Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Seite 5 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 22 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Beitrag  Oldoldman am Sa 16 Okt 2010, 20:42

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des siebenten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-7-t255-1020.htm

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:41 bearbeitet, insgesamt 11 mal bearbeitet (Grund : Korrektur eines Links)

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


@louise: Kannst du nicht lesen ...?

Beitrag  Demokritxyz am Mo 18 Okt 2010, 02:26

louise:

Und was hat Kachelmann vor dem Haftrichter ausgesagt?

Nichts Konkretes. Oder? Ist privat. Recht so.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-8-t261-80.htm#19374
Jörg Kachelmann hat 3,5(?) Stunden vor dem Haftrichter ausgesagt. Das Wichtigste kannst du im SPIEGEL-23/2010-Artikel vom 07.06.2010, S. 61, Sp. 3, Abs. 3 ff. lesen:

http://wissen.spiegel.de/wissen/image/show.html?did=70833818&aref=image043/2010/06/05/CO-SP-2010-023-0058-0065.PDF&thumb=false

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Aussage vor dem Haftrichter

Beitrag  Gast am Mo 18 Okt 2010, 02:31

Lei´der (?) war die Berichterstattung hierüber sehr diskret.
Am weitesten ging die BILD:

„Ihr Strickkleidchen war bereits hochgeschoben, als sie mich empfing. Sie hielt die Handschellen bereits in der einen Hand, hatte eine Reitgerte bereitliegen. Wir hatten zunächst oralen und dann normalen Geschlechtsverkehr. (...) Danach war es üblich, dass wir uns vor den Fernseher setzten. Ich gehe davon aus, dass sich auf dem Sofa noch DNA-Spuren von mir finden, sozusagen vom Heraustropfen.“
http://www.bild.de/BILD/news/2010/09/14/joerg-kachelmann-prozess/sie-hielt-die-handschellen-bereits-in-der-einen-hand.html##

Ich erinnere mich aber auch dunkel an einen Bericht, in dem zusätzlich noch von Positionswechsel die Rede war.

Aber das ist alles ist ja überhaupt nicht streitig. Auf dem Laken befanden sich weitflächig verteilte Spermaspuren, die mit der Tatschilderung eines kurzen GV ohne Positionswechsel nicht vereinbar waren.

Daraufhin hat die Gutachterin Greuel, der dieser Widerspruch aufgefallen war (denn dafür braucht man kein Experte zu sein), die Zeugin gefragt, wie das zu erklären sei, und daraufhin kam die Erklärung, daß es sich um ein bereits zuvor benutztes Laken eines Januar-Treffens in Herrenschwand gehandelt habe. Also: ein Fleck war frisch, die anderen alt.

Und Brinkmann hatte dem Spurensicherer dazu Fragen über Erkenntnisse zur Frische der Spuren und Faltenwurf gestellt, die dieser nicht beantworten konnte.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Beitrag  Harry1972 am Mo 18 Okt 2010, 02:42

Demokritxyz am Mo 18 Okt 2010, 15:26
@louise: Kannst du nicht lesen ...?

Doch, kann sie. Aber sie tut´s aus Prinzip nicht.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-7-t255-840.htm#19077

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Beitrag  louise am Mo 18 Okt 2010, 02:48

Ich kann lesen. Ich lese aber anders und frage gern.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Louise

Beitrag  Harry1972 am Mo 18 Okt 2010, 03:00


Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Hellseherische Fähigkeiten sind aber bei der Aufklärung Falles

Beitrag  louise am Mo 18 Okt 2010, 03:03

sehr bedeutend. Denn Beweise gibt es bisher nicht.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Deshalb sind Beweismittel ja auch so wichtig, Louise.

Beitrag  Harry1972 am Mo 18 Okt 2010, 03:13

Weisst Du, so ein blutverschmiertes Messer macht sich da prima, oder auch ein komplett vollgespritztes Bettlaken ...

...blöd nur, dass diese Beweise nicht taugen, die Version der Nebenklägerin zu untermauern.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Andreas Grossmann

Beitrag  Gast am Mo 18 Okt 2010, 03:14

Herr Grossmann kommentiert wieder:

Andreas Grossmann, Sprecher Staatsanwaltschaft Mannheim: „Die Belehrung der Zeugin war vorab nicht zwingend notwendig. Sie wurde heute vorab belehrt, um das Verfahren zu beschleunigen. Das war kein Einknicken vor der Verteidigung."
Ihre Aussage ist deshalb so wichtig, weil sie die Belastungszeugin ist. Zum Zeitpunkt der Anklageerhebung hielten wir ihre Aussage für glaubwürdig. Ihre Aussage vor Gericht macht sie gerade. Danach kann man sie erst bewerten."
http://www.bild.de/BILD/news/2010/10/18/prozess-joerg-kachelmann/mannheim-gericht-opfer-vergewaltigung-anklage-aussage-ex-geliebte.html

Mit forschem Schritt hatte die Frau am Vormittag den Gerichtssaal betreten. Kachelmann, der nach eigener Aussage etwa zwölf Jahren mit der Moderatorin liiert war, blickte zweimal kurz zu ihr hinüber. Sie konzentrierte sich derweil auf die Richter. Neun Sachverständige, von denen allein fünf von Kachelmanns Verteidigern beauftragt wurden, beobachten das Aussageverhalten der Frau. Da die Gutachter hinter der Zeugin sitzen, wird ihr Gesicht in Großaufnahme auf eine etwa vier Quadratmeter große Leinwand übertragen. "Sie hätten sie sonst nicht sehen können", sagte Staatsanwalt Andreas Grossmann. Der Nebenklägerin mache das sicherlich nichts aus, denn sie sei ja medienerfahren, sagte er.
http://sueddeutsche.de/panorama/kachelmann-mutmassliches-opfer-sagt-aus-befragung-mit-neun-beobachtern-1.1013204

Man beachte den Ausdruck "Einknicken"...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Beitrag  Harry1972 am Mo 18 Okt 2010, 04:01

Ja, das Wörtchen "Einknicken" unterstreicht den Befangenheitsantrag gegen die Kammer.
Es zeigt, dass man der Verteidigung gegenüber nicht neutral ist.

Wie oft wollen die sich eigentlich noch in den eigenen Fuß schiessen?

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Der zweite neue Gutachter: Steven (Paul) Rand

Beitrag  Demokritxyz am Mo 18 Okt 2010, 04:11

http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Neuer-Streit-um-Gutachter-vor-Auftritt-von-Sabine-W/story/31362969

http://www.springerlink.com/content/v488v1h01kj1m869/

By the way: es gibt ein richtige Neuigkeit von der Mannheimer Justiz. Die eingeladene Runde zum Weekend Seminar: 'Weg mit der Basta-Justiz - Einführung in schauspieldemokratische Argumentationstechniken' war wohl größer:
Vgl. Demokritxyz Posting, 18.10.2010, S. 4/VIII, 12:20 h Schauspieldemokratisches Weekend-Seminar ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-8-t261-60.htm#19342
Ich habe bei N24 StA (GL) Andreas Grossmann, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Mannheim, im Fernsehen gesehen. Er gibt vor laufender TV-Kamera Interviews.
N24-Video, 18.04.2010, Kachelmann-Prozess
Steffen Schwarzkopf aus Mannheim
Anm.: In diesem Video nicht zu sehen, kommt aber evtl. noch auf der Seite
http://www.n24.de/news/newsitem_6393427.html?id=973422&autoplay=true
Ist die handverlesene Informationsrunde in den Verhandlungspausen von StA Lars-Torben Oltrogge damit abgeschafft ...?
Ich mein', diese Plauderstunden eines "äußerst medienscheuen" Staatsanwalts passen ja nicht ins schauspieldemokratische Bild, weil Pressesprecher der Justiz doch extra auf Lehrgängen geschult werden, oder ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Beitrag  patagon am Mo 18 Okt 2010, 04:50

"Jörg Kachelmann unterhält sich in der Zeit mit RA Combe und ich sehe ihn zum ersten Mal seit Begin der Verhandlung auch mal lachen. Allerdings sieht er aus, wie ein Schatten seiner selbst, wird immer blasser und dünner."

Maschera

Habe ihn gerade in Brisant gesehen.
Ja, genau wie du sagst, ein Schatten seiner selbst.
Was für eine Art von Zuneigung herrscht denn in diesen "Beziehungen"?

Was bleibt da, wenn die "Hauptsache" offensichtlich alles andere wie Menschlichkeit ausschließt?

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Zwischendurch ein Rückblick?

Beitrag  Gast am Mo 18 Okt 2010, 04:57

Oldoldman Teil 8 S. 2
"Und da rächte sich der Fluch der bösen Tat, die Tat, um sich mehr Gehör zu verschaffen, dramatischer zu schildern, als sie war (eine Alternative, die hier, soweit ich es zu erinnern vermag, bislang nicht in Betracht gezogen wurde)".
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-8-t261-20.htm
Ganz am Anfang stand eigentlich schon die Tatdarstellung von Simone derart überdramatisch im Raum, dass eigentlich bei normalem, gesundem Menschenverstand, schon die Alarmglocken schrillten!!!!!
Ihr Anwalt Franz gab in der Öffentlichkeit das Bild, entweder noch nie mit seiner Mandantin zusammen getroffen zu sein oder die Akten nicht zu kennen, der selber von einer äußerst harmonischen und absolut gewaltfreien Partnerschaft sprach und mitteilte, dass auch KEIN Trennungsgespräch vorausging.

Man kann auch oder zumindest aus heutiger Sicht davon ausgehen, dass Simone ALLEN die Taschen "vollgehauen" hat.

Dick aufgetragen war da:
* das Messer aus dem Abtropfkorb
* technische Unmöglichkeit der Vergewaltigung nach Simones Darstellung!!!!!
* die dramatische Lebensbeichte des J.Kachelmann, wobei er seine Ex-Ehefrau und die Kinder vergaß ( der Grund für den angeblichen Frauenhass?)
* die 8-11 - jährige Lebenspartnerschaft, ohne Zahnbürste und sonstige persönlichen Sachen, die ein Lebenspartner so mitbringt in den vielen Jahren
* das "Tagebuch"

Dabei die Lügen:
* Brief am 08.02.10 im Briefkasten incl. Tickets
*Google-Suche nach Isabella an diesem Tag
* Bettlaken aus Januar 2010 aufgezogen, obwohl nur eine "Aussprache" anstand und die Dame ihre Tage hatte, wo sie keinen Sex mit einem Mann haben wollte(???)
Kontakt zu Isabella seit 09./10.12.2009 bis ca. 3 Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung insgesamt 5 mal inclusive schicken eines Fotos von sich selbst!
--------
* Fotos von blauen Flecken vom 23.02.2009
*echte Google-Suche nach Isabella am 08.02.2009

Hab ich noch was vergessen?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Mal bei Rita gefunden

Beitrag  Gast am Mo 18 Okt 2010, 05:09

Heute hat die Verteidigung zwei neue Gutachter vorgestellt, einer davon ist
Prof. Dr. med. Klaus Püschel

Professor hat ein Buch geschrieben mit dem Titel "Hakenkreuze auf der Haut"
Zitat: Selbst verletzendes Verhalten mit z. T. geringer Verletzungsintensität, aber auch mit massivsten selbst zerstörerischen Tendenzen stellt im rechtsmedizinischen Untersuchungsgut keine Seltenheit dar. Das Beibringen von offensichtlichen Hautverletzungen hat oft demonstrativen sowie appellativen Charakter und wird als fremd zugefügt vorgewiesen, um Aufmerksamkeit und Unterstützung zu erlangen („Schrei nach Hilfe“). Hierbei handelt es sich um eine spezielle Form der „offenen“ Selbstverletzung. Bezüglich des spurentechnischen Vergleiches realer und fingierter Überfälle gibt es überzeugend evaluierte Kriterien der rechtsmedizinischen Beurteilung, wie am folgenden Fallbeispiel aufgezeigt wird. Zitat Ende
http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/10/13/jorg-kachelmann-und-das-chaos-teil-neunundzwanzig/

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@steffi: Ja, du hast vergessen ...

Beitrag  Demokritxyz am Mo 18 Okt 2010, 05:22

... Messer und die flächige Verletzung am Hals, die uns der FOCUS 31/2010, 02.08.2010, S. 19 & S. 26 präsentiert hat.

Ein Gutachter muss schon sehr wenig von den elementarsten physikalischen Vorgängen bei einer Verletzung mit einer Schneide (Messer) verstehen, um ein solches Verletzungsbild während einer Vergewaltigung sowohl von der ausgeprägten Fläche, als auch von der Symmetrie für möglich zu halten.

Ich will nicht bestreiten, dass ein Barbier das bei sorgfältiger Messerführung evtl. hinbekommt. Aber kein Vergewaltiger während dem Geschuckele ...

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Photo der "Verletzungen " - Focus Printausgabe

Beitrag  Schokogirl am Mo 18 Okt 2010, 05:29

Kann jemand vielleicht das besagte Bild aus dem Focus ( Printausgabe ) der mutmaßlichen Selbstbeibringungsspuren scannen und hier hochladen um die "BAbierthese " von Demo zu stützen...

Schokogirl

Anzahl der Beiträge : 151

Nach oben Nach unten

Kleine Presseschau

Beitrag  Gast am Mo 18 Okt 2010, 05:40


Hier eine der bislang besten Berichte über den Prozeß (auch über Grossmann)
http://www.fr-online.de/panorama/ex-geliebte-sagt-aus/-/1472782/4753050/-/index.html

Und hier der justizkritischste:
http://www.n-tv.de/panorama/Kachelmanns-Anwalt-landet-Treffer-article1734241.html

Und hier noch ein gar köstliches Grossmann-Zitat:
Damit sind nun neun Gutachter an dem Verfahren beteiligt. Diese hohe Zahl sei "sicherlich außergewöhnlich", sagte Staatsanwalts- Sprecher Grossmann. Genauso außergewöhnlich sei, "dass die Verteidigung diese Anzahl eigener Verteidiger ins Verfahren einbringen möchte". Dadurch werde der Prozess immer komplexer.
http://www.n24.de/news/newsitem_6393695.html

Fürwahr. Wenn schon Verteidiger Verteidiger benötigen, wird die Sache geradezu überkomplex.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Weitere Presseschau

Beitrag  Davrem am Mo 18 Okt 2010, 05:45

Frau Friedrichsen vom Spiegel

Der Befangenheitsantrag der Verteidigung ist damit noch nicht vom Tisch. Dass ihm jetzt, nach dem Einlenken der Kammer wider Willen, stattgegeben wird, erwartet kaum noch jemand.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,723792,00.html

Udo Vetter vom lawblog bleibt hingegen bei seiner Meinung:

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2010/10/18/kachelmanns-richter-knicken-ein/


Und Frau Crolly von der Welt spekuliert sogar über Plädoyers unter Ausschluss der Öffentlichkeit:

http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article10378276/Claudia-D-das-Trauma-und-der-Seidenschal.html

Davrem

Anzahl der Beiträge : 328

Nach oben Nach unten

Jetzt aber: StA (GL) Andreas Grossmann im Fernsehen ...

Beitrag  Demokritxyz am Mo 18 Okt 2010, 07:03

Rhein-Neckar-Fernsehen, 18.10.2010
Tag 10 im Prozess gegen Jörg Kachelmann
u.a. StA (GL) Andreas Grossmann, Dr. Reinhard Birkenstock

http://www.rnf.de/videoportal/sendung/tag_10_im_prozess_gegen_joerg_kachelmann_de
Zum Inhalt des Vortrags des Pressesprechers der Staatsanwaltschaft beim Landgericht Mannheim fällt mir nicht viel ein. Zum juristischen Niveau möge der Leser mit Kopf sich sein eigenes Bild machen.

http://www.staatsanwaltschaft-mannheim.de/servlet/PB/menu/1176080/index.html?ROOT=1176041

Vielleicht auch mal ein Weekend-Seminar zu § 55 StPO ...?
Vgl. Demokritxyz Posting, 18.10.2010, S. 4/VIII, 12:20 h Schauspieldemokratisches Weekend-Seminar ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-8-t261-60.htm#19342
Schön aber, dass der Behördensprecher sich seit dem 19.05.2010 (Anklageerhebung) mal wieder meldet.
PR-Video: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen TV-Wettermoderator Kachelmann
01:10 Min.: StA (GL) Andreas Grossmann: „Blutspuren (01:17 Min.), die wir dem Opfer zuordnen können.“

http://www.youtube.com/watch?v=tWwjqqDzFoo
Was macht eigentlich Dr. Christian Hirsch, der Pressesprecher des LG Mannheim? Den hab ich noch gar nicht im Fernsehen gesehen. Nur am 06.09.2010 Stefanie Völker ganz lapidar, dass sei der Prozess mit dem größten öffentlichen Interesse bislang am LG Mannheim. Warum wohl ...?

http://www.landgericht-mannheim.de/servlet/PB/menu/1160696/index.html?ROOT=1160629

Was mich ja brennend interessiert: Kam der vorsichtige Sinneswandel bei dem Vorsitzenden Richter Michael Seidling aufgrund einer Depesche im schwarzen(?) Kanalsystem, weil Stuttgart 21 nicht über die Mannheimer Justiz zum baden-württembergischen Flächenbrand werden soll?

Ich mein', bei Stuttgart 21 soll jetzt ja auch ALLES ins Internet gestellt werden, bevor eine Entscheidung getroffen wird, oder ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Friedrichsen

Beitrag  Gast am Mo 18 Okt 2010, 07:14

Davrem Heute um 18:45
Frau Friedrichsen vom Spiegel
Der Befangenheitsantrag der Verteidigung ist damit noch nicht vom Tisch. Dass ihm jetzt, nach dem Einlenken der Kammer wider Willen, stattgegeben wird, erwartet kaum noch jemand.


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,723792,00.htm
l

Friedrichsen hat mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen in ihrer Einschätzung.
Dennoch wäre eine Ablehnung des Befangenheitsantrags rechtlich falsch.
Daß die nachgelieferte „Erklärung“, würde sie ein Angeklagter vorbringen, als bloße Schutzbehauptung weggewischt werden würde, liegt auf der Hand. Sie kann die Sorge eines Angeklagten, voreingenommen behandelt zu werden, also nicht beseitigen, schon gar nicht nachträglich.

Wie falsch auch die jetzige Rechtsauffassung des Gerichts ist, belegt ein winziges Detail: bereits die Frage, warum die Zeugin ihren Job auf eine Woche im Monat reduziert hat und wovon sei eigentlich lebe, führt ja schon tief hinein in die Beziehung zum Angeklagten, deren Darstellung für die Tatfrage von Belang ist. Es gibt kaum etwas ›Harmloses‹ an ihrer Lebensweg-Beschreibung, betrachtet man sie in diesem Licht. Denn der Eindruck einer rettungslosen Unterlegenheit, auch aufgrund biographischer Komponenten, gehört ganz unbedingt ins Szenario dieser Beziehung.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Befangenheit

Beitrag  Schokogirl am Mo 18 Okt 2010, 07:22

" An dem Befangenheitsantrag hält Kachelmann auch weiter fest. Die Welt zitiert seinen Verteidiger Reinhard Birkenstock:

Der Umstand, dass das Gericht unter dem Druck des Befangenheitsverfahrens das jetzt tut, was es schon am vergangenen Mittwoch hätte tun müssen, gibt keinen Grund, die Einschätzung zu ändern.

Das ist nachvollziehbar. Der nunmehrige Rückzieher lässt die Besorgnis der Befangenheit sogar noch etwas deutlicher erscheinen. Zumal der Vorsitzende Richter nach anderen Medienberichten heute sogar nachgeschoben hat, eigentlich habe man die Belehrung ja sowieso geplant – aber erst vor dem Teil der Aussage, in dem die Frau zum angeblichen Tathergang aussagt. Allerdings erfolgte die Belehrung heute dann doch schon, bevor die Frau überhaupt etwas aussagte.

Ich glaube nicht an ein Missverständnis. Sondern eher daran, dass die Richter in den letzten Tagen erkannt haben, dass ihre Voreingenommenheit mit den Belehrungsspielchen endgültig dokumentiert ist. Deshalb dürfte es sich bei den heutigen Beschwichtigungen um den Versuch handeln zu retten, was zu retten ist. Bereits letzte Woche hatte ich mich ja darauf festgelegt, dass dieser Befangenheitsantrag den Prozess platzen lassen wird. "

vgl dazu auch Kommentar Nr 14

# DetlevT meint: (18.10.2010 um 16:16)
Ich weiß auch nicht, wie das Gericht noch aus dieser Nummer heraus kommen will. Als Verteidiger hätte Udo ja noch etwas vorschnell mit seiner Einschätzung "Befangenheit" sein können – in seiner Praxis wird sicher der eine oder andere Antrag in dieser Richtung abgelehnt werden. ;-) Aber diese Erklärung des Gerichts macht auch für mich die Farce sichtbar. Würde das Gericht selbst einer solchen "Ausrede" glauben, wenn sie von einem Zeugen kommt? Stundenlanges Blabla wegen etwas, was sie angeblich ohnehin von selbst gemacht hätten? Pah! Und warum haben sie es dann nicht gemacht? Weil sie prinzipiell gegen alles sind, was von der Verteidigung kommt, oder wie? Was wäre denn sonst "Befangenheit"?

Nr 18
# Hans meint: (18.10.2010 um 17:15)
Das Verfahren läuft inzwischen derart seltsam, dass es hochinteressant ist. Also man unterbricht eine Stunde, um über den Antrag der Verteidigung auf Belehrung zu beraten, obwohl man ohnehin vorhatte diese später durchzuführen? Und dass nun die Vernehmung der Zeugin zum Lebenslauf ? warum eigentlich? mehrere Stunden dauert, muß im Lichte der ersten Erklärung so sein. Meine alte Wette steht: der Befangenheitsantrag wird zurückgewiesen – auch wenn die nachträglichen Ereignisse eher für als gegen eine Befangenheit sprechen.


20
# Abmahner meint: (18.10.2010 um 17:21)

@Hans:
Darauf würde ich auch wetten.

Die Vermutung, das die Richter den Prozess loswerden wollen ist Unsinn. Die wollen ihn unbedingt haben – das sieht man.

21
Die Richter knicken NICHT ein.

Sie haben (möglicherweise durch mediale Aufmerksamkeit)erkannt, dass sie ihr "Gesicht" wahren müssen.

Merksatz: "Ein Gesicht kannst du nur wahren, wenn du zuvor eines hattest".


24
# Jan meint: (18.10.2010 um 19:03)
@nogo:
Hätten die Richter ihr Gesicht wahren wollen, hätten sie das Verfahren bereits abgeben müssen, als die Gerüchte aufkamen, der Vorsitzende Richter sei persönlich mit dem Opfer bekannt.

Einfach um auch nur den Anschein zu vermeiden, irgendetwas könne nicht mit rechten Dingen zugehen.

Das haben sie nicht getan.

Jetzt fliegt ihnen ihr unwürdiger Schauprozess um die Ohren.

1
# Maetz meint: (18.10.2010 um 14:52)

Ich frage mich bei sowas – als Laie – immer, was sich gestandene Juristen dabei denken, sich so neben der Spur zu Verhalten. Umso mehr stelle ich mir die Frage, wieso man sich bei einem derart öffentlichkeitswirksamen Prozess noch solche Nachlässigkeiten erlaubt und damit Angriffsfläche bietet?! Sowas weckt aus ganz anderer Ecke mal gar kein Vertrauen in die Rechtsprechung, nicht nur unter dem Aspekt der Befangenheit…

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2010/10/18/kachelmanns-richter-knicken-ein/








Schokogirl

Anzahl der Beiträge : 151

Nach oben Nach unten

Steven Paul Rand

Beitrag  Gast am Mo 18 Okt 2010, 08:18

Zum neuen Gutachter Steven Paul Rand ist nicht viel herauszubekommen, immerhin aber dies:

Preisträger der Konrad-Morgenroth-Förderergesellschaft:

1994 / 1993 Herren Dr. med. Dr. med. dent. Harald Eufinger, Bochum, und
Dr. rer. med. Steven P. Rand, Münster Eiigkeitsbestimmung bei Zwillingen mit Spaltfehlbildungen unter Verwendung moderner molekulargenetischer Methoden
http://www.kmfg.de/preistraeger.html

Wiegand, P., B. Budowle, S. Rand, and B. Brinkmann 1993 Forensic Validation of the STR Systems SE 33 and TC 11. International Journal of Legal Medicine, 105:315-320.
http://mai.mercyhurst.edu/files/applied-forensic-sciences/hochrein-bibliography/2008bibliography-part-v-%28miscellaneous-evidence%29.pdf

Der Gutachter, wohl Deutschamerikaner, wohnt in Münster, wo er 2009 auch schon einmal einen Preis als Eigentümer eines quarter horses (amerikanische Pferderasse für Western Style-Reiten) gewonnen hat. Hat zusammen mit Brinkmann einen Aufsatz verfaßt und arbeitet womöglich in dessen neuer Firma, die führend im Bereich von DNA-Methodik ist. Da kann die Staatsanwaltschaft sich schon einmal warmlaufen und probieren, ob sie nicht einen Befangenheitsantrag wegen zu großer Nähe des Gutachters zum befangenen Gutachter Brinkmann durchbekommt, noch bevor Herr Rand sein Gutachten erstattet hat.

Ich sehe die nächsten grotesken Manöver voraus, falls die Kammer weiter amtieren darf, was man nicht hoffen sollte. Man schämt sich fremd, wenn man dieses Verfahren beobachtet.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Gabriele

Beitrag  Davrem am Mo 18 Okt 2010, 08:22

Gabriele heute 20:14
...belegt ein winziges Detail: bereits die Frage, warum die Zeugin ihren Job auf eine Woche im Monat reduziert hat und wovon sei eigentlich lebe, führt ja schon tief hinein in die Beziehung zum Angeklagten, deren Darstellung für die Tatfrage von Belang ist.
Als wie gesichert kann der Radiojob als einzige Einkommensquelle gelten? Ist das eine Vollzeitstelle? Mit welchem Nettoeinkommen ist denn realistischerweise zu rechnen?

Ich komme beim besten Willen auf einen maximal dreistelligen Betrag. Ohne hier irgend jemanden zu nahe treten zu wollen, aber das erscheint mir doch grenzwertig, selbst wenn es ab und zu Zuwendungen in gleicher Höhe vom Angeklagten gab.

Ist schonmal über weitere Nebeneinkünfte spekuliert worden?

Davrem

Anzahl der Beiträge : 328

Nach oben Nach unten

@ Alice: ein letzter Versuch, Kommunikation herzustellen

Beitrag  Gast am Mo 18 Okt 2010, 09:59

Alice Gestern um 23:57

Gabriele Wolff: Das OLG hat wirklich psychologisches Feingefühl bewiesen, als es den Lügen der Zeugin zur Vorgeschichte eine „Scharnierfunktion“ zuwies. Denn je umfangreicher die Kenntnis der Anzeigenerstatterin über die Verhältnisse ihres Liebsten war, umso weniger kommt in Betracht, daß sie a) wirklich um ihn kämpfen und ihn nicht verlieren wollte und b) durch sein Geständnis – dessen Umfang ja nicht grundlos äußerst streitig ist – so außer Fassung geriet, daß sie ihn aggressiv der Wohnung verwies. Und nur diese Art und Weise der Trennung kann ja wiederum (vorausgesetzt, JK sei ein ziemlich gestörter Mensch) Aggressivität bei ihm ausgelöst haben.
Boah, dein Durchblick zieht mir echt voll die Schuhe aus.
Vor allem die Ahnung, "Simone" sei, so tatsächlich vergewaltigt, natürlich ein bisschen selber Schuld gewesen, weil sie mit ihrer aggressiven Art und Weise der Trennung wiederum Aggressivität ausgelöst haben soll beim mutmaßlichen Vergewaltiger (vorausgesetzt natürlich, JK sei ein ziemlich gestörter Mensch).

Boah, diese typisch weiblichen double bind-Aussagen ziehen mir doch immer wieder fast voll die Schuhe aus. Wenn sie nicht so erwartbar wären.
Ich rede von der Dynamik einer psycho-logischen Begegnung und mir wird unterstellt, ich teile dem ›Opfer‹ Schuld an der Tat zu. Das ist so wie in dem bekannten Beispiel:
Sie: Schatz, soll ich heute abend das rote oder das grüne Kleid anziehen?
Er: Das grüne.
Sie: Du findest also, daß ich in dem roten Kleid unattraktiv aussehe?
Usw.
(Die Antwort: ›Ist mir egal‹ wäre tödlich, die Antwort: ›Weiß ich nicht‹ hilft auch nicht, und die klügste: ›Schatz, ich kann mich nicht entscheiden, du siehst in beiden entzückend aus‹ ist keine Entscheidungshilfe und wird im Zweifel als Desinteresse ausgelegt.)

Nun habe ich wenig Interesse daran, einen Pudding an die Wand zu nageln. Aber in einem letzten Versuch, zu vermitteln, warum die Lügen der Anzeigenerstatterin so entscheidend sind, stemme ich dieses Unterfangen.

Vergewaltigung, so haben wir doch alle brav von Dir gelernt, hat nichts mit sexuellen Bedürfnissen zu tun (an Gelegenheit mangelte es JK ja nicht, im Gegenteil), sondern mit aggressiver Überwältigung, die ein bedrohtes Machtverhältnis wiederherstellen soll (bei diesem Bedürfnis stellt sich bei Männern sexuelle Erregung offenbar automatisch ein). Gut, legen wir diese These zugrunde.

Nun bedarf es also einer Situation, in der diese Aggression überhaupt entstehen kann. Also darf nicht nur eine simple Trennung stattgefunden haben, sondern eine harsche mit demütigendem Hinauswurf. Je weniger die Zeugin vor diesem letzten Treffen von seiner Untreue weiß, desto glaubhafter ist ihre harte Reaktion. Also erhält sie Kenntnis von einer vagen Beschuldigung erst um 17 Uhr vor diesem Rendezvous. Also gibt sie ihm eine Chance, wenn er nur sagt, daß die Sache mit Isabella vorbei sei. Also ist sie geschockt, wenn er gesteht, daß die Sache mit Isabella noch läuft und vage andeutet, daß diese nicht die Einzige sei.

Sicherlich erst in der intensiveren 3., auf Video aufgezeichneten Vernehmung vom 30.3., (die Beamtinnen vorher haben ja nicht nachgefragt, sondern nur protokolliert), als man sie wegen Isabellas nach dem 23.3. erfolgten Aussage über merkwürdige Facebook-Kontakte von Dezember und Januar auf deren Urheberin ›Christina Brandner‹ ansprach, aber ihren am 26.3. sichergestellten Computer noch nicht untersucht hatte, ging ihr auf, daß das bisher Vorgebrachte nicht ausreicht, um ihre Wut zu erklären. Die aber war erforderlich, sonst wäre eine Vergewaltigung ganz und gar unerklärlich gewesen.

Sie weiß jetzt, daß man ihren ›Christina Brandner‹ Chats mit Isabella auf die Spur kommen wird. Und nun, nachdem sie am 21.3. Merkblätter für vergewaltigte Frauen heruntergeladen und wahrscheinlich auch sonst Recherchen angestellt hat und unmittelbar nach der Festnahme von Kachelmanns geschiedener Frau Denise W. kontaktiert worden ist, die ihr nach eigenen Angaben von seiner permanenten Treulosigkeit erzählt hat, ist Material genug da, um die erforderliche Dynamik der Tatnacht weiter zu unterfüttern:
Also muß er ihr Dinge erzählt haben, die sie nicht schon vorher – nachweisbar! – wußte. Also muß er etwas von Krankheit, Schalter umlegen, Frauen ausnutzen, Gefühle vorspielen, Wegwerfbeziehungen gesagt haben wie aus dem Bilderbuch der narzißtischen Persönlichkeitsstörung, das im Netz für Betroffene Frauen einschließlich der benutzten Jekyll&Hyde-Formulierung ja wohlfeil zu erhalten ist. Und natürlich muß er bei dieser Gelegenheit auch explizit mehr als nur die Beziehung zu Isabell gestanden haben (was er ja bestreitet).
Daß er schon ziemlich gestört sein muß, wenn er ausflippt, wenn eine von fünf gleichzeitigen Beziehungen, und dann auch noch die, die den geringsten Stellenwert hat, in die Brüche geht, hat auch Luise Greuel erkannt und dieser Reaktion daher hypothetisch genau das unterlegt, was die Zeugin insinuiert hat: nämliche eine narzißtische Persönlichkeitsstörung. Denn ansonsten wäre die ganze Geschichte von vorneherein absolut unglaubwürdig.

Er hatte vier weitere, emotional weitaus intensivere Beziehungen, und in mindestens einer von dieser wurde auch SM praktiziert (mit der Schweizerin Helen, mit der er sogar zeitweise zusammenlebte, was mit ›Simone‹ nicht einmal für eine Nacht mit anschließendem Frühstück möglich war, geschweige denn für ein Wochenende oder gar einen Urlaub). Er vermißte also nichts, wenn die 5. Beziehung zu Ende ging. Zum Ausflippen bestand für ihn daher angesichts der Trennung kein Grund, allenfalls für Trauer und schlechtes Gewissen.

Und nachdem sie ihn im Januar aufgefordert hatte, sie voll zu versorgen, und er dieses Ansinnen in freundlich formuliertem Erschrecken: »Würdest du dich nicht langweilen so ganz ohne Job?« abgewehrt hatte, muß es sogar eine besondere Erleichterung gewesen sein, diese viel zu lange aufrechterhaltene Geschichte so leicht beenden zu können. Denn ihre plötzliche Bereitschaft, sich einer künstlichen Befruchtung auszusetzen (wonach er sie im Jahr 2008 ergebnislos gefragt hatte), mußte ihm merkwürdig vorkommen.

Ist dies alles in taube Ohren gesprochen? Würdest Du, Alice, mit all Deiner Kenntnis des Seelenlebens und all Deiner Intelligenz, Dich auf diese sowiesaussieht True Story einlassen können?

Zweifellos wird im Prozeß der Entwicklung ihrer Aussage im Verlauf der Vernehmungen sowie der Frage, welche Informationen sie wann erhalten hat, großes Augenmerk geschenkt werden. Sie selbst hat ja ihre aufgedeckten Lügen mit der Angst rechtfertigt, man würde bei wahrheitsgemäßer Aussage glauben, sie habe alles von langer Hand geplant. Das stimmt. Das glaubt man tatsächlich. Und daß ein ›traumatisiertes Opfer‹ so klarsichtig erkennt, um was es geht, fegt die Traumatisierung ebenfalls hinweg, wie es Markowitsch und Kröber ohnehin tun.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff

Beitrag  Gast am Mo 18 Okt 2010, 11:34

Dein Beitrag ist einleuchtend. Doch beim Nachdenken darüber komme ich wie bei fast allen noch so guten Beiträgen zum Schluss, dass wieder alles offen ist.
Bisher ging ich davon aus, "Simone" habe die Szene gleich zu Beginn der Vernehmungen geschildert inkl. Jekyll&Hyde-Formulierung, "Halt die Klappe..." und Messer. Wie kommst du auf die Idee, folgendes habe sie erst Wochen später ausgesagt?
Also muß er ihr Dinge erzählt haben, die sie nicht schon vorher – nachweisbar! – wußte. Also muß er etwas von Krankheit, Schalter umlegen, Frauen ausnutzen, Gefühle vorspielen, Wegwerfbeziehungen gesagt haben wie aus dem Bilderbuch der narzißtischen Persönlichkeitsstörung, das im Netz für Betroffene Frauen einschließlich der benutzten Jekyll&Hyde-Formulierung ja wohlfeil zu erhalten ist. Und natürlich muß er bei dieser Gelegenheit auch explizit mehr als nur die Beziehung zu Isabell gestanden haben (was er ja bestreitet).

Ja, die Jekyll&Hyde-Formulierung wird im Netz sofort geliefert, wenn man nach Narzissmus sucht, doch auch bei der dissoziativen Identitätsstörung findet man diese Formulierung, und dazu hat gemäss Isabella Kachelmann ihr einen Link geschickt. Falls er sich mit dieser Diagnose befasst hatte, wäre auch er auf die Formulierung gestossen.
So geht es immer wieder in diesem Fall, kaum hat man etwas entdeckt, das die eine Seite belasten könnte, schlägt das Pendel zurück.
Allerdings muss ich sagen, dass ich es unglaubwürdig finde, dass jemand erzählt, er behandle manchmal Frauen schlecht, dann kippe ein Schalter um und er werde wie Jekyll&Hyde... und gleich darauf kippt der Schalter, sein Blick wird böse/starr/kalt und er zückt ein Messer. Das Pendel schon wieder...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Welches Pendel ?

Beitrag  Schokogirl am Mo 18 Okt 2010, 13:29

Bis auf das Halstuch ( affraid ) von Claudia Simone D. sind mir bisher keine Tatsache bekannt , die für eine Vergewaltigung sprächen.

Schokogirl

Anzahl der Beiträge : 151

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 8)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 17:24


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 22 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten