Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 27)

Seite 1 von 40 1, 2, 3 ... 20 ... 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 27)

Beitrag  Oldoldman am Fr 19 Aug 2011, 19:30

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings 14416 - 15338 (12.02.2011, 21:57 - 28.02.2011, 12:26) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des sechsundzwanzigsten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:23 bearbeitet, insgesamt 3 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten

@Chomsky: Literaturliste für's 'wissenschaftliche' Kasperletheater ...?

Beitrag  Demokritxyz am Fr 19 Aug 2011, 19:37

Chomsky:

Bevor Du eine Aussage über die Sozialwissenschaftler machst, solltest Du doch die, na, was wollen wir sagen, die 20 wichtigsten Bücher des Jahrhunderts lesen! :-) Ausgewählt von der International Sociological Association


Naaa, nehmen wir die die 21. wichtigsten Bücher, dann haben wir Adorno auch noch dabei! Und ja, dann wünsche ich mal ein frohes und fröhliches Lesen! :-)

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45052
Ich 'danke' dir für deine Literaturliste und hab mal bei der Top-Level-Domain etwas geklickt und ergänzt (Jahreszahl, Einordnung, Links), damit sie für die weltweiten Leser mit Kopf auf den Zuschauerplätzen einen Minimalsinn - auch durch Einlesemöglichkeit (80 MByte) erhält. Ich hoffe, du ergänzt die von dir zitierte Liste nach diesem Vorbild:
Literaturliste überarbeitet:

01 Weber, Max (1864–1920): Economy and Society, 1922
02 Mills, Ch. Wright: The Sociological Imagination

03 Merton, Robert K.: Social Theory and Social Structure

04 Weber, M.: The Protestant Ethic and the Spirit of Capitalism

05 Berger, P.L. and Luckmann, T.: The Social Construction of Reality

06 Bourdieu, Pierre Distinction: A Social Critique of the Judgment of Taste

07 Elias, Norbert: The Civilizing Process

08 Habermas, Jürgen: The Theory of Communicative Action

09 Parsons, Talcott: The Structure of Social Action

10 Goffman, Erving: The Presentation of Self in Everyday Life

11 Mead, George Herbert: Mind, Self and Society

12 Parsons, Talcott: The Social System

13 Durkheim, Emile: The Elementary Forms of Religious Life

14 Giddens, Anthony: The Constitution of Society

15 Wallerstein, Immanuel: The Modern World-System

16 Foucault, Michel: Discipline and Punish: the Birth of the Prison

17 Kuhn, Thomas S.: The Structure of Scientific Revolutions

18 Simmel, Georg: Sociology

19 Beck, Ulrich: Risk Society

20 Braverman, Harry: Labour and Monopoly Capital

21 Adorno, Theodor W. and Horkheimer, Max: Dialectic of Enlightenment

http://www.isa-sociology.org/books/vt/bkv_000.htm

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45052
Ich will mich revanchieren, und das meine ich jetzt sehr ernst: Versuch doch mal für Low Cost (etwa: EUR 20,--) einen Gerthsen, Christian: Physik ab etwa 20. Auflage zu bekommen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gerthsen_Physik

http://www.amazon.de/Gerthsen-Physik-Springer-Lehrbuch-Christian/dp/3642128939

Da hast du im physikalischen Low-Level (Grundstudium) ein umfassendes, heutiges physikalisches Weltbild ohne die ganz große Mathematik in nur einem Buch. Und ganz wichtig: Bilder wie bei BILD, in den Kapitelanfängen einen kurzen historischen Einstieg auch mit Bildern der Protagonisten. Dazu gibt's immer eine Reihe von (elementaren) Aufgaben mit Lösungen im Anhang, damit Einsteiger wie DU verstehen, dass man mit exaktem Wissen auch Probleme konkret lösen kann.

Gabriele Wolff würde ich den Gerthsen nicht empfehlen. Sie würde anfangen wollen auswendig zu lernen und bei der Wärmelehre höchst störrisch werden im Vergleich zu den großen Literaten, wenn im Winter die Wärme (als Stoff) beim Grog und Kater so schön vom Ofen in das Zimmer fließt.

Aber Jörg Kachelmann sollte mal reinschauen und in seinen Kurzvorlesungen im YouTube-Wetterkanal (beim Taupunkt war er schon)

http://de.wikipedia.org/wiki/Taupunkt

unbedingt vermitteln, was Wärme (Temperatur) physikalisch ist: Sex and Drugs and Rock 'n' Roll der Atome und Moleküle (ihre kinetische Energie, durch Stöße übertragen). Die tanzen Salsa oder Zumba.
Damit versteht auch ein 'Sozialwissenschaftler' sofort, dass der Wirkungsgrad einer Wärmekraftmaschine von der Differenz [mathematisch exakter: Quotient] zwischen Eingangs- und Ausgangstemperatur (beispielsweise Abgas) abhängt und diese kleinen, wilden 'Atom- und Molekül-Lolitas' mit ihrer ursprünglich höheren Bewegungsenergie über ihren fantastischen Druck auf die Kolben jetzt das Auto schieben, oder ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmekraftmaschine#Wirkungsgrad

Nach der Lektüre (Blättern) des Gerthsen hast du eine ungefähre Vorstellung, welches Niveau heutige, exakte Wissenschaften erreicht haben, die auch Lösungen anbieten können. Das muss natürlich nicht alles der letzte Stein der Weisen sein, zumal man heute bereits weiß, dass 80% der Energie/Materie zur dunklen Energie/Materie gehören und man davon noch keine konkrete Vorstellung hat, weil sie mit bekannten Methoden nicht wechselwirkt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Stein_der_Weisen

Evtl. zukünftigen Erkenntnisse werden aber das alte, "empirisch" belegte Theoriegebäude (Theorie und Experiment) nicht einstürzen, sondern lediglich ergänzen und ggf. zu neuen Anwendungen führen. Wie das auch mit der Quantenmechanik oder Relativitätstheorie etc. der Fall war.

http://de.wikipedia.org/wiki/Quantenmechanik

http://de.wikipedia.org/wiki/Relativit%C3%A4tstheorie

Falls die Sozialwissenschaften mit einem (oder mehreren) widerspruchsfreien Modellen zukünftig mal auf die Beine kommen sollten, lesen die von dir zitierten Werke nur noch Historiker, um die Entwicklung zu einer aussagefähigen Sozialwissenschaft - weg von den politischen Interessen und Ideologien - aufzuzeigen. So wie Aristoteles als Entry heute gern zitiert wird oder sogar eine Universität nach ihm benannt ist.
Aristoteles - Wikipedia:

Aristoteles (altgriechisch: Ἀριστοτέλης, Betonung lateinisch und deutsch: Aris'toteles; * 384 v. Chr. in Stageira; † 322 v. Chr. in Chalkis) gehört zu den bekanntesten und einflussreichsten Philosophen der Geschichte. Er hat zahlreiche Disziplinen entweder selbst begründet oder maßgeblich beeinflusst, darunter Wissenschaftstheorie, Logik, Biologie, Physik, Ethik, Dichtungstheorie und Staatslehre. Aus seinem Gedankengut entwickelte sich der Aristotelismus.
...
http://de.wikipedia.org/wiki/Aristoteles

http://de.wikipedia.org/wiki/Aristotelismus

http://de.wikipedia.org/wiki/Aristoteles-Universit%C3%A4t_Thessaloniki
Zurück zu meinem Posting:
Demokritxyz, 17.08.2011, S. 46/XXXVI, 16:10 h @Chomsky: Alte Texte können richtig und neue falsch sein ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45045
Meine Fragen hast du wieder nicht beantwortet, und möglicherweise hab ich mich für ein sozialwissenschaftliches Niveau nicht deutlich genug ausgedrückt.

Hast du verstanden, dass der über seine Schildbürger gern lachende Philosoph in seinen Aussagen etwa 400 v. Chr. nicht nur die Atomtheorie, sondern auch die Causa Kachelmann und die Konzepte der Schauspieldemokratie bereits im Kern vorweggenommen hat ...?
Demokrit - Wikiquote:

"Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome und leeren Raum."

"Ein Weib ist viel mehr als der Mann darauf erpicht, Bosheiten auszuhecken."

"In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe."

http://de.wikiquote.org/wiki/Demokrit

Vgl. Demokritxyz Posting, 17.08.2011, S. 46/XXXVI, 16:10 h @Chomsky: Alte Texte können richtig und neue falsch sein ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45045
Du hattest gebeten, dass ich mich in Bruno Latour etwas einzulesen, weil er dir noch ein "wenig suspekt" ist:
Chomsky:

Habe Dir mal ein Interview mit Bruno Latour: Mir ist der Typ noch ein wenig suspekt, und ich verstehe ihn noch nicht so genau, aber könnte mir vorstellen, dass Du besser mit ihm klar kommst! Er meint ja, die Sozialwissenschaften seien teilweise noch total archaisch! :-)

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45025
Nun das habe ich getan, und hast du verstanden, was ich mit 'Geduld' gegenüber seinen 'wissenschaftlichen' Kollegen meine ...?

Fühlst DU dich da angesprochen, oder müsstest du für ein Verständnis als Grundlage erst Gerthsen, Physik lesen ...?
Demokritxyz:

Ja, mit Bruno Latour bin ich klargekommen und bewundere seine Geduld mit den 'wissenschaftlichen' Kollegen. Schon im ersten Satz bringt er das auf den Punkt:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45045
Chomsky zitiert Interview mit Bruno Latour:

Powision: Der „Weltuntergang ist der Größenwahn der Depressiven”, schreibt der „Zukunftsforscher” Matthias Horx in einer Anspielung auf den Aktionismus der Klimabewegung. Andere sprechen von einer neuen Quasi-Religion, die den Marxismus ablöse, oder schlicht von blindem Alarmismus. Sind Debatten um das Klima oder das Ozonloch und die Phänomene, um die es geht, bloß diskursive Hysterien, deren Inhalte politisch austauschbar sind?

Bruno Latour: In Bezug auf das Ozonloch ist das eine obsolete Frage. Das ist mittlerweile 20 Jahre her, als sich die Leute fragten: “Ist das Ozonloch ein reales Phänomen oder ein rein kommunikativ oder experimentell erzeugtes?”

Die wissenschaftlichen Daten sind bereits vor längerer Zeit in einem amerikanischen Labor produziert worden – ohne freilich gleich als „Ozonloch” identifiziert zu werden. Der Begriff, das diskursive Phänomen, hat sich erst im weiteren Verlauf entwickelt. Das Ozonloch hat seine eigene Geschichte, erst nach den ersten Interpretationen der Daten konnte man sagen: Es existiert. Das Ozonloch existiert also nicht ohne die Geschichte seiner Erforschung.

Mittlerweile ist es als unbestreitbares Faktum auf verschiedene Weisen institutionalisiert, unter anderem hat es machtvolle Wirkungen auf politische Entscheidungen, erzeugt Reaktionen in der Industrie etc.
...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45025

http://www.uni-leipzig.de/~powision/wordpress/magazin/ausgabe_6/latour-bruno-kann-die-menschheit-ohne-thunfisch-noch-dieselbe-sein-ein-gesprach/

Vgl. Demokritxyz Posting, 17.08.2011, S. 46/XXXVI, 16:10 h @Chomsky: Alte Texte können richtig und neue falsch sein ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45045
Verstehst du, dass das Konzept der Schauspieldemokratie genauso wie die Litigation-PR etc.

http://de.wikipedia.org/wiki/Litigation-PR

die grundsätzlichen Wurzel in der gezielten Nutzung der Massenmedien für die eigenen (politischen/Mandaten-) Interessen hat und das hier Joseph Goebbels das historische Vorbild (mit zusätzlich gezielter gesetzlicher Grundlage: Gleichschaltungsgestze) ist ...?
Vgl. Demokritxyz Posting, 06.06.2010, S. 29/II, 10:26 h Alice @Demo: Das einzig Neue ...
Anm.: Reichstagsbrand & Beginn der 2. Weltkriegs (Überfall auf Sender Gleiwitz), geht nicht um schuldig oder unschuldig, sondern aufgrund welcher Beweise, Annahmen, Argumentationsketten etc. zum Ergebnis

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t172p680-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-3#10904
Weißt DU, wann der Deutsche Rundfunk seine Geburtsstunde hatte?
Geschichte des Hörfunks - Wikipedia:

Als Geburtsstunde des deutschen Rundfunks gilt der 29. Oktober 1923. An diesem Tag wird die erste Unterhaltungssendung aus dem Vox-Haus ausgestrahlt (siehe: Funk-Stunde Berlin). Als erster offizieller Rundfunkteilnehmer in Deutschland gilt der Berliner Zigarettenhändler Wilhelm Kollhoff. Die Lizenz zum Hören des Programms kostete - 1923 war der Höhepunkt der Inflationszeit - 60 Goldmark oder 780 Milliarden Mark.[3]

http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_H%C3%B6rfunks#Entwicklung_bis_1923
Da war Max Weber bereits über drei Jahre tot (14. Juni 1920). Was soll er somit von Schauspieldemokratie, Goebbels- und heutigen Polemik-Schnauze verstehen ...???



Wikipedia: Schaltung VE301W (Volkempfänger - "Goebbels-Schnauze")

http://de.wikipedia.org/wiki/Volksempf%C3%A4nger

Da du evtl. ein Freund von Literaturlisten des Jahrhundert bist, was sagst zur Position 4 unter War, Holocaust, Totalitarianism bei Books of the Century ...?

http://legacy.www.nypl.org/research/chss/events/booklist.html


Zuletzt von Demokritxyz am Fr 19 Aug 2011, 19:46 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@uvondo: Zu deinem „Früchtchen“, im Original stimmt auch das Layout …

Beitrag  Demokritxyz am Fr 19 Aug 2011, 19:38

uvondo:

>Zwei Zuwanderer – Eine wahre Geschichte
VON PRO-SARRAZIN, AM 25.09.2010...<


http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p960-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45103
Jetzt hast du nur noch den Link zum Original vergessen:

http://www.pro-sarrazin.net/archives/1338
uvondo:

Diese besagte mail habe ich von einem Bekannten aus Berlin bekommen. Ob er die irgendwo herauskopiert hat, oder ob es sich um eine eigene Veröffentlichung handelt, weiß ich nicht. Er sitzt jedenfalls in einem Ministerium und hat da wohl einen guten Einblick.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p960-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45102
Ich freue mich immer, wie offen du hier postest, was du für 'bescheuerte' Bekannte hast, und was die offen direkt(?) aus den Ministerien & Co. dir posten, und wie es ihnen gelingt, ein Text-Original dabei im Layout völlig zu verhunzen.

Aber sonst haben die das eigene Geschirr vollständig im Schrank? Was erzählt man sich Neues von Christian, dem 'Lolita-Helden' ...?
Vgl. Demokritxyz Posting, 17.08.2011, S. 46/XXXVI, 12:35 h Schauspieldemokratischer Hochglanz: Das furztrockene "Lolita-Gate" im schwarzen Klavierlack ...?
Anm.: Gesamtkomplex der Lolitaaffäre

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45043
Gab's nur eine 'Lolita' ("kein Kostverächter" lt. BILD, s.u.)? Sein Alternativ Target aus der 'CDU-arrangierten(?) Scheinehe(?)' soll ihn vor zwei(?) Tagen verlassen haben? - Immer das Schei.ß-11.-Jahr (vgl. Causa Kachelmann mit Sabine W./CSD):
BILD.de, 18.08.2011:

Nach Teenie-Affäre
Christian von Boetticher – Hat ihn seine Frau verlassen?
...
Mit der Juristin war er elf Jahre zusammen und damit wohl, wie die WELT spekuliert, auch während seiner Affäre mit dem Mädchen aus dem Rheinland.

Und jetzt soll Schluss sein. Die schöne Presse-Frau habe von Boetticher zwei Tage vor seinem Rücktritt unter Tränen verlassen, heißt es.
...
http://www.bild.de/politik/inland/dr-christian-von-boetticher/christian-von-boetticher-hat-ihn-seine-las-vegas-ehefrau-verlassen-19438926.bild.html
Er sucht den Maulwurf im Kanalsystem, hab ich gelesen:
BILD.de, 18.08.2011:

Teenie-Affäre Von Boetticher sucht den Maulwurf
Hinweise auf Partei-Intrige verdichten sich – Wer war der Verräter? Carstensen dängte seinen Schützling vergeblich zum Rückzug
...
Schon seit vergangenen Samstag hatte der Landesverband keinen Kontakt mehr mit von Boetticher. Selbst für die wenigen engen Vertrauten war der Ex-Landeschef nicht mehr erreichbar. Jetzt hat er sich immerhin mal wieder gemeldet. Sein Ziel: Den Maulwurf finden!

BILD.de erfuhr aus dem Umfeld des Ex-Hoffnungsträgers: Von Boetticher hat sich gestern in der Parteizentrale nach den Aufenthaltsorten von Partei-„Freunden“ erkundigt und sich beschwert, dass er sie nicht erreichen kann. Ein hochrangiger CDU-Mann aus Kiel zu BILD.de: Von Boetticher ist sich sicher, dass die Affäre aus dem Kreisverband Plön durchgestochen wurde."

Mögliche Drahtzieher der Affäre aus dem Kreisverband sind seit Sonntag abgetaucht. „Ein Schuldeingeständnis erster Klasse“, so der CDU-Insider aus dem Landesverband.

Der Pressesprecher des gestürzten CDU-Politikers dementiert allerdings vehement die Suche nach den Drahtziehern: „Herr von Boetticher sucht nicht den Maulwurf, sondern Ruhe. Er hat kein Interesse, die CDU und ihre Spitzen zu beschädigen."
...
KORREKTUR

(In einer früheren Version dieses Artikels war diese Vermutung dem ehemaligen CDU-Landtagsabgeordneten Trutz Graf Kerssenbrock zugeschrieben worden - das war falsch. Die Redaktion bedauert den Fehler.)

Derzeit weiß in der Schleswig-Holsteiner CDU niemand, wo sich von Boetticher aufhält.

TEENIE-AFFÄRE

Unterdessen kommen immer mehr Einzelheiten zur Teenie-Affäre und zu Boetticher ans Licht.

Von Boetticher soll angeblich kein Kostverächter [color=blue]gewesen sein, wie die „Hamburger Morgenpost“ (MOPO) schreibt. Das Blatt nennt ihn den[color=blue] [color=red]„Weiberheld von der Waterkant“[color=blue], weil er bevorzugt mit Blondinen an seiner Seite den Party-Löwen gab.

Auch zeigt die MOPO ein Foto, angeblich datiert auf den 21. März 2010, das von Boetticher zusammen mit seiner Lebensgefährtin Anna Hinze (34) zeigt. Pikant: Zu dieser Zeit lief die Affäre mit der Teenagerin bereits. Von Boetticher hatte in seiner Rücktrittserklärung beteuert, dass er zum Zeitpunkt der Affäre Single gewesen sei.

Ein Sprecher des Ex-CDU-Landeschefs sagte der MOPO zu dem Foto, dass es sich bei dem Treffen um eine Aussprache nach einer Trennung gehandelt habe.

Zwischen dem Politiker und der Hamburger CDU-Referentin herrschte wohl eine On-Off-Beziehung – denn nur wenige Monate später, am 15. Oktober 2010, haben die beiden in Las Vegas geheiratet. Vor ein paar Tagen tauchte die Heiratsurkunde auf, die das belegt.

Und jetzt soll Schluss sein. Seine Frau habe von Boetticher zwei Tage vor seinem Rücktritt unter Tränen verlassen, heißt es.
...
„Überall waberten Gerüchte. Es war klar, dass es irgendwann knallen wird. Ich habe Christian von Boetticher geraten, die Konsequenzen zu ziehen und den Rückzug anzutreten“, sagte Carstensen dem „Hamburger Abendblatt“.

Allerdings habe sich der damalige Partei- und Fraktionschef immer auf die Rechtsposition zurückgezogen. Rechtlich war die Beziehung zu der Minderjährigen nicht zu beanstanden.

„Und er glaubte, die Presse dürfe darüber gar nichts bringen“, sagte Carstensen.

Dass von Boetticher verheiratet sei, habe er erst vor kurzem erfahren. „Davon wusste ich nichts“, sagte der Ministerpräsident. „Das gab der Geschichte aber noch eine größere Dimension.“

http://www.bild.de/politik/inland/dr-christian-von-boetticher/christian-von-boetticher-sucht-den-maulwurf-19463944.bild.html
http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Carstensen-Von-Boetticher-tut-mir-unendlich-leid-id16372751.html
sueddeutsche.de, 19.08.2011:

Intrige in der Nord-CDU
Von Boettichers Feind im eigenen Haus
Von Jens Schneider und Ralf Wiegand
...
Peter Harry Carstensen (CDU) … "Die Presse muss frei und unabhängig sein. Das heißt aber nicht, dass unter dem Deckmantel der Pressefreiheit alles erlaubt ist."
...
Boetticher ist angeschlagen. CDU-Politiker, die ihn am Sonntag vor seinem tränenreichen Rücktritt sprachen, beschrieben ihn als "allein, aufgelöst und einsam". Er sei überzeugt davon, eine Intrige aus der eigenen Partei habe ihn zu Fall gebracht, er fühle sich "aus der CDU unter Druck gesetzt".

Der Ablauf der Affäre lässt sich inzwischen recht genau rekonstruieren. Ein interessantes Datum ist dabei die Mondfinsternis am 15. Juni 2011. An diesem Abend hatte die CDU in Eutin den Landesvorsitzenden Boetticher zu einer für den Kreisverband wichtigen Sitzung eingeladen. Doch der erschien nicht, postete stattdessen auf Facebook, er werde sich "eine der längsten Mondfinsternisse dieses Jahrhunderts" ansehen.

Kurz darauf hat Boetticher sein Facebook-Konto aufgegeben. Offiziell, um die Partei nicht länger damit zu nerven, die zu Zeiten der großen Koalition schon unter dem fleißig Interna twitternden SPD-Fraktionschef Ralf Stegner gelitten hatte. Heute heißt es in Kiel: Es deutete sich schon im Juni an, dass Boettichers Liebelei bald über Facebook hätte auffliegen können.

Anfang 2010 hatte sich Boetticher via Facebook mit einer damals 16-jährigen aus dem Parteinachwuchs eingelassen. Der Name des Mädchens aus Grevenbroich, das sein Konto im sozialen Netz seit Freitag gelöscht hat, tauchte sogar in vielen Freundeslisten von Politikern verschiedener Parteien auf, ohne dass die davon wissen mussten.

So gehörte sie auch zu den jeweils mehreren Tausend "Freunden" von SPD-Politiker Ralf Stegner oder dem Grünen-Fraktionsschef Robert Habeck - und eben Christian von Boetticher. Der heute 40-Jährige ließ das Polit-Groupie aber nicht nur seine [Anm. Demokritxyz: selbst geschriebenen ...???] Pressemitteilungen via Facebook lesen, sondern begann eine monatelange Beziehung mit ihr. Es sei, sagte er nach seinem Rücktritt, "schlichtweg Liebe" gewesen.

Nun hat sich die junge Frau in diesem Sommer angeblich wieder an den Ex-Geliebten gewandt, der sie verlassen hatte, bevor er Landeschef der CDU wurde - und war abgeblitzt. Sogar eine andere geheiratet hat Boetticher inzwischen. Womöglich aus Enttäuschung, heißt es in Kieler Kreisen, habe sich die Ex-Geliebte einem Bekannten aus der Jungen Union in Plön anvertraut und ihm etliche E-Mails übermittelt, die ihr Verflossener und sie sich geschrieben hatten.

http://www.sueddeutsche.de/politik/intrige-in-der-nord-cdu-von-boettichers-feind-im-eigenen-haus-1.1133079


Jemand aus Plön, heißt es, habe die Mails jedenfalls direkt in die Staatskanzlei in Kiel weitergeleitet - wer genau, ist derzeit nicht zu klären.

Ministerpräsident Carstensen behauptete am Freitag in einem Interview mit der Welt, erst am 13. Juli über "Gerüchte" erfahren, die Mails aber nicht gekannt zu haben.

Andere Quellen in der CDU behaupten, das Material über die Liebschaft sei gar mehreren Zeitungen angeboten worden, die aber abgelehnt hätten - angeboten aus CDU-Kreisen.

Boetticher fühlte sich jedoch rechtlich und damit auch politisch sicher. In allen, über zwei Wochen verteilten Gesprächen mit Carstensen lehnte er einen Rücktritt ab.

Die Medien hoffte er durch eigene Kontakte zu Verlagen und Journalisten sowie die Dienste etwa des Medienberaters Jost Springensguth, einst Chefredakteur der Kölnischen Rundschau und auch für Carstensen tätig, im Griff zu halten. "Von dem dachte er, er würde ihn retten", sagt ein CDU-Abgeordneter. "Hat ja wohl nicht geklappt."
...
http://www.sueddeutsche.de/politik/intrige-in-der-nord-cdu-von-boettichers-feind-im-eigenen-haus-1.1133079-2
Schleswig-Holsteiner Zeitungsverlag, 18.08.2011:

Anna Christina Hinze
Nicht mehr Boettichers "Langzeit-Freundin"

...
Nach unserem Bericht über die Heiratsurkunde meldete sich jetzt im Auftrag von Anna Christina Hinze eine Hamburger Anwaltskanzlei und forderte uns auf, künftig zu unterlassen, ihre Mandantin als "Langzeit-Freundin des Christdemokraten" zu bezeichnen.

Dies lässt den Schluss zu, dass sich die junge Frau, mit der er seit vielen Jahren zusammen war, nun von Christian von Boetticher getrennt hat.
...
http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/article/111/nicht-mehr-boettichers-langzeit-freundin.html

http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article13555197/Datenschuetzer-droht-Facebook-mit-Bussgeld.html

Auf der Top-Level-Domain wissen somit alle (offiziell) mal wieder von Nichts ...?

Nur uvondo weiß das natürlich schon lange vom Stammtisch neben der Gerüchteküche mit den Höchstdruckdampfkochtöpfen, oder ...?
Somit weiß es hinter den Kulissen jeder ...? Nur der ehemalige CDU-Spitzenmann Christian von Boetticher und der Ministerpräsident Peter Harry Carstensen kennen die Gerüchteküche nicht? Und letzterer wird von Boetticher falsch informiert ...?

Ist das sein lediglich schauspieldemokratischer Aspekt? Oder hatte von Boetticher in der CDU Schleswig-Holstein wirklich keine Freunde (mehr ...?), aber wenn Ministerpräsident Carstensen sagt: so wird gewählt, geht das in Ordnung ...?

Oder ist die CDU in Schleswig-Holstein schlicht 'ne Kasperle-Truppe? Bist Du (uvondo) da 'Kanalwart' für alle Farben, oder nur für schwarzen Klavierlack und die Sch.... machen 'Auftragsjournalisten' ...?

http://www.welt.de/kultur/article13552261/Obszoene-Zwanglosigkeit-wie-im-Swingerclub.html
Hat BILD wieder nur ‚anständige Mädchen’ gefragt und die ‚karrieregeilen Bums-mich-gern-noch-oben-Lolitas’ in den schauspieldemokratischen Parteien & Co. vergessen …?

Ich will endlich wissen: Wurde diese 'CDU-arrangierte(?) Las-Vegas-Ehe' offiziell bei einem deutschen Standesamt gemeldet und ins Personstandsregister eingetragen? Wenn ja: wann ...???

Das kann doch nicht so schwer sein. Ändern sich nicht die Bezüge der Mitarbeiterin der CDU Hamburg Landesgeschäftsstelle Anna Christina Hinze, wissenschaftliche Referentin, mit ihrem Familienstand (Steuerklasse)? Oder sind das bei der CDU im Norden alles nur ’Radfahrer’ …?

http://www.cduhamburg.de/deutsch/3359/6256/6252/27002/design1.html



Foto: dpa Picture-Alliance - Quelle: http://www.bild.de/ratgeber/2011/dr-christian-von-boetticher/affaere-mit-einem-40-jaehrigen-teenies-sagen-ihre-meinung-zum-fall-boetticher-19450732.bild.html#
Vom Bundeskohlers Kanz, SPD-Obergenossen Müntefering, Turnschuhfreund Joschka Fischer …

http://kompakt-nachrichten.de/?p=9743
Und was sagt unser schweizer Superwissenschaftler mit seinen Klassikern und der soziologischen Top-Level-Moderne dazu …?

Schauspieldemokratisches Auftragskonzept aus der Rubrik: Dichtung, Vernichtung und subjektive Wahrheit im Kampf der Machtkranken mit ihren 'Männerfreundschaften' und strategischen Konzepten

oder

herbe Enttäuschung aus der Rubrik 'Wahre Christen praktizieren nur Humanae Vitae' und Christian von Boetticher ist wohl leider 'zeugungsunfähig' ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/Humanae_vitae#Untrennbarkeit_von_liebender_Vereinigung_und_Fortpflanzung

DU uvondo als gläubiger Christ hast ja acht oder neun(?) Kinder von vier Frauen und früher von 07.00 - 23.00 Uhr gearbeitet, als deine Targets noch vor dem biologischen Final Shut Down waren: Da stimmen doch die 'Verhältnisse', oder ...?

Postscriptum extra für Gabriele Wolff & Co.: Der Skandal ist nicht diese Beziehung zu der Minderjährigen. Der schauspieldemokratische Skandal ist, wie die Politik die Medien in Schleswig-Holstein an der Kandarre hat/zu haben glaubt und die 'Sicherheit', die von dieser Tatsache auf die dortigen Protagonisten der Top-Level-CDU ausstrahlt und ihr Verhalten bestimmt, sodass dieser Gaul der meine Hände wasche ich in Unschuld, da ich von nichts weiß vom Ministerpräsident noch weitergeritten wird, wenn er bereits tief in der Sch. steckt.

Diese Praxis scheint mir schon lange sympthomatisch für das Verhalten bundesdeutscher Schauspieldemokraten zu sein: eine Perfektionierung des System Dr.-Helmut-Kohl mit dem Schulterschluss von Politik, Wirtschaft, Medien, Justiz, Lobbyisten und Korruption ...

Vgl. Demokritxyz Posting, 22.07.2011, S. 27/XXVI, 14:42 h Medienmogul Leo Kirch heute beerdigt ...
Anm.: Leo Kirch und Kai Diekmann Trauzeugen bei Dr. Helmut Kohl 2008. Sohn Walter nicht eingeladen

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p520-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#44425

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Guten Morgen

Beitrag  Gast am Fr 19 Aug 2011, 19:56

Top! an Gabriele
Das zweite Problemfeld liegt für mich darin, daß ich bei Dir und Steffi einen unerwarteten Optimismus hinsichtlich der pädagogischen Wirkung (in Richtung auf Verhaltensänderung) von Strafjustiz und Strafen erkannt zu haben glaube. Ich bin da skeptischer.

Ich glaub nicht, dass wir unbedingt "aneinander vorbeireden" - wir haben nur unterschiedliche Ausgangsstandpunkte beim "betrachten" der jeweiligen Situationen.
DU - in deiner Position als OSTA - mußt ja in erster Linie die justizielle Seite sehen und wir schauen das "drumherum" an.
Aber ich denke, dass trotzdem alles zusammenhängt und die eine Sichtweise die andere nicht ausschließen sollte......

Ich sehe "Strafen" nicht als optimistisch in pädagigischer Hinsicht an - nur im Umkehrschluß könnte man ja nicht einfach sagen:
"Wir schaffen das Strafrecht ab weil es eh nichts hilft oder bringt"

Das Beispiel , was ich brachte ( aus einem alten Arikel der Berliner Zeitung ) zur Jugendkriminalität in den USA - austesten verschiedener Vorgehensweisen - habe ich eher als Erziehung denn als Strafe gesehen.
Für mich war das Vorgehen in dem einen Bundesstaat - die Eltern mehr in die Verantwortung zu nehmen - wenigstens ein Versuch - der offensichtlich erfolgreich war - in die richtige Richtung.
Einen Grenzfall stellen die Falschbeschuldigerinnen dar, die regelmäßig, ohne sich die Folgen auszumalen, ........
...Die aber wohl auch wissen, daß ihnen nichts oder nichts Gravierendes geschieht, sollten sie früher oder später nicht zum Ziel gelangen. Und die sogar hoffen dürfen, zum Ziel zu gelangen. Dieselben Staatsanwälte, die ihnen geglaubt haben, werden einen Freispruch als Niederlage empfinden und nicht zum Anlaß nehmen, im Gegenzug ›ihre‹ Zeugin zu verfolgen. Denn dann stehen sie selbst ja zumindestens als leichtgläubige Betrogene da. Wer will das schon?

Hm, sollte man nun solche Faschbeschuldigerinnen einfach als vorhandenes Übel bzw. allgemeines Lebensrisiko betrachten und die leichtgläubigen Staatsanwälte, ihre persönlichen Eitelkeiten pflegen lassen?
So wie bei Kachelmann ja in Mannheim noch mehr STA existieren, die das hätten sehen können und - meiner Ansicht nach - auch sehen müssen, sind doch entgegen ihrer Berufsbestimmung NICHT neutral und nur dem Gesetz verpflichtet....und damit doch eher charakterlich NICHT geeignet......

Wenn die Gesellschaft so etwas hinnimmt, wird sich dieses Verhalten als normal etablieren und DANN kommt so etwas raus, wie der Artikel des Georg Altrogge bezüglich Sabine Rückert.
Und damit haben wir wieder unsere verkehrte Welt und alle machen mit.....das macht mir viel mehr Sorgen, weil die Grundlage immer weiter , Richtung Morast verschoben wird...und keiner will was sehen, was merken oder etwas dagegen tun, weil alle nur Ausreden haben, warum offensichtliches nicht angesprochen werden darf.....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorsitzende der Jungen Union im Kreis Pinneberg, Nicolas Sölter.: "... unter aller Sau" ...! - Gilt das auch für die Minderjährige ...?

Beitrag  Demokritxyz am Fr 19 Aug 2011, 21:25

Hamburger Abendblatt, Ulf B. Christen, 20.08.2011:

"Wir mussten handeln"
20.08.2011, 07:42 Uhr Ulf B. Christen

Parteifreunde sollen von Boettichers Rücktritt lange vorbereitet haben
...
http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article1997867/Wir-mussten-handeln.html
"Richard von Halle" macht Christian von Boetticher über CDU-Landesgeschäftsführer Daniel Günther 'alle' ...???
Wie war das, Freunde standen hinter der Beziehung, nur für die [böse In-Spe-Schwieger-(?)]Mutter, war die Beziehung 'nicht in Butter' ...?
Phoenix, 14.08.2011: Christian von Boetticher - Rücktrittsrede

02:19 Min.: "... Diese sehr ungewöhnliche Liebe ist auch von unserem Umfeld akzeptiert und unterstützt worden. Und deutlich zu sagen, ich habe zu diesem Zeitpunkt keinerlei Beziehung zu anderen Frauen gepflegt, sodass man nicht von einer Affäre sprechen kann. Es war schlichtweg: Liebe! ..."

http://www.youtube.com/watch?v=V3FfZCfJ3jY
FOCUS online, 20.08.2011:

Nach Ende der Lolita-Affäre: Mutter des Mädchens verbietet Boetticher Kontakt
Mit einer 16-Jährigen hat sich der ehemalige Spitzenmann der CDU in Schleswig-Holstein, Christian von Boetticher, eingelassen. Nach Ende Affäre hat sich die Mutter des Mädchens bei ihm gemeldet – via Facebook.

Wie FOCUS erfuhr, meldete sich die Mutter über Facebook bei dem Politiker, als die Beziehung zerbrochen war. Sie untersagte ihm schriftlich, noch einmal mit der Tochter in Verbindung zu treten. Von Boetticher hielt sich offenbar daran.

Unterdessen nähren neue Erkenntnisse über Facebook-Kontakte des Mädchens Spekulationen um eine Intrige, die zum Sturz des Spitzenpolitikers geführt haben könnte. Nach FOCUS-Informationen unterhielt die junge Frau seit geraumer Zeit regen Kontakt zu zwei Männern aus der Jungen Union (JU) in Schleswig-Holstein. Der eine kommt aus Kiel, der andere aus Plön.

Der Kieler Nachwuchspolitiker legte sich für Facebook das Pseudonym „Richard von Halle“ zu und stellte ein falsches Foto ins Netz. So getarnt lernte er im vergangenen Herbst die junge Frau kennen. Anfang 2011 berichtete sie dem Facebook-Freund von der Liaison mit von Boetticher. Brisant ist die Verbindung des JUlers in die Parteispitze.

Er ist eng befreundet mit Landesgeschäftsführer Daniel Günther, der parteiintern seit langem als Gegner von Boettichers gilt. Auf Anfrage räumte Günther ein, bereits im Februar erstmals von einem JU-Mitglied von der Teenie-Affäre erfahren zu haben. „Es handelte sich damals um vage Gerüchte“, sagte er FOCUS. Den Namen seines Informanten wollte Günther nicht preisgeben.

Kontakte des Mädchens zu JU-Leuten

Am 9. Juli, vier Tage bevor Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) erstmals von der Affäre erfahren haben will, besuchte „von Halle“ das Mädchen in der Nähe von Mönchengladbach. Die beiden plauderten in einem mexikanischen Restaurant, so die Version des JUlers, „nur über Belanglosigkeiten“. Die längst beendete Beziehung zu von Boetticher sei kein Thema gewesen.

Günther bestritt gegenüber FOCUS, von dem Kontakt zwischen „von Halle“ und dem Mädchen gewusst zu haben. „Von Halle“ erklärte, er habe das Mädchen einfach so bei Facebook kennengelernt und aus Neugierde besucht.

Eine ähnliche politische Sprengkraft besitzt der rege Kontakt des Mädchens zu dem JU-Mann aus Plön, den sie ebenfalls über Facebook kennenlernte. Ihm übergab sie nach FOCUS-Informationen Anfang des Jahres sogar Inhalte der delikaten E-Mail-Korrespondenz mit von Boetticher – streng vertraulich, zur Aufbewahrung.

http://www.focus.de/politik/deutschland/nach-ende-der-lolita-affaere-mutter-des-maedchens-verbietet-boetticher-kontakt_aid_657108.html
Vgl. Demokritxyz Posting, 20.08.2011, S. 1/XXXVII, 08:38 h @uvondo: Zu deinem „Früchtchen“, im Original stimmt auch das Layout …
Anm.: Die schauspieldemokratische ‚Wahrheit der kieler Lolita-Affäre’ in Variationen …?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#45133


Zuletzt von Demokritxyz am Fr 19 Aug 2011, 21:29 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Demo

Beitrag  Gast_0009 am Fr 19 Aug 2011, 21:27

Ich habe leider nicht so viel Zeit momentan, mich Deinen Postings ausführlich zu widmen, aber ich hoffe, ich kann dies dann zu einem späteren Zeitpunkt noch nachholen.

Paul Feyerabend hat übrigens Physik studiert und war u.a. Professor an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich. Also eine Hochschule, die nun wirklich vor allem exakte Wissenschaften lehrt. Ich würde also sagen, dass Feyerabend sehr viel von den exakten Wissenschaften verstanden hat im Gegensatz zu mir. Nun schau mal seine Wissenschaftstheorie an, was daraus geworden ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Feyerabend

Und ja: Schau Dir doch mal ein Interview an von Rüdiger Safranski mit Paul Feyerabend! Ich finde es noch witzig! :-)

http://video.google.com/videoplay?docid=-5514176914063562445

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Ist Sex einfach nur geil, oder ein Versprechen?

Beitrag  patagon am Fr 19 Aug 2011, 22:15

Und wer, wenn nicht die kath. Kirche, ist eigentlich an dem Kuddelmuddel schuld?

Früher war die Ehe mal einfach ein Vertrag um Eigentumsverhältnisse zu sichern, ganz besonders bei Königshäusern. Da wurde verabredet, dass man zusammen legen kann um Macht und Reichtum zu sichern und zu steigern, unvernünftige Überfälle zu verhindern, Nachkommen zu haben, die in Sicherheit aufwachsen usw. Wenn auch aristokratisch, so ging es doch in erster Linie darum, vernünftige bürgerliche Vorstellungen langfristig durchzusetzen.

Liebe und Sex hatten damit wenig zu tun. Priester zogen durchs Land und hatten selbstverständlich ihre häufig auch wechselnden Partner. Wenn Kinder kamen wurden diese oft von den sozialen Einrichtungen Kirche und Klöster betreut.

Damit das nicht allzu teuer wurde und die Reichtümer nicht so verplempert werden, kamen kluge Kirchenfürsten auf die Idee, den Zölibat einzuführen und die Ehe zum Sakrament zu erheben. Sex wurde zur Sünde erklärt und die Ehe zum Sakrament, wo dann allersdings Sex zur ehelichen Pflicht wurde.

Auf diese Art konnte man spielend für Nachwuchs und Steuern sorgen.

Erst nach der Trennung von Kirche Staat entdeckten die Menschen, dass Sex auch Vergügen macht und ja nicht jeder Spaß lebenslängliche Pflichten mit sich bringen musste. Da aber die verdammten Weiber schon immer Chaos veranstalteten und sich auch unrechtmäßig zu bereichern versuchten, kam man auf die "geniale Idee" Bordelle und überhaupt das Hurentum zu schmähen. Viel zu viel Geld versickerte in dunklen Kanälen.

Heute sind wir aufgeklärt und ein Stück Papier ist doch keine Garantie für Liebe und Glückseligkeit. Frauen reden von ihren Orgasmen und der Begriff der Sünde ist aus der Mode gekommen.

An Stelle der Ehe, eines einklagbaren Vertrags, ist die Beziehung getreten.

Was macht eigentlich eine Beziehung aus? Was macht sie verbindlich?

CSD hielt Kachelamann für ihren Lebensgefährten. Er selbst sah das ein wenig anders. Für ihn war die Beziehung nicht so eng.

Wie kann das eigentlich sein, dass zwei Menschen, die sich immerhin schon eine Weile kannten, so total unterschiedliche Vorstellungen haben von dem was sie verbindet?

Glaubte CSD wirklich dass jeder Mann nur mit einer Frau öfters ins Bett steigt, weil er ohne sie nicht leben kann oder will?
Dazu passt das häufig von "Lebensgefährtinnen" gebrachte Argument, wenn er sie, die Gattin lieben würde, ginge er nicht fremd.

Warum halten sich solche Gerüchte über Jahrhunderte?
Und warum, zum Kuckuck, behandeln die Großmeister der Logik, die Juristen, eine Beziehung wie einen Vertrag?

Warum überhaupt wollen viele Frauen so gerne einen Vertrag, auch wenn sie keine Kinder haben, für die sie sorgen müssen?

Dass nun ausgerechnet in der konservativen CDU die Kronprinzen solche Dinge machen, ein unschuldiger Teenager, der Freundschaft mit Polikern sucht, hat wahrscheinlich noch ganz andere Fähigkeiten.

Aber, "es war schlichtweg Liebe". Eine reine Naturgewalt!


patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Chomsky

Beitrag  patagon am Fr 19 Aug 2011, 23:07

Das Interview

Top! Top! Top!
Aber, dass dir ein so unwissenschaftlicher Beitrag gefällt?

Ich komme aus dem Staunen nicht heraus lol!

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Chomsky

Beitrag  patagon am Fr 19 Aug 2011, 23:08

Das Interview

Top! Top! Top!
Aber, dass dir ein so unwissenschaftlicher Beitrag gefällt?

Ich komme aus dem Staunen nicht heraus lol!

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Och patagon: Extra für Dich, Sex ist eine Kommunikationstechnik ...!

Beitrag  Demokritxyz am Fr 19 Aug 2011, 23:24

patagon:

Ist Sex einfach nur geil, oder ein Versprechen?
...
Dass nun ausgerechnet in der konservativen CDU die Kronprinzen solche Dinge machen, ein unschuldiger Teenager, der Freundschaft mit Polikern sucht, hat wahrscheinlich noch ganz andere Fähigkeiten.
...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#45137
Ja, wenn erlauchte Kreise der Top-Level-CDU beim Hahnenkampf in ein vermutetes schwarzes Loch der Unschuld(?) fallen ...
Vgl. Demokritxyz Posting, 20.08.2011, S. 1/XXXVII, 08:38 h @uvondo: Zu deinem „Früchtchen“, im Original stimmt auch das Layout …
Anm.: Die schauspieldemokratische ‚Wahrheit der kieler Lolita-Affäre’ in Variationen …?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#45133
Hamburger Morgenpost:

http://www.mopo.de/image/view/2011/7/15/-/9536472/highRes/6820140/-/maxh/480/maxw/480/-/boetticher-carstensen.jpg

Seite nicht gefunden
Nicht gefunden

Leider konnte die angeforderte Seite nicht gefunden werden. Sie können uns eine kurze Fehlerbeschreibung schicken, wir werden uns umgehend darum kümmern. Alternativ können Sie auch unsere Suche oben rechts benutzen.

http://www.mopo.de/news/politik---wirtschaft/ueber-diese-16-jaehrige-stolperte-der-cdu-landeschef/-/5066858/9536466/-/index.html
Vgl. Demokritxyz Posting, 20.08.2011, S. 1/XXXVII, 10:25 h Vorsitzende der Jungen Union im Kreis Pinneberg, Nicolas Sölter: "... unter aller Sau" ...! - Gilt das auch für die Minderjährige ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#45135
Aber was mir an dir patagon wieder so gefällt, wie leicht du dich auf die schauspieldemokratisch neu angelegte 'Ameisenstraße' lenken läßt und damit gewollt artig völlig neben der Sache des eigentlichen politischen Skandals: Medien mit 'Auftragsjournalisten' an der Kandare der Politik diskutierst ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Kandare

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@Chomsky: Ich hab' mit Paul Feyerabend keine 'Probleme', ...

Beitrag  Demokritxyz am Fr 19 Aug 2011, 23:41

... sondern finde, dass er mir sehr nahe steht.

http://video.google.com/videoplay?docid=-5514176914063562445

http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Feyerabend

Im Interview beispielsweise in seiner Sicht zu den Ergebnissen gerade auch der Sozialwissenschaftler, der griechischen Mythologie und dem katholischen Glauben (auch wenn er im Alter milder geworden ist) und seiner Aussage (Vorlesung) zu Aristoteles:
Vgl. Demokritxyz Posting, 20.08.2011, S. 1/XXXVII 08:37 h @Chomsky: Literaturliste für’s 'wissenschaftliche' Kasperletheater ...?
Anm.: U.a.: die Unfähigkeit und Zerstrittenheit heutiger Sozialwissenschaftler im Vergleich zur Physik

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#45132
Was aber bei dir nach meinem Eindruck überhaupt nicht ankommt, dass meine Kritik sich ganz konkret aus schauspieldemokratische Konzepte (kieler CDU-Lolita-Affäre oder Causa Kachelmann im schwarzen 'SchwÄtzinger Ring') bezieht:

Auf diesem Auge bist du völlig blind und vom 'schwarzen Klavierlack' geblendet, sodass du auch keine empirisch belegten FAKTEN erkennen kannst, sondern dich lieber auf "habe leider nicht so viel Zeit momentan, mich Deinen Postings ausführlich zu widmen" zurückziehst, oder ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#45136

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Aber bis zur Erbsünde alles für Realität und rational gehalten ...?

Beitrag  Demokritxyz am Sa 20 Aug 2011, 00:09

Gabriele Wolff:

Ich war auf keinem katholischen Gymnasium, sondern bis zum 4. Schuljahr auf einer katholischen Volksschule; es war das Jahr, in dem ich mich wegen der Ungerechtigkeit des Erbsündekonzepts von der Religion abwandte. Mein Gerechtigkeitsgefühl hängt unmittelbar mit einer rationalen statt einer glaubenden Denkungsart zusammen...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45126
Nun war ich nicht auf einer katholischen Volksschule, hatte aber schon in der Vorschulzeit mir gern Märchen erzählen lassen.

Besonders angetan hatte es mir: Der Wolf und die sieben Geißlein:

http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Wolf_und_die_sieben_jungen_Gei%C3%9Flein#Herkunft

Da ich aber bereits schon mal gekotzt hatte, wußte ich, dass die sieben Geißlein nach dem Fressen nicht mehr lebend im Bauch des Wolfes sein und später herausgeschnitten werden konnten. Trotzdem fand ich das Märchen schön.

In der Tradition und mit diesem Vorwissen bin ich gleich an den Religionsunterricht in der 1.(?) Klasse herangegangen. Waren immer schöne Märchenstunden für mich - insbesondere die Geschichte von Adam und Eva (Genesis) mit dem Lehm und der Rippe:

http://de.wikipedia.org/wiki/Adam_und_Eva

Später hab ich mich dann nicht mehr so für Märchen interessiert, und als ich einen Tadel bekam, weil ich kichernd im Religionsuntericht vor Pfingsten eine Konstruktionszeichnung für eine Maschine zur Ausschüttung des 'Heiligen Geistes' zu Papier brachte, bin ich aus der Kirche ausgetreten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Heiliger_Geist

Ein Club von Greisen um die Märchen von vielen tausend Nächten, der keine Innovationen zulässt, ist nichts für mich ...

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@ Steffi

Beitrag  Gast am Sa 20 Aug 2011, 00:28

Steffi:

Hm, sollte man nun solche Faschbeschuldigerinnen einfach als vorhandenes Übel bzw. allgemeines Lebensrisiko betrachten und die leichtgläubigen Staatsanwälte, ihre persönlichen Eitelkeiten pflegen lassen?
So wie bei Kachelmann ja in Mannheim noch mehr STA existieren, die das hätten sehen können und - meiner Ansicht nach - auch sehen müssen, sind doch entgegen ihrer Berufsbestimmung NICHT neutral und nur dem Gesetz verpflichtet....und damit doch eher charakterlich NICHT geeignet......

Wenn die Gesellschaft so etwas hinnimmt, wird sich dieses Verhalten als normal etablieren und DANN kommt so etwas raus, wie der Artikel des Georg Altrogge bezüglich Sabine Rückert.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#45134

Nein, das sollte man eben nicht hinnehmen! Man kann Staatsanwälte auch zum Jagen tragen, und daß das passieren wird, hat Schwenn ja bereits angedeutet. Klageerzwingungsverfahren nennt sich das, aber kaum ein Anwalt kann das nach den Regeln der Kunst führen. 95 % scheitern bereits wegen formaler Fehler, nämlich der Bezugnahme auf Akteninhalte.

Aber nicht nur Staatsanwälte, auch Chefredakteusen sind einseitig leichtgläubig. Geht es um Männer, ist die Skepsis da.
Patricia Riekel (BUNTE) über von Boetticher:

Und sein tränenreicher Auftritt wirkte nicht wirklich überzeugend. Hier versuchte einer, geschickt mit Emotionen zu spielen – einer, der weiß, dass man als Politiker in kritischer Situation mit einem schuldbewussten Gesicht punkten kann. Tränen lügen nicht, heißt es in einem Schlager. Manchmal aber doch.
http://www.bunte.de/service/bunte-heft/editorial-die-traenen-eines-politikers_aid_26765.html

Das ist bei der tränenvergießenden Claudia D. selbstverständlich ganz anders; da ist es das reinste Herzeleyd.

Was Georg Altrogges anti-Rückert-Story angeht:

http://meedia.de/details-topstory/article/rckert-rechtfertigt-parteiliche-reportage_100036504.html

käme die Meedia-Kampagne gegen Rückert ein wenig glaubwürdiger daher, wenn zugleich auch die parteiisch für die Staatsanwaltschaft ›agitierende‹ BURDA-Presse ins Visier genommen worden wäre. So wirkt das Ganze wie ein letzter Versuch, zu verhindern, daß diejenige, die von Anfang an richtig lag, für ihre aufklärerische justiz- und medienkritische Arbeit auch noch einen Preis erhält...

Rückert hat beim Fall Kachelmann keine großartigen Stücke abgeliefert, ihre Dossiers wirkten getrieben und mit taktischem Kalkül gesetzt, fast, als ginge es ihr vor allem darum, den Prozess zu gewinnen. Das war kein Ruhmesblatt, und hoffentlich kommt niemand bei den üblichen Gelegenheiten auf die Idee, diesen Borderline-Journalismus auch noch mit einem Preis zu adeln. Dass die Anklage wackelig, die Belastungszeugin wenig glaubwürdig und ein Freispruch geboten ist, haben viele seriöse Berichterstatter früh erkannt. Und dass es auch in der Justiz große Zweifel an der Schuld des Angeklagten gab, wurde deutlich, als das Oberlandesgericht Kachelmanns Haftentlassung ohne Auflagen entschied. Die Begründung der Richter für diesen Schritt nimmt das Urteil voraus.
http://meedia.de/details-topstory/article/rckert-rechtfertigt-parteiliche-reportage_100036504.html

Und Rückert nahm im Juni den OLG-Beschluß vom 29.7.2010 vorweg.
Genau das, was jetzt plötzlich als selbstverständlich erscheint, haben die meisten anderen aber nicht erkannt, und schon gar nicht früh! Das betrifft natürlich auch die Justiz in Gestalt von StA und LG Mannheim, sonst wäre nicht so verhandelt worden wie verhandelt wurde.

Und während das OLG auch auf die Möglichkeit von Selbstverletzungen und auf vorhandene Falschbelastungsmotive sowie nachgewiesene Lügen im Randbereich des Kerngeschehens durch die Nebenklägerin abgestellt hatte, blieb die mündliche Freispruchsbegründung frei von solchen konkreten Anhaltspunkten für eine Falschbeschuldigung. Das Gericht hat nicht einmal begründet, warum es den Angaben der NK nicht folgen konnte.

Frau Greuel stellte zwei nicht abweisbare Hypothesen für die lückenhafte und daher nicht als erlebnisbasiert einzustufende Tatschilderung auf: einmal die bewußte Falschbeschuldigung und einmal die unbewußte Einbildung (beides wird durch die Bezeichnung ›Erfinderin des Vergewaltigungsvorwurfs‹ gedeckt). Eine dritte Möglichkeit gibt es nicht; die Trauma-These hatte sie selbst verworfen und derjenige, der sie vertreten hatte, war derartig deutlich demontiert worden (bzw. hat das selbst erledigt), daß ein Ausweichen auf ein Psychotrauma nicht mehr möglich war.

Das Gericht wollte sich nicht einmal bei der Urteilsverkündung festlegen, warum die Aussage der Zeugin Claudia D. unglaubhaft war. Diese Zurückhaltung spricht eine deutliche Sprache und führt bei Justizlaien wie Altrogge dazu, nun wiederum grottenfalsch das Unwort vom Freispruch zweiter Klasse in den Mund zu nehmen...

Schon ans Unseriöse - und das ausgerechnet in einem Medium wie der Zeit - grenzte die Zusammenfassung des Verfahrens in einem Text, der das große Kachelmann-Interview der Autorin nach dem Freispruch flankierte: Dort fehlten wesentliche Punkte des Prozessverlaufs, und auch die Argumentation des Gerichts bei der Begründung des Urteils erschien hier sinnverfälscht, vor allem in dem Punkt, dass es am Ende ein Freispruch zweiter Klasse war. Das ist zwar nur ein Randaspekt, da das Kernstück in diesem Zeit-Dossier Anfang Juni die große Abrechnung des Angeklagten mit der Justiz und der Belastungszeugin ("Mich erpresst niemand mehr") war, er zeigt aber, wie sehr die Autorin sich von einer unvoreingenommenen Berichterstattung entfernt hatte.
http://meedia.de/details-topstory/article/rckert-rechtfertigt-parteiliche-reportage_100036504.html

Unseriös ist eher diese Kritik: denn die Prozeß-Zusammenfassung ist namentlich nicht gezeichnet, das Interview wurde von Sabine Rückert und Stefan Willeke geführt, und zur Argumentation des Gerichts bei der Begründung des Freispruchs steht dort gar nichts. Die Beweislage wird zutreffend geschildert. Wesentliche Punkte des Prozeßverlaufs sollen fehlen? Welche denn, bitte sehr?

Ich rücke den gerügten Text mal ein: vielleicht fällt dem einen oder anderem ein wesentlicher Punkt ein, der hier fehlen soll.

Der Gerichtsprozess gegen Jörg Kachelmann war der Kriminalfall des vergangenen Jahres. Im März 2010 wurde der ARD-Wettermoderator am Flughafen Frankfurt am Main verhaftet. Eine seiner zahlreichen Geliebten hatte ihn beschuldigt, sie vergewaltigt zu haben. Kachelmann hat den Vorwurf immer bestritten. 132 Tage lang saß er wegen dringenden Tatverdachts und Fluchtgefahr in Untersuchungshaft. Am 29. Juli hob das Oberlandesgericht Karlsruhe den Haftbefehl auf, verneinte den dringenden Tatverdacht und setzte Kachelmann auf freien Fuß.

Am 6. September begann unter maximaler Aufmerksamkeit der Medien das Hauptverfahren vor dem Landgericht Mannheim. 43 Tage lang wurde verhandelt, an die 30 Zeugen und 10 Sachverständige wurden gehört. Unter den Zeugen waren viele verflossene Geliebte des Moderators, die zum Tatvorwurf nichts beitragen konnten, stattdessen aber Details aus dem Intimleben des Moderators preisgaben. Dieses Prozedere hat dem Landgericht Mannheim viel Kritik eingebracht. Der Staatsanwaltschaft wurde – auch in der ZEIT – vorgeworfen, einseitig und zuungunsten des Angeklagten Kachelmann zu ermitteln und das Aufspüren entlastender Tatsachen der Verteidigung zu überlassen. Ende November 2010 tauschte Jörg Kachelmann mitten im Hauptverfahren den Wahlverteidiger aus. Er entzog dem Kölner Rechtsanwalt Reinhard Birkenstock überraschend das Mandat, und er wechselte zum Hamburger Strafverteidiger Johann Schwenn. Seine Pflichtverteidigerin Andrea Combé behielt Kachelmann bei.

Im Laufe des neun Monate dauernden Prozesses fiel der Tatverdacht gegen den Angeklagten in sich zusammen. Es wurde bekannt, dass die Opferzeugin in Teilen ihrer Aussage gelogen und Beweismittel gefälscht hatte. Am Messer, mit dem der Angeklagte die Frau zum Geschlechtsverkehr gezwungen und ihr eine Halswunde beigebracht haben sollte, ließen sich weder Fingerabdrücke noch DNA-Spuren von Kachelmann nachweisen. Die Mehrzahl der rechtsmedizinischen Sachverständigen wertete die angeblichen Vergewaltigungsverletzungen der Frau als Selbstbeschädigungen, die sie sich mit eigener Hand zugefügt haben müsse. Am 31. Mai 2011 entsprachen die Richter dem Antrag der Verteidigung und sprachen den Angeklagten Jörg Kachelmann frei.
http://www.zeit.de/2011/24/DOS-Interview-Kachelmann

Daß Rückert das Unwort ohne Anführungszeichen in ihrem Urteils-Kommentar ebenfalls benutzte, ist das Einzige, daß ihr anzukreiden wäre:

Dass die Richter in ihren Urteilsgründen Jörg Kachelmann nur einen Freispruch zweiter Klasse gönnten – also nicht den wegen erwiesener Unschuld, sondern bloß "im Zweifel für den Angeklagten" – zeigt, wie sauer es ihnen ankommt, von ihrer eigenen, mit dem Eröffnungsbeschluss gestellten Verurteilungsprognose abzurücken und sich aus der kollegialen Umklammerung durch die eigene Staatsanwaltschaft zu befreien. Dabei war doch im Prozess mit jedem Tag deutlicher geworden, dass alle Tatsachen gegen die Bezichtigungen des angeblichen Opfers sprachen.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-05/kachelmann-prozess-freispruch

Allein dafür gebührte Rückert ein Preis: daß sie seit Jahren unverdrossen gegen eine Wand aus Unverstand anrennt, und das, obwohl selbst die Götter vergebens gegen die Dummheit kämpfen.
Betrachtet man ihre Feinde und deren denk- und kompetenzfreies, dafür polemisches Niveau:

http://isis-welt.blog.de/2011/06/07/sab ... -11277374/

dann weiß man, daß sie alles richtig macht. Besonders beachtenswert sind die Kommentare von Isis zu den kritischen Kommentaren, die sie erhalten hat. Daß die überhaupt erscheinen durften, liegt vermutlich daran, daß sie ihre Repliken für gelungen hielt. (!)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

GabrieleWolff .....weltbild/er

Beitrag  Gast am Sa 20 Aug 2011, 01:01

dein posting:
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45128

danke dir.....aber ich sehe, wir reden aus ganz anderen gründen aneinander vorbei, als du glaubst.....

tippfehler oder satzstellungsfehler sind mir egal, ich lese sinnerfassend und frage nach, wenn ich was nicht klar verstehe....mir geht es nur ums verstehen, sonst wär ich deutschlehrerin geworden.....

mir geht es zum einen um deine widersprüche der unterschiedlichen täterbewertungen.....wo du zwischen staatsanwaltlicher verfolgung und generalverzeihung schwankst.....
wenn du frau fritzl so grosszügig davonkommen lassen willst, warum kannst du dasselbe nicht auch bei frau schwarzer, CSD etc.etc. ?.....die eine lässt ihre kinder verrecken, dafür gibt es entschuldigungen und die andere beschuldigt jemand falsch und da gibt es keine entschuldigung ???......entweder haben wir gesetze, die für ALLE GLEICH gelten oder wir brauchen keine gesetze.....

ich kann beiden gut verzeihen, jede in ihrer postion auch verstehen, darum geht es aber NICHT.....sondern es geht darum verantwortung zu LERNEN.... für kinder, die man in die welt setzt und verantwortung für sich zu lernen.....und wenn es dazu strafen braucht weil man sonst nix lernt und als opfer oder täter sich und anderen menschen nur schadet, dann braucht es eben für diejenigen gesetze, die klar und für alle GLEICH umgesetzt werden und nicht unterschiedliche ausreden....
entweder wird jemand für ungesetzliches verhalten bestraft oder NICHT....und eine haft ungesetzlich festzusetzen ist UNGESETZLICH....also wo ist das gesetz für grossmann, oltrogge und den haftrichter ??

ich sehe sehr wohl immer das opfer auch IM täter, dennoch bleiben kinder als REINE opfer übrig weil noch kein täter in ihnen IST, bevor sie nicht zu tätern oder opfern gemacht werden......also gilt meine forderung der verantwortung eben diesen reinen opfern....

zum anderen stört mich deine abwertende sichtweise auf die unterschicht....ich sehe die menschen als gleichwertig....und genau in dieser abwertung machst du meiner meinung nach bei kindesmissbrauch einen grossen fehler..... indem du mit deiner aussage über den stecher, kindesmissbrauch auf die unterschicht abschieben willst und damit den ideologischen kindesmissbrauch ausgehend von der kirche und speziell in der oberschicht verleugnest oder überblendest....
die katholische kirche anerkennt bis heute weder die gleichwertigkeit der frau noch von kindern.....
und erst gestern wurde wieder ein richter in salzburg suspendiert weil man kinderpornografie auf seinem pc fand....

es ist bei kindesmissbrauch in all seinen formen zu unterscheiden ob er aus krankhaften, emotional-aggressiven oder ideologischen gründen erfolgt....und der aus ideologischen gründen ist meiner meinung nach weltweit der grösste und betrifft genau NICHT die klientel, auf die DU ihn abschieben wolltest mit deinem unterschichtgerede.......

im übrigen male ich mir kein weltbild, sondern sehe die VERSCHIEDENEN weltbilder der einzelnen ideologien aus grossem abstand.....(mondbürger)

sehe ihre krampfhaften versuche ihre einzelnen kreise schliessen zu wollen.....sehe wo/wie sie sich mit den weltbildern der anderen ideologien überschneiden.....dort sind nämlich die massivsten probleme....

und sehe wie der einzig wirklich geschlossene und unerschütterliche kreis der natur all ihre krampfhaften versuche immer wieder durcheinanderbringt, sodass keine ideologie der welt je wirklich ihr ziel erreichen wird....
meine meinung....







Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gabriele

Beitrag  Gast_0009 am Sa 20 Aug 2011, 01:11

Du schreibst:


Besonders beachtenswert sind die Kommentare von Isis zu den kritischen Kommentaren, die sie erhalten hat. Daß die überhaupt erscheinen durften, liegt vermutlich daran, daß sie ihre Repliken für gelungen hielt. (!)

Kommentar:

Du solltest Isi nicht zu fest ernst nehmen. Ihr Feminismus speist sich m.E. wirklich sehr, sehr stark aus einem Frust aus ihren vergangenen Männerbeziehungen, und da könnte man ihr wirklich wünschen, dass sie mal einen netten Kerl findet, der es wirklich ernst mit ihr meint! :-D

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Nina

Beitrag  Gast_0009 am Sa 20 Aug 2011, 01:34

Du schreibst:

im übrigen male ich mir kein weltbild, sondern sehe die VERSCHIEDENEN weltbilder der einzelnen ideologien aus grossem abstand.....(mondbürger)

Kommentar:


Da muss ich Dir nun wirklich einmal unbedingt Recht geben!
Du malst Dir kein Weltbild zusammen, sondern man müsste wirklich davon sprechen, dass Du Dir ein Weltbild daherplapperst! :-D

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Demo: Zur Schauspieldemokratie

Beitrag  Gast_0009 am Sa 20 Aug 2011, 01:44

Ich finde, der folgende Text geht doch schön in diese Richtung, also mir gefällt die Analyse sehr gut:

Gefährlich prekär: Die neue FDP

Da heisst es u.a.:

Auf den ersten Blick ist der Eindruck allerdings ein anderer, nämlich durchaus positiver: In eindeutiger Abkehr von Westerwelles One-Man-Show und der FDP als reiner Steuersenkungspartei wird es nun wieder eine vielstimmige FDP geben, mit zumindest drei Zentren: Rösler, Brüderle und Lindner. Diese drei aber versprechen eine weitaus gefährlichere, da multiple, mit zunehmenden populistischen Anteilen unterlegte Politik als die bei all ihrer Brachialität doch ziemlich berechenbare „Freiheitsstatue“ Westerwelle.

http://www.linksnet.de/de/artikel/26667

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Gabi,

Beitrag  patagon am Sa 20 Aug 2011, 01:59

Ich wollte deinen isis link öffnen. Da steht nur groß an der Wand: Die Anarchie ist unvermeidbar.

Dann kommt auf einer pinkfarbenen Wand das:

"Dieser Eintrag existiert nicht oder ist nur für Freunde sichtbar."

Woher wissen sie denn, ob einer Freund ist oder Feind?

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Isis Welt und die wirkliche

Beitrag  Gast am Sa 20 Aug 2011, 02:04

Tja, Chomsky, zu den Hintergründen, wieso jemand einer Ideologie verfällt, kann ich natürlich nichts sagen. Ich habe immerhin bemerkt, daß mein Link zu Isi nicht funktioniert. Hier ist der richtige:

http://isis-welt.blog.de/2011/06/07/sabine-maenner-rechtsstaat-11277374/

Heute stand ein sehr informativer Artikel zur Opferindustrie im TAGESSPIEGEL, den ich empfehlen kann. Die Autorin, Journalistin und gelernte Sozialpädagogin, hat selbst kurzfristig in diesem Bereich gearbeitet.

TAGESSPIEGEL, 20.8.2011, S.24/25
Barbara Schönherr:
Familien-Hilfe:

Es ist ihr Beruf, Eltern zu helfen, mit sich und ihren Kindern besser klarzukommen.
Doch unsere Autorin stellte fest: Das System der freien Träger, denen Berlin im vergangenen Jahr allein 408 Millionen Euro für „Hilfen zur Erziehung“ gab, hilft nicht den Menschen, sondern sich selbst.

[...]

Wolfgang Hinte ist in ganz Deutschland unterwegs, um mit Jugendamtsmitarbeitern fachliche Standards zu trainieren,
Vorträge zu halten und die Sozialarbeit auf ein besseres Niveau zu bringen.
„Was Sie mir da erzählen, trifft auf viele der Träger
zu. Das weiß in dieser Szene jeder, es ist ein offenes Geheimnis. Wir haben ein Finanzierungssystem, das eher denjenigen Träger belohnt, der Fälle länger hält, aber keines, das den Träger belohnt, der gut und zügig arbeitet. Betriebswirtschaftlich ist es ein System, das dazu führt, dass
die Träger immer wieder neue Fälle brauchen, um ihre Existenz sichern zu können. Und ein System, das davon lebt, dass man immer wieder schreibend Fälle konstruieren muss, das wird auch Fälle konstruieren. Dieses System wird geschmiert durch die Fälle. Ein solches System rekrutiert sich
immer wieder selbst, wenn es so finanziert wird.“

Deshalb plädiert Hinte für ein festes Budget anstatt der fallbezogenen Abrechnung. Das würde verhindern, Fälle unnötig in die Länge zu ziehen:
„Unter solchen Voraussetzungen wäre es ein Erfolg, wenn ein Fall gut bearbeitet wird, denn daran kann der Träger seine Kompetenz beweisen.“

[...]

Dass unter solchen Voraussetzungen die Sozialbranche in den vergangenen fünfzehn Jahren siebenmal schneller gewachsen ist als die gesamte Wirtschaft, ist kein Wunder. Die Hilfsindustrie setzt in Deutschland inzwischen 115 Milliarden Euro um, 80 Milliarden davon zahlt der Steuerzahler.
Das kann niemandem egal sein. Der Staat steuert die Ausgaben nicht, aber der Bürger hat einen gesetzlichen Anspruch auf „Hilfen zur Erziehung“. Auf dessen Erfüllung stürzt sich ein boomender Markt mit mehr finanziellen als fachlichen Motiven.
Und eine Fachaufsicht über das Jugendamt gibt es auch nicht.


http://www.tagesspiegel.de/downloads/4522402/2/Mehr%20Berlin


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gabi,

Beitrag  patagon am Sa 20 Aug 2011, 02:19

"Klageerzwingungsverfahren nennt sich das, aber kaum ein Anwalt kann das nach den Regeln der Kunst führen. 95 % scheitern bereits wegen formaler Fehler, nämlich der Bezugnahme auf Akteninhalte."

Wenn ich das lese, erscheint mir Ninas Kritik aber als mehr als berechtigt. Sind die "Regeln der Kunst" so schwer durchschaubar oder werden Akteninhalte bewusst zurückgehalten?


patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Infos

Beitrag  Gast am Sa 20 Aug 2011, 02:28

Da ich mich für Herrn von B. und sein Privatleben nicht interessiere, und der übersichtliche Fall sich auf diese Kurzformel: Feind-Todfeind-Parteifreund reduzieren läßt, hier ein paar Infos zu verwandten Fällen, die ich interessanter finde.

Hier die letzten Entwicklungen im Fall Foht:

http://www.tagesspiegel.de/medien/schulden-und-schuld/4508620.html

Die neueste Entwicklung im Fall DSK bringt das Wallstreet-Journal am 19.8.2011:

Am 9.6.2011 hatte Diallo bei der Staatsanwaltschaft zugegeben, in ihrem Asylantrag gelogen zu haben, und daß die Gruppenvergewaltigung, die sie auch vor der StA so ergreifend, zu Tränen rührend, geschildert hatte, frei erfunden war. In der Woche nach diesem Geständnis fand ein geheimes Treffen zwischen ihrem Anwalt Thompson und den Verteidigern von DSK statt, in dem Thompson angeboten habe, nicht mehr mit der StA zu kooperieren und die Anzeige zurückzuziehen, wenn Geld fließe (die Verteidigung wußte zu diesem Zeitpunkt von dem Geständnis noch nichts. Das erfuhr sie erst durch den Disclosure-Brief der StA an die Verteidigung vom 30.6.2011)

http://www.nytimes.com/interactive/2011/07/01/nyregion/20110701-Strauss-Kahn-letter.html?ref=dominiquestrausskahn

Diesen Vorschlag (Anzeigenrücknahme gegen Geld) lehnte die Verteidigung strikt ab.

Das Treffen fand in einem 19-Tage-Zeitraum statt, in dem Thompson seiner Mandantin nicht erlaubte, mit der StA Kontakt zu haben. In diesem Zeitraum (nicht im Juli, wie ich falschlicherweise hier

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45050

schrieb), wurde auch erst der Bänderriß in der linken Schulter diagnostiziert, nicht etwa bei den zwei Untersuchungen am 14.5.2011, die lediglich ergaben, daß der bekundete Schmerz in der linken Schulter bei der zweiten Untersuchung schon sehr viel geringer gewesen sei als bei der ersten. Im Juni wurde nachgebessert, weil mit nachlassendem Schulterschmerz ohne Befund und einer unspezifischen Rötung im hinteren Bereich der kleinen Schamlippen (durch festen Griff ans äußere bekleidete Genital!) kein Blumentopf zu gewinnen war. Das ist ein Nullbefund, der ein gewaltsames Geschehen geradezu widerlegt, zumal ja auch der Beschuldigte keinerlei Anzeichen von Gegenwehr aufwies.

Angesichts der physischen Überlegenheit des ›Opfers‹ ist die Tatschilderung ohnehin wenig glaubhaft.

Im August hat die StA den Anwalt Thompson aufgefordert, sich ausführlich zu diesen Vergleichsverhandlungen zu äußern, die der StA erst kürzlich bekannt geworden seien. Was er dazu offiziell ausgesagt hat, ist unbekannt.
Thompson hat sich gegenüber dem Wallstreet Journal überaus ausweichend über diese gescheiterte Verhandlung geäußert:

Mr. Thompson, who filed a civil suit against Mr. Strauss-Kahn on Ms. Diallo's behalf last week, said in an email that claims about the settlement negotiations were "false," and added, "We look forward to trying this case before a jury." He did not respond to specific questions.
http://online.wsj.com/article/SB10001424053111904070604576517000613967350.html?KEYWORDS=diallo

Die Verteidigung reagierte etwas konkreter, ohne Details zu nennen (sie ist medial überhaupt sehr zurückhaltend und reagiert nur auf die medialen Attacken der Gegenseite, was dafür spricht, daß sie es nicht nötig hat, die Öffentlichkeit einzuspannen).

Asked about the claimed negotiations, Mr. Taylor said that he and Mr. Brafman "think it would be useful for Mr. Thompson to be honest and complete about what happened."
http://online.wsj.com/article/SB10001424053111904070604576517000613967350.html?KEYWORDS=diallo

Es dürfte klar sein, daß es in diesem Fall nur um Geld geht und sonst um gar nichts. Dafür brauchte die Anzeigenerstatterin, wie ihr Lebenslauf zeigt, keinen Anstoß von außen. Angesichts der Ungeeignetheit der Beschuldigerin wäre an der Intelligenz von Dritten, die sie angestiftet haben könnten, auch arg zu zweifeln.

Es sieht eher danach aus, daß DSK darüber gestolpert wäre, daß er seine Verführungskunst und Attraktivität für Frauen überschätzt hat. Die verheiratete Bankerin, die mit ihm bis 3 Uhr morgens zusammen war und das ganz bestimmt aus Lust und Überzeugung (so diskret war sie immerhin, eine Aussage vor der StA zu verweigern), war sein Maßstab. Dann wird ihn ja wohl auch ein Zimmermädchen schätzen, das sich mit ihm verabredet hat. Zu blöd, daß er kein tip hinterlassen hat... Sicherlich nicht aus Geiz. Sondern weil er mit der Möglichkeit nicht gerechnet hat, daß diese Frau sich aus rein finanziellen Erwägungen auf ihn eingelassen haben könnte.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gabriele

Beitrag  Gast_0009 am Sa 20 Aug 2011, 02:41

Habe den Artikel gelesen:

TAGESSPIEGEL, 20.8.2011, S.24/25
Barbara Schönherr:
Familien-Hilfe:

Der Wissenschaftler, der befragt wurde, und der Politiker wissen ja offenbar, dass in der Familienhilfe mit ihren freien Trägern einiges schief läuft, aber irgendwie scheinen sie dies trotzdem nicht in den Griff zu kriegen oder der Wissenschaftler redet sich den Mund "fusselig". Was ist zu tun??????? Was würdest Du vorschlagen?

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Mädchenmannschaft.net gib sogar ab und an noch gute Tipps! :-)

Beitrag  Gast_0009 am Sa 20 Aug 2011, 03:02

Nadja von Mädchenmannschaft.net gibt der Charlotte Roche sogar mal einen gute Tipp! Sie soll doch mal die Triologie (Sexualität und Wahrheit) von Michel Foucault lesen - den gibt sie übrigens auch Alice Schwarzer! Hmmm, dem kann ich mich doch nur anschliessen! :-)

http://maedchenmannschaft.net/an-charlotte-roche-und-gegen-den-unwillen-zum-wissen/

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

chomsky...sooo sorry :-)

Beitrag  Gast am Sa 20 Aug 2011, 03:06

Chomsky: Du malst Dir kein Weltbild zusammen, sondern man müsste wirklich davon sprechen, dass Du Dir ein Weltbild daherplapperst! :-D

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#45146
tja chomsky, das tut mir nun leid für dich, dass ich dir mit SOOO wissenschaftlichen, empirisch unterlegten postings, wie deinem o.a. nicht dienen kann.....

seiten aus verschiedenen büchern könnt ich noch reinkopieren....

falls du mir noch erzählen magst, wer "man" genau ist, würde mich das freuen....
die türen am flughafen in zürich gehen noch alle zu ?? ... :-)






Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff, Chomsky: Ewig nicht verstandene Konzepte der Schauspieldemokraten ...

Beitrag  Demokritxyz am Sa 20 Aug 2011, 03:10

@Gabriele Wolff:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#45143

Schönes Posting, artig die 'Ameisenstraßen der Jurisprudenz' abgepest, nur was du nicht versteht: Georg Altrogge glaubt über weite Strecken selbst nicht, was er schreibt. Er will nur die öffentliche Meinung im Sinne gewisser Interessengruppen beeinflussen - davon bin ich fest überzeugt.

Trotzdem kann man natürlich in der von dir geübten Praxis auf der lediglich inhaltlichen Ebene darauf eingehen und die strategische ausblenden.

Interessanter zur Strategie, und weil sich der Georg-Altrogge-Artikel bei MEEDIA auch direkt mit Sabine Rückert (Die Zeit) befasst, ihre Stellungsnahmen nach der Urteilsverkündung am 31.05.2011 in ZAPP (N3) vom 01.06.2011:
ZAPP (N3), 01.06.2011: Medienopfer Kachelmann

03:20 Min.: Sabine Rückert: "Ich habe die Akten gehabt und kenne die Fakten sehr gut. Und aus den Fakten ergab sich, dass sich für Herrn Kachelmann keine Verurteilung machen lässt. Wenn man das Parteilichkeit nennt, dann wird man heute auch die Richter für parteilich halten müssen. ..."

http://www.ndr.de/flash/zapp/interactivePlayer.html?xml=zappsendung299-interactiveBroadcasts.xml&sr=zapp&bid=zapp4365
Vgl. Demokritxyz Posting, 19.08.2011, S. 49/XXXVI, 14:55 h Sabine Rückert (Die Zeit): Reporter "soll nicht zuschauen, wie Unrecht im Namen des Volkes gesprochen wird" ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p960-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45109

@Chomsky

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#45147

Zur FDP: Das sind nun Meister der Schauspieldemokratie, auch wenn möglicherweise linke Käse-&-Co.-Blätter das nicht erkennen. Ich erinnere nur an den ehemaligen FDP-Wirtschaftsminister Rainer Brüderle mit seinen sehr offenen, aber bestrittenen Worten beim Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) zum Atomausstieg vor der badenwürttembergischen Landtagswahl: "dass die Entscheidung der Bundesregierung für das Moratorium der Laufzeitverlängerung deutscher Atomkraftwerke unter dem Eindruck der Unfälle im japanischen Kernkraftwerk Fukushima I nicht aus Sachgründen erfolgt, sondern dem politischen Druck der bevorstehenden Landtagswahlen geschuldet gewesen sei."[11]

http://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Br%C3%BCderle#Atomkraft-Moratorium

Ich will dir aber noch zwei Beispiele nennen, die du gleichfalls nicht verstehen wirst, weil deine meist toten und ausländischen Soziologen darüber nicht explizit geschrieben haben.

Die gesamte FDP-Philipp-Rösler-Gesundheitsreform ist ein schauspieldemokratisches Verarschungskonzept: Es geht dabei darum, dass man bei den Krankenkassenbeiträge langfristig die Arbeitgeber entlasten und die Arbeitnehmer durch komplexe Berechnungen, Kassenwechsel und Zuschüsse belasten will.

Das wird ein mord Verwaltungsaufwand und ist von der Hoffnung geprägt, dass finanzschwache Arbeitnehmer die ihnen zustehenden Zuschüsse nicht in Anspruch nehmen, weil sie dazu finanziell voll ihre Hosen in mords Anträgen runterlassen müssten, auf deren Daten der Stasi-2.0-Wolfgang-Schäuble schon lange scharf ist, aber (noch) nicht ran kommt.

Ähnlich ist das mit diesen Bildungspaketen von Stasi-2.0-Zensursula (Ursula von der Leyen). Formal gibt es zwar Anspruche, die werden aber verwaltungstechnisch so hochgespoolt, dass sie möglichst keiner beantragt.

Diese ganze Zinsabschlag/abgeltungssteuer-&-Co.-Debatte hat dazu geführt, dass selbst Kinder heute bereits eine Nichtveranlagungsbescheinigung beim Finanzamt stellen und alle drei Jahre erneuern müssen, wenn die Kohle (Zinserträge/Bonuszahlungen) über EUR 801,-- (Freistellungsauftrag) nicht in den 'schauspieldemokratischen Betrugskassen' des Staates verschwinden sollen. Und Kinder bekommen auch schon ohne solche Anträge vollautomatisch ein lebenslängliche Steuernummer - nur nach Melderegister.

Ab 2009 sind die Banken nicht mehr verpflichtet, Steuerbescheinigungen über die Zinsabgeltungssteuer zu versenden. Warum wohl? Evtl. ein Aspekt der schauspieldemokratischer Betrugskassen ...?

Wer das Gesundheitssystem vereinfachen will, macht es wie in der DDR: Eine Grundversorgung gibt es kostenlos über die 'Märchensteuer' & Co. Das spart sehr viel Verwaltungsaufwand bei den 'Tintepissern'. Wer ein Plus will, kann sich zusätzlich privat versichern und selbst bezahlen.

Aber solche Modelle wird es vielleicht mal geben, wenn die bundesdeutsche Schauspieldemokratie voll an die Wand gefahren ist, und es im Bundestag und den Landtagen "Knüppel aus dem Sack" hieß.

Was sagt ein schweizer Top-Level-Soziologe zum Euro und Dax? Wo geht wann die Reise hin ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 27)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 08:45


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 40 1, 2, 3 ... 20 ... 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten