Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Seite 6 von 39 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 22 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Beitrag  Oldoldman am Di 23 Nov 2010, 06:53

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es HIER an dieser Stelle (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des zehnten Teils finden sich ab hier:
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-10-t285-940.htm

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:38 bearbeitet, insgesamt 8 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Beitrag  Gast am Sa 27 Nov 2010, 02:19

Demokritxyz Heute um 13:27

.Welt online, Ursula Knapp, 27.10.2010:


Vergewaltigungsprozess
Die vielen offenen Fragen im Fall Jörg Kachelmann

Demokritxyz dieser Zeitloch-Artikel ist von heute, nicht vom Oktober. Damals wusste man noch nicht von der Verlängerung bis mind. Ende März 2011.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Harry und Louise,

Beitrag  patagon am Sa 27 Nov 2010, 02:43

Verfassungsschutz spielte beim Schmücker Mord eine Rolle.
Hatte ich nicht auf Kachelmann bezogen und nur darauf aufmerksam gemacht, dass nicht immer alles rot ist, was rot zu sein scheint.

Mir fällt es aber schwer zu glauben, dass so viele Umstände gemacht werden, nur weil man nicht zugeben möchte, dass man sich geirrt hat.
Das ist ja sogar noch schlimmer, als Verschwörungstheorien. Weil es dann praktisch jede Minute geschehen kann und natürlich jeden treffen kann. Aus Versehen.

Wer hat denn dann überhaupt noch eine Chance?

Wenn es so ist, ist jedes aufwendige Verfahren rausgeworfenes Geld und man kann es gleich auswürfeln.

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Knapp daneben (ist auch vorbei)

Beitrag  Gast am Sa 27 Nov 2010, 03:05

http://www.welt.de/vermischtes/prominente/article11251602/Die-vielen-offenen-Fragen-im-Fall-Joerg-Kachelmann.html
Ich habe nicht den Eindruck, daß die Autorin Ursula Knapp das Verfahren verfolgt hat.

Wieso brauchte Kachelmann statt 45 Minuten zweieinhalb Stunden für eine Strecke von 77 Kilometern? Könnte sein, dass ihm die Trennung doch nachging, dass er in einer Raststätte noch einmal ausstieg und nachdachte. Das sagt er aber nicht aus. [...] Das Zeitloch spricht für eine spektakulärere Trennung.

Über das berühmte ›Zeitloch‹ wurde bereits hinlänglich diskutiert – es existiert nicht (Mailen ab 2.50 Uhr bis 3.29 Uhr). Darüber hinaus ist auch die Abfahrtzeit unsicher geworden, da es nun zwei unterschiedliche Tatzeitangaben der Zeugin gibt ( 2 Uhr gegenüber der Ärztin und 0.30 – 1 Uhr gegenüber der Polizei). Und wieso soll es ein belastendes Moment darstellen, wenn ihm die Trennung nachging? Das hat er doch ausgesagt, daß es sehr emotional gewesen sei und beide geweint hätten. »Spektakulärere Trennung«? Das ist Kaffeesatz.
Im folgenden Morgen telefonierte Kachelmann mit einer anderen Ex-Freundin, einer Försterin aus dem Nordosten Deutschlands. Die beschrieb Kachelmann als gestresst. Sie vermutete, es sei etwas mit seinen Kindern in Kanada passiert und erzählte später einer Freundin von dem Telefonat. Die Verteidigung hält die Aussage der Försterin für nachträglich konstruiert. Wie das angebliche Vergewaltigungsopfer wolle sie Rache nehmen.
Und? Was meint Frau Knapp dazu? Insbesondere nach Lektüre des BUNTE-Artikels über Katharina T.?
Die blauen Flecke an den Oberschenkeln und die Kratzspur am Hals habe sich das angebliche Opfer selbst beigebracht. Für diese These gab es im Prozess bislang keine Belege.
Kein Wunder, die Sachverständigen wurden ja auch noch nicht gehört.
Die untersuchende Frauenärztin entdeckte die blauen Flecke selbst ohne Hinweis des möglichen Opfers. Solche blauen Flecke hatte sie auch schon einmal bei einer anderen Vergewaltigung festgestellt.
?? Die konnten ihr bei der Untersuchung wohl kaum entgehen. Was fehlte, waren Hinweise der Zeugin, wie diese Flecken wohl entstanden sein könnten. Nur einmal bei zehn ihr als angebliche Vergewaltigungsopfern zugeführten Frauen hat sie solche Flecken gesehen, und die waren wesentlich kleiner. Alle Sachverständigen betonen, daß diese Flecken ausgesprochen ungewöhnlich seien.
Sowohl bei der Ärztin als auch bei der Polizei nannte die Ex-Freundin nur ihren „Freund“ als Täter. Der Name Kachelmann fiel erst auf direkte Nachfrage der Polizistin.
Welche Schlüsse sind daraus zu ziehen?
Auch zwei Fotos auf dem Computer der Radiomoderatorin mit blauen Flecken sprechen nicht für einen Selbstversuch zur Vorbereitung der Falschaussage. Es gab viele Fotos mit Verletzungen, sie waren wohl Teil der sado-masochistischen Sexpraktiken des einstigen Paares.
Von vielen Fotos ist bislang nichts bekannt, nur von zwei Fotos. Und wenn die „vielen“ Fotos Teil der üblichen Sexpraktiken waren, warum sollen dann die Flecken vom 9.2. etwas anderes beweisen können als „übliche Sexpraktiken«?
Die zwei Fotos entstanden zudem ein Jahr vor der angeblichen Tat, als die Welt zwischen ihnen noch in Ordnung war.
??? Die Welt war seit Ende 2008 nicht mehr in Ordnung, nachdem sie die Tickets bekommen hatte.
Die einzelnen Mosaiksteine passen bisher nicht zur Version Kachelmanns.
Meint Frau Knapp nach allzu knappem Nachdenken. Das einzig Zutreffende an ihrem heutigen Artikel ist der Schluß:
Allerdings ist das Bild längst nicht vollständig. Am Mittwoch wird der Kachelmann-Prozess fortgesetzt, der zwei Wochen lang unterbrochen war und bis März nächsten Jahres dauern soll.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Beitrag  Gast am Sa 27 Nov 2010, 03:37

Habt Ihr vergessen, wie krank sich Jörg Kachelmann fühlte???


Krebs, getrieben, matt, müde, schlaflos, dissoziative Identitätsstörung...
Gabriele Wolff: Dank Karl May bin ich ja auf die Kolportage-Literatur des 19. Jahrhunderts gestoßen, in der man entzückt verweilen kann: da tost das Leben. Da liest man (frei nachempfundene) Sätze wie: »Hingegossen auf das Canapé lag die schöne Gestalt der Gräfin Carlotta, versunken in süßen Schlummer. Henri, von einem Paroxismus der Leidenschaft ergriffen, stürzte hinzu und bedeckte Lippen, Hals und den wogenden Busen mit glühenden Küssen...«
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-9-t279-740.htm#21398

Der Paroxismus der Leidenschaft ist dem vorauseilenden Priapismus schon verdammt nah , nicht wahr...


Ich leugne nicht, daß ich vor nun 40 – 50 Jahren mit dem Gesetz in Konflikt gekommen und dafür bestraft worden bin; aber was ich damals in tiefster Depression und Zwangslage tat, würde in der jetzigen, aufgeklärten Zeit nicht vor den Richter, sondern vor den Arzt gehören. [Karl May am 4. August 1910.][1]
Dissoziative Identitätsstörung [Dissoziative Identity Disorder = DID]

In seiner Autobiographie hat May den Seelenzustand beschrieben, in dem er sich in den Jahren 1862 bis 1874 befand.[3] Dieser war ein Rätsel für ihn und für alle, die sein Leben und sein Werk erforschen.

Der Fall des Schriftstellers Karl May ist aus vielen Gründen interessant. Er war fähig, genau die Symptome von D.I.D. zu beschreiben, fast ein Jahrhundert bevor es als eine Krankheit erkannt wurde. May versuchte anhand eines zeitgenössischen Lehrbuchs der Psychiatrie[9] herauszufinden, was mit ihm geschehen war und beschrieb ein Symptom, das dort nicht verzeichnet war: den Dissoziativen Fluchtzustand.

1994 wurde die verblüffende Dissoziative Identitätsstörung [Dissoziative Identity Disorder = DID] in der vierten Ausgabe des "Diagnostischen und Statistischen Handbuches der Geistesstörungen"[4] der Amerikanischen Psychiatrischen Vereinigung erkannt und beschrieben. Dissoziative Störungen werden jetzt als die Folgen eines schweren Traumas in früher Kindheit angesehen, von wiederkehrendem physischen, emotionalen oder sexuellem Mißbrauch. Wenn ein Kind mit einer traumatischen Situation konfrontiert wird, vor der es keine physische Flucht gibt, kann es auf eine "Flucht" in seinem/ihrem Kopf zurückgreifen. Durch diesen Prozeß der Loslösung, der eine äußerst schöpferische Überlebenstechnik ist, können Gedanken, Gefühle, Erinnerungen und Wahrnehmungen der traumatischen Erfahrungen psychologisch abgetrennt werden, und er erlaubt dem Kind, zu "funktionieren", als ob das Trauma nicht stattgefunden hätte.
..
http://www.karl-may-stiftung.de/did2.html

May versuchte anhand eines zeitgenössischen Lehrbuchs der Psychiatrie[9] herauszufinden, was mit ihm geschehen war - JAK schickte Viola einen LINK und wollte mit ihr darüber reden.





Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Beitrag  louise am Sa 27 Nov 2010, 03:40

Ich habe nicht den Eindruck, daß die Autorin Ursula Knapp das Verfahren verfolgt hat.

Aber ist den Ermittlern hier nicht eher aufgefallen, dass es so widersprüchliche Angaben zu dem Zeitpunkt der Verwaltigung gab?
Was hat K. dazu vor dem Haftrichter ausgesagt?

Man kann daraus durchaus schließen, dass auf Presseberichte kein Verlass ist und man sehr kritisch damit umgehen sollte.

Das Zeitloch dient immerhin dazu bestimmte Löcher zu schließen und es gelingt vortrefflich auch hier.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Uhrzeiten

Beitrag  Gast am Sa 27 Nov 2010, 04:18

louise Heute um 15:40
Aber ist den Ermittlern hier nicht eher aufgefallen, dass es so widersprüchliche Angaben zu dem Zeitpunkt der Verwaltigung gab?
Das muß es nicht unbedingt. Was, wenn die Polizeibeamtin Lapsit bei der gynäkologischen Untersuchung nicht anwesend war, sondern vor der Tür gewartet hat; oder wenn sie die Tatzeitangabe der Zeugin nicht mitbekommen hat? In der Kurzvernehmung zuvor, die die Beamtin Scherzinger durchgeführt hat, wird es sicherlich nicht schon um solche Details gegangen sein. »Letzte Nacht« reicht ja für eine Erstvernehmung. Details wurden erst in der »Festlegevernehmung« vom 11.2.2010 festgeklopft, die m.W. auch von Frau Scherzinger durchgeführt worden ist (Lapsit war ansonsten bei der dritten, der Videovernehmung, vom 30.3.2010 dabei).
Zeitangaben sind überdies ganz allgemein unzuverlässig und oft Ergebnis von Rekonstruktionen.

Was hat K. dazu vor dem Haftrichter ausgesagt?
Das ist dem Publikum unbekannt. In keinem der zahlreichen Artikel über diese Vernehmung (sowohl vor dem Prozeß als auch in denen vom 2. Verhandlungstag, als das Protokoll verlesen wurde) befand sich eine Uhrzeitangabe zum Verlassen der Wohnung.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Uhrzeit

Beitrag  louise am Sa 27 Nov 2010, 04:34

Gut, Frau Wolff, ich kann das so hinnehmen.

Leider ist in einigen Beträgen dieses Stranges fälschlicherweise über den Verlauf des Abends und über den Zeitpunkt des Verlassens der Wohnung von Kachelmann immer wieder spekulativ, jedoch mit genauen Uhrzeiten geschrieben worden.
Ich glaube nicht, dass die Uhrzeit so völlig aus der Luft gegriffen war, halte es für möglich, dass in der Presse ungenau berichtet wurde. Auch das Zeitfenster basiert auf Presseberichte. Alles nur erfunden von den Reportern, um K. irgendwie weitere Verdächtigungen anhängen zu können und die Leserschaft zu unterhalten?

Die Ankunft Kachelmanns bei Simone stimmt nach Aussagen beider Beteiligter überein.
Es ist deshalb davon auszugehen, dass auch nach der Aufbruchzeit Kachelmanns gezielt gefragt wurde.


Zuletzt von louise am Sa 27 Nov 2010, 04:58 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Ungenauigkeiten

Beitrag  Gast am Sa 27 Nov 2010, 04:38

Auch jetzt gibt es keine genaue Uhrzeit. Die Ärztin sagte gemäss einigen Meldungen: gegen 2 Uhr habe Simone gesagt. Wir wissen nicht, was Simone gefragt wurde, vielleicht wurde gefragt, ob es mehr als X Stunden her sei oder spätestens wann - und die Antwort war z.B. VOR 2h.
Diese Ärztin wusste aber wochenlang nicht, dass sie je befragt würde zu jener Untersuchung, also kann man davon ausgehen, dass ihr Gedächtnis nicht besser ist, als das von Catherine bzgl. Tel-Anruf Kachelmanns, der etwa zur selben Zeit erfolgte, wie Simone untersucht wurde. Nur hat Catherine eine Zeugin, welcher sie vom Anruf erzählte.

Wenn man an die Zeitungsberichte bzgl. Augenkontakte der Nebenklägerin und Zeuginnen und Kachelmann denkt, da war ALLES vorhanden, von sie blickten sich an, sie blickte ihn nicht an, er blickte sie nicht an. Die Friedrichsen wollte sogar in einem TV Interview der Nebenklägerin was unterstellen mit dem Satz: sie blickte zu Boden. Jeder solle sich dabei denken was er will. Wobei Friedrichsen gewiss suggerieren wollte, Simone habe ein schlechtes Gewissen.

Wie gut, dass ein Gericht entscheidet und nicht irgendwelche SchreiberlingInnen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Protokoll

Beitrag  louise am Sa 27 Nov 2010, 04:48

Hatte die Ärztin ein Protokoll angefertigt oder nennt sie die Uhrzeit aus dem Gedächtnis?
Obwohl die Ärztin keine Ermittlerin ist, könnte es durchaus möglich und pflichtgemäß sein, dass einige Angaben auch zum Umstand der Vergewaltigung protokolliert werden müssen. Wann geschah es? Wann bemerkte das mm. Opfer Schmerzen? Wann beobachtete sie körperliche Veränderungen/Blutungen oder ähnliches?

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Bella,

Beitrag  patagon am Sa 27 Nov 2010, 04:56

"Wenn man an die Zeitungsberichte bzgl. Augenkontakte der Nebenklägerin und Zeuginnen und Kachelmann denkt, da war ALLES vorhanden, von sie blickten sich an, sie blickte ihn nicht an, er blickte sie nicht an. Die Friedrichsen wollte sogar in einem TV Interview der Nebenklägerin was unterstellen mit dem Satz: sie blickte zu Boden. Jeder solle sich dabei denken was er will. Wobei Friedrichsen gewiss suggerieren wollte, Simone habe ein schlechtes Gewissen."

Keine Ahnung wie lange so eine Befragung dauert.
Die eine kommt vielleicht rein, setzt sich hin und schaut den Richter an: so was fragt der mich jetzt.
Der sagt vielleicht: so, jetzt erzählen sie mal, was sie erlebt haben.
hm, schaut sich um um und sieht Kachelmann, der aber schaut woanders hin. Sie schaut weg.
Die Journalisten schauen auch nicht wie die Kaninchen nur starr die Zeugin an. Sie nehmen das eine oder andere wahr.
Spekulativ ist doch alles. Außer wenn es von der Kamera festgehalten wird.

Das ist wie beim Fussball. War das jetzt ein Elfmeter oder nicht?
Man könnte es vielleicht geben. Da kommt dann auch von Schiedsrichter hat gepennt, bis Bestechung und Doping alles vor.
Unbestechlich ist nur die Kamera.
Du Bella, bist du eine Kamera?
Ich sage mal: Abber wärklisch net.


patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Bella

Beitrag  Gast am Sa 27 Nov 2010, 04:58

Bella:Die Friedrichsen wollte sogar in einem TV Interview der Nebenklägerin was unterstellen mit dem Satz: sie blickte zu Boden. Jeder solle sich dabei denken was er will. Wobei Friedrichsen gewiss suggerieren wollte, Simone habe ein schlechtes Gewissen.

Das war bei der Anklageverlesung und es stimmt, das MM Opfer blickte die meiste Zeit auf den Boden!

Kann jeder doch interpretieren wie er will, oder? Wie hättest du es denn gesehen?..............

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

REN

Beitrag  patagon am Sa 27 Nov 2010, 07:17

"Nahr aus welt online. "Das kann nicht sein“, dachte sie sich damals. „Da stimmt etwas nicht.“

Original genauso ging es mir aber auch, als ich von Kachelmanns Verhaftung hörte und von dem Grund.

Dann konnte man lesen, was er dazu gesagt hatte, nämlich, dass die Verbindung nicht so eng war, dass er nicht vergewaltigt habe. Dass er sich nicht seit 11 Jahren als ihr Lebensgefährte fühlte, ging eindeutig daraus hervor, dass man von seiner Ehe, seiner Scheidung und von den Kindern erfuhr, alles Dinge, von denen seine "Lebensgefährtin" keine Ahnung hatte, so wenig wie von seinem Wohnsitz.

Dann erfuhr man davon, dass die Sache mit den Tickets so nicht war, der Namen, mit dem sie sich bei einer anderen Freundin vorstellte, aus "Verbotene Liebe" stammte, die Daten aus Facebook recherchiert waren usw.

Und was liest man hier alles von einem notorischen Lügner, sadistischen Unhold usw.

Der Mann sitzt monatelang in U-Haft weil eine nachgewiesene Lügnerin in beschuldigt und das LGM, ohne irgendwelche Beweise vorlegen zu können, einfach mal so der Überzeugung ist, dass er schuldig ist.
Inzwischen wollen irgendwelche "Geschäftsfreunde", Ex "Freundinnen" und andere ihm sein Geschäft abnehmen, alles, sogar seine Auto, und das OLG Karlsruhe , äußert genau das, was REN und ich auch von Anfang an dachten, dass ein Racheakt nicht auszuschließen ist.

Trotzdem entblödet sich Mannheim nicht, jedes Detail aus seinem leben aufzurollen und ohne Beweise an der Anklage festzuhalten, egal was die von der Mannheimer Staatsanwaltschaft beauftragte Sachverständige Greuel dazu sagt.

Man bleibt dabei. Sonnt sich im Licht allgemeiner Aufmerksamkeit und findet immer noch mehr zweifelhafte Details die ihn belasten.

Was ich an Nachweisen zu der angeblichen Tat erfahre, ist so dass m.A. nach im Sinne des GG niemals Anklage erhoben werden durfte.
Weil es keinen einzigen Beweis für eine Vergewaltigung gibt.
Tampons und Spermaflecken beweisen keine Vergewaltigung. Die Verletzungen beweisen ebenfalls nichts.

Nicht einmal ein Mörder muss vor Gericht eine totale Lebensbeichte ablegen. Schon ganz und gar nicht zu irgendwelchen Taten, die nicht strafbar sind.

REN hat einfach daraufhin recherchiert, was ihrer Ansicht nach gegen die Tat spricht und dabei hat sie m.A. nach mehr einleuchtende Indizien gefunden als der Staatsapparat.

Warum sollte sie ihre Meinung nicht ins Netz stellen?
Genau das ist der Unterschied.
Sie sagt was sie denkt, veröffentlicht was sie erfährt, aber Leute einzusperren und Existenzen zu vernichten, dass kann man ihr nicht vorwerfen.

Gabrielle erklärt uns hier wie die Dinge vor Gericht gehandhabt werden sollen, und was noch üblich und was nicht mehr üblich ist. Und auch das wird nicht einmal anerkannt sondern, sie wird hier, besonders von dir Nahr, mit Dreck beworfen.

Einfach so, nur mal um sich als besonders bemerkenswert aufzuspielen.

Was für eine dreiste Heuchelei.



patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Patachon.Sermon

Beitrag  Gast am Sa 27 Nov 2010, 11:02

Man mag gar nicht zu Ende lesen...
Es wird IMMER ausgespart, dass Kachelmann SIEBEN Frauen so an der Nase herumführte wie Simone. KRANK ist der Mann und er selber ist wohl froh, dass die Show ein Ende hat. ER SELBER hat es auf die Spitze getrieben. Er konnte nicht NEIN sagen zum Angebot des MDR, obwohl er wusste, dass er mit Auftritten vor der Kamera neue Bloggerinnen wie Kerstin Strehlow anziehen würde und es nicht schaffen würde, auch nur einer von ihnen NEIN zu sagen, ER SELBER inszenierte die hochgehende BOMBE.

Wer wie RitaEvaNeeser, Patachon, Wolff von Anfang an überzeugt war, Kachelmann sei unschuldig, der ist einfach ein- und blauäugig, sieht nur die Makel von Simone, welche sich stundenlang, tagelang untersuchen liess, befragen liess, und jeder weiss, dass es immer Widersprüche gibt bei Erinnerung, Erzählung... aber was soll's. Gottseidank entscheidet das LG Mannheim und nicht RitaEvaNeeser, Patachon, Wolff!!!
Wie gut, dass Gebriele Wolff im Unruhestand ist und keine angezeigten Vergewaltigungen mehr im Sande verlaufen lassen kann, besser wäre der Ruhestand, aber dafür ist sie noch zu jung, auch wenn ihre Fotos etwas anderes sagen What a Face

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Beitrag  Gast am Sa 27 Nov 2010, 11:18



Alice Schwarzer * 3. Dezember 1942
Definitionshocheit in Genderfragen, gefragte Diskussionsparterin, viele Termine, TV-Shows, ständig auf Reisen

Foto gelöscht.

Gabriele Wolff * 29. November 1955
13. Jahre jünger als Schwarzer, frustriert, zickig, keiner kennt sie, das Grösste der Gefühle ist ein St.Nimmerleinsboard - statt ein neues Buch zu schreiben, versucht sie, Schwarzer zu zerfetzen Der Hammer!


Zuletzt von Oldoldman am Mo 29 Nov 2010, 03:40 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Foto gelöscht wg. Urheberrechtsverletzung)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

"Üblich" ist, dass frau Gabriele Wolff gegen frau Alice Schwarzer hetzt, wo sie nur kann

Beitrag  Nahr am Sa 27 Nov 2010, 11:58

http://www.sueddeutsche.de/medien/niedersachsen-pressefreiheit-ayguel-oezkan-scheitert-mit-charta-fuer-medien-1.978936

REN
patagon Heute um 19:17

Gabrielle erklärt uns hier wie die Dinge vor Gericht gehandhabt werden sollen, und was noch üblich und was nicht mehr üblich ist. Und auch das wird nicht einmal anerkannt sondern, sie wird hier, besonders von dir Nahr, mit Dreck beworfen.
Patagon, Frau Gabriele Wolff versucht etwas in ihrem sinn darzustellen… ihre sehr subjektive und manipulative sichtweise hat aber wenig damit zu tun, ob etwas "üblich" oder "unüblich" ist!
"Üblich" ist, dass frau Gabriele Wolff gegen frau Alice Schwarzer hetzt, wo sie nur kann:


Systemwechsel
Gabriele Wolff Heute um 01:31

Ich werde die nächsten Tage dazu nutzen, an der angekündigten Fortsetzung zu Alice Schwarzers Berichterstattung zum Prozeß zu arbeiten: denn sie gehört zu denen, die den Rechtsstaat aus propagandistischen Gründen zu Grabe tragen, wobei sie allerdings die einzige ist, die das aus Ego-Gründen tut. Die Arbeit geht nur sehr langsam voran, weil die zahlreichen Fehler (Faktisches ist fast nie korrekt, Juristisches versteht sie nicht) in ihren Artikeln immer zur Beantwortung der Frage zwingen: ist sie kenntnislos und weiß wirklich nicht, worum es geht; ist sie lediglich befangen und bastelt sich ihr Bild entsprechend der eigenen Scheuklappen-Welt zusammen oder: sieht sie durch und schreibt trotzdem so, wie sie’s tut?

Nicht leicht zu entscheiden – sicher ist nur, daß ich für die Analyse ihrer Bild-Artikel mehr Zeit aufwende als sie für deren Produktion. Daher meine Abstinenz hier. Ich überlasse es zeitweilig auch reuelos den Trolls, die hier ihre Spielwiese miteinander genießen mögen, nachdem ihr Absplitter-Forum nur zwei Tage Bestand hatte und sie wieder hierher zurückkehren mußten. Mögen sie den Raum besetzen.
und "üblich" ist, dass frau Gabriele Wolff von anfang an gegen die anzeigeerstatterin Simone gehetzt hat:
Nahr mal wieder
Gabriele Wolff am Mi 08 Sep 2010, 23:20

Ich muß sagen, daß mich dieses unsouveräne, kleinlich-gehässige Frauenbild, das sich da offenbart, mit am meisten aufregt. Neben der falschen justitiellen Behandlung des Falles, der von vorneherein zu den gut 80% der Anzeigen gehörte, die üblicherweise schon von der Staatsanwaltschaft eingestellt werden, und neben dem unfaßbaren medialen Overkill, den er ausgelöst hat.
Gabriele Wolff Heute um 01:31

Ich überlasse es zeitweilig auch reuelos den Trolls, die hier ihre Spielwiese miteinander genießen mögen, nachdem ihr Absplitter-Forum nur zwei Tage Bestand hatte und sie wieder hierher zurückkehren mußten. Mögen sie den Raum besetzen.
Auch das entzieht sich natürlich der erkenntnis von FRAU Gabriele Wolff. Da werden richtige MÄNNER wie Oldoldman oder Demo, den tieferen erkenntnisgewinn eines 1-tages-ratemal-forums schon erkennen – mal rein TECHNISCH gesehen… mann schweigt aber besser dazu…

Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

Momentan steht der Wettermoderator mit dem Rücken zur Wand

Beitrag  Gast am Sa 27 Nov 2010, 12:39

Kachelmann schweigt trotz angeblicher Beweise
27. November 2010, Autor: jp


Jörg Kachelmann
Der Vergewaltigungsprozess um Jörg Kachelmann wird am 1. Dezember, nach zweiwöchiger Pause fortgesetzt. Die Prozessdauer wird sich bis zum März 2011 hinziehen, da wohl noch Zeugen angehört werden müssen.

Allerdings sieht es bisher so aus, dass die Aussagen gegen den 52-jährigen Wettermoderator sprechen, zumal er bisher nur ein mal vor dem Haftrichter des Landgerichts Mannheim ausgesagt hat. An allen anderen Prozesstagen hatte Jörg Kachelmann geschwiegen.

An vier Prozesstagen war die Öffentlichkeit ausgeschlossen, da die Hauptzeugin intime Details aus der Privatsphäre offenbaren musste. Die 37-jährige, langjährige Freundin Kachelmanns blieb aber hartnäckig bei der Beschuldigung, dass der Wettermoderator sie vergewaltigt habe.

Kratzspuren am Hals und blaue Flecken an den Oberschenkeln wurde von der untersuchenden Frauenärztin einer Heidelberger Klinik vor Gericht bestätigt. Solche Hämatome hätte sie schon einmal bei einer anderen Vergewaltigung festgestellt.

Die Verteidigung behauptet, bei zwei Fotos die auf dem Computer der Freundin sichergestellt worden waren, handele es sich um Belege für den Versuch einer Selbstverletzung um eine Falschaussage zu untermauern.

Gegen diese Behauptung spricht jedoch, dass sich mehrere Fotos mit Verletzungen fanden und dass die beiden Belastungsfotos bereits ein Jahr vor der angeblichen Vergewaltigung entstanden. Dies lässt eher auf die Dokumentation einvernehmlicher sado-masochistischer Praktiken schließen.

Ein denkbares Motiv für eine Falschaussage der langjährige Freundin wäre nach Ansicht der Verteidigung Rache, da sie, laut Aussage des Wettermoderators, in der Tatnacht zunächst einvernehmlichen Sex und ein gemeinsames Abendessen hatten, bevor ihn die 37-jährige im Anschluss mit Flugtickets konfrontierte, auf dem der Name einer anderen Frau stand.

Er habe ihr die Untreue gestanden und beide hätten sich, seinen Schilderungen zufolge, einvernehmlich getrennt.

Die Verteidiger Jörg Kachelmanns halten die Hauptzeugin und viele weitere Zeuginnen für unglaubwürdig.

Ob die Richter und Schöffen im Vergewaltigungsprozess den Zeugenaussagen glauben schenken, oder ob Jörg Kachelmann freigesprochen und rehabilitiert wird, zeigt sich in den nächsten Prozesstagen.

Momentan steht der Wettermoderator mit dem Rücken zur Wand – besonders da nachgewiesene, jedoch bislang nicht plausibel erklärte zeitliche Differenzen zu seiner bisherigen Aussage bestehen.

http://www.spreadnews.de/kachelmann-schweigt-trotz-angeblicher-beweise/113133/

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Kann es sein?

Beitrag  louise am Sa 27 Nov 2010, 17:20


REN in Welt-online: Das kann nicht sein, da stimmt etwas nicht.

patagon im Forum:Original genauso ging es mir aber auch, als ich von Kachelmanns Verhaftung hörte und von dem Grund.


Und doch kann es sein. Möglich ist alles.
Noch immer keine Entlastung für Kachelmann und noch keinen eindeutigen Beweis, dass Simone den Tathergang erlogen hat.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Offene Fragen

Beitrag  louise am Sa 27 Nov 2010, 18:24

Die vielen offenen Fragen im Fall Jörg Kachelmann


Jörg Kachelmann steht bisher im Prozess nicht gut da. Besonders ein mysteriöses "Zeitloch" von zwei Stunden könnte ihn in Bedrängnis bringen.

Knapp drei Monate dauert der Kachelmann-Prozess schon – und noch immer scheint eine Verurteilung des Wettermoderators wegen Vergewaltigung ebenso möglich wie sein Freispruch.

Bis zu seiner Festnahme präsentierte Kachelmann regelmäßig kurz vor der Tagesschau und nach den Tagesthemen das Wetter im Ersten. Während des Prozess hat er bekannt gegeben, dass er nicht zurück ins Fernsehen kehren wolle.

Das große Fragezeichen im Prozess vor dem Landgericht Mannheim ist die Aussage der Ex-Freundin Kachelmanns, die ihn der Vergewaltigung beschuldigt.

Was die 37-jährige Radiomoderatorin in den zwanzig Stunden sagte, in denen sie als Zeugin vor der Strafkammer stand, weiß die Öffentlichkeit nicht. Medien und Besucher waren an den vier Prozesstagen ausgeschlossen, weil intimste Details aus ihrer elfjährigen Beziehung zur Sprache kamen. Glauben ihr die zwei Richter und die Richterin? Hat sie die beiden Schöffen überzeugt - oder hat sich die langjährige Freundin des Wettermoderators unglaubwürdig gemacht?

Verteidigung und Staatsanwaltschaft interpretieren die Aussage der Frau, die im Prozess auch Nebenklägerin ist, jeweils für sich. „Meines Erachtens hat die Vernehmung uns dem Ziel der Rehabilitierung von Herrn Kachelmann sehr viel näher gebracht“, sagte Kachelmanns Anwalt Reinhard Birkenstock. Staatsanwalt Lars-Torsten Oltrogge konterte prompt: „Ich halte das für Wunschdenken.“

Einige objektive Umstände, die die Strafkammer in bisher 15 Verhandlungstagen zusammengetragen hat, belasten Kachelmann allerdings eher, als dass sie ihn entlasten. Einmal sagte der 52-jährige Wettermoderator vor dem Haftrichter in Mannheim aus.

Das war vier Tage nach seiner Verhaftung, am 24. März. Seither schweigt er. Damals stellte Kachelmann die Nacht des 9. Februar so dar, dass er mit seiner Freundin in Schwetzingen einvernehmlichen Sex hatte. Danach, beim gemeinsamen Essen auf dem Sofa, habe sie ihn mit Flugtickets konfrontiert, auf denen sein Name und der einer anderen Frau standen. Er habe nach kurzem Streit seine Untreue zugegeben. Es sei eine einvernehmliche Trennung gewesen.

Gegen ein Uhr nachts fuhr er von ihrer Wohnung in Schwetzingen auf die Autobahn nach Frankfurt-Mörfelden ins Hotel, am Folgetag flog er zu den Olympischen Spielen nach Kanada. Aber da gibt es ein Zeitproblem.

Denn die Elektronik im Hotel registrierte die Schlüsselübergabe an den späten Gast um 3:28 Uhr. Ein Detail, das bei Kachelmanns Aussage vor dem Haftrichter noch keiner kannte, denn man hatte die Hotelrechnung erst vier Tage vorher bei seiner Festnahme gefunden.

Wieso brauchte Kachelmann statt 45 Minuten zweieinhalb Stunden für eine Strecke von 77 Kilometern? Könnte sein, dass ihm die Trennung doch nachging, dass er in einer Raststätte noch einmal ausstieg und nachdachte. Das sagt er aber nicht aus.

Nach seiner Darstellung machte er nur einen kleinen Umweg über ein anderes Hotel, bei dem er aber wegen der ungünstigen Parkplatzsituation gar nicht erst ausstieg. Große Gemütsbewegungen verneint er. Er hätte ihr schon früher sagen sollen, dass er keine Perspektive für ihre Beziehung sehe, gab er an. Das Zeitloch spricht für eine spektakulärere Trennung.

Im folgenden Morgen telefonierte Kachelmann mit einer anderen Ex-Freundin, einer Försterin aus dem Nordosten Deutschlands. Die beschrieb Kachelmann als gestresst. Sie vermutete, es sei etwas mit seinen Kindern in Kanada passiert und erzählte später einer Freundin von dem Telefonat.

Die Verteidigung hält die Aussage der Försterin für nachträglich konstruiert. Wie das angebliche Vergewaltigungsopfer wolle sie Rache nehmen. Die blauen Flecke an den Oberschenkeln und die Kratzspur am Hals habe sich das angebliche Opfer selbst beigebracht. Für diese These gab es im Prozess bislang keine Belege.

Die untersuchende Frauenärztin entdeckte die blauen Flecke selbst ohne Hinweis des möglichen Opfers. Solche blauen Flecke hatte sie auch schon einmal bei einer anderen Vergewaltigung festgestellt. Sowohl bei der Ärztin als auch bei der Polizei nannte die Ex-Freundin nur ihren „Freund“ als Täter. Der Name Kachelmann fiel erst auf direkte Nachfrage der Polizistin.

Auch zwei Fotos auf dem Computer der Radiomoderatorin mit blauen Flecken sprechen nicht für einen Selbstversuch zur Vorbereitung der Falschaussage. Es gab viele Fotos mit Verletzungen, sie waren wohl Teil der sado-masochistischen Sexpraktiken des einstigen Paares. Die zwei Fotos entstanden zudem ein Jahr vor der angeblichen Tat, als die Welt zwischen ihnen noch in Ordnung war.

Die einzelnen Mosaiksteine passen bisher nicht zur Version Kachelmanns. Allerdings ist das Bild längst nicht vollständig. Am Mittwoch wird der Kachelmann-Prozess fortgesetzt, der zwei Wochen lang unterbrochen war und bis März nächsten Jahres dauern soll.
dpad/cor


http://www.welt.de/vermischtes/prominente/article11251602/Die-vielen-offenen-Fragen-im-Fall-Joerg-Kachelmann.html


louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

@ Bella

Beitrag  Gast_0013 am Sa 27 Nov 2010, 20:45

....es gibt ein paar Grundregeln des menschlichen Miteinanders,traurig dass Du sie Dir nicht annimmst.
Willst Du solange diffamieren, bis Deine Opfer sich zurück ziehen?


Bella
Gabriele Wolff * 29. November 1955
13. Jahre jünger als Schwarzer, frustriert, zickig, keiner kennt sie, das Grösste der Gefühle ist ein St.Nimmerleinsboard - statt ein neues Buch zu schreiben, versucht sie, Schwarzer zu zerfetzen .

Ich könnte JK auch auf keinen Thron
stellen, da bestimmte Details aus seinem Privatleben nicht mit meiner Lebenseinstellung konform gehen.
Doch in erster Linie steht der Prozess von JK im Vordergrund, der mich auch zweifeln lässt, ob hier noch Recht gesprochen wird.
Du wirfst bestimmten Personen einseitige Stimmungsmache vor, von Dir sehe ich aber auch nichts anderes.


Zuletzt von bunter-rock am Sa 27 Nov 2010, 20:49 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Gast_0013

Anzahl der Beiträge : 278

Nach oben Nach unten

Was erwrtet ihr von der Justiz?

Beitrag  patagon am Sa 27 Nov 2010, 20:47

Es gibt 1000 Ungerechtigkeiten, Betrügerein, Erpressungen, Nötigungen, sogar Mord und Totschlag, die die nie angeklagt werden und nie zu Verurteilungen führen KÖNNTEN.

Einen geplanten Mord als Unfall zu kaschieren, dürfte nicht allzuschwer sein. Giftmorde werden wahrscheinlich nur zufällig entdeckt.
Erpressung ist an der Tagesordnung. Fast überall, wo es Abhängigkeiten gibt, gibt es Erpressung.
Ich war immer dafür, Paragraphen wie Homosexualität, Abtreibung und Ehebruch ersatzlos zu streichen.
Einfach nur deswegen, weil sie als Steilvorlagen für Erpressungen ideal sind.

Wenn ein Schwuler von JEDEM erpresst werden kann, der davon weiß, oder ein verh. Mann, der eine Geliebte hat, oder eine Frau die abgetrieben hat.

Das hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun. Dass ich für die Abschaffung bin, heißt übrigens nicht, dass ich für Abtreibung und Ehebruch bin.

Ihr alle, die ihr K. so angreift, seid im Grunde wie die kath. Kirche in eurer Überbetonung der Sexualität. Die Kiche nennt das Unkeuschheit und es gehört zu den schlimmen Sünden.

Bei euch ist überhaupt keine Sünde, sondern euer Recht. Wenn aber der Geliebte eine andere hat, dann soll er dafür büßen, denn dann hat er EUCH betrogen. Wenn er verheiratet ist, und mit euch etwas anfängt, ist es kein Betrug, sondern Liebe. Ehebruch ist ja schließlich inzwischen nicht mehr verboten.
Doppelmoral.
Und weil das von Rechtswegen nicht verboten ist, weil der Gesetzgeber davon ausgeht, dass jeder selbst wissen muss, was er tut. Männer wie Frauen, die ja lt. Gesetz gleichberechtigt sind, deswegen werden eben Fallen gestellt.
Pech gehabt, wenn einer reintappt, aber selber schuld.

Ich glaube eigentlich nicht, dass A. S. sich ihre Emanzipation so vorgestellt hat.














Zuletzt von patagon am Sa 27 Nov 2010, 21:11 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

bunter-rock,

Beitrag  patagon am Sa 27 Nov 2010, 21:10

"....es gibt ein paar Grundregeln des menschlichen Miteinanders,traurig dass Du sie Dir nicht annimmst.
Willst Du solange diffamieren, bis Deine Opfer sich zurück ziehen."
Ja, bunter-rock,
Ja, es gibt ein paar Grundregeln. Man kann sie auch Gebote nennen.
Ich nenne sie einfach Anstand.

Aber was das bedeutet, wissen hier offensichtlich manche nicht. Sie bedürften eigentlich der Hilfe.

Die Gesetze sind mehr oder weniger hilflose Versuche, das Schlimmste zu verhindern.

Inzwischen wird die Justiz selbst oft schrecklich mißbraucht.
Was deutlich wird bei diesem Theater ist, ohne Moral kommt man offensichtlich nicht aus. Auch nicht ohne Herz, kurz Anstand.

Bella, deine Beiträge zeigen überdeutlich wer und was DU bist.

Gehässigkeiten, Mobbing, Neid, Hass, Eifersucht. Fast alles nicht ausdrücklich verboten.

Überzeugen kannst du zwar nicht. Ziemlich arm und krank.
Wende dich mal an unsere Alice, sie hat ja ein Herz für die Bedürftigen.





patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

@patagon

Beitrag  Gast_0013 am Sa 27 Nov 2010, 21:24

Wenn er eine Geliebte im beiderseitigen Einvernehmen hat, bzw. es wird eine offene Beziehung geführt, ist es kein Problem.
Dies stand bei JK leider nicht auf dem Spielplan!!!
Jeder nach seiner Facon.
Büßen –muss (sollte) auch keiner, doch Männer kommen genauso wenig damit klar, wenn man sie von heute auf morgen verlässt.

Gast_0013

Anzahl der Beiträge : 278

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Beitrag  Gast am Sa 27 Nov 2010, 21:52

bunter-rock
Du wirfst bestimmten Personen einseitige Stimmungsmache vor, von Dir sehe ich aber auch nichts anderes..

Das sagst gerade DU, die noch vor Freischaltung solche PN verschickst??



Einseitig ist die Reaktion auf die Blindheit hier, man ist sozusagen zum Gegengewicht aufgerufen.

Patachon: Anstand definiert hier die Mehrheit der sexuell Gestörten als gutes Recht eines Promis, Frauen zu belügen und zu schlagen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

bunter-rock,

Beitrag  patagon am Sa 27 Nov 2010, 22:39

"Büßen –muss auch keiner, doch Männer kommen nicht damit klar, wenn man sie von heute auf morgen verlässt."

Frauen kommen damit auch nicht klar.

Ich glaube aber nicht, dass das bei K. das Problem war. Er war zu feige selbst Schluss zu machen. So war er wohl eher erleichtert, als CSD mit ihm Schluss machen wollte.
Hätte er ein Problem damit gehabt, nichts wäre leichter gewesen, als zu versprechen, in Zukunft treu zu sein.
Sie selbst hat ihm ja angeboten, Schwamm drüber, wenn es nicht mehr vorkommt.

Jedenfalls wäre CSD erst einmal zufrieden gewesen.
Aber er hat das nicht versprochen. Wahrscheinlich hing ihm die ganze Sache längst zum Halse raus und er hat die Gelegenheit nutzen wollen, endlich eine Klette weniger.

Das hat sie so geärgert.

Diese Dinge sind sicher normal. Der Skandal ist, dass das Gericht sich missbrauchen lässt.

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

@ Bella

Beitrag  Gast_0013 am Sa 27 Nov 2010, 22:49

Darauf muss ich nicht mehr eingehen, oder?
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-10-t285-880.htm#22805

Wir haben uns einige PN darüber geschrieben und versucht es mit Anstand zu klären!!! Dachte ICH jedenfalls.

Bella
Einseitig ist die Reaktion auf die Blindheit hier, man ist sozusagen zum Gegengewicht aufgerufen.

"zum Gegengewicht aufgerufen"

auch damit habe ich kein Problem, im Gegenteil.

Doch Fair sollte es sein und nicht das Adjektiv davon.

Gast_0013

Anzahl der Beiträge : 278

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 03:17


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 39 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 22 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten