Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 23)

Seite 36 von 39 Zurück  1 ... 19 ... 35, 36, 37, 38, 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 23)

Beitrag  Oldoldman am Fr 20 Mai 2011, 20:46

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings 14416 - 15338 (12.02.2011, 21:57 - 28.02.2011, 12:26) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des zweiundzwanzigsten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t410p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-22

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:27 bearbeitet, insgesamt 3 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


Gabriele & Patagon

Beitrag  Gast am Sa 28 Mai 2011, 21:58

Danke für die Infos zum Aschwa-Buch

http://www.focus.de/politik/deutschland/bestseller-gruene-wut-auf-schwarzer-stil_aid_140787.html
Hauptvorwurf: In ihrem „Mord-Bestseller“ („Die Welt“) habe sie zahlreiche Zitate ihrer Interviewpartner aus dem Umfeld der Toten manipuliert, verfälscht oder gar frei erfunden.

In einem persönlichen Brief unterstellen Beckmann, Petra Kellys Mutter Margarete Kelly und Erika Heinz von der Grace-Patricia-Kelly-Stiftung der „Emma“-Chefin „niedere Beweggründe“ und fordern, daß ihre Namen aus den Danksagungen der Autorin gestrichen werden. Schwarzer wolle zum einen, unter marktstrategischem Mißbrauch der „weltbekannten Namen“ Kelly und Bastian, nur Geld scheffeln, zum anderen mit ihrer politischen Konkurrentin Kelly noch po-stum abrechnen. „Die Toten“, meint Beckmann, „werden zum Objekt publizistischer Interessen.“

Exakt SO kenne ich ALLE "Werke" dieser Person....und bin immer wieder auf´s Neue entsetzt, dass diese Dame nicht nur frei rumlaufen darf, sondern, dass ihr immer wieder ein Podium geboten wird um ihre krankhaften Thesen wie eine Bibel zu verbreiten.....

@Patagon

Alles, was ich über Petra Kelly an Informationen habe....war sie eigentlich eine psychisch kranke Frau, der man hätte Hilfe zuteil werden lassen müssen....und unter diesem Gesichtspunkt, erklären sich auch ihre Verhaltensweisen......

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

form follows function!

Beitrag  Gast am Sa 28 Mai 2011, 22:12

Liebe Laien
Liebe helene Blumen


form follows function!



Deshalb trainieren wir vor der Hauptprobe noch das Nirwana!

Der Sinn dieses ganzen Stranges ist ja wie bekannt die SINNLOSIGKEIT.

Wo also könnten wir uns besser einspielen auf die Hauptprobe als im Nirwana?

Keine Angst, wir werden dort nicht alleine sein, nicht verloren im Unendlichen, denn es warten auch dort form & function auf uns!

Daß Mr. X im Nirwana verbleibt, spricht Bände.

@Die Rechtsanwaeldin: Wo bleibt das Bild ...?


Bilder und Bände zeugen im Nirwana von menschlichem Wirken. Top!

Wir müssen sie nur zulassen, meint nina Bussi

Jedes Wort davon ist die reine Wahrheit Blumen


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Peter Hahnes

Beitrag  Gast am Sa 28 Mai 2011, 22:30

Lüge treibt in die Enge und zerstört; Wahrheit führt in die Weite und
lässt aufatmen. Wahrheit kann schmerzen, vor allem die Wahrheit über
sich selbst. Doch Wahrheit bedeutet auch das Ende jeden Selbstbetrugs.

sprach er,

und schrieb fur den BILD.

Die grösste wahrheitssuchende und wahrheitsliebende zeitung deutschlands

http://www.bild.de/politik/kolumnen/peter-hahne/die-lawinen-der-luegen-im-fall-kachelmann-18130006.bild.html

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Krankheit

Beitrag  patagon am Sa 28 Mai 2011, 22:30

"Alles, was ich über Petra Kelly an Informationen habe....war sie eigentlich eine psychisch kranke Frau, der man hätte Hilfe zuteil werden lassen müssen....und unter diesem Gesichtspunkt, erklären sich auch ihre Verhaltensweisen......."

Naja, damit bin ich eineverstanden. Aber denkst du, dass Hitler, Stalin, Nero und all die anderen Unholde der Geschichte und Gegenwart nicht ebenso krank waren und sind.

Hilfe brauchen da wohl eher deren Opfer.

Wenn wir weiter reden, kommen wir unweigerlich zur Frage der Schuldfähigkeit, der eigenen Verantwortung.

Das, was uns hier so nervt, ist doch genau diese Opfer Pose. Opfer sind Opfer, sie können nichts dafür. die anderen sind die Täter. Immer. Man selbst wäscht die Hände in Unschuld.

Ich würde A.S. hier ja gerne mit Leidenschaft verteidigen, schon alleine um ein bisschen leben in die Bude zu bringen.

Aber etwas Neues kann ich nicht beisteuern.
Die Grünen und andere ihrer Anhänger haben sich natürlich über das Buch geärgert, weil sie ähnlich wie das Mannheimer Gericht, ihr Gesicht nicht verlieren wollten.

Bastian hat Kelly im Schlaf erschossen. A.S. nennt das Mord.
Wenn Juristen dafür noch andere Definitionen haben, meinetwegen. Ich war noch nie ein Ersenzähler.


patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Bastian und Kelly

Beitrag  Gast am Sa 28 Mai 2011, 22:36

patagon Heute um 10:30

Ich habe nie zu den Anhängern von A. S. gehört, auch nicht alles mögliche von ihr gelesen und sie nur hin und wieder mal im TV gesehen.

Ich weiß nicht, ob sie überhaupt irgendwelche Verdienste hat. Ich denke mal, dass ihr Einfluss hier im Forum überschätzt wird.

Bei einigen Talkshows fand ich sie efrischend aggressiv und unangepasst.
Seit sie sich mit Kachelmann beschäftigt, wird sie mir von Tag zu Tag unsypathischer. Eine Bild Reporterin, eben.
Lies das Buch mal, ich finde dass es ihr sehr gut gelingt, eine skrupellose Intrigantin zu schildern, die ohne Feindbilder nicht existieren konnte.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p860-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#40937

Sie war immer eine BILD-Reporterin (auch und gerade als Autorin des Kelly-Buches):

Till Bastian:

Das Buch von Frau Schwarzer, so sehr es mich er- und verbittert hat, hat auch seine guten Seiten. Die symbiotische Verstrickung von Gert Bastian und Petra Kelly, das zunehmende Sich Verwirren in eine realitätsenthobene Welt wechselseitiger Abhängigkeit - diese Dimension ist zum Teil fesselnd und, soweit ich es sehe, auch zutreffend geschildert. Aber auch hier entwertet die Autorin ihre eigene Darstellung durch Passagen, die aus Bild stammen könnten - durch Vermutungen, die als unumstößliche Wahrheiten präsentiert werden, als sei Frau Schwarzer mittels Tarnkappe stets intime Zeugin des Geschehens gewesen.
Beispiel: Über die Art und Weise, wie Gert Bastian und Petra Kelly ihre Beziehung begannen, heißt es: „Anzunehmen, daß Weiberheld Bastian und Heldenverehrerin Kelly keine Zeit verlieren“ (Seite 122). Dies ist Primitivjournalismus, der zudem verdecken soll, daß die Autorin eben nicht über gesicherte Kenntnisse verfügt.

Nachdenklich stimmt mich der besondere Ingrimm, mit dem Alice Schwarzer Frau Kelly bis übers Grab hinaus verfolgt - warum? Ich gebe unumwunden zu, daß ich Petra Kelly nie sonderlich gemocht habe. Aber Abneigung gegen eine lebende Person ist etwas ganz anderes als der Versuch, eine Tote mit allen journalistischen Mitteln zu diffamieren. Kellys Strategie sei „Feminismus zum Anstecken" gewesen, schreibt Alice Schwarzer (Seite 97) - klar, „richtiger" Feminismus findet eben nur auf den Seiten von Emma den korrekten Ausdruck. So bekommt die tote Rivalin jetzt ihr Fett weg: Eine Frau, die Fassadenfeminismus betreibt („Sie spielt feministische Kraft- oder Drohgebärden, bleibt aber ganz Frau ", Seite 97) muß ja eines Tages ein schlechtes Ende nehmen - selbstverständlich durch Männerhand.
http://www.zeit.de/1993/37/ein-buch-der-zu-schnellen-antworten/seite-2

Till Bastian:

Dieses Buch ist selber gewalttätig: Es vergewaltigt die Tatsachen und damit auch die Menschen, deren Leben und Sterben es zu schildern behauptet. Es ist, aus äußerlichen Verwertungszwängen heraus, miserabel recherchiert. Und es atmet den Geist schier unerträglicher Besserwisserei. Eben deshalb ermöglicht es keinerlei Lernen und Nachsinnen. Frau Schwarzer ist, und deshalb hat sie die Beziehung zwischen Gert Bastian und Petra Kelly so stimmig nachfühlen können, den beiden Toten wesensverwandt: Wie diese duldet sie keine Halbheiten, Zwischentöne, sondern kennt allenfalls Schwarz und Weiß - Unsicherheit und Bedenken werden stets durch ein vollmundiges „So muß es gewesen sein!" niedergebügelt.

Und eben deshalb ist dieses Buch ein zwar atmosphärisch passender, aber äußerst destruktiver Abgesang auf die Toten: wortgewaltig, vereinfachend, selbstgerecht und gewaltschwanger. Denn ein unzureichend bewiesener, gleichwohl lauthals verkündeter Mordvorwurf ist letzten Endes nichts anderes als - Rufmord.

http://www.zeit.de/1993/37/ein-buch-der-zu-schnellen-antworten/seite-3

Diese Machart kennzeichnet exakt ihren Umgang mit dem Kachelmann-Verfahren. Wenn Petra Kelly ihrer und Deiner Auffassung so gewesen sein soll:

eine skrupellose Intrigantin, die ohne Feindbilder nicht existieren konnte


dann handelt es sich tatsächlich um ein Selbstporträt der Autorin – ein Biographenschicksal, dem kaum einer entgeht. Denn die Anverwandlung der beschriebenen Figuren geschieht unbewußt. Über Biographen läßt sich viel herausfinden... Ihre Identifizierung mit Kelly geht soweit, daß sie folgende Sätze schreibt:

Petra Kelly ist als Kind nicht gedemütigt, sondern ernst genommen worden; und sie ist nicht das Kind von Eltern oder einer Mutter, sondern das einer Großmutter. In den Biographien von Rollenbrecherinnen – und als eine solche muß die selbstbewußt öffentlich agierende Kelly gesehen werden – taucht diese Großeltern-Konstellation übrigens auffallend häufig auf. Bei weiblichen Lebensläufen kommt zusätzlich die Unterbrechnung der Mutter-Tochter-Linie zum Tragen: traditionelle »Weiblichkeit« wird nicht mehr so ungebrochen weitergegeben – was den undressierten kleinen Mädchen zu Kopf steigen kann: Sie meinen, die Welt stünde ihnen offen ...

Eine tödliche Liebe, KiWi, 3. Auflage 2005 (1. Aufl. 2001), S.89f.

Schwarzer hat übrigens beide Biographien, die eigene wie die von Petra Kelly, umschreiben müssen, nämlich die Mutter herausschreiben, um diese Konstellation hinzukriegen. Mal sehen, wie sie es damit in ihren Memoiren hält, deren ersten Teil (bis zum 36. Lebensjahr) sie gerade fertiggestellt hat.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Ja die nina

Beitrag  Gast am Sa 28 Mai 2011, 22:45

nina ist schon eine riesige Belastung für ein Forum.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p860-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#40933

Man neigt dazu, uvondo zu glauben, dass nina jedes Forum zu Fall bringt.
Aber gell, die KachelmannFraktion bringt das nicht zum Nachdenken, Hauptsache, nina hat das

Herz auf dem RECHTEN Fleck!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Verstand tut Not und Alice tut Weh

Beitrag  Die Rechtsanwaeldin am Sa 28 Mai 2011, 23:01

AUA!

"Und richtig weh tut dann das hier: „Genau vier Jahre und drei Monate wegen „schwerer Vergewaltigung in Tateinheit mit einem Werkzeug“ hatte auch die Staatsanwaltschaft…“

Werte Frau Schwarzer, von „Tateinheit“ spricht der Jurist/die Juristin, wenn eine einzige Tat den Tatbestand mehrerer Strafgesetze erfüllt. Aber man, Verzeihung: frau muss nicht unbedingt Jura studiert haben, einfache Grundkenntnisse der deutschenSprache müssten genügen, um zu bemerken, dass nur TATEN miteinander in TATeinheit stehen können, nicht aber Taten und körperliche Gegenstände."

Quelle: Kommentar von BEELZEBUB vom 27.05.2010
http://stscherer.wordpress.com/2011/05/24/fall-kachelmann-alice-schwarzer-beschimpft-in-der-bild-kurz-vor-den-pladoyers-noch-einmal-rechtsanwalt-johann-schwenn/

Die Rechtsanwaeldin

Anzahl der Beiträge : 666

http://www.jurablogs.com/blogs/die-rechtsanwaeldin

Nach oben Nach unten

unsere Nazierfahrung

Beitrag  984 am Sa 28 Mai 2011, 23:15

steffi: denn man sollte die geschichte nie vergessen - sie wiederholt sich nämlich immer.....

wahr ist, dass unsere mentalität als heuchlerische, fehlgeleitete menschen, uns auch noch ewige zeiten beschäftigen muss, bis wir dagegen in der kindheit bereits ein gegengift gefunden haben werden. eine art medizin oder erziehungsprogramm, oder gar eine direkte möglichkeit, um das gehirn umzupolen, damit kants imperativ und die lehren der nächstenliebe ohne heuchelei eingepflanzt werden können.

unser jetziges als anständig und optimal angesehenes moralbewusstsein funktioniert so nicht. ich muss auch hervorheben, dass sadomaso im detail voraussetzt, dass auf der unterdrückten seite eine psychische störung vorliegen muss, denn sonst findet niemand, der einigermassen gesund ist, an den schweinereien irgendeinen positiven nutzen oder eine geilheit. kein wunder, dass kachelmann erpressbar war durch diese frau in schwetzingen. nicht weil er im strafrechtlichen sinn etwas verbrochen hätte, nein, weil er als 50jähriger mann solche perversionen praktiziert hat. damit aber kann man öffentlich nicht mehr akzeptabel in fernsehshows auftreten. seine karriere ist also keineswegs durch eine ungerechte gerichtsführung nebst STA kaputtgemacht worden, sondern durch seine unfähigkeit, der frau rechtzeitig einen riegel vorzuschieben, falls sie an veröffentlichungen denken sollte, klartext, er hätte sie mit videos usw als aktiv fordernde süchtige abgebildet haben müssen, aber selbst dann wäre er selbst natürlich kein saubermann mehr für jugendliche und bigotte erwachsene. genau das ist auch der pferdefuss bei dem anderen moderator türk. wer öffentlich eine rolle spielt, darf nie, ich sage mal harmlos, als besoffener in erscheinung treten wie der juhnke. oder als perversere lüstling wie kachelmann. ende der durchsage. selbiges gilt für den jetzt skandalisierten strauss-kahn.

kachelmann mit seinem höcker ist eben untragbar. ich kann mich nicht als schwein aufführen und wenn jemand darüber reden sollte, ihn dann mundtot machen mit unterlassungsklagen. das ist ja gerade das perverse gewaltsystem, was nazis hervorbringt. deshalb die schwulen in der SA und die sadisten in der SS.

das sexleben von männern geht immer zu lasten der frauen. aber wenn frauen jetzt gleichberechtigt sind und mitmachthaben wollen, dann werden auch sie in vergleichbare zwickmühlen kommen, denn das wollen wir doch nicht heucheln, frauen haben auch spass am schweinischen sex, oder etwa nicht? mit macht gekoppelt macht das sogar noch mehr spass. d.h. in wenigen jahrzehnten wird niemand mehr ernsthaft von alice schwarzer berichten, geschweige sich von ihr leiten lassen. AS kann nur frauen als heilige unterstellen, solange sie noch nicht die macht mit den männern teilen.

noch was zu den perversionen. ganz klare ansage.

wenn ein mann, weil er so viel macht hat, immer unter solch einem druck steht und sich nicht frei sexuell betätigen kann, sich also eher wie ein schüler von einer gestrengen lehrerin auf die finger klopfen lässt und dabei geil wird, dann gehört solch ein mann in die therapie und keine frau sollte ihm dafür zu diensten sein, es sei denn sie braucht das geld für hartz4. die krankheit von kachelmann ist sein geiz und sein fimmel, dass er meinte, eine ganz normale nichtprostituierte würde gerne für ihn ihre oberschenkel grün und blau schlagen lassen. das darf sich kein promi in zukunft mehr leisten. er muss dafür eine professionelle engagieren und wenn die dann allerdings zur presse geht, muss dichtgemacht werden. das funktionierte ja bislang auch immer ganz gut.

dass ein solch übersexualisierter lustmolch nicht bundeskanzler oder kardinal werden kann, müsste allerdings auch konsensfähig werden.

das landgericht mannheim hat bei diesem prozess total versagt. die eröffnung des verfahrens war schon skandalös. die befragung der unerheblichen zeuginnen war krank und all das wird juristisch hoffentlich ein nachspiel haben.

die polizei in schwetzingen muss erhebliche massnahmen bekommen, denn diese anzeige hätte sofort als fake erkannt werden können, wenn die durchgedrehten bigotten sich nicht gegen den angeschuldigten gestellt hätten, nur weil er soviele frauen vernascht hat. aber ein rockstar kommt auf eine noch höhere zahl groupies. ehrenhaft ist das von den frauen dann auch nicht. aber wie gesagt, der mann als rockstar darf oversext sein, weil das zum image gehört. nur will der ja auch nicht in einer kirche predigen.

das gericht hat in mannheim eine einmalige chance. wenn es seinen freispruch mit ein paar anmerkungen koppelt, die den mächtigen (männern) etwas die leviten liest, dass ihre macht dann zerbricht, wenn sie es riskieren, die würde anderer menschen (meistens frauen) verletzen, auch wenn diese geradezu darum gebettelt hat. das ist der preis für prominenz in unserem gesellschaftssystem. es wäre hilfreich, wenn der vorsitzende seidling ganz klar für die zusammenarbeit mit professionellen helfern plädierte, wenn extreme rollenspiele gebraucht würden. es wäre auch für gläubige eine verständliche und viel zu lang vergessene ansprache, dass wieder mehr respekt für unsere gegenseitige menschenwürde gezeigt wird.

um das klarzustellen: ich bin für mehr sex und nicht weniger, aber man(n) sollte das in professionellem rahmen praktizieren und nicht mit kindern oder psychisch kranken frauen. es gibt so viele hübsche prostituierte und schauspielerinnen oder auch castingteilnehmer, die für geld jeden wunsch gerne erfüllen.


Zuletzt von 984 am Sa 28 Mai 2011, 23:31 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

Verräterische Sprache

Beitrag  patagon am Sa 28 Mai 2011, 23:18

Wichtig! Wichtig! Wichtig!
Liebe Rechtsanwäldin,
was du da anmerkst ist ja genau der Punkt, auf den ich immer hinweise, je weniger Substanz vorhanden, desto aufgeblählter ist Brei.

Und wenn wenn wir hier schon die Sprache betrachten dann liebe ich besonders die Steigerung von Feind. Das "Optimalste", Spitze der Feindschaft ist der "Parteifreund"






patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Demo-kreativ-Demagogiker ;-)

Beitrag  Gast_0009 am Sa 28 Mai 2011, 23:20

Du schreibst:

"Wichtig ist ja immer, seine im entsprechendem Medium erreichbaren Leser mit Kopf so einzufangenen, dass sie bei der Stange bleiben. Deshalb ist vorteilhaft ein Unterhaltswert der Postings, den ein 'kritischer Sozialwissenschaftler' im dem Jargon seiner von ihm gelesenen nicht-hegemonialen Medien evtl. nur für mich(?) erreicht ...?"

Kommentar:

Ich bin linkem/r, wie rechtem/r - oder was weiss ich, vorher er kommt - Populismus/Demagogie sehr kritisch eingestellt, m.E. hat diese Problematik z.B. Bourdieu sehr gut artikuliert:

"Zu häufig hat man auf das Alibi des Realismus oder das demagogische Bestreben, 'von den Massen verstanden zu werden', zurückgegriffen, um die Analyse durch den Slogan zu ersetzen. Meiner Ansicht nach muss man am Ende für alle Vereinfachungen, alle Einseitigkeiten zahlen - oder lässt die anderen zahlen.

(...)

Weil fehlende Theorie, fehlende theoretische Analyse der Realität, von der Sprache der Apparatschiks verschleiert, Monster gebiert. Slogan und Verdammung führen zu vielfachen Formen des Terrorismus. Ich bin zwar nicht naiv genug anzunehmen, dass eine wie immer rigorose und komplexe Analyse der sozialen Realität ausreicht, vor jedweder terroristischen oder totalitären Abweichung zu schützen. Aber ich bin doch überzeugt, dass das Fehlen einer solchen Analyse diesen Tendenzen ein freieres Spiel lässt. Deshalb verteidige ich die Wissenschaft und sogar die Theorie, wenn sie zu einem besseren Verständnis der sozialen Welt verhelfen - gegen die anti-wissenschaftliche Einstellung, die gegenwärtig im Schwange ist und an der die neuen Ideologen sich gesundstossen. Die Wahl besteht nicht zwischen Obskurantismus und Szientismus. 'Zwischen zwei Übeln', so Karl Kraus sinngemäss, 'weigere ich mich, das kleinere zu wählen'.

Wahrnehmen, dass die Wissenschaft zu einem Legitimationsinstrument der Macht geworden ist, dass die neuen Führungskader unter Berufung auf jene ökonomisch-politische Scheinwissenschaft, die an Sciences-Po und in den Business-schools erworben wird, reagieren, das darf nicht zu jener romantischen und regressiven anti-wissenschaftlichen Einstellung führen, die innerhalb der herrschenden Ideologie stets noch mit dem öffentlich propagierten Kult der Wissenschaft koexistiert. Es geht vielmehr darum, die Bedingungen für einen neuen wissenschaftlichen und politischen Geist zu schaffen, der, da von Zensur befreit, selbst befreiend wirkt.
"

(Bourdieu, Pierre 1993: Soziologische Fragen, Frankfurt am Main, S. 17 f.)

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Die Geschichte wiederholt sich immer ...?

Beitrag  Demokritxyz am Sa 28 Mai 2011, 23:29

Nina & steffi:

Die Gruppen, die sie verfolgten, haben sie immer wieder mal abgeändert, sie selbst haben sich nie geändert - nur die Zeiten haben sich geändert und damit ihre Mittel ....

Aber wie gut, dass sie so sichtbar weltöffentlich aufgeführt werden - denn man sollte die Geschichte nie vergessen - sie wiederholt sich nämlich immer ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p860-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#40933

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p860-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#40936
Was hier natürlich vergessen wurde, dass auch das sogenannte "Volk" sich (über weite Teile) nicht verändert hat. Es klebt der "Vergangenheit in der Gegenwart" genauso am Mund der schauspiel- demokratischen Propaganda, wie in der Vergangenheit an der von Joseph Goebbels!

http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Goebbels

Aber es gibt Unterschiede: Heute fehlen (noch ...?) die Gleichschaltungsgesetze. Es gibt lediglich eine Gleichverdämlichung oder Gleichsympathisierung zu den Futtertrögen der Macht unter den 'Justizpresse- mitteilungssoldaten'.
Vgl. Demokritxyz Posting, 06.06.2010, S. 29/II, 10:26 h Alice @Demo: Das einzig Neue ...
Anm.: Reichstagsbrand & Beginn der 2. Weltkriegs (Überfall auf Sender Gleiwitz), geht nicht um schuldig oder unschuldig, sondern aufgrund welcher Beweise, Annahmen, Argumentationsketten etc. zum Ergebnis

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t172p680-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3#10904
Trotzdem lohnt ein zweiter Blick zurück in die Deutsche Geschichte auf das Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre (RGBl. I S. 1146).

http://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Rassengesetze

http://de.wikipedia.org/wiki/Rassenschande

Zu Verurteilungen wegen "Rassenschande" ist es bereits gekommen, wenn ein Jude eine 'arische Frau aus der Herrenrasse' lediglich von der anderen Straßenseite angeschaut haben sollte.

Und es hat auch ein(?) Todesurteil wegen Rassenschade gegeben:
DER SPIEGEL 42/1967, 09.10.1967:

JUSTIZ / RASSENSCHANDE Na und

Landgerichtsdirektor Oswald Rothaug befahl: "Angeklagter, aufstehen!" Lehmann Israel Katzenberger, klein und grauhaarig, gehorchte. "Umdrehen", schnauzte Rothaug. Dann belehrte der Richter die braune Prominenz, die erwartungsvoll im Saal

*1947 als Angeklagter Im Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozeß gegen NS-Juristen. des Nürnberger Justizpalastes saß: "Seht ihr, so sieht ein Jude 1942 aus."

"Rassenschande", so eiferte der Gerichtsherr, "ist schlimmer als Mord. Denn dadurch wird deutsches Blut für Jahrhunderte vergiftet." Die Beisitzer, die Landgerichtsräte Karl Josef Ferber und Heinz Hugo Hoffmann, hatten keine Einwände.

Am Ende dieses Prozesses, für den Platzkarten an das uniformierte Publikum verteilt worden waren, berieten die drei Rechtswahrer 20 Minuten lang. Dann verurteilten sie den Angeklagten einstimmig zum Tode. Es war das erste und einzige Todesurteil, das im Dritten Reich wegen "Rassenschande" gefällt wurde. Am 3. Juni 1942 wurde Katzenberger in München hingerichtet.

25 Jahre danach sollen sich die Ex-Landrichter Ferber, 66, und Hoffmann, 61, beide Parteigenossen des Jahrgangs 37, für ihren grausamen Spruch verantworten. Vorsitzender Rothaug war schon 1947 von den Amerikanern, unter anderem wegen des Katzenberger-Urteils, zu lebenslanger Haft verurteilt worden; er wurde 1956 begnadigt.

Nun bezichtigt die Nürnberger Staatsanwaltschaft Rothaugs Beisitzer der Rechtsbeugung und des Totschlags. Die Sonderrichter, so heißt es in der 200 Seiten starken Anklageschrift, hätten im Fall Katzenberger eine "jedes vernünftige Maß übersteigende Härte" bewiesen, die "mit rechtlichen Überlegungen nicht zu begründen" gewesen sei. Zwar könne "sich auch der Richter wie jeder Mensch einmal irren Das Nürnberger Fehlurteil aber sei "nicht mehr mit Versehen und Irrtum" zu erklären.

Der Kaufmann Katzenberger, den die Nazis in der Kristallnacht ruiniert hatten, war nach dem 1935 erlassenen Rassengesetz "zum Schutz des deutschen Blutes" angeklagt worden. Schuldvorwurf: Katzenberger, damals 68, habe mit der deutschen Photographin Irene Seiler, damals 31, verkehrt.

Irene Seiler war lange Zeit Mieterin in einem Katzenberger-Haus gewesen. Im Laufe der Jahre hatte sich zwischen den beiden ein freundschaftliches Duz-Verhältnis entwickelt: Gelegentlich tätschelte der alte Mann die junge Frau, er stundete ihr auch einmal die Miete, schenkte ihr Zigaretten oder Süßigkeiten, kassierte hin und wieder ein Küßchen. Ehemann Hans Seiler hatte an solchen Zärtlichkeiten und Zuwendungen nichts auszusetzen. Aber Nachbarn mißfiel, daß der Jude die Arierin besuchte.

Im Verhör bestritt Katzenberger jeden Geschlechtsverkehr mit Irene Seiler. Und auch die junge Mieterin bestritt -- unter Eid -- vor dem Ermittlungsrichter. Staatsanwalt Herrmann Markl klagte trotzdem an: Zwar sei der Beischlaf nicht beweisbar, doch die ausgetauschten Zärtlichkeiten seien sexuell begründet gewesen und erfüllten mithin als "Ersatzhandlungen" den Tatbestand der "Rassenschande".

Vorsichtshalber aber ersetzten die NS-Rechtswahrer diese windige Konstruktion noch durch eine neue Anklage. Die Entlastungszeugin Irene Seiler wurde wegen Meineids mitangeklagt, der Geschlechtsverkehr als Tatsache hingestellt. Und in die Anklageschrift wirkte die Staatsanwaltschaft einen Verstoß Katzenbergers gegen die 1939 erlassene Volksschädlings-Verordnung** ein.

Mithin konnte gegen Katzenberger ein Todesurteil gefällt werden, das wegen Rassenschande allein nicht hätte verhängt werden können. Überdies war für den Volksschädling nun nicht mehr die normale Strafkammer zuständig, sondern ein Sondergericht.

Anderthalb Tage lang drangsalierten Rothaug samt seinen Landgerichtsräten den Angeklagten. Zwar kamen dem Beisitzer Hoffmann im Beratungszimmer Bedenken: Er glaube nicht so recht an den Geschlechtsverkehr. Doch Kollege Ferber ermunterte ihn: "Den Geschlechtsverkehr können Sie ohne Kummer akzeptieren, das ist doch eine Sache der Lebenserfahrung."

Und Vorsitzender Rothaug sorgte für einen dramaturgisch sauberen Ablauf der Prozeß-Schau. Als ihn nach der

* 1942 im Nürnberger "Rassenschande"-Prozeß. Abbildung aus dem "Stürmer".

** "wer vorsätzlich unter Ausnutzung der durch den Kriegszustand verursachten außergewöhnlichen Verhältnisse eine sonstige Straftat begeht ... wird unter Überschreitung des regelmäßigen Strafrahmens mit Zuchthaus bis zu 15 Jahren, mit lebenslangem Zuchthaus oder mit dem Tode bestraft, wenn dies das gesunde Volksempfinden wegen der besonderen Verwerflichkeit der Straftat erfordert."

Beweisaufnahme, die keinen Beweis erbracht hatte, Staatsanwalt Markl um Rat anging, wie denn nun wohl zu plädieren sei, stellte Rothaug klar: Für den Juden komme nur der Tod in Frage. Dann sprach er mit dem Ankläger zündende Formulierungen durch.

Markl tat sein Bestes:" Die Juden sind unser Unglück. Die Juden sind schuld am Kriege." Gegen Katzenberger erging das Todesurteil, Irene Seiler bekam wegen Meineids zwei Jahre Zuchthaus.

In der Urteilsbegündung gediehen die Zärtlichkeiten zu "Ersatzhandlungen" und die "Ersatzhandlungen", aufgrund der "Lebenserfahrung", zu Beiwohnungen, die "im Schutze der Verdunkelungsmaßnahmen" erfolgt seien. Mithin habe Katzenberger gegen die Volksschädlings-Verordnung verstoßen.

Selbst des Reiches oberster Blutrichter, Roland Freisler, äußerte gegen diesen Todesspruch Bedenken. Doch erst 1960 beschäftigte sich Bayerns demokratische Justiz mit jenem Sondergerichtsurteil. Seine Verfasser haben derweil allesamt ihre Vergangenheit bewältigt.

Rothaug hat sich in Köln-Mülheim niedergelassen ("Ich bringe mich so mit allerlei Arbeiten durch"), Beisitzer Ferber ist Exportkaufmann in Nürnberg" Kollege Hoffmann arbeitet als Rechtsanwalt in Darmstadt. Staatsanwalt Hermann Markl war 1951 als bayrischer Amtsrichter wieder eingestellt und binnen vier Jahren zum Oberlandesgerichtsrat befördert worden. Mit ungekürztem Ruhegehalt hat er sich inzwischen vorzeitig pensionieren lassen und wirkt seither als Vormund für die katholische Jugendfürsorge in München.

Ferber und Hoffmann, gegen die nun nach langwierigen Ermittlungen verhandelt werden soll, sind guten Mutes. NS-Jurist Hoffmann hält das Katzenberger-Urteil "in seinem vollen Umfang, also in seinen tatsächlichen Feststellungen, in der rechtlichen Würdigung und in der Strafzumessung für richtig".

Kollege Ferber ist sogar stolz darauf: "Es war ein Angriff gegen das deutsche Blut, geschützt in der Trägerin, der deutschen Frau. Daß der Jude zum Tode verurteilt wurde, war schon in Ordnung." Und: "Wir haben nicht irgendein Urteil gemacht, sondern es war ein rechtsschöpferischer Akt. Die Juden mußten vor den deutschen Frauen abgeschreckt werden, und auf diesem Gebiet haben wir wirklich etwas geleistet."

Ex-Richter Rothaug, der aus rechtsstaatlichen Gründen nicht ein zweites Mal vor Gericht kommen darf und deshalb von einer Anklage verschont blieb, hält das Verfahren gegen seine ehemaligen Beisitzer für eine "Dummheit". Denn: "Sollten wir in Rechtsfragen danebengegriffen haben -- na und, das kommt doch jeden Tag vor."

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46185250.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Leo_Katzenberger

http://de.wikipedia.org/wiki/Oswald_Rothaug

3. Justizmord durch Rechtsbeugung, Ein Todesurteil wegen „Rassenschande“

http://www.reference-global.com/doi/abs/10.1515/9783110869804.37
Auferstanden aus braunen Ruinen und der gleichen Zukunft zugewandt?

Gabriele Wolff, erkennt du Parallelen in der Logik zwischen der damaligen Justiz und dem heutigen Plädoyer der Staatsanwaltschaft Mannheim in der Causa Kachelmann ...?
Vgl. Demokritxyz Posting, 23.05.2011, S. 11/XXIII, 10:03 h @Gabriele Wolff: Ich bin stolz auf dich ...!
Anm.: Response auf Verriss des Plädoyers von StA Lars-Torben Oltrogge, OStA Oskar Gattner und StA Werner Mägerle


http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p200-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#40119

02.07.2010, S. 32/III, 16:48 h @Roman Herzog: Willkür deutscher Gerichte ist verfassungskonform ...?
Anm.: Die auch braunen Pechsträhnen mit den Ministerpräsidenten in Baden-Württemberg

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3-t172-620.htm#10722

29.07.2010, S. 15/IV, 11:38 h @patagon: Denkanstoß zu Methoden der Schauspieldemokraten ...
Anm.: Theodor Maunz – NS-Recht & BRD-Recht in einem Kopf, Richard von Weizsäcker: Parteien sechstes Verfassungsorgan, Spiegelparteienen, Funktionseliten der ‚alten Tage’

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-280.htm#12478

31.07.2010, S. 20/IV, 14:29 h Gutachterfrage: ergänzende Gedankengänge ...
Anm.: Die auch braunen Pechsträhnen mit den Ministerpräsidenten in Baden-Württemberg

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-380.htm#12692

06.04.2011, S. 38/XIX, 13:21 h @Gabriele Wolff: Auferstanden - aus braunen Ruinen und der Korruption zugewandt ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t388p740-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-19#35939


Zuletzt von Demokritxyz am Sa 28 Mai 2011, 23:41 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Alice ist der Dieter ...

Beitrag  Gast_0004 am Sa 28 Mai 2011, 23:37

... Bohlen unter den Talkgästen.

Steffi...
...und bin immer wieder auf´s Neue entsetzt, dass diese Dame nicht nur frei rumlaufen darf, sondern, dass ihr immer wieder ein Podium geboten wird um ihre krankhaften Thesen wie eine Bibel zu verbreiten.....

Wie Dieter ist ALICE krawallig, lautstark, unhöflich, über den Mund fahrend, eindimensional und sehr einfach in ihrem Urteil. So etwas macht Quote und deshalb ist sie dabei.

Und es gibt noch einen Grund - und zwar einen echten "DEMO": Alice kennt durch ihre jahrzehntelange Arbeit Hinzin und Kunzin in der Medienbranche. Seit ihrem Auftreten beim Relaunch von "Was bin ich?" und danach in allen nur möglichen U-Sendungen hat sie sich auch unter anderen Fernsehschaffenden ein recht gutes Netzwerk erarbeitet, das gilt insbesondere für den WDR (man läuft sich in Köln halt dauernd über den Weg) und den NDR.

Beim WDR hat es ein bisschen gelitten, wegen ihres Umgangs mit Lisa Ortgies, da fassen viele Alice nur noch mit der Kneifzange an. Geht es aber um Quote, dann kommt niemand an Krawall-Alice und an ihren Anhängerinnen in den Redaktionen vorbei.

Bei denen spielt die gemeinsame Sozialisation in der Frauenbewegung bzw. als Kind dieser Bewegung eine Rolle. Alice steht für diese und viele andere Frauen als Symbol für "Gleichberechtigung". Wie Micky Mouse für Comics. Um konkrete Inhalte geht es da schon lange nicht mehr.

Die meisten Frauen, die Alice noch heute aufs Schild heben, haben keine Ahnung, was sie heute so alles treibt. Die sagen:
"Alice hat die Frauen weiter gebracht" wie andere sagen: "Adolf hat die Autobahnen gebaut." Beides ist anteilig wahr, sagt aber nix über das weitere Wirken der Beiden aus.

Lisa Ortgies hat diese verquere Sicht auf Alice - als Symbol für etwas - nach ihrem EMMA-Abgang so beschrieben:

Auf die Frage, ob die Ur-Feministin nach wie vor zu den Frauen zähle, die sie beeindruckten, sagte Ortgies, sie habe die Bewunderung, die sie früher für Schwarzer äußerte, "sicher so gemeint": "Jetzt würde ich es allerdings von der Person entkoppeln und würde sagen, dass ihr Lebenswerk mich beeindruckt. Aber wie gesagt: losgelöst von der Person."

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,610112,00.html

Das ist ein bisschen geflunkert, denn was Lisa meint, ist nicht das Lebenswerk von Alice, sondern das, was sich in der Gesellschaft in Sachen Frauenrechte insgesamt getan hat. Wie viel Anteil Alice daran hat, keine Ahnung.

Zu Denken geben sollte allen Alice-Fans eines: In allen anderen Refom-Bewegungen, außer der Frauenbewegung und da besonders im Bereich der Liberalisierung im Umgang mit sexueller Orientierung, spielten Alice und ihre Kumpelinen keine bis gar keine Rolle.
Manchmal und immer öfter hängt sich Alice an etwas dran, im Gedächtnis ist nichts verblieben.

Bei der TAZ hieß es früher: Du kannst jedes Thema, wirklich jedes Thema mit Alice besetzen, sie wird immer mehr wissen als andere.

Dass Alice in der bundesdeutschen Reformlandschaft keine Rolle spielt, ist logisch, ihre Politik und ihr Handeln war schon immer refomfeindlich. Es geht und ging ihr um das Wohl und Wehe ihrer Klientel. Das mag berechtigt sein, ist aber nicht besonders demokratisch.
Und wenn doch, dann ungefähr so demokratisch wie die Klientelpolitik der FDP und das Abschaffen der Mehrwertssteuer für Hotels ...


Zuletzt von olivin am Sa 28 Mai 2011, 23:44 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Gast_0004

Anzahl der Beiträge : 217

Nach oben Nach unten

Demo

Beitrag  patagon am Sa 28 Mai 2011, 23:40

"Aber es gibt Unterschiede: Heute fehlen (noch ...?) die Gleichschaltungsgesetze. Es gibt lediglich eine Gleichverdämlichung oder Gleichsympathisierung zu den Futtertrögen der Macht unter den 'Justizpresse- mitteilungssoldaten'."
Top! Top! Top!

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

noch vergessen...

Beitrag  patagon am Sa 28 Mai 2011, 23:45

Wofür brauchen wir denn die Bezeichnung Gleichschaltungsgesetzte?

Ist das nicht alles eine Frage der professioenellen und deswegen natürlich auch automatisch "richtigen" Deutung?
lol!

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

zu nina

Beitrag  984 am Sa 28 Mai 2011, 23:47

Hauptsache, nina hat das

Herz auf dem RECHTEN Fleck!

ich korrigiere "auf dem rechts-rechten Fleck", also extreme Rechte.

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

Olivin

Beitrag  Gast am Sa 28 Mai 2011, 23:48

Dass Alice in der bundesdeutschen Reformlandschaft keine Rolle spielt, ist logisch, ihre Politik und ihr Handeln war schon immer refomfeindlich. Es geht und ging ihr um das Wohl und Wehe ihrer Klientel. Das mag berechtigt sein, ist aber nicht besonders demokratisch.
Und wenn doch, dann ungefähr so demokratisch wie die Klientelpolitik der FDP und das Abschaffen der Mehrwertssteuer für Hotels ....

Da würd ich mal ein klitzekleines bißchen widersprechen wollen....
Mal davon abgesehen, dass bisher NIEMAND die Verdienste kennt außer "Wischi-Waschi-Sprechblasen", die eigentlich NICHTS sind!
Das angebliche "Wohl und Wehe ihrer Klientel" kennt und kannte sie NIE, hatte sie auch NIE ein Interesse daran...wahrscheinlich weil es zu komplex ist und sie ihr Klientel ja auch nie aufklären konnte, dass man NICHT automatisch ALLES hat...wenn.....

IHR Krampf ist eigentlich die autistische Weise, die eventuell angeboren und gepflegt wurde.....sie nimmt die Umwelt und die darin befindlichen Lebewesen gar nicht als solche wahr und sie weiß auch nicht, dass es immer ein "miteinander im Zusammenleben" geben muß...sie will "entweder / Oder" also nur MACHT....um etwas anderes ist es ihr NIE gegangen.....und schon gar nicht um das Wohl von Menschen.....die Tragödie ist, wie Demo ja auch beschrieb, dass sich Geschichte immer wiederholt in jeder Beziehung....also es sind immer wieder die gleichen, die einem Guru hinterherlaufen.....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Ruhig Blut, Steffi ...

Beitrag  Gast_0004 am So 29 Mai 2011, 00:20

Das angebliche "Wohl und Wehe ihrer Klientel" kennt und kannte sie NIE, hatte sie auch NIE ein Interesse daran...

Wenn Du mit der Klientel von Alice "alle Frauen" meinst, dann magst Du Recht haben. Aber Alice' Klientel sind schon lange nicht mehr alle Frauen, sondern alle Frauen, die Macht haben und ausüben wollen, ohne sich dafür qualifizieren zu müssen.

Ansonsten: Mach Alice nicht größer als sie ist - und nicht teuflischer. Klar, sie ist mit dem Kachelmann-Fall hochgespült worden, fast ohne eigenes Zutun, das wird sich wieder ändern. Danach wird sie sich wieder selbst ins Gespräch bringen müssen, und das ist ihr in den letzten Jahren dann doch von mal zu mal schwerer gefallen.

Allerdings: Mach Alice auch nicht kleiner als sie ist: Sie war die lauteste Stimme der Bewegung für Gleichberechtigung. Sie hat das Thema in die Medien gebracht, ständig und immer wieder. Ist allen Männern damit auf den Sack gegangen und hat Unmengen Frauen gefunden, die sagten: Ja, Recht hat sie, die alte Zicke. Denn eine Zicke war Alice von Anfang an - und musste sie wohl auch sein.

Niemand kann in Prozenten ausdrücken wie hoch ihr Anteil an den nachgewiesenen Erfolgen war und ist, aber niemand sollte sagen, dass Alice keinen Anteil hatte, das stimmt auf jeden Fall nicht.

Übrigens soll Alice im privaten Umgang sehr, sehr nett sein. Man darf halt keine andere Meinung haben. Da reagiert sie wie ein Mann. Also, wie ein echter. So einer vom Typ:
Ich kriege, was ich will.

Gast_0004

Anzahl der Beiträge : 217

Nach oben Nach unten

Hallo Nina,

Beitrag  patagon am So 29 Mai 2011, 00:22

Wie schaffst du es nur dir so ein radikales Image zu erwerben?

Das ist mir echt ein Rätsel.

Ich kann machen was ich will.
Ich schaffe das einfach nie.... heul, heul Crying or Very sad Crying or Very sad Crying or Very sad
Ich fürchte ich bin ein Versager Crying or Very sad Mad Mad Mad Crying or Very sad

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Olivin

Beitrag  Gast am So 29 Mai 2011, 00:22

noch das gefunden:
Dazu fällt mir zweierlei ein:
Denkmäler mögen es nicht wenn frau an ihnen kratzt.
Warum sollte es mit Alice Schwarzer anders sein?!

(http://www.spiegel.de/panorama/leute...610112,00.html)

Zum Mythos Alice Schwarzer gesellt sich ein zweiter:
dass es ohne sie keine Emanzipation gegeben hätte.

Denn der Emanzipations-Mythos hat seinen Urpsrung
- wie andere gesellschaftliche Entwicklungen -
in ökonomischen Verhältnissen.
"Das Sein bestimmt das Bewusstsein",
hätte der Bärtige gesagt!
http://forum.spiegel.de/showpost.php?s=7fe901b825d73cbc8d19bf319cf4104b&p=3416721&postcount=10

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 23)

Beitrag  Gast am So 29 Mai 2011, 00:24

Olivin:
Wenn Du mit der Klientel von Alice "alle Frauen" meinst, dann magst Du Recht haben. Aber Alice' Klientel sind schon lange nicht mehr alle Frauen, sondern alle Frauen, die Macht haben und ausüben wollen, ohne sich dafür qualifizieren zu müssen.

Danke, so sehe ich es auch.....ein Glück, dass DU nicht mehr rauchst Very Happy ( das scheint zu helfen....)

Noch drei solcher Sätze von DIR und ich wähle DICH zum Bundeskanzler cheers

Allerdings: Mach Alice auch nicht kleiner als sie ist: Sie war die lauteste Stimme der Bewegung für Gleichberechtigung. Sie hat das Thema in die Medien gebracht, ständig und immer wieder.

Hier nochmal ein Widerspruch:
Sie wollte NIE die Gleichberechtigung....ABER laut krakeelt hat sie schon IMMER....und was aus dieser angeblichen Gleichberechtigung wurde....wissen wir ja heute...lauter kaputte Typen...Männlein wie Weiblein....schon in der Wiege....
Übrigens soll Alice im privaten Umgang sehr, sehr nett sein. Man darf halt keine andere Meinung haben.

Sehr sympathisch und obendrein super intelligent....so ein "Wesenszug" scratch

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Chomsky: 'Kreativlos-Bourdieu-Echoiker'

Beitrag  Demokritxyz am So 29 Mai 2011, 00:29

Richtig, Pierre Bourdieu (Bourdieu, Pierre 1993: Soziologische Fragen, Frankfurt am Main, S. 17 f.) hat ebenfalls geschrieben, während du lediglich sein Echo von vor knapp 20 Jahren spielst.

Was du als 'Kreativlos-Bourdieu-Echoiker' natürlich nicht verstehen kannst: Dass es ein Unterschied seien könnte, über einen Einzelfall 2010/11 (Causa Kachelmann) in Deutschland oder ganz allgemein (über GesepAn & Co. - Gesellschaftpolitischer Ansatz) als französischer Soziologe 1993 zu schreiben!

http://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Bourdieu#An_Bourdieu_orientierte_Forschung_in_Deutschland
Vgl. Demokritxyz Posting, 21.05.2011, S. 2/XXIII, 14:24 h @Chomsky-Schmökerer: Muss ich dir alles nachmachen ...?
Anm.: Link-Sampler I: Chomsky

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p20-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#39922

26.05.2011, S. 34/XXIII, 22:10 h @Chomsky: Jaja, deine Gefühle als 'kritischer Sozialwissenschaftler' auf dem Boden der Emprie ...
Anm.: Link-Sampler II: Chomsky

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p660-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#40693

27.05.2011, S. 37/XXIII, 09:33 h @Chomsky: Hatten wir das nicht alles bereits durch ...?
Anm.: Dr. Gerhard Bäßler, Ergänzungen zu Jürgen Roth

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p720-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#40763

27.05.2011, S. 37/XXIII, 11:18 h @Chomsky: Lesen kannst du aber schon? - Nur am Verstehen hapert's noch ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p740-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#40786

27.05.2011, S. 38/XXIII, 14:59 h @Chomsky: Ist 'nem 'Doofschweizer' wieder was vermeintlich Kluges eingefallen ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p740-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#40807

27.05.2011, S. 39/XXIII, 19:24 h @Chomsky - 'Doofschweizer': Kreativlosigkeit nicht-hegemonaler Zeitschriften ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p760-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#40831

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Wiederholung morgen in 3SAT zum Programmieren:

Beitrag  Die Rechtsanwaeldin am So 29 Mai 2011, 00:54

auch zu Kachelmann:
Raimund H. Drommel
Raimund H. Drommel; Rechte: WDR, Grande

Sprache ist verräterisch. Zum Glück. Eben weil das so ist, hat der Sprachprofiler Raimund Drommel schon manch einem Verbrecher das Handwerk gelegt. Der Sachverständige analysiert sprachliche Besonderheiten von Schriftstücken und Sprachnachrichten jeglicher Art, von Erpresserbriefen, Morddrohungen, Tagebüchern, Abschiedsbriefen und anonymen Anrufen. Und nicht selten ergibt sich dadurch eine heiße Spur zum Täter. Seit 25 Jahren jagt Raimund Drommel Gauner und Kriminelle, er gehört international zu den Renommiertesten seiner Zunft. In seinem Buch „Der Code des Bösen“ schildert er seine Methoden und seine spannendsten Fälle.
Jack Nasher
Jack Nasher; Rechte: WDR, Grande

Eine beachtliche akademische Karriere hat der Lord mit den orientalische Wurzeln hingelegt, hat Jura studiert und anschließend noch in Philosophie promoviert. Dabei ist der Wirtschaftspsychologe ganz schön herumgekommen, hat unter anderem in Oxford studiert und gelehrt, war zu Forschungszwecken am Europäischen Gerichtshof und beim Europäischen Parlament. Sein Steckenpferd aber ist die Psychologie, insbesondere Sinnestäuschungen beschäftigen ihn sehr. In seinem neuesten Buch „Durchschaut“ schildert Jack Nasher, wie man Lügen durchschauen kann.
http://www.wdr.de/tv/koelner_treff/sendungsbeitraege/2011/0527/index.jsp

http://www.sprachdetektiv.de/kachelmann-syndrom/der-angeklagte.htm

Eine weitere traurige Parallele zwischen beiden Verfahren mag man schließlich darin sehen, dass sich der Justizapparat hier wie dort nicht gerade in vorbildlicher Verfassung präsentiert. Medien und Fachleute beklagen auch bei der Causa Kachelmann einen unsäglichen „Juristen-Filz“, der die Wahrheitsfindung zu Lasten des Angeklagten erschwert.


Zuletzt von Die Rechtsanwaeldin am So 29 Mai 2011, 01:04 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet

Die Rechtsanwaeldin

Anzahl der Beiträge : 666

http://www.jurablogs.com/blogs/die-rechtsanwaeldin

Nach oben Nach unten

Rischtisch Steffi ...

Beitrag  Gast_0004 am So 29 Mai 2011, 00:55

... Gleichberechtigung im Sinne von "Alle sind gleich - Frauen wie Männer", nö, das war nie das Ding von Alice, dazu ist sie viel zu viel Mann.

Aber, wie das bei allen Reform-Bewegungen so ist, am Anfang brauchst Du die Lauten, die Alles-Forderer. Ist das Reformthema dann erst einmal etabliert, kann es ruhiger, gesitteter und auch deutlich inhaltlicher zugehen.

Das Problem der Bewegung ist dann: Wie werde ich die Krakeler wieder los? Meistens kriegt man sie mit einem Posten ruhig gestellt, manchmal bleiben sie ein Leben lang laut.

Das ist besonders bei den nicht parteifähigen Bewegungen wie der Frauenbewegung der Fall: Es gibt halt nicht genug Posten und Macht zum Verteilen.

Wenn Posten, dann nur im dritten oder vierten Glied, in Frauenhäusern, Frauenkulturzentren, Frauenberatungs- und in Gleichstellungsstellen. Erst ABM, dann mal schauen ... typische feministische Karrieren. Frauenarbeit hat dadurch eine ganz andere Bedeutung bekommen.

Allerdings blieben die wirklichen Frontkämpferinnen auf der Strecke. Im Unterschied zu anderen ist Alice jedoch eine Einzelkämpferin. Für sie kamen nur die Navy-Seals oder ihre eigene Kampftruppe in Frage. EMMA eben.


Zuletzt von olivin am So 29 Mai 2011, 01:09 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : ein Wort zuviel. Hoffentlich nur eins.)

Gast_0004

Anzahl der Beiträge : 217

Nach oben Nach unten

hi Patagon

Beitrag  Gast am So 29 Mai 2011, 00:57

Patagon: Wie schaffst du es nur dir so ein radikales Image zu erwerben?

Das ist mir echt ein Rätsel.

Ich kann machen was ich will.
Ich schaffe das einfach nie.... heul, heul
Ich fürchte ich bin ein Versager

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#40955
schön dich so gut gelaunt zu lesen.... Laughing

sei unbesorgt - du bist bestimmt kein versager..... ich stell nur das tatsächliche handeln ins helle licht, sodass jeder es SEHR gut sehen kann, der auch nur ein bisschen sehen will und kann....

wenn du einem, der sich lange in der dunkelheit aufhält hell beleuchtest erschreckt ihn das licht.....je nachdem ob er froh ist, dass er licht bekommt oder ob er was verstecken wollte, SO reagiert er.....du wirst als feind oder als retter behandelt...

das "schreien", das du hier "hörst" ist also ganz natürlich...
ich hoffe lehrreich und hilfreich....

sunny Friedenspfeife sunny

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Ankündigungen

Beitrag  Gast am So 29 Mai 2011, 01:42

@Die Rechtsanwaeldin: Wo bleibt das Bild ...?
Demokritxyz Heute um 10:13

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p860-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#40932

Weil Die Rechtsanwaeldin über die Kunst der Ankündigung verfügt...

Die hat mich an einen Gerichts-Thriller erinnert. Bei einem klassischen Mordprozeß ohne Leiche kündigt der Verteidiger an, daß als nächster Zeuge jetzt genau jenes Mordopfer eintreten werde – und alle blicken zur Tür. »Sehen Sie, auch Sie haben Zweifel, daß die Tat geschehen ist!«, ruft der Verteidiger in den Saal. Woraufhin sich der Staatsanwalt erhebt und erwidert: »Richtig, alle haben zur Tür gesehen – nur Ihr Mandant nicht!«

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 23)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 21:37


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 36 von 39 Zurück  1 ... 19 ... 35, 36, 37, 38, 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten