Zur Notwendigkeit des (Klageerzwingungs-)Verfahrens gegen Claudia Dingens und der Publikation des schriftlichen Freispruchsurteils von J.Kachelmann

Seite 6 von 38 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 22 ... 38  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Zur Notwendigkeit des (Klageerzwingungs-)Verfahrens gegen Claudia Dingens und der Publikation des schriftlichen Freispruchsurteils von J.Kachelmann

Beitrag  Andy Friend am Fr 06 Jan 2012, 06:25

das Eingangsposting lautete :

Hier geht's witer:

Das Messer

Merkmale des DNA-Musters der NK waren am Messergriff nachweisbar - wie bei einem zu ihrem Haushalt gehörenden Messer auch zu erwarten. DNA und vermutlich eine geringe Menge Blut befand sich von ihr an der Messerschneide, die aber die festgestellten Hals- oder Kratzverletzungen nicht verursacht haben kann.

Am Rücken der Messerklinge, die die Halsverletzung zumindest theoretisch verursacht habe könnte, und an der Messerspitze, durch deren Einwirkung die Kratzverletzungen entstanden sein könnten, fand sich keine DNA der NK, dies hätte man aber angesichts von Art und Intensität der jeweils notwendigen Einwirkung erwarten müssen.

Am Griff des Messers befand sich DNA der NK und männliche DNA, die Merkmale von JK aufwies. Die schlechte Befundlage stand jedoch nicht im Einklang mit der angeblich längeren und intensiven Messerführung des Angeklagten und ließ eine Spurenübertragung als durchaus möglich erscheinen.

Konkrete Anhaltspunkte für einen Spurenverlust lagen nicht vor.

Die Spurenlage am Messer stützte damit nicht den von der NK geschilderten Hergang der Ereignisse.

So einfach ist das,und es ist noch nicht einmal von mir - aber die Fundstelle suchen Sie schön selber, wie schreibt Ihre Freundin Thauris immer so nett: Googeln können Sie ja, oder?

Viele Nichtjuristen und eben auch zB. die von mir sehr geschätzte Frau Wolff kommen auch deswegen zu demselben Ergebnis wie das Landgericht Mannheim: Freispruch für JK!

Und zwar noch einmal für Sie zum ins Gehirn brennen: ein Freispruch ohne Wenn und Aber, egal, was sich der Vorsitzende in der mündlichen Urteilsbegründung, die juristisch keinen Cent wert ist, zusammen polemisiert hat!

Und was soll da nun in den Akten oder dem Urteil noch gravierend Neues stehen? Glauben Sie an einen solchen Inhalt: Wir gehen davon aus, dass JK das Messer gegen die NK benutzt hat, aber wir haben so viel Angst vor RAe. Schwenn und Höcker, dass wir ihn trotzdem freisprechen? Wohl kaum! Oder vielleicht an die Räuberpistole der noch nicht Papierli-SUI aus dem Ruhrgebiet: das eigentliche Tatmesser hat JK mitgenommen, der Bösewicht? Mit Verlaub, wir sind doch nicht bei „DSDSTM“ („Deutschland sucht das SuperTatMesser“).

Warum glauben Sie eigentlich, dass diejenigen, die täglich stundenlang tatsächlich Unterlagen auswerten, Indizien einordnen und Lebenssachverhalte ermitteln - und sich nicht selbst(gefällig) zum Inspector befördern -, bei der Fülle der Einzelheiten aus dem Fall Kachelmann nicht in der Lage sind, diese richtig zu bewerten? Frau Wolff zB. hat dies ein Berufsleben lang getan und steht damit erkennbar in einem krassen Gegensatz zu Ihnen, die sie immer noch auf die "smoking gun" in den Akten warten: oder waren sie es nicht, die wochenlang auf eine Verurteilung gesetzt hat - und nun auf den Film mit den ach so neuen Fakten wartet wie das Kleinkind auf den Weihnachtsmann? Ja, ich weiss, Sie glauben so gerne, aber glauben Sie einfach ein einziges Mal mir: es wird keine "smoking gun" mehr gefunden werden... das könnte jeder ohne jegliche Aktenkenntnis feststellen, wenn er nicht faktenfrei wäre...

Warum glauben Sie eigentlich, dass jeder so wenige Fakten zum Fall Kachelmann kennt und versteht wie Sie? Und bitte interpretieren Sie mich jetzt nicht falsch, diese Frage hat nichts mit der Arroganz eines Juristen zu tun - ich zB. habe gerade hier bei den „Elsen“ viele wichtige Informationen und Denkansätze gefunden, die Sie in Ihrer einseitigen Parteinahme für die NK ignoriert oder gar nicht erst gesehen haben.

Informationsanalyse ist schliesslich nicht den Juristen vorbehalten - aber es setzt Kenntnisse, Erfahrungen - und Intelligenz voraus. Viele hier bei den „Elsen“ haben sie, nur Sie machen von diesen Informationen in erschreckend geringem Masse Gebrauch. Warum auch immer...

Lassen Sie mich spekulieren: vielleicht liegt dies daran, dass Sie und ihre GaGa-Truppe sich komplett verrannt haben: der Fall JK mag als Beispiel dienen, wie man Beziehungen zu Frauen nicht führen soll, aber er ist eben gerade kein Beispiel dafür, wie das deutsche Rechtssystem mit vergewaltigten Frauen umgeht. Und das kann jeder sehen, der sich dem Fall vorurteilsfrei nähert - vorurteilsfrei bezogen auf den Tatvorwurf und frei von einer Vorverurteilung des Angeklagtens aufgrund seines Vorlebens.

Nur Sie wollen unbedingt das Strafrechtssystem pervertieren, um ein von Ihnen einseitig empfundenes „moralisches Vergehen“ strafrechtlich zu sanktionieren: Knast nicht mehr für strafrechtlich relevante, sondern für einseitig definierte moralische Schuld... willkommen im Mittelalter!

Nein, dass ist kein Nazidenken, aber Ihre Denkweise hat auch nichts mit dem Erbe der Geschwister Scholl zu tun - oder wer sollen dann die Nazis sein, gegen die Sie sich auflehnen?

Schauen Sie lieber mal auf Länder, nur wenige Flugstunden von uns entfernt: da gilt die Scharia, und da werden Frauen für einseitig definiertes, angeblich unmoralisches Verhalten gesteinigt! Und wir sperren Männer dann für einseitig definiertes, angeblich unmoralisches Verhalten ein? Eine pointierte Auffassung von "Multi-Kulti".

Ich weiss nicht, wo Sie leben, aber auch in Ihrer Nähe gibt es sicherlich ein Landgericht, und da werden regelmässig tatsächlich nachweisbare Vergewaltigungen verhandelt. Gehen Sie doch einfach mal hin, sehen Sie sich die Verhandlungen an, solidarisieren Sie sich mit diesen Frauen, unterstützen Sie die wirklichen Opfer! Aber hören Sie auf, JK und seine Frau in dumm-dreister, hämischer Art durch den Dreck zu ziehen. Sie tun ihm Unrecht, sie tun seiner Ehefrau Unrecht, und sie tun der Sache aller Frauen, die nachweisbar vergewaltigt worden sind, Unrecht.

Und kommen Sie mir jetzt nicht damit, meine Meinung sei schon deswegen irrelevant, weil ich irgendwo eine böse Bemerkung über die NK gemacht hätte - habe ich nämlich nicht, ich kann nur nichts dafür, dass diese und ihre Story bei einer sachlichen Betrachtung auch bei mir nicht positiver wegkommt als in der Betrachtung des LG Mannheim, der überwiegenden Anzahl der Nichtjuristen - und in der von Juristen wie Frau Wolff.

Egal, wieviel Aktenkenntnis und -verständnis sie niemals und andere jemals haben werden: die Aussagen der NK haben so wenig Gehalt, dass damit niemals eine Tatbegehung hätte nachgewiesen werden können.

Und spätestens nach der Rechtskraft des Urteils haben Sie über eine Tatbegehung des Jörg Kachelmann genau so wenig zu spekulieren wie über eine Tatbegehung durch irgend einen anderen Mann![...]
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t546p840-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-8#57330

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten


Deali ...die frankfurter rundschau lacht nur mehr ??

Beitrag  Gast am Mo 09 Jan 2012, 10:50

lies mal, wenn du magst.....ich habe herzlich gelacht

Einer flog über das Eigenheim

Seit anderthalb Jahren ist Christian Wulff unser Präsident. Aber so richtig Spaß macht es erst jetzt mit ihm. Es konnte ja niemand ahnen, was für ein verdammter Entertainer dieser Mann ist.

Wenn beim Amtsantritt von Christian Wulff vor anderthalb Jahren jemand prophezeit hätte, der neue Bundespräsident würde Deutschland vor allem lustiger machen, hätten das wohl nur sehr wenige geglaubt. Denn im Juli 2010 war Wulff eigentlich nur als etwas ungelenker Langweiler bekannt. Ein Mann mit einer Hamburg-Mannheimer-Fönfrisur und blau-gelb gestreifter Krawatte.

Das Aufregendste an Wulff war seine Frau Bettina, von der immer wieder behauptet wird, sie habe nicht nur ein Tattoo. Ansonsten hatten sich die deutschen Bürger auf fünf dröge Jahre eingestellt. Es konnte ja niemand ahnen, was für ein verdammter Entertainer dieser Mann ist.


Wobei das eigentlich gar nicht stimmt. Weil Wulff selbst ja überhaupt nicht witzig ist. Vielleicht gibt es deshalb so viele Witze über ihn. Der Humor hat ein widersprüchliches Wesen. Er entfaltet sich da am liebsten, wo er am wenigsten erwartet wird, wo er am unpassendsten ist. Das ist ja gerade der Witz.

Facebook als Humor-Labor

Es genügt, in diesen Tagen ein wenig durch das Internet zu streifen, und es ergießt sich ein gewaltiger Strom von Wulff-Witzen. Vor allem die sozialen Netzwerke erweisen sich als grandiose Humor-Labore, in denen in Echtzeit-Dialogen die Jokes entstehen.

Sehr beliebt ist die Assoziation des Bundespräsidenten mit Filmtiteln. „Liebling, ich habe die Zinsen geschrumpft“, „Frühstück mit Maschmeyer“, „Der mit dem Wulff tanzt“ und „Einer flog über das Eigenheim“ sind nur ein paar Kreationen, die oft sogar als Plakatentwürfe ins Netz gestellt werden.

Beeindruckend ist, mit wieviel Liebe und Aufwand sich die Bürger über ihren Präsidenten lustig machen. Es hat etwas Lustvolles, Genießerisches. Es ist zu spüren, wie die Wut in der Respektlosigkeit entweicht. Die meisten Witze sind nicht hämisch, sie drücken eher das amüsierte Staunen der Menschen aus, die so viel Dämlichkeit von Wulff nie erwartet hätten.

Interessant ist auch, was zum Beispiel die Franzosen zur Wulff-Krise sagen. In Frankreich sind die Affären der Politiker ja gewöhnlich von ganz anderem Kaliber. Das Unverständnis des französischen Betrachters wird an einem Facebook-Eintrag deutlich.

Jemand hatte ein Foto des Klinkerhauses eingestellt, für dessen Kauf sich Wulff auf so seltsame Weise Kredit verschaffte. Die Franzosen fanden das kleine Haus sehr lustig. „Wie sieht denn das richtige Haus des Präsidenten aus?“, fragte einer. Und viele, viele lachten, als sie die traurige Wahrheit erfuhren.

http://www.fr-online.de/panorama/bundespraesident-wulff-einer-flog-ueber-das-eigenheim,1472782,11411832.html

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Repräsentativ?

Beitrag  Gast am Mo 09 Jan 2012, 10:55


Stichwort „Entertainer“……….

In gewisser Weise ist Hr. Wulff sehr wohl ,sehr authentisch/repräsentantiv in diesem, so deutschen Lande!

Oder?........................

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nina

Beitrag  Deali am Mo 09 Jan 2012, 11:09

Danke, das war gut!
Eventuell sollten wir uns bei den Politikern mal im Ausland umsehen:
www.independent.co.uk/news/uk/politics/blairs-company-paid-just-315000-tax-on-income-of-more-than-12m-6287001.html
Toni Blair hat es echt besser drauf. Dem kann man nichts anhaben!
He also charges up to £100,000 per speech on the after-dinner circuit, including one to a conference of toilet roll manufacturers in Florida, on top of the pension he receives as a former prime minister and taxpayer-funded armed police protection
Das ist doch mal ein Einkommen!

lol! lol! lol!

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

Fakten und Spekulationen

Beitrag  Gast am Mo 09 Jan 2012, 11:28

@Gabriele
Deali Heute um 19:39

Du nimmst das Schreiben von Wulff´s Anwälten für bare Münze. Ich hätte ja gern die Überweisungsträger gesehen auf denen die Summe von 3.553 Euro überwiesen wurde. Und wann! Maschmeyer soll Wulff empfohlen haben "etwas" zu überweisen.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t551p100-zur-notwendigkeit-des-klageerzwingungs-verfahrens-gegen-claudia-dingens-und-der-publikation-des-schriftlichen-freispruchsurteils-von-jkachelmann#58045

Die Kanzlei Redeker/Sellner/Dahs ist eine der angesehensten Deutschlands, die ihren Ruf niemals durch ungeprüfte Übernahmen von Äußerungen des Mandanten aufs Spiel setzen würde. Man kann davon ausgehen, daß ihnen der Überweisungsträger vorgelegen hat. Das ergibt sich auch daraus, daß zunächst, bei Offenlegung der Unterlagen für die Presse im Dezember, die Belege für die letzten drei Zinszahlungen von Januar bis März 2010 an Frau Geerkens fehlten und Nachlieferung versprochen wurde. Jetzt, am 5.1.2012, wurde entsprechend aktualisiert und die verspätete Zinszahlung im Mai 2010 nachgetragen.

Ich wollte mit meinem Beitrag auch nur Fakten und keine Spekulationen/Gerüchte ansprechen. Daß Maschmeyer Wulff empfohlen haben soll, für die Unterkunft zu zahlen, ist von Seiten des Präsidenten bereits dementiert worden.


Hinsichtlich des günstigen BW-Geldmarktdarlehens von März 2010 bis Januar 2012, den nur ›gehobene Privatkunden‹ kriegten, wird sich wohl kaum entwirren lassen, ob er als solcher Kunde eingestuft wurde, weil er MP war oder wegen der mit dem MP-Status einhergehenden Bonität.

Ob das nicht mit der Porsche-Rettung zusammen hängt erwähnst du nicht. Aber wir glauben ja an das Gute im Wulff.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t551p100-zur-notwendigkeit-des-klageerzwingungs-verfahrens-gegen-claudia-dingens-und-der-publikation-des-schriftlichen-freispruchsurteils-von-jkachelmann#58045

Auch das ist natürlich nur eine Spekulation, die der SPIEGEL aufgebracht hat, und kein Fakt. Überzeugend finde ich diese Spekulation nicht, denn Wulff rettete VW vor den Übernahmeversuchen von Porsche. Porsche machte seinerzeit Wulff sogar den Vorwurf, er behindere aktiv, daß Porsche weitere Kredite aufnehmen könne.

Im übrigen: ich glaube nicht generell an das Gute im Menschen, aber an die Unschuldsvermutung. Und da Wulff hier strafrechtlich relevanten Vorwürfen der Vorteilsnahme ausgesetzt ist, kommen Spekulationen als Grundlage eines Verdachts oder Unwerturteils schon gar nicht in Betracht.

Wenn jemand glaubt, ich hätte aus irrationalen Motiven hier seit dem 3.9.2010 pro Rechtsstaat gepostet, der irrt. Ich gestehe jedem, der beschuldigt wird, die Unschuldsvermutung zu - selbst Beate Zschäpe. Ich habe schon sehr früh geäußert, daß ihr eine Beteiligung an den Taten wie auch eine Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung nur sehr schwer nachzuweisen sein wird. Was, wenn sie den Tätern nur emotionalen Rückhalt gab und ihre Ideologie teilte? Letztlich könnte es sein, daß sie nur wegen der Brandstiftung und der Herbeiführung einer Explosion verurteilt wird. Auch bei Anders Breivik hatte ich nach Querlektüre seines Manifestes frühzeitig Einzeltäterschaft (bei herbeiphantasierter Mitgliedschaft in einem Orden) und eine massive psychische Störung attestiert - das sind alles keine Ergebnisse, die mir unbedingt Freude machen. Aber auf persönliche Genugtuung kommt es nicht an, es geht um das Eintreten für ein als richtig erkanntes Prinzip.

Ich würde mir wünschen, daß die überwiegend rationale Beweiswürdigung im Kachelmann-Verfahren kein Ausreißer war, sondern Ausdruck der Anerkennung eines Prinzips, für das ich unabhängig von der Person eintrete.

Deali:
Die einzige Frage die bleibt, woher weiß die Presse das Edith Geerkens ihm das Geld gegeben hat? Das wusste ja niemand außer ihm, den Geerkens und Edith´s Bank. Also muss jemand gezwitschert haben.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t551p100-zur-notwendigkeit-des-klageerzwingungs-verfahrens-gegen-claudia-dingens-und-der-publikation-des-schriftlichen-freispruchsurteils-von-jkachelmann#58057

Wie ich schon mehrfach ausführte: die BILD erfuhr davon, weil Heinemanns von der BILD den Darlehensvertrag am 6.12.2011 im Präsidialamt einsah: laut Wulff und dem Präsidialamt vertraulich mit der Maßgabe, die Kreditgeberin nicht öffentlich zu machen.

Auch dieser Satz in der Stellungnahme der Anwälte:

Die Darlehenssumme wurde per Bundesbankscheck durch die Sparkasse Osnabrück unter Belastung des dortigen Kontos von Frau Edith Geerkens Ende November 2008 ausgezahlt.
http://www.redeker.de/downloads/pm/pm20120105.pdf

bedarf offenbar der Erläuterung. Die Sparkasse Osnabrück hat auf Anweisung von Frau Geerkens, die dort ein Konto führte, diesen Bundesbankscheck ausgestellt, den Betrag ihrem Konto belastet und den Scheck dem Darlehensnehmer Wulff zugestellt.
Laut Angaben von Egon Geerkens gegenüber dem SPIEGEL erfolgte diese Modalität deshalb, weil hierdurch bei Einlösung des Schecks auf Wulffs Konto der Geldgeber des Betrages unbekannt blieb, damit nicht jeder Bank-Azubi sieht, daß der MP klamm ist und sich das Geld privat von Geerkens, der in Niedersachsen auch nach seinem Umzug in die Schweiz im Jahr 2004 bekannt genug war, geliehen hat.

Eine darüberhinausgehende Erklärung der Wahl der Überweisungsform des Darlehens ist weder erforderlich noch plausibel.
Kaufpreiszahlungen für Grundstücke erfolgen üblicherweise auf ein Notaranderkonto. Es wäre schon sehr erstaunlich, wenn auf dieses Konto per Bundesbankscheck ein über den Kaufpreis hinausgehender Betrag eingegangen wäre, zumal ein wirtschaftlicher Grund für diese Überzahlung nebst anschließender Rückzahlung des Mehrbetrags nicht ersichtlich ist. Welches Bedürfnis hätte der Käufer Wulff haben sollen, gegenüber seinen Verkäufern anonym zu bleiben?

Und dann dem Notar und den Käufern zu schreiben: sorry, versehentlich zu viel übersehen, schicken Sie mir es bitte zurück?

Der seltsam zwiespältige Herr Leyendecker sagte heute bei Plasberg, daß er dem Präsidenten am meisten ankreide, daß die BILD sich nun als Hort der Pressefreiheit darstellen könne, während Erpressungen kein unübliches Geschäftsmodell von ihr seien.

Auch ich vermute, daß es eine Erpressung gewesen sein könnte, die Wulff dazu veranlaßt hat, der BLD vertraulichen Einblick in den Kreditvertrag zu gewähren. Nur so ist die Drohung mit einer Strafanzeige überhaupt verständlich. Der schlichte Bruch einer Vertraulichkeitszusage ist nicht strafbar. Nötigung schon.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Genau, die Azubis bei den Sparkassen ...

Beitrag  Demokritxyz am Mo 09 Jan 2012, 12:19

Gabriele Wolff:

Die Sparkasse Osnabrück hat auf Anweisung von Frau Geerkens, die dort ein Konto führte, diesen Bundesbankscheck ausgestellt, den Betrag ihrem Konto belastet und den Scheck dem Darlehensnehmer Wulff zugestellt.

Laut Angaben von Egon Geerkens gegenüber dem SPIEGEL erfolgte diese Modalität deshalb, weil hierdurch bei Einlösung des Schecks auf Wulffs Konto der Geldgeber des Betrages unbekannt blieb, damit nicht jeder Bank-Azubi sieht, daß der MP klamm ist und sich das Geld privat von Geerkens, der in Niedersachsen auch nach seinem Umzug in die Schweiz im Jahr 2004 bekannt genug war, geliehen hat.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t551p120-zur-notwendigkeit-des-klageerzwingungs-verfahrens-gegen-claudia-dingens-und-der-publikation-des-schriftlichen-freispruchsurteils-von-jkachelmann#58075
So wie ich Günther Jauch verstanden habe, hat aber Christian Wulff mit diesem Scheck bezahlt. Und ihn gerade nicht seinem Konto gutgeschrieben.
Gabriele Wolff:

Kaufpreiszahlungen für Grundstücke erfolgen üblicherweise auf ein Notaranderkonto. Es wäre schon sehr erstaunlich, wenn auf dieses Konto per Bundesbankscheck ein über den Kaufpreis hinausgehender Betrag eingegangen wäre, zumal ein wirtschaftlicher Grund für diese Überzahlung nebst anschließender Rückzahlung des Mehrbetrags nicht ersichtlich ist. Welches Bedürfnis hätte der Käufer Wulff haben sollen, gegenüber seinen Verkäufern anonym zu bleiben?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t551p120-zur-notwendigkeit-des-klageerzwingungs-verfahrens-gegen-claudia-dingens-und-der-publikation-des-schriftlichen-freispruchsurteils-von-jkachelmann#58075
Was versteht man bei Staatsanwaltschaften eigentlich unter Ermittlungen? Warte ein OStA auf den täglichen Posteingang in der Hoffnung, das dort die Lösung kommt, oder versucht der auch mal selbst zu 'denken' ...?

Es geht nicht darum, dass Käufer nicht wissen sollte, dass Wulff bezahlt hat, sondern darum, dass er nicht wissen sollte, woher das Geld kommt. Weiterhin wollte Wulff ggf. nicht, dass der Betrag seinem Konto gutgeschrieben wird, weil bei solchen Beträgen der Bankcomputer spuckt und eine Meldung an staatliche Aufsichtsbehörden erfolgt (Geldwäschegesetz). Das ist doch so, oder ...?

Jetzt mal ohne Link: Hast du mitbekommen, dass die erlesenen Journalisten, die Einsicht in die Unterlagen bei den RAe genommen haben, davon sprachen, er würde nicht aufgeklärt, sondern es stellten sich immer neue Fragen?

Welches sind denn die 500 Fragen? Die betreffen doch nicht das zweite Tattoo von Bettina Wulff, oder ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@Gabriele

Beitrag  Deali am Mo 09 Jan 2012, 12:21

Die Kanzlei Redeker/Sellner/Dahs ist eine der angesehensten Deutschlands, die ihren Ruf niemals durch ungeprüfte Übernahmen von Äußerungen des Mandanten aufs Spiel setzen würde. Man kann davon ausgehen, daß ihnen der Überweisungsträger vorgelegen hat. Das ergibt sich auch daraus, daß zunächst, bei Offenlegung der Unterlagen für die Presse im Dezember, die Belege für die letzten drei Zinszahlungen von Januar bis März 2010 an Frau Geerkens fehlten und Nachlieferung versprochen wurde. Jetzt, am 5.1.2012, wurde entsprechend aktualisiert und die verspätete Zinszahlung im Mai 2010 nachgetragen.
Wie angesehen die sind interessiert niemanden. Sie sollten einfach schreiben: am xx.xx.20xx hat Herr Wulff die Summe von 3.553 Euro auf Maschmeyers Konto überwiesen. Auch die fehlenden Kontoauszüge der letzten drei Zahlungen sind ein Witz. Das hat die Bank innerhalb von einem Tag geregelt. Ich gehe da immer sofort auf Alert!

Auch das ist natürlich nur eine Spekulation, die der SPIEGEL aufgebracht hat, und kein Fakt. Überzeugend finde ich diese Spekulation nicht, denn Wulff rettete VW vor den Übernahmeversuchen von Porsche. Porsche machte seinerzeit Wulff sogar den Vorwurf, er behindere aktiv, daß Porsche weitere Kredite aufnehmen könne.
Auch wenn sich unsere Abgeordneten teure Kugelschreiber unter den Nagel reißen, von Banken bin ich ganz andere Aktionen gewöhnt. Bei uns hieß das Werksbesichtigungen und wir haben Kunden im Privatjet zum Golfspielen nach Irland geflogen. Bei seinem von uns aufgebrachten Gehalt ist es einfach nur schäbig wie er sich Kredite beschafft. Mich tangiert das nicht mehr aber ich denke hier an Leute wie Gänseblümchen und Co.
Im übrigen: ich glaube nicht generell an das Gute im Menschen, aber an die Unschuldsvermutung. Und da Wulff hier strafrechtlich relevanten Vorwürfen der Vorteilsnahme ausgesetzt ist, kommen Spekulationen als Grundlage eines Verdachts oder Unwerturteils schon gar nicht in Betracht.
Gut, dann sollen sie ein Verfahren einleiten. Er hat Geld von Geerkens bekommen und den dann auf seinen Reisen mitgenommen. Das sollte doch reichen!
Die Sparkasse Osnabrück hat auf Anweisung von Frau Geerkens, die dort ein Konto führte, diesen Bundesbankscheck ausgestellt, den Betrag ihrem Konto belastet und den Scheck dem Darlehensnehmer Wulff zugestellt.
Laut Angaben von Egon Geerkens gegenüber dem SPIEGEL erfolgte diese Modalität deshalb, weil hierdurch bei Einlösung des Schecks auf Wulffs Konto der Geldgeber des Betrages unbekannt blieb, damit nicht jeder Bank-Azubi sieht, daß der MP klamm ist und sich das Geld privat von Geerkens, der in Niedersachsen auch nach seinem Umzug in die Schweiz im Jahr 2004 bekannt genug war, geliehen hat.
Ja, ja, die Bank-Azubis, die sehen das Herr Wulff klamm ist und petzen sicherlich gleich! Und wer in Hannover kennt schon einen Schrotthändler aus Osnabrück?
Das ist einfach eine Vernebelungsaktion. LTO sollte übernehmen. Der hätte die Lausemädels von Geerkens befragt.
Kaufpreiszahlungen für Grundstücke erfolgen üblicherweise auf ein Notaranderkonto. Es wäre schon sehr erstaunlich, wenn auf dieses Konto per Bundesbankscheck ein über den Kaufpreis hinausgehender Betrag eingegangen wäre, zumal ein wirtschaftlicher Grund für diese Überzahlung nebst anschließender Rückzahlung des Mehrbetrags nicht ersichtlich ist. Welches Bedürfnis hätte der Käufer Wulff haben sollen, gegenüber seinen Verkäufern anonym zu bleiben?
Das habe ich auch so gesagt. Demo meinte es wäre mit Scheck bezahlt worden.
Auch ich vermute, daß es eine Erpressung gewesen sein könnte, die Wulff dazu veranlaßt hat, der BLD vertraulichen Einblick in den Kreditvertrag zu gewähren.
Wenn er erpressbar ist gehört er dort nicht hin!

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

Passt doch alles Wunderbar

Beitrag  Deali am Mo 09 Jan 2012, 12:28

Wulff hat ne Drogerieangestellte und Geerkens eine Schmuckverkäuferin!
Wo die wohl die 500.000 Euronen her hatte? Ob Edith auch ein Tattoo hat?
Vielleicht haben die Beiden sich über Stechen unterhalten als die beiden Freunde den Kredit besprochen haben!
Da macht man natürlich auch mal zusammen Urlaub. Wulff´s natürlich im Gästezimmer!

lol! lol! lol!

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

Demo

Beitrag  Deali am Mo 09 Jan 2012, 12:34

So wie ich Günther Jauch verstanden habe, hat aber Christian Wulff mit diesem Scheck bezahlt. Und ihn gerade nicht seinem Konto gutgeschrieben.
Wenn das stimmt dann wäre das echt der Hammer!
Dann sofort ab nach Burgwedel!
Ich hatte an Fehler bei Jauch gedacht. Ich muss mir wohl doch mal ein Fernsehgerät zulegen. Vielleicht hat Ali noch ihr Altes?

lol! lol! lol!

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

Ein letzter Appell an die Ratio

Beitrag  Gast am Mo 09 Jan 2012, 13:23

Demokritxyz:

Es geht nicht darum, dass [Ver]Käufer nicht wissen sollte, dass Wulff bezahlt hat, sondern darum, dass er nicht wissen sollte, woher das Geld kommt.

Ehrlich gesagt: ich fasse es nicht. Wenn der Bundesbankscheck auf Wulffs Konto eingelöst und von dort überwiesen wird, wissen die Verkäufer doch auch nicht, woher er das Geld hat. Nur, daß es von seinem Konto kommt. Das ist doch nicht zu bestreiten?!

Die Überweisung des Geerkens-Darlehens via anonymen Bundesbankscheck der Sparkasse Osnabrück und nicht direkt vom Osnabrücker Konto von Edith Geerkens auf Wulffs Konto diente OFFENSICHTLICH der Verschleierung der Überweisenden.

Wie ich schon sagte: Christian Wulff ist ängstlich. Er stand nicht dazu, daß er pleite war und ein privates Darlehen benötigte. Hatte schon 2008 Angst davor, daß politische Gegner und die Presse das ausschlachten könnten. Daher auch die mit der formalen Wahrheit lügende parlamentarische Auskunft im Februar 2010.

Und so unwürdig hat er sich leider auch benommen, als die Kampagne gegen ihn im Dezember 2011 losgetreten wurde. Er hat tatsächlich geglaubt, ein Typ wie Diekmann sei ein Freund. Tatsächlich geglaubt, daß der feine Herr Döpfner seinem auflagesteigerndem Mann fürs Grobe in den Arm fallen könnte, während der sich offiziell als jemand geriert, der die redaktionelle Unabhängigkeit respektiert, inoffiziell aber grünes Licht für politisch bedeutsame ATTACKEN der Chefredaktion gibt.

Die Zeiten, als Axel Springer sich wegen der BILD schämte, sind lange vorbei. Friede Springer zieht es vor, als Entrückte und zugleich Profitierende zu leben, und angestellte Manager kennen kein Schamgefühl, weil ihre Verweildauer im Vorstand allein von der Rendite abhängt. Da gilt es, abzugreifen, bevor man fliegt. Und dann eine stattliche Abfindung zu kassieren, bevor man woanders anheuert, obwohl man schon bis ans Lebensende ausgesorgt hat. Nur wegen der Abfederung eines vermeintlichen Bedeutungsverlustes.

Bei Wulff ist also ein gerütteltes Maß an Naivität festzustellen, was ›Freundschaft‹ angeht.

Witzig finde ich diesen inszenierten Skandal eines Nichtskandals schon lange nicht mehr: sollen wir von unseren Politikern etwa verlangen, der Amoralität von BILD gewachsen zu sein, um als Profis durchzugehen? Das kann kaum die Lösung sein.

Die Lösung ist vielmehr: kein Promi, kein Politiker läßt sich mehr auf den Boulevard ein, nur um Karriere zu machen. Keiner inszeniert sich mehr, schon gar nicht als moralisch überlegen (denn jeder Mensch fehlt und wird den eigenen Ansprüchen nicht gerecht). Keiner begibt sich in die Abhängigkeit von einem widerlichen Organ wie BILD, dem es furchtbar gleichgültig ist, ob es mit guten oder mit schlechten Stories über Promis Auflage macht.

Den ›seriösen‹ Organen gebe man nur Mail-Interviews, über die man Kontrolle behält. Mündliche Interviews lasse man sich vor Abdruck schicken und möge sie ggf. mit Änderungen autorisieren. An ›Porträts‹ wirke man nicht mit. Jeder, der mal in den Fokus der Presse geriet, macht diese Erfahrungen. Und selbst wenn ohne Multiplikator durch die Presse der Erfolg schwieriger zu erreichen ist oder gar ausbleibt: Zurückhaltung bleibt die Devise...




Gast
Gast


Nach oben Nach unten

"Das Konzept" - "seine" Lizenzgebühr ...

Beitrag  Andy Friend am Mo 09 Jan 2012, 13:48

Es ist doch immer wieder interessant, wer so alles frei rumläuft, ohne je freigesprochen worden zu sein... .

"Das Konzept: Sechs Dates an nur einem Abend. Das schafft normalerweise nur Jörg Kachelmann. Doch am 20. Januar hast du die Chance, nacheinander sechs Singles auf Traumprinz- bzw. Prinzessinnen-Qualitäten zu testen."

http://www.express.de/x-scouts/x-scouts-laden-zum-speed-dating-das-schnelle-date-zur-schnellen-show,2194,11412008.html

Na, dann wollen wir doch mal hoffen, dass man auch schön artig Franchise-Gebühren für die ungefragte mutmaßliche Konzeptübernahme überweist.

Apropos, Lizenzgebühren:

Konzept II

Läßt Loriot-Erbin jetzt auch Noch-Bundespräsident "bluten"?

Streit um Briefmarken: Loriot-Erbin lässt Wikipedia bluten - Aus aller ...
www.focus.de/.../streit-um-briefmarken-loriot-erbin-laesst-wikipedia-...
5 Stimmen
17. Nov. 2011 – Beim Urheberrecht kennt Loriot-Erbin Susanne von Bülow keinen Spaß: Mit einem Gerichtsbeschluss hat sie Wikipedia dazu gezwungen, ...
Urheberrecht - Loriot-Erbin setzt sich gegen Wikipedia durch ...
www.abendblatt.de › Wissen › Multimedia
18. Nov. 2011 – Per Gerichtsbeschluss hat Susanne von Bülow Wikipedia dazu gezwungen, Bilder von Briefmarken mit Loriot-Zeichnungen zu löschen.
LG Berlin: Loriot-Erbin erwirkt gegen Wikipedia wg ...

Erinnert nicht dessen (Nicht-)Vollzug der Kriegs"erklärung" * fatal an die Badenwannen-Auseinandersetzung von Dr. Klöbner und Herr Müller-Lüdenscheid und den wohl nicht mehr ganz gebührenfreien Satz: "Damit ist die Sache für mich [den Bundespräsidenten] erledigt."

http://www.youtube.com/watch?gl=DE&v=rypULAp99ao

Konzept III:

Was für eine bizarre Situation: In der ARD-Talkshow zitiert Jauch, was der “Spiegel” unter Berufung auf Springer über Wulffs Anrufe bei Diekmann und Vorstandschef Mathias Döpfner schreibt, und fragt Blome, ob das richtig sei. Was der “Spiegel” schreibt. Was er von Springer weiß. Und Blome bestätigt es.

Die “Bild”-Zeitung fragt öffentlich beim Bundespräsidenten an, ob sie den Wortlaut seiner Mailbox-Nachricht veröffentlichen darf. Als er Nein sagt, verzichtet sie, ganz das hyperseriöse Blatt, auf eine Veröffentlichung.

Zu diesem Zeitpunkt haben Springer-Leute anderen Journalisten ausführlich aus der Abschrift der Nachricht am Telefon vorgelesen — unter der Maßgabe, nicht vollständig mitzuschreiben und das Gespräch nicht aufzuzeichnen.

Die “Bild”-Zeitung feuert die Munition, die ihr der Bundespräsident in seiner Dummheit geliefert hat, nicht selbst ab. Sie reicht sie an andere weiter. Sie kann nach dem großen Knall ihre Hände vorzeigen: keine Schmauchspuren.

Sie muss sich keinen Fragen stellen, ob es womöglich ein Vertrauensbruch war, Details aus der Nachricht zu veröffentlichen, wenn Diekmann doch gegenüber Wulff die Sache nach einer Entschuldigung als erledigt bezeichnet hatte. Sie hat sie ja nicht veröffentlicht. Außer doch.

· · ·
http://www.stefan-niggemeier.de/blog/vom-glueck-bild-zu-sein/

* auch hier liegt ein Unterschied zu Hatz gegen JK:
Inkonsequente Konsequenz oder konsequente Inkonsequenz:
Nach nicht vollzogener, aber angedrohter Kriegs-Pressekonferenz mit Frau gegen die Methoden der BILD, erscheint heute seine Frau zu einem überraschenden "Blitz"_besuch beim Empfang des Hamburger Abendblattes (auch SPRINGER) zur Demonstration "business as usual". - Auch ein "Konzept"?!?!?

Sache oder BuPräs erledigt?

Maibox-Anruf wird zum Stolperstein: Politologe: Wulff politisch erledigt
www.n-tv.de/.../Politologe-Wulff-politisch-erledigt-article5142881.ht...
vor 4 Tagen – Wulff lehnte ab und erklärte, er wolle es bei seiner persönlichen Entschuldigung bei Diekmann ... Damit war die Sache zwischen uns erledigt. ...
http://www.n-tv.de/politik/Politologe-Wulff-politisch-erledigt-article5142881.html

Noch'n Konzept?
http://www.lawblog.de/index.php/archives/2012/01/09/gefngnis-fr-wulff-witze/


Zuletzt von Andy Friend am Mo 09 Jan 2012, 14:14 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

@Gabriele

Beitrag  Deali am Mo 09 Jan 2012, 14:11

Ehrlich gesagt: ich fasse es nicht. Wenn der Bundesbankscheck auf Wulffs Konto eingelöst und von dort überwiesen wird, wissen die Verkäufer doch auch nicht, woher er das Geld hat. Nur, daß es von seinem Konto kommt. Das ist doch nicht zu bestreiten?!
Wenn er den Scheck beim Notar eingereicht hat dann ist dieses Geschäft sogar für die Bank unsichtbar! Im Normalfall muss die Bank bei einer Überweisung die höher als 15.000 Euro ist den Vorgang melden. Wenn also nun 500k bei Wulff auf dem Konto gelandet wären dann hätte man ihn eventuell gefragt wo das Geld herkommt.
Um das zu umgehen hätte er den Scheck an den Notar geben können und sich den Rest auszahlen lassen. Allerdings ist ein Notar auch zur Auskunft verpflichtet wenn es um höhere Summen geht. Das kann man wieder aushebeln indem der Notar auch rechtlich beratend tätig wird.
Das Ganze wird als Geldwäschegesetz tituliert.
Wenn das wirklich stimmt?

Man, man, man...

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

Deali braucht keinen TV: Ohne großen Textbezug (Wolff, Deali) nur die Fakten/Fragen nach Günther Jauch

Beitrag  Demokritxyz am Mo 09 Jan 2012, 14:24

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t551p120-zur-notwendigkeit-des-klageerzwingungs-verfahrens-gegen-claudia-dingens-und-der-publikation-des-schriftlichen-freispruchsurteils-von-jkachelmann#58082
DasErste, Günther Jauch, 08.01.2012: Der Problem-Präsident – wie glaubwürdig ist Christian Wulff?

http://daserste.ndr.de/guentherjauch/aktuelle_sendung/index.html

http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/8109878_guenther-jauch/9207796_der-problem-praesident-wie-glaubwuerdig-ist

20:52 Min.: Günther Jauch: „Drei einfache Beispiele nennen, die sind jetzt auch nicht besonders neu:

Wenn der Herr Geerkens der langjährige Freund ist, der aus Freundschaft eigentlich dieses Darlehen geben könnte, warum gibt dann Frau Geerkens das Darlehen, die zu der Zeit als Herr Wulff Herrn Geerkens kennengelernt hat, gerade erst 14 Jahre alt ist?

Oder, wenn der Bundespräsident sagt, na ja der Kreditzins von 4 % der Frau Geerkens war gar nicht so günstig. Ja, warum hat er dann nicht gleich einen sehr viel günstigeren Kredit bei einer Hypothekenbank aufgenommen?

Oder, Herr Vogel, wer kann einem mal erklären, dass ein Ministerpräsident einen anonymen Scheck von 500.000 Euro erhält und mit diesem anonymen Scheck DIREKT ein Haus bezahlt, das aber nur 415.000 Euro kostet, und kein Mensch weiß, ob er dann die 85.000 Euro von dem Verkäufer zurückbekommt?

Das sind alles Dinge, die der Lebenserfahrung normaler Menschen, die ja auch mal in eine solche Situation kommen, widerspricht.“


http://www.welt.de/fernsehen/article13805053/Wulff-ein-teueres-Goethe-Institut-auf-zwei-Beinen.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Deali

Beitrag  Gast am Mo 09 Jan 2012, 19:22

Wenn er den Scheck beim Notar eingereicht hat dann ist dieses Geschäft sogar für die Bank unsichtbar! Im Normalfall muss die Bank bei einer Überweisung die höher als 15.000 Euro ist den Vorgang melden. Wenn also nun 500k bei Wulff auf dem Konto gelandet wären dann hätte man ihn eventuell gefragt wo das Geld herkommt.
Wulffs Problem war sicher nicht das Finanzamt denn er hatte ja wohl einen Kreditvertrag mit Geerkens.....so wie Gabriele das geschrieben hat und man sich Wulff mal anschaut, scheint es der Realität mehr zu entsprechen...

Auch über Bettina Wulff scheinst DU nur Gerüchte zu kennen, die sich aus der "stillen Post" ergeben.....informieren hilft da manchmal...
http://de.wikipedia.org/wiki/Bettina_Wulff

BW war Pressereferentin bei Continental und zuletzt bei Rossmann in ähnlicher Funktion......dass sie ihren Mann eventuell nicht gut beraten hat - weil zwar Medienmanagment studiert aber jung, dynamisch und ahnungslos, sie glaubte, ihrem Mann ein "besseres" Image verpassen zu können indem sie die bunten Blättchen nach hause einlud und dachte, damit den Freundeskreis erweitert zu haben.....- sieht man jetzt.....Man darf dann vielleicht auch drüber nachdenken, inwieweit der Inhalt des Studiums mal überarbeitet werden sollte.. Wink
Das Ganze wird als Geldwäschegesetz tituliert.
Wenn das wirklich stimmt?

Man, man, man....
Man kann sich auch was zusammenspinnen, oder?





Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Demo

Beitrag  Deali am Mo 09 Jan 2012, 19:38

Danke für den Link. Wenn es sich so verhalten hat dann gibt es nichts zu entschuldigen. Dann hat er versucht das Geld an den Behörden vorbei zu schmuggeln!
http://de.wikipedia.org/wiki/Geldw%C3%A4sche
Meldung verdächtiger Transaktionen [Bearbeiten]

Unabhängig von der Höhe und der Art der Transaktion (bar oder unbar) ist jede Versicherungsgesellschaft und jedes Kreditinstitut nach § 11 GwG verpflichtet, eine Verdachtsanzeige bei Verdacht auf Geldwäsche gegen ihren eigenen Kunden zu erstatten.

Aber auch Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater unterliegen seit dem 15. August 2002 einer Verpflichtung zur Anzeige, wenn sie nicht rechtsberatend tätig werden.

Indikatoren für Geldwäsche sind:

viele Konten
hohe Bareinzahlungen
Mitführen/Lagerung hoher Barbeträge
Geldtransporte

Akzeptanz schlechter Konditionen bei der Geldanlage
Wulff hat durch seine nebulösen Transaktionen verhindert das die staatlichen Organe seine Geschäfte prüfen konnten. Das allein disqualifiziert ihn für das Amt des Bundespräsidenten! Er sollte sofort zurücktreten!

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

DEALI

Beitrag  Gast am Mo 09 Jan 2012, 19:56

Wulff hat durch seine nebulösen Transaktionen verhindert das die staatlichen Organe seine Geschäfte prüfen konnten. Das allein disqualifiziert ihn für das Amt des Bundespräsidenten! Er sollte sofort zurücktreten

Ja, ich finde auch, DU solltest Generalsstaatsanwalt und Richter in einer Person sein! Ach so und Vollstrecker wäre auch dann konsequent.....

Da schon alleine eine Grunderwerbssteuer zu entrichten ist, die sich u.a. auf den Kaufvertrag bezieht, kann man sicher davon ausgehen, dass das zuständige FA eventuell nachgefragt hätte, woher das Geld stammt.....zumal man sich vorstellen kann, dass auch ein Herr Wulff 'ne Steuererklärung macht, wo er eventuell "außergewöhnliche Belastungen" steuerlich geltend machen kann, worunter auch einige Kosten fallen.......oder willst DU uns jetzt noch erzählen, dass er das Haus mit Schwarzarbeitern renovieren ließ?
http://de.wikipedia.org/wiki/Grunderwerbsteuer_(Deutschland)

Laß doch einfach mal die Kirche im Dorf......

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

steffi

Beitrag  Deali am Mo 09 Jan 2012, 20:01

Wulffs Problem war sicher nicht das Finanzamt denn er hatte ja wohl einen Kreditvertrag mit Geerkens.....so wie Gabriele das geschrieben hat und man sich Wulff mal anschaut, scheint es der Realität mehr zu entsprechen...
Das Finanzamt bekommt die Transaktion eh mit. Es kommt zu keinem Grundbucheintrag ohne das die Grunderwerbssteuer gezahlt ist. Und bevor das Finanzamt das ok gibt sind alle offenen Steuern zu berappen.
Ein anderer Gesichtspunkt poppt jedoch hoch: Das Haus sollte ursprünglich um die 600k kosten. Was wenn man sich auf 500.000 geeinigt hat aber im Vertrag 415.000 Euro stehen? Dann wären fast 4000 Euro an Grunderwerbssteuer hinter-zogen worden.
Ich möchte nichts vermuten, ich verlange Aufklärung.
Und komm jetzt nicht mit "der liebe Herr Wulff tut so was nicht"! Shocked

Auch über Bettina Wulff scheinst DU nur Gerüchte zu kennen, die sich aus der "stillen Post" ergeben.....informieren hilft da manchmal...
http://de.wikipedia.org/wiki/Bettina_Wulff

BW war Pressereferentin bei Continental und zuletzt bei Rossmann in ähnlicher Funktion......
Genau das habe ich geschrieben, Bettina Wulff war Drogerieangestellte. Oder ist Rossmann keine Drogeriekette?

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

Quatsch, Deali

Beitrag  Gast am Mo 09 Jan 2012, 20:13

Ein anderer Gesichtspunkt poppt jedoch hoch: Das Haus sollte ursprünglich um die 600k kosten. Was wenn man sich auf 500.000 geeinigt hat aber im Vertrag 415.000 Euro stehen? Dann wären fast 4000 Euro an Grunderwerbssteuer hinter-zogen worden.
Hätte, wenn und aber - vielleicht , mal sehen, man weiß eigentlich nicht....

Jeder Verkäufer kann einen Kaufpreis verlangen......wie bekannt, wurden sie das Haus dafür nicht los.....also wird man sich auf einen anderen Preis geeinigt haben....ich kenne den Kaufvertrag nicht......
Aber wenn WUlff sich bei Geerkens 500.000 Euronen geliehen hat ( vielleicht ausnahmsweise in weiser Voraussicht, dass an dem Haus noch einiges zu tun ist, wofür Handwerker gewöhnlich Geld verlangen), hat auch das nichts damit zu tun, wieviel das Haus gekostet hat oder ist DIR bekannt, dass Geerkens ausdrücklich genehmigen mußte, dass die 500.000 NUR für den Kauf des Hauses zu verwenden sind?

Ich möchte nichts vermuten, ich verlange Aufklärung.
Und komm jetzt nicht mit "der Bundespräsident tut so was nicht"!
Du vermutest nichts, DU unterstellst Dinge, die DU dir aus den Fingern saugst - das hat ja nicht mal BILD behauptet....aber vielleicht hast DU bessere Infos....

Weißte, was mich immer wieder verwundert?
Dass Leute ihre ganz persönlichen Aversionen gegen bestimmte Menschen zu teilweise grotesken Aussagen bringen...weitweg von dem, was jedem zur Information zur Verfügung steht....

Und komm jetzt nicht damit "der Deali tut so was nicht".... Wink
Genau das habe ich geschrieben, Bettina Wulff war Drogerieangestellte. Oder ist Rossmann keine Drogeriekette?
Und was wolltest DU damit sagen? Vielleicht dass das, was Diekmann und BILD kann, von dir auch beherrscht wird?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

steffi

Beitrag  Deali am Mo 09 Jan 2012, 20:20

Ja, ich finde auch, DU solltest Generalsstaatsanwalt und Richter in einer Person sein! Ach so und Vollstrecker wäre auch dann konsequent.....

Da schon alleine eine Grunderwerbssteuer zu entrichten ist, die sich u.a. auf den Kaufvertrag bezieht, kann man sicher davon ausgehen, dass das zuständige FA eventuell nachgefragt hätte, woher das Geld stammt.....zumal man sich vorstellen kann, dass auch ein Herr Wulff 'ne Steuererklärung macht, wo er eventuell "außergewöhnliche Belastungen" steuerlich geltend machen kann, worunter auch einige Kosten fallen.......oder willst DU uns jetzt noch erzählen, dass er das Haus mit Schwarzarbeitern renovieren ließ?
http://de.wikipedia.org/wiki/Grunderwerbsteuer_(Deutschland)

Laß doch einfach mal die Kirche im Dorf......
Warum bist du denn so aufgebracht? Ich habe kein Haus mit einem Scheck bezahlt und mir über 20% der Summe wieder auszahlen lassen. Und wir reden hier über einen Mann der von uns Bürgern 199.000 Euro im Monat bekommt. Er schämt sich weil er einen Kredit von Freunden bekommt (wie Jauch sagte, warum vom Ihr?) aber rennt frech zum Notar und lässt sich das Cash auszahlen. Shocked
Es ist schön das du seinem Geschäftsmodell zustimmst, ich kann das nicht.
Was denkst du wenn das jeder so machen würde?
Das mit der Kirche im Dorf kannst Du Gänseblümchen erzählen, die muss gleich wieder zur Arbeit damit sie die Miete bezahlen kann.

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

steffi

Beitrag  Deali am Mo 09 Jan 2012, 20:31

Warum legt der Mann die Karten jetzt nicht auf den Tisch? Er hat nichts transparent gemacht wie du ja siehst.
Er hat aber seinerzeit in der Opposition in Hannover den Rücktritt von Gerhard Glogowski verlangt und wolllte ihm die Pension halbieren lassen. Suspect
Jetzt sollen alle wegschauen.
Ich stellen nur fest das Bettina Wulff für Rossmann gearbeitet hat. Die Bild kenne ich nur vom Hörensagen, ich gehe nicht mal auf deren Online-Angebot.

lol! lol! lol!

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

Re: Zur Notwendigkeit des (Klageerzwingungs-)Verfahrens gegen Claudia Dingens und der Publikation des schriftlichen Freispruchsurteils von J.Kachelmann

Beitrag  Gast am Mo 09 Jan 2012, 20:40

Deali:
Warum bist du denn so aufgebracht?
Ich bin NICHT aufgebracht, finde es nur schade, wenn DU selber nicht bemerkst, dass DU dich - wenn es eine dir nicht genehme Person betrifft, wie die GaGas benimmst.....Infos nicht lesen, Gerüchte in Umlauf bringen und frech unterstellen....

Ich habe kein Haus mit einem Scheck bezahlt und mir über 20% der Summe wieder auszahlen lassen.

Hat er das? Wurde ihm DAS zur Last gelegt?
Und wir reden hier über einen Mann der von uns Bürgern 199.000 Euro im Monat bekommt.
Soweit ich lesen konnte, erhält der BP in D 213.000 Euro im Jahr Twisted Evil wenn DU den Job willst, bewirb dich doch und ich hoffe, DU zahlst soviel Steuern, dass es für dieses Gehalt ausreicht...( sorry, dein Scheinargument nervt und ist BILDniveau)
Er schämt sich weil er einen Kredit von Freunden bekommt (wie Jauch sagte, warum vom Ihr?) aber rennt frech zum Notar und lässt sich das Cash auszahlen.

Ist das nun bewiesen oder nur in deinem Kopf?
Es ist schön das du seinem Geschäftsmodell zustimmst, ich kann das nicht.
Was denkst du wenn das jeder so machen würde?
Ich habe NIE behauptet, dass ich seinem Geschäftsmodell zu stimme - aber ich brauchte auch noch nie einen Kredit....

Aber weil du so ein Gerüchtefreak bist.....in Berlin/Brandenburg ist es auch ein offenes Geheimnis, dass Jauch und Joop sich ihre Schlösser komplett sanieren lassen - natürlich alles vom Feinsten und dann die Handwerker nicht bezahlen, die dann selber Insolvenz anmelden müssen....da sind auch schon viele arbeitslos geworden, haben Haus und Grundstück verloren.....oder glaubst DU, nur weil Jauch ein "Star" ist, ist der heilig ? Bei der ARD lebt er ja auch von unseren Gebühren und das nicht zu knapp..... lol! Für den und einige der Anwesenden in seiner Sendung ist der Wulff tatsächlich 'n armer Schlucker...

P.S. Einen Jauch würde ich auch nicht als ernstzunehmenden Journalisten einschätzen...Unterhaltung JA aber mehr auch nicht!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Deali

Beitrag  Gast am Mo 09 Jan 2012, 20:54

Warum legt der Mann die Karten jetzt nicht auf den Tisch? Er hat nichts transparent gemacht wie du ja siehst.
Das kann ich gar nicht exakt beurteilen aber Gabriele hatte ja was dazu geschrieben......denn sie HAT sich offensichtlich dazu belesen!
Er hat aber seinerzeit in der Opposition in Hannover den Rücktritt von Gerhard Glogowski verlangt und wolllte ihm die Pension halbieren lassen.
Jetzt sollen alle wegschauen.
Glogowski hat wohl 'n bißchen was anderes gemacht, oder?
Du vergleichst hier Äpfel und Birnen.....
Nein, es soll keiner wegschauen aber auch nicht so tun als ob man päpstlicher wäre als der Papst!
Und ich möchte nicht durch die BILDbrille die Sache ansehen denn sie ist durch und durch mit Dreck beschmiert.....
Ich stellen nur fest das Bettina Wulff für Rossmann gearbeitet hat. Die Bild kenne ich nur vom Hörensagen, ich gehe nicht mal auf deren Online-Angebot.
Wozu deine Feststellung zu BW? Ist das besonders schlecht wenn jemand dort gearbeitet hat? Hat das was mit der Angelegenheit zu tun?
Man KANN sich IMMER allseitig und umfassend informieren....."lesen" tust du dich aber manchmal wie Kai Diekmann höchstpersönlich..... scratch

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

steffi

Beitrag  Deali am Mo 09 Jan 2012, 21:17

Ich bin NICHT aufgebracht, finde es nur schade, wenn DU selber nicht bemerkst, dass DU dich - wenn es eine dir nicht genehme Person betrifft, wie die GaGas benimmst.....Infos nicht lesen, Gerüchte in Umlauf bringen und frech unterstellen....
Ich habe das Gleiche von dir gedacht. Welche Gerüchte bringe ich in Umlauf, was unterstelle ich?
Ich möchte nur die von Bundespräsident Wulff versprochene Transparenz. Und er ist in der Bringschuld bei all den offenen Fragen.
Ich habe kein Haus mit einem Scheck bezahlt und mir über 20% der Summe wieder auszahlen lassen.
Hat er das? Wurde ihm DAS zur Last gelegt?
Er sollte das aufklären. Seine Vorgehensweise ist nicht nachvollziehbar.
Er hat von Transparenz geredet, erbringt sie aber nicht. Das was seine Anwälte ins Netz gestellt haben klärt fast nichts auf.
Soweit ich lesen konnte, erhält der BP in D 213.000 Euro im Jahr Twisted Evil wenn DU den Job willst, bewirb dich doch und ich hoffe, DU zahlst soviel Steuern, dass es für dieses Gehalt ausreicht...( sorry, dein Scheinargument nervt und ist BILDniveau)
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/wieviel-verdient-der-bundespraesident-9133.php
Ich habe das hier gelesen. Ich will den Job nicht, ich bin nicht neidisch. Ich möchte nur wissen was dort gelaufen ist. Die von ihm versprochene Transparenz halt!
Aber weil du so ein Gerüchtefreak bist.....in Berlin/Brandenburg ist es auch ein offenes Geheimnis, dass Jauch und Joop sich ihre Schlösser komplett sanieren lassen - natürlich alles vom Feinsten und dann die Handwerker nicht bezahlen, die dann selber Insolvenz anmelden müssen....da sind auch schon viele arbeitslos geworden, haben Haus und Grundstück verloren.....oder glaubst DU, nur weil Jauch ein "Star" ist, ist der heilig ? Bei der ARD lebt er ja auch von unseren Gebühren und das nicht zu knapp..... lol! Für den und einige der Anwesenden in seiner Sendung ist der Wulff tatsächlich 'n armer Schlucker...
Auch über diese Sätze hast du nicht nachgedacht. Ich habe heute Morgen zum ersten mal in meinem Leben eine Sendung von Herrn Jauch gesehen, in der Mediathek des Ersten. Das wird auch eine Ausnahme bleiben weil ich ein erbitterter Gegner einer TV-Zwangsabgabe bin. Ich komme ohne Fernsehen aus.
Ich bin empört das die ärmsten der Armen eine GEZ-Gebühr zahlen müssen damit unsere Politiker ein Sprachrohr haben.
Wie kann es angehen das der Bundespräsident in seiner Rechtfertigung nur ARD und ZDF berücksichtigt alle andern Medien ausschließt?

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

steffi

Beitrag  Deali am Mo 09 Jan 2012, 21:28

Warum legt der Mann die Karten jetzt nicht auf den Tisch? Er hat nichts transparent gemacht wie du ja siehst.


Das kann ich gar nicht exakt beurteilen aber Gabriele hatte ja was dazu geschrieben......denn sie HAT sich offensichtlich dazu belesen!
Es ist ja toll das Gabriele sich dazu belesen HAT. Du hast das aber wahrscheinlich nicht verstanden.

Glogowski hat wohl 'n bißchen was anderes gemacht, oder?
Du vergleichst hier Äpfel und Birnen.....
Nein, es soll keiner wegschauen aber auch nicht so tun als ob man päpstlicher wäre als der Papst!
Und ich möchte nicht durch die BILDbrille die Sache ansehen denn sie ist durch und durch mit Dreck beschmiert.....
Glogowski hat gefeiert, Wulff hat Urlaub gemacht!

Wozu deine Feststellung zu BW? Ist das besonders schlecht wenn jemand dort gearbeitet hat? Hat das was mit der Angelegenheit zu tun?
Man KANN sich IMMER allseitig und umfassend informieren....."lesen" tust du dich aber manchmal wie Kai Diekmann höchstpersönlich.....
Ich habe nichts nachteiliges gegen Bettina Wulff gesagt. Warum glaubst du das du sie verteidigen musst? Ich finde sie sehr sympathisch!
Warum stellst du mich mit Herrn Diekmann auf einen Sockel?

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

Re: Zur Notwendigkeit des (Klageerzwingungs-)Verfahrens gegen Claudia Dingens und der Publikation des schriftlichen Freispruchsurteils von J.Kachelmann

Beitrag  louise am Mo 09 Jan 2012, 21:30

Im Internet gibt es mittlerweile eine Seite, auf der versucht wird, den ominösen Mailbox-Anruf des Bundespräsidenten bei Bild-Chef Kai Diekmann zu rekonstruieren – als Puzzle aus den zahlreichen Bruchstücken, die Bild und der Springer-Verlag gezielt an eine Menge Journalisten bestimmter Medien und durch sie an die Öffentlichkeit haben durchsickern lassen......




So aber bleibt das Schicksal des deutschen Staatsoberhaupts in dieser hochnotpeinlichen (auch) Medienaffäre womöglich in der Hand von Bild.

Selbst das hat sich Wulff selber zuzuschreiben. Er hat sich Jahre lang aufs engste mit Bild eingelassen, weil es (auch) ihm nutzte, und war so naiv zu glauben, diese Liason hielte ewig. Auch von daher sind wohl seine zornigen Worte auf der Diekmann-Mailbox zu verstehen: als Ausdruck enttäuschter Liebe. Oder, wie es Ex-Bildblogger Stefan Niggemeier in seinem Blog kenntnisreich kommentiert: „Tödlich ist es, zu glauben, einen Pakt mit der „Bild”-Zeitung schließen zu können und davon am Ende profitieren zu können.“

PS: Wulff hat in seinem Fernsehinterview vergangene Woche volle Transparenz versprochen und dies gar als vorbildlich gepriesen. Anders als angekündigt, will er die 400 Fragen von Bild und seine Antworten sowie die zugrunde liegenden Dokumente indes nicht ins Internet stellen, wie wir heute erfahren. Jeder mache sich darauf seinen Reim.
http://blog.zeit.de/zweitstimme/2012/01/10/wulff-unplagd/

Das Internet ermöglicht es:

http://de.wulffplag.wikia.com/wiki/Vorwurf_der_N%C3%B6tigung_von_Redaktionen

Wie weit darf man gehen und solche Gerüchte, Halbwahrheiten verbreiten?

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Re: Zur Notwendigkeit des (Klageerzwingungs-)Verfahrens gegen Claudia Dingens und der Publikation des schriftlichen Freispruchsurteils von J.Kachelmann

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 02:32


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 38 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 22 ... 38  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten