Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Seite 6 von 40 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 23 ... 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  Oldoldman am Di 05 Jul 2011, 03:41

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings 14416 - 15338 (12.02.2011, 21:57 - 28.02.2011, 12:26) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des fünfundzwanzigsten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:24 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


Glaubwürdigkeit II

Beitrag  Gast am Do 07 Jul 2011, 11:52

liese Gestern um 08:44

Jk und DSK sind nicht die gleiche fälle oder die gleiche männer. CSD und dass zimmermädchen sind nicht die gleiche personen.

Persönlich bin ich nicht vom DSK's unschuld uberzeugt. Aber ich kenne sehr wenig fakten. Dass jetzt diese franzosin, die nicht jetzt, sonder schon vor jahren uber ihren slimme erfahrung geredet hat unglaubwurdig sein soll auf grund ihre kindheitserfahrungen finde ich ziemlich haarstraubend. Auch psychische instabile frauen (wenn sie schon eine ist ,wasss ich nicht behaupten wurde) werden vergewaltigt, Gabrielle, ich denke sogar öfters als psychisch gesunde frauen.

Kurz; gerichten sollten über tabu-zones stehen, alles ist möglich, jeder fall ist anders.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p80-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#43682

Ich stimme Dir zu. Jeder Fall ist individuell – aber gewisse Gesetzmäßigkeiten, was Erinnerung angeht, ihre ständigen unbewußten Überschreibungen und Neubewertungen, je nach aktueller Befindlichkeit, das dem Menschen eigentümliche Bedürfnis, Lebensereignisse als sinnvolle Erzählung zu arrangieren (deshalb sind alle Autobiographien ›Lügen‹) –: all das läßt sich generalisieren und ist in der Erinnerungs- und Aussagepsychologie zusammengefaßt.

Diese Erkenntnisse liegen meinen Postings zu Tristane Banon zugrunde:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p60-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#43659

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p60-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#43666

Denn in welche Richtung ermittelt man als Staatsanwaltschaft, wenn einem acht oder mehr Jahre zurückliegende Ereignisse als aktuelle Anzeige auf den Tisch kommen? Wo es von vorneherein keine Beweise, sondern nur eine Aussage-gegen-Aussage-Konstellation gibt? In Kenntnis der Tatsache, daß ›Erinnerung‹ kein statischer, sondern ein dynamischer Prozeß ist?

Man untersucht diese drei Fragen:

1.
Warum gab es keine zeitnahe Anzeige? Sind dafür plausible Gründe dargetan?

Nach der Nachrichtenlage war es der Ratschlag ihrer Mutter, es nicht zu tun.

2.
Welche Befindlichkeit löste die aktuelle Anzeige aus?

Hierzu gibt es unterschiedliche Erklärungen:

Banon hatte bereits 2007 in einer Fernsehsendung und ein Jahr später gegenüber dem Internetmagazin AgoraVox von der versuchten Vergewaltigung berichtet, entschied sich aber erst jetzt zu rechtlichen Schritten. Auf die Anklage gegen Strauss-Kahn wegen Vergewaltigung eines Zimmermädchens in New York habe sie nicht aufspringen wollen, um sich nicht von der US-Justiz "instrumentalisieren" zu lassen, hatte Banon gesagt.
Die Entscheidung zur Anzeige sei aber vor der überraschenden Wende am Freitag gefallen, als das Gericht in New York den zurückgetretenen Chef des IWF wegen Zweifeln an der Glaubwürdigkeit des mutmaßlichen Opfers aus dem Hausarrest entließ, betonte sie nun. "Ich ertrage es nicht mehr zu hören, dass ich eine Lügnerin bin", sagte Banon dem "L'Express".
http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article1693929/Strauss-Kahn-jetzt-wegen-Klage-in-Frankreich-unter-Druck.html

Die politisch korrekte TAZ erweitert die Begründung:

Seit Anfang 2011 arbeitet Banon für das der Regierungspartei nahestehende Online-Magazin "Atlantico". Die Verhaftung von DSK in New York Mitte Mai rückte sie erneut ins Rampenlicht. Sie wollte aber nicht einfach als Belastungszeugin der US-Justiz auftreten, sondern selbst Klage einreichen. "Ich kann es nicht mehr hören, dass man sagt, ich lüge seit acht Jahren." Sie sagt, es mache sie krank, anschauen zu müssen, wie der freigelassene DSK in New York mit seiner Frau ins Restaurant gehe.
http://www.taz.de/1/leben/koepfe/artikel/1/die-mutige-tristane-banon/

Daß er davongekommen ist, daß es ihm jetzt gutgeht – das belastet sie. Ich glaube auch nicht, daß ihre journalistische Tätigkeit für konservative Medien mit ihrer politischen Überzeugung zu tun hat. Es ist ein Reflex auf die konträre politische Position der alleinerziehenden Mutter, die an ihr schuldig wurde. Diese nicht justitiable Schud wiegt schwerer als alles Andere. Warum der nach Beendigung der Beziehung entsorgte Vater sich nie bei dei der Tochter meldete – man weiß es nicht. Vermutlich trägt auch er Schuld. Da haben zwei erwachsene Menschen völlig versagt – ein Stellvertreter dieser zutiefst verletzenden Generation wird bestraft – und dann letztendlich doch nicht. Er genießt einen Restaurantbesuch mit seiner Frau... Das darf nicht sein.

Das ist das Motiv der späten Anzeige.

Nein, Liese, die Zeugin Tristane Banon ist nicht unglaubwürdig. Ich habe das Gegenteil gesagt. Sie sagt ihre subjektive Wahrheit – aber die hat nach aussagepsychologischen Kriterien keinen Wert, weil die Selbstsuggestionshypothese nicht abweisbar ist. Denn:

3.
Untersucht die StA den Wandel der Aussage vom frühestmöglichen Zeitpunkt (hier gegenüber der Mutter) über die nachfolgenden Varianten (die amüsante Talkshow-Variante 2007 und die Presseerklärung 2008) bishin zur Anzeigevariante 2011. Und da die AE Autorin ist und daher nach eigener Aussage Lebensstoff in Fiktion wendet, wird sie sich auch mit der Verfremdung des Ereignisses in dem Roman ›Trapéziste‹ (2006) und mit der Vaterauseinandersetzung von 2008, ›Daddy Frénésie‹, auseinandersetzen, wenn sie ihren Job ernstnimmt.

Was mag dabei herauskommen? Und was, wenn sich die StA in Paris dieser erforderlichen Tiefenprüfung verweigert und, was naheliegt, dem Vorbringen von Banon maximal eine nicht gewalttätige Belästigung/Beleidigung entnimmt, die nach drei Jahren verjährt?

Tristane Banon ist eine öffentliche Figur, wenn auch, mangels entsprechenden Erfolgs, keine im Vergleich zu DSK. Hätte ihr Anwalt sie nicht davon abhalten müssen, diesen aus tieferen emotionalen Gründen resultierenden Reflex, DSK nicht Trüffel verspeisend sehen zu wollen, in eine Anzeige münden zu lassen? Liegen der aktuellen Meinung ihrer Mutter, sie habe der Tochter damals eine Anzeige nicht ausreden sollen, nicht ganz andere Schuldgefühle zugrunde, nämlich die Erkenntnis, als Mutter total versagt und die Tochter lebenslang geschädigt zu haben?

DAS habe ich zu bedenken geben wollen. Daß Banon, die das wirklich nicht verdient hat, instrumentalisiert wurde, steht für mich fest.





Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Chomski

Beitrag  patagon am Do 07 Jul 2011, 18:29

Wenn ich dich richtig verstanden habe, lautet die These ganz einfach: Misstraue dem äußeren Schein. Gehe tiefer hinein.
Es gibt auch andere Möglichkeiten, die dir auffallen, aber die Möglichkeiten, die dir nicht auffallen, weil du sie bereits kennst, könnten auch auf Irrtümern beruhen oder trotzdem richtig sein, obgleich du sie gar nicht mehr wahrnimmst.

So jetzt mal weg davon. Es ist nichts Neues, dass immer alles auch ganz anders sein könnte... oder genauso wie es aussieht.

Eine neue Sprache zu erfinden, wäre dann sinnvoll, wenn sie schön wäre und sich selbst erklärt, also plastisch.

Aber diese Sprache ist nicht schön. Sie ist nicht klar, sie ist angeberisch und verwirrend. Sie ist aufgeblasen, sie will belehren, ohne etwas zu sagen zu haben.
Sie will nicht überzeugen, sondern imponieren.
Hier ein Beispiel, für Absurdität:
Die APO organisierte eine Demo für die Arbeiter von Höchst. Sie wollte damit die Forderungen der Gewerkschaft und der Arbeiter unterstützen. Als sie aufeinandertrafen, "polierten die Arbeiter den Studenten erst mal die Fresse, weil sie nicht wollten, dass sich diese A. in ihre Angelegenheiten einmischen". Laughing
Was hatte sie so aufgebracht? Die Sprache. Es gab viele Verletzte.
Nun liegt die Schönheit ja im Auge des Betrachters. Und wenn es dir so gefällt...
Van Morisson himself, das Original, nicht der Nick, konnte allerdings mit einer Sprache überzeugen, zu keine neuen Worte nötig waren.



avatar
patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

frauenhaus - erfahrungsbericht der anderen art

Beitrag  Gast am Do 07 Jul 2011, 18:48

Meine Ex hat auch ähnliche Sachen erfunden und vorgetäuscht, damit Sie bei der Scheidung besser dasteht.

Bei ihrer ersten Ehe hat Sie mehrere Bierflaschen ihres Mannes zusammen gestellt und behauptet Ihr Mann sei Alkoholiker, obwohl er max. ein Bier nach seinen 12 Std. Dienst als Berufskraftfahrer getrunken hatte.
Mit diesen Foto ist sie dann zur Fr. Ute Böck gegangen und diese hat ihr geraten Sie soll ins Frauenhaus gehen und anschließend nach 2-3 Monaten wird Sie automatisch mit ihren Kindern eine Gemeindewohnung in Wien bekommen.

Und genauso hat Sie es gemacht. Sie hat im Frauenhaus behauptet, sie werde geschlagen und ihr Mann sei Alkoholiker und schon war der Platz im Frauenhaus gesichert.

Und ich junger Trottel war der neue Lover, mir hätte damals eigenlich schon die Augen aufgehen müssen.

Ich übernachtete am Wochende meist bei Ihr im Frauenhaus. Die Zimmer waren versperrt. Da merkte kein Mensch etwas.

Meine neue Geliebte in Frauenhaus teilte mir mit, das etwa 80% die Gewaltgeschichte nur vortäuschen, da sie dann schneller zu einer Gemeindewohnung kommen.

Offiziell sind natürlich alle Gewaltopfer, eh klar. Offiziell wird 1 mal pro Woche im gemeinsamen Kreis mit der Betreuerin gesprochen, wer welche Probleme hat. Man kann natürlich auch alleine mit der Betreuerin sprechen, wenn man dies in der Runde nicht machen will.
Untereinander, ohne Betreuerin sind die Gespräche natürlich offener und so sind halt neben meiner neuen Geliebten im Frauenhaus auch noch viele andere auf diese Idee mit der raschen Gemeindewohnug gekommen.
Eine Freundin erzählt es der nächsten, ja so geht das halt.
Und schwubs die wubs wir haben ja schon wieder alle Frauenhäuser voll, die schlimmen Männer. Na da bauen wir halt noch ein paar neue Frauenhäuser dazu.

Ja wer noch nicht weis wie es funktioniert der geht zur Ute Böck die erklärt einen das ganze genau. Die hat auch Kontakte zu Wiener Wohnen und kann etwas nach helfen, dann sind es vielleicht sogar nur 2 Monate.

1 oder 2 Frauen sind angeblich wirklich geschlagen worden von den 12 Frauen hier im Stock. Die eine hatte ich mal gesehen im Stock hatte ein blaues Auge, sah wirklich schrecklich aus.

Viele Frauen meldeten sich am Fr. ab, d.h. Sie schlafen auswärts bei einer Freundin oder bei Ihren neuen Lover (wenn dieser eine Whg. hat) und kommen erst wieder am Montag. Meist waren immer nur 3 Frauen das ganze Wocheende in diesem Stock und die haben mich als Lover meiner Geliebten im Frauenhaus nicht verraten !
Nur die Eine welche geschlagen wurde, die war jedes Wochenende da, die hatte niemanden.

PS: Mehr darf ich leider momentan nicht schreiben, sonst schlägt mich die Fr. Mag. Doris Täubel Weinreich und komme ins Nachbarzimmer zu Mag. Herwig Baumgartner, obwohl so ein Buch über die Wahrheit mit einigen Namen und Datum und mehr Details der Frauenhäuser sicher auch was interessantes hätte.
Da ich eigentlich ein friedlicher freundlicher Typ bin der Lösungen sucht, höre ich an dieser Stelle auf !
_________________
m.f.g.
ein " entsorgter " Vater. . . . . . " Eine Demokratie ohne Transparenz ist nur ein leeres Wort sonst nichts "

http://www.gw.justiz-debakel.com/forum/viewtopic.php?f=111&t=7290&start=60

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

dazu sag ich nur eins........

Beitrag  Benno am Do 07 Jul 2011, 18:51

Them / Van Morrison - It's all over now,Baby Blue
http://www.youtube.com/watch?v=58-DCkdGL5s
avatar
Benno

Anzahl der Beiträge : 733

Nach oben Nach unten

Es gilt vermutlich die Unschuldsvermutung

Beitrag  Die Rechtsanwaeldin am Do 07 Jul 2011, 19:01

Schon allein, weil SIE völlig unschuldig gewesen sein wird, das "FINANZGENIE" (akt.EMMA ganzseitig):

http://www.tagesschau.sf.tv/Na​chrichten/Archiv/2011/07/08/In​ternational/Lagarde-Kommt-es-z​ur-Untersuchung-in-der-Heimat
Lagarde: Kommt es zur Untersuchung in der Heimat?
www.tagesschau.sf.tv
In Paris wird heute die Entscheidung über ein Gerichtsverfahren gegen Frankreichs frühere Finanzministerin und neue IWF-Chefin Christine Lagarde erwartet. Ihr wird Amtsmissbrauch bei Millionenentschädigung für den Geschäftsmann Bernard Tapie vorgeworfen.
avatar
Die Rechtsanwaeldin

Anzahl der Beiträge : 666

http://www.jurablogs.com/blogs/die-rechtsanwaeldin

Nach oben Nach unten

@patagon: Mit gutem Beispiel voranzugehen, liegt dir nicht ...?

Beitrag  Demokritxyz am Do 07 Jul 2011, 19:27

patagon:

Das ist ein Zitat aus einem Spiegel Artikel von Gisela Friedrichsen:

"Er schätzt ihn hoch. Denn Köhnken, stets freundlich, uneitel und unaufgeregt, ist nicht nur ein international anerkannter Forscher, sondern auch ein außergewöhnlicher Hochschullehrer. Ihm hört man zu, ihn versteht man, selbst wenn er über hochkomplizierte Vorgänge in der Psyche spricht."

Das ist meiner Meinung nach die Kunst, und nicht etwa Dinge in Fachchinesisch vorzutragen.

Egal worum es gehen mag. Wichtig ist nicht dass man jeden Vorgang möglichst professionell beschreibt. Das dient nur der Eitelkeit, sondern dass man verstanden wird.

Das soll keine anmaßende Belehrung sein. Es macht einfach mehr Freude, wenn es weniger Mißverständnisse gibt.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p100-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#43779
Ich wundere mich auch bei dir über gar nichts mehr. Aber, wer wie du die Transparenz fordert, sollte der dann vielleicht mit gutem Beispiel vorangehen und den Link posten, wenn er Gisela Friedrichsen aus 2006 zitiert ...?
DER SPIEGEL, 49/2006, 04.12.2006:

STRAFJUSTIZ
So könnte es gewesen sein
Von Friedrichsen, Gisela
...
Er schätzt ihn hoch. Denn Köhnken, stets freundlich, uneitel und unaufgeregt, ist nicht nur ein international anerkannter Forscher, sondern auch ein außergewöhnlicher Hochschullehrer. Ihm hört man zu, ihn versteht man, selbst wenn er über hochkomplizierte Vorgänge in der Psyche spricht.
...
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-49767393.html
In dem Fall spielt unsere 'alte Bekannte' mit: Luise Greuel, Bremen.

Aber das soll hier nicht mein Punkt sein. Interessant finde ich immer deine Aussagenlogik: Finde lediglich einen Spezialfall oder -aussage, die die gerade in deinen jetzigen 'Kram' passt, dann kannst du sie auf alle anderen Fälle extrapolieren und dort ist es somit genauso, denkt Uncle Pat.

Alternativ ist die Logik der Naturwissenschaftler: Finde einen Fall, der NICHT ins Modell passt, und überdenke das Modell neu. Das wäre Uncle Pat aber zu beschwerlich, oder ...?
avatar
Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Nina,

Beitrag  patagon am Do 07 Jul 2011, 20:01

Sie hetzen sich gegeneinander auf. Frauen versuchen den neuen gegen den alten aufzuhetzen. Männer andere Männer gegen die Exen. Alki oder nicht, das alles ist doch ganz schnuppe. Es geht, in dem von dir zitierten Brief des entsorgten Mannes, doch nicht um Alkohol. Es geht auch nicht um die Wahrheit. Es geht um die Wohnungen. Lügen und Verleumdungen sind einfach nur die Waffen der Wahl um an die subventionierten Wohnungen zu kommen.
Probleme gibt es immer überall. Der eine will mehr Freiheit, der andere will Sex, oder nicht.

Das einzige Interessante bei dem Brief ist doch, dass die einzig aufrichtigen Frauen, die jenigen die wirklich geschlagen wurden, eben nach ihren Erfahrungen, nur noch ihre Ruhe wollten.

So lange alle bei dem Spiel mitspielen, hört es auch nicht auf.

Die Verfügbarkeit der Frauen ist eine Lüge, denn in Wahrheit ist es eine Romantik-, Prestige-, SelbstbetrugsFalle. Genauso wie die große Liebe der Männer eine Lüge ist, denn in Wahrheit ist sie der Sex-, Abenteuer- AbwechslungsKöder.
Alle fühlen sich wertlos, ungeliebt und so wie sind auch nicht liebenswert.
Was de facto stimmt, aber so gar nicht sein müsste.

Es geht schlichtweg um falsche Kriterien.
Wenn der reiche Märchenprinz nun plötzlich bettelarm, enstellt, jähzornig, brutal, verlogen, impotent und Alkohol süchtig vor ihr steht, und sie ihn immer noch will, dann ist es Liebe.
Wenn das aufregende geile Biest, nun plötzlich als einsames, verlassenes Mauerblümchen erscheint und er sie immer noch begehrt und für sie dasein und ihr gefallen will, dann ist das Liebe.









avatar
patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Okay Demo, das mache ich jetzt

Beitrag  patagon am Do 07 Jul 2011, 20:05

Chomski,

bitte übersetze meinen Brief an Nina, mal in dein Soziologen Deutsch:

Nina,
Sie hetzen sich gegeneinander auf. Frauen versuchen den neuen gegen den alten aufzuhetzen. Männer andere Männer gegen die Exen. Alki oder nicht, das alles ist doch ganz schnuppe. Es geht, in dem von dir zitierten Brief des entsorgten Mannes, doch nicht um Alkohol. Es geht auch nicht um die Wahrheit. Es geht um die Wohnungen. Lügen und Verleumdungen sind einfach nur die Waffen der Wahl um an die subventionierten Wohnungen zu kommen.
Probleme gibt es immer überall. Der eine will mehr Freiheit, der andere will Sex, oder nicht.

Das einzige Interessante bei dem Brief ist doch, dass die einzig aufrichtigen Frauen, die jenigen die wirklich geschlagen wurden, eben nach ihren Erfahrungen, nur noch ihre Ruhe wollten.

So lange alle bei dem Spiel mitspielen, hört es auch nicht auf.

Die Verfügbarkeit der Frauen ist eine Lüge, denn in Wahrheit ist es eine Romantik-, Prestige-, SelbstbetrugsFalle. Genauso wie die große Liebe der Männer eine Lüge ist, denn in Wahrheit ist sie der Sex-, Abenteuer- AbwechslungsKöder.
Alle fühlen sich wertlos, ungeliebt und so wie sind auch nicht liebenswert.
Was de facto stimmt, aber so gar nicht sein müsste.

Es geht schlichtweg um falsche Kriterien.
Wenn der reiche Märchenprinz nun plötzlich bettelarm, enstellt, jähzornig, brutal, verlogen, impotent und Alkohol süchtig vor ihr steht, und sie ihn immer noch will, dann ist es Liebe.
Wenn das aufregende geile Biest, nun plötzlich als einsames, verlassenes Mauerblümchen erscheint und er sie immer noch begehrt und für sie dasein und ihr gefallen will, dann ist das Liebe.




avatar
patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

wegschmeissen vor lachen...

Beitrag  Gast am Do 07 Jul 2011, 20:09

Habe öfter gefragt hier, WAS denn LIEBE sei, da Nina&Co so oft von Liebe schreiben... endlich von patagon eine Definition.

Wenn der reiche Märchenprinz nun plötzlich bettelarm, enstellt, jähzornig, brutal, verlogen, impotent und Alkohol süchtig vor ihr steht, und sie ihn immer noch will, dann ist es Liebe.

Wenn das aufregende geile Biest, nun plötzlich als einsames, verlassenes Mauerblümchen erscheint und er sie immer noch begehrt und für sie dasein und ihr gefallen will, dann ist das Liebe.



Ich geh jetzt ins Schwimmbad, mal sehen, ob mich einer liebt



Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Demo,

Beitrag  patagon am Do 07 Jul 2011, 20:13

Warst du bei der von mir zitierten Studenten Demo für die Höchst Arbeiter dabei und hast was auf die Mütze bekommen?
lol!
Oder geht es darum, dass du bei deinem persönlichen Tachels mit Targets und Elsen, trotz aller Transparenz immer wieder Rückschläge auch hier im Forum kassieren musst?

Während der gute alte Uncle Pat mit seinem Gesülze, Geschnussel und anderen Untugenden, selbst die hartgesottensten Kletten zum heulen bringt????
lol!
avatar
patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Zwei Nachträge

Beitrag  Gast am Do 07 Jul 2011, 22:44

In Ergänzung zu meiner kleinen Rezension von Schwarzers neuestem DSK-Artikel

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p120-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#43787

hier der Link zu einer genauen Gegenüberstellung ihrer Falschangaben und der Wahrheit:

http://ritaevaneeser.wordpress.com/2011/06/20/jorg-kachelmann-und-das-chaos-geht-weiter-2/comment-page-2/#comment-29624

Auch meinen Beitrag zur Glaubhaftigkeit der Angaben von Tristane Banon

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p120-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#43793

kann ich jetzt in einem Punkt ergänzen: nämlich zur Frage, wieso nicht bereits im Jahr 2003 (11.2.2003) Anzeige erstattet wurde. Wieso riet die Mutter ab? Wirklich nur aus familiären und parteipolitischen Gründen? Oder weil es den beruflichen Aussichten der Tochter als junger Journalistin geschadet hätte, einem Politiker Ärger zu bereiten? Oder weil Strauss-Kahn zu mächtig war? Im Februar 2003 war DSK einfacher Angeordneter:

Infolge eines Justizskandals, der mit seiner Tätigkeit als Anwalt in Verbindung stand, trat er 1999 von seinem Ministeramt zurück. Er wurde am Ende in der fraglichen Angelegenheit vollständig entlastet und stellte sich darauf für das Val-d’Oise erneut zur Wahl, um 2002 wiedergewählt zu werden. Am Ende des Jahres 2004 stieg er außerdem neben Jack Lang und Martine Aubry wieder in die Spitze der Sozialistischen Partei auf.
http://de.wikipedia.org/wiki/Dominique_Strauss-Kahn

Es gibt Anhaltspunkte, wonach seinerzeit auch aus juristischen Gründen auf eine Anzeige verzichtet wurde: weil der Sachverhalt den Tatbestand eines Vergewaltigungsversuch nicht erfüllte. Ihr damaliger Anwalt hat sie offenbar richtig beraten.

Miss Banon said she had consulted a lawyer at the time over the assault, but did not press charges. "I didn't want to be known to the end of my days as the girl who had a problem with the politician," she said.
Her mother Anne Mansouret, a Socialist politician who intends to stand for the party's election for presidential candidate, admitted afterwards she had persuaded her daughter in 2002 not to bring charges. She reportedly told her: "After all, it was not actually rape..."
http://www.africanviews.org/index.php/discourse-and-debates/the-impact-of-dominique-strauss-kahn-vs-nafissatou-diallos-case.html

Der gesamte Artikel ist sehr zu empfehlen. So sachlich und informativ wurde der Vorgang selten analysiert, und das schon am 23.5.2011. Seinerzeit war bekannt, daß die Begegnung im Jahr 2002 stattfand. Dies wurde nun auf den 11.2.2003 korrigiert.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Mal ein paar justiztechnische Fragen:

Beitrag  patagon am Do 07 Jul 2011, 23:19

Was ist der Unterschied zwischen einem sexuellen Angriff, bzw. sexueller Belästigung und versuchter Vergewaltigung?

Kann das gedeutet werden, wie es gerade passt?

Angenommen der Freier bezahlt die Prostituierte für Sex, sie nimmt zwar das Geld, verweigert sich dann aber. Er nimmt sich mit Gewalt was er bezahlt hat?
Ist das jetzt Vergewaltigung? Schließlich war sie grundsätzlich einverstanden.
Angenommen es ist umgekehrt: Er bekommt was er bestellt hat, und weigert sich aber dann zu zahlen. Ist das Vergewaltigung? Schließlich hätte sie die Dienstleistung nicht kostenlos zur Verfügung gestellt.
Wie ist das mit diesen an Bedingungen gebundenen Verträgen?
avatar
patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Ich habe eigentlich noch nie auf diese Fragen eine Antwort bekommen, warum nicht?

Beitrag  patagon am Do 07 Jul 2011, 23:50

Hängt das vielleicht damit zusammen, damit diese Dinge nach Lust und Laune oder der persönlichen "Ideologie" beurteilt werden dürfen?

D.h. wenn eine Frau mit einem verh. Mann ins Bett geht, obgleich sie weiß, dass er verh. ist, kann man dann davon ausgehen, dass sie das zu ihrem eigenen Vergnügen tut und sozusagen bedingungslos tut, oder kann sie sich dauf herausreden, dass sie davon ausgegangen ist, dass er in Zukunft mit ihr leben wolle?
Auch wenn er ihr keinen direkten Heiratsantrag gemacht habe, wäre er doch ein Lügner und Betrüger.
Denn jetzt, nachdem das Urteil nicht schuldig im Fall K gefallen ist, wird K (nicht nur) hier immer weiter als pathologischer Lügner bezeichnet.
Ist das nicht auf jeden Fall Verleumdung und üble Nachrede?

Deswegen, weil das ja offensichtlich unterschiedlich behandelt wird, ist es m. A. nach so wichtig, sich an das GG zu halten und nur den aktuellen Fall zu bewerten. D. h. wenn es keine Beweise gibt, im Zweifel für den Angeklagten.

Dagegen hat Mannheim aber doch schon mit der Lausemädchen Parade verstoßen. Oder?


avatar
patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

@patagon: Gehst du zum Strafrecht-Repetitor, der ...

Beitrag  Demokritxyz am Fr 08 Jul 2011, 00:32

... beantwortet solche Fälle aus dem FFF.

http://de.wikipedia.org/wiki/Repetitorium
patagon:

Mal ein paar justiztechnische Fragen:

Was ist der Unterschied zwischen einem sexuellen Angriff, bzw. sexueller Belästigung und versuchter Vergewaltigung?

Kann das gedeutet werden, wie es gerade passt?

Angenommen der Freier bezahlt die Prostituierte für Sex, sie nimmt zwar das Geld, verweigert sich dann aber. Er nimmt sich mit Gewalt was er bezahlt hat?

Ist das jetzt Vergewaltigung? Schließlich war sie grundsätzlich einverstanden.

Angenommen es ist umgekehrt: Er bekommt was er bestellt hat, und weigert sich aber dann zu zahlen. Ist das Vergewaltigung? Schließlich hätte sie die Dienstleistung nicht kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wie ist das mit diesen an Bedingungen gebundenen Verträgen?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p120-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#43818
Im Real Life geht schlicht nach 'Nase'. Dazu haben Juristen zwei Standbeine entwickelt:

Die Sachverhaltsverquetschung im Rahmen der allgemeinen Lebenserfahrung von sogenannten 'Richtern' und die sogenannte 'freie Beweiswürdigung' als 'Grundrecht' im Rahmen der Richterlichen Unabhängigkeit dieses erlauchten Persönlichkeitskreises.

Kurz, Urteile aus dem hohlen Bauch. Macht der Angeklagte oder Anzeigerstatter ggf. 'Nase', was denn sonst ...?
avatar
Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Demo, danke...

Beitrag  patagon am Fr 08 Jul 2011, 01:46

das sehe ich allerdings genauso.
Vielleicht bekomme ich genau deswegen nie eine Antwort von richtigen Juristen????

avatar
patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

@ Patagon

Beitrag  Gast am Fr 08 Jul 2011, 02:02

Mal ein paar justiztechnische Fragen:
patagon Heute um 12:19

Was ist der Unterschied zwischen einem sexuellen Angriff, bzw. sexueller Belästigung und versuchter Vergewaltigung?

Kann das gedeutet werden, wie es gerade passt?

Angenommen der Freier bezahlt die Prostituierte für Sex, sie nimmt zwar das Geld, verweigert sich dann aber. Er nimmt sich mit Gewalt was er bezahlt hat?
Ist das jetzt Vergewaltigung? Schließlich war sie grundsätzlich einverstanden.
Angenommen es ist umgekehrt: Er bekommt was er bestellt hat, und weigert sich aber dann zu zahlen. Ist das Vergewaltigung? Schließlich hätte sie die Dienstleistung nicht kostenlos zur Verfügung gestellt.
Wie ist das mit diesen an Bedingungen gebundenen Verträgen?
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p120-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#43818

In der öffentlichen Diskussion geht das, m.E. bewußt, alles durcheinander: Verführung, Anmache, Belästigung, Anbaggerei, ›Übergriffe‹, Eroberung: das sind alles weiche Begriffe, die alles und nichts kennzeichnen und juristisch daher unbrauchbar sind. Dennoch wird so getan, als ob ein (selbstverständich negativ konnotierter) ›Verführer‹ ein prädestinierter Vergewaltiger sei. Was abwegig ist.

Jedes Land definiert Vergewaltigung anders. Das verbale Nein eines Partners, das eine Verführung dennoch nicht beendet, erfüllt noch nicht den Tatbestand einer Vergewaltigung. Wieviele Männer haben keine Lust, und die Partnerin versucht trotz ablehnender Äußerungen weiterhin, sie zu wecken? So ist die Rechtslage in Deutschland, und ich gehe davon aus, daß sie in Frankreich nicht anders ist.

Zur Vergewaltigung wird der Vorgang erst, wenn der für den Täter erkennbare entgegenstehende Wille des Opfers mit den im Gesetz (§ 177 StGB) beschriebenen Nötigungsmitteln gebrochen wird:

(1) Wer eine andere Person
1. mit Gewalt,
2. durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder
3. unter Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist,
nötigt, [...]

Das beantwortet Deine Frage: auf die Motive des Handelnden kommt es nach dem deutschen Gesetz nicht an, schon gar nicht auf vorher getätigte Rechtsgeschäfte. Wer gewaltsam vorgeht, macht sich wegen Vergewaltigung strafbar und kann nur erwarten, daß bei Deiner 1. Fallgestaltung ein minder schwerer Fall angenommen wird.

Patagon:

Auch wenn er ihr keinen direkten Heiratsantrag gemacht habe, wäre er doch ein Lügner und Betrüger.
Denn jetzt, nachdem das Urteil nicht schuldig im Fall K gefallen ist, wird K (nicht nur) hier immer weiter als pathologischer Lügner bezeichnet.
Ist das nicht auf jeden Fall Verleumdung und üble Nachrede?
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p120-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#43819

Alle anderen Fragen (enttäuschte Erwartung hinsichtlich eines Partners) gehören in die moralische Anstalt und nicht vor Gericht. Und ›pathologischer Lügner‹ ist selbstverständlich bereits eine Formalbeleidigung, weil der Begriff diffamierenden, die Persönlichkeit herabsetzenden, Charakter hat und in Beleidigungsabsicht verwandt wird. ›Üble Nachrede‹ ist es selbstverständlich auch, weil der Wahrheitsbeweis einer krankhaften Störung nicht erbracht werden kann, ja, durch Pleines bereits widerlegt wurde.

Das Gericht hat bei seiner Selbstverteidigung im Rahmen der Urteilsbegründung für die ›Lausemädchen-Parade‹ ja Gründe genannt (Persönlichkeitserforschung, Material für den Psychiater, Nachforschung, ob es ähnliche Situationen wie die angeklagte schon einmal gab).

Und nein, der ganze Aufwand schlug nicht zum Nachteil des Erforschten aus: keine Gewalttätigkeiten, keine Grenzüberschreitungen, alle Frauen trennten sich mühelos von ihm, er ließ sie schlicht gehen, ein sozial hochkompetenter Mensch, ein ›Frauenversteher‹, und die Bezeichnung ›homo ludens‹ würde ich keineswegs als abwertendes Urteil auffassen. Da gibt es ganz andere Schubladen, wenn denn schon eine geöffnet werden soll.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vielen Dank Gabi

Beitrag  patagon am Fr 08 Jul 2011, 02:43

Meine Frage :
Was ist der Unterschied zwischen einem sexuellen Angriff, bzw. sexueller Belästigung und versuchter Vergewaltigung?
kam nicht von ungefähr, ich habe gelesen, dass es darauf ankommt, was SK damals in Frankreich getan hat.
Sexuelle Belästigung wäre nach drei Jahren verjährt, während versuchte Vergewaltigung erst nach 10 Jahren verjährt.
Deswegen habe ich so hartnäckig gefragt.

Wenn ich jetzt noch wüsste, wann was versuchte Vergewaltigung ist, dann wäre ich wirklich schlauer. lol!

avatar
patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Versuch und Vollendung

Beitrag  Gast am Fr 08 Jul 2011, 03:36

Patagon:

Sexuelle Belästigung wäre nach drei Jahren verjährt, während versuchte Vergewaltigung erst nach 10 Jahren verjährt.
Deswegen habe ich so hartnäckig gefragt.

Wenn ich jetzt noch wüsste, wann was versuchte Vergewaltigung ist, dann wäre ich wirklich schlauer.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p140-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#43826

So soll die Rechtslage in Frankreich sein; bei uns gibt es keinen Tatbestand ›sexuelle Belästigung‹; Grabschen und zotige Anmache werden in Deutschland als Beleidigung geahndet.

Versucht ist eine Vergewaltigung dann, wenn sie gewollt war und begonnen hatte, es aber nicht zur Vollendung gekommen ist; als vollendet gilt sie allerdings bereits dann, wenn es zum Eindringen in den Scheidenvorhof gekommen ist (ständige Rechtsprechung, warum auch immer).

Abgrenzung zwischen strafloser Vorbereitung und strafbarem Versuchsbeginn: wenn die Schwelle des ›Jetzt geht es los‹ überschritten ist.

Sollte von der Vollendung freiwillig – also nicht wegen massiver Gegenwehr, Tatentdeckung, Erektionsproblemen u.a. – Abstand genommen worden sein, gilt dies als strafbefreiender Rücktritt vom Versuch, so daß eine Strafbarkeit wegen versuchter Vergewaltigung ausscheidet und nur die Delikte übrigbleiben, die bis zu diesem Zeitpunkt vollendet wurden (also etwa sexuelle Nötigung, Körperverletzung).

In Frankreich scheint die Rechtslage, was die Anforderungen an eine versuchte Vergewaltigung angehen, etwas strenger zu sein. Diesen Kommentar im SPIEGEL-Forum poste ich ohne Gewähr:

seine-et-marnais
Benutzer

Registriert seit: 21.08.2010
Beiträge: 336
Was ist ein Vergewaltigungsverfahren?
________________________________________
Zitat:
Zitat von sysop
Die Anklage gegen Dominique Strauss-Kahn in New York scheint vor dem Aus zu stehen: Offenbar hält die Staatsanwaltschaft die Hauptbelastungszeugin für zu unglaubwürdig. Aufatmen kann der 62-Jährige aber nicht -*ihm droht ein neues Vergewaltigungsverfahren in Frankreich.

http://www.spiegel.de/panorama/justi...772449,00.html

Ich habe gestern abend den Anwalt von Banon im Fernsehen (bfm-tv) gesehen. Der schoss hauptsaechlich gegen den PS und insbesondere Hollande so als ob alle Sozialisten schuldig waeren. Ueberhaupt hat diese Sache Aussicht stockdreckig zu werden. Denn bei einer Anzeige wegen versuchter Vergewaltigung, muss hier in F nachgewiesen werden, nachdem was Experten in der Zeitung geschrieben haben, dass DSK eine Penetration vollziehen wollte, dh konkret er hatte irgendeinen Gegenstand in der Hand, oder den Hosenlatz aufgeknuepft. Das wird wohl ziemlich eklig werden da sich hier Politik, Rache und eine gehoerige Portion Selbstueberschaetzung und Profilierungssucht, sprich Dummheit zusammenfinden.

http://forum.spiegel.de/showpost.php?p=8214247&postcount=10

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

ist lachen auch schon verboten?

Beitrag  Gast am Fr 08 Jul 2011, 07:14

Darf man die Wahrheit noch schreiben, oder ist das schon verboten durch LexHöcker oder KachelmannVerity oder sonstwas?
GWolff: ...alle Frauen trennten sich mühelos von ihm, er ließ sie schlicht gehen, ein sozial hochkompetenter Mensch, ein ›Frauenversteher‹,


Die mühelose Trennung von der 2. Ehefrau mündete in einen mehrjährigen Rosenkrieg... div. Geliebte wurden durch Lügen über Krankheiten ferngehalten und bei Bedarf wieder "aufgewärmt"...


dem sozial hochkompetenten Typen kamen 97% des Bekannten- und Freundeskreises abhanden, weil sie die Kompetenzen nicht mehr ertrugen...


Der ›Frauenversteher‹ wählte seine Frauen so schlecht aus, dass er sie jahrelang hinhalten musste, damit sie sich nicht, wie er befürchtete, gegen ihn wandten während des Rosenkrieges...


alles frei nach Kachelmann und wenn es nicht der Wahrheit entspricht, so ist es doch gut erfunden...



Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vollendung

Beitrag  Gast am Fr 08 Jul 2011, 07:20

Kachelmanns Ex-Geliebte

„Er belügt, betrügt und manipuliert jeden um sich herum“

http://www.bild.de/news/inland/joerg-kachelmann/ex-geliebte-18381830.bild.html

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Und danach, ARTE?

Beitrag  Die Rechtsanwaeldin am Fr 08 Jul 2011, 07:29

heute · Fr, 8. Jul · 21:45-22:40 · arte
Männer vom Aussterben bedroht



Genre
Dokumentation

Beschreibung
Im Verlauf der letzten 50 Jahre haben die Erkrankungen an Hodenkrebs sowie angeborene Fehlbildungen im Genitalbereich bei neugeborenen Jungen stark zugenommen. Wissenschaftler haben in der Tierwelt ähnliche Beobachtungen gemacht. Ist die menschliche Fortpflanzungsfähigkeit bedroht? In den letzten 50 Jahren hat sich die durchschnittliche Spermienzahl von Männern um etwa die Hälfte verringert; Hodenkrebs und angeborene Fehlbildungen im Genitalbereich bei Jungen sind auf dem Vormarsch. Der dänische Reproduktionsmediziner Niels Skakkebaek warnt, typisch männliche Gesundheitsprobleme könnten in Zukunft zu einem ebenso gravierenden Problem für die Menschheit werden wie der Klimawandel. Auch in der Tierwelt sind beunruhigende Entwicklungen feststellbar, von der Verweiblichung männlicher Fische und Frösche über ungewöhnliche Verhaltensweisen bis zu Anomalien des Fortpflanzungsapparates bei Alligatoren und v*pieps*. Forscher vermuten eine gemeinsame Ursache hinter diesen Erscheinungen bei Mensch und Tier. Bei den betroffenen Tieren wurde ein erhöhter Spiegel bestimmter Hormone festgestellt, als seien ihre Hormondrüsen aus den Fugen geraten. Wissenschaftler machen Chemikalien wie PCB, DDT und andere Pestizide, Bisphenol A und Phthalate für diese Störungen verantwortlich. Beim Menschen ist der Einfluss dieser Stoffe gefährlich, besonders in der Schwangerschaft. Sie schädigen nicht nur den männlichen Fortpflanzungsapparat, sondern könnten auch für Krankheiten wie Krebs, Störungen des Immunsystems, Schilddrüsenfehlfunktionen und Diabetes verantwortlich sein - die Liste der möglichen Gesundheitsrisiken wird immer länger. Das Vorhandensein von schädigenden Chemikalien in den Gegenständen, die wir täglich benutzen, zeigt der Film erschreckend deutlich auf. Aus was sind Babyfläschchen gemacht? Wie sind Kosmetika zusammengesetzt? Welche Stoffe sind in den Beschichtungen von Konservendosen? Wenn die Forscher recht haben, wird in Zukunft so manche Änderung unserer Lebens- und Konsumgewohnheiten unbedingt erforderlich sein. Wem werden die politischen Entscheidungsträger Glauben schenken: den Warnungen der Wissenschaftler oder den beschwichtigenden Worten der Industrielobby?

Herkunft/ Produktionsjahr
Frankreich 2007

Webseite
www.arte.tv/de/acc/244,em=037290-000.htm...

Formatinformation
          

Beliebige Information
Keine weiteren Informationen (?)

Sendungsdauer/ -ende
55 min (bis 22:40 - 55 min netto)

Startzeit
21:45

Endezeit
22:40

Titel
Männer vom Aussterben bedroht

Kurzbeschreibung
Im Verlauf der letzten 50 Jahre haben die Erkrankungen an Hodenkrebs sowie angeborene Fehlbildungen im Genitalbereich bei neugeborenen Jungen stark zugenommen. Wissenschaftler haben in der Tierwelt

Nettospielzeit
55

Produktionsjahr
2007
avatar
Die Rechtsanwaeldin

Anzahl der Beiträge : 666

http://www.jurablogs.com/blogs/die-rechtsanwaeldin

Nach oben Nach unten

Gebeutelte aller Länder, vereinigt Euch!!

Beitrag  Gast am Fr 08 Jul 2011, 07:36

Hodenkrebs und angeborene Fehlbildungen im Genitalbereich bei Jungen sind auf dem Vormarsch....


Von vorauseilendem Priapismus Gebeutelte sind in der Minderheit. Wann gibt es Opferschutz?? Es ist Zeit zu handeln, Demo: tu was!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

wenn das...

Beitrag  Gast am Fr 08 Jul 2011, 07:38

so weitergeht, kriegt Maschera keinen mehr ab! Sie wird noch mit 80 in Gerichtssälen hocken und berichten von vernichteten Männern und grinsenden Staatsanwältinnen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Dies und das

Beitrag  Gast am Fr 08 Jul 2011, 08:10

Spektakel,

vielleicht solltest Du eher gegen Prof. Dr. Hartmut Pleines spektakulieren, den ich mir erlaubt habe, zum Persönlichkeitsprofil von JK zu zitieren? Er scheint mir doch eine verläßlichere Quelle zu sein als eine Frau, die dem Objekt ihrer Gefühle den Tod wünscht...


Eine weitere Bestätigung für die französische Rechtslage findet sich bei der NY Post, die wohl nicht immer unzuverlässig ist (und gegen die zur Zeit eine zivilrechtliche Klage von Diallo wegen der Prostitutions-Unterstellung läuft):

Strauss-Kahn’s lawyers have called the incident “imaginary” and threatened to file a criminal complaint accusing Banon of slander.

After the preliminary probe into her claim, which could take weeks or months, the Paris prosecutor’s office could decide to drop the case or pursue the investigation, which could eventually lead to a trial.

The probe will help prosecutors determine whether her allegations support a charge of attempted rape, rather than the less serious crime of sexual assault. Under French law, sexual assault is an attack that does not involve an attempt to penetrate the victim. It has a three-year statute of limitations — meaning the 2003 incident would be to old to prosecute — compared with 10 for attempted rape.
http://www.nypost.com/p/news/international/paris_prosecutors_investigating_RfZAqG8CU3FAWQP9KhpcRM

Genau davon war die Rede jedenfalls nicht.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Pleines

Beitrag  Gast am Fr 08 Jul 2011, 08:31

hätte sich wohl nicht träumen lassen, dass ihm Kachelmann mit seinem Interview in den Rücken fällt.
Sozial hochkompetent Very Happy 97% weggebrochen, Frauen absichtlich belogen und hingehalten, sozial hochkompetent Very Happy für wie blöd verkauft uns Pleines?
Ach klar, er sah, dass die Geliebten keine Beweise hatten und er sprach für K, ist ja gut so, soll er doch weiterwursteln mit seiner Miriam. Lebt die überhaupt noch, man hört so nichts von ihr Rolling Eyes

Übrigens braucht der franz. Rechtsstaat deine Analysen nicht, GWolff, es wurden Vorermittlungen gegen Strauss-Kahn eingeleitet, die wissen schon, was sie zu tun haben, und wenn es nicht notwendig ist, wird es kein Verfahren geben. Fertig.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 40 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 23 ... 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten