Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 12)

Seite 37 von 39 Zurück  1 ... 20 ... 36, 37, 38, 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 12)

Beitrag  Oldoldman am Di 07 Dez 2010, 06:27

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings ab 10517 (ab 07.12.2010, 18:27) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des elften Teils finden sich ab hier:


http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-11-t297-940.htm

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:37 bearbeitet, insgesamt 7 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


hö hö hö...

Beitrag  Harry1972 am Mo 20 Dez 2010, 04:17

Ich denke, 984 kompensiert mit dem übermäßigen Gebrauch der Ignorieren-Funktion irgendetwas. Shocked

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Experten analysieren a priori.

Beitrag  984 am Mo 20 Dez 2010, 04:31

Und erfreulich, daß Oltrogge zur Ehrenrettung der Polizei eingeschritten ist:

Das ist genauso jämmerlich, wie bei Demo. Post festum ach so schlau. Vorher hatten Sie keinen Schimmer.

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

@984: Hör mir mal gut zu ...

Beitrag  Demokritxyz am Mo 20 Dez 2010, 04:39

984:

Ein Prozess ist ein logisch-wissenschaftlich festgelegtes Prozedere, bei dem man auch Geduld zeigen muss, ohne unaufmerksam zu werden.

Warum juristische Experten aber ihrem Dünkel vorschnell nachgeben und für bewiesen halten, dass Richter und StA'e korrupt und strohdumm sein müssten. ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25820
Dein erster Satz erweckt die Hoffnung, dass du etwas von Logik und der Methodik exakter Wissenschaften verstehst.

Dann will ich dir mal bei dem zweiten Satz gleich weiterhelfen. Es geht nicht um "korrupt und strohdumm". Diese Fälle sind die einfachsten, weil die meist sofort auffliegen.

Wahrscheinlicher sind die Fälle strohdumm oder korrupt. Die schwierigsten Fälle sind leider korrupt und höchst intelligent.

Einen Juristen mit mehrjähriger Berufserfahrung auf erfolgreicher Karriereleiter einfach als "strohdumm" einzustufen, halte ich für sehr gewagt. Es mag eine gewisse Naivität mit Desinteresse am Surrounding geben, sodass gewisse Zusammenhänge nicht auffallen (habe wirklich nichts gewusst). Da gab es doch in deutscher Vergangenheit mehrfach viele, oder ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Fingerabdrücke contra DNA-Spuren

Beitrag  Gast am Mo 20 Dez 2010, 04:49

Demokritxyz Heute um 16:14
Mir fällt zu gewissen Gutachtern nicht viel ein, ohne dass die gebrieft wurden - im Rahmen der sogenannten 'kurzen Amtsgefälligkeiten'. Wer schon mal eine Fensterscheibe geputzt hat, weiß doch, dass an dieser glatten Oberfläche keinesfalls ein Fingerabdruck abfällt, sondern sich hartnäckig festsetzt.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25821

Du sprichst ein erstaunliches Phänomen an: Fingerabdrücke, die aus Hautfett und Talgabsonderungen bestehen, haften sehr gut an glatten Oberflächen – dennoch wurden hier keine gefunden! Aber dazu wurde offenbar der zu Prozeßbeginn vernommene Spurensicherer nicht vernommen. Vielleicht kommt das ja noch. Der DNA-Experte hat mit Fingerabdrücken jedenfalls nichts zu tun.

DNA wiederum wird aus Hautzellen gewonnen (oder Körperflüssigkeiten wie Blut, Speichel etc.). Hier kommen nur Hautzellen in Betracht, und die benötigen wohl eine etwas rauhere Oberfläche, um haften zu bleiben.

Ich würde dem Sachverständigen nicht unterstellen, daß er ungefragt gleich zwei theoretische Möglichkeiten offeriert hat, warum das Messer als Tatwaffe nicht unbedingt ausscheiden müsse. Er hat diese Angaben im ersten Teil der Vernehmung, nach Befragen durch das Gericht, gemacht. Und eine der beiden theoretischen Möglichkeiten nahm er nach dem Hinweis Oltrogges auf den fehlerfreien Transport durch die Polizei ja auch wieder zurück. Seine Aussage, daß bei einem minutenlangen Halten des Messers mehr Spuren zu erwarten gewesen seien, steht jedenfalls.
(Aber dazu braucht man eigentlich kein Experte zu sein.)

Übrigens hat er bei der Mischspur, wie Brinkmann, auch eine Übertragungsspur ins Spiel gebracht:
Bäßler sagte am Montag vor dem Landgericht Mannheim: „Der Angeklagte ist als Verursacher der Spur nicht auszuschließen. Aber auch eine Sekundärübertragung ist möglich.“ Als mögliche Sekundärübertragung nannte Bäßler, dass die Frau zuerst Kachelmann anfasste und direkt danach das Messer.

http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11738709/Am-Messer-eine-Mischspur-an-der-Nachweisgrenze.html




Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 12)

Beitrag  dale am Mo 20 Dez 2010, 05:13

Wann entschuldigen sich wildgewordene Blogger bei Oltrogge? 984 Heute um 16:07
………Warum juristische Experten aber ihrem Dünkel vorschnell nachgeben und für bewiesen halten, dass Richter und StA'e korrupt und strohdumm sein müssten. Klar, dass mit der Denke jeder jeden in Foren niedermacht, wobei Frau Wolff sich zweideutig etwas enthält, aber das reicht nicht. Sie hat die Wilden nie gebremst. Deshalb auf Nimmerwiedersehen, GW,
Hervorhebungen von Dale
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25820
984 hätte genauso gut fragen können: Wann fällt Weihnachten auf Ostern?
War es nicht 984 der gejubelt hat, nachdem Gabriele Wolff seine Fragen beantwortet hat, tztztz... und bitte korrigiere mich jemand, falls ich das falsch verstanden habe, aber wollte nicht gerade 984 Laien-Seminare besuchen, würde Gabriele Wolff denn überhaupt welche halten.
Das ist ja zum Laughing Laughing Laughing .
Liebe`s Hergott`le, da kann ich nur sagen „ Glück gehabt Gabriele“ bounce .
Experten analysieren a priori.
984 Heute um 16:31
Und erfreulich, daß Oltrogge zur Ehrenrettung der Polizei eingeschritten ist:
Das ist genauso jämmerlich, wie bei Demo. Post festum ach so schlau. Vorher hatten Sie keinen Schimmer.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25823
Harry Du hast recht, so kommts wenn man sich nur noch an seinen eigenen Beiträgen erquicket affraid .


Zuletzt von dale am Mo 20 Dez 2010, 05:15 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : nachtrag Ostern)

dale

Anzahl der Beiträge : 1244

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 12)

Beitrag  Gast am Mo 20 Dez 2010, 05:19

Wow, auch 984 entpuppt sich hier immer eindeutiger als gespaltene Persönlichkeit Very Happy

Lars-Torben , bist Du es? Suspect

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Monete

Beitrag  patagon am Mo 20 Dez 2010, 05:19

"Vielmehr glaube ich an ein Versagen der Staatsanwaltschaft, die JK in Haft nahm, was sie bei einem Deutschen bei der Beweislage, niemals durch bekommen hätte."

Monete,

dann lies doch bitte mal die Links von Demo zum Fall Schmücker und auch den Fall von dem armen Kerl, der jahrelang im Knast saß und den Schwenn schließlich nach langen Kämpfen rehabilitieren konnte. Und das, obwohl die Staatsanwaltschaft längst wusste, das das Mädchen wahllos irgendwelche Geschichten erzählte, die Unterlagen in irgendwelchen Schubladen lagen und das Beste, das Mädchen vielfach begutachtet, Jungfrau war.

Das waren aber alles Deutsche.
Aber wenn du meinst, man sollte lieber nicht näher nachfragen, dann ist es ja kein Wunder, wenn man sich darauf einrichten kann, dass so und so keiner genauer nachfragt.
Damit ist der Willkür Tür und Tor geöffnet.


patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Sind Fingerabdrücke nicht die bessere Methode ...?

Beitrag  Demokritxyz am Mo 20 Dez 2010, 05:20

Gabriele Wolff:

Du sprichst ein erstaunliches Phänomen an: Fingerabdrücke, die aus Hautfett und Talgabsonderungen bestehen, haften sehr gut an glatten Oberflächen – dennoch wurden hier keine gefunden! Aber dazu wurde offenbar der zu Prozeßbeginn vernommene Spurensicherer nicht vernommen. Vielleicht kommt das ja noch. Der DNA-Experte hat mit Fingerabdrücken jedenfalls nichts zu tun.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25825
Ich bin sicher nicht der Experte in Kriminalistik, denke aber, dass die Spurensicherung von Fingerabdrücken und DNA u.U. ausschließen, an unterschiedlichen Teilbereichen oder in einer bestimmten Reihenfolge vorgenommen werden müssen, weil die Sicherung von Fingerabdrücken zu Verunreinigungen der DNA führt.

Die Fingerabdrücke haben aber den großen Vorteil, dass man nachweisen kann, wie der mutmaßliche Täter das Messer angefaßt hat. Fest in der Hand, um es an die Kehle zu pressen oder mit zwei Finger auf Wunsch: "Schatz, kannst du mal das Messer zu Seite legen ...?"
Daktyloskopie - Wikipedia: ...

... Im Gegensatz zur allgemeinen Auffassung ist hier die Daktyloskopie der DNA-Analyse überlegen, da es im Bereich der Papillarleistenerkennung, anders als bei dem genetischen Fingerabdruck (DNA), keine falschen oder unklaren Identifizierungen bei Blutsverwandten geben kann. ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Fingerabdruck-Erkennung#Hintergrund

... Notwendig für eine Spurenauswertung ist das Sichtbarmachen der Fingerabdrücke, also das Erzeugen eines optischen Kontrastes zur Spurenträgeroberfläche.

Je nach Beschaffenheit der Oberfläche werden dazu physikalische oder chemische Verfahren verwendet. Vor allem bei der Suche außerhalb von Spurensicherungslaboren ist immer noch die Anwendung von Spurensicherungspulvern gebräuchlich, die adhäsiv an den Substanzen der Fingerspur haften.

Sie werden jedoch zunehmend durch andere Techniken ergänzt. Zum Standard in den Laboren der deutschen Kriminalpolizei gehören das Ninhydrin-Verfahren und die Behandlung mit DFO (1,8 Diaza-9-fluorenon) für Papiere sowie die Cyanacrylatbedampfung oder die Hochvakuum-Metallbedampfung für die sogenannten „nichtsaugenden“ Oberflächen, also Oberflächen, die keine Diffusion in die Tiefe des Spurenträgers zulassen. ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Fingerabdruck-Erkennung#Sicherung
Dass die Spurensicherung von unterschiedlichen Abteilungen vorgenommen wird, kann ich mir vorstellen. Aber es muss doch irgendwie eine Planung und Dokumentation geben.

Wenn sich beide Spurenanalysen ausschließen sollten, muss doch klar überlegt werden, welche vorgenommen werden soll und warum ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Demo im Kotzmodus: Hör mir mal gut zu

Beitrag  984 am Mo 20 Dez 2010, 05:27

Dein erster Satz erweckt die Hoffnung, dass du etwas von Logik und der Methodik exakter Wissenschaften verstehst.

Ja, stimmt das denn nicht? Hattet Ihr Euch bei Popper nicht verlaufen? Jetzt wirst Du ja noch beleidigender als patago, den ich bereits ignoriere. Ich fürchte, jetzt muss ich Dich ausblenden, weil ich mich ja nicht aufregen darf - trotz der interessanten Links.

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

Weitere Details

Beitrag  Gast am Mo 20 Dez 2010, 05:35

@ Dale:
Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, was 984 nun wem vorwirft; und es ist mir auch egal...

Weiter zu den viel interessanteren Spuren:
Soviel zur Video-Erklärung von StA Grossmann am 19.5.2010, daß sich auf dem Messer Blutspuren befänden, die »wir« der ›Geschädigten‹ zuordnen können:
"Vorausgesetzt, dass beide Personen gute Spurengeber sind, hätte ich mehr Spuren bei einem so langen, intensiven Kontakt erwartet", sagte Gutachter Bäßler. Er habe auf dem Messer nur zwei winzige Blutspuren entdeckt, bei denen unklar sei, ob sie von Menschen- oder Tierblut stammten.

Gute Spurengeber waren sie offenbar, und auf anderen glatten Oberflächen blieb jedenfalls soviel Material haften, daß DNA-Zuordnungen problemlos möglich waren:

Auf Geschirr und Besteck fand Gutachter Bäßler entsprechende DNA-Spuren, wie er vor Gericht sagte.
Kachelmanns Verteidiger Johann Schwenn wertete die Sachverständigenaussage als Entlastung für seinen Mandaten. "Die Sachbeweise zeigen, dass die Nebenklägerin, also die junge Frau, nicht richtig ausgesagt hat", sagte der Anwalt.
http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE6BJ0HQ20101220

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

"Bericht kommt später........

Beitrag  Gast am Mo 20 Dez 2010, 05:42

So, bin endlich zuhause. Eine Stunde, für eine Strecke für die ich sonst 10 Minuten brauche. Absolutes Schnee-Chaos in der Stadt. Da bin ich auch schon beim Punkt.

Ich war der Meinung, die Verhandlung würde heute nicht länger als 14:00 Uhr dauern. Ähnlich wie bei Brinkmann. In der Mittagspause stand ich vor der Entscheidung, entweder ich bleibe heute bis zum Schluss und dafür morgen nicht. Ich bin geblieben.

Leider hatte ich nicht den Mittag um einen Bericht zu schreiben (wie geplant). Heute Abend habe ich einen wichtigen Termin, mir bleibt gerade noch Zeit zum Duschen, frisch machen.

Es gibt auch nicht viel zu berichten. Der ganze Tag drehte sich nur um die Vernehmung von Herrn Bäßler. RA Schwenn hat zum Schluss ein paar Worte gesagt. Er war heute sehr ruhig und gelassen, keine Anträge, keine großen Zwischeneinwürfe.

Ich werde also morgen früh eine kurze Zusammenfassung schreiben. Dann werde ich meine ausführliche Mittschrift an Gabriele schicken. Ich habe dafür jetzt keine Zeit mehr. Das wesentliche, worauf es ankommt steht mit Sicherheit in den gängigen Medien.

Gabriele, ich hoffe es ist okay wenn ich dir morgen alles zu schicke. Es wird einige Stunden dauern, bis ich die Daten zusammen gestellt habe. Für heute muss ich weg. (Ach so, Prof. Dr. Rand ist zugelassen, hat auch Fragen gestellt.) Richter Seidling erwähnte: „das können sie dann ja in ihrem Gutachten zur Sprache bringen“. Prof. Dr. Rand wird also auch noch mal sein Gutachten erörtern und Fragen beantworten.

Gruß, Maschera

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Mir scheint...

Beitrag  dale am Mo 20 Dez 2010, 05:50

die Medien (Focus, Bild etc.) wollen sich abernoch nicht so klar ausdrücken, wie z. B. Reuters.
Jedenfalls winden sie sich noch, bei der Formulierung.
Bin gespannt was Maschera berichtet.
Freu`mich schon!

@Demo, siehste, jetzt hast`e den Dreck Laughing Laughing 984 will Dich ausblenden geek
Wem das wohl mehr Schaden verursacht Question , lol!

@Steffi, ich habe das selbe gedacht, oder er hat eine neue "Tabak-Lieferung bekommen drunken .





dale

Anzahl der Beiträge : 1244

Nach oben Nach unten

@Steffi

Beitrag  Gast_0006 am Mo 20 Dez 2010, 06:09

Lars-Torben , bist Du es?

lol!

Wen 984 alle sperrt, dann kann er ja hochqualifizierte Selbstgespräche führen ;-)

Gast_0006

Anzahl der Beiträge : 198

Nach oben Nach unten

@ Maschera

Beitrag  Gast am Mo 20 Dez 2010, 06:31

"Bericht kommt später........
Maschera Heute um 17:42
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25833

Danke! Wir freuen uns... Bei den Profis muß man fünf verschiedene Berichte lesen, und hat dann immer noch nicht alle Details. Zum Sofa: niente. Zum Laken: so gut wie nichts. Zu Prof. Rand: niente.
Das ist jedenfalls eine erfreuliche Nachricht, daß ein Sachverständiger der Verteidigung zugelassen wurde.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Extra @984: Zum Verständnis schauspieldemokratischer Grundkonzepte ...

Beitrag  Demokritxyz am Mo 20 Dez 2010, 07:28

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25830

Ich fahr mal in meinem "Kotzmodus" fort, damit sich meine Hoffnung erfüllt, dass du irgendwann etwas von Logik und der Methodik exakter Wissenschaften verstehst.
ZEIT online, 20.12.2010:

... Es seien keine eindeutigen Spuren auf der acht Zentimeter langen Messerklinge gefunden worden, sagte der Gutachter des Landeskriminalamts, Gerhard Bäßler, vor dem Landgericht Mannheim. Es gebe deshalb gewisse Zweifel an der Verwendung des Küchenmessers bei der mutmaßlichen Tat. ...

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-12/kachelmann-gutachten
Dazu nun am 19.05.2010 Andreas Grossmann, der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft am Landgericht Mannheim, bei der Anklageerhebung:
PR-Video, 19.05.2010: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen TV-Wettermoderator Kachelmann

01:10 Min.: StA (GL) Andreas Grossmann: „Blutspuren (01:17 Min.), die wir dem Opfer zuordnen können.“

http://www.youtube.com/watch?v=tWwjqqDzFoo

http://www.staatsanwaltschaft-mannheim.de/servlet/PB/menu/1254390/index.html?ROOT=1176041
Vgl. Demokritxyz Posting, 04.07.2010, S. 35/III, 21:47 h @Alice: Wer ist denn nun der große Unbekannte ...?
Anm.: Barschel-Pfeiffer-Methode[/b]
StA (GL) Andreas Grossmann lügt in laufende Fernsehkamera
*** lesen, unbedingt lesen ***

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-680.htm#10828
Blick.ch, Video, 18.10.2010: Kachelmann-Prozess: Die Vernehmung der Zeugin Petra S. läuft
StA (GL) Andreas Grossmann: Zum Zeitpunkt der Anklageerhebung hielten wir die Zeugin für glaubwürdig

http://www.blick.ch/news/kachelmann-prozess-die-vernehmung-von-petra-s-laeuft-vid18647
984:

Ich fürchte, jetzt muss ich Dich ausblenden, weil ich mich ja nicht aufregen darf - trotz der interessanten Links.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25830
Na, über so eine starke rechtsstaatliche und demokratische Gesinnung verfügst du doch nicht, dass du dich über Schauspieldemokraten, korrupte Politiker oder eine willkürliche Justiz gesteuert von Marionettenspielern der dritten Interessen et cetera pp. aufregen könntest, oder ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25824
984:

Experten analysieren a priori.
...
Das ist genauso jämmerlich, wie bei Demo. Post festum ach so schlau. Vorher hatten Sie keinen Schimmer.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25823
Was hältst du von meiner Position: ernstzunehmende Kritiker lesen den ganzen Text ...?

Wenn du mal zum Anfang gehst, fällt vielleicht auch dir auf, dass ich meine unveränderte Position bereits am 24.03.2010, 08:59 Uhr vor der Vernehmung vor dem Haftrichter (erscheint heute unter Gast) gepostet habe. Was sagt du jetzt? Im Gegensatz(?) zu dir: erfolgreiche Politische Grundausbildung und hinreichend Erfahrung im Umgang mit Targets und dem Dynamic Ranking der Sparring-Partnerinnen, oder was ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t90-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle#4493

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t90-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle#4470

Was ich dich schon immer mal fragen wollte, kannst du dich auch zur Sache am Text äußern? Oder ist deine Spezialität (fast) ausschließlich die Abgabe von pauschalen Bewertungen ohne Postingbezug über möglichst tausende Postings, weil du dich mal wieder verbotener Weise aufregst? Warum tust du das uns an? Damit wir noch mehr zu lachen haben ...?

http://www.stern.de/panorama/kachelmann-prozess-das-eindeutig-uneindeutige-kuechenmesser-1636193.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@ Demokritxyz

Beitrag  Gast am Mo 20 Dez 2010, 08:36

Extra @984: Zum Verständnis schauspieldemokratischer Grundkonzepte ...
Demokritxyz Heute um 19:28

Experten analysieren a priori.
984 Heute um 16:31
Und erfreulich, daß Oltrogge zur Ehrenrettung der Polizei eingeschritten ist:

Das ist genauso jämmerlich, wie bei Demo. Post festum ach so schlau. Vorher hatten Sie keinen Schimmer.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25823

Was hältst du von meiner Position: ernstzunehmende Kritiker lesen den ganzen Text ...?

Wenn du mal zum Anfang gehst, fällt vielleicht auch dir auf, dass ich meine unveränderte Position bereits am 24.03.2010, 08:59 Uhr vor der Vernehmung vor dem Haftrichter (erscheint heute unter Gast) gepostet habe. Was sagt du jetzt?


http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25844

Lieber Demokritxyz,
Du ereiferst Dich gänzlich unbegründet. 984 versuchte, mich zu kritisieren, nicht Dich. Verstanden habe ich die Kritik zwar auch nicht, aber irgendetwas Ablehnendes wollte er nun mal schreiben, weil ich radikaleren Justizkritikern wie Dir nicht in den Arm falle, wie er es, in Überschätzung meiner pädagogischen Fähigkeiten und auch Ambitionen, erwartete.

Mit dem Aufspießen der desinformierenden und vorverurteilenden Pressearbeit der StA rennst Du bei mir allerdings offene Türen ein. Was erhofft man sich mit solchen falschen Aussagen wie der in der offiziellen PM vom 19.5.:
Die Staatsanwaltschaft stützt sich in ihrer Anklage neben den Aussagen der Anzeigeerstatterin insbesondere auf die Ergebnisse kriminaltechnischer sowie rechtsmedizinischer Untersuchungen.

Es gab keine einzige Untersuchung dieser Art, die die Anklage stützte. Daß das spätestens in der Hauptverhandlung zutagetreten würde, war doch klar. Was hat man von bloßem Zeitgewinn?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gabriele

Beitrag  Gast am Mo 20 Dez 2010, 08:53

Es gab keine einzige Untersuchung dieser Art, die die Anklage stützte. Daß das spätestens in der Hauptverhandlung zutagetreten würde, war doch klar. Was hat man von bloßem Zeitgewinn?

Auch für den Fall, dass ich Dich nerve:
Genau Deine Frage nach dem Zeitgewinn ist auch die Frage nach dem MOTIV der STA, dass man getan hat, was man getan hat!

Was um alles in der Welt - und die Ergebnisse dieser ganzen Untersuchungen, genau wie die Lügen der Simone, lagen als allerstes der STA vor.......ich glaube nicht an die Blödheit so vieler Juristen! - mußte der Kachelmann in Haft bleiben , mußte dieser Prozeß, nicht nur eröffnet sondern auch noch so ungewöhnlich in die Länge gezogen werden, durch diese nichtssagenden Zeugenaussagen der Exen, die man ja gerne noch ausdehnen will??????

Und wenn man nicht von völliger Verblödung ausgeht, was bleibt als Grund noch übrig?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@ Steffi

Beitrag  Gast am Mo 20 Dez 2010, 09:06

Meine Erklärung war immer:
Gesichtswahrung nach der Fehlentscheidung, im Rahmen der Haftprüfung am 24.3. nicht die Aufhebung des Haftbefehls beantragt zu haben.
In diesem Stadium des Verfahrens hätte der Haftrichter ohne eigene Prüfung antragsgemäß aufheben müssen.

Mein Problem mit der desinformierenden Pressearbeit besteht darin, daß den früheren Fehlern ein neuer hinzugefügt wurde, der der Gesichtswahrung nur auf sehr begrenzte Zeit dienen konnte. Nach Aufdeckung - schon im SPIEGEL-Artikel vom 7.6. ist ja alles widerlegt worden - war die Lage ja schlimmer als zuvor.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gabriele

Beitrag  Gast am Mo 20 Dez 2010, 09:23

Gesichtswahrung nach der Fehlentscheidung, im Rahmen der Haftprüfung am 24.3. nicht die Aufhebung des Haftbefehls beantragt zu haben.
In diesem Stadium des Verfahrens hätte der Haftrichter ohne eigene Prüfung antragsgemäß aufheben müssen.
Diesen Haftrichter könnte man ja noch "verkraften" am 24.03.2010.
Da hatte man ja den Kachelmann gerade erst für den DNA-Test gehabt.
Aber nachdem die Spuren ausgewertet waren, noch ganz lange vor der Anklageerhebung ( 19.05.10), hätte man die Kurve doch kriegen können und müssen!

Man hätte das ganz sicher damit erklären können ( und damit sauber die eigenen Fehler vertuscht), dass man ganz genau und sorgfältig ermittelt und untersucht hat....aber ich hab immernoch den STA Großmann vor Augen, der gleich 2x erklärte, wie eindeutig die Spuren sind, wie eindeutig die DNA von Kachelmann am Tatmesser gefunden wurde und die des mm.Opfers!

Soll dort in Mannheim NICHT EIN Jurist gewesen sein, der da erkannt hat, dass die ganze Story nach hinten losgehen kann?
Oltrogge hat doch nicht alleine gearbeitet........die gehören doch eigentlich alle in Sicherheitsverwahrung, wegen Gefährdung der Allgemeinheit!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@ Demokritxyz: Rundumschläge schrecken mich nicht ab!

Beitrag  Gast_0011 am Mo 20 Dez 2010, 09:39

Denn Argumente hast Du nicht unbedingt vorgebracht.
Der Fall Kachelmann hat mich auch aufgeregt und besorgt gemacht, jedoch sehe ich hierin keine Staatsaffäre. Das Verfahren ist nicht zu Ende.
Bitte sieh mir nach, dass Du bei mir, Dein Wissen um den Fall, nicht voraussetzen darfst.
Wie ich schon schrieb, halte ich nur Fakten die sich zuordnen und beweisen lassen, wert diskutiert zu werden.

Nur deine Pöbel-Theorie passt in der Causa Kachelmann sicher nicht; denn nach der Anzeige am 09.02.2010 war der (schwarze ...?) Kanal völlig dicht, obwohl es viele Beteiligte gab und die Festnahme von Jörg Kachelmann drei Wochen geprobt wurde.

Verstehe ich das richtig? Kachelmann hätte gewarnt werden sollen?

Erst nach seiner Verhaftung am Samstag, den 20.03.2010 wurden sämtliche Kanalsysteme zur Presse voll geflutet: Sofort standen die ganzen 'Experten' vom WEISSEN RING e.V., Bürgermeister, Programmdirektor Radio sunshine live, Arbeitskollegen et cetera pp. auf der Matte, die die noch wochenlang bekannteste Unbekannte bestens kannten und über ihre 11-jährige Lebenspartnerschaft & Co. plauderten.

Wo siehst Du da die Verantwortlichkeit der Staatanwaltschaft?
Gegen den Weißen Ring hege ich allerdings starke Vorbehalte, wie ich im Rahmen meiner manchmal notwendigen Zusammenarbeit feststellen musste.
Der Rest ist ärgerlich aber in einem Rechtsstaat legitim.


Eine echtes Opfer, dass völlig verzweifelt darüber ist, dass ihre 11-jährige Lebenspartnerschaft ohne jegliches vorheriges Anzeichen von Gewalt so zu Ende gegangen ist, stellt nicht nach zig Stunden Überlegung Strafanzeige wegen Vergewaltigung, sondern ruft an und fragt, was war denn gestern mit dir los? Und die macht auch im Vorfeld den Calm Down, damit die Situation deeskaliert.

Diese ganze Tatbegehung mit dem Messer am Hals während der ganzen Vergewaltigung und anschließende Morddrohung, wenn sie redet, ist sie tot ist völlig absurd & naiv in der Position von Jörg Kachelmann, sondern hat nur einen Zweck: schwere Vergewaltigung - mindestens fünf Jahre Haft!

Jetzt beschreibst Du klassisch genau den Fehler, den die Gegenseite auch anführt.
Ich glaube ihr (bisher) auch nicht, aber wie verhält sich ein Opfer, wie verhält sich ein Täter. Da gibt es doch kein zwingend vorgeschriebenes Handlungsmuster a la Drama oder Theaterstück.
Obwohl ich zugestehen muss, dass dieser Prozess eher in den Bereich Commedy anzusiedeln ist.
Den Prozess haben also Fachleute zu entscheiden und das ist gut so!

Unsere Kritik sollte doch da angebracht und zu hören sein, wo die „Spielregeln“ gebrochen werden.
Wie: Haft für keinen dringenden Tatverdacht, mangelhafte, einseitige Ermittlung der Staatsanwaltschaft, voreingenommenes Gericht usw.

Schamlos ist das Gericht. Es ist über die letzten Jahrzehnte verkommen zu einer politischen Handbremse. Wenn die Abstimmungen der Schauspieldemokraten schlecht gelaufen sind, soll das Bundesverfassungsgericht mit anderen Mehrheiten korrigieren. Das macht es gerne, aber Verfassungsbeschwerden einfacher Bürger, die in ihren Grundrechten beispielsweise auch durch Willkür von Gerichten verletzt sind, werden nach § 93a Abs. 1 BVerfGG zur Entscheidung nicht (mehr) angenommen.

Kennst Du da aktuell einen Fall? Oder sprichst Du vom Bundesgerichtshof?
Ich sehe erst einmal nicht was Strafrecht mit dem Verfassungsgericht zu tun hat.
Es sei denn, Du meinst die Zeuginnen, die unter Androhung von Ordnungsmaßnahmen ihr Sexualleben offenbaren müssen.
Da sehe ich allerdings einen Bezug zu Art. 1 Abs. 1 Grundgesetz.
Mit mir hätte das allerdings auch keiner machen können.

Unsere Gerichte pauschal schamlos zu nennen ist schon herb.
Da solltest Du dich aber noch mal einlesen, wie es in anderen Ländern zugeht.
Hier wird von Dir Ursache und Wirkung verwechselt.
Ich bringe nur ein Beispiel:
Aktuell kann das Gesetz zu Hartz IV nicht verabschiedet werden. Die Bundesregierung liest und interpretiert das letzte Urteil zu Hartz bewusst falsch.
Führende Sozialrichter beklagen die aktuelle Neufassung des Gesetzes, als nicht gesetzeskonform und fürchten, die wiederkehrende Überlastung der Sozialgerichte. Es wird daher mit höchster Wahrscheinlichkeit wieder vor dem Verfassungsgericht landen. Und das ist der wirkliche Skandal.

Willst du ernsthaft bestreiten, dass es unter deutschen Politikern und Beamten Bestechlichkeit, Korruption und Lobbyismus gibt und auch Einflussnahmen in Gerichtsverfahren vor allem gegeben hat? Interessierst du dich für aufgeklärte Fälle und die Konsequenzen? Ziehst du daraus Rückschlüsse ...?

Das kann ich gar nicht bestreiten, denn dann müsste ich behaupten, dass die Welt anders ist als sie ist.

Ich denke, dass ich persönlich mein Scherflein dazu beigetragen habe, was mir einen Teil meiner Gesundheit gekostet hat. Ich habe mich für transparente Politik eingesetzt und bin, als eine ganze Organisation aufgekauft wurde, gescheitert.
Doch fragt man sich in diesen Situationen: "Wo sind die Anderen"?
Da ich mich nicht kaufen lies, betrachte ich mich allerdings auch nicht als persönlich gescheitert.
Und wenn der Kachelmannprozess jetzt so läuft, wie er läuft, ist es jedermanns Recht das zu kritisieren. Nur eine Staatsaffäre oder den Untergang der Justiz, sehe ich nicht.

Zu viel Gerechtigkeit schafft Ungerechtigkeit!


Zuletzt von Monete am Mo 20 Dez 2010, 09:44 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Ergänzung)

Gast_0011

Anzahl der Beiträge : 958

Nach oben Nach unten

Lügt Kachelmann?

Beitrag  Gast am Mo 20 Dez 2010, 09:48

Ein anderer Punkt betraf das Sofa im Wohnzimmer. Kachelmann schilderte den fraglichen Abend so, dass Sabine W. und er nach einvernehmlichem Geschlechtsverkehr gemeinsam auf dem Sofa gesessen und gegessen hätten. Die Polizei sicherte daraufhin nach der Festnahme Kachelmanns, mehr als sechs Wochen nach der vermeintlichen Tat, mögliche Spuren auf dem Möbelstück. Doch bei der Analyse fand sich kein Hinweis auf Sperma des Angeklagten auf dem Sofa, was seine Darstellung unterstützt hätte.
http://www.fr-online.de/panorama/an-der-nachweisgrenze/-/1472782/5031150/-/index.html
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t304p540-kachelmanns-fall#25854

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Bella

Beitrag  Gast_0011 am Mo 20 Dez 2010, 10:08

Ein anderer Punkt betraf das Sofa im Wohnzimmer. Kachelmann schilderte den fraglichen Abend so, dass Sabine W. und er nach einvernehmlichem Geschlechtsverkehr gemeinsam auf dem Sofa gesessen und gegessen hätten. Die Polizei sicherte daraufhin nach der Festnahme Kachelmanns, mehr als sechs Wochen nach der vermeintlichen Tat, mögliche Spuren auf dem Möbelstück. Doch bei der Analyse fand sich kein Hinweis auf Sperma des Angeklagten auf dem Sofa, was seine Darstellung unterstützt hätte.

Das hat doch weniger mit Lüge zu tun als mit Hygiene.
Ich stelle mir das jetzt einmal bildlich vor. Igitt, soll denn dort niemand putzen?
Der Letzte Satz ist im Zusammenhang mit der verm. Tat, in der Folgerung völlig unlogisch formuliert. Ein überforderter Journalist. Ich sende ihm doch noch meine alten Bücher "Volontärsausbildung".

Aber immer schön die Tatsachen verdrehen. Nicht Wahr, Bella.

Gast_0011

Anzahl der Beiträge : 958

Nach oben Nach unten

Der Satz ist logisch

Beitrag  Gast am Mo 20 Dez 2010, 10:25

Doch bei der Analyse fand sich kein Hinweis auf Sperma des Angeklagten auf dem Sofa, was seine Darstellung unterstützt hätte.
aber für Moneten, die im Volontariat steckengeblieben sind...

Übrigens: bei Cicero jetzt
EINE WATSCHE FÜR SCHWENN
Es gibt noch Juristinnen!!

Der Meinungsbeitrag des inzwischen zum Verteidiger von Jörg Kachelmann berufenen Anwalts Johann Schwenn in der Dezember-Ausgabe des Cicero hat heftige Kontroversen in der Leserschaft ausgelöst. Die Berliner Strafanwältin Christina Clemm kritisiert in ihrer Replik das mediale Vorgehen Schwenns und seine Positionen.
(...)
Strafverfahren das öffentliche Verbreiten von Polemik und Halbwahrheiten zielführend ist, wird sich zeigen. Dem eigentlichen Thema angemessen ist es auf jeden Fall nicht.
http://cicero.de/97.php?ress_id=7&item=5681

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Weitere Berichte und Befangenheit Greuel

Beitrag  Gast am Mo 20 Dez 2010, 10:30

Kurios:

Den ausführlichsten und eindeutigsten DPA-Bericht leisten sich bislang BUNTE und die STUTTGARTER ZEITUNG, während FOCUS und SZ noch auf dem Stand von heute Vormittag verharren.

Entlastet: Keine eindeutigen Spuren am Messer

Die Auswertung von DNA-Spuren ergab keinen Beleg dafür, dass Jörg Kachelmann seine Geliebte mit einem Messer bedroht und verletzt hat. Der entlastende Hinweis kam ausgerechnet von der Staatsanwaltschaft.
Rückschlag für die Ankläger: Die Spuren am angeblichen Tatmesser belasten Jörg Kachelmann (52) nicht.

Auch DPA ist aufgefallen, daß Oltrogge (versehentlich? bewußt???) für eine Stärkung der Beweisführung, das das Messer kein Tatmesser sein kann, gesorgt hat:
Zunächst sagte Bäßler, mögliche Spuren könnten beim Einpacken des Messers in eine Plastiktüte verloren gegangen sein. Dann jedoch kam ein entlastender Hinweis von unerwarteter Seite: Staatsanwalt Lars-Torben Oltrogge wies darauf hin, dass das Messer bei der Spurensicherung in einen speziellen Karton verpackt und mit sterilem Kabelbinder fixiert worden war. „Dann können wir das Thema Spurenverlust vernachlässigen“, sagte Bäßler.

Die Staatsanwaltschaft ist zwar gesetzlich verpflichtet, auch Anhaltspunkte zu ermitteln, die den Beschuldigten entlasten. Doch gerade im Verfahren gegen Kachelmann hatte die Verteidigung den Ermittlern immer wieder vorgeworfen, sie würden einseitig ermitteln.
http://www.bunte.de/newsline/joerg-kachelmann-entlastet-keine-eindeutigen-spuren-am-messer_aid_21898.html

http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2752825_0_9223_-kachelmann-prozess-spuren-am-messer-nicht-eindeutig.html

Die Sache mit dem »Rückschlag« ist allerdings unverständlich. Das Gutachten lag der Staatsanwaltschaft bereits am 27.4.2010 vor: es hat sie nicht an der Anklageerhebung gehindert. Obwohl sich das Fehlen der Spuren nicht wegerklären läßt, ohne daß das gesamte Anklagegebäude in sich zusammenstürzt.

Wenn das Messer nicht die Tatwaffe war, dann kann es auch nicht die – ebenfalls schon vor Anklageerhebung – hochstreitigen Spuren am Hals des Opfers verursacht haben. Wenn das Messer nicht im Spiel war, kann es die Todesangst nicht gegeben haben, die Seidler der Traumatisierungsdiagnose zugrundegelegt hat. Wenn es keine Traumatisierung gab, lassen sich die groben Erinnerungslücken und beschriebenen technisch unmöglichen Handlungsabläufe nicht mehr ›harmlos‹ erklären, und dann greift die Falschaussagehypothese.

Fällt ein Dominostein, fallen alle.

Frau Greuel hat allerdings einen neuen Dominostein aufgestellt: das ist mir erst vor kurzem auf- und eingefallen, als ich über den Befangenheitsantrag der Verteidigung gegen sie nachgedacht habe. Denn bei ihr resultiert das Trauma der Nebenklägerin überhaupt nicht aus erlittener Todesangst oder einer erlebten Vergewaltigung.

Diese Phänomene konnte sie logischerweise nicht zugrundelegen, weil sie den entsprechenden Aussagen von CSD keinen Erlebnishintergrund attestieren konnte. Also hat sie – wie mir erst durch Gisela Friedrichsens Prozeßbericht vom 3.12.2010 aufgegangen ist -, eine andere Trauma-Ursache als Seidler konstruiert:
Doch das war für Schwenn nicht der Punkt. Er sprach von einer nur "nahezu rechtsprechungskonformen Begutachtung". Er warf Greuel vor, ihre Kompetenz als Aussagepsychologin überschritten zu haben, da sie über einen "totalen Zusammenbruch des Weltbildes" und, damit einhergehend, einem "seelischen Trauma" der Nebenklägerin spekuliert habe.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,732742,00.html

Damit ist das Untreuegeständnis und die Trennung gemeint. Jetzt fügt sich alles zusammen: das OLG Karlsruhe hatte Seidlers Hypothese lt. Schweizer WELTWOCHE u.a. auch deshalb abgelehnt, weil allein Untreuegeständnis und Trennung schon ein Trauma herbeiführen könnten, eine Todesangsterfahrung mithin nicht zwingend sei – es hat sich dabei auf Greuels Hypothese gestützt und die beiden ›Traumatologen‹ gegeneinander ausgespielt. Ich hatte mich schon gewundert, wie das OLG auf dieses eher fernliegende Argument gekommen ist...

Diese hypothetische ›Diagnose‹ Greuels entfernt sich allerdings meilenweit von den offiziellen Diagnosekritierien einer PTBS.
Nach der amerikanischen Version:
Das DSM-IV nennt folgende diagnostische Kriterien:
A. Die Person wurde mit einem traumatischen Ereignis konfrontiert, bei dem die beiden folgenden Kriterien vorhanden waren:
(1) die Person erlebte, beobachtete oder war mit einem oder mehreren Ereignissen konfrontiert, die tatsächlichen oder drohenden Tod oder ernsthafte Verletzung oder eine Gefahr der körperlichen Unversehrtheit der eigenen Person oder anderer Personen beinhalteten.
(2) Die Reaktion der Person umfasste intensive Furcht, Hilflosigkeit oder Entsetzen...

Nach der deutschen Version:
Nach den Forschungskriterien des ICD-10 ist eine posttraumatische Belastungsstörung (F43.1) folgendermaßen definiert:
A. Die Betroffenen sind einem kurz oder lang dauernden Ereignis oder Geschehen von außergewöhnlicher Bedrohung oder mit katastrophalem Ausmaß ausgesetzt, das nahezu bei jedem tief greifende Verzweiflung auslösen würde.
http://www.panikattacken.at/posttraumatische_belastungsstoerung/ptsd.htm

Nur aus diesem Grund mußten Beziehungscharakter und Psyche des Partners hochpathologisch sein: nämlich um die Trennungssituation überhaupt auch nur in die Nähe der PTBS-Definition zu bringen. Und dann fügte sich alles aufs Reinlichste: traumatisch bedingte Selbstsuggestion, traumatisch bedingte Erinnerungslücken... Bloß keine ernsthafte Diskussion einer bewußten Falschbeschuldigung.
Das ist die Erklärung, warum die Aussagepsychologin überhaupt die unwissenschaftliche Ferndiagnose über den Angeklagten erstellte.

Jetzt sitzt sie zwischen allen Stühlen: Seidler beharrt auf der Todesangst, was er angesichts der Diagnosekriterien auch muß, sie wegen mangelnder Nachweisbarkeit von Todesangst auf dem zerbrochenen Weltbild wegen massiver Untreue des Partners, und Kröber schließt ein Trauma aus, egal, aus welchen Gründen es entstanden sein soll.

Ich halte den Befangenheitsantrag der Verteidigung angesichts dieser Fehlleistung für berechtigt. Man könnte angesichts der beruflichen Polizeinähe der Sachverständigen sogar vermuten, daß die Anklageerhebung vor Eingang des Gutachtens darauf beruhte, daß die Staatsanwaltschaft schlicht von einem ihr passenden Ergebnis ausging - was allerdings ein Fehler war.

Denn unter wissenschaftlicher Betrachtung war die Aussage der Zeugin nicht zu retten.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 12)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 21:34


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 37 von 39 Zurück  1 ... 20 ... 36, 37, 38, 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten