Zur Notwendigkeit des (Klageerzwingungs-)Verfahrens gegen Claudia Dingens und der Publikation des schriftlichen Freispruchsurteils von J.Kachelmann

Seite 4 von 38 Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 21 ... 38  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Zur Notwendigkeit des (Klageerzwingungs-)Verfahrens gegen Claudia Dingens und der Publikation des schriftlichen Freispruchsurteils von J.Kachelmann

Beitrag  Andy Friend am Fr 06 Jan 2012, 06:25

das Eingangsposting lautete :

Hier geht's witer:

Das Messer

Merkmale des DNA-Musters der NK waren am Messergriff nachweisbar - wie bei einem zu ihrem Haushalt gehörenden Messer auch zu erwarten. DNA und vermutlich eine geringe Menge Blut befand sich von ihr an der Messerschneide, die aber die festgestellten Hals- oder Kratzverletzungen nicht verursacht haben kann.

Am Rücken der Messerklinge, die die Halsverletzung zumindest theoretisch verursacht habe könnte, und an der Messerspitze, durch deren Einwirkung die Kratzverletzungen entstanden sein könnten, fand sich keine DNA der NK, dies hätte man aber angesichts von Art und Intensität der jeweils notwendigen Einwirkung erwarten müssen.

Am Griff des Messers befand sich DNA der NK und männliche DNA, die Merkmale von JK aufwies. Die schlechte Befundlage stand jedoch nicht im Einklang mit der angeblich längeren und intensiven Messerführung des Angeklagten und ließ eine Spurenübertragung als durchaus möglich erscheinen.

Konkrete Anhaltspunkte für einen Spurenverlust lagen nicht vor.

Die Spurenlage am Messer stützte damit nicht den von der NK geschilderten Hergang der Ereignisse.

So einfach ist das,und es ist noch nicht einmal von mir - aber die Fundstelle suchen Sie schön selber, wie schreibt Ihre Freundin Thauris immer so nett: Googeln können Sie ja, oder?

Viele Nichtjuristen und eben auch zB. die von mir sehr geschätzte Frau Wolff kommen auch deswegen zu demselben Ergebnis wie das Landgericht Mannheim: Freispruch für JK!

Und zwar noch einmal für Sie zum ins Gehirn brennen: ein Freispruch ohne Wenn und Aber, egal, was sich der Vorsitzende in der mündlichen Urteilsbegründung, die juristisch keinen Cent wert ist, zusammen polemisiert hat!

Und was soll da nun in den Akten oder dem Urteil noch gravierend Neues stehen? Glauben Sie an einen solchen Inhalt: Wir gehen davon aus, dass JK das Messer gegen die NK benutzt hat, aber wir haben so viel Angst vor RAe. Schwenn und Höcker, dass wir ihn trotzdem freisprechen? Wohl kaum! Oder vielleicht an die Räuberpistole der noch nicht Papierli-SUI aus dem Ruhrgebiet: das eigentliche Tatmesser hat JK mitgenommen, der Bösewicht? Mit Verlaub, wir sind doch nicht bei „DSDSTM“ („Deutschland sucht das SuperTatMesser“).

Warum glauben Sie eigentlich, dass diejenigen, die täglich stundenlang tatsächlich Unterlagen auswerten, Indizien einordnen und Lebenssachverhalte ermitteln - und sich nicht selbst(gefällig) zum Inspector befördern -, bei der Fülle der Einzelheiten aus dem Fall Kachelmann nicht in der Lage sind, diese richtig zu bewerten? Frau Wolff zB. hat dies ein Berufsleben lang getan und steht damit erkennbar in einem krassen Gegensatz zu Ihnen, die sie immer noch auf die "smoking gun" in den Akten warten: oder waren sie es nicht, die wochenlang auf eine Verurteilung gesetzt hat - und nun auf den Film mit den ach so neuen Fakten wartet wie das Kleinkind auf den Weihnachtsmann? Ja, ich weiss, Sie glauben so gerne, aber glauben Sie einfach ein einziges Mal mir: es wird keine "smoking gun" mehr gefunden werden... das könnte jeder ohne jegliche Aktenkenntnis feststellen, wenn er nicht faktenfrei wäre...

Warum glauben Sie eigentlich, dass jeder so wenige Fakten zum Fall Kachelmann kennt und versteht wie Sie? Und bitte interpretieren Sie mich jetzt nicht falsch, diese Frage hat nichts mit der Arroganz eines Juristen zu tun - ich zB. habe gerade hier bei den „Elsen“ viele wichtige Informationen und Denkansätze gefunden, die Sie in Ihrer einseitigen Parteinahme für die NK ignoriert oder gar nicht erst gesehen haben.

Informationsanalyse ist schliesslich nicht den Juristen vorbehalten - aber es setzt Kenntnisse, Erfahrungen - und Intelligenz voraus. Viele hier bei den „Elsen“ haben sie, nur Sie machen von diesen Informationen in erschreckend geringem Masse Gebrauch. Warum auch immer...

Lassen Sie mich spekulieren: vielleicht liegt dies daran, dass Sie und ihre GaGa-Truppe sich komplett verrannt haben: der Fall JK mag als Beispiel dienen, wie man Beziehungen zu Frauen nicht führen soll, aber er ist eben gerade kein Beispiel dafür, wie das deutsche Rechtssystem mit vergewaltigten Frauen umgeht. Und das kann jeder sehen, der sich dem Fall vorurteilsfrei nähert - vorurteilsfrei bezogen auf den Tatvorwurf und frei von einer Vorverurteilung des Angeklagtens aufgrund seines Vorlebens.

Nur Sie wollen unbedingt das Strafrechtssystem pervertieren, um ein von Ihnen einseitig empfundenes „moralisches Vergehen“ strafrechtlich zu sanktionieren: Knast nicht mehr für strafrechtlich relevante, sondern für einseitig definierte moralische Schuld... willkommen im Mittelalter!

Nein, dass ist kein Nazidenken, aber Ihre Denkweise hat auch nichts mit dem Erbe der Geschwister Scholl zu tun - oder wer sollen dann die Nazis sein, gegen die Sie sich auflehnen?

Schauen Sie lieber mal auf Länder, nur wenige Flugstunden von uns entfernt: da gilt die Scharia, und da werden Frauen für einseitig definiertes, angeblich unmoralisches Verhalten gesteinigt! Und wir sperren Männer dann für einseitig definiertes, angeblich unmoralisches Verhalten ein? Eine pointierte Auffassung von "Multi-Kulti".

Ich weiss nicht, wo Sie leben, aber auch in Ihrer Nähe gibt es sicherlich ein Landgericht, und da werden regelmässig tatsächlich nachweisbare Vergewaltigungen verhandelt. Gehen Sie doch einfach mal hin, sehen Sie sich die Verhandlungen an, solidarisieren Sie sich mit diesen Frauen, unterstützen Sie die wirklichen Opfer! Aber hören Sie auf, JK und seine Frau in dumm-dreister, hämischer Art durch den Dreck zu ziehen. Sie tun ihm Unrecht, sie tun seiner Ehefrau Unrecht, und sie tun der Sache aller Frauen, die nachweisbar vergewaltigt worden sind, Unrecht.

Und kommen Sie mir jetzt nicht damit, meine Meinung sei schon deswegen irrelevant, weil ich irgendwo eine böse Bemerkung über die NK gemacht hätte - habe ich nämlich nicht, ich kann nur nichts dafür, dass diese und ihre Story bei einer sachlichen Betrachtung auch bei mir nicht positiver wegkommt als in der Betrachtung des LG Mannheim, der überwiegenden Anzahl der Nichtjuristen - und in der von Juristen wie Frau Wolff.

Egal, wieviel Aktenkenntnis und -verständnis sie niemals und andere jemals haben werden: die Aussagen der NK haben so wenig Gehalt, dass damit niemals eine Tatbegehung hätte nachgewiesen werden können.

Und spätestens nach der Rechtskraft des Urteils haben Sie über eine Tatbegehung des Jörg Kachelmann genau so wenig zu spekulieren wie über eine Tatbegehung durch irgend einen anderen Mann![...]
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t546p840-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-8#57330

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten


Helene,

Beitrag  louise am Sa 07 Jan 2012, 19:25

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t551p60-zur-notwendigkeit-des-klageerzwingungs-verfahrens-gegen-claudia-dingens-und-der-publikation-des-schriftlichen-freispruchsurteils-von-jkachelmann#57893

schön, dass du wieder einmal einen Beitrag geschrieben hast.
Und wie informativ und interessant, kritisch ohne jemanden zu beleidigen! Ja, das war ja schon immer zu vermuten, dass hintergründig so einiges läuft, egal wie man das nennen mag.
Ach, ich denke in diesem Zusammenhang auch an die pishing-Aktion und andere merkwürdige Erscheinungen hier im Forum.
Und unsere kluge Bella - egal wie sie sich nennt, spielt eine sehr doppeldeutige Rolle. Das haben die meisten wohl erkannt.
Und es sollte keinen überraschen, der jetzt ihr Freund ist, wenn er eines Tages mitten in Scherben aufwacht.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Steffi, kann das sein?

Beitrag  louise am Sa 07 Jan 2012, 22:20

Ihr werdet wohl nie Ordnung ins Haus bringen können, weil es einige in der Faktengruppe einfach brauchen, anderen irgendetwas anzuhängen, zu beleidigen usw.
Wenn also keine seelisch Gequälten oder Opfer mehr da sind, sucht ihr neue Opfer und quält seelisch weiter, irgendjemand, irgendetwas findet sich immer.

louise

Anzahl der Beiträge : 2244

Nach oben Nach unten

Ach Louise

Beitrag  Gast am So 08 Jan 2012, 00:07

das hast du gut erkannt....ich hatte in dem fall auch null ambitionen ein hübsches posting zu schreiben.....

wie gesagt: ich behandle menschen so, wie sie mich und andere behandeln.....
und wenn jemand ein echo schlecht bis nicht verträgt, dann soll er das hineinrufen in den wald einfach lassen oder so hineinrufen, wie er möchte, dass es zurückschallt....
sonst wär's ja keine gerechtigkeit, oder ??

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Helene

Beitrag  Gast am So 08 Jan 2012, 01:08

zu deinem posting:
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t551p60-zur-notwendigkeit-des-klageerzwingungs-verfahrens-gegen-claudia-dingens-und-der-publikation-des-schriftlichen-freispruchsurteils-von-jkachelmann#57893

wenn es vom äusserst grosszügigen und gutmütigen oldoldman eine derartige reaktion auf GasGerd gibt, solltest du deine position zu GasGerds postings evtl. nochmal überdenken, falls du magst und kannst....


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Kennst du das 'Diamantenfieber'? - Oder hast du ein Sparbuch ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 08 Jan 2012, 01:18

http://de.wikipedia.org/wiki/Diamantenfieber
Gabriele Wolff:
...
Auch der SPIEGEL (Titelstory: Der falsche Präsident, noch nicht online) war hinsichtlich seines Grundbucheinsichtsverlangens dahingehend motiviert, Maschmeyer als Verkäufer des Grundstücks unter Wert zu entlarven. Enttäuscht mußte er zur Kenntnis nehmen, daß es private, unbedeutende Verkäufer waren, die nach meinem Dafürhalten viel zu viel für diese bescheidene, 25 Jahre nach dem Bau schon renovierungsbedürftige, Behausung erhielten... Sieht man sich die Immobilienangebote in Burgwedel an, fällt es schwer, Angebote über 300.000 Euro zu finden. Und die paar über 400.000,- sehen ganz anders aus als dieses weder große noch architektonisch begeisternde Haus.

Weder Geerkens, der ihm diese Immobilie auftat, noch Diekmann, dem Wulff unverständlicherweise vertraute (wenn er zur Offenbarung nicht gar erpreßt wurde), waren Freunde. Wenn dieser 500.000,- Euro-Kredit ein Freundschaftsdienst gewesen wäre, dann hätte Geerkens nicht 4% (anfangs wollte er gar 4,5 %) verlangt, sondern lediglich einen Inflationsausgleich.
...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t551p60-zur-notwendigkeit-des-klageerzwingungs-verfahrens-gegen-claudia-dingens-und-der-publikation-des-schriftlichen-freispruchsurteils-von-jkachelmann#57875
Möglicherweise hab ich in andere Nieschen des Lebens geschaut als DU, oder habe ich mehr Fantasie ...?

Was macht eigentlich ein Schrott- und Schmuck- händler? Und ist es möglich, dass ein Multimillionär (geschätzt: 650 Mio Euro) auch Schmuck in seinem Safe hat? Kann man in Krisenzeiten des Zusammenbruchs des Euros & Co. damit Geld 'bunkern' ähnlich wie mit Gold? - Obendrein, völlig unabhängig von Salden auf Kontos ...?
Wer das Geldwäschegesetz nicht so ernst nimmt, könnte der an 'antikontoralen Währungen' interessiert sein. Welche Währung hätte da das optimale Wert-Gewichtverhältnis. Und könnte 'Modeschmuck' in der Handtasche oder am Hals beim 'Grenzübergang' unproblematisch sein?

Ich mein', Carsten Maschmeyer hat EUR 2.000.000,--(?) für 'ne Anzeigenkampagne in den Zeitungsrachen mit seinen Anzeigen geworfen: "Der nächste Kanzler muss ein Niedersachse sein."

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/kluengel101.html

Maschmeyers Interessen gehen mit schwarz evtl. besser als mit rot, oder ...?

Spekulatiusfrage: Wie groß müsste ein 'Klunker' sein, der von Safe A zum Safe von Egon Geerkens getragen wird, damit er seiner Frau EUR 500.000,-- überweist, damit die mit Christian Wulff ein Darlehenvertrag ohne die Sicherheit einer Grundbucheintragung macht ...?

Kennst du dich da aus? Oder ist Nina in Kenntnissen zu 'Klunkern des Glamours' näher dran ...?

Darf ich noch mal auf deine "Rote Grütze" zurückkommen und dem Gestank mit dem Toten im Gülletank.

http://www.gabrielewolff.de/files/Romane.html#gruetze

Hast du auch realen Durchblick? Oder hat die Liebe Beate Fuchs blind gemacht? Um welchen Toten geht es? Wer hat Detlev Rohwedder ermordet? War es die RAF, die Stasi-X oder wer? Und was ist mit dem SED-Vermögen? Das wird ernsthaft noch gesucht ...?
Vgl. Demokritxyz Posting, 26.11.2011, S. S. 1, 10:25 h Oh, was für’n Gestank - der Tote im Gülletank ...!
Anm.: Gedanken zum Abschied von Gabriele Wolff

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t516-laterna-iustitia-gabriele-wolff-referiert-genderkritisch-in-subordinations-logik#50513

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

2 Themen Gabriele Wolff Gestern um 22:05

Beitrag  Gast_0008 am So 08 Jan 2012, 04:35

Danke, Frau Wolff.

Blumen

Gast_0008

Anzahl der Beiträge : 1207

Nach oben Nach unten

Stefan Winterbauer (Meedia) wird in Sachen Intrigen schlauer ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 08 Jan 2012, 04:40

MEEDIA, Stefan Winterbauer, 04.01.2012:

Wie “Tagesschau” und Co. die Gerüchteküche anheizen
Der Bettina-Wulff-Komplex der Medien
Die Krise des Bundespräsidenten Christian Wulff ist derzeit das Topthema in den Medien. Immer mehr wird aber auch über seine Frau Bettina Wulff öffentlich geredet und geschrieben. Teile der Medienlandschaft scheinen dabei fast wie besessen von ihr. Da wird ihr von der Süddeutschen “gefährlicher Glamour” konstatiert, der Focus erkennt gar die “verlorene Ehre der Bettina Wulff”, und in der seriösen “Tagesschau” wird vom “möglichen Vorleben” der Präsidentengattin geraunt.

Es hat etwas seltsam Verklemmtes, wenn sich seriöse Medien in diesen Tagen zur Präsidentengattin Bettina Wulff äußern. Bestes Beispiel ist der stellvertretende Chefredakteur des ARD Hauptstadtstudios, Rainald Becker. In der 15-Uhr-Ausgabe der ultraseriösen “Tagesschau” vom 2. Januar machte er reichlich nebulöse Andeutungen, dass der Droh-Anruf des Bundespräsidenten bei Bild-Chefredakteur Kai Diekmann einen ganz anderen Hintergrund, als den seiner Kredit-Affäre haben könnte.

15:00-Uhr-Tagesschau, 02.01.2012:

02:27 Min.: Rainald Becker (stellvertretender Chefredakteur Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio): "... oder, und diese Variante wird inzwischen durchaus hier gehandelt, ging es darum, Berichterstattung über seine Frau, also Bettina Wulff, und eine mögliche Vergangenheit zu verhindern, dafür spricht, dass der Bundespräsident in diesem Telefonat, nach allem was man hört, sehr aufgebracht war, um es mal so zu sagen ..."

http://de.wikipedia.org/wiki/Rainald_Becker

http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/4326_tagesschau/9158938_tagesschau-15-00-uhr
Der ARD-Mann im O-Ton: “Ging es dem Bundespräsidenten darum, wirklich die Berichterstattung über seinen Hauskredit und alles was damit zusammenhängt zu verhindern oder - und diese Variante wird inzwischen auch durchaus hier gehandelt - ging es darum, Berichterstattung über seine Frau, also Bettina Wulff, und eine mögliche Vergangenheit zu verhindern?” Dafür spreche, so der ARD Hauptstadt-Vize weiter, dass Wulff bei dem Telefonanruf sehr aufgebracht gewesen sein soll.

Bereits zu Beginn der Affäre fischte die Berliner Zeitung im Trüben: “Wenn Wulff nicht bald folge, so wurde in Berlin gemunkelt, könne das Blatt ...
...
http://meedia.de/print/der-bettina-wulff-komplex-der-medien/2012/01/04.html
Ja, das hat Stefan Winterbauer sehr gut beobachtet. Entfallen ist ihm das Statement und Tritt vor's Schienenbein von Michael Naumann (Cicero-Chefredakteur) von Ulrich Deppendorf in einem anderen Bericht, dass Christian Wulff die Verlegerin Friede Springer nicht angerufen hätte.
Vgl. Demokritxyz Posting, 03.01.2012, S. 37/XXIX, 12:24 h Presse- und Kachelmannschau in der Causa Wulff
Anm.: Unterschiedliche ‚Bussi-Bussi-Welten’ von Friede Springer und Christian Wulff? Muslimische „Familienehre“ ist unantastbar …?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t508p720-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-29#56817

06.01.2012, S. 41/XXIX, 12:49 h @patagon: Fehlt dir vorerst noch der passende Film ...?
Anm.: Kai Diekmann (BILD-Chefredakteur): ‚President’ der außerpatlamentorischen, medialen ‚Regierung’

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t508p800-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-29#57655
Beide Meldungen passen nicht zu einer (angeblich) seriösen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt (MDR-Affäre) und ihrer Nachrichten- und Politiksendungen: Tagesschau & Co..

An der Geschichte mit Viktoria's Secrets ist aus meiner Sicht nichts dran, obwohl Bettina sicher eine Vergangenheit (unehelicher(?) Sohn) hat.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bettina_Wulff

Vgl. Demokritxyz Posting, 31.12.2011, S. 36/XXIX, 11:35 h Bundespräsident Christian Wulff: Porsche auch im Spiel? Aber Kreditvertrag erst an 27.12.2011 eingegangen ...?
Anm.: An ‚Viktoria's Secrets’ ist aus meiner Sicht nichts dran, Widersprüche: Papst-Empfang mit Humanae Vitae & Co.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t508p700-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-29#56042
Ich wiederhole den Eindruck als 'Mein-Urin-Prophet': die Causa Wulff ist ein Kampf zwischen zwei CDU/CSU-Flügeln im Kanalsystem (demokratisch legitimiert ./. medial bis an die Zähne bewaffnet), die Angela Merkel über die Demontage von Wulff beschädigen wollen. Ergänzend gibt es viele Trittbrettfahrer aus der zweiten Reihe (Opposition), die jetzt ihre Chancen für Gebietsgewinne sehen ...

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Demo....Winterbauer kommt aus 'nem Mustopf?

Beitrag  Gast am So 08 Jan 2012, 06:15

Wulff hatte bereits im Interview öffentlich gesagt, dass ihm "gedroht" wurde über seine jetzige Frau zu "berichten" und das er deshalb sehr aufgebracht war bei seinem Anruf bei Diekmann......

Bei den Methoden - und ich zweifel keine Sekunde daran - hätte ich 'n Killer engagiert um Diekmann dorthin zu befördern, wo er schon lange hingehört......

Auch wenn man Wulff - egal in welcher Postion - nicht haben will........aber da kann man sogar seine "Drohung" verstehen....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Warum Höcker/JK unerbittlich sein müssen

Beitrag  Andy Friend am So 08 Jan 2012, 07:53

Wenn es noch eines Beweises bedurfte, warum es auch dringend der Stiftung als Gegenpol zum einseitig medial voarb agierenden und damit den Rechtsstaat langfristig destabilisierenden WR bedarf, dann ist es diese neuerliche strunzdumme bis abgrundtief bösartige neuerlich infame Attacke. Dann fällt auch Die ständige Infamie weg, dass es nur Reiche mit entsprechend bezahlten Anwälten schaffen könnten (dabei ist es ja gerade umgekehrt wie suggeriert, dass allenfalls diese Beschuldigen und Angeklagten mit entsprechendem Nachdruck dafür sorgen können, das ÜBERHAUPT rechtsstaatliche Prinzipien ÜBERHAUPT noch Platz greifen, bei der Inflation von Anzeigen, die nicht zur Verurteilung führen und offensichtlich nur noch dazu dienen, beruflich-existentiell zu ruinieren, ANSTELLE ein rechtsstaatliches Urteil abzuwarten und zu akzeptieren).

Ist es etwa das, was Richter Seidlung mit seiner nur mündlich vorgelegten "Begrüdung" in Wirklichkeit erreichen wollte?


Niedertracht ohne Masken? Urteil nicht verstanden? Kein Ende der infamen Nachverurteilung? UNGLAUBLICH!
http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/-Der-Prozess-sich-zu-loesen-braucht-Zeit;art735,6541877


Wie irre soll es eigentlich noch werden?

"Beispiele wie der Freispruch von Wettermoderator Jörg Kachelmann und der Umgang mit dem früheren IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn seien für viele Frauen belastend, ergänzt Richl. „Die kommen ja sowieso gut weg“, meinten die Frauen und bezweifelten, dass ihre Peiniger zur Rechenschaft gezogen würden."

Beide sind KEINE Peiniger, was hier zwischen den Zeilen suggeriert werden soll! Der Umgang mit Strauss-Kahn (UNSCHULDIG, nicht mal Prozesseröffnung!) sei für VIELE Frauen belastend, ja geht's noch? Die von VORNEHEREIN sinnlose Lausemädchenparade im JK-Prozess und die BUNTE-Interviews wohl auch, oder was?

Die Maßstäbe in diesem Land sind längst "verrückt". Aber vollkommen!

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Warum Höcker/JK unerbittlich sein müssen Andy Friend Heute um 19:53

Beitrag  Gast_0008 am So 08 Jan 2012, 08:11

Und wieder einmal wurden in diesem Artikel Äpfel mit Birnen verglichen. Hauptsache der Name Kachelmann oder Strauss kann genannt werden.
Aber schön, daß diese Zeitung bestätigt, wie Frauen ticken.
An alle Frauen:
Wenn der Mann das 1. Mal die Hand gegen Euch erhebt,
verlasst ihn sofort. Vergesst das Materielle und kapiert bitte, daß er Euch eben nicht liebt. Und denkt vor allen an Eure Kinder, irgendwann sind die dann auch dran.

Gast_0008

Anzahl der Beiträge : 1207

Nach oben Nach unten

Morgen Kinder wird's was geben ...?

Beitrag  Demokritxyz am So 08 Jan 2012, 10:01

steffi:

Wulff hatte bereits im Interview öffentlich gesagt, dass ihm "gedroht" wurde, über seine jetzige Frau zu "berichten" und dass er deshalb sehr aufgebracht war bei seinem Anruf bei Diekmann......

Bei den Methoden - und ich zweifel keine Sekunde daran - hätte ich 'n Killer engagiert, um Diekmann dorthin zu befördern, wo er schon lange hingehört......

Auch wenn man Wulff - egal in welcher Postion - nicht haben will........aber da kann man sogar seine "Drohung" verstehen....

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t551p80-zur-notwendigkeit-des-klageerzwingungs-verfahrens-gegen-claudia-dingens-und-der-publikation-des-schriftlichen-freispruchsurteils-von-jkachelmann#57948
Auch auf die Gefahr hin, dass es völlig mit dir verderbe: Das Problem in dieser Causa ist nicht Kai Diekmann, sondern Wulff.

Schau dir mal den folgenden Internationalen Frühschoppen zu dem Komplex an: Was ausländische Journalisten darüber denken.
Staatschefs und Affären - wann ist der Kredit verspielt?

INTERNATIONALER FRÜHSCHOPPEN - So, 08.01.12, 12.00 - 13.00 Uhr


Judith Schulte-Loh diskutiert mit:

- Alessandro Alviani (Freier Journalist, Italien)
- Tomas Lundin (Svenska Dagbladet, Schweden)
- Anne Mailliet (France 24-TV, Frankreich)
- Ulrich Reitz (WAZ, Deutschland)
- Sergej Sumlenny (Expert, Russland)

http://www.phoenix.de/content/428483

http://www.phoenix.de/429535.htm

http://www.phoenix.de/sixcms/detail.php?id=429535&template=d_ph_videostream_popup&format=4&transfer=2

Im morgigen Spiegel soll das Protokoll (des Mailbox-Mitschnitts ...?) veröffentlicht sein
Ich will nicht ausschließen, dass Diekmann evtl. ein Vertrauen von Wulff missbraucht hat, das dieser aber in der Form nicht voraussetzen kann.

Es scheint eine große Einigkeit unter Journalisten verschiedener Redaktionen zu geben. Wenn ich Ulrich Reitz (WAZ, Deutschland) richtig verstanden habe, wird DER SPIEGEL morgen das Protokoll (vom Mailbox-Mitschnitt ...?) veröffentlichen.

Gibt es eine Kooperation zwischen BILD, SPIEGEL & Co.? Ist das nicht sehr auffällig und aufschlussreich ...?
NDR, 06.01.2011: Der umstrittene Präsident: Das Protokoll einer Affäre

Seit Mitte Dezember muss sich Bundespräsident Christian Wulff gegen immer neue Vorwürfe wehren. Was mit Enthüllungen über einen Privatkredit für seinen Hauskauf begann, hat sich längst zu einer schlagzeilenträchtigen Affäre ausgeweitet.

Ins Visier geraten seine Kontakte zu manchen Freunden und Unternehmern, seine früheren Inszenierungen in Boulevardmagazinen oder seine wütenden Anrufe bei Zeitungsredaktionen. Wulff muss sich öffentlich rechtfertigen und bittet um Entschuldigung. Die Dokumentation erklärt die Hintergründe und liefert Einblicke über das Geschehen hinter den Kulissen.


http://www.ndr.de/fernsehen/epg/epg1157_sid-1126286.html

http://www.ndr.de/fernsehen/livestream217.html
Hast du dir die Hannover Connection alias Maschsee-Mafia mal näher in der Verflechtung angeschaut? Kennst du Michael Frenzel ...?
Will jetzt keinen alten Kumpel anrufen, was er mir zu Bettina erzählen will. Nur war er vor Jahrzehnten schon ein verheirateter und grundsätzlich treuer, Karriere erhoffender 'Pinguintyp'. Interessierte sich für gutes(?) 'Profil', aber sicher nicht für bunga bunga.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bunga_Bunga

Obwohl: Christian Wulff hätte ich (früher) auch in einer streng katholischen Nur-ein-Versuch-Ehe mit praktizierter Humanae Vitae vermutet ...

TUI und Preussag gehör(t)en zusammen ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/TUI
Ulrich Wickert: "Wir sind ein korruptes Land und eine Bananenrepublik" & Prof. Hans-Joachim Selenz zu den an den Ministerpräsidenten gebundene Staatsanwaltschaften:

*** gelöscht ***
http://www.youtube.com/watch?v=hZWFD0AwIlo

*** Alternativer Link ***
Ulrich Wickert - Wir sind ein korruptes Land und eine Bananenrepublik.mp4

http://www.youtube.com/watch?v=6eaMYi3uLXE

http://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Wickert#Publikationen

http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Joachim_Selenz

Hans-Joachim Selenz (* 29. Juni 1951 in Gudensberg) ist ein deutscher Ingenieur, Politiker und Schriftsteller. Er ist Verfasser kritischer Bücher über die Volkswagen AG sowie die Preussag AG[1] und befasste sich in seinen Werken mit Themen aus den Bereichen der Wirtschaftskriminalität und der Stahlerzeugung.
*** Unbedingt ansehen: Video mit
*** Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Selenz ...! ***

Anm.: EdeKa-Prinzip: Ende der Karriere …!

http://www.hans-joachim-selenz.de/
Hältst du es für möglich, dass es Verlage in Deutschland gibt, die irgendwann gewisse 'Männerfreundschaften' nicht mehr decken wollen? Aber BILD könnte daran nicht beteiligt sein ...?
Vgl. Demokritxyz Posting, 20.03.2011, S. 10/XVIII, 09:09 h RA Johann Schwenn im Ring gegen den "Drückerkönig" und Freund erlauchter 'Politiker' ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t377p180-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-18#33808

25.03.2011, S. 26/XVIII, 11:00 h @Bella: Denk mal schneller - die "Keule" SCHWENNgelt in höchste Politikerkreise ...?
Anm.: Der „Drückerkönig“ und die Politik – Carsten Maschmeyer, Christian Wulff, Gerhard Schröder

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t377p500-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-18#34243

08.10.2011, S. 18/XXVIII, 15:54 h Für patagon: Film über schauspieldemokratische Grundkonzepte mit Ignoranz zur Basis …
Anm.: Duelle – Gerhard Schröder gegen Oskar Lafontaine

Duelle - Gerhard Schröder gegen Oskar Lafontaine

http://www.youtube.com/watch?v=_H-95iHtH6A&NR=1
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477p340-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46775

18.10.2011, S. 1, 19:34 h Guido Westerwelle @Gerhard Schröder: "Bin zwar jünger als Sie, aber nicht blöder!"
Anm.: Schauspieldemokraten: ihr steiniger Weg zur Macht und spätere Absturz in Geldregen: Gerhard Schröder, Joschka Fischer, Otto Schily & Co., Fischers Vortrag in Top-Level-Floskeln auf 'Taxifahrerniveau' bei Saim-Saim & Partner GmbH zur Finanzkrise der Weltwirtschaftspolitik

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t493-macht-macht-hungrig#47469

30.04.2011, S. 20/XXI, 19:16 h LOStA Manfred Wendt der Staatsanwaltschaft Hannover ...
Anm.: Mord im Columbus (05.07.2010 gegen 07.20 Uhr)? Hannovers Rotlichtviertel endlich problemlos …? Gerhard Schröder aus der Kanzlei seines Freundes, des Freundes von Frank Hanebuth (Rotlichtviertel Hannover) ausgezogen

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t396p380-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-21#37882

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Zum Thema

Beitrag  Gast am So 08 Jan 2012, 12:44

Immerhin, Andy Friend,

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t551p80-zur-notwendigkeit-des-klageerzwingungs-verfahrens-gegen-claudia-dingens-und-der-publikation-des-schriftlichen-freispruchsurteils-von-jkachelmann#57959

ganz ausgespart werden die männlichen Opfer weiblicher Gewalt selbst in diesem Mainstream-Bericht nicht:

Nicht immer sind die Opfer von häuslicher Gewalt Frauen – seltener auch Männer, die nicht zurückschlagen, oder Männer aus gleichgeschlechtlichen Beziehungen. Von 1681 Fällen häuslicher Gewalt in Unterfranken im Jahr 2010 waren 287 Opfer Männer, so Sigrid Endrich.
http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/-Der-Prozess-sich-zu-loesen-braucht-Zeit;art735,6541877

Berücksichtigt man, daß sich männliche Gewaltopfer viel mehr schämen als weibliche, deren Status gesellschaftlich anerkannt und umfassend betreut ist, während sich nicht wehrende Männer als Feiglinge angesehen werden, nähern wir uns, die Dunkelziffer hochgerechnet, dem realistischen fifty-fifty-Bereich. Irgendwann wird auch die gegenderte Presse die Realität einfangen.

Was die Mißhandlung und Tötung von Kindern angeht, an denen Frauen maßgeblich beteiligt wird, stelle ich sowohl was die Presse als auch was die Justiz angeht, eine erfreuliche Entwicklung hin zu Gerechtigkeit fest. Ja, auch Neugeborene und Kleinkinder sind Menschen und kein Wurmfortsatz der Gebärenden, die Verfügungsgewalt hätten. Ja, auch Kinder können aus niedrigen Beweggründen ermordet werden.

Es ist zwar ein Gebot der Humanität, auch Babys und Kleinkindern ein Menschenrecht auf Leben zuzugestehen – aber bislang gingen tötende Mütter vor (dieses Vorrecht hatten tötende Väter nie).

Lieber Herr Scherer,

auf Ihr Posting will ich doch noch antworten, denn in diesem Strang soll es genau darum ja eigentlich gehen:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t546p940-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-8#57474


Berühmte Polemiker waren Lessing, Schopenhauer, Heine.

Die Reihe ließe sich mühelos verlängern – aber selbst da, wo die Großen irrten oder einfach nur bösartig waren, wie Heine gegenüber Börne und Platen, oder Schiller gegenüber Bürger (ich finde leider dieses köstliche Büchlein über die Verrisse der Dichterkollegen gerade nicht in meinen überladenen und viel zu oft umgeräumten Regalen), da gab es doch wenigstens noch Esprit, Eleganz, Inspiration – ein Vergleich mit dem Bürokratendeutsch des sich zu Unrecht angegriffen wähnenden Richters Seidling verbietet sich geradezu. Aber Polemik war seine Pressekonferenz im Gerichtssaal dennoch, wenn auch eine erbärmlich kunstlose.

RA Scherer:

Fassen wir zusammen: eine rechtlich völlig bedeutungslose Polemik am Ende des Verfahrens prägt allein die Wahrnehmung der Öffentlichkeit bzgl. des Prozessergebnisses, und diese äussere Wahrnehmung wird einzig und allein vom Vorsitzenden bestimmt, der dabei noch nicht einmal nachträglich von einem Revisionsgericht kontrolliert wird. Und das soll in einem demokratischen Rechtsstaat nach Auffassung unserer Lichtgestalten tatsächlich richtig sein?

Vielleicht verstehen jetzt die nachdenklichen Leser, was mein eigentlicher Kritikpunkt an dieser als Urteilsbegründung getarnten mündlichen Polemik ist... und warum es nach meiner Einschätzung wichtig ist, dieser Polemik die Urteilsgründe, mindestens aber die Beschlussgründe des OLG entgegen zu setzen. Es gilt, den Widerspruch zwischen dem freisprechenden Urteil und der mutmasslich nachverurteilenden Urteilsbegründung aufzulösen und damit solchen, die sich diese für ihre anmassende moralinasaure Kritik an JK zu Nutzen machen, die Argumentation zu entziehen.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t546p940-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-8#57474

»Mutmaßlich nachverurteilend« wird diese Begründung jedenfalls erheblich weniger sein als die rechtlich irrelevanten mündlichen Äußerungen; aber daß die Beweismittel nicht ausgeschöpft wurden und daß der Greuelschen Ferndiagnose und dem Rettungsschirm vor der vorsätzlichen Falschaussage der Anzeigeerstatterin mittels einer quasi Selbstsuggestion so weit wie möglich gefolgt wurde, liegt nach der Presseberichterstattung über die mündliche Begründung nahe. Dennoch wird soviel an Widerlegung der Aussage von Claudia D. darin stehen, daß sie in der BUNTE heftigste Kritik an dem Urteil äußern mußte.

Ich erinnere noch einmal an den Bericht von Müller-Neuhof im TAGESSPIEGEL ur Urteilsbegründung:

Die Kratzspuren indes seien mit einem „dynamischen Ablauf“ nicht zu vereinbaren, die Nebenklägerin könne sie manipulativ erzeugt haben. Doch sage das auch nichts darüber aus, ob eine Vergewaltigung stattgefunden habe oder nicht.
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/freispruch-kachelmann-freier-mann-zweiter-klasse-seite-2/4240636-2.html

Natürlich kann die Kammer nicht daran vorbeigekommen sein, daß Püschel für diese drei Kratzer auf dem Bauch, dem linekn Arm und dem linken Oberschenkel eine Selbstverletzung attestierte (7 von 10 Lehrbuch-Merkmalen erfüllt; unvereinbar mit einem dynamischen Geschehen; keine Erklärung der Anzeigeerstatterin hinsichtlich der Entstehung der gleichförmigen oberflächlichen Kratzer). Das selbstauferlegte Denkverbot führte die Kammer aber dazu, diese Selbstverletzungen nicht als Indiz gegen eine Vergewaltigung zu würdigen, (ein Indiz, daß die weiteren unpassenden Verletzungsspuren ebenfalls als selbstbeigebracht stützt), und ebenso nicht, eine weitere Falschaussage der Anzeigeerstatterin zu konstatieren –: denn die hat doch gewiß erklärt, sich niemals selbst verletzt zu haben...

Man kann daher davon ausgehen, daß das Urteil von Auslassungen glänzen wird; die Berichterstatterin wird sich in der Mitte zwischen den privaten Rechtfertigungsbedürfnissen des Vorsitzenden und den Anforderungen des BGH an ein freisprechendes Urteil bewegt haben. Und sicherlich wußte Frau Bültmann auch, daß Nebenklage und StA nicht im Traum an eine Durchführung der Revision gegen ein materiell richtiges Urteil dachten, weshalb es schon gar nicht erforderlich war, in die Beweiswürdigung einzusteigen.

Aber gerade deshalb, wegen seiner erwartbaren Schwächen, ist das Urteil für das Volk, in dessen Namen es verkündet wurde, von Interesse: die Nachverurteiler wird es in die Schranken verweisen, und die, die an Gerechtigkeit interessiert sind, wird es dahingehend belehren, wie die Voreingenommenheit eines Gerichts vor der Hauptverhandlung zu einer Rechtsverweigerung hinsichtlich der Freispruchsqualität führen kann.

Ich selbst hatte dem Gericht immer konzediert, seine ursprüngliche Verurteilungsprognose nach dem Beschluß des OLG Karlsruhe überwunden zu haben, denn das wird von Gerichten erwartet und nicht anders kannte ich es; ich war auch von Anfang an davon überzeugt, daß hier nur ein Freispruch herauskommen könne – umso niederschmetternder war der Eindruck, daß dieses Gericht nur per Kampf von einer Verurteilung abzuhalten war, und selbst nach dem unabweisbaren Sieg der Ratio in der mündlichen Urteilsbegründung Rechtsverweigerung zum Nachteil des zu unrecht Angeklagten betrieb.

All diese Unzulänglichkeiten wird das Urteil widerspiegeln, und gerade deshalb ist es aus Gründen der Rechtsfortbildung öffentlich zu machen. Auch ich plädiere sehr für den Schutz der Privatsphäre aller Beteiligter. Aber wenn nach den entsprechenden Streichungen laut Gattner keine Begründung mehr übrig bleibt, weiß man ja schon, daß das Gericht sich den Beweisen nicht gewidmet haben kann.

Diese Erkenntnis, lieber Herr Scherer, haben Ihre Bemühungen um Transparenz jedenfalls schon einmal erbracht.

Scherer:

Und 986: sorry, Ihre Geschlechterdiskussion ist definitiv nicht meine Baustelle...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t546p940-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-8#57474

Seine auch nicht. Er will ja nur spielen... So geht es nun mal zu im Internet. Das sollten Sie doch langsam wissen, wer sich da alles bemüßigt fühlt, seinen Beitrag zur öffentlichen Diskussion zu leisten...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Na, geht doch!

Beitrag  Andy Friend am So 08 Jan 2012, 20:46

@J_Kachelmann
Jörg Kachelmann
@RouvenBorn In Arbeit. Ablauf wie in Interviews gesagt: 1. Juristische Begleitung der Verantwortlichen fuer 2010. 2. Buch. 3. Stiftung.

https://twitter.com/#!/J_Kachelmann/status/156145176425926656

Stand nicht Nassau, Nassauer, nassauen früher nicht für etwas anderes als "es tut jetzt schon weh" oder Schrei danach, dass Höcker "Aua" macht!?!?!?
http://www.fnp.de/nnp/nachrichten/vermischtes/auch-das-noch-geiler-bock-als-star_rmn01.c.9498694.de.html


Schwanz- und hirnloser Neid und/oder hodenlose Frechheit!!?!?
;-)

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Nassauische Presse

Beitrag  Gast am So 08 Jan 2012, 21:47

Also wenn in der Nassauischen Presse was -los ist, dann ist es geschmacklos...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

gw

Beitrag  984 am Mo 09 Jan 2012, 00:28

bitte etwas mehr anstand walten lassen oder was sollte das mit dem bemüssigtfühlen? muss ich mir das wirklich von old wankelmut sagen lassen, die erst behauptet sie könnte hier nicht die sau rauslassen und müsste deshalb gehen? und jetzt mit dreck wirft?

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

... selbst die serösen ....

Beitrag  Andy Friend am Mo 09 Jan 2012, 00:38

Ein (gefallener) Stern, der Deinen Namen trägt: Margot Käßmann, Christian Wulff, ...



"Die meisten Skandale, so die Autoren, haben eine klare dramatische Kurve. Meist beginnen sie mit einem Paukenschlag - wie beispielsweise die Verhaftung von Jörg Kachelmann -, um sich dann hoch zu schaukeln, wie bei Thilo Sarrazin. Sie dauern dann als mediales Fußballspiel mit einer beliebig großen Anzahl von Schaulustigen so lange an, bis sich die skandalträchtige Person aus der Öffentlichkeit - und meistens auch aus ihren jeweiligen Ämtern - zurückzieht. Manchmal gibt es eine Rehabilitierung, vor allem wenn die Betroffenen schnell und vorbildlich die Konsequenzen ziehen, wie etwa Margot Käßmann.

Die Autoren zeigen deutlich, wer im Genre der Skandalberichterstattung die federführenden medialen Akteure sind: an vorderster Front immer die Bild-Zeitung, aber mit ihr in erstaunlich regem Austausch auch alle anderen Medien, selbst die seriösen.
09.01.2012 · 11:33 Uhr
Auch nach dem TV-Auftritt lässt der Druck auf Christian Wulff nicht nach. (Bild: picture alliance / dpa / Britta Pedersen) Auch nach dem TV-Auftritt lässt der Druck auf Christian Wulff nicht nach. (Bild: picture alliance / dpa / Britta Pedersen)
Gefangen in der Medien-Falle
Marc Polednik / Karin Rieppel: "Gefallene Sterne", Klett-Cotta, Stuttgart 2011, 254 Seiten


Wie kommen politische Affären ins Rollen, zu welchem Zeitpunkt wird ein Rücktritt unvermeidlich und welche Rolle spielen dabei die Medien? Auf diese Fragen wollen die Journalisten Marc Polednik und Karin Rieppel in ihrem Buch "Gefallene Sterne" eine Antwort geben.
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kritik/1647756/

Ach ja, Leyendecker via Doppel(s)paß - in BILD!

http://www.bild.de/politik/inland/wulff-kredit-affaere/hans-leyendecker-ueber-bundespraesidenten-21965588.bild.html

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Hi Nina

Beitrag  dale am Mo 09 Jan 2012, 00:59

Bitte entschuldige, dass ich erst jetzt Zeit finde Dir zu antworten.

Ich habe meiner zeitnahen Reaktion („Boah Nina,“;Sonntag: 03:00 Uhr) auf Dein Posting („Wahrnehmung der besonderen Art??“; Sonntag: 02:46 Uhr) nichts hinzuzufügen oder zu korrigieren.

Da es mir aber absolut wiederstrebt,…. jetzt,…. hier….und an dieser Stelle (diesem Thread) schon wieder ein (total unnötiges, destruktives) „Fass“ aufzumachen, würde ich mir wünschen, dass wir beide es bei dem belassen und einfach nur zur Kenntnis nehmen, was jeder dem anderen mitgeteilt hat.
Aber ich denke, wenn irgend möglich, sollte das trotzallem unsere (ja offensichtlich vorhandene), grundsätzliche, gegenseitige Sympathie nicht überproportional beeinträchtigt.

Geht das in Ordnung so?

Blumen Blumen Blumen





dale

Anzahl der Beiträge : 1244

Nach oben Nach unten

hi Dale

Beitrag  Gast am Mo 09 Jan 2012, 01:27

Dale: Geht das in Ordnung so?
ja klar und sehr gerne....

Blumen Blumen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@steffi & Nina: An Östrogenablassschraube drehen und in Ruhe wie ein Profiler nachdenken ...

Beitrag  Demokritxyz am Mo 09 Jan 2012, 02:06

Muss leider heute den uvondo machen - habe wenig 'Langeweile'. Deshalb nur kurz und ohne viel Support:

Mein Glückwunsch geht an Günther Jauch: Super Sendung mit (fast) dem ganzen Komplex zwischen den Zeile. Versteht ihr aber ggf. nur mit entfernter Östrogenablassschraube.

Der wichtigste Brilliant ist die Bezahlung des Hauses mit einem anonymen Scheck über EUR 500.000,--, obwohl das Haus nur 420.000,-- gekostet hat und die unbeantwortete Frage von Jauch, wo sind denn die 80.000,-- geblieben. Nachricht im ruhigen Ton gesprochen. Gut gefallen hat mir auch Angela Solaro: Bundespräsident trankt Saft und wir Wein. Für diese Praxis ist Carsten Maschmeyer auch bekannt.

Es gibt von der Sendung eine 'Rezension' vom Welt online (Ralf Dargent), die aber der Brisanz nicht gerecht wird. Mir fehlt jetzt die Zeit, die Zitate in den Link zur Sendung zu basteln. Also aufmerksam SELBER vollständig ansehen.
Kleine Denksportaufgabe: Wenn Carsten Maschmeyer Wulff das Haus 'schenken' wollte, wie könnte man das zahlungstechnisch verschleiern? Und wie könnte man monatlich Zinszahlungen von ca. EUR 2.000,-- 'kontofrei rücküberweisen' ...?

Nur ganz kurz zu euren Beiträgen:
Natürlich gibt es Parallelen zur Causa Kachelmann und "Schauspielmedien" gehören auch zur Schauspiel- demokratie.

Nur Kachelmann hat die Medien gemieden und es gab eine starke Aufspaltung DER SPIEGEL/Die Zeit und Springer/Burda & Co.. In der Causa Wulff gibt es eine Kooperative DER SPIEGEL & Springer. Das ist doch auffällig, oder ...?

Noch kurz zu den wichtigsten Fragen von
steffi:

Wenn DU Wulff als das Problem siehst, frage ich jetzt mal:

* Welche konkreten Vorwürfe wurden Wulff öffentlich gemacht?

* Welche konkreten Ergebnisse haben die "Recherchen" ans Tageslicht gebracht?

* Welche Vorwürfe davon sind tatsächlich "kriminell"?

* Welches Ergebnis erwartet man, wenn ein BP nur von sich aus zurücktreten kann?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t508p840-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-29#57972
Die Diskussion wird natürlich schauspieldemokratisch geführt. Was von dem 'Eisberg' unter Wasser ist, gehört in die Rubrik pfeifen hannoversche 'Spatzen' von dem Dach.

Und nun gibt man Wulff die Gelegenheit, schauspiel- demokratisch zu erklären, wie er denn zu seinem plötzlichem Reichtum und Glamour gekommen ist. Da hat man Jahre recherchiert, einen Prozess geführt und schon saß Wulff in der Falle, die schauspieldemokra- tisch noch zu Peanuts gehört, sofern manN Wulffschen Erzählungen glaubt.

Wulff lebt in den gordischen Knoten katholischer und gesellschaftspolitischer Widersprüche, die nicht zum eigenen Lebensstil passen. Er nutzt jede Gelegenheit, auf andere von einem Sockel der absoluten Werte einzudreschen (Pressefreiheit in arabischen Ländern, Heiliger-Vater-Korinthen etc.), die jenseits des Lampenlichts für ihn selbst keine Bedeutung haben - Stichwort: schauspiel- demokratischer 'Berufslüger'.
steffi:

Man muß ja nicht gleich übertreiben und von einem Extrem ins andere fallen......aber - für das "Abfallprodukt Bettina" - mußte ich schon lachen....im 21. Jh. sollte eine junge Frau "kein heißer Feger" gewesen sein dürfen?......oder darf 'n Bundespräsident nur die heilige Jungfrau heiraten?

Aber von "bungabunga" scheint das doch sehr weit entfernt, oder?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t508p840-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-29#57972
Weißte, ich hab da keine Probleme, wenn ein späterer Bundespräsident eine (ehemalige) Bunga-Bunga-Prinzessin heiraten sollte. Nur Wulffs katholischer Hintergrund und Islam gehört zu Deutschland passt dann vielleicht nicht mehr.

Selbstverständlich gibt es auch eine Ex und eine jetzt 18-jährige Annalena. Was sagen die dazu? Annalena freut sich, dass sie als Tochter des Bundespräsidenten in der Knesset den Holocaust-Opfern gedenken darf, wo Dr. Helmut Kohl schon offene Worte von seiner(?) Gnade der späten Geburt gefunden hat ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/Gnade_der_sp%C3%A4ten_Geburt

Es gibt eine Dokumentation (leider nicht online) zu Christian Wulff, wo er auf die Problematik der zweiten Ehe angesprochen wird. Sein Kommentar, er habe mit einigen Geistlichen gesprochen, das sei aber seine Privatsache.

Nur: seiner erste Frau hat er mit der gemeinsamen Tochter früher auch für den schauspieldemokratischen Klarlack durch die Medien 'geeiert'. Ich wundere mich irgendwie, dass die GaGas auf diesen Komplex nicht anspringen ...
Vgl. Demokritxyz Posting, 08.01.2012, S. 43/XXIX, 22:10 h Morgen Kinder wird's was geben ...?
Anm.: In SPIEGEL 02/09.01.2012 weitere Protokollauszüge der Wulffschen Mailbox-Nachricht

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t508p840-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-29#57964

08.01.2012, S. 43/XXIX, 13:23 h @Gabriele Wolff: Kennst du das 'Diamantenfieber'? - Oder hast du ein Sparbuch ...?
Anm.: Müssten große Vermögenswerte bei der Übertragung überwiesen werden?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t508p840-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-29#57923

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

zwar off-topic

Beitrag  Gast am Mo 09 Jan 2012, 03:06

aber zur Erdung vielleicht ganz brauchbar:

Die Entscheidung der Eheleute Wulff, ein Familienwohnhaus zu erwerben, fiel zugunsten der später erworbenen Immobilie in Burgwedel. Der Kaufvertrag wurde am 1. Oktober 2008 notariell beurkundet. Der Kaufpreis in Höhe von 415.000 Euro war am 1. Dezember 2008 fällig. Das mehr als 25 Jahre alte Haus erforderte erhebliche Modernisierungen.

Anlässlich eines Treffens der Ehepaare Wulff und Geerkens bot Frau Edith Geerkens dem Ehepaar Wulff an,
vorübergehend einen Privatkredit über 500.000 Euro zu einem Zinssatz von 4,5 % zu gewähren.
Die Modalitäten wurden gemeinsam zwischen den Ehepaaren besprochen, wobei von vornherein beabsichtigt war, den Privatkredit nach Abschluss der Renovierungsarbeiten durch
einen Bankkredit abzulösen. Bei der späteren Unterzeichnung des Kreditvertrags wurde der Zinssatz noch einmal besprochen. Das Ehepaar Wulff und Frau Edith Geerkens einigten sich angesichts der aktuellen Zinsentwicklung sodann auf einen Zinssatz in Höhe von 4 %. Am 25. Oktober 2008 wurde der Darlehensvertrag unterzeichnet.

Die Darlehenssumme wurde per Bundesbankscheck durch die Sparkasse Osnabrück unter Belastung des dortigen Kontos von Frau Edith Geerkens Ende November 2008 ausgezahlt.
Das Kreditverhältnis zwischen den Eheleuten Wulff und Frau Geerkens bestand bis zum 31. März 2010. In diesem Zeitraum leistete Herr Wulff Zinszahlungen in Höhe von monatlich 1.666,00 Euro, die zunächst von seinem Konto bei der Sparkasse Osnabrück und ab dem 2. März 2009 bis Ende 2009 per Dauerauftrag von seinem Konto bei der Sparkasse Hannover überwiesen wurden. Nach Ende dieses Dauerauftrages wurden die abschließenden Zinszahlungen in Höhe von 4.998,00 Euro für die Monate Januar bis März 2010 am 19. Mai 2010 in einer Summe geleistet. Die Zinszahlungen erfolgten jeweils auf das Konto von Frau Edith Geerkens bei der Sparkasse Osnabrück.

Im Anschluss an den Erwerb des Einfamilienhauses führte das Ehepaar Wulff umfangreiche Renovierungsarbeiten durch.

Im Jahr 2009 konkretisierte das Ehepaar Wulff den Gedanken, die geplante Ablösung des Kredits von Frau Geerkens durch einen Bankkredit in Angriff zu nehmen. Im Dezember 2009 nahm Herr Wulff auf Anregung von Herrn Geerkens Gespräche mit einem Privatkundenberater der BW-Bank auf. [...]

Im Anschluss an die zwischen Herrn Wulff und der BW-Bank Ende März 2010 getroffene Kreditvereinbarung wurde das von Frau Geerkens gewährte Darlehen in Höhe von 500.000
Euro zurückgezahlt. Dies erfolgte aufgrund eines Auftrags von Herrn Wulff vom 27. März 2010 durch eine Überweisung von 500.000 Euro am 1. April 2010 auf ein Konto von Frau
Geerkens bei der BW-Bank.
http://www.redeker.de/downloads/pm/pm20120105.pdf

Zur Ergänzung: der Privatkredit hatte eine maximale Laufzeit von 5 Jahren und war tilgungsfrei. Sicherheiten wurden nicht gestellt. Auf das Notaranderkonto der Verkäufer wurde natürlich nur der Kaufpreis in Höhe von 415.000,- überwiesen.

In der Jauch-Sendung sagte von Schirach zurecht, daß an diesem Privatkredit durch einen langjährigen Freund nichts zu kritisieren sei.

Im Hinblick auf diesen Privatkredit wird nur der Vorwurf erhoben, daß er ihn bei einer parlamentarischen Anfrage zu Geschäftsbeziehungen mit Egon Geerkens und dessen Firmen im Februar 2010 verschwiegen hat. Big Deal.

Im SPIEGEL (Print) war heute außerdem zu lesen, daß die Verkäufer des Hauses dieses zuvor ein Jahr lang vergeblich für 600.000,- Euro (!) angeboten hatten und daß die BW-Bank es bei Kreditvergabe gar, nach erfolgter Modernisierung und möglicherweise unter Berücksichtigung des Einbaus von Sicherungsmaßnahmen für den MP, auf einen Wert von 750.000,- einschätzte.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

danke, Gabriele

Beitrag  Gast am Mo 09 Jan 2012, 03:21

In der Jauch-Sendung sagte von Schirach zurecht, daß an diesem Privatkredit durch einen langjährigen Freund nichts zu kritisieren sei.

Im Hinblick auf diesen Privatkredit wird nur der Vorwurf erhoben, daß er ihn bei einer parlamentarischen Anfrage zu Geschäftsbeziehungen mit Egon Geerkens und dessen Firmen im Februar 2010 verschwiegen hat. Big Deal.

für die Information.....ich dachte schon, ich hätte die Hälfte nicht mitbekommen......

Dass Wulff gelogen hat bei der parlamentarischen Anfrage steht fest und wurde von ihm eingeräumt - ob wahrheitsgemäß oder nicht, kann ich nicht einschätzen.
Also, bleibt doch die Frage, inwiefern Geerkens Vorteile durch diese Privatkreditvergabe erhalten hat - zumindest ist das meine Sicht, weshalb er eben gelogen haben kann.....das wäre zu prüfen.
Nur wurde diese Frage doch von keinem Journalisten gestellt, oder doch?


Zuletzt von steffi am Mo 09 Jan 2012, 03:29 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Demo

Beitrag  Deali am Mo 09 Jan 2012, 03:23

Der wichtigste Brilliant ist die Bezahlung des Hauses mit einem anonymen Scheck über EUR 500.000,--, obwohl das Haus nur 420.000,-- gekostet hat und die unbeantwortete Frage von Jauch, wo sind denn die 80.000,-- geblieben.
Wenn du ein Haus für 500k kaufst dann benötigst du ca. 20.000 Euro für Grunderwerbsteuer. Dann sind da noch Notar, gegebenfalls ein Makler. Noch immer sind die alten Tapeten drin. Dann eventuell der Garten, neue Zäune. Ein Jauch sollte das wissen, du musst das nicht wissen!
Wo steht das er das Haus mit dem besagten Scheck bezahlt hat?
Wenn Carsten Maschmeyer Wulff das Haus 'schenken' wollte, wie könnte man das zahlungstechnisch verschleiern? Und wie könnte man monatlich Zinszahlungen von ca. EUR 2.000,-- 'kontofrei rücküberweisen' ...?
Finanztechnisch ist das kein Problem. Er hat das auch mit dem Buch hin bekommen.
In der Causa Wulff gibt es eine Kooperative DER SPIEGEL & Springer. Das ist doch auffällig, oder ...?
Beide haben wohl in der Sache Recherchen betrieben. Bild war wohl erfolgreicher.
Der ganze Ehekram mit und um Bettina tut nichts zur Sache. Es darf natürlich nicht so sein das sie ihre Klamotten von Modehäusern gesponsert bekommt.

Was aber z.B, nicht geht:
http://www.handelsvertreter-blog.de/2011/12/21/was-verbindet-maschmeyer-geerken-schroder-glogowski-und-wulff/
Wulff sagte über Glogowski: „Er hat sich verheddert in einem Geflecht von Beziehungen zu denen er nicht die notwendige Distanz gehabt hat. Eine wichtige Voraussetzung für das Amt“. „Es gibt beim Ministerpräsidenten Glogowski kein Unrechtsbewusstsein, keine Einsicht in mangelnder Abgrenzung privater und dienstlicher Belage“. (NDR)

Was war geschehen?

Gerhard Glogowski war vom 28.10.1998 bis 14.12.1999 „in aller Kürze“ Ministerpräsident von Niedersachsen. Zuvor war er dort Innenminister. Er kam aus einfachem Haus. Seit Vater war Chauffeur von Herbert Wehner und Erich Ollenhauer.

Die kurze Amtszeit endete – auch nach heftigen Angriffen von Wulff – mit dem Rücktritt. Vorgeworfen wurde eine als „Edelsause“ bekannte Feier der Stadtwerke Braunschweig, seine „unentgeltliche“ Hochzeitsfeier in Braunschweig im repräsentativen Saal des Rathauses, mit der edlen Spende einer Brauerei und einer Kaffeerösterei, organisiert von einem „guten Freund“. So ist das nun einmal in Niedersachsen.
Wulff forderte damals den Rücktritt von Glogowski und wollte dessen Altersbezüge halbieren lassen.
Wer Wulff während seines Werdegang´s beobachtet hat dem ist sicher aufgefallen das er immer sehr tief im Hintern der Mächtigen rumgekrochen ist, sei es bei Kohl oder bei Murksel.

Flop! Flop! Flop!

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

GW, trotz Unstimmigkeiten zwischen uns

Beitrag  uvondo am Mo 09 Jan 2012, 03:24

antworte ich mal kurz...

Genau darum geht es. Hätte er auf Nachfrage des Landtages in Niedersachsen, ob er eine Geschäftsbeziehung zum Unternehmer Geerkens unterhält, wahrheitsgemäß geantwortet: ja, habe ich, insofern, daß ich von der Familie Geerkens zum Zwecke der Zwischenfinanzierung für einen Hauskauf einen Privatkredit erhalten habe, den ich nach Endfinanzierung durch eine Bank wieder zurückzahlen werde, hätte es dieses ganze Theater nicht gegeben. Geldleihen ist nichts ehrenrühriges wenn man es zurückzahlt.

Es geht nur um sein Lügengebilde und im Nachhinein um diese unreife Drohung per mailbox. Was dann noch vielleicht im Argen liegt wissen wir nicht, bzw. noch nicht. Das disqualifiziert ihn.....

uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

steffi

Beitrag  Deali am Mo 09 Jan 2012, 03:30

Also, bleibt doch die Frage, inwiefern Geerkens Vorteile durch diese Privatkreditvergabe erhalten hat -
Geerkens durfte mehrere male mit Wulff auf Reise gehen. Wulff hat es also möglich gemacht das ein Schrotthändler in elitären Kreisen verkehren konnte. Shocked
Bezahlt hat Geerkens die Reisen übrigens selbst.

Deali

Anzahl der Beiträge : 1419

http://dealiinfo.oyla.de

Nach oben Nach unten

Deali

Beitrag  Gast am Mo 09 Jan 2012, 03:35

Da wird Geerkens ja nicht der Einzige gewesen sein...soweit ich "weiß", sind immer irgendwelche Geschäftsleute mit an Bord......

Wenn ich das jetzt gelesen habe, wäre Wulffs Lüge dazu tatsächlich nur ein Lapsus - da hatten wir schon schlimmere "Spitzenpolitiker"...weshalb dann diese Treibjagd von Diekmann?


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Zur Notwendigkeit des (Klageerzwingungs-)Verfahrens gegen Claudia Dingens und der Publikation des schriftlichen Freispruchsurteils von J.Kachelmann

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 02:28


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 38 Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 21 ... 38  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten