Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Seite 38 von 39 Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag  Oldoldman am Do 02 Sep 2010, 01:43

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des vierten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t186p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:43 bearbeitet, insgesamt 18 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


Patagon & Gabriele Wolff

Beitrag  Harry1972 am Mo 20 Sep 2010, 10:41

Patagon:
Vielleicht habe ich das nicht richtig vestanden mit den zwei Versionen und den Spermaspuren. Was kann man daraus erkennen?
Gabriele Wolff hat uns zwar jetzt irgendwie verwechselt, aber es trotzdem erklärt.

Ich formuliere nochmal aus meiner Sicht.
Zwei versionen deshalb, weil Angeklagter und Nebenklägerin den verlauf des fraglichen Abends unterschiedlich geschildert haben.
Ihm zufolge gab es einvernehmlichen Sex mit anschliessendem Abendessen. Sie sagt, er habe sie zum Bett gedrängt und dort brutal vergewaltigt.
Könnte man jetzt nachvollziehen, welche der Spermaspuren in der fraglichen Nacht entstanden, liesse sich anhand dieser Spuren auch nachweisen, wie sie entstanden sind.

So würde sich auf dem Handtuch anhand des Verteilungsmusters der Spermaspuren vielleicht rekonstruieren lassen, ob es beim Geschlechtsverkehr als Unterlage diente, oder ob sich der Angeklagte mit dem Handtuch nur gesäubert hat.
Verstehst Du, was ich meine?

Ich weiss ja nicht, ob das bei solchen Spuren auch möglich ist, aber ich weiss, dass Kriminaltechniker z.B. anhand der Blutspuren bei einem Gewaltverbrechen feststellen können, ob die Zeugenaussagen stimmen, weil Blutspritzer aufgrund ihrer Verteilung im Raum oder auf Gegenständen eine Berechnung zulassen, wie sie entstanden sind.

So denke ich, dass man auf einem Handtuch auch sehen kann, ob es untergelegt war oder sich damit jemand gesäubert hat.

Gabriele Wolff:
Kachelmann hat sich offensichtlich auch mit Illusionen zufriedengegeben. Was soll man machen, wenn sich die Große Liebe nicht einstellt?
Ja eben, man arrangiert sich mit dem, was einem geboten wird. Deshalb halte ich ja die Aussagen einiger Exen für unglaubwürdig, wenn sie da von Liebe sprechen.
Man muss schon ziemlich verdreht sein, aus einer solchen Konstellation Liebe abzuleiten. Aber man kann den Leuten eben nur vor den Kopp gucken, was manchmal auch wirklich besser ist.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Gutachterstreit oder: worum geht es in diesem Prozeß?

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 10:41

patagon Heute um 20:32

So gesehen ist es gut, dass nun ein Gutachter Streit entstanden ist. Nicht die Gutachter sollen Richter oder Handlunggehilfen der StA sein, sondern objektiv ihre Ergebnisse vorlegen.

Aber 10 Gutachter bringen vielleicht auch 10 verschiedene Ergebnisse.
Wer ist schon ganz objektiv?

In Wahrheit gibt es überhaupt keinen Gutachterstreit. Das ist ein Medienmythos, der teilweise aus fehlender Sachkunde, teilweise aus dem Wunsch nach Parteinahme entstanden ist.

Rechtsmedizin:

Kein einziges Gutachten belegt, daß die entstandenen Verletzungen auf dem geschilderten Geschehen beruhen. Damit hat die Anklage keinen Beweis für ihren Vorwurf.
Tatsächlich geht es um den Nachweis einer intentionalen Falschaussage der Zeugin: der Erstgutachter hält Selbstverletzungen nur für möglich, die anderen beiden bejahen sie, gehen aber auch gründlicher vor. Die Aspirin-Einnahme zur Verstärkung von Hämatomen beispielsweise wird nur von Brinkmann thematisiert.

Spurengutachten:

Hier gibt es keinen Streit um die Befunde, sondern nur um die Qualität der Befunderhebung und um die Würdigung ihres Beweiswertes.

Aussagepsychologische Gutachten

Hier gibt es schon deshalb keinen Streit, weil das einzige fundierte (durch Aktenstudium und Befragung gewonnene) von Luise Greuel eine Erlebnisbasierung der Schilderungen der Belastungszeugin nicht bestätigt und damit den Vorwurf der Staatsanwaltschaft verneint. Eine bewußte Falschaussage kann sie aber ebenfalls nicht feststellen, weil die lückenhafte Tatdarstellung sowohl Traumafolge als auch Absicherung einer Falschaussage sein könne. Dem Nachweis einer bewußten Falschaussage dient das Gutachten Elliger, das dem von Greuel nicht widerspricht, sondern es ergänzt.

Seidler:

Seidler hat kein Gutachten abgeliefert, er ist auch kein Gutachter, da er als behandelnder Arzt befangen ist. Er wird nur als sogenannter ›sachverständiger Zeuge‹ gehört werden.

Seidler war der letzte Strohhalm der Anklage, weil er bekundete, die detail- und realkennzeichenarme und lückenhafte Darstellung der Zeugin beruhe auf einer prosttaumatischen Belastungsstörung, die wiederum zwingend Folge des von der Klientin berichteten Tatgeschehens sein müsse. Indirekt hat er also als Nicht-Aussagepsychologe die unbrauchbare Aussage als Beweis für die Tat gewertet. Ein logischer Zirkelschluß, der vom OLG Karlsruhe bereits abgewiesen wurde.

Diese Darlegung bewahrte Greuel (die als Psychologin keine psychiatrischen Diagnosen vornehmen kann) bislang vor der Entscheidung in der Hauptverhandlung, die Lücken als Sicherung eines Lügenmanagements oder als Traumafolge anzusehen.

Gutachten zur Aussagetüchtigkeit (Kröber):

Auch hier gibt es keinerlei Streit: Sowohl Seidler als auch Greuel und Kröber bescheinigen der Zeugin, aussagetüchtig und nicht durch posttraumatische Störungen beeinträchtigt zu sein. Kröber geht aber einen Schritt weiter: er bescheinigt, daß die Zeugin gar nicht unter den von Seidler diagnostizierten und behandelten (!) Störungen leidet, sondern einfach nur normal gekränkt sei. Und geht dann mit Seidler ins Gericht, der eine von Feministinnen sehr begrüßte Mindermeinung innerhalb der Psychotraumatologie vertritt, nämlich die von teilweiser bis gänzlicher Ausschaltung von Wahrnehmungs- und Gedächtnisfunktionen bei Erleben eines Gewaltaktes. Nicht nur die seriöse Psychotraumaforschung, die sich mit KZ-Überlebenden, Folteropfern und Kriegsteilnehmern beschäftigt, bestätigt das Gegenteil. Jeder Laie kann anhand seiner eigenen Erinnerungen nachprüfen, daß die schlimmsten Erfahrungen in absoluter Schärfe eingebrannt sind, auch wenn es Lebensphasen gibt, in denen man gottlob nicht an sie denkt. Jeder Trigger bringt sie wieder hervor, mit allen Konsequenzen.

Seidler ist nicht ohne Grund Beirat im „Weissen Ring“, er arbeitet den vom BGH abgelehnten Aufdeckungstherapeuten zu, die ›vergessenem‹ sexuellen Mißbrauch in der Kindheit zur Not mit Hypnose auf der Spur sind. Dies zur „Objektivität“ von Psychiatrie, die sehr leicht Zeitgeist, Moden und politischen Vorgaben erliegt. Eine sehr üble Wissenschaftsgeschichte tut sich da auf...

Streit gibt es also nur zwischen einem befangenen, von der Staatsanwaltschaft in höchster Not beauftragtem sachverständigen Zeugen und einem vom Gericht bestellten Psychiater. Und Gegenstand des Streits ist nicht, ob die Anklage steht oder fällt (der Anklage steht kein einziges Gutachten zur Seite, sie wird zwangsläufig fallen), sondern die Frage, ob der Zeugin eine Falschaussage nachgewiesen werden kann. Denn darum geht es wirklich in diesem Prozeß.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Zugunsten der Nebenklägerin...

Beitrag  Harry1972 am Mo 20 Sep 2010, 12:32

...lehne ich mich spekulativ jetzt ganz weit aus dem Fenster und sage dazu ausdrücklich, dass es nur ein sinnfreies Gedankenspiel am Rande ist.
Das Wort "Trigger" brachte mich darauf.

Auszug aus Wikipedia:
Unter Trigger versteht man Sinneseindrücke, die Erinnerungen an alte Erfahrungen in einer Art wecken, als ob diese Erfahrung jetzt nochmal neu gemacht werden würde. Diese Erinnerung erfolgt meist plötzlich und mit großer Wucht. Die damaligen Gefühle werden unmittelbar erlebt (Flashback). Die reale aktuelle Situation kann dann vom Betroffenen oft nicht mehr wahrgenommen werden. Er reagiert oft so, als würde er sich in der alten, erinnerten Situation befinden.

Kann ja sein, dass die "brave Lehrerstochter" als Kind missbraucht wurde, diesen Umstand aber komplett verdrängt hat und in der besagten Nacht mit Kachelmann durch einen Trigger (ein Wort, ein Geruch) in einen Zustand versetzt wurde, der es ihr unmöglich machte, das reale Geschehen von den verdrängten Erinnerungen zu unterscheiden.

Ähm...ja, dass wäre dann eine Version, die die Nebenklägerin nicht als rachsüchtiges Aas dastehen lassen würde, sondern nur als Psychowrack. Kann sich jetzt jeder selbst aussuchen, welche Version schmeichelhafter ist.
What a Face

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Harry

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 19:35

Kann ja sein, dass die "brave Lehrerstochter" als Kind missbraucht wurde, diesen Umstand aber komplett verdrängt hat und in der besagten Nacht mit Kachelmann durch einen Trigger (ein Wort, ein Geruch) in einen Zustand versetzt wurde, der es ihr unmöglich machte, das reale Geschehen von den verdrängten Erinnerungen zu unterscheiden.

Als Theorie zur Entlastung des mm. Opfers nicht schlecht.
Nur dagegen spricht, die Vorbereitung durch Simone!
Sie hat angeblich einen anonymen Anruf bekommen, danach die Tickets. Die lagen schon zwischen 14 und 12 Monaten vor der angeblichen Vergewaltigung bei ihr zu hause. In dieser Zeit sieht sie Kachelmann ca. 10 - 14 mal. Ihre Mails und die Chatprotokolle deuten auf nichts hin, was man bei ihr als "Verlustangst" deuten kann. Sie spricht mit ihm immer von der Hauptsache und fängt an, sich ihm als gute Frau
( auch ohne Trauschein) und Mutter anzubieten.
Sie schreibt die Konkurrentin 2 Monate vor der angeblichen Vergewaltigung persönlich an, schickt sogar ein Foto von sich mit, 1 Monat davor nochmals.
Niemand reagiert, auch Kachelmann bemerkt nichts davon als er sich mit ihr im Januar 2010 im Haus in Herrenschwand trifft. Da weiß sie , dass die Konkurrentin ihm nichts davon erzählt hat. Sie bringt in dieses Haus die Bettwäsche mit, die sie wieder mit nach hause nimmt und genau am fraglichen Abend wieder aufs Bett zieht.
Auch ihre Lügen der Polizei gegenüber zeigen eigentlich, dass sie das lange geplant hat und sogar in der Lage war, einige Unklarheiten im vorraus zu betrachten um dafür eine Erklärung parat zu haben. Sie hat die Polizei für ziemlich dumm gehalten und teilweise damit sogar Recht gehabt. Sie vertraut auf den Kleinstadtcharakter, die Beziehungen ihres Vaters und auf ihre Wirkung als "armes Hascherl".... - die Rechnung ging ja bisher teilweise auf.
Was mich stutzig macht, ist ihr Auftreten bei Gericht. Obwohl die Indizien und die Gutachten ( auch von STA-Seite) eher ungünstig für sie aussehen, tut sie so, als ob ihr nichts passieren kann und sie die Macht auf ihrer Seite hat.....
Für ´ne traumatisierte und todesangst ausstehende Person und vor allem eine Frau, die bisher angeblich noch nie selbstbestimmt ihr Leben gelebt hat, erscheint sie oberflächlich betrachtet, als starke und selbstbewußte Persönlichkeit.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Zugunsten von Harry1972...

Beitrag  Nahr am Mo 20 Sep 2010, 19:37

Zugunsten der Nebenklägerin...

Beitrag Harry1972 Heute um 01:32


Kann ja sein, dass die "brave Lehrerstochter" als Kind missbraucht wurde
Kann es sein, daß Harry1972 als Kind missbraucht wurde?

Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 19:42


Nahr sagt:
Kann es sein, daß Harry1972 als Kind missbraucht wurde?

Kann es sein, dass Nahr die Panzerfaust zu dicht am Gehirn abgeschossen hat?
Das würde natürlich die geistige Minderbemittlung erklären lol!
Oder wurdest Du in der Koranschule schon sexuell belästigt?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Traumata: Nicht jede(s/r) ist gleich!

Beitrag  Alice am Mo 20 Sep 2010, 19:54

Gabriele Wolff: Jeder Laie kann anhand seiner eigenen Erinnerungen nachprüfen, daß die schlimmsten Erfahrungen in absoluter Schärfe eingebrannt sind
Wir wollen hier keine Selbsthilfegruppe starten, ich erlaube mir aber die Bemerkung, dass das individuell, je nach Trauma, Begleitumständen und Persönlichkeit sehr unterschiedlich sein kann. Ein traumatisches Ereignis (Unfälle jeglicher Art, psychische und/oder physische Gewalteinwirkung...) zieht nicht immer die gleiche posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) nach sich.
Ein weiterer Faktor, der in diesem Fall anscheinend vergessen oder heruntergespielt wird, ist der Alkoholkonsum, der möglicherweise stattfand in der Nacht und davor.
Vorliegende Studien zeigen, dass auch für extrem stressreiche Ereignisse gilt, dass diese im Allgemeinen besonders dauerhaft erinnert werden und dass die Erinnerungen oft sehr detailliert sind. Es kommt aber auch bei Erinnerungen an extrem stressreiche Ereignisse zu Irrtümern und mit der Zeit zu Vergessensprozessen. Erinnerungslücken und Fehler treten nach den vorliegenden Erkenntnissen in ähnlicher Form wie bei Erinnerungen an andere bedeutsame Ereignisse auf.
[...]
Auf der Basis von Selbstauskünften über die Qualität von Erinnerungen an extrem stressreiche und an andere bedeutsame Ereignisse wurden zum Teil grundsätzliche Unterschiede berichtet. Bei diesen Untersuchungen bestehen aber teilweise erhebliche methodische Probleme (traumatisches Ereignis nicht belegt, unterschiedliches Alter der miteinander verglichenen Erinnerungen, retrospektive Angaben über Erinnerungsqualität). In methodisch weniger problematischen Untersuchungen wurden auf der Basis von Selbstauskünften Hinweise auf ein höheres Maß an Desorganisation in den Erinnerungen an extrem stressreiche Ereignisse gegenüber den Erinnerungen an andere bedeutsame Erlebnisse gefunden, allerdings vor allem in der Untergruppe der PTBS-Patienten.

Systematische Vergleiche von Erinnerungen an extrem stressreiche Ereignisse zwischen PTBS-Patienten und Personen, die nicht mit einer PTBS auf ein solches Ereignis reagierten, erbrachten sowohl auf der Basis von Selbstauskünften wie auch auf der Basis von Aussagevergleichen ein höheres Maß an Desorganisation bei den PTBS-Patienten. Diese Desorganisation ist aber nicht so zu verstehen, dass es regelmäßig Schwierigkeiten gegeben hätte, über das Ereignis überhaupt zu berichten oder dass nur fragmentarische Angaben hätten gemacht werden können, sondern darauf, dass Erinnerungen weniger klar waren, Details nicht erinnert oder die Reihenfolge einzelner Handlungssequenzen nicht angegeben werden konnte u. ä.

In seltenen Fällen kommt es nach einem extrem stressreichen Ereignis zu einer psychogenen Amnesie. Dabei können sehr unterschiedliche Störungs[>136]bilder auftreten. Die in der Literatur beschriebenen Amnesien unterscheiden sich bezüglich des Beginns und der Art der Amnesie, des Umfangs des Erinnerungsverlustes, der Dauer der Amnesie und des Bewusstseins über die Amnesie. Von daher ist anzunehmen, dass den beschriebenen Bildern unterschiedliche Prozesse zugrunde liegen. Über diese Prozesse ist jedoch insgesamt wenig bekannt.

(Hervorheb.: Alice)

http://www.sgipt.org/forpsy/opfer/austrau.htm
Viele Wissenschaften sind immer gerade so gut wie es ihre neuesten Erkenntnisse sind, und die können übermorgen durchaus widerrufen werden. Insofern ist es unklug, sie grundsätzlich vorbehaltlos zu übernehmen; ebensowenig sollte man ausschließlich von seinen eigenen (immer begrenzten) Erfahrungen ausgehen.


P.S. Steffi: Bitte nicht immer wieder auf Palästina usw. herumreiten... das findest du auch nicht lustig, wenn es um dich geht und hat auch nichts mit dem Thema zu tun.


Alice

Anzahl der Beiträge : 1849

Nach oben Nach unten

Platz 1

Beitrag  Nahr am Mo 20 Sep 2010, 19:57

Demokritxyz
Nahr:

Aber die ganz andere Seite: 24 und 52 Jahre ist vom Fundament aus der Sicht eines 'Kachel'manns schon so ideal, was der Japp vom biologischen Auftrag zum 'Kacheln' angeht, dass sogar ein Blindsprung wieder möglich wird.

Wenn das aber vom Surround für Jörg 'Kachel'mann kein Phantom ist, dann steht die möglicherweise in seinem Ranking auf Platz 1. Oder weißt du Näheres ...?
Demokrit, nicht Näheres, aber ähnliches wie du…
Da stimme ich dir auch absolut zu: 24 Jahre ist definitiv DAS super Alter! Kuranter geht es kaum! Und ein Phantom oder "Blindsprung" muss sie mit 24 auch nicht sein…
Du weißt es und ich weiß es, aber ob gerade unser 52 Jahre-Kachelmann es auch weiß, das könnte ich auch etwas bezweifeln. Natürlich könnte die Zwangspause ihn jetzt geklärt haben, seine ersten Interviews in Freiheit deuteten aber nicht gerade einen Zuwachs an Einsichten bzw. Erkenntnis an. Im Gegenteil: Längere sexuelle Pausen könnten ihn wieder in alte Verhaltensmuster zurückfallen lassen. Eine 24-jährige wird ihn da kaum (alleine) erhellen. Und wenn doch nur für recht kurze Zeit. Also, eine 24-jährige wäre ideal für ihn… mehrere noch idealer – aus Kachelmanns Sicht.

Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

Steffi

Beitrag  Harry1972 am Mo 20 Sep 2010, 20:05

Ha...damit hast Du mir den Wind aus den Segeln genommen.

Ich hatte nicht an die Vorbereitungen gedacht, die von der Frau getroffen wurden.
Aber immerhin habe ich damit doch geschafft, dass unser burkaliebender Gartenzwerg wieder entgleist ist.
Ist doch auch schon was wert What a Face

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Alice

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 20:13

P.S. Steffi: Bitte nicht immer wieder auf Palästina usw. herumreiten... das findest du auch nicht lustig, wenn es um dich geht und hat auch nichts mit dem Thema zu tun.
Aber Alice, ich erweise Deinem Freund "Nahr al haste nicht gesehen", nur die Ehre, ihn beim Wort und vor allen Dingen ernst zu nehmen.
Das ist ungefähr so, wie ein Dieb , der zur Polizei geht und den Diebstahl des Diebesgutes anzeigt.

Er gibt vor jemand zu sein, der er gar nicht ist. Nur zu dumm, dass er nicht mal im entfernsten Ahnung davon hat, worüber er spricht. Er ist also dümmer als das mm. Opfer, das wenigstens seine Lügengeschichten der Polizei gegenüber abgesichert hat.

Und mal ganz im Ernst, wenn Du hier merkst, dass ich "Geschichten vom Pferd " erzähle, die ein Blinder mit dem Krückstock erkennt, darf sich hier jeder über mich lustig machen. Denn dann habe ich mich selber in solch eine Situation gebracht. Deshalb gilt auch für mich, ehrlich währt am längsten - auch wenn es nicht reich macht.... lol!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Guten Morgen, Harry

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 20:17

Deine Theorie war ja nicht schlecht und ich bin auch dafür, dass man die Story von allen Seiten betrachtet, das hätten mal die Ermittler machen sollen....

Ja, ja der gute, alte Jo, mandela, Narr...mal sehen als was er beim nächsten mal auftaucht und welche Geschichte er uns dann präsentiert um sich zu profilieren. Der ist bestimmt neidisch , dass der Kachelmann die Mädels so gut organisiert hat - na mit Koran, Panzerfaust und vermummten Gesicht kommt er halt in der deutschen Frauenwelt nicht weit Laughing

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Übliche Schemata?

Beitrag  Nahr am Mo 20 Sep 2010, 20:28

http://www.sueddeutsche.de/medien/niedersachsen-pressefreiheit-ayguel-oezkan-scheitert-mit-charta-fuer-medien-1.978936



Alice
P.S. Steffi: Bitte nicht immer wieder auf Palästina usw. herumreiten
Danke Alice für das Stichwort!

Im Forum ist es üblich mit plattesten Schemata zu diffamieren. Mal mit der Religion:
Gabriele Wolff Gestern um 18:40
Man kann Kachelmann wie jenes christlich angehauchte Girl ein ›Ar*pieps*‹ nennen
Gern auch mal einen „Text“ oder ein Portrait mit Botox:
Schokogirl Gestern um 21:05
Die Autogrammkarte von CSD wurde mit Photoshop bearbeitet, das sieht ein Blinder,von daher kein Wunder, das die auch nicht mehr ganz taufrisch ist, ist bloß eben die Frage , wie man damit umgeht...

Diese " Dame " jedenfalls, hat wohl ein bisschen zuviel mit Botox experimetiert oder ein paar OP ´s hinter sich, erinnert mich ein bisschen an Meg Ryan oder Melanie Griffith, da ist der Lack ab, aber die Damen ziehen es dann vor , anstatt "in Würde " zu altern , sich selbst zu karrigieren....
Oder gar mit der Nasenlänge oder der Stimme wie es Gisela Friedrichsen, ihren persönlichen „Stil“ nennt.

Ist es nur eine Regression in alte Zeiten als wir noch Affen waren, ist es schlicht nur primitives „Denken“, oder will man/frau nur möglichst viel diffamieren – egal wie dumm es sich anhört?

Nahr

Anzahl der Beiträge : 454

Nach oben Nach unten

Harry

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 20:30

Weißt Du , was mir noch Kopfschmerzen bereitet?

Sie schreibt die Isabella Anfang Dezember an, erfährt von ihr höchstpersönlich, dass die Beziehung zu Kachelmann noch existent ist, schickt ihr sogar ein Foto von sich.
Im Januar bestätigt ihr Isabella nochmals, dass sie nach wie vor die Freundin von Kachelmann ist. Sie geht also bewußt das Riskiko ein, dass ja Isabella dem Kacheölmann nicht nur von dieser merkwürdigen Begegnung erzählt , sondern ihm sogar das Foto von Simone zeigen könnte. Worauf hat sie da gehofft? Dass er sie bedroht , mit dem Rohrstock schlägt?
Warum ist sie dieses Risiko eingegangen, wenn sie angeblich solche Angst hatte, die Beziehung zu verlieren?
Denn sie hätte doch überlegen können, was passiert, wenn er merkt, dass sie ihm hinterher schnüffelt?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Steffi/Harry

Beitrag  Gast_0012 am Mo 20 Sep 2010, 20:34

Also einen Schaden hat sie sicher!Fragt sich nur,welchen!
Aber anhand Steffis Bericht über diese Frau,wie und wann sie was gemacht hat,wie kan das Gericht sie da noch ernst nehmen?Also mir sind da erhebliche Riesenzweifel aufgekommen.
Sorry,aber ich habe das hier nicht wirklich verfolgt,schnappe nur immermal was auf und will ab und zu auch meinen Senf dazu geben.Nervt euch nicht ab mir! Rolling Eyes

Gast_0012

Anzahl der Beiträge : 789

Nach oben Nach unten

Nahr

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 20:36

Ist es nur eine Regression in alte Zeiten als wir noch Affen waren, ist es schlicht nur primitives „Denken“, oder will man/frau nur möglichst viel diffamieren – egal wie dumm es sich anhört?

Nahr, ich freue mich sehr, dass Du DICH erkannt hast! Man sagt ja nicht umsonst, dass Einsicht der erste Weg zur Besserung ist.
Ich habe Dich hier nicht diffamiert. Ich hab nur die Maske von Deinem Gesicht gezogen und da steht ein ganz dummer August da! lol!

Oder willst Du jetzt noch bestreiten, dass Du Dich hier schon mit dem 3. Nick angemeldet hast, dass DU kein Bild eines palästinensischen Freiheitskämpfers mit vermummten Gesicht, Panzerfaust und Koran eingestellt hattest?
Und das Du im anderen Forum Dich als "waschechter Palästinenser" ausgegeben hast und von Deinem Leben erzählt hast, dass leider so nicht stattgefunden haben kann?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Penny

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 20:39

Ich find es klasse, dass Du hier Deinen Senf dazu gibst!
Vielleicht fällt einem, der sich nicht so intensiv damit beschäftigt, etwas auf, was wir nicht sehen. Das macht die ganze Sache doch erst zur Diskussion.
Außerdem hat jeder Mensch andere Lebenserfahrungen und , das ist schon in Deutschland zu merken, hat jedes "Völkchen" seine eigene Mentalität.
Was der Deutsche vielleicht als unmöglich ansieht, kann in der Schweiz oder Italien als völlig normal durchgehen.

Also, ich mag es , wenn Du mit Senf hier rumwirfst! Laughing

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Steffi

Beitrag  Harry1972 am Mo 20 Sep 2010, 20:50

Ja, warum macht die sowas?
Um ihren Nr.1-Status zu behalten?

Vielleicht hat sie gehofft, dass die Nebenbuhlerin dem Kachelmann eine Szene macht und sich damit selbst aus dem Rennen wirft? Also mit ihm bricht?
Hat sie sich gegenüber Isabella auch als Freundin von Kachelmann zu erkennen gegeben? Wenn nicht, hätte sie Kachelmann gegenüber behaupten können, sie wäre durch einen anonymen Brief auf Isabella aufmerksam geworden und hätte ganz unschuldig mal nachgefragt und hat ja nicht ahnen können, dass diese ihm deshalb die Freundschaft kündigt.

Achso.
Guten Morgen!
Very Happy

Dir auch Penny! Melde Dich immer zu Wort...nur nicht schüchtern sein. Jede Idee bereichert den Thread.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

'Leserbrief' zu Gisela Friedrichsen in SPIEGEL 38/2010, 20.09.2010

Beitrag  Demokritxyz am Mo 20 Sep 2010, 20:57

ZETTELS RAUM, 20.09.2010:

Marginalie: Der Kachelmann-Prozeß ist sehr wahrscheinlich entschieden. Lobendes über Gisela Friedrichsen
Coram iudice et in alto mari sumus in manu Dei, sagte man im Alten Rom - vor dem Richter und auf Hoher See sind wir in Gottes Hand.

Auch Jörg Kachelmann ist in Gottes Hand. Mit Sicherheit kann niemand prognostizieren, wie sich seine Mannheimer Richter entscheiden werden. Aber mit sehr großer Wahrscheinlichkeit kann man jetzt sagen, wie sie sich entscheiden müssen, wenn sie denn unbefangen urteilen.

Man kann das sagen, wenn man den Artikel "High Noon in Mannheim" von Gisela Friedrichsen gelesen hat; im aktuellen "Spiegel" (38/2010, S. 42-44).


Gisela Friedrichsen ist eine Gerichtsreporterin, wie es wenige gibt; wie es wenige gegeben hat. Sie hat die unbestechliche Objektivität ihres großen Vorgängers beim "Spiegel" Gerhard Mauz, schreibt aber ohne dessen oft elegischen Unterton; dieses Klagen über das Elend von Menschen in unserer Welt.

Gisela Friedrichsen schreibt kühler. Gewiß, auch sie hat nicht den Blick des Juristen, der einen Fall primär unter dem Gesichtspunkt zu beurteilen hat, ob und wenn ja welche Gesetze verletzt wurden. Wie Mauz sieht sie auch die menschliche, auch die psychologische Seite. Aber ganz ohne Larmoyanz; eher wie der professionelle Psychologe.

Wie der Gerichtsgutachter beispielsweise, der ein psychologisches Gutachten abzugeben hat.

Gutachten spielten für die Beurteilung des Falls Kachelmann schon eine Rolle, bevor der Prozeß überhaupt begonnen hatte; Gutachten, die erhebliche Zweifel daran begründeten, daß die Tat sich so abgespielt haben konnte, wie die Anzeigeerstatterin "Simone" (warum wird ihr Name eigentlich immer noch geheimgehalten?) das schildert. Zweifel auch an deren Glaubwürdigkeit. Sie hat bei Vernehmungen gelogen, das steht außer Frage.

Das allein würde es nicht rechtfertigen, den Ausgang des Prozesses zu prognostizieren. Wie gesagt, vor dem Richter und auf Hoher See ...

Aber wenn man im Juli bei strahlend blauem Himmel im Ägäischen Meer segelt, hat man nicht mit einem Sturm zu rechnen. Auch Richter können sich, mögen sie nun befangen sein oder nicht, schwerlich über eindeutige Gutachten hinwegsetzen.

Diejenigen, die vor Prozeßbeginn vorlagen, waren eindeutig genug, um den 3. Strafsenat des Oberlandesgerichts Karlsruhe Ende Juli zu veranlassen, den Haftbefehl gegen Kachelmann aufzuheben (siehe "Gegen Jörg Kachelmann besteht kein dringender Tatverdacht mehr"; ZR vom 29. 7. 2010).

Nun liegt dem Gericht aber ein weiteres Gutachten vor. Ein Gutachten des Heidelberger Psychotherapeuten Günter Seidler, der - zugleich "Simones" Therapeut ist!

Mich wundert es, daß das überhaupt geht; daß man Therapeut und Gutachter in Personalunion sein kann. Mich wundert, daß ein Gericht jemanden als Gutachter heranzieht, der doch als Therapeut seiner Patientin gegenüber eine andere Haltung haben könnte als diejenige des streng objektiven Gutachters. Ich frage mich auch, wie ein Therapeut es schafft, als Gutachter über die eigene Patientin aufzutreten, ohne seine Schweigepflicht zu verletzen.


Nun gut, ob das formal in Ordnung ist, wird das Gericht ja geprüft haben; vielleicht hat "Simone" ihren Therapeuten von der Schweigepflicht entbunden. Aber wie sieht es inhaltlich aus, "materiell", wie die Juristen sagen? Gisela Friedrichsen:

Möglicherweise beschlichen die Richter Zweifel, ob ein Therapeut die richtige Auskunftsperson ist, wenn es um die Glaubhaftigkeit einer Aussage seiner Patientin geht. Vielleicht kamen ihnen aber auch einige der emotionalen Ausführungen Seidlers merkwürdig vor.

Jedenfalls beauftragten sie einen weiteren Gutachter, den Berliner forensischen Psychiater Hans-Ludwig Kröber. Über ihn schreibt Friedrichsen:

Wer Kröber beauftragt, bekommt ein streng wissenschaftliches, nüchtern-logisches, vom Zeitgeist unbeeindrucktes, bisweilen mit beißender Ironie gewürztes Gutachten.

Dieses Gutachten soll bis zum 13. Oktober vorliegen. Offenbar hat Gisela Friedrichsen aber bereits Informationen darüber, wie es ausfallen wird:

Vielleicht haben sich die Mannheimer Richter an Kröbers Heidelberger Vergangenheit erinnert und gehofft, er werde mit seinem früheren Kollegen Seidler schon freundlich umgehen. Vielleicht haben sie ihn beauftragt, weil er als Koryphäe gilt. Was er über Seidler und dessen unkontrollierte und unprofessionelle Nähe zur Patientin sagt, ist vernichtend. Was er zum Aussageverhalten der Frau sagt, die Kachelmann beschuldigt, nicht minder.

Würde ein beliebiger Journalist dies schreiben, dann würde es nicht viel besagen. Wenn Gisela Friedrichsen das schreibt, dann kann man sicher sein, daß sie weiß, wie der Tenor des Gutachtens lauten wird.

Und wenn er so lautet - wenn Kröbers Gutachten also die bereits vorliegenden Gutachten bestätigt, mit Ausnahme desjenigen von "Simones" Therapeuten -, dann kann ein unbefangenes Gericht Kachelmann nicht aufgrund von deren Aussage verurteilen.

Verurteilt werden könnte er dann nur noch, wenn bisher unbekannte objektive Beweise auftauchten, die ihn der Tat überführen würden.

http://zettelsraum.blogspot.com/2010/09/marginalie-der-kachelmann-proze-ist.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Harry

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 21:09

Sie ist sehr erfindungsreich zu Werke gegangen. Ich schilder das mal sinngemäß:
Sie schrieb Isabella unter dem Namen "Christina Brander" an ( eine Rolle in "Verbotene Liebe), sagte ihr, dass sie mit ihrem Freund "Frank" sie und Kachelmann doch im Jahr 2008 ( Datum der Flugtickets) in Kanada getroffen hätte. Isabella konnte sich aber nicht an sie erinnern, daraufhin schickte Simone ein Foto von sich. Isabella erinnerte sich immer noch nicht! ( Logisch, denn Simone war nicht in Kanada).
Im Januar schrieb sie ihr, dass Isabella ihr ja gar nicht gesagt hätte, dass es mit Kachelmann vorbei sei, denn ein Bekannter hätte Kachelmann mit einer anderen gesehen. Daraufhin brach Simone den Kontakt mit Isabella ab.

Schon diese Geschichte ist so eigenartig - zeigt aber, wie intrigant Simone sein kann - dass ich es merkwürdig finde, dass Isabella Kachelmann gegenüber nicht reagiert haben soll, wo sie sich doch als seine Lebensgefährtin gesehen hat, die sogar seine Ex-Frau und die Kinder kannte.

Das ergibt alles keinen rechten Sinn. Denn virtuell in Kontakt standen sie ja alle mit Kachelmann.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Harry

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 21:10

Sie ist sehr erfindungsreich zu Werke gegangen. Ich schilder das mal sinngemäß:
Sie schrieb Isabella unter dem Namen "Christina Brander" an ( eine Rolle in "Verbotene Liebe), sagte ihr, dass sie mit ihrem Freund "Frank" sie und Kachelmann doch im Jahr 2008 ( Datum der Flugtickets) in Kanada getroffen hätte. Isabella konnte sich aber nicht an sie erinnern, daraufhin schickte Simone ein Foto von sich. Isabella erinnerte sich immer noch nicht! ( Logisch, denn Simone war nicht in Kanada).
Im Januar schrieb sie ihr, dass Isabella ihr ja gar nicht gesagt hätte, dass es mit Kachelmann vorbei sei, denn ein Bekannter hätte Kachelmann mit einer anderen gesehen. Daraufhin brach Simone den Kontakt mit Isabella ab.

Schon diese Geschichte ist so eigenartig - zeigt aber, wie intrigant Simone sein kann - dass ich es merkwürdig finde, dass Isabella Kachelmann gegenüber nicht reagiert haben soll, wo sie sich doch als seine Lebensgefährtin gesehen hat, die sogar seine Ex-Frau und die Kinder kannte.

Das ergibt alles keinen rechten Sinn. Denn virtuell in Kontakt standen sie ja alle mit Kachelmann.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Sorry

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 21:22

das einige meiner Beiträge hier doppelt erscheinen, aber es stand , nachdem ich die "Antwort" abgeschickt habe, dass ein "Spamfilter" aktiv ist und ich es in 10 sek. nochmal versuchen soll.

Also, tut mir leid, Euch hier doppelt zu belästigen Embarassed

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Steffi

Beitrag  Harry1972 am Mo 20 Sep 2010, 21:32

Ich weiss nicht, warum Isabella Kachelmann gegenüber nichts von dieser ominösen Bekanntschaft im Internet erzählt hat.
Vielleicht hat sie es als Tratsch aus der Fanecke wahrgenommen und wollte ihren Liebsten damit nicht in den wenigen Stunden behelligen, die sie mit ihm hatte?

Gabriele Wolff hat es ja schon gesagt. Im Grunde ist der Prozess ja schon gelaufen, die Anklage wird sich nicht halten lassen und jetzt geht es nur noch darum, ob der Nebenklägerin eine Falschaussage nachgewiesen werden kann.

In dem Zusammenhang klärt sich vielleicht auch auf, wie die Geschichte mit Isabella nun genau ablief und weshalb diese keine Veranlassung sah, Kachelmann über diese Fremde zu informieren, die sie im Internet getroffen hatte.

Demokritxyz,
in dem von Dir zitierten Leserbrief wird fälschlicherweise behauptet, dass der Therapeut Seidler als Gutachter berufen wurde. Wurde er nicht.
Er ist als sachverständiger Zeuge geladen.

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Steffi

Beitrag  Harry1972 am Mo 20 Sep 2010, 21:33

Belästige uns ruhig!

Hauptsache, Du benutzt dazu kein Tomatenmesser! Very Happy

Harry1972

Anzahl der Beiträge : 1772

Nach oben Nach unten

Harry

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 21:44

Seidler wurde aber von der STA beauftragt , ein Gutachten anzufertigen, nachdem das von Frau Greuel so vernichtend für die Anklage war, man diese aber schon eingereicht und damit "nicht rückholbar" hatte.

Da dieser Fall schon derart öffentlich wurde, ist es wichtig, dass Kachelmann eben NICHT einen Freispruch 2. Klasse bekommt.
Damit ist Simone nicht "greifbar", sollte sie bewußt eine Falschanzeige gemacht haben!
Das ist nicht nur für Kachelmann eine Katastrophe, sondern für alle, die wegen Falschanzeigen ihr Leben /Existenz verlroen haben.
Dem muß endlich ein Riegel vorgeschoben werden. Und das ist eine Gesamtgesellschaftliche Frage.
Nur wenn eindeutig belegt werden kann, dass Simone bewußt gehandelt hat, ist es möglich auch offen darüber zu sprechen, dass es so etwas gibt und dass es wichtig ist, solche Anzeigen auch nach der Motivation der mm. Opfer abzuklopfen.

Alle regen sich über seinen unmoralischen Lebenswandel auf, aber Rache sollte genau so als unmoralisch betrachte werden dürfen und muß Konsequenzen haben.
Bei solchen Fällen wie Bachmeier, ist man ja ganz böse und mit der ganzen Härte des Gesetzes vorgegangen! Warum nicht auch gegen solche Personen, die sogar noch die Justiz mit hineinziehen in ihre Rachefeldzüge!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag  Gast am Mo 20 Sep 2010, 21:46

Hauptsache, Du benutzt dazu kein Tomatenmesser
!

Nicht nur, ich müßte Dich zuvor ja auch noch fesseln, damit ich Dich gut quälen kann ohne Gegenwehr! Also, noch ein kleines Narkotikum gefällig?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 5)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 02:31


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 38 von 39 Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten