Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Seite 37 von 40 Zurück  1 ... 20 ... 36, 37, 38, 39, 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  Oldoldman am Di 05 Jul 2011, 03:41

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings 14416 - 15338 (12.02.2011, 21:57 - 28.02.2011, 12:26) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des fünfundzwanzigsten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t429p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-25

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:24 bearbeitet, insgesamt 3 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


Nee Maschera: Nix Larifari ...!

Beitrag  Demokritxyz am Di 16 Aug 2011, 09:39

Maschera:

Ich habe zwei Eindrücke:

Der Mann hat das Mädchen geliebt und liebt es immer noch!

Er war zu „schwach“ dazu zu stehen!

DASS und nichts anderes wird ihm zum Verhängnis! (Bzw. ist ihm zum Verhängnis geworden). Alles andere ist meiner Meinung nach: Larifari!

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45022
Der Typ hat zwei Dinge geliebt: Die Macht und das Mädchen. Weil das zusammen nicht passt, hat er versucht zu tricksen.
Vgl. 16.08.2011, S. 45/XXXVI, 21:53 h @uvondo: Nichts Neues vom Stammtisch neben der Gerüchteküche i.S. von Boetticher ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45021
Dabei war er so naiv zu glauben, dass er bereits so mächtig sei, dass er tricksen könne - Vorbild: Dr. Helmut Kohl.

Hier hat er sich nicht nur verrechnet, sondern war auch grenzenlos naiv, indem er über seine CDU-Parteifreunde dumme Sprüche macht, und hat das Mädchen falsch eingeschätzt. Die kann sich u.U. auch schnell neu orientieren, wenn jemand das nötige Kriebeln des Machtbesitzes hat; denn warum kommt sie auf die Idee, diese Mails & Co. weiterzugeben? Ein neues Vertrauensverhältnis? Oder wollte sie mal in die Zeitung ...?

Möglich ist zusätzlich, dass Christian von Boetticher seine jetzt Angetraute(?) sehr verletzt hat.

Weißte, ein knapp 40-jähriger CDU-Spitzenpolitiker, der seit Jahren von Ministerpräsidenten auf der Karriereleiter gesponsert wird, schreibt hunderte Mail und SMS und pflegt facebook-Kontakt mit einem Mädchen, das er persönlich (zunächst) nicht kennt? - Woher hat er die Zeit? Und es gibt nur die eine? Oder melden sich noch mehr ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Demo: Bruno Latour könnte Dir doch gefallen - hmmm?

Beitrag  Gast_0009 am Di 16 Aug 2011, 09:54

Habe Dir mal ein Interview mit Bruno Latour: Mir ist der Typ noch ein wenig suspekt, und ich verstehe ihn noch nicht so genau, aber könnte mir vorstellen, dass Du besser mit ihm klar kommst! Er meint ja, die Sozialwissenschaften seien teilweise noch total archaisch! :-)

Latour, Bruno: Kann die Menschheit ohne Thunfisch noch dieselbe sein? – Ein Gespräch

Powision: Der „Weltuntergang ist der Größenwahn der Depressiven”, schreibt der „Zukunftsforscher” Matthias Horx in einer Anspielung auf den Aktionismus der Klimabewegung. Andere sprechen von einer neuen Quasi-Religion, die den Marxismus ablöse, oder schlicht von blindem Alarmismus. Sind Debatten um das Klima oder das Ozonloch und die Phänomene, um die es geht, bloß diskursive Hysterien, deren Inhalte politisch austauschbar sind?

Bruno Latour: In Bezug auf das Ozonloch ist das eine obsolete Frage. Das ist mittlerweile 20 Jahre her, als sich die Leute fragten: “Ist das Ozonloch ein reales Phänomen oder ein rein kommunikativ oder experimentell erzeugtes?” Die wissenschaftlichen Daten sind bereits vor längerer Zeit in einem amerikanischen Labor produziert worden – ohne freilich gleich als „Ozonloch” identifiziert zu werden. Der Begriff, das diskursive Phänomen, hat sich erst im weiteren Verlauf entwickelt. Das Ozonloch hat seine eigene Geschichte, erst nach den ersten Interpretationen der Daten konnte man sagen: Es existiert. Das Ozonloch existiert also nicht ohne die Geschichte seiner Erforschung. Mittlerweile ist es als unbestreitbares Faktum auf verschiedene Weisen institutionalisiert, unter anderem hat es machtvolle Wirkungen auf politische Entscheidungen, erzeugt Reaktionen in der Industrie etc.

Powision: Sie halten also Phänomene, die von den Naturwissenschaften experimentell erzeugt wurden, nicht für soziale oder kommunikative Konstruktionen?

Bruno Latour: Natürlich sind das Konstruktionen, das heißt aber noch lange nicht, dass sie nicht existieren. Klar, zu sagen, das Ozonloch sei unabhängig von diskursiven und instrumentellen Praktiken, ist absurd. Es macht keinen Sinn, das Ozonloch ohne seine Diskursivität zu beschreiben. Ihre Kaffeetasse können Sie genauso wenig wahrnehmen, ohne automatisch auf kommunikativ erzeugte Konstruktionen zurückzugreifen. Die Diskursivität ist also Teil des Phänomens. Idiotisch ist es zu sagen: Wenn es ein diskursives Phänomen ist, existiert es nicht. Diese alberne Frage wurde uns von der gegenwärtigen modernistischen Philosophie aufgezwungen. Es ist, als würden Sie mir sagen, das Gebäude, in dem wir uns gerade befinden, ist konstruiert, folglich ist es nicht da. Das ist absurd! Ja, es ist konstruiert, gerade deswegen ist es da. Das Andocken des Begriffs der Konstruktion an die große philosophische Frage, ob die Dinge existieren oder nicht, ist meiner Meinung nach philosophischer Schwachsinn, der größtenteils der Arroganz einer bestimmten positivistischen Erkenntnislehre geschuldet ist, die behauptet: Das Ozonloch existiert, weil wir es beschreiben und ausdrückenkönnen, also ist es ein unbestreitbares Faktum.

Dann haben Sie einen Luhmann oder einen x-beliebigen Postmodernen der sagt: Nein, es existiert nicht, es ist diskursiv. Und umgekehrt: Wenn es diskursiv ist, ist es nicht wahr. Das sind Kämpfe. Wenn die Frage “Ist das Ozonloch konstruiert oder real?” eine große philosophische Frage ist, ist sie ohne Interesse. Denn dann ist es eine Frage, die lediglich Anti-Konstruktivisten, Sokalisten und ähnliche Leute interessiert.

Powision: Was ist es dann, was Sie am Ozonloch interessiert?

Bruno Latour: Das Ozonloch interessiert mich lediglich als die Beziehung, die die Menschen in postindustriellen Gesellschaften mit einer Reihe von Phänomenen eingegangen sind. Das Ozonloch und seine Erforschung sind Elemente des wichtigen Momentes, indem uns unsere industriellen Praktiken, die auf die Erde wirken, bewusst wurden. Es ist also eine Geschichte der Beziehungen des „Explizit-Machens” [„explicitation"], der, wie Peter Sloterdijk sagen würde, Existenzbedingungen auf unserem Planeten. Das Ozonloch war ein bedeutsamer Moment, der überhaupt erst die Kette von industriellen und politischen Handlungen möglich machte, die Auseinandersetzungen um das FCKW, die politischen Entscheidungen, die folgten etc.

Powision: Diesen wichtigen Moment haben wir also offensichtlich den Naturwissenschaften zu verdanken. Und die Sozialwissenschaften?

Bruno Latour: Die Sozialwissenschaften sind absolut archaisch in dieser Hinsicht. Sie beschäftigen sich mit Fragen à la ‚Konstruieren wir die Phänomene nur, während wir sie beobachten oder sind es die Phänomene selbst, die von uns beobachtet werden’. Sehen Sie, um eine Beziehung wie das Ozonloch produzieren und identifizieren zu können, braucht man ein Netz verschiedenster Akteure: internationale Organisationen, Kooperationen zwischen Wissenschaftlern, Forschungseinrichtungen etc. Man hat von all dem nichts Vergleichbares in den Sozialwissenschaften, abgesehen von ein paar losen Kooperationen, um Statistiken oder ähnliches zu produzieren. Es herrscht dort immer noch große Ignoranz.

Ein großes Problem der Sozialwissenschaften war und ist die Unfähigkeit, den Konstruktivismus und Relativismus der exakten Wissenschaften zu verstehen. Die exakten Wissenschaften sind sehr viel mehr konstruktivistisch und relativistisch, viel erfinderischer hinsichtlich ihrer Methode und sehr viel wagemutiger als die Sozialwissenschaften – natürlich nicht innerhalb des philosophischen Diskurses, jedoch in der Praxis.

Powision: Ihre Forderung, ein „Parlament der Dinge” ins Leben zu rufen, in dem sowohl menschliche als auch nicht-menschliche Akteure beziehungsweise ihre Vertreter um ihre Interessen streiten, ist auf viel Unverständnis gestoßen. Doch im Falle einer Klimakonferenz findet genau das statt: Es treffen Interessen von Staaten, Organisationen, Landschaften und Wetterzonen mit denen von konkreten Menschen zusammen und werden politisch verhandelt. Ich kann keinen Unterschied zu Ihren Thesen entdecken.

Bruno Latour: Sie haben Recht. Absolut. Das Bizarre ist, warum hier an der Sciences Po, einem renommierten Politikinstitut, nur die Repräsentation der Menschen und nicht die der nicht-menschlichen Wesen gelehrt wird. Natürlich, wir sind nie modern gewesen. Es gab also nie eine Praxis der Trennung menschlicher von nicht-menschlichen Wesen. Diese Grenzziehung ist absurd. Die Politik hat sich schon immer auf Dinge bezogen. Ein Politiker war schon immer mit Überschwemmungen, dem Klima, Wohnungsmärkten oder Lebensmitteln beschäftigt. Das erklärt sich von selbst.

Powision: Und Sie fordern nun die offizielle Anerkennung dieser sich offensichtlich selbst erklärenden Tatsachen?

Bruno Latour: Das Seltsame ist doch, dass wir mit zunehmender Technisierung unseres Alltags, also mit zunehmender Integration menschlicher und nicht-menschlicher Akteure mit der gleichen Überzeugung auf ihre Trennung bestehen: Auf der einen Seite die Wissenschaftler, die sich vorgeblich neutral mit den Dingen beschäftigen, auf der anderen Seite die Politiker, deren Aktionsraum die Normen und Werte der Menschen sind. Das ist Quatsch, denn das Politische hat längst die Wissenschaften und die Natur erfasst.

Das Verblüffende an der Anthropologie der Modernen ist: Diese Leute beschäftigen sich den ganzen Tag mit menschlichen und nicht-menschlichen Wesen, mischen und kombinieren sie, und am Ende des Tages sagen sie: “Es ist wichtig, eine Grenze zwischen ihnen zu ziehen.” Das ist… amüsant. An der Sciences Po gibt es einen einzigen Kurs, den ich halte – und der ist noch nicht mal wissenschaftlich -, in dem man von nicht-menschlichen Wesen spricht. In einer Universität, die ein Institut für Politikwissenschaft sein soll. Wenn die Politikwissenschaft realistisch wäre, würde sie nicht diese Grenzziehung mitmachen, wir wären in einer Universität Humboldtscher Prägung. Denn Humboldt war im Übrigen auch nicht modern.

Aber Sie haben absolut Recht. Sämtliche Institutionen, sei es im Zusammenhang mit dem Klima, seien es Konferenzen, Patientenorganisationen oder jede vorstellbare Krankheit, versuchen diese gedankliche Grenzziehung der Modernisten zu überwinden. Die Frage, ob das Ozonloch konstruiert oder wahr ist, ist somit abwegig. Sie ist abwegig in der Praxis, weil kein Mensch jemals diese Unterscheidung praktiziert hat.Da kommen junge Menschen in eine Universität und ihnen wird erzählt, solche Fragen wären von Bedeutung. Von einem moralischen und zivilisatorischen Standpunkt aus ist das eine Tortur! Das ist, als ob man eine Chinesin in Lotus-Schuhe steckt, um ihre Füße zu verkleinern, oder die Giraffenfrauen …eine Monstrosität.

Powision: Sie stellen diese Grenzziehung als eher exotische Angelegenheit dar. Doch sie existiert in weiten Teilen des akademischen Bereichs und ist dort fest verankert.

Bruno Latour: Zweifellos, sie existiert. Die Giraffenfrau existiert auch! Natürlich, alberne Fragen zu stellen, um die Leute durchzubringen, selbstverständlich, das existiert. Es gibt soziologische Arbeiten darüber, warum man sich – im Kontext des Kalten Kriegs – diese idiotische Frage gestellt hat. Man darf nicht vergessen, dass sich die Philosophie in einem umgekehrten Verhältnis zur Realität entwickelt hat. Der Moment, als sich Descartes die Frage nach dem cogito stellte, war der Moment, in dem der moderne akademische Betrieb entstanden ist. Dann haben Sie Ihren großen Philosophen Kant, der sich die Frage gestellt hat “Sind die Dinge konstruiert oder sind sie real” – und das in einer Zeit, in der die erste wirkliche industrielle Revolution stattfindet. Dann haben Sie den logischen Positivismus, der sich fragt, ob das weiß wirklich weiß ist, oder ob man nicht einen Satz konstruieren kann, der einem lediglich erlaubt zu sagen: ‚Farbklecks dieses bestimmten weiß’. Das ist die wirklich wichtige Frage der Empiristen zu einer Zeit, in der all die großen Revolutionen in der Physik und Biologie stattfinden! Wenn Sie sich eine Tafel vorstellen, die die wissenschaftlichen Transformationen und die philosophischen Reflexionen in einem Graphen nachzeichnet, ist die jeweilige Richtung genau umgekehrt. Die Wissenschaftsphilosophie ist immer damit beschäftigt, die Dinge in der Realität zu reduzieren. Doch die Realität ist gerade die ständige Ausweitung der Beziehungen zwischen menschlichen und nicht-menschlichen Wesen. Ich bin selbst Philosoph, aber ich habe diese alberne Frage nicht erfunden. Es gibt so viele wichtigere Fragestellungen. Eine wirkliche Erfindung im politischen Sinne wäre es, herauszufinden, welche Formel, welche Institution uns erlauben würde, die Selbstverständlichkeit wahrzunehmen, dass menschliche und nicht-menschliche Wesen im selben Boot sitzen und diese Tatsache mit der ökologischen Krise immer bedeutsamer wird. Das Paradox ist: Die ganze Welt wechselt auf energiesparende Glühbirnen, weil sie an den Planeten denkt. Doch wo ist der Planet in der Politikwissenschaft? Er existiert immer noch nicht. Es war in der Geschichte noch nie der Fall, dass die Akademiker ihrer Zeit voraus waren. Die Intellektuellen übrigens auch nicht.

Powision: Läuft Ihr „Parlament der Dinge” nicht auf eine Gleichsetzung der Interessen menschlicher und nicht-menschlicher Wesen hinaus?

Bruno Latour: Man hat mich schon 1989 auf diese Weise kritisiert, als mein Buch über die Modernen herauskam. Doch mittlerweile ist es doch eine Selbstverständlichkeit.Nehmen Sie den roten Thunfisch, ein nicht-menschliches Wesen. Wenn die Nachfrage der Japaner nach rotem Thunfisch nicht massiv zurückgeht, wird es bald keinen roten Thunfisch mehr geben. Es gibt ganze Organisationen, die sich mit dem roten Thunfisch auseinandersetzen, das heißt, sie interessieren sich dezidiert für das Interesse des roten Thunfischs. Folglich ist es eine Selbstverständlichkeit zu sagen: Man nimmt die Interessen der Japaner für ihr Sushi und die Interessen des roten Thunfischs für ihr eigenes Überleben, setzt sie in Relation und handelt die Interessen jeweils aus. Das Gegenargument übrigens lautet dann oft: Ich interessiere mich lediglich aus egoistischen, anthropozentrischen Gründen für den roten Thunfisch, was natürlich Quatsch ist. Ich kann sehr gut in einer Welt ohne roten Thunfisch leben. Weiterhin gibt es die Umweltschützer und Statistiker, die das drohende Aussterben des roten Thunfisches beschwören. Auch das Interesse der Sushi-Produzenten und der Fischer hängt vom Thunfisch ab. Eine ganze Reihe von Akteuren ist offensichtlich mit dem roten Thunfisch vernetzt, und das Interesse des letzteren ist dabei genauso legitim wie das der Menschen, die ja wiederum differenziert werden müssen in Japaner, Mittelmeeranrainer, große und kleine Fischereibetriebe etc. Also konstruiert man ein Parlament der Dinge, einen Ort, an dem die Repräsentanten der jeweiligen Dinge, der nicht-menschlichen Wesen, die Interessen mit denen der menschlichen Akteure aushandeln. Und wenn Sie darauf erwidern, dass der Thunfisch in der Diskussion gar nicht auftaucht, sein Interesse also gar keine Rolle spielt, dann stimmt das nicht. Er ist in verschiedener Gestalt anwesend, in Statistiken, in den Diskursen der Fischer etc. Das Parlament der Dinge ist zuallererst ein theoretisches Konzept, um sich diese Dinge klar zu machen, obwohl ich auch versucht habe, den französischen Senat umzuwandeln. Der Senat hier dient absolut niemandem. Ich wollte ihn in ein Parlament der Dinge transformieren,was leider nicht geklappt hat. Auch an der Sciences Po machen wir letztlich nichts anderes: Wir bringen den Studenten bei, ein Parlament der Dinge zu konstruieren, sozusagen Mikroparlamente für jeweils verschiedene Gegenstände.

Powision: Die Kritik ist durchaus noch aktuell. Warum sollte man die Interessen von Dingen berücksichtigen, die dem Menschen gar nicht dienlich sind? Sollten die Dinge nicht vielmehr bloße Mittel, überspitzt: Sklaven des menschlichen Interesses sein? Warum diese Empathie für die nicht-menschlichen Wesen?

Bruno Latour: Das ist eine verbissen modernistische Attitüde. Natürlich, wenn Sie die Dinge im Sinne des naturalistischen Objektivismus eines John Locke des 17. Jahrhunderts verstehen, ist mein Argument absurd, akzeptiert. Aber es ist gerade das Locke’sche Argument, das absurd ist. Denn die Dinge, die nicht-menschlichen Wesen, waren niemals Objekte im Lockeschen Sinne, weder für Politiker oder Industrielle, noch für Künstler oder Handwerker. Sie waren niemals Sklaven der menschlichen Subjektivität. Das ist die Phantasmagorie des Kantianismus. Kein Mensch hat jemals auf diese Weise gelebt. Selbst Ihr Hut ist kein Sklave ihrer Subjektivität.

Powision: Er ist ein Element meines Kleidungsstils…

Bruno Latour: …ein Element Ihres Stils, aber kein Sklave.

Powision: Ich bin derjenige, der Entscheidung über ihn treffen kann, und er dient meinem Interesse.

Bruno Latour: Aber was ist Ihr Interesse? Sehen Sie, das Problem ist doch die modernistische Teilung in Subjekte und Objekte. Das setzt voraus, dass man weiß, was ein Subjekt ist. Ein Subjekt mit einem Hut ist nicht das gleiche Subjekt ohne Hut. Folglich ist der Hut ein Akteur, ein Aktant. Man nimmt mein Argument und stellt fest: Aus Sicht der Objekte ist es bizarr, aus Sicht der Subjekte plausibel. Die Grenzziehung ist albern. Ohne Objekte wird es auch keine Subjekte mehr geben. Das ist die Konstruktion der Phantasmagorie von Kant. Eine Frage: Sind Sie die gleiche Person ohne Hut wie mit?

Andere Frage: Ist die Menschheit ohne roten Thunfisch die gleiche Menschheit wie mit? Wenn die globale Temperatur weiter steigen wird, das Ozonloch sich vergrößert, die Ölquellen versiegen werden, wird die Menschheit selbstverständlich eine andere sein als heute. In diesem ganzen Zusammenhang ist es die Frage, die bizarr ist. Die Leute sagen: Latour hat ein Buch mit dem Titel „Parlament der Dinge” geschrieben, das sehr bizarr ist, weil die Objekte darin nicht die Rolle von Sklaven spielen. Die einzige Rolle, die sie sich für die Dinge vorstellen können, ist die des Objekts. Doch das Objekt ist nichts anderes als eine Rolle, ein gegebener Stil, der in einer bestimmten Epoche erfunden wurde.

Die ökologische Krise ist eine Möglichkeit, die Absurdität dieser Trennung ins Bewusstsein zu rücken. Plötzlich erkennt man, dass die Überfischung den roten Thunfisch bedroht, dass der Konsum chemischer Produkte das Ozonloch vergrößert und dass das alles Auswirkungen auf die Menschheit haben wird, dass also nicht-menschliche Akteure die Menschen zu Handlungen veranlassen und dass sich deren Subjektivität ändern wird.

Powision: Anderes Beispiel: Sind die Interessen der Grenzzäune und Patrouillenboote der Festung Europa genauso legitim wie die der afrikanischen Flüchtlinge, die an Europas Küsten gespült werden?

Bruno Latour: Mein Argument der Naturpolitik macht die Politik nicht einfacher, und zur Migration habe ich auch nichts Interessantes zu sagen. Sie können aber die Politik auch nicht vereinfachen, indem Sie sagen: Wir kümmern uns nur um die afrikanischen Menschen, den roten Thunfisch lassen wir aber außen vor. Die Integration der nicht-menschlichen Wesen wird es zwar nicht schwieriger machen, zumindest aber den Themenkomplex erweitern, der berücksichtigt werden muss. Es gibt also nicht nur die Afrikaner, sondern auch den roten Thunfisch. Wenn ich nun die Dinge so lege, wird mir vorgeworfen, ich würde die Afrikaner objektivieren. Aber das stimmt nicht, beide sind im Interesse verschiedener Akteure. Es gibt überdies noch viele weitere Themen, die Liste der Wesen, die man berücksichtigen muss, ist nicht abgeschlossen. Und sie muss immer wieder neu verhandelt werden. Das übrigens ist meiner Meinung nach die primäre Aufgabe der Politik in der Naturpolitik. Es gibt die Afrikaner, es gibt das Ozonloch, es gibt den roten Thunfisch, die alle als potentielle Kandidaten dieser Liste infrage kommen, die kollektive Angelegenheiten verhandelt. Nichts von all’ dem könnte gelöst werden, wenn man bequem sagen würde: Wir kümmern uns weder um das Ozonloch, noch um den roten Thunfisch, sondern nur um die Afrikaner. Und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Warum wollen denn überhaupt die Afrikaner nach Europa? Auch weil ihr eigenes Öko-System, ihre eigene anthropogene Konstruktion zerstört oder massiv verändert wurde. Der Anteil der Subjektivität in der Frage der Migration der Afrikaner ist nicht klar destillierbar. Es gibt eine ganze Reihe andere Wesen die mit den Afrikanern aus den jeweiligen Dörfern, Kulturen und Öko-Systemen verbunden sind.

Ich verstehe die Kritik, es ist aber ein moralisches Argument, was im politischen Raum schon mal grundsätzlich eine komplizierte Angelegenheit ist. Abgesehen davon halte ich sie für eine deutsche Eigentümlichkeit. Für die Deutschen gibt es vier, fünf Basiskonzepte, die man – aufgrund der deutschen Vergangenheit – aufrechterhalten muss. Eingedenk des Nationalsozialismus, achten sie stets auf die „political correctness” und trennen sauber zwischen den Subjekten und Objekten.

Powision: Eine moralische Frage ist in diesem Zusammenhang keineswegs unangebracht…

Bruno Latour: Natürlich nicht. Aber es gibt moralische Fragen ganz anderer Art, die ich für interessanter halte. Die Frage ist, wo Sie die Moral ansiedeln. Ich persönlich interessiere mich für die ökologische Moral und dafür, die Moral in der Politik neu zu definieren. Den Moralismus jedoch, der die Subjekte von den Objekten trennt, halte ich für uninteressant.

Die Moral ist zweifellos eine große Frage, es ist die Frage nach den Zwecken und Mitteln. Mein konkretes Thema ist die Frage, wie die Moral vom Modernismus und seiner moralistischen Trennung der Subjekte und Objekte verdorben wurde. Übrigens sind Sie auch nicht sehr moralisch, wenn Sie die Dinge als bloße Sklaven der Menschen betrachten, wenn Sie Ihren Hut als Mittel, ein simples Mittel betrachten und nicht als einen Zweck. Sie beschuldigen mich vielleicht der Immoralität, weil ich die menschlichen von den nicht-menschlichen Wesen nicht trenne. Doch wenn ich Sie gegenanalysiere, komme ich nicht umhin Ihren Begriff des Sklaven, mit dem Sie die Beziehungen zu den Dingen beschreiben wollen, als ziemlich merkwürdig und unmoralisch zu bezeichnen.

Powision: Herr Latour, wir danken Ihnen für das Gespräch


http://www.uni-leipzig.de/~powision/wordpress/magazin/ausgabe_6/latour-bruno-kann-die-menschheit-ohne-thunfisch-noch-dieselbe-sein-ein-gesprach/

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Was heißt hier Klatsch ...?

Beitrag  Demokritxyz am Di 16 Aug 2011, 09:59

Gabriele Wolff:

Aber geklatscht wird eben gern, wie Demo in Sachen Boetticher hinlänglich bewiesen hat. Darin gleicht er seinem Kontrahenten Uvondo aufs Haar... Ist eben menschlich. Übrigens auch männlich, wie eine Untersuchung, an die ich mich erinnere, ergab.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45023
Ich weiß ja, dass du mich selten verstehst und immer gern Wertung über etliche meine Postings oder anderer Poster ohne konkreten Textbezug abgibst.

Was Christian von Boetticher für Targets vö.gelt, interessiert mich normalerweise nicht die Bohne. Da bin ich sehr liberal.

Höchst aufschlussreich finde ich aber, wie sein Sexleben in die CDU-Linie eingebunden wird, was dabei für Fehler gemacht werden, wie das an die Presse lanciert wird, wenn einer nicht spurt, und wie es endgültig zum Abschuss kommt.

Das ist mein Thema: Die deutsche Parteienlandschaft, ihre Widersprüche, ihre Kanalsysteme, ihre Strategien, ihre Medienkontakte, ihre schmutzige Wäschen, ihre Männerfreund-und-Feindschaften sowie ihre hohlen Köpfe ...
Vgl. Demokritxyz Posting, 16.08.2011, S. 45/XXXVI, 22:39 h Nee Maschera: Nix Larifari ...!

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45024

Zu deiner Hannelore-Kohl-Geschichte:

Ich hab da so im Hinterkopf, dass es da auch eine Tochter gab, die in den 80(?)er Suizid begangen hat. Oder verwechsele ich da was?

http://de.wikipedia.org/wiki/Hannelore_Kohl

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Ach, Maschera

Beitrag  Gast am Di 16 Aug 2011, 12:29

Larifari
Maschera Gestern um 22:12
Demo:
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45021


Ich habe zwei Eindrücke:

Der Mann hat das Madchen geliebt und liebt es immer noch!

Er war zu „schwach“ dazu zu stehen!

DASS und nichts anderes wird ihm zum Verhängnis! (Bzw. ist ihm zum Verhängnis geworden). Alles andere ist meiner Meinung nach: Larifari!
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45022

Danke, zutiefsten Dank für Deinen Beitrag! Ich habe ihn erst nach Postens meinen letzten Beitrags gelesen.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45023

Du bist für mich die Stimme der Humanität, die ja leider immer schwächer wird. Demokritxyz instrumentalisiert ja nicht weniger als Schwarzer, und sein Zynismus steht dem ihren, wenn auch aus anderen ideologischen Gründen, in nichts nach. Chomsky wählt den Verdrängungsmechanismus ›Intellektualität‹ per Fremdzitat, Nina verweigert sich der Auseinandersetzung mit Konkretem und bleibt im Vagen, Uvondo schwätzt Dummtüch und gibt an – wenn ich Dich nicht, letzthin allzuselten (das wird sich ändern), lesen könnte, würde ich glauben müssen, ganz allein dazustehen –: wenn die herzerfrischende Rechtanwaeldin nicht wäre. Die Klugen Poster Davrem, Snoopy et al. melden sich ja leider nicht mehr, was gottlob auch für unsere Trolls gilt.

Maschera, ich sehe das wie Du. Da ist ein Mann, ein angepaßter Karrierist, der zehn Jahre unentschlossen mit einer passenden Frau auf Distanz ›lebt‹. Dann tickt die biologische Uhr der Frau und es wird ernst. An dieser Frau ist kein Geheimnis mehr, es gibt keine Romantik, die Angst vor dem Gefühl, daß das alles schon alles gewesen sein soll, setzt ein, was in einen Trennungsentschluß mündet.

Dann taucht dieses Mädchen auf, und mit 16, ganz unverdorben von der Welt, weiß man noch, was unbedingte Liebe und Leidenschsft ist. Sie stößt ein neues Tor für ihn auf – aber letztlich versagt er vor dieser Herausforderung. Er traut sich nicht. Die neue Karriere läßt die nicht domestizierbare Wildheit von Gefühl jenseits von Konvention nicht zu. Also beendet er das verstörende, ihn tief berührende Kapitel, sehr feige, und besiegelt die Zuwendung zur Konvention halbherzig mit einer Las-Vegas-Heirat mit der Langzeit-Freundin.
Das ist eine ungültige Besiegelung. Eine solche Eheschließung entfaltet erst dann rechtliche Wirkung, wenn sie in Deutschland bestätigt wird.

Bemerkenswert an alldem ist nur, daß so etwas im provinziellen Bereich einer konservativen Partei zum Karriereknick führt, jedenfalls, wenn der Kritisierte auch ansonsten zu individuell wenn nicht gar zu elitär ist.

Aber politische Fundamentalkritiker wie Demo und Uvondo haben ja ein vergleichsweises Klatschweib-Niveau, das sehr gut erklärt, wie es zu solchen befremdlichen gesellschaftlichen Erscheinungen kommt:

Demokritxyz:

Zu deiner Hannelore-Kohl-Geschichte:

Ich hab da so im Hinterkopf, dass es da auch eine Tochter gab, die in den 80(?)er Suizid begangen hat. Oder verwechsele ich da was?

http://de.wikipedia.org/wiki/Hannelore_Kohl
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45026

Er postet einen Link, der seinem Klatsch-Quatsch nicht die geringste Nahrung gibt. Als ob das keiner merken würde.

Ich habe immer gewußt, daß Unschuldsvermutung und Wahrheit einen schweren Stand haben. Daß das auch bei vorgeblich kritischen Geistern so ist, muß ich resignierend zur Kenntnis nehmen.

Kachelmann hat einfach mur Glück gehabt, nicht ins Feindbildschema zu passen, damit Unschuldsvermutungen ernstgenommen werden. Ansonsten wird von Kräften schuldermutet. Prost Mahlzeit. Mir ist der Appetit vergangen. Soviel an Negativität ist schlciht nicht zu ertragen.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

ansichtssache

Beitrag  Gast am Di 16 Aug 2011, 18:06

GabrieleWolff: Mir ist der Appetit vergangen. Soviel an Negativität ist schlicht nicht zu ertragen.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45029
ich denke, dass genau DAS die ursache ist, warum sich viele dinge zu riesigen negativen systemen entwickeln können.....

man kann nämlich nix gutes tun, bevor man das negative nicht klar erkannt hat.....also muss man sich mit dem negativen auseinandersetzen um überhaupt das richtige in eine gute richtung tun zu KÖNNEN.....

wenn einem aber vor dem negativen übel wird und er es daher nicht sehen WILL, dann GLAUBT er oft genug, dass er was gutes tut und in wirklichkeit unterstützt er ein negatives system ohne es zu bemerken.....

sich zuerst bewusst mit dem negativen auseinandersetzen erspart das jammern später.....
aber seit "ewigen zeiten" machen die menschen das gerne umgekehrt - warum ??

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  Gast am Di 16 Aug 2011, 18:14

Gabriele:
»Grob gelogen«, das mußte wirklich einmal gesagt sagen werden: das charakterisiert sämtliche ihrer Anti-Kachelmann-Polemiken. Schließlich hatte sie AKTENKENNTNIS
Ich staune IMMER WIEDER, dass man jetzt erst bemerkt, wie die Schwarzer gestrickt ist....DIE hat schon immer grob gelogen....meine erste Erinnerung daran liegt schon 40 Jahre zurück......aber vielleicht sind Journalisten ja nur Spätzünder....
************
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45029
"Ach, Maschera"

Nicht schlecht, dein Beitrag.....nur gibt er auch Anlaß zur Vermutung, dass DU genau so irgendwelchen Ideologien nachhängst, sie aber nur bei anderen siehst......

Du wirfst Demo &Co. Hang zum Klatsch&Tratsch vor und bemerkst dabei NICHT, dass diese "Affaire des v. Boetticher" - die allerdings nicht von Demo erfunden und lanciert wurde - zu der jetzigen, öffentlich diskutierten Situation führte!

Es ist eine "Allerweltsgeschichte", die da passiert ist - NUR - und das ist der eigentliche Skandal bzw. die Perversion, WARUM führt im 21. Jh. so etwas dazu, dass solche Lovestories das Potential haben, solche Machtkämpfe auszutragen?
Und da hat Demo eben recht, dann auch mal den "Klatsch&Tratsch" zu hinterfragen.......es gilt dabei fast immer :
"Kein Rauch OHNE Feuer"......um die Machenschaften HINTER den Kulissen zu erkennen.....Nur wer solches immer kategorisch ausschließt , unter dem Motto, mit solchen Banalitäten würden die sich nie beschäftigen.....den kann man immer über den Tisch ziehen ......

Ich nenne die Beschäftigung mit eventuellen Hintergründen eher "allseitig und umfassend informieren"...sortieren kann man es dann immer noch und dann hat man erst einen relativ guten Überblick!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Gabriele: Danke für die Blumen

Beitrag  Davrem am Di 16 Aug 2011, 20:23

Die Klugen Poster Davrem, Snoopy et al. melden sich ja leider nicht mehr, was gottlob auch für unsere Trolls gilt.
Ich hoffe natürlich, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat Cool Blumen

Ansonsten geht es mir wie Dir: Demo... Chomsky... Nina... Uvondo... ich glaube Du hast Patagon vergessen. Wie Du aber siehst, verpasse ich kein Posting von Dir.

Wirklich interessant wird es wieder im September werden, wenn denn das Urteil im Fall JK veröffentlicht wird. Bis dahin erfreue mich an Deinen vielen schönen Analysen zu DSK etc. und halte es selbst mit Dieter Nuhr, wenn es um Themen geht, bei denen ich keine Ahnung habe...

Davrem

Anzahl der Beiträge : 328

Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Fange mit dem Einfachsten an - Kohl und Barzel verwechselt ...

Beitrag  Demokritxyz am Di 16 Aug 2011, 20:33

Gabriele Wolff:

Zitiert Demokritxyz:

Zu deiner Hannelore-Kohl-Geschichte:

Ich hab da so im Hinterkopf, dass es da auch eine Tochter gab, die in den 80(?)er Suizid begangen hat. Oder verwechsele ich da was?

http://de.wikipedia.org/wiki/Hannelore_Kohl

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45026

Er postet einen Link, der seinem Klatsch-Quatsch nicht die geringste Nahrung gibt. Als ob das keiner merken würde.

Ich habe immer gewußt, daß Unschuldsvermutung und Wahrheit einen schweren Stand haben. Daß das auch bei vorgeblich kritischen Geistern so ist, muß ich resignierend zur Kenntnis nehmen.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45029
DU hast die Hannelore-Kohl-Geschichte hier in der Alice-Schwarzer-Version aus deiner subjektiven Sicht bewertet und patagon ist mit seinem letzten Fernsehfilm dazu sofort darauf angesprungen. Ich habe lediglich einen Link zu Wikipedia gesetzt, um den Einblick in ein etwas erweitertes Spektrum zu ermöglichen.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45014

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45018

Mit dem Suizid der Tochter hab ich leider Helmut Kohl mit Rainer Barzel verwechselt. Das liegt nun Jahrzehnte zurück, und deshalb hab ich die Aussage auch mit der Frage nach Verwechselung gekennzeichnet. Aber möglicherweise gibt es zwischen diesen höchstkarätigen CDU-Köpfen Parallelen - nicht nur der Suizid-Gedanke von Kohls Sohn Walter:

http://www.focus.de/panorama/welt/gestaendnis-kohls-sohn-dachte-an-selbstmord_aid_322724.html

Hier könnte sich ja Chomsky mal in die Brust wie Spatz in die Pferdeäppel werfen, oder ...?
Rainer Barzel - Wikipedia:
...
Rainer Barzel war drei Mal verheiratet: Mit seiner ersten Frau Kriemhild, die er 1940 in Berlin kennengelernt hatte und 1948 heiratete, hatte er eine 1949 geborene Tochter Claudia, die sich 1977 das Leben nahm. Kriemhild Barzel starb 1980 nach langer Krankheit an Leukämie in München in seinen Armen.

Drei Jahre später heiratete Barzel die spätere Vorsitzende der Welthungerhilfe, Helga Henselder-Barzel, die am 15. Dezember 1995 bei einem Autounfall in der Nähe von Solms (Hessen) ums Leben kam.

1997 heiratete Rainer Barzel die Schauspielerin Ute Cremer, mit der er bis zuletzt in München lebte.
...
http://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Barzel
Evtl. kannst auch du hieraus erkennen, wie man in höchsten christlichen Kreisen sich Spitzenpolitiker und Target formaljuristisch auf der schauspieldemo- kratischen Hochglanzoberfläche vorstellt.
Vgl. Demokritxyz Posting, 15.08.2011, S. 44/XXXVI, 17:18 h Politiker: Viel Weib, viel Ehr - immer mit den Targets her ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p860-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#44982
Wenn Maschera wieder in den 'Östrogen-Teich' plumst, springst du gleich hinterher, um sie zu retten ...?
Vgl. Demokritxyz Posting, 16.08.2011, S. 46/XXXVI, 22:39 h Nee Maschera: Nix Larifari ...!
Anm.: Gesamter Komplex Christian von Boetticher

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45024
Gabriele Wolff:

Du [Maschera] bist für mich die Stimme der Humanität, die ja leider immer schwächer wird. Demokritxyz instrumentalisiert ja nicht weniger als Schwarzer, und sein Zynismus steht dem ihren, wenn auch aus anderen ideologischen Gründen, in nichts nach.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45029
Aber Zensuren vergibst du aus deinem 'absolut richtigem' Wertesystem gern - ohne den konkreten Textbezug:
Vgl. Demokritxyz Posting, 16.08.2011, S. 46/XXXVI, 22:59 h @Gabriele Wolff: Was heißt hier Klatsch ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45026
http://www.literaturkritik.de/public/mails/rezbriefe.php?rid=12571

Immer wieder 'Altes aus der Östrogenfalle':
Gabriele Wolff:

Maschera, ich sehe das wie Du. Da ist ein Mann, ein angepaßter Karrierist, der zehn Jahre unentschlossen mit einer passenden Frau auf Distanz ›lebt‹. Dann tickt die biologische Uhr der Frau und es wird ernst. An dieser Frau ist kein Geheimnis mehr, es gibt keine Romantik, die Angst vor dem Gefühl, daß das alles schon alles gewesen sein soll, setzt ein, was in einen Trennungsentschluß mündet.

Dann taucht dieses Mädchen auf, und mit 16, ganz unverdorben von der Welt, weiß man noch, was unbedingte Liebe und Leidenschsft ist. Sie stößt ein neues Tor für ihn auf – aber letztlich versagt er vor dieser Herausforderung. Er traut sich nicht. Die neue Karriere läßt die nicht domestizierbare Wildheit von Gefühl jenseits von Konvention nicht zu. Also beendet er das verstörende, ihn tief berührende Kapitel, sehr feige, und besiegelt die Zuwendung zur Konvention halbherzig mit einer Las-Vegas-Heirat mit der Langzeit-Freundin.

Das ist eine ungültige Besiegelung. Eine solche Eheschließung entfaltet erst dann rechtliche Wirkung, wenn sie in Deutschland bestätigt wird.


Bemerkenswert an alldem ist nur, daß so etwas im provinziellen Bereich einer konservativen Partei zum Karriereknick führt, jedenfalls, wenn der Kritisierte auch ansonsten zu individuell wenn nicht gar zu elitär ist.

Aber politische Fundamentalkritiker wie Demo und Uvondo haben ja ein vergleichsweises Klatschweib-Niveau, das sehr gut erklärt, wie es zu solchen befremdlichen gesellschaftlichen Erscheinungen kommt:

Demokritxyz:

Zu deiner Hannelore-Kohl-Geschichte: ... [siehe oben]

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45029
Ich freue mich, wie du meine "Klatsch"-Gedanken (in Deutschland unbestätigte(?) Las-Vegas-Heirat) aufgreifst und als deine dann klatschfrei umsetzt. Schön auch deine Ergänzung mit der biologischen Uhr bei der 'Angetrauten' von Christian von Boetticher - vgl. Causa Kachelmann und Sabine W.: Kurz vorm biologischen Target Shut Down sind kinderlose, langjährige Targets (mit Kinderwunsch) u.U. 'Zeitbomben'.
Vgl. Demokritxyz Postings, 24.03.2010, S. 1/I, 09:59 h Will auch mal spekulieren - VOR der Äußerung von J. Kachelmann ...
Anm.: RA Thomas R.J. Franz plaudert aus der Ermittlungsakte

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-t90.htm#4493
Was du allerdings in deiner 'Östrogenblase' noch nicht verstanden hast, dass es unter "Mädchen (Maschera-Zitat)" auch karrieregeile 'Lolitas' (Junge Union) geben kann. Da gibt's die große Liebe möglicherweise auch mit anderen CDU-Böcken in der Karriere-Queue, wenn sie ins Beuteschema passen und ähnlich 'dämlich' sind.

http://de.wikipedia.org/wiki/Warteschlange_%28Datenstruktur%29

Und gängige Praxis ist nun, nach meinen Erfahrungen, dass verliebte Targets und sicher auch Mädchen/Lolitas gern dem neuen Lover vom alten Lover erzählen sowie dessen Liebesbriefe aushändigen.

Diese Lektüre und Berichte finde ich immer höchst aufschlussreich. Ein Grund, warum für mich immer galt: Bier ist Bier, und Schnaps ist Schnaps. Ich bin nie so 'blöde' gewesen, im beruflichen Umfeld zu vö.geln und über Kollegen, Chefs etc. sogar schriftliche(!) Wertungen abzugeben - wenn es denn bei CvB so war ....?

Aber das setzt natürlich eine Mindestattraktivität und Kenntnisse vom 'How to pick up targets' voraus, oder ...?
Gabriele Wolff:

Kachelmann hat einfach mur Glück gehabt, nicht ins Feindbildschema zu passen, damit Unschuldsvermutungen ernstgenommen werden. Ansonsten wird von Kräften schuldermutet. Prost Mahlzeit. Mir ist der Appetit vergangen. Soviel an Negativität ist schlciht nicht zu ertragen.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45029
Ab 23:00 Uhr gibt's bei dir immer Rotwein? Deshalb der Realitätsverlust und die Tippfehler kurz vor Halbzwei ...?


Zuletzt von Demokritxyz am Di 16 Aug 2011, 20:46 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

moin, moin,

Beitrag  patagon am Di 16 Aug 2011, 20:36

Steffi,
"Es ist eine "Allerweltsgeschichte", die da passiert ist - NUR - und das ist der eigentliche Skandal bzw. die Perversion, WARUM führt im 21. Jh. so etwas dazu, dass solche Lovestories das Potential haben, solche Machtkämpfe auszutragen?
Und da hat Demo eben recht, dann auch mal den "Klatsch&Tratsch" zu hinterfragen.......es gilt dabei fast immer :
"Kein Rauch OHNE Feuer"......um die Machenschaften HINTER den Kulissen zu erkennen.....Nur wer solches immer kategorisch ausschließt , unter dem Motto, mit solchen Banalitäten würden die sich nie beschäftigen.....den kann man immer über den Tisch ziehen ......"

Das sehe ich allerdings genauso wie du.

Wen interessiert diese Sache eigentlich, außer, aber auch nur vielleicht, seine Freundin oder Frau, das Mädchen und ihn selbst.

Da geschehen vor unser aller Augen täglich die widerlichsten Verbrechen, ganze Völker die verhungern, während Nahrungsmittel verbrannt werden.

Wenn Ehebruch und Familienzerstörung als ganz normal hingenommen werden, wozu sollten denn dann eigentlich noch
Leute wie Kachelmann u. A. auf ihre Treue und die Einhaltung irgendwelcher sinn- und wahlloser Regeln kontrolliert werden?

Demo legt m. A. nach den Finger auf die Wunde, wenn er immer wieder darauf aufmerksam macht, wozu diese geschriebenen oder ungeschriebenen Regeln überhaupt da sind. Nämlich zu Erpressung, Machtmissbrauch und Willkür.
Unerträglich, die heuchlerische Sentimentalität und "Humanität" im Namen der "Liebe", der "Wahrheit" und des Anstands.

Manchmal beschleicht mich das Gefühl, fast nur von Idioten umgeben zu sein.
Das ist die Wahrheit.





patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

moin moin pat

Beitrag  uvondo am Di 16 Aug 2011, 20:41

Natürlich hat GW mit ihrer Kritik recht.....

>>>Aber politische Fundamentalkritiker wie Demo und Uvondo haben ja ein vergleichsweises Klatschweib-Niveau,<<<

Ich habe das Niveau in diesem Forum monatelang ebenfalls kritisiert. Mit dem Ergebnis, dass noch mehr unter die Gürtellinie getreten wurde. Irgendwann sagt man sich, ....wenn’s nicht anders geht, schließt du dich diesem Niveau an oder gehst hier raus. Habe ich ja mehrmals gewollt leider aber nicht endgültig vollzogen.

Wie Du weißt, habe ich immer wieder versucht andere Themen hier aufzubauen. Aber ohne Interesse, oder auch Nichtwissen (ich weiß es nicht, ich kann immer nur vermuten) der anderen User, macht mir die ganze Geschichte hier keinen Spaß mehr.

Außerdem verbringe ich jetzt mehr Zeit in einem anderen Forum, wo es hauptsächlich um Hintergründe in der Finanz- und Wirtschaftswelt sowie der Politik geht. Und zwar ohne dümmliches Gequake. Da darf man dann auch Wissen ohne Zwischenrufe verbreiten und empfangen.

So pat, das war es mit mir hier. Ich wollte explizit Dir noch einmal geantwortet haben, und mich von Dir hier verabschieden......

uvondo

Anzahl der Beiträge : 2893

Nach oben Nach unten

Hallo Uvo

Beitrag  patagon am Di 16 Aug 2011, 21:12

So ein Forum ist doch kein Standesamt. Du kannst doch in so vielen Foren sein, wie du willst.
Und das hier ist ja auch keine Partei mit Fraktionszwang und schon gar keine Religion.

Ein Forum wie REM würde mich ehe langweilen, obgleich ich da auch ein paar interessante Beiträge gelesen habe, aber wenn alle das gleiche meinen, bringt mir das nada.

Schau mal Uvo, die Barschel Sache finde ich sehr spannend, gerade weil man so wenig versteht und weiß.

Über den Norweger denke ich, dass er so rätselhaft ist, wie diese Pferdeschlitzer, für die man ja niemals eine Erklärung findet.

Ich lese deine Sachen gern, auch wenn ich absolut nicht immer deiner Meinung bin und sein kann.

Deinen Gruß an Demo gestern, naja, von allzu viel Toleranz spricht er nicht gerade, aber das ist ja wenigstens noch lustig. Und wenn er genug Humor hat, was ich denke, denn auf seinem wunden Punkt, reitest du ja nicht herum, denke ich, dass er dir gerne vergibt und sich genauso freut, wie ich und alle anderen, wenn du dich wieder meldest.
See you, hoffentlich, soon.


patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Patagon

Beitrag  Gast am Di 16 Aug 2011, 21:20

wie wahr, wie wahr.... Very Happy

Diese von Boetticher Story ist doch wiederum weiter nur ein Manipulationsgeschichte...
Haben doch unisono die Medien lauthals "berichtet": "...sein Verhalten verstößt NICHT gegen geltendes Recht aber wäre ja "unmoralisch""...

Meine Güte- welch Heuchelei.....
Muß Lieschen Müller jetzt davon ausgehen, dass unsere Gesetze unmoralisch sind? Na dann kann man doch auf selbige verzichten, oder?

Und andereseits sind wir ja alle schnell als "gute Ratgeber" für die Anderen.....ist man selbst in solch einer Sitaution, macht man die gleichen Fehler...vielleicht?
von Boetticher ist - auch, obwohl Politiker und "Elite" oder trotzdem NUR ein Mensch.......und WER kann schon von sich behaupten, IMMER die richtige Entscheidung zu treffen ( bezüglich seiner Fasthochzeit)....gerade wenn Emotionen manchmal stärker sind als die Vernunft, die man dann gerne wieder mit Emotionsentscheidungen, die eventuell nur momentan sind ( Schuldgefühle), getroffen werden....

ICH warte IMMERNOCH auf den perfekten Menschen ....ansonsten erinnert mich hier vieles an den Film aus den 70-er Jahren "Die Körperfresser kommen" mit Donald Sutherland.
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_K%C3%B6rperfresser_kommen_(Film)


Manchmal glaub ich, die sind schon da........ Wink

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@uvondo: Wünsche dir ein langes Leben und viel Freunde an deinem irdischen Besitz ...

Beitrag  Demokritxyz am Di 16 Aug 2011, 21:44

uvondo:

So pat, das war es mit mir hier. Ich wollte explizit Dir noch einmal geantwortet haben, und mich von Dir hier verabschieden......

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45037
Vgl. Demokritxyz Posting, 16.08.2011, S. 45/XXXVI, 10:51 h Jau uvondo: Und erzähl' uns hinterher, wie alt war von Boettichers jüngstes Target ...!
Anm.: @uvondo: Demut vor Gottes Gnade bezüglich deines irdischen Besitzes …?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45006

16.08.2011, S. 45/XXXVI, 21:53 h @uvondo: Nichts Neues vom Stammtisch neben der Gerüchteküche i.S. von Boetticher ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45021
Danke, da hast du einen meiner geheimen Wünsche getroffen - muss ja nicht morgen sein, oder ...?

Übrigens uvondo: Ich hab' ja nichts mit Fegefeuer und so 'nem Quatsch am Hut, sondern bin Atheist oder Agnostiker.



Wikipedia: St. Patricks Fegefeuer, elsässische Legenda Aurea von 1419, Universitätsbibliothek Heidelberg
Dass es ein biologisches Mikroprogramm gibt, dass der Tod in seiner letzten Phase Final Shut Down tatsächlich "schön" ist, davon bin ich fest überzeugt.

Ach so: Ich war schon mal sehr nah dran und hab das genauso empfunden. Die Bremse meiner Lebenretterin war für mich in diesem Moment eine 'Störung'.

Nach meinem Recovery natürlich nicht, und es hat mich sehr betroffen gemacht, zufällig zu erfahren, dass sie selbst sieben Jahre später an Krebs verstorben ist - ich habe sie als blühendes Leben in Erinnerung und (damals) ein sehr schönes Foto von ihr geschossen ...

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Gabriele: ein bisschen ausführlicher bitte! :-)

Beitrag  Gast_0009 am Di 16 Aug 2011, 22:03

Du schreibst:

Chomsky wählt den Verdrängungsmechanismus ›Intellektualität‹ per Fremdzitat,

Kommentar:


Das mit dem Fremdzitat musst Du selbstverständlich nicht ausführlicher erläutern, aber interessant wäre doch, wie Du auf den Verdrängungsmechanismus per Intellektualität kommst. Also, was genau wird denn hier verdrängt und warum sollte denn hier etwas verdrängt werden? :-)

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Steffi,

Beitrag  patagon am Di 16 Aug 2011, 22:42

Das ist wirklich bemerkenswert.

Ich war gestern Abend mit Freunden in einer Bar. Es ging um Klatsch und Tratsch aus dem Freundeskreis und einer aus der Runde verwies auf eben jenen Film, fast mit den gleichen Worten wie du heute:
ICH warte IMMERNOCH auf den perfekten Menschen ....ansonsten erinnert mich hier vieles an den Film aus den 70-er Jahren "Die Körperfresser kommen" mit Donald Sutherland.
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_K%C3%B6rperfresser_kommen_(Film)"

Da ich den Film nicht kenne, erzählten sie mir worum es da ging. Jetzt stellst du diesen link ein und ich lese dasselbe noch einmal.

Perfekte Menschen kann man aber, so denke ich nicht einmal erfinden. Ich bemühe mich seit Jahren darum etwas gutes zu schreiben, etwas was meinen eigenen Ansprüchen genügt. Aber ich schaffe es einfach nicht.

Die besten Geschichten handeln vom Wahnsinn, von Abstürzen oder von Heldentum und (Religion, aber nicht so eng gefasst). Sie sind, wenn ich sie mag, auch immer irgendwo geheimnisvoll.

Der perfekte Mensch kann in seiner Komplexität natürlich nicht wie ein Uhrwerk funktionieren, deswegen sind wir ja vielleicht doch gerade deswegen perfekt.

Aber wir sind unterschiedlich. Der Unsinn fängt natürlich da an, wo ein Hase von der Schlange verlangt, dass sie nach seinen Regeln lebt.

Uvo, bisher hat mich dieses Forum noch nicht gelangweilt. Natürlich freut oder ärgert man sich hin und wieder über das eine oder andere, aber was hätte ich davon eine Inventurliste zu prüfen und nicht einmal einen Fehler zu entdecken?

Der jüdische Schriftsteller Singer hat einmal gesagt, als der liebe Gott die 10 Gebote geschaffen hat, hat er das 11. vergessen "Du sollst deine Mitmenschen nicht langweilen".

Das ist doch etwas, oder? lol!



patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Schauspieldemokratischer Hochglanz: Das furztrockene "Lolita-Gate" in schwarz ...?

Beitrag  Demokritxyz am Di 16 Aug 2011, 23:35

FOCUS online, 16.08.2011:

Christian von Boetticher: Steckt hinter Lolita-Gate eine politische Intrige?
Dienstag, 16.08.2011, 14:46 · von FOCUS-Online-Redakteur Ansgar Siemens, Hamburg

Christian von Boetticher liebte eine 16-Jährige – und musste deshalb seine Karriere in der Nord-CDU opfern. Doch es ist unklar, warum die Affäre ausgerechnet jetzt auffliegt.
...
Christian von Boetticher schweigt. Seit seiner tränenreichen Liebesbeichte am Sonntagabend meidet der gefallene CDU-Star in Schleswig-Holstein die Mikrofone. Per E-Mail teilte er den Unions-Abgeordneten am Montag mit, er lege den Fraktionsvorsitz nieder. „Die öffentliche Jagd auf mich“, schrieb er, mache es ihm „unmöglich“, persönlich den Schritt zu erklären.

Anm. Demokritxyz:

Während seiner Studienzeit in Kiel trat er der pflichtschlagenden Studentenverbindung Landsmannschaft Slesvico-Holsatia v. m. L! Cheruscia zu Kiel im Coburger Convent (CC) bei und ist heute Alter Herr der Verbindung.[7][8]

http://de.wikipedia.org/wiki/Christian_von_Boetticher#Ausbildung_und_Beruf

http://de.wikipedia.org/wiki/Coburger_Convent

Ach, und Taschentücher hatte er zur Pressekonverenz am 14.08.2011 auch vergessen:

Christian von Boetticher - Rücktrittsrede

http://www.youtube.com/watch?v=V3FfZCfJ3jY
...
In Boettichers Umfeld raunt man sich das Wort „Intrige“ zu

Elmar Wiesendahl, renommierter Politologe aus Hamburg, vermutet hinter der Enthüllung eine „Rettungsaktion“ der Partei. Boetticher sei „nicht mehr tragbar“ gewesen. Zu groß war demnach die Gefahr, dass die Opposition im Wahlkampf den Unionsmann entblößt.

Boetticher aber habe nach einem Gespräch mit Landesvater Peter Harry Carstensen „nicht erkannt, welche Dimension sein Fehlverhalten“ hatte. Die Partei habe nicht mehr warten können, bis Boetticher die Initiative ergreift. Im Umfeld des Ex-Kandidaten raunt man sich längst das Wort „Intrige“ zu. Der Zeitpunkt sei kein Zufall.

Offiziell will man in der CDU nichts vom politischen Dolchstoß gegen Boetticher wissen. „Eine gezielte Intrige schließe ich aus“, sagte CDU-Landesvize Ingbert Liebing der „Welt“. Carstensen betonte im NDR, von Boetticher habe seine Entscheidung selbst getroffen.

Zugleich machte der Ministerpräsident klar, dass er den Schritt begrüße. Wer ein Spitzenamt anstrebe, müsse besondere moralische Ansprüche erfüllen. Christian von Boetticher wurde diesen Ansprüchen nicht gerecht.

„Es war schlichtweg Liebe“
...
Im Mai 2010, das erzählt Sarah W. dem Kölner „Express“, macht Boetticher Schluss. Er müsse an seine Karriere denken. Man könne die Beziehung wieder aufnehmen, wenn sie 18 sei. Dann gebe es keine Probleme mehr, ihres Alters wegen. ...

Es kursieren E-Mails
...
In der vergangenen Woche tauchen in CDU-Kreisen plötzlich Gerüchte über die Liaison auf. Angeblich, das schreibt die „Welt“, kursieren E-Mails, die sich Boetticher und seine Ex-Geliebte geschrieben haben.

Carstensen greift wieder zum Telefonhörer, informiert am vorigen Mittwoch die Kanzlerin. Es ist der 9. August. Am Freitag ist klar: Boetticher muss sich erklären. Am Sonntag platzt die Bombe. Mehrere Medien machen den Skandal publik. Es ist der letzte Tag der Sommerpause. Die CDU im Norden hat ihr Lolita-Gate.

http://www.focus.de/politik/deutschland/christian-von-boetticher-steckt-hinter-lolita-gate-eine-politische-intrige_aid_655925.html



Wikipedia: Die drei Affen von Nikkō

http://de.wikipedia.org/wiki/Drei_Affen

Wieviel 'Affen' gibt's eigentlich im schauspieldemo- kratischen Konzept der CDU-Schleswig-Holstein ...?
Vgl. Demokritxyz Posting, 17.08.2011, S. 46/XXXVI, 09:33 h @Gabriele Wolff: Fange mit dem Einfachsten an – Kohl und Barzel verwechselt ...
Anm.: Manchmal tötlich: Wenn Targets dem neuen Lover vom alten erzählen …

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45035

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

(M)Oralgeschichten

Beitrag  Die Rechtsanwaeldin am Di 16 Aug 2011, 23:53

Natürlich hat Alice S. Recht - auch wenn sie nicht mal den ersten Satz - links oben ! - zu Charlotte R. Buch verstanden zu haben scheint (Das Buch basiert auf EINER wahren Begeneheit, ansonsten lles erfunden...): Wirklich neu ist das nicht. Neu wäre s ja z.B. gewesen, wenn sie zuerst die Zwiebeln nach Omas (mit Zunge raus damit die Augen nicht tränen!) Rezept in kleine Würfell geschnitten hätte und dann - ihren Mann oral befriedigt hätte. DIE Reaktion hätte mich brennend interessiert. Oder mal teuflische Chili-Curry-Tabasco-Soße dazu - Tipp excellente Mischung aus K. Masutra 2.0, Kuli Nari und Scoville ...

http://www.ksta.de/html/artikel/1313489001381.shtml

Mein lieber Schwan! Neu, wei von Alice S. gewünscht und außerhalb des ICD 10 (Man wird nicht zum Traktor oder Schwan geboren, sondern zur Sau gemacht.) -. ist allerdings das hier:

Erfolgreich umgeschult! Dabei kann der Schwan doch gar nicht EMMA und Alice lesen:

http://www.bietigheimerzeitung.de/bz1/news/blick_artikel.php?artikel=5805445

Apropos:
Geht eigentlich - außer Jörg Kachelmann (Der läßt sich ja bestimmt nicht DIE Gelegenheit entgehen, mal zu erfahren wie frau WAHRHEITSGEMÄß !!! über Teile des eigenen Lebens berichtet.) jefraud DA hin und kann dann hier mal was über die wirklich wahrste Wahrheit von über und mit Alice S. berichten ?

http://www.aliceschwarzer.de/startseite-aliceschwarzer/termine/

Würde mich schon interessieren, was rauskommt, wenn Alice S. über sich selbst und ihr - nein, ich sage jetzt NICHT verkorkstes ! - Leben und das anderer mitgelebter Leben zu jüngstem Gerichte sitzt (Wer sollte es auch sonst, wenn nicht sie? Mal ehrlich?!?!?)

Das soll es denn im Moment gewesen sein. Habe mir den Liegestuhl VOR die Tür gestellt, beobachte Nachbarinnen (zurück!) und mache - mal was Neues ! - Beckenbodenübungen/Vaginalkontraktionen (sieht ja niefraud) - und höre Pink, die alte Rampensau.


Die Rechtsanwaeldin

Anzahl der Beiträge : 666

http://www.jurablogs.com/blogs/die-rechtsanwaeldin

Nach oben Nach unten

@Chomsky: Alte Texte können richtig und neue falsch sein ...

Beitrag  Demokritxyz am Mi 17 Aug 2011, 03:10

Chomsky:
...
Aber zu den Texten, die 50 Jahre alt sein sollen.
Bourdieu ist im Jahre 2002 gestorben. Bis zu seinem Tod hat er immer noch frisch fröhlich drauf los geschrieben. Also seine Texte sind ca. 9 Jahre bis 40 Jahre alt.
...
Selbstverständlich sind z.B. Texte der Kritischen Theorie (Adorno, Horkheimer, Marcuse, Habermas) teilweise älter oder sehr alt, aber vielfach sind dies Theoriemodelle, die nur mit neuer Emprie angereichert werden müssen, aber sonst von ihrer analytischen und Syntheseleistung, wie also eine Gesellschaft zu analysieren oder zu verstehen sei, immer noch sehr gut zu gebrauchen.
...
Sollte die Psychoanalyse etwas richtiges über die menschliche Psyche gesagt haben vor über 100 Jahren, dann kannst Du ja auch nicht einfach sagen, nur weil die Theorie bereits über 100 Jahre alt ist, sei dies nun einfach alles Blödsinn.

Das Gleiche gilt doch z.B. in der Physik für die Relativitätstheorie oder die Quantenphysik. Sollten diese Theorien überzeitliche naturwissenschaftliche Gesetze aufgedeckt haben, dann sind diese Gesetze auch noch in 1000 Jahren gültig.
...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45016
Dieser Punkt war aber nicht der Kern meiner Aussage:
Demokritxyz:

Eine Vielzahl der heutigen ungelösten oder auch in Zukunft nicht mehr gelösten Probleme besteht in einem Diskussionsstil, der so Ende der 60er an den Universitäten sich breitmachte, indem nicht mehr an der Sache und Fakten diskutiert wird, sondern aufgrund von eigenen Wünschen, Fantasien, unbrauchbaren Studien et cetera pp..
...
Diese Art von Diskussionsstil & Studien haben über die Jahrzehnte Einzug in die Parteien gefunden, gepaart mit den Hochglanzpolituren ihren Polemikschnauzen als Frontmänner. Dazu kommt das innerparteiliche Alimentationsprinzip zu den Diäten und die langjährige Ochsentour durch die Parteihierarchie als Voraussetzung für eine Parteispitzenposition.

Das führt zum heutigen Status Quo der fehlenden kompetenten Köpfe in den Parteien und zusätzlich gepaart mit Lobbyismus, Korruption und gesuchtem Schulterschluss mit den Medien mittelfristig dazu, dass diese Schauspieldemokratie gegen die Wand gefahren wird, aber hinterher waren die anderen (Ausland) schuld ...
...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p860-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#44989
Du willst immer empirische Beweise, obwohl die selbst keine lieferst, weil du dich als Theoretiker verstehst:
Chomsky:

Mein Spezialgebiet ist nun mal eher Soziologie, Politikwissenschaft und dann Geschichtswissenschaft.

Wann das letzte Auto in Deutschland gebaut wird, kann ich Dir nicht beantworten, da müsste ich mich wiederum verstärkt einmal mit diesem Phänomen auseinandersetzen, und ich glaube auch nicht, dass Dir meine Lieblinge Auskunft darüber geben könnten, wann in Deutschland das letzte Auto gebaut wird. Aber ich muss auch ehrlich gestehen, dass mich das persönlich, zumindest jetzt, noch nicht sonderlich interessiert, wann in Deutschland dies der Fall sein wird! :-)

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45016
Zunächst einmal gibt es natürlich sehr alte Erkenntnisse, die noch heute fast unverändert Gültigkeit haben, wie beispielsweise die Euklidische Geometrie (325 v. Chr.):
Auch Demokrit (etwa 460 - 380 v. Chr.) sprach bereits richtig von der Atomtheorie, konnte das aber nicht beweisen.
Und mit Targets, Materie und Sinneswahrnehmungen kannte er sich bereits gut aus:
Demokrit - Wikiquote:

"Ein Weib ist viel mehr als der Mann darauf erpicht, Bosheiten auszuhecken."

"Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome und leeren Raum."

"In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe."

http://de.wikiquote.org/wiki/Demokrit
Andere hoch angesehene antike Naturphilosophen wie Aristoteles (384 v.Chr. - 322 v.Chr.) haben die Naturwissenschaft bis ins 17. Jahrhundert mit der Vier-Elemente-Lehre in die Irre geführt:
Der Durchbruch der modernen Naturwissenschaften hat ihren Anfang mit René Decartes, seinem Rationalismus und Mechanistisches Weltbild.
Dann folgten die wesentlichen Stationen wie Newtonsches Kraftgesetz (1687), Kinetische Gastheorie (Daniel Bernoulli, 1738), Maxwellschen Gleichung (1864), Quantenmechanische Deutung des Photoelektrischen Effekts (Einstein, 1905 - Nobelpreis 1922) et cetera pp.
Und die Ergebnisse haben etwas mit der angewandten Methode zu tun - labern verboten!

Nun hatte ich zwei Links zu der Liste der Philosophen und Sozialwissenschafter gesetzt, weil ich den Überblick wunderbar finde. Selbst ein flüchtiger Leser erkennt die 'Schei.ße in Variationen', die der menschliche Geist in diesen Disziplinen bislang gedacht hat:
Jetzt mal als Zwischenfrage einen Sprung zurück: Erkennst du das, was ich schauspieldemokratisches Konzept nenne in der Lotita-Affäre, gemäß meinem Posting mit tieferliegenden Links zum Gesamtkomplex?
Demokritxyz Posting, 17.08.2011, S. 46/XXXVI, 12:35 h Schauspieldemokratischer Hochglanz: Das furztrockene "Lolita-Gate" in schwarz ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45043
Wo wird da versucht, dem Komplex sachlich auf den Grund zu gehen? Eine Abfrage nach dem Familienstatus im Melderegister wäre evtl. ein erster Ansatzpunkt, oder? Wurde diese Ehe offiziell eingetragen und wann? Oder ist die Las-Vegas-Ehe so schauspieldemokratisches Ding optimierter als die Nummer von Verona Feldbusch mit Dieter Bohlen ...?
Chomsky:

Und Demo: Du solltest doch nun auch schon bemerkt haben, dass meine Interssen nicht primär in der Empirie liegen, sondern eher in der Theorie. Mich interessieren Synthesemodelle, also die Reduktion von Komplexität - also auch Zusammenhangswissen, damit in einer hoch arbeitsteilig differenzierten Gesellschaft der Gesamtzusammenhang nicht gänzlich verlorengeht! :-)

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p880-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45016
Schieß bitte mal los - aber konkrete Ergebnisse ...!
Chomsky:

Habe Dir mal ein Interview mit Bruno Latour: Mir ist der Typ noch ein wenig suspekt, und ich verstehe ihn noch nicht so genau, aber könnte mir vorstellen, dass Du besser mit ihm klar kommst! Er meint ja, die Sozialwissenschaften seien teilweise noch total archaisch! :-)

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45025
Ja, mit Bruno Latour bin ich klargekommen und bewundere seine Geduld mit den 'wissenschaftlichen' Kollegen. Schon im ersten Satz bringt er das auf den Punkt:
Powision: Der „Weltuntergang ist der Größenwahn der Depressiven”, schreibt der „Zukunftsforscher” Matthias Horx in einer Anspielung auf den Aktionismus der Klimabewegung. Andere sprechen von einer neuen Quasi-Religion, die den Marxismus ablöse, oder schlicht von blindem Alarmismus. Sind Debatten um das Klima oder das Ozonloch und die Phänomene, um die es geht, bloß diskursive Hysterien, deren Inhalte politisch austauschbar sind?

Bruno Latour: In Bezug auf das Ozonloch ist das eine obsolete Frage. Das ist mittlerweile 20 Jahre her, als sich die Leute fragten: “Ist das Ozonloch ein reales Phänomen oder ein rein kommunikativ oder experimentell erzeugtes?”

Die wissenschaftlichen Daten sind bereits vor längerer Zeit in einem amerikanischen Labor produziert worden – ohne freilich gleich als „Ozonloch” identifiziert zu werden. Der Begriff, das diskursive Phänomen, hat sich erst im weiteren Verlauf entwickelt. Das Ozonloch hat seine eigene Geschichte, erst nach den ersten Interpretationen der Daten konnte man sagen: Es existiert. Das Ozonloch existiert also nicht ohne die Geschichte seiner Erforschung.

Mittlerweile ist es als unbestreitbares Faktum auf verschiedene Weisen institutionalisiert, unter anderem hat es machtvolle Wirkungen auf politische Entscheidungen, erzeugt Reaktionen in der Industrie etc.
...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45025

http://www.uni-leipzig.de/~powision/wordpress/magazin/ausgabe_6/latour-bruno-kann-die-menschheit-ohne-thunfisch-noch-dieselbe-sein-ein-gesprach/
Ich will dir mal was von einem "abgeschlossenen System" ezählen, obwohl das evtl. nicht du, aber andere verstehen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Abgeschlossenes_System

Die Erde kann man in erster Näherung als ein abgeschlossenes System bezeichnen. Ich gebrauche den Begriff hier aber biologisch synonym - nicht streng physikalisch thermodynamisch.

Auch wenn Kleriker dir etwas anders erzählen: Der Mensch ist ein Teil der Natur, und die Unterschiede zum Tier sind begrenzt.

uvondo bekommt Fasaneneier geschenkt, brütet die im Brutschrank aus und will die erwachsenen Fasanen "auswildern". Ob das klappt, will ich hier nicht diskutieren.

Aber hast du dir schon mal die Frage gestellt, ob man DICH "auswildern" könnte? Wie lange könntest du ohne jegliche Zivilisation in der Wildnis überleben? Oder besser gefragt, welcher Prozentsatz der Menschheit in welchen Ländern könnte überleben? Wie wirkt sich das auf die Weltbevölkerung aus?

http://de.wikipedia.org/wiki/Weltbev%C3%B6lkerung

Hat die explosionsartig ansteigende Weltbevölkerung etwas mit dem Eingriff des Menschens in seine Überlebenschancen tun? Und passt dann evtl. sein biolgisches Mikroprogramm der Geburtenrate nicht mehr zu den realen Lebensumständen ...?

Ob du da zu einer konkreten Lösung kommst, weiß ich nicht. Aber ich behaupte, die Weltbevölkerung wurde dramatisch sinken, und es würde bei hoher Populationsdichte zu Mord- und Totschlag ums Überleben und die letzten Resourcen gehen.

Wenn du das soweit verstanden hast, verstehst du, dass die hohe Weltbevölkerungszahl ihre Ursache im technischen Support schon bei der Produktion von Lebensmitteln hat. Aber auch die medizinische Versorgung boostet et cetera pp.

Dieser Support ist aber energiegekoppelt. Wir verbrennen heute jährlich etwa soviel Öl, wie in 500.000 Jahren entstanden sind.

So, und nun darfst du dich im abgeschlossenen System fragen, was passiert, wenn ich Deutschland keine Autos mehr baut? - Bauen wir dann als (ehemaliger) "Exportweltmeister" Flugzeuge für den Individualverkehr oder exportieren Leopard-Panzer 2 nach Saudi-Arabien ...?

http://de.wikipedia.org/wiki/Leopard_2

Und was passiert, wenn die USA in zehn bis 15 Jahren von den Chinesen/Asiaten auch militärisch überholt werden? Machen die dann Joint-Ventures mit den USA und Deutschland, damit diese Länder die asiatischen Marken plagiatieren können ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Eilmeldung: Vollzug

Beitrag  Die Rechtsanwaeldin am Mi 17 Aug 2011, 03:37

Ich unterbreche mein Sonnenbad für die Eilmeldung:

Königshaus: Schwedische Kronprinzessin Victoria ist schwanger‎
Berliner Morgenpost - vor 29 Minuten
Das schwedische Königshaus darf sich im März nächsten Jahres über Nachwuchs freuen. Kronprinzessin Victoria und ihr Mann Prinz Daniel erwarten ihr erstes ...
Victoria von Schweden: Sie ist schwanger‎ Gala.de
Nachwuchs im schwedischen Könighaus Kronprinzessin Victoria ist ...‎ BILD
Victoria von Schweden ist schwanger

und das kurz nachdem Norwegen Erfolge bei ganz anderen männlich-phallisch-bohrenden Aktivitäten zu melden wußte:

Riesiger Ölfund vor Norwegen‎
WELT ONLINE - vor 9 Stunden
"Einen vergleichbaren Ölfund hat Norwegen seit Mitte der 80er-Jahre nicht mehr ... Das skandinavische Land fördert seit 1971 Öl und Gas in der Nordsee. ...
Statoil entdeckt neue Vorräte Gigantischer Ölfund vor Norwegen‎ sueddeutsche.de
Größter Fund des Jahres weltweit: Bis zu 1,2 Mrd. Barrel Öl in ...‎ BILD
Riesiges Ölfeld vor Norwegen entdeckt‎ Märkische Allgemeine
FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung - Stromsparer.de
Alle 139 Nachrichtenartikel »
derStandard.at


EMMA schweigt derweil zu weiblichen Umweltgefährdungen mittels schwarzer Löcher wie schon in Nigeria.

Typisch, EMMA (siehe schon Tucholsky! http://www.textlog.de/tucholsky-psychologie-1931.html)!

Shell entdeckt ein zweites Leck‎
Basler Zeitung - vor 1 Tag
In einer Öl-Pipeline des Energieriesen Shell vor der schottischen Küste gibt es ein ... des norwegischen Ölkonzern Statoil weit grösser als bislang gedacht. ...
Video: Öl läuft weiter in die Nordsee euronews
Nordsee-Öl in den Schlagzeilen‎ GeVestor.de
Ölpest in der Nordsee: Heftige Kritik an Shell‎ Frankfurter Rundschau

Die Rechtsanwaeldin

Anzahl der Beiträge : 666

http://www.jurablogs.com/blogs/die-rechtsanwaeldin

Nach oben Nach unten

Demo: Sehr schöner Text von Dir! :-)

Beitrag  Gast_0009 am Mi 17 Aug 2011, 03:45

Dein letzter Text hat mir gut gefallen - konnte mir ein minutenlanges Lachen nicht verkneifen! :-)
Werde dann zum geeignenten Zeitpunkt darauf eingehen. Aber heute muss/musste ich mich vor allem mit folgenden Thematiken beschäftigen:

1. Die Stärke des Schweizerfrankens gegenüber dem Euro!

Da ich ja Schweizer bin und in Basel wohne, also in fünf Minuten in Fronkreich oder in Deutschland bin, war die Stärke des Schweizerfrankens gegenüber dem Euro natürlich ein Super-Geschäft! Nun muss ich feststellen, dass die Schweizer Nationalbank den Franken gegenüber dem Euro wieder schwächen will. Vor ein paar Tagen herrschte fast Parität zwischen dem Euro und dem Franken - also 1:1. Heute steht er wieder bei 1Euro = 1,13Franken. Das ist natürlich eine Sauerei, wenn ich billig in Frankreich oder Deutschland einkaufen oder billig Ferien machen will! :-)
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/08/17/Schweiz/Nationalbank-will-Franken-weiter-schwaechen

2. Dann will ich ein Anlageobjekt (Mehrfamilenhaus kaufen)

Das ist für mich als einen ökonomischen Laien natürlich nicht einfach! :-D. Habe herausgefunden, dass folgende Kriterien dabei relevant sind:

Qualität der allg. Lage der Gemeinde:
- Entfernung zur nächsten grösseren Stadt
- Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln
- Prestige Ort
- Wirtschaftliche Vitalität
- Öffentliche Einrichtungen

Standortqualität des Objekts in der Gemeinde
- Aussicht
- Ausrichtung des Objekts (Besonnung)
- Immissionen
- Zugang/Nähe zu Geschäften, Schulen und öffentlichen Verkehrsmitteln
- Grünflächen

Umgebung/Infrastruktur:
- Einrichtung im Freien
- Parkierungsmöglichkeiten
- Gemeinschaftliche Einrichtungen (z.B. Schwimmbad)

Qualität der Räumlichkeiten:
- Ästhetik des Gebäudes
- Grundrisskonzept
- Wohnungs-, Zimmergrösse
- Ausbaustandard (alt/neu)

Nutzungsmix:
- Anteil Flächen, die nicht der Nutzung Wohnen dienen (z.B. Praxis, Einlegerwohnung)

Vermietbarkeit/Verkäuflichkeit:
- Angebot/Nachfrage
- Beurteilung des Marktes mittelfristig/langfristig
- Leerstände
- Leerwohnugsziffer der Gemeinde

Bauqualität:
- Leicht- oder Massivbau
- Qualität der Baumaterialien
- Heizungstyp/-qualität
- Modernität der Installationen

Zustand des Gebäudes:
- Bausubstanz und offensichtliche Mängel
- Renovationsbedarf
- Unterhaltsintensität

Anzahl Stockwerke:
- Anzahl Wohnungen ganze Liegenschaft
- Anzahl Sanitärräume ganze Liegenschaft
- Anzahl Aufzüge

Ökorisiken:
- Altlasten
- Belastete Bausubstanz

Potential:
- baurechtlich
- Alternativnutzung

3. Dann habe ich mich in den neuen Widerspruch eingelesen mit dem Titel: Demokratie und Macht.

Nachfolgend ein Teil des Editorials:

"So unterschiedlich die Umwälzungen in den nordafrikanischen und arabischen Staaten seit Beginn dieses Jahres weitergehen und einzuschätzen sind, die Militär- und Polizeiregimes haben mit brutalster Gewalt auf die anfänglichen Protestaktionen, Revolten und Volksbewegungen reagiert. Im Namen von Demokratie und Freiheit haben Tausende von jungen Männern und Frauen ihre Angst vor Repression überwunden, ihre Forderungen nach Menschenwürde, Arbeit und Demokratie auf die Strasse getragen. Dabei haben Hunderte ihr Leben verloren; in Syrien und Jemen dauert derzeit das menschenverachtende Vorgehen des Militärs gegen Oppositionelle an. Wie Samir Amin und Nehad Abu El Komsan in ihren Beiträgen zu Ägypten festhalten, ist in der aktuellen Situation von entscheidender Bedeutung, dass der Kampf gegen patriarchalische Kulturen und reaktionäre Machtblöcke, insbesondere aber gegen die Interessenpolitik der internationalen imperialistischen Ausbeutung von Ressourcen anhält und eine laizistische Demokratisierung eingeleitet werden kann.

In der Schweiz stehen die Parteien längst im Kampf um die Parlamentswahlen vom 23. Oktober. Der neoliberale Marktradikalismus hat die parlamentarische Parteien-Demokratie durchdrungen (siehe Heft 55 „Demokratie und globale Wirtschaftskrise“). Die jüngsten Abstimmungserfolge der SVP – die sich als alleinige Vertreterin des „Volkswillens“ wähnt –, unterstützt von Teilen der Mitte-Parteien FDP und CVP, untermauern den politischkulturellen Hegemonieanspruch von rechtsbürgerlicher Seite. Zwar sind die Volksinitiativen zum Verbot von Minaretten und zur Ausschaffung von Ausländern, die in den Abstimmungen vom Herbst 2009 und vom November 2010 angenommen wurden, völkerrechtswidrig. Dennoch profitiert die SVP weiter von erstarkten xenophoben Stimmungslagen in den Agglomerationen und vom zunehmenden Stadt-Land-Gegensatz (linksgrüne Urbanität versus rechtsnationalen Konservatismus). In Zeiten kalkulierter Unsicherheiten operiert demagogische Politik erfolgreich mit der Angst vor „Flüchtlingsströmen“, vor der „Islamisierung des Westens“, vor Wohlstandsverlust und EU-Zentralismus; zugleich gibt die konservative Wertepolitik der SVP vor, die „Schweiz“ vor fremden Einflüssen zu schützen und „Schweizertum“ und „Wehrhaftigkeit“ verteidigen zu müssen.

Demgegenüber stossen linke politische Konzepte und Strategien zur Demokratisierung der Wirtschaft, gegen die Ausgrenzung grosser Bevölkerungsteile aus politischer Partizipation und Arbeitswelt auf Abwehr und Widerstände des in Krisenlagen bedrohten und zerrissenen Subjekts. Mannigfaltige Konformitätszwänge und eine wachsende körperorientierte Freizeitindustrie verunmöglichen politische Erfahrungen des „demokratischen Lernsubjekts“ (O.Negt), sie tragen zur schleichenden Entpolitisierung der Staatsbürger/innen erheblich bei. Blockiert bleibt so die Herausbildung und Verbreitung von emanzipatorischem Bewusstsein, von antizipatorischem Denken und solidarischem Handeln, gehemmt der Wille zu notwendigen politischen Bündnissen. Beiträge des ersten Themenschwerpunktes untersuchen Aspekte des gegenhegemonialen Diskurses und der Strategiedebatte im parteienbezogenen, gewerkschaftlichen, feministischen und sozialwissenschaftlichen Kontext.
"

http://www.widerspruch.ch/widerspruch-60/editorial

4. Und zuguterletzt noch ein sozialwissenschaftlicher Text lesen müssen aus der Frauen und Geschlechterforschung mit dem Titel: System, Netzwerk und Geschlecht: Über sekundäre Ordnungsbildung, schweigende Inklusionsverhältnisse und Partikularismus in der modernen Gesellschaft.

Und ja: Das ist einfach elendiglich, sich mit solchen Texten auseinandersetzen zu müssen! :-D








Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

@Chomsky, im Klartext: Den tieferen Sinn meines Postings nicht verstanden ...?

Beitrag  Demokritxyz am Mi 17 Aug 2011, 07:07

Chomsky:

Dein letzter Text hat mir gut gefallen - konnte mir ein minutenlanges Lachen nicht verkneifen! :-)

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45047
Kalle Marx und Nachfahren haben immer Recht? Für 'nen Schweizer ist so'n täglich frisch rot angestrichener Ar.sch immer auf dem Punkt, wenn das weiße Zielkreuz auf dem kleinen Schwarzen nicht vergessen wird ...?



http://de.wikipedia.org/wiki/Schweiz
Vgl. Demokritxyz Posting, 27.07.2010, S. 14/IV, 20:38 h @patagon: kennst du Willy Brandt ...?
Anm.: Akkreditierungsverfahren, Jürgen Becker, Mitternachtsspitzen, das weiße Landkreuz auf rotem (schweizer) Bettlaken

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-4-t186-260.htm#12398
Chomsky zitiert Interview mit Bruno Latour:

Powision: Der „Weltuntergang ist der Größenwahn der Depressiven”, schreibt der „Zukunftsforscher” Matthias Horx in einer Anspielung auf den Aktionismus der Klimabewegung. Andere sprechen von einer neuen Quasi-Religion, die den Marxismus ablöse, oder schlicht von blindem Alarmismus. Sind Debatten um das Klima oder das Ozonloch und die Phänomene, um die es geht, bloß diskursive Hysterien, deren Inhalte politisch austauschbar sind?

Bruno Latour: In Bezug auf das Ozonloch ist das eine obsolete Frage. Das ist mittlerweile 20 Jahre her, als sich die Leute fragten: “Ist das Ozonloch ein reales Phänomen oder ein rein kommunikativ oder experimentell erzeugtes?”

Die wissenschaftlichen Daten sind bereits vor längerer Zeit in einem amerikanischen Labor produziert worden – ohne freilich gleich als „Ozonloch” identifiziert zu werden. Der Begriff, das diskursive Phänomen, hat sich erst im weiteren Verlauf entwickelt. Das Ozonloch hat seine eigene Geschichte, erst nach den ersten Interpretationen der Daten konnte man sagen: Es existiert. Das Ozonloch existiert also nicht ohne die Geschichte seiner Erforschung.

Mittlerweile ist es als unbestreitbares Faktum auf verschiedene Weisen institutionalisiert, unter anderem hat es machtvolle Wirkungen auf politische Entscheidungen, erzeugt Reaktionen in der Industrie etc.
...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45025
http://www.uni-leipzig.de/~powision/wordpress/magazin/ausgabe_6/latour-bruno-kann-die-menschheit-ohne-thunfisch-noch-dieselbe-sein-ein-gesprach/

Vgl. Demokritxyz Posting, 17.08.2011, S. 46/XXXVI, 16:10 h @Chomsky: Alte Texte können richtig und neue falsch sein ...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45045
Chomsky:

Dein letzter Text hat mir gut gefallen - konnte mir ein minutenlanges Lachen nicht verkneifen! :-)

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45047
Schauspieldemokratische Grundkonzepte haben dazu geführt, dass dieser Ratgeber nun mit der Überarbeitung der Google-Search-Routine völlig abgehängt wurde.

Damit sind aber Klassiker wieder aufgetaucht, als es 'nebenan' (WEB.DE) im Sexratgeber noch richtig die Post abging. Google mal nach:

Demokritxyz Target

Der Link zur "Götterspeise" bei Wikipedia ist mal wieder tot. Hier die Alternativen:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/10/Juergen_Becker.jpg/457px-Juergen_Becker.jpg

http://www.mainpost.de/storage/pic/mpnlneu/ku/2069289_1_xio-fcmsimage-20090223145156-006005-49a2a9fc9c61f.155PII.jpg

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

N' Abend Allerseits

Beitrag  virtual-cd am Mi 17 Aug 2011, 07:42

Ich schneie ja nur noch selten hier rein - aber zu dem hier wollte ich doch noch eine Anmerkung machen:

@Gabriele Wolff:
Frauen dagegen ziehen sich öffentlich aus und reklamieren ein angebliches Recht, deswegen dennoch nicht angesehen, begehrt oder taxiert zu werden, und schon gar nicht sexuell genötigt oder gar vergewaltigt zu werden. Während gleichzeitig aus dieser Ecke propagiert wird, daß die Vergewaltiger sowieso mehrheitlich Partner, Ex-Partner und Bekannte sind, denen es aufs Outfit nicht ankommt.

Sind nun alle durchgedreht? Denkt da niemand mehr?
Gabriele Wolff am So 14 Aug 2011, 23:47
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p840-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#44941

"Sind nun alle durchgedreht?" fragst du. Man möchte es fasst annehmen. Der Wahnsinn grassiert. Mit Denken und Argumentieren ist kein Blumentopf mehr zu holen.

Das sagt mein "Schatzkästchen der privaten 'so-isses'-Erfahrungen. Very Happy

Eine Kultur im Niedergang. Kann man machen nix.

virtual-cd

Anzahl der Beiträge : 231

Nach oben Nach unten

Nach einem schönen Sommertag

Beitrag  Gast am Mi 17 Aug 2011, 08:12

mal wieder im Forum gelandet.

Rechtsanwaeldin:

Würde mich schon interessieren, was rauskommt, wenn Alice S. über sich selbst und ihr - nein, ich sage jetzt NICHT verkorkstes ! - Leben und das anderer mitgelebter Leben zu jüngstem Gerichte sitzt (Wer sollte es auch sonst, wenn nicht sie? Mal ehrlich?!?!?)
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45044

Autobiographien sind immer geschminkte Wahrheiten, das liegt am Genre... und wenn man sich das Coverfoto ansieht, paßt es zum erwartbaren Inhalt. Da hat wohl der BUNTE-Titel mit Claudia D. stilbildend gewirkt.

http://www.amazon.de/Lebenslauf-Alice-Schwarzer/dp/3462043501/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1313587394&sr=8-1

Gabriele: ein bisschen ausführlicher bitte! :-)
Chomsky Heute um 11:03

Du schreibst:

Chomsky wählt den Verdrängungsmechanismus ›Intellektualität‹ per Fremdzitat,

Kommentar:

Das mit dem Fremdzitat musst Du selbstverständlich nicht ausführlicher erläutern, aber interessant wäre doch, wie Du auf den Verdrängungsmechanismus per Intellektualität kommst. Also, was genau wird denn hier verdrängt und warum sollte denn hier etwas verdrängt werden? :-)
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45041

Das weiß ICH doch nicht! Ich habe bloß, leicht verschmitzt, auf den Busch geklopft, nachdem Du so eine schöne Vorlage serviert hattest:

Chomsky:

Also: Mit der Psychologie habe ich meine Mühe und starke Anti-Reflexe.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p820-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#44896

›Anti-Reflexe‹ = Abwehr der weniger intellektuellen Sorte. Das fand ich dann doch, ähm, int’ressant ; - ))

Zu Deinem Posting, bei dem zur Abwechslung mal ich vor Lachen fast vom Stuhl gefallen bin:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45047

Netter Versuch! Ich befürchte allerdings, daß Du die ganz große Perspektive wohl nicht so aufreißen kannst wie Dein Vorbild; da fehlen noch einige historische, philosophische und vor allen Dingen naturwissenschaftliche Elemente im Panorama des Großen Ganzen... Und die Fähigkeit zur Assoziation natürlich.

@Gabriele: Danke für die Blumen
Davrem Heute um 09:23

Wirklich interessant wird es wieder im September werden, wenn denn das Urteil im Fall JK veröffentlicht wird. Bis dahin erfreue mich an Deinen vielen schönen Analysen zu DSK etc. und halte es selbst mit Dieter Nuhr, wenn es um Themen geht, bei denen ich keine Ahnung habe...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t437p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-26#45034

Dank zurück!

Na, da habe ich doch wieder etwas: die neueste Entwicklung im Fall DSK.

Da hat der Anwalt von Diallo in seiner Verzweiflung die letzte Karte ausgespielt, und jetzt sieht man, wie schlecht sein Blatt ist. Er hat nämlich, wie er selbst sagt, vertrauliche Informationen erhalten, daß die Staatsanwaltschaft die Anklage fallen lassen wird, und daher am 14.8. Reporter vom L’Express in sein 5th Av.-Büro geladen und sie einen Blick in den medical report werfen lassen.

Und da sieht man dann das Programm Mattern reloaded, denn am Schluß heißt es dort:

Le rapport conclut: "Diagnostic: agression. Cause des blessures: agression. Viol."

http://www.lexpress.fr/actualite/societe/rapport-medical-de-nafissatou-diallo-cause-des-blessures-viol_1021095.html

Die Diagnose beruht allerdings allein auf den kursorischen Angaben der in Tränen aufgelösten Zeugin, und die Bezeichnung ›Verletzung‹ verdienen die beiden einzigen dort aufgeführten Besonderheiten gar nicht.

Geäußerte Schmerzen an der linken Schulter ohne äußere Merkmale, die bei der Zweituntersuchung durch einen Forensiker aber nach Angaben der Zeugin schon sehr viel geringer waren als zu Beginn der Untersuchung am frühen Nachmittag des 14.5., 15.59 Uhr.

Elle souffre de l'épaule gauche, mais, selon elle, beaucoup moins qu'en début d'après-midi." Un scanner ultérieur révélera une rupture du ligament.
http://www.lexpress.fr/actualite/societe/rapport-medical-de-nafissatou-diallo-cause-des-blessures-viol_1021095.html

Der – später ! – diagnostizierte Bänderriß ist erst im Juli festgestellt worden... Ein Zusammenhang mit dem 14. Mai liegt daher nicht auf der Hand. Und jetzt wird es interessant. Kenneth Thompson liefert in seinem Interview mit L’Express eine Tatschilderung und ›erklärt‹, wie es zu dem Bänderriß gekommen sein soll:

Lorsque Dominique Strauss-Kahn l'a rattrapée dans sa fuite au bout du couloir menant à la salle de bains, il l'a acculée dans un angle, [...] Elle s'est retrouvée à genoux, le buste en arrière, la tête touchant presque le mur derrière elle, avec son bras gauche coincé contre l'autre cloison. [Ken Thompson mime la scène, presque agenouillé dans un coin de son bureau]. Il lui a enfoncé son pénis dans sa bouche en lui tenant la tête par les cheveux avec tant de force qu'elle ne pouvait se dégager. C'est lui qui a imprimé le mouvement à sa tête. Lorsqu'il en a eu fini, elle est tombée sur le côté, ce qui a causé la déchirure du ligament de son épaule gauche.
http://www.lexpress.fr/actualite/societe/affaire-dsk-kenneth-thompson-abat-ses-cartes_1021096.html

Danach hat DSK sie beim Fluchtversuch im Flur zum Badezimmer ergriffen und in eine Ecke gedrängt [...] Sie fand sich auf den Knien wieder, der Kopf berührte fast die Wand hinter ihr (wie soll das gehen?), der linke Arm war gegen eine Trennwand gedrückt... Als er fertig war, ist sie auf die Seite gefallen (wieso?), was zum Bänderriß in der linken Schulter geführt haben soll.

Das ist nicht nachvollziehbar: nach links konnte sie nicht fallen, da war die Trennwand; und wenn sie nach rechts fällt, dann reißt links ein Band? Stützt man sich nicht reflexhaft ab, wenn man aus einer knieenden Position heraus ›fällt‹? Und wäre dann nicht eher ein verstauchtes Handgelenk zu erwarten?

Bänder dienen der Stabilität und der Bewegungsführung eines Gelenkes. Wird ein Gelenk über das physiologische Maß hinaus belastet und überstreckt, so können Bänder reißen.
http://www.medizinfo.de/sportmedizin/gelenke/baenderriss.shtml

Diese Bedingung dürfte bei dem geschilderten Hergang nicht erfüllt sein.

Nun der zweite Befund:

La dernière page du rapport médical comporte un schéma de la zone vaginale de la victime, un élément standard des formulaires de ce type. La partie inférieure du vagin de la patiente, la "fourchette postérieure", est hachurée au crayon pour marquer l'emplacement d'un traumatisme. A droite sur la page, le praticien a inscrit au stylo rouge "rougeur sur la fourchette". Il précise encore la localisation: "5 and 7 o'clock." Entre "5 et 7 heures", comme sur le cadran d'une montre. Le reste du feuillet est occupé par une "check-list" de la zone vaginale de Nafissatou Diallo, requise pour toutes les victimes de viol. Seule la ligne consacrée à la "fourchette postérieure" comporte un commentaire: "Trauma" (traumatisme).
http://www.lexpress.fr/actualite/societe/rapport-medical-de-nafissatou-diallo-cause-des-blessures-viol_1021095.html

Definition:

Qu'est-ce que la fourchette postérieure ?
Dans: Santé féminine [Modifier les catégories]

Améliorer Réponse :
Il s'agit d'une petite zone de tissus, située à l'arrière des organes génitaux féminins, où les petites lèvres se rejoignent.


Da fand sich also eine Rötung im Gewebe der kleinen Schamlippen im hinteren Genitalbereich in der Uhren-Position 5 – 7. Ein völlig unspezifisches ›Trauma‹ = Wunde.

Das erklärt Kenneth Thompson wie folgt:

il l'a acculée dans un angle, lui a relevé la robe jusqu'à mi-ventre, pour attraper le haut de ses collants, qu'il a déchirés en les baissant. Elle tentait de retenir ses bras pour l'empêcher de la déshabiller. C'est alors qu'il lui a saisi le vagin de toutes ses forces. La douleur était si intense qu'elle s'est arc-boutée sur la main de son agresseur pour lui faire lâcher prise, ce qui a contribué à sa chute sur le sol, lorsqu'il a cédé.
http://www.lexpress.fr/actualite/societe/affaire-dsk-kenneth-thompson-abat-ses-cartes_1021096.html

Er hat sie in eine Ecke gedrängt, das Kleid bis zur Bauchmitte hochgeschoben, um an den Bund der Strumpfhose zu gelangen, die er beim Herunterziehen zerriß. Sie versuchte, seine Arme festzuhalten, um zu verhindern, daß er sie auszog. In diesem Moment hat er ihr Genital mit all seiner Kraft ergriffen. Der Schmerz war so groß, daß sie sich gegen die Hand des Aggressors gestützt hat, damit er den Griff lockert, was zu dem Sturz auf den Boden beigetragen hat, als er dann nachgab.

Tja. Ein fester Griff an das bekleidete Genital, der die kleinen, nicht aber die großen Schamlippen rötet?

Tatsächlich ist dieses Untersuchungsergebnis ›ebenfalls‹ ein Nullbefund, und beachtlich eher deshalb, weil sonst gar nichts gefunden wurde. Nicht einmal erwartbare Schmerzensbekundungen, weil er sie so fest an den Haaren gepackt hat, daß sie sich nicht befreien konnte.

Immerhin fragen die Reporter nach, warum sich die Staatsanwaltschaft nicht auf diesen überzeugenden Beweis stütze, woraufhin er ausweicht und erklärt, daß sie das zu Beginn des Verfahrens, als Kaution abgelehnt wurde, ja gemacht habe.

En réalité, ils en ont parlé, mais au tout début. [Thompson pianote sur son ordinateur, puis en retourne l'écran pour montrer la vidéo de la comparution de DSK devant le juge Michael Obus, le 19 mai 2011]. Vous entendez comme moi le procureur Artie McConnell demander que l'on refuse la libération sous caution de DSK en arguant des éléments qui pèsent contre lui, dont l'expertise médicale...
http://www.lexpress.fr/actualite/societe/affaire-dsk-kenneth-thompson-abat-ses-cartes_1021096.html

Danach aber nicht mehr. Die Verteidigung hat sich gestern und heute entschieden gegen diese manipulative Beweiserörterung (»irreführend und unanständig/betrügerisch«) gewandt, in Frankreich wie in den USA :

http://www.lexpress.fr/actualite/societe/justice/les-avocats-de-dsk-contestent-le-rapport-medical-de-nafissatou-diallo_1021349.html

But Benjamin Brafman and William Taylor, Strauss-Kahn's attorneys, said in a statement that using the medical reports was "misleading and deceitful." Moreover, they said the report confirms that the accuser did not have any injury caused by a forcible encounter.

"The hospital report's conclusion is based almost exclusively on the word of the complaining witness, who has been proven, time and again, not to be credible," they wrote.

"The physical descriptions of the complainant in the medical reports are not injuries at all, and are common conditions consistent with many possible causes other than a sexual assault, including consensual sexual activity days before the incident," the statement said.
http://www.reuters.com/article/2011/08/16/us-strausskahn-medical-report-idUSTRE77F73F20110816

Man hat fast ein déjà-vu-Erlebnis, was die behauptete Beweiskraft von rechtsmedizinischen und Spurengutachten angeht.

Die Verteidigung hat sich bislang ja sehr bedeckt gehalten. Nun ist durchgesickert, wie das angebliche Konzept (auch für das Zivilverfahren) aussieht:

http://www.thedailybeast.com/newsweek/2011/08/14/dominique-strauss-kahn-defense-looks-for-diallo-financial-motive.print.html

Am nächsten Dienstag wissen wir mehr.




Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Niveau-Vergleich

Beitrag  Gast am Mi 17 Aug 2011, 09:23

Nur zum Niveauvergleich in ideologischer, stilistischer und charakterlicher Hinsicht: ich sehe keinen Unterschied zwischen den beiden BILD-Schreiberlingen Wagner und Schwarzer.

Ich wundere mich fast, daß sie sich zu von Boetticher noch nicht zu Wort gemeldet hat, jetzt, wo es kurz vor Erscheinen ihrer Autobio darauf ankommt, im Gespräch zu bleiben, wozu das Kachelmann-Verfahren ja allein gut war. Nur 4 Lesungstermine und keine Fernsehauftritte... Da muß noch nachgelegt werden, um wenigstens 10% von Roches Coverage und Buchverkäufen hinzukriegen.

Hier also der Erguß ihres Bruders im Geiste (auch dem der hinterwäldlerischen SH-CDU, die den schon immer ungeliebten Kandidaten kippte, bequemerweise per Presse-Leak: die üblichen Verdächtigen erledigen das schon, da braucht man sich die Hände nicht selbst schmutzig zu machen):

Lieber CDU-Politiker von Boetticher,

15.08.2011 — 23:44 Uhr

fangen wir mit dem Nachhausekommen an. Ein 16-jähriges Mädchen, das bei seinen Eltern wohnt, hat Regeln, wann es zu Hause zu sein hat. Mit 13, 14 musste meine Tochter um acht zu Hause sein. Mit 16 am Wochenende um Mitternacht.

Aus der Sicht eines Vaters sind Sie, Herr von Boetticher, ein Albtraum.

Meine Tochter ist bei Ihnen. Im Steigenberger Hotel. Als Vater stelle ich es mir furchtbar vor. Meine Tochter, vielleicht hat sie etwas getrunken, zieht sich aus und hat Sex mit einem Vierzigjährigen.

Im Gesicht einer 16-Jährigen, so geschminkt sie auch sein mag, ist ihre Kindheit zu sehen. Ihre naiven Augen, ihre Unbekümmertheit, ihr Zutrauen, ihre Neugier. Ich weiß nicht, wer wen verführt hat.

Das Mädchen spielte noch vor drei, vier Jahren mit Plüschtieren. Ihr Lieblingstier war der Delfin.

Wir befinden uns jetzt im Steigenberger Hotel. Es ist Nacht, vielleicht ist Alkohol dabei. Das Mädchen müsste längst zu Hause sein.

Sie, lieber von Boetticher, Sie sind weder christlich noch sozial. Sie sind ein Lustmolch.

Herzlichst,
F. J. Wagner

http://www.bild.de/news/standards/dr-christian-von-boetticher/post-von-wagner-19413184.bild.html

Da kann einer offenbar nicht mehr mithalten mit den virileren Geschlechtsgenossen; das klassische Karasek-Problem. Die Größe, zu gönnen, ist aber nicht jedem gegeben. Und so flüchten die Ex-Lustmolche eben in die Frauen- oder Tochter-Versteher-Rolle, die ihnen schon deshalb nicht steht, weil sie sich weder mit Frauen noch mit Töchtern auskennen.

What a world!

Ja, virtual-cd,

diese These vom kulturellen Niedergang ist zwar alt: aber nie war sie so wahr wie heute.
jocolor

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Demo

Beitrag  Gast_0009 am Mi 17 Aug 2011, 12:18

Bevor Du eine Aussage über die Sozialwissenschaftler machst, solltest Du doch die, na, was wollen wir sagen, die 20 wichtigsten Bücher des Jahrhunderts lesen! :-) Ausgewählt von der International Sociological Association

Naaa, nehmen wir die die 21. wichtigsten Bücher, dann haben wir Adorno auch noch dabei! Und ja, dann wünsche ich mal ein frohes und fröhliches lesen! :-)

1 Weber, Max Economy and Society
2 Mills, Ch. Wright The Sociological Imagination
3 Merton, Robert K. Social Theory and Social Structure
4 Weber, M. The Protestant Ethic and the Spirit of Capitalism
5 Berger, P.L. and Luckmann, T. The Social Construction of Reality
6 Bourdieu, Pierre Distinction: A Social Critique of the Judgment of Taste
7 Elias, Norbert The Civilizing Process
8 Habermas, Jürgen The Theory of Communicative Action
9 Parsons, Talcott The Structure of Social Action
10 Goffman, Erving The Presentation of Self in Everyday Life
11 Mead, George Herbert Mind, Self and Society
12 Parsons, Talcott The Social System
13 Durkheim, Emile The Elementary Forms of Religious Life
14 Giddens, Anthony The Constitution of Society
15 Wallerstein, Immanuel The Modern World-System
16 Foucault, Michel Discipline and Punish : the Birth of the Prison
17 Kuhn, Thomas S. The Structure of Scientific Revolutions
18 Simmel, Georg Sociology
19 Beck, Ulrich Risk Society
20 Braverman, Harry Labour and Monopoly Capital
21 Adorno, Theodor W. and Horkheimer, Max Dialectic of Enlightenment
http://www.isa-sociology.org/books/vt/bkv_000.htm

Gast_0009

Anzahl der Beiträge : 1630

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 26)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 17:26


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 37 von 40 Zurück  1 ... 20 ... 36, 37, 38, 39, 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten