Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 13)

Seite 4 von 40 Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 22 ... 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 13)

Beitrag  Oldoldman am Di 21 Dez 2010, 01:52

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des zwölften Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p960-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:36 bearbeitet, insgesamt 6 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


MONETE

Beitrag  Gast am Mi 22 Dez 2010, 11:12

Monete: Uitstekend!
Kan ik met je praten mooie Nederlandse?
Heee, wat leuk, spreek je Nederlands? Hoe weet je dat ik mooi ben?....

Geintje, groetjes Maschera


Geintje met ij, of ei, We schrijven nederlands, OK? Ik moet oefenen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gabrielle Wolff

Beitrag  Gast am Mi 22 Dez 2010, 12:24

Gabrielle Wolff: Polizeigutachter verstehen sich in unserem System nicht als selbständige Ermittler: sie untersuchen lediglich das, was man ihnen vorlegt. Es erscheint mir zudem zweifelhaft, ob die beiden Beteiligten diesem Experiment zugestimmt hätten; eine Verpflichtung zur Teilnahme besteht jedenfalls nicht.
Dir ist hoffentlich klar wie eine solche Aussage wirkt?

Ich meine, egal in welchem Job, „ich verstehe mich immer noch als mich selbst“ und dem entsprechend gehe ich die Dinge, Sachlage an! (Andere evtl. auch?) Du doch auch?

Hätte ich deinen Text editieren können, ich hätte es getan. Passt nicht zu dir. „Meiner Meinung nach“, „aus meiner Erfahrung“, hätte diese Aussage entschärft. Sie hat, wie du es geschrieben hast, etwas „diskriminierendes“.

(Wie ALLE Verallgemeinerungen.)

Auf alles weitere gehe ich morgen ein. (aber schon mal Danke)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Liefde Maschera,

Beitrag  Gast_0011 am Mi 22 Dez 2010, 23:30

Heee, wat leuk, spreek je Nederlands? Hoe weet je dat ik mooi ben?....

Ik weet het niet, maar ik denk dat vanwege de prachtige Kat.

Ook, hele Nederlandse meisjes zijn mooi!

Mijn eerste echte vriendin was uit Nederland.
Ze was uit Alkmaar.
Ze begreep me niet en ik begreep ze niet...
het was nog steeds geweldig.

Oed, zoals hier in het forum ('Very Happy')

Kom je uit Nederland?

Dan vertel mij van welke provincie.
Dan heb ik zeker een beeld voor je.

tot later

Gast_0011

Anzahl der Beiträge : 958

Nach oben Nach unten

diffus

Beitrag  louise am Do 23 Dez 2010, 01:33



Zuletzt von louise am Do 23 Dez 2010, 01:54 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Richtig erkannt, aber nicht beim Namen genannt: ...

Beitrag  Demokritxyz am Do 23 Dez 2010, 01:41

Schauspieldemokratische Grundgesetze!
Gabriele Wolff:
Harry1972:

Also heißt das in Klartext, daß das Messer schon so gut wie aus dem Spiel ist. Damit fällt doch jetzt der Vorwurf der schweren Vergewaltigung in sich zusammen, oder?

Wie wirkt sich das dann auf die Glaubwürdigkeit der Zeugin aus?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p20-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#25988
»So gut wie aus dem Spiel« – das denn nun doch nicht. Da gibt es den eben beschriebenen Interpretationsspielraum.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p60-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26049
Was leider viele Leser bei den Prozessberichten nicht erkennen, weil es nicht besonders betont wird, ist die Frage nach dem konkreten Briefing der Zeugen.

Das hat aber RA Johann Schwenn für den Zeugen Dr. Gerhard Gäßler implizit angesprochen:
Maschera, Prozessbericht vom 20.12.2010, 20. Verhandlungstag:
...
Nun werden die einzelnen Materialien „abgehandelt“. Sehr umfangreich und es werden viele Fragen gestellt. Vorab, mit meinen Worten, kann ich sagen, dass keine wirklichen Spuren gefunden wurden, die den beschriebenen MM Tathergang der Nebenklägerin bestätigen. Herr Bäßler ist in seinen Aussagen auffällig vorsichtig. Er betont immer wieder, nicht auszuschließen, etc.

Für mich hat sich das Ganze als ziemlich eindeutig dargestellt, aber die Interpretation der einzelnen Auswertungen möchte/muss(?) Herr Bäßler dem Gericht überlassen. Wie eindeutig die „Beweislage“ ist, kann Gabriele Wolff mit Sicherheit genauer bestimmen.
...
Dies war, für mich eine wichtige Feststellung, denn Herr Bäßler nahm die Möglichkeit des Spurenverlustes als Erklärung, warum weniger Merkmale von J.K. am Messer vorhanden waren.

Überhaupt war mein persönlicher Eindruck, dass Hr. Bäßler die Tat als „gegeben“ sah. Er sagte auch immer wieder: „Tat“, „Geschädigte“. Nicht „mutmaßliche Tat“ und „mutmaßliche Geschädigte“. RA Schwenn hat ihn mehrmals darauf aufmerksam gemacht.
(Sehr ruhig).
...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t307p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12#25884

Ergänzende Schilderung des Verhandlungstages von Gabriele Wolff bearbeitet:
...
Hier macht Schwenn darauf aufmerksam, dass er die Schilderungen von dem „Geschehen“ für unangebracht hält. Wenn es zu Unzufriedenheit der StA führen würde, schildere er die Randbedingungen, die anfielen, nicht richtig. Dies würde gut zu seiner Wortwahl „Geschädigte“, „Tat“ passen.

Hr. Bäßler verteidigt sich, indem er sagt, er schildere alle Varianten. Er helfe dem Gericht, die Sachlage in der richtigen Art und Weise zu bewerten. Er bewerte NICHT.

Schwenn möchte hier nun etwas über die Möglichkeit des Anfassens von J.K. des Messers wissen.

Bäßler: Die Ergebnisse am Messergriff seien nicht eindeutig. Es sei aber nicht auszuschließen, dass der Angeklagte das Messer angefasst habe. Die Möglichkeit einer Sekundärübertragung sei jedoch auch nicht auszuschließen. (CSD fasst J.K. am Körper an und dann das Messer).

RA Schwenn fragt: Es wäre wichtig, WAS hat die Polizei Herrn Bäßler gesagt? Wie lange hat J.K. das Messer angeblich angefasst, welche Informationen hat Hr. Bäßler zum MM Tathergang bekommen?

Hr. Bäßler: Der Angeklagte habe das Messer in der Küche genommen und ihr an den Hals gehalten.


RA Schwenn: will es genauer wissen.

Richter Seidling: das wollte ich auch gerade fragen.

RA Schwenn: entschuldigt sich.

Hr. Bäßler: das sei wohl Minuten lang gewesen. Er habe sich auch gefragt, „warum finde ich nur so wenig Spuren“?

Angenommen, J.K. habe das Messer überhaupt nicht angefasst. Dann könnte CSD direkt, nachdem J.K. das Haus verlassen hat, das Messer anfassen, und es wären beide Merkmale auf dem Messer.

Es bleibt die Frage, war es direktes Anfassen, oder war es eine Übertragung.

Richter Bock: Gibt es Erfahrungswerte, wie lange sich Hautzellen halten?
...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p20-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#25986

Anmerkung zu der kommentierten Vernehmungsschilderung:

Ich halte es für außerordentlich unglücklich ein Vernehmungsprotokoll mit Kommentaren zu mischen, ohne zwischen beiden deutlich zu differenzieren im Text oder: 'Kommentar: Maschera/Gabriele Wolff' (Anm.: von mir oben teilweise ergänzt) oder Kasten, andere Farbe, Font etc.
Der erfahrene Kenner schauspieldemokratischer Grundkonzepte erkennt sofort die Funktion und Art der Einbindung eines sogenannten 'Sachverständigen':

Er wird 'gebrieft', indem ihm ein Tatgeschehen als gegeben mitgeteilt wird, dass der Gutachter lediglich untermauern soll. Was Jörg Kachelmann in seiner Vernehmung vor den Haftrichter ausgesagt hat, weiß der Gutachter gar nicht:
DER SPIEGEL 23/2010, 07.06.2010, Jürgen Dahlkamp, Simone Kaiser, Barbara Schmid: "Justiz - Er schläft mit ihr!", S. 62, Sp. 1, Abs. 2

... Das Messer habe er gar nicht in der Hand gehabt, sagte er aus, dann schränkt er ein, er könne sich auf jeden Fall nicht daran erinnern. ...

http://wissen.spiegel.de/wissen/image/show.html?did=70833818&aref=image043/2010/06/05/CO-SP-2010-023-0058-0065.PDF&thumb=false
Es steht ja im Prozess bekanntlich Aussage gegen Aussage, und der Gutachter soll nun bei der Entscheidung helfen, welche Aussage richtig ist. Wenn dem aber von der Staatsanwaltschaft bereits ein gegebener, falscher Sachverhalt mitgeteilt wird, vertraut er möglicherweise darauf und zweifelt an seiner Untersuchungsmethode.

Hier wird das schauspieldemokratische Grundmuster der Staatsanwaltschaft in der Causa Kachelmann ganz deutlich: das LKA als Dienstleister für das Verurteilungsinteresse der Staatsanwaltschaft.

Das gleiche Konzept bei der Gutachterin Luise Greuel, wenn ich mich mal wieder als Mein-Urin-Prophet betätigen darf: Auch ihr wird man bei Auftragserteilung Stuss gebrieft haben, dass die gerichtmedizinischen Ergebnisse eindeutig seien wie ja permanent schon vor dem Mannheimer Medialen Inquisitionsprozess (MMI) verbreitet wurde.
20 Minuten online, 24.03.2010, Thomas Franz:

Am nächsten Morgen ging Sabine W. offenbar zur Polizei und zeigte die Vergewaltigung an. Wie man das immer bei solchen Taten mache, seien die Beamten mit ihr in die Gynäkologie der Uniklinik Heidelberg gefahren, um sie zu untersuchen. «Die Ergebnisse sind eindeutig», so Franz weiter.

http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/15679495

Blick.ch, 24.03.2010, Anwalt von Kachelmann Ex – „Sie ist völlig verzweifelt“: Video mit RA Thomas R.J. Franz

http://www.blick.ch/news/ausland/sie-ist-voellig-verzweifelt-143300

Video mit RA Thomas R.J. Franz (43) auf BILD.de, 24.03.2010

http://www.bild.de/BILD/news/2010/03/24/fall-kachelmann/jetzt-spricht-der-anwalt.html

Jetzt spricht der Anwalt seiner Lebensgefährtin, 24.03.2010, Alter 43

http://www.bild.de/BILD/video/clip/news/vermischtes/2010/03/24/kachelmann.html
Dann fängt Greuel natürlich an zu grübeln und kommt auf so Dinge wie, sie stoße an ihrer Grenzen, oder es könnte der Ausbruch eines Narzissten sein et cetera pp.
Gabriele Wolff:
Demokritxyz:

denn die Qualität der "Spurengeber" und DNA-Untersuchungsmethoden läßt sich einfachst überprüfen: man gibt Jörg Kachelmann ein vergleichbares Messer zehn Minuten in die Hand, ein zweites hält man Sabine W. an den Hals und lässt Bäßler seine DNA-Analysen erneut machen - so einfache können ernstzunehmende Naturwissenschaftler mit ihren Methoden zu aussagefähigen Ergebnissen kommen ...!

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26008
Polizeigutachter verstehen sich in unserem System nicht als selbständige Ermittler: sie untersuchen lediglich das, was man ihnen vorlegt. Es erscheint mir zudem zweifelhaft, ob die beiden Beteiligten diesem Experiment zugestimmt hätten; eine Verpflichtung zur Teilnahme besteht jedenfalls nicht.

Das erste Experiment könnte allerdings Prof. Rand durchführen oder gar schon durchgeführt haben. Warten wir es ab...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p60-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26056
Sag ich doch, schauspieldemokratische Grundkonzepte: LKA als Dienstleister gern auch einer korrupten Justiz.

Du musst mir keinen vom Pferd erzählen: Beim heutigen Stand der Kriminalistik kann man völlig eindeutig nachweisen, ob jemand ein Messer mit glatten Griff 10 - 15 Minuten fest in der Hand gehalten hat und mit der Klinge gegen den Hals eines Opfers mit einem Anpressdruck von über 45 N (4,5 kp [4,5 kg]) gedrückt hat. Das steht für mich völlig außer Frage, und das kann auch das Landeskriminalamt (LKA) Baden-Württemberg.

Wenn da nur Wischiwaschi kommt, dann wollen die nicht. Du hast Jura studiert. Ich denke, da hast du sicher auch einen kleinen Einblick in andere Disziplinen bekommen, sodass du eine grobe Vorstellung von einem Studium der Biologie hast.

Wer das erfolgreich abgeschlossen und mit einer Promotion ergänzt hat, ist keinesweg so 'blöde', dass er argumentiert, die DNA-Spuren können von den glatten Oberflächen des Messers abgefallen oder durch schlechte Spurengeber unzureichend übertragen worden sein, wenn er von den gleichen Spurengebern aus der gleichen angeblichen Tatnacht ganz eindeutige Spuren an den glatten Oberflächen der beiden Trinkgläser findet.

In meiner Vorstellungswelt gibt es für eine so 'blöde' Einlassung eines promovierten Naturwissenschaftlers nur zwei Gründe: Oldschwurhand wegen Unterzuckerung oder karrierekrank nach einigen Jahrzehnten in einer schauspieldemokratisch eingespurten Behörde: alimentiert für eine Treuepflicht zur gerade herrschenden Macht ...!
Friedrich Zimmermann (CSU) - Wikipedia: ...

... 1960 wurde er aufgrund eines Meineides im Zusammenhang mit der bayerischen Spielbankenaffäre verurteilt, schließlich aber 1961 anhand eines medizinischen Gutachtens freigesprochen, das ihm für den Zeitpunkt des Eides eine verminderte geistige Leistungsfähigkeit aufgrund einer Unterzuckerung bescheinigte. Die Verurteilung trug ihm jedoch den Spitznamen „Old Schwurhand“ ein. ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Zimmermann#Leben_und_Beruf
Vgl. Demokritxyz Posting, 22.12.2010, S. 3/XIII, 12:58 h 'Sockenschuster der Klapsmedizin' ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26008

22.12.2010, S. 3/XIII, 16:21 h @steffi & all: Spuren am Glas ...!

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26023
Wer sich für die Funktionsweise und Zusammenarbeit schauspieldemokratischer Richter mit Gutachtern interessiert, möge bitte das folgende Posting lesen bzw. die Anne-Will-Sendung anschauen. Für meinen Geschmack hat das Generalstaatsanwalt a.D. Hansjürgen Karge bemerkenswert auf den Punkt gebracht:
Hansjürgen Karge (47:00 min): ... "Je besser die Richter sind, entscheiden die Richter. Je schlechter die sind, entscheiden die Gutachter" ...
Jau, genauso sieht das aus mit den Urteilen aus dem hohlen Bauch der guten schauspieldemokratischen Richter. Und deshalb ist für einen solchen Richter auch nur ein Gutachter, wie Dr. Gerhard Bäßler vom LKA Baden-Württemberg, gut, der sich keineswegs festlegt:
... Hr. Bäßler verteidigt sich, indem er sagt, er schildere alle Varianten. Er helfe dem Gericht, die Sachlage in der richtigen Art und Weise zu bewerten. Er bewerte NICHT. ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p20-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#25986
Vgl. Demokritxyz Posting, 02.08.2010, S. 22/IV, 20:16 h Anne-Will-Sendung: Kommentare in 'Grütze' geschrieben ...?
Anm.: Generalstaatsanwalt a.D. Hansjürgen Karge klärt endlich über Neue Welle der Deutschen Justiz auf

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-420.htm#12788

**** gesperrter Link ****
http://daserste.ndr.de/annewill/videos/annewill2136.html

**** alternative You-Tube-Links ****
Anne Will, 01.08.2010: Der Fall Kachelmann – Justiz-Alltag oder Promi-Pranger?

Anne Will: Fall Kachelmann Part 1
http://www.youtube.com/watch?v=iL1qAqbF2Yo

Anne Will: Fall Kachelmann Part 2
http://www.youtube.com/watch?v=aiLNgUSyBBE

Anne Will: Fall Kachelmann Part 3
http://www.youtube.com/watch?v=hDldc__xFOs

Anne Will: Fall Kachelmann Part 4
http://www.youtube.com/watch?v=_TOLlXZL8tY

Anne Will: Fall Kachelmann Part 5
http://www.youtube.com/watch?v=grIGA4fs9-4

Anne Will: Fall Kachelmann Part 6
http://www.youtube.com/watch?v=4mrWXx53hdg

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Demokritxyz

Beitrag  Harry1972 am Do 23 Dez 2010, 02:44

Die Spuren an den Weingläsern sind aber möglicherweise über die Lippen aufgebracht worden. Speichelreste sind sicher leichter zu finden, als Hautpartikel, die von einer Hand auf ein Messer übertragen werden. Das kann man sicher nicht pauschal vergleichen, was die Qualität des Spurengebers angeht.
Ich selbst hinterlasse auf Gläsern z.B. nichtmal sichtbare Fingerspuren.
Trotzdem müssten auf dem Messer deutlichere Spuren zu finden sein. 10 Minuten fest umklammert....und dann sollen alle Partikel "abfallen"?

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

LKA-Sachverständige

Beitrag  Gast am Do 23 Dez 2010, 02:50

Maschera Heute um 00:24
Gabrielle Wolff: Polizeigutachter verstehen sich in unserem System nicht als selbständige Ermittler: sie untersuchen lediglich das, was man ihnen vorlegt. Es erscheint mir zudem zweifelhaft, ob die beiden Beteiligten diesem Experiment zugestimmt hätten; eine Verpflichtung zur Teilnahme besteht jedenfalls nicht.

Dir ist hoffentlich klar wie eine solche Aussage wirkt?

Ich meine, egal in welchem Job, „ich verstehe mich immer noch als mich selbst“ und dem entsprechend gehe ich die Dinge, Sachlage an! (Andere evtl. auch?) Du doch auch?

Hätte ich deinen Text editieren können, ich hätte es getan. Passt nicht zu dir. „Meiner Meinung nach“, „aus meiner Erfahrung“, hätte diese Aussage entschärft. Sie hat, wie du es geschrieben hast, etwas „diskriminierendes“.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p60-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26061

Demokritxyz Heute um 13:41
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p60-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26079
Es steht ja im Prozess bekanntlich Aussage gegen Aussage, und der Gutachter soll nun bei der Entscheidung helfen, welche Aussage richtig ist. Wenn dem aber von der Staatsanwaltschaft bereits ein gegebener, falscher Sachverhalt mitgeteilt wird, vertraut er möglicherweise darauf und zweifelt an seiner Untersuchungsmethode.

Hier wird das schauspieldemokratische Grundmuster der Staatsanwaltschaft in der Causa Kachelmann ganz deutlich: das LKA als Dienstleister für das Verurteilungsinteresse der Staatsanwaltschaft.

Das LKA ist eine Polizeidienststelle, und die Sachverständigen des LKA arbeiten tatsächlich als Dienstleister für Polizei und Justiz. Anders als in den USA, wo sie, wie die Pathologen, selbst Fallaufklärungs- oder Überführungsinteresse haben und allerlei eigene Ermittlungstätigkeiten entfalten, beschränken sie sich bei uns auf eine wissenschaftliche Untersuchung und ihre Hypothesenbildungen auf das eigene wissenschaftliche Fachgebiet. Sie sind bloße Hilfswissenschaftler für die Juristen und enthalten sich juristischer Wertungen.

Praktisch geht das so vor sich: sie haben keine Aktenkenntnis, sondern bekommen von der Polizei oder der Staatsanwaltschaft eine Sachverhaltsschilderung und einen konkreten Arbeitsauftrag, den sie abarbeiten. Und zwar vollkommen neutral und ergebnisoffen (so das Ideal).

Demokritxyz:
Du musst mir keinen vom Pferd erzählen: Beim heutigen Stand der Kriminalistik kann man völlig eindeutig nachweisen, ob jemand ein Messer mit glatten Griff 10 - 15 Minuten fest in der Hand gehalten hat und mit der Klinge gegen den Hals eines Opfers mit einem Anpressdruck von über 45 N (4,5 kp [4,5 kg]) gedrückt hat. Das steht für mich völlig außer Frage, und das kann auch das Landeskriminalamt (LKA) Baden-Württemberg.

Wenn da nur Wischiwaschi kommt, dann wollen die nicht.

Das hat mich allerdings auch befremdet, daß erst auf Nachfrage der Verteidigung die klare Ansage kam, daß die Spurenlage anders sein müßte, wenn jemand das Messer so lange fest in der Hand gehalten hätte, und daß die Erklärungen zur schwachen Spurenlage vorangestellt wurden (und in zwei von drei Thesen zurückgenommen werden mußten, nämlich schlechter Spurenabgeber und Transportverlust, und auch die glatte Fläche war nicht gerade überzeugend, weil komplette Hautschüppchen-DNA der Zeugin, die ein schlechterer Spurenabgeber ist als der Angeklagte, an der ebenfalls glatten Klingenseite gefunden wurden).
Die Reihenfolge der Erörterung hätte erstens umgekehrt und zweitens von selbst und nicht erst auf Nachfrage kommen müssen.
(Noch mal zu den Gläsern: dort werden, wie bei den Gabeln, per Abrieb Speichelspuren gesichert worden sein, die natürlich besser haften als Hautschüppchen.)

Ich kann mir sogar vorstellen, daß die Staatsanwaltschaft das Greuel-Gutachten abgewartet hätte, wenn im LKA-Gutachten vom 27.4. mit klaren Worten gestanden hätte: ›Das vorhandene Spurenbild widerspricht der Tatschilderung.‹ Ob das so klar dort stand, wage ich sehr zu bezweifeln. Denn in diesem Fall wäre die Pressearbeit der Staatsanwaltschaft zur Spurenlage am Messer noch unverständlicher.

Kurz: an der Neutralität der Untersuchungen zweifle ich nicht, aber an der der Präsentation der Ergebnisse. Aber dazu gibt es ja die Befragungsmöglichkeit durch die Verteidigung und andere Sachverständige, die das Bild geraderückt. Bedauerlich nur, daß die hier notwendig war.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Harry1972 & G. Wolff: Wie denkt ein Naturwissenschaftler ...?

Beitrag  Demokritxyz am Do 23 Dez 2010, 03:43

Harry1972 (und ähnlich Gabriele Wolff):

Die Spuren an den Weingläsern sind aber möglicherweise über die Lippen aufgebracht worden. Speichelreste sind sicher leichter zu finden, als Hautpartikel, die von einer Hand auf ein Messer übertragen werden. Das kann man sicher nicht pauschal vergleichen, was die Qualität des Spurengebers angeht.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26083

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26085
Dr. Gerhard Bäßler, DNA-Experte des ba-wü LKA und promovierte Naturwissenschaftler, labert von möglicherweise schlechten Spurengebern oder abgefallenen Spuren an Messergriff und -klinge vom mutmaßlichen Täter und Opfer wegen der glatten Oberflächen!

Er hat aber die Gläser mit ebenfalls glatten Oberflächen mit eindeutigen DNA-Spuren dieser Spurengeber vorliegen. Nun mag er die DNA-Analyse am Glasrand mit Speicherablagerungen durchgeführt haben.

Wenn er aber noch nicht restlos 'verblödet' ist, weiß er doch unter welcher Voraussetzung es nur zu den DNA-Spuren kommen kann: nämlich trinken aus dem Glas. Und wie geht das?

Wie bei einer Katze mit 'ner 10-cm-Zunge der Oralisten? Er kann doch in erster Näherung davon ausgehen, dass die Gläser mit der Hand zum Mund geführt wurden (normales trinken).

Also würde ein ernstzunehmender Naturwissenschaftler bei zwei möglicherweise schlechten Spurengeber oder von glatten Flächen abfallenden Spuren sich fragen, was gibt es für Spuren am Glas dort, wo die Spurengeber das glatte Glas lediglich angefasst haben - vergleichbar zum Messer.

Und dieses Ergebnis kann er mitteilen: Es wurden eindeutige DNA-Spuren vom Halten der Gläser gefunden, sodass ein Gebrauch des Messer nicht mit der angeblichen Tatschilderung übereinstimmen kann.

Oder seine klare Ansage lautet: An den vermutlichen Haltestellen der Gläser waren ähnlich wie beim Messer keine DNA-Spuren nachweisbar, sodass die Hände der beiden Personen sehr wahrscheinlich schlechte Spurengeber oder die Oberflächen zu glatt sind, und deshalb das Messer mit den beiden Personen Kontakt gehabt haben kann, ohne ebenfalls eindeutige DNA-Spuren anzunehmen.

So und nicht anders argumentieren ernstzunehmende Naturwissenschaftler! Mir kann keiner erzählen, dass das LKA intellektuell nicht in der Lage ist, so einfache Schlüsse zu ziehen, sondern die wollen oder genauer: sollen (von oben) nicht ...

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Arbeitswelten

Beitrag  Gast am Do 23 Dez 2010, 04:04

Lieber Demo,

Du machst Dir offenbar keine Vorstellungen darüber, wie wenig Personal bei der KTU/den LKÄ sämtlicher Länder arbeitet. Polizeien sind die Sparschweine des Haushalts, wie die Justiz auch. Die Überlastung ist so groß, daß auf DNA-Untersuchungen in Nicht-Haftsachen durchschnittlich 6-9 Monate gewartet werden muß, auf Waffengutachten manchmal Jahre!!! Und wenn ein Super-Sonder-Spezialist ausscheidet, wird er nicht mehr ersetzt.

Hier ging es rekordverdächtig schnell: Arbeitsauftrag am 10.2. abgesandt, am 27.4. war das Gutachten schon da. Es gibt überhaupt keine Zeit für kreative Experimente à la machen wir doch mal die Gegenprobe, wie denn die Hautschüppchen der Beteiligten an glattem Glas vergleichsweise haften. Die Sachverständigen sind festangestellt und bekommen weder Extra-Honorar noch Urlaub für besonders aufwendige Gutachten.

Brinkmann als privater freier Gutachter kann da ganz anders zur Sache gehen...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Monete: Hab ich die Lösung - keine 'Schublade' gefunden ...?

Beitrag  Demokritxyz am Do 23 Dez 2010, 04:30

Weil die Causa Kachelmann für mich nach der Barschel-Pfeiffer-Methode in Kanalsystemen riecht und schauspieldemokratische Konzepte mittlerweile eine lange Tradition haben:
Monete:

Wir leben alle nur im Schatten der wirklich Großen.

Man hat mich mal in einem Kommentar einer Zeitung mit Björn Engholm verglichen. Da habe ich sofort widersprochen. Ein paar Monate später wusste jeder warum.

Versuch mal über diese Gleichung nachzudenken – oder lass es besser bleiben.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p20-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#25995
Lagst du als RedakTöse unter Dauerfeuer der Art:
So wurde in einer Wahlkampfbroschüre des CDU-Landesverbandes Schleswig-Holstein Engholm als „geländegängiger Opportunist“ mit „Gummirückgrat“ bezeichnet, der „Kommunisten und Neonazis als Lehrer und Polizisten“ einstellen und „Abtreibungen bis zur Geburt“ freigeben wolle.

http://de.wikipedia.org/wiki/Barschel-Aff%C3%A4re#Ablauf
Und einige Monate später haben sie dann keine 'Schublade' gefunden ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/Schubladenaff%C3%A4re

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

An Demo

Beitrag  Gast_0011 am Do 23 Dez 2010, 05:35

Wenn ich mich richtig erinnere, ging es um meinen Artikel über Bundeskanzler Kohl - und jetzt schlag mich tot - ich meine Integration und/oder Ausländerpolitik.

Gast_0011

Anzahl der Beiträge : 958

Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Sparzwänge für mich kein Argument ...!

Beitrag  Demokritxyz am Do 23 Dez 2010, 05:38

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26093

Wenn es für einen Angeklagten um mindestens fünf Jahre Haft geht, fordere ich, dass die Untersuchungen ein Mindestniveau erreichen. Da gehört für mich schon eine ganz einfache Sichtprüfung (u.U. unter Speziallicht) hinzu: was gibt es für Spuren?

Ein 58-jähriger DNA-Experte macht solche Untersuchungen nicht das erste Mal. Da müssen Aussagen zur Qualität des Spurengebers kommen, wenn der ein Glas angefaßt hat. Das sieht ein Experte sofort, da bin ich mir sicher.

Hier ging es rekordverdächtig schnell: Arbeitsauftrag am 10.2. abgesandt, am 27.4. war das Gutachten schon da. Es gibt überhaupt keine Zeit für kreative Experimente à la machen wir doch mal die Gegenprobe, wie denn die Hautschüppchen der Beteiligten an glattem Glas vergleichsweise haften.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26093
Auch diese Geschwindigkeit interpretiere ich als 'Briefing'. Man wird gewusst haben, dass das eine wichtige Sache war. Da stümpert man nicht mit banalen Aussagen, wenn das nicht ausdrücklich gewünscht ist - meine Meinung.

Und zu den Kosten? Beim Gutachten gespart, aber für die Festnahme drei Wochen geprobt mit Bundes- und normaler Polizei plus Gäste (Schaulustige) ...?

Und was kostet der Sicherheitsaufwand im LG Mannheim? Und wofür ist der eigentlich? Weil Jörg Kachelmann jeden Moment ausklinken könnte, oder was ...?

Wie kommt die Polizei überhaupt ins LG? Ruft da morgens Michael Seidling 110 an, wir brauchen mal 20(? Maschera: wieviele sind es etwa ...?) Polizisten und dann fahren die Streifenwagen zum LG und die Streifenpolizisten sind dann den Tag dort?

So sicher nicht! Das wird doch alles vom LG-Präsidenten Günter Zöbeley geplant und dann über das Innenministerium die Polizeikräfte angefordert. Das kostet ein Schweinegeld, weil die eben nicht von der nächsten Wache mal rüberkommen.

Ich denke, die reisen an, werden verpflegt et cetera pp. - so richtig mit Spesenrechnung & Co.

Und die Prozesskosten und Schadensersatzansprüche, wenn Jörg Kachelmann freigesprochen wird? Alles aus Kostengründen wegen einer schnellen, mangelhaften Untersuchung des angeblichen Tatmessers ...?

Kannst du mir nicht erzählen. Für diese Sabine W. und ihre Pimpanelle interessieren sich vielleicht ihre Eltern und Alice Schwarzer & Co., aber sonst keine Sau!

Und selbstlaufendes Hamsterrad der Justiz? Ulrich Goll, Stefan Mappus und Heribert Rech wissen von nichts - drei Monate vor der Landtagswahl ...?

Offiziell ganz sicher, aber intern über das Kanalsystem sind die bestens informiert! - Rollt nicht gerade der Kopf vom stuttgarter Polizeipräsidenten wegen einem Polizeieinsatz bei der Stuttgart-21-Demo. Stefan Mappus wusste ja von nichts, oder ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p60-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26079

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@Monete: Jetzt bin ich enttäuscht ...

Beitrag  Demokritxyz am Do 23 Dez 2010, 05:51

Monete:

Wenn ich mich richtig erinnere, ging es um meinen Artikel über Bundeskanzler Kohl - und jetzt schlag mich tot - ich meine Integration und/oder Ausländerpolitik.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#26104
Ein schlechte Schreiberin nach dem eigenen Wertesystem - hätte ich von dir nicht erwartert!
Monete:

Einen guten Schreiber erkennt man daran, dass er behält, was er schreibt.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t321p20-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-13#25995
Oder differenzierst du bei der Bewertung fein zwischen Schreiber und Schreiberin? Es soll ja Bereiche geben, wo die Gleichberechtigung noch nicht angekommen ist, oder ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Rita-Eva Neeser feiert Weihnachten ...

Beitrag  Demokritxyz am Do 23 Dez 2010, 20:15


Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Einspruch

Beitrag  984 am Do 23 Dez 2010, 23:47

Es gibt überhaupt keine Zeit für kreative Experimente à la machen wir doch mal die Gegenprobe, wie denn die Hautschüppchen der Beteiligten an glattem Glas vergleichsweise haften.

Der Ausdruck kreative Experimente ist unangebracht. Es geht hierbei um Art Eichungen, Justierungen, damit die Qualität der Resultate korrekt erkannt werden kann. Das hat mit kreativ null zu tun, vielmehr gehört das zum Rüstzeug eines Experten.

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

Frohe Festtage an alle.

Beitrag  Gast_0011 am Fr 24 Dez 2010, 00:43

Da es ja nun Usus ist, die wertvollsten Beiträge parallel in beiden Strängen einzustellen, mach ich das jetzt auch und behaupte mal:

Zuerst verwirren sich die Worte,
dann verwirren sich die Begriffe,
und schließlich verwirren sich die Sachen.

Welche Steigerung mag bei dieser Wortwahl und Begrifflichkeit noch möglich sein?
Schaffen wir nicht besser einen virtuellen Boxring?
Dieser für mich persönlich unmögliche Sport, hat allerdings noch mehr Regeln und Fairness als die Unseren.

In diesem Sinne:

Frohe Festtage an alle.


Gast_0011

Anzahl der Beiträge : 958

Nach oben Nach unten

Hi Monete,

Beitrag  Gast am Fr 24 Dez 2010, 01:04

aan jou ook een prettige kerst toegewensd!

De groetjes uit Mannheim, van een „meisje“ uit Overijsel. Very Happy

Maschera

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 13)

Beitrag  984 am Fr 24 Dez 2010, 01:56

Fairness?


Uns mit Boxen zu vergleichen, ist unfair. Im Boxen ist die Auswahl eines unterlegenen Gegners der Trick.

Bei uns, dass wir mit einer festen Meinung zu Kachelmann hierherkamen. Dass Frauen zuerst mal für das Opfer waren, ist auch klar. Das ist gerade der Reiz des Austauschs, wenn er denn stattfände. Wir aber hauen dem Gegner auf den Kopf, weil wir ihn nicht mit Fakten treffen können.

Das stimmt nicht ganz. In Wirklichkeit ist alles klar, weil diese Frau D. unzurechnungsfähig ist. Nicht nur das. Weil ihre Story nicht zu den Spuren passt. Der Rest ist Pressepropaganda.

All diese Zeuginnen, die sicher auch hier ihre Fans haben, sind Wichtigtuer ohne jegliche Ahnung.

Der Ausgang ist auch klar.

Für mich persönlich hatte der ganze Fall eine andere Funktion.

Er konnte den Irrsinn mit "der" Frrrauu als Opfer im Schwarzermodus gesprochen aufräumen. Frauen sind gesetzlich gleichberechtigt, aber gespielt wird auf dem Platz. Das mit den Sonderrechten ist vom Tisch! Es gibt keine anerkannten Spinnereien mehr und weibliche Logik gibt es so wenig wie deutsche Physik. D.h. aber auch, wir Männer haben unsere Abflüge in Wahnsysteme gehabt, und das betraf mal gerade unsere Grosselterngeneration. Das steckt also irgendwie noch drin in uns.

Sleep

Ich habe den Vorteil der späten Geburt im Forum, weil ich die Details aus der Vorkachelmannzeit nicht kennen muss. Bussi 2 Bussi 2

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

@984

Beitrag  Gast_0011 am Fr 24 Dez 2010, 02:59

Der Ausgang ist auch klar.

Dem stimme ich zu. Ob es ein gerechtes Urteil wird?
Ich denke, es wird nur Verlierer geben.

Gast_0011

Anzahl der Beiträge : 958

Nach oben Nach unten

Bedankt, Maschera.

Beitrag  Gast_0011 am Fr 24 Dez 2010, 03:01

Ik woon ook in de omgeving van de Rijn. In de zomer op de Rijn.
Maar dan op de grens bij de provincie Gelderland.

Ich schreibe mal in Deutsch weiter, sonst ist es vielleicht unhöflich.
In Deiner Provinz war ich 2003.
Ich muss wohl ein fürchterliches Niederländisch sprechen. Ein älterer Mann fragte mich mal, ob ich denn aus (Fryslân) komme.
Nachdem ich diese Provinz selbst bereist habe, weiß ich warum er das fragte.

Overijssel ist wirklich schön, habe sehr schöne Ecken gesehen. Im swarte Water habe ich mich beinahe mal verirrt.

Ja und Mannheim, da habe ich früher so manche Nacht (beruflich) verbracht.
Ich plane 2011/12 bis Basel zu fahren. Dann komme ich auch wieder nach Mannheim.
Ich leide allerdings jetzt schon unter Entzug der niederländischen Sprache. Ich mag die Holländer einfach. Ich finde sie sehr pragmatisch und hilfsbereit. Leider wechseln die jungen Leute sofort ins Englisch, wenn sie auf Deutsche treffen.
Mein liebstes Revier ist allerdings Zeeland.

Mal ne Frage:
Maschera klingt für mich Italienisch.
Lei parla italiano?



Zuletzt von Monete am Fr 24 Dez 2010, 03:11 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Einfügen Bilder)

Gast_0011

Anzahl der Beiträge : 958

Nach oben Nach unten

Happy 65th birthday, Lemmy!

Beitrag  984 am Fr 24 Dez 2010, 14:24


984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

Los, Täterschützer, los! Greift euch den Knochen! Die Demokratie ist in Gefahr

Beitrag  Nahr am Sa 25 Dez 2010, 00:47



Wikileaks-Chef Julian Assange „Ich bin kein Sex-Monster, ich mag einfach Frauen“
…aber eine Journalistin nannte er eine „erbärmliche Feministin“


http://www.bild.de/BILD/politik/2010/12/22/wikileaks-chef-julian-assange/ich-bin-kein-sex-monster-ich-mag-einfach-frauen.html

Julian A. mag eben Frauen (aber keine Feministinnen)
von Isquierda @ 2010-12-23 – 07:22:01

Auszug aus der BILD vom 22.12.2010:
http://www.bild.de/BILD/politik/2010/12/22/wikileaks-chef-julian-assange/ich-bin-kein-sex-monster-ich-mag-einfach-frauen.html

Vergangene Woche zitierte die britische Zeitung „The Guardian“ auch noch aus den geheimen Verhörprotokollen der Stockholmer Staatsanwaltschaft.
Seitdem sind zu Assanges Leidwesen auch noch etliche Details der beiden Sex-Nächte an die Öffentlichkeit gelangt:
• Er soll Sophia W. ohne Kondom missbraucht haben, als sie noch schlief.
• Beim Sex mit Anna A. ging Assange angeblich ziemlich forsch vor. Erst streichelte er ihre Beine, zog sie aus. Weil ihr „das alles zu schnell ging“, versuchte sie sich wieder etwas zu bedecken. Daraufhin soll er ihr die Kleidung vom Leib gerissen haben.
• Das Kondom, das er beim Verkehr mit Anna A. benutzte, soll er zuvor manipuliert haben, so dass es platzte.
• Der Sex mit Anna A. war aus ihrer Sicht „unerwünscht“, laut „Guardian“ setzte Assange ihn „mit Hilfe seines Körpergewichts durch“.
Das ist aber nebensächlich, denn "Assange stand den Damen u. Behörden in Schweden wochenlang zur Verfügung" (und weigerte sich genauso lange und eigentlich bis heute, einen AIDS-Test machen zu lassen, was auch der Anlass für A. und W. war, sich an die Polizei zu wenden, wo deren Anzeige als Vergewaltigung und sexuelle Nötigung gewertet wurden).
BILD vom 19.12.2010:
DIE NEUEN DETAILS MACHEN SPRACHLOS!
http://www.bild.de/BILD/politik/2010/12/19/wikileaks-chef-julian-assange-sex-mit-einer-schlafenden/guardian-enthuellt-neue-details.html

Dass Assange dann einen HIV-Test abgelehnt haben soll, war der Grund für den gemeinsamen Gang der Schwedinnen zur Polizei. Keine der beiden zeigte ihn aber an. Das Ermittlungsverfahren wurde allein von der zuständigen Staatsanwältin in Gang gesetzt.
(Logisch, Vergewaltigung ist ein Offizialdelikt. Da reicht das Bekanntwerden, um Ermittlungen durchführen zu müssen!:
Bei einem Antragsdelikt ist der Strafantrag Voraussetzung für die Strafverfolgung (z. B. bei Hausfriedensbruch und i. d. R. auch bei Beleidigung). Den Gegensatz hierzu bildet das Offizialdelikt, das stets von Amts wegen verfolgt wird.)
Spannend:
WAS SAGT ASSANGE DAZU?

Der spricht von einem „abgekarteten Spiel“ der Frauen mit angeblichen SMS-Beweisen: Beide hätten ausschließlich freiwilligen Sex mit ihm gehabt und auf Geld von Medien spekuliert, ehe sie gemeinsam zur Polizei gegangen seien, sagte Assange im englischen Ellingham Hall, wo er derzeit wohnt.
Stimmt nicht, meinte der „Guardian“ und zitiert aus den geheimen Verhörprotokollen der Staatsanwaltschaft.
Auch einige Wikileaks-Mitstreiter glauben inzwischen nicht mehr, dass es sich bei den Sex-Vorwürfen um eine Verschwörung amerikanischer Geheimdienste handelt, die Assange für die Veröffentlichung Tausender geheimer US-Akten bestrafen wollen.
Aber die verschwörungstheoretische Hetze in der deutschen Bloggosphäre geht munter weiter. Bekanntermaßen werden solche Vofälle ohnehin nur "durchgeackert" um seine Feindbilder anzugreifen und Vorurteile zu transportieren:
http://gheimraetinsarchive.wordpress.com/2010/12/20/auch-ich-hatte-mal-sex-mit-julian-assange/#comment-1862

Er wurde weder angeklagt noch wurde ihm Auskunft über seine angeblichen“Untaten“ gegeben. Er sollte erst das Land verlassen, bevor man dann „international und medial“ die Jagd gegen ihn losritt. Wer sich vor diesen Karren spannen lässt und dabei vorgibt, „Feminsistin“ zu sein, hat sie entweder nicht mehr alle beisammen oder intrigiert bewusst u. vorsätzlich.
Ja, ja, der Feminismus ist schuld, die CIA, die Verkommenheit der Weiber an sich, die Verklemmtheit der erbärmlichen, radikalen Feministinnnen....blablabla
Nicht brandaktuell: Der Tagesspiegel vom 23.08.2010 - Märchenstunde mit Julian Assange
http://www.tagesspiegel.de/medien/digitale-welt/maerchenstunde-mit-julian-assange/1909774.html

Wikileaks-Gründer Julian Assange: ein Mann, viele Meinungen. Unser Amerikakorrespondent Christoph von Marschall stellt überraschende Unterschiede zwischen der Berichterstattung in den USA und in Deutschland sowie zwischen Print und Online fest.
„Objektiver Journalismus“ ist ein schönes Ideal. In der Praxis wird es selten eingelöst. Die nationale Perspektive und die Identifizierung mit dem eigenen Medium beeinflussen die Nachrichtenauswahl. Das illustriert ein Vergleich der Berichterstattung in US-Zeitungen, deutschen Print- und deutschen Online-Medien über den Wikileaks-Gründer Julian Assange, die Veröffentlichung vertraulicher Militärunterlagen und nun die Kontroverse um Vorwürfe gegen ihn wegen sexueller Übergriffe in Schweden.
Die meisten US-Zeitungen schlagen einen distanzierten, aber nicht unfreundlichen Ton an. Viele deutsche Zeitungen lassen ihre Sympathie mit Assange und ihr Misstrauen gegenüber US-Militär und Geheimdiensten durchklingen.
Die meisten deutschen Online-Medien betreiben bewusst oder unbewusst die Stilisierung Assanges zu einem Robin Hood des Internets. In Konfliktfällen wird seine Darstellung breit zitiert. Fakten, die diesem Bild widersprechen, und die Darstellung der Gegenseite, werden oft weggelassen.
(Und in privaten Blogs werden die kritischen Nachfrager, also jene, die nicht an eine Verschwörung glauben, denunziert und vor die Tür gestellt!)
Hier gibt es schon die nächste CIA-Verschwörung: Kindesmissbrauch im Krankenhaus.
http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/aktuell/2010/12/23/sex-monster-helios-klinikum-buch/missbrauch-wehrlose-jungen-spurensuche-im-leben-des-pflegers.html

Mal gucken, welche Schutzbehauptung den Täterschützern dazu einfällt, warum das alles schon so seine Richtigkeit hat und niemand einen Anlaß sehen muß, sich zu beschweren. Immerhin klingt sein Profil ja sehr nett:
http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/aktuell/2010/12/23/sex-monster-helios-klinikum-buch/missbrauch-wehrlose-jungen-spurensuche-im-leben-des-pflegers.html

In einem Internet-Portal bezeichnet er sich selbst als Single, einer, der „nette Leute, Partys und Dating“ suche und „so ziemlich jeden Scheiß mitmacht“. Er ging regelmäßig ins Fitness-Studio, war Fan von Borussia Dortmund.
Wenn das auf den politisch.strategisch arbeitenden Blogs überhaupt thematisiert wird, weiß ich jetzt schon wie: Die Eltern von Michael N. lebten getrennt. Die Verantwortung für den Missbrauch trägt darum eine Frau. Damit haben wir dann wieder einen Grund, Frauen zu hassen.
Los, Täterschützer, los! Greift euch den Knochen! Die Demokratie ist in Gefahr: Michael N. war online, es gilt, die Freiheit (und Potenz) des Internets zu verteidigen.

Hervorhebungen: Nahr

http://isis-welt.blog.de/2010/12/23/julian-a-mag-eben-frauen-feministinnen-10242537/

Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

Abrechnung mit dem Täterlobbyismus

Beitrag  Nahr am Sa 25 Dez 2010, 01:11

Abrechnung mit dem Täterlobbyismus

von Isquierda @ 2010-12-21 – 21:54:49

Es ist doch schon recht merkwürdig, dass manche Frauen meinen, ihr Verständnis von Sexualität wäre für alle Frauen maßgeblich und würde deren Denken und Handeln beeinflussen müssen. So meint eine, mir erklären zu müssen, dass es auch Menschen gibt, "die es lieben, von ihrem lover sanft aus dem Schlaf ge… zu werden". Die Opfer von Julian Assange wollten das nicht. Aber weil nun irgendjemand meint, das wär eben hinzunehmen, müssen das eben alle wollen und niemand hat ein Widerspruchsrecht. Klagerecht schon mal überhaupt nicht. Erst recht keine andere Frau. So einfach ist die Welt von Einfaltspinseln. Wenn so eine meint, es sei hinzunehmen, sich von einem Arm zu trennen, wird auch eine Anzeige wegen Körperverletzung zur Farce, wenn man nur ´nen Finger verliert. Diese Opfer sind sich selbst die nächsten. Empathie? Fehlanzeige. Selbstachtung? Die ist schon lange an den Nagel gehängt. Es gibt aber auch Menschen, die mögen es, andere zu kastrieren und deren Penis zu essen. Andere stehen auf Auspeitschen und Ankacken. Oder es gibt auch ganz normale Kannibalen. Üblicherweise wird dabei der, dessen Gehirn gerade gegessen wird, auch genau so wenig gegen den Verzehr seiner sonstigen Innereien einzuwenden haben, wie andere gegen das Geficktwerden im Schlaf. Schon allein darum, weil sie sich nicht wehren können. Andere finden aber schon das Geficktwerden im Wachzustand ziemlich schäbig und maßen sich an, ihre sexuelle Integrität auch gegen Übergriffe zu verteidigen.

Ich finde diese Anmaßung darüber, was jemand wie wahrzunehmen hat, schlichtweg unverschämt. Nicht der Täter bestimmt, was das Opfer zu denken hat und auch sonst niemand, sondern das Opfer selbst. Auch seine weiblichen Fans enthalten sich bitte der Schuldsprüche gegen die Opfer ihres männlichen Idols. Nur weil irgendeine von ihrem "lover" gern im Schlaf gefickt wird, müssen das andere noch lange nicht toll finden und auch nicht, wenn der Typ Julian Assange ist. Die anderen, die das nicht wollen, darum zu verurteilen, geht garnicht. Das ist schäbig. Es gibt nämlich keinen rationalen Grund, einer Frau oder einem Kind nicht zu glauben, wenn eine Gewalterfahrung, Demütigung oder Nötigung oder sonstige seelische Verletzung geschildert wird und Beachtung eingefordert wird. Frauen haben keinen besonderen Hang zur Hysterie, sind keine potenziellen Straftäter oder Männerhasser und auch Kinder sind keine potenziellen Lügner und es ist nicht üblich, ihnen zu unterstellen, sich so zu äußern, um unschuldigen Männern durch Falschbezichtigung zu schaden. Dass Kinder und Frauen recht mit dem haben, was sie Männern vorwerfen, ist nicht ungewöhnlich. Besondere mediale und öffentliche Verteidigungsstrategien braucht es da nicht, die Verteidigung im Strafverfahren ist ausreichend. Was anderes denken nur Paranoide und Misogyne. Etwas anderes zu denken, die Glaubwürdigkeit von Frauen und Kindern grundsätzlich anzuzweifeln, ist eine entwürdigende Aberkennung von strafrechtlichen Ansprüchen. Männerhass ist kein zentrales Motiv, warum sich Frauen oder Kinder an Behörden wenden und diese Behörden sind auch nicht - wie oft behauptet - wahllos manipulierbar, um Männer zu Unrecht und aus purer Böswilligkeit (und dabei vollkommen schadlos) einer Straftat bezichten, um Ausgleich, Strafe oder Wiedergutmachung zu erreichen. Solche Fälle, in denen ein Mann zu Unrecht bezichtigt wird, sind Einzelfälle, die angemessen strafverfolgt werden und Falschbezichtigungen, Intrigen und internationale Verschwörungen sind eben nicht Usus, wie uns hier vorgegaukelt werden soll. Wer sowas behauptet, wer behauptet, die Opfer würden lügen, wären gekauft, das wäre ein gezinktes Spiel, setzt die Unschuldsvermutung für die Opfer außer Kraft und damit wird eine wichtige Grundlage unserer Rechtsordnung beerdigt und das ist, weil es sich dabei um sexuelle Gewalt handelt, derer ein Täter entlastet werden soll, ein schäbigeres Dreckschwein, als es ein sonstiger Straftatenverharmloser ist und eben ein Täterschützer oder eine Täterschützerin.

Das Urteil gegen Julian Assange, wenn es überhaupt zum Verfahren kommt, wie auch das Urteil gegen Kachelmann, wird ein Gericht fällen und bis dahin sind alle Vermutungen über die Verkommenheit, die Lügen oder Manipulationen der Opfer einfach unredlich: Wer meint, über ein Opfer einer Vergewaltigung herziehen zu müssen, die Glaubwürdigkeit in Frage zu stellen, Verschwörungen zur Entlastung zu spinnen oder auch nur eine Sekunde, die Unschuldsvermutung für die OPFER außer Kraft setzt, ist ein Täterschützer und Charakterschwein! Alle diese Männer und Frauen machen sich durch Verharmlosung und Rechtfertigungsmythen zu indirekten Erfüllungsgehilfen von Vergewaltigungen und sexuellem Mißbrauch an Frauen und Kindern.

http://isis-welt.blog.de/2010/12/21/frauen-frauen-10232061/


Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

'Geklaut' bei: "Jörg Kachelmann - Unrecht im Namen des Gesetzes"

Beitrag  Demokritxyz am Sa 25 Dez 2010, 01:16


Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 13)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 03:15


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 40 Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 22 ... 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten