Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Seite 3 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4 ... 21 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Beitrag  Oldoldman am Di 23 Nov 2010, 06:53

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es HIER an dieser Stelle (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des zehnten Teils finden sich ab hier:
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-10-t285-940.htm

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:38 bearbeitet, insgesamt 8 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


was ist nun mit Frau Gabriele Wolff?

Beitrag  Nahr am Do 25 Nov 2010, 01:25

http://www.sueddeutsche.de/medien/niedersachsen-pressefreiheit-ayguel-oezkan-scheitert-mit-charta-fuer-medien-1.978936



Demo, geht doch!
DU überrascht UNS nicht!
DU lernst sehr schnell!
Aber was ist nun mit Frau Gabriele Wolff?

Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

@ Demo

Beitrag  Gast_0013 am Do 25 Nov 2010, 02:08

etwas für Dich 23.11. taz

Die Einflüsterer im Namen des guten Rufs

JUSTIZ Wenn Prozesse großes mediales Interesse erregen, ruft das immer öfter professionelle Imagepfleger auf den Plan. Sie wollen die Berichterstattung im Sinne ihrer Mandanten beeinflussen
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=tz&dig=2010%2F11%2F23%2Fa0122&cHash=18ec4757f3

Gast_0013

Anzahl der Beiträge : 278

Nach oben Nach unten

bunter-rock

Beitrag  Gast am Do 25 Nov 2010, 03:37

ruft das immer öfter professionelle Imagepfleger auf den Plan...
...wenigstens DAS kann man Demokritxyz nicht unterstellen. Mad

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Unterschiede zwischen: Tatsachen und Wissen ...

Beitrag  Demokritxyz am Do 25 Nov 2010, 03:51

Für Gabriele Wolff aber auch Alice & Co. mache ich ausnahmsweise die Schatztruhe "So war es!" der persönlichen Lebenserfahrungen meines Vaters auf:

Der hatte sehr viele Freunde. Darunter waren auch alte Klassenkameraden und einer davon war als Banker bis in die zweithöchste Etage gestiegen. Diese Bank war in einen Riesenskandal mit höchsten politischen Kreisen verwickelt und diese Nummer war aufgeflogen - voll durch die Presse gejaucht.

Als sein alter Klassenkamerad meinen Vater mal wieder besuchte, hat er an der Wohnungtür ihn in seiner sehr offenen Sprachen empfangen mit den Worten: "Na du alter Gauner, traust du dich hier noch her ...?"

Dieser Banker war so ein (leicht) Überkorrekter, nach der Begrüßung pikiert und hat dann gespoolt: Er sei an den Gesprächen nicht beteiligt gewesen. Er hätte im Nebenzimmer gesessen. Er hätte wirklich von der Sache nichts gewusst. Es sei ihm nur aufgefallen, dass da so hochrangige Politiker häufig zu Privataudienzen gekommen seien.

Nun macht Phoenix gern alte Archive auf Historische Ereignisse, und da liefen am letzten Sonntag (21.11.2010) Dokumentationen über die Nürnberger Prozesse.
Albert Speer, Reichsminister für Bewaffnung und Munition, wurde zu 20 Jahren Haft verurteilt, hat die auch bis 1966 abgessen und in dieser Dokumentation ein Interview gegeben, sinngemäß: Er hätte nur Kenntnisse von seinem Bereich gehabt. In der Struktur sei es unüblich gewesen, sich über die anderen Bereiche zu erkundigen. Es gab natürlich Hinweise, aber er sei denen nicht nachgegangen.

http://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Prozess_gegen_die_Hauptkriegsverbrecher#Urteile_gegen_die_Hauptangeklagten

Nun kann man sich trefflich streiten, wie weit das der Wahrheit entspricht:
Albert Speer - Wikipedia: ...

Aufgrund der Aktenlage lässt sich heute beweisen, dass die Deportationslisten zwischen Oktober 1941 und März 1943 von Speers Mitarbeitern zusammen mit der Gestapo erstellt wurden. Speer hat die Kenntnis davon bis zu seinem Tode bestritten.

Gleichwohl schrieb er in einem Brief vom 13. Dezember 1941 an Martin Bormann, dass die „Aktion in vollem Gange“ sei, und beschwerte sich darüber, dass Bormann „Judenwohnungen“ ausgebombten Berlinern bereitstellen wolle, obwohl doch diese ihm (Speer) zustünden. ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Speer#Architekt_Hitlers
Wichtig ist mir, dass natürlich korrupte oder verbrecherische Syteme grundsätzlich darauf achten, dass möglichst wenige Personen den vollen Überblick haben. Die Methode ist häufig, die größte Schweinerei möglichst in so viele kleinste Stücke zu zerteilen, bis das kleinste Stück als Teil der größten Schweinerei nicht mehr zu erkennen ist.

Im Klartext: Wer sich für die Vergangenheit in der Gegenwart interessiert, muss sich erstmal für Methoden und Strukturen sensibilisieren:
Gabriele Wolff: ...

Das alles läßt sich ganz zwanglos erklären. Und, ganz ehrlich, mich berührt es hinlänglich, wenn sich so viele Fehler aus dem System selbst, das dem medialen Druck nicht gewachsen ist, erklären lassen. Und noch wesentlich quälender ist der Gedanke, daß es eine Fehlerneigung der Justiz bei Sexualstraftaten geben könnte, die den Nichtprominenten und schlecht verteidigten Beschuldigten schicksalhaft per Fehlurteil trifft.

Aber ich überlasse Dir gern das letzte Wort. Ich weiß, daß ich zugunsten der Justiz befangen bin. ...

Hinweis: Möglichst das Posting komplett lesen:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-10-t285-900.htm#22827
Gabriele Wolff: ...

Das sollte durchaus geläufig sein, daß Menschen Fehler machen; und die Fehlerneigung bei Straftaten, in denen es keine objektiven Beweise gibt, ist nun mal größer als anderswo.

Meine Befürchtung ist eben, daß eine so gewaltige mediale Beachtung wie hier an der Fehlererkennung und –abstellung hindert. Der Irrglaube, daß das Einräumen eines Fehlers eine Niederlage bedeutet, ist weit verbreitet, und wer will schon schlechte Presse haben?

Dem »normalen Mann« wäre es wohl kaum so ergangen – andererseits hätte er die Staatsanwaltschaft vermutlich nicht dazu bewegen können, ein Glaubwürdigkeitsgutachten zu bestellen. Und der dringende Tatverdacht zu Beginn eines Verfahrens beruht allein schon auf einer plausibel klingenden Aussage, kann aber sehr schnell widerlegt werden. In späteren Verfahrensstadien muß er anderen Beweisanforderungen genügen. ...

Rein formal unterstehen die Staatsanwaltschaften allein dem Justizminister. Und die Staatsanwaltschaften können am Gang des Verfahrens überhaupt nichts ändern. ...

Daß die Politik sich hier einmischt oder sich dazu auch nur äußert, halte ich für ausgeschlossen. Bei den Informations-Lecks, die auch vor der gerichtlichen Terminierung nicht haltmachen, wäre das Harakiri, gerade wegen der BW-Wahl. Die vermutete Einflußnahme von Mappus auf den Polizeieinsatz in Stuttgart ist schon schlimm genug. Der Vorwurf, die Unabhängigkeit der Richter angetastet zu haben, wäre weitaus schlimmer. ...

Hinweis: Möglichst das Posting komplett lesen:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-10-t285-900.htm#22854
Ich schwenke jetzt völlig ab zum Mordfall Ulrich Schmücker. Nicht weil ich meine, dass es Parallelen gibt, sondern geben könnte! So blauäugig getrennt waren Justiz und Politik schon 1974 nicht. Ich denke, es ist nicht besser, sondern eher schlimmer geworden:
Neue Welle der Deutschen Justiz:

Vgl. Demokritxyz Postings, 02.07.2010, S. 32/III, 16:48 h @Roman Herzog: Willkür deutscher Gerichte ist verfassungskonform ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-620.htm#10722

04.07.2010, S. 35/III, 13:47 h Namen: vergessen und noch unbekannt zum Komplex: Justiz, Willkür, Bundesverfassungsgericht et cetera pp. ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-680.htm#10811

08.07.2010, S. 37/III, 22:17 h @steffi: Der schwarze(?) Kanal ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-720.htm#10990

31.08.2010, S. 45/IV, 19:02 h Altes zur Justiz in Baden-Württemberg: Ulrich Goll schweigt
Anm: Frank Fahsel: "… unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt"

29.07.2010, S. 15/IV, 11:38 h @patagon: Denkanstoß zu Methoden der Schauspieldemokraten ...
Anm.: Theodor Maunz – NS-Recht & BRD-Recht in einem Kopf

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-280.htm#12478

11.08.2010, S. 1, 19:05 h Geht es dir um die allgemeine Vergewaltigungsproblematik oder die spezielle in der Causa Kachelmann ...?
Anm.: Kurzer Abriss des kompletten Vergewaltigungsfakes

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/die-strafprozessordnung-ist-nicht-geeignet-die-frauen-zu-schutzen-t204.htm#13288
Dass es eine gültige Deutsche Verfassung garnicht gibt, sondern nur als Provisorium das Grundgesetz, weißt du natürlich.

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Verfassung

Aber Verfassungsschutz klinkt schauspieldemokratisch wunderbar, wenn der Kriminelle für sich arbeiten läßt, oder ...? Ist die Rolle des Verfassungsschutzes in dem Mordfall Ulrich Schmücker eine Ausnahme? Oder dortige Praxis ...?
Große Kriminalfälle: Der Ulrich Schmücker Mord Teil 1/5

http://www.youtube.com/watch?v=b8psxWunWrU


Große Kriminalfälle: Der Ulrich Schmücker Mord Teil 2/5

04:30 Min.: "... Wie das Urteilt ausfällt, das wurde mir schon (anm.: vorher) gesagt …"

http://www.youtube.com/watch?v=oj0yEIQGMbA


Große Kriminalfälle: Der Ulrich Schmücker Mord Teil 3/5

07:55 Min.: Kontakt StA zu Verfassungsschutz über Verbindungsoffizier

http://www.youtube.com/watch?v=7daP7MHgI1M


Große Kriminalfälle: Der Ulrich Schmücker Mord Teil 4/5

00:00 Min.: Verteidiger: „Total illegal …glatte Freiheitsberaubung im Amt“

01:14 Min.: StA biete für Geständnis Zeugin in U-Haft Liebestag und -nacht mit ihrem Partner an

03:20 Min.: Stefan Aust: "... die Gerichte haben sich jede Mühe gegeben, um die Wahrheit nicht an Tageslicht kommen zu lassen. … bis hin zu Vorsitzenden Richtern (Vermutung von Aust)..."

04:00 Min.: StA versucht zu verschleiern wann und warum (Jürgen) Bodeux gestanden hat, und wie viele unterschiedliche Geständnisse er ablegte.

04:45 Min.: Stefan Aust: "… dass da irgendetwas abgebremst wird bei den Ermittlungen ..."

04:47 Min: Verteidiger: "... Wichtige Akten werden nur durch Zufall bekannt, weil sich ein Polizist verplappert. … dann wurde die Spurenakte beigezogen … da sind Ihnen die Augen übergegangen … in einem Ordner für unwichtige Spuren abgelegt …"

06:28 Min.: BGH hebt drei(?)mal die Urteile gegen die Angeklagten auf.

06:58 Min.: DER SPIEGEL klärt auf: Tatwaffe im Tresor des Verfassungsschutz in Berlin …Stefan Aust: „… das konnten wir uns überhaupt nicht vorstellen!“

07:00 Min.: Manfred Kitthaus (Polizeilicher Staatsschutz in Berlin): Volker Weingraber ist von uns an der Verfassungsschutz geliefert worden. Den kannte ich schon vorher aus meiner allgemeinen kriminalpolizeilichen Tätigkeit als Kriminellen …“

http://www.youtube.com/watch?v=ezpHdR_rt5A


Große Kriminalfälle: Der Ulrich Schmücker Mord Teil 5/5

00:00 Min.: Verfassungsschutz sorgt wieder für Verwirrung. Verteidiger: „… waren auf einmal drei Waffen da. ..“

00:40 Min.: Der Staat hat seinen Strafanspruch verwirkt. Die Angeklagten erhalten Haftentschädigung. Das Verfahren wird ohne Entscheidung zur Sache eingestellt!

Textauszug vom Urteils: Das Verfahren ist ohne Entscheidung zur Sache einzustellen. Die Angeklagten sind in ihrem Recht auf ein faires, rechtsstaatliches Verfahren (Artikel 2 Abs. 1 i.V.m. Artikel 20 Abs.3 GG) so schwerwiegend verletzt worden, daß das unmittelbar im Grundgesetz verankerte Rechtsstaatsprinzip einer Fortsetzung des Verfahrens entgegensteht.

02:42 Min.: … Die beteiligten Staatsanwälte haben Karriere gemacht

http://www.youtube.com/watch?v=Hw5BSQtHuLw


http://de.wikipedia.org/wiki/Schm%C3%BCcker-Prozess

http://www.daserste.de/kriminalfaelle/sendung_dyn~uid,5qqtyb6bfdt5x53tldrzx4sf~cm.asp

http://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Weingraber

http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Bodeux

http://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Aust

Literaturverzeichnis mit Links (zum SPIEGEL etc.) beachten:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Schm%C3%BCcker#Einzelnachweise
Und hast du dir mal die Frage gestellt, warum es in der Bundesrepublik Deutschland, dem freiheitlich demokratischen Rechtsstaat, so viele Gruppierungen gibt, die in weitesten Sinne Polizeifunktionen wahrnehmen? Und warum das immer mehr werden? Ich hab neulich war vom Deutschen FBI aufgeschnappt?

http://www.bild.de/BILD/politik/2010/11/23/islamisten-haben-deutschland-im-visier-bund-plant-neue-super/polizei-im-kampf-gegen-terror.html

Organisierte Kriminalität (in den Behörden ...???) oder Terrorismusgefahr, weil jemand ein Real-Test-Koffer auf ein Laufband der Gepäckabfertigung in einem Flughafen stellt ...?
Wo sitzen denn die heutigen Feinde einer Offenen Gesellschaft ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/Offene_Gesellschaft

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Medaille für Demokritxyz

Beitrag  Gast am Do 25 Nov 2010, 04:17



Für sinnfreie Beiträge mit maximal Links

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Bella

Beitrag  patagon am Do 25 Nov 2010, 04:41

"Medaille für Demokritxyz
Bella Heute um 16:17




Für sinnfreie Beiträge mit maximal Links
Bella"

Na, du Schöne, warum hängt dein Frauchen dir eigentlich nicht die Medaille für sinnfreie Beiträge ans Halsband?
Verdient hast du sie allemal.
Wuff, wuff....







patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Beitrag  Gast am Do 25 Nov 2010, 04:49

Patachon, hast du dich im schräd verirrt?
Warum tun Menschen das, was sie tun?



Weil sie es können Smile

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Wenn die Haifische Menschen wären

Beitrag  Nahr am Do 25 Nov 2010, 07:00

http://www.sueddeutsche.de/medien/niedersachsen-pressefreiheit-ayguel-oezkan-scheitert-mit-charta-fuer-medien-1.978936

Da nur noch sister, demo, bunter-rock und bella im K-thread sinnvoll diskutieren, zuerst dieses nur für sister und oldman only (ich danke euch für das „s“ und „t“. DAS „as“ statt eines „u“ hätte auch noch gepasst!):

lichtung

manche meinen
lechts und rinks
kann man nicht velwechsern
werch ein illtum

Ernst Jandl
Und noch etwas aus den tierreich:
"Wenn die Haifische Menschen wären, fragte Herrn K. die kleine Tochter seiner Wirtin, "wären sie dann netter zu den kleinen Fischen?"
"Sicher", sagte er. "Wenn die Haifische Menschen wären, würden sie im Meer für die kleinen Fische gewaltige Kästen bauen lassen, mit allerhand Nahrung drin, sowohl Pflanzen als auch Tierzeug. Sie würden dafür sorgen, dass die Kästen immer frisches Wasser hätten, und sie würden überhaupt allerhand sanitärische Maßnahmen treffen, wenn z.B. ein Fischlein sich die Flosse verletzten würde, dann würde ihm sogleich ein Verband gemacht, damit es den Haifischen nicht wegstürbe vor der Zeit.
Damit die Fischlein nicht trübsinnig würde, gäbe es ab und zu große Wasserfeste; denn lustige Fischlein schmecken besser als trübsinnige.
Es gäbe natürlich auch Schulen in den großen Kästen. In diesen Schulen würden die Fischlein lernen, wie man in den Rachen der Haifische schwimmt. Sie würden z.B. Geographie brauchen, damit sie die großen Haifische, die faul irgendwo rumliegen, finden könnten. Die Hauptsache wäre natürlich die moralische Ausbildung der Fischlein. Sie würden unterrichtet werden, dass es das Größte und Schönste sei, wenn ein Fischlein sich freiwillig aufopfert, und sie alle an die Haifische glauben müßten, vor allem, wenn sie sagten, sie würden für eine schöne Zukunft sorgen. Man würde den Fischlein beibringen, dass diese Zukunft nur gesichert sei, wenn sie Gehorsam lernten. Vor allen niedrigen, materialistischen, egoistischen und marxistischen Neigungen müßten sich die Fischlein hüten, und es sofort melden, wenn eines von ihnen solche Neigungen verriete.
Wenn die Haifische Menschen wären, würden sie natürlich auch untereinander Kriege führen, um fremde Fischkästen und fremde Fischlein zu erobern. Die Kriege würden sie von ihren eigenen Fischlein führen lassen. Sie würden die Fischlein lehren, dass zwischen ihnen und den Fischlein der anderen Haifische ein riesiger Unterschied bestehe. Die Fischlein, würden sie verkünden, sich bekanntlich stumm, aber sie schweigen in ganz verschiedenen Sprachen und könnten einander daher unmöglich verstehen.Jedem Fischlein, das im Krieg ein paar andere Fischlein, feindliche, in anderer Sprache schweigende Fischlein, tötete, würde sie Orden aus Seetang anheften und den Titel Held verleihen.
Wenn die Haifische Menschen wären, gäbe es bei ihnen natürlich auch eine Kunst. Es gäbe schöne Bilder, auf denen die Zähne der Haifische in prächtigen Farben, ihre Rachen als reine Lustgärten, in denen es sich prächtig tummeln läßt, dargestellt wären.
Die Theater auf dem Meeresgrund würden zeigen, wie heldenmütige Fischlein begeistert in die Haifischrachen schwimmen, und die Musik wäre so schön, dass die Fischlein unter ihren Klängen, die Kapelle voran, träumerisch, und in der allerangenehmste Gedanken eingelullt, in die Haifischrachen strömten.
Auch eine Religion gäbe es ja, wenn die Haifische Menschen wären. Sie würde lehren, dass die Fischlein erst im Bauche der Haifische richtig zu leben begännen.
Übrigens würde es auch aufhören, dass alle Fischlein, wie es jetzt ist, gleich sind. Einige von ihnen würden Ämter bekommen und über die anderen gesetzt werden. Die ein wenig größeren dürften sogar die kleineren fressen. Dies wäre für die Haifische nur angenehm, da sie dann selber öfter größere Brocken zu fressen bekämen. Und die größeren, Posten innehabenden Fischlein würden für die Ordnung unter denn Fischlein sorgen, Lehrer, Offiziere, Ingenieure im Kastenbau werden.
Kurz, es gäbe erst eine Kultur im Meer, wenn die Haifische Menschen wären."

Bertolt Brecht

http://forum.derwesten.de/viewtopic.php?t=4548

Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

@Nahr

Beitrag  Gast am Do 25 Nov 2010, 07:35

Wer hätte gedacht das die Elsen das Forum verlassen? Also bleibt es beim Faktum!!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Erkenntnis des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts Andreas Vosskuhle schon mal richtig …

Beitrag  Demokritxyz am Do 25 Nov 2010, 07:51

Andreas Voßkuhle: "Im Fall Kachelmann hat, obwohl es um einen Strafrechtsfall geht, eine juristische Berichterstattung nur am Rande stattgefunden."
Manchmal erstaunen mich die klaren Erkenntnisse höchster deutscher Richter wirklich. Ich frage mich allerdings: denken sie auch über Ursachen nach ...?

Wie soll über einen Geheimprozess eine juristische Berichterstattung stattfinden können?
Interview mit Jochen Neumeyer, dpa-Korrespondent.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/media/neumeyer103.html
Urteile kann eine Kammer/Senat bekanntlich aus dem hohlen Bauch sprechen, und das Bundesverfassungs-gericht hat sogar die Freiheit, eine Verfassungs-beschwerde zur Entscheidung nicht anzunehmen, wenn denn die Nase des Beschwerdeführers oder Co. nicht passt, § 93a Abs. 1 BVerfGG:

http://dejure.org/gesetze/BVerfGG/93.html

Die Nichtannahme ist gerade keine Entscheidung in der Sache!
V. Annahmeverfahren

Die Verfassungsbeschwerde bedarf der Annahme zur Entscheidung (§ 93a Abs. 1 BVerfGG). ...

http://www.bundesverfassungsgericht.de/organisation/vb_merkblatt.html
Aber wie sollen Journalisten diverser Medien unabhängig von einander aus ihren Glaskugeln zu einer einheitlich richtigen juristischen Berichterstattung kommen, Herr Prof. Dr. Andreas Voßkuhle ...?

http://www.bundesverfassungsgericht.de/richter/vosskuhle.html
Legal Tribune Online, Martin W. Huff, 25.11.2010:

Justiz und Presse Bundesverfassungsgericht statt Barbara Salesch
Die Verabschiedung des langjährigen Karlsruhe-Korrespondenten der ARD und Leiters der Redaktion "Recht und Justiz" des SWR, Karl-Dieter Möller, ließ auch die höchste juristische Prominenz sich nicht nehmen. Laudator Andreas Voßkuhle nahm sich das Verhältnis von Justiz und Medien vor – mit einem Vorschlag, der sicherlich zu Diskussionen führen wird.

Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG), Andreas Voßkuhle, hat sich für mehr Fernsehbilder, zumindest aus dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, ausgesprochen. Da heute das Fernsehen Informationen über Bilder vermittle, müsse überlegt werden, ob nicht in bestimmten Fällen Bilder aus der mündlichen Verhandlung gesendet werden dürften und müssten. Das solle ein Rechtsverständnis bei den Bürgern zu wecken, so Voßkuhle heute bei der Verabschiedung des ARD-Rechtsexperten Karl-Dieter Möller vor Rechtsjournalisten und hohen Richtern in Karlsruhe.

Es müsse überlegt werden, ob aus dem höchsten deutschen Gericht nicht mehr nur Bilder von dem Einzug und der mündlichen Urteilsbegründung, wie bisher in § 17a BVerfGG geregelt, gezeigt werden dürften, sondern auch die gesamte mündliche Verhandlung vor den beiden Senaten.

Voßkuhle verwies darauf, dass das BVerfG in seiner "n-tv-Entscheidung" im Jahre 2001 (Urt. v. 24.01.2001, Az. 1 BVR 2623/95, 1 BvR 622/99) zwar das Verbot der Bildaufzeichnung in § 169 GVG gehalten habe. Eine gesetzliche Änderung der Vorschrift sei von den Richtern aber gerade nicht ausgeschlossen worden. Daher müsse man über eine Gesetzesänderung nachdenken.

Zudem vertrat er die Ansicht, dass "Fernsehrichter wie Barbara Salesch nicht das Bild der Justiz in der Öffentlichkeit bestimmen dürfen". Es bestehe allerdings auch die Notwendigkeit, hier deutliche Grenzen der Bildberichterstattung zu ziehen und auch grundsätzlich die Frage, ob sich die Bildberichterstattung für jedes Gericht eignet.

Am Rande der Veranstaltung sprach sich Generalbundesanwältin Monika Harms gegenüber LTO gegen jede Erweiterung von Bildern aus dem Gerichtssaal aus. "Wir haben heute schon zu viele Bilder gerade rund um Strafverfahren, jede Ausweitung widerspricht der Würde des Gerichts", sagte sie. Für eine angemessene Berichterstattung seien mehr Bilder als heute nicht notwendig.

"Der Fall Kachelmann ist kein Fall für eine seriöse Berichterstattung“

Auch Karl-Dieter Möller zeigte sich in seinen Abschiedsworten skeptisch gegenüber einer Erweiterung der Bilder in Gerichtssälen. Ohne Zustimmung aller Beteiligten dürfe dies auf keinen Fall geschehen und ob dies außerhalb des BVerfG nötig sei, bezweifle er stark.

Möller, der 24 Jahre lang aus Karlsruhe für die ARD von den Bundesgerichten berichtet hatte und jetzt nach Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand getreten ist, verteidigte auch die Entscheidung der ARD, im Fall des Wettermoderators Jörg Kachelmann erst nach der Erhebung der Anklage ausführlich zu berichten. "Zudem ist der Fall Kachelmann eigentlich kein Fall für eine seriöse Berichterstattung, sondern eher ein Boulevard-Thema", meinte er- es sei daher gut, dass die juristisch seriöse Berichterstattung über Rechtsthemen nicht immer in den Informations- und Nachrichtensendungen aufgegriffen werden müsse.

Möller, das "Rechtsgesicht der ARD", blieb damit seiner Linie der seriösen Rechtsberichterstattung treu, für die er auch 1998 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet worden war.

Auch Präsident Voßkuhle fand in seiner Rede zum Prozess gegen den ehemaligen Wettermoderator deutliche Worte: "Im Fall Kachelmann hat, obwohl es um einen Strafrechtsfall geht, eine juristische Berichterstattung nur am Rande stattgefunden" - in Anspielung darauf, dass die Lebensumstände des Moderators anscheinend oftmals interessanter sind als der konkrete strafrechtliche Vorwurf.

Neuigkeiten beim SWR: Jetzt auch Berichte aus Europa

Zuvor hatte der Intendant des SWR, Peter Boudgoust, mitgeteilt, dass im Jahr 2012 die Redaktion "Recht und Justiz" des SWR, die jetzt von Möllers Nachfolger Dr. Frank Bräutigam (ebenso wie Möller Volljurist) geleitet wird, neue Zuständigkeiten erhält.

So werde die Karlsruher Redaktion die Berichterstattung für die ARD über Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofes in Luxemburg und des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte in Straßburg übernehmen. Verantwortlich dafür wird die langjährige Rechtsjournalistin des SWR Gigi Deppe zeichnen.

Zudem übernimmt nun der SWR alleine den "ARD Ratgeber Recht". Bisher hatte er sich die jährlich acht Sendungen mit dem WDR geteilt.

Der Autor Martin W. Huff ist Rechtsanwalt und Journalist in Leverkusen, der sich seit Langem (unter anderem als Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung) mit Fragen der Rechtsberichterstattung befasst. Er ist außerdem Lehrbeauftragter für Medienrecht an der Fachhochschule Köln.

http://www.lto.de/de/html/nachrichten/2026/bundesverfassungsgericht-statt-barbara-salesch/
Deutscher Fachjournalisten-Kongress 2008 (6/7)

Mediengespräch und Vorratsdatenspeicherung

Karl-Dieter Möller, Prof. Dr. Curt Lutz Lässig


http://www.youtube.com/watch?v=9aLI4HQMeK0

http://www.prof-laessig.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Vorratsdatenspeicherung

http://de.wikipedia.org/wiki/Karl-Dieter_M%C3%B6ller


Zuletzt von Demokritxyz am Do 25 Nov 2010, 07:57 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

das „seltsame“ Schweigen Kachelmanns

Beitrag  Nahr am Do 25 Nov 2010, 07:54

http://www.sueddeutsche.de/medien/niedersachsen-pressefreiheit-ayguel-oezkan-scheitert-mit-charta-fuer-medien-1.978936


Bella, hier die harten fakten:
"seltsames" schweigen für die nächsten jahre...

litigationiswar
Kachelmann: Reden ist Gold?

Jeder Anwalt und (fast) jeder Richter – sogar ein paar Staatsanwälte – wissen, dass Schweigen das gute Recht eines jeden Angeklagten ist und ihm keinesfalls als Indiz für Schuldigkeit ausgelegt werden darf.

In der normalen Bevölkerung wird dies jedoch oft anders gesehen. Wie der nachfolgende Text aus einem Forum belegt, geht der normale Bürger oft davon aus, dass der unschuldige Angeklagte ja wohl nicht schweigen müsse, sondern den „Irrtum“ ganz einfach durch Reden „aufklären“ könne. Denn wer nichts zu verbergen hat….

Warum schweigt Kachelmann?

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“, sagt das Sprichwort.

Es gibt in unserem Alltag allerdings auch Situationen, in denen Schweigen kein edles Gold ODER Silber, sondern giftiges Blei mit der Schwerkraft uns (und andere) zu versenken, ist:
- Wer zum Beispiel ein Verbrechen, zu dessen Klärung seine Aussage beitragen könnte, mit seinem Schweigen deckt und dies auch weiss, der kann sich zu seiner Rechtfertigung weder auf das oben zitierte Sprichwort beziehen, noch auf sein vermeintliches „Recht zu schweigen“, der macht sich mit seinem Schweigen mindestens moralisch, wenn nicht sogar strafrechtlich, schuldig.
- Eine andere, für viele Menschen widersprüchliche Situation ist die, dass wir uns und anderen mit unserem Schweigen Schaden zufügen, wobei wir uns allerdings auf unser „Recht zu Schweigen“ berufen können. Eine solche widersprüchliche Konstellation ist dann gegeben, wenn ein Beschuldigter vor Gericht lieber schweigt – und er doch gleichzeitig, hinter dem Schutzschirm legitimierten Schweigens, durch allerlei legale und illegale „Tricks und Kniffs“ versucht, vor Gericht und in der Öffentlichkeit die Glaubwürdigkeit „seines mutmasslichen Opfers“ zu zerstören.

Wie verhält es ich mit dem Fall Kachelmann? Es besteht wohl kein Zweifel, dass das „seltsame“ Schweigen Kachelmanns juristisch zu rechtfertigen ist, diese Legitimation beantwortet uns allerdings nicht die Frage, ob dieses Schweigen vor Gericht überhaupt sinnvoll, vernünftig und moralisch gerechtfertigt ist !?

Um die Frage nach „Sinn und Vernunft“ zu beantworten, versuchen wir doch einfach einmal uns in die Situation Herr Kachelmanns zu versetzen. Er ist, wie er und seine Anwälte nicht müde werden zu betonen, von seiner Unschuld überzeugt und er erklärte vor laufender Kamera, der Vergewaltigungsvorwurf seiner Ex-Freundin, der Nebenklägerin, sei einzig und allein „ein grosses Missverständnis“. Danach lies er, abgesehen von einem kurzen Interview nach seiner Haftentlassung, welches keinerlei neue Erkenntnisse zum Tatvorwurf brachte, nur noch seine Anwälte, seine Experten und die ihm wohl gesinnten Massenmedien, für sich sprechen. Der Angeklagte schweigt beharrlich zu den Vorwürfen. Darüber hinaus verweigert er bis heute jegliche freiwillige-aktive Kooperation mit der „seinen Fall“ untersuchenden Kammer.

Ich habe mich gefragt, wie würde ich reagieren, was würde ich tun und lassen, wenn ich wüsste, dass ich völlig zu Unrecht einer Sache angeklagt vor Gericht stehe? Wäre es für die über-überwiegende Mehrheit unter uns nicht so, dass allein der Versuch eines anderen Menschen, uns zu Unrecht etwas anzuhängen, uns und unseren Familien böswillig Schaden zuzufügen, genügt, um jedem Nichtstoiker augenblicklich den Blutdruck hoch steigen zu lassen, unseren Verstand für unseren Gegenschlag zu schärfen und in uns eine volle emotionale Beteiligung, sprich geistige Wachheit, zu erzeugen? Wer von uns könnte in dieser Ausnahmesituation noch ruhig bleiben, wer möchte da weiterhin ernsthaft schweigen und abwarten? Ich könnte es nicht. Selbst wenn unser Vertrauen in den Rechtsstaat durch Negativbeispiele vorbelastet wäre, wer von uns wollte und könnte allein deswegen vor Gericht schweigen, wohl wissend, das er, anders als seine Ankläger, nichts zu verbergen hat?

Wer nicht schon durch das lähmende Bewusstsein ein „zwanghafter Lügner“ oder „unverbesserlicher Krimineller“ zu sein, schachmatt gesetzt wurde, wer auch nicht durch die, von den Medien suggerierte Verschwörungsparanoia, ohne Hoffnung und Glauben an die Gerechtigkeit paralysiert danieder liegt, wer an keiner psychisch-geistigen Behinderung leidet, wer also Herr seiner Sinne und im Besitz eines guten Gewissen ist, der kann und wird nicht anders können, ER WILL REDEN. Er wird als integere Mensch dem Gericht offen und spontan Rede und Antwort stehen, indem er die Bemühungen des Gerichtes die Wahrheit ans Licht zu bringen, nach bestem Wissen und Gewissen unterstützt, wohl wissend, das er sich vor keinem Richter und keinem Gutachter zu scheuen braucht. Wer ein „gutes Gewissen“ sein eigen nennt und fähig ist zu reden, der braucht wahrscheinlich keine Heerschar von cleveren Anwälten, weil er selber motiviert und sehr gut in der Lage ist, mit den Waffen des Wortes in der einen und dem Bewusstsein einer „höheren Gerechtigkeit“ in der anderen, den guten Kampf des Glaubens für Wahrheit und Gerechtigkeit zu kämpfen. Er wird sich durch nichts und niemanden einschüchtern lassen, noch wird er vor Gericht schweigen und einlenken, bis seine Widersacher ihrer Lüge und Bosheit überführt wurden – und er als ein freier, in allen Anklagepunkten gerechtfertigter Mann / Frau, das Gerichtsgebäude verlassen kann.

Das, meiner Ansicht nach einzige Szenarium, in dem es durchaus Sinn macht als Angeklagter vor Gericht zu schweigen, ist dann gegeben, wenn wir „gute Gründe“ haben, die uns zu Recht befürchten lassen, dass uns unsere Aussage und unsere Kooperation mit dem Gericht, selber schwer belasten könnten. Dann gilt das alte Sprichwort: „Reden ist Silber, aber Schweigen ist Gold“. Allerdings könnte dieses Schweigen auch allzu leicht falsch (besser: richtig) verstanden werden. Es soll schliesslich keiner merken, dass wir nur deshalb schweigen, weil wir in Wahrheit etwas zu verbergen haben.

Wie können wir diesem logischen Prestige-Dilemma entkommen?

Der mündige Leser weiss wahrscheinlich schon, welches Puzzle-teil in diesem Bild fehlt?! Was haben wir denn in den Medien über die vergangenen Wochen erlebt? Mehrere theatralisch inszenierte Befangenheitsanträge gegen das Gericht und die voraussehbare Ablehnung voreingenommener Experten der Verteidigung, verbunden mit entsprechend „aufgebrachten“ Medienauftritten der Verteidigung des Angeklagten, welche diese „negativen“ Entscheidungen des Gerichts als willkommenen Anlass benutzten, dem für viele nicht nachvollziehbaren „seltsamen Schweigen des Angeklagten“, endlich eine vermeintlich zusätzliche, öffentliche Legitimation zu verschaffen. Auf diese professionell arrangierte Weise, in „enger“ Zusammenarbeit zwischen Medien und Anwälten, lässt sich sogar aus dem „seltsamen“ Schweigen des Angeklagten Gold machen. Ob dieses aufwendige „Gold-schürfen“ dem Angeklagten allerdings (anders als seinen Anwälten, Experten und den Medien) am Ende auch praktischem Nutzen bringen wird, bleibt abzuwarten. Ich persönlich glaube es nicht.

Für alle anderen Fälle (siehe oben) sollte gelten: „Schweigen ist Silber, aber REDEN IST GOLD“.
hervorhebungen: Nahr

http://litigationiswar.wordpress.com/2010/11/25/kachelmann-reden-ist-gold/


Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Beitrag  Gast am Do 25 Nov 2010, 09:19

Warum nur muss ich an
Das Schweigen der Lämmer
denken?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Beitrag  Gast am Do 25 Nov 2010, 09:56

Schade, dass Helene weg ist. Ihr Avatar würde gut passen hier.

Kachelmann hat in Blogs und Chats seine Beziehungen gepflegt, hat er hat auch "Befehle" an seine Frauen über TV erteilt?

Sendung Riverboat http://www.myvideo.de/watch/5891978/Riverboat_2 Ende Januar 2009
Jörg Kachelmann schliessst die Sendung mit den Worten: : “ . . . und die anderen Probleme meine Damen und Herren, werden wir bei unserer orgienhaften AfterShowParty, jetzt noch, äh . . . unter gegenseitigen Zeigen aller blauen Flecken klären“

... worauf Tage später Simone ihre blauen Flecken fotografierte

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

danke, Bella!

Beitrag  Alice am Do 25 Nov 2010, 10:32

Das war lustig, zeigt es doch nicht nur Kachelmanns Humor und Selbstironie, sondern auch, wie sehr man sich vor aller Augen hinter der Wahrheit verstecken kann. Was Menschen sich nicht vorstellen können, nehmen sie anscheinend auch nicht wahr.


Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Regards, kurz nach 0:00 Uhr

Beitrag  Gast am Do 25 Nov 2010, 12:13

Außer polemisch Gedanken zusammen zu spinnen, passiert hier nicht viel. Schade! Obwohl? Es passiert ja nix momentan und deshalb wäre es sinnvoll zu schweigen. Das schafft natürlich nicht jeder. Die Langeweile und Leere die in vielen Menschen steckt und die wirklich sehr traurig ist, wie ich glaube, muss irgendwie gefüllt werden.

Nun Gut! Aussage gegen Aussage! In der Sache Vergewaltigung! Um nichts anderes geht es! Frau Simone ist in der Vernehmung nicht umgekippt (hat aber gelogen) und J.K. hat kein Geständnis abgelegt. Im Zweifel für den Angeklagten!!!

Alles was noch weiter läuft KANN nur andere Hintergründe haben als diese dubiose Geschichte! Unverantwortlich vom Gericht das weiter zu führen. Vorbildfunktion: SO gehen wir, (der Staat) mit euren Geldern um.

EIN Punkt. Die Mediale Funktion muss neu überdacht werden. Nicht nur im Hinblick auf J.K. auch im Hinblick auf, die meiner Meinung nach, sehr extreme Berichterstattung in Sachen Terroranschläge.

Da gibt es doch ganz wichtiges:

Ablenkungsmanöver brauchen wir nicht!!

@Bella: zeige doch mal ein Foto von DIR!?!

@Viktor: Du bist ein kluger Mann/Frau!?!

@Helene: Eine Vergewaltigung solltest du in Foren beschreiben in denen du „aufgefangen“ wirst!

@Gabrielle: Hochachtung vor deinem Optimismus!

@Demo: Hauptsache etwas geschrieben! Es IST ALLES geschrieben momentan, ich dachte immer die Elsen reden ununterbrochen und sehen nie den PUNKT!?!

@Patagon: Doppelleben: ich lag fast doppel vor Lachen! Wenn es nichts zu schreiben gibt läufst DU zur Höchstform auf!!!

Schweigen ist Gold!!!


Sorry, habe ich doch die "Berliner Schnauze" Steffi vergessen. Gönne dir eine Pause............,

Gruß an Alle und.............. Blumen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Beitrag  Gast am Do 25 Nov 2010, 12:22

In einem Radiointerview anf. Februar 2010 sagte Kachelmann, es dränge ihn nicht vor die Kamera, er habe die paar Tage Wettershow/Monat, er glaube nicht, dass was anders noch komme in "seinem Alter und mit seinem Aussehen."

ab 3.20 Min
http://www.youtube.com/watch?v=Zlj4vo51yYs

Er stand aber in Verhandlung mit dem MDR. Er sagte von Kanada aus ab, hatte dennoch einen Gesprächstermin beim MDR am 22.3.2010.

Das ganz gewöhnliche Kachelmann-Chaos

Jörg Kachelmann verhandelte vor seiner Verhaftung im März noch mit dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) über eine Rückkehr als Moderator einer eigenen Fernseh-Talkshow. Die Drei-Länder-Anstalt mit Sitz in Leipzig hatte dem Meteorologen angeboten, eine Nachfolgesendung von „Kachelmanns Spätausgabe“, die von Juli 2002 bis September 2008 ausgestrahlt worden war, zu moderieren. Auf Anfrage bestätigte der MDR-Sprecher entsprechende Informationen dieser Zeitung.


Pikant dabei: Kachelmann sagte dem MDR überraschend am 10. Februar ab – und damit nur gut einen Tag nach der ihm von der Staatsanwaltschaft Mannheim zur Last gelegten Vergewaltigung seiner Freundin in deren Schwetzinger Wohnung.

Per E-Mail teilte er Fernsehdirektor Wolfgang Vietze mit, sich künftig aus gesundheitlichen Grünen aufs „Wettermachen“ beschränken zu wollen. Auf ärztlichen Rat und nach eigener Einschätzung sei er nicht mehr in der Lage, etwas anderes zu machen. Ferner erklärte Kachelmann, er müsse jahrelange Vorgänge seelisch verarbeiten.


Der MDR sagt dazu: „Ein daraufhin vereinbarter Gesprächstermin am 22. März kam nicht zustande.“ Die Staatsanwaltschaft wertet das Schreiben Kachelmanns als Beweismittel und hat es der Ermittlungsakte beigefügt. Der Prozess gegen Kachelmann beginnt am 6. September in Mannheim.
http://www.morgenpost.de/vermischtes/article1381626/Joerg-Kachelmann-sprach-mit-MDR-ueber-neue-Talkshow.html#reqRSS

Talk-Absage an den MDR

Einen Tag nach diesem Telefonat schrieb Kachelmann erneut eine Mail an den MDR-Fernsehdirektor, in der er „auf ärztlichen Rat“ eine Fortsetzung der Talksendung „Kachelmann Spätausgabe“ absagte. Er wolle nicht als „Deisler reloaded“ (der Fußballer musste wegen psychischer Probleme seine Karriere beenden) oder Heulsuse enden. Diesen Rücktritt hatte er bereits im Januar angekündigt.

Am 29. März wurde Kachelmann dann in Frankfurt verhaftet. Als Katharina T. die Nachricht erfuhr, habe sie „erschrocken und erleichtert“ reagiert, sagte ihre Freundin. „Es war uns beiden klar, dass es irgendwann eskalieren wird, dass es zum Knall kommt. Ich wusste ja ein bisschen was von der Lebensweise und -haltung des Herrn Kachelmann. Katharina meinte immer, er laufe herum wie ein gejagter Hund.“

http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/neue-zeuginnen-belasten-kachelmann-article1031842.html

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

zum thema "fotografieren von blauen flecken"

Beitrag  helene am Do 25 Nov 2010, 12:23

hi bella
bin weder lamm, noch schweig ich für ewig...
ich hatte in letzter zeit auch assoziationen an einen film, einen mit dem titel "perlen vor die säue"...fühlte mich hier irgendwie manchmal wie in diesem film.....
schön aber, dass ich von dir vermisst werde...

zum thema "fotografieren von blauen flecken"
hatte ich am 2.11.10 um 2.15 uhr einen (humorigen) beitrag geschrieben, der durchaus sehr im zusammenhang mit dem kachelmannfall gmeint war. bitte lese das nochmal nach. man kann nämlich durchaus mal blaue flecken fotografieren, ohne eine anzeige vorzubereiten! dies jedoch wurde "simone" unterstellt!



leider wurde ich, besonders von steffi, dafür verspottet, mir wurde eine opferrolle unterstellt und meine eigentliche intention wurde völlig verdreht...

auch für mein angebort, frauen ratschläge zu geben, wie sie sich in einer vergewaltigungssituation geschickt verhalten, damit es nicht zur katastrophe kommt, wurde verspottet.
(übrigens, weil ich gerade sehe, dass maschera inzwischen was dazu geschr. hat: ich habe natürlich hier keineswegs über meine erfahrungen zum thema vergewaltigung gesprochen, um hier "aufgefangen" zu werden, sondern weil aus diesen begebenheiten konkrete schlüsse gezogen werden können.
z.b.über die rolle, die das messer dabei spielt...)

da liegt doch dieser "perlen vor die säue"-gedanke nahe, oder?

aber ich hatte nicht, vor, für immer zu schweigen, sondern wollte schon immer mal wieder, wenn es mir sehr wichtig erscheint, etwas zu dem thema sagen. zum beispiel, wenn im prozess die sache mit dem messer diskutiert wird. jetzt ist da ja erstmal pause...


helene

Anzahl der Beiträge : 300

Nach oben Nach unten

Der Rest ist Schweigen

Beitrag  Gast am Do 25 Nov 2010, 12:38

Demokritxyz Heute um 15:51
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-11-t297-40.htm#22992
Ach, Demokritxyz,
Du glaubst ja wohl nicht wirklich, daß mich die Realität ganz und gar nicht beeindruckt hätte – wenn ich am Idealismus festgehalten habe und weiter festhalte, dann immer gegen die Realität. Wie sähe sie denn aus, wenn wir, die von vorneherein nicht mit ihr zurechtkommen wollen, kampflos verschwinden würden?

Ich habe mir alle Videos zum Fall Schmücker angesehen – ein wahres Trauerspiel. Aber ich war niemals so weltfremd, anzunehmen, daß in Bereichen, in denen Geheimdienste wirken, ein Rechtsstaat noch existiere. Ich habe allerdings nicht geahnt, daß Vertreter desselben mit diesem dunklen Reich kooperieren könnten. Mir kam es immer so vor, daß Staatsanwaltschaften und Gerichte düpiert werden und ins Leere laufen: sie beantragen Akteneinsicht und kriegen sie nicht, aus rein politischen Gründen.
D’accord. Das ist übel & zeigt die Grenzen auf, innerhalb derer der Rechtsstaat, diktiert von der Politik, nur agieren darf. Aktuell zu besichtigen im Fall von Verena Becker.

Aber Du glaubst doch nicht im Ernst, daß der Fall Kachelmann im Fokus irgendeines Geheimdienstes steht? Es wäre schwierig genug, ein Szenario zu entwerfen, in dem der DWD eine gekränkte Geliebte für seine Zwecke instrumentalisiert, oder auch nur ein firmeninterner Übernahmeinteressierter. Es ist offensichtlich, daß Kachelmann als Privatmann eine behördliche Institution in die Knie gezwungen hat – aber daß nun gleich ein Geheimdienst einschreiten sollte, würde ich auch einem Thrillerautor nicht abnehmen (und das, obwohl die Realität Phantasien oftmals übersteigt.)

Zu Deinem Posting:
Demokritxyz Heute um 19:51
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-11-t297-60.htm#23009
nur soviel:
Andreas Voßkuhle: "Im Fall Kachelmann hat, obwohl es um einen Strafrechtsfall geht, eine juristische Berichterstattung nur am Rande stattgefunden."
Da hat der Präsident des Bundesverfassungsgerichts durchaus recht. Am Rande befinden sich Rückert und Friedrichsen, gesiegt hat der Boulevard. Das genau ist der Grund, warum ich mich mit meinen bescheidenen Mitteln für eine juristische Sicht der Dinge einsetze. Aber Du siehst ja, wie der Boulevard sich durchzusetzen versucht, selbst hier...

Möller sieht das Problem dagegen durchaus unrichtig:
Möller, der 24 Jahre lang aus Karlsruhe für die ARD von den Bundesgerichten berichtet hatte und jetzt nach Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand getreten ist, verteidigte auch die Entscheidung der ARD, im Fall des Wettermoderators Jörg Kachelmann erst nach der Erhebung der Anklage ausführlich zu berichten. "Zudem ist der Fall Kachelmann eigentlich kein Fall für eine seriöse Berichterstattung, sondern eher ein Boulevard-Thema", meinte er- es sei daher gut, dass die juristisch seriöse Berichterstattung über Rechtsthemen nicht immer in den Informations- und Nachrichtensendungen aufgegriffen werden müsse.
http://www.lto.de/de/html/nachrichten/2026/bundesverfassungsgericht-statt-barbara-salesch/

Die seriöse Berichterstattung hätte in menen Augen die zwingende Aufgabe, der Boulevardisierung eines ernsthaften Vorgangs etwas entgegenzusetzen. Aufklärung nämlich: Möller hat recht, die kann nicht in Nachrichtensendungen stattfinden: aber da gibt es genügend andere Formate, die sich der Sensationspresse entgegenstemmen könnten. Und auch müßten. Die Justiz selbst reagiert über und wehrt sich mit unverhältnismäßigen Sicherheitsvorkehrungen, Öffentlichkeitsausschlüssen, die die Exklusivität von Presseverträgen sichern und mit Abhörverdächtigungen. Die innere Wirkung ist vielleicht noch verheerender. Wenn Gesichtswahrung in den Vordergrund rückt, wird alles preisgegeben, was den Rechtsstaat auszeichnet.
Das ist der falsche Weg, wie ich meine.

Der beste wäre, mit soviel Öffentlichkeit wie möglich darzustellen, daß die Justiz, unabhängig von Aufgeregtheiten der gerade öffentlich herrschenden Meinung, an Wahrheit und Gerechtigkeit interessiert ist. Eine bessere Reklame gäbe es nicht.
Und manchmal keimt bei mir die Hoffnung auf, daß genau das gerade passiert (wenn auch unter Ausshluß der Öffentlickeit.)
.
Ich werde die nächsten Tage dazu nutzen, an der angekündigten Fortsetzung zu Alice Schwarzers Berichterstattung zum Prozeß zu arbeiten: denn sie gehört zu denen, die den Rechtsstaat aus propagandistischen Gründen zu Grabe tragen, wobei sie allerdings die einzige ist, die das aus Ego-Gründen tut. Die Arbeit geht nur sehr langsam voran, weil die zahlreichen Fehler (Faktisches ist fast nie korrekt, Juristisches versteht sie nicht) in ihren Artikeln immer zur Beantwortung der Frage zwingen: ist sie kenntnislos und weiß wirklich nicht, worum es geht; ist sie lediglich befangen und bastelt sich ihr Bild entsprechend der eigenen Scheuklappen-Welt zusammen oder: sieht sie durch und schreibt trotzdem so, wie sie’s tut?

Nicht leicht zu entscheiden – sicher ist nur, daß ich für die Analyse ihrer Bild-Artikel mehr Zeit aufwende als sie für deren Produktion. Daher meine Abstinenz hier. Ich überlasse es zeitweilig auch reuelos den Trolls, die hier ihre Spielwiese miteinander genießen mögen, nachdem ihr Absplitter-Forum nur zwei Tage Bestand hatte und sie wieder hierher zurückkehren mußten. Mögen sie den Raum besetzen. So ist das Leben nun mal. Um die Popularität dieses Forums muß ich mir ja keine Gedanken machen.

Am 1.12. ist wieder Termin.
Ich hoffe, daß Du, Maschera - danke für Deinen mir aus dem Herzen sprechenden Beitrag! - wieder dabei sein wirst. Denn darauf kommt es an, will man ein Gegengewicht zum Mainstream bilden. Auf ein von allen Interessen unabhängiges Miterleben von dem, was da in Mannheim passiert, kommt es an. Also, bis dann!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Liebe Leser

Beitrag  Gast am Do 25 Nov 2010, 12:51

Das war der gehobene Mitternachts-Boulevard.
Leider weiss ich nicht, ist Gabriele Wolff kenntnislos und weiß wirklich nicht, worum es geht; ist sie lediglich befangen und bastelt sich ihr Bild entsprechend der eigenen Scheuklappen-Welt zusammen (alles Falschaussagen oder was) oder: sieht sie durch und schreibt trotzdem so, wie sie’s tut?


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Bellas Blick in die Kristallkugel

Beitrag  Gast am Do 25 Nov 2010, 21:00



Bellas Blick in die Kristallkugel
(Kurze Sätze für bunter-rock)


Im Wonnemonat Mai 2013
Der Kachelmann-Prozess geht dem Ende entgegen. Ein kurzes Aufbäumen der medialen Verteidigung lässt die ermatteten Prozessbesucherinnen noch einmal hoffen. Auf ihren T-Shirts das verblasste Kachelmann-Portrait „Ich bin unschuldig“. Sie strecken vor dem Gerichtsgebäude ausgemergelte Ärmchen der Frühlingssonne entgegen und halten Transparente:

GABRIELE WOLFF DECKT AUF

DAS BUCH DER WAHRHEIT


Stimmen murmeln: „Wie schade um Rita-Eva-Neeser, sie war die einzige, die es NICHT aus Ego-Gründen tat. Wer übernimmt jetzt den Blog?“


JUSTIZ Wenn Prozesse großes mediales Interesse erregen, ruft das immer öfter professionelle Imagepfleger auf den Plan. Sie wollen die Berichterstattung im Sinne ihrer Mandanten beeinflussen http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=tz&dig=2010%2F11%2F23%2Fa0122&cHash=18ec4757f3.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Aufgepasst in diesem Forum, neuerdings!

Beitrag  Gast am Do 25 Nov 2010, 21:17

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!

Jedes Wort kann und wird gegen sie verwendet werden!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@ Bella

Beitrag  Gast_0013 am Do 25 Nov 2010, 21:33

Am 29. März wurde Kachelmann dann in Frankfurt verhaftet. Als Katharina T. die Nachricht erfuhr, habe sie „erschrocken und erleichtert“ reagiert, sagte ihre Freundin. „Es war uns beiden klar, dass es irgendwann eskalieren wird, dass es zum Knall kommt. Ich wusste ja ein bisschen was von der Lebensweise und -haltung des Herrn Kachelmann. Katharina meinte immer, er laufe herum wie ein gejagter Hund
.“


Hier bezog sich nicht die Aussage auf eine mögliche Vergewaltigung, doch eher auf die spezielle Lebensweise von J.K.
K.T. erscheint mir in diesem Prozess sehr suspekt, da vieles nicht schlüssig ist.
-Verhalten nach der Inhaftierung von J.K., bis hin zur Anzeige, die sie Monate später stellte.

Bella
Kachelmann hat in Blogs und Chats seine Beziehungen gepflegt, hat er hat auch "Befehle" an seine Frauen über TV erteilt?

…….man sollte sich nicht zur Marionette machen lassen.


Danke für die kurzen Sätze.

Gast_0013

Anzahl der Beiträge : 278

Nach oben Nach unten

Ignoliste ist ein Segen !

Beitrag  Gast_0014 am Do 25 Nov 2010, 21:40

Hab Bella nun auch noch auf meine Ignoliste gesetzt, ihr Geschwätz ist mir einfach zu blöd.

Gast_0014

Anzahl der Beiträge : 20

Nach oben Nach unten

PENETRANT, PENETRANT!

Beitrag  Gast am Do 25 Nov 2010, 22:15

Daher spricht A.S. immer von "penetrieren"................

Langsam wird mir einiges klar! Basketball

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 11)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 17:28


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4 ... 21 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten