Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle

Seite 3 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4 ... 21 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle

Beitrag  Andy Friend am Do 13 Okt 2011, 08:36

das Eingangsposting lautete :

Offener Brief an eine verrohende Medienwelt von Heike Bayer

Du peilst es wirklich nicht,UVONDO.Nicht DAS ist das eigentliche Dilemma. DU bist hier der INTRUDER, DU bist das Problem! Mach ein anderes Thema auf. Das sieht man schon auf dem oberen "Decke". Wer Dir folgen will, kann folgen. Die die sich hier für DAS STRANGTHEMA interessieren und DAZU posten und lesen wollen, wären erleichtert. Du könntest einen REST menschlichen Anstand und so "etwas" wie Größe zeigen ... - und rübergehen. Mach einen eigenen Thread auf, wenn Du (hierzu) nichts zu sagen hast.

Jetzt aber zu einer Frau mit Größe und Charakter!
Einfach nur KLASSE! Das ist ein First-class-woman!



Und hier der direkte Vergleich:
http://www.bunte.de/newsline/joerg-kachelmann-ex-freundin-akzeptiert-freispruch_aid_27794.html

Liebe Sensationsreporter, liebe schreibende Zunft,


Ich freue mich, dass Jörg Kachelmann ein freier Mann ist. Der Freispruch ist rechtskräfig geworden vor wenigen Tagen. Ein Alptraum geht zu Ende. Meine Gedanken an machtbesessene Staatsanwälte, die das Revisionsverfahren nach dem Freispruch in den letzten Monaten anstrengten, machen mich immer noch wütend. Auf Staatskosten wollten die Anwälte des Volkes das Urteil angreifen. Hätten sie selbst in Vorkasse und wie Jörg Kachelmann für einen teuren Rechtsbeistand tief in die eigene Tasche greifen müssen, dann hätten sie sehr schnell ein Gefühl für den Rechts- Un und Irrsinn, dem sie erlegen waren, bekommen.
Als ehemalige Mitarbeiterin und einstige ARD Co-Moderatorin von Jörg Kachelmann bin auch ich jetzt frei, mich nicht mehr erklären zu müssen. Das Echo des einzigen Interviews , das ich "Bild digital" gegeben hatte, hallt immer noch nach. "Ich halte zu einem Vergewaltiger" „ ich stelle ihn zu positiv dar“ bis hin zu „ ich war eine seiner Geliebten“[...]

http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/57396/offener-brief-an-eine-verrohende-medienwelt/



„Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“

Galileo Galilei/B..Brecht


http://www.zitate-online.de/autor/galilei-galileo/

Noch mehr Hysterisches!
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p540-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47032
Beitrag Andy Friend Heute um 09:05
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p540-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47025

Der derzeitige Zustand ist nicht hinnehmbar. Die niedrigen Verurteilungsquoten – was wenig bekannt ist, ist der Umstand, dass sie seit 1987 von 22% auf nunmehr 14% gesunken sind – beruhen ja nicht primär auf der Unschuldsvermutung, sondern hauptsächlich auf Vergewaltigungsmythen, Geschlechterstereotypen, opferbeschuldigendem Alltagswissen,[…]
haben die Richterinnen und Richter offensichtlich noch nie Literatur zur Traumaforschung in der Hand gehabt.“



Doch und gerade! Dann haben sie die „Literatur“ dazu gleich zur Altpapiersammlung gegeben(Die Jüngeren profitieren inzwischen ja hoffentlich von der Vorerfahrung einer mit in die Irre geführten Richtergeneration und nimmt diesen Schmonzes in der Tat erst gar nicht mehr in die Hand.). Seidlers Literatur inkl. Brotdose wurde allerdings sicherlich ordnungsgemäß zurückgegeben, nachdem man selbst beim LG Mannheim einsehen musste, dass man damit den (Stellvertreter-)Krieg (gegen Herrn Kachelmann nicht gewinnen kann.

Man kann es offensichtlich für die interessegeleiteten und daher beratungsresistent erscheinenden Gener-„Wissenschaftler-/innen nicht oft genug wiedeholen (Die Hoffnung stirbt zuletzt!):
Der Verurteilungsquotient ist eben ein QUOTIENT. Da haben von Frauen unterrichtete Frauen, die es bis zu akademischen Würden geschafft haben, entweder keine Gedanken zu gemacht (machen können) – tja, oder sie sind einfach abgrundtief böse.

Der Quotient ist also ein RESULTAT aus EXPOLDIERENDEN Anzeigezahlen, die im Verhältnis zu – im Trend - leicht sinkenden Verurteiltenzahlen stehen. (Letzteres sollte eigentlich ohnehin „normal“ sein, da wir nicht nur eine sinkende Bevölkerung haben, sondern gerade die hier „statistisch“ hauptsächlich unter Generalverdacht gestellten jungen Männer in ihrer Gesamtzahl seit Jahrzehnten (durch Feminismus gewollter Geburtenrückgang bzw. erlaubte Abtreibungen) MASSIV zurückgegangen. Seit den Baby-Boomer-Jahren bis 1964 mehr als HALBIERUNG der Geburtenjahrgänge bis heute!
Wenn frau dann trotzdem behaupten will, dass die Zahl der Vergewaltigung angeblich gestiegen sei (und nicht etwa die Zahl der Anzeige als Ausdruck des Sayschen Theorems, Stichworte: Frauenhäuser und Einrichtung des Instituts der Nebenklage), müsste man das Sorgerecht subito und für alle Zukunft bei Trennung/Scheidung den Vätern ALLEIN zusprechen, da ja dann offensichtlich deutlich wurde, dass mit der weiblichen Alleinerziehung in den letzten Jahrzehnten etwas gang ganz schief gelaufen ist.

(Nur nebenbei: Nach den neusten Zahlen des Stat. Bundesamtes, die seit wenigen Tagen via. Jahrbuch „auf dem Markt“ sind, ist der Verurteilungsquotient wieder leicht auf über 13% in 2010 gestiegen (der Trend beleibt aber ungebrochen). Trotz 5,6% PLUS bei den ANZEIGE-FALLZAHLEN(!), da die Zahl der Verurteilten in 2010 auch gestiegen ist.

Da man Gender-Akademikerinnen nicht von vorneherein mangelnde Kenntnis der 4 Grundrechenarten unterstellen kann; andererseits aber sowohl die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS, BKA Wiesbaden) als auch die Zahlen zur Justiz (via Statistisches Bundesamt, ebenfalls Wiesbaden) FREI VERFÜGBAR sind, bleibt also nicht viel anderes übrig als gesteuertes bösartig-dummes Gewäsch dahinter zu vermuten. (Umgekehrt wie man immer versuchte aus ABTREIBUNGEN, also SchwangerschaftsABBRÜCHEN, „Unterbrechungen“ zu machen und stets versuchte die statistisch absolut bedeutungslose (im Chart bei über 100.000 legalisierten Tötungen/Jahr nicht mal darstellbar!) Abtreibungen wegn Vergewaltigungen in den VORDERGRUND zu spielen.)

http://rechtsanwaeldin.blogspot.com/2011/07/vergewaltigung-falsche-anschuldigung.html









Es wundert im Übrigen, dass ausgerechnet eine "Ricarda", die meint im Bereich der Betreuung/Pflege ein SYSTEMISCHES Problem erkannt zu haben, dieses systemische Problem hier nicht zu erkennen vorgibt und sich ausgerechnet mit solchen Figuren wie Thauris, Ali und Die Lara gemein macht.
(Und wer sich mit Hunden schlafen legt, braucht sich nicht wundern, wenn er mit Flöhen aufwacht.)

Ein „hübsches“ Analog-Beispiel, sorry Maschera der Beitrag war „über Nacht“ so geplant (Feinfühliges, weil Persönliches, via Mail), kam gestern in Nano bzw. heute Nacht.

(Insoweit Maschera, auch wenn es in Deinem Fall nicht um die Hysteria gehen mag, gemach, gemach! – Schöpfe aus dem Zynismus eines durchökonomisierten (hier Fallabrechnung!) Gesundheitswesen zunächst mal Hoffnung…)

Als Mann, gerade als FIENFÜHLIGER Mann (Gruß an Ali, die jetzt leider nicht mehr mitlesen kann und damit die ihr gewidmeten Beiträge 665 („Ali und die Landshut“) und 666 , da dort „unten“ wo sie hin ist, (mal wieder) der Server nicht funktioniert, verpasst, könnte man ja in die Hände spucken und sich freuend ausrufen: „Jede Hysteria (Gebärmutter weniger, ist ein Beitrag zu weniger Hysterie, mehr (Welt-)Frieden.“
Insoweit müsste die „Dunkelziffer“ (die man gar nicht hoch genug (ein)schätzen kann, reduziert werden: Die Zahl der Totaloperationen (3.300 EURO) muss steigen (!), schon um des lieben (Inneren) Friedens in Deutschland.
Aber schon hören wir die Pharma-Industrie aufheulen. Mehr Totaloperationen reduzieren den Absatz von Aspirin und Paracetamol, IKEA beklagt den Rückgang diverser Kleinteilverkäufe und bei den Regalen, Glastischen (die jetzt in Ermangelung hysterischer Anfälle länger halten…).


Die Gebärmutter hätte oft bleiben können
Gynäkologe: nicht jede Krebs-Operation ist nötig
"Die Hälfte der Entfernungen der Gebärmutter könnte mit einfacheren Mitteln verhindert werden", sagt der Gynäkologe Thomas Haßkamp.
Wirklich notwendig sei ein radikaler Schnitt nur selten, etwa bei Krebs. "In unserem Kulturkreis gilt die Gebärmutter vor allem als Fruchtbarkeitsorgan", sagt die Gynäkologin und Autorin Barbara Ehret. Deshalb herrsche unter Ärzten oft die Ansicht, dass eine Frau über 40 sie nicht mehr brauche. Es gelte oft das Motto: Wo nichts ist, kann auch kein Krebs entstehen.[…]

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/medizin/157471/index.html

Tja, und nun zurück (obwohl wir nie so weit weg vom Thema waren, wie Demo, Uvondo et al.).
Es dürfte jedem systemisch und logisch denkenden Menschen (!) klar sein, dass eine UNGEBREMSTE Zulassung (anders bei Hausärzten bzw. schon beim Medizinstudium durch NC) von Anwälten auf inzwischen weit über 150.000 bei gleichzeitigem Bevölkerungsrückgang, Rückgang der allgemeinen Kriminalitätsrate (indizierter „Weißer-Ring“-Bedeutungsschwund), Rückgang der Familien (bei gleichzeitigem Anstieg von FACHanwält(inn)en für FAMILIENrecht irgendwo auch das Saysche Theorem zuschlägt. Es wundert da auch nicht, dass es häufig zu einer „zufällen“ Kopplung von Sorgrechts-/Umgangsrechts-/Unterhaltsverfahren bei (so genannten „hochstrittigen“ Trennungen – gibt’s eigene outgesourcte ministerielle Studien zu) gleichzeitigem Sexualverfahren kommt. Und diese Sexualverfahren genauso zufällig meist spätestens dann im Sande verlaufen (sind), wenn die Sorgrechtsfrage geregelt ist… Honi soit …
Es wundert da auch nicht, dass Prozesse mit NK-Vertretung länger dauernd, mehr Sitzungstage haben und auch sonst aufwändiger sind. Die (mindestens staatliche) Finanzierung ist ja von vorneherein, also auch bei von vorneherein „sehbarer Aussichtslosigkeit“!

So wie Amerika auf seiner Immobilienblase gesessen hat, Griechenland sich seine Blase fremdfinanzieren ließ, sitzen wir in Deutschland auf einer bereits gigantischen steuer- und parafiskalischen Gender-„Wissenschafts“blase, die abgesehen von dem hunderttausendfachen Leid, das diese Unbelehrbaren Schwarzer-Apologetinnen (siehe Claudia D./JK - aber jedes Jahr TAUSENDE NICHT VERURTEILTE Angezeigte in der ganzen Republik!)

Freiburg: SMS lässt Lügengebäude einer Frau einstürzen ...
27. Juni 2009 – 21-jährige bezichtigte ihren Freund der Vergewaltigung.
www.badische-zeitung.de/.../sms-laesst-luegengebaeude-einer-frau-einstuerzen--16495880.html - Ähnliche Seiten

http://www.jurablogs.com/de/go/kachelmann-et-al-enthuellung-falsche-anschuldigungen-falsche-preise

schaffen, auch einen gigantischen volkswirtschaftlichen Schaden (bereits) angerichtet hat und auch noch anrichten wird.



BTW: zu Ali

Siehst Du, GW, soviel zur Notwenigkeit dre schwarzen Pädagogik:

Auf Partnerebene gesehen, macht diese Dummschwätzerin Ali, die sich aber für besonders schlau hält, nur eines deutlich.

Gerade sie - die bösartig Uneinsichtige und/oder Masochistische! - wundert sich dann sicherlich auch noch scheinheilig, warum manchen Männern dann irgendwann die Hand ausrutscht.

Und wenn sie dann auf eine milde RichterIN treffen, die mit dem Angeklagten dealt: Wenn sie es zugeben, dürfen sie im Gericht gelich nochmal!
;-)
Jede Menge, aber die sind lange nicht so gefährlich wie die vermeintlich Intellektuellen, die mit bösartiger Intelligenz und ihren z.T. faschistoiden und kranken Gedanken andere, oft auch Unbedarfte, blenden.......

Nein, nein!

Es geht schon voll in Ordnung, wenn so jemand, der sich nicht selbst im Griff und sich unter Kontrolle hat, aus dem aktiven Flugdienst raus ist... .

Und, GW, ich gehe nach dem, was Ali offenbart hat, was sie nicht versteht/verstehen will, davon aus, dass sie auch den Begriff "Stockholm-Syndrom" nicht verstanden hat.

Wenn auch sie -sicherlich !- auch da vom Gegenteil überzeugt sein wird.

Nachlieferung:




Für DEMO:

Jedes Angebot schafft sich seine Nachfrage selbst.[3]

http://de.wikipedia.org/wiki/Saysches_Theorem

____________
Anmerkung:

Wegen der Folgeteile siehe u. a. hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t509-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-2


Oldoldman

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten


Bis in die Lausitz ist es inzwischen gedrungen

Beitrag  Andy Friend am Sa 15 Okt 2011, 06:29


Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Nur zur Klarstellung!

Beitrag  Gast am Sa 15 Okt 2011, 07:31

Nicht jeder, der in Brandenburg wohnt, wohnt in der Lausitz; und nicht mal die Lausitzer sind auf die LR angewiesen - stell Dir vor, das Internet funktioniert sogar in BB...

Demo griff gerade eine Frage auf, die ich Dir mal gestellt hatte:

Demokritxyz Heute um 19:11

Gabriele Wolff:

Da Du Dich, Andy Friend, ja im Berufsrecht von Anwälten auszukennen scheinst: wenn man als Anwalt einen Doktortitel führt, geht doch der Mandant davon aus, daß es sich um einen juristischen Doktortitel handelt. Wenn dem aber nicht so ist, müßte er dann nicht verpflichtet sein, den Titel mit dem kennzeichnenden Zusatz zu führen, also Dr. phil. beispielsweise?

Nagel, Irmela: Fememorde und Fememordprozesse in der Weimarer Republik, phil. Diss. Köln/ Wien 1991.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p520-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47019


Wenn Andy Friend dir nicht antwortet, mache ich das mal kurz.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p660-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47244

Meine Frage ist bei seiner Antwort allerdings offen geblieben. Ich reiche sie also an Dich weiter.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Mutmaßlich ein Buch zum mutmaßlichen Opfer und seinem mutmaßlichen Schutz!

Beitrag  Andy Friend am Sa 15 Okt 2011, 09:40

http://dierezensenten.blogspot.com/2011/10/rezension-strafrecht-rechte-des-opfers.html

Ist das wirklich soooooo schwer? mmO! mmO! mmO!

BTW, liebe GW: Zur Dr. phil. und der erwartbaren ejaculatio praecox des mutmaßlichen (nach Selbstauskunft) Porschefahrers (mmPfnSa) bzgl. einer nicht ihm gestellten Frage* später (wie angekündigt) mehr.


*Vielleicht sollte mal jemand in einer Art Gnadenakt, ihn bei "Das Model und der Freakk" anmelden (Hic Monica, hic salta!)
Da könnte er ja zeigen, was er mm draufhat. Und Monica Ivancan kennt sich mm ja mit den mm Voraussetzungen für mmPorschefahrer aus! - http://www.talkteria.de/forum/topic-77854.html)

Die Frage/das Thema wie so häufig verfehlt. IIm Übrigen:
Die Antwort steht natürlich (!) - wie so häufig - nicht in WIKIPEDIA (Ameisenstraße der Mediokren!).

(Nur mal so als Ansatz: Im Rechtsverkehr muß man immer an den recht und billig denkenden "Normal"bürger denken...;-).)

Zum weiteren Nachdenken: http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Köhnlechner

(Heilpraktiker aber Dr. JUR!)

Ich bin - um es mit einer Alice S. zu sagen - nicht nur der Entdecker der Klitoris und der (Er-)Finder des nicht nach mir genannten F-Punktes und der Multiplen-Orgasmen, sonderrn
auch des hinausgezögerten bzw. des Plateau-Orgasmus' (da hat man/sie mehr davon - und man(n) kann mehrere gleichzeitig beglücken - wovon unser Porschefahrer natürlich auch keine Ahnung hat)

http://de.wikipedia.org/wiki/Vorzeitiger_Samenerguss

später mehr. (Wie gesagt, früher war mein Sptzname "Paul".)

Also wegen eines (?) mutmaßlich bereits anhängigen (Verbund-)Verfahrens bei der Anwaltskammer in Erftstadt bzw. Hannover ;-), in das wir doch nicht eingreifen wollen, vorläufig (;-) keine Stellunganhem im Posting (nur via PN - genau aufgedröselt was mein Yin und was mein Yang sagt).

Weißt Du, liebe Gabrile Wolff, es paßt nicht zu meiner mir angeborenen Bescheidenheit weitere Ausführungen zu meinen Kenntnissen des anwaltlichen Berufsrecht (UND -ETHOS !!!) zu machen, insbesondere in Kenntnis, was kleine arme Krämerseelen (auch jenseits des Zauns) mit ihren rudimentären Kenntnissen ihrer Muttersprache gleich wieder daraus machen (würden).
Ich bin auch weit davon entfernt, Kerben in meinen Colt zu machen.

Nur soviel: Es gibt schon die eine oder andere bzw. die ein und andere, die es nach einer Auseinandersetzung mit mir, es vorzog sich (beruflich!- kanzleimäßig) anderweitig zu orientieren. (Ich halte es auch weniger für einen Erfolg meinerseits als für einen Mißerfolg der JuristINNenausbildung am Ende der Massen-"Produktion".)
Schade, um den allzu lange blockierten Studienplatz!
Soviel für den Moment!

Aber man hätte ja gar keine Freizeit mehr, wenn man jedem falsch bezeichneten "Wiener Schnitzel" hinterher "rennen" würde.

Manchmal muß man auch einfach loslassen können ;-) - es den Selbstreinigungskräften (oder um es mit Claudia D.ingens zu sagen:), den Selbstheilungskräften des Anwaltsmarktes (und seiner Kammern) überlassen.

Also, lieb GW, verführ mich nicht. Ich will (!) nicht (!) zu früh kommen.
Ich bitte, diesen Wunsch (eines männlichen, feinfühligen) Mannes zu respektieren. Wenn es auch schwerfällt.

Ich gebe kund, wenn ich ich (in der Frage) komme.

;-)

http://www.youtube.com/watch?v=hQ8tY0c-s04

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Ankündigungen

Beitrag  Gast am Sa 15 Okt 2011, 10:27

Jaaanun, Andy Friend: sagen wir es mal so: ich habe verstanden, und das sogar während meines Lachanfalls!

Ich goûtiere die Ankündigung und habe im Gegenzug selber eine zu machen:

Die Rechtsanwaeldin ist gerade in Frankreich, läßt Grüße ausrichten und hat mir feine Lektüren versprochen. Etwa diese hier (Auszug):

"'L'Affaire', c'est juste une vie qu'on a jetée à la poubelle. Seulement ma vie que l'on a cassée comme on déchire un dessin raté. Finalement, ça n'est rien, ou pas grand-chose, mes tripes que des journalistes ont
tricotées comme de la laine pour se faire un pull pour l'hiver. De ceux que l'on porte sans se soucier de qui crèvera de froid dehors, sans se soucier de la peine que ça fait, à l'intérieur, de n'être qu'un lapin face aux chasseurs",

›Die Affäre‹, die ist nichts weiter als ein Leben, das man in den Mülleiner geworfen hat. Es ist ja nur mein Leben, das man zerbrochen hat wie man ein mißratenes Bild zerreißt. Letztlich ist es nichts, oder jedenfalls nicht Besonderes, mein Magen, in Streifen geschnitten, mit denen Journalisten gestrickt haben als ob sie aus Wolle einen Winterpullover strickten. Die von der Sorte, die man trägt, ohne sich zu sorgen, ob da draußen einer vor Kälte stirbt, ohne sich wegen des Leides zu sorgen, das das im Innern auslöst, wenn man nur noch ein Hase im Angesicht von Jägern ist.

Auweia, der ganz hohe Ton und die ganz schiefen Metaphern. Aber die feministisch gesonnene Verlegerin hält es für Literatur, die den Tag überdauern wird. So wie Zolas ›J'accuse‹.

P.S.

Hier fehlt ganz unbedingt eine populärwissenschaftliche Quelle, um was es sich bei den tripes handelt, die der Franzose (im Gegensatz zu den Deutschen), so gerne ißt, z.B. die Tripes à la mode de Caens. Aber der ›Leser mit Kopf‹ hat die entweder selbst schon verspeist (die Sauce ist aromatisch, die Fleischstreifen muten eher gummiartig an, wie drittklassiger Tintenfisch etwa), oder er orientiert sich orientierungslos...

Das deutsch-französische Wörterbuch aus meinen Schülertagen vermerkt das Wort ›Kaldaunen‹. Aber dafür braucht man ja auch schon wieder Wikipedia, weil die deutsche Sprache schrumpft.

Bonne nuit et bon appétit!



Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Teaser für Andy

Beitrag  Gast am Sa 15 Okt 2011, 11:54

Geklaut von Facebook:


Tja. Alles sehr merkwürdig. Und ohne Spezialkenntnisse nicht zu beurteilen. Und wozu man für eine überschaubare Anzahl von ernstgenommenen Betreuungen auch noch eine räumlich weit entfernte Zweigstelle braucht, erschließt sich mir gar nicht.

Wikipedia hilft eben nur begrenzt weiter...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Zuguterletzt

Beitrag  Gast am Sa 15 Okt 2011, 12:50

Und zur guten Nacht noch ein Ali-Zitat, das einen auf den Boden der banalen Tatsachen zurückbringt:

Was für ein herrlicher sonniger Tag heute rund um den Tegernsee! Und ich habe zwei bezaubernd neue Lampen!

Ja. Darum geht es wohl wirklich in dieser besten aller Welten, auch wenn es, präzise formuliert, nicht um das bezaubernd Neue, sondern um die bezaubernden neuen DINGE geht. Darüber wird man tiefsinnig, ob man will oder nicht. Insbesondere über die Freudsche Fehlleistung...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

juristen...

Beitrag  helene am Sa 15 Okt 2011, 14:02

aha, jetzt hat sich hier also eine juristengenossenschaft einen eigenen strang erschaffen...(das eifrige kampfhündchen steht auch wieder als assistenz bereit), um so arme, bedauernswerte leute wie jk und dsk und überhaupt die ganze männlichkeit und, nicht zu vergessen, den rechtsstaat, zu retten. gegen so böse geschöpfe wie a. schwarzer, csd und gewisse mannheimer kollegen, die alle irgendwie einer teuflischen ideologie, dem feminismus, dienen... hab ich das in etwa richtig zusammengefasst ?

ist es nicht so, dass gerade die obigen personen die lage, in der sie sind oder waren, selbst herbeigeführt haben durch ihr verhalten?
trotzdem soll hier suggeriert werden, sie seien wie die jungfrau zum kind in diese lage gekommen.
warum fühlt man sich berufen, ausgerechnet diesen leuten helfen zu wollen, sie gar "retten" zu wollen, wie gw wohl mal schrieb.
wenn es nicht auftragsarbeit ist, muss es doch wohl auch eine art identifikation sein, der eine projektion zugrunde liegt..

ich will das im moment nicht näher beleuchten. mich intzeressieren und bschäftigen im moment andere themen.
und in diesem zusammenhang frage ich mich:

wieso kümmern juristen sich so engagiert um obige personen und ihre kritik an den da involvierten kollegen?

wieso nicht bespielsweise um den kollegen ra dr. peter schmalisch, münchen, der in rücksichtsloser, unverantwortlicher weise (ohne not!) gewisse private infos an die presse gibt zu einem vorfall, der vor über 20 jahren passierte und damit einer jungen frau suggeriert, sie sei von ihrem verstorbenen vater unerwünscht gewesen. und natürlich einer bewundernwerten frau, die diese tochter allein großziehen musste, das herz schwer macht.
die junge frau ist gänzlich unschuldig an der situation. und der verstorbene kann sich ihr nicht erklären, ist also auch völlig machtlos dagegen. (während die obigen leute interviews geben, bücher schreiben etc., um ihre "sicht" zu schildern..


es wäre schön, wenn diese (wohl sehr gute!) mutter sich nicht beirren lassen würde und ihrer tochter natalie die situation ihres vaters gut erklären könnte. (ich hatte gerd (war aber VOR august 1989!!!) in einer alltagssituation kennengelernt. es war schön, romantisch, respektvoll, tiefgründig. hab einen kurzen, aber tiefen einblick in die seele und die problematik gehabt. ich hatte aber ein kl.kind und andere verantwortung.)
er hätte letztendlich nie die beiden real im stich gelassen. er war nur gänzlich überfordert in der damaligen situation durch beruflichen stress und vor allem durch die schwere herzkrankheit. ich will das hier nicht ausbreiten, aber er ahnte, nicht lange zu leben und war zu dem zeitpunkt absolut wohl verzweifelt, der veantwortung nicht gewachsen zu sein.
wenn ein mensch zuviele, miteinander nicht vereinbare strebungen in sich hat, gleichzeitig noch enen hohen anspruch an sich, dann zerreisst es ihn innerlich förmlich. (und dies werd ich hier nicht in elaboriertem code darstellen, auch chromsky das bemängelt oder sonstwer von zangen redet!) dies ist für ein krankes (physisches ) herz dann fatal. nur aus dieser verzweifelten situation sind manche lösungsversuche zu verstehen...
er hätte mit seiner herzkrankheit garnicht mehr ins showbizz gedurft. es waren damals gedanken da von.. "auch studieren wie marianne koch oder ganz aussteigen, ganz woander hin, wo mich niemand kennt und ganz urig leben". dann hätt er länger leben können. aber es ist nun doch auch so schön, dass es natalie gibt.
ich hoffe, seine tochter wird eines tages alles begreifen.
was ich weiß: gerd hätte sich unheimlich gefreut, dass seine tochter jetzt studiert.

tja, off-topic wird die "juristengenossenschaft" jetzt schreien..
aber wer schreibt eigentlich wem die thematik vor.

naja, zum jk thema: es ist so, dass ein mann, der ein studium abgebrochen hat zugunsten einer anderen karriere, eine jüngere frau mit studium immer sehr bewundert und wenns ein psychologie studium ist, sich wohl auch(evtl. unbewusst) viel, evtl. zuviel, davon erhofft, wenn er probleme hat. aber privat und beruf sollte man trennen. in amerika hat ja jeder promi eine privat-therapeuten und das ist nicht verpönt...



noch was ganz, ganz schönes:

http://www.youtube.com/watch?v=vHMuGPU-Gjo&feature=related

GOOD NIGHT, MY LOVE, REST PEACEFULLY

IN THAT ETERNAL NIGHT I STAND TO THEE.......

helene

Anzahl der Beiträge : 300

Nach oben Nach unten

@Andy Friend: Bevor du deine 'Denkfabrik' endgültig in die Wüste fährst ...

Beitrag  Demokritxyz am Sa 15 Okt 2011, 19:38

Andy Friend:

BTW, liebe GW: Zur Dr. phil. und der erwartbaren ejaculatio praecox des mutmaßlichen (nach Selbstauskunft) Porschefahrers (mmPfnSa) bzgl. einer nicht ihm gestellten Frage* später (wie angekündigt) mehr.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p40-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47251
Die Antwort liegt bereits auf dem Tresen, brauchst nur "SO isses ...!" zu sagen, damit Gabriele Wolff ihren rechten Glauben bei dir findet:
@Gabriele Wolff: Mandanten können 'doof' sein, müssen aber nicht ...

Demokritxyz 15.10.2011 um 19:11
Gabriele Wolff:

Da Du Dich, Andy Friend, ja im Berufsrecht von Anwälten auszukennen scheinst: wenn man als Anwalt einen Doktortitel führt, geht doch der Mandant davon aus, daß es sich um einen juristischen Doktortitel handelt. Wenn dem aber nicht so ist, müßte er dann nicht verpflichtet sein, den Titel mit dem kennzeichnenden Zusatz zu führen, also Dr. phil. beispielsweise?

Nagel, Irmela: Fememorde und Fememordprozesse in der Weimarer Republik, phil. Diss. Köln/ Wien 1991.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p520-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47019
Wenn Andy Friend dir nicht antwortet, mache ich das mal kurz. Es ist (häufig) unüblich, den Doktortitel ganz auszuschreiben. Das machen normalerweise nur 'FritzInnen', die der Auffassung sind, einen ganz besonderen Titel zu haben.

Weiterhin ist es durchaus üblich, interdisziplinär zu promovieren, aber die Profs/Institute können nur Titel ihrer Fakultät vergeben. Wenn somit ein Jurist an einem geschichtswissenschaftlichen Institut eine Promotion mit juristische Betonung schreibt, kann das kein Dr. jur. werden, sondern beispielsweise ein Dr. phil.
Doktor - Wikipedia:

Dr. phil. (philosophiae): Doktor der Philosophie, umfasst die ganze Breite der alten Philosophischen Fakultäten, insbesondere alle Philologien, aber auch Geschichtswissenschaft, Kulturwissenschaften, Pädagogik, Politikwissenschaft, Psychologie, Soziologie, zuweilen auch noch Mathematik, Naturwissenschaften, Theologie und Wirtschaftswissenschaften

Dr. iur. (iuris): Doktor der Rechtswissenschaften (auch: jur. für juris)

Dr. iur. utr. (iuris utriusque): Doktor „beiderlei Rechte“, also des weltlichen und des kirchlichen Rechts (auch: j. u.; jur. utr., s. o.)

Dr. iur. can. (iuris canonici): Doktor der kanonischen Rechtswissenschaften (d. h.: des römisch-katholischen Kirchenrechts)

Dr. iur. et rer. pol. (iuris et rerum politicarum): Doktor der Rechts- und Staatswissenschaften

http://de.wikipedia.org/wiki/Dr.#Deutschland_2
Bei Dr. Irmela Nagel ist der Fall anders gelagert, weil sie nicht nur ein Studium der Rechtswissenschaft mit 2. Staatsexamen, sondern auch ein Zweitstudium der Fächer Mittlere und Neuere Geschichte, Historische Hilfswissenschaften und Soziologie studiert und mit Magisterprüfung und Promotion abgeschlossen hat.
Wenn du so willst, verzichtet sie auf ihren zweiten akademischen Grad Dr. Irmela Nagel M.A.(?). Muss ja nicht jeder wissen, was frau so alles drauf hat, sonst werden manche Mandaten geschwätzig oder ziehen den Schwanz ein, oder ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p660-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47244
Vielleicht ein kurze Ergänzung: Mit einer Promotion wird lediglich nachgewiesen, dass die promovierte Person EINMAL selbstständig eine Arbeit verfasst hat, die ein wissenschaftliches Mindestniveau erreicht hat. Gerade ein Dr. jur. kann evtl. ein hohes philisophisches Niveau erreicht, aber von aktueller Gesetzgebung NULL Ahnung haben.

Da ist das Aushängeschild Rechtsanwalt (erfordert zumindest formal: Praxis in einer Kanzelei etc.) das bessere Gütesiegel; denn durch ein erfolgreich abgeschlossenes Studium, ist der Ex-Student noch nicht Rechtsanwalt!

Was ich dir, Andy Friend, unbedingt noch mit auf den Weg geben muss, bevor du evtl. länger den Kopf in den Sand steckst: Porschen hat nichts mit der Sportwagen- marke Porsche zu tun, sondern ist lediglich eine Metapher für Feuer im Ar.sch oder "Effizenz braucht Leistung"

http://de.wikipedia.org/wiki/Metapher

http://www.porsche.com/germany/models/911/911-turbo-s-cabriolet/
Vgl. Demokritxyz Posting, 13.08.2011, S. 42/XXVI, 12:35 h @Chomsky: Was versteht das deutsche/amerikanische Standard-Target vom 'Porschen' ...?
Anm.: Shere Hite, Alice Schwarzer & Co. mit ihrem ‚Wellness-Feminismus’ zur McDonalds-Sexualität im Vergleich zum Klassiker Van de Velde, 1926 …

http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/6456601?sp=77

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p820-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#44913

01.10.2011, S. 11/XXVIII, 18:23 h @Gabriele Wolff: Du warst nicht allein ...?
Anm.: „…vorwärtsdrangenden Triolen und der Spannungsbogen der Melodieführung in ›Merci Chérie‹ von 1966 eine Abbildung des weibliche Orgasmus` …“

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p200-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46575

02.10.2011, S. 12/XXVIII, 10:27 h Günther Hunold: Herzlich versaut bei Psychologenspielen mit Schulmädchen oder nur geldkrank und notgeil ...?
Anm.: Weiblicher Orgasmus im Konzertsaal bei Udo Jürgens & Co.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p220-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46587

21.08.2011, S. 2/XXVII, 12:04 h @patagon: welchen (falschen) Film hast du gestern Nacht gesehen ...???
Anm.: Nachtrag zum Paul-Feyerabend-Video: Karl JaspersChiffren der Transzendenz, Link zu Porsche und Liebespraxis

mitfreude @Demokritxyz: "Was hat diese jahrtausend alte Liebespraxis mit Herrn Porsche zu tun ...?", Demokritxyz WEB.DE-Posting, 08.04.2009, 13:05 Uhr, im Thread „was ist porschen?“:

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/5158583?sp=21
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p20-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#45170

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Dein Teaser 'schmeckt' nicht ...!

Beitrag  Demokritxyz am Sa 15 Okt 2011, 21:16

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p40-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47261
SERVER-FEHLER 404
Dokument nicht gefunden

Die von Ihnen gewählte Adresse/URL ist auf unserem Server nicht bzw. nicht mehr vorhanden.
Lag's wieder an der Geisterstunde (00:45 Uhr) ...?
Vgl. Demokritxyz Posting, 12.10.2011, S. 26/XXVIII, 11:48 h @Gabriele Wolff: Der Teufel hat den Schnaps gemacht ...?
Anm.: Offene Gesellschaft und ihre Feinde: DigiTask-Bayernttrojaner oder Alice Schwarzers Forderung der NICHTpenetration (Menschen bei Maischberger, 11.10.2011: Gefährliche Liebschaften oder wahre Liebe?) …? Thread unter Sexualität falsch plaziert

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,791296,00.html

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p500-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46998

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Link

Beitrag  Gast am Sa 15 Okt 2011, 21:48


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@ Helene

Beitrag  Gast am Sa 15 Okt 2011, 22:15

Liebe Helene,

nun vermute ich zwar auch, daß Andy Friend Jurist ist; aber dieser Strang soll nicht der Kritik von Juristen an Juristen gewidmet sein, sondern systemischer Justiz- und Medienkritik, ausgehend vom Fall Kachelmann und vergleichbaren Fällen; darüberhinaus die gesellschaftliche Einbettung (Feminismus beispielsweise, die drohende Verrechtlichung der Sexualität, zunehmenden Puritanismus etc.) in den Blick nehmen.

Hierzu können und sollen nicht nur Juristen beitragen, denn das ist ein Problem, das alle angeht!

Daß es in jeder Berufsgruppe Totalausfälle gibt, will ich gerne unterstellen, auch wenn ich den von Dir gebrachten Fall nicht so ganz durchschaut habe... in welcher anwaltlicher Funktion hat dieser Anwalt einer nichtehelichen Tochter gesagt, ihr verstorbener Vater habe nie Interesse an ihr gehabt? Und wieso kann die noch lebende Mutter diese Behauptung nicht widerlegen und vom Tisch wischen?


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Déjà vu – déjà entendu I – Eigentümlich !

Beitrag  Andy Friend am Sa 15 Okt 2011, 22:58

Ja, ja, es ist schon „eigentümlich“.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p40-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47263

Woran erinnert das?

Dieser untaugliche Versuch (wie übrigens vor einiger Zeit beim Besuch Hamburgs, als sie dort gesessen haben will, wo schon Helmut Schmidt – boah ey! - seinen Hintern einst hatte) Anwesenheit/Erlebtes (mit Wetter!) vorzutäuschen.

(Mal abgesehen davon, dass hier „Ricarda“ dringenden Tatverdacht auf Urheberrechtsverletzung haben müsste.)

Genau!

An „geliehene“ Erlebnisse aus einem zusammengeklöppelten TB. Ja, ja, Schwestern im „Geiste“ halt ... . ;-)

http://www.jurablogs.com/de/fall-joerg-kachelmann-endlich-geloest-beweis-ferdinand-schirach-schuld
Bei Männern könnte man(n) ja sagen: "Wie der Herr so's Gescherr." Aber was sagt man(n) bei Frauen?)

Was der LionsClub (eine der letzten reinen Männer-/Illuminatenorganisationen ohne Frauenquote ! ;-) - drunter (öhem) tut sie es ja nicht – dazu sagt?
Und erst wenn „Ricarda“ (Nomen est omen? - http://www.baby-vornamen.de/Maedchen/R/Ri/Ricarda/) ihn, den schlafenden Löwen-Club, DEN sie sicher fach- und sach- und überhauptgerecht abmahnt?

http://www.lionsclub-am-tegernsee.de/images/Bilder%20Text/Tegernsee%20Tal%202.jpg

Ups!

­http://www.magellanworld.net/deutschland_sightseeing_tegernsee10.jpg

Nicht Tegernsee, Tegernmeer solltest Du heißen!

Bzw.: Hier ein Meer voller Tegernseen – für jeden, der das Gefühl vermitteln will, dort (gewesen) zu sein. Auch gut als Stütze falls das Traum-Gedächtnis mal nachlässt.

http://www.google.de/search?client=opera&rls=en&q=tegernsee&oe=utf-8&channel=suggest&um=1&ie=UTF-8&hl=de&tbm=isch&source=og&sa=N&tab=wi&biw=1100&bih=501

[Obiter dictum: Wollen wir mal nicht hoffen, dass der Chinese (siehe ZDF Auslandsjournal mit Theo-“Wenn-Sie-mögen!“ Koll: Das Dorf der Maler) nicht so schnell auf die Idee kommt, Tegernsee millionenfach nachzubauen. Nachher verdient sich Ricarda (Ricalda) noch dumm und dusselig.
Und wenn sie dann auch noch anfangen, mutmaßliche Traumatagebücher für die steigende Anzahl von Vergewaltigungsanzeigen ohne Lizenz zu kopieren und variieren, gibt es gar kein Halten mehr …

BRÜLLER! "@ Ali, das Bild ist schöööööööööööööööööööööönnn "



BTW: Ja, ja, GW. Habe auch schon gehört (!), dass da eine Menge „Arbeit“ in Form eines Päckchens auf dem Weg zu Dir sein soll.
Da werden sich wohl alle nicht des Französischen (Sprache!) Mächtigen aber freuen, dass Du Dir echte Aufklärung in Deutschland über die DSK-Affäre auf die Fahnen geschrieben hast. Hoffe, dass JK und/oder seine Frau das auch liest (vielleicht gibt’s ja eine Langfassung in Deinem Blog – wie die tollen Ausarbeitungen zu AS?!?!).
Die Parallelen der „Diffamation“ sind schon „frappant“.
Die Kachelmanns sind wohl auch gut beraten, die paar Euros auszugeben (ist ja auch nur einen Steinwurf entfernt ;-), um zu schauen, was da schon auf dem französischen Markt zu DSK ist, z.B. : IVAN LEVAI: „CHRONIQUE D'UNE EXECUTION“ … (Was für ein Hammer-Titel!!! - Klingt gleich ganz anders als wie „Mannheim“ ;-)



http://www.google.de/search?client=opera&rls=en&q=IVAN+LEVAI:+%E2%80%9ECHRONIQUE+D'UNE+EXECUTION&sourceid=opera&ie=utf-8&oe=utf-8&channel=suggest )

Apropos exécution: ;-) Ist Frankreich nicht gerade das Land, in dem nicht auch Leute unter der Guillotine [mal eine glückliche Wendung, dass eine Maschine nach ihrem französischen Plagiator und nicht nach ihrem deutschen Erfinder in die Geschichte einging ;-)] landeten, die zuvor welche unter die Guillotine schickten?
Hmmmm!

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Fiktion

Beitrag  Gast am So 16 Okt 2011, 00:38

Déjà vu – déjà entendu I – Eigentümlich !
Andy Friend Heute um 11:58

Ja, ja, es ist schon „eigentümlich“.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p40-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47263

Woran erinnert das?

Dieser untaugliche Versuch (wie übrigens vor einiger Zeit beim Besuch Hamburgs, als sie dort gesessen haben will, wo schon Helmut Schmidt – boah ey! - seinen Hintern einst hatte) Anwesenheit/Erlebtes (mit Wetter!) vorzutäuschen.

(Mal abgesehen davon, dass hier „Ricarda“ dringenden Tatverdacht auf Urheberrechtsverletzung haben müsste.)

Genau!

An „geliehene“ Erlebnisse aus einem zusammengeklöppelten TB. Ja, ja, Schwestern im „Geiste“ halt ... . ;-)

http://www.jurablogs.com/de/fall-joerg-kachelmann-endlich-geloest-beweis-ferdinand-schirach-schuld

Bei Männern könnte man(n) ja sagen: "Wie der Herr so's Gescherr." Aber was sagt man(n) bei Frauen?)
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47283

Da sprichst Du etwas ganz Universelles an: was eine Ich-Figur schreibt und beschreibt, wird unwahrscheinlich oft beim Lesen als selbsterlebt empfunden, auch wenn alles reine Fiktion ist.

Karl May war ein Großmayster dieser Kunst, Fiktion als wahr und echt zu vermitteln, aus Reiseführern, Sprachwerken, Landkarten, Lexika und Fotos ›echte‹ Reisen zu basteln und eigene wahre seelische Großerlebnisse wie Gefangenschaft und Befreiung in Abenteuerhandlungen zu übersetzen. Sowas kann man gut & überzeugend, aber eben auch weniger überzeugend veranstalten.

Da die Lampenfachgeschäfts-Dichte in Tegernsee so groß nicht sein wird, beglaubigt dieses Detail einen Aufenthalt am Tegernsee nicht so furchtbar; das ›Tagebuch‹ von Claudia D. muß auch eher in die Kategorie ›mißlungen‹ einsortiert werden, denn Überarbeitungen, Plagiate aus dem Internet, falsche Datierungen, Aufrechterhalten von Lügen vor einem selbst – all das spricht für die gezielte Produktion für ein Publikum und nicht für ein intimes Journal.

Und Tristane Banon, die in ihrem Suchbuch nach dem Vater, ›Daddy Frénésie,‹ von 2006 ihr haltloses Partyleben mit zahllosen Männern beschreibt, hat die DSK-Anmache dort im 13. Kapitel literarisiert und in einer Fernsehsendung von Oktober 2006 schon darauf bestanden, daß es hier um ein wahres autobiographisches Ereignis gehe, und dabei sogar von einem ehemaligen Finanzminister gesprochen – sie war es also, die in die Medien drängte, um ihr Buch zu verkaufen.

Nun hat Selbergeschriebenes eine eigentümliche Sogkraft: was man geschrieben hat, hat man ja auch erlebt, beim Schreiben nämlich, und die Kraft solcher Fiktionen ist so groß, daß die Erinnerung daran die Erinnerung an die tatsächliche Grundlage der Fiktion überschreibt.

Und so nahm das Verhängnis seinen Lauf...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

DSK-Banon: Korrektur und Ergänzung

Beitrag  Gast am So 16 Okt 2011, 02:29

Und Tristane Banon, die in ihrem Suchbuch nach dem Vater, ›Daddy Frénésie,‹ von 2006 ihr haltloses Partyleben mit zahllosen Männern beschreibt, hat die DSK-Anmache dort im 13. Kapitel literarisiert und in einer Fernsehsendung von Oktober 2006 schon darauf bestanden, daß es hier um ein wahres autobiographisches Ereignis gehe, und dabei sogar von einem ehemaligen Finanzminister gesprochen – sie war es also, die in die Medien drängte, um ihr Buch zu verkaufen.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47288

Pardon, das 2006 erschienene Buch, von dem ich sprach, hieß ›Trapéziste‹ – der Rest stimmt aber.

›Daddy Frénésie‹ ist 2008 erschienen: da benutzt sie für dieselbe Heldin der beiden autobiographischen Vorgänger-Romane erstmals die 3. Person Singular, und rechnet wütend mit dem Vater Gabriel Banon, heute 83 Jahre alt, ab.

Letzterer hat sich jetzt erstmals zu Wort gemeldet, in der Zeitschrift VSD.FR, Nr. 1781, 13.-19.10.2011, S. 18

Danke, Rechtsanwaeldin, für die Übermittlung!

Dort werden auch einige bittere Sätze aus diesem Banon-Roman zitiert: da konstatiert die Heldin, daß sie alle schlechten Eigenschaften vom unbekannten Vater geerbt haben müsse: den Egozentrismus, die Heuchelei, die Feigheit, die Falschheit, das mangelnde Zartgefühl...

Die Heldin räumt ein, in jedem Mann den Vater zu suchen, und tatsächlich, die Journalistin Christelle Bertrand ist auf der psychologisch richtigen Spur, wenn sie deutet, daß Tristane Banon in DSK mit dem Schatten ihres Vaters abrechnet: beide sind Juden, beide haben einen Schwerpunkt ihres Lebens in Marokko, beide sind Wirtschaftswissenschaftler, beide haben eine Anwaltszulassung, beide haben in den USA gelehrt, beide sind/waren in hochrangigen politischen Ämtern (Gabriel Banon u.a. als Wirtschaftsberater von Pompidou, Arafat und Putin), beide sind zu Reichtum gekommen.

Gabriel Banon erklärt hier erstmals, daß er damals mit Banons Mutter Anne Mansouret eine außereheliche Affäre hatte, wobei er ihr klar gesagt habe, daß für ihn eine Scheidung nicht in Betracht komme. Die von ihm nicht gewollte Schwangerschaft habe Mansouret eingesetzt, um ihn dennoch zu einer Scheidung zu bewegen. Er habe nie gewollt, daß das Kind dafür bezahlen müsse... Und die Tochter möge doch anerkennen, wie schwierig es damals, 1979ff. für einen verheirateten Mann gewesen sei, Umgang mit einem unehelichen Kind zu haben. Aber das erkennt sie nicht an, da sei ihr »Egozentrismus« vor.

Wie bedenkenlos sie die Öffentlichkeit belügt, mußte auch er erleben, als sie im L’Express-Interview von Juli 2011 über ihn sagte, sie kenne ihn nicht und wisse noch nicht einmal, ob er überhaupt noch lebe.

»Da habe ich sie angerufen und ihr gesagt, sie solle aufhören, so einen Unsinn (»des conneries«) über ihren Vater zu erzählen.«

Der Vater findet, um Diplomatie bemüht, daß die Klage „ein wenig spät“ eingereicht worden sei, weiß über den Vorfall aber auch nur das, was ihm seine Tochter vor zwei Jahren darüber erzählt hat. Es sei keine »Aufschneiderei« von ihr gewesen, eher eine Geschichte à la:»da siehst du, zu was dieser Mann fähig ist« . Aber er wolle sich da nicht einmischen, Tristane höre sehr auf ihre Mutter.

Das ist wohl wahr. Sie ist spiritus rector der ganzen Affäre. Sie benutzt ihre Tochter, wie sie schon ihre Schwangerschaft benutzt und das Kind danach vernachlässigt hat. Hier wie so oft gilt: cherchez la mère!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

"Hier spricht der PolizeiFÜHRER: Den Einsatz sofort beenden" ...

Beitrag  Demokritxyz am So 16 Okt 2011, 02:41

http://www.livestream.com/undergroundreports
Gabriele Wolff:

..., aber dieser Strang soll nicht der Kritik von Juristen an Juristen gewidmet sein, sondern systemischer Justiz- und Medienkritik, ausgehend vom Fall Kachelmann und vergleichbaren Fällen; darüberhinaus die gesellschaftliche Einbettung (Feminismus beispielsweise, die drohende Verrechtlichung der Sexualität, zunehmenden Puritanismus etc.) in den Blick nehmen. ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47280
Also vom Kernproblem mit der klassischer Methode der Ausblendung von den wichtigsten Themen wie korrupte, dem Lobbyismus zugewandte Politiker, Regierungskriminalität und Zusammenbruch der Währungssysteme mit allgemeinen Floskel in Chomsky-&-Co.-Manier ablenken? Du möchtest gern in der Öffentlichkeit vö.geln, oder was ...?

Gelegentlich unterhalte ich mich (auch) mit Polizeibeamten und erinnere mich da an ein intensives, privates Gespräch.

Der Typ war fest davon überzeugt, dass das Grundgesetz nicht allgemein, sondern nur in speziellen (öffentlichen) Bereichen gelte.

Wo lernt ein Polzeibeamter sowas? Auf Polizeischulen? Und wie ist der Kenntnisstand innerhalb deiner Juristen(Staatsanwalt)ausbildung? Oder war öffentliches Recht nicht so dein 'Ding', sodass Du das möglicherweise 'abwählen' konntest ...???

Ist das mit dem "PolizeiFÜHRER" ein Fake, oder wird diese Truppe der Hilfsbeamten der Staatsanwaltschaften tatsächlich mit nationalsozialistischem Vokabular scharf gemacht ...?

Kannst du dir vorstellen, dass beim Zusammenwachsen von Polizei und 'Verfassungsschutz' eine neue Truppe nach klassischem Vorbild somit wieder >Geheime Staatspolizei< und nicht wie von mir vorgeschlagen 'Verfassungsschutzpolizei' heißen könnte ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/Gestapo
Vgl. Demokritxyz Posting, 15.10.2011, S. 33/XXVIII, 17:38 h @Chomsky: Von den Themen schon nicht schlecht, aber Inhalte auch verstanden ...?
Anm.: Rezension PHOENIX-Runde mit Uwe Schünemann (CDU), ‚VSPo - Verfassungs- schutzpolizei’

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p660-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47240

12.10.2011, S. 27/XXVIII, 15:30 h Durchfall beim kritischen Sozialwissenschaftler der Moderne ...?
Anm.: Konzentration der Macht, der politischen Steuerung der Medien und solchen "Hilfsbeamten" wie der GeStaPo, Tscheka & Co.. Primitive historische Modelle in der Schauspieldemokraten neuen Kleidern: VSPo …?

Die Gestapo - Hitlers schaerfste Waffe E01 Doku 1/6 und weitere Folgen bei YouTube

http://www.youtube.com/watch?v=Oh5H2X2x2fQ
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p520-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47005
Wenn ich meine o.g. Rezension der PHOENIX-Runde noch um einen Gedanken ergänzen darf: Ist dir aufgefallen, wie der Niedersächsische Innenminister mit erheblichen, blinden Stellen am schauspieldemo- kratischen Klavierlack den Polizeibeamten 'überfährt und abwürgt', um zu zeigen, wer der Platzhirsch ist: § 100a StPO.

Mit seinen "Hilfsbeamten" geht Schünemann immer so um? Und die ertragen das widerspruchslos ...?
LG-Präsident Günter Zöbeley mittig unter dem Wappen im Saal 1:

http://www.landgericht-heidelberg.de/servlet/PB/show/1244354/PatentGVeranstg.JPG

http://www.landgericht-heidelberg.de/servlet/PB/menu/1244303/index.html?ROOT=1153239&ARCHIV=1153564

Holger Radke, Günter Zöbeley: Die Gerichte im Landgerichtsbezirk Mannheim

http://www.lgmannheim.de/servlet/PB/show/1178498/Festschrift%20LG%20AG%20MA.pdf

26.11.2010, S. 5/XI, 13:39 h @Gabriele Wolff: Schweigen? - Oder Demokratisierung von der Basis ...?
Anm.: Wie arbeiten korrupte Systeme? „Need-to-know-Prinzip“, Lobbyismus im Baugewerbe, Curriculum Vitae RA Thomas R.J. Franz, Deutscher Wetterdienst, Andreas Vosskuhle (BVerfG) hinterfragt Ursachen nicht, Causa Kachelmann: Sicherheitsvorkehrungen wie bei Terroristenprozessen, Pressemitteilung im Niveau von Dr. Christian Hirsch, Schnittstellen zur Macht im Kopf exponierter Juristen? Günter Zöbeley zur Geschichte der Gerichte im LG-Bezirk Mannheim: ‚Entnazifizierung’(?) ausgeblendet

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-11-t297-80.htm#23044
Hast du historische Kenntnisse in der Strafprozess- ordnung? Wurde der Komplex extra auf § 100a StPO gelegt, damit sich das auch der 'dämlichste Politiker' merken kann: Target 1a und zwei Eier dazwischen ...???

Soll ich zum von CCC abgelehten Einkaufen durch das Innenministerium mal die Schatztruhe meiner persönlichen Lebenerfahrungen "SO isses" aufmachen, weil heute Sonntag ist ...?

Ich hatte mal ein Bewerbungsgespräch in einem Innenministerium, aber mich gar nicht beworben, sondern die mich kontaktiert. Ich mach's mal kurz: Vom Surrounding in der Queque bei der Sekretärin wusste ich bereits fünf Minuten VOR dem Gespräch, dass das nichts wird, weil ich mit der schon so gut konnte, dass ich wusste, dass dieser 'Stoffel', der da gerade durch's Zimmer gelaufen kam, mein Chef werden könnte/sollte.

In der Talkshow saßen drei Männeken und die hatten ÜBERHAUPT keinen Plan: NULL! Und die suchten einen 'Hilfsarbeiter', der ihre 'Randprobleme' löst bei null personeller Ausstattung und Low Level Cash. Ich weiß noch meinen letzten Satz: 'Was sie machen wollen, ist im Prinzip was Leichtes - aber bitte ohne mich ...!'


Zuletzt von Demokritxyz am So 16 Okt 2011, 02:51 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@ Demokritxyz:

Beitrag  Gast am So 16 Okt 2011, 02:50

Demokritxyz:

Also vom Kernproblem mit der klassischer Methode der Ausblendung von den wichtigsten Themen wie korrupte, dem Lobbyismus zugewandte Politiker, Regierungskriminalität und Zusammenbruch der Währungssysteme mit allgemeinen Floskel in Chomsky-&-Co.-Manier ablenken?

Na, für Dein ›Kernproblem‹ hast Du doch schon den ursprünglichen Kachelmann-Strang. Hier ist der spezielle, der Dich nicht interessiert...

Àpropos: was meinst Du, wovon das Buch ›Mannheim‹ handeln wird? Von Deinem ›Kernproblem‹ oder von dem speziellen, das hier abgehandelt werden soll? Tsstss.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Kachelmann schreibt 'nen Tröster für die Wechseljahre ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 16 Okt 2011, 03:57

Gabriele Wolff:

Na, für Dein ›Kernproblem‹ hast Du doch schon den ursprünglichen Kachelmann-Strang. Hier ist der spezielle, der Dich nicht interessiert...

Àpropos: was meinst Du, wovon das Buch ›Mannheim‹ handeln wird? Von Deinem ›Kernproblem‹ oder von dem speziellen, das hier abgehandelt werden soll? Tsstss.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47295
Weißte, wenn da so Rita-Eva-Neeser-mäßig auf 240 Seiten so'n billiges Modell bei herauskommt: Professionelle Lügnerin konnte im 'SchwÄtzinger Ring' ein paar südwestdeutsche Frauentölpel am Nasenring vorführen bis zur LG-Pressemitteilung zum Urteil, aber aus Personenschutzrechten wird das durch die Revision der Staatsanwaltschaft Mannheim erstellte schriftliche Urteil nicht veröffentlich und deshalb macht das jetzt Kachelmann, kann er das Buch in die Tonne treten.

Solche Targets kennt jeder. Und dass Staatsanwälte, Hausgutachter und Richter da Defizite haben könnten, weiss auch jeder: Das wäre ein Reader für Targets, die Pille-Palle praktizieren, und sich geboostet mit solcher Literatur gut dabei fühlen.

Und zur Untermauerung dieser 'Lösung' soll der Wetterfrosch nun auf Strauss-Kahn und französische 'Elsen' zu verweisen - gähn ...!

Interessant wird das erst, wenn Butter bei die Fische kommt: angeschoben im Auftrag der Politik, Wirtschaft etc. und große Teile der Medien unterstützen kritiklos, weil sich selbst zu den Futtertrögen der Macht gleichsympathisiert ...

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Kachlemann ist das Thema!

Beitrag  Andy Friend am So 16 Okt 2011, 04:04

Weniger Demokritxyz wagen!

Uriniert er gerade wieder ins Becken - von außen?
Anstatt in seinem Nicht-Schwimmerbereich zu bleiben.

Klar, Leser mit Kopf merken jetzt durch den Rückzug erst recht, dass es bie der Mogelpackung um alles nur nicht um das geht, was Strang-Thema ist und wenden sich angewidert von ratlos im netz ab....
Ohne dass von GW, der Rechstanwaeldin, Steffi, Maschera oder von mir dort auch nur in irgendeiner weise gestört worden wäre.
Diejenigen, die mit der Ziet hierherfinden, werden auch sehr schnell sehen, wer die wirklichen Störer und permanenten Themaverfehler mangels Verstand und/oder Charakter sind.

Hier nochmal was zum eigentlichen Thema JK:

http://www.digitalfernsehen.de/ARD-haelt-sich-Entscheidung-im-Fall-Kachelmann-offen.69211.0.html

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

@ Demokrit

Beitrag  Gast am So 16 Okt 2011, 04:06

Interessant wird das erst, wenn Butter bei die Fische kommt: angeschoben im Auftrag der Politik, Wirtschaft etc. und große Teile der Medien unterstützen kritiklos, weil sich selbst zu den Futtertrögen der Macht gleichsympathisiert ...

Das wäre die Abteilung Roman; es sieht aber eher danach aus, daß es ein Sachbuch werden soll, wenn man von den Interviews in ZEIT und WELTWOCHE ausgeht. (Brauchst Du einen Link?)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Brauche keinen Link, aber für neue Leser von Interesse ...

Beitrag  Demokritxyz am So 16 Okt 2011, 04:20

Gabriele Wolff:

Das wäre die Abteilung Roman; es sieht aber eher danach aus, daß es ein Sachbuch werden soll, wenn man von den Interviews in ZEIT und WELTWOCHE ausgeht. (Brauchst Du einen Link?)

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47301
(Kriminal-)Romane und Karl May sind aber gerade deine Domäne, oder ...?
DIE ZEIT, 24/2011, 09.06.2011, Sabine Rückert und Stefan Willeke

Kachelmann-Interview
“Mich erpresst niemand mehr"

...
http://www.zeit.de/2011/24/DOS-Interview-Kachelmann

http://www.zeit.de/2011/24/DOS-Interview-Kachelmann/komplettansicht
Die Weltwoche 24/2011, Roger Köppel, 15.06.2011:

«Lächerlicher Wahnsinn»
Er sass 132 Tage als mutmasslicher Vergewaltiger im Gefängnis. Letzte Woche wurde er nach langem Prozess freigesprochen. Hier redet der Schweizer Wetter-Moderator Jörg Kachelmann über seine Haft, die deutsche «Gaga-Justiz» und über Frauen, die Männern Straftaten andichten. Von Roger Köppel
...
http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2011-24/laecherlicher-wahnsinn-die-weltwoche-ausgabe-242011.html

Mir hätte bereits ein konkretes Zitat gereicht, damit ich den aktuellen Stand deiner Hermeneutikfähigkeiten beurteilen kann ...
Vgl. Demokritxyz Posting, 13.10.2011, S. 28/XXVIII, 08:55 h @Gabriele Wolff: Sophos ist (griechisch) die Weisheit, und Sophisten bringen sie ...?
Anm.: Rabulistik die höchste Kunst der Hermeneutik …???

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p540-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47029

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Wie die Medien uns für dumm verkaufen

Beitrag  Gast am So 16 Okt 2011, 04:31

So entstellend berichtet die deutsche Presse:

Paris - Seit kurzem erst ist klar, dass sich der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn vor Gericht auch in Frankreich nicht verantworten muss. Nun präsentiert der 62-Jährige eine harmlose Version seines Treffens mit der Schriftstellerin Tristane Banon. Sie wirft ihm vor, bei einem Interviewtermin über sie hergefallen zu sein.

"Ich habe versucht, sie auf den Mund zu küssen. Sie hat mich heftig zurückgewiesen", ließ sich DSK nach Angaben der französischen Polizei in einem von seinen Anwälten veröffentlichten Protokoll zitieren. Als die heute 32-Jährige sich gewehrt habe, habe er sie losgelassen. Banon habe daraufhin ihre Sachen genommen und sei "wütend" gegangen.

Die Autorin und Journalistin wirft Strauss-Kahn vor, sie 2003 bei einem Interview beinahe vergewaltigt zu haben. Er hatte Banon für das Gespräch in eine leerstehende Privatwohnung gebeten. Ihre Anschuldigung haben schon die Anwälte von Strauss-Kahn als "erlogen" zurückgewiesen.

Zuvor war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft aus Mangel an Beweisen auf ein Ermittlungsverfahren wegen Vergewaltigungsversuchs verzichte. Sie bestätigte aber einen "sexuellen Angriff" auf die junge Frau. Die Tat sei aber bereits verjährt.
[...]
jbr/AP/AFP
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,791894,00.html

Das Wichtigste fehlt: daß die StA diese »harmlose Version« rechtlich als möglicherweise den Tatbestand des »sexuellen Angriffs« erfüllend betrachtet hat.

Im SPIEGEL der DESINFORMATIONS-Presseagenturen klingt das so, als ob die StA einen anderen Sachverhalt zugrundegelegt habe als die von DSKs Anwälten nachträglich berichtete Version.

Es ist wirklich zum Verzweifeln. Mindestens so schlimm wie die medialen ›drittklassigen‹ Freisprüche, die nach dem Kachelmann-Urteil herumgeisterten (RA Franz, Alice Schwarzer und in angeschlossenen Internet-Fanclubs).

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Wenn 'ne OStA a.D. keine Korinthe rollt, fehlt ihr was ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 16 Okt 2011, 05:28

Gabriele Wolff:

So entstellend berichtet die deutsche Presse:

Zitiert SPIEGEL online 14.10.2011:
...
Zuvor war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft aus Mangel an Beweisen auf ein Ermittlungsverfahren wegen Vergewaltigungsversuchs verzichte. Sie bestätigte aber einen "sexuellen Angriff" auf die junge Frau. Die Tat sei aber bereits verjährt.
...
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,791894,00.html
Das Wichtigste fehlt: daß die StA diese »harmlose Version« rechtlich als möglicherweise den Tatbestand des »sexuellen Angriffs« erfüllend betrachtet hat.

Im SPIEGEL der DESINFORMATIONS-Presseagenturen klingt das so, als ob die StA einen anderen Sachverhalt zugrundegelegt habe als die von DSKs Anwälten nachträglich berichtete Version.

Es ist wirklich zum Verzweifeln. Mindestens so schlimm wie die medialen ›drittklassigen‹ Freisprüche, die nach dem Kachelmann-Urteil herumgeisterten (RA Franz, Alice Schwarzer und in angeschlossenen Internet-Fanclubs).

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47306
Jetzt weiß ich nicht, ist bei dir die Bedeutung der Verjährung schon richtig angekommen? Wenn ich das mal in eine exakte Sprache übersetzen darf: routen nach Device 0 (Papierkorb). Aber als Korinthendreherin ist es dir wichtig, was genau auf den korrekt entsorgten Papieren steht ...?

Oder hast du heute 'ne 'Hermeneutikpanne' und meinst mit SPIEGEL der DESINFORMATIONS-Presseagenturen andere, im Posting nicht zitierte Medien ...???

Und der SPIEGEL-Online-Journalist hat jetzt was falsch gemacht? Aber wenn RA Thomas R.J. Franz vorsätzlich und gegen geltende Gesetze von einem Freispruch "dritter Klasse" spricht, ist das weniger "schlimm" ...???

Sonst erfreust du dich aber bester geistiger Gesundheit und hast ein feines, objektives Urteilsvermögen? - Also Oberstaatsanwältin, oder was ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Déjà vu – déjà entendu I – Eigentümlich ! II

Beitrag  Andy Friend am So 16 Okt 2011, 05:50

Ja, ja, es ist schon „eigentümlich“.



Woran erinnert das?

Genau:




"Unsere" Nofrete;-

http://de.wikipedia.org/wiki/Büste_der_Nofretete

Nicht nur der Titel "geklaut"/plagiiert, sondern auch das Titelbild "entlehnt", na sagen wir großzügig: adaptiert! (wie etwa "DER Finger" bei E.T. (Spielberg) und Original in der Sixtinischen Kapelle).
;-)


Und an das:

Die Körpersprache bei Frauen - Was Sie beim Flirten über sich ...
golove.de/koerpersprache/koerpersprache_frauen.php
Autoerotische Berührungen - d.h. zum Beispiel ein Streichen über den Hals oder den Oberschenkel, sind positive Zeichen. Mimik: Ein leicht geöffneter Mund ...

Körpersprache - Flirtsignale
www.nfei.de/flirten/koerpersprache.html
Sie erhalten hier einen kleinen Einblick in Körpersignale, die ein Mann, aber auch die ... Ein ziemlich gutes Flirt Signal ist es auch wenn der Hals gezeigt wird, ...
Übrigens, GW! Mir glüht jetzt noch das Ohr. Die Anwaeldin ist stinkesauer über das "Heftli". Wenn es nicht für Dich gewesen wäre ...

Faktisch isnd es nämlich nicht mal die dreisten 120 Seiten (für 15 EURONEN!), sondern faktisch höchstens 60.
Großzügiger "Kapitel"beginn nach einem Drittel der Seite, sodass am Ende nur wenige Zeilen auf der Kaitel-Schlußseite stehen. Mehrere LEERE Seiten am Schluß (Raum für Notizen!?!? ;-))*.
Mehrfach nur ein oder mehrer Postings von der Dir bekannten FACEBOOK-Seite liebevoll ALLEINSTEHEND auf EINER Seite drappiert! etc. etc.
Die (und ihr Verlag) scheint wirklich die Französinnen für absolut bescheuert zu halten... .

So wären es ja schon nur 60 Kopien...

Wenn man ELLE (in Frankreich werbefinanziert NUR 2 EURO!) und die anderen Zeitschriften gelesen hat, plus die FACEBOOK Seite (dabei geht es ja offensichtlich nicht um das KERNGESCHEHEN, sondern um das MEDIALE und die Unterstützung danach!), warum sollten die Leute dann noch 15 (FUFFZEHN) Euro raushauen?
(Aber Du wirst es ja ohnehin bald selbst sehen /mit lesen ist ja wohl nicht viel ;-))

Köstlich!


Das Ding (Heftchen) dürfte wohl krachen gehen ...


* Hängt wohl mit den Druckseiten-Schritten/Bögen zusammen. Um wohl überhaupt auf aufgeblasene 128 Seiten zu kommen...

Handbuch des Buches - Google Bücher-Ergebnisseite
books.google.de/books?isbn=3830713304...
Andrew Haslam - 2007 - Architecture - 256 Seiten
Blatt (leaf) Teil des Buchblocks aus Papier, der häufig auch als Seite bezeichnet ... der nach dem Beschneiden 2, 4, 8, 16, 32, 64 oder 128 Seiten ergibt. ... eines Druckbogens in zwei Blätter mit vier Seiten resultiert (im Englischen ...

http://books.google.de/books?id=6qCPjrQirAoC&pg=PT247&lpg=PT247&dq=druckbogen+128+Seiten+64&source=bl&ots=5p9xnpRnPI&sig=eginylG84sQscvnIDa1Mr_wQ-8A&hl=de&ei=4gybTqjfLIfFswaJ6P39Aw&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=2&ved=0CDAQ6AEwAQ


Zuletzt von Andy Friend am So 16 Okt 2011, 06:07 bearbeitet, insgesamt 3 mal bearbeitet

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Falschdarstellungen

Beitrag  Gast am So 16 Okt 2011, 05:51

Nun, Demo, vielleicht verstehst Du jetzt, worum es bei der Falschdarstellung der deutschen Medien und der französischen StA geht.

Die Parallelen im Fall DSK und Kachelmann werden nämlich immer verblüffender, nicht nur wegen der medialen Schlachten, die sich die Beteiligten, insbesondere Banon, ihr Anwalt, Arm in Arm mit den von Diallo, mit DSKs Anwälten liefern (mit Echo bis in die USA, wo Thompson Blut und Wasser wegen zweier juristischer Eingaben der Gegenseite im Zivilverfahren schwitzt). Denn Jura am Hochreck ist niemals die Sache von Schaumschlägern.

Von dem medialen Schaulaufen der Tristane Banon muß man absehen, dagegen ist die Claudia D. -BUNTE-Strecke ein Waisenknabe, und Wiederholungen dürften nicht anstehen. Für Frau Dinkel ist die Sache medial erledigt, nachdem der Freispruch rechtskräftig ist (und mal sehen, wie das LG Köln am 19.10. über die einstweilige Verfügung gegen sie entscheidet).

Der Versuch, Feministinnen um sich zu scharen, ist wiederum eine Parallele. Aber während unsere Oberfeministin angeblich nur auf eine Dankes-Mail von Frau Dinkel nach ihrem Auftritt bei Anne Will am 1.8.2010 reagiert hat, was mir wenig glaubhaft erscheint, versucht die nun wahrhaftig unfeministische Banon, Feministinnen zu keilen, die für sie auftreten sollen, was nur zu einem geringen Teilerfolg geführt hat.
Die Feministinnen in Frankreich wittern die politische Manipulation Banons und ihres Umfelds gegen die PS und kriegen natürlich auch mit, daß es um Werbeeffekte für den Verkauf von Banons Büchlein ›Bal des Hypocrites‹ geht.

Nein, die Bilder gleichen sich auch, was die Pressepolitik der StA angeht, die am 13.10. dürr erklärte, eine versuchte Vergewaltigung scheide zwar aus, man habe aber eine sexuelle Nötigung nachgewiesen, die jedoch verjährt sei.

OHNE zu offenbaren, daß dieser ›Nachweis‹ ausschließlich in der bestreitenden Einlassung von DSK, die Null Aggression beinhaltet, besteht, und die allenfalls in einer möglichen rechtlichen Würdigung eventuell den Tatbestand erfülle.

Das ist ungeheuerlich, und eigentlich nur durch die politische Abhängigkeit der StA zu erklären: ihr Vorgesetzter, der Procureur Général, wird vom Magistrat gewählt, und dessen Vorgesetzte ist der konservative Justizminister.

Überdies handelt es sich um ein bloßes Vorermittlungsverfahren, und rechtliche Einschätzungen des ›Parquet‹ dahingehend, was ein Untersuchungsrichter wohl meinen könnte, haben Null Bedeutung.

Immerhin haben auch konservative Blätter die Gegendarstellung von DSKs Anwälten gebracht, und, noch eine Parallele zum Kachelmann-Verfahren: der Angegriffene läßt sich das nicht gefallen, nein, er setzt sich zur Wehr!

Seine Anwältin, Frédérique Beaulieu, geht zum Angriff über und spricht, in entzückend höflich-wohlgesetzter Form, Klartext:

«Tapage». De son côté, Me Frédérique Beaulieu estime que son client «est évidemment totalement blanchi des accusations dont il a fait l’objet». Et que DSK se «félicite» de la décision du parquet, «confirmant sans ambiguïté qu’il n’y avait pas eu de tentative de viol». L’avocate en déduit que la «version des faits de Tristane Banon n’a pas été crue». Elle critique en revanche la reconnaissance d’une infraction : «En considérant qu’un homme qui déclare avoir tenté d’embrasser une femme serait susceptible d’avoir commis une agression sexuelle, le parquet exprime une conception de l’agression sexuelle qui paraît dictée par les circonstances, les pressions et le tapage.»

Son confrère, Me Henri Leclerc, répète que DSK «n’a reconnu aucune violence d’aucune nature. M. Strauss-Kahn a tenté de l’embrasser, il a essuyé un refus et n’a pas insisté, la laissant partir».
http://www.liberation.fr/politiques/01012365593-semi-defaite-pour-tristane-banon

»Getöse«. RA’in Frédérique Beaulieu schätzt ihrerseits ein, daß ihr Klient »selbstverständlich gänzlich von den Vorwürfen reingewaschen ist, denen er ausgesetzt war.« Und daß DSK »sich beglückwünscht« angesichts der Entscheidung der Staatsanwaltschaft, »die eindeutig bestätigt hat, daß es keinen Versuch der Vergewaltigung gegeben hat«. Die Anwältin schließt daraus, daß die »Version der Sachverhaltsdarstellung von Tristane Banon nicht geglaubt worden ist«. Demgegenüber kritisiert sie die Feststellung einer Gesetzesübertretung: »Wenn man bedenkt, daß ein Mann, der erklärt hat, versucht zu haben, eine Frau zu küssen, verdächtig sein soll, eine sexuelle Nötigung begangen zu haben, dann vertritt die Staatsanwaltschaft eine Auslegung der sexuellen Nötigung, die durch die Umstände, den Druck und das [Presse]Getöse diktiert zu sein scheint.«
Ihr Kanzleikollege, RA Henri Leclerc, wiederholt, daß DSK »keine Gewalt jedweder Natur bekannt habe. M. Strauss-Kahn hat versucht, sie zu küssen, er hat sich eine Ablehnung eingefangen und hat nicht insistiert, sondern ließ sie gehen.«

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Neues von den MDRALaposteln!

Beitrag  Andy Friend am So 16 Okt 2011, 08:23

Und die wagen es allen Ernstes den Stab über einem JK zu brechen?!?!?

16.10.2011

MDR-Fernsehballett
Beinchen hoch für Brüderchen Diktator


Tschetscheniens Machthaber lädt zum Geburtstag - und deutsche TV-Tänzer treten ihm zu Ehren auf: Laut einem Zeitungsbericht spielte das MDR-Fernsehballett für Ramsan Kadyrow. Auch sonst sorgt der Skandalsender für Ärger. Nach SPIEGEL-Informationen flossen Gebührengelder in dubiose Geldanlagen.[...]

http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,792066,00.html

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 02:29


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4 ... 21 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten