Hunde- oder Katzenmenschen?

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Hunde- oder Katzenmenschen?

Beitrag  Gast am Di 16 März 2010, 04:55

das Eingangsposting lautete :

Versuche jetzt mal ein ganz unverfängliches Thema....
ganz schlicht....ganz einfach.

Gibt es nach Eurer Meinung, einen Unterschied zwischen
Menschen, die sich Hunde oder Katzen halten?
Was ist mit Menschen, die kein Haustier haben?
Wie sieht es mit Leuten aus, die beide Tierarten halten?

Nur eine Plauderei am Nachmittag.........

Gast
Gast


Nach oben Nach unten


sisti

Beitrag  Gast_0012 am So 26 Sep 2010, 19:06

Sorry,aber für Rätsel habe ich einfach keine Zeit und Lust!
Wenn du mir was sagen willst,dann bitte Klartext,du weisst,ich habe nicht studiert Laughing

Gast_0012

Anzahl der Beiträge : 789

Nach oben Nach unten

Re: Hunde- oder Katzenmenschen?

Beitrag  Gast_0003 am So 26 Sep 2010, 20:17

o ja, kann ich machen!

main baby sieht gaaaaanz anderes auch und hörscht auf mich!
die zukunft wirds bringen! da wird auch keine bürgerintiative helfen!

Gast_0003

Anzahl der Beiträge : 269

Nach oben Nach unten

Re: Hunde- oder Katzenmenschen?

Beitrag  Gast_0012 am So 26 Sep 2010, 21:04

OLDY!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Schon wieder ne Irre,oder immernoch dieselbe mit neuem Namen? Rolling Eyes

Gast_0012

Anzahl der Beiträge : 789

Nach oben Nach unten

@Harry

Beitrag  Barbarella am So 26 Sep 2010, 23:42

Der Leguan Song ist ja niedlich...... macht richtig gute Laune.... und das bei diesem elendigen Wetter.

Ich will auch nach Galapagos....... Laughing

Barbarella

Anzahl der Beiträge : 1737

Nach oben Nach unten

@penny

Beitrag  Barbarella am So 26 Sep 2010, 23:46

Ich glaube.... manche Sachen muß man einfach ausblenden. Laughing

Hey.... im Moment ist "nasser Hund Wetter". Laughing

ABER.... bei einem kurzhaarigen Beagle ist der "Duft" nicht so extrem. Den bekommt man schon mit einem alten Handtuch fast trocken. Dann eine halbe Stunde ungefähr das "Aroma" eines nassen Wollpullovers....und die Sache ist erledigt.
Dafür ist der beste Freund des Kurzhaarhundes der Staubsauger. Die kleinen, fiesen Borsten....... Laughing

Barbarella

Anzahl der Beiträge : 1737

Nach oben Nach unten

Re: Hunde- oder Katzenmenschen?

Beitrag  Harry1972 am Mo 27 Sep 2010, 01:07

Penny,
einfach links liegen lassen, das Teil, welches wie ne defekte Sprechpuppe redet und gar nicht drauf reagieren.
Solche Trolle leben von der Aufmerksamkeit, die man ihnen entgegenbringt. Sie lieben es und selbst wenn sie beschimpft werden, fühlen sie sich pudelwohl (um irgendwie einen Bezug zum Thread zu schaffen).

Barbarella,
den Song fand ich auch irgendwie schnuffig und ja, ich wäre jetzt auch lieber auf so ner neckischen Pazifikinsel.
Hier isses nasskalt und ungemütlich. Es wird Zeit für die Winterfummel ...
Crying or Very sad

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

blabla/harry/alice und wer auch immer

Beitrag  Gast_0003 am Mo 27 Sep 2010, 10:32

verpisst dich einfach aus meinem leben, habe dich nicht gerufen. so lange es solche kotztanten und deren schoßhunde gibt, wird es auch kein frieden geben.

wie dein haar, Ar*pieps* und sonstwas aussieht, ob du blond und blöd, reich und schön, charakterstark und niveuvoll oder los bist - schön für dich, mir ist es schnuppe- und das ganz ehrlich! deinen schosshund habe ich ebensowenig in mein leben gerufen! verschwindet aus meinem schlafzimmer und meinem leben- so einfach ist das. ob staubsauger, borste oder was auch immer - steht bereit!





Gast_0003

Anzahl der Beiträge : 269

Nach oben Nach unten

oh harry

Beitrag  Gast_0003 am Mo 27 Sep 2010, 10:34

vielleicht hättest du wäche zum bügeln für die schwalbe?

Gast_0003

Anzahl der Beiträge : 269

Nach oben Nach unten

oder einen strick zum aufhengen?

Beitrag  Gast_0003 am Mo 27 Sep 2010, 10:35

der schwalbe natürlich;)

Gast_0003

Anzahl der Beiträge : 269

Nach oben Nach unten

Re: Hunde- oder Katzenmenschen?

Beitrag  Gast_0012 am Di 28 Sep 2010, 03:39



Ohhh Babs,ja,der würde mir auch sehr gut gefallen,mit Windhunden hab ich's nicht so,genausowenig wie mit den menschlichen:lol:

Früher war ich ja Fan von diesen.....


...heute gefallen mir aber auch die.....





...oder einfach der deutsche Schäferhund,gern mit grossen Ohren.....


...und sowas sollte verboten werden,sowas tut mir im Herzen weh,der Mensch ist grausam!!!!





Gast_0012

Anzahl der Beiträge : 789

Nach oben Nach unten

Re: Hunde- oder Katzenmenschen?

Beitrag  Harry1972 am Di 28 Sep 2010, 03:47

Weia...der Hund auf dem letzten Bild sieht aus wie der Cryptkeeper aus "Geschichten aus der Gruft". Shocked

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Also Penny....

Beitrag  Freizeit am Di 28 Sep 2010, 03:55

.... ich glaube das ist so:

Menschen die keine Haustiere oder Tiere zu Hause haben sind sehr, sehr sterile Menschen und ständig mit Staublappen, Spray's, Staubsauger und Putzmittel unterweges.

Denn bei mir gibt es ab und an "Silberfischchen", Spinnen, Mücken, Fliegen und andere UFO's.

Aber jeweils nur solange bis ich sie entdeckt habe Very Happy

Bin quasi nur temporär (fast) steril. Embarassed

Freizeit

Anzahl der Beiträge : 1330

Nach oben Nach unten

Freizeit

Beitrag  Gast am Di 28 Sep 2010, 05:25

Freizeit: Denn bei mir gibt es ab und an "Silberfischchen", Spinnen, Mücken, Fliegen und andere UFO's.

Ups, bei "Silberfische" ist aber schon Alarmstufe Rot angesagt, oder?

Die habe ich bei mir noch nicht gesehen, hätte mein Kater sicher schnell platt gemacht, wie alles andere lebendige, dass er in die Tatsen bekommt. Außer meinem Sohn und mir...... Smile

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Barbarella

Beitrag  Freizeit am Di 28 Sep 2010, 05:38

Hast du irgendwo gefragt ob es in der Schweiz Wölfe gibt?

Bis vor wenige Jahre gab es in unseren Wäldern neben anderen lieblichen Tieren nur Füchse.

Darauf hin wurde bei der Landesregierung ein "Bundesamt für die Füchse" eingerichtet.

In der Zwischenzeit gibt es deren Viele (Bundesämter für die Füchse).

Es war glaublich eines dieser Bundesämter, welches zusammen mit "Naturschützenr" den Wolf in der Schweiz ansiedeln wollten und ein paar dieser Tiere aussetzten.

Nur, nach meinen neuesten Erkenntnissen, sind diese Tiere alle glaublich an einer Bleiunverträglichkeit gestorben.

Wer diese Tiere alsdann verwertete ist in der Bevölkerung auch nicht so genau bekannt.

Ob es der heimtückische Jäger war oder die Beamten des Bundesamtes für die Füchse entzieht sich meinen Kenntnissen Very Happy

Jedoch konnte man von der inszenierten Empörung in den Zeitungen lesen. Shocked

Freizeit

Anzahl der Beiträge : 1330

Nach oben Nach unten

Freizeit

Beitrag  Gast am Di 28 Sep 2010, 05:57


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Humor

Beitrag  Gast am Di 28 Sep 2010, 06:04

Um gleich falschen "Schlüssen" vorzugreifen......

Das Lied habe ich von einem sehr lieben Typ aus? .....BRANDENBURG! Very Happy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Maschera

Beitrag  Freizeit am Di 28 Sep 2010, 06:07

Danke für den Song.

Aber hier im Geschäft ist der Computer stumm und ich kann das (vermutlich) Liedchen nicht hören Sad

Muss noch ca. 5 Stunden warten bis ich zu Hause bin. Wink
(Vorausgesetzt mein Roller macht mit)

Aber das ist bald und ich freue mich darauf Very Happy

Freizeit

Anzahl der Beiträge : 1330

Nach oben Nach unten

@penny

Beitrag  Barbarella am Mi 29 Sep 2010, 01:33

Du weißt aber schon..... je länger das Hundefell..... desto intensiver und langanhaltender ist der Duft "Nasser Hund"? Laughing

Je mehr Zecken... Flöhe.... usw. können sich auch darin verfangen.

Das sind ja richtige Wollis.... die Du Dir ausgesucht hast.
Ich bin da mehr der Borstenfan. Zwar nicht diese nackte Qualzucht auf Deinem letzten Bild.... aber halt Beagle, Dalmatiner oder der Rhodesian Ridge. Boxer würden mir vom Fell auch gefallen.... aber da mag ich das Gesicht nicht. Da fehlt die Hundeschnauze.
Mein Mann findet ja Dobermänner gut.... aber sollte unser Hund tatsächlich noch 10 Jahre leben.... glaube ich kaum, daß
ich mich mit Ende 50 noch mit einem Dobermann durch die Felder quälen will. Laughing

Barbarella

Anzahl der Beiträge : 1737

Nach oben Nach unten

@maschera

Beitrag  Barbarella am Mi 29 Sep 2010, 01:35

Das Lied ist ja mal richtig gut. Laughing

Es soll tatsächlich wieder Wölfe in Brandenburg geben, auf einem alten Truppenübungsplatz an der polnischen Grenze.

Die Frage ist nur..... wielange? Rotkäppchen läßt jetzt schon grüßen und irgendwann werden sie das Schicksal von Bruno
dem Problembären erleiden.

Barbarella

Anzahl der Beiträge : 1737

Nach oben Nach unten

Übrigens.....

Beitrag  Barbarella am Mi 29 Sep 2010, 02:10

Brandenburg.... ist ja schön......

ABER Niedersachsen ist auch nicht OHNE...... Laughing

http://www.youtube.com/watch?v=ECrJS8VENhU

Barbarella

Anzahl der Beiträge : 1737

Nach oben Nach unten

Babs

Beitrag  Gast_0012 am Mi 29 Sep 2010, 02:13

Ich weiss,die würden viel Fellpflege benötigen,aber ich steh halt auf Haar,je länger,je besser! Laughing

Gast_0012

Anzahl der Beiträge : 789

Nach oben Nach unten

Maschera,

Beitrag  patagon am Mi 29 Sep 2010, 05:09

"Ups, bei "Silberfische" ist aber schon Alarmstufe Rot angesagt, oder?"

Was ist mit Silberfischen?

Ich weiß, dass sie an feuchten Orten vorkommen. Habe aber noch nie davon gehört, dass sie gefährlich sind.

Wenn man lange nicht im Keller war, findet man Spinnennetze.
Spinnen haben auch einen schlechten Ruf. Ich habe aber gehört, dass sie sehr nützlich sind.
Ich hatte noch nie Angst vor Spinnen.
Die Fäden ihrer Netze sollen übrigens um ein vielfaches härter sein als Stahl.
Die Natur ist der beste Lehrmeister und Vorbild für alle Wissenschaft.

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

@penny

Beitrag  Barbarella am Mi 29 Sep 2010, 06:07

Stimmt..... da war ja was....Du stehst auf langes Fell. Laughing

Ich nicht so.... weder am Hund... noch an der Katze.... noch als Haupthaar beim Manne.....und auch nicht als Gesichtsbewuchs. Laughing

Aber JEDER das IHRE....... Laughing

Barbarella

Anzahl der Beiträge : 1737

Nach oben Nach unten

Welttierschutztag...

Beitrag  Barbarella am So 03 Okt 2010, 22:38


Barbarella

Anzahl der Beiträge : 1737

Nach oben Nach unten

Welttierschutztag: Das Huhn

Beitrag  Alice am So 03 Okt 2010, 23:59

Das unbekannte Leben der Hühner
Hühner sind neugierige, interessante Tiere, von denen man annimmt, dass sie genauso intelligent sind wie Säugetiere, z.B. Hunde, Katzen und sogar Primaten. In ihrer natürlichen Umgebung, also nicht in der Intensivhaltung, schließen sie Freundschaften und bilden soziale Hierarchien, erkennen einander, lieben ihre Kinder und genießen ein ausgefülltes Leben mit Staubbädern, dem Dösen in Bäumen und vielem anderen.

Noch bis vor ein paar Jahren haben nur wenige Wissenschaftler sich Zeit genommen, sich einmal mit der Intelligenz von Hühnern zu befassen, doch Leute, die solche Tiere auf Gnadenhöfen halten, wissen eine Menge Erstaunliches über die Welt der Hühner zu berichten. Es erscheint uns irgendwie seltsam, da wir mit Hühnern nicht so sehr vertraut sind, aber es stimmt, das manche Hühner klassischen Rock lieben, während andere klassische Musik mögen, manche Hühner die Gesellschaft von Menschen genießen, und wieder andere eher reserviert, schüchtern oder sogar etwas aggressiv sind. Genau wie Hunde, Katzen und Menschen steckt in jedem Huhn ein Individuum mit einer ausgeprägten Persönlichkeit. Jetzt beginnen Wissenschaftler, etwas mehr über Hühner zu lernen, und das haben einige von ihnen zu berichten:

Hühner sind so schlau wie Säugetiere
Hühner sind so schlau wie Säugetiere, darunter auch einige Primaten, so die Meinung des Tierverhaltensforschers Dr. Chris Evans, der Leiter des Labors für Tierverhaltensforschung an der Macquarie University in Australien ist und Vorlesungen zu seiner Arbeit mit Hühnern gibt. Er erklärt, dass Hühner beispielsweise imstande sind, zu verstehen, dass kürzlich versteckte Gegenstände noch vorhanden sind, was tatsächlich über die Fähigkeiten eines Kleinkindes hinausgeht. Zur Frage der verschiedenen Fähigkeiten von Hühnern meint er: "Bei Konferenzen erlaube ich mir manchmal, diese Eigenschaften aufzuführen, ohne dabei zu erwähnen, dass es sich um Hühner handelt, und die Leute denken dann, ich rede von Menschenaffen."

Hühner zeigen ein ausgeprägtes Sozialverhalten
Dr. Joy Mench, Professorin und Leiterin des Center for Animal Welfare an der University of California in Davis erklärt: "Hühner zeigen ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Denn darum geht es bei der Pickordnung. Sie können mehr als hundert andere Hühner erkennen und sich an sie erinnern. Sie verfügen über mehr als dreißig Arten an Verständigungslauten."

Hühner verfügen über kognitive Fähigkeiten
In ihrem Buch The Development of Brain and Behaviour in the Chicken (Die Entwicklung des Gehirs und das Verhalten von Hühnern), kommt Dr. Lesley Rogers, eine Professorin für Nervenkunde und Tierverhalten, zu dem Schluss, dass Hühner über kognitive Fähigkeiten verfügen, die denen von Säugetieren entsprechen.

Hühner sind tiefgründige Tiere
Dr. Christine Nicol von der University of Bristol erklärt: "Hühner haben uns gezeigt, dass sie Dinge tun können, von denen Menschen nicht gedacht hätten, dass sie das könnten. Hühner sind zweifelsohne tiefgründige Tiere."

[Bild]

Hühner und die Nahrungsmittelindustrie
Hühnern, die für die Nahrungsmittelindustrie aufgezogen werden, enthält man alles vor, was an Verhalten und Bedürfnissen für sie natürlich ist. Sie werden zu Zehntausenden in Hallen eingepfercht, die unvorstellbar nach Ammoniak stinken von all den Exkrementen; man gibt ihnen kaum genug Raum, um sich überhaupt zu bewegen (jeder Vogel hat nicht einmal die Fläche eines normalen Blatt Papiers zur Verfügung). Sie leiden routinemäßig an Knochenbrüchen, weil man sie so gezüchtet hat, dass sie ein Maximum an Gewicht am Körper haben, von der rohen Handhabung (Arbeiter packen die Vögel ohne Rücksicht auf Verluste an den Beinen und stopfen sie in Transportboxen), und vom Aufhängen in Fußhalterungen kopfüber im Schlachthof.

Hühner sind häufig noch bei vollem Bewusstsein, wenn man ihnen die Kehle aufschlitzt oder sie im Brühbad versenkt, um die Federn zu entfernen. Zur Zeit ihrer Schlachtung sind Hühner noch Babies, nicht einmal 2 Monate alt - und das bei einer natürlichen Lebenserwartung von 10 bis 15 Jahren.

Der durchschnittliche Fleischesser trägt die Verantwortung für den Missbrauch und Tod von etwa 600 Hühnern.

Schauspieler und Moderator Dirk Bach kämpft für Hühner und veröffentlicht PETA-Film "Leben und Sterben für die Eierindustrie"

Nachdem der Deutsche Bundesrat kürzlich beschlossen hat Hühner für die Eierproduktion weiterhin in Käfigen leiden zu lassen, wirft PETA den Politikern vor, Tiere als bloße Produktionseinheiten einzustufen und der Bevölkerung vorzumachen, wie man Gerichtsurteile missachtet. Denn das höchste deutsche Gericht hat bereits im Jahr 1999 entschieden, dass Hennen scharren, picken, Sand baden und geschützt Eier legen können müssen und dass die Käfighaltung tierschutzwidrig ist.

Zusätzlich werden sämtliche männlichen Küken in den Brütereien vergast, weil sie keine Eier legen. Auf jede der über 40 Millionen deutschen Legehennen kommt also ein vergastes Hahnenbaby. Bis zu 300 Eier legt ein deutsches Huhn im Jahr. Wenn es überhaupt solang überlebt ist es derart ausgemergelt, dass es brutal gepackt, in Kisten gestopft, in den Schlachthof abtransportiert und - oft bei vollem Bewusstsein - als Suppenhuhn geschlachtet wird.

http://www.peta.de/web/huehner.496.html


Dirk Bach kämpft für Hühner und veröffentlicht PETA-Film "Leben und Sterben für die Eierindustrie"
Nachdem der Deutsche Bundesrat kürzlich beschlossen hat Hühner für die Eierproduktion weiterhin in Käfigen leiden zu lassen, wirft PETA den Politikern vor, Tiere als bloße Produktionseinheiten einzustufen und der Bevölkerung vorzumachen, wie man Gerichtsurteile missachtet. Denn das höchste deutsche Gericht hat bereits im Jahr 1999 entschieden, dass Hennen scharren, picken, Sand baden und geschützt Eier legen können müssen und dass die Käfighaltung tierschutzwidrig ist.


In den neuen Käfigen ist nur geringfügig mehr Platz als in den herkömmlichen Käfigen. Der Zustand der Hühner, beispielsweise der Federn ist gleich schlecht.
PETA reagiert auf diesen unmenschlichen und verfassungswidrigen Bundesratsbeschluss nun mit der Veröffentlichung eines 18-minütigen Film mit Schauspieler und Moderator Dirk Bach, mit dem die ganze Bandbreite der Grausamkeiten in der deutschen Eierproduktion aufgedeckt wird. „Leben und Sterben für die Eierindustrie“ wird Medien, Politikern und Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt und kann auch unter www.PETA-TV.de angesehen werden. Der Beitrag macht betroffen, auch weil keiner der gezeigten Betriebe eine Ausnahme oder für die Behörden einen besonderen Skandal darstellt.

Dirk Bach: „Es sind ganz normale Hühnerfarmen. Und ich wage zu behaupten, dass Sie Ihr Frühstücksei in Kürze mit anderen Augen sehen werden. Die Tiere verloren mit der Käfighaltung das letzte Quäntchen Respekt, das wir ihnen bis dahin entgegen brachten. Zwar wird Tierschutz in Deutschland groß geschrieben, doch beim Blick hinter die Kulissen der industriellen Tierproduktion stellt sich die Frage, ob wir uns da nicht etwas vormachen.“


Österreich und die Schweiz sind bereits aus der Käfighaltung ausgestiegen und auch sämtliche Supermärkte haben dort das Aus für Käfigeier beschlossen. Nur in Deutschland sollen weiterhin über 40 Millionen Hühner in der tierschutzwidrigen Käfighaltung dahinvegetieren.

Zusätzlich werden sämtliche männlichen Küken in den Brütereien vergast, weil sie keine Eier legen. Auf jede der über 40 Millionen deutschen Legehennen kommt also ein vergastes Hahnenbaby. Bis zu 300 Eier legt ein deutsches Huhn im Jahr. Wenn es überhaupt solang überlebt ist es derart ausgemergelt, dass es brutal gepackt, in Kisten gestopft, in den Schlachthof abtransportiert und - oft bei vollem Bewusstsein - als Suppenhühner geschlachtet werden.



Was Sie tun können:
Kaufen Sie keine Eier oder Produkte mit Eiern und zeigen Sie damit der skrupellosen Eierindustrie und den Politikern, die dieser Industrie in den Hintern schlupfen, dass wir Verbraucher Urteile des höchsten deutschen Gerichts ernst nehmen und dass Menschlichkeit im Umgang mit Tieren im 3. Jahrtausend ein wichtiges gesellschaftliches Gut darstellt.

http://www.peta.de/web/dirk_bach_kaempft.378.html

Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Re: Hunde- oder Katzenmenschen?

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 03:15


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten