Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 15)

Seite 38 von 39 Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 15)

Beitrag  Oldoldman am Di 01 Feb 2011, 04:54

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings 14416 - 15388 (12.02.2011, 21:57- 28.02.2011, 12:26) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).


Die letzten Beiträge des vierzehnten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t338p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-14

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:35 bearbeitet, insgesamt 6 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


Monete

Beitrag  Harry1972 am Fr 11 Feb 2011, 14:51

Moment mal...
Ich habe vielmehr Harry geantwortet, der eben nur nach den Kriterien im Buch gehandelt wissen will, ohne Schilderung des mmO.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t350p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-15#30951

Bitte was? Das habe ich doch an keiner Stelle gesagt! Ich habe lediglich gesagt, daß diese Liste von Kriterien ganz neutral abgearbeitet werden kann. Dazu muss die zu untersuchende Person zunächst keinerlei Angaben machen, denn blaue Flecke, Schnitte und dergleichen können auch ohne zusätzliche Angaben erfasst, vermessen und notiert werden.
Das war meine Aussage.
Dazu habe ich anschliessend noch gesagt, daß die Aussage der untersuchten Person mit der Spurenlage abgeglichen wird.

Du verdrehst mir das Wort im Munde. Kein feiner Zug, Monete.

Und nee, wir müssen nicht auf einen Nenner kommen und wir streiten uns auch nicht, wie Du annimmst...wir diskutieren.
Ich verstehe bloß nicht, warum Du nicht einsehen kannst, daß die Spurensicherung am mutmaßlichen Opfer einer Straftat eine Sache ist, die Aussage des mutmaßlichen Opfers zur Spurenlage eine ganz andere Sache und beides dann miteinander verglichen wird.
Wo ist das denn eine Verletzung der Menschenwürde?

Ihr redet über den Fall ich über das Buch,...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t350p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-15#30952

Ich diskutiere mit Dir lediglich über diese besagten Standards, einen Katalog von Kriterien, der bei der Spurensicherung Anwendung findet und die Du kritisiert hast. Dabei geht es primär nicht um den Fall Kachelmann.
Deine Ausführen im letzen Posting kann ich nicht teilen, da ein lebender Mensch keine Sache ist. Bei einer Leiche ist das anders.
Schön, daß Du das ansprichst. Tatsächlich kann man einen Leichnam nicht mehr befragen, jedoch dürfte sich die reine Spurensicherung bei einer lebenden Person nur unwesentlich von der Spurensicherung an einem Leichnam unterscheiden, zumindest, was die Körperhülle angeht.
Es wird in beiden Fällen doch bloß ein Befund zum Zustand des Körpers erhoben.
Wo finden sich Verletzungen? Welcher Art sind diese Verletzungen? Gibt es Hinweise auf Abwehrverletzungen, vielleicht sogar Fasern, Hautpartikel oder gar Blut unter den Fingernägeln?
Na klar wird auch ein lebender Mensch zu einem Beweismittel.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

auchda -

Beitrag  louise am Fr 11 Feb 2011, 15:33

Die userin @auchda schreibt ja schon länger im Brigitteforum und ich habe sie auch schon vor Monaten sehr feministisch gelesen.
Bin auch der Ansicht, dass ihre ersten Berichte sehr pro mm. Opfer gefärbt waren.

Vielleicht hat sie ja in der Zwischenzeit bei Maschera geschmuhlt und gelernt, dass man Berichte neutraler fassen kann.

Angehaucht ist dieser neue trotzdem noch. Was aber den Großteil der Informationen keinen Abbruch tut

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t350p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-15#30923


auch user steffis beiträge und die allermeisten beiträge hier sind pro kachelmann gefärbt. und nicht nur das.
sie diffamiert andersdenkende, u.a. schwarzer, seidler.



.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

@Snoopy: Messer im FOCUS 31/2010, 02.08.2010, S. 26

Beitrag  Demokritxyz am Fr 11 Feb 2011, 21:44

Ich meine das auch schon mal online bei Facebook gesehen zu haben:
Vgl. Demokritxyz Posting, 14.12.2010, S. 25/XII, 11:19 h @Davrem & Amy: Zum angeblichen Tatmesser

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12-t307-480.htm#24985
Die FOCUS-Artikel gibt es online, aber nur Text, keine Bilder:
Vgl. Demokritxyz, Postings, 08.08.2010, S. 26/IV, 18:17 h ‚Chefermittler’ aus Deppendorf bei Schwätzingen ...?
Anm.: FOCUS 31/2010, 02.08.2010

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-500.htm#13010

FOCUS-Redakteur Markus Krischer:

http://www.focus.de/intern/impressum/autoren/?id=381

02.08.2010, FOCUS 31/2010: Titel - Die Akte Kachelmann

http://www.focus.de/magazin/archiv/titel-die-akte-kachelmann_aid_536762.html

02.08.2010, FOCUS 31/2010: Die Akte Kachelmann Medizinische Fakten

http://www.focus.de/magazin/archiv/die-akte-kachelmann-medizinische-fakten_aid_536764.html

02.08.2010, FOCUS 31/2010: Die Akte Kachelmann Fall mit Ausnahmecharakter
Anm.:Gutachten in Variationen

http://www.focus.de/magazin/archiv/die-akte-kachelmann-fall-mit-ausnahmecharakter_aid_536765.html

FOCUS-Redakteurin Petra Hollweg:

http://www.focus.de/intern/impressum/autoren/?id=288

02.08.2010, FOCUS 31/2010: Die Akte Kachelmann Er ist doch nicht tot. Schade . . .

http://www.focus.de/magazin/archiv/die-akte-kachelmann-er-ist-doch-nicht-tot-schade--_aid_536766.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Sorry, falsche Taste ...!

Beitrag  Demokritxyz am Fr 11 Feb 2011, 23:21

.

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Bitte nicht verwechseln! - Die sehen alle so ähnlich aus ...;-)

Beitrag  Die Rechtsanwaeldin am Fr 11 Feb 2011, 23:56

Nicht nur deutsche Polizisten udn Versicherungsvertreter ... ;-)))
Unterdrückte Sexualität? In der letzten Zeit tummeln sich so viele Schnauzbartträger auf dem Bildschirm - es kann einem ja richtig schwummrig werden ..
http://rechtsanwaeldin.blogspot.com/2010/02/lie-to-me-lug-mich-microexpressions-and.html

http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00283/Suleiman_jpg_2838325.jpg

http://www4.pictures.zimbio.com/gi/Michael+Seidling+Joerg+Kachelmann+Trial+Day+GONk4_bgyWol.jpg

Tja, da beantwortet sich doch auch die ungestellte Frage, warum auf Psychologie ein Numerus Clausus drauf mußte und Jura jede/r studieren kann...;-)..

Die Rechtsanwaeldin

Anzahl der Beiträge : 666

http://www.jurablogs.com/blogs/die-rechtsanwaeldin

Nach oben Nach unten

Schweizreise

Beitrag  Gast am Sa 12 Feb 2011, 00:18

Das Mannheimer Landgericht wird das am Dienstag in die Schweiz reisen, um eine wichtige Zeugin im Fall Kachelmann zu befragen. Die Ex-Freundin des Wettermoderators war den Ermittlern durch Auswertung des Mobiltelefons von Kachelmann bekannt geworden. Gegenüber der Staatsanwaltschaft soll sie von einem gewaltsamen Übergriff nur wenige Wochen vor der angeblichen Vergewaltigung in Schwetzingen berichtet haben. Vor einem deutschen Gericht allerdings habe die Frau nicht aussagen wollen. Der Züricher Strafverteidiger Valentin Landmann bestätigte FOCUS, dass die Zeugin ihn mit der Vertretung ihrer Interessen beauftragt habe.
http://www.focus.de/panorama/welt/kachelmann-prozess-gericht-reist-zur-zeugenbefragung-in-die-schweiz_aid_599282.html

Das war klar, daß FOCUS vorab Bescheid weiß...
Der Anwalt braucht nur noch zu bestätigen.
Die Zeugin hat offenbar ihren Rechtsbeistand gewechselt: im Dezember war es eine Anwältin, die mit dem LG Mannheim korrespondierte, jetzt hat sie gar einen Strafverteidiger...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 15)

Beitrag  Snoopy am Sa 12 Feb 2011, 00:22

Demokritxyz:

@Snoopy: Messer im FOCUS 31/2010, 02.08.2010, S. 26
Ach ich Depp. Den Focus habe ich ja sogar. DANKE!!!


Snoopy

Anzahl der Beiträge : 46

Nach oben Nach unten

Strafverteidiger ...

Beitrag  Gast_0007 am Sa 12 Feb 2011, 00:36

Frau Wolff:

im Dezember war es eine Anwältin, die mit dem LG Mannheim korrespondierte, jetzt hat sie gar einen Strafverteidiger...

Und ? Warum sollte sie keinen Strafverteidiger haben ? Es ist doch besser für sie jemanden an ihrer Seite zu haben, der sich in Strafsachen auskennt, oder etwa nicht ?

Ich frage mich wirklich, wie Sie so knallhart Position gegen alle, die nicht pro K sind, beziehen können - die anderen verstehe ich irgendwo, Demo, Steffi, Harry - aber Sie, als Spezialistin, als Autorin von Kriminalromanen, wo man doch davon ausgehen muss, dass Sie differenziert denken können, zumindest auf Ihrem Spezialgebiet - wie können Sie hier immer wieder mit den gleichen Diffamierungen und Spitzzüngigkeiten auftreten, ohne Ihre eigene Glaubwürdigkeit ernsthaft gefährdet zu wissen?

so far
Fabindia

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 439

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 15)

Beitrag  Snoopy am Sa 12 Feb 2011, 00:47

Rechtsanwaeldin:
Wenn Mattern in Heidelberg mit so wenig Fällen zu tun hatte, im Vergleich zu den SPEZIALISTEN (wie er ja selbst die anderen kleinlaut und verhuscht mehrfach nannte), was will man da von einer wohlmeinenden, aber vergesslichen Polizistin (vom Lande, nicht von der CSI-Schwetzingen - siehe >>>Protokolle und ihre Folgen...) oder Gynäkologin erwarten. (Merkwürdigerweise will da ja schon eine mal so was im Zusammenhnag mit einer angeblichen Vergewaltigung gesehen haben. Dabei können die Flecken da erst gerade am "Aufblühen" gewesen sein... Bei dieser Untersuchung hatte die NK ihre körperliche Hülle aber keineswegs kurzzeitig verlassen, müsste demnach das GLEICHE gesehen haben, wie die Untersucherin. Will aber nachher - Stunden später bei Mattern in Heidelberg - überrascht und ahnungslos gewesen sien?!??!?
Nee, also... das hat der rechtsmedizinische Gutachter in seiner zweiten Vernehmung jedenfalls anders gesagt. Er musste kurz überlegen, dann fiel ihm aber ein, dass die NK ihm die blauen Flecke gezeigt habe. Er meinte, sie habe angegeben, sie bei der vorhergehenden Untersuchung durch die Gynäkologin entdeckt zu haben.

Rechtsanwaeldin:
Im übrigen stützten die anderen Fotos den anderen Fall (WA durch Schwenn) ja gerade nicht! Und darauf machte Schwenn ja schon bei Durchsicht des Extra-Bandes deutlich, als Mattern die "vergleichbaren" Bilder bekam, wusste er ja nicht, dass sie genau von einem letztendlich aufgehobenen Urteil stammten, also ja gerade - wenn schon überhaupt vergleichbar ! - zeig(t)en, dass gerade diese selbst beigebracht waren....
Ja, natürlich sollten diese Bilder zeigen, dass und wie die Selbstbeibringung ausgedehnter Hämatome möglich ist. Ich glaube auch nicht, dass das von einem der Prozessbeteiligten missverstanden werden konnte.

Ich blicke zwar nicht so genau durch, wer da wann welche Lichtbilder bekommen hat. Aber - wenn der Verteidiger solche Bilder vorzeigt, dann werden die doch wohl auch ordentlich beschriftet sein, oder??? Wie es dazu kommen sollte, dass der Gutachter nicht wissen könnte, welchen Hintergrund ihm vorgelegte Bilder haben, verstehe ich also nicht ganz.

Snoopy

Anzahl der Beiträge : 46

Nach oben Nach unten

Entschuldigung Frau fabindia

Beitrag  Gast am Sa 12 Feb 2011, 01:40

Ich frage mich wirklich, wie Sie so knallhart Position gegen alle, die nicht pro K sind, beziehen können - die anderen verstehe ich irgendwo, Demo, Steffi, Harry - aber Sie, als Spezialistin, als Autorin von Kriminalromanen, wo man doch davon ausgehen muss, dass Sie differenziert denken können, zumindest auf Ihrem Spezialgebiet - wie können Sie hier immer wieder mit den gleichen Diffamierungen und Spitzzüngigkeiten auftreten, ohne Ihre eigene Glaubwürdigkeit ernsthaft gefährdet zu wissen?

Da Sie sich offenbar als "differenziert denkende Persönlichkeit" fühlen, wäre es doch sicher ein "Klacks" für Sie, mal exakt zu zitieren, wo Frau Wolff "Diffamierungen und Spitzzüngigkeiten" hier irgendwo niedergeschrieben haben soll?!

Ich hab mich ja inzwischen dran gewöhnt, dass Sie und Ihresgleichen erstmal versnobt und vornehmtuerisch einige Fremdworte einbringen, die Sie wahrscheinlich selbst gar nicht verstehen ( hört sich aber chic an Wink ), sich als objektiv , gerecht und natürlich überaus intelligent outen um dann zwei Sätze später sich nicht mal eindeutig artikulieren zu können, was Sie denn nun beanstanden oder meinen.
Sie sind nicht mal in der Lage, korrekt die furchtbaren, bösen Dinge zu benennen, die Sie beobachtet haben wollen.

Bitte, versuchen Sie es doch einfach mal mit der deutschen Sprache.
Wenn Sie das NICHT können, halten Sie einfach mal die Klappe - es wird ja schon fast unerträglich....diese ständige Hysterie um ungelegte Eier Rolling Eyes


Zuletzt von steffi am Sa 12 Feb 2011, 01:47 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@ Gabriele Wolff

Beitrag  Zitrone am Sa 12 Feb 2011, 01:46

Mir ist vollkommen unbekannt, welche Gesetzesänderung am 1.9.2009 stattgefunden haben soll, die Kinder als Zeugen nicht mehr ernst nehmen soll. Tatsächlich spielt Schwarzer gebetsmühlenhaft auf den BGH-Beschluß von Juli 1999 an, nach dem die „schlüssigen Hinweise auf Mißbrauch“ durch feministische Aufdeckungsarbeit und Deutung von Kinderzeichnungen und Puppenspiel als Beweismittel im Strafprozeß ausgeschlossen wurden, um unheilvolle Entwicklungen wie die Wormser Prozesse (Helferindustrie und suggestiv bearbeitete Kinder) zu stoppen.
Möglicherweise ist dieser segensreiche Beschluß nun auch bei den Zivilgerichten und im Familienrechtsverfahren angekommen und übernommen worden? Das wurde auch höchste Zeit...
Ich kann diese Deine Mutmaßung - in meinem persönlichem Fall - bestätigen. Selbst der Verein (AWO-Träger), der bei meiner Tochter nach "Verhaltensauffälligkeiten" suchte und nach eigener Aussage parteilich arbeitet (grundsätzlich allen Aussagen von Kindern zunächst Glauben schenkt) lehnt inzwischen die Verwendung von Kinderzeichnungen und anatomischen Puppen ab. (wohl wissend, dass diese "Beweise" inzwischen vor Gericht unhaltbar sind)


Denn beim Kindesmissbrauch gilt in Deutschland seit dem 1.9.2009 der sogenannte „Strengbeweis“.

„Schlüssige Hinweise auf Missbrauch“ aus Sicht von Psychologen zum Beispiel oder eindeutig scheinende Zeichnungen eines Kindes genügen nicht mehr.

http://www.bild.de/BILD/news/2011/02/11/alice-schwarzer/joerg-kachelmann-prozess-kuscheltiere-fuer-missbrauchte-kinder-im-zeugenraum.html

Frau Schwarzer ignoriert hartlaibig weiterhin die Mindeststandards für Gutachten bei Kindesmißbrauch
aus ideologischen Gründen. Sie betrieb damals schon paranoide Hetze gegen unvoreingenommene Gutachter, die zur Aufklärung in den Wormser Prozessen sowie dem Montessori-Fall beitrugen und nannte diese eine"Clique von Sachverständigen, die überraschende Freisprüche in Missbrauchsverfahren bewirkt" und rückte ideologiefreie Sachverständige mit ihrer Bezeichnung als "Sympathisanten skandalöser Machenschaften" in die Nähe von pädophilen Tätern:
(...) Wer es noch nicht begriffen hatte, dem wird es spätestens hier in Kiel klar: In Deutschland ist es immer wieder dieselbe Clique von Sachverständigen, die überraschende Freisprüche in Missbrauchsverfahren bewirkt. In den wenigen Fällen, die als "Nordhorn", "Montessori" und "Worms I, II und III" Aufsehen erregten, ebenso wie in den zahlreichen kleinen, die schlicht "Strafsache gegen Meier" heißen oder "Familiensache Schmidt". (...)
(...) Und wir, die PsychologInnen und JournalistInnen da unten – müssen wir uns nicht endlich darüber unterhalten, ob die Experten an der Spitze wirklich Experten sind – oder eher Sympathisanten skandalöser Machenschaften?!

http://www.emma.de/hefte/ausgaben-2009/emma-das-heft-2009-2/journalisten-gutachter-urteile-2009-2/


Der „Strengbeweis“ bedeutet, so die Vorsitzende des „Vereins Alleinerziehender Mütter und Väter“ und Familienrechtlerin Edith Schwab, „dass Kinder unter vier, fünf Jahren schutzlos sind, weil sie nicht als ‚gerichtsfeste‘ Zeugen gelten“.

http://www.bild.de/BILD/news/2011/02/11/alice-schwarzer/joerg-kachelmann-prozess-kuscheltiere-fuer-missbrauchte-kinder-im-zeugenraum.html
Abgesehen von diesem merkwürdigem Begriff „Strengbeweis“, zitiert Frau Schwarzer mit Edith Schwab nicht etwa eine "Familienrechtlerin", sondern - wen wundert es - eine kinderfeindliche Feministin, die tatsächlich am 17. August 2010 das Bundesverdienstkreuz am Bande von Kurt Beck überreicht bekam. Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter (Vorsitzende: Edith Schwab), dessen Name puren Zynismus symbolisiert, betreibt seit Jahren eine väterfeindliche und damit kinderfeindliche Politik. Die längst überfällige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Gleichstellung von unverheirateten Vätern und Müttern bezeichnet Frau Schwab als Vorsitzende dieses Verbandes doch tatsächlich als "zusätzliche Belastung für alleinerziehende Mütter".
Laut Edith Schwab bedeuten also die vom BGH festgelegten Mindeststandards für Gutachten „dass Kinder unter vier, fünf Jahren schutzlos sind" ... Unglaublich!

Wie sagte doch Frau Schwarzer bei Anne Will ?
Selbst wenn die Anschuldigungen des "Opfers" tatsächlich auf einer Falschaussage beruhen, "könne Sie das auch verstehen" ?!

Zitrone

Anzahl der Beiträge : 104

Nach oben Nach unten

ob der wind schon wieder dreht?

Beitrag  Gast am Sa 12 Feb 2011, 02:03

und das eis bricht?


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Ach, Snoopy...

Beitrag  Die Rechtsanwaeldin am Sa 12 Feb 2011, 02:43

Kannst Du Dich bitte auch präziser ausdrücken. Wenn Du mit dem zweiten Termin den 9.02. meinst (Quelle!), dann - holla die Waldfee! - hätte der gute Mann aber ein massives Problem.
Denn am 1.2.2011 sagte er, nachdem RA Schwenn ihm zum wiederholten Male im Halbsatz mit einer Blutgrätsche dazwischen gehen musste (mal wegen Kompetenzüberschreitung, mal wegen wolkiger Formulierungen), ausdrücklich und WÖRTLICH: "...Ich hatte den Eindruck, als wolle sie sagen, die habe ich nicht bemerkt." Eine Erklärung zur Herkuft war sie auf Nachfrage (!) nicht in der Lage Antwort bzw. Erklärung zu geben.

Im Übrigen kam ihm schon damals ohnehin merkwürdig vor, dass sie ihn zwar auf die Hals"verletzung" aufmerksam gemacht hatte (die ja ohnehin augenfällig war), die massiven Verletzungen aber nicht bemerkt haben wollte. (Im Zusammenhang mit dem "Aufblühen" der Flecken (siehe oben) bei der Gynäkologin wird das Ganze besonders irre. Da diese ja wiederum sowas schon mal beie einer ("echten") Vergewaltigung gesehen haben soll/will (siehe Schmerzen bei der Versuchs-Gattin! VOR Hämatomeintritt) ; andererseits Mattern trotz aller Rumkontaktiererei unter Kollegen zunächst niemand gefunden hatte, der so etwas schon mal geshen hatte. Der einzig "ähnliche" Fall, war halt der - wahnsinnige Körperbeherrschung von RA Schwenn, der anstatt schallend zu lachen es noch zu einem vornehm zurückhaltenden hanseatischen Hauch von einem Lächeln schaffte! - bei dem (was eben Mattern nicht wusste) Schwenn bereits involviert war. Und da stellte sich am ENDE heraus, dass es wohl Selbstbeibringung war ;-))).
Allein diese kleine Episode zeigt eigentlich, wie notwenig Wortprotokolle bzw. sogar Videoaufzeichnung der Verhandlung selbst wäre (siehe Bender/Nack), sonst kommt es wie hier zu einer Kombination von "der weiße Neger Wumbama" und "Stille-Post-Spiel-für-Erwachsene"....
Man müsste eine Datenbank oder eine Art Kachel-Wiki anlegen, vielleicht mit einer FAQ-Liste für alle Newbies bzw. Leutchen, die glauben mitdiskutieren zu können, auch wenn sie ihre Desinfo aus der siebten Hand haben (und sie nicht mal gegenchecken).

Dann müssten - wie bei Wikipedia - sobald etwas unstrittig ist, ein Pflock einegrammt werden, ein "Datum"/Faktum (nicht FOCUS-Fiction, Fiction, Fiction - und an die Leser denken!)festgeschrieben werden, das nur noch der Admin ändern könnte. Jeder, der ein-, zwei- oder dreimal "hinter" diese feststehenden Punkte durch seine Beiträge zurückfällt, müsste aus den Foren entfernt werden...;-)))).
[BTW.: Wenn es nicht so ernst wäre, wäre es brüllend komisch, was da z.T. bei den "Journalisten" im Verhandliunssaal abläuft (da müsste sich mal ZAPP/NDR) drum kümmern ... z.B. das "Abgleichen" von vermeintlich Gehörtem bei einer vermeintlichen Instanz, die sich vor Jahren ihre Meriten in einer ganz anderen Disziplin erworben hat, ohne natürlich seine eigene Existenzberechtigung vor Ort in Frage zu stellen... Die Tatsache, dass jemand mal zum Journalisten des Jahres (wegen guter Recherche) ausgezeichnet wurde, heißt ja nicht, dass er in der Lage ist, wörtlich mitzuschrieben oder gar bei einer Gerichtsverhandlung das Wesentliche zum WÖRTLICHEN Mitschreiben zu erfassen.]
Aber, wenn es schon Polizisten und Richter (trotz Bender, Nack ) es nicht gebacken bekommen (Nicht paraphrasieren, sie können es nicht!), was will man dann von Journalsiten erwarten, die schon seit Generationen kein Steno mehr können und Gerichtsverhandlungen vom Hörensagen bzw. von B. Slesch & Co kennen...
;-)

Die Rechtsanwaeldin

Anzahl der Beiträge : 666

http://www.jurablogs.com/blogs/die-rechtsanwaeldin

Nach oben Nach unten

Davrem gestern 21:21 Uhr

Beitrag  Gast am Sa 12 Feb 2011, 03:03

Steffi, würde es Dir etwas ausmachen, mir ein Beispiel rauszusuchen, welches Deine Auffassung illustriert?

Um Dir die Suche zu vereinfachen, hier sind alle Beiträge von auchda ab dem 13.09.2010, in aufsteigender Reihenfolge:

http://bfriends.brigitte.de/foren/search.html?searchid=17508131.
Leider komme ich auf der angegebenen Seite nicht dahin, wo ich hin soll.

Also, deshalb jetzt freihändig geantwortet:
Ich hab bisher alle Berichterstattungen gelesen, die es gab und habe bei "auchda" natürlich den besten Vergleich mit Maschera, Biggi M. und REN.
Die "Naivität" des Berichtes ist für mich nicht ausschlaggebend um dahingehend eine "Bewertung" vorzunehmen, die mir nicht zusteht!
Ich habe auch gar kein Problem, mit "Parteilichkeit" der rasenden Reporterinnen!
Den neutralsten Eindruck macht von allen Maschera!
Biggi M. schreibt eindeutig ihre persönliche Meinung dazu. Bei REN ist es ganz klar, sie bemüht sich zumindest um Berichte.
Was mich an "auchda" stört, ist die extra, selbst hervorgehobene "Unparteilichkeit und angebliche Objektivität", die sie aber eben NICHT hat!
In der Frage steht sie Frau Schwarzer auch in Nichts nach - die fühlt sich ja auch als EINZIGE "reporterin" objektiv Wink
Das kann man aus allen ihren Berichten an banalen Nebensätzen erkennen und an ihren Diskussionsbeiträgen , bevor sie nach Mannheim fuhr.

Somit war es keine Kritik an "auchda" sondern lediglich eine Feststellung.
Kannst Du damit leben?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@ Steffi

Beitrag  Gast_0007 am Sa 12 Feb 2011, 03:04

Steffi:

Sie sind nicht mal in der Lage, korrekt die furchtbaren, bösen Dinge zu benennen, ...

Was meinen Sie mit korrekt ? Fehlerfreies Deutsch ? Korrekt in Ihrem Sinne ? Oder korrekt im Sinne von Frau Wolff ? Korrekt im Sinne dieses Forums, also der Marschrichtung "Elsenfalle" ?
Ethisch unkorrekt ? Moralisch unkorrekt ?

Oder vielleicht faktisch nicht korrekt ? Falls Sie hier wieder auf Faktenresistenz anspielen, so wiederhole ich immer wieder gerne: niemand, der nicht am Prozess beteiligt ist, kennt die Akten und somit die Fakten. Auch Frau Wolff nicht, obwohl sie in jedem ihrer Postings Deutungshoheit beansprucht. Wenn Sie intensiver lesen würden, Steffi, dann würde Ihnen genau das auffallen. Doch Sie haben sich blenden lassen. Und Sie laufen mit - und Sie haben sich zum Instrument machen lassen, Frau Wolff vor meinen ' unkorrekten Beiträgen in ach so schlechtem Deutsch ' zu schützen -

so far
Fabindia




Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 439

Nach oben Nach unten

Gleichberechtigung

Beitrag  Gast am Sa 12 Feb 2011, 03:05

Im aktuellen SPIEGEL, jetzt online, ist ein aufschlußreicher Artikel über weibliche Psychopathen; hier einige Auszüge:

Als hervorstechendes Merkmal der Psychopathen gilt ihre rätselhafte Seelenkälte: Sie verhalten sich gewissenlos und können Gefühle wie Angst oder auch Freude überhaupt nicht nachvollziehen. Selbst nach schlimmsten Verbrechen quält diese Menschen kein Funken Reue.

Auch Strafe fürchten sie nicht, weil sie keine Angst empfinden. Und doch sind sie Meister darin, die Erwartungen ihrer Umwelt zu erkennen und zumindest vordergründig zu bedienen. Die Kombination dieser Eigenschaften macht den prototypischen Psychopathen zu einem gefährlichen, antisozialen Raubtier. [...]
Ist all das der weiblichen Seele fremd, oder tritt es nur weniger offensichtlich zutage?

"Die Psychopathin stellt ein schwarzes Loch der Wissenschaft dar", sagt die Berliner Psychologin Anja Lehmann von der Freien Universität Berlin. Diese Lücke wollte sie nun gemeinsam mit einem Team von Wissenschaftlern schließen. Lehmann machte sich daran, in deutschen Frauengefängnissen das Profil der prototypischen Psychopathin zu erstellen - "ein zumindest in Deutschland bislang einzigartiges Projekt", urteilt die Berliner Psychologin Angela Ittel.
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,743760,00.html

Systematisch hatten die sechs von Lehmann befragten Straftäterinnen eine typisch weibliche Waffe eingesetzt. "Frauen haben generell ein besseres Gespür für die Bedürfnisse des Gegenübers", sagt die Psychologin.

Entsprechend erfolgreich bedienen Psychopathinnen das Stereotyp einer passiven, fürsorglichen und abhängigen Frau, um von Männern zu bekommen, was sie haben wollen.

Ihre Kollegen hätten sich bislang zumeist auf die männlichen Delinquenten fixiert und die wissenschaftliche Betrachtung der weiblichen Aggression vernachlässigt, bemängelt Lehmann.
Im Regelfall scheint es den Frauen besser zu gelingen, zumindest formal die gesellschaftlichen Spielregeln einzuhalten. "Dadurch bleiben viele Psychopathinnen unter dem Radar der Rechtsprechung", vermutet die Forscherin. Ihr Resümee: "Die Kombination dieser Faktoren macht Frauen zu den erfolgreicheren Psychopathen."
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,743760-2,00.html

Inzwischen wächst unter Psychologen die Einsicht, dass weibliche Psychopathen nur bedingt mit jenen Begriffen zu fassen sind, die eigentlich für Männer entwickelt wurden. Die kalifornische Psychologin Hallie Ben-Horin etwa plädiert dafür, die Hare-Checkliste zur Untersuchung von Frauen zu ergänzen. Besonders auf drei Merkmale gelte es dabei zu achten:

• Relationale Aggression: Beziehungen sind für Psychopathinnen bloßes Mittel zum Zweck. Ben-Horin beschreibt einen Frauentyp, "der etwa einer Freundin den Partner ausspannt, nur um diese zu verletzen". Über andere verbreiten diese Frauen gern üble Gerüchte und reden verächtlich über sie. In der Partnerschaft drohen sie regelmäßig mit dem Abbruch der Beziehung, um ihren Willen durchzusetzen.

• Betrug und Manipulation: Psychopathinnen meistern ihr Leben mittels Fälschung, Unterschlagung und Lüge. Typischerweise, so Ben-Horin, "bezeichnen sie andere als leichtgläubig und schwach und äußern die Überzeugung, dass es töricht wäre, nicht jeden auszunutzen, der dumm genug ist, dies zuzulassen". Meist machten sie sich dabei "überhaupt keine Sorgen darüber, wie ihr Verhalten anderen schadet".

• Parasitärer Lebensstil: Psychopathinnen begeben sich mutwillig in finanzielle Abhängigkeit. "Sie bekommen, was sie wollen, indem sie sich als hilflos darstellen oder Angehörige und Freunde nötigen oder ihnen drohen", so Ben-Horin. Die psychopathische Persönlichkeit wechsle häufig den Partner und halte dabei gezielt Ausschau nach Männern mit hohem Einkommen.
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,743760-3,00.html

Bemerkenswert finde ich, daß überhaupt zu diesem Thema geforscht wird; da scheint etwas in Bewegung zu sein, das das aus political correctness-Gründen verordnete Denkverbot aufbricht. Die Studie zeigt auch die Attraktivität des »Stereotyps« der Opferrolle als Mittel zum Zweck: ›Die Macht der Hilflosen‹, dieser Topos wird bei der altfeministischen Welteinteilung konsequent ausgeblendet, und auch ohne psychopathologische Züge wirkt sie durchaus effektiv.

Dies nur als Denkanstoß in Richtung des Großthemas ›Ideologie contra Realität‹, das durch den Prozeß ausgelöst und bedient wird.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Die Weißwäscherinnen

Beitrag  Gast am Sa 12 Feb 2011, 03:12

Och, der FOCUS wurde informiert über die Reise in die Schweiz! Welch böses Kanalsystem. Vorher noch wusste es die Neeser, aber es gibt ja auch liebe Kanalsysteme, tief drinnen oder ganz unten Wink

Die Weißwäscherinnen


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

aber, aber fabindia

Beitrag  Gast am Sa 12 Feb 2011, 03:45

Was meinen Sie mit korrekt ? Fehlerfreies Deutsch ? Korrekt in Ihrem Sinne ? Oder korrekt im Sinne von Frau Wolff ? Korrekt im Sinne dieses Forums, also der Marschrichtung "Elsenfalle" ?
Ethisch unkorrekt ? Moralisch unkorrekt ?
WARUM lesen SIE NICHT im Zusammenhang?
Sie werfen hier - nicht nur Frau Wolff - vor zu "diffamieren" und "spitzzüngig" zu sein usw.

Bitte teilen Sie doch einfach exakt die Sätze mit, die SIE meinen.
Offensichtlich ist es doch nur Ihnen aufgefallen.
Was verstehen SIE denn daran NICHT? Oder ist Ihnen nur die Definition der Begriffe nicht bekannt und Sie wollten sie mal verwenden weil es gerade in ist?
Oder vielleicht faktisch nicht korrekt ? Falls Sie hier wieder auf Faktenresistenz anspielen, so wiederhole ich immer wieder gerne: niemand, der nicht am Prozess beteiligt ist, kennt die Akten und somit die Fakten. Auch Frau Wolff nicht, obwohl sie in jedem ihrer Postings Deutungshoheit beansprucht.
Frau fabindia, kein Mensch hat hier je behauptet, den absoluten Einblick in die speziellen Akten zu haben.
So, dass nach IHRER Ansicht ja wohl kein Mensch darüber diskutieren dürfte - auch SIE NICHT!
Aber Sie tun es trotzdem!
Nun hat Frau Wollf wahrscheinlich hier von allen beteiligten Usern immer noch den wohl größten Ein- und Durchblick was Sexualstrafrecht angeht und das nicht nur theoretisch sondern offensichtlich und für alle nachprüfbar, auch praktisch!
Sicher ist nicht jedes Verfahren gleich dem Anderen - aber auch nicht völlig unterschiedlich und da hilft nun mal Berufserfahrung!
Wo beansprucht sie denn Deutungshoheit? Sie beleuchtet lediglich alle Seiten in juristische Art , gleicht sicher auch mit anderen Fällen ab.
Das ist legal und sogar normal!

Welche Qualifikation bringen Sie denn ein um IHRE Behauptungen als Wahrheit hinzustellen?
Sie sind ja nicht mal in der Lage , auf einfachste Fragen eine eindeutige Antwort zu geben oder zu diskutieren. Was Ihnen nicht passt oder gefällt, wird sofort mit einem persönlichen Angriff jenseits des Themas quittiert.
Da kommt nur warme Luft ohne Entschuldigungszettel. Was soll das?
Wenn Sie intensiver lesen würden, Steffi, dann würde Ihnen genau das auffallen. Doch Sie haben sich blenden lassen. Und Sie laufen mit - und Sie haben sich zum Instrument machen lassen, Frau Wolff vor meinen ' unkorrekten Beiträgen in ach so schlechtem Deutsch ' zu schützen
Machen Sie sich doch nicht lächerlich mit dieser Art der Manipulation!
Ich hab mich noch nie blenden lassen und leider stand schon auf meinem Zeugniss nach der ersten Klasse - und dann immer wieder - ".....sie zeichnet sich durch selbstständiges Denken und Handeln aus...".
Das ist übrigens genau das Gegenteil von Ihren Behauptungen! Laughing

P.S. Wer hat denn nun behauptet, dass Ihre Beiträge in "schlechtem Deutsch " wären? Hab ich da was verpasst?


Zuletzt von steffi am Sa 12 Feb 2011, 04:06 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

valentin landman

Beitrag  Gast am Sa 12 Feb 2011, 03:53

irgendwo in mein hinterkopf habe ich bilder von dieser mann, ich werde mal im netz go suchen. Mein hinterkopf sagt der ist okay, aber bin auch schon mal auf mein hinterkopf gefallen. (irgendwie herinnere ich mich vorallem an seine stimme welche nicht zu ihn past........)

Frau Schwarzer werd ihn nicht so mögen;
zitat aus ein NZZ interview:

Was stört Sie als Staatsbürger?
Ich finde es schlimm, wenn der Staat im Rotlicht-Bereich wieder in Richtung Verbote geht – im Irrglauben, es gebe keine freiwillige Prostitution.

http://www.nzzexecutive.ch/nzzexecutive/cms/de/108/interviews/33-fragen-an/article/66/144.html


Weiss also nicht wie der wind wehen wird, Bella.





Gast
Gast


Nach oben Nach unten

psychopathin

Beitrag  Gast am Sa 12 Feb 2011, 04:06

Gabrielle,
wieso diese erklärungen uber psychopathinnen, mit bezug auf wem? Wer in der causa Kachelman soll eine psychopathin sein?


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@ Liese

Beitrag  Gast am Sa 12 Feb 2011, 04:22

@ Liese:
Die Psychopathin-Studie hat keinen unmittelbaren Bezug zum Verfahren; ich schrieb:
Die Studie zeigt auch die Attraktivität des »Stereotyps« der Opferrolle als Mittel zum Zweck: ›Die Macht der Hilflosen‹, dieser Topos wird bei der altfeministischen Welteinteilung konsequent ausgeblendet, und auch ohne psychopathologische Züge wirkt sie durchaus effektiv.

Dies nur als Denkanstoß in Richtung des Großthemas ›Ideologie contra Realität‹, das durch den Prozeß ausgelöst und bedient wird.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t350p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-15#30982

Zu Valentin Landmann (eins seiner Bücher hat Bella ja schon gepostet):

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t350p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-15#30972

Bevorzugte Rechtsgebiete:
• Strafrecht
• Vertragsrecht
• Handels- und Gesellschaftsrecht
• Haftpflichtrecht
• Ausländerrecht
• Baurecht
Wesentlichste Publikationen:
Bücher:
• „Dünnes Eis / Wege in die Illegalität – ein Milieuanwalt erzählt“, Orell Füssli Verlag, Zürich 2009
• „Der Reiz des Verbrechens und der Halbwelt“, Orell Füssli Verlag, Zürich 2007
• „Verbrechen als Markt / Zur Ökonomie der Halbwelt und der Unterwelt“, Orell Füssli-Verlag, Zürich 2006
http://www.landmann.ch/de/valentin_landmann.php


confused

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 15)

Beitrag  Gast am Sa 12 Feb 2011, 04:32

tsuldigung gabrielle, habe ich nicht ganz gelesen und eigentlich auch nicht ganz verstanden.. Embarassed

was genau meinen sie?

Interessiert mir, weil mann in diesen fall so haufig uber jegliche psychische krankheiten spekuliert wird, auf beiden seiten, narzissen und borderline, psyho und soziopathen etc.
Danach post traumatischse stress dingsbums, und jetzt weitet es sich aus in die zweite reihe, dass heist zu den zuschauer von beide seiten, sowohl pro und kontra sind auch nicht ganz dicht...
Bref, LE MONDE ENTIER EST DEVENU FOU !!!!




Gast
Gast


Nach oben Nach unten

G. Wolff: Zu den weiblichen Psychopathen

Beitrag  Gast_0009 am Sa 12 Feb 2011, 04:38

Mir geht geht dieser gesamte Psychpathologie-Kram heftig auf den Keks:
Wie abweichendes Verhalten quasi nur (und ob es überhaupt so erklärt werden kann, wäre dann noch eine andere Frage) psychopathologisch entschlüsselt werden könnte, das ist m.E. eine vollkommen reduktionistischer Ansatz!

Abgesehen davon, dass die Mainstream-Psychologie eine äusserst unkritische Wissenschaft ist und vor allem auch den Auftrag der Soziale Kontrolle inne hat. Man fragt sich, ob der Positivismusstreit in den Sozialwissenschaften auch vollständig an kritischen Geistern vorbeigegangen ist:
http://de.wikipedia.org/wiki/Positivismusstreit

Aber das kommt davon (tadelnd! :-), wenn man Kritische Traditionen in diesem Kontext nie gelesen hat; mit kritischen Traditionen meine ich so etwas wie:

Heiner Keupp: Der Krankheitsmythos in der Psychopathologie
Die gesamte Tradition der Kritischen Psychologie (Holzkamp)
Die gesamte Tradition der Kritischen Theorie (Adorno, Marcuse, Horkheimer)
Die gesamte Tradtion der Strukturalisten/Poststrukturalisten (Foucault, Deleuze und Gutarri)
Die gesamte Tradition der Kritischen Kriminologie
Der Labeling Approach
Als Einstieg in diesen Komplex empfehle ich wieder einmal:

Lieb, Hans 1998: "Persönlichkeitsstörungen". Zur Kritik eines widersprüchlichen Konzeptes.

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

liese.....volltreffer...

Beitrag  Gast am Sa 12 Feb 2011, 04:40

liese: Chapeau!

liese: Bref, LE MONDE ENTIER EST DEVENU FOU !!!!

wer wirklich mit offenen augen durch die welt geht hat es doch schon längst gesehen oder ?


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 15)

Beitrag  Snoopy am Sa 12 Feb 2011, 04:49

Rechtsanwaeldin:
Kannst Du Dich bitte auch präziser ausdrücken. Wenn Du mit dem zweiten Termin den 9.02. meinst (Quelle!), dann - holla die Waldfee! - hätte der gute Mann aber ein massives Problem.
Denn am 1.2.2011 sagte er, nachdem RA Schwenn ihm zum wiederholten Male im Halbsatz mit einer Blutgrätsche dazwischen gehen musste (mal wegen Kompetenzüberschreitung, mal wegen wolkiger Formulierungen), ausdrücklich und WÖRTLICH: "...Ich hatte den Eindruck, als wolle sie sagen, die habe ich nicht bemerkt."
Also... ich finde, ich habe mich schon präzise ausgedrückt. Dagegen kapiere ich bei dir ehrlich gesagt manchmal nicht, was du meinst... Rolling Eyes

Ja, ich meine mit dem Ausdruck "bei seiner zweiten Vernehmung" (ich sagte nicht "zweiter Termin") den 9. Februar. Er war doch insgesamt nur zweimal im Zeugenstand, von daher dachte ich, es sei klar, was ich meinte. Und die Quelle ist eigene Wahrnehmung. Ich dachte, auch das sei deutlich.

Nochmal - so präzise wie möglich:

Es kam zu diesem Thema, als der Beisitzende Richter fragte, was den Gutachter insgesamt gewundert habe - welche seiner Untersuchungsergebnisse er eben für nicht oder nur schwer vereinbar mit der Schilderung der NK halte. Der Richter konkretisierte später dann noch, er möchte wissen, was sie ihm überhaupt von dem in Frage stehenden Geschehen geschildert habe - von welchen Voraussetzungen eines mutmaßlichen Tatgeschehens er also ausgegangen sei.

Diese Fragen resultierten wohl aus den zahlreichen Annahmen des Gutachters, WIE die Verletzungen zustande gekommen sein könnten... wobei diese hypothetischen Annahmen als reine Spekulationen angesehen werden müssen und eigentlich völlig abwegig sind, wenn sie - wie es ja aussieht - in den Angaben der NK gar keine Bestätigung finden. Ich denke also, der Richter wollte nun wissen, ob die NK dem Gutachter gegenüber andere Angaben gemacht hatte... ob sie ihm z.B. sagte, das Messer sei ihr nicht die ganze Zeit fest an den Hals gehalten worden. Oder ob sie ihm für die blauen Flecken dahingegend Erklärungen geliefert habe, der Beschuldigte habe mit seinen Knien ihre fest aneinandergepressten Oberschenkel auseinanderdrücken wollen.

Es stellte sich dabei übrigens ziemlich deutlich heraus, das der Gutachter tatsächlich keine konkreten Anhaltspunkte für die von ihm für möglich gehaltenen "Tatablaufvarianten" hatte. Alle seine Erwägungen, wie es gewesen sein könnte, implizieren notwendigerweise, dass die NK sich mindestens in einigen Punkten "geirrt", bzw. wesentliche Handlungsabläufe "vergessen" hat.

Wie auch immer. Jedenfalls antwortete der Gutachter auf die Frage des Richters, was ihn gewundert habe, u.a., er sei erstaunt gewesen, dass die NK nicht von sich aus von den Hämatomen berichtet habe. Es wurde dann nachgefragt, ob sie ihm nicht davon berichtet habe. Daraufhin kam er ein wenig ins Stottern, war sich unsicher... überlegte... und sagte dann, nein, er erinnere sich wieder, ihm habe sie diese Hämatome gezeigt - seines Wissens seien sie wohl während der gynäkologischen Untersuchung entdeckt worden. Es könne sein, dass er da etwas verwechselt habe.

Naja, demnach könnte es sich schlicht um einen kleinen Irrtum handeln. Ich sehe noch nicht, dass darin ein großes Problem läge.

Überhaupt finde ich es nicht seltsam, dass die NK nicht schon frühzeitig die blauen Flecke entdeckt und von sich aus davon berichtet hat. Im Gegenteil, es ist ja ganz normal, dass solche Einblutungen erst nach Stunden langsam sichtbar werden.

Ich finde es vor allem seltsam, dass die NK nicht von Anfang an und von sich aus von einer Handlung des Herrn K. berichtet hat, die die (spätere) Entstehung der Hämatome überhaupt erklären würde. Wenn man weder eine natürliche verstärkte Blutungsneigung, noch deren Begünstigung durch entsprechende Medikamente annimmt... dann muss man notwendigerweise davon ausgehen, dass das Hervorrufen der blauen Flecke eine Einwirkung erforderte, die äußerst schmerzhaft gewesen sein muss. Ich finde es alles andere als plausibel, dass die NK sich an solch eine schmerzhafte Einwirkung nicht mehr erinnern kann...

Zu der Blutprobe der NK vom 9. Februar 2010, in der Aspirin nicht mehr nachgewiesen werden konnte, fällt mir übrigens noch ein, dass die gerinnungshemmende Wirkung dieses Medikaments noch tagelang anhält (Quelle Wikipedia Rolling Eyes) - wenn der Wirkstoff an sich also im Körper schon längst abgebaut ist. Von daher - hätte die NK es tatsächlich darauf angelegt, ihren Geliebten - im Falle eines nicht nach Wunsch verlaufenden Zur-Rede-Stellens bezüglich anderer Frauen und gemeinsamer Zukunftsaussichten - in die Pfanne zu hauen, hätte sie schon frühzeitig Aspirin in hochdosierter Form zu sich nehmen, und es einige Tage vorher absetzen können... und wäre für ihr Vorhaben bestens präpariert gewesen, ohne dass ihr das hätte nachgewiesen werden können.

Rechtsanwaeldin:
Man müsste eine Datenbank oder eine Art Kachel-Wiki anlegen, vielleicht mit einer FAQ-Liste für alle Newbies bzw. Leutchen, die glauben mitdiskutieren zu können, auch wenn sie ihre Desinfo aus der siebten Hand haben (und sie nicht mal gegenchecken).
Suspect Rolling Eyes Laughing


Zuletzt von Snoopy am Sa 12 Feb 2011, 05:16 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Snoopy

Anzahl der Beiträge : 46

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 15)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 08:44


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 38 von 39 Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten