Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 19)

Seite 5 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 22 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 19)

Beitrag  Oldoldman am Mi 30 März 2011, 08:37

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings 14416 - 15338 (12.02.2011, 21:57 - 28.02.2011, 12:26) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des achtzehnten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t377p1040-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-18

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:31 bearbeitet, insgesamt 5 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


lieber monetegott

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 00:56

Bis es bei mir nur noch zu einem Dessert reicht, dauert doch hoffentlich noch lange.

ich weiss doch dass du diese produkte (link) nur wegen maschera wählst Crying or Very sad das macht nun mal depressiv Mad

oh ich sehe, es trudeln gerichtsberichte ein. wir werden sehen, welchem medium heute blind vertraut wird Very Happy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Oltrogge II

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 01:11

In einer ersten Vernehmungsrunde bekräftigte Oltrogge, er habe das mutmaßliche Vergewaltigungsopfer bei der Vernehmung nicht zu belastenden Aussagen ermuntert. Vielmehr habe die Staatsanwaltschaft der Nebenklägerin vorgehalten, in einem Punkt die Unwahrheit gesagt zu haben. So habe sie selbst einen angeblich anonymen Brief verfasst. Darin seien konkrete Beispiele für Kachelmanns Untreue dargestellt gewesen.
Dieses Schreiben habe die gekränkte Freundin Kachelmann als Beleg für seine Untreue präsentieren wollen. Das habe die langjährige Geliebte des Moderators eingeräumt, so der Staatsanwalt bei seiner Zeugenvernehmung. Weiterhin, so Oltrogge, habe er sie darauf hingewiesen, dass sie bei weiteren Falschaussagen “in Teufels Küche“ kommen könne, also ernste juristische Konsequenzen drohten.
Weitere falsche Aussagen habe sie trotzig und energisch ausgeschlossen. Eine inhaltliche Änderung ihrer Aussage habe sich dementsprechend nicht ergeben.
dapd

http://www.merkur-online.de/nachrichten/stars/staatsanwaelte-zeugen-kachelmann-prozess-1184239.html

@ Bella:

Erst die Gesamtschau aller Artikel ergibt einen Überblick (Schnittmengen, Abweichungen, bekannte Tendenzen). Und im Zweifel vertraue ich Maschera...



Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Davrems Rotkäppchen heißt Claudia

Beitrag  Alice am Do 31 März 2011, 01:13

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t388p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-19#35088

Sehr schön übersetzte Alltagsgeschichte, die Übereinstimmung mit der Nebenklägerin ist frappierend.


Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

mal was anderes

Beitrag  fleetwood am Do 31 März 2011, 01:14


fleetwood

Anzahl der Beiträge : 82

Nach oben Nach unten

kopf schüttel!

Beitrag  fleetwood am Do 31 März 2011, 01:18

bei jk ist es ja nicht ganz so arg

was ich meine:

zitat:

Die Liebe war zu stark!", beteuerte er. Es sei auch zum Sex gekommen. Die 17-Jährige sei aber nicht mehr Jungfrau gewesen, sagte der 58-jährige neunfache Großvater. Nach einem gescheiterten Sex-Versuch habe er sich die Viagra verschreiben lassen. Kurz vor der Tat, nachdem der Vater von der Beziehung erfahren habe, habe seine junge Geliebte dann plötzlich Schluss gemacht.

fleetwood

Anzahl der Beiträge : 82

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 19)

Beitrag  Davrem am Do 31 März 2011, 02:06

Zitat:
Staatsanwalt Oltrogge fragte mehrmals nach und mahnte die Frau: „Ihnen muss klar sein, dass, wenn das wieder nicht stimmt, Sie in Teufels Küche kommen.“ Doch Simone W. blieb bei ihrer Version. Erst in einer Vernehmungspause ließ sie über ihren Anwalt ausrichten, dass sie noch etwas zu sagen habe. Dann gab sie zu, dass sie schon Monate vorher die Kopien der Tickets bekommen habe. Sie habe an der Lüge festgehalten, weil sie befürchtet habe, man würde ihr sonst gar nichts mehr glauben.

„Wenn sie nicht die Aussage korrigiert hätte, stand in der Diskussion, ob es nicht zu einer Haftentlassung gekommen wäre“, sagte Oltrogge. So jedoch dauerte es noch mehr als drei Monate, bis Kachelmann auf Entscheidung des Oberlandesgerichts Karlsruhe am 29. Juli 2010 freigelassen wurde.
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.kachelmann-geliebte-ermittler-ermahnten-zur-wahrheit.942c019e-2820-41b2-abf9-449c6567e4fc.html

Das ist natürlich ein gutes Motiv, ihre Lüge zuzugeben, solange JK nur im Knast bleibt.

Davrem

Anzahl der Beiträge : 328

Nach oben Nach unten

Böse, böse Bella

Beitrag  Gast_0011 am Do 31 März 2011, 02:56

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t388p100-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-19#35105

Das spendiert man ein Eis und schon fährst du die Krallen aus.
War die Sahne nicht gut oder das danach.

Äh, ich meine den Espresso.
Meine Sorge galt dir als junge, ich unterstelle mal, hübsche Frau!

Wenn man sich seinen Gegenüber in der Virtualität, einmal real vorstellen soll und zudem die Art des Schreibens berücksichtigt, dann stelle ich mir Maschera als sehr schöne Frau vor.
Daher denke ich, dass dies ggf. ohne synthetische Hilfsmittel funktionieren würde.
Mein Respekt vor Frauen, in diesem Fall Maschera, nötigt mich jedoch meine Wünsche diesbezüglich hinten anzustellen. Selbst zu träumen wäre wohl unrealistisch.

Und erhöhter Testosteronspiegel fördert zudem die Aggressivität.
Frage, wie ist das bei Frauen, Aggressivität und Damenbart?

Da du 984 als Kundschafter entsendet hast, könnte er doch berichten wie beeindruckt er von Maschera ist.

Nicht das der gar nicht mehr wiederkommt! Very Happy

Gast_0011

Anzahl der Beiträge : 958

Nach oben Nach unten

Davrem

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 03:26

Danke für die Informationen.
Zitat:
Staatsanwalt Oltrogge fragte mehrmals nach und mahnte die Frau: „Ihnen muss klar sein, dass, wenn das wieder nicht stimmt, Sie in Teufels Küche kommen.“ Doch Simone W. blieb bei ihrer Version. Erst in einer Vernehmungspause ließ sie über ihren Anwalt ausrichten, dass sie noch etwas zu sagen habe. Dann gab sie zu, dass sie schon Monate vorher die Kopien der Tickets bekommen habe. Sie habe an der Lüge festgehalten, weil sie befürchtet habe, man würde ihr sonst gar nichts mehr glauben.
„Wenn sie nicht die Aussage korrigiert hätte, stand in der Diskussion, ob es nicht zu einer Haftentlassung gekommen wäre“, sagte Oltrogge. So jedoch dauerte es noch mehr als drei Monate, bis Kachelmann auf Entscheidung des Oberlandesgerichts Karlsruhe am 29. Juli 2010 freigelassen wurde.http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.kachelmann-geliebte-ermittler-ermahnten-zur-wahrheit.942c019e-2820-41b2-abf9-449c6567e4fc.html
Das ist natürlich ein gutes Motiv, ihre Lüge zuzugeben, solange JK nur im Knast bleibt..

Es ist interessant, weil ich genau den anderen Teil für "wichtiger" halte, den ich fett markiert habe.
Wenn ich dem glaube, was schon am 07.06.2010 im Spiegel zu lesen war - und die heutige Aussage von Oltrogge bestätigt den damaligen Artikel - dann gab es eine Pause von 20 min, zwischen "am trotzigen Festhalten der Lügen", bis zum Eingestehen weiterer Lügen.
Was mag passiert sein in dieser Zeit?
Im Spiegel konnte man sehr gut nachvollziehen, dass die Ermittler CSD eindeutige Hinweise darauf gaben, WAS sie alles wissen nach dem Auswerten ihres PCs.
Es hat mich schon damals erstaunt, wie hartnäckig sie trotzdem bei ihren Lügen blieb......

Ich halte es eher für wahrscheinlich, dass RA Franz ihr sowas von glasklar gesagt hat, dass sie ihre Lügen sparen kann, weil die wissen , was Sache ist. Er wird ihr erklärt haben , WARUM sie solch eindeutigen Fragen stellen.........

Ihre Ausrede, dass man ihr sonst nichts mehr glauben würde. ist eine Ausrede - oder noch eine andere Variante, dass man denken würde, sie hätte alles vorbereitet - ist ein billiges Stilmittel, zu verkünden, ich weiß wie das aussieht, nämlich genau so wie es ist!

Irgendjemand sagte mal sehr richtig:
Sag die Wahrheit, sie ist so einfach, dass sie sowieso Niemand glaubt!
Und das haben wir hier in diesem Fall erlebt, einmal bei CSD, als sie von der "geplanten Tat" ihrerseits sprach und bei Kachelmann, wo es der Haftrichter nicht glauben wollte.....es war soooooo einfach.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

dumeinegütemonete

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 03:33

ich hab doch meinen liebsten 984 in all seinen variationen nicht ENTSANDT!
es war maschera, die ihn LOCKTE king geek Bussi
hinter der schönen maske steckt doch eine hausfrau. zeugen ist das eine, um die reproduktion aufziehen gehört die tüchtige hausfrau dazu.
ich geb's auf... der kommt nicht wieder.


bella, der dessertfan


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@ Demokritxyz

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 03:39

Demokritxyz Heute um 13:39
Du denkst, wenn du jeden Mosaikstein irgendwie rechtstaatlich (mit notfalls Klimmzügen) erklären kannst, muss auch das Gesamtbild rechtsstaatlich sein. Wie eine Schauspieldemokratie funktioniert, verstehst du - denkst, solche Aktivisten müssten das offen sagen - grundsätzlich nicht - als ausgezeichnete Oberstaatsanwältin: rekrutiert und im Studium sozialisiert zum Erhalt von Macht- und Herrschaftstrukturen.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t388p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-19#35102

Demo, an dieser Stelle mußte ich losprusten. Ich habe mich in meine Studienzeit (1974 – 1979) zurückversetzt gefühlt, als mich meine linken Freunde gerne lässig mit ›Na, Du Büttel der Bourgeoisie‹ begrüßten... Und ich dann mit der ›Unterwanderin des Systems‹ konterte. Bei meinem Einstellungsgespräch wurde ich mit Berichten über meine harmlosen friedensbewegten Umtriebe konfrontiert – hast Du wirklich vergessen, wie politisch aufgeheizt und vor welchem terroristischen Hintergrund seinerzeit gelebt, studiert und debattiert wurde? Weißt Du, was in Köln los war zur Zeit der Schleyer-Entführung? Daß unser WG-freundlicher Vermieter uns warnte, der Verfassungsschutz habe bei ihm angeklopft?

Ich glaube kaum, daß es heute so viel staatskritischen Durchblick gibt wie es ihn damals ganz selbstverständlich gab.

Und fallbezogen: Wait and see.

Die Nachrichtenlage ist weiterhin dünn – mehr als im SPIEGEL von Juni 2010 bietet sie kaum.

http://nachrichten.t-online.de/kachelmann-prozess-staatsanwaelte-im-zeugenstand/id_45386412/index

Neu ist eigentlich nur, daß die Staatsanwaltschaft am 20.4. den anonymen Brief bereits untersucht hatte und daher wußte, daß die NK ihn selbst verfaßt hatte. Und daß eine Haftentlassung erwogen wurde, falls sie diese bereits nachgewiesene Lüge nicht auch noch zugibt. Diese ›Drohung‹ brachte sie dann in der 20-minütigen Beratungspause mit RA Franz auf die Sprünge, so daß auch die zweite Lüge (die erste betraf den Zeitpunkt der erstmaligen Internetrecherche nach Viola) schließlich zugegeben wurde.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gabriele

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 03:45

Diese ›Drohung‹ führte sie dann in der 20-minütigen Beratungspause mit RA Franz auf die Sprüge, so daß auch die zweite Lüge (die erste betraf den Zeitpunkt der erstmaligen Internetrecherche nach Viola) schließlich zugegeben wurde.
.

Richtig, es ist sicher wie bei allen Verbrechern so, dass nur das zugegeben wird, was unumstößlich nachgewiesen wurde!

Überall, wo CSD, die Chance wittert, davon zukommen, bleibt sie dabei! Das ist einfach ihre Bauernschläue!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Schon bald: Fregatte auf Alice Schwarzer getauft ...?

Beitrag  Demokritxyz am Do 31 März 2011, 03:55


Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@ Steffi

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 04:26

steffi Heute um 16:45
Richtig, es ist sicher wie bei allen Verbrechern so, dass nur das zugegeben wird, was unumstößlich nachgewiesen wurde!
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t388p100-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-19#35116

Du zitierst ja schneller als ich meinen eigenen Beitrag korrigieren konnte...

Und es ist ja eigentlich noch schlimmer, als Du meinst: die Staatsanwälte kannten das Ergebnis der Computer-Recherche. Das haben sie sehr deutlich durchblicken lassen. Also kam, nachdem die alte Lüge zunächst aufrechterhalten wurde, das Geständnis, schon viel früher als bislang behauptet (nämlich am 8.2. nach Erhalt des Briefes mit den Ticket-Kopien) nach Viola S. recherchiert zu haben, und zur Erklärung wird dieser Anrufer ins Spiel gebracht, der sie mit Viola S. verwechselt habe. Daher die Neugier, wer das denn wohl sein könne...
Aber Brief und Tickets seien wirklich erst am 8.2. gekommen.

Dann wird sie streng zur Wahrheit ermahnt, muß wissen, daß diese ihre Manipulation ebenfalls schon aufgeflogen ist. Und bleibt TROTZDEM dabei. Das würde nicht einmal ein Beschuldigter machen. Das ist Realitätsverlust hoch drei.

Was übrigens dafür spricht, daß RA Franz kein sehr eingehendes Vorbereitungsgespräch mit ihr geführt haben kann. Es war doch klar, daß es um ihren Computer gehen sollte. Sie wird ihm wohl nicht die Wahrheit darüber gesagt haben, was man dort so alles gefunden haben kann. Oder sie war sich zu sicher, was die Vollständigkeit von Löschaktionen angeht.
Sie brauchte die Drohung, man werde JK entlassen, wenn sie nicht die bereits bekannte Wahrheit sagt, und eine 20-minütige anwaltliche Beratung, um das Offenkundige zu gestehen.

Nur: wo bleibt der angebliche Druck, der sie zum Lügen gebracht haben soll (so die NK)? Wo die Aufmunterung zur Belastung (so Schwenn)?

Was man bislang lesen kann, wird ja wohl nicht alles gewesen sein, was Oltrogge in zwei Stunden gesagt hat. Nichts zu Gattners Telefonat mit der Schweizer Zeugin und zur Entstehung des Vermerks?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gabriele

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 04:51

Very Happy
Du zitierst ja schneller als ich meinen eigenen Beitrag korrigieren konnte...
Na ja, wo der Weg gut ist, wird halt gerannt Wink

Und es ist ja eigentlich noch schlimmer, als Du meinst
:
Genau das befürchte ich so wie so......es ist immer wieder spannend, hier in den ersten Teilen nachzulesen.......die Sache ist so glasklar, dass ich mich schon fast fürchte, wenn die ganze Wahrheit auf den Tisch kommt.
Und da greifen dann aus meiner Sicht auch (weiter) Demos Theorien........sollte es Manipulationen gegeben haben, die Kachelmann eher aus wirtschaftlichen Gründen, aus dem rennen werfen sollten ( was immer wahrscheinlicher wird - siehe FBW´s Kampagne mit BILD;BUNTE (FOCUS) & STERN)
und es wurde da getrickst, wie auch immer, gilt es zu verhindern, dass das in die Öffentlichkeit kommt. und das um jeden Preis!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Das mußte ich einfach klauen

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 05:04

Bei REN über den Zaun geschaut:
Ottilie46 schreibt:
Naja, nun haben wir den Salat!!!!

Eigentlich wollte ich Alice Schwarzer ja mal übersehen.
Aber wenn mich hier jeder mit der Nase darauf stößt, kann ich ja einfach nicht anders und muss sie eben mitsamt BILD zur Kenntnis nehmen.

Und ich habe es genau so getan wie die uns sattsam bekannte baumlose Savanne, nämlich mit einem Blick aus der Entfernung und aus dem Abseits!!!

Hat mir aber nichts genützt, denn mir sind die Augen dennoch übergegangen.

Also, wie ich zunächst einmal feststellen darf, spaziert Alice doch tatsächlich wie ein ganz gewöhnlicher Mensch durch die Straßen, geht einkaufen und fährt Taxi.

Aber im Unterschied zu den anderen gewöhnlichen Menschen wird sie von allen, aber auch allen Menschen angesprochen, denen sie begegnet und um ihre Meinung zu Jörg Kachelmanns angeblicher Hochzeit gebeten.

Ausgerechnet Alice Schwarzer!!!!!!

Genauso gut könnten die Leute doch Ex-Bischoff Mixa oder auch gleich Papst Benedikt fragen. Die wären in Sachen Eheschließung mindestens ebenso kompetent wie unser aller Alice.

Und fast habe ich gehofft, dass Alice nach ihrem einleitenden Bericht über ihre täglichen Schritte auf ihre dann folgende rhetorische Frage

„Tja, was soll ich sagen …“

ganz einfach antwortet:

“ N I C H T S „!!!!!!!!!!!!

Aber war ich wohl doch etwas zu optimistisch !!!.

Und so konnte ich mich dann an den bewährten Stilblüten unserer bundesverdienstkreuzverzierten Oberemanze erfreuen:

„War es nur ein Zufall, dass die dritte Eheschließung des Angeklagten nach der Vernehmung aller Ex-Freundinnen, die ihm hätten gefährlich werden können, und vor der Urteilsverkündung bekannt wurde?“

Es ist offenbar für Alice ein ganz wichtiges Indiz, dass die „Eheschließung“ nach Vernehmung der JK gefährlichen Ex-Freundinnen und vor der Urteilsverkündung bekannt wurde.

Na klar, das verstehe ich vollkommen!!

Die gefährlichen Aussagen der Ex-Freundinnen werden durch die „Eheschließung“ neutralisiert, also sozusagen ein ganz normaler chemischer Vorgang!
Und dann es ist ja schließlich auch allgemein bekannt, dass ein jung verheirateter „Verbrecher“ mildernde Umstände bekommt im Gegensatz zu einem psychopathischem ledigen Casanova.

Und im Weiteren darf ich dann folgendes lesen:

„Eines ist vermutlich kein Zufall: Dass die Eheschließung ausgerechnet jetzt eine weitere Ohrfeige ist für die zahlreichen Frauen, die Kachelmann über Jahre miteinander betrogen hat.“

Kann mir das mal einer erklären?

Wieso ist die „Eheschließung“ ausgerechnet jetzt eine Ohrfeige und noch dazu eine weitere (ich muss die vorhergehenden Ohrfeigen offenbar verpasst haben)?

Und wäre eine ausgerechnet spätere „Eheschließung“ dann keine Ohrfeige gewesen?

Und dann kommen diese markanten Sätze (unbeschadet aller Rechtschreibregeln):

„Und die nun auch noch öffentlich gedemütigt sind. Denn trotz alledem hatte sich die eine oder andere noch immer Hoffnungen gemacht …“

Haben wir es nicht immer gesagt?

Alice und der Klub der Teufelinnen sind verbandelt!!!

Aber die Vorstellung, das Isabella-Senta-Viola, die Jungfrau Anja oder die spuckeschlürfende Luftgitarrenförsterin zusammen mit Alice auf deren Couch sitzen und ihr mit tränenumflorten Blick und brüchiger Stimme erzählen (natürlich, nachdem sie die „Aufwandsentschädigung“ von BUNTE sorgfältig im Portemonnaie verstaut haben), wie gedemütigt sie jetzt sind und dass sie sich immer noch Hoffnung auf eine Ehe und Kinderchen mit JK gemacht haben, übersteigt mein unfeministisches Begriffsvermögen.

Aber woher soll Alice solche intimenEinzelheiten denn sonst wissen?
Denn natürlich zweifele ich keinen Moment daran, dass Alice die Wahrheit und nichts als die Wahrheit sagt (Großes Pionier-Ehrenwort) !!!!

Ja, und dann erfahren wir wahrhaft Erschröööckliches !!!!

Agatha Christie hat ihren Detektiv Hercule Poiret auf 167 Seiten nach dem „Fehlenden Glied in der Kette“ suchen lassen.

Alice Schwarzer hingegen präsentiert uns in genau 7 Zeilen das „schwächste Glied in der Kette“, nämlich:

„Die 27 Jahre jüngere Psychologiestudentin, die das Rennen jetzt gemacht hat, scheint das schwächste Glied in der Frauenkette von Kachelmann gewesen zu sein. Zum Zeitpunkt seiner Verhaftung im März 2010 war sie die Jüngste unter den Ehe-Kandidatinnen – und wohl auch die Naivste.“

Hat jemand schon einmal gesehen, wie das schwächste Glied einer Kette sich ein Rennen mit den vermutlich weniger schwachen Gliedern einer solchen Kette liefert?

Und dann staune ich über die hellseherischen Kenntnisse der Autorin. Woher weiß sie eigentlich, dass besagte Studentin die Naivste war?

Ach so, ich kleines Dummerle!!!
Ich vergaß doch völlig die innigen Kontakte unser aller Alice zum regionalen Trauma-Experten Prof. Dr. Seidler.
Ich vermute einfach mal, der hat’s geträumt und dann Alice weitererzählt.

Aber der Schluss des Artikels ist etwas, was mich nun wirklich am Erfolg des Feminismus im Allgemeinen und am Erfolg Alice Schwarzers im Besonderen zweifeln lässt!!!

„Jetzt also der romantische Ringtausch. Ausgerechnet jetzt. Und ausgerechnet mit Miriam. Ein Ausdruck von Liebe? Oder ein weiterer Schachzug in dem Schmierentheater, das der Unstete uns seit einem Jahr liefert? „
„Eines ist klar: Diese erneute Heirat macht den der Vergewaltigung Angeklagten noch lange nicht zum Biedermann“

Was lese ich da?

Miriam, eine Frau und demzufolge zwangsläufig die Krone der Schöpfung , verbündet sich mit einem Vergewaltiger an Seel und Leib zwecks Aufführung eines Schmierentheaters?
Und diese Frau, als solche naturgemäß ohne Fehl und Tadel, hat diesen romantischen Ringtausch nicht aus Liebe vorgenommen, sondern nur als ein Schachzug im Schmierentheater, das der Unstete uns seit einem Jahr liefert?

Nein, ich glaube es nicht!!

Da kämpft Alice seit Jahrzehnten für die Frauen (ob die nun wollen oder nicht) und nun dieser schnöde Verrat zugunsten eines Unsteten ??

Aber Alices Frage“ Warum ausgerechnet Miriam“ kann ich ihr beantworten!

Miriam ist nämlich Jörg Kachelmann von Gott geschenkt worden, jawohl !!!

Und wer’s nicht glaubt, sehe bei Wikipedia nach:

Miriam: Die (von Gott) Geschenkte, vom hebräischen Verbalstamm r-y-m für „schenken“

Ich hab mich köstlich amüsiert!
http://ritaevaneeser.wordpress.com/2011/03/29/jorg-kachelmann-und-das-chaos-chronik-teil-iii/comment-page-1/#comment-24047

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

the entertainer

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 05:25

schwenn - the entertainer

Immer wieder grätscht der Anwalt dazwischen, wenn eine Aussage Oltrogges ihm formal missfällt, fährt ihn an, er schulde mehr Respekt, weil ihm ein Satz zu frech erscheint, legt sich mit den Richtern an, weil er meint, sie guckten gelangweilt. „Manches hier kann man nur mit einem Lächeln ertragen“, entfährt es Richter Joachim Bock.

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/freispruch-fuer-kachelmann-liegt-in-der-luft/4010832.html

der titel des artikels
Freispruch für Kachelmann liegt in der Luft
ist reines wunschdenken Very Happy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 19)

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 05:26

Freispruch für Kachelmann liegt in der Luft
31.03.2011
Jörg Kachelmann kann hoffen. Sein Verteidiger spürt einen Wechsel in der Meinung der Richter und rechnet mit einem Freispruch. Im Mai ist alles vorbei.
Jörg Kachelmanns Ankläger müssen erklären, warum sie dem mutmaßlichen Opfer trotz Lüge glaubten. Verteidiger Schwenn trumpft unterdessen auf. Der Anwalt spürt einen Wechsel in der Meinung der Richter.

Die Wahrheit sollte man sagen und nichts als die Wahrheit. Nicht erst vor Gericht, auch schon, wenn einen Staatsanwälte befragen. Claudia D., das mutmaßliche Opfer von Jörg Kachelmann, hat es nicht getan. Sie hat gelogen. Und trotzdem, man ermittelte weiter, beließ man Kachelmann in Haft, erhob schlussendlich Anklage.

Dafür müssen sich Lars-Torben Oltrogge und Oskar Gattner jetzt rechtfertigen, am 36. Prozesstag im Vergewaltigungsverfahren, jene Staatsanwälte, denen Kachelmanns Verteidiger vorwirft, sich rettungslos in den Schuldvorwurf verbissen zu haben. Sie müssen es in einer für sie ungewohnten Rolle tun: im Zeugenstand.

Die Richter wollen wissen, wie Oltrogge und sein Vorgesetzter Gattner sich bei den Vernehmungen von Claudia D. verhalten haben, wie diese sich gab, als man sie mit ihren Lügen konfrontierte.

Ein aufschlussreicher Moment. Das deutet der 36 Jahre alte Staatsanwalt Oltrogge an: „Das Verfahren wäre einfacher gewesen, wenn die Zeugin jetzt gesagt hätte: ,Ich habe alles erfunden‘. Aber es geht nicht darum, es uns einfach zu machen“. Die Lüge, das waren die Angaben der Nebenklägerin, wie sie von Kachelmanns anderen Liebschaften erfahren haben wollte. Claudia D. habe einen Umschlag in ihrem Briefkasten gefunden, darin Flugtickets auf den Namen Kachelmanns und der Zeugin Viola S. und der schriftliche Hinweis „Er schläft mit ihr“. Doch als die Ermittler ihren Computer auswerteten, fanden sie einen Facebook-Kontakt zu Viola S. ein paar Wochen vor der angeblichen Tatnacht im Februar 2010. Claudia D., auch das wurde klar, hatte Kachelmann vor der folgenreichen Nacht wiedergesehen – ohne ihn zur Rede zu stellen. „Frau D., könnte es sein, dass Sie nicht überall die Wahrheit gesagt haben?“, wollte Oltrogge dann von der Zeugin bei einer Vernehmung am 20. April wissen. Die Frau saß da, niedergeschlagen, zusammengesunken, zögerte, schwieg. „Ich weiß nicht“, habe sie gesagt. Und wieder eine Pause. „Sie meinen vielleicht den Chat?“ Oltrogge ermahnte sie, auch der Brief könne anders zu ihr gelangt sein. Erst nach 20 Minuten Pause und Beratung mit ihrem Anwalt sagte sie, dass der Brief mit den Tickets schon vor Monaten kam, dass sie den beigefügten Zettel selbst geschrieben hat, dass sie unter Pseudonym ins Internet-Gespräch mit Viola S. kam.

„Wenn es noch etwas zu berichtigen gibt, dann wäre jetzt der Zeitpunkt, es zu tun. Sie kommen sonst in Teufels Küche“, habe er ihr gesagt.

Aber Claudia D. blieb bei den Vorwürfen – und verteidigte ihre Lügen. „Ich hatte große Angst, dass man mir nicht glauben wird“, soll Claudia D. laut Vernehmungsprotokoll gesagt haben. „Ich hatte Bedenken, dass alles geplant wirkt.“ Warum aber hat sie Kachelmann nicht früher zur Rede gestellt? „Ich habe den Mut nicht gefunden.“ Es sei alles so gut gelaufen mit ihm, sie habe sich Hoffnungen gemacht. Und nun schäme sie sich für ihre Falschaussagen.

„Ein Einschlag“, so nennt es Oberstaatsanwalt Gattner, als die Nachricht von der Computerauswertung kam. Doch man sei sich bald klar darüber geworden, dass dies für den Wahrheitsgehalt der Aussage zur angeblichen Tatnacht nichts bedeuten müsse – und zwar noch vor der denkwürdigen Vernehmung der Zeugin.

Was folgt aus einer solchen Lüge? Hätte Claudia D. nicht ihre – nach eigenen Worten ganze – Geschichte erzählt, Kachelmann wäre wohl auf freien Fuß gekommen. So deutet es Oltrogge gegenüber den Richtern an. Aber nein, „aus meiner Sicht schien das alles plausibel“, sagt der Staatsanwalt; der dringende Tatverdacht blieb, trotz der Lüge. „Auch, weil das nicht das Kerngeschehen betraf.“

Das Kerngeschehen. Außer den beiden Beteiligten kennt es keiner. Kachelmanns Anwalt Johann Schwenn sieht hier ein dramatisches Versagen der Ankläger, sie hätten nachbohren sollen, bis das Lügengebäude zusammenfiele. Er spricht von den „Mechanismen, die die Zeugin bestärkt hätten, an ihrer Falschbelastung festzuhalten.“ Von der „Geburtsstunde“ der Aussage, die seinem Mandanten zum Verhängnis wurde. Immer wieder grätscht der Anwalt dazwischen, wenn eine Aussage Oltrogges ihm formal missfällt, fährt ihn an, er schulde mehr Respekt, weil ihm ein Satz zu frech erscheint, legt sich mit den Richtern an, weil er meint, sie guckten gelangweilt. „Manches hier kann man nur mit einem Lächeln ertragen“, entfährt es Richter Joachim Bock.

Doch insgesamt kann Schwenn so unzufrieden nicht sein, das jedenfalls lassen seine Einlassungen vom Donnerstag mutmaßen. Der Anwalt will einen Richtungswechsel auf der Richterbank ausgemacht haben. „Im Dezember lief noch alles auf eine Verurteilung zu. Heute wissen wir alle, wohin die Reise geht“, sagt der für seine Selbstgewissheit bekannte Jurist, ohne das Wort Freispruch in den Mund zu nehmen. Möglich, dass er richtig liegt, auch wenn er das eigene Verdienst daran vermutlich zu hoch ansetzt. Sollte es Zweifel an Kachelmanns Schuld geben, so wäre offen, mit welchen Zeugen oder anderen Beweismitteln sie zu beseitigen wären. In vergleichbaren Verfahren – ohne die öffentliche Aufmerksamkeit – hätte man womöglich früher einen Schlussstrich gezogen. Hier will sich das Gericht unter keinen Umständen dem Vorwurf aussetzen, es habe das Geschehen nicht gründlich aufgeklärt.

Andererseits gibt es einen großen, dunklen Faktor, und das sind die Aussagen der Ex-Geliebten unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Auf sie scheint das Gericht viel Wert zu legen. Im Fall eines Schuldspruchs werden die Richter sehr gut erklären müssen, warum.
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/freispruch-fuer-kachelmann-liegt-in-der-luft/4010832.html

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Bei Alice Schwarzer sind wohl alle Frauen naiv!

Beitrag  Gast_0009 am Do 31 März 2011, 05:29

Wenn man man von diesem Zitat ausgeht:

"Die 27 Jahre jüngere Psychologiestudentin, die das Rennen jetzt gemacht hat, scheint das schwächste Glied in der Frauenkette von Kachelmann gewesen zu sein. Zum Zeitpunkt seiner Verhaftung im März 2010 war sie die Jüngste unter den Ehe-Kandidatinnen – und wohl auch die Naivste"

Schwarzer geht ja schon mal davon aus, dass alle Frauen, die in der Frauenkette von Kachelmann waren, naiv sind, weil die Psychologiestudentin ist ja die Naivste von allen, demzufolge sind die anderen Frauen nicht ganz so naiv wie die Psychologiestudentin, aber eben auch naiv.
Das würde dann aber auch heissen, Kachelmann war überhaupt kein Manipulator und Heiratsschwindler etc., wie dies oft behauptet wird, sondern seine Tussis waren einfach naiv und wenn sie nicht naiv gewesen wären, dann hätte der Kachelmann auch keine Chance gehabt, sie (was ja überhaupt nicht nachgewiesen ist) über den Tisch zu ziehen. Das würde demzufolge heissen: Diese naiven Damen muss man subito entmündigen und bevormunden lassen, weil sie sind sooo naiv, dass sie ihre Selbstverantwortung und ihre Sorgfaltspflicht nicht eigenständig und autonom wahrnehmen können, weil sie so strunznaiv sind, dass sie sich von jedem Bauerntölpel über den Tisch ziehen lassen würden.

Na ja, ist ja egal: Mann staunt einfach wieder einmal, was die Schwarzer doch für ein infames, heuchlerisches und selbstgerechtes Verhalten an den Tag legt.

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

chomksy

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 05:34

kannst du mir mal sagen, warum du und die crème dieses forums sich an schwarzer abarbeiten? ist das vielleicht auf ein trauma in frühster kindheit zurückzuführen? oder ist es soziologenneid? sag schon, komm alien

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 19)

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 05:39

@Bella:
der titel des artikels
Freispruch für Kachelmann liegt in der Luft
ist reines wunschdenken .
Fang einfach an, dich der Realität zu stellen!

Und selbstverständlich reagieren die Richter so , wie sie es getan haben......sie haben schließlich diese Klageschrift angenommen......Asche aufs Haupt?

@Chomsky:

Das würde demzufolge heissen: Diese naiven Damen muss man subito entmündigen und bevormunden lassen, weil sie sind sooo naiv, dass sie ihre Selbstverantwortung und ihre Sorgfaltspflicht nicht eigenständig und autonom wahrnehmen können, weil sie so strunznaiv sind, dass sie sich von jedem Bauerntölpel über den Tisch ziehen lassen würden.

Na ja, ist ja egal: Mann staunt einfach wieder einmal, was die Schwarzer doch für ein infames, heuchlerisches und selbstgerechtes Verhalten an den Tag legt.
Genau so sieht es aus.
Denn ein Teil der Damen hat sich ja auch von der BUNTEn manipulieren und über den Tisch ziehen lassen, von Frau Schwarzer selbstverständlich auch ( die werden sich so schnell nicht davon erholen).......
Diese Parasiten ( Aschwa & Co.) leben doch von solchen Menschen, brauchen sie wie die Luft zum Atmen und natürlich um Geld zu scheffeln....da war der Kachelmann doch der reinste Waisenknabe gegen, der hat zumindest NICHT an den Damen verdient!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Bella-Mausi! :-)

Beitrag  Gast_0009 am Do 31 März 2011, 05:41

Ich verehre und respektiere intelligente Feministinnen, wie z.B. Judith Butler!

http://de.wikipedia.org/wiki/Judith_Butler

Aber ich hasse strunzdoofe und manipulative Menschen wie die Schwarzer! Eine von Nietzsches Hauptmotive, Philosophie zu betreiben, war ja, wie ich das schon mal formuliert habe: "Der Dummheit Schaden tun".
Ich denke, das könnte auch eine Hauptmotivation von mir sein, dass ich auch immer und immer wieder auf die Schwarzer eindresche! :-)

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Demo.... was wird das ????

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 05:47

Frankreich will Freier von Prostituierten bestrafen
30. März 2011, 17:21

Regierung: "Es gibt keine Prostitution aus freien Stücken"

Paris - Frankreich will künftig nach schwedischem Vorbild die Kunden von Prostituierten bestrafen. Ein entsprechender Gesetzentwurf werde demnächst dem Parlament zur Beratung vorgelegt, sagte die zuständige Sozialministerin Roselyn Bachelot in einem Interview der Zeitung "Le Parisien" (Mittwochausgabe).

Sie rechne damit, dass das Gesetz schon im kommenden Jahr in Kraft treten könnte. "Ich stehe der Bestrafung der Freier positiv gegenüber, man muss sie bestrafen", betonte Bachelot in dem Interview.

Vor einer parlamentarischen Kommission betonte sie am Mittwoch: "Anders als einige von ihnen uns glauben machen wollen, gibt es keine Prostitution aus freien Stücken!" Sie sei vielmehr ein Angriff auf die Würde und auch Freiheit der Frau. (APA)
damit wird jeder mann, der nur sex sucht gezwungen sich dem vergewaltigungsvorwurf auszuliefern oder seh ich da was falsch ????

ich bin schockiert, dass ausgerechnet in frankreich dieses gesetz von der rechts-regierung eingeführt werden soll..... wo die käufliche liebe und die meist von frauen geführten etablissements seit ewigen zeiten zur kultur gehört, wo viele studentinnen lieber stundenweise ihren körper verkaufen als im nebenjob zu kellnern etc. und völlig frei diesem stunden-sex-job nachgehen.....

und männer, die ihre ungewöhnlichen sexwünsche von ihren frauen nicht erfüllt bekommen oder gar keine "freundin" haben werden damit gezwungen im park die nächstbeste die grad dahergeht zu überfallen oder was soll das alles werden ???

an jeder möglichen und unmöglichen stelle ne nackte oder halbnackte aber die männer werden bestraft ?????...auch bald für's bilder ansehen oder was ??

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Neues aus "DerWesten" ...

Beitrag  Demokritxyz am Do 31 März 2011, 05:56

DerWesten, 31.03.2011:

Kachelmann: Staatsanwälte sagen im Kachelmann-Prozess als Zeugen aus

... Oltrogges Kollege, Oberstaatsanwalt Oskar Gattner, bestätigte diese Aussage. Im Zeugenstand wies er darauf hin, dass aus Sicht der beiden Staatsanwälte nach wir vor ein Tatverdacht gegen Kachelmann bestehe, unabhängig von der Lüge bezüglich des Briefes: „Das ja bedeutet nicht, dass die Frau generell die Unwahrheit gesagt hat“, so Gattner.

Die frühere geliebte des Angeklagten sei während ihrer Aussage sichtlich mitgenommen, geradezu „aufgelöst“ gewesen. Nachdem sie eingeräumt hatte, dass der angeblich anonyme Brief von ihr gewesen sei, hatte sie befürchtet, Kachelmann - der damals in U-Haft saß - komme nun wieder auf freien Fuss. Nach Angaben Gattners habe sein Kollege Oltrogge darauf hingewiesen, dass dies nicht ohne weiteres geschehe. ...

http://www.derwesten.de/nachrichten/Staatsanwaelte-sagen-im-Kachelmann-Prozess-als-Zeugen-aus-id4488009.html
Ob sich ein erfahrener Staatsanwalt auch fragen kann, warum die Anzeigeerstatterin eine Entlassung von Jörg Kachelmann aus der U-Haft fürchtete?

Oder kennt OStA Oskar Gattner nach zig Berufsjahren im Umgang mit Kriminellen nur Verdunklungs- aber keine 'Aufhellungsgefahr' ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Verdrehte Unwahrheiten

Beitrag  Gast am Do 31 März 2011, 05:59

Das mußte ich einfach klauen
steffi Heute um 18:04
Bei REN über den Zaun geschaut:
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t388p100-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-19#35121

Stimmt, auch Alice S. wird immer schlimmer: inhaltlich wie stilistisch.

Was Ottilie46 nicht aufgefallen ist:

Schwarzer:
„War es nur ein Zufall, dass die dritte Eheschließung des Angeklagten nach der Vernehmung aller Ex-Freundinnen, die ihm hätten gefährlich werden können, und vor der Urteilsverkündung bekannt wurde?“

Das ist mal wieder eine Unwahrheit.

Am Mittwoch, dem 23.3., fällt Seidling der Ring auf und er fragt überflüssigerweise, ob JK sich dazu äußern wolle.

Am Freitag, dem 25.3., sagt die Nebenklägerin aus.

Am Dienstag, dem 29.3., sagt die Ex-Freundin Viola S. aus.
Und die beiden hätten ihm nicht gefährlich werden können?

Weiß Alice bereits, daß die Sache der NK und der gekauften Zeuginnen verloren ist? Oder hat sie da mal wieder irgendetwas durcheinandergebracht?

Ganz abgesehen davon, daß sich in der Rumpelkammer ihres altfeministischen Bewußtseins ohnehin kein klarer Gedanke mehr befindet. Denn sie führt ja nichts dazu aus, warum der von ihr falsch beschriebene Zeitpunkt des Bekanntwerdens unzufällig gewesen sein soll.

Am übelsten sind mal wieder ihre gehässigen Unterstellungen:
Dem folgte der übliche Chat-Verkehr, ein paar Wochen später ein erstes Treffen und ein paar Monate später der Umzug nach Konstanz. Angeblich auf seinen Wunsch hin. Dort geriet die Studentin offenbar in finanzielle Abhängigkeit von Kachelmann, der ihr seit Ende 2009 Geld gegeben haben soll.
http://www.bild.de/news/inland/joerg-kachelmann/alice-schwarzer-meinung-ueber-heirat-17177324.bild.html

Schlüsselworte: Angeblich. Offenbar.

Sonst war zu lesen, daß die junge Frau nach Konstanz gezogen war, um ihm näher zu sein. Übrigens auch bei Alice Schwarzer am 28.3.:

Und bald darauf zog die junge Frau für ihn an die Schweizer Grenze, um ihrem neuen Freund näher zu sein.

Ihr Gedächtnis wird eben immer unzuverlässiger.
Immerhin ist sie im BILD-Artikel vom 31.3.2011 konsequent und behandelt ›Miriam‹ als typisches Opfer, denn das bleibt sie, ob der Mann ein Eheversprechen nur vorgaukelt oder es einhält. Jacke wie Hose. Man(n) kann nichts recht machen, was allerdings auch für naive Weibchen gilt, die sich von ihrer Zwangsheterosexualität noch nicht befreit haben.

In ihrem Blog vom 28.3.2011 hatte sie dagegen noch das Kunststück fertiggebracht, die ihr völlig unbekannte Frau sowohl als naiv als auch als berechnend fertigzumachen:

Kachelmann hat geheiratet. Und zwar nicht irgendjemanden, sondern die offensichtlich Naivste unter seinen Ehe-Bewerberinnen, die trotzalledem noch im Wartestand sind:
[...]
Seit Ende 2009 unterstütze Kachelmann die junge Frau finanziell, wie sie bei der Polizei aussagte. Nun, für eine Frau Kachelmann dürfte dieses Problem jetzt geregelt sein. Zumindest vorläufig.
http://www.aliceschwarzer.de/publikationen/blog/?tx_t3blog_pi1[blogList][showUid]=64&tx_t3blog_pi1[blogList][year]=2011&tx_t3blog_pi1[blogList][month]=03&tx_t3blog_pi1[blogList][day]=28&cHash=a8477810ea

Aus der unbezifferten finanziellen Unterstützung bastelt sie extra für BILD eine finanzielle Abhängigkeit, um den Opferstatus hinzukriegen. Daß diese Frau sich noch im Spiegel angucken kann...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nina: Bestrafung der Freier in Frankreich

Beitrag  Gast_0009 am Do 31 März 2011, 06:05

Ich würde die These aufstellen, die Bestrafung der Freier in Frankreich, sollte sie dann Tatsache werden, wird so viel Erfolg beschieden sein, wie die Alkoholprohibition z.B. in den USA oder die Drogenprohibition auf der gesamten Welt.
Es wird nicht weniger Freier geben und nicht weniger Prostitutierte als sonst auch, aber alles wird wieder mal schön kriminalisiert und es bilden sich dann immer sogenannte subkulturelle Strukturen aus, wo gewisse Menschen gut daran verdienen können.

Nachtrag: Nach dieser Logik müssten dann auch alle Pornofilme verboten werden oder zumindest jene, wo professionelle Pornodarstellerinnen gegen Bezahlung sich zur Produktion zur Verfügung stellen.

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 19)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 03:14


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 22 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten