Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle

Seite 4 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 21 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle

Beitrag  Andy Friend am Do 13 Okt 2011, 08:36

das Eingangsposting lautete :

Offener Brief an eine verrohende Medienwelt von Heike Bayer

Du peilst es wirklich nicht,UVONDO.Nicht DAS ist das eigentliche Dilemma. DU bist hier der INTRUDER, DU bist das Problem! Mach ein anderes Thema auf. Das sieht man schon auf dem oberen "Decke". Wer Dir folgen will, kann folgen. Die die sich hier für DAS STRANGTHEMA interessieren und DAZU posten und lesen wollen, wären erleichtert. Du könntest einen REST menschlichen Anstand und so "etwas" wie Größe zeigen ... - und rübergehen. Mach einen eigenen Thread auf, wenn Du (hierzu) nichts zu sagen hast.

Jetzt aber zu einer Frau mit Größe und Charakter!
Einfach nur KLASSE! Das ist ein First-class-woman!



Und hier der direkte Vergleich:
http://www.bunte.de/newsline/joerg-kachelmann-ex-freundin-akzeptiert-freispruch_aid_27794.html

Liebe Sensationsreporter, liebe schreibende Zunft,


Ich freue mich, dass Jörg Kachelmann ein freier Mann ist. Der Freispruch ist rechtskräfig geworden vor wenigen Tagen. Ein Alptraum geht zu Ende. Meine Gedanken an machtbesessene Staatsanwälte, die das Revisionsverfahren nach dem Freispruch in den letzten Monaten anstrengten, machen mich immer noch wütend. Auf Staatskosten wollten die Anwälte des Volkes das Urteil angreifen. Hätten sie selbst in Vorkasse und wie Jörg Kachelmann für einen teuren Rechtsbeistand tief in die eigene Tasche greifen müssen, dann hätten sie sehr schnell ein Gefühl für den Rechts- Un und Irrsinn, dem sie erlegen waren, bekommen.
Als ehemalige Mitarbeiterin und einstige ARD Co-Moderatorin von Jörg Kachelmann bin auch ich jetzt frei, mich nicht mehr erklären zu müssen. Das Echo des einzigen Interviews , das ich "Bild digital" gegeben hatte, hallt immer noch nach. "Ich halte zu einem Vergewaltiger" „ ich stelle ihn zu positiv dar“ bis hin zu „ ich war eine seiner Geliebten“[...]

http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/57396/offener-brief-an-eine-verrohende-medienwelt/



„Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“

Galileo Galilei/B..Brecht


http://www.zitate-online.de/autor/galilei-galileo/

Noch mehr Hysterisches!
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p540-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47032
Beitrag Andy Friend Heute um 09:05
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p540-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47025

Der derzeitige Zustand ist nicht hinnehmbar. Die niedrigen Verurteilungsquoten – was wenig bekannt ist, ist der Umstand, dass sie seit 1987 von 22% auf nunmehr 14% gesunken sind – beruhen ja nicht primär auf der Unschuldsvermutung, sondern hauptsächlich auf Vergewaltigungsmythen, Geschlechterstereotypen, opferbeschuldigendem Alltagswissen,[…]
haben die Richterinnen und Richter offensichtlich noch nie Literatur zur Traumaforschung in der Hand gehabt.“



Doch und gerade! Dann haben sie die „Literatur“ dazu gleich zur Altpapiersammlung gegeben(Die Jüngeren profitieren inzwischen ja hoffentlich von der Vorerfahrung einer mit in die Irre geführten Richtergeneration und nimmt diesen Schmonzes in der Tat erst gar nicht mehr in die Hand.). Seidlers Literatur inkl. Brotdose wurde allerdings sicherlich ordnungsgemäß zurückgegeben, nachdem man selbst beim LG Mannheim einsehen musste, dass man damit den (Stellvertreter-)Krieg (gegen Herrn Kachelmann nicht gewinnen kann.

Man kann es offensichtlich für die interessegeleiteten und daher beratungsresistent erscheinenden Gener-„Wissenschaftler-/innen nicht oft genug wiedeholen (Die Hoffnung stirbt zuletzt!):
Der Verurteilungsquotient ist eben ein QUOTIENT. Da haben von Frauen unterrichtete Frauen, die es bis zu akademischen Würden geschafft haben, entweder keine Gedanken zu gemacht (machen können) – tja, oder sie sind einfach abgrundtief böse.

Der Quotient ist also ein RESULTAT aus EXPOLDIERENDEN Anzeigezahlen, die im Verhältnis zu – im Trend - leicht sinkenden Verurteiltenzahlen stehen. (Letzteres sollte eigentlich ohnehin „normal“ sein, da wir nicht nur eine sinkende Bevölkerung haben, sondern gerade die hier „statistisch“ hauptsächlich unter Generalverdacht gestellten jungen Männer in ihrer Gesamtzahl seit Jahrzehnten (durch Feminismus gewollter Geburtenrückgang bzw. erlaubte Abtreibungen) MASSIV zurückgegangen. Seit den Baby-Boomer-Jahren bis 1964 mehr als HALBIERUNG der Geburtenjahrgänge bis heute!
Wenn frau dann trotzdem behaupten will, dass die Zahl der Vergewaltigung angeblich gestiegen sei (und nicht etwa die Zahl der Anzeige als Ausdruck des Sayschen Theorems, Stichworte: Frauenhäuser und Einrichtung des Instituts der Nebenklage), müsste man das Sorgerecht subito und für alle Zukunft bei Trennung/Scheidung den Vätern ALLEIN zusprechen, da ja dann offensichtlich deutlich wurde, dass mit der weiblichen Alleinerziehung in den letzten Jahrzehnten etwas gang ganz schief gelaufen ist.

(Nur nebenbei: Nach den neusten Zahlen des Stat. Bundesamtes, die seit wenigen Tagen via. Jahrbuch „auf dem Markt“ sind, ist der Verurteilungsquotient wieder leicht auf über 13% in 2010 gestiegen (der Trend beleibt aber ungebrochen). Trotz 5,6% PLUS bei den ANZEIGE-FALLZAHLEN(!), da die Zahl der Verurteilten in 2010 auch gestiegen ist.

Da man Gender-Akademikerinnen nicht von vorneherein mangelnde Kenntnis der 4 Grundrechenarten unterstellen kann; andererseits aber sowohl die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS, BKA Wiesbaden) als auch die Zahlen zur Justiz (via Statistisches Bundesamt, ebenfalls Wiesbaden) FREI VERFÜGBAR sind, bleibt also nicht viel anderes übrig als gesteuertes bösartig-dummes Gewäsch dahinter zu vermuten. (Umgekehrt wie man immer versuchte aus ABTREIBUNGEN, also SchwangerschaftsABBRÜCHEN, „Unterbrechungen“ zu machen und stets versuchte die statistisch absolut bedeutungslose (im Chart bei über 100.000 legalisierten Tötungen/Jahr nicht mal darstellbar!) Abtreibungen wegn Vergewaltigungen in den VORDERGRUND zu spielen.)

http://rechtsanwaeldin.blogspot.com/2011/07/vergewaltigung-falsche-anschuldigung.html









Es wundert im Übrigen, dass ausgerechnet eine "Ricarda", die meint im Bereich der Betreuung/Pflege ein SYSTEMISCHES Problem erkannt zu haben, dieses systemische Problem hier nicht zu erkennen vorgibt und sich ausgerechnet mit solchen Figuren wie Thauris, Ali und Die Lara gemein macht.
(Und wer sich mit Hunden schlafen legt, braucht sich nicht wundern, wenn er mit Flöhen aufwacht.)

Ein „hübsches“ Analog-Beispiel, sorry Maschera der Beitrag war „über Nacht“ so geplant (Feinfühliges, weil Persönliches, via Mail), kam gestern in Nano bzw. heute Nacht.

(Insoweit Maschera, auch wenn es in Deinem Fall nicht um die Hysteria gehen mag, gemach, gemach! – Schöpfe aus dem Zynismus eines durchökonomisierten (hier Fallabrechnung!) Gesundheitswesen zunächst mal Hoffnung…)

Als Mann, gerade als FIENFÜHLIGER Mann (Gruß an Ali, die jetzt leider nicht mehr mitlesen kann und damit die ihr gewidmeten Beiträge 665 („Ali und die Landshut“) und 666 , da dort „unten“ wo sie hin ist, (mal wieder) der Server nicht funktioniert, verpasst, könnte man ja in die Hände spucken und sich freuend ausrufen: „Jede Hysteria (Gebärmutter weniger, ist ein Beitrag zu weniger Hysterie, mehr (Welt-)Frieden.“
Insoweit müsste die „Dunkelziffer“ (die man gar nicht hoch genug (ein)schätzen kann, reduziert werden: Die Zahl der Totaloperationen (3.300 EURO) muss steigen (!), schon um des lieben (Inneren) Friedens in Deutschland.
Aber schon hören wir die Pharma-Industrie aufheulen. Mehr Totaloperationen reduzieren den Absatz von Aspirin und Paracetamol, IKEA beklagt den Rückgang diverser Kleinteilverkäufe und bei den Regalen, Glastischen (die jetzt in Ermangelung hysterischer Anfälle länger halten…).


Die Gebärmutter hätte oft bleiben können
Gynäkologe: nicht jede Krebs-Operation ist nötig
"Die Hälfte der Entfernungen der Gebärmutter könnte mit einfacheren Mitteln verhindert werden", sagt der Gynäkologe Thomas Haßkamp.
Wirklich notwendig sei ein radikaler Schnitt nur selten, etwa bei Krebs. "In unserem Kulturkreis gilt die Gebärmutter vor allem als Fruchtbarkeitsorgan", sagt die Gynäkologin und Autorin Barbara Ehret. Deshalb herrsche unter Ärzten oft die Ansicht, dass eine Frau über 40 sie nicht mehr brauche. Es gelte oft das Motto: Wo nichts ist, kann auch kein Krebs entstehen.[…]

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/medizin/157471/index.html

Tja, und nun zurück (obwohl wir nie so weit weg vom Thema waren, wie Demo, Uvondo et al.).
Es dürfte jedem systemisch und logisch denkenden Menschen (!) klar sein, dass eine UNGEBREMSTE Zulassung (anders bei Hausärzten bzw. schon beim Medizinstudium durch NC) von Anwälten auf inzwischen weit über 150.000 bei gleichzeitigem Bevölkerungsrückgang, Rückgang der allgemeinen Kriminalitätsrate (indizierter „Weißer-Ring“-Bedeutungsschwund), Rückgang der Familien (bei gleichzeitigem Anstieg von FACHanwält(inn)en für FAMILIENrecht irgendwo auch das Saysche Theorem zuschlägt. Es wundert da auch nicht, dass es häufig zu einer „zufällen“ Kopplung von Sorgrechts-/Umgangsrechts-/Unterhaltsverfahren bei (so genannten „hochstrittigen“ Trennungen – gibt’s eigene outgesourcte ministerielle Studien zu) gleichzeitigem Sexualverfahren kommt. Und diese Sexualverfahren genauso zufällig meist spätestens dann im Sande verlaufen (sind), wenn die Sorgrechtsfrage geregelt ist… Honi soit …
Es wundert da auch nicht, dass Prozesse mit NK-Vertretung länger dauernd, mehr Sitzungstage haben und auch sonst aufwändiger sind. Die (mindestens staatliche) Finanzierung ist ja von vorneherein, also auch bei von vorneherein „sehbarer Aussichtslosigkeit“!

So wie Amerika auf seiner Immobilienblase gesessen hat, Griechenland sich seine Blase fremdfinanzieren ließ, sitzen wir in Deutschland auf einer bereits gigantischen steuer- und parafiskalischen Gender-„Wissenschafts“blase, die abgesehen von dem hunderttausendfachen Leid, das diese Unbelehrbaren Schwarzer-Apologetinnen (siehe Claudia D./JK - aber jedes Jahr TAUSENDE NICHT VERURTEILTE Angezeigte in der ganzen Republik!)

Freiburg: SMS lässt Lügengebäude einer Frau einstürzen ...
27. Juni 2009 – 21-jährige bezichtigte ihren Freund der Vergewaltigung.
www.badische-zeitung.de/.../sms-laesst-luegengebaeude-einer-frau-einstuerzen--16495880.html - Ähnliche Seiten

http://www.jurablogs.com/de/go/kachelmann-et-al-enthuellung-falsche-anschuldigungen-falsche-preise

schaffen, auch einen gigantischen volkswirtschaftlichen Schaden (bereits) angerichtet hat und auch noch anrichten wird.



BTW: zu Ali

Siehst Du, GW, soviel zur Notwenigkeit dre schwarzen Pädagogik:

Auf Partnerebene gesehen, macht diese Dummschwätzerin Ali, die sich aber für besonders schlau hält, nur eines deutlich.

Gerade sie - die bösartig Uneinsichtige und/oder Masochistische! - wundert sich dann sicherlich auch noch scheinheilig, warum manchen Männern dann irgendwann die Hand ausrutscht.

Und wenn sie dann auf eine milde RichterIN treffen, die mit dem Angeklagten dealt: Wenn sie es zugeben, dürfen sie im Gericht gelich nochmal!
;-)
Jede Menge, aber die sind lange nicht so gefährlich wie die vermeintlich Intellektuellen, die mit bösartiger Intelligenz und ihren z.T. faschistoiden und kranken Gedanken andere, oft auch Unbedarfte, blenden.......

Nein, nein!

Es geht schon voll in Ordnung, wenn so jemand, der sich nicht selbst im Griff und sich unter Kontrolle hat, aus dem aktiven Flugdienst raus ist... .

Und, GW, ich gehe nach dem, was Ali offenbart hat, was sie nicht versteht/verstehen will, davon aus, dass sie auch den Begriff "Stockholm-Syndrom" nicht verstanden hat.

Wenn auch sie -sicherlich !- auch da vom Gegenteil überzeugt sein wird.

Nachlieferung:




Für DEMO:

Jedes Angebot schafft sich seine Nachfrage selbst.[3]

http://de.wikipedia.org/wiki/Saysches_Theorem

____________
Anmerkung:

Wegen der Folgeteile siehe u. a. hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t509-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-2


Oldoldman

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten


@Gabriele Wolff: Baden-württembergischen Justizminister Ulrich Goll (FDP/DVP) zufällig vergessen ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 16 Okt 2011, 08:45

Gabriele Wolff:

Nun, Demo, vielleicht verstehst Du jetzt, worum es bei der Falschdarstellung der deutschen Medien und der französischen StA geht.

Die Parallelen im Fall DSK und Kachelmann werden nämlich immer verblüffender, nicht nur wegen der medialen Schlachten, die sich die Beteiligten, insbesondere ... Denn Jura am Hochreck ist niemals die Sache von Schaumschlägern.
...
Der Versuch, Feministinnen um sich zu scharen, ist wiederum eine Parallele. Aber während unsere Oberfeministin angeblich nur ... versucht die nun wahrhaftig unfeministische Banon, Feministinnen zu keilen, die für sie auftreten sollen, was nur ...
...
Nein, die Bilder gleichen sich auch, was die Pressepolitik der StA angeht, die am 13.10. dürr erklärte, eine versuchte Vergewaltigung scheide zwar aus, man habe aber eine sexuelle Nötigung nachgewiesen, die jedoch verjährt sei.

OHNE zu offenbaren, daß dieser ›Nachweis‹ ausschließlich in der bestreitenden Einlassung von DSK, die Null Aggression beinhaltet, besteht, und die allenfalls in einer möglichen rechtlichen Würdigung eventuell den Tatbestand erfülle.

Das ist ungeheuerlich, und eigentlich nur durch die politische Abhängigkeit der StA zu erklären: ihr Vorgesetzter, der Procureur Général, wird vom Magistrat gewählt, und dessen Vorgesetzte ist der konservative Justizminister.

Überdies handelt es sich um ein bloßes Vorermittlungsverfahren, ...
...
Immerhin haben auch konservative Blätter die Gegendarstellung von DSKs Anwälten gebracht, und, noch eine Parallele zum Kachelmann-Verfahren: der Angegriffene läßt sich das nicht gefallen, nein, er setzt sich zur Wehr!
...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47309
Warum die Parallelen nun unbedingt beim baden-württembergischen Justizminister Ulrich Goll (FDP/DVP) abreisen, erschließt sich mir irgendwie nicht.

Ach ja, und dass Angegriffene sich wehren, ist für 'ne deutsche OberstaatsanwältIn natürlich eine starke und ungewöhnliche Parallele. Wenn ich Jörg Kachelmann richtig im Hinterkopf habe, sitzen im Knast viele Personen, die im Rahmen eines Deals mit den Staatsanwaltschaften Taten zugegeben haben, die sie nicht begangen haben, aber die Ermittlungsbehörden 'stimmig' gemacht haben, oder ...?
DIE ZEIT, 24/2011, 09.06.2011, Sabine Rückert und Stefan Willeke

Kachelmann-Interview
“Mich erpresst niemand mehr"

...
Kachelmann: Ich habe zu viel über die Justiz in Baden-Württemberg gelernt, auch durch andere im Knast. Und nach diesem Erlebnis mit dem Gericht in Mannheim und mit dieser Kriminalpolizei im badischen Schwetzingen, wo mir diese ganze Lügengeschichte ja angedichtet worden war, meide ich ganz Baden-Württemberg. Ich will da nicht mehr hin. Ich fahre großräumig drum herum. Mir tut das leid, ich wurde da geboren, aber vielleicht ändert sich ja was mit der neuen Regierung.
...
Kachelmann: Da waren Leute, die zu mir gehalten haben – jede Menge Schwerverbrecher, die zu mir kamen und sagten: »Wir glauben dir.« Viele Russen waren da, die haben sich gut verhalten. Ich weiß, dass diese Männer Verbrechen begangen haben, das ist bei mir kein Stockholm-Syndrom. Diese Typen haben auch harte Sachen bei der Polizei erlebt, die erzählen nicht den ganzen Tag Räuberpistolen. »Wissen wir, du warst das nicht«, das habe ich oft gehört. Das hat sehr geholfen, denn mit diesem Vorwurf ist man in der Knasthierarchie normalerweise zweitunterster Dreck, der sich nicht in den Hof traut. Das Vertrauen der Mithäftlinge und der Knastbeamten hat sehr geholfen.
...
Kachelmann: Ach, es gibt vieles, was man erst im Laufe der Zeit bemerkt. Wenn Sie jemanden nur alle paar Monate sehen und letztlich nicht viele Gespräche führen, dann lernen Sie diesen Menschen nie richtig kennen. Der größere Teil meiner Freundinnen war ja anders: rational und besonnen. Die haben keinen Mist über mich erzählt. Aber von der Staatsanwaltschaft Mannheim wirklich ernst genommen wurden nur die, die irgendwelche Geschichten von angeblichen Grenzüberschreitungen zum Besten gegeben haben. Zeuginnen, die mich zunächst entlastet, dann belastet und zuletzt doch wieder entlastet haben, hat es auch gegeben. Aber die Aussage einer feindlich eingestellten Zeugin war für mich immer der Moment, in dem ich in Demut dagesessen und zu mir selbst gesagt habe: »Kachelmann, du Ar.sch, da hast du jetzt auch deinen Anteil dran. Da sitzt jetzt diese Frau, die sich betrogen fühlt, und genießt es, unendliche Macht über dich zu haben.« Und diese Frau spürt: Da vorne sitzen ganz begierige Zuhörer, die jede scheußliche Kleinigkeit aufsaugen und sich dabei denken: Daraus könnten wir doch was machen.
...
Kachelmann: Nein. Warum sollte ich mit einem Gerichtspsychiater sprechen? Ich habe keinen Sprung in der Schüssel. Viel interessanter wäre doch, zu erfahren, was psychologisch in der Frau vorging, die mich einer Tat beschuldigt, die ich nicht begangen habe. Die Nebenklägerin soll ja nach dem Urteil in einem Nebenraum des Gerichts erheblich randaliert haben. Sie soll ins Mobiliar getreten und ihren Anwalt angebrüllt haben: »Sie feige Sau!« Worauf ihr Anwalt nur wenig leiser zurückgab: »Erzählen Sie keinen Scheiß, Frau D., haben Sie nicht zugehört?«
...
Kachelmann: Vielleicht brauche ich das Fernsehen noch für meine Botschaft. Die lautet: Wenn in deutschen Knästen alle Häftlinge tot umfallen würden, die Taten zugegeben haben, die sie nicht begangen hatten, wären die Knäste halb leer. Viele Beschuldigte werden erpresst. Mit allen möglichen Mitteln dazu gebracht, Geständnisse abzulegen. Das ist das Wesen des sogenannten Deals vor Gericht. Man gibt als Beschuldigter um des lieben Friedens willen mehr zu, als man ausgefressen hat. Man räumt noch ein paar ungeklärte Fälle ein oder legt zu den tatsächlichen drei Kilo geschmuggelten Rauschgifts noch ein paar drauf – und hofft auf Gnade. Die Staatsanwälte freuen sich, ihre Fälle sind aufgeklärt, sie kriegen Fleißkärtchen, und die Erfolgsstatistik stimmt. Der allerorts übliche Deal ist eine staatlich sanktionierte Erpressung. Und die Verteidiger raten ihren Mandanten: »Machen Sie mit, sonst ist der Staatsanwalt böse und fordert eine höhere Freiheitsstrafe.« Das alles habe ich im Knast gelernt. Und ich will, dass die Öffentlichkeit das weiß. Kein Staatsanwalt will Arbeit mit einem Fall haben, kein Verteidiger kämpft mehr, und der Leidtragende ist der Angeklagte.
...
http://www.zeit.de/2011/24/DOS-Interview-Kachelmann/komplettansicht
Wie interpretierst du als Koryphäe der Hermeneutik die Äußerung von RA Thomas R.J. Franz: »... haben Sie nicht zugehört?«

Ich weiß, DU hast wieder ein Blackout: Sabine W. wusste, dass man sie 'verladen' hatte, sie jetzt in dem Teil der Öffentlichkeit mit der (politisch) einfach gestrickten Psyche als Lügnerin darsteht und sie ein mords Hass treffen würde: Totale Fehlplanung dieser vermeindlichen Easy-Stuff-Nummer der 'Auftragsverurteilung' aus dem Kreis der Männerfreundschaften. Und von Franz - nach meinem Urin der Moderator dieser Intrige - dann implizit der Hinweis: aber der Richter hat doch lang und breit ausgeführt, dass die Tat trotzdem möglich sein könnte.

http://www.landgericht-mannheim.de/servlet/PB/menu/1269214/index.html?ROOT=1160629

Hat Ulrich Goll auch nur einen 'Furz' öffentlich zum Urteil gelassen? Nee, aber die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat mit richtig bewertet. Kann du die Tatsache mit deiner Kunst der Hermeneutik richtig interpretieren ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/Sabine_Leutheusser-Schnarrenberger

Du bist aber weiterhin der Auffassung, Kachelmann quatscht in seinem Buch Mannheim. über 'ne 'Pissnelke(?)', die DU plötzlich - für mich sehr überraschend - in diesem Thread mit klarem Namen nennst ...?
Kachelmann mag Targets gegenüber ein 'Weichei' sein und bei jedem 'Heimatfilm' oder im Talk mit Inka Bause über verstorbene Vätern 'ne 'Heulsuse'. Daraus solltest du nicht schließen, dass das gegenüber von Funktionseliten gespielten Marionetten in schwarzen Roben auch so sein muss.

Ich habe einen ganz anderen Eindruck, höre das schauspieldemokratische Gebälk in Politik und Medien auch schon leicht knarzen und lasse mich gern überraschen: Ich schließe nicht aus, dass da im Gefolge noch Köpfe rollen ...

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Ausbaufähig

Beitrag  Gast am So 16 Okt 2011, 08:51


Na, Andy, das ist noch ausbaufähig (ich hatte es schon auf der Pfanne...):

Da kann Kachelmann ja froh sein, daß man ihn, aus welchen (privaten?) Gründen auch immer, im Jahr 2009 aus dem MDR rausgeekelt und er diesem Sender Anfang 2010 selbst abgesagt hat; dieser Sender kommt einfach nicht zur Ruhe, und das, obwohl Udo Foht seit seiner Entlassung nicht mehr als Berater des MDR-Fernsehballets wirkt – oder war die Sache noch von ihm eingefädelt worden? Alte Stasi-Kontakte nützen auch im Kapitalismus noch was.

MDR-Fernsehballett
Beinchen hoch für Brüderchen Diktator


Doch nun wurde bekannt, dass auch das MDR-Fernsehballett bei der Sause für den umstrittenen Machthaber Anfang Oktober mitmischte. Und das wird zum Teil mit öffentlich-rechtlichen Geldern finanziert. Wie die "Bild am Sonntag" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, sei das Ballett gemeinsam mit dem Zauberer Jan Rouven bei der Gala-Veranstaltung in Grosny aufgetreten.

Offizieller Anlass der Party war der "Tag der Stadt Grosny", doch passenderweise hatte der Machthaber am selben Tag Geburtstag. Menschenrechtler werfen Kadyrow Verstrickungen in Auftragsmorde und Verschleppungen vor, entsprechend umstritten sind Auftritte von Stars an seiner Seite. Hilary Swank sah das auch ein und entschuldigte sich wenig später in einem öffentlichen Statement.
Skandal reiht sich an Skandal

Vom MDR-Fernsehballett fehlt eine solche Entschuldigung bislang. Überhaupt scheinen moralische Abwägungen in Bezug auf das im tschetschenischen Fernsehen übertragene Event nicht stattgefunden zu haben. Gegenüber "Bild am Sonntag" sagte Fernsehballett-Geschäftsführer Bodo Bergmann, dass es lediglich Bedenken in Sachen Sicherheit, nicht aber in politischer Hinsicht gegeben habe. Nun will Amnesty International das Ballett zu den Vorwürfen befragen.
Für den MDR ist der Geburtstagsgruß an den Diktatoren ein weiterer Skandal in einem an Affären reichen Jahr. Zu Kika-Prozess, Betrugsaffäre und Intendantenwahl-Eklat kommt jetzt auch noch ein schwerwiegender politischer Fehltritt hinzu.

Und damit nicht genug: Nach Informationen des SPIEGEL haben Kontrolleure des Sächsischen Rechnungshofes offenbar entdeckt, dass der Sender fortwährend gegen seine eigenen Anlagegrundsätze verstoßen hat. Die Kanal-Spitze soll zudem einst den Bau von Sendergebäuden dubiosen Fonds überlassen haben, um die Immobilien anschließend zu teilweise überteuerten Mieten wieder zu übernehmen. Davon haben vor allem reiche Privatinvestoren profitiert.

Der MDR sagt heute, man habe sich nur "mit Blick auf das Gebot der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit" für eine Leasing- Finanzierung entschieden. Der Verwaltungsrat will nun "alles auf den Prüfstand" stellen.
cbu
http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,792066,00.html

Ein schöner Dreisatz: der eine profitiert, und der andere, auf dessen Kosten profitiert wird, spart sogar. Oder habe ich jetzt zur falschen Metapher gegriffen und es handelt sich um Dialektik?

Und da überlegt sich die ARD noch, ob sie sich mit Kachelmann wieder sehen lassen kann, während es doch umgekehrt der Fall ist: mit dem schwarzen Schaf MDR kann sich die ARD bald nicht mehr sehen lassen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Du verstehst es NIE? - Schwarze Schafe sind Rückgrat der ARD ...

Beitrag  Demokritxyz am So 16 Okt 2011, 08:59

Gabriele Wolff:

Und da überlegt sich die ARD noch, ob sie sich mit Kachelmann wieder sehen lassen kann, während es doch umgekehrt der Fall ist: mit dem schwarzen Schaf MDR kann sich die ARD bald nicht mehr sehen lassen.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47314
So 'dämlich' können NUR Schafe sein - insbesondere schwarze, oder? Und was hat Kachelmann zusätzlich in seinen Schubladen ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Neues zu DSK!

Beitrag  Andy Friend am So 16 Okt 2011, 09:07

Berichte über Verwicklung von DSK in neuen Sex-Skandal

(AFP) – Vor 4 Stunden

Paris — Der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn hat Berichte über eine mögliche Verwicklung in einen weiteren Sex-Skandal scharf zurückgewiesen. Zu einem Zeitungsbericht, wonach er im Rahmen von Ermittlungen zu einem illegalen Prostitutionsring vernommen werden könnte, erklärte der 62-Jährige, er könne eine Befragung kaum abwarten, um seinen guten Ruf wiederherzustellen. [...]

http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5jIdB9gqw-sMlH-IH4w2v2yWSOrxQ?docId=CNG.8de529b0d2ceb02a1605daa7fbc0c267.661

@Chomsky! (falls Demo wieder den GANZEN Text wie in seinem Strang, den offensichtlich niemand mehr liest (Thema verfehlt!), jetzt wieder hier torpedierend reinstellt!


[Es hatte schon in dem toten DEMO-Thread, der sich mit allem möglichen Sch.eiß nur nicht mit JK/Sexualität beschäftigt, einen Sinn, warum ich stets nur kurz die Texte anriß und dann verlinkte!]

DEMO, es reicht, dass Du Deinen Strang kaputtgemacht hast!

Besser, Chomsky und OLDOLDMAN, vorher lesen.

KAPIEREN statt kopieren!

http://www.sueddeutsche.de/y5T38P/256605/Kopieren-verboten.html

Gerade AFP! Gerade OLG Karlsruhe!


Zuletzt von Andy Friend am So 16 Okt 2011, 09:20 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Ach Demo...

Beitrag  Gast am So 16 Okt 2011, 09:17

Schön, Demo, daß Du dem Thema doch etwas abzugewinnen scheinst, auch wenn es ermüdenderweise immer wieder dieselben Phantasien über angeschobene Auftragsverurteilungen sind.

Vorzügliche Voraussetzung einer Diskussion ist das Lesen (und damit meine ich das verstehende Lesen) von Beitragen der Mitdiskutanten. Daran scheint es doch sehr zu hapern:

Demokritxyz:

Und der SPIEGEL-Online-Journalist hat jetzt was falsch gemacht? Aber wenn RA Thomas R.J. Franz vorsätzlich und gegen geltende Gesetze von einem Freispruch "dritter Klasse" spricht, ist das weniger "schlimm" ...???
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47307

Dies als Erwiderung auf mein Posting:

Im SPIEGEL der DESINFORMATIONS-Presseagenturen klingt das so, als ob die StA einen anderen Sachverhalt zugrundegelegt habe als die von DSKs Anwälten nachträglich berichtete Version.

Es ist wirklich zum Verzweifeln. Mindestens so schlimm wie die medialen ›drittklassigen‹ Freisprüche, die nach dem Kachelmann-Urteil herumgeisterten (RA Franz, Alice Schwarzer und in angeschlossenen Internet-Fanclubs).
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47306

läßt an Deiner Satisfaktionsfähigkeit mehr als nur zweifeln.

Und wenn Du es als ›Korinthe‹ bezeichnest:

Wenn 'ne OStA a.D. keine Korinthe rollt, fehlt ihr was ...?
Demokritxyz Heute um 18:28

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47306

wenn eine StA per PM den Eindruck erweckt, dem Beschuldigten sei ein Sachverhalt nachgewiesen worden, der den TB eines Vergehens erfüllen kann, sei aber wegen Verjährung nicht mehr zu belangen, dann weißt Du nicht, was Korinthen sind. Und da hilft Dir leider auch Deine Lieblingsquelle nicht weiter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Rosine
http://de.wikipedia.org/wiki/Korinthenkacker

Denn diese PM öffnet sowohl der Spekulation als auch der Diffamation Tür und Tor. Daß Banons zahlreiche, in aller Öffentlichkeit breitgetretene, Sachverhaltsschilderungen zurecht von der StA nicht berücksichtigt wurden, kann man dieser Mitteilung ja nicht entnehmen. Daß es sich um eine fragwürdige rechtliche Auslegung der bestreitenden Äußerung von DSK handelt, wird dagegen bewußt nicht mitgeteilt.

Es ist fast zu bedauern, daß es Dir in Deiner alten Heimat so langweilig geworden ist...


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Andy Friend: Och, einfache Zusammenhänge erschließen sich dir nicht ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 16 Okt 2011, 09:39

Andy Friend:

@Chomsky! (falls Demo wieder den GANZEN Text wie in seinem Strang, den offensichtlich niemand mehr liest (Thema verfehlt!), jetzt wieder hier torpedierend reinstellt!

DEMO, es reicht, dass Du Deinen Strang kaputtgemacht hast!

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47316
Hast du immer noch nicht verstanden: Ich schreibe für die meist stillen Leser mit Kopf auf den weitweiten Zuschauerplätzen des Internets! Für wen schreibst du? Für "liebe Gaby!", deine anderen PN-Kontakte und zur Ablenkung von den schwarzen Löchern ...?

Falls du dich am Klickzähler orientierst - der scheint in deiner Welt sehr wichtig sein: Dass der hier etwas saust, liegt natürlich gerade daran, dass ich hier poste.

Wichtiger ist aber: In diesem Thread werden Klicks von nicht eingeloggten Usern gezählt. Im anderen ausschließlich die von eingeloggten Usern. Erschließt sich dir da ein Unterschied ...?
Vgl. Demokritxyz Posting, 15.10.2011, S. 33/XXVIII, 17:57 h @Oldoldman: Klickzählung ...!

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p660-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47241
Den kritischen Sozialwissenschaftler der Moderne Chomsky solltest du nicht so laut rufen: Er will nicht! Oldi macht "Witzchen" mit dir ...!!! Und wer noch ...???

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t490-hauptstrang#47285

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Banon/Demo: Falsche Therapie/Falscher Therapeut?

Beitrag  Andy Friend am So 16 Okt 2011, 10:08

Wohl nicht nur bei DEMO, der ja jetzt wohl zwnagsweise hierher kommen muss.
Die anderen Trolle haben wneigstens Restintelligenz und Restanstand. Demo beweist die Sinnlosigkeit seiner Postings im alten Strang hier nur aufs Neue.

Aber jetzt zu Tristane Banon:
"The years have passed, but nothing has completely effaced the memory."

DSK rape accuser Tristane Banon writes book about assault by 'baboon'

Author's account of sex attack by man appearing to be Dominique Strauss-Kahn is latest salvo in vitriolic battle of words[...]
http://www.guardian.co.uk/world/2011/oct/13/dominique-strauss-kahn-tristane-banon

"They showed pictures of him; in action in the four corners of the world. Superman. When I saw him his stare made me freeze, the television screen could not protect me, his smile was only for me, it forced its way into my stomach and the image only disappeared when I threw up my lunch. Suddenly his message on my telephone came back to me: "So, I scared you?". That was eight years ago.

"The years have passed, but nothing has completely effaced the memory."

Hat wohl ganz vergessen, dass sie nach 8 Jahren etwas zu vergessen hat. Selbst für den leibelichen Papi ("Un peu tard ...")
Wurde Sie vom Therapeuten traumatisiert? Wenn sie doch NICHTS vergessen hat!?

Gut, das hat die Gefängnispsychologin (bei Mona Lisa) auch nicht; aber da ist es ja auch noch relativ frisch.

Das Trauma.

Und das Buch zum Trauma.

http://www.guardian.co.uk/world/2011/oct/13/dominique-strauss-kahn-tristane-banon

Armer, ungelesener, unerhörter DEMO!

Hat bestimmt auch irgendwas abzuarbeiten.

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Denke an dein Mathe-Abitur ...!

Beitrag  Demokritxyz am So 16 Okt 2011, 10:30

Mit Auswendiglernen kommst du nicht immer zum Ziel! Gelegentlich - gerade bei Logik - solltest du auch versuchen zu verstehen:
Gabriele Wolff:

Zitiert Demokritxyz:

Und der SPIEGEL-Online-Journalist hat jetzt was falsch gemacht? Aber wenn RA Thomas R.J. Franz vorsätzlich und gegen geltende Gesetze von einem Freispruch "dritter Klasse" spricht, ist das weniger "schlimm" ...???

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47307
Dies als Erwiderung auf mein Posting:
Gabriele Wolff:

Im SPIEGEL der DESINFORMATIONS-Presseagenturen klingt das so, als ob die StA einen anderen Sachverhalt zugrundegelegt habe als die von DSKs Anwälten nachträglich berichtete Version.

Es ist wirklich zum Verzweifeln. Mindestens so schlimm wie die medialen ›drittklassigen‹ Freisprüche, die nach dem Kachelmann-Urteil herumgeisterten (RA Franz, Alice Schwarzer und in angeschlossenen Internet-Fanclubs).

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47306

läßt an Deiner Satisfaktionsfähigkeit mehr als nur zweifeln.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47317
Man braucht deine Hermeneutik um deinen Text auszulegen? Was passt dir konkret nicht? Du sieht einen formalen Widerspruch zwischen weniger "schlimm" und mindestens so schlimm ...?

Hast du wieder streng formal 'ne Korinthe gekaut und den Sinn der Aussagen nicht verstanden? Was für dich ein Widerspruch zu seien scheint, ist lediglich eine Folge von exakter Anwendung der Aussagenlogik, weil ich die beiden verglichenen Elemente umgedreht/vertauscht habe.

Für dich mache ich das jetzt gaaanz einfach: Wenn Hans größer ist als Gretel. Dann kann ich die gleiche Tatsache dadurch beschreiben, dass ich sage: Gretel ist kleiner als Hans.

Ist das für eine OStA a.D. nicht ebenfalls trivial? Oder muss die (und ihre Kollegen noch im Dienst ...?) dann einen Widerspruch größer als und kleiner als in juristischer Logik konstruieren ...???

Kurz, sind Staatsanwälte bei der staatstragenden Dressur tatsächlich so 'verblödet' worden ...???

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Moderation

Beitrag  Gast_0009 am So 16 Okt 2011, 10:40

Liebe Leute!

Also ich habe tatsächlich weder Zeit noch Lust, hier im Thread Moderation zu übernehmen. Ich finde, Oldy hat dies bis heute sehr gut gemacht und möchte ihm natürlich an dieser Stelle dafür danken, dass er sich überhaupt diese Zeit nimmt, Verantwortung für dieses Forum zu übernehmen. Ein Moderatorenjob verlangt ja auch eine ausgleichende Person, sie muss sich also auch ab und an zurücknehmen können, und das finde ich nun wirklich nicht sehr spassig, wenn ich immer zweimal überlegen müsste, wie ich nun etwas schreibe, damit es nicht noch einen Konflikt unter den Usern anheizt.
Mein Moderations-Putschversuch war also eine Kalauer (hihihi)! :-)
Aber ev. könnte ja Demo in diesem Thread Oldy unterstützen, ich denke, er wäre die geeignete Person dafür! :-D So, und nun wünsche ich weiterhin frohes forumieren! :-)

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

"Sieben Stunden im April" - Noch ein falsches Trauma-Opfer?

Beitrag  Andy Friend am So 16 Okt 2011, 10:56

Muss auch noch Vergessen lernen!

"Sieben Stunden im April" - ML mona lisa - ZDFmediathek -
ZDF Mediathek
www.zdf.de
Im April 2009 wurde Susanne Preusker, Psychologin in der JVA Straubing, von einem inhaftierten Sexualstraftäter gekidnappt und brutal vergewaltigt. Mühsam kämpfte sie sich zurück ins Leben.
[...]

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1465250/Sieben-Stunden-im-April

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Heiße Kartoffeln

Beitrag  Gast am So 16 Okt 2011, 12:23

Schön, Demo, daß Du dem Thema doch etwas abzugewinnen scheinst, auch wenn es ermüdenderweise immer wieder dieselben Phantasien über angeschobene Auftragsverurteilungen sind.
Vorzügliche Voraussetzung einer Diskussion ist das Lesen (und damit meine ich das verstehende Lesen) von Beitragen der Mitdiskutanten. Daran scheint es doch sehr zu hapern:

Demokritxyz:

Und der SPIEGEL-Online-Journalist hat jetzt was falsch gemacht? Aber wenn RA Thomas R.J. Franz vorsätzlich und gegen geltende Gesetze von einem Freispruch "dritter Klasse" spricht, ist das weniger "schlimm" ...???
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47307

Dies als Erwiderung auf mein Posting:

Im SPIEGEL der DESINFORMATIONS-Presseagenturen klingt das so, als ob die StA einen anderen Sachverhalt zugrundegelegt habe als die von DSKs Anwälten nachträglich berichtete Version.

Es ist wirklich zum Verzweifeln. Mindestens so schlimm wie die medialen ›drittklassigen‹ Freisprüche, die nach dem Kachelmann-Urteil herumgeisterten (RA Franz, Alice Schwarzer und in angeschlossenen Internet-Fanclubs).
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47306

läßt an Deiner Satisfaktionsfähigkeit mehr als nur zweifeln.

Und wenn Du es als ›Korinthe‹ bezeichnest:

Wenn 'ne OStA a.D. keine Korinthe rollt, fehlt ihr was ...?
Demokritxyz Heute um 18:28

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47306

wenn eine StA per PM den Eindruck erweckt, dem Beschuldigten sei ein Sachverhalt nachgewiesen worden, der den TB eines Vergehens erfüllen kann, sei aber wegen Verjährung nicht mehr zu belangen, dann weißt Du nicht, was Korinthen sind. Und da hilft Dir leider auch Deine Lieblingsquelle nicht weiter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Rosine

http://de.wikipedia.org/wiki/Korinthenkacker

Denn diese PM öffnet sowohl der Spekulation als auch der Diffamation Tür und Tor. Daß Banons zahlreiche, in aller Öffentlichkeit breitgetretene, Sachverhaltsschilderungen zurecht von der StA nicht berücksichtigt wurden, kann man dieser Mitteilung ja nicht entnehmen. Daß es sich um eine fragwürdige rechtliche Auslegung der bestreitenden Äußerung von DSK handelt, wird dagegen bewußt nicht mitgeteilt.

Es ist fast zu bedauern, daß es Dir in Deiner alten Heimat so langweilig geworden ist...

Sorry, ich weß, daß das eine Wiederholung ist. Aber da Du bislang zu einer konkreten Antwort nicht fähig warst, muß diese Wiederholung sein. Oder hast Du das Gefühl, daß der von Dir so gern imaginierte ›Leser mit Kopf‹ ähnlich kopflos rezipiert wie Du? Gewiß nicht. Der wendet sich mit Grausen ab, wenn er Deine Pawlowschen Reflexe (vielleicht sind's auch hormonell bedingte) gegen mich registriert. Korinthenkackerin, dressierte Ameise etc.; das ist ein arg dürftiger Einwand, der nicht nur daneben ist, was mich angeht, sondern mittlerweile als Überspielung eines Mangels an Argumenten ersichtlich wurde.

Ich würde von Dir gerne mal etwas Beleidigungsloses, Jargonfreies (Target und so) Wikipediafreies und Linkloses lesen, befürchte aber, daß Du zu einer ernsthaften Diskussion mit offenem Visier nicht in der Lage bist. Ich wünsche ernsthaft, von Dir positiv überrascht zu werden. Denn was soll die Camouflage? Die nimmt doch sowieso keiner ernst.

Moderation
Chomsky Heute um 23:40

Liebe Leute!

Also ich habe tatsächlich weder Zeit noch Lust, hier im Thread Moderation zu übernehmen. Ich finde, Oldy hat dies bis heute sehr gut gemacht und möchte ihm natürlich an dieser Stelle dafür danken, dass er sich überhaupt diese Zeit nimmt, Verantwortung für dieses Forum zu übernehmen.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p80-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47321

Achnö, Chomsky... Das schaffst Du echt nicht, die Nichtmoderation von Oldy begleitend zu übernehmen? Oldy hat was gegen Zensur, ab und an schreibt er sehr schöne Beiträge, die zur Befriedung beitragen sollen, was allerdings idR nicht klappt, und jetzt gibt es nicht einmal einen sanften Ordnungsruf von Dir, weil Demo hier wie üblich die Dampfwalze angeschaltet hat? (Oldy reagiert dankenswerterweise auf PN, in denen er auf Straftaten jenseits von schlichtesten Beleidigungen hingewiesen wird; ansonsten läßt er es laufen in seinem idealen Glauben an die Selbstregulierungskräfte. Und ich gebe ihm sehr gerne recht...)

Bist also doch kein Mensch der Praxis. Ich hatte es fast geahnt... Wie würde Bourdieu Demos, hüstel, entbehrlichen Beiträge einordnen? So in Beziehung zu ›Habitus‹...

Neues zu DSK!
Andy Friend Heute um 22:07
Berichte über Verwicklung von DSK in neuen Sex-Skandal

(AFP) – Vor 4 Stunden

Paris — Der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn hat Berichte über eine mögliche Verwicklung in einen weiteren Sex-Skandal scharf zurückgewiesen. Zu einem Zeitungsbericht, wonach er im Rahmen von Ermittlungen zu einem illegalen Prostitutionsring vernommen werden könnte, erklärte der 62-Jährige, er könne eine Befragung kaum abwarten, um seinen guten Ruf wiederherzustellen. [...]

http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5jIdB9gqw-sMlH-IH4w2v2yWSOrxQ?docId=CNG.8de529b0d2ceb02a1605daa7fbc0c267.661

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47316

Das war klar: DSK und die PS sind der Todfeind der herrschenden UMP, und so wird in aller Verzweiflung immer etwas Neues gestreut. Im Gegensatz zu Kachelmann ist DSK ein bedeutender Politiker mit Charisma und Kenntnissen...
Den wichtigsten Absatz dieses Artikels hast Du aber nicht gepostet, und den muß man sich auf der Zunge zergehen lassen:

Banons Anwalt riet der jungen Frau unterdessen von einem Zivilverfahren gegen Strauss-Kahn ab. Er habe ihr geraten darüber nachzudenken, ein neues Leben aufzubauen, wenn sie die Möglichkeit dazu habe, sagte David Koubbi dem Sender M6.
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5jIdB9gqw-sMlH-IH4w2v2yWSOrxQ?docId=CNG.8de529b0d2ceb02a1605daa7fbc0c267.661

Jetzt stell Dir mal den wackeren Nebenklage-Anwalt Franz vor, wie er RTL verkündet, seine Mandantin möge doch von der von ihr beabsichtigten Revision ablassen und sich darauf besinnen, ein neues Leben aufzubauen. Das wäre undenkbar. Das ist ein öffentlicher Parteiverrat.

Tatsache ist, daß Banon krank und aus dem Ruder gelaufen ist, dessen Schlagzahl ihre Mutter, eine eiskalte Frau und Nicht-Mutter sowie berechnende anti-DSK-Politikerin der PS, nebst dem unerträglich mediengeilen Anwalt Koubbi, vorgegeben haben. Banon verkündet, Privatklage erheben zu wollen –: was würde dann passieren? Der Untersuchungsrichter würde feststellen, daß Nullkommanichts geschehen ist, und daß der eingestandene Kußversuch von DSK keine Straftat darstellt. Damit wäre sie verbrannt, auf alle Zeiten.
Das versteht sie nicht, weil sie eine Obsession entwickelt hat, nämlich die, daß nicht ihre Eltern, sondern DSK die Schuld an ihrem verpfuschten Leben trägt. Bis 2003 lief alles bestens, danach nichts mehr. Angesichts ihrer autobiographischen Bücher von 2003 und 2006 (und auch noch 2008) eine Neuinterpretation aus letzter Zeit.

Sie hatte zwar eine ›Pschy‹, aber offenbar hat die à la Seidler destruktiv-bestärkend zur Hochstilisierung von DSK als ›Monster‹ gewirkt, das alle Lebensdefizite erklärt.
Jetzt, da der Mohr seine politische Schuldigkeit getan hat, wird Tristane Banon fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel. Das erregt bei mir nur noch Übelkeit.

Die Rechtsanwaeldin hat mir auch das superfeministische Blatt ELLE vermittelt, in dem Banon Reklame für ihr Büchlein macht (wie auch im superfeministischen Blatt Paris Match, eine BUNTE-Version, wo es Vorabdrucke gab: auch eine feministisch gesonnene Verlegerin ist Verlegerin und denkt an die Knete. Weshalb es paßte, daß sie an die Autorin keinen Vorschuß zahlen mußte). Und da liest man mit Entsetzen, daß Tristanes Mutter ihr nie etwas über ihre eigene Affäre mit DSK erzählt hat. Das hat die Tochter der Presse entnommen, die Einzelheiten der polizeilichen Aussage ihrer Mutter veröffentlichte, woraufhin sie ihre Mutter wütend zur Rede stellte.

Kann man sich eine perversere Instrumentalisierung der eigenen Tochter vorstellen? 2003 riet die Mutter von einer Anzeige gegen DSK ab, weil sie 2003 erst der PS beigetreten war und dort Karriere machen wollte. 2011 führte sie gegen den Willen der Tochter (das hat Banon in ELLE bestätigt) ab dem 15.5.2011 die Pressekampagne (zusammen mit Koubbi) gegen DSK an, indem sie die Vorwürfe der Tochter lancierte und sich als angebliche outcry-Zeugin stilisierte, die sie nie gewesen war. Und sie so zur Klageeinreichung trieb.

Diese verabscheuungswürdige Frau lügt bewußt. Tristane Banon weiß nicht, was Wahrheit ist. Zusammen sind sie gemeingefährlich. Zwei Opfer bleiben auf der Strecke: DSK und Tristane Banon. Wenn auch die Verlegerin zum Opfer würde, dann sollte es mir mehr als nur recht sein.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gabriele

Beitrag  Gast_0009 am So 16 Okt 2011, 13:37

Du schreibst:

Bist also doch kein Mensch der Praxis. Ich hatte es fast geahnt... Wie würde Bourdieu Demos, hüstel, entbehrlichen Beiträge einordnen? So in Beziehung zu ›Habitus‹...

Kommentar:

Ich weiss nicht, ob das etwas mit Praxis zu tun hat. M.E. muss man Spass daran haben, z.B. als Moderator oder als Schiedsrichter tätig zu sein. Will man also Zeit dafür investieren und hält dies dann auch noch für eine sinnvoll investierte Zeit? Wenn dann schon Praxis, dann doch lieber ein Haus bauen oder umbauen mit anderen Menschen, eine solche Praxis gefällt mir dann schon viel besser. Aber Moderation: Entweder lässt man es auf gut Glück laufen oder man muss sich eben ab und an mit Menschen auseinandersetzen, wo man doch ab und an denkt, ob das überhaupt Sinn macht?! :-D

Zu Demo: Hmmm, da würde es Einiges zu sagen geben! :-)
Aber im Bezug auf Bourdieu: Da würde wohl sehr gut das Wort Distinktion passen. Demo ist m.E. stark auf Distinktion aus: Indem er eben stark Distinktion z.B. zu Dir zelebriert, kann er quasi einen DistinktionsGewinn daraus ziehen! :-) Na ja, das müsste man genauer darlegen.

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle

Beitrag  Benno am So 16 Okt 2011, 15:22

@ Andy Friend

bei fast jeden deiner postings nennst du die meisten (um nicht zu sagen alle) user trolle. weist du eigendlich, was trolle sind und hast du überhaupt trolle gesehn? wie sehen trolle aus?

Benno

Anzahl der Beiträge : 733

Nach oben Nach unten

Begriffsklärung

Beitrag  Gast am So 16 Okt 2011, 19:39

Hi, Benno,

manchmal ist WIKIPEDIA ganz nützlich. Hier gibt es etwas zum Internet-Troll:

http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29

Da Du schon mehrfach erklärt hast, am Thema Kachelmann nicht interessiert zu sein, wäre hier beispielsweise nicht der Ort, über Kochrezepte zu plaudern...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Ups! Da wurde wohl ein Kriminalistik-Professor bei der Gender-Gehirnwäsche vergessen, oder wie?

Beitrag  Andy Friend am So 16 Okt 2011, 20:46

Oder ist das wieder nur ein Bsp. für "Mir Sochsen sinn helle!"?

(Es gibt also nicht nur Totalausfälle, liebe GW! - Es gibt schon noch ein paar, die es peilen. Fragt sich nur, wie lange er noch "seinen Ruf" behält.... ;-( )

"„(…)Außerdem ist möglicherweise die sogenannte geschlechtsspezifische Sanktionierungspraxis der Gerichte zu beachten. Was muss man sich darunter vorstellen?
Das heißt, überwiegend männliche Polizisten kümmern sich um überwiegend männliche Straftäter, die von männlichen Staatsanwälten angeklagt und von männlichen Richtern verurteilt werden. Es gibt Autoren, die sagen, dass die gesamte Strafrechtspflege nach wie vor überwiegend eine Männerdomäne sei. Das führt zu einer veränderten Wahrnehmung der Fälle und auch einer sanktionierungspraxis, bei der geschlechtsspezifisch vorinterpretiert wird.
Also urteilen männliche Richter anders gegenüber Männern als gegenüber Frauen?
Das Strafrecht unterscheidet erst einmal nicht nach dem Geschlecht. Da ist vom Täter die Rede, und das kann ein Mann oder eine Frau sein. Aber vor allem bei der konkreten Interpretationen von Gewaltstraftaten können sich geschlechtsspezifische Vorstellungen in den Köpfen von Staatsanwälten und Richtern zeigen. Zum Beispiel bei der einfachen Frage: „War das jetzt ein Angriff oder war das eine Verteidigung?“ Oder: „War das eine ausweglose Lage, aus der ein Familientyrann ermordet werden musste?“
Das wäre dann eine Diskriminierung der Männer.
Ganz genau. Zum Beispiel haben Polizisten bei Untersuchungen über Einsätze bei häuslicher Gewalt gesagt: „Natürlich nehmen wir erst mal den Mann mit, wenn wir Maßnahmen zum Schutz vor Gewalt ergreifen sollen.“ Viele sagen, dass das Diskriminierung im Sinne einer Voreinstellung über gesellschaftliche Rollenstereotype ist.―"


„Frauen sind genauso gewalttätig wie ihre Männer“
Unter dem Titel Perspektiven veröffentlicht die Sächsische Zeitung kontroverse Essays, Analysen und Interviews zu aktuellen Themen. Texte, die aus der ganz persönlichen Sicht der Autoren und Gesprächspartner Denkanstöße geben, zur Diskussion anregen sollen. Heute: Der Leipziger Strafrechtsprofessor und Kriminologe Hendrik Schneider über die Dunkelziffer von weiblicher Gewalt in Intimpartnerschaften, die Emanzipation in der Kriminalität und die Frage, ob männliche Richter anders gegenüber Männern urteilen.

Die am vergangenen Freitag vorgestellte sächsische Justizstatistik 2010 brachte überraschende Erkenntnisse: Der Anteil von Frauen an den Verurteilten steigt ebenso stetig wie die Zahl der weiblichen Häftlinge. Sachsens Justizminister Jürgen Martens (FDP) interpretierte die Daten als „Emanzipation in der Kriminalität“.

Der Leipziger Strafrechtsprofessor Hendrik Schneider unterstützt diese These und geht noch weiter: „In Intimpartnerschaften ...

http://www.sz-online.de/Nachrichten/Politik/?etag=03.09.2011

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Du wirst langweilig - deine „heißen Kartoffeln“ sind ‚kalter Kaffee’ ...!

Beitrag  Demokritxyz am So 16 Okt 2011, 20:52

Gabriele Wolff:

Heiße Kartoffeln

Schön, Demo, daß Du dem Thema doch etwas abzugewinnen scheinst, auch wenn es ermüdenderweise immer wieder dieselben Phantasien über angeschobene Auftragsverurteilungen sind.

Vorzügliche Voraussetzung einer Diskussion ist das Lesen (und damit meine ich das verstehende Lesen) von Beitragen der Mitdiskutanten. Daran scheint es doch sehr zu hapern:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p80-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47323
Jetzt wiederholtst du stereotyp deinen 'Senf' aus dem Posting:
Den hatte ich aber bereits widerlegt und du vor deiner Response nicht gelesen? Doch, aber aufgrund schauspieldemokratischer Dressur verdrängt ...?
@Gabriele Wolff: Denke an dein Mathe-Abitur ...!

Mit Auswendiglernen kommst du nicht immer zum Ziel! Gelegentlich - gerade bei Logik - solltest du auch versuchen zu verstehen:
Gabriele Wolff:

Zitiert Demokritxyz:

Und der SPIEGEL-Online-Journalist hat jetzt was falsch gemacht? Aber wenn RA Thomas R.J. Franz vorsätzlich und gegen geltende Gesetze von einem Freispruch "dritter Klasse" spricht, ist das weniger "schlimm" ...???

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47307
Dies als Erwiderung auf mein Posting:
Gabriele Wolff:

Im SPIEGEL der DESINFORMATIONS-Presseagenturen klingt das so, als ob die StA einen anderen Sachverhalt zugrundegelegt habe als die von DSKs Anwälten nachträglich berichtete Version.

Es ist wirklich zum Verzweifeln. Mindestens so schlimm wie die medialen ›drittklassigen‹ Freisprüche, die nach dem Kachelmann-Urteil herumgeisterten (RA Franz, Alice Schwarzer und in angeschlossenen Internet-Fanclubs).

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47306

läßt an Deiner Satisfaktionsfähigkeit mehr als nur zweifeln.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p60-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47317
Man braucht deine Hermeneutik um deinen Text auszulegen? Was passt dir konkret nicht? Du sieht einen formalen Widerspruch zwischen weniger "schlimm" und mindestens so schlimm ...?

Hast du wieder streng formal 'ne Korinthe gekaut und den Sinn der Aussagen nicht verstanden? Was für dich ein Widerspruch zu seien scheint, ist lediglich eine Folge von exakter Anwendung der Aussagenlogik, weil ich die beiden verglichenen Elemente umgedreht/vertauscht habe.

Für dich mache ich das jetzt gaaanz einfach: Wenn Hans größer ist als Gretel. Dann kann ich die gleiche Tatsache dadurch beschreiben, dass ich sage: Gretel ist kleiner als Hans.

Ist das für eine OStA a.D. nicht ebenfalls trivial? Oder muss die (und ihre Kollegen noch im Dienst ...?) dann einen Widerspruch größer als und kleiner als in juristischer Logik konstruieren ...???

Kurz, sind Staatsanwälte bei der staatstragenden Dressur tatsächlich so 'verblödet' worden ...???


Vgl. Demokritxyz Posting, 16.10.2011, S. 5, 22:39 h @Gabriele Wolff: Denke an dein Mathe-Abitur ...!
Anm.: Defizite in einfachster Aussagenlogik

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p80-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47320
Deine Response: Wiederholung des Unsinns, Ausblendung der inhaltlichen Argumention an der Sache und drübergelegt ein Werturteil neben der Sache an den Haaren herbeigezogen: zumindest die weiter zu verblödenden Leser mit Dummkopf können die Inhalte nicht nachvollziehen, wissen, dass du OStA a.D. bist, also werden die 'denken', du hast Recht ...???

Weißte, dieses Autoritätsmodell kippt gerade. Wenn du zur Verteidigung deiner mannheimer 'Kollegen' hier den 'Kasper' spielen willst: Ich bin aber auch so 'doof' und merke es nicht, habe ich genauso Verständnis wie die Leser mit Kopf - neu sind solche Verse (strategische Konzepte) auf der schauspieldemokratischen Klaviatur jedenfalls NICHT.

Hier nun deine Response nach diesem Modell:
Gabriele Wolff:

Sorry, ich weiß, daß das eine Wiederholung ist. Aber da Du bislang zu einer konkreten Antwort nicht fähig warst, muß diese Wiederholung sein. Oder hast Du das Gefühl, daß der von Dir so gern imaginierte ›Leser mit Kopf‹ ähnlich kopflos rezipiert wie Du? Gewiß nicht. Der wendet sich mit Grausen ab, wenn er Deine Pawlowschen Reflexe (vielleicht sind's auch hormonell bedingte) gegen mich registriert. Korinthenkackerin, dressierte Ameise etc.; das ist ein arg dürftiger Einwand, der nicht nur daneben ist, was mich angeht, sondern mittlerweile als Überspielung eines Mangels an Argumenten ersichtlich wurde.

Ich würde von Dir gerne mal etwas Beleidigungsloses, Jargonfreies (Target und so) Wikipediafreies und Linkloses lesen, befürchte aber, daß Du zu einer ernsthaften Diskussion mit offenem Visier nicht in der Lage bist. Ich wünsche ernsthaft, von Dir positiv überrascht zu werden. Denn was soll die Camouflage? Die nimmt doch sowieso keiner ernst.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p80-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47323
Und wo liegt nun konkret das Beleidigende in meinen Postings? Die offen ausgesprochen Wahrheit ...???

Spreche ich im Zusammenhang mit deiner Person von "Korinthenkackerin"? - Wenn ja, wo ...? - Oder von Korinthen rollen, kauen oder suchen? Ist das für dich kein Unterschied? Korinthen sind doch Rosinen und positiv besetzt, oder?

Dressierte Ameise der Jurisprudenz gefällt dir auch nicht? Ameise ist ein Synonym für hohe Arbeitsbewältigung (du und andere beklagen immer die hohe Arbeitsbelastung der Justiz). Dressur ist das Hechten zum Prädikatsexamen mit Repetitor & Co. Gerade du monierst am Beispiel von Karl-Theodor von Guttenberg, dass er nur mit in diesen Rang geboostetem Examen promovieren konnte. In anderen Fakultäten sind solle 'Fallstricke' nicht vorhanden.

Hast du 'Hermeneutikpanne' bei meinen Texten ...?
Vgl. Demokritxyz Posting, 24.03.2011, S. 23/XVIII, 11:43 h Jaja, Die Rechtsanwaeldin: Jetzt kommen wir zum Repetitor und Dr. jur. h.c. Rudolf Wassermann ...?
Anm.: Student im ‚Topfmodell’ führt zum Prädikatsexamen? Grundgesetz in CDU-Variationen, Wolfgang Schäuble mit Stasi 2.0, Ulrich Willenberg zum "Volksgerichtshof"

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t377p440-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-18#34165

http://de.wikipedia.org/wiki/Korinthe

Trittst du ohne "Camouflage" - sozusagen als 'Bauernopfer' - auf, um offen zu zeigen, dass keine politische Einflussnahme in der Causa Kachelmann - im Gegensatz zu DSK im Ausland - vorliegen kann, weil Staatswälte in Deutschland tatsächlich so 'blöde' sind ...???

Sorry, ich halte das für "Camouflage" (vorsätzliche Täuschung der Öffentlichkeit) ...
Den Rest deiner Heißen Kartoffeln habe ich teilweise nur überflogen, weil Dominique Strauss-Kahn nicht mein Thema ist.

Nur kurz die Moderation von Chomsky oder mir etc. aufgeschnappt:

Dazu nur ein Gedanke von mir: Die politische Diskussion versteht Chomsky als kritischer Sozialwissenschaftler der Moderne sowieso nicht, weil er an Original-Zitaten seiner Gurus klebt und die über Kachelmann noch nichts geschrieben haben.

Aber er & ??? hatten nach Moderation gerufen: Den Part übernehme ich nicht offiziell, weil ich die Moderation inoffiziell durch Argumente an der Sache und an Originalzitaten mit Links & Co. bereits ganz gut im Griff habe. Was Chomsky und andere mit Moderation wollen: Ihre Gedanken aus dem hohlen Bauch posten zu können - ohne sachlichen Widerspruch ...

Schöne finde ich, dass Oldoldman deine Kanalarbeit ernst nimmt: Einmal Staatsanwalt immer Staatsanwalt - auch a.D ...?
Gabriele Wolff:

Achnö, Chomsky... Das schaffst Du echt nicht, die Nichtmoderation von Oldy begleitend zu übernehmen? Oldy hat was gegen Zensur, ab und an schreibt er sehr schöne Beiträge, die zur Befriedung beitragen sollen, was allerdings idR nicht klappt, und jetzt gibt es nicht einmal einen sanften Ordnungsruf von Dir, weil Demo hier wie üblich die Dampfwalze angeschaltet hat?

(Oldy reagiert dankenswerterweise auf PN, in denen er auf Straftaten jenseits von schlichtesten Beleidigungen hingewiesen wird; ansonsten läßt er es laufen in seinem idealen Glauben an die Selbstregulierungskräfte. Und ich gebe ihm sehr gerne recht...)

Bist also doch kein Mensch der Praxis. Ich hatte es fast geahnt... Wie würde Bourdieu Demos, hüstel, entbehrlichen Beiträge einordnen? So in Beziehung zu ›Habitus‹...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p80-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47323
Bist du wieder am Schreiben eines "Mandatierungs-Entwurf" ...???
Gabriele Wolff:

Da kann ich Auskunft geben: die besagte Beleidigung von Ali ist getilgt, und ich muß sagen, daß diese Einsicht just in time kam: hatte ich mich doch gerade, ganz entgegen meiner Ideale, für die ›schwarze Pädagogik‹ entschieden und gestern einen Mandatierungs-Entwurf geschrieben... Aus diesem Grund ist mir auch dieses »etwas wirre« Posting mit dem Stockholm-Syndrom bekannt, das ich, soviel Objektivität muß sein, zur Illustration des biographischen Hintergrunds der Anzuzeigenden beifügen wollte. Nun, beides ist gelöscht, also Schwamm drüber.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p500-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46974
Dass du mit deinen rechtphilosophischen Themen und (staatsanwaltschaftlichen ...?) Wertungen zur Geisterstunde die Gläserne Staatsanwältin spielst, das zu Rückschlüssen auf solche Behören führen kann und sich die meist stillen Leser mit Kopf sich dazu ihr eigenes Bild machen, ist dir schon klar, oder ...???

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@Chomsky: Hast du vergessen Destinktion zu erläutern ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 16 Okt 2011, 21:07

Chomsky:

Zu Demo: Hmmm, da würde es Einiges zu sagen geben! :-)

Aber im Bezug auf Bourdieu: Da würde wohl sehr gut das Wort Distinktion passen. Demo ist m.E. stark auf Distinktion aus: Indem er eben stark Distinktion z.B. zu Dir zelebriert, kann er quasi einen DistinktionsGewinn daraus ziehen! :-) Na ja, das müsste man genauer darlegen.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p80-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47324
Distinktion - Wikipedia:

Distinktion (lat. distinctio) ist Fremdwort für „Unterscheidung“, „Hervorhebung“, „Auszeichnung“. Daher ist eine Person von Distinktion – eine distinguierte Person – eine Person von Ansehen oder Rang. Seltener, aber zunehmend gebraucht wird distinktiv für „unterscheidend“, „auszeichnend“.

http://de.wikipedia.org/wiki/Distinktion
Oder geht's dir mehr um Interpretation eines kritischen Sozialwissenschaftlers der Moderne. Da gibt's sicherlich als Ergenis des variantenreichen Diskurs vielfältige? Aber der Diskurs ist noch nicht zum konkreten Ergebnis gekommen, oder ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Ein aufrechter Kriminologe

Beitrag  Gast am So 16 Okt 2011, 21:23

Ups! Da wurde wohl ein Kriminalistik-Professor bei der Gender-Gehirnwäsche vergessen, oder wie?
Andy Friend Heute um 09:46

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p80-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47329

Nanu – Du bist Abonnent der Sächsischen Zeitung?
Dieser verdienstvolle Artikel bleibt leider geheim:

„Frauen sind genauso gewalttätig wie ihre Männer“



Unter dem Titel Perspektiven veröffentlicht die Sächsische Zeitung kontroverse Essays, Analysen und Interviews zu aktuellen Themen. Texte, die aus der ganz persönlichen Sicht der Autoren und Gesprächspartner Denkanstöße geben, zur Diskussion anregen sollen. Heute: Der Leipziger Strafrechtsprofessor und Kriminologe Hendrik Schneider über die Dunkelziffer von weiblicher Gewalt in Intimpartnerschaften, die Emanzipation in der Kriminalität und die Frage, ob männliche Richter anders gegenüber Männern urteilen.

Die am vergangenen Freitag vorgestellte sächsische Justizstatistik 2010 brachte überraschende Erkenntnisse: Der Anteil von Frauen an den Verurteilten steigt ebenso stetig wie die Zahl der weiblichen Häftlinge. Sachsens Justizminister Jürgen Martens (FDP) interpretierte die Daten als „Emanzipation in der Kriminalität“.

Der Leipziger Strafrechtsprofessor Hendrik Schneider unterstützt diese These und geht noch weiter: „In Intimpartnerschaften ...
http://www.sz-online.de/Nachrichten/Politik/?etag=03.09.2011

Und das ist doch sehr schade, denn die Forschung widmet sich der Frage geschlechtsspezifischer Voreinstellungen bei Polizei und Justiz ja bewußt nicht, weil deren Ergebnisse unpassend wären.

Schon die ministeriellen Handreichungen für die Polizei bei Bearbeitung von Fällen häuslicher Gewalt transportieren Voreinstellungen, die dann zu dem von Dir zitierten Statement Schneiders führen:

Zum Beispiel haben Polizisten bei Untersuchungen über Einsätze bei häuslicher Gewalt gesagt: „Natürlich nehmen wir erst mal den Mann mit, wenn wir Maßnahmen zum Schutz vor Gewalt ergreifen sollen.“

In der Praxis habe ich das ein Mal sogar erlebt, nachdem der Mann die Polizei alarmiert hatte, daß er von seiner Frau angegriffen werde...


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Demo

Beitrag  Gast_0009 am So 16 Okt 2011, 21:46

Wenn ich in dieses Forum Soziologie reinbringe, dann geht es mir vor allem auch darum, neue und ev. andere Perspektiven des Denkens reinzubringen. Weil man denkt und sieht mit den Denk- und Wahrnehmungsstrukturen, die man eben im Verlauf seines Lebens erworben hat, da ist auch ein Demo nicht ausgenommen. Bourdieu ist m.E. auf folgenden Gründen interessant:

Pierre Bourdieu kann vielleicht als der weltweit einflussreichste Soziologe der Gegenwart gelten. In einer Umfrage unter den Mitgliedern
der International Sociological Association ist sein Hauptwerk, „Die feinen Unterschiede“, zum sechstwichtigsten Buch des 20. Jahrhunderts
gewählt worden. Bourdieus Einfluss hat damit zu tun, dass seine Sozialtheorie eine Vielzahl zentraler Probleme der
Gesellschaftsanalyse aufgreift: u. a. die Verbindung von Makro- und Mikroebene, das Verhältnis von struktureller und symbolischer
Ungleichheit, die Beziehung von Theorie und Empirie, die Verbindung qualitativer und quantitativer Daten. In seinem Hauptwerk arbeitet
Bourdieu die klassen- und bildungsspezifische Strukturiertheit von Geschmack und Lebensstil heraus, die zu einer kulturellen Reproduktion
der strukturellen, sozialen Ungleichheiten beiträgt.
Anhand des Buches werden zentrale Konzepte und Theoreme der Soziologie Bourdieus behandelt: u.a. ökonomisches und kulturelles
Kapital, Bildungstitel, Erwerb kultureller Kompetenz, Geschmack, ästhetische Einstellung, sozialer Raum, soziale Felder, soziale Klassen,
Habitus, Lebensstil, Distinktion.


http://www.suz.uzh.ch/pape/lehrveranstaltungen/Bourdieu_Seminarplan_HS08.pdf

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle

Beitrag  Gast am So 16 Okt 2011, 21:56

@Chomsky:
Pierre Bourdieu kann vielleicht als der weltweit einflussreichste Soziologe der Gegenwart gelten.
Sad Sad Sad
Boah...was schätze ich mich glücklich auch OHNE die Soziologie eines Bordieu so alt geworden zu sein..... lol!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

TAZ und Alice, die BILD-Gerüchtsreporterin: "Love me Ständer"

Beitrag  Andy Friend am So 16 Okt 2011, 22:04

MECHANIK Die Großfeministin Alice Schwarzer (Zitat! - Hervorhebung von mir!)wollte Pornos noch verbieten, heute machen ihre Nachfolgerinnen solche Sexfilme lieber selbst. Dabei scheitern sie noch zu oft an ihrer eigenen Schwanzfixierung

VON MANUELA HEIM UND ENRICO IPPOLITO

Einzelne Szenen in diesem Text sind für LeserInnen unter 18 Jahren nicht geeignet.

http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=tz&dig=2011%2F10%2F14%2Fa0189&cHash=597bc920ba

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

steffi

Beitrag  Gast_0009 am So 16 Okt 2011, 22:39

boahhh, was schätze ich mich glücklich, dass die Schweiz auch ohne Sarrazin bis heute ganz gut überlebt hat, obwohl die Schweiz doch einen Ausländeranteil von mehr als 20% hat. Aber gut, ich müsste in den anderen Thread zügeln. :-)

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Der Tip für den Tag: Locker werden!

Beitrag  Gast am So 16 Okt 2011, 22:55

Dax-Vorstand und Frauen-Quote :

Locker werden

An der neuen politischen Kraft, den Piraten, kann man vieles bemeckern, erfrischend ist ihre Post-Gender-Attitüde: Frauenförderung, auch in der eigenen Partei, ist ihnen egal. Ein fast revolutionärer Ansatz, bedenkt man, mit welch heiligem Ernst jetzt die Dax-Konzern-Männer die ihnen aufgezwungene Geschlechterplanung für Chefposten präsentieren müssen, um starre Quoten zu vermeiden. Frauen müssen, so die herrschende Lehre, gefördert und auf allen Ebenen ins Berufsleben integriert werden. [...]
Wer anfängt mit der Gleichheitsidealisierung, wird nicht mehr aufhören können. Bald sind mehr als die Hälfte aller deutschen Staatsanwälte weiblich, sie bringen aber, wie bisher, fast nur Männer in den Knast. Ist das gerecht? Auch nicht überall selbstverständlich: dass Männer problemlos Frauenbeauftragte werden können. Eine Diskriminierung? Zudem wäre über die weibliche Dominanz in Elternvertretergremien zu reden. Oder man lässt all die Debatten sausen und hätte mehr Zeit: für die Arbeit, den Partner, die Kinder. Wie man will.
neu
http://www.tagesspiegel.de/meinung/locker-werden/5083110.html

Mein weiterer Tip: hinter ›neu‹ versteckt sich Jost Müller-Neuhoff (bekannt als Berichterstatter aus dem Kachelmann-Verfahren).

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Die Psychopathische Schlägermethode in Foren

Beitrag  984 am So 16 Okt 2011, 23:47

Der eine oder die andere wird vielleicht eine unangenehme auseinandersetzung zwischen dem sog. chomsky und mir gesehen haben. von seiner sprache, nachdem die sicherungen durchgebrannt sind, ist chomsky eine erweiterung des avalon, der auch kriminelle absichten im forum kundgetan hat. chomsky ist deshalb so wichtig, um diesen typ drecksschläger zu definieren.

ausgerastet ist chomsky, nachdem ich ihn als psychopathen dargestellt hatte. mit folgender begründung. chomsky, der vielleicht ein noch unreifer student der soziologie ist, hat das bedürfnis, im forum "soziologie zu verbreiten". dagegen wäre gar nichts einzuwenden (denn es geht ja nicht um kannibalismus), wenn das in einer verständlichen form passierte. tut es aber nicht. dieser typ bricht mit dem zitierten fachjargon seines studienfachs hier ein und interessiert sich nicht dafür, wie normale internetbesucher das verstehen sollen. eine möglichkeit, die studiengänge nachzuholen, werden wohl nur die wenigsten haben. also bleibt es dabei, dass die beiträge nicht verstanden und dann auch weiterhin nicht mehr gelesen werden. also ganz so, wie psychopathen sich das erträumen. sie verbreiten sich mit ihrer eigenen welt und kümmern sich einen feuchten kehricht darum, was mit ihren verlautbarungen geschieht. als beispiel zitiere ich mal aus einem beitrag, damit sich jeder ein bild machen kann:


ein psychopath ärgert sich, wenn man ihm in die parade fährt. chomsky steht sofort nackt da, wenn man ihn daran erinnert, dass die texte ja gelesen und verstanden werden sollen, was niemandem gelingen könnte, der nicht selber sozologie studiert oder entsprechend examiniert wurde. aber wer hat diese glück gehabt? alle anderen müssen sich wie in einem gruseligen folterkeller vorkommen oder auch ganz harmlos auf einer chinareise, bei der der dolmetscher ausgefallen ist.

ich versuche noch einmal den unterschied zwischen einem irren psychopathen aus dem 2. semester soziologie und einem wirklichen experten wie noam chomsky zu erläutern. dieser reale chomsky kann jeden beliebigen sachverhalt so klar verständlich darstellen, dass man als leser beinahe der einbildung erliegt, man hätte das auch so ähnlich sagen können, so einfach kommt es einem vor. ein anfänger mit psychopathengen interessiert sich irrigerweise nicht für das verstehen beim leser, sondern er will lediglich mit seinem kauderwelsch blenden, er schlägt auf die köpfe ein daher der fachausdruck schlägertyp. so hat chomsky es tatsächlich schon geschafft, bei oldy den job eines moderators zu beantragen, worauf dieser aber auf einer begleitperson bestehen musste, was ihm durchaus peinlich war, da er ansonsten die schweizerInnen ganz nett findet.

Moral

wenn einer chinesisch spricht, so prüfe man nach, ob es sich um einen psychopathen aka schlägertyp handelt und informiere die örtlichen sicherheitsbehörden. im zweifelsfall bitte PM an meine wenigkeit. (1)984

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle

Beitrag  uvondo am So 16 Okt 2011, 23:54

Ich bin jetzt wirklich einmal bei wiki „dieben“ gegangen...

>>>Rabulistik dient dazu, in einer Diskussion unabhängig von der Richtigkeit der eigenen Position recht zu behalten. Erreicht wird dies durch Sophismen, verdeckte Fehlschlüsse und andere rhetorische Tricks wie das Einbringen diskussionsferner Aspekte, semantische Verschiebungen, etc. Die Grenzen zur Täuschung, Irreführung und Lüge sind dabei fließend.
Im deutschsprachigen Raum ist der Begriff Rabulistik nach dem Zweiten Weltkrieg eher selten in Gebrauch, weil er in der Sprache des Nationalsozialismus mit antisemitischer Konnotation und vom nationalsozialistischen deutschen Propagandaminister Joseph Goebbels häufig in den Zusammensetzungen „jüdisch-rabulistisch“ oder „jüdisch-marxistisch-rabulistisch“ benutzt worden war, um gegnerische Argumentationsweisen zu diffamieren.[1]
Eine klassische Einführung in die Rabulistik bietet Arthur Schopenhauers Werk Eristische Dialektik – Die Kunst, Recht zu behalten.<<<

MENSCH chomsky, mal abgesondert von Deinen abgehobenen Texten, Du versaust doch hier Dich selbst. Du schreibst/solltest doch hier für den normalen User schreiben. Du bringst dermaßen abgehobene Texte, die Du wahrscheinlich selbst nicht verstehst....

Auch wenn ich mich Dir gegenüber wiederhole (schon ein paar Tage her).... Du kannst weder mit Philosophie, noch mit Soziologie diese Welt regieren noch am Leben erhalten. Deine ewig genannten Bücherschreiber waren allesamt kranke Leute (im Hirn) und hatten von der Wirklichkeit keine Ahnung. Sie sind allesamt im wirklichen Leben gescheiter und widerlegt worden.
Kann man eigentlich mit Deiner Rabulistik viel Geld verdienen (es ist ja nichts anderes als andere Leute verarschen, könnte Dichdann aber verstehen)), oder ist es die hohe Kunst des brotlosen dahinvegetierens ....????


uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 08:46


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 21 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten