HAUPTSTRANG!

Seite 3 von 32 Zurück  1, 2, 3, 4 ... 17 ... 32  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ist dies der HAUPTSTRANG?

31% 31% 
[ 5 ]
25% 25% 
[ 4 ]
6% 6% 
[ 1 ]
6% 6% 
[ 1 ]
6% 6% 
[ 1 ]
25% 25% 
[ 4 ]
 
Stimmen insgesamt : 16

HAUPTSTRANG!

Beitrag  Gast am Fr 14 Okt 2011, 00:33

das Eingangsposting lautete :

Alles was wichtig ist und zur Rettung mind. der Welt beiträgt bitte hier hinein!

1. Wo bleibt Anonycat? cat



Trolle draussenbleiben Twisted Evil

Gast
Gast


Nach oben Nach unten


@lieske @oldy

Beitrag  984 am Mi 19 Okt 2011, 08:30

liese Heute um 15:44
diese frage ist eindeutig zu schwierig für mich. Warscheinlich habe ich es auch nicht verstanden. UNd wenn ich ein antwort hätte könnte ich es dir wahrscheinlich auch nicht erklären in einer weise dasss du es verstehst. Wegen meinem sprachproblem.

lieske, ich sehe da gar kein problem, wenn du meine frage hierzu nicht beantworten konntest. es liegt vielleicht an der sprache. vielleicht wissen andere frauen ja mehr darüber.

oldy, ich kenne zwar keine dampframmee, aber möchte dir dennoch kurz widersprechen. seit wann mischst du dich denn so herabwürdigend in unsere threads ein? wenn das von mir also dampframme war, wie würdest du denn den ganzen unsinn mit mäusen und chomsky nennen, der jetzt sogar internationale preise für unser forum abholt? würdest du denn so weit gehen und das chomsky thema mit dem preis für völlig natürlich zum thema passend hier ansehen? oder bist du hier auf den druck der mäusepartei eingeknickt und hast mir mal eins auswischen wollen? ich verstehe dich nicht. du mischst dich sonst doch auch nicht in themen ein, von denen du nichts verstehst. entschuldige bitte meine meinung über dich.

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

Och, 984...

Beitrag  Oldoldman am Mi 19 Okt 2011, 10:25

... weißte, die mangelnde Kenntnis über die Dampframme
(vgl.: http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t490p40-hauptstrang#47573)
behebt Wikipedia (Noam Chomsky hat dazu meines Wissens nichts veröffentlicht):

http://de.wikipedia.org/wiki/Dampframme#Dampframme

Und ich mische eben immer wieder mit und mich ein, wenn, wie jetzt, die Zeitfenster es erlauben. Gehört zu meinem Naturell, bin schließlich ein garstiger alter Mann. Gut, vom Thema "Liebe" verstehe ich vielleicht wirklich nichts, aber, daß Deine Frage
984, 19.10.2011, 15:32 h, fragte und schrieb:[...]
ich frage erneut, sind frauen deshalb dazu geboren, den männern auf den leim zu gehen, weil sie wankelmütig noch nicht einmal von gestern auf heute bei einer erleuchteten meinung bleiben können. also gestern noch von dem besoffenen ekel verprügelt und der klarsicht, ihn rauszuschmeissen, aber heute wieder stolz auf den vater ihrer kinder, dem bärchen?
[...]
_________
vgl.: http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t490p40-hauptstrang#47538
zur Diskussion über die Passage in dem Interview mit Erika Pluhar, die unser Mäuschen besonders berührt hat, nicht paßt, das habe ich irgendwie doch gespürt. Und wo doch an anderer Stelle das Fehlen einer ordnenden Hand zu "Putschversuchen" geführt hat, habe ich mal eingegriffen. Immerhin, das Gespräch hier hat dale nach längerer Zeit mal wieder hinter dem Ofen hervor gelockt Smile

Was beschwerst Du Dich? Mögen sich doch Mäuse, Soziologen und unsere verehrte Liese über Liebe und Texte, auch über die Verdienste von Herrn Chomsky (RL) unterhalten, Deine Frage kommt doch nicht zu kurz - oder?
Ach, so, es kam auf den Zusammenhang an, das "seichte Geplaudere" und die "schwer verdaulichen Zitate" durch wirklich wichtige Fragestellungen zu kontrastieren? Aber wenn doch die Fragestellung so wichtig ist, hat sie es doch verdient, isoliert betrachtet zu werden, schließlich wird der Bezug durch den Link hergestellt.

Es gäbe ja vielleicht auch mehr dazu zu sagen, als steffi in ihrer gewohnt ruschen (nddt. = ruuch = rauh), aber herzlichen Art anzumerken wußte.

Ich entschuldige (fast) jede Meinung über mich Very Happy
Schließlich sind Meinungen nicht mehr als Werturteile und Deine Wertschätzung meiner Person und meines Handelns sei Dir unbenommen.

Langer Rede kurzer Sinn:
984, 19.10.2011, 15:32 h, bemerkte und schrieb:also. können wir mal die wirklich wichtigen fragen erörtern und nicht das gequirrlte von chomsky oder der erika?
________
vgl.: http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t490p40-hauptstrang#47538
Klar doch! An anderer Stelle. Dann kümmere Dich mal.

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten

DEAR DALE

Beitrag  Gast am Mi 19 Okt 2011, 11:10

Du kennst mich ziemlich gut, wenn du dieses Interview mit Erika Pluhar liest und errätst, welches darin momentan die eindrücklichste Stelle für mich ist.
»Mit dem Wort Glück hab ich wenig am Hut«

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/36391

SUPER DALE! queen Du hast es erraten
E.P.
…….“Wie er so ganz desolat war, habe ich bei mir überhaupt erst entdeckt, was es heißt, jemanden zu lieben in seiner Zerbrochenheit, Hinfälligkeit, gar nicht mehr der glanzvolle, fesche, herrliche Mann. Da setzt Liebe ein, finde ich.“…………
= Liebesbegriff by Erika Pluhar

Es gibt ja Paare, die auseinanderdriften, wenn die Probleme zunehmen. Als ich das erste Mal davon hörte, es geschehe recht häufig, dass Paare sich trennen nach dem Verlust eines Kindes, hatte mich das erstaunt (ich war so naiv, und dachte, der Schmerz vereine eher).
Aber klar, Pluhar hatte mit ihrem Ex im Gefängnis eine besondere Situation. Der hundsgemeine Alltag ist manchmal schwerer zu ertragen ...
Michel H.:

Il y a les dimanches…

Il y a les dimanches,
J'essaie de te baiser
Tu es là, froide et blanche,
Sur le lit défroissé
Et tu prends ta revanche.
Une odeur de salpêtre

Remonte à mes narines
Et nos deux corps s'empêtrent,
Un peu plus tard j'urine
Et je vomis mon être.

Le samedi c'est bien,
On va au Monoprix
Et on compare les prix
Des enfants et des chiens,
Le samedi c'est bien.

Mais il y a les dimanches,
La durée qui se traîne
La peur qui se déclenche,
Un mouvement de haine,
Il a les dimanches;
Lentement, je débranche.

http://www.librius.net/b/12715/read


...als eine spezielle Konstellation, wie Pluhar im YoutubeVideo sie schildert (Link oben). Die Gespräche im Besuchszimmer im Gefängnis...das Reflektieren darüber: wer hat wann warum so gehandelt etc.

Was mich bei E.P. beeindruckt, ist die Erkenntnis, dass wir mit all unseren Lieben zusammengehören, dass wir Teil des Anderen werden, dass es mit uns selbst zu tun hat, was diese Menschen leben. Man kann sich trennen. Vielleicht gelingt es uns, nicht nur einen Schnitt sondern auch einen Schritt zu machen, und unsere Wege und die des Ex-Partners gehen weit auseinander. Aber nur vielleicht.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Tia, komme zu spät! :-)

Beitrag  Gast_0009 am Mi 19 Okt 2011, 11:21

@Bella

Du schreibst:

Das kann einem schon missfallen, wenn man noch in der Blüte des Lebens steht, wie Chomsky!
Wenn die meisten geliebten Menschen gegangen sind, sieht es eben anders aus. Pluhar hat aber schon Sinnvolles getan: sie hat den Adoptivsohn ihrer Tochter grossgezogen!
http://www.ignazpluhar.com/
Manchmal frag ich mich, was sonst sinnvoll sein könnte im Leben.


Kommentar:

Ok, Menschen sind sicherlich wichtig, aber ältere Menschen können ja auch jüngere Menschen kennenlernen und vice versa. Das heisst, der Freundeskreis (geliebte Menschen) muss ja nicht komplett aussterben, wenn ein Mensch älter ist – oder? Das Problem für ältere Menschen ist doch in unserer Gesellschaft eher, dass sie, wenn sie nicht mehr top fit sind, gettosiert sind. Ich sehe es gerade in meiner nächsten Umgebung: Vor mir ein Alterszentrum, link und rechts ein Alterszentrum und der Kindergarten wurde abgerissen, damit ein weiteres Alterszentrum hier gebaut werden kann. Also, das finde ich schon übel. Alterszentren finde ich schon übel, da sollte doch eine Durchmischung von jung und alt stattfinden etc. Da muss man ja depressiv werden in solchen Alterssiedlungen.

Wo kann ein älterer Mensch sonst noch Sinn finden in seinem Leben? Nehmen wir z.B. Noam Chomsky. Der wurde 1928 geboren und ist somit also jetzt 83 Jahre alt. Der schreibt unermüdlich Bücher, Aritkel etc., in denen er eben auf eine nicht-hegemoniale Weise politische Geschehnisse auf der Welt analysiert, insbesondere natürlich die US-amerikanische Aussenpolitik. Also: politische Intervention eines Intellektuellen, verbunden natürlich mit Reisen und Vorträgen, Kolloquien etc. Ich denke, gerade im Alter, wenn man vielfach aus der bezahlten Erwerbstätigkeit ausscheidet, können Menschen sich vermehrt für solche Dinge engagieren. Aber das könnte ja auch ganz andere Dinge sein, wo sich ältere Menschen vermehrt in der Freiwilligenarbeit oder der karitativen Arbeit engagieren können, wenn sie das dann eben auch gerne wollen. Aber auch sonst: Reisen, Sport treiben, Natur etc.

Noch einmal zu der Pluhar: Finde, ist echt schwierig. Das Thema „Liebe“ scheint Dir ja offenbar wichtig zu sein, aber da habe ich ja mit meinem ersten Zitat daneben gehauen. Also, versuche ich es eher damit, dass Du hier schon mit vielen Pseudonymen unterwegs warst im Forum: :-)

Das stimmt auch, ich hatte nie diese Lust, mich von mir zu entfernen und in eine andere Gestalt zu klettern. Ich fand es schöner, in einer Figur neue Facetten von mir selbst zu entdecken, statt vor lauter Rollen nicht mehr vorhanden zu sein.

@Liese: Bei der Jelinek musst Du aufpassen, dass Du sie richtig verstehst, insbesondere, wenn Du die deutsche Sprache ja nicht vollständig beherrschst. Vieles bei ihr ist m.E. doppeldeutig und sarkastisch oder ironisch gemeint, man weiss nie genau, ob sie spielt oder es ernst meint.

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

@oldy

Beitrag  984 am Mi 19 Okt 2011, 11:29

ich hasse dich ---------

nein, quatsch, ich wollte sagen

1) vor vielen monden habe ich dir doch schon gesagt, was ich von dir halte, oder? ab jetzt verlange ich von dir, dass du dich für nichts mehr mir gegenüber rechtfertigst, denn das ist mir peinlich, weil es dich kleiner macht. dabei bist du, da stimme ich harry übrigens völlig zu, in deiner art einzigartig und wunderbar weise. reicht das?

2) als lausbub kann ich deine auf weisheit beruhenden handlungen an sich gar nicht beurteilen, trotzdem hatte mich das verschobenwerden für diesen beitrag gestört; jetzt kommt mir, dass du mich evtl mit steffi wieder zusammenbringen wolltest. danke. dennoch, ich versuch das mal zu erklären

3) du hast völlig recht, dass in diese erlauchte runde von mäusen und cats meine frage fast nichts verloren hat., es sei denn, du nimmst meine begründung mit dazu.

4) seit jahren schleppe ich diese ungelöste frage mit mir herum, seit ich mich mit emanzipation und gleichberechtigung kümmere. ohne den bösen wortlaut zu wiederholen, nur so viel. wie geistesgrössen vor uns es immer schon gesagt haben, frauen sind , was ihre einstellungen angeht sehr wankelmütig. je nach hormonaler bedrängnis ändert sich ihre ansicht. meine frage irgendwie fast nicht wahrnehmbar war natürlich an lieske gerichtet, die ja auch gefragt hatte, ob da, was sie beobachtet hatte, angeboren oder so sei. das hat sie, ohne deinen kommentar fragen dürfen. aber sie ist eine maus, das weiss ich sehr wohl. da kann ich nicht mithalten. also ist das bei den frauen angeboren, weil dann müssten wir alle frauen entweder operieren oder therapieren.

5) sag mir als forentechniker doch bitte etwas zu folgendem problem, denn das war der grund für mein hereinplatzen. - was berechtigt zu der hoffnung, dass, angenommen ich hätte ein neues thema dafür eröffnet, all diese frauen mir gefolgt wären, die hier so schön aus einem anderen grund versammelt waren?? das war doch der trick. denn ich gierte nach antworten. wenn ich mich sonnen will, dann gehe ich doch auch nicht auf die bahnhofstoilette.

6) d.h. es gibt nicht nur eine einzige logik, die unsere handlungen steuern. hier ging es um möglichst viele potentielle antworterinnen. ich sah nur diese mäusedebatte, die ich doch um himmelswillen nie hätte stören wollen. und zu dieser runde fielen mir meine fragen ein. kurze antworten und ich wäre glücklich von dannen gezogen, denn dass das thema chomsky virtuell nicht zu meinem thema passte, war klar. anders sieht das schon mit der pluhar aus. mit ihrer depression müsste sie eigentlich längst in therapie gegangen sein, bevor noch ein unglück hätte passieren können. übrigens würde ich als frau der kultur in Ö sowieso verrückt werden, wenn nicht ich für meine lieder den nobelpreis bekommen hätte, sondern diese obskure jelinek, die ja wie bekannt dauergast in der psychiatrie gewesen (?) war. na toll. merz/qualtinger hätten den preis auch vor ihr verdient gehabt.

6) und sag mir was liebe ist! ich habe das wort hier nie benützt

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

@ Chomsky (Achtung, Ironie)

Beitrag  Gast am Mi 19 Okt 2011, 11:37

Chomsky:
Ich sehe es gerade in meiner nächsten Umgebung: Vor mir ein Alterszentrum, link und rechts ein Alterszentrum und der Kindergarten wurde abgerissen, damit ein weiteres Alterszentrum hier gebaut werden kann. Also, das finde ich schon übel. Alterszentren finde ich schon übel, da sollte doch eine Durchmischung von jung und alt stattfinden etc. Da muss man ja depressiv werden in solchen Alterssiedlungen.
Ich muss grinsen: Liese sah dich in einer WG, sie stellte sich vor, du studierst!!

Aber du lebst undurchmischt zwischen Alterszentern und wirkst leicht depressiv Wink

Morgen mehr zu deinem Beitrag... jetzt Sleep

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

doch nochmal Chomsky

Beitrag  Gast am Mi 19 Okt 2011, 11:47

Ch: Noch einmal zu der Pluhar: Finde, ist echt schwierig. Das Thema „Liebe“ scheint Dir ja offenbar wichtig zu sein, aber da habe ich ja mit meinem ersten Zitat daneben gehauen. Also, versuche ich es eher damit, dass Du hier schon mit vielen Pseudonymen unterwegs warst im Forum: :-)
E.P.: „Das stimmt auch, ich hatte nie diese Lust, mich von mir zu entfernen und in eine andere Gestalt zu klettern. Ich fand es schöner, in einer Figur neue Facetten von mir selbst zu entdecken, statt vor lauter Rollen nicht mehr vorhanden zu sein.“
Also bitte, ich hab doch kein Pseudonym, ich BIN anonymouse! Du bist schliesslich auch Chomsky, gäll!
Finde diese Passage von Pluhar schon interessant, jetzt, wo du sie hier zeigst und ich oben davon geschrieben habe, dass man manchmal einen Schnitt macht (sich trennt) aber vielleicht keinen Schritt macht. So wie Pluhar über die Schauspielerei schreibt, sie finde es schöner, in einer Figur neue Facetten von sich selbst zu entdecken... so hat sie anscheinend in ihren Lieben immer wieder neue Facetten entdeckt. Andere suchen öfter neue Partner und gehen vielleicht vor lauter "Beziehungen" irgendwann verloren?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

gibt

Beitrag  Gast am Mi 19 Okt 2011, 12:06

wirklich viel zum nachdenken..den letzter ansatz von dir, frau M(aus) spricht mehr sehr an..
raume momentan den keller auf, finde alte foto's und briefe und realisiere wie viel verschiedene 'beziehungen' ich mit der gleichen man hatte..

chomsky ich denke ich verstehe Jelinek schon, sie ist sehr nähe an diese personen die ich vorhin beschrieb kreatif und fragil, sie hat ihrem sarkasmus (und ihre schreiberei) die ihr aus dem irrenanstalt halten...

it's a thin line between sane and insane..sie balanziert darauf.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Mousie

Beitrag  Gast am Mi 19 Okt 2011, 19:04

Zu deinem Berührungspunkt in diesem Interview:
Vogel war suchtkrank.
Ja. Es gab den Alkohol, und es gab die Medikamente, die er sich injizierte. Deshalb konnte er sich so gut mit einer Spritze töten. Ich habe unzählige Entzüge mit ihm mitgemacht, aber er ist immer wieder in die Sucht zurückgefallen. Er war ein wirklich schöner und gescheiter Mann, begabt und geliebt. Wie er so ganz desolat war, habe ich bei mir überhaupt erst entdeckt, was es heißt, jemanden zu lieben in seiner Zerbrochenheit, Hinfälligkeit, gar nicht mehr der glanzvolle, fesche, herrliche Mann. Da setzt Liebe ein, finde ich.
Du schreibst dazu:
= Liebesbegriff by Erika Pluhar

Es gibt ja Paare, die auseinanderdriften, wenn die Probleme zunehmen. Als ich das erste Mal davon hörte, es geschehe recht häufig, dass Paare sich trennen nach dem Verlust eines Kindes, hatte mich das erstaunt (ich war so naiv, und dachte, der Schmerz vereine eher).
Aber klar, Pluhar hatte mit ihrem Ex im Gefängnis eine besondere Situation. Der hundsgemeine Alltag ist manchmal schwerer zu ertragen ...
Habe ich das falsch verstanden? Ich dachte, dass sie ihren letzten Partner mit der "Liebe" meinte, die sie da erst richtig zu erkennen glaubte?

Was Pluhar so symphatisch macht, ist für mich, dass sie trotz der Probleme mit ihren Ex-Männern, so viele positive Gefühle für sie hat. Sie sieht eindeutig deren "Schwächen und negativen Seiten", war konsequent zu und nach der Trennung und mag sie in gewisser Weise immer noch!
Da ist keine Verbitterung, keine Schuldzuweisung zu sehen sondern einfach nur Leben und , dass es ganz viele Facetten hat, mit denen man fertig werden kann und daraus lernt.....und trotzdem einen zufriedenen Eindruck macht.....und nicht daran kaputt gehen muß...







Gast
Gast


Nach oben Nach unten

moin moin steffi

Beitrag  uvondo am Mi 19 Okt 2011, 19:24

>>>Da ist keine Verbitterung, keine Schuldzuweisung zu sehen sondern einfach nur Leben und , dass es ganz viele Facetten hat, mit denen man fertig werden kann und daraus lernt.....und trotzdem einen zufriedenen Eindruck macht.....und nicht daran kaputt gehen muß...<<<

Steffi..... es geht schon wieder los (bei mir) Ich habe Erika Pluhar zeit meines Lebens verehrt. Geschieht bei mir selten bis gar nicht. Sie ist Künstlerin und Mensch zeitgleich und pur.

UND sie musste an keinem Mann kaputtgehen, die Männer sind an ihrer zerbrechlichen Stärke kaputtgegangen....inkl. Andre Heller......

Übrigens, (das bleibt aber unter uns) ich ordne Dich ebenfalls in diese Kategorie Frauen ein. Und das von mir........



uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

Uvondo

Beitrag  Gast am Mi 19 Okt 2011, 19:44

Übrigens, (das bleibt aber unter uns) ich ordne Dich ebenfalls in diese Kategorie Frauen ein. Und das von mir........
Selbstverständlich......und danke Wink

Ach, übrigens - das bleibt bitte auch unter uns......bei emotionalem Bedarf, darfst Du trotzdem wieder "blöde Kuh" zu mir sagen...aber bitte mit einem "Sie" davor......darauf lege ich gesteigerten Wert..... queen Man gönnt sich ja sonst nix....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

steffi

Beitrag  uvondo am Mi 19 Okt 2011, 19:53

versprochen..... ich versuche mich zu bändigen.......

uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

Stimmt Steffi, ...

Beitrag  Gast am Mi 19 Okt 2011, 21:44

Wie er so ganz desolat war, habe ich bei mir überhaupt erst entdeckt, was es heißt, jemanden zu lieben in seiner Zerbrochenheit, Hinfälligkeit, gar nicht mehr der glanzvolle, fesche, herrliche Mann. Da setzt Liebe ein, finde ich.
Ich habe diese Texstelle, die E.P. im Zusammenhang mit Vogel äusserte, verbunden mit der Situation im Gefängnis.
„Da setzt Liebe ein, finde ich“ ist der Liebesbegriff by Erika Pluhar, sie liebte diese Männer gleichzeitig und bis jetzt.

Während sie noch mit Heller verheiratet war, liebte sie Vogel in seinem desolatem Zustand und besuchte Proksch im Gefängnis und reflektierte ihre Beziehung. „Erst das Gefängnis befreite seinen wahren Charakter, und wir begegneten uns wieder mit der Liebe, die wir als junge Menschen füreinander empfunden hatten.“

Meine beiden Ehen
http://www.youtube.com/watch?v=gMARiGT9gUc
Nach Vogels Suizid ist Ihr Privatleben aus der Balkenpresse verschwunden.
Sein Tod hat mein Leben sehr, sehr verändert. Als er 1978 mit 42 starb, war ich 40. Ich habe dann nie mehr Tisch und Bett geteilt mit einem Mann. Es gab Beziehungen, aber keine eheähnlichen intimen Gemeinsamkeiten. Ich brauche Abstand. Die dauernde Nähe eines anderen Menschen würde mich krampfig machen und nach Luft schnappen lassen. aus: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/36391/
Über ihre Ehen sagt sie, dass sie mit häufigen Trennungen verbunden waren. Sei war ja eine engagierte, berühmte Schauspielerin. Damals war ihre Lebensführung die Ausnahme, heute gibt es viele „normale“ Berufstätige, die solche distanzierte „Fernbeziehungen“ führen.

Was ich spannend finde in ihren Interviews, was „mich berührt“ und beeindruckt, ist die Gleichzeitigkeit der Lieben, der Lebenden und der Toten. Also ist es auch der Zeitbegriff, der ins Wanken gerät.

Ich mag jetzt nicht mehr im Leben von E.P. wühlen. Sie stellt ihr Leben aus, man kann sich dazu Gedanken machen. Aber es ist immer ihre Interpretation und ihr Liebesbegriff.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Mousie

Beitrag  Gast am Mi 19 Okt 2011, 23:05

Was ich spannend finde in ihren Interviews, was „mich berührt“ und beeindruckt, ist die Gleichzeitigkeit der Lieben, der Lebenden und der Toten. Also ist es auch der Zeitbegriff, der ins Wanken gerät.

Ich hoffe mal, ich verstehe dich richtig.......
Ich bin fest davon überzeugt, dass Liebe unabhängig ist von Raum und Zeit....sie IST einfach - und sie IST immer da.....wer sie krampfhaft sucht - wo und wie auch immer - wird sie vielleicht nie finden...denn sie findet "Dich" - auch wie bei E.P., bemerkt sie es als sie nicht damit "gerechnet" hat...aber (schon) als Vogel ihr sagte:
»Erika, ich habe es gern, wenn die Frauen grau werden.« Wenn einem das ein liebender Mensch sagt, hört man mit der Färberei sofort auf.
hat sie eventuell noch unbewußt aber trotzdem "die Liebe" bemerkt denn sie hat ja das "Urvertrauen" dabei entdeckt und sich tatsächlich nicht mehr ( bis heute?) die Haare gefärbt...sie kann sich damit auch selbstvertrauen.....

Das mag sich jetzt lächerlich anhören...aber durch diese Entdeckung der Liebe in sich selbst und aus sich heraus und das sicher aus ganzen Herzen.....versetzt Liebe tatsächlich Berge....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@anonymouse: Mal eine Frage...

Beitrag  Oldoldman am Mi 19 Okt 2011, 23:29

anonymouse, 20.10.2011, 10:44 h, schrieb:Ich mag jetzt nicht mehr im Leben von E.P. wühlen. Sie stellt ihr Leben aus, man kann sich dazu Gedanken machen. Aber es ist immer ihre Interpretation und ihr Liebesbegriff.
_______________
vgl.: http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t490p60-hauptstrang#47593
Wohl wahr... Die Betonung des Possessivpronoms legt nun aber den Gedanken nahe, daß sich Deine Interpretation und Dein Liebesbegriff hiervon unterscheiden. Mal - ganz ohne in Deinem Leben wühlen zu wollen - kurz gefragt, wie sieht er denn aus, Dein Liebesbegriff?

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten

Danke...

Beitrag  Gast am Do 20 Okt 2011, 04:29

für die wertvollen Beiträge!
Steffi: Das mag sich jetzt lächerlich anhören...aber durch diese Entdeckung der Liebe in sich selbst und aus sich heraus und das sicher aus ganzen Herzen.....versetzt Liebe tatsächlich Berge.....
Ich finde, du hat es gut formuliert. Meine Vorstellung ist, dass die Liebe in einem selbst "wohnt".
So wie Kästner sagte: ''Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.''
so gibt es nur die Liebe, die man selber empfindet und lebt. Wer keine Liebe empfindet, der glaubt auch nicht an die Liebe seiner Nächsten, er will sie prüfen. Oft erstickt der Kontrollwahn die Liebe. Einen Liebesbeweis gibt es nicht.
Da bin ich aber schon sehr nah meiner Antwort auf Oldoldman.
Oldoldman: kurz gefragt, wie sieht er denn aus, Dein Liebesbegriff?
Kurz geantwortet: Gott ist die Liebe.

Ich weiss, das bedarf langer Erklärungen, dazu reicht auch ein HAUPTSTRANG nicht.

Der Wahn, die Liebe kontrollieren und beweisen zu können, entspricht der Erörterung des Theodizee-Problems.
Erklärungen zum Beispiel hier:
http://www.schulfach-ethik.de/ethik/Stichwort/theodizee_hoerster.htm


Diese „Einsicht“ habe ich nicht aus Büchern sondern aus Lebenserfahrung, ich arbeite noch daran.

Oldoldman: Die Betonung des Possessivpronoms legt nun aber den Gedanken nahe, daß sich Deine Interpretation und Dein Liebesbegriff hiervon unterscheiden.
Ich habe das Possessovpronom bei Pluhar betont, weil wir nur ihre Sicht kennen. Sie schildert die Beziehungen so; wir wissen nicht, wie es die btr. Männer erlebt haben. Oder die Tochter. Ich könnte ja wieder mal böse denken, der Vogel habe nicht gewollt, dass sie die Haare weiterhin blond färbe, weil er sie für sich behalten wollte, sie war ja noch mit 40 ein Star! Immerhin wollte er sie mit in den Tod ziehen, wie sie sagt. Ob das Liebe ist??
Und ich habe das Possessovpronom bei Pluhar betont, weil mich diese Passage zwar berührt hat
Wie er so ganz desolat war, habe ich bei mir überhaupt erst entdeckt, was es heißt, jemanden zu lieben in seiner Zerbrochenheit, Hinfälligkeit, gar nicht mehr der glanzvolle, fesche, herrliche Mann. Da setzt Liebe ein, finde ich.
aber es auch nicht so ganz stimmig ist für mich. In einem Interview müssen die Antworten aber kurz sein, vielleicht würde Pluhar meine ausführlichere Meinung ja teilen. Sie beschreibt nämlich oft ein Gefälle (ich nenn das so) in den Beziehungen.
Sie war ein Star, der Heller ein Nobody,
sie war erfolgreich, der Vogel ein Alkoholiker,
sie war frei, Proksch im Gefängnis.
Tut mir Leid, wenn ich da einen Soziologenblick kriege. Liebe setzt ein, wenn der andere zerbrochen ist und ich ihn dennoch liebe. Wie ist es aber mit dem feschen, herrlichen Mann, der mir im Haushalt nicht hilft und der mich betrügt?
Von mir persönlich werde ich gar nichts schreiben, es gibt genug Beispiele zu zitieren aus der Literatur. Aber zuerst sollte noch etwas über die verschiedenen Bedeutungen der Liebe dargestellt werden.

Dies ist alles nur ein Versuch.

P.S. Oha, Chomsky ist 1.93 gross.
Chomsky, ich liebe dich! Laughing

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

anonymouse........

Beitrag  Benno am Do 20 Okt 2011, 05:07

.......sei bitte vorsichtig mit dem umgang mit den 3 berümten worten.........

Benno

Anzahl der Beiträge : 733

Nach oben Nach unten

danke, anonymouse

Beitrag  Gast am Do 20 Okt 2011, 06:13

Gott ist die Liebe.
I love you

wie wahr..

was ist gott ist der nächste frage..

brauche im moment keine antworten

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

chomsky

Beitrag  Gast am Do 20 Okt 2011, 06:15

habe dass gleiche gedacht
1.93 wauw

welche farbe augen hast du?
was fahrst du für auto?
geld hasch ja auch!
Und einen preis gewonnen

ich liebe dich auch, viel mehr als mausie Bussi

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Liese und Mausi

Beitrag  Gast_0009 am Do 20 Okt 2011, 06:47

Ich liebe Euch auch alle sehr, aber am besten gefällt mir doch Benno! Also, Benno, was meinst Du dazu? :-D

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Chomsky

Beitrag  Benno am Do 20 Okt 2011, 07:27

ich hätt da mal ne frage, warum gefall ich dir?

Benno

Anzahl der Beiträge : 733

Nach oben Nach unten

Benno

Beitrag  Gast_0009 am Do 20 Okt 2011, 07:31

Du siehst sehr friedliebend, sanftmütig und "gmögig" aus!
Keine Ahnung, ob Du das Wort "gmögig" verstehst, aber mir fällt momentan nix anderes ein.

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Re: HAUPTSTRANG!

Beitrag  Benno am Do 20 Okt 2011, 07:34

ich würds gemütlich bezeichnen

danke für dein kompliment

Benno

Anzahl der Beiträge : 733

Nach oben Nach unten

Benno

Beitrag  Gast_0009 am Do 20 Okt 2011, 07:46

Hmmm, "gmögig" kommt von mögen, aber "gemütlich" ist dem auch sehr nahe!
Spielst Du übrigens Schach?

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Re: HAUPTSTRANG!

Beitrag  Benno am Do 20 Okt 2011, 07:53

aha, verstehe..........schach hab ich schon seit jahren nimmer gespielt.....dazu fehln mir leider die nötigen partner

Benno

Anzahl der Beiträge : 733

Nach oben Nach unten

Re: HAUPTSTRANG!

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 08:46


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 32 Zurück  1, 2, 3, 4 ... 17 ... 32  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten