. € bis Jahresende 2008 auf 763 Mrd € an. [Ein Anstieg von über 245 Prozent.]

- In Deutschland wuchs der Banknotenumlauf im gleichen Zeitraum von 73 Mrd € auf 328 Mrd €. [Ein Anstieg von über 349 Prozent.]

http://blog.markt-daten.de/2009/06/wissenswertes-zum-bargeldumlauf-hortung-und-transaktionskassen/
Wikipedia - Sarkasmus:

... Um Ironie zu erkennen – ob sarkastisch (also beißend spöttisch) oder nicht –, müssen verschiedene Teile des Gehirns zusammenarbeiten. Wenn jemand die soziale Situation nicht versteht (beispielsweise wegen einer Beschädigung der vorderen Gehirnlappen oder wegen fehlender Übung bzw. Intelligenz), kann er Ironie – und damit auch ironischen Sarkasmus – nicht als solche(n) identifizieren.[2] ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Sarkasmus#Erscheinungsformen

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Trittbretter + Unkostenerstattung

Beitrag  Harry1972 am So 17 Okt 2010, 04:03

Alles ist möglich, ich habe ja nur spekuliert.

Nur halte ich es für unwahrscheinlich, dass sich jemand auf den Weg nach Deutschland macht und dann erst Hilfe gegen Unkostenerstattung anbietet, um dann auch noch einen solchen Übergabeort für das Geld anzugeben.

Letztlich ist das alles egal, da man nur spekulieren kann.
Vielleicht ist es eine Erfindung der Zeitung selbst, die die Story zurück gehalten hat, weil sich im September noch genug Stoff für Schlagzeilen fand, vielleicht ist es ein Schachzug der Verteidigung oder tatsächlich bloß eine arme Seele, die auf den Zug aufspringen wollte und sich dann doch nicht getraut hat.
Möglich sogar, dass die Formulierung des Briefes absichtlich etwas "ungeübt" erscheinen sollte und auch die Geldsumme absichtlich moderat gehalten wurde, um nicht zu sensationell zu erscheinen.
Ganz grell erscheint der Gedanke, Alice Schwarzer selbst habe den Brief verfasst, um die Verteidigung zu entlarven...
...alles Spekulation.

In jedem Fall ist es eine der zahllosen, bizarren Blüten, die dieser Prozess getrieben hat.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 08:40


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 39 1, 2, 3 ... 20 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten