Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 25)

Seite 5 von 40 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 22 ... 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 25)

Beitrag  Oldoldman am Di 14 Jun 2011, 04:39

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings 14416 - 15338 (12.02.2011, 21:57 - 28.02.2011, 12:26) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des vierundzwanzigsten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t424p960-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-24

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:26 bearbeitet, insgesamt 3 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


steffi.....das sprechende gesicht....

Beitrag  Gast am Mi 15 Jun 2011, 08:01

Steffi: Anbei ein Foto der Nebenklägerin vom 1. Verhandlungstag und ich muß ganz ehrlich sagen, dieser Gesichtsausdruck eines "traumatisierten und suizidgefährdeten"Opfers" irritiert mich schon, oder sehe ich das falsch?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25#42353
du siehst was zu sehen ist.....

mich erstaunte ja, dass sie dem derart photoshop-bearbeiteten titelbild zustimmte.....sie musste doch damit rechnen, dass echte bilder auf dem markt sind....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nina

Beitrag  Gast am Mi 15 Jun 2011, 08:15

Si emüßte sicher so vieles...aber "Medienprofi" ist nicht gleich "Medienprofi".....

Das, was ich bisher von dem Interview lesen konnte, ist eindeutig auf Aschwas Mist gewachsen.

Sie will ja wohl auch bei EMMA ein Praktikum machen Rolling Eyes , auf Reisen gehen und merkwürdigerweise hat sie wohl plötzlich erklärt, WARUM SIE Kachelmann noch Anfang März 2010 angerufen hat in Vancouver.....er wollte wohl mit ihr ihren Geburtstag feiern.??????? Shocked

Und nun hat sie auch nicht mehr gesagt, dass er sagte:
"Halt die Klappe oder DU bist tot"...nee, die hat bei uns den guten Freizeit gelesen, der hatte mir freundlicherweise damals schon erklärt, dass ein so böser Mensch eher sagt " ich mach dich alle...ich bring dich um...."

Nun sagt sie, dass er sagte: " Wenn Du jemanden etwas erzählst, bringe ich dich um"....

Diese letzte Variante ist eigentlich die für sexuell mißbrauchte KInder...da kommt sie tatsächlich öfter genau so vor!.......

P.S. Inzwischen ist es wohl bekannt, dass sie die Tickets per E-Mail bekam.....und da gab es keinen Absender???????

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

steffi.....du stellst komische fragen - noch nix von der brieftaubenmail gehört ?..:-))

Beitrag  Gast am Mi 15 Jun 2011, 08:43

Steffi: P.S. Inzwischen ist es wohl bekannt, dass sie die Tickets per E-Mail bekam.....und da gab es keinen Absender???????

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p100-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25#42356
klar gab es einen absender oder warum denkst du, dass der prozess ratz-fatz überraschend beendet wurde BEVOR der google-spezialist als zeuge aussagen konnte ???

wie sagte ich grad vorhin ?.....sie hat sich mit diesem interview selbst zum abschuss freigegeben......ein schön manipuliertes foto von sich hätte sie billiger haben können....aber jetzt sind viele menschen hinter den infos her, die bei diesem prozess immer verdeckt gehalten wurden....

mir gefällt die gerechtigkeit des lebens wieder mal ausnehmend gut....jeder MUSS mit sich selber leben und jeder verheddert sich irgendwann in den eigenen fallstricken, die er GLAUBT für andere zu legen....
lol!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Üble Nachrede

Beitrag  tommi am Mi 15 Jun 2011, 08:46

Inwiefern ist denn wegen des BUNTE-Artikels eine Verfolgung wg. übler Nachrede möglich?



§ 186 StGB: Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Die Strafandrohung ist zwar geringer als für falsche Verdächtigung, schwere Freiheitsberaubung in mittelbarer Täterschaft und uneidliche Falschaussage, aber hier muss nachgewiesen werden, dass sie eine intentionale Falschaussage begangen hat.

Bei der üblen Nachrede muss nur die Nachrede bewiesen werden. Für den Wahrheitsgehalt des Inhalts wäre sie in der Beweispflicht ("wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist")

@Gabriele Wolff: Sehe ich das richtig?

tommi

Anzahl der Beiträge : 16

Nach oben Nach unten

@ Oldy und Tommi

Beitrag  Gast am Mi 15 Jun 2011, 09:37

@Gabriele: haarige Angelegenheit...
Oldoldman Heute um 19:03

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25#42345

Ich habe mich sehr amüsiert...

Aber wenn Du Dir diesen Beitrag angesehen hast:

http://rtl-now.rtl.de/rtl-exclusiv/thema-ua-ist-heidi-klum-zu-duenn.php?film_id=41107&player=1&season=0

dann wird Dir klar geworden sein, daß die alles Persönliche ausradierende Verfremdungsaktion via photoshop der Nicht-Identifizierbarkeit in der Realität diente, ähnlich wie die aufgehellte Rokoko-Löckchenfrisur bei Viola S.

@ Tommi:

Ein Urteil kann ich mir erst erlauben, wenn ich den Artikel in Gänze kenne. Aber sie scheint ja die Soziopathen-Variante, die durch einen Experten bereits widerlegt ist, zu wiederholen, an dem durch Gerichtsurteil nicht erweislich wahren Vorwurf festzuhalten (die noch fehlende Rechtskraft eröffnet meines Erachtens keinen Freiraum, zumal die Revision nur vorsorglich eingelegt wurde und im übrigen keine Aussicht auf Erfolg hat) und ansonsten die gängige Opfer-Rhetorik und persönliche Verunglimpfungen auszusprechen.

Ich denke mal, daß die Frage, ob die (Be)Rechnung der BUNTE aufgeht, erst im Nachhinein geklärt werden wird.

Frau Claudia D. war zwar bereits mit ihren nicht notwendigen öffentlichen Gerichtsauftritten als NK eine Person der Zeitgeschichte geworden, aber nun sind alle Schleusen offen. Das Schmerzensgeld der BUNTE wird nicht reichen. Denn jetzt hat sie nicht nur mit der für sie laut Knellwolf unbeachtlichen Internet-Gegnerschaft zu tun:

»Die Bekloppten im Internet würden ihr nicht so viel ausmachen, wird Sonja A. sagen, aber die «Pressebelagerungen» seien furchtbar gewesen. Wegen der «Medienhölle» habe sie sich in Therapie begeben.«
[S. 79]

Therapie also nicht wegen einer von Kröber ja auch als nicht existent diagnostizierten Traumatisierung, sondern wegen der Medien. Was ich verstehen kann. Denn Bekloppte im Internet steckt man locker weg, wie ich mittlerweile weiß... Jetzt aber hat sie die reale Medienmeute auf sich gezogen. Die Summe muß für sie gestimmt haben. Einen anderen Grund sehe ich nicht, sich ihr, im Gegensatz zu JK, freiwillig auszusetzen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Der K(r)ampf geht weiter

Beitrag  Andy Friend am Mi 15 Jun 2011, 10:14

"Bei Kachelmann – den sie im Gespräch nur „JK“ nennt – analysiert sie eine „dissoziale Persönlichkeitsstörung“ und „Größenwahn“ – im Gegensatz übrigens zum Gutachten des gerichtlichen Sachverständigen."

http://www.abendblatt.de/vermischtes/article1924786/Der-Kampf-faengt-erst-an.html
Na, dann Frau Dr. Claudia D..
In 80 Tagen mit Therapie zur Promotion ... Wo? Uni HD? Heidelberg dürfte damit die einzige Uni weltweit sein, die Therapiesitzungsscheine - von wem auch immer bezahlt ! - als Teile der Prüfungs- bzw. Promtionsordnung anerkennt .. Aber der gerade freigewordene Doktortitel an der Uni Heidelberg, war der nicht in einer anderen "Wissenschaft"?

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

@ Chomsky und Demokritxyz

Beitrag  Gast am Mi 15 Jun 2011, 10:56

virtual-cd
Chomsky Heute um 18:24
Noch kurz etwas zu Deinem letzten Posting, das mir übrigens sehr gut gefällt! :-) (muss ja mal gesagt werden, nicht, dass Du immer denkst, ich kritisiere nur!)!

Du schreibst:

b) Ausfluss des herrschenden feministisch geprägten Zeitgeistes gepaart mit persönlicher Eitelkeit (die unbewusste, irrationale Erklärungsvariante)

Kommentar:

Ich würde Dir Recht geben, dass der durch den herrschenden feministischen geprägte Zeitgeist, insbesondere im Sexualstrafrecht, eine Gefahr für bisherige rechtsstaatliche Errungenschaften ist.
Ich vermute jedoch, dass dieser feministische Diskurs im Sexualstrafrecht überlagert wird von einem rechtspopulistischen Diskurs, der sich quasi einer populistischen Kriminologie bedient und das gesamte Strafrecht im Focus hat. D.h., der feministische Diskurs könnte im Sexualstrafrecht m.E. nicht hegemonial werden, wenn er nicht durch einen rechtspopulistischen kriminologischen Diskurs gestützt würde. Ev. könnte man eben diesen rechtspopulistischen kriminologischen Diskurs auf die kurze Formel bringen, wie dies bereits Bernhard Haffke gemacht hat: "Vom Rechtsstaat zum Sicherheitsstaat"!
[...]
Von daher ist die Konvergenz von A. Schwarzer (populistischer Feminismus im Sexualstrafrecht) und BLÖD (rechtspopulistische Kriminologie) kein Zufall!

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25#42340

Stimmt auffallend. Als weiteres Beispiel könnte man das GG-Aktivierer-Forum zitieren, in dem sich dieselben Phänomene zu geballter irrationaler Kampfkraft vereinen. Der zahnlose Rechtsstaat, der Volkes Ingrimm und Bedürfnis nach Abgrenzung von Abweichungen jeglicher Form nicht gerecht wird. Auch Politikforen.de hat einen rechten Hintergrund, so daß die auf Höchststrafe für Unmoral plädierenden Damen dort erst einmal eine trauliche Heimstatt fanden. Allerdings haben sie es selbst für rechte Repressionsanhänger übertrieben, und das will ja was heißen.

Kachelmanns Justizkritik hingegen, entstanden aus persönlicher Betroffenheit, trifft einen empfindlichen Punkt, und ich freue mich, daß Prof. Dr. Bernd Schünemann diese Kritik aufgegriffen hat:

Na jetzt aber: Jünger von Roxin, Prof. Dr. jur. Dr. jur. h.c. mult. Bernd Schünemann wettert gegen 'Neue Welle der Justiz' ...
Demokritxyz Heute um 18:55

[übersichtlich gekürzt]
Psychologie-Aktuell, 15.06.2011:

Jörg Kachelmann: Absprachen mit dem Strafrichter - eine "rechtsstaatliche Katastrophe"

Jörg Kachelmann übt eine Justiz-Kritik, die weit über seinen eigenen Fall hinausgeht: Häufige Absprachen zwischen dem Strafrichter, dem Staatsanwalt und dem Verteidiger benachteiligen die Angeklagten massiv und dienen der Arbeitserleichterung für beteiligte Juristen. Professor Dr. Bernd Schünemann, Strafrechtler an der Universität München, sieht in den Absprachen gleichfalls einen Teil einer "rechtsstaatlichen Katastrophe".

Kachelmann pointiert im Interview mit der "Zeit": "Wenn in deutschen Knästen alle Häftlinge tot umfallen würden, die Taten zugegeben haben, die sie nicht begangen hatten, wären die Knäste halb leer. Viele Beschuldigte werden erpresst und mit allen Mitteln dazu gebracht, Geständnisse abzulegen. Das ist das Wesen des sogenannten Deals vor Gericht.

Man gibt als Beschuldigter mehr zu, als man ausgefressen hat. Man räumt noch ein paar ungeklärte Fälle ein oder legt zu den tatsächlichen drei Kilo geschmuggelten Rauschgifts noch ein paar drauf - und hofft auf Gnade. Die Staatsanwälte freuen sich, ihre Fälle sind aufgeklärt, sie kriegen Fleißkärtchen, und die Erfolgsstatistik stimmt. Der allerorts übliche Deal ist eine staatlich sanktionierte Erpressung. Und die Verteidiger raten ihren Mandanten: 'Machen Sie mit, sonst ist der Staatsanwalt böse und fordert eine höhere Freiheitsstrafe.' Das alles habe ich im Knast gelernt. Kein Staatsanwalt will Arbeit mit einem Fall haben, kein Verteidiger kämpft mehr, und der Leidtragende ist der Angeklagte ..."

Die "Zeit" merkt an: "Sie reden über Deutschland wie über eine Bananenrepublik."

Professor Dr. Bernd Schünemann skizziert den Hintergrund des Phänomens: Er diagnostiziert "den Keim einer rechtsstaatlichen Katastrophe": "Die ernsthafte Gefahr für die materielle Wahrheitsfindung ist völlig außer Kontrolle geraten, seitdem die deutschen Strafrichter die Kompetenz zu Urteilsabsprachen an sich gerissen haben: wo der Richter selbst die Absprache trifft, nachdem er sie normalerweise mit einer größeren oder kleineren Sanktionsschere oder unter Ausnutzung laufender Untersuchungshaft dem Verteidiger schmackhaft gemacht hat."

Schünemann erinnert an eine Studie mit dem klaren Beleg dafür, "dass die Aufnahme der Absprachekommunikation ein 'way of no return' ist, weil der Richter unbewusst die Bereitschaft des Angeklagten zum Eintritt in derartige Gespräche als Schuldeingeständnis verwertet und dann in einer beweismäßig offenen Situation signifikant häufiger verurteilt als ohne eine derartige Vorgeschichte." Damit sind "auch die kümmerlichsten Reste einer Verfahrensbalance zerstört, indem so gut wie alle Gewalten in der Hand des Richters vereinigt werden und dieser im buchstäblichen Sinne zu jener 'furchtbaren Gewalt' avanciert, die in den Augen Montesquieus im Rechtsstaat unerträglich ist."

http://www.psychologie-aktuell.com/news/aktuelle-news-psychologie/news-lesen/article/2011/06/15/1308137063-joerg-kachelmann-absprachen-mit-dem-strafrichter-eine-rechtsstaatliche-katastrophe.html

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25#42343

Aber natürlich ist Schünemann kein Roxin-Jünger, sondern ein Schüler. Prof. Dr. [und Dr. h.c. mult.] Claus Roxin ist nicht nur einer der intellektuell und rhetorisch beeindruckendsten Strafrechts- und Strafprozeßlehrer überhaupt, ein großer freier Redner, ein Humanist, ein Verehrer der Literatur, sondern er hat viele neu entstehende Strafrechtssysteme in der Welt geprägt, von Japan bis Südamerika. In Deutschland ist er mit einem Reformkonzept der 70er Jahre, das eine weitgehende Entkriminalisierung vorsah, naturgemäß gescheitert. Roxin hat für den Rechtsstaat gelebt, das muß man wohl sagen, und ich hatte die Freude und Ehre, ihn schon in jungen Jahren, mit 19, als fördernden, ermutigenden Vorsitzenden der Karl-May-Gesellschaft kennenzulernen und ihm über viele Jahre verbunden zu sein.

Er hatte die Gabe, diese Flamme (für den Rechtsstaat und für Karl May) weiterzutragen. Eine Jüngerschaft ist das freilich nicht, sondern Dankbarkeit für den eigenen Prozeß, den er befeuerte. Man hat Glück, wenn man prägenden Ausnahmemenschen begegnen darf. Daß er bei der Politik nicht durchdrang, versteht sich von selbst.

Der Sanktionierungseifer nimmt zu, der pädagogische Wille zur Volkserziehung, die jakobinische Meinungsdiktatur, der Hang zum Sicherheitsdenken. Diese Politik antwortet auf die ökomisch begründete Angst der Mittelschicht vor dem Abstieg und ist damit irrational wie sie.

Ich bin stolz auf Jörg Kachelmann: Will Stiftung gründen ...!!!
Demokritxyz Heute um 19:42

Tages Anzeiger, 15.06.2011:

«Jetzt schalte ich auf Angriff um»
...

Kachelmann will laut dem «Weltwoche»-Interview ein Buch schreiben und eine Stiftung gründen, die sich gegen falsch erhobene Vergewaltigungsvorwürfe einsetzt: «Der Vergewaltigungsvorwurf ist dank einer pervertierten Justiz zum nützlichen Instrument geworden, mit dem Frauen ungestraft Männer loswerden können. (…) Wenn sich herausstellt, dass die Anschuldigung haltlos ist, wird das Verfahren oft einfach nur eingestellt, und gegen die Frau wird nicht weiter ermittelt, obwohl Falschanschuldigung ein Offizialdelikt ist.»
...
http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/leute/Jetzt-schalte-ich-auf-Angriff-um/story/13490563
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25#42347

JK hat offenbar die gesellschaftspolitische Komponente des eigenen Schicksals begriffen. Produktive Krisenbewältigung könnte man das nennen, wenn jemand sich selbst ganz bescheiden nur als exemplum versteht. Es könnte durchaus sein, und ich hoffe es sehr, daß dieser prominente Einzelfall etwas bewegt. Denn so wie bisher kann es nicht weitergehen; die Inkaufnahme von Fehlurteilen bei Sexualdelikten wegen feministischer political correctness und Straferhöhungen bei Weigerungen, ein Geständnis für einen Deal abzulegen, unterminieren den Rechtsstaat.

Grundübel dieser Entwicklung sind freilich Einsparungen bei der Kriminalpolizei, den völlig überlasteten Sachverständigen in der Polizeitechnik und den rechtsmedizinischen Instituten sowie bei der Justiz. Wegen Fehlens gründlicher Ermittlungen werden dem Deal und dem Vorurteil Tür und Tor geöffnet, denn belastbare Beweise bringen die der Justiz zuliefernden Ermittler immer seltener.

Einsatzhundertschaften und Schupos, die für Ermittlungen irrelevant sind, werden zur Aufrechterhaltung eines diffusen Sicherheitsgefühls der Bevölkerung vorgehalten. Intellektuell anspruchsvolle Ermittler werden reduziert, weil es den Innenministern gleichgültig ist, ob statistisch angeblich aufgeklärte Straftaten einer juristischen Überprüfung standhalten. So klafft die Schere zwischen manipulierter polizeilicher Aufklärungs- und gerichtlicher Verurteilungsquote immer weiter auseinander.

Ich gerate in einen heiligen Zorn wegen der Volksverdummung, die polizeiliche Erfolgsstatistiken auslösen sollen. Ich weiß sehr gut, wie die entstehen und daß sie politisch vorgegeben und inhaltlich nichtssagend sind...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

sehr verspätet...

Beitrag  Gast am Mi 15 Jun 2011, 11:11

... aber es kam so viel dazwischen:


virtual-cd Heute um 14:01

Die Tickets müssen ja von irgendwem an Frau Weizen gegangen sein. Und da kommen eigentlich nur zwei Kreise in Frage, so weit ich das sehe:
a) jemand mit weitreichenden Zugriffsmöglichkeiten auf Dokumente aus der Firma
b) jemand von den Lausemädchen

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p40-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25#42301

Auch hier kommt man dank Knellwolfs Buch ein wenig weiter. Im Verfahren konnte die Herkunft der Ticketkopien zwar nicht geklärt werden; aber es gibt doch aufschlußreiche Details:

1.
Bei den Kopien handelt es sich um, hier zitiert Knellwolf, offenbar aus dem Sicherstellungsprotokoll, um «Receipts On Behalf Of Lufthansa». [S. 26]

Aus einem Forum, bei dem es um die Frage ging, wie man bei der E-Mail-Bestellung mit Kreditkartenbezahlung eines Flugtickets eigentlich an eine Rechnung für steuerliche Belange komme, weil überhaupt keine aussagekräftige Tickets oder ein Beleg mit Preisangabe, sondern nur eine Bordkarte ausgestellt werde, habe ich hierzu folgende Antwort gefunden:

Du kannst (zumindest das nächste mal) beim Checkin einen Passagierschein aushändigen lassen. Es schaut genauso aus wie ein Ticket. Bei der Lufthansa steht auf diesem Schein:
"Itinerary receipt on behalf of Lufthansa" und er beinhaltet alle Angaben, die eine ordentliche Rechnung beinhalten muß.

Ich mache das immer so, und bis jetzt hat niemand gemeckert, auch meine Steuerberaterin nicht.

Der Schein hat auch noch andere Vorteile, wie zB. daß man in Indien überhaupt in den Flughafen reingelassen wird. Dort ist es nämlich üblich, daß Leute ohne Ticket nicht reindürfen. Jetzt erkläre mal dem Torsteher (er kann kaum englisch), daß Du ein E-Ticket hast! Es ist viel einfacher, daß Du ihm diesen Schein unter die Nase hältst. Da steht Flugnummer, Datum, etc, alles drauf.

Gruß
Peter
http://de.narkive.com/2004/9/18/801523-flugreise-und-eticket.html

Das deutet darauf hin, daß die Kopien eher aus der Buchhaltung stammt als aus privaten Kreisen. Gänzlich auszuschließen wäre natürlich nicht, daß sie bei einer Jackenkontrolle anfielen. Aber da es unwahrscheinlich ist, daß JK Kopien mit sich herumträgt, müßte der Drucker der NK über eine Kopierfunktion verfügen, was unbekannt ist.


2.

Nicht auf den Ticket-Kopien, sondern, laut Knellwolf, auf dem angeblich am 8.2.2010 unfrankiert in den Briefkasten der NK eingeworfenem Kuvert mit den Kopien befanden sich lediglich Fingerabdrücke von JK und NK.
Auch dies wurde ihr, was mir bislang unbekannt war, am 20.4. vorgehalten, aber sie blieb dennoch dabei, daß ein Unbekannter den Umschlag am 8.2. eingeworfen habe. Das soll der Punkt gewesen sein, als die Staatsanwälte nicht mehr weiterwußten.
[S.140]

Als sie nach der Kunstpause der Staatsanwälte dann endlich gesteht, sagt sie aus, Mitte 2009 habe ein »leerer Umschlag« (also offenbar ohne Briefmarke und Adresse) mit den Kopien im Briefkasten gelegen.
Auf die Frage: »Wo ist der Umschlag?« kommt als Antwort das angesichts der Beweislage Erwartbare: »Den habe ich damals weggeworfen.«
[S. 141]

Das glauben nicht einmal Mannheimer Staatsanwälte...

3.
a)

»«Es erscheint denkbar», erklärt Lars-Torben Oltrogge, «dass sie ihm vielleicht doch mal in die Taschen schaute und es uns nicht eingestehen wollte, um nicht noch schlechter dazustehen.» «
[S. 244]

Das wirft die Frage auf, ob sie zu Hause einen Kopierer hat (s.o.), mit dem sie heimlich während der Anwesenheit von JK die Kopien fertigen konnte.

b)
»Für möglich hält es Oltrogge, dass ein unbekannter Dritter oder eine unbekannte Dritte Sonja A. [die NK] und Lena G. [Viola S.], deren Name auf einem der Lufthansa-Tickets stand, gegeneinander ausspielen wollte.«
[S. 244f.]

Diese These würde die Quelle ›Firma‹ ebenfalls stützen; schließlich waren es Rückflug-Receipts aus Kanada, die man erst beim Einchecken erhält. Damit scheidet die Ex-Ehefrau als theoretisch mögliche Quelle aus.

Aber warum dann die unglaubhafte Schilderung von dem »leeren Umschlag«, den jemand Mitte 2009 persönlich in den Briefkasten geworfen habe? Als ob ein Firmenangehöriger sich auf den Weg nach Schwetzingen gemacht hätte!

@ Demokritxyz:

In Dein Denkmodell würde das hineinpassen, daß die NK den Absender kennt und zuvor Vertraulichkeit zugesichert hat...
Das gebe ich gern zu. Was mich wirklich stört, ist der Umstand, daß die Staatsanwaltschaft hier nicht weiter nachgebohrt und -geforscht hat.

4.

»Die Ermittler [...] haben die Flugticket-Kopie von Spezialisten analysieren lassen. Das Resultat: Keine Fälschung. Jemand hat Originale der «Receipts On Behalf Of Lufthansa» vervielfältigt.«
[S. 104]

Damit scheidet die (auch von mir ventilierte) These einer Selbstherstellung der Ticket-Kopien jedenfalls aus. Gut.

Steffi:

P.S. Inzwischen ist es wohl bekannt, dass sie die Tickets per E-Mail bekam.....und da gab es keinen Absender???????

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p100-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25#42356

Und wo hast Du das gelesen?!


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vernebelungstaktik

Beitrag  984 am Mi 15 Jun 2011, 11:33


was soll der unsinn? es ist ja schön, dass ein buchautor das alles aufnimmt, denn er muss ja material für sein buch haben. es ist da auch interessant zum nachlesen.

aber, das ist fakt, dieser pillepalle unsinn gehört nicht hierhin und schon mal gar nicht an dem tag, wo die dinkel ihre lügen öffentlich verkündet. kannst du als juristin nicht wesentliches von unsinn trennen? oder geht es dir wie dem knellwolf? du brauchst immer material, damit du beschäftigt bist. entweder von maschera oder jetzt aus einem buch sogar.

ich frage dich, was soll das? wem bringt das was? dir selbst?

fragen (meine drei) beantwortest du ja nicht. redest etwas mit deinem unkritischen gefolge. bravo, wie die kollegen in mannheim.

durchschaut.

du bist doch sonst so hinter schwarzer her. also wäre heute dein thema gewesen, zeigen wie dinkel nach dem vorbild schwarzer vorgeht... das wäre geil gewesen, gabi, aber nicht der quatsch über tickets. verzettel dich nicht.

und noch was gabi, sei nicht so heuchlerisch
Ich gerate in einen heiligen Zorn wegen der Volksverdummung, die polizeiliche Erfolgsstatistiken auslösen sollen.
du arbeitest hier doch auch nur für deine eigene selbstsucht, anderen hilfst du nicht, wenn sie fragen haben wie ich.

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

eine vierte frage als wichtiger komplex

Beitrag  984 am Mi 15 Jun 2011, 12:09

die gerte sollte bereit liegen, das kleid hochgezogen.

und die frau dinkel machte das brav oder wie heisst das, unterwürfig. alles im ritual, also in real war sie keine sklavin.

ab wann ist dann sex vergewaltigung?

wie ist diesbezüglich die praxis der polizei? ab wann werden anzeigen akzeptiert?

sieht man wenigstens, dass es schwierig wird, in solchen ritualen das opfer zu definieren?

solange man die frau nie gesehen hat, muss man ja das opfergeschwafel kaufen, aber nachdem ich sie heute auch im rtl-video gesehen habe, dazu noch bedenkend den pampigen dinkelspruch gegen den richter, dann bleibt gar nichts von dem hilflosen opfer.

so gesehen stimme ich einigen hier zu, die bereits erkannten, dass sie sich mit dem interview in der BUNTE ganz sicher selbst mattgesetzt hat! das zeigt zudem, dass sie ganz schön naiv ist. fast dümmlich, oder dämlich, ihr eigenes wort.

diese frau ist bereits erledigt. in der darstellung sind ja nur lügen und sie merkt sie nicht.

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

Administration?

Beitrag  Franz Kafka am Mi 15 Jun 2011, 13:05

Als Meist-nur-Leser habe ich an den Administrator doch einmal eine Frage:

Worin liegt der Sinn, Dauertrolle hier einfach weiter schreiben zu lassen? Erfüllt es irgendeinen Zweck, hier permanent rein konträre, dümmliche Beiträge hineinstellen zu lassen, die angefüllt sind mit Beleidigungen?


Zum Thema zurück, falls jemand das Gossenblatt Bunte gekauft hat: man darf annehmen, dass Frau Dinkel keinerlei unangenehme Fragen gestellt wurden? Zum Beispiel warum sie auch ihre Eltern angelogen und diese Lügen sogar im Tagebuch niedergeschrieben hat?

Franz Kafka

Anzahl der Beiträge : 10

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 25)

Beitrag  Gast am Mi 15 Jun 2011, 18:30

Das Gericht unterstelle ihr mit dem Freispruch, dass sie "so dumm und so niederträchtig sein könne, eine solche Vergewaltigungsgeschichte zu erfinden". Sie ( Claudia D.) fügte hinzu: "Hätte ich alles nur erfunden, wäre ich doch nicht so dämlich gewesen, eine dermaßen dilettantische Geschichte voller Erinnerungslücken zu präsentieren."
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,768650,00.html

Und schon wieder geht es weiter, dass sie versucht zu manipulieren......das hat ja was.....
Claudia D. in BUNTE:
"Wer mich und ihn kennt", könne, so stellte es D. dar, keine Sekunde daran zweifeln, "dass ich mir diesen Wahnsinn nicht ausgedacht habe. Ich bin keine rachsüchtige Lügnerin"


Also als "unschuldiger" Leser könnte man glatt vermuten, dass die Beiden tatsächlich eine ganz offizielle und intensive Beziehung hatten, man gemeinsam wo auch immer erschienen ist.......Und nun hat man sich auch 1x wöchentlich getroffen........da darf man weiter gespannt sein......


Zuletzt von steffi am Mi 15 Jun 2011, 18:48 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Komm mit deiner Nase, endlich aus deiner Blase ...!

Beitrag  Demokritxyz am Mi 15 Jun 2011, 18:47

Gabriele Wolff:

@ Demokritxyz:

In Dein Denkmodell würde das hineinpassen, daß die NK den Absender kennt und zuvor Vertraulichkeit zugesichert hat...
Das gebe ich gern zu. Was mich wirklich stört, ist der Umstand, daß die Staatsanwaltschaft hier nicht weiter nachgebohrt und -geforscht hat.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p100-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25#42363
Die 'Spatzen' pfeifen es vom Dach, aber du hörst es nicht. Oder willst es nicht hören? Sozialisiert im Räderwerk der Justiz in Köln und Neubrandenburg, extrapolierst du deine dortigen Erfahrungen auf Mannheim: Weil die geltenden Gesetze gleich sind? Oder warum ...?

Allein diese (vorübergehende) Verhaftung des dpa-Journalisten Jochen Neumeyers wegen angeblichen Lauschangriffs auf die Richterberatung setzt mir ein deutliches Error Flag, was in Mannheim gespielt wird.

Der Inhalt dieses Beratungsgesprächs muss höchst brisant gewesen sein, sonst macht ein dreimonatiges Ermittlingsverfahren keinen Sinn, wenn ein Journalist zufällig unter dem Beratungszimmer seine Texte auf Band spricht.
Vgl. Demokritxyz Posting, 09.02.2011, S. 30/XV, 13:18 h Please Mr. Postman ...
Anm.: Günter Zöbeley: Fan-Post für’s LG Mannheim, nach 3 Monaten keine Einst. des Verfahrens gegen Jochen Neumeyer (dpa). Günter Zöbeley: „Ist das nicht schräg?“ Fünf Stunden parkendes Auto von RA Andrea Combé gefilmt – neues Ermittlungsverfahren und „Panzerschrank“ dafür gekauft. Ein Richter fehlt (auch die Kohle oder will da keiner hin …?) Nie von G.W. beantwortete Frage: Können besorgte Bürger nur mit berechtigten Anfragen von außen ein LG und StA völlig lahmlegen …?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t350p580-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-15#30473
Leider gelingt es dir nicht, beim korrekten Durchpesen der 'Ameisenstraßen der Jurisprudenz' auch mal nach rechts oder links ins Surrounding zu schauen: Da liegt aber der Schlüssel zur Causa Kachelmann - meine Meinung.

Was ist Unterschied zwischen Schüler und 'Jünger' ...?
Gabriele Wolff:

Aber natürlich ist Schünemann kein Roxin-Jünger, sondern ein Schüler. Prof. Dr. [und Dr. h.c. mult.] Claus Roxin ist nicht nur einer der intellektuell und rhetorisch beeindruckendsten Strafrechts- und Strafprozeßlehrer überhaupt, ein großer freier Redner, ein Humanist, ein Verehrer der Literatur, sondern er hat viele neu entstehende Strafrechtssysteme in der Welt geprägt, von Japan bis Südamerika. In Deutschland ist er mit einem Reformkonzept der 70er Jahre, das eine weitgehende Entkriminalisierung vorsah, naturgemäß gescheitert.

Roxin hat für den Rechtsstaat gelebt, das muß man wohl sagen, und ich hatte die Freude und Ehre, ihn schon in jungen Jahren, mit 19, als fördernden, ermutigenden Vorsitzenden der Karl-May-Gesellschaft kennenzulernen und ihm über viele Jahre verbunden zu sein.

Er hatte die Gabe, diese Flamme (für den Rechtsstaat und für Karl May) weiterzutragen. Eine Jüngerschaft ist das freilich nicht, sondern Dankbarkeit für den eigenen Prozeß, den er befeuerte. Man hat Glück, wenn ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p100-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25#42362
Hatte ich jetzt die Anführungsstriche bei Jünger vergessen, um ein Glaubensbekenntnis auszuschließen? Oder wolltest du nur mal einen Dump ablassen, was du über Claus Roxin weißt ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/Claus_Roxin
Jünger - Wikipedia:
...
Allgemein

Bei der Leitfigur handelt es sich in der Regel um einen Religionsstifter oder -erneuerer (Buddha, Konfuzius, Laotse, Mani, Zarathustra, Jesus Christus, Mohammed, Nanak Dev oder andere), wobei nicht alle religiösen Enthusiasten Jünger um sich versammelten.

Ein Jünger ist ein Angehöriger (Gefolgsmann) einer gemeinschaftlich folgenden Gruppe von Jüngern. Die Jünger im engsten Kreis bilden eine besondere Elite mit einem besonderen Anspruch und hervorgehobener Autorität in der religiösen Gemeinde um die Leitfigur und deren Lehren und Wirken.

Ein Jünger ist mehr als ein Schüler. Wenn es auch in religiösen Bezügen ausgesprochene Lehrer-Schüler-Verhältnisse geben kann, geht die Beziehung des Jüngers zum Meister insofern darüber hinaus, dass der Jünger vor dem Erwerb von Wissen und Fähigkeiten z. B. die Erfahrung der Gemeinschaft, persönlichen Verbundenheit und des Vertrauens genießt.

Nach dem Tod des Religionsstifters wirken die Jünger weiter als dessen Repräsentanten („Augenzeugen“) und Verwalter der religiösen Lehren der Leitfigur. Sie können so als eine Gemeinschaft der Zeugen und Verwalter bis zum Tod die Voraussetzung zum Entstehen neuer Sekten innerhalb einer Religion oder außerhalb zu einer neuen Religion bilden. Alle Mitglieder der religiösen Gemeinde um die Leitfigur und deren Lehren und Wirken, die keine Jünger sind, werden als „Anhänger“ bezeichnet. Nach dem Tode der Leitfigur und ihrer Jünger gibt es folglich nur noch religiöse Anhänger.
...
http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCnger
Vgl. Demokritxyz Posting, 15.06.2011, S. 5/XXV, 18:55 h Na jetzt aber: Jünger von Roxin, Prof. Dr. jur. Dr. jur. h.c. mult. Bernd Schünemann wettert gegen 'Neue Welle der Justiz' ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25#42343
"Roxin hat für den Rechtsstaat gelebt" ...??? Bist du sicher, dass er das heute nicht mehr tut? Weil er sich noch nicht zur Causa Kachelmann geäußert hat ...?

Was meinst du denn, was Prof. Claus Roxin dazu zu sagen hätte: privat und öffentlich ...? Würde er die Staatsanwaltschaft und die 5. Große Straßkammer am LG Mannheim verteidigen, wie du es gern tust? Oder würde er ähnlich klare Worte wie sein 'Jünger' Prof. Bernd Schünemann finden ...???
Vgl. Demokritxyz Posting, 01.04.2011, S. 11/XIX, 11:11 h @steffi: Alice hat 'nen Sprung in der Platte bei ...

Link-Sampler: Gesamtkomplex
01. Tathergang – alles Unsinn
02. Prof. Dr. med. Dr. h.c. Bernd Brinkmann, Münster
03. Wer ist der große Unbekannte …?
04. Neue Welle der Deutschen Justiz
05. LG-Präsident Günther Zöbeley
06. Vorübergehende Festnahme des dpa-Journalisten Jochen Neumeyer und Beschlagnahme seines Dienst-Handy & Aufzeichnungsgeräts
07. Befangenheit von Richter Michael Seidling ...?
08. Link-Sampler: RA Thomas R.J. Franz
09. RA Johann Schwenn, Hamburg
10. Link-Sampler: Maria Furtwängler-Burda
11. Albert Einstein
12. Volksgerichtshof
13. Unschuldig im Knast
14. Korruptions-Sampler

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t388p200-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-19#35230

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

fragen

Beitrag  Gast am Mi 15 Jun 2011, 18:50

zu gabriele wolffs posting

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p100-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25#42363

GabrieleWolff: Nicht auf den Ticket-Kopien, sondern, laut Knellwolf, auf dem angeblich am 8.2.2010 unfrankiert in den Briefkasten der NK eingeworfenem Kuvert mit den Kopien befanden sich lediglich Fingerabdrücke von JK und NK.
Auch dies wurde ihr, was mir bislang unbekannt war, am 20.4. vorgehalten, aber sie blieb dennoch dabei, daß ein Unbekannter den Umschlag am 8.2. eingeworfen habe. Das soll der Punkt gewesen sein, als die Staatsanwälte nicht mehr weiterwußten.
[S.140]

Als sie nach der Kunstpause der Staatsanwälte dann endlich gesteht, sagt sie aus, Mitte 2009 habe ein »leerer Umschlag« (also offenbar ohne Briefmarke und Adresse) mit den Kopien im Briefkasten gelegen.
Auf die Frage: »Wo ist der Umschlag?« kommt als Antwort das angesichts der Beweislage Erwartbare: »Den habe ich damals weggeworfen.«
[S. 141]
wenn sie sagt, sie hat den umschlag weggeworfen heisst das doch, dass sie das besagte kuvert, das sie der STA als beweismittel (kuvert = bestandteil der information als ursache für den streit der zur angeblichen vergewaltigung führte) vorlegte, selbst "hergestellt" hat....
soviel ich weiss ist die fälschung von beweismitteln strafbar und hat ein STA da entsprechend zu reagieren oder ?
Gabriele Wolff: Das deutet darauf hin, daß die Kopien eher aus der Buchhaltung stammt als aus privaten Kreisen.
(...)
Aber warum dann die unglaubhafte Schilderung von dem »leeren Umschlag«, den jemand Mitte 2009 persönlich in den Briefkasten geworfen habe? Als ob ein Firmenangehöriger sich auf den Weg nach Schwetzingen gemacht hätte!
vielleicht weil sie ja wusste, dass die tickets aus der firma kamen (FWB) ???
vielleicht hat FWB sie ja persönlich überreicht mit ???
GabrieleWolff an Demo: @ Demokritxyz:

In Dein Denkmodell würde das hineinpassen, daß die NK den Absender kennt und zuvor Vertraulichkeit zugesichert hat...
Das gebe ich gern zu. Was mich wirklich stört, ist der Umstand, daß die Staatsanwaltschaft hier nicht weiter nachgebohrt und -geforscht hat.
könnte es sein, dass die STA nicht nachgeforscht hat, weil eine nachforschung eine evtl. "auftragsverurteilung" verhindert hätte ???.....schliesslich ist sie weisungsgebunden.....das nichtnachforschen war die logische folge der lüge in die kamera von STA grossmann wegen der angeblich eindeutigen spuren am messer und die logische folge der ungesetzlichen u-haft....

falls man den auftrag hat eine verurteilung herbeizuführen und man diesem auftrag folgen will, MUSS man eben ALLES tun um sie herbeizuführen oder ???
d.h. man muss dann u.a. auch gefälschte beweismittel ignorieren und weiter am GLAUBEN der lügnerin festhalten....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

auch schön gesagt

Beitrag  Gast am Mi 15 Jun 2011, 19:19

Claudia sagt: "Ich würde jeder Frau abraten, ihren Peiniger anzuzeigen, wenn dieser reich ist und sich mit Geld freikaufen kann."
Und legt dann Revision ein.

Claudia sagt: "Solange wir in einem Täterstaat leben, ist es besser, als Frau den Mund zu halten."
Und gibt dann ein Interview.

Besser kann kein Außenstehender die Glaubwürdigkeit der Nebenklägerin beschreiben als sie selbst.
http://forum.spiegel.de/showpost.php?p=8067576&postcount=44

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

hi steffi.....der lobgesang eines schmierenkomödianten ?

Beitrag  Gast am Mi 15 Jun 2011, 19:28

zu ihrem glück bekommt sie nen öffenlichen "liebesbrief" von wagner zu ihrem gefälschten gesicht....

http://www.bild.de/news/standards/franz-josef-wagner/liebe-claudia-d-18383066.bild.html

zu diesem, ihrem echten gesicht, sagt er nix ???....sicherheitshalber oder was ???

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.prozess-kachelmann:-jetzt-spricht-claudia-d.702e8058-9cfd-4d22-a2f5-61009d0c3147.html



Zuletzt von Nina am Mi 15 Jun 2011, 19:57 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet (Grund : nach demokritxyzs posting - punkt korrigiert)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Nina: Keine echtes Gesicht - auch retouchiert ...

Beitrag  Demokritxyz am Mi 15 Jun 2011, 19:49

Jetzt hattest du am Ende 'nen Punkt zuviel gemacht. Deshalb funzt dein Link zur Abendzeitung nicht!
Unretouchiert kannst du Sabine W. (noch 6(?) Tage) bei RTL-Exclusiv sehen:

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Quiz am Morgen: Wer hat's gesagt?

Beitrag  tommi am Mi 15 Jun 2011, 19:54

Ich frage mich ..., warum das Gericht überhaupt die Anklage zugelassen und das Hauptverfahren eröffnet hat, wenn es heute Zweifel an der Schuld des Angeklagten hat. Die Richter kannten doch alles, was im Prozess erörtert wurde, lange vor Prozessbeginn aus den Akten.

A) Reinhard Birkenstock
B) Gisela Friedrichsen
C) Johann Schwenn
D) Claudia D.

tommi

Anzahl der Beiträge : 16

Nach oben Nach unten

tommi.....dein morgenquiz

Beitrag  Gast am Mi 15 Jun 2011, 20:06

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p100-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25#42377

es gibt in mannheim "unabhängige richterpersönlichkeiten" deren angst offensichtlich so gross ist, dass sie nen dpa-journalisten vor dem gerichtsGEBÄUDE verhaften liessen - nur damit von ihren "unabhängigkeitserklärungen" nix nach aussen dringt oder ???....die geheime unabhängigkeit sozusagen, die nicht durch mauern dringen darf....
lol!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Nina

Beitrag  tommi am Mi 15 Jun 2011, 20:10

Als Antwort kann ich hier leider nur A, B, C oder D zulassen Very Happy

tommi

Anzahl der Beiträge : 16

Nach oben Nach unten

tommi

Beitrag  Gast am Mi 15 Jun 2011, 20:10

Antwort B ?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Auflösung

Beitrag  tommi am Mi 15 Jun 2011, 20:15

Nachdem wir nun auf einer neuen Seite sind, kann ich das Quiz auflösen (damit man nicht gleich die Lösung unter der Frage sieht).

Bitte sich zur Sicherheit beim Lesen der Antwort festhalten, damit man nicht vom Stuhl fällt!

Die korrekte Antwort lautet:
D) Claudia D.

(BUNTE, S. 78, rechts unten)

tommi

Anzahl der Beiträge : 16

Nach oben Nach unten

Willst du mit mir gehen?

Beitrag  patagon am Mi 15 Jun 2011, 20:21

"Therapie also nicht wegen einer von Kröber ja auch als nicht existent diagnostizierten Traumatisierung, sondern wegen der Medien. Was ich verstehen kann. Denn Bekloppte im Internet steckt man locker weg, wie ich mittlerweile weiß... Jetzt aber hat sie die reale Medienmeute auf sich gezogen. Die Summe muß für sie gestimmt haben. Einen anderen Grund sehe ich nicht, sich ihr, im Gegensatz zu JK, freiwillig auszusetzen."

Gabriele Wolff

Also wegen des Geldes, denke ich, da hätte sie am Beginn während K noch in U-Haft war, sicher viel mehr rausholen können. Jeden Tag ne neue Story, Interviews, Talkshows, alles zu jedem Thema "Opfer, Suizid gefährdet, Vergewaltigung, SM, Promis, Eifersucht, Presse, Mobbing, ewige Liebe, Lügen, Intrigen, Lausemädchen usw.

Sie hätte von einm Tag auf den anderen selbst ein Star werden können.

Ich denke, das Interview ist ein Versuch sich K. in Gedächtnis zu rufen. Anrufen traut sie sich nicht. Deswegen versucht sie es jetzt vielleicht so.

Sie braucht einen Medien Berater. Ich biete mich ihr an.
Was hat sie zu verlieren?








Zuletzt von patagon am Mi 15 Jun 2011, 20:22 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

"Die Frauenbeauftragte hatte keine Zweifel."

Beitrag  Andy Friend am Mi 15 Jun 2011, 20:22

http://www.faz.net/artikel/C30857/vergewaltigung-in-der-schule-es-geschah-in-der-grossen-pause-oder-nicht-30440528.html

Na, dann!

Als Meisterin in schwarzer (!!! - Zitat) Magie soll sich Frau K. ausgegeben haben
...

Verfahren gegen Frau K. wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung eröffnet


Lierow zitiert einen Kriminaloberkommissar, der mit der Sache befasst war und Zweifel an den Aussagen der Zeugin K. hatte. Deren Angaben zur Tat, zum Tatort und den Tatumständen passten nicht zusammen. Zum Beispiel habe Frau K. angegeben, in ein Gebüsch geflohen zu sein, das aber nicht als Versteck geeignet gewesen sei. Lierow wird später in einer Sitzungspause auf dem Flur ergänzen, dass Frau K. nach der angeblichen Tat weiterhin Unterricht erteilt habe, als sei nichts geschehen.


Zuletzt von Andy Friend am Mi 15 Jun 2011, 20:26 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 25)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 21:38


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 40 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 22 ... 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten