Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 16)

Seite 38 von 39 Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 16)

Beitrag  Oldoldman am Sa 12 Feb 2011, 09:57

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings 14416 - 15388 (12.02.2011, 21:57- 28.02.2011, 12:26) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des fünfzehnten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t350p960-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-15

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:34 bearbeitet, insgesamt 6 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


Snoopy

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 06:22

Dein Senf, den Du hier zugegeben hast, ist wirklich richtig gute Qualität Chapeau!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Ariadnefaden - ein Versuch

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 06:25

Ich versuche jetzt einmal, auf der Grundlage von Snoopys fundamentalem Beitrag

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32215

und meinen Würdigungen zu dem Beweisantrag zu Gattner

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32178

(weitere Quellen: FOCUS (Print)vom 6.12.2010
und ZEIT vom 16.12.2010
http://www.zeit.de/2010/51/DOS-Kachelmann)

die Geschichte mit der Schweizer Zeugin chronologisch auf die Reihe zu bekommen.

28.9.2010
OStA Gattner ruft bei der Schweizer Zeugin an, vernimmt sie aber nicht als Zeugin, weil er das aus Rechtsgründen nicht darf. Der genaue Gesprächsinhalt ist unbekannt, es wird aber bereits deutlich, daß die Zeugin eher aussageunwillig ist und bei weitem nicht das gesagt hat, was am 6.12. im FOCUS stehen wird.

Snoopy hierzu:
Zweitens hätte der StA nach solchen Auskünften mit Sicherheit innerhalb der nächsten halben Stunde seinen Aktenvermerk geschrieben, innerhalb der nächsten halben Stunde den Beweisantrag zur Vernehmung dieser Zeugin formuliert, und das Ganze umgehend auf direktestmöglichem Wege dem Gericht zugestellt.

Dass die StA bei der zum damaligen Zeitpunkt derart desolaten Beweislage noch wochenlang gewartet haben soll, nachdem es ihr endlich gelang, so eine perfekt zur Anklage passende Zeugin zu finden... das ist doch abwegig...

Dem braucht man nichts hinzuzufügen.

Ende Oktober/Anfang November 2010
stellt StA Oltrogge unter Bezugnahme auf die telefonischen Angaben der Zeugin einen ersten Beweisantrag, diese Zeugin zu einem konkreten Beweisthema zu vernehmen.

Über einen Monat später [nach dem Telefonat] schreibt nicht etwa Gattner selbst, sondern sein 38-jähriger Kollege Lars-Torben Oltrogge, ebenfalls ermittelnder Staatsanwalt, an das Gericht und benennt Linda als weitere Zeugin, weil »davon auszugehen« sei, dass die telefonischen Behauptungen der Frau zuträfen.
http://www.zeit.de/2010/51/DOS-Kachelmann?page=5

22.11.2010 (mit hoher Wahrscheinlichkeit)
OStA Gattner fertigt einen Vermerk über das bereits zwei Monate zurückliegende Telefonat mit der Zeugin.

Snoopy:
Dieser Beweisantrag [vom 29.11.] bezieht sich auf die Aktennotiz des StA G. zu dem Telefonat im September, in dem er schrieb, die Zeugin habe ihm gesagt, sie habe während dieses Vorfalls Angst gehabt wie noch nie, der Angeklagte sei "wie verwandelt" gewesen, "ein anderer Mensch" geworden etc..

Ich habe mir in diesem Zusammenhang noch das Datum 22.11.2010 notiert, ohne aber genau dazu geschrieben zu haben, was an diesem Datum gewesen sein soll. Insgesamt kann ich mir aber nur vorstellen, dass es das Datum des Aktenvermerks ist.

Diese Schlußfolgerung ist logisch und plausibel; sie deckt sich auch mit Hannelore Crollys Datierung, wonach der Vermerk Gattners von „Ende November 2010“ stamme.

Der Hamburger Rechtsanwalt beantragte, Gattner wegen eines Aktenvermerks von Ende November als Zeuge vorzuladen. Dabei geht es um die ominöse Schweizer Zeugin, zu deren Vernehmung das Gericht in der vergangenen Woche eigens nach Zürich gereist war. In dem Vermerk habe Gattner die Zeugin zitiert mit den Worten, sie habe "Angst gehabt wie noch nie" und sei in der Folge lange krank gewesen. Außerdem sei Kachelmanns Gesicht "so anders geworden".
http://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article12648065/Zweifel-an-der-Traumatisierung.html

24.11.2010
Stellungnahme von RA Birkenstock zum Beweisantrag der Staatsanwaltschaft: er widerspreche der Vernehmung dieser Zeugin entschieden, sie sei ein »völlig ungeeignetes Beweismittel«. (FOCUS 6.12.2010, S. 58)

Bedeutet: die Zeugin wird nicht bestätigen, was ihr im Rahmen des Beweisantrags von Oltrogge von Ende Oktober/Anfang November unterstellt wird, weil es nicht wahr ist.

29.11.2010
Zweiter Beweisantrag (bzw. Bekräftigung und Aufrechterhaltung des 1. Beweisantrags) von StA Oltrogge: »Die Staatsanwaltschaft jedenfalls geht davon aus, die neue Zeugin Linda T. werde zur „psychischen Verfassung des Angeklagten und dessen Beziehungsgestaltung zum Tatzeitpunkt relevante Angaben machen“.« (FOCUS 6.12.2010, S.56)

Beigefügt: der Aktenvermerk von OStA Gattner vom 22.11.2010 mit den Einzelheiten „Angst gehabt wie noch nie“ „Gesicht ganz anders“ bzw. „ein anderer Mensch“ und „längerfristige Erkrankung in Folge der Begegnung vom 17.1.“.

Snoopy:
Der Beweisantrag, sie zu vernehmen, ist vom 29.11.2010, soweit ich das verstanden habe. Wortlaut in etwa: Es sei davon auszugehen, dass zwischen ihr und dem Angeklagten seit Herbst 2009 eine Beziehung bestanden habe, und dass es am 17.01.2010 einen (gewaltsamen?) Übergriff des Angeklagten gegeben habe, in deren Folge die Frau längere Zeit arbeitsunfähig war.

Dieser Beweisantrag bezieht sich auf die Aktennotiz des StA G. zu dem Telefonat im September, in dem er schrieb, die Zeugin habe ihm gesagt, sie habe während dieses Vorfalls Angst gehabt wie noch nie, der Angeklagte sei "wie verwandelt" gewesen, "ein anderer Mensch" geworden etc..

spätestens am Dienstag, den 30.11.2010
Der Vorsitzende lädt die Zeugin für Mittwoch, den 8.12.2010. Offenbar eine Inlandsladung:

Biggi Meier am 23.2. auf Facebook:
Die Zeugin in der Schweiz sollte bereits am 8.2.2010 in Mannheim aussagen, zu diesem Termin war sie auch geladen.
Rechtsanwalt Piel aus Düsseldorf teilte allerdings kurz vorher mit, dass seine Mandantin nicht bereit sei nach Deutschland zu reisen. Dieses Recht habe sie, da sie Schweizerin sei.
http://www.facebook.com/kachelmann.de

Donnerstag, 2.12.2010
(Der erste Verhandlungstag mit Schwenn war am Mittwoch, 1.12.2010, der nächste am Freitag, den 3.12. (Kofferaktion))

Ablehnung des Erscheinens der Schweizer Zeugin per Anwaltsfax.

Stattdessen schickt ihre Anwältin am 2. Dezember ein Fax an das Landgericht Mannheim und teilt darin mit, ihre Mandantin habe »für sich endgültig den Beschluss gefasst, der Ladung eines deutschen Gerichts keine Folge zu leisten«. Warum, das bleibt offen. Von dieser Absage muss Focus gewusst haben, denn der Artikel Neue Zeugin gegen Kachelmann vom Montag darauf zitiert bereits Lindas Absage an das Gericht.
http://www.zeit.de/2010/51/DOS-Kachelmann

Freitag, den 3.12.2010
Hauptverhandlungstermin.

Es ist davon auszugehen, daß das Gericht die Prozeßbeteiligten über das am Vortag eingegangenen Fax informiert; nun hat also auch die Nebenklage Kenntnis von der Absage.

Snoopy:
Und wie Magazin F. bereits von der Absage der Schweizer Zeugin wissen konnte, deren Fax erst am Freitag Mittag (???) in der Geschäftsstelle eingegangen sei. Hier bin ich mir allerdings nicht sicher, wie es nun genau war. Ein Artikel berichtete ja, das Fax sei vom 02.12.2010, also Donnerstag. Im Endeffekt wollte der Verteidiger aber wohl sagen, er möchte klären, ob Magazin F. das Eingehen des Faxes richtig dargestellt hat, oder einen falschen Zeitpunkt genannt hat... so dass dann außer der StA z.B. auch der NK-Anwalt als Weitergeber der Information in Verdacht käme (was er, für den Fall, dass es so gewesen sei, als "besonderes Schurkenstück" des Magazin F. bezeichnete... )

RA Schwenn hat recht: FOCUS hat das Fax, aus dem es wörtlich zitiert, auf Freitag datiert. Damit kann er die Information also auch von der Nebenklage erhalten haben...
FOCUS am Montag, den 6.12., S. 58:

Am vergangenen Freitag jedoch ließ Linda T. über ihre Anwältin mitteilen, sie habe sich nun entschieden, der „Ladung eines deutschen Gerichts nicht Folge zu leisten“.

Und FOCUS räsonniert noch, was danach geschehen könnte (weil Krischer und Wisniewski ja ausgefuchste Juristen sind!):

Was jetzt kommt? Das Gericht wird die nächsten Schritte genau abwägen: Man wird die Frau sicher hören wollen, man wird die Prozessordnung dafür aber ziemlich strapazieren müssen. Per Rechtshilfe könnte Linda T. von einem Schweizer Richter vernommen werden. Auch wäre eine Aussage vor einem deutschen Konsularbeamten denkbar. Eine weitere Alternative: Der Mannheimer Staatsanwalt, der mit Linda T. bereits telefoniert hatte, könnte als Zeuge auftreten, und auf diese Weise die angeblichen Erlebnisse der Frau ins Verfahren einbringen.
Was auch immer passiert – die Schweizerin bleibt Zeugin, womöglich die entscheidende. Und noch etwas steht fest: Der Fall Kachelmann hat seinen nächsten dramatischen Höhepunkt.

Stimmt auffallend, nur etwas anders, als es sich der FOCUS und die Staatsanwaltschaft herbeigewünscht und –geschrieben haben.

Jetzt wird mir auch klar, wieso RA Schwenn Aufzeichnungen von Gattner über das Telefonat vom 28.9.2010 vermißte:

Über das, was die Frau ihm am Telefon erzählte, müsste Gattner nach dem Gesetz Notizen angefertigt haben. Diese Aufzeichnungen hat die Verteidigung in den Akten aber nicht gefunden.
http://www.zeit.de/2010/51/DOS-Kachelmann?page=5

Damit ist überhaupt nicht das nachträgliche Gedächtnisprotokoll Gattners vom 22.11. gemeint, das hatte Schwenn spätestens am Hauptverhandlungstag vom 1.12., zusammen mit dem Beweisantrag vom 29.11., erhalten; sondern eine zeitnahe Dokumentation der Ermittlungshandlung, nämlich des Anrufs.

Die Richtlinien für das Straf- und Bußgeldverfahren schreiben diese Dokumentation vor. Wenn die StA erklärt, sie halte nichts zurück, die Akten seien vollständig, so hat Gattner diesen Anruf zeitnah nicht dokumentiert – was sehr dafür spricht, daß er ihn zunächst als belanglos eingestuft hat und die dramatisierende Version (im Sinne einer Parallelführung von Toini L. mit der NK) erst später entstanden ist.

Es ist nur schade, daß man den Wortlaut des Beweisantrages von Ende Oktober/Anfang November (laut ZEIT) nicht kennt.

Ich hatte die weitere Beweisanregung der Staatsanwaltschaft vom 29.11.2010 deshalb als gegenüber dem früheren Antrag als »abgemildert« eingestuft, weil das Beweisthema, »psychische Verfassung des Angeklagten und seine Beziehungsgestaltung«, so zurückhaltend formuliert war.

Jetzt, in Kenntnis darüber, daß mit dem beigefügten späten Vermerk von OStA Gattner noch ein Schüppchen draufgelegt wurde, würde ich das nicht mehr so formulieren...

Und so kann man der Spekulation von Snoopy durchaus nähertreten. Da die deutsche Staatsanwaltschaft in der Schweiz keine Ermittlungen betreiben darf, muß man den Erkenntniszuwachs in der Zeit zwischen dem undokumentierten Telefonat vom 28.9., das über einen Monat lang keine Aktivitäten auslöste, und der Stellung des Beweisantrags Ende Oktober/Anfang November mit energischem Nachsetzen am 29.11. und danach, ja irgendwie erklären.

Snoopy [als Spekulation gekennzeichnet]:
StA G. telefoniert am 28.09.2010 mit einer Schweizerin, auf die er durch das Handy des Angeklagten aufmerksam wurde.

Die Frau bleibt ihm gegenüber sehr zurückhaltend in ihren Aussagen.

StA G. glaubt/hofft aber: "Da ist noch mehr - sie will es mir bloß nicht sagen".

Bessere Aussichten, Näheres über ihre Beziehung zum Angeklagten zu erfahren, hat aber z.B. Magazin F., zu dem man ohnehin recht wohlwollend steht, und dem man bisweilen großzügig Informationen zukommen lässt. Und eine Hand wäscht die andere...

Die StA lässt also Magazin F. wissen, dass es da eine potentielle Zeugin gebe... die aber (bisher) aussageunwillig ist... als Journalist könne man aber doch recherchieren, ihr Umfeld ausloten, sich mal umhören, Gespräche unter Kollegen führen, vielleicht öffnet sie sich dann, sie ist schließlich auch in der Medienbranche, da kennt man sich doch, oder vielleicht hat sie ja Arbeitskollegen was von ihrer Bekanntschaft zum Angeklagten erzählt, oder Freunden, Familienangehörigen... da müsste doch irgendwie was rauszukriegen sein...

Magazin F. macht sich also an die Arbeit, auch völlig im eigenen Interesse, natürlich... und kommt Mitte/Ende November mit den Informationen an, die sich einige Tage später im Aktenvermerk des StA G. wiederfinden.

Wenn die ZEIT recht hat und der Beweiantrag schon Ende Oktober/Anfang November gestellt wurde, müßten journalistisch recherchierte Zusatzinformationen über die Zeugin schon zu diesem Zeitpunkt vorgelegen haben. Laut FOCUS 6.12.2010, S.54, soll die Zeugin übrigens am Telefon gesagt haben:
Im Detail, so erklärte Linda T. dem Staatsanwalt während des Telefonats im September, habe sie noch nie von ihrem Erlebnis mit Kachelmann erzählt.
Das hat sie wohl auch danach nicht...

Snoopy:
Aus welchen direkten oder indirekten Quellen auch immer diese Infos stammen... aber anscheinend wirkten sie wohl zumindest fundiert genug, um die StA glauben zu lassen, dass sie den Tatsachen entsprechen, und sie die Hoffnung hegen zu lassen, die Zeugin werde bei einer offiziellen Vernehmung, bei der sie unter Wahrheitspflicht steht, eben genau diese Angaben machen.

Das würde die Zeitverschiebung erklären... den Umstand, dass Magazin F. den Inhalt der Aktennotiz annähernd wortgleich veröffentlichte... und auch generell dessen umfassende Kenntnisse, die Vorgänge um die Schweizer Zeugin betreffend...

Ja, das wäre schon fast tragikomisch, wenn das so gewesen wäre: die Staatsanwaltschaft läßt Journalisten recherchieren, die die zurückhaltenden telefonischen Angaben der Zeugin aufpeppen, benutzt diese zur Anreicherung von Beweisanträgen und einem nachträglich gefertigten Gesprächsvermerk, überläßt dem FOCUS als Gegenleistung diesen Vermerk und verschafft FOCUS damit eine offizielle Quelle.

Jetzt braucht FOCUS aus der »Angst« nur noch »Todesangst« zu machen und aus dem »anderen Gesicht« den »bösen Blick«, ein Schuß Greuel-Narzißmus, gespeist von den Jekyll & Hyde- Darstellungen der NK, et voilà: so basteln wir uns einen dramatischen Höhepunkt.

Wenn das so gewesen wäre...
Embarassed

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Beweismittel

Beitrag  Haremswaechter am So 27 Feb 2011, 06:56

Hallo und guten Abend,
ich melde mich selten, weil ich das meiste was ich dazu beitragen könnte kurz vor oder nach meinem Gedanken bei euch schon lese.
Also spare ich mir das. Das soll bitte als Lob verstanden werden.

Da ich erst ab dem 13. Teil hier mitlese, die Frage nach den Tickets, die vielleicht bereits früher schon beantwortet wurde, aber sich mir nicht erschließt weil ich grundsätzlich Faul bin.

Also nochmal Präzise:

Aus welcher Ecke stammen die Tickets, waren es Originale oder Kopien?
Wenn es Originale waren, hat K. die im Auto rumgeschlampt, oder woher sind die Tickets?

Originale können eigentlich nur von der Person sein, die ihn begleitet hat, oder aus der Buchhaltung. Buchhaltung deshalb, weil es anscheinend zu seinen Gewohnheiten gehörte, auch seine Flugkosten in der Firma als Betriebsausgaben abzusetzen.

Wenn das zu klären wäre, hätten wir im Sinne von Demo eine der drängensten Fragen beantwortet, und wir wüssten ob eine Verschwörung existiert.

Aus Wikipedia:
Eine Verschwörung (Lehnübersetzung von lat. coniuratio; auch: Konspiration) ist eine heimliche Verbündung mit dem Zweck, einen Plan auszuführen, der ein selbstsüchtiges, verwerfliches Ziel verfolgt und dessen Umsetzung zum Schaden anderer geschieht oder der die Beseitigung tatsächlicher oder vermeintlicher Missstände anstrebt. Eine Verschwörung beruht also nicht immer auf niederen Motiven, sie basiert jedoch stets auf Täuschung. Zitat Ende!!!


Wenn es also stimmt, daß die Tickets bereits im Herbst / Winter 2009 bei dem mmO (CSD) waren, wer hat Sie offensichtlich ohne Kommentar überlassen.
Wer hatte mit K. im Herbst 2009 eine Auseinandersetzung, wenn Sie geschäftlicher Natur war, sollten Sie eigentlich Nachzuvollziehen sein, anhand der veröffentlichten Geschäftsunterlagen.
Kopien wären nicht nachvollziehbar außer anhand der Markierung die auf jedem Drucker und auf jeder Kopie des Druckers wäre.

Bin mal gespannt ob dies einer der User hier knacken kann.



Haremswaechter

Anzahl der Beiträge : 32

Nach oben Nach unten

SPEKTAKEL

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 07:09

Liebe Laien,
bitte nicht quengeln! Wir bringen jetzt Struktur in die Sache.
Fest stehen folgende Funktionen/ Rollen

liese
– Kostüm, Maske
fabindia
– Requisiten, Bühnenbild und Beleuchtung
Maschera
– Text und Musik / Rap-Song
Nina
– Rapperin, an den Strang gefesselt
Gabriele Wolff/Quasidemo
– Kussszene mit bösem Blick
Bella/984
–Schlussszene Hochzeit

Gabriele, nur weil du Berufsschauspielerin bist, musst du dich nicht vordrängen, du hast eine Nebenrolle. Basta!

Gabriele Wolff: Ich bin ein Wortmensch, Icons mißverstehe ich grundsätzlich, und Emoticons benutze ich nur, wenn im Zweifelsfall dabeisteht, was sie bedeuten.
Bella-Spektakel sind mir ebenfalls grundsätzlich fremd...
Warum übst du nicht einfach, Gabriele? Guck dir diese Smilies an, du schaffst das!
http://www.smileygarden.de/Teufel.html

Und die Bella, von der du nicht loskommst, die ist hin und weg. Die ist bei 984 stehen geblieben und hat sich aufgegeben. 984 hat sie durch seine Nasenlöcher aufgesogen, da gibt es nur noch EINEN Spurengeber und ein bissel Mischmasch. Verliebt, verlobt... das gibt die Schlussszene.

984 und Bella vereinigen sich. Bussi 2 Alles wird gut.

Aber das eilt nicht. Nach der Prozesspause Ende April übernehmen wir ein paar Ideen von Prinz William und Kate. Inzwischen widmet sich Bella den Hochzeitsvorbereitungen. Da Bella geografisch fern von 984 ist, bestellt fabindia (Requisiten) bei Peitschenhandel.de einen Vibrator. Das ist der Preis der virtuellen Liebe.



Diese Gesellschaft, die die geographische Entfernung abschafft, nimmt im Inneren die Entfernung als spektakuläre Trennung wieder auf.

http://web.archive.org/web/20050415111604/www.geocities.com/situ1968/spektakel.html


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Liese - Du hast mich falsch verstanden

Beitrag  Avalon am So 27 Feb 2011, 07:45

Du sollst ja gerade nicht Gabriele folgen, sondern Deine eigen Phantasie spielen lassen und Deine eigene Meinung wiedergeben, so wie Du das bisher getan hast.

Gabriele zeigt den Weg auf der juristisch richtig wäre und ist davon überzeugt. Das ist o.k.

Wir sehen einen anderen Weg, an den wir glauben ( jeder natürlich mit seinen eigenen Nebenwegen, etc.

Durch vergleichen beider Wege wird eine ungeheure Diskrepanz deutlich, die zeigt, daß es da gewaltig stinkt.

Ebenfalls nichts für ungut Blumen

Avalon

Anzahl der Beiträge : 179

Nach oben Nach unten

Verschmelzung

Beitrag  Avalon am So 27 Feb 2011, 07:47

Eine Frage: Könnte es sein daß 984 + Bella + Spektakel ein und dieselbe Person ist. What a Face Twisted Evil

Avalon

Anzahl der Beiträge : 179

Nach oben Nach unten

Haremswächter

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 07:48

Aus welcher Ecke stammen die Tickets, waren es Originale oder Kopien?
Wenn es Originale waren, hat K. die im Auto rumgeschlampt, oder woher sind die Tickets?

Originale können eigentlich nur von der Person sein, die ihn begleitet hat, oder aus der Buchhaltung. Buchhaltung deshalb, weil es anscheinend zu seinen Gewohnheiten gehörte, auch seine Flugkosten in der Firma als Betriebsausgaben abzusetzen.

Wenn das zu klären wäre, hätten wir im Sinne von Demo eine der drängensten Fragen beantwortet, und wir wüssten ob eine Verschwörung existiert.
Also, Flugtickets als solches sagen noch nicht aus, ob zwei Personen zusammen irgendwo hinfliegen, da jede Person ihr eigenes Ticket bekommt, selbst die Bordkarten sind einzeln, so dass auch ein "Nebeneinandersitzen" zufällig sein kann.
Kachelmann bezieht seine Tickets offensichtlich über einen Firmenkundendienst, er konnte auch problemlos umbuchen, wie , wann und wohin er wollte. Also nix mit Biligheimer-Internetbuchung......
Die Rechnung wird an die Firma geschickt, seit Juni 2008 wird Ticketlos geflogen ( einige haben ihren Dokumenten-papierbestand noch verteilt)
Lediglich auf der Buchung und der Rechnung stehen beide Personen drauf.

Was CSD nun bekommen hat, weiß keiner, sollten es tatsächlich Tickets bzw. Kopien davon gewesen sein, wäre es für Kachelmann ein leichtes gewesen, zu sagen, dass es Zufall war...zumindest wenn ihm etwas an der Beziehung zu ihr gelegen hätte. Und da die Tickets bei der fliegenden Person sind, kommt natürlich Isabella infrage!

Merkwürdig erscheint aber auch, dass CSD das Korkenzieherlöckchen bereits am 10.12.09 anschrieb und eine Story erzählte.......Korkenzieherlöckchen war aber danach noch mit Kachelmann in Kanada und hat ihm NICHTS davon erzählt?????? Selbst als CSD im Januar penetranter wurde in ihren Mails, sagte sie Kachelmann immer noch nichts?

Also, die ganze Ticketgeschichte ist faul......


Zuletzt von steffi am So 27 Feb 2011, 08:00 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Avalon

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 07:54

Eine Frage: Könnte es sein daß 984 + Bella + Spektakel ein und dieselbe Person ist. What a Face
Spektakel schien auch schon mal hier unter anderem Namen gewesen zu sein!

Aber Bella ist NICHT mit 984 identisch.......was aber nicht heißt, dass beide nicht gleich verwirrt sein können.
Davon gibt es hier aber noch mehr....muß ein Virus sein oder von einer Kinderkrankheit übriggeblieben Twisted Evil

Zur Not kann man solche Dummbrote auch auf die IGNO-Liste setzen, dann wird der Beitrag für Dich nicht angezeigt!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@steffi

Beitrag  Haremswaechter am So 27 Feb 2011, 08:06

Du hast Recht, die Zuschriften der Herrschaften sind derartig verwirrt, daß es für mich der Ausdruck einer Multiplen Persönlichkeitsstruktur ist.

Das ist für mich mehr als belastend. Ich habe jetzt den einen auf Ignore gesetzt, und bereite dem Spektakel (Drama) damit für mich ein Ende.

Es osllten sowieso die beteiligten Personen erklären wie oder wie eng, die Beziehung zu CSD oder JK ist.

Ich kenne beide nicht persönlich, das ist meine Erklärung.

Haremswaechter

Anzahl der Beiträge : 32

Nach oben Nach unten

Thesen

Beitrag  984 am So 27 Feb 2011, 08:10

Guten Abend. Das sind meine Thesen.

Steffi ist Bella und Spektakel.
984 ist Chomsky und davrem.

Noch Fragen?

Schwenn ist Birkenstock und 984 plus Bella=Steffi!

Wünsche einen Schönen Abend.

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

Kraut & Rüben

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 08:20

Danke, Davrem,

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32202

für die Erläuterung! Das wäre aber wirklich nicht nötig gewesen. Kein Wunder, daß ich nicht dahinterkam...

Hallo Haremswaechter,

bei den Tickets handelt es sich um Kopien eines gemeinsamen Rückfluges von JK und Viola S./Isabella von Kanada aus dem Jahr 2008, die Ende 2008 auf ungeklärte Art und Weise in den Besitz der Anzeigeerstatterin gerieten.
Und mehr weiß man nicht...

Der/die wackere Schwarz kämpft derweil im EMMA-Forum ironisch gegen die Faktenfrei-Fraktion an – sehr amüsant...
25.02.2011 16:42 #1486
Schwarz

AW: Kachelmann
Mittlerweile sind die Beweise erdrückend – Kachelmann ist schuldig.

Da ist zuerst das angebliche Opfer, das gegenüber der Polizei mehrfach zum Tatgeschehen gelogen hat. Ein klassisches Indiz, dass die restliche Geschichte die sie erzählt, der Wahrheit entsprechen muss, denn sie hat ja nur gelogen, weil sie Angst hatte dass man ihr sonst nicht glaubt.

Weiterhin kann das angebliche Opfer sich an wichtige Abläufe zur Tat gar nicht erinnern. Auch ganz klassisch. Ein Trauma. Wo man nichts zu sagen kann, da muss umso mehr dran sein.

Dann kommen wir zu den Tatverletzungen. Experten sagten hier aus, dass diese Verletzungen teilweise nicht zur Tat passen. Per klassischem Umkehrschluss kann man daraus folgern, dass wenn das Opfer die Verletzungen nur vorgetäuscht hätte, es sicher so perfekt gewesen wäre, dass die Experten dass nicht gemerkt hätten. Ergo sind auch unpassende Spuren ein Beleg für die Tat. (Danke an tuareg für diesen Hinweis in Beitrag 1448)

Weiterhin fehlt es auch an passenden DNA Spuren von achelmann an der angeblichen Tatwaffe. Da wird es eng für Kachelmann, denn eindeutige Ergebnisse bringen solche Untersuchungen sowieso nur selten (Danke an Passionariafür diesen Hinweis).

Hinzu kommt das Kachelmann einen Verteidiger hat. Wozu braucht er den, wenn er unschuldig ist? Das wird auch das Gericht berücksichtigen müssen.

Außerdem ist das Opfer eine Frau. Und Frauen erheben keine solchen falschen Anschuldigungen, weil das nämlich fremdaggressiv wäre (Danke an serengeti für diesen Hinweis in Beitrag 1450)
http://forum.emma.de/showthread.php?2172-Kachelmann&p=46816&viewfull=1#post46816

Da ist Louise glücklicherweise schon weiter; sie hat eingesehen, daß das Messer als Tatwaffe ausscheidet, aber weil es eine Tatwaffe gegeben haben muß, hat sie der heimtückische Täter eben vertauscht und sein Opfer ins offene Messer der DNA-Experten und Rechtsmediziner laufen lassen.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32214

Das nenne ich nun mal Originalität und Erfindungsgabe, die ihresgleichen sucht.
Jetzt muß diese Variante nur noch in die Schilderung der Anzeigenerstatterin eingefügt werden, die Louise offenbar nicht kennt.

Und JK kämpft gegen geschäftsschädigendes Verhalten von Personen aus der Nähe der Nebenklage und gegen erbitterte Feministinnen...
Primavera-Chefredakteur Marco Maier: „Ich kann den genauen Betrag nicht sagen, aber es sind deutlich weniger als 1000 Euro pro Moderation.“
Beinahe wäre der Coup noch gescheitert. Maier: „Bei einem unserer Telefonate fragte Herr Kachelmann mich: ,Wie stabil ist denn Ihr Haus?‘“ Kachelmann habe nämlich Angst gehabt, dass der Sender seine Berichte nach befürchteten Protesten aus dem Programm kippt. Genau das war Kachelmann nämlich vor ein paar Wochen beim Comeback-Versuch beim Schweizer Radio Sunshine passiert.
Maier: „Kachelmann sagte, damals hätte es massive Proteste von Leuten gegeben, die der Nebenklage nahestehen und von Feministinnen. Ich konnte seine Bedenken aber zerstreuen und habe ihm versichert, dass er als unschuldig gilt, bis das Gegenteil bewiesen ist.“
http://www.bild.de/BILD/news/2011/02/27/kachelmann-prozess-vergewaltigung/wetterexperte-fuer-paar-hundert-euro-sagt-er-wieder-wetter-an-meteomedia-radio-primavera.html

Was für eine Welt!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@gabriele

Beitrag  Haremswaechter am So 27 Feb 2011, 08:28

Meinen die das Ernst?

AW: Kachelmann
Mittlerweile sind die Beweise erdrückend – Kachelmann ist schuldig.

Da ist zuerst das angebliche Opfer, das gegenüber der Polizei mehrfach zum Tatgeschehen gelogen hat. Ein klassisches Indiz, dass die restliche Geschichte die sie erzählt, der Wahrheit entsprechen muss, denn sie hat ja nur gelogen, weil sie Angst hatte dass man ihr sonst nicht glaubt.

Weiterhin kann das angebliche Opfer sich an wichtige Abläufe zur Tat gar nicht erinnern. Auch ganz klassisch. Ein Trauma. Wo man nichts zu sagen kann, da muss umso mehr dran sein.

Dann kommen wir zu den Tatverletzungen. Experten sagten hier aus, dass diese Verletzungen teilweise nicht zur Tat passen. Per klassischem Umkehrschluss kann man daraus folgern, dass wenn das Opfer die Verletzungen nur vorgetäuscht hätte, es sicher so perfekt gewesen wäre, dass die Experten dass nicht gemerkt hätten. Ergo sind auch unpassende Spuren ein Beleg für die Tat. (Danke an tuareg für diesen Hinweis in Beitrag 1448)

Weiterhin fehlt es auch an passenden DNA Spuren von achelmann an der angeblichen Tatwaffe. Da wird es eng für Kachelmann, denn eindeutige Ergebnisse bringen solche Untersuchungen sowieso nur selten (Danke an Passionariafür diesen Hinweis).

Hinzu kommt das Kachelmann einen Verteidiger hat. Wozu braucht er den, wenn er unschuldig ist? Das wird auch das Gericht berücksichtigen müssen.

Außerdem ist das Opfer eine Frau. Und Frauen erheben keine solchen falschen Anschuldigungen, weil das nämlich fremdaggressiv wäre (Danke an serengeti für diesen Hinweis in Beitrag 1450

Das deckt sich leider mit dem Statement einer Dame die ich gut kenne, und die der Meinung war, daß die Vielweiberei die JK betrieb aus Sicht von Frauen ein Verbrechen wäre.

Da bleibt einem nur übrig sich an den Kopf zu greifen, und sich zu fragen, sind die noch ganz beieinander??????????

Haremswaechter

Anzahl der Beiträge : 32

Nach oben Nach unten

Tickets @ demo

Beitrag  Haremswaechter am So 27 Feb 2011, 08:32

Wenn das stimmt:
Hallo Haremswaechter,

bei den Tickets handelt es sich um Kopien eines gemeinsamen Rückfluges von JK und Viola S./Isabella von Kanada aus dem Jahr 2008, die Ende 2008 auf ungeklärte Art und Weise in den Besitz der Anzeigeerstatterin gerieten.
Und mehr weiß man nicht...

Dann kann man anhand des Codes, der auf jedem Drucker unsichtbar angebracht ist, den Verursacher feststellen.
Dort wird genau genannt, Drucker, Datum, und bei manchen Modellen den Nutzer.

Dann werden wir wissen, wer das war, und ob sich die Theorie von Demo bestätigt.

Haremswaechter

Anzahl der Beiträge : 32

Nach oben Nach unten

Der P.enis wars und nicht das Messer

Beitrag  984 am So 27 Feb 2011, 08:36

Weiterhin fehlt es auch an passenden DNA Spuren von achelmann an der angeblichen Tatwaffe. Da wird es eng für Kachelmann

Das kann gar nicht sein. Ich beantrage deshalb eine sofortige DNA-Entnahme an Kachelmanns P.enis, denn der war die eigentliche Tatwaffe und nicht das Messer. QED984

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Hast du schön geschrieben, aber der 'Groschen' hakt ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 27 Feb 2011, 09:07

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32235
Gabriele Wolff:
...
24.11.2010
Stellungnahme von RA Birkenstock zum Beweisantrag der Staatsanwaltschaft: er widerspreche der Vernehmung dieser Zeugin entschieden, sie sei ein »völlig ungeeignetes Beweismittel«. (FOCUS 6.12.2010, S. 58)

Bedeutet: die Zeugin wird nicht bestätigen, was ihr im Rahmen des Beweisantrags von Oltrogge von Ende Oktober/Anfang November unterstellt wird, weil es nicht wahr ist.

29.11.2010
Zweiter Beweisantrag (bzw. Bekräftigung und Aufrechterhaltung des 1. Beweisantrags) von StA Oltrogge: »Die Staatsanwaltschaft jedenfalls geht davon aus, die neue Zeugin Linda T. werde zur „psychischen Verfassung des Angeklagten und dessen Beziehungsgestaltung zum Tatzeitpunkt relevante Angaben machen“.« (FOCUS 6.12.2010, S.56)

Beigefügt: der Aktenvermerk von OStA Gattner vom 22.11.2010 mit den Einzelheiten „Angst gehabt wie noch nie“ „Gesicht ganz anders“ bzw. „ein anderer Mensch“ und „längerfristige Erkrankung in Folge der Begegnung vom 17.1.“.
...
spätestens am Dienstag, den 30.11.2010
Der Vorsitzende lädt die Zeugin für Mittwoch, den 8.12.2010. Offenbar eine Inlandsladung:
...
Donnerstag, 2.12.2010
(Der erste Verhandlungstag mit Schwenn war am Mittwoch, 1.12.2010, der nächste am Freitag, den 3.12. (Kofferaktion))

Ablehnung des Erscheinens der Schweizer Zeugin per Anwaltsfax [Anwalt der Zeugin].
...
Freitag, den 3.12.2010
Hauptverhandlungstermin.

Es ist davon auszugehen, daß das Gericht die Prozeßbeteiligten über das am Vortag eingegangenen Fax informiert; nun hat also auch die Nebenklage Kenntnis von der Absage.
...
RA Schwenn hat recht: FOCUS hat das Fax, aus dem es wörtlich zitiert, auf Freitag datiert. Damit kann er die Information also auch von der Nebenklage erhalten haben...
FOCUS am Montag, den 6.12., S. 58:
...
Und FOCUS räsonniert noch, was danach geschehen könnte (weil Krischer und Wisniewski ja ausgefuchste Juristen sind!):
...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32235
Was du nach meiner Einschätzung immer noch nicht realisierst, ist das völlig andere Verteidigungskonzept von RA Johann Schwenn und seine Kenntnis der tiefen Abgründe bei der Neuen Welle der Deutschen Justiz.

RA Dr. Reinhard Birkenstock hat um Verständnis bei Justiz, "Richterpersönlichkeiten" & Co. gesucht. Er wusste natürlich aus erster Hand (Jörg Kachelmann), dass die Zeugin Jörg Kachelmann nicht belasten könnte. Ich halte es sogar für möglich, dass Kachel- mann (evtl. über Birkenstock oder Dritte) mit ihr gesprochen hat. Birkenstock wollte den Prozess zügig zu Ende bringen, weil die Länge der Prozessdauer Kachelmann belastet und er wohl etwas labil ist.

RA Johann Schwenn ist ein ganz andere Typ. Er kennt Verbrecher unter den Organen der Rechtsflegel und quakt bei denen nicht von "Persönlichkeiten", sondern "schlägt mit der Keule zu", wie Alice Schwarzer so schön am 01. oder 03.12.2010 in die Fernsehkameras gesagt hat. Dieses Kanalsystem zwischen FOCUS und Staatsanwaltschaft durchschaut er ganz sicher und lässt einen Rechtflegel gern auflaufen.

Diese neue Form des Umgang, die Organe der Rechtsflegel auch mal mit dem Strafgesetzbuch an die Kravatte zu fassen wird mir sehr deutlich: die Medien sprechen von "Kravallanwalt", und die Prozess- beobachter der Blogs berichten von Schwenns ruhiger hanseatischer Art. Aber die Staatsanwälte und Richter brüllen schon mal mit hochrotem Kopf: "Sie haben nicht das Recht auf Narrenfreiheit." Oder drohen den begeisterten Zuschauern Ordnungsgeldern etc. an. Eine solche Verteidigungsstrategie ist für Organe der Rechtflegel nach meiner Einschätzung eine völlig neue Erfahrung.

Dass sich die Mannheimer Justiz weit von rechtsstaatlichen Standards entfernt, hatte schon Birkenstock klar erkannt und mit seinen Medienerklärungen ab 29.06.2010 "Justizskandal Mannheim" sehr deutlich gemacht:

http://www.kanzlei-birkenstock.de/presse.html

Schwenn hat erkannt, dass dieses Gericht verurteilen will und formuliert das sehr häufig: Urteil wird in höherer Instanz gesprochen. Da muss er keinen Schmusekurs mit Mannheimer Juristen fahren, sondern mit der Keule voll zwischen die Hörner, oder ...?

Dass bei dem Betriebsausflug in die Schweiz keine Belastung für Kachelmann herauskommen würde, wusste Schwenn sicher im Voraus. Er wollte die Rechtsflegel mal auf harten rechtsstaatlichen Grund auflaufen lassen - so meine Einschätzung.
Vgl. Demokritxyz Posting, 16.02.2011, S. 14/XVI, 20:11 h @dale: Wenn das wahr ist, ...
Anm.: Organe der Rechtsflegel auf rechtsstaatlichen Grund aufgelaufen …?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p260-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#31376
Ich denke, das ist ihm gut gelungen. Und so wird das weitergehen.

Markus Krischer und Marco Wisniewski sind keine "ausgefuchsten Juristen". Aber sie können telefonieren.

http://www.focus.de/intern/impressum/autoren/?id=381

Geh' mal davon aus, dass es reine Propaganda von Alice Schwarzer ist, wenn sie in der Anne-Will-Sendung plaudert, Jörg Kachelmann hätte die besseren Anwälte, sie hätte RA Thomas R.J. Franz vor der Sendung nicht erreichen können. Ich bin mir sehr sicher, dass er für Journalisten aus dem Haus Burda & Co. prima zu erreichen ist und gerne Fragen beantwortet.

Apropos Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg: Hast du verfolgt, die Demos gehen los
Ergänzend zu meinem Posting
Demokritxyz Posting, 16.02.2011, S. 12/XVI, 11:50 h Och Die Rechtsanwaeldin, überlesen: "... nach bestem Wissen und Gewissen angefertigt ..." ...?
Anm.: Was mir zu Karl-Theodor zu Guttenberg spontan einfällt: Klaus der Geiger und Ulrich der Bratscher

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p220-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#31316
möchte ich ein Lied vom Bruderherz des für Kunduz ausgeladenen Bratschers nachtragen.
Ach so, einer kurzer Blick vom Geiger auf den Bratscher, damit "KT" weiß, was der Truppe an "Friedendskonzert" entgangen ist - Soldaten werden immer angebrüllt, denen fallen somit die Ohren so schnell nicht ab, oder ...?
Wenn ist die entscheidende Landtagswahl in Baden-Württemberg? Am 27.03.2011 - in vier Wochen? Das wird doch spannend, oder ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

beweismittel tickets - romanfortsetzung

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 09:12

Demo an Patagon:Was du nicht verstehst: In der Logik der Macht sind "menschliche Schicksale" häufig nur ein "Spiel". Und das ist keineswegs neu, sondern zieht sich seit Jahrtausenden durch die Geschichte ...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32233
demo wieder mal punktgenau getroffen...genau da sehe ich bei vielen zuschauern die grösste denkhemmschwelle....die meisten menschen sind mit ihren gefühlswelten beschäftigt und GLAUBEN weil IHRE welt sich um sie dreht würde sich die welt um sie drehen....

vergessen dabei, dass jeder der käuflich ist, sich kaufen lässt, völlig egal in welcher weise damit gleichzeitig zum spielzeug ist/wird mit dem gespielt wird.....man kann gefühle weder verkaufen noch kaufen....und oft unbemerkt verkauft sich der mensch und ist ganz erstaunt weil er aufeinmal spielzeug ist.....

GabrieleWolff
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32235

wow....wunderbar wie du deine grenzen öffnest.... Chapeau!

hi Haremswächter
Haremswächter: Wenn es also stimmt, daß die Tickets bereits im Herbst / Winter 2009 bei dem mmO (CSD) waren, wer hat Sie offensichtlich ohne Kommentar überlassen.
Wer hatte mit K. im Herbst 2009 eine Auseinandersetzung, wenn Sie geschäftlicher Natur war, sollten Sie eigentlich Nachzuvollziehen sein, anhand der veröffentlichten Geschäftsunterlagen.
Kopien wären nicht nachvollziehbar außer anhand der Markierung die auf jedem Drucker und auf jeder Kopie des Druckers wäre.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32236
das ist für mich die spannenste frage, denn exakt hier trennen sich für mich die wege in A-geschäftliche verschwörung um macht/geld oder B-eiskalter racheplan CSDs im alleingang....

dass CSD diese tickets schon knapp ein jahr vorher hatte und sie unter falschen angaben sowohl kachelmann und später der polizei präsentierte wo man ihre lügen aufdeckte ist klar fakt, soviel ich weiss....

den weg B-eiskalter racheplan im alleingang von CSDs halte ich für unwahrscheinlich...sie ist weder ne wichtige persönlichkeit, noch hat sie vermögen, noch bringt es protektion etc.etc....also wird niemand wegen IHR so ein kostspieliges und kopfriskierendes theater aufführen...

das wäre die anzeige von ner radio-susi gewesen, die evtl. auch zu einer kurzen verhaftung kachelmanns geführt hätte aber wohl niemand hätte nen derartigen verhaftungseifer- und festhalteeifer an den tag gelegt....
ausser die wären alle völlig arbeitslos und hätten angst um ihren job, was ich nicht glaube....und für nen witz ist die sache nicht lustig genug...
und SO ne weltberühmtheit ist kachelmann als person nun auch wieder nicht.....

diese verhaftung 3 wochen zu üben....alles dicht zu halten, dann die presse zu überfluten mit allem wahnsinn, der nachher im gericht passiert ist....von der lüge des STAs in die kamera bis über die bewiesene unrecht-mässige U-haft...

jederzeit wäre es für STA+ gericht ein leichtes gewesen zu sagen, dieses fräulein hat uns getäuscht und belogen, es gibt keine beweise und sie wird der falschbeschuldigung angeklagt oder die sache wird eingestellt....passiert ja oft genug...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p800-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32108
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p820-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32111
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p820-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32112

das gericht hätte seine sache gut gemacht und fertig...

absolut nichts begründet oder rechtfertigt ein derartiges tun halbwegs intelligenter menschen, wenn es
weg-B ist...

also bleibt für mich weg-A....die geschäftliche transaktion - das spiel mit den spielzeugen....

auch wenn kachelmann die kaufmännische seite seiner firma wenig interessiert hat ist es so, dass er in dieser firmenstruktur auch nur gehaltsempfänger ist, der mit seinem gehalt auskommen muss....
im gegensatz zum einzelunternehmer der über privatentnahmen frei jonglieren kann....
also nehme ich an, dass er die tickets mit der firmenbuchhaltung verrechnete und sie dazu natürlich in der firma abgeben musste....
meine tickets waren immer in der buchhaltung sonst wurden sie vom finanzamt nicht anerkannt....

in meinem roman gibt es nun ein persönliches treffen mit CSD bevor man ihr die tickets schickte, wo frank werner herausfand, dass sie fest damit rechnet kachelmanns ehefrau zu werden und er, kachelmanns frauenleben kennend, klar erkannte: diese frau träumt....

ob diese begegnung im zuge eines medienwelt-treffs völlig zufällig war oder er bzw. die frau an seiner seite CSD schon gezielt ausfindig gemacht hatte und er sie erst mal abcheckte, lass ich mal völlig offen....beides ist möglich und nicht von belang....

werner als geschäftsmann greift bei diesem treffen mit ner gezielten info in die gefühlswelt von CSD ein und sieht ihre lebensplanung und finanzielle absicherung ins wanken geraten....
natürlich will sie an ihrer lebenslüge festhalten und glaubt ihm nicht, da macht er auf guter bekümmerter freund und verspricht er ihr beweise zu liefern und schickt die tickets....

sie fängt an zu suchen, chattet herum, findet andere....und wer weiss findet sie auch die gezielt von werner eingesetzte frau an seiner seite, die CDS allerhand märchen erzählt....

als das lebenslügengebäude mit gesicherten versorgungsaussichten immer mehr ins wanken gerät macht der um sie bekümmerte freund ihr ein angebot....

kachelmann der frank werner in werners augen viele nachteile bringt und kachelmann der in CSDs augen ihre versorgung nicht mehr garantiert braucht keiner von beiden....
aber beide können viel geld gewinnen, wenn kachelmann verschwindet....und haben es in ihren augen sogar verdient, denn beide fühlen sich als opfer kachelmanns....
scheinopfer sind unsachlich, rachsüchtig, gnadenlos und projezieren das eigene versagen auf andere....

so beginnen an beiden enden dieses weges die vorbereitungen für den plan....CSD plant per blaue-fleckenversuche die vergewaltigung, evtl. mit schutzmantel RA Franz, dessen vertrauen sie erschleicht...kennen sich ja alle, auch seidling, ihr vater etc......und frank werner plant mit dem "firmenkäufer" die verhaftung und das knastprogramm über die dienstleister der schauspieldemokratie....

und so wird aus wegA oder wegB genaugenommen ein wegC

kachelmann immer locker, gestresst und heiter bemerkt nicht wie sie ihn in der mitte seines weges fangen werden bis sie ihn verhaften.....nun sitzt er ganz erstaunt vor dem richter, stützt den kopf in die hände und begreift langsam? das gewitter von dem er keine ahnung hatte, weil es kein natürlich metreologisches ist, was SEIN thema ist....

so und nun bin ich mit meinem randprogramm am ende....die feinheiten kennt und könnt ihr fachleute alle viel besser....da kann ich keinem von euch das wasser reichen...






Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Haremswächter...beieinander

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 10:00

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32246
Haremswächter:Da bleibt einem nur übrig sich an den Kopf zu greifen, und sich zu fragen, sind die noch ganz beieinander??????????.
da gibt es aus meiner berufserfahrung zwei antworten:
am bau lautet die antwort auf deine frage: "JA....einzeller"
in der modewelt lautet die antwort: "NEIN....aber hübsch anzusehen"
lol!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

für Demo....zu guttenberg heute

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 10:16

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/2683898/guttenbergs-rueckhalt-bevoelkerung-sinkt.story

da gibt es ein paar lustige kommentare unter dem artikel...

diesen kommentar hab ich wohl in der kleinenZeitung gelesen aber nur hier gefunden, schon fast deine wortwahl... Laughing
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110226_OTS0057/kleine-zeitung-kommentar-glanz-und-blendung-von-thomas-goetz

ausserdem las ich, dass es bei uns vor kurzem abgeschafft wurde den meineid bei beschwörung seiner eigenleistung der doktorarbeit zu bestrafen....schöne neue doktorwelt oder was ??


Zuletzt von Nina am So 27 Feb 2011, 10:27 bearbeitet, insgesamt 3 mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

2 Beweisanträge?

Beitrag  Snoopy am So 27 Feb 2011, 10:20

Gabriele:

Ende Oktober/Anfang November 2010 stellt StA Oltrogge unter Bezugnahme auf die telefonischen Angaben der Zeugin einen ersten Beweisantrag, diese Zeugin zu einem konkreten Beweisthema zu vernehmen.

Über einen Monat später [nach dem Telefonat] schreibt nicht etwa Gattner selbst, sondern sein 38-jähriger Kollege Lars-Torben Oltrogge, ebenfalls ermittelnder Staatsanwalt, an das Gericht und benennt Linda als weitere Zeugin, weil »davon auszugehen« sei, dass die telefonischen Behauptungen der Frau zuträfen.
Quelle: Zeit
Ah, so erklärst du dir das. Stimmt natürlich.

Andererseits... in demselben Artikel steht auch:

Die im Focus Linda genannte Schweizer Zeugin wurde zu einem noch nicht bekannten Zeitpunkt von Oskar Gattner, dem ermittelnden Mannheimer Oberstaatsanwalt, angerufen, nachdem man ihre Telefonnummer in Kachelmanns beschlagnahmtem Handy gefunden hatte. Über das, was die Frau ihm am Telefon erzählte, müsste Gattner nach dem Gesetz Notizen angefertigt haben. Diese Aufzeichnungen hat die Verteidigung in den Akten aber nicht gefunden.
Das ist doch eigentlich komisch, oder? Die Journalistin ist ja nun im Allgemeinen - und sogar im Besonderen, seitdem der neue Verteidiger tätig wurde, nehme ich an - ausgesprochen gut informiert über das Verfahren. Trotzdem schreibt sie "zu einem noch nicht bekannten Zeitpunkt"...???

Das könnte evtl. auch heißen, dass - da ja anscheinend kein zeitnaher Vermerk über das Telefonat angefertigt und den Akten beigefügt worden war - dem StA G. selbst nicht mehr ganz präsent war, wann dieses Telefonat stattgefunden hatte. Vielleicht war im Vermerk, und damit auch im Beweisantrag vom 29.11.2010, die Rede von einem Telefonat "im September/Oktober", "vor einigen Wochen" oder Ähnliches? Und das Datum wurde dann später erst genauer rekonstruiert? Könnte das sein?

Dann hätte die Zeit-Journalistin möglicherweise einfach geschätzt, wann das Gespräch ungefähr stattgefunden haben müsste... und kam zu dem Schluss, dass der Beweisantrag vom 29.11.2010 jedenfalls (mindestens) "über einen Monat später" (nach dem Telefonat) gestellt wurde.

Und die Anstrengung des alten Verteidigers vom 24.11.2010, die Angaben der Zeugin als ungeeignetes Beweismittel darzustellen, resultierte vielleicht aus der Information über den dann endlich verfassten Vermerk des StA G. vom 22.11.2010... und war ein Versuch, einen zu erwartenden Beweisantrag der StA im Voraus abzuwenden???

Vielleicht hat den Angeklagten der Umstand, dass dieses Vorhaben nicht gelang, dann ganz entscheidend zu dem Verteidigerwechsel bewogen...?

Snoopy

Anzahl der Beiträge : 46

Nach oben Nach unten

snoopy

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 10:39

dass verstehe ich nicht, snoopy.
diese zeugin welche ja nichts zu sagen hatte, weil sie nichts erlebt hat, und deshalb auch nicht aussagen wollte, aber dann doch zu aussage gezwungen wurde, aber nicht dass was sie angeblich am telefon gesagt hat, ausser vielleicht auf pag 19, diese unwichtige zeuge irrelevant fur den ganzen tatvorgang, und die tatsache dass Birkenstock ihre aussage nicht hat können verhindern soll der grund fur den anwaltswechsel gewesen sein?
Heisst dass JK hatte dermasse angst dass sie etwas belastendes aussagen wurde?
Oder angst dass Birkenstock den dilettantismus von Mannheim nicht meister wurde?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

demo

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 10:53

Was du nicht verstehst: In der Logik der Macht sind "menschliche Schicksale" häufig nur ein "Spiel". Und das ist keineswegs neu, sondern zieht sich seit Jahrtausenden durch die Geschichte ...

und ich kann mich dafur entscheiden, diese schickschale doch wahr zu nehmen, und mein mitgefuhl gelten zu lassen.
Damit ändere ich etwas wesentliches.
Ich kann in eine toter mensch in einen krieg einen karteikarte oder nummer sehen, oder ich kann wirklich zusehen und feststellen dass dass einen vater, und sohn, war, der am morgen gerne schwarzen kaffe trinkt, wessen lieblings farbe blau war und wo eine auge auf dass hubsche mädchen vom andere stadsteil hatte.

Dass ist eine andere realität, und du entscheidest welche du wahrnehmen willst.

Ich habe mich dafur entschieden in diesen fall zwei menschen zu sehen, kein targets und porscher, oder kanalsystemen.
Tatsachen sind vielleicht die gleiche es ist vorallem die wahrnemung die anders ist.

Aber vielleicht lebe ich hinter dem mond?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

liese.....

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 11:03

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32256
Liese:Heisst dass JK hatte dermasse angst dass sie etwas belastendes aussagen wurde?
Oder angst dass Birkenstock den dilettantismus von Mannheim nicht meister wurde?
hätte kachelmann angst haben müssen, dass sie belastendes aussagt würden wir das nach dem ausflug in die schweiz sehr gross in allen zeitungen gelesen gehaben....denn oltrogge und gattner sind nicht zimperlich mit infos an die journalisten, wenn es zum vorteil der STA ist....
also fällt variante 1 für mich weg....

Demo hat hier meines erachtens bestens beschrieben warum kachelmann den anwalt wechselte und ich teile da vollkommen seine meinung:
Demo: RA Dr. Reinhard Birkenstock hat um Verständnis bei Justiz, "Richterpersönlichkeiten" & Co. gesucht. Er wusste natürlich aus erster Hand (Jörg Kachelmann), dass die Zeugin Jörg Kachelmann nicht belasten könnte.
(....)
Birkenstock wollte den Prozess zügig zu Ende bringen, weil die Länge der Prozessdauer Kachelmann belastet und er wohl etwas labil ist.

RA Johann Schwenn ist ein ganz andere Typ. Er kennt Verbrecher unter den Organen der Rechtsflegel und quakt bei denen nicht von "Persönlichkeiten", sondern "schlägt mit der Keule zu", wie Alice Schwarzer so schön am 01. oder 03.12.2010 in die Fernsehkameras gesagt hat. Dieses Kanalsystem zwischen FOCUS und Staatsanwaltschaft durchschaut er ganz sicher und lässt einen Rechtflegel gern auflaufen.
(....)
Dass sich die Mannheimer Justiz weit von rechtsstaatlichen Standards entfernt, hatte schon Birkenstock klar erkannt und mit seinen Medienerklärungen ab 29.06.2010 "Justizskandal Mannheim" sehr deutlich gemacht:

http://www.kanzlei-birkenstock.de/presse.html

Schwenn hat erkannt, dass dieses Gericht verurteilen will und formuliert das sehr häufig: Urteil wird in höherer Instanz gesprochen. Da muss er keinen Schmusekurs mit Mannheimer Juristen fahren, sondern mit der Keule voll zwischen die Hörner, oder ...?

Dass bei dem Betriebsausflug in die Schweiz keine Belastung für Kachelmann herauskommen würde, wusste Schwenn sicher im Voraus. Er wollte die Rechtsflegel mal auf harten rechtsstaatlichen Grund auflaufen lassen - so meine Einschätzung.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32250
und sonst liese darf ich mich bei dir entschuldigen, weil ich kein korrektes deutsch-deutsch formuliere weil meine diktion zum einen mein wesen und zum anderen die österr. ausdrucksweise ist.....natürlich mach ich auch tippfehler....und manchmal gibt es länderspezifisch unterschiedliche wortbesetzungen ....
das dazu, weil du gestern einen fehler in meinem posting moniert hast....
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32193

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

schreibfehler

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 11:13

hmm, Nina, naja dass ist ja nicht schlimm ein schreib fehler, mach ich auch manchmal cyclops
Aber einen textfehler geht mehr darum dass der inhalt nicht mehr stimmt.
'abgelegte frau'

wass heisst dass denn in ostereich?

Ich hatte nicht dass gefuhl dass es respektvoll gegenuber diese unbeteiligte person ist?
Aber vielleicht irre ich mir?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

liese...

Beitrag  Gast am So 27 Feb 2011, 11:37

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#32259
liese:'abgelegte frau'
wass heisst dass denn in ostereich?
Ich hatte nicht dass gefuhl dass es respektvoll gegenuber diese unbeteiligte person ist?
Aber vielleicht irre ich mir?
das ist in teilen österreichs ein ganz normaler ausdruck für einen expartner....der eine hat ihn abgelegt....der andere ist mit dem vom anderen abgelegten zusammen....das gilt für männer und frauen gleich....

nicht respektvoll wäre z.b. "weggeworfen"....
bewertend in opfer/täter wäre: "verlassenen"
vorsichtig abgelegt aus welchen gründen immer auch, ist durchaus positiv und vor allem völlig neutral beiden gegenüber.....
d.h. bzw. fakt ist: er "hatte" sie mal......sonst nix....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Was ist normal?

Beitrag  Avalon am So 27 Feb 2011, 11:42

Gabriele, wenn Du an Deine Vergangenheit als OStA denkst und siehst Dir diesen Prozess mal von oben an.

Nimm 30, 40 oder 50 Anträge, Beschlüsse, Verhaltensmuster, und. und. und.

Streiche anschließend alle für Dich nicht normalen Punkte an und setze sie in Relation zur Anzal der gesamten Punkte.

Mich würde wirklich interessieren, wie das Verhältnis ist. Denn wenn das Verhältnis eklatant schief ist ( und das kannst nur Du aus Deiner Erfahrung heraus feststellen ) dann muß der etwas faul sein.

Diese Frage ist ohne Hintergedanken - kein Versuch, Dich vorzuführen oder so. Blumen

Aber für eine ehrliche Antwort wäre ich Dir sehr dankbar Top!

Unser aller Problem ist doch, daß durch den Ausschluß der Öffentlichkeit für uns viele Fakten im Nebel liegen und augenscheinlich zusätzlich noch Nebelkerzen geworfen werden. Wenn wir nur einige Details davon erfahren würden ( ich hoffe auf die nächste Woche, daß Schwenn so Einiges an die Öffentlichkeit zerren kann ) würden wir uns nicht in so viel Vermutungen verfransen müssen. Zusätzliche Fakten zu denen, die Du und die anderen User hier derzeitig schon gefunden habt, werden wahrscheinlich immer rarer. Uns helfen nur noch neue Details, um manche Denkrichtungen ausschließen zu können. Es sind derzeit zu viele wenn's und aber im Spiel. Beruflich mußte ich immer sehr komplexe Sachverhalte in der Finanzbranche lösen und habe dabei festgestellt, daß meist die gradlinigste Denkweise zum Erfolg führt, d.h. sich nicht zu sehr auf Nebenkriegsschauplätze locken zu lassen - und deren gibt es in der Causa Kachelmann zu Maß.

Ich wünsche Dir eine gute Nacht. Blumen

Avalon

Anzahl der Beiträge : 179

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 16)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 03:16


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 38 von 39 Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten