Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle (Teil 10)

Seite 6 von 40 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 23 ... 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle (Teil 10)

Beitrag  Oldoldman am Sa 28 Jan 2012, 20:57

das Eingangsposting lautete :

Das Eingangsposting von Andy Friend vom 13. Oktober 2011, 21:36 Uhr lautete u. a.:

Offener Brief an eine verrohende Medienwelt von Heike Bayer

Du peilst es wirklich nicht,UVONDO.Nicht DAS ist das eigentliche Dilemma. DU bist hier der INTRUDER, DU bist das Problem! Mach ein anderes Thema auf. Das sieht man schon auf dem oberen "Decke". Wer Dir folgen will, kann folgen. Die die sich hier für DAS STRANGTHEMA interessieren und DAZU posten und lesen wollen, wären erleichtert. Du könntest einen REST menschlichen Anstand und so "etwas" wie Größe zeigen ... - und rübergehen. Mach einen eigenen Thread auf, wenn Du (hierzu) nichts zu sagen hast.

Jetzt aber zu einer Frau mit Größe und Charakter!
Einfach nur KLASSE! Das ist ein First-class-woman!

[...]

Wegen seiner Überlänge gebe ich hier nur den ersten Absatz wieder und verweise im übrigen auf:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#47102



_____________
Anmerkung:


Den ersten Teil mit den Postings 1 - 963 (13.10.2011, 21:36 - 10.11.2011, 11:25) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 964 - 1967 (10.11.2011, 11:32 - 27.11.2011, 21:15) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1968 - 2950 (27.11.2011, 21:25 - 05.12.2011, 13:19) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2951 - 3940 (05.12.2011, 13:22 - 11.12.2011, 20:05) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3941 - 4864 (11.12.2011, 20:08 - 16.12.2011, 16:35 ) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4865 - 5831 (16.12.2011, 16:39 - 24.12.2011, 16:00 ) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5832 - 6781 (24.12.2011, 16:07 - 02.01.2012, 09:48 ) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6782 - 7861 (02.01.2012, 10:04 - 06.01.2012, 09:12) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7862 - 8832 (06.01.2012, 10:01 - 29.01.2012, 08:53) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8833 - 9822 (29.01.2012, 08:57 - 11.02.2012, 20:03) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 10 ).
Den elften Teil mit den Postings 9823 - 10803 (11.02.2012, 20:08 - 19.02.2012, 10:42) gibt es
HIER (Teil 11 ).
Den zwölften Teil mit den Postings 10804 - 11769 (19.02.2012, 11:45 - 27.02.2012, 14:52) gibt es
HIER (Teil 12 ).
Den dreizehnten Teil mit den Postings ab 11770 (ab 27.02.2012, 15:06 ) gibt es
HIER (Teil 13 ).


Die letzten Beiträge des neunten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t550p960-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-9

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Mo 27 Feb 2012, 03:25 bearbeitet, insgesamt 3 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


a l i superschlau

Beitrag  Gast am Mo 30 Jan 2012, 21:04

Doch ein soweit erfülltes Leben kann man CSD nicht absprechen. In der wohl tragischsten Situation ihres Lebens haben alle Freunde zu ihr gehalten, das schliesst auch ihre Arbeitskollegen und ihre Familie mit ein, die sie bis heute behalten hat.

Ah ja....komisch, da hat die CSD ein so furchtbares Leben führen müssen, da ja der Narzißt und Soziopath sie gezwungen hat, von allen fern zu bleiben....sie, die sich aufgeopfert hat für ihn, konnte ihr Leben gar nicht mit Freunden verbringen oder gar Kollegen......mußte sie doch nur ihm zur Verfügung stehen.....na ja und die Familie bekommt man halt zugeteilt, das ist kein Wunschprogramm beim lieben Gott...und was sollten sie auch anderes tun? Zumindest hat sich kein Familienmitglied im Nachgang geäußert...wo wir doch schon wissen, dass CSD Mama und Papa belogen hat.... Wink
Und ganz clever war definitiv der "Auftritt" der Kollegen, die die arme CSD nun auch noch "mißbraucht" haben....ganz pfiffig natürlich, bei einer Dankesrede...JETZT kennt jeder diesen Radiosender...... Very Happy für 'n professionellen Werbespot hätten sie definitiv mehr bezahlt.... Embarassed
Sie hatte einen einwandfreien Leumund.
? Da man - außer ihren Eltern - Niemanden zu ihr befragt hat, greifst DU ziemlich hoch......irgendwie war mir so als gäbe es in Schwetzingen andere Meinungen zu ihr...aber DU kennst ja auch die Akten... Twisted Evil
Dass JK, wie er selbst sagte über 90% verloren hat, beweist eigentlich nur, wie oberflächlich er immer dahinvegetierte.

Ja, ich würd ja schauen, wieviel "Freunde" hatte CSD und wieviel JK.....und dann kann man den Dreisatz anwenden und/oder noch genau er hinschauen......Fakt ist jedoch, dass CSD nicht mal über Freunde verfügte, denen sie vorher vertrauen konnte......wie gesagt, was man nicht hat, kann man auch nicht verlieren.......

Und "dahinvegetieren" kann eigentlich nur von Jemanden kommen, der das Wort "Arbeit" und dann auch noch die eines Unternehmers nur vom hörensagen kennt......a l i , DU hast definitiv zuviel Zeit.....und vegetierst ja auch vor dich hin.... Twisted Evil
Die Fans, die er erst heute hat, werden ihm irgendwann, wenn er sie nicht mehr braucht, lästig werden.
Was verstehst DU eigentlich unter "Fan"? scratch


Zuletzt von steffi am Mo 30 Jan 2012, 21:07 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Tala,

Beitrag  patagon am Mo 30 Jan 2012, 21:05

"Im Türck Fall sah das ganz anders aus, da kam ja dann auch heraus, daß Lara Katharina nicht zum 1. Mal behauptete, vergewaltigt worden zu sein und beide Male vorher waren das Lügen."

Im Fall von Türck hatte das Mädchen keine Anzeige erstattet. Sie hatte mit ihrem Dealer telefoniert, dessen Telefon wegen Drogen Verdacht von der StA abghört wurde. Nicht nur nur ohne ihr Wissen, sondern gegen ihr Wollen erhob die StA Aklage wegen Vergewaltigung gegen Türck. Was hinterher herauskam. Die Ermittlungsbehörden hatten sie so lange unter Druck gesetzt bis halbherzig eine "Art Vergewaltigung" eingeräumt hat, was aber überhaupt nicht der Fall war.
Das kam dann bei Gericht heraus.

In der FR wurde lang und breit darüber berichtet und offensichtlich auch ohne Sensationslust. Das Mädchen hatte Drogenprobleme und eine Lüge gegenüber einem Bekannten ist was anderes, als eine Anzeige bei der Polizei.
Der Fall ist aufgeklärt. Andreas Türck frei aber trotzdem erledigt.
Das Mädchen hat Türck eigentlich nicht gemobbt. Das waren Justiz und Presse mal wieder Hand in Hand.



patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Logik

Beitrag  Gast_0009 am Mo 30 Jan 2012, 21:26

a l i schreibt:

Es gibt keine objektiven Gedanken. ;-) Das ist alles von unserer WAHRNEHMUNG abhängig.

Kommentar:

Ist dieser Gedanke, dass es keine objektiven Gedanken gibt nun ein objektiver Gedanke, hat er also Allgemeingültigkeit und ist wahr oder ist er ein subjektiver Gedanke und somit unter Nonses zu qualifizieren? Frägen über Frägen an einem Dienstagmorgen! :-)

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

@Inspector

Beitrag  a l i am Mo 30 Jan 2012, 21:34

Dumme Äußerungen von irgendwelchen Usern im Netz sind von der Realität so weit entfernt, wie das Universum groß ist.
Aber das ist für sie kein Problem (mehr).
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t566p100-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-10#60471

Das hoffe ich doch. Very Happy
Immerhin hat sie es richtig gemacht und ist gar nicht darauf eingegangen. Das Mobben fing ja schon lange vor Prozessbeginn an, bevor irgendetwas aus den Akten bekannt wurde. Ganz bestimmt wird auch das im Film thematisiert werden.

Dass später die Messergeschichte, die zurecht soviele Diskussionen und Uneinigkeit auslöste dazu kam, kann man nachvollziehen, das dieses bei vielen ihre These von einer Falschbeschuldigung stützte.

Aber soviele Verhandlungstage und dann auch noch soviel aus den nichtöffentlichen Verhandlungen, spricht andererseits dafür, dass es Dinge gab, die für ihre Version sprechen. Dass eine Falschbeschuldigerin diesen Marathon - noch dazu mit sovielen Gutachtern konfrontiert, die zu keinem eindeutigen Ergebnis kamen- schafft, kann ich mir im Leben nicht vorstellen.

Man muss sich einfach damit abfinden, dass man die Wahrheit nie erfahren wird und dahin sehen, dass defintiv kein Unschuldiger ohne eindeutige Beweise verurteilt wurde.
Nur das wäre tragisch.
Deshalb muss die Unschuldsvermutung für beide Seiten gelten, erst recht bei einem "in dubio pro reo".

Wie schwer es die Justiz zuweilen hat um zu ihren Urteilssprüchen zu gelangen, kann man als Aussenstehender nicht wirklich ermessen.
Das sollte sich jeder bei seinen Selbstläufern mal bewusst machen.
So, jetzt gehe ich schwimmen, schönen Tag noch! Wink
Blumen Blumen Blumen

a l i

Anzahl der Beiträge : 3149

Nach oben Nach unten

Wahrnehmung und Wissen

Beitrag  louise am Mo 30 Jan 2012, 21:37

Unsere subjektiven Wahrnehmungen im Fall Kachelmann sind ohne Akteneinsicht und persönliche Eindrücke mehr als beschnitten.
Unsere ureigneste Phantasie, Logik, Erfahrung lässt uns zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

@louise

Beitrag  a l i am Mo 30 Jan 2012, 21:39


Wink Die Zeit hab ich noch:

Top! Top! Top!

a l i

Anzahl der Beiträge : 3149

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle (Teil 10)

Beitrag  Gast am Mo 30 Jan 2012, 21:45

a l i:
Immerhin hat sie es richtig gemacht und ist gar nicht darauf eingegangen. Das Mobben fing ja schon lange vor Prozessbeginn an, bevor irgendetwas aus den Akten bekannt wurde. Ganz bestimmt wird auch das im Film thematisiert werden.
Irgendwie mag ich nicht glauben, dass der Film darüber berichtet, dass Kachelmann schon kurz nach seiner Verhaftung gemobbt wurde..... Rolling Eyes
Und irgendwie ist mir in Erinnerung, dass der Focus schon im März 2010 aus den Akten berichtete........
Und irgendwie wurde nur aus Versehen bekannt, dass die NK schon im April 10 eindeutig der Lüge überführt wurde...lange bevor bekannt wurde, dass am Messer nicht die Spuren vorhanden waren, die da hätten sein müssen.....

Ja, ja , die Wahrnehmung....kann man ein- und ausblenden, manche machen das sogar wie sie es sich wünschen....und dann wird es für sie zur Tatsache... Twisted Evil

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@ali

Beitrag  BrainWash am Mo 30 Jan 2012, 23:22

Dass eine Falschbeschuldigerin diesen Marathon - noch dazu mit sovielen Gutachtern konfrontiert, die zu keinem eindeutigen Ergebnis kamen- schafft, kann ich mir im Leben nicht vorstellen.
Och ali... wenn man weiß das man alle erdenkliche Hilfe bekommt und man sich sicher sein kann das man das Gericht und die StA geschlossen hinter sich hat...dann schafft man das schon. Die langen Jahre im Sportverein, da kennt und hilft man sich...

BrainWash

Anzahl der Beiträge : 1050

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle (Teil 10)

Beitrag  Inspector am Di 31 Jan 2012, 00:17

Der Fall ist aufgeklärt. Andreas Türck frei aber trotzdem erledigt.

Nein patagon, der Fall ist NICHT aufgeklärt. Bei einem "In dubio pro reo" gab es keine Wahrheitsfindung und das bedeutet, dass es auch keine Fall-Aufklärung gegeben hat.

ABER... ich wiederhole es: Ein Promi wie Türck mit den glänzenden beruflichen Aussichten sollte seine Sexualität nicht auf öffentlichen Brücken austragen.

Er trägt für mich die Hauptschuld am Desaster. Er hat sich selbst erledigt.

Friedenspfeife

Inspector

Anzahl der Beiträge : 2748

Nach oben Nach unten

. . . wie lange muss man diese . . . noch ertragen?

Beitrag  Gast am Di 31 Jan 2012, 00:28

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t566p120-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-10#60507

Inspector Heute um 12:17
Nein patagon, der Fall ist NICHT aufgeklärt. Bei einem "In dubio pro reo" gab es keine Wahrheitsfindung und das bedeutet, dass es auch keine Fall-Aufklärung gegeben hat.

ABER... ich wiederhole es: Ein Promi wie Türck mit den glänzenden beruflichen Aussichten sollte seine Sexualität nicht auf öffentlichen Brücken austragen.

Er trägt für mich die Hauptschuld am Desaster. Er hat sich selbst erledigt.



Urteil
Andreas Türck freigesprochen

Der Fernsehmoderator Andreas Türck ist vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden. Das Frankfurter Landgericht folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die am Ende selbst für Freispruch plädiert hatte.


Selbst die Staatsanwaltschaft forderte Freispruch
Frankfurt/Main - Die 27. Große Strafkammer des Frankfurter Landgerichts unter Vorsitz der Richterin Bärbel Stock sah es in seinem Urteil nicht als bewiesen an, dass der 36-Jährige eine Bankkauffrau zum Oralsex gezwungen habe. Es folgte damit den Anträgen der Verteidigung und der Staatsanwaltschaft.

Die Staatsanwaltschaft hatte ihre eigene Anklage nicht mehr für beweisbar gehalten, nach der Türck vor drei Jahren eine flüchtige Barbekanntschaft auf einer Frankfurter Main-Brücke mit Gewalt zum Oralsex gezwungen haben soll. Lediglich die Anwältin der Nebenklägerin hat am Vergewaltigungsvorwurf festgehalten.



Mangelnde Glaubwürdigkeit
Staatsanwalt Wilhelm Möllers hatte am Dienstag die Kehrtwende seiner Behörde mit dem Gutachten des Berliner Psychologie-Professors Max Steller begründet, das bei Anklageerhebung nicht vorgelegen habe. Der als Koryphäe geltende Steller hatte der 29 Jahre alten Nebenklägerin mangelnde Glaubwürdigkeit bescheinigt und es sogar nicht ausgeschlossen, dass sie bewusst die Unwahrheit sage.
Bereits eine erste Gutachterin hatte schwere psychische Probleme bei der zwischenzeitlich drogensüchtigen Bankkauffrau festgestellt. Die junge Frau hatte von sich aus keine Anzeige gegen Türck erstattet, sondern lediglich einem Freund am Telefon davon erzählt, das aber von der Drogenfahndung abgehört wurde. Monate später wurde schließlich ein Ermittlungsverfahren gegen Türck eröffnet, das zu dem Prozess führte. Der zuletzt beim Sender ProSieben aktive Moderator hatte stets seine Unschuld beteuert.

Die Vorsitzende Richterin verteidigte bei der Urteilsverkündung die Eröffnung des Verfahrens gegen Türck. Die Kammer habe einen "hinreichenden Tatverdacht" gesehen, sagte Stock. Es hätten gewichtige Indizien für eine Eröffnung des Verfahrens gesprochen. Sie begründete dies unter anderem damit, dass bei Katharina B. keine Motivation für falsche Angaben erkennbar gewesen sei. So habe sie nicht beabsichtigt, den Angeklagten zu beschädigen. Die junge Frau hatte nach der angeblichen Tat keine Anzeige erstattet, sondern sich einem Freund am Telefon anvertraut. Dieses Gespräch hörte allerdings die Polizei mit, weil die Drogenfahnder hinter dem Mann her waren. Besonders die Verteidigung hatte kritisiert, dass es zu dem Prozess gekommen war.

Die Anwälte Türcks zeigten sich erfreut über den Freispruch für ihren Mandanten. Sie seien "glücklich", sagte seine Verteidigerin Susanne Wagner. Ihr Kollege Rüdiger Weidhaas betonte allerdings zugleich, dass es in diesem Verfahren "nur Verlierer" gebe. Türck selbst äußerte sich zunächst nicht öffentlich zu dem Urteil und seiner Zukunft. Sein früherer Sender ProSieben hatte ihm bereits nach dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft eine mögliche Wiederanstellung in Aussicht gestellt.

Richterin Stock kritisierte in ihrer Urteilsbegründung auch massiv, wie teilweise über den Prozess in den Medien berichtet wurde. Türck sei von manchen bereits vor dem Verfahren verurteilt worden. Auch für Katharina B., die in dem Verfahren als Nebenklägerin auftrat und an jedem Verhandlungstag im Gerichtssaal war, sei der Prozess schlimm gewesen. Sie sei durch ein Fegefeuer gegangen, sagte Stock. Die 29-Jährige war auch zu der Verkündung des Urteils gekommen.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,373727,00.html


Zuletzt von Luusmeitli am Di 31 Jan 2012, 00:58 bearbeitet, insgesamt 5 mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle (Teil 10)

Beitrag  Inspector am Di 31 Jan 2012, 00:45

Ich bin überzeugt davon, dass er gar nicht daran dachte diese Beziehung oder irgendetwas in seinem Leben zu ändern, wenn es die Umstände nicht so gewollt hätten.

Da stimme ich dir zu, Ali.

Ich bin der Meinung, dass CSD´s Eltern für ihn ein Störfaktor waren, die es galt, von ihr räumlich zu trennen.
Das Schwarzwaldhäusl war nie als gemeinsamer Ort der Zweisamkeit geplant, das hat er ihr nur vorgegaukelt; schließlich gab es ja da schon eine Mirjam. C. sollte weg von ihren Eltern, ihren Freunden und den Arbeitskollegen; um die alleinige Kontrolle zu haben.

Meine Meinung jedenfalls.

Ich sehe die Geschehnisse in jener Nacht sogar ein Stück weit als glückliche Fügung. Gerade noch rechtzeitig, wenn auch mit viel Seelenschmerz verbunden, wurde das Rad, welches sich bereits in voller Fahrt befand, abrupt gestoppt.

Vielleicht wird auch diese Situation in dem Film vorkommen. Jeder Wendepunkt im Leben kann weh tun; er eröffnet aber auch, warum er notwendig war.
Und diese Erkenntnis verhilft zu einem Neuanfang.

Was wäre denn gewesen, wenn der Umzug tatsächlich stattgefunden hätte? Gefangen im "Goldenen Käfig"?

Ja, sehe ich so... und ich denke, sie auch.

Friedenspfeife

Inspector

Anzahl der Beiträge : 2748

Nach oben Nach unten

@Inspector

Beitrag  BrainWash am Di 31 Jan 2012, 00:49

patagon bezog sich wohl auf den Fall Andreas T.! Dieser Fall wurde aufgeklärt, Andreas T. wurde freigesprochen, der Fall ist somit erledigt...

BrainWash

Anzahl der Beiträge : 1050

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle (Teil 10)

Beitrag  Inspector am Di 31 Jan 2012, 01:14

patagon bezog sich wohl auf den Fall Andreas T.! Dieser Fall wurde aufgeklärt, Andreas T. wurde freigesprochen, der Fall ist somit erledigt...

Der Fall ist ERLEDIGT, ja.
Es gab aber trotzdem keine Aufklärung des Sachverhalts und patagon hat über Aufklärung geschrieben.

Andreas T. wurde "In dubio pro reo" freigesprochen; es gab somit keine Wahrheitsfindung.
Ansonsten wäre T. wegen erwiesener Unschuld freigesprochen worden.

Trotzdem halte ich fest: Für MICH hat er sich diese Suppe selbst eingebrockt. Die Brücke jedenfalls trifft keine Schuld. Twisted Evil



Die Nuance, um die es während der vergangenen zehn Verhandlungstage vor dem Landgericht Frankfurt ging, hat der 27. Großen Strafkammer nicht ausgereicht, um den Angeklagten Andreas Türck schuldig zu sprechen. In der Verhandlung sei „nicht mit der zu einer Verurteilung erforderlichen Sicherheit“ bewiesen worden, „ob Oralverkehr gegen den Willen der Nebenklägerin stattgefunden hat“, heißt es in der Urteilsbegründung. In dubio pro reo, im Zweifel für den Angeklagten.

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/ein-freispruch-und-zwei-opfer/640470.html

Inspector

Anzahl der Beiträge : 2748

Nach oben Nach unten

@Tala a l i Heute um 08:28

Beitrag  Gast_0008 am Di 31 Jan 2012, 01:22

ali jetzt hast Du Dich absolut ins Abseits geschossen. Sei froh, daß ich über eine große Menge Humor verfüge. Deine Schlussfolgerung:
"Ich denke du machst dir da etwas vor, der Wunsch dahinter mag zwar vorhanden sein, doch wenn du genauer hinschaust, dann liegt die Diskrepanz schon darin, dass CSD ein mutmaßliches Verbrechen angezeigt hatte, wozu dir selbst der Mumm fehlte. Leider."
ist komplett falsch. Es hatte nichts mit Mumm zu tun, unter anderen Umständen wäre ich sofort zur Polizei gegangen.
Aber es hatte keinen Sinn mehr, es war verjährt, keine Chance mehr und er war bereits verurteilt und saß.
Als kleiner Tip, ich hatte ein schweres Trauma, Flashs.


Und jetzt denk Dir eine neue Story aus, die Du mir unterschieben kannst. Und Deine ungeheuere Sensibilität hast Du hiermit unter Beweis gestellt. lol!

Humor ist wenn man trotzdem lacht.

" a l i Heute um 09:03


Was mich betrifft, ist das meine Meinung und wie ich etwas interpretiere.
Das muss deshalb SO nicht stimmen, das muss klar sein."


Einsicht ist der 1. Weg zur Besserung.


Zuletzt von Tala am Di 31 Jan 2012, 01:27 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Gast_0008

Anzahl der Beiträge : 1207

Nach oben Nach unten

Inspector

Beitrag  Gast am Di 31 Jan 2012, 01:24

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t566p120-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-10#60507


Nein patagon, der Fall ist NICHT aufgeklärt. Bei einem "In dubio pro reo" gab es keine Wahrheitsfindung und das bedeutet, dass es auch keine Fall-Aufklärung gegeben hat.

ABER... ich wiederhole es: Ein Promi wie Türck mit den glänzenden beruflichen Aussichten sollte seine Sexualität nicht auf öffentlichen Brücken austragen.

Er trägt für mich die Hauptschuld am Desaster. Er hat sich selbst erledigt.


Moralapostel Inspector hat gesprochen und weiss auch ganz genau Bescheid über den Fall Türck.

Also mit Promis hast du ja ein grosses Problem, wie man immer wieder deinen Beiträgen entnehmen kann.

„Ein Promi sollte nicht seine Sexualität auf öffentlichen Brücken austragen.“

Aber ein Normalo dürfte das dann schon oder?

Weil der wohl nichts zu verlieren hat oder?

Vielleicht solltest du dich auch für diesen Kirchenradiosender bewerben und mit CSD, sofern sie noch moderiert eine Sendung zusammen moderieren.

Vielleicht könntet ihr über Promis und ihre Vorlieben reden und natürlich ihrer Partner, die ja dazugehören und dann bitte genau festlegen, was ein Promi darf und was er nicht darf aber bitte mit dem Segen der Kirche.

Vielleicht wird dir noch der Orden des Heiligenschein verliehen in der fünften Jahreszeit ist ja alles möglich.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@BrainWash

Beitrag  a l i am Di 31 Jan 2012, 01:24

Och ali... wenn man weiß das man alle erdenkliche Hilfe bekommt und man sich sicher sein kann das man das Gericht und die StA geschlossen hinter sich hat...dann schafft man das schon. Die langen Jahre im Sportverein, da kennt und hilft man sich...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t566p120-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-10#60503

Das glaube ich weniger. Du unterstellst der Justiz ZU SCHNELL Befangenheit. Dass es diese generell auch gibt, das möchte ich keinesfalls absprechen. Da haben wir schon abschreckende Beispiele kennenlernen müssen.
Die meisten FalschbeschuldigerInnen kommen damit aber nicht durch, oftmals wird das vor einem Prozess noch aufgeklärt.
Von Oltrogge denke ich, dass er WIRKLICH der ehemaligen Nebenklägerin geglaubt hat.
Dann glaube ich auch, damit eine Falschbeschuldigung überhaupt Erfolg hat, müsste sie akribisch geplant sein.
Und zum Glück wurden diese ( nicht alle) dann nach Jahren noch aufgeklärt. ( Es handelt sich dabei ja nicht nur um Vergewaltigungsvorwürfe.)
Fälschen von Beweismitteln etc. , was weiss ich, was einem da alles einfallen kann. Vielleicht auch subtile Beeinflussung irgendwelcher "Zeugen"....
Wäre mal interessant bei definitiv später AUFGEKLÄRTEN Fällen ( keine "in dubio pro reos"!) genau zu schauen, wie diese Frauen da vorgegangen sind, wieviel Spontanität und wieviel Planung dabei war, so dass es überhaupt zu einer Verurteilung kommen konnte.
Ich habe den Fall Witte, ebenso wie vor einiger Zeit diesen Lehrer nicht haargenau mitverfolgt, da ich jeden Fall als zu gesondert sehe.
Bei Monika Weimar sagt mir mir nur mein Bauchgefühl, dass sie unschuldig sitzt.

a l i

Anzahl der Beiträge : 3149

Nach oben Nach unten

@Tala

Beitrag  a l i am Di 31 Jan 2012, 01:30



Das geht gar nicht, wie komme ich da wieder raus??
lol! lol! lol!

Tut mir leid, Tala, wenn ich da etwas missverstanden habe und dir Unrecht tue, ich hatte mich eben gefragt, warum DAS ÜBERHAUPT VERJÄHREN KONNTE!

Aber vielleicht magst du es auch nicht erzählen, weil die Umstände von denen du erzählst, zu privat sind?!

Blumen

a l i

Anzahl der Beiträge : 3149

Nach oben Nach unten

@Shanti

Beitrag  a l i am Di 31 Jan 2012, 01:34

Dein Posting

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t566p120-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-10#60518

Leider missverstehst du Inspector schon wieder, Shanti.

Es geht hierbei nicht um Moral sondern darum, dass Promis grössere Risiken zu tragen haben.

a l i

Anzahl der Beiträge : 3149

Nach oben Nach unten

@ali

Beitrag  BrainWash am Di 31 Jan 2012, 01:37

Das glaube ich weniger. Du unterstellst der Justiz ZU SCHNELL Befangenheit.
Der Justiz unterstelle ich schon mal gar nichts.
Den Richtern im Fall JK/Mannheim werfe ich allerdings Befangenheit vor...
Unterschied bemerkt...ali ?

BrainWash

Anzahl der Beiträge : 1050

Nach oben Nach unten

@Tala a l i Heute um 13:30

Beitrag  Gast_0008 am Di 31 Jan 2012, 01:38

Entschuldigung angenommen.

ali, wenn Dir so etwas passiert, dann willst Du nicht wirklich darüber reden. Du verdrängst es jeden Tag Deines restlichen Lebens und es holt Dich immer wieder ein. Hört sich unangenehm an, aber man kann damit leben.
Wenn ich wollte könnte ich soviel darüber schreiben, daß es den Blog sprengt. Ich bin keine Theoretikerin, bitte das zu akzeptieren.
Jetzt darfst Du weiterspielen. Smile

Gast_0008

Anzahl der Beiträge : 1207

Nach oben Nach unten

a l i

Beitrag  Gast am Di 31 Jan 2012, 01:39

Kann Fr. Inspector nicht für sich selbst sprechen, sodass du ihr immer wieder zu Hilfe eilen musst!

Vielleicht solltest du die Beiträge von Fr. Inspector mal objektiv durchlesen!

Aber mitgehangen, mitgefangen!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle (Teil 10)

Beitrag  Inspector am Di 31 Jan 2012, 01:39

Es geht hierbei nicht um Moral sondern darum, dass Promis grössere Risiken zu tragen haben.

Top! Top! Top!

Inspector

Anzahl der Beiträge : 2748

Nach oben Nach unten

a l i Shanti Heute um 13:39

Beitrag  Gast_0008 am Di 31 Jan 2012, 01:40

Blumen Top! Top! Top!

Gast_0008

Anzahl der Beiträge : 1207

Nach oben Nach unten

Inspector

Beitrag  Gast am Di 31 Jan 2012, 01:50

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t566p140-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-10#60525

Es geht hierbei nicht um Moral sondern darum, dass Promis grössere Risiken zu tragen haben.

Wie denn jetzt, weil sie grössere Risiken tragen, bedarf es keiner Moral?

Weil sie weniger Risiken tragen, bedarf es Moral?

Fr. Inspector aus all ihren Beiträgen trifft es nur so von Moralvorstellungen, bezüglich einer Beziehung, wie sie auszusehen hat, wie sie zu leben ist..................

weil es ja ansonsten die Schuld des jenigen ist, der dann vielleicht angezeigt wird?

Verantwortung für eine Beziehung hat ein Promi sowie ein Nichtpromi, sowie der Partner eines Promis oder eines Nichtpromi.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Shanti

Beitrag  a l i am Di 31 Jan 2012, 01:51

Kann Fr. Inspector nicht für sich selbst sprechen, sodass du ihr immer wieder zu Hilfe eilen musst!

Du siehst doch, dass sie es kann und ich war nunmal eben am PC als dein Posting kam.
Das war reiner Zufall, du brauchst doch nur auf die Zeiten zu schauen. Very Happy
Ich kann Missverständnisse einfach nicht ausstehen und reagiere dann sehr spontan.


Wie denn jetzt, weil sie grössere Risiken tragen, bedarf es keiner Moral?

Weil sie weniger Risiken tragen, bedarf es Moral?


Um es einfach zu machen, hier gilt besonders:

TRAU SCHAU WEM
....um dann aber auch alle Moral über Bord schmeissen zu können Very Happy
Eine hundertprozentige Garantie gibt es nicht!

a l i

Anzahl der Beiträge : 3149

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Freiheit und die Befreiung aus der Elsen-Falle (Teil 10)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 03:16


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 40 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 23 ... 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten