Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 13)

Seite 3 von 40 Zurück  1, 2, 3, 4 ... 21 ... 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 13)

Beitrag  Oldoldman am Di 21 Dez 2010, 01:52

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des zwölften Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p960-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:36 bearbeitet, insgesamt 6 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


Gabriele

Beitrag  Gast am Mi 22 Dez 2010, 02:41

Dankeschön für die Aufarbeitung und die Erklärungen Very Happy

Dazu hab ich noch ein paar Fragen:
Es hieß, das mm. Opfer habe den Tampon lange in der Hand gehalten ( ohne das Spuren von ihr darauf waren?) aber am Rückholfaden waren keine Spuren von ihr sondern von K ( aber wenig?).

Bei allem Respekt, da mag es ja Tampons geben mit "Einführhilfe", so dass keine Spuren auf dem Faden sind.
Aber ich kann mir schlecht vorstellen, dass der Kacherlmann bei seinem "Anfall" so ordentlich war, dass ER diesen Tampon noch im Küchenmülleimer entsorgte!!!!!
Entsorgt Frau den selber, fäßt sie ihn doch eher am Rückholfaden an bzw. würde doch eventuell den "Tamponkörper" mit Papier anfassen bzw. umwickeln und ihn dann entsorgen.

An Gabel und Glas waren DNA beidseitig (?).
Sollte ihre Version stimmen, sprich ein kurzer Kuß zu Begrüßung, Essen, Wein trinken - könnte ich mir vorstellen, dass eventuell auf dem Weinglas so etwas ist.
Aber die Gabeln hatten ja wohl beide nicht auf die Lippen gelegt sondern eher im Mund .....
Das würde doch wohl eher dazu passen, dass man vorher ausgiebig (auch) beim Liebesspiel körpereigenen Flüssigkeiten ausgetauscht hat, die dann ja zu diesen DNA-Spuren passen?

Merkwürdig ist doch auch, dass Simone schon mal keine blauen Flecke am Arm hatte, bei der Behauptung, dass sie sich losgerissen hat und versuchte zu fliehen, hätte er sie gepackt?! Also keine Spuren am Kleid und keine am Arm, trotz Aspirineinnahme, was ja auch noch die Entstehung der blaue Flecken begünstigt oder sollte Kachelmann nun zu einem "Soft-Vergewaltiger" mutiert sein?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Monete

Beitrag  dale am Mi 22 Dez 2010, 02:44

Eine Frage:
Warum bezeichnest Du Demos Meinung als Agitation?
An DALE und HARRY
Monete Heute um 13:52
…………Die also unterschwellig eine grundsätzliche Unfähigkeit und Parteiligkeit implementiert, weil Herr Bäßler wohl bei den Bündnis 90/Die Grünen aktiv ist. Dies ist eben der Unterschied: Das ist keine Meinung, sondern Agitation.
Hervorhebung v. Dale
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26011
Selber aber scheust Du Dich nicht, Deine Meinung eben im selben Stile zu äussern.

Von Monete…….Die Bundesregierung liest und interpretiert das letzte Urteil zu Hartz bewusst falsch……
Du erinnerst Dich bestimmt.
Wenn nicht.
Das ist mir in Deinem damaligen Beitrag schon aufgefallen, weshalb ich bei Dir nachgefragt habe (ohne jedoch eine Antwort von Dir zu bekommen).
Könntest Du mir das bitte noch besser erklären?
Du kritisierst Demo
……..Unsere Gerichte pauschal schamlos zu nennen ist schon herb…..
Und gleichzeitig monierst Du
…….Die Bundesregierung liest und interpretiert das letzte Urteil zu Hartz bewusst falsch……

Demo legt seine Meinung und Tatsachen zum Fall J.K dar und Du vermeinst es in gleichem Masse zur Bundesregierung zu tun.
Wo ist der Unterschied?
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25875
Ich als Leserin sowohl Deiner als auch Demos Beiträge vermag nun wirklich nicht zu sagen, wer hier mehr Agitation (ich bezweifle ob überhaupt davon gesprochen werden kann) betreibt Du oder Demo.
Aber vielleicht kannst Du mich ja jetzt aufklären Question
Das wäre echt nett Very Happy .

dale

Anzahl der Beiträge : 1244

Nach oben Nach unten

RA Johann Schwenn weiß es genauer ...

Beitrag  Demokritxyz am Mi 22 Dez 2010, 02:51

Mannheimer Morgen, Stefan Proetel 22.12.2010:

Gericht: Kachelmann-Anwalt nimmt sich Arbeit der Kripo vor

Mit heftiger Kritik in die Prozess-Pause
Von unserem Redaktionsmitglied Stefan Proetel

... "Der Kripobeamte hat die Festnahme meines Mandanten zum Familien-Event gemacht", klagt Schwenn in einer Sitzungspause. Wütend blickt er in die Runde - um sogleich nachzulegen: "Das legt den Verdacht nahe, dass da Dilettanten beteiligt waren, die der Situation nicht gewachsen waren." Dass ein Beamter seine Tochter zu einer Promi-Verhaftung mitnimmt, sei unmöglich und gebe Auskunft über die Ernsthaftigkeit der Diensterfüllung und damit über die Glaubwürdigkeit der Beamten. Zudem habe die junge Polizistin laut Schwenn während der Festnahme ständig gegrinst: "ein unmögliches Verhalten." ...

http://www.morgenweb.de/nachrichten/aus_aller_welt/20101222_mmm0000001019853.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Hochverehrter Demo,

Beitrag  Gast_0011 am Mi 22 Dez 2010, 02:57

kennst Du absolut keinen Humor?

Jetzt habe ich Dir gegenüber schon so viele Zugeständnisse gemacht. Jetzt bist Du aber dran!

Damit ich Dich besser verstehe mal eine Frage:
Kommst Du auch aus dem Osten unserer Republik?

Wie sagt Tanja Gönner immer: Isch lege Wert auf die Feschtstellung, dass ich folgendes nicht geschrieben habe:
Ich habe nicht geschrieben, dass Du pathologisch Querverweise liest.
Mein Satz lautete:
Auch habe ich keine Zeit den ganzen Tag im Forum zu verbleiben und pathologisch Querverweise zu lesen oder einzufügen.

Du machst so was die ganze Zeit! Ich weiß bald nicht mehr wie man Dir schreiben soll, wenn klare Sätze (vorsätzlich?) missinterpretiert werden.

Lass es gut sein.
Wie war das noch einmal mit dem, der nachgibt?
Ich werde nur noch auf neue Postings von Dir antworten.

Gast_0011

Anzahl der Beiträge : 958

Nach oben Nach unten

Monete

Beitrag  Gast am Mi 22 Dez 2010, 02:58

Ich bin ein bißchen erstaunt, dass DU so empfindlich reagierst auf Demo......
Deinen bisherigen Beiträgen habe ich ( hoffentlich nicht falsch) entnommen, dass DU doch recht aktiv mit kontroversen Problemen der Gesellschaft zu tun hattest.
Da kann man doch Beleidigung und Feststellungen von Tatsachen unterscheiden, oder?
Ich, als Frau finde Demo überhaupt nicht "Frauenfeindlich" sondern ganz im Gegenteil, er beschreibt es ( manchmal überspitzt) aber sehr deutlich, wie Frauen "Ticken" und hält nicht hinterm Berg wie Männer ticken.....

Demo geht das Thema hier sehr distanziert und emotionslos an, was manchmal ein großer Vorteil in der Diskussion ist.
Der schreibt nur nicht um den heißen Brei drumherum sondern nennt die "kinder beim Namen", das mag vielleicht nicht politisch korrekt sein....aber das ist doch eh nur für Leute, die man für dumm verkaufen kann Wink

Leider stelle ich , wie sicher viele andere auch ,im Leben und in dieser Gesellschaft fest, dass Menschen, die überdurchschnittlich begabt und intelligent sind und dem auch voll gerecht werden, weil sie sich damit identifizieren , dass man die gerne "klein" machen möchte.....weil die viele Dinge durchschauen und benennen!
Gerade hier kann man es deutlich erkennen:
Was haben z.B. Kachelmann, Schwenn, Rückert, Friedrichsen, Höcker, Brinkmann gemeinsam, was viele andere in ähnlichen Jobs nicht haben?
Für sie ist der Beruf Berufung und genau deshalb sind sie dort erfolgreich - ganz im Gegensatz zu ihren "Kritikern", die häufig genug "irgendwie ihre Brötchen verdienen müssen" und genau so arbeiten.

Und das darf man schon mal sagen, ohne das es gleich eine Beleidigung ist!

In dieser Geschichte hier, würde ich zur Zeit noch nicht laut tönen, dass es KEINE "Absprache, Verschwörung" o.ä. gibt...
dafür sind hier zu viele Zufälle auf einen Haufen..
Und es ist wie bei einem guten Krimi.....man sollte sich allseitig und umfassend informieren und nicht sofort Dinge ausschließen...nur weil sich das nicht gehört....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@dale: Ich kläre dich mal zur "Agitation" auf ...

Beitrag  Demokritxyz am Mi 22 Dez 2010, 03:16

dale:

Ich als Leserin sowohl Deiner als auch Demos Beiträge vermag nun wirklich nicht zu sagen, wer hier mehr Agitation (ich bezweifle ob überhaupt davon gesprochen werden kann) betreibt Du oder Demo.
Aber vielleicht kannst Du mich ja jetzt aufklären Question
Das wäre echt nett

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26015
Monete:

Es sind aber auch solche Postings wie diese:
Wenn der Diplom-Biologe Dr. Gerhard Bäßler (GRÜNE) und DNA-Experte des LKA-Baden-Württemberg diese Frage im Vorfeld nicht klar beantworten und notfalls auf geeignetere Untersuchungsmethode verweisen kann, ist er in meinem Wertesystem ein 'Sockenschuster' seines Faches!
Die also unterschwellig eine grundsätzliche Unfähigkeit und Parteiligkeit implementiert, weil Herr Bäßler wohl bei den Bündnis 90/Die Grünen aktiv ist. Dies ist eben der Unterschied: Das ist keine Meinung, sondern Agitation.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26011
Monetes Methode ist gerade, beispielsweise Zitate zu verkürzen und den Link nicht anzugeben.

Die obige Aussage ist ganz klar durch die Formulierungen 'wenn' und 'in meinem Wertesystem' als konditionale Meinungsäußerung gekennzeichnet, die ich keinesfalls zu relativieren gedenke.

Und ich habe vorher explizit ausgeführt, unter welcher Bedingung ich zu dieser Bewertung komme. Die lässt Monete natürlich weg:
Die ganz wesentliche Frage bei einer solchen Untersuchung ist für einen exakten Naturwissenschaftler bereits im Vorfeld: verfüge ich über Methoden um nachzuweisen, ob die am angeblichen Tatort gesicherten Asservate der mutmaßlichen Tat zuzuordnen sind. Welche Fehlergrenzen gibt es, und wie kann ich die minimieren ...?

Der Tatvorwurf ist beispielsweise beim angeblichen Tatmesser klar umschrieben: Der Täter soll es während einer Vergewaltigung etwa 10 - 15 Minuten so stark mit der Hand an den Hals gepresst haben, dass die gesicherten Verletzungen aufgetreten sind. Nach den Experimenten von Bernd Brinkmann ist dazu eine Anpresskraft von 45 N (4,5 kp/4,5 kg) noch nicht ausreichend - müsste somit größer sein.

http://www.facebook.com/photo.php?fbid=149430268436673&set=a.114868578559509.6589.113468702032830

Könnte beim heutigen Stand der Kriminalistik in Baden-Württemberg bei einer solchen Tat eine Spur von Täter am Messergriff und an der Messerklinge von Opfer nachgewiesen werden, und welche Fehlergrenzen gibt es ...?
Der Leser mit Kopf sollte realisieren, dass es um Analysen geht, die für den Angeklagten von ganz wesentlicher Bedeutung sind. Dann darf der Angeklgte erwarten, dass die mit der nötigen Sorgfalt und Kenntnis vorgenommen werden, ob sie überhaupt geeignet sind. Darüber lasse ich mit mir nicht diskutieren. Es ist der von mir geforderte Anspruch an die Qualität von Untersuchungen mit so hohem Rang!

Im kompletten Text habe ich das noch expliziter ausgeführt:
Vgl. Demokritxyz Posting, 22.12.2010, S. 3/XIII, 12:58 h 'Sockenschuster der Klapsmedizin' ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26008

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@steffi & all: Spuren am Glas ...!

Beitrag  Demokritxyz am Mi 22 Dez 2010, 04:21

steffi:

An Gabel und Glas waren DNA beidseitig (?).
Sollte ihre Version stimmen, sprich ein kurzer Kuß zu Begrüßung, Essen, Wein trinken - könnte ich mir vorstellen, dass eventuell auf dem Weinglas so etwas ist.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26014
Vernehmung im LG Mannheim des DNA-Experten des LKA Baden-Württembergs Diplom-Biologe Dr. Gerhard Bäßler (GRÜNE) am 20. Prozesstag, den 20.02.2010:
...
zum Geschirr:

beide Gabeln: Positiv ---- Speichel
Essbesteck: Beide Merkmale: CSD und J.K.

Gläser: Wattestäbchen: (Abrieb) ---- Positiv
Gläser: 1 Glas: Merkmale beider Parteien
1 Glas mehr Merkmale CSD

Bültmann: will nun wissen: es gab an BEIDEN Gabeln Mischbefunde? Das heißt, BEIDE haben BEIDE Gabeln benutzt?

Bäßler: wahrscheinlich, aber auch hier wieder die Erklärung: Spurenübertragung.

Bültmann: will wissen: könnte das auch durch „Küssen“ entstanden sein? (die Übertragung?)

Bäßler: Ja, das ist theoretisch denkbar.

Kommentar Gabriele Wolff: Die Frage von Richterin Bültmann zielte auf ein engeres Einvernehmen der Parteien vor dem Essen ab (Version JK: zuerst Geschlechtsverkehr, danach Essen). Ein Austausch von Gläsern und Gabeln während des Essens erscheint auch unüblich. Beide Teller mit Restessen, Gabeln und die beiden Weingläser sind auf dem Küchenfoto im FOCUS zu sehen.
...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p20-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#25986
Ich wiederhole mich jetzt (sicher): bei manchen 'Wissenschaftlern/Gutachtern' wundere ich mich über gar nichts mehr:

Dass an beiden Gläsern DNA-Spuren von beiden Personen zu finden sind, erklärt sich möglicherweise schon vom Decken des Tisches (Sabine W.) und Einschenken des Weins (Jörg Kachelmann). Es geht aus der geschildeten Vernehmung nicht hervor, wo am Glas die DNA-Spuren gefunden wurden. Am Rand spricht für Trinken, am Kelch lediglich für Tragen, Halten etc.!

Dass ein promovierter Naturwissenschaftler und DNA-Experte allerdings bei dem Messergriff und der -klinge mit schlechten Spurengebern oder von glatten Flächen abgefallenen Spuren argumentiert, weil er nichts Eindeutiges findet, wenn er von den gleichen Spurengeber eindeutige Spuren an den sicher noch glatteren Gläsern findet, überrascht mich doch sehr, wenn ich den schauspieldemokratischen Effekt des 'Briefings' mal weglasse.

Insbesondere vor dem Hintergrund, wenn dieser promovierte Naturwissenschaftler richtig erkannt hat, dass die Spurenlage mit der Länge und Intensität des Anfassens sich verbessert.

Ein Glas wird mehrmals nur kurzfristig und sanft beim Trinken, Tisch decken und abräumen angefasst. Das angebliche Tatmesser soll aber etwa 10 - 15 Minuten mit über 45 N (4,5 kp [4,5 kg]) an den Hals gepresst worden sein.

Was sagt das einem promovierten Naturwissenschaftler bei Beantwortung der Frage: kann Jörg Kachelmann die angebliche Tat in der geschilderten Art und Weise begangen haben ...?


Zuletzt von Demokritxyz am Mi 22 Dez 2010, 04:27 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Virtual cd

Beitrag  Gast am Mi 22 Dez 2010, 04:24

Wie ist es eigentlich dazu gekommen, dass die Polizei den PC der Anzeigeerstatterin und Nebenklägerin durchsucht hat?
Ich weiß leider nicht, wieviel Du von der ganzen Story mitbekommen hast...ich versuch mal die Kurzfassung:

Nach K. Verhaftung, hat eine seiner Lausemädchen bei der Polizei gesagt, dass sie per Mail/Facebook von einer gewissen Christina Brander im Dezember 2009 kontaktiert wurde und fand es sehr merkwürdig. sie hat wohl diese Mails zur Verfügung gestellt.
Daraufhin wurde der Laptop von Simone beschlagnahmt am 26.03.10.
Am 30.03.20 wurde Simone zu Christina Brandner befragt und hat weiter hartnäckig gelogen.
Drei Wochen später war die Auswertung zumindest soweit, dass man wußte, dass Simone "Christina Brander" war.

Damit stand erstmal fest, dass sie in der Lage war, schon in ihrem traumatisierten Zustand kurz nach der angeblichen Tat, die Geschichte zu konstruieren und abzusichern....

Die blauen Flecken-Fotos, die schon vor einem Jahr gemacht wurden, fand man dann etwas später...

Solltest Du noch Fragen haben, gerne.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Demo, Steffi, @all

Beitrag  Gast am Mi 22 Dez 2010, 05:04

Gläser: 1 Glas: Merkmale beider Parteien
1 Glas mehr Merkmale CSD
Für mich sagt das aus: es sind an beiden Gläsern Merkmale von J.K. und CSD. An einem Glas sind mehr Merkmale von CSD. Die wahrscheinlich an der Nachweisbarkeit-Grenze liegenden Merkmale von J.K. sind evtl., auf „Übertragung“ zurück zu führen. Sieht für mich aus, als hätte zumindest einer der beiden auch aus dem Glas des anderen getrunken?!

Das ist doch Gang und Gebe, oder? Also wenn ich enganeinander gekuschelt neben meinem „Liebstem" sitze, nehme ich auch lieber das Glas, das näher steht……..?!

Das spricht aber gegen die Version:

An Gabel und Glas waren DNA beidseitig (?).
Sollte ihre Version stimmen, sprich ein kurzer Kuß zu Begrüßung, Essen, Wein trinken - könnte ich mir vorstellen, dass eventuell auf dem Weinglas so etwas ist.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26014
Demo: Dass an beiden Gläsern DNA-Spuren von beiden Personen zu finden sind, erklärt sich möglicherweise schon vom Decken des Tisches (Sabine W.) und Einschenken des Weins (Jörg Kachelmann). Es geht aus der geschildeten Vernehmung nicht hervor, wo am Glas die DNA-Spuren gefunden wurden. Am Rand spricht für Trinken, am Kelch lediglich für Tragen, Halten etc.!
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26023
Ich gehe von einer Analyse der „Trinkfläche“ am Glas aus, da ich nichts weiter gehört habe. Um einen kompletten allgemein Eindruck der Spuren zu bekommen, hätte ich mir auch eine etwas differenziertere, umfangreichere Sicherung und Analyse gewünscht. Als Laie, denke ich mir, jede noch so unwichtig erscheinende Kleinigkeit kann Bedeutung haben.

Ich war überhaupt recht „ernüchtert“, enttäuscht. Dachte, anhand von DNA Spuren lasse sich mittlerweile eine MM Tat doch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu 80-90% rekonstruieren.


Zuletzt von Maschera am Mi 22 Dez 2010, 05:06 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Dale

Beitrag  Gast_0011 am Mi 22 Dez 2010, 05:05

dale Heute um 14:44
Ich bin nun erstaunt, dass DEMO die an mich gerichtete Frage beantwortet aber wir sind großzügig. Hier muss man wohl schon schnell sein!

Deine Frage beantworte ich aber gerne.

Zu ersten Frage:
Das habe ich aber schon im Satz erklärt.
Wenn einem Zeugen in einem Strafprozess, der nicht einen politischen Straftatbestand zum Inhalt hat, dass Kürzel seiner Partei (Privatsache) dem Namen und dem Titel zugeordnet wird.
Dann hat dies zweifellos eine Aussagefähigkeit.
Es lässt dann unterschwellig erkennen, dass der Schreiber über diese Person recherchiert hat und den Zeugen als grundsätzlich parteiisch, im Sinne von Parteipolitisch und unfähig als Gutachter auszusagen, darstellen will.
Man kennt das hinlänglich von der Blöd-Zeitung.

Und das macht DEMO dann zu allem Überfluss noch an seinem eigenen Fachwissen (als Kollege!?) von diesem Wissenschaftler, fest.

Ich bin jetzt vorsichtig geworden, also
Satire an:
Wenn ein Zeuge einer solchen Partei angehört, dann ist es mutmaßlich so, dass er auch als Mann höchst verdächtig erscheint, pro Frau eingestellt zu sein. Daher kann er ja nur zwangsläufig kontra JK sein.
Satire aus:

Dabei ist doch völlig unerheblich welcher Partei dieser Mensch als kleiner Parteigänger angehört!
Und glaube mir, dafür kenne ich die Szene nur zu gut. Innerhalb der Grünen gibt es so viele Machtkämpfe zwischen den einzelnen Gruppen und gerade zwischen Männlein und Weiblein.
Auch Alice Schwarzer ist mitunter „Handzahm“, man darf ihr nur kein Mikro oder eine Kamera vor die Nase halten, dann mutiert sie wahrlich zum Wehrwolf und Präventiv-Hüterin der Weiblichkeit.
Will sagen: Das ist Business, nicht mehr und nicht weniger.

Warum es DEMO also wichtig war dies so zu schreiben, musst du nicht mich fragen, sondern ihn. Hat er ja eben, und ist damit erledigt.

Zur zweiten Frage:

Von Monete…….Die Bundesregierung liest und interpretiert das letzte Urteil zu Hartz bewusst falsch……
Du erinnerst Dich bestimmt.
Wenn nicht.

Sorry, aber worin siehst Du eine Agitation meinerseits?
Das ist eine klar formulierte politische Aussage, die zudem vielfach belegbar ist.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,702185,00.html

Warum ist das Gesetz den jetzt im Bundesrat gescheitert?

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/1344408/

http://www.dradio.de/aodflash/player.php?station=3&broadcast=348714&datum=20101217&playtime=1292568638&fileid=55eedf70&sendung=348714&beitrag=1344408&/

Gast_0011

Anzahl der Beiträge : 958

Nach oben Nach unten

"Hochverehrte" Monete,

Beitrag  Demokritxyz am Mi 22 Dez 2010, 05:07

kennst du Demokrit nicht ...?
Demokrit - Wikipedia: ...

Schon seine Zeitgenossen nannten Demokrit den „lachenden“ Philosophen. Das mag eine Anspielung darauf gewesen sein, dass seine Heimatstadt Abdera im alten Griechenland den Ruf einer Schildbürgerstadt hatte.

Vor allem aber zielte er mit seiner Lehre darauf ab, dass die Seele durch die Theorie des Wesens der Dinge eine heitere, gelassene Stimmung erlange und nicht länger von Furcht oder Hoffnung umgetrieben werde. Diese gleichmütige Gestimmtheit nannte er „Euthymia“ (wörtlich: Wohlgemutheit) und bezeichnete sie als höchstes Gut.

Demokrit hatte unter anderem großen Einfluss auf Aristoteles. ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Demokrit#Leben
Du darfst mal raten, wer die Schildbürger für Demokritxyz sind ...?
Monete:

Ich habe nicht geschrieben, dass Du pathologisch Querverweise liest.
Mein Satz lautete:
Auch habe ich keine Zeit den ganzen Tag im Forum zu verbleiben und pathologisch Querverweise zu lesen oder einzufügen.

Du machst so was die ganze Zeit! Ich weiß bald nicht mehr wie man Dir schreiben soll, wenn klare Sätze (vorsätzlich?) missinterpretiert werden.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26017
Darf ich mich glücklich schätzen, dass du nicht noch gepostet hast:
"Ich habe nicht geschrieben, dass Du pathologisch Querverweise" erfindest, ... löschst, ... unterstreichst, ... vergisst, ... anhängst, ... nicht verstehst ... et cetera pp. ...?
"Mein Satz lautete:"
"Auch habe ich keine Zeit den ganzen Tag im Forum zu verbleiben und pathologisch Querverweise zu lesen oder einzufügen."
"Du machst so was die ganze Zeit! Ich weiß bald nicht mehr wie man Dir schreiben soll, wenn klare Sätze (vorsätzlich?) missinterpretiert werden."
Es wird dich überraschen: Ich weiß, was du geschrieben hast. Und aus diesem Wissen kann ich mit exakter Logik schließen, was du alles nicht geschrieben hast, ohne die Langeweile zu haben, diese Texte alle explizit anzugeben ...
Monete:

Lass es gut sein.
Wie war das noch einmal mit dem, der nachgibt?
Ich werde nur noch auf neue Postings von Dir antworten.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26017
Weil das hier eigentlich im Gegensatz zu deiner Vorstellung kein Forum, sondern ein RATGEBER ist.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26011

Versuch's mal mit „Euthymia“ ...!!!

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Pro Monete

Beitrag  984 am Mi 22 Dez 2010, 05:09

Auch habe ich keine Zeit den ganzen Tag im Forum zu verbleiben und pathologisch Querverweise zu lesen oder einzufügen.

Klasse, Monete. Ich sage jetzt mal meine Meinung zu Demo. Demo hat einen Komplex, der ihn zwingt, uns hier mit seinem Material, was untereinander höchst komplex vernetzt ist, zu nerven, obwohl niemand ernsthaft widerspricht. Ich meine, da wäre weniger mehr. Aber, was Demo letztlich sagen will, ist für mich genauso suspekt, wie für Dich. Demo fühlt sich nicht wohl in unserem Rechtsstaat. Zu Unrecht. Er ist mit seinen Beiträgen -- ein Defätist. Man kommt gar nicht zu Wort bei ihm. Was glaubst Du, was ich für Material noch hätte zum Thema Methodik und Popper. Aber das behalte ich doch, bis überhaupt mal diskutiert wird. Denn sonst wirkte das doch nur wie magische Beschwörung. Dann traut sich keiner mehr. Stattdessen muss ich mir auch noch von diesem sichtlich ungebildeten Wichtigtuer vorhalten lassen, gerade von dieser Sache hätte ich wohl keine Ahnung. Tja, wie könnte ich das gegenüber einem Ignoranten widerlegen?

Trotz alledem. Ich fand oft die Links gut. Das Material sollte man kennen. Ich habe seine Arbeit gelobt. Aber nach seinem widerlichen Jetzt hör mal gut zu, musste ich mich entscheiden. Ich kann mich nicht von einem Krakeeler aufregen lassen. Ihm fehlt die Menschlichkeit, zu merken, wenn er anderen wehtut.

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

984

Beitrag  Gast am Mi 22 Dez 2010, 05:23

984: Trotz alledem. Ich fand oft die Links gut. Das Material sollte man kennen. Ich habe seine Arbeit gelobt. Aber nach seinem widerlichen Jetzt hör mal gut zu, musste ich mich entscheiden. Ich kann mich nicht von einem Krakeeler aufregen lassen. Ihm fehlt die Menschlichkeit, zu merken, wenn er anderen wehtut.
Heb je een zakdoek nodig?.....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Sorry, Demokritxyz

Beitrag  Harry1972 am Mi 22 Dez 2010, 05:39

Das hier ist nicht nur ein Ratgeber, sondern auch ein Forum.
Ratgeber & Ratsuchende
Forum vertriebener GMX/Web.de-Ratgeber.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Maschera

Beitrag  Gast_0011 am Mi 22 Dez 2010, 05:53

Uitstekend!
Kan ik met je praten mooie Nederlandse?

Gast_0011

Anzahl der Beiträge : 958

Nach oben Nach unten

Nachfragen

Beitrag  Gast am Mi 22 Dez 2010, 06:24

Nach einem Tag mit Weihnachtserledigungen komme ich dazu, hier ein paar Fragen zu ›erledigen‹.

dale Gestern um 21:00
Und wie lange kann sich das Gericht nun noch Zeit lassen über den, von RA Schwenn gstellten Befangenheitsantrag gegen Fr. Prof. Greul zu entscheiden?
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p20-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#25982

Ich denke mir das vom Ergebnis her: die Kammer wird den Antrag ablehnen wollen, was aber nicht so einfach geht. RA Schwenn wird schon recht haben mit seiner Bemerkung, die Kammer kenne die einschlägige Literatur nicht. Aber schon die Zugrundelegung von Kröbers Gutachten müßte eigentlich reichen, um einen Einblick in den Stand der Wissenschaft zu erhalten, den man dann noch ausbauen könnte. Über Greuels Stellungnahme zu dem Antrag ist nichts bekannt geworden: er könnte aber die goldene Brücke enthalten, die das LG in die Lage versetzt, den Antrag revisionsfest abzulehnen. Das Gericht wird daher die Winterpause nutzen (müssen).

Maschera Heute um 08:36
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p20-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#25989

Ich habe auch gleich eine Frage. Aus dem Gutachten, wird für mich als Laien, ziemlich klar ersichtlich, dass die Wahrscheinlichkeit, J.K. habe das Messer benutzt recht gering ist. Trotzdem ist das Gutachten so gehalten, dass es immer noch einen relativ großen Interpretations-Spielraum lässt. (Sehe ich das richtig?).

Generell ist es so, daß die Beweisbedeutung von DNA weitaus überschätzt wird: Fehlerquellen gibt es bei der Spurensicherung, beim Transport, bei der Abnahme der Spuren, bei unzureichendem Arbeitsgerät – und dann bei der Interpretation der Ergebnisse.

Eindeutige Interpretation hier ist: mit diesem Befundergebnis läßt sich die Tat nicht nachweisen.
Das gilt übrigens für alle ›objektiven‹ Befunde in diesem Fall.

Der wahre Interpretations-Spielraum liegt in der Funktion der Spuren als Unschuldsbeweis. Da hätten mehr Spuren zu finden sein müssen, wenn die Tatschilderung stimmt.

Gegenprobe: gibt es andere Erklärungen als die Unschuld des Angeklagten, die das Fehlen von Spuren begründen? Hier hat Bäßler drei Thesen vorgestellt:

1. die glatte Oberfläche, an der Hautzellen schlecht haften (fraglich; an der nicht minder glatten Klingenseite ohne Zahnung gab es komplette DNA der Zeugin)

2. Spurenverlust durch Sicherung/Transport (widerlegt durch Oltrogge; unklar ist, ob durch Fingerspuren-Untersuchung Spurenverlust eingetreten ist.)

3. Der Angeklagte ist ein schlechter Spurengeber (widerlegt durch eigene Wertung hinsichtlich der Tamponspur und der kreuzweisen Übertragung an den Gläsern)

Ich glaube, daß es jedem klargeworden ist, daß die DNA-Befunde nichts zur Beweisstützung der Anklage beitragen; die einzige Frage ist, inwieweit sie den Unschuldsbeweis, den die Verteidigung erstrebt, zu führen geeignet sind.

Maschera:
Dr. Rand hat angedeutet, es gäbe genauere Methoden Spuren zu analysieren. Ich nehme an, dass er dies auch versucht hat. Das Gutachten liegt dem Gericht mit Sicherheit vor?

Das weiß ich nicht. Vielleicht ein vorläufiges?

Maschera:
Durch eine exaktere Analyse und entsprechenden Ergebnissen, würde das“ Interpretations-Fenster“, noch einmal um einiges „kleiner“ werden, oder?

Genau. Und sicherlich nicht im Sinn der Anklage, denn da gibt es kein Interpretationsfenster. Mehr Spuren als vorhanden können ja nicht ›produziert‹ werden. Die Untersuchung des Messers, das sich jetzt ja bei Püschel befindet, ist abgeschlossen.

Maschera:
Wäre es denn theoretisch möglich Dr. Rand noch abzulehnen?

Jeder Prozeßbeteiligte kann jederzeit, auch noch nach Erstatten des Gutachtens, einen Befangenheitsantrag stellen. Da ist alles möglich.

Maschera:
Gleich noch eine Frage. (Bin mir nicht sicher, ob es nicht schon gefragt wurde). Wie üblich ist es denn, das sich eine ganze „Delegation“, Anklage, Verteidigung, Richter (?), ins Ausland begibt um eine Zeugin zu vernehmen?

Eine Auslandsvernehmung ohne hiesige Prozeßbeteiligte wäre angesichts des Beweisthemas vollkommen unergiebig – da muß man schon im Stoff sein. Wenn es die Schweiz zuläßt, daß deutsche Prozeßbeteiligte teilnehmen, sollten sie das auch tun. Ob sie dort selbst Fragen stellen dürfen oder nur über den Schweizer Richter fragen dürfen, weiß ich nicht.
Aber bis dahin ist noch ein weiter Weg. Wenn das Gericht nicht von Amts wegen die Zeugin hören will, muß die Staatsanwaltschaft einen Beweisantrag stellen, der schon deutlicher ist als die bislang veröffentlichte Beweisanregung. Dann müßte das Gericht erst einmal dem Antrag stattgeben und dann ein Rechtshilfeersuchen stellen – das dauert... Und was brächte diese Vernehmung?!

Maschera:
Dann noch eine dritte Frage. (Werden immer mehr). Hältst du es für möglich, das RA Schwenn bis heute Abend 24:00 Uhr einen begründeten, (mit Aussicht auf Erfolg, also ohne „Rechtsfehler“) Befangenheitsantrag gegen die Kammer stellt?

Da bin ich eher skeptisch, daß er das macht. Wie er schon sagte, Rechtsfehler allein begründen keine Befangenheit. Und ob sich aus der Begründung der Ablehnung Vorbehalte gegenüber dem Angeklagten entnehmen lassen können? Soweit davon in der Presse zu lesen war, ist das nicht der Fall.

Maschera:
Kommt es denn öfter vor, das in einer Verhandlung mehrere Befangenheitsanträge gegen die Kammer gestellt und abgelehnt werden?

Bei einer echten Konfliktverteidigung prasselt jeden Tag einer... Ich erinnere mich schwach, daß in einem RAF-Verfahren der 185. (oder so) dann endlich Erfolg hatte.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Monete: Ach weißte ...

Beitrag  Demokritxyz am Mi 22 Dez 2010, 06:26

Monete:

Das habe ich aber schon im Satz erklärt.
Wenn einem Zeugen in einem Strafprozess, der nicht einen politischen Straftatbestand zum Inhalt hat, dass Kürzel seiner Partei (Privatsache) dem Namen und dem Titel zugeordnet wird.

Dann hat dies zweifellos eine Aussagefähigkeit.
Es lässt dann unterschwellig erkennen, dass der Schreiber über diese Person recherchiert hat und den Zeugen als grundsätzlich parteiisch, im Sinne von Parteipolitisch und unfähig als Gutachter auszusagen, darstellen will.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26028
Zunächst geht es schon um etwas engagiertere Parteizugehörigkeit als Mitglied des Kreistages:
Vgl. Demokritxyz Posting, 07.12.2010, S. 47/XI, 11:44 h Dr. Gerhard Bäßler (GRÜNE), DNA-Experte, ba-wü LKA, Mitglied des Kreistags

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-11-t297-920.htm#24063
Und ich finde es keineswegs ungewöhnlich, dass ein Biologe grün wählt, oder sich für Umweltschutz & Co. engagiert.

Interessant ist weiterhin die derzeitige politische Situation in Baden-Württemberg. Da ist am 27.03.2011 Landtagswahl.

Der amtierende Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) ist in das Amt nicht vom Volk gewählt, sondern lediglich nach dem Skandal von Günther Hermann Oettinger (CDU) um die Hans-Filbinger-Trauerrede nachgerückt:
Der Justizminister Ulrich Goll (FDP/DVP) ist der dienstälteste Justizminister in Deutschland, und der Innenminister Heribert Rech ist von der CDU.
Das heißt im Klartext: die Kanalsysteme laufen überwiegend schwarz und gelb. Und vielleicht noch wichtig zu wissen: Bis auf Erwin Teufel sind alle Ministerpräsident seit 1966 in Baden-Württemberg durch Affären oder Skandale aus dem Amt geflogen, bis auf den derzeitigen Stefan Mappus:
Durch Stuttgart 21, Causa Kachelmann & Co. ist Grün stark im Kommen und Gelb im Keller, sodass Grün gute Chancen hat, 2011 in die Regierungsverantwortung zu kommen.

Wenn also Bäßler klar politisch im Sinne seiner Partei motiviert gewesen wäre, hätte er in Mannheim eine Nummer hingelegt: blicke voll durch und gibt nur klare Ansagen.

Sein 'Rumgeeiere' mit möglicherweise "abgefallenen Spuren" oder "schlechten Spurengebern" sowie "Tat" und "Geschädigte", lässt sich somit sicher nicht mit seiner Parteizugehörigkeit (GRÜNE) erklären, sondern in der politischen Einbindung oder Organisationsstruktur des LKA Baden-Württemberg bzw. fehlender Kompetenz ...
Vgl. Demokritxyz Posting, 22.12.2010, S. 3/XIII, 12:58 h 'Sockenschuster der Klapsmedizin' ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26008

22.12.2010, S. 3/XIII, 16:21 h @steffi & all: Spuren am Glas ...!

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26023

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Johann Schwenn gestern: "Das gibt es sonst nur im Fernsehen" ...!

Beitrag  Demokritxyz am Mi 22 Dez 2010, 07:06

Mal über den Zaun zu Rita-Eva Neeser geschaut: Bericht vom 21. Verhandlungstag am 21.12.2010 - Danke Monika und Fritz!
Fritz schreibt: Dezember 22, 2010 um 17:37 Uhr

Bericht vom 21.12.2010:
Trotz leichter Zugverspätungen waren wir gestern um ca. 8:50 im Gerichtssaal.

JAK war um diese Zeit bereits an seinem Platz. Frau Combe´ war auch schon in der Nähe. RA Schwenn kam etwas später, RA Höcker war nicht da.

Von den uns bekannten Journalisten waren nur Sabine Rückert („Die Zeit“) und Ursula Knapp („dapd“) da. Leider fehlte Frau Friedrichsen („Der Spiegel“).

Alice Schwarzer und Marc-Andre Rüssau (beide „Bild“), sowie Tanja May („Bunte“) waren auch nicht da. Aber das ist ja auch nicht schlimm!

Ein Teil der Prozessbeteiligten kam allerdings sozusagen „tröpfchenweise“, da es bei der Anreise offensichtlich doch einige Probleme mit den verschiedenen Verkehrsmitteln gab. Greuel und Rothschild saßen wohl im selben Zug und waren dann um ca. 9:25 Uhr da.

Auf dem Programm stand die erneute Vernehmung der Polizistin Lapsit.

CSD Anwalt Franz (war anwesend) hatte offensichtlich am Vortag einen Antrag auf Ausschluss der Öffentlichkeit per Fax an die Gerichtsgeschäftsstelle gestellt. RA Schwenn hatte nichts dagegen, solange es um intime Details von Frau Dinkel geht.

Zu den Vorgängen rund um die Festnahme von Jörg Kachelmann am Frankfurter Flughafen am 20.03.2010, bei der Frau Lapsit beteiligt war, fordert Schwenn jedoch ausdrücklich die Zulassung der Öffentlichkeit.

In Frankfurt dabei war u.a. ein KHK (Kriminalhauptkommissar) Dietrich. Schwenn sagte, nach Studium der Protokolle sei ihm aufgefallen, dass auch eine Polizeimeisterin zur Anstellung (einfach ausgedrückt: Auszubildende) Dietrich bei der Festnahme zugegen war. Hier wäre zu klären, ob zwischen dem KHK und der PM z.A. eventuell eine verwandtschaftliche Beziehung bestehe.

Eine Festnahme bei der gleichzeitig Beamte der Kripo und der Schutzpolizei zugegen sind, wäre ohnehin ungewöhnlich. Schwenn wörtlich: „Das gibt es sonst nur im Fernsehen“. Die PM z.A. Dietrich soll sich die Festnahme zeitweise grinsend angeschaut haben. Dies sind Sachverhalte, die sehr wohl in die Öffentlichkeit gehören, sagte Schwenn sinngemäß.

Das Gericht zog sich zur Beratung zurück. Seidling verkündete nach relativ kurzer Zeit den Ausschluss, sagte aber, dass über eine Wiederzulassung der Öffentlichkeit später entschieden werden soll.

Es war ca. 9.40 Uhr, und wir waren schon wieder draußen. Im Gespräch mit anderen Zuschauern stellte sich heraus, dass viele wohl den hochnäsigen FAZ Artikel von Klaubert gelesen hatten. Neben anderen hier im Blog schon erwähnten dummen Bemerkungen stand da ja auch „gelangweilte Rentner … usw.“ (die ja nicht nur aus Mannheim kommen).

Zur Mittagspause kurz nach 13:00 sprach Schwenn zunächst in Kameras und Mikrofone, meines Erachtens mit einem Seitenhieb gegen RTL. Vielleicht hatte er auch etwas von der unterirdischen „Berichterstattung“ der RTL Senderfamilie (u.a. RTL, VOX, n-tv) vom Wochenende mitbekommen.

Schwenn war dann auch sichtlich froh, als die Kameras und Mikrofone dann mal aus waren. Bevor er zum Mittagessen ging, unterhielt er sich auch mit uns Zuschauern. Er sagte, dass die Verhandlung wahrscheinlich nach 14:00 Uhr zunächst noch ca. 30 Minuten nicht öffentlich fortgeführt und danach die Öffentlichkeit wieder hergestellt werden soll. Wörtlich sagte er: „Sie werden nicht enttäuscht!“

Ca. 15:10 Uhr: Die Zuschauer dürfen wieder in den Saal. Schwenn beantragt den Ausschluss der Zeugin Lapsit, bis über den Antrag die Öffentlichkeit wieder herzustellen formell entschieden ist. Seidling schickt Lapsit darauf kurz raus.

Um ca. 15:17 ist die Öffentlichkeit auch wieder formell hergestellt. Lapsit kommt wieder rein.

Zunächst geht es um ein „Zeugenschutzprogramm“ der PD Heidelberg, die Zusammenhänge haben wir nicht ganz verstanden.

RA Schwenn fragt Frau Lapsit, ob und in welchem verwandtschaftlichen Verhältnis KHK Dietrich und PM z.A. Dietrich stehen. Lapsit: „Er ist der Vater“. Lapsit meint, dass die Beiden zusammenarbeiten, wäre angeblich Zufall und nicht ungewöhnlich. RA Schwenn sagt, dass er das für überaus ungewöhnlich hält. RA Schwenn fragt, wann der letzte Kontakt zwischen Frau Lapsit und Herrn Dietrich war. Lapsit: „Gestern“.

Dann zu den Vorkommnissen rund um die Festnahme von JAK. Von wem wurde Herr Kachelmann festgenommen? Lapsit: „Von den Beamten Dietrich , Fischer und Krämer“.

RA Schwenn sagte, dass Frau Kolbus (war glauben wir die Begleitung von JAK) sagte, eine Polizistin hätte bei der Festnahme gegrinst (offensichtlich die Dietrich Tochter).
RA Schwenn mahnt an, dass bei dieser Festnahme eines möglicherweise Unschuldigen, von den Beamten ein völlig unangemessenes Verhalten an den Tag gelegt wurde.

Schwenn sagt zwischendurch, die „Vereidigung sei eigentlich nicht mehr üblich“, aber er denke darüber nach, den Antrag zu stellen, sie (Lapsit) vereidigen zu lassen. Sie (Lapsit) hätte die Gelegenheit, Aussagen, die sie bei ihrer ersten Vernehmung gemacht habe, hier heute richtig zu stellen.

Dann wurden von RA Schwenn und danach auch von RA Combé noch Fragen zur Festnahme JAK gestellt, die unserer Meinung nach zum Teil ausweichend und unsicher von der Zeugin Lapsit beantwortet wurden. Lapsit hatte CSD ja auch zu einem frühen Zeitpunkt bereits vernommen und gestern nochmal gesagt, dass sie keinen Grund sah, an der Version der Frau Dinkel zu zweifeln.

Anschließend kamen dann noch Fragen der Gutachter Rand und Püschel, wann sie von dem Gutachten von Prof. Mattern erfahren hatte, und ob dies in ihre Beurteilung von Frau Dinkel eingegangen ist. Aus der Antwort von Frau Lapsit wurden wir ganz ehrlich gesagt nicht ganz schlau.

Nun gut, schließlich wurde die Vernehmung von Frau Lapsit beendet und sie für „heute“ entlassen. Eine Entscheidung über eine eventuelle Vereidigung wurde vertagt.
Richter Seidling kündigte an, bevor die Hauptverhandlung in die Weihnachtspause geht, hätte er noch einen Beschluss zu verkünden:

Der Antrag der Verteidigung auf Durchsuchung der Redaktionsräume der Zeitschriften „BUNTE“ und „FOCUS“ wird abgelehnt!

Monika fiel sofort auf, dass Oltrogge wieder dreckig grinste, anders kann man das wohl nicht sagen. Auch RA Schwenn sagte völlig zurecht etwas dazu.

Das ganze Bla Bla von Seidling dazu können wir hier nicht wiedergeben, da wir einfach nicht alles behalten haben. Kurz: Angeblich gebe es nur Vermutungen, und die würden eben nicht für einen Durchsuchungsbeschluss ausreichen. Das Verhalten der Frauen, u.a. Ihre Geschichten gegen Geld an diese Zeitungen zu verkaufen und dann noch vor Gericht irgendetwas (meine Formulierung) zu erzählen, würde aber sehr wohl bei einer späteren Beweiswürdigung zu berücksichtigen sein.

RA Schwenn reagierte sofort auf die Ablehnung des Durchsuchungsantrags und sagte, er müsse sich mit seinem Mandanten über einen „nicht aufschiebbaren Antrag“ beraten, dies ginge nicht in fünf Minuten. Er beantragte eine angemessene Frist, um sich mit seinem Mandanten zu beraten und den Antrag zu formulieren.

Das Gericht zog sich wieder einmal zur Beratung zurück. Nach einiger Zeit wurde dann verkündet, dass die Verteidigung bis zum 22.12.2010, 24:00 Uhr Zeit habe, um so Seidling wörtlich: „welchen Antrag auch immer“ einzureichen.

Danach wurde die Hauptverhandlung bis zum 19.01.2011, 11 Uhr unterbrochen. So wie wir mitgekriegt haben, soll dann in nicht öffentlicher Sitzung eine Video Vernehmung von Frau Dinkel abgespielt werden.

Trotz leichten Tauwetters (1,5° Plus), schneereiche Grüße

Monika und Fritz

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2010/12/17/jorg-kachelmann-und-das-chaos-teil-achtunddreissig/comment-page-2/#comment-13036

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Demo, (hätte ich nicht gesehen)

Beitrag  Gast am Mi 22 Dez 2010, 07:51

Das ist ein wirklich toller Bericht von zwei ganz lieben Menschen.

Danke, Monika und Fritz..... Blumen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Maschera: Was mir etwas fehlt ...!

Beitrag  Demokritxyz am Mi 22 Dez 2010, 08:12

Wie ist die Stimmung inzwischen in Mannheim? Ist Johann Schwenn weiter der von den Zuschauern (und Journalisten ...?) gefeierte Gladiator im Mannhosseum ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/Kolosseum

http://de.wikipedia.org/wiki/Gladiator

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Was ist hier unter "Kontakt" zu verstehen ...?

Beitrag  Demokritxyz am Mi 22 Dez 2010, 08:48

Fritz, Zeugenvernehmung vom 21,12.2010:

RA Schwenn fragt, wann der letzte Kontakt zwischen Frau Lapsit und Herrn Dietrich war. Lapsit: „Gestern“.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p60-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26039
Wie muss ich mir einen solchen "Kontakt" einen Tag vor der Zeugenvernehmung vorstellen? Wird da wegen der Causa Kachelmann dienstlich schön 'gekachelt' ...?

Oder erfolgt nach schauspieldemokratischen Grundgesetzen ein letztes 'Briefing' der Zeugin zu den 'richtigen' Inhalten für ihre Vernehmung ...?

Unklar ist mir: wie ist die dienstliche Struktur und räumliche Trennung zwischen den beiden ...? Arbeiten die Tür an Tür oder in ganz unterschiedlichen Gebäuden ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@ Harry und Demokritxyz

Beitrag  Gast am Mi 22 Dez 2010, 09:23

Harry1972 Heute um 01:10
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p20-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#25988

Also heisst das in Klartext, daß das Messer schon so gut wie aus dem Spiel ist. Damit fällt doch jetzt der Vorwurf der schweren Vergewaltigung in sich zusammen, oder?
Wie wirkt sich das dann auf die Glaubwürdigkeit der Zeugin aus?

»So gut wie aus dem Spiel« – das denn nun doch nicht. Da gibt es den eben beschriebenen Interpretationsspielraum.

Aber eine Zusammenschau aller Indizien kann zu dem Punkt führen, daß Quantität irgendwann in Qualität umschlägt; wenn hinzutritt, daß keine DNA an den Ärmeln des Strickkleides war und zudem auch keine typischen Spuren von Armfesthaltegriffen; wenn an Gläsern und Gabeln Mischspuren waren (bei letzteren waren es Speichelproben, bei ersteren mit hoher Wahrscheinlichkeit schon wegen der problemlosen Anhaftung auch, zumal die Nachfrage der Richterin nach Kußübertragung in die Richtung geht), was schon eine intensivere Begegnung erfordert als einen Begrüßungskuß; wenn sich die unpassenden Spuren am Laken im Sinn der Version des Angeklagten aufklären lassen; wenn das Messer als verursachendes Werkzeug für die Verletzungsspuren ausscheidet; wenn die blauen-Flecken-Fotos als Selbstverletzungen analysiert werde können – WENN das alles herauskommen sollte, dann gibt es keinen vernünftigen Zweifel mehr daran, daß die Version des Angeklagten richtig sein muß.

Das wären dann harte Fakten, und die psychiatrischen und aussagepsychologischen Gutachten nur noch bestätigendes Beiwerk (die Zeugin weist kein Trauma auf, die Aussage erfüllt nicht die Mindestanforderungen, Falschaussage nicht auszuschließen, Belastungsmotive vorhanden). Welche neu hinzugetretenen Widersprüche heute zur Nachvernehmung der Polizeibeamtin führten, wissen wir ja mangels Öffentlichkeit nicht.

Harry 1972:
Zu dem Laken entnehme ich dem Bericht, daß die aufgefundenen Spuren auf einen variationsreichen Geschlechtsverkehr hindeuten, welcher zu einem Zeitpunkt stattfand, als die Zeugin menstruierte.
Die Aussage der Zeugin, das Laken habe sie im verschmutzten Zustand aufgezogen wäre demnach nur haltbar, wenn sie bei dem Treffen im Januar ebenfalls menstruierte. Das lässt sich doch sicher nachrechnen, oder?

Das kommt auf die Regelmäßigkeit des Zyklus’ an... Ja, darauf wird es hinauslaufen, auszuschließen, daß das Laken zuvor schon einmal benutzt wurde. Sehr glaubhaft ist diese auf Vorhalt der zur Tatschilderung nicht passenden Spuren gemachte Aussage ja ohnehin nicht. Der Spurentechniker war geradezu fassungslos, als man ihn zu dieser Möglichkeit befragte. Nach der Beschreibung der Bettwäsche durch Bäßler kann man das nachvollziehen.


Demokritxyz Heute um 20:48

Wie muss ich mir einen solchen "Kontakt" einen Tag vor der Zeugenvernehmung vorstellen? Wird da wegen der Causa Kachelmann dienstlich schön 'gekachelt' ...?

Oder erfolgt nach schauspieldemokratischen Grundgesetzen ein letztes 'Briefing' der Zeugin zu den 'richtigen' Inhalten für ihre Vernehmung ...?

Unklar ist mir: wie ist die dienstliche Struktur und räumliche Trennung zwischen den beiden ...? Arbeiten die Tür an Tür oder in ganz unterschiedlichen Gebäuden ...?
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p60-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26046

Im Zeugenstand sitzt eine Kriminalbeamtin aus Schwetzingen, die zunächst zu Dingen befragt wird, die den Intimbereich des mutmaßlichen Opfers betreffen. Sie hat die Frau vernommen und war bei der Festnahme Kachelmanns am Frankfurter Flughafen dabei. An ihrer Seite damals: eine Polizistin in Ausbildung, Tochter des zuständigen Sachbearbeiters der Schwetzinger Dienststelle und damals als Praktikantin dort tätig.

http://www.morgenweb.de/nachrich[/quote]ten/aus_aller_welt/20101222_mmm0000001019853.html

Wie der »Kontakt« aussah, wissen wir nicht – aber keiner könnte den Verteidiger daran hindern, nachzuhaken.

Beide sind jedenfalls im Polizeirevier Schwetzingen, Außenstelle der Kripo der Polizeidirektion Heidelberg, tätig – das dürfte eine Mini-Dienststelle sein.

Polizeirevier

Carl-Theodor-Straße 8 k
68723 Schwetzingen
Telefon: (0 62 02) 2 88 - 0
Telefax: (0 62 02) 2 88 - 199

[Bearbeiten] Kriminalpolizei-Außenstelle

Carl-Theodor-Straße 8 k
68723 Schwetzingen
Telefon: (0 62 02) 2 88 - 0
Telefax: (0 62 02) 2 88 - 299
http://rhein-neckar-wiki.de/Polizei_%28Schwetzingen%29

Die ›richtige‹ Vernehmung mit Video-Aufzeichnung vom 30.3. fand jedenfalls bei der zentralen Kripo in der PD Heidelberg statt. Daß sich Lapsit und Dietrich (als der auch zuständige Sachbearbeiter) täglich sehen, dürfte eine Selbstverständlichkeit sein.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Richtig getippt

Beitrag  Gast am Mi 22 Dez 2010, 09:32

Kachelmann-Prozess
Verteidiger verzichtet auf Befangenheits-Antrag

Mannheim –
Der Verteidiger von Jörg Kachelmann wird keinen neuen Befangenheitsantrag gegen die Mannheimer Richter stellten. Das teilte Rechtsanwalt Johann Schwenn am Mittwoch mit.

http://www.express.de/news/promi-show/verteidiger-verzichtet-auf-befangenheits-antrag/-/2186/5037250/-/index.html

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Schade

Beitrag  Harry1972 am Mi 22 Dez 2010, 10:33

Schade, daß es erst Mitte Januar weitergeht.

Danke, Gabriele Wolff. Deine Antwort ist sicher korrekt, aber auch ausgesprochen vorsichtig formuliert.

Lässt sich eventuell durch weitere Tests beweisen, daß Jörg Kachelmann sehr wohl deutlichere Spuren an dem Messer hätte hinterlassen müssen?
Sicher wäre dazu ja auch Kachelmanns freiwillige Mitarbeit notwendig, aber wenn man ein baugleiches Messer nimmt und es ihn für 10 Minuten halten lässt, teils mit Druck gegen etwas und dieses Messer dann einen rekonstruierten Weg nehmen lässt... es also auf einen Teppichboden wirft, es aufhebt und erneut ablegt...etc., müsste sich der Interpretationsspielraum doch weiter eingrenzen lassen, oder?

Bis Mitte Januar kann man ja jetzt wieder spekulieren.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

@ Demo & Harry

Beitrag  Gast am Mi 22 Dez 2010, 10:48

Demokritxyz Heute um 12:58

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26008


denn die Qualität der "Spurengeber" und DNA-Untersuchungsmethoden läßt sich einfachst überprüfen: man gibt Jörg Kachelmann ein vergleichbares Messer zehn Minuten in die Hand, ein zweites hält man Sabine W. an den Hals und lässt Bäßler seine DNA-Analysen erneut machen - so einfache können ernstzunehmende Naturwissenschaftler mit ihren Methoden zu aussagefähigen Ergebnissen kommen ...!

Polizeigutachter verstehen sich in unserem System nicht als selbständige Ermittler: sie untersuchen lediglich das, was man ihnen vorlegt. Es erscheint mir zudem zweifelhaft, ob die beiden Beteiligten diesem Experiment zugestimmt hätten; eine Verpflichtung zur Teilnahme besteht jedenfalls nicht.

Das erste Experiment könnte allerdings Prof. Rand durchführen oder gar schon durchgeführt haben. Warten wir es ab...

Demokritxyz:
Diese Halsverletzung am mutmaßlichen Opfer kann es sich mit einer Gerte möglicherweise einfach selbst zufügen, indem sie die Gerte an den beiden Enden jeweils mit der linken und rechten Hand faßt und horizontal hält, dann die Mitte der Gerte zum Hals führt sowie anpresst und dann horizontal und leicht um die Körperachse drehend die Gerte im Wechsel nach rechts und links zieht. Das kann zu dem Verletzungbild führen. Dann müssten sich DNA-Spuren von Sabine W. etwa in der Mitte der Gertenrute nachweisen lassen ...


http://www.facebook.com/photo.php?fbid=149430268436673&set=a.114868578559509.6589.113468702032830


Daran habe ich auch gedacht, denn der halbkreisförmige gerötete Bogen spricht für ein Band, das benutzt wurde.

Prof. Rothschild sieht das genauso:
Der dokumentierte Halsbefund, so schrieb Rothschild, erscheine für eine Einwirkung eines Messers sehr ungewöhnlich und allenfalls durch vertikale schabende Bewegungen erklärbar. Dies allerdings setze ruhige und konzentrierte Bewegungsabläufe voraus. Der Befund lasse eher an den Einsatz einer Kordel, eines Bandes oder eines Gürtels denken.

http://www.focus.de/magazin/archiv/die-akte-kachelmann-fall-mit-ausnahmecharakter_aid_536765.html

Die drei tieferen Kratzer innerhalb dieses geröteten Feldes könnten dann zusätzlich durch einen Fingernagel entstanden sein, wie Brinkmann meint.



Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 13)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 03:16


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 40 Zurück  1, 2, 3, 4 ... 21 ... 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten