Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Seite 39 von 40 Zurück  1 ... 21 ... 38, 39, 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  Oldoldman am Di 05 Jul 2011, 03:41

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings 14416 - 15338 (12.02.2011, 21:57 - 28.02.2011, 12:26) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des fünfundzwanzigsten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:24 bearbeitet, insgesamt 3 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


ein thema und noch ein thema zum thema

Beitrag  Gast am Do 18 Aug 2011, 09:36

GabrieleWolff: Die Benachteiligung von Männern in einem Justizwesen, das Vorwürfe von Frauen und von durch bestimmten Unterstützungskreisen bzw. Müttern instrumentalisierter Kinder wegen Sexualstraftaten für grundsätzlich wahr hält, gröbster Verstoß gegen die Unschuldsvermutung, ist mein Thema, das Ebeling nicht einmal anführt.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45079
tja, das ist ein gutes thema....

andererseits hat genau dieses männerdominierte justizwesen für meine begriffe bisher ein sehr merkwürdiges justizschema in sachen mütterverantwortung an den tag gelegt....

es ist unbestritten, dass es abertausende fälle von kindesmissbrauch durch väter/stiefväter/neue partner gibt, wo die mütter oft jahrelang nix bemerkt haben WOLLEN.....diese frauen hat dieses merkwürdige justizschema bisher sehr gut geschützt.....hat sie halt nix bemerkt - die "arme" frau....

andererseits gibt es hohe strafen für mütter, die einen augenblick unachtsam sind und nicht bemerken, wenn ihr kind z.b. nen kochtopf vom herd zieht und sich verbrennungen zuzieht, auf's fenster klettert und runterstürzt, im pool (fast) ertrinkt etc....

so hat diese justizmännerwelt mitgeholfen, frauen zu verantwortungslosen müttern zu erziehen und ihnen, den männern, dadurch oft genug freie hand bei kindesmissbrauch gegeben....

jetzt fällt "ihnen" (auch "wichtigen" oder besonders "wichtigen" männern wie DSK etc. ) in meinen augen nur dieses "ihr eigenes" negatives system auf den kopf, genau wie schwarzer-anhängerinnen, wie CSD etc., die durch diese anhängerschaft schwach geblieben sind und sich nun mit tricks wehren möchten, "IHR" negatives system auf den kopf fällt.....

niemand ist als opfer geboren und niemand ist als täter geboren und jeder ist mal erwachsen um weder das eine noch das andere sein zu müssen oder sich dafür instrumentalisieren zu lassen indem er mit lügen durch die welt marschiert, sich die längste zeit belügen lässt oder sich mit geschichten von anderen vom eigenen leben ablenken lässt.......

hat ja jeder auch nen kopf mitbekommen mit dem er selbst mal denken kann, wenigstens für sich selbst - und sobald er das tut, weiss er auch, dass ihm jedes negative ding, das er hochstartet mal selbst auf den kopf fällt....

völlig egal ob das ne kleine lüge oder ein atomkraftwerk ist...

zum glück kommt auch das gute zurück, nur gutes wird so wenig gestartet daher wird das ungleichgewicht auf dieser welt immer grösser......






Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  Benno am Do 18 Aug 2011, 10:18

@ Demokritxyz

aber auch nur bei den geistigen höhenflügen und dabei besteht noch absturzgefahr....quasi geistige sturzpiloten..... scratch

Benno

Anzahl der Beiträge : 733

Nach oben Nach unten

Na, geht doch! 30.08.2011

Beitrag  Die Rechtsanwaeldin am Do 18 Aug 2011, 11:42

http://www.amazon.de/Deutschlands-Frauen-schaffen-ihre-M%C3%A4nner/dp/3869351993/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1313703160&sr=1-2

Kurzbeschreibung
Frauen werden besser bezahlt als Männer und haben es leichter, Karriere zu machen!
Männer müssen permanent sexuelle Belästigung durch Frauen erdulden und niemand schreitet ein!! Gute Männer sind keineswegs immer vergeben oder schwul. Das Umgekehrte ist vielmehr der Fall!
Sinnlichkeit, Sensibilität und Intelligenz machen Männer nicht sexy, sondern unattraktiv!
Frauenquoten und Mutterschutzgesetze sind unangebracht, Jungsquoten und Masturbationsschutzgesetze dagegen bitter nötig! Verhaltensauffällige Männer sind nicht das Problem, sondern die weibliche Moral , in der sie leben.
... nur einige Frauen scheinen an andere Wahrheiten zu glauben.
Irgendwas ist faul, im Staate Deutschland !
Über den Autor
FLORIAN WILLET (*3.August 1977) ist JURIST, ÖKONOM und KOMMUNIKATIONSPSYCHOLOGE; seine akademischen Interessensschwerpunkte sind Rechtspsychologie und Neuroökonomie; bevor er sich der Wissenschaft zuwandte, hielt er sich in der Vermögensverwaltung auf; fünfzehn Jahre lang betrieb er auf ambitioniertem Amateurniveau Leistungssport.

Die Rechtsanwaeldin

Anzahl der Beiträge : 666

http://www.jurablogs.com/blogs/die-rechtsanwaeldin

Nach oben Nach unten

Theorie und Praxis

Beitrag  Gast am Do 18 Aug 2011, 12:26

Nina:

andererseits hat genau dieses männerdominierte justizwesen für meine begriffe bisher ein sehr merkwürdiges justizschema in sachen mütterverantwortung an den tag gelegt....

es ist unbestritten, dass es abertausende fälle von kindesmissbrauch durch väter/stiefväter/neue partner gibt, wo die mütter oft jahrelang nix bemerkt haben WOLLEN.....diese frauen hat dieses merkwürdige justizschema bisher sehr gut geschützt.....hat sie halt nix bemerkt - die "arme" frau....

andererseits gibt es hohe strafen für mütter, die einen augenblick unachtsam sind und nicht bemerken, wenn ihr kind z.b. nen kochtopf vom herd zieht und sich verbrennungen zuzieht, auf's fenster klettert und runterstürzt, im pool (fast) ertrinkt etc....

so hat diese justizmännerwelt mitgeholfen, frauen zu verantwortungslosen müttern zu erziehen und ihnen, den männern, dadurch oft genug freie hand bei kindesmissbrauch gegeben....
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45083

Es ist wirklich schade, daß Du einfach nicht diszipliniert denken kannst. Wenn Mütter nicht bemerken wollen, daß ihre Töchter vom Ehemann/Lebensgefährten/Lover mißbraucht werden, ist das kein Problem der Justiz. Sondern Folge der feministischen Doktrin, daß es auf die eigenen weiblichen Bedürfnisse ankomme –: kurz und gut: der Stecher ist wichtiger als die Kinder, wenn ich das mal so brutal formulieren darf. Also blenden diese Frauen alles aus, was ihr Wohlgefühl stört. Das ist die Realität, und nicht nur in der Unterschicht, wo das ein mehrheitsfähiges Lebensmodell darstellt.
Mit Justiz hat das alles nichts zu tun. Beweis mal, das jemand etwas nichts mitgekriegt hat – das ist gar nicht möglich.

Versuche bitte nur einmal, zu DENKEN, bevor du irgendwas meinst und öffentlich machst. Ich glaube, daß Du das kannst, obwohl mich Deine Beiträge in diesem Glauben immer wieder entmutigen.

Daß die reale Verantwortungslosigkeit von Müttern in leichter beweisbaren Fällen auch zu Strafen führt, hat nun gar nichts mit Deiner unbegründeten These zu tun, daß die Justiz Frauen zu verantwortungslosen Müttern erziehe. Ich habe fast den Eindruck, daß Du des logischen Denkens nicht fähig bist, und hoffe, daß Du mich zukünftig eines Besseren belehrst,

Chomsky:

Das Problem ist, dass ich ja kaum Zeitungen lese (nur die linke WoZ und der Rest sind Bücher und linke Zeitschriften) und da wirst Du kaum je etwas in diese Richtung lesen. Eine andere Sichtweise (eine kritischere) bezüglich des Feminismus habe ich ja eigentlich erst seit dem Kachelmann-Prozess, vorher habe ich mich zwar eben mit der männlichen Sozialisation auseinandergesetzt (eben Böhnisch), aber sonst habe ich mich mit diesem Thema nicht übermässig befasst.

Und dass ich Dir mit der Evidenz und Wahrheit ohne empirische Unterfütterung nicht folgen kann, dürfte ja klar sein! :-)
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45082

Tja, Chomsky, das ist der Nachteil eines mit der Praxis unvertrauten Lebens, das noch nicht einmal durch breiteste Lektüre austariert wird.

Ich erzähle mal, durch welchen konkreten Fall mir klar wurde, zu welcher Rechtlosigkeit eines Vaters der feministische Mainstream geführt hat.

Ein Schwarzafrikaner zeigte Kindesentziehung an. Seine deutsche Freundin war im Asylbewerberheim allerdings während der Schwangerschaft anderweitig fündig geworden, hatte mit ihm Schluß gemacht und einen Marokkaner gefunden, der die Vaterschaft anerkannte.

Dem Anzeigenerstatter war es gelungen, einmal einen Blick in den Kinderwagen zu erhaschen, gegen den Willen der Frau. Er sah ein Kind mit negroiden Zügen und wußte, daß es seins war. Ich konnte die Frau nicht verfolgen, denn rechtlich stand es in ihrem Belieben, einen sozialen Vater anzugeben. Und der biologische hatte kein Recht, auch nur einen Vaterschaftstest zu verlangen.

Angesichts dieses tragischen Falls, in dem ich einfach nichts machen konnte (und ich habe den Hebel des Strafrechts immer so verstanden, gesellschaftlich für Gerechtigkeit zu sorgen), habe ich kapiert, daß die Rechtslage weiblicher Willkür zu Diensten ist und natürliche männliche Rechte negiert.
Ich hätte diesem Vater zu gerne geholfen und die Frau wegen Kindesentziehung verfolgt –: aber das war leider aus Rechtsgründen nicht möglich, und ich habe mich sehr geschämt, als ich das dem Anzeigenerstatter mitteilen mußte.

Es reicht aus, die Realität zur Kenntnis zu nehmen, um zu wissen, was abläuft. Für jemanden, der sich professionell mit theoretischen Texten befassen muß, die auch noch weitgehend unverständlich sind, ist das natürlich unmöglich. Mir nicht.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  Gast am Do 18 Aug 2011, 18:07

Gabriele:
.......ist das kein Problem der Justiz. Sondern Folge der feministischen Doktrin, daß es auf die eigenen weiblichen Bedürfnisse ankomme –: kurz und gut: der Stecher ist wichtiger als die Kinder, wenn ich das mal so brutal formulieren darf. Also blenden diese Frauen alles aus, was ihr Wohlgefühl stört. Das ist die Realität, und nicht nur in der Unterschicht, wo das ein mehrheitsfähiges Lebensmodell darstellt.
"Brutale Formulierung" kann man ruhig durch reale, den "Tatbestand" treffende, direkte Wortwahl ersetzen Wink
Allerdings finde ich die, von Dir gesehenen, "als Folge" genannten Gründe zu kurz gedacht!
Und Nina denkt da sehr logisch und wahrscheinlich auch realistischer, wenn sie von "erziehen" spricht!
Nur das es nicht nur durch Politik und Justiz sondern generell durch , in der Gesellschaft inzwischen "verankerte" Modelle zur "Erziehung" fast jeden Menschens kommt.
Bei Bedarf kann ich dir gerne 1000 und ein banales Beispiel nennen, was in Summe natürlich dann auch in die praktische Umsetzung findet und die Gesellschaft ausmacht!
Das ist inzwischen so selbstverständlich geworden, dass es die Wenigsten überhaupt noch als DAS, was es ist, wahrnehmen!
.......daß die Justiz Frauen zu verantwortungslosen Müttern erziehe.
Na solange bei Familiengerichten die Einstellung : "lieber eine schlechte Mutter als gar keine...." in der Entscheidungsbegründung steht - und das habe ich selbst gehört und gelesen, und nicht nur einmal - finde ich schon, dass das Erziehungswert hat! Und bei genauer Betrachtung seiner Umwelt und der Zeitgenossen, sieht man das auch, nicht NUR in solch gravierenden Fällen, wie sexuellen Mißbrauch!

Angesichts dieses tragischen Falls, in dem ich einfach nichts machen konnte (und ich habe den Hebel des Strafrechts immer so verstanden, gesellschaftlich für Gerechtigkeit zu sorgen), habe ich kapiert, daß die Rechtslage weiblicher Willkür zu Diensten ist und natürliche männliche Rechte negiert.
Ich hätte diesem Vater zu gerne geholfen und die Frau wegen Kindesentziehung verfolgt –: aber das war leider aus Rechtsgründen nicht möglich, und ich habe mich sehr geschämt, als ich das dem Anzeigenerstatter mitteilen mußte.

Vielleicht bin ich ja von Natur aus ein böser Mensch, aber bei deiner Kurzdarstellung dieses Falles - fallen mir ganz andere Gründe auch noch ein....und wer weiß schon, wie da die Folgen ausgesehen hätten.....vielleicht hättest DU der Frau irgendwann auch mal sagen müssen - wenn das Kind bei der Familie in "Schwarzafrika" aufgewachsen wäre, dass DU ihr nicht helfen kannst......

Denn für einen Asylbewerber wird das Leben doch viel praktischer, wenn man mit einer Einheimischen ein Kind hat und die Mutter dazu heiraten könnte......denn auch in "Schwarzafrika" ticken die Uhren anders als hier.......da hat kaum ein Vater seine Kinder in ähnlicher "Liebeslage" wie hier,
eher als spätere Versorger der Familie.....oder glaubst DU wirklich, dass ausgerechnet er das Kind hätte wirklich und wahrhaftig so versorgen können, dass es dem Kind besser gegangen wäre als bei dem Ersatzvater?
Bei dem würde es sicher nicht passieren, dass das Kind später vielleicht mal in Marokko aufgewachsen wäre......denn dem war es wahrscheinlich auch nur ganz praktisch.......und damit war die Mutter auf der sichereren Seite....wobei ich bezweifel, dass sie soweit gedacht hat.....

P.S. Damit sind NICHT alle Asylbewerber gemeint.....nicht dass hier jemand "Puls" kriegt....aber solche Vorgehensweisen hat man Asylbewerben übrigens auch "anerzogen" und das erfolgreich!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  uvondo am Do 18 Aug 2011, 18:42

Die beiden Personen, um die es hier geht, zeigen auf, wo das Problem unserer
Zuwanderung liegt. Und sie machen deutlich, wie man den deutschen
Steuerbüttel belügt und betrügt, was man ihm an falschem erzählt und warum
dies so ist.
Unsere Protagonisten nennen wir einmal Vladimir und Aykut. Vladimir kam aus
Moskau zu uns, Aykut aus einem Dorf in Anatolien. Vladimir heiratete eine
Deutsche, Aykut auch. Da hören die Gemeinsamkeiten eigentlich schon auf.
Sehen wir uns zuerst Aykut genauer an.
Aykut ist 18 Jahre alt, als er die Deutsche Ayse heiratet und in unser Land
einwandert. Ayses Vater ist streng gläubiger Muslim und betet 5-mal am Tag gen
Mekka und Ayses Familie lebt auf der Hamburger Veddel. Hier hat Ayse auch ihre
Schulbildung genossen. An der Schule Slomanstieg, wo es seit einem Jahrzehnt
kaum noch deutsche Schüler gibt. Nun ist Ayse 16 und wird die türkische
Gemeinde durch die Einheirat von Aykut, welcher in etwa das Bildungsniveau
eines 4 Klässlers besitzt, verstärken. Aykut spricht Deutsch auf dem so
genannten B1 Level. Weder hat Aykut Vermögen, noch eine Ausbildung oder gar
Berufserfahrung in irgendeinem für Deutschland relevanten Beruf.

Organisiert wird die Hochzeit von der Familie Yildirim. Die betreibt nebenher
einen Hochzeitsveranstaltungsbetrieb. Sie hat einen Saal gemietet und stellt ihn
regelmäßig für türkische Hochzeiten zur Verfügung. Und da Frau Yildirim, eine
zum Islam konvertierte Deutsche, welche einen türkischen Zuwanderer heiratete,
im Ortsamt Hamburg-Finkenwerder arbeitet, erfährt sie oft, wer wen heiratet und
importieren will und verdient auch nicht schlecht daran. Frau Yildirim hilft mit
allerlei Tricks dann auch noch den Neuankömmlingen.
Aber zurück zu Aykut. Aykut heiratet also die Deutsche Ayse und schwängert sie
noch in der Hochzeitsnacht. Am Montag nach der Hochzeit geht es erst einmal zu
den Ämtern und Behörden. Die neue Familie ist gut vorbereitet, Frau Yildirim sei
Dank! Das junge Glück benötigt nämlich als erstes einmal eine eigene Wohnung
und Geld, viel Geld. Geld gab es auch bei der Hochzeit für das Brautpaar. Aber
davon müssen die deutschen Behörden ja nicht unbedingt etwas erfahren. Vetter
Ali und Vetter Yusuf weisen Aykut in die Geheimnisse des Vermögenversteckens ein. Auf dem Amt gibt es allerlei Stempel, einen Paragraph 5 Schein und einen
Auszahlungsschein für das erste Geld an Aykut. 3 Monate später folgen die
ersten Ultraschallbilder von Fatima, der ersten Tochter von Ayse und Aykut. Und
noch besser, die beiden haben eine Wohnung gefunden, ganz in der Nähe der
Eltern von Ayse! Das ist wirklich praktisch, denn Aykut spricht, wie gesagt, nur
auf B1 Level. Er kann sich also faktisch nicht verständigen. Das Job-Center hat
ihn inzwischen registriert, er bekommt Hartz IV für sich und die werdende
Mutter. Mit Miete sind das 1.284 Euro. Darum soll Aykut nun einen „Integrationsund
Sprachkurs“ besuchen. Aykut hat aber keine Lust dazu. Die Vettern Ali und
Yusuf sagen Ali, wie er den Integrationskurs umgeht. Sie kennen da einen
türkischen Arzt. Der schreibt den Aykut erst einmal krank. Mittlerweile ist es
Winter geworden in Deutschland und Ayse steht vor der Geburt. Im Krankenhaus
bringt sie ein anscheinend gesundes Kind zur Welt. Was für ein Glück, denn Ayse
und Aykut sind Cousin und Cousine ersten Grades. Aber das Glück ist den lieben
Eheleuten hold.
Mittlerweile ist Aykut 10 Monate in Deutschland. Er hat geheiratet, eine Familie gegründet, eine eigene Wohnung bezogen und auf dem Balkon eine
Satellitenschüssel angebracht, um türkisches Fernsehen in Hamburg-Veddel
empfangen zu können. Geld für den tollen 127 cm Flachbildschirm und die
Satellitenanlage haben die Eheleute Ayse und Aykut von dem Hochzeitsgeld
genommen. Und da die beiden sparsam leben, kann Aykut seinem Vater und
seiner Mutter auch noch monatlich 150 Euro an Hilfe überweisen. Aykut ist
Familienmensch. Überhaupt gefällt es Aykut in Deutschland. Mittlerweile, er ist
nun 12 Monate hier, ist Ayse erneut schwanger. Ayse, die zwar einen
Hauptschulabschluss hat, aber am Biologie- Schwimm- und Aufklärungsunterricht
nicht teilnehmen durfte, sie war dann krank oder hatte ihre Periode, freut sich
auf das zweite Kind. Diesmal soll es ein Junge werden! Aykut spricht immer noch
kein Deutsch. Das ist aber auch nicht notwendig. Denn auf der Veddel oder im
benachbarten Wilhelmsburg ist Deutsch nicht notwendig. Aykut will, was jeder
anständige Türke in Deutschland will: einen 3er BMW! Aber dazu braucht er
einen Führerschein. Kein Problem in Deutschland. Denn seine Prüfung und den
Unterricht könnte er auch in Türkisch ablegen. Er kann aber auch einen
Führerschein kaufen oder er könnte aber auch einfach ohne Führerschein fahren.

Vetter Yusuf besorgt ihm erst einmal einen 3er BMW und Vetter Ali redet mit
einem guten Freund, einem Libanesen, welcher eine Fahrschule besitzt. So regelt
sich alles. In seinem zweiten Jahr in Deutschland hat Aykut folgendes erreicht:
Frau Ayse geheiratet und zwei Kinder, Fatima und Songül, beides Mädchen,
gezeugt. Wohnung mit Satellitenanlage und Flachbildfernseher, 3er BMW und
Führerschein. Und er musste dafür keinen Handschlag tun, wenn man von der
körperlichen Anstrengung des Geschlechtsverkehrs mit Frau Ayse einmal absieht.
Deutschland gefällt Aykut immer besser. Die Deutschen, von denen er bisher nur
eine Handvoll überhaupt gesehen hat, scheinen sehr nette Leute zu sein. Aykut
hat mit seiner Familie in den letzten 24 Monaten 47.808 Euro erhalten (Summe
ergibt sich aus Miete, Regelsatz I, Regelsatz II + 2 Kinderregelsätze + 2 x 12
Monatsbeträge Elterngeld) und nicht einen Finger dafür krumm machen müssen.
Und das war erst der Anfang! Auch wird er nicht mehr oft zum Amt bestellt. Man
hat Aykut noch nicht ein Stellenangebot gesendet und auch nicht von ihm
verlangt, von selbst Arbeit aufzunehmen. Die Sprachkurse hat Aykut sanktionslos
und erfolgreich umgangen.

>Wegen der Länge kurze Pause..........<

uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  uvondo am Do 18 Aug 2011, 18:47

Fünf Jahre später
Ayse und Aykut haben mittlerweile 5 Kinder. Die Töchter Fatima, Songül, Gülcan
und die Söhne Mohammad und Djihad. Aykut wurde immer noch nicht zur Arbeit
genötigt. Er ist mittlerweile eifriger Moscheegänger und sehr religiös. Heute ist
Einschulung in der Schule Slomanstieg. Und Fatima und Songül kommen in die
Schule. Sie sprechen gebrochen Deutsch. Beide tragen schon ein Kopftuch.
Genau wie Mama! Die letzten fünf Jahre waren aufregend. Es gab eine größere
Wohnung, Aykut hätte beinahe eine Arbeitsstelle angenommen und die weiteren
Kinderlein natürlich. Nach 7 Jahren Deutschland ist Aykut aber unzufrieden. Er
fühlt sich irgendwie nicht heimisch und nicht gemocht. Und dann wird er immer
öfter, also 2-4-mal im Jahr, zum Amt gebeten und muss sich immer
unverständliche Sachen anhören, die ihm ein Dolmetscher übersetzt. Allerdings
hat sich sein monatlicher Bedarf und damit das aufs Konto fließende Geld
drastisch erhöht. Seine Familie erhält nun 2.576 Euro im Monat an Zuwendungen
aus Deutschlands Kassen.

Aykut ist nicht gut im Rechnen. Daher schlüsseln wir
einmal die bisherigen milden Gaben auf:
1. und 2. Jahr zusammen 47.808 Euro.
Im dritten Jahr ändert sich nichts, aber das Betreuungsgeld fällt weg. Also 3.600
Euro weniger Geld in der Kasse. Macht dann nur noch 20.304 Euro Sozialgeld für
die Familie. Daraufhin beschließt Aykut, inzwischen ganz Geschäftsmann, seine
Ayse erneut zu schwängern.
Daher kommt es im Jahr vier dann zu einer erheblichen Einkommenssteigerung:
26.352 Euro erhält die Familie in dem Jahr.
Im fünften Jahr folgt Kind Nummer 4. Macht dann satte 28.800 Euro an
Sozialgeld. Und dann muss ja eine neue größere Wohnung her. Die kostet nun
nicht mehr 600 sondern 800 Euro.
Für Jahr 6 folgt dann Kind Nummer 5. Damit hat sich der Zahlbetrag auf 33.648
Euro erhöht.
Im Jahr Sieben, mit der Einschulung der beiden erstgeborenen Mädchen, fällt der
Betrag dann wieder wegen Schwangerschaftsausbleiben in diesem Jahr auf
30.048 Euro.
Bisher hat Ayse mit Aykut und Kindern die Allgemeinheit also 186.960 Euro
gekostet.
Bis zum 18. Lebensjahr von Fatima, der Erstgeborenen, wird sich dieser Betrag, da nicht anzunehmen ist, das Aykut jemals eine Arbeitsstelle bekommen wird,
die auch nur annähernd den Bedarf der Familie decken wird, auf etwa 560.000
Euro erhöhen (Regelsatzerhöhungen für die Kinder inklusive). Ayse und Aykut
sind typische Fallbeispiele für die derzeitige Zuwanderung. Sie können das gern
überprüfen.

>Zur zweiten Person komme ich später.....<

uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

interessant

Beitrag  Gast am Do 18 Aug 2011, 18:48

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45086

GabrieleWolff: Wenn Mütter nicht bemerken wollen, daß ihre Töchter vom Ehemann/Lebensgefährten/Lover mißbraucht werden, ist das kein Problem der Justiz. Sondern Folge der feministischen Doktrin, daß es auf die eigenen weiblichen Bedürfnisse ankomme –: kurz und gut: der Stecher ist wichtiger als die Kinder, wenn ich das mal so brutal formulieren darf. Also blenden diese Frauen alles aus, was ihr Wohlgefühl stört. Das ist die Realität, und nicht nur in der Unterschicht, wo das ein mehrheitsfähiges Lebensmodell darstellt.
ach du meinst also vor dem feministischen feldzug schwarzers hätte es keinen kindesmissbrauch gegeben ???
du meinst weiter in oberschichtskreisen würde es bei diesem thema soviel anders sein ???.....
oder kommt kindesmissbrauch in oberschichtkreisen deiner meinung nach nur in belgien vor ???
GabrieleWolff: Mit Justiz hat das alles nichts zu tun. Beweis mal, das jemand etwas nichts mitgekriegt hat – das ist gar nicht möglich.
(...)
Ich habe fast den Eindruck, daß Du des logischen Denkens nicht fähig bist, und hoffe, daß Du mich zukünftig eines Besseren belehrst,
ach weisst du, ich denke und weiss aus erfahrung als mutter, dass sich kinder in der regel an die mutter wenden, wenn es ihnen nicht gut geht und sie ein problem haben und oft genug sagen diese kinder sehr wohl ihren müttern bescheid, aber die glauben ihnen nicht, weil sie nichts sehen WOLLEN - in ALLEN schichten.....
das wird dir jede kinderpsychologin, die sich mit misshandelten oder sexuell missbrauchten kindern beschäftigt bestätigen.....
und da hat es meiner meinung nach sehr wohl mit der justiz zu tun, diese verantwortungslosigkeit der mütter bisher so gut wie nicht zu bestrafen........

ich denke, die fälle von familiären kindesmissbrauch würden sehr schnell zurückgehen wenn für mütter das verleugnende wegschauen wesentlich unbequemer gemacht würde....
denn dieses verantwortungslose wegschauen ist im prinzip beihilfe oder zumindest unterlassene hilfeleistung.....

ich habe in meinem bekanntenkreis genug ärzte, richter und psychologinnen, die genug fälle aus ihrer praxis kennen und die das genau so sehen.....wo ärzte sagen, die alten verletzungen von kleinkindern MUSS die mutter bemerkt haben etc. etc.etc......
aber die können wohl auch alle nicht logisch denken wie ich....ist ja gut, dass du logisch denken kannst.....


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  Gast am Do 18 Aug 2011, 18:59

Nina:
ich denke, die fälle von familiären kindesmissbrauch würden sehr schnell zurückgehen wenn für mütter das verleugnende wegschauen wesentlich unbequemer gemacht würde....
denn dieses verantwortungslose wegschauen ist im prinzip beihilfe oder zumindest unterlassene hilfeleistung.....

Nicht nur bei dieser Art von "wegsehen".....wäre es hilfreicher, die Menschen wieder mehr in die Verantwortung zu nehmen!

So Ende der 80-er Jahre gab es mal einen interessanten Artikel in der Berliner Zeitung, da wurde drüber berichtet, dass in den USA zwei Bundesstaaten unterschiedliche Modelle zur Jugendkriminalistätsbekämpfung "austesteten".
In einem Staat gab es Seminare für die "straffällig gewordenen Jugendlichen", ohne Sanktionen und Folgen bei nicht Teilnahme.
Im anderen Bundesstaat hat man doch glattweg die Eltern für ihre Kinder verantworlich gemacht. Da mußten auch die Eltern an solchen Verantstaltungen teilnehmen und bei Nichtbefolgen, mußten sie in erster Linie die Konsequenzen tragen.

Das Ergebnis war übrigens, dass dort, wo die Eltern die Verantwortung für ihre Kinder,auch strafrechtlich , tragen mußten, ging die Jugendkriminalität auffallend stark zurück, wogegen sich im ersten Bundesstaat gar NICHTS getan hat!

Und ich kann mir auch gut vorstellen, dass das hier - auch beim Wegschauen bei sexuellem Mißbrauch von Kindern - sich anders entwickeln könnte.......


Zuletzt von steffi am Do 18 Aug 2011, 19:16 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Benno: "Sturzpiloten" überleben ihren Absturz meist NIE ...!!!

Beitrag  Demokritxyz am Do 18 Aug 2011, 19:05

Benno:

@ Demokritxyz

aber auch nur bei den geistigen höhenflügen und dabei besteht noch absturzgefahr....quasi geistige sturzpiloten..... scratch

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45084
Da ist die Klienten: 'Grundsätzlich ohne "geistige Höhenflüge"' klar im Vorteil; denn nur 'Verkehrsunfälle' überlebt man meist, oder ...?


Zuletzt von Demokritxyz am Do 18 Aug 2011, 19:26 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

hi steffi

Beitrag  Gast am Do 18 Aug 2011, 19:18

Steffi: Und ich kann mir auch gut vorstellen, dass das hier - auch beim Wegschauen bei sexuellem Mißbrauch von Kindern - anders entwickeln würde.......
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45091
danke dir.....
Blumen


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nina, keine Ursache

Beitrag  Gast am Do 18 Aug 2011, 19:41

Very Happy

Es "hört" sich doch immer gut an - zumindest für die betroffenen Mütter - wenn sich ein "NICHTBEMERKEN" NICHT beweisen läßt.

Doch merkwürdigerweise sieht es in der Praxis, bei anderen Fällen von "unterlassener Hilfeleistung" ganz anders aus.
Da wird von Justizseite doch gerne festgelegt, was man hätte bemerken und machen müssen.......

Und schon kann man sehen, es geht NICHT NUR um Frauen, die zu schützen sind, man kann in den "Glauben gestürzt" werden, dass Kinder generell NICHT schützenswert sind.....und wo packen wir denn diese Ideologie hin?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  uvondo am Do 18 Aug 2011, 20:30

Kommen wir zu Vladimir.
Vladimir kommt aus Moskau. Er ist Sohn eines russischen Ingenieurs und einer
Lehrerin. Er hat auf dem russischen Gymnasium Deutsch als Leistungskurs
genommen, was seine Eltern fördern. Sein Vater nimmt all sein Erspartes und
schickt Vladimir nach Deutschland in ein Internat. Hier hat er
überdurchschnittliche Leistungen und bekommt ein Stipendium, was insofern
hilft, als das er die Internats- und Schulkosten nun nur noch zur Hälfte selbst
tragen muss. Vladimir spricht fast fließend Deutsch als er hier ankommt und
verbessert seine Aussprache und Grammatik derart, dass er vielen
„Biodeutschen“ schon nach wenigen Jahren überlegen ist.

Vladimir muss trotz aller Anstrengungen und der Tatsache dessen, dass er keine
Kosten verursacht und sogar noch Geld mitbringt, alle 2 Jahre seine
Aufenthaltsgenehmigung verlängern. Er muss nachweisen, dass er wirklich dort
im Internat wohnt, und dass er über ausreichend finanzielle Mittel für die
nächsten 2 Jahre verfügt. Dazu gehören auch Dinge wie Taschengeld und
Krankenversicherung, welche er natürlich auch aus eigenen Mitteln erbringen
muss. 1996 geht Vladimir für ein halbes Jahr zurück nach Russland, um dort
sein Abitur zu machen. 1999 macht er trotz schon vorhandenen russischen
Abiturs auch noch das Deutsche. Nach dem Abitur muss Vladimir Deutschland
verlassen und sich um einen Studienplatz von Russland aus bewerben. Er
bekommt dann noch im selben Jahr die Genehmigung für ein Studium der
Betriebswirtschaftslehre in Hamburg. Nachdem er nachgewiesen hat, dass er
über genug eigene Finanzmittel verfügt, bekommt er nach drei Monaten ein
Visum für 3 Monate. Nach drei Monaten muss er erneut alle Unterlagen
herbeibringen, bestätigen, dass er alles selbst finanziert, dass er auch wirklich
dort wohnt, wo er wohnt. Anspruch auf BAföG hat er nicht.Dann bekommt er
wieder eine Aufenthaltsgenehmigung für 2 Jahre. Festgehalten ist extra, dass die
Aufenthaltsgenehmigung nach Beendigung des Studiums sofort erlischt. Vladimir
ist mittlerweile 6 Jahre in Deutschland, hat den Staat nicht einen Cent gekostet
und studiert fleißig. Er bestreitet seinen Unterhalt selbst und spricht und schreibt
fließend Deutsch. Er hat eine deutsche Freundin und arbeitet neben seinem
Studium, zahlt Sozialbeiträge und ist schon fast ein Deutscher. Nach 2 weiteren
Jahren wechselt Vladimir sein Studium zum Fachbereich Informatik. Er ist ein
Computerspezialist. Vladimir schließt sein selbstfinanziertes Studium dann 2008
ab.
Nach dem Studium erhält Vladimir eine einjährige Aufenthaltsgenehmigung ohne
Anspruch auf Leistungen zur Arbeitsaufnahme. Er findet sofort Arbeit, zahlt
Steuern, Abgaben und Beiträge, ohne dass er jemals einen Cent vom
Steuerbüttel erhalten hätte. Seine langjährige Freundin Simone, sie sind seit
nunmehr 10 Jahren ein Paar, heiratet er 2009. Kurz nach der Hochzeit gründet
Vladimir seine eigene Firma im EDV Bereich und ist seither erfolgreicher
Nettobeitragszahler. Allerdings musste seine Frau vorher nachweisen, dass sie
selbst Arbeit hat und Vladimir notfalls ernähren kann. Auch darf Vladimir drei
Jahre lang keine Sozialleistungen in Anspruch nehmen. Die beiden arbeiten hart,
wünschen sich ein Kind, wissen aber nicht, ob sie sich das finanziell und zeitlich
leisten können. Denn ihre Steuer- und Abgabenlast steigt ständig.
Abschließend stellte sich mir beim Abfassen dieser Gegenüberstellung zweier
realer Zuwanderungsfälle die Frage, ob ich im richtigen Film des Kinos
Deutschland gelandet bin. Von wem wurden wir bereichert? Diese Antwort geben
Sie sich am besten selbst. Und seien Sie nicht wütend, denn das ist Alltag in
Deutschland. Diejenigen, welche uns helfen und mit uns leben wollen, werden so
behandelt wie Vladimir. Jene, welche sich verhalten wie Aykut, werden hofiert!
Vladimir ist stolz Deutscher zu sein, Aykut nicht…

Text stammt nicht von mir, wurde mir selbst per mail zugesandt.......ABER so ist Deutschland!!!

uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

moin, moin,

Beitrag  patagon am Do 18 Aug 2011, 20:55

Ihr werft hier Fragen über Fragen auf.

Einwanderung, Kuckuckskinder, Mütterrechte, Kindergeld, Sozialstaat, Justiz, Kindesmissbrauch usw.

Und über all den unterschiedlichen Problemen soll eine Justiz mit starrer Bürokratie für Ruhe und Ordnung sorgen.. lol!

Erst einmal sind die meisten Menschen überfordert, wenn sie sich widersprechende Interessen unter einen Hut bringen sollen. Oft ist das einfach zu viel.

Es ist schon ein paar Jahre her, als mir eine Frau ihre Geschichte erzählte: Sie hatte einen Argentinier geheirat und einen Sohn mit ihm. Es ging ihnen gut in Südamerika und der Junge wuchs mit deutsch und spanisch auf, besuchte gute Schulen, studierte und kam nach dem Tode des Vaters mit der Mutter nach Deutschland um dort in der Firma eines Verwandten eine Stelle als leitender Ingenieur zu bekommen. Ihr Vermögen in Argentinien war dem dortigen Staatsbankrott zum Opfer gefallen und so waren eigentlich alle froh, dass sich in Deutschland gute Möglichkeiten boten.

An die Einzelheiten erinnere ich mich nicht, aber was sie tatsächlich erwartete war eine Bürokratiehölle.

Obwohl der Junge alle Voraussetzungen erfüllte, die Aufgabe ihn reizte, der deutsche Staat weder eine Wohnung noch irgendeine finanzielle Leistung für ihn und seine Mutter zu erbringen hatte, der Arbeitgeber unbedingt diesen Jungen und der Junge diesen Job wollte, stellten sich die Behörden quer. Solange ein einziger deutscher Ingenieur einen Job sucht, bekommt der Arbeitgeber nicht die Erlaubnis, die stelle mit einem Südamerikaner zu besetzen. Aufenthaltserlaubnis, Arbeitserlaubnis und und und. Die Schikanen nahmen kein Ende.

Ich wurde neulich von einem russischen Taxifahrer in Berlin nach Tegel gefahren. Wir kamen ins Gespräch und ich erfuhr, dass er eigentlich Physiker ist. Seine Examina werden hier aber nicht anerkannt, bevor er irgendwelche Unterstützung annehmen würde, fährt er lieber Taxi.

Ich kenne auch eine Putzfrau, die eigentlich Mathe Lehrerin ist und sehr gerne wenigstens in einem Kindergarten oder in der Schülerbetreuung tätig wäre, einfach weil ihr das, im Gegensatz zu Hausarbeit auch Freude machen würde. Kommt aber nicht infrage aus den gleichen Gründen, wie beim Taxifahrer.

Es wäre meinr Meinung nach, mehr als dringend geboten, ehe neue Gesetze beschlossen werden, erst einmal gründlich den alten Verordnungsmüll auszumisten.

Wenn ich dann noch an RAs denke, die im Grunde nichts weiter sind, als Betrüger, Banker, die eigentlich Diebe und Zocker sind usw. dann sieht doch jeder wohin der Hase läuft, bzw, laufen muss.

Dazu passt auch die Geschichte von Gabi, wo durch irgendwelche Gesetze verhindert wird, dass es gerechter und besser zugeht.
Der reine Irrsinn. Und viele dieser Dinge, die ich beklage, wurden von rot grün erlassen, in bester Absicht.




patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Zwischenfrage uvondo: Wenn der Text mal wieder nicht von dir stammt, ...

Beitrag  Demokritxyz am Do 18 Aug 2011, 21:06

... und du auch keine Quelle angibst (nur per eMail), warum musstest du den Text dann in DREI(!) Teilen posten ...?
Hast du nicht nur eine Rechtschreib- und Inter- punktionsschwäche, sondern auch eine Windows- und Ästhetikschwäche (Text-Layout, überflüssige Carriage Returns/Zeilenumbrüche etc.)

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84sthetik

http://de.wikipedia.org/wiki/Carriage_Return

Und dass der Islam zu Deutschland gehört (Bundespräsident Christian Wulff), passt in deinen Schädel nicht rein?




Wikipedia: Christian Wulff (Oktober 2010) [und Unterschrift]

http://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Wulff#Politisches_Wirken

Ich mein', als die Türken 1529 und 1683 vor Wien standen, waren da die weibliche Untergruppe auch bereits vom Typus: "Bruthenne" ...?
Oder sind die Türken mit ihrem Osmanische Vormarsch den Deutschen lediglich einige Jahrhunderte vorausgewesen und in Österreich (Wien) schlechter empfangen worden als die Deutschen am 12.03.1938 ...?


Zuletzt von Demokritxyz am Do 18 Aug 2011, 21:36 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  uvondo am Do 18 Aug 2011, 21:15

Achherrje demo, das können wir uns doch sparen. Ich weise Dich auch nicht jedes Mal auf Deine Fehler hin, und die es öfters. Und das ich sehr schnell schreibe/tippe, habe ich in früheren Zeiten auch schon gepostet. Dabei entstehen Fehler, und so wichtig ist mir das hier nicht, dass ich jedes Mal mein Geschreibsel auf Fehler untersuche.

Ich habe die mail so übernommen, wie sie bei mir angekommen ist. Aber das ist eben demo, er muss immer hier schreien, wenn er irgendwen niedermachen will...... Deine Defizite möchte ich haben, .......oder eher wohl nicht.

uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

Demo,

Beitrag  patagon am Do 18 Aug 2011, 21:21

von wem uvos Text stammt ist doch völlig schnuppe. Diese Dinge geschehen überall hier, täglich und das ist nur die Spitze des Eisbergs.

Keiner findet es gut, aber alle machen mit.

Ich habe gestern noch mal den von dir eingestellten link von web.de gelesen und konnte es wie damals nicht fassen, wie viel Hass du deines frechen Mundwerks wegen hervorgerufen hast. Selbst der arme alte Patagon, "ein harmoniesüchtiger, brabbelnder alter" Greis/Idiot bekam noch reichlich ab, obgleich er nur nach deinem Verbleib gefragt hatte. Und selbst zum "Guru" wurdest du "Scheißmacho" gekührt, unfassbar.

lol!

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

steffi.....wohin ??

Beitrag  Gast am Do 18 Aug 2011, 21:33

Steffi: Und schon kann man sehen, es geht NICHT NUR um Frauen, die zu schützen sind, man kann in den "Glauben gestürzt" werden, dass Kinder generell NICHT schützenswert sind.....und wo packen wir denn diese Ideologie hin?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p960-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45094
siehste und genau das war mein ansatz in meinem posting gestern abend, den gabriele wolff wohl nicht verstanden hat/verstehen wollte......
diese ideologie einfach an schwarzer abzuwälzen halte ich für falsch und oberflächlich, denn diese ideologie ist eine längst vor schwarzer dagewesene und von einer männerdominierten justiz "ewig" geschützte.......

genau wie ich den versuch von gabriele wolff für falsch halte, kindesmissbrauch in untere gesellschaftsschichten verlegen zu wollen.....denn gerade in oberen gesellschaftsschichten wird wegschauen noch viel besser gelernt und beherrscht, weil es da um viel mehr geht was man verlieren kann als einen "stecher" wie sie formulierte....den "guten ruf" der "familie" etc.etc., den es oft genug unter allen umständen zu schützen gilt.....

da gibt es keine unterschiede zwischen den gesellschaftsschichten, das ist eine individuelle menschliche einstellung, die jeden betreffen kann - wie nazi-denken......

nur ein beispiel: ein ehemaliger richter in unserem land, dessen frau sich dann in der gefängniszelle erhängt hat als man ihr nachgewiesen hat, dass SIE, die von ihm jahrelang misshandelte/missbrauchte stieftochter sogar getötet hat damit der "gute ruf" der familie erhalten bleibt als die tochter drohte an die öffentlichkeit zu gehen, wenn die mutter weiterhin wie seit jahren nix unternimmt, obwohl sie es klar weiss.....200 km weiter haben sie die tochter dann in einem waldstück verscharrt und sie als vermisst gemeldet....
auslöser für die aufdeckung des falles war ein späterer raubüberfall auf das postamt, den der 12jährige sohn als hilfeschrei veranstaltet hat um in polizeilichen gewahrsam zu kommen, weil die misshandlungen zuhause unerträglich wurden....

eine andere, die mit ihren anderen kindern regelmässig zum schwimmen ging um wenigstens nicht zusehen zu müssen, wenn ihr hochangesehener mann wieder mal seinen sohn misshandelte......bis der kleine starb....

das sind nur spitzen der eisberge, wo mütter DANN um die verantwortung nicht mehr herumkommen, wenn es zu spät ist.....

und da will mir jemand erzählen, die mütter würden nix bemerken daher könnte man ihnen nix beweisen, ich könnte nicht logisch denken und die justiz könnte solche mütter nicht zur verantwortung erziehen indem sie sie endlich mal mitverantwortlich macht, der beihilfe oder wegen unterlassener hilfeleistung bei IHNEN ausgelieferten weil hilflosen schutzbefohlenen kindern......

ich würde bei ner 130er-beschränkung auch oft nicht bemerken wollen, dass ich 180 fahre, wenn ich nicht wüsste, da steht ein radar..... Laughing









Zuletzt von Nina am Do 18 Aug 2011, 21:38 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

moin moin pat

Beitrag  uvondo am Do 18 Aug 2011, 21:34

Nun lass demo doch seinen Spaß. Mache es wie ich, ich nehme ihn nicht ernst. Er kennt seine Probleme und Defizite selbst, weiß allerdings nicht wie er sich dagegen wehren soll. Und irgendeinen beknackten Troll braucht wohl jedes Forum.........

Diese besagte mail habe ich von einem Bekannten aus Berlin bekommen. Ob er die irgendwo herauskopiert hat, oder ob es sich um eine eigene Veröffentlichung handelt, weiß ich nicht. Er sitzt jedenfalls in einem Ministerium und hat da wohl einen guten Einblick.

uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

das ist ja ein herzallerliebstes Früchtchenpat

Beitrag  uvondo am Do 18 Aug 2011, 21:46

das ist ja ein herzallerliebstes Früchtchen. Dei scheint hier mitzulesen. Er hat noch eine kurze mail nachgeschoben1

>Zwei Zuwanderer – Eine wahre Geschichte
VON PRO-SARRAZIN, AM 25.09.2010...<


uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

steffi.....nachtrag

Beitrag  Gast am Do 18 Aug 2011, 22:31

Steffi: Und schon kann man sehen, es geht NICHT NUR um Frauen, die zu schützen sind, man kann in den "Glauben gestürzt" werden, dass Kinder generell NICHT schützenswert sind.....und wo packen wir denn diese Ideologie hin?
ich würde sie mal in die ecke packen wo es abertausendfach diesen missbrauch im geschützen bereich gibt und seit "ewigen" zeiten gegeben hat - nämlich in den kirchen.....
oder war/ist DAS die von gabriele wolff gemeinte unterschicht, wo es feministinnen nur um nen stecher für die frau geht ??

oder ist es nicht so, dass die "kirchenfürsten" und "christliche" parteien seit jeher politischen einfluss nahmen und sexueller missbrauch von kindern nun mal eine männerdomäne IST, die von der justiz geschützt wird indem sie die mütter als blinde opfer schützt und somit dahin erzieht nix von dem männertun sehen zu MÜSSEN um sich selbst zu schützen, statt die mütter zur verantwortung zu ziehen und somit gerade auch in ihren kreisen schnell aufzufliegen ???

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nina, blinde Mütter.....

Beitrag  patagon am Do 18 Aug 2011, 22:58

von früher lebten oft genug in totaler Abhängigkeit und konnten es gar nicht riskieren den Ernährer anzuzeigen, denn wenn der in den Knast kam, wie sollte sie die Kinder satt bekommen.

Es ist doch nicht alles falsch, was die Feministinnen angeprangert haben. Nur, passiert eben jedesmal das Gleiche, die Kinder werden mit dem Bad ausgeschüttet und ein Fehler wird durch den anderen abgelöst und oft genug sogar noch getoppt.

Solange Freiheit derartig missverstanden wird, wie es der Fall ist, hört das nicht auf.

Wie UVo schreibt, der Richter ist alleine seinem eigenen Gewissen unterworfen, und was ist, wenn er keines hat?

Genau das sollte aber auf alle Menschen zutreffen. Sie sind ihrem Gewissen unterworfen. Gewissen bedeutet aber auch, dass Verantwortung nicht an irgendwelche Stellen abgeschoben werden kann. Denn wenn das geschieht, entwickelt keiner ein Gewissen, denn was geht mich das an?

Wenn es Menschen gibt, die nicht genug zu essen haben, gibt es keinen noch so "vernünftigen" Grund, Sachzwang dafür Lebensmittel zu vernichten.

Die meisten Dinge wäören viel einfacher, wenn die Leute nicht sooo super schlau wären.


patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

hi patagon

Beitrag  Gast am Do 18 Aug 2011, 23:21

Patagon: von früher lebten oft genug in totaler Abhängigkeit und konnten es gar nicht riskieren den Ernährer anzuzeigen, denn wenn der in den Knast kam, wie sollte sie die Kinder satt bekommen.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p960-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45105
das sehe ich etwas anders.....denn millionenfach wurden die männer in den kriegen "verbrannt" und die frauen mussten sehr wohl in schlechtesten zeiten ohne mann mit ihren kindern überleben und taten das in der regel auch.....

was ist denn wenn der mann stirbt aus welchen gründen immer auch ?.....verhungert dann die frau mit ihren kindern mitten in unseren breiten im jahre 2011 oder was ???.....
oder was hätte CSD gemacht, wenn kachelmann mit dem flugzeug abgestürzt wäre ???

inzwischen tun frauen ja so, als ob sie ohne mann nicht mehr überlebensfähig wären und das gerade NACH diesem feministischen feldzug und daher die männer mit allen mitteln zwingen wollen für sie und ihre kinder finanziell etc. aufzukommen.....und sei es mit falschbeschuldigung oder wegsehen bei misshandlungen....

ich bin einer meinung mit dir, dass bei weitem nicht alles falsch war was feministinnen getan und erreicht haben - nur haben sie den falschen ansatz gehabt.....sie haben zuwenig auf ihre verantwortung die sie mit der freiheit zu tragen haben geachtet sondern wollten viel zu sehr eine umkehr der machtverhältnisse......

daher tut die justiz in sachen mütterverantwortung auch weiterhin nix.....früher hat die männerdominierte justiz ihre männermachenschaften geschützt und heute, wo frauen mitspracherecht in der justiz haben und durch die neu erworbenen freiheiten mehr eigenverantwortung zu tragen hätten schützen sie sich selbst vor ihrer verantwortung des sehen-müssens bei kindesmissbrauch......

die kinder bleiben ungeschützt auf der strecke und werden der opferindustrie zum frass vorgeworfen.....aber bei denen ist ja nix zu holen....besser wir stellen die 27. unnötige geschwindigkeitsbeschränkung auf oder erfinden ständig neue gängelungen als gesetzesbruch im alltag..... das bringt GELD....

den rest deines postings seh ich sehr ähnlich wie du....








Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nina,

Beitrag  patagon am Do 18 Aug 2011, 23:58

der ganze Satz lautete: "die blinden Mütter von früher....", und meint nicht die blinden Mütter von heute.

Dass die Dinge heute ganz anders sind, hing sicher auch mit den ersten Frauen zusammen, mit die auf die Straße gingen und Gleichberechtigung einforderten, mit den Trümmerfrauen, Kriegerwitwen, mit der Pille, mit ganz vielen Dingen....

Weil manche Feministinnen so tun,als lebten wir noch im MA und Radikalfeministinnen heute so agieren, dann deswegen, weil bei ihnen die Verdienste der Frauen von damals offensichtlich nicht stattgefunden haben.

Das ist ja gerade der Wahnsinn, dass manche sich einreden lassen, dass sie von Männern unterdrückt werden, wie CSD von K. nur weil er es wagte neben ihr auch noch andere "Targets" zu haben...

Ich denke, du siehst fast alles wie ich.












patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 03:17


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 39 von 40 Zurück  1 ... 21 ... 38, 39, 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten