Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle

Seite 39 von 39 Zurück  1 ... 21 ... 37, 38, 39

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle

Beitrag  Andy Friend am Do 13 Okt 2011, 08:36

das Eingangsposting lautete :

Offener Brief an eine verrohende Medienwelt von Heike Bayer

Du peilst es wirklich nicht,UVONDO.Nicht DAS ist das eigentliche Dilemma. DU bist hier der INTRUDER, DU bist das Problem! Mach ein anderes Thema auf. Das sieht man schon auf dem oberen "Decke". Wer Dir folgen will, kann folgen. Die die sich hier für DAS STRANGTHEMA interessieren und DAZU posten und lesen wollen, wären erleichtert. Du könntest einen REST menschlichen Anstand und so "etwas" wie Größe zeigen ... - und rübergehen. Mach einen eigenen Thread auf, wenn Du (hierzu) nichts zu sagen hast.

Jetzt aber zu einer Frau mit Größe und Charakter!
Einfach nur KLASSE! Das ist ein First-class-woman!



Und hier der direkte Vergleich:
http://www.bunte.de/newsline/joerg-kachelmann-ex-freundin-akzeptiert-freispruch_aid_27794.html

Liebe Sensationsreporter, liebe schreibende Zunft,


Ich freue mich, dass Jörg Kachelmann ein freier Mann ist. Der Freispruch ist rechtskräfig geworden vor wenigen Tagen. Ein Alptraum geht zu Ende. Meine Gedanken an machtbesessene Staatsanwälte, die das Revisionsverfahren nach dem Freispruch in den letzten Monaten anstrengten, machen mich immer noch wütend. Auf Staatskosten wollten die Anwälte des Volkes das Urteil angreifen. Hätten sie selbst in Vorkasse und wie Jörg Kachelmann für einen teuren Rechtsbeistand tief in die eigene Tasche greifen müssen, dann hätten sie sehr schnell ein Gefühl für den Rechts- Un und Irrsinn, dem sie erlegen waren, bekommen.
Als ehemalige Mitarbeiterin und einstige ARD Co-Moderatorin von Jörg Kachelmann bin auch ich jetzt frei, mich nicht mehr erklären zu müssen. Das Echo des einzigen Interviews , das ich "Bild digital" gegeben hatte, hallt immer noch nach. "Ich halte zu einem Vergewaltiger" „ ich stelle ihn zu positiv dar“ bis hin zu „ ich war eine seiner Geliebten“[...]

http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/57396/offener-brief-an-eine-verrohende-medienwelt/



„Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“

Galileo Galilei/B..Brecht


http://www.zitate-online.de/autor/galilei-galileo/

Noch mehr Hysterisches!
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p540-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47032
Beitrag Andy Friend Heute um 09:05
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p540-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#47025

Der derzeitige Zustand ist nicht hinnehmbar. Die niedrigen Verurteilungsquoten – was wenig bekannt ist, ist der Umstand, dass sie seit 1987 von 22% auf nunmehr 14% gesunken sind – beruhen ja nicht primär auf der Unschuldsvermutung, sondern hauptsächlich auf Vergewaltigungsmythen, Geschlechterstereotypen, opferbeschuldigendem Alltagswissen,[…]
haben die Richterinnen und Richter offensichtlich noch nie Literatur zur Traumaforschung in der Hand gehabt.“



Doch und gerade! Dann haben sie die „Literatur“ dazu gleich zur Altpapiersammlung gegeben(Die Jüngeren profitieren inzwischen ja hoffentlich von der Vorerfahrung einer mit in die Irre geführten Richtergeneration und nimmt diesen Schmonzes in der Tat erst gar nicht mehr in die Hand.). Seidlers Literatur inkl. Brotdose wurde allerdings sicherlich ordnungsgemäß zurückgegeben, nachdem man selbst beim LG Mannheim einsehen musste, dass man damit den (Stellvertreter-)Krieg (gegen Herrn Kachelmann nicht gewinnen kann.

Man kann es offensichtlich für die interessegeleiteten und daher beratungsresistent erscheinenden Gener-„Wissenschaftler-/innen nicht oft genug wiedeholen (Die Hoffnung stirbt zuletzt!):
Der Verurteilungsquotient ist eben ein QUOTIENT. Da haben von Frauen unterrichtete Frauen, die es bis zu akademischen Würden geschafft haben, entweder keine Gedanken zu gemacht (machen können) – tja, oder sie sind einfach abgrundtief böse.

Der Quotient ist also ein RESULTAT aus EXPOLDIERENDEN Anzeigezahlen, die im Verhältnis zu – im Trend - leicht sinkenden Verurteiltenzahlen stehen. (Letzteres sollte eigentlich ohnehin „normal“ sein, da wir nicht nur eine sinkende Bevölkerung haben, sondern gerade die hier „statistisch“ hauptsächlich unter Generalverdacht gestellten jungen Männer in ihrer Gesamtzahl seit Jahrzehnten (durch Feminismus gewollter Geburtenrückgang bzw. erlaubte Abtreibungen) MASSIV zurückgegangen. Seit den Baby-Boomer-Jahren bis 1964 mehr als HALBIERUNG der Geburtenjahrgänge bis heute!
Wenn frau dann trotzdem behaupten will, dass die Zahl der Vergewaltigung angeblich gestiegen sei (und nicht etwa die Zahl der Anzeige als Ausdruck des Sayschen Theorems, Stichworte: Frauenhäuser und Einrichtung des Instituts der Nebenklage), müsste man das Sorgerecht subito und für alle Zukunft bei Trennung/Scheidung den Vätern ALLEIN zusprechen, da ja dann offensichtlich deutlich wurde, dass mit der weiblichen Alleinerziehung in den letzten Jahrzehnten etwas gang ganz schief gelaufen ist.

(Nur nebenbei: Nach den neusten Zahlen des Stat. Bundesamtes, die seit wenigen Tagen via. Jahrbuch „auf dem Markt“ sind, ist der Verurteilungsquotient wieder leicht auf über 13% in 2010 gestiegen (der Trend beleibt aber ungebrochen). Trotz 5,6% PLUS bei den ANZEIGE-FALLZAHLEN(!), da die Zahl der Verurteilten in 2010 auch gestiegen ist.

Da man Gender-Akademikerinnen nicht von vorneherein mangelnde Kenntnis der 4 Grundrechenarten unterstellen kann; andererseits aber sowohl die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS, BKA Wiesbaden) als auch die Zahlen zur Justiz (via Statistisches Bundesamt, ebenfalls Wiesbaden) FREI VERFÜGBAR sind, bleibt also nicht viel anderes übrig als gesteuertes bösartig-dummes Gewäsch dahinter zu vermuten. (Umgekehrt wie man immer versuchte aus ABTREIBUNGEN, also SchwangerschaftsABBRÜCHEN, „Unterbrechungen“ zu machen und stets versuchte die statistisch absolut bedeutungslose (im Chart bei über 100.000 legalisierten Tötungen/Jahr nicht mal darstellbar!) Abtreibungen wegn Vergewaltigungen in den VORDERGRUND zu spielen.)

http://rechtsanwaeldin.blogspot.com/2011/07/vergewaltigung-falsche-anschuldigung.html









Es wundert im Übrigen, dass ausgerechnet eine "Ricarda", die meint im Bereich der Betreuung/Pflege ein SYSTEMISCHES Problem erkannt zu haben, dieses systemische Problem hier nicht zu erkennen vorgibt und sich ausgerechnet mit solchen Figuren wie Thauris, Ali und Die Lara gemein macht.
(Und wer sich mit Hunden schlafen legt, braucht sich nicht wundern, wenn er mit Flöhen aufwacht.)

Ein „hübsches“ Analog-Beispiel, sorry Maschera der Beitrag war „über Nacht“ so geplant (Feinfühliges, weil Persönliches, via Mail), kam gestern in Nano bzw. heute Nacht.

(Insoweit Maschera, auch wenn es in Deinem Fall nicht um die Hysteria gehen mag, gemach, gemach! – Schöpfe aus dem Zynismus eines durchökonomisierten (hier Fallabrechnung!) Gesundheitswesen zunächst mal Hoffnung…)

Als Mann, gerade als FIENFÜHLIGER Mann (Gruß an Ali, die jetzt leider nicht mehr mitlesen kann und damit die ihr gewidmeten Beiträge 665 („Ali und die Landshut“) und 666 , da dort „unten“ wo sie hin ist, (mal wieder) der Server nicht funktioniert, verpasst, könnte man ja in die Hände spucken und sich freuend ausrufen: „Jede Hysteria (Gebärmutter weniger, ist ein Beitrag zu weniger Hysterie, mehr (Welt-)Frieden.“
Insoweit müsste die „Dunkelziffer“ (die man gar nicht hoch genug (ein)schätzen kann, reduziert werden: Die Zahl der Totaloperationen (3.300 EURO) muss steigen (!), schon um des lieben (Inneren) Friedens in Deutschland.
Aber schon hören wir die Pharma-Industrie aufheulen. Mehr Totaloperationen reduzieren den Absatz von Aspirin und Paracetamol, IKEA beklagt den Rückgang diverser Kleinteilverkäufe und bei den Regalen, Glastischen (die jetzt in Ermangelung hysterischer Anfälle länger halten…).


Die Gebärmutter hätte oft bleiben können
Gynäkologe: nicht jede Krebs-Operation ist nötig
"Die Hälfte der Entfernungen der Gebärmutter könnte mit einfacheren Mitteln verhindert werden", sagt der Gynäkologe Thomas Haßkamp.
Wirklich notwendig sei ein radikaler Schnitt nur selten, etwa bei Krebs. "In unserem Kulturkreis gilt die Gebärmutter vor allem als Fruchtbarkeitsorgan", sagt die Gynäkologin und Autorin Barbara Ehret. Deshalb herrsche unter Ärzten oft die Ansicht, dass eine Frau über 40 sie nicht mehr brauche. Es gelte oft das Motto: Wo nichts ist, kann auch kein Krebs entstehen.[…]

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/medizin/157471/index.html

Tja, und nun zurück (obwohl wir nie so weit weg vom Thema waren, wie Demo, Uvondo et al.).
Es dürfte jedem systemisch und logisch denkenden Menschen (!) klar sein, dass eine UNGEBREMSTE Zulassung (anders bei Hausärzten bzw. schon beim Medizinstudium durch NC) von Anwälten auf inzwischen weit über 150.000 bei gleichzeitigem Bevölkerungsrückgang, Rückgang der allgemeinen Kriminalitätsrate (indizierter „Weißer-Ring“-Bedeutungsschwund), Rückgang der Familien (bei gleichzeitigem Anstieg von FACHanwält(inn)en für FAMILIENrecht irgendwo auch das Saysche Theorem zuschlägt. Es wundert da auch nicht, dass es häufig zu einer „zufällen“ Kopplung von Sorgrechts-/Umgangsrechts-/Unterhaltsverfahren bei (so genannten „hochstrittigen“ Trennungen – gibt’s eigene outgesourcte ministerielle Studien zu) gleichzeitigem Sexualverfahren kommt. Und diese Sexualverfahren genauso zufällig meist spätestens dann im Sande verlaufen (sind), wenn die Sorgrechtsfrage geregelt ist… Honi soit …
Es wundert da auch nicht, dass Prozesse mit NK-Vertretung länger dauernd, mehr Sitzungstage haben und auch sonst aufwändiger sind. Die (mindestens staatliche) Finanzierung ist ja von vorneherein, also auch bei von vorneherein „sehbarer Aussichtslosigkeit“!

So wie Amerika auf seiner Immobilienblase gesessen hat, Griechenland sich seine Blase fremdfinanzieren ließ, sitzen wir in Deutschland auf einer bereits gigantischen steuer- und parafiskalischen Gender-„Wissenschafts“blase, die abgesehen von dem hunderttausendfachen Leid, das diese Unbelehrbaren Schwarzer-Apologetinnen (siehe Claudia D./JK - aber jedes Jahr TAUSENDE NICHT VERURTEILTE Angezeigte in der ganzen Republik!)

Freiburg: SMS lässt Lügengebäude einer Frau einstürzen ...
27. Juni 2009 – 21-jährige bezichtigte ihren Freund der Vergewaltigung.
www.badische-zeitung.de/.../sms-laesst-luegengebaeude-einer-frau-einstuerzen--16495880.html - Ähnliche Seiten

http://www.jurablogs.com/de/go/kachelmann-et-al-enthuellung-falsche-anschuldigungen-falsche-preise

schaffen, auch einen gigantischen volkswirtschaftlichen Schaden (bereits) angerichtet hat und auch noch anrichten wird.



BTW: zu Ali

Siehst Du, GW, soviel zur Notwenigkeit dre schwarzen Pädagogik:

Auf Partnerebene gesehen, macht diese Dummschwätzerin Ali, die sich aber für besonders schlau hält, nur eines deutlich.

Gerade sie - die bösartig Uneinsichtige und/oder Masochistische! - wundert sich dann sicherlich auch noch scheinheilig, warum manchen Männern dann irgendwann die Hand ausrutscht.

Und wenn sie dann auf eine milde RichterIN treffen, die mit dem Angeklagten dealt: Wenn sie es zugeben, dürfen sie im Gericht gelich nochmal!
;-)
Jede Menge, aber die sind lange nicht so gefährlich wie die vermeintlich Intellektuellen, die mit bösartiger Intelligenz und ihren z.T. faschistoiden und kranken Gedanken andere, oft auch Unbedarfte, blenden.......

Nein, nein!

Es geht schon voll in Ordnung, wenn so jemand, der sich nicht selbst im Griff und sich unter Kontrolle hat, aus dem aktiven Flugdienst raus ist... .

Und, GW, ich gehe nach dem, was Ali offenbart hat, was sie nicht versteht/verstehen will, davon aus, dass sie auch den Begriff "Stockholm-Syndrom" nicht verstanden hat.

Wenn auch sie -sicherlich !- auch da vom Gegenteil überzeugt sein wird.

Nachlieferung:




Für DEMO:

Jedes Angebot schafft sich seine Nachfrage selbst.[3]

http://de.wikipedia.org/wiki/Saysches_Theorem

____________
Anmerkung:

Wegen der Folgeteile siehe u. a. hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t509-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-2


Oldoldman

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten


tja DAS messer - vorsatz ?

Beitrag  Gast am Mi 09 Nov 2011, 06:45

danke gabriele wolff für die kostenaufklärung...

GabrieleWolff: Das kommt also höchst selten in Betracht, denn wann wäre schon einmal eine vorsätzliche oder auch nur leichtfertige Falschbeschuldigung nachgewiesen?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p940-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#49033
das war schon mal meine frage, die aber leider nie beantwortet wurde....

hätte nach dem wegfall des messerbeweises nicht die anklage in dem fall explizit fallen gelassen werden müssen, bzw. kachelmann im fall des messereinsatzes explizit freigesprochen werden müssen und NUR was den vergewaltigungsvorwurf betrifft ein "aussage gegen aussage" und freispruch im zweifel erfolgen müssen ???

und wäre da nicht die messerlüge als vorsätzliche falschbeschuldigung zu ahnden ???....denn nur wegen dem angeblichen messereinsatz kam er ja in U-haft....

bei mordanklagen wird das ja auch so gemacht...z.b. der täter wird des mordes freigesprochen ABER wegen totschlag verurteilt....etc.etc.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Antwort-Versuche

Beitrag  Gast am Mi 09 Nov 2011, 07:01

"Fallengelassenwerden" kann gar nichts. Es geht um einen einheitlichen Sachverhalt, und wenn sich in der Hauptverhandlung ergibt, daß evt. eine andere Strafnorm erfüllt ist als in der Anklage vorgeworfen, gibt es einen rechtlichen Hinweis, daß eben auch eine andere Norm in Betracht kommt, hier also Vergewaltigung OHNE Messereinsatz. Das wäre aber nicht gegangen, weil die NK konkret ja eigentlich NUR den Messereinsatz behauptet hat, wenn auch unzulänglich (»dauernd gefühlt«).

Das war hier nicht der Fall, und das Gericht hat sich ja offensichtlich nicht die Mühe gemacht, die objektiven Beweise stringent und logisch auf Überführung der NK zu würdigen, sonst wäre es nicht zu dieser mündlichen Urteilsbegründung mit ihren »abreißenden Beweisketten« gekommen. Denn da reißt nichts ab, was das Messer angeht. Alle Beweise belegen, daß dieses Messer nicht auf die beschriebene Art und Weise eingesetzt wurde.


Strafrechtlich erfüllt übrigens eine bloße Übertreibung eines tatsächlichen strafrechtlich relevanten Vorgangs nicht den Tatbestand der Falschbeschuldigung. Also die Behauptung der Erfüllung eines besonders schweren Falls oder die Verzehnfachung der Beute bei einem Diebstahl ist noch keine Falschbeschuldigung.

Aber die Kostentragung der Nebenklage bei Freispruch hat immerhin finanzielle Folgen:

Wird der Angeklagte wegen einer Straftat, die den Nebenkläger betrifft, verurteilt, so hat er die notwendigen Auslagen (das sind insbesondere die Anwaltskosten) des Nebenklägers zu tragen. Bei einem Freispruch trägt allerdings der Nebenkläger seine Kosten selbst (siehe Faltblatt "Was Sie über den Strafprozess wissen sollten")
http://www.justiz.nrw.de/BS/rechta_z/N/Nebenklage/index.php

Kosten einer Nebenklage

Wird der Angeklagte wegen einer Straftat, die den Nebenkläger betrifft, verurteilt, so hat er die notwendigen Auslagen (das sind insbesondere die Anwaltskosten) des Nebenklägers zu tragen; beim mittellosen Angeklagten die Staatskasse. Bei einem Freispruch trägt allerdings der Nebenkläger seine Kosten selbst, sofern ihm das Gericht nicht Prozesskostenhilfe bewilligt hat.
http://www.kanzlei-patsch-mannheim.de/vertretung-der-geschaedigten-einer-straftat/kosten-einer-nebenklage.htm

Die Prozeßkostenhilfe steht allerdings unter dem Vorbehalt, daß sich die Vermögensverhältnisse seit der Antragstellung nicht geändert haben. Da jetzt öffentlich bekannt ist, daß die ehemalige Nebenklägerin beträchtliche Einnahmen erzielt hat, wird es demnach zur Rückforderung des Staates kommen müssen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Na, geht doch bzw. geht nicht mehr ;-)))

Beitrag  Andy Friend am Mi 09 Nov 2011, 07:52

Die angeforderte Seite ist nicht (mehr) vorhanden.


http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/sigmaringen/Opfer-von-Kriminalitaet-stehen-im-Mittelpunkt;art372574,5206549

Unter 'http://presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx?Id=13283' ist kein Element vorhanden. Es wurde möglicherweise von einem anderen Benutzer gelöscht oder umbenannt.

Webpart-Wartungsseite: Falls Sie über die entsprechende Berechtigung verfügen, können Sie diese Webseite verwenden, um vorübergehend Webparts zu schließen oder die Personalisierung zu entfernen. Wenden Sie sich an Ihren Websiteadministrator, um weitere Informationen zu erhalten.

http://presse.polizei-bwl.de/Lists/Pressemitteilungen/dispform.aspx?Id=13283

Da sind wir mal gespannt, ob man es dort endlich, endlich, endlich verinnerlicht hat und sich keine(r) aus - wie es scheint - "alter Hewohnheit" bzw. umgekhrt scheinbar mangelnder Übung "verplappert"; schließlich reicht es ja, wenn nur eine(r) mit einem geeichten Rechtsempfinden, das einer Goldwaage gleicht, und mit einem nicht weniger empfindlichen absoluten Gehör auch für Zwischentöne (Es sei dabei an die sich selbst für blitzgescheit haltende Alice Sch. erinnert.) im Auditorium zu sitzen... .

Und wie heißt es bei solchen Gelegenheiten immer?

"Es gilt das gebrochene/gesprochene Wort."

Schau/Höre mer mal, dann hörn/sehn wir scho.

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Übertrieben?

Beitrag  Gast am Mi 09 Nov 2011, 08:05

Dafür aber nun gleich die ganze Seite aus dem Netz zu nehmen? Es hätte doch gereicht, statt Opfer ›Nebenklägerin‹ zu sagen bzw. den Kachelmann-Reklamesatz zu Franz zu streichen, zumal diese Vertretung ja nun wirklich keine Reklame für ihn war.

Eigentlich liegt es in seinem Interesse, daß Gras über die Sache wächst.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Es ist eh zu spät

Beitrag  Deali am Mi 09 Nov 2011, 13:07

ich habe die Seiten kopiert und an Höcker geschickt

Dafür aber nun gleich die ganze Seite aus dem Netz zu nehmen?

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

Aus der Kanzlei RA Höcker

Beitrag  Gast_0006 am Mi 09 Nov 2011, 20:03

09.11.2011

Kachelmann siegt gegen vorgebliches Opfer: LG Köln verurteilt die Nebenklägerin Claudia D., die öffentliche Wiederholung von Beschuldigungen zu unterlassen.

Das LG Köln hat es Claudia D., der Anzeigenerstatterin und Nebenklägerin im Strafverfahren gegen Jörg Kachelmann, verboten, Beschuldigungen gegenüber dem Wettermoderator außerhalb von gerichtlichen Verfahren oder Ermittlungsverfahren zu wiederholen (LG Köln, Az. 28 O 557/11, Urteil vom 28.10.2011). Jörg Kachelmann war am 31.05.2011 vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden. Das Urteil ist inzwischen rechtskräftig.

Gegenstand des Verfahrens gegen Claudia D. war ein Interview, das das angebliche Opfer gegen ein erhebliches Honorar in der Zeitschrift BUNTE vom 16.06.2011 gegeben hatte. Darin beschuldigte sie den gerade freigesprochenen Jörg Kachelmann erneut ganz massiv.

Das Landgericht Köln stellte in seiner Verurteilung der Claudia D. nun fest, dass ihre Interviewäußerungen

"(...) ein bloßes Unterhaltungsinteresse (befriedigen)."

Weiter heißt es im Urteil zu Claudia D´s Beschuldigungen:

"(...) der - gemessen am Informationsgehalt - vorhandene Überschuss an emotionalisierenden Darstellungselementen (spricht) in der Abwägung entscheidend gegen eine Angemessenheit der Äußerungen."

Der "Überschuss an emotionalisierenden Darstellungselementen" ergibt sich nach Einschätzung des Gerichts z.B. aus

"(...) Duktus und Inhalt der Äußerungen, so der erregten ausrufähnlichen Äußerung "ES WAR ABER SO!" (...), im Übrigen aus der emotionalisierend-dramatisierenden Darstellungsweise (...)"

Die Darstellung der Beklagten Claudia D. stelle eine

"(...) ins Detail gehende und gerade hierdurch emotionalisierende Situationsschilderung dar, die der im Zeitpunkt der Äußerung erstinstanzlich, wenn auch zum Zeitpunkt der münlichen Verhandlung nicht rechtskräftig (Anm. HÖCKER: Der Freispruch ist inzwischen rechtskräftig) freigesprochene Verfügungskläger nicht hinnehmen muss."

RA Prof. Dr. Ralf Höcker, der Kachelmann im Verfahren gegen Claudia D. vertrat:

"Es ist schlimm genug, dass Herr Kachelmann während seines Strafverfahrens zu Unrecht vorverurteilt wurde. Das LG Köln hat nun auch seiner Nachverurteilung ein Ende gesetzt."

In einer weiteren Entscheidung konnten wir für Herrn Kachelmann erwirken, dass Claudia D. nicht mehr als "Geschädigte" bezeichnet werden darf.

In einer außergerichtlichen Auseinandersetzung mit dem Innenministerium des Landes Baden-Württemberg und der Polizeidirektion Sigmaringen konnten wir zudem durchsetzen, dass sie auch nicht mehr "Opfer" genannt werden darf. Nähere Informationen hierzu werden in einer weiteren Pressemitteilung folgen.


http://www.hoecker.eu/mitteilungen/artikel.htm?id=189





Gast_0006

Anzahl der Beiträge : 198

Nach oben Nach unten

Mit der Wolffschen Verharmlosung muss Schluss sein!

Beitrag  984 am Mi 09 Nov 2011, 21:03

besonders nach den jetzt endlich eintrudelnden PM von RA Höcker. Der Dinkel und ihren noch vorhandenen Sympathysanten wird jetzt auf ALLEN Ebenen der Hahn abgedreht. Und zwar gnadenlos. Nach dem Leid, das diese Verrückte und Verbrecherin verursacht hat. Schluss und Aus! Ok, Frau Wolff?

GW schrieb:

Übertrieben?
Beitrag Gabriele Wolff Gestern um 20:05
Dafür aber nun gleich die ganze Seite aus dem Netz zu nehmen? Es hätte doch gereicht

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

Ferner wird hoffentlich

Beitrag  984 am Mi 09 Nov 2011, 21:16

der StA Mannheim wegen sage ich mal als Laie wegen Korruption, Verlogenheit und Dummheit öffentlich der Prozess gemacht. Also politisch.

Auch dazu will ich nicht andauernd Verniedlichungen von einer Exmitarbeiterin lesen müssen.

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

Schauspieldemokraten auf's Kreuz gelegt: "... erschreckende Ahnungslosigkeit und grobe Fehleinschätzungen der deutschen Seite ebenso offenbart wie deren Politikverständnis" ...

Beitrag  Demokritxyz am Mi 09 Nov 2011, 21:36

http://wikileaks.org/cable/2010/02/10BERLIN181.html
Welt online, Günther Lachmann, 09.11.2011:

Wikileaks-Dokument
US-Papier enthüllt deutsche Euro-Fehleinschätzung
Ahnungslosigkeit und ein interessantes Politikverständnis: Als die Griechenland- krise losbrach, war die Bundesregierung froh, den Deutschen die Wahrheit verschweigen zu können.
...
http://www.welt.de/politik/article13706612/US-Papier-enthuellt-deutsche-Euro-Fehleinschaetzung.html?wtmc=google.editorspick&google_editors_picks=true

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Anwaltliche Nachhilfe - gaaaaaaaaaaaanz langsam!

Beitrag  Andy Friend am Mi 09 Nov 2011, 22:01

Wann erscheint eigentlich das Buch "Die Causa des unschuldigen Jörg Kachelmann für Dummies"?

http://www.jurablogs.com/de/go/causa-joerg-kachelmann-urteil-seinerzeit-wr-vorstand-ra-thomas-franz-vertretene

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Dieses geforderte

Beitrag  uvondo am Mi 09 Nov 2011, 22:07

Buch ist in Arbeit und wird als Einzelanfertigung extra für den Dummi af hergestellt. Weitere Bücher sind nicht vorgesehen...... Laaaaaangsam genug??????

uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

Idefix - Dubel-Trophy

Beitrag  Gast_0009 am Mi 09 Nov 2011, 22:47

Hast Du nicht bereits gefühlte 268'372 mal angekündigt, dass Du nun dieses Forum endgültig und unwiderruflich verlassen wirst? Wäre doch nun mal wirklich anständig von Dir, wenn Du Deinem Vorhaben endgültig und unwiderruflich nachkommen würdest. Ich würde Dir dann als Abschied auch noch ein Liedchen widmen mit dem Namen Dubel-Trophy: das fängt so an:

Es ist einmal ein Dubel (kann man als Trottel oder Idiot übersetzen) gewesen, eine richtig miese Flasche ....

http://www.youtube.com/watch?v=1S78FlnWtRg

Also: Ich finde, das Lied würde ausgezeichnet zu Dir passen! :-)

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

ch

Beitrag  uvondo am Mi 09 Nov 2011, 22:52

kümmere Dich doch einfach nicht um mich.....UND ob nun ich oder Du oder af der Idiot ist, ist doch letztendlich egal. Wir können das ja auswürfeln. Aber das kannste wahrscheinlich auch nicht.....

uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

gibts doch nicht

Beitrag  984 am Mi 09 Nov 2011, 23:09

lieber uvo,

ich finde, du solltest so nicht reden. denn wer angefangen hat, leute in die klapse überstellen zu wollen höchst persönlich, was du mit afriend getan hast, der sollte nicht einige tage später quasi wie in einer demenz plötzlich davon reden, dass das gegenseitige für verrückterklären doch sinnlos sei.

uvo schrieb nämlich:

kümmere Dich doch einfach nicht um mich.....UND ob nun ich oder Du oder af der Idiot ist, ist doch letztendlich egal.

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

So, ich denke...

Beitrag  Oldoldman am Mi 09 Nov 2011, 23:25

... also bin ich mal moderat und verordne eine kleine Denkpause, damit es geordnet in einem zweiten Teil weitergehen kann Very Happy


____________

Und weiter geht es mit dem zweiten Teil an dieser Stelle:


http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t509-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-2#49083

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 20:42


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 39 von 39 Zurück  1 ... 21 ... 37, 38, 39

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten