Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 12)

Seite 3 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4 ... 21 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 12)

Beitrag  Oldoldman am Di 07 Dez 2010, 06:27

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings ab 10517 (ab 07.12.2010, 18:27) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48 ) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings ab 14416 (ab 12.02.2011, 21:57) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des elften Teils finden sich ab hier:


http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-11-t297-940.htm

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:37 bearbeitet; insgesamt 7-mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten


Steffi,

Beitrag  patagon am Mi 08 Dez 2010, 02:02

"Es sieht mir immer mehr nach allem anderen aus als nach einer Vergewaltigung...... Es läßt sich hier vieles gar nicht mehr erklären!"

Allerdings, liebe Steffi, habe neulich schon mal im Zusammenhang mit Assange darüber spekuliert, wie weit Vergewaltigung nichts anderes als eine Allzweckwaffe sein könnte, im Kampf gegen alles, was nicht verboten ist.

Über Assange weiß man, dass er wegen einem minderschweren Vergewaltigungsfall und sexueller Nötigung verklagt wurde.

Die beiden Frauen, die Anzeige erstattet haben, geben zu, dass der GV einvernehmlich = freiwillig stattgefunden hat.
Sie sagen, Assange habe kein Kondom benutzt und das hätten sie nicht gewollt.

Mit Kondom wäre es total freiwillig gewesen, ohne Kondom ist es dann Vergewaltigung.
(Ich habe aber jetzt keine Lust auf Diskussion pro und contra Kondome. Der Papst hat sie ja jetzt auch erlaubt.)

Hatte Assange mit beiden gleichzeitig GV und die armen 2 Frauen, konnten sich nicht wehren?

Interessant ist auch, dass die USA seine Auslieferung verlangen, aber noch kein passendes Gesetz (ge-) oder erfunden haben, gegen dass er verstoßen haben könnte.

Denn eines ist bereits klar, gestohlen hat er die Infos nicht. Er hat sie zusammengetragen und veröffentlicht. Spionage fällt auch flach.
Erinnert ein wenig an die Spiegel Affäre und ich kann dazu nur sagen, Demo, mache dich auf etwas gefasst, dass du nicht beim porschen plötzlich der Vergewaltigung bezichtigt werden kannst. Am besten lässt du in Zukunft, sämtliche Targets und Sparring Partnerinnen erst notariell bestätigen, dass es um freiwillige Übungen geht.



patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

@steffi: die aus dem angeblichem 2. Strafverfahren

Beitrag  Demokritxyz am Mi 08 Dez 2010, 02:07

Ich erinnere mich, die angeblich eine SMS versehentlich an Jörg Kachelmann geschickt hat, dass sie mit ihrer Freundin abends Marinejungs(?) aufreißen wollte (Vorfall 2000/2001)

Nein, von der hab ich auch nichts gehört.

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@dale: die Schreilautstärke wird nicht helfen ...!

Beitrag  Demokritxyz am Mi 08 Dez 2010, 02:16


Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Pat

Beitrag  dale am Mi 08 Dez 2010, 02:16

Pat, Laughing Laughing ...machst Du ehrlich Sorgen um Demo.....
der war Top! der Witz.

dale

Anzahl der Beiträge : 1244

Nach oben Nach unten

@Demo

Beitrag  984 am Mi 08 Dez 2010, 02:18

Also eines vorweg, ich möchte nicht mehr ohne Deine Links auskommen müssen, dafür vielen Dank. Es stimmt, dass Wissenschaften unterschiedliche Qualität haben, aber ich wollte eine Art Grundprinzip, das für alle Arten von Wissenschaft gilt, vergleichen mit einem typischen Prinzip aus der Jurisprudenz. Das hatte praktisch Gründe, nämlich einen grundlegenden Fehler in helenes Beitrag, in dem sie aus der hormonellen Aggro-Reaktion von Männern, die das Beziehungsende zu verarbeiten haben, bei Jörg Kachelmann eine ebensolche glaubte unterstellen zu dürfen. Mich hatte die Angabe von zwei absolvierten Studien in diesem Zusammenhang überrascht, weil dann der obige Fehlschluss eigentlich gar nicht hätte passieren dürfen. Jedenfalls ist niemand auf diese Weise zu verurteilen. Ab heute werden Gutachter nachweisen, dass aber auch die Spuren am Körper von CSD eine stattgefundene Vergewaltigung jedenfalls nicht beweisen, was aber auch nicht heisst, dass nichts stattgefunden hätte. In dem Moment greift dann das schlichte Prinzip, dass in solchen Fällen nicht plötzlich der Beschuldigte seine Unschuld zu beweisen hätte, nur weil das Gericht seine Schuld nicht beweisen konnte. Ich habe nicht diese zwei Grundprinzipien vergleichen wollen, sondern gezeigt, dass Wissenschaft und Jura Grundprinzipien haben, die zu beachten sind. Wenn das OLG erkannte, dass dies ein Fall von Aussage gegen Aussage sei, dann kann die StA auch mit Medientricks keine Schuld beweisen. Oder, wie Du schriebst, es hätte jemand unter dem Bett gelegen in der besagten Nacht. Dann hätte das OLG auch nicht auf Aussage gegen Aussage erkannt. Ich glaube ernsthaft, dass die Frau D. einen psychischen Defekt hat und der StA Oltrogge mindestens in der Wahrnehmung der Realität gestört ist. Man kann nämlich nicht Beweise schaffen, indem man im Laufe des Prozesses Zeugen kreiert, die das beweisen sollen, was sich als wichtig herausgestellt hat. Denn das riecht ja nach Konstruktion und Manipulation. Auch hier gibt es ein Verbot in den Wissenschaften, dass nämlich dann, wenn man nicht diew erhofften Ergebnisse bekommen konnte, es nicht angeht, schnell ein paar Zusätze zu konstruieren, um dann das erwünschte Resultat zu erhalten. Das sind also doch universale Prinzipien, nach denen wir Menschen uns richten.


Zuletzt von 984 am Mi 08 Dez 2010, 02:31 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Ausbessern und am Schluss Ergänzung.)

984

Anzahl der Beiträge : 1767

Nach oben Nach unten

Schwenn beantragt Durchsuchung von Redaktionen

Beitrag  Davrem am Mi 08 Dez 2010, 02:41

In diesem Artikel ein paar Zusatzinformationen über Schwenns Beweisantrag:

Quelle: http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11472003/Schwenn-beantragt-Durchsuchung-von-Redaktionen.html


Zuletzt von Davrem am Mi 08 Dez 2010, 03:06 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Text entfernt, kann im Link nachgelesen werden.)

Davrem

Anzahl der Beiträge : 328

Nach oben Nach unten

@ all

Beitrag  dale am Mi 08 Dez 2010, 02:59

Nun ich will bestimmt kein Spielverderber sein, aber ich habe mir vorgenommen keine ganzen Artikel mehr komplett zu kopieren. Nur noch wenn ich zu einzelnen Abschnitten was sagen, oder fragen möchte.
Warum Shocked ???
Deshalb
Den Gefallen können wir Oldoldman doch tun, oder?

dale

Anzahl der Beiträge : 1244

Nach oben Nach unten

Sorry

Beitrag  dale am Mi 08 Dez 2010, 03:03


dale

Anzahl der Beiträge : 1244

Nach oben Nach unten

@984: Seltene Töne zu meinen Links ...

Beitrag  Demokritxyz am Mi 08 Dez 2010, 03:03

984:

Also eines vorweg, ich möchte nicht mehr ohne Deine Links auskommen müssen, dafür vielen Dank.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12-t307-40.htm#24187
Das sind hier sehr seltene Töne. Aber ich suche hier nicht so den persönlichen Dialog und Konsens, sondern schreibe vor meinem geistigen Auge mehr für die meist stillen Leser mit Kopf auf den weltweiten Zuschauerplätzen des Internet, damit die sich ihr eigenes Bild machen können.

Es gibt ja in diesem 12-teiligen Thread mittlerweile etwa 12.000 Postings, das kann ein Neueinsteiger (aus meiner Sicht) nicht bewältigen, und deshalb versuche ich, jedes Posting nach Möglichkeit so zu schreiben, dass es selbst ein flüchtiger Leser verstehen kann, ohne sich endlos lange durch den/die Thread/s zu eiern.

Sicher sind wir nicht sehr weit auseinander, was die Wissenschaften angeht. Ich möchte aber betonen, dass gerade die Jurisprudenz in einem engen Verständnis gerade keine Wissenschaft ist, weil ja die Gesetze im Rahmen der Gesetzgebung (beliebig) verändert werden können.

Das heißt im Klartext: 'wissenschaftlich' kann allenfalls auf der einen Seite die Rechtsanwendung sein und auf der anderen die Gesetzgebung. Das sind aber zwei verschiedene Paar Schuh!

Was macht denn ein Richter, der von seiner Ethik grundsätzlich gegen die Todesstrafe ist, wenn die aber später eingeführt wird? Da hat er nur drei Möglichkeiten: das Land zu wechseln, seine Handlungsspielräume ('rechtsbeugend') auszunutzen oder den Beruf an den Nagel zu hängen, oder ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@Dale

Beitrag  Davrem am Mi 08 Dez 2010, 03:08


Davrem

Anzahl der Beiträge : 328

Nach oben Nach unten

Jau, jetzt kommt das 'Schätzchen' zur Sache ...!

Beitrag  Demokritxyz am Mi 08 Dez 2010, 03:19

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12-t307-40.htm#24189

Ähnlich auch das ZDF:

... Schwenn beschuldigt die Magazine, sie hätten Zeuginnen dazu veranlasst, belastende Angaben über ihre Beziehung zu Kachelmann zu machen. So habe eine Zeugin nach der "Einwirkung" zweier Redakteure "ihre früheren Angaben gegenüber der Polizei dahin ergänzt (...), sie habe zu dem Angeklagten vor einem Verkehr in einem Hotel "Nein, ich will nicht" gesagt".

Prozess wird fortgeführt

Die Strafkammer des Landgerichts stellte den Antrag vorerst zurück und begann mit der Vernehmung eines Sachverständigen. Die Staatsanwaltschaft soll Gelegenheit zur Stellungnahme erhalten. ...

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/7/0,3672,8168359,00.html
http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11472003/Schwenn-beantragt-Durchsuchung-von-Redaktionen.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@ Dale

Beitrag  Gast am Mi 08 Dez 2010, 03:42

dale Heute um 9:34

……dann hätte Prof. Seidler doch keinesfalls das Gericht so fluchtartig verlassen dürfen. Dann hätte er auf jeden Fall bei seinen Akten, seinem Koffer bleiben müssen, aber zumindest anwesend bei der Durchsicht der Verteidigung. Dieser Punkt hat mich schon, bei erstmaligem Lesen darüber, irritiert. Warum hat Prof. Seidler einfach das Gericht verlassen?
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12-t307-20.htm#24154

Was die Presse zu der Koffer-Angelegenheit geschrieben hat, war ja insgesamt unbrauchbar. Friedrichsen hat hierzu gar nichts geschrieben und zu Seidlers Abgang nur dies:
Das Gericht schickte Seidler heim, mit der etwas fadenscheinigen Begründung, man wäre an diesem Verhandlungstag mit seiner Befragung ohnehin nicht fertig geworden.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,732742,00.html
Maschera schrieb hierzu:
14:11 Uhr: Es geht weiter. Richter Seidler teilt mit, das Gericht habe die Unterlagen, den Koffer von Dr. Seidling durchforstet. Am 13. Juni stehe eine Eintragung zu einem Termin mit Frau Simone D. Am 22.11.10 seien handschriftliche, kaum leserliche Notizen zu einer Sitzung. Weiter sei kein beweisrelevanter Inhalt vorhanden.

Die Verteidigung möchte sich natürlich selbst vergewissern und die kaum leserlichen Aufzeichnungen sollen leserlich gemacht werden. Also übertragen werden. RA Schwenn möchte eine halbe Stunde um den Koffer in Augenschein zu nehmen um den Prozess nicht unnötig lange zu verzögern.
Da kommt die Mitteilung von Richter Seidler, er habe Dr. Seidling jedoch schon nach Hause geschickt und für den 08.12.10, 11:00 Uhr geladen.
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-11-t297-640.htm#23722

Nach den Informationen, die A.S. dankenswerterweise gegeben hat, ist mir die Sache jetzt klargeworden.
Seidler hatte seine Aufzeichnungen über die Therapiesitzungen dem Gericht und Prof. Dr. Kröber zur Verfügung gestellt. Dessen Gutachten wird wohl im August gefertigt worden sein.
Seidler hatte laut Maschera zugesagt, auch die danach (August bis November) angefallenen Berichte vorzulegen, was er aber nicht gemacht hatte. Jetzt kommt er also am 3.12. und zieht zur Unterstützung seiner mündlichen Aussage seine Aufzeichnungen aus dem Koffer, die er den Prozeßbeteiligten abredewidrig bis jetzt vorenthalten hat.
Da greift Schwenn ein und ergreift die Gelegenheit, nun auch den gesamten Kofferinhalt inspizieren zu lassen, wegen vermuteter konspirativer Mails mit Nebenklage, Staatsanwaltschaft etc.

Insoweit scheint er bzw. das Gericht nicht fündig geworden zu sein. (?). Aber der Rest der Therapieaufzeichnungen ist da, die letzten handschriftlich.

Wenn er die dem Zeugen bei der Vernehmung vorhalten will, muß er sie natürlich transskribieren, kopieren und auswerten. Das dauert. Und weil der Vorsitzende das wußte und absehen konnte, daß die Vernehmung Seidlers an diesem Tag dann ohnehin nicht abzuschließen sein wird, hat er ihn nach Hause geschickt.
Das verschaffte dem Gericht natürlich auch Zeit, noch einmal über den Ausschluß der Öffentlichkeit nachzudenken. An seinem Beschluß hat sich aber offenbar nichts verändert. Wenn Schwenn seine Ankündigung wahrmacht, ein Wortprotokoll hinsichtlich seiner Fragen zu verlangen, damit der BGH überprüfen kann, ob der Ausschluß gerechtfertigt war, dann wird diese Vernehmung sehr sehr lange dauern.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gabriele Woff

Beitrag  dale am Mi 08 Dez 2010, 04:11

Das sehe ich schon auch so. Wir haben uns ja alle nicht umsonst gewundert, dass die "Medien" nichts zur Klärung der Unterlagen beigetragen haben und wir nur dank Mascheras hoher Aufmerksamkeit und akribischer Berichterstattung da Klärung herbeiführen konnten.
Trotzdem meine Frage.
Hätte denn der sachverständige Zeuge Prof. Seidler denn nicht darauf bestehen können,dass er bei der Durchsicht seiner Akten anwesend ist ?
Und wenn nicht, hätte er dann als (erfahrener sachverständiger) Zeuge nicht wissen müssen (können), dass man seine Unterlagen beschlagnahmen darf?
Wenn er das hätte wissen müssen, dann kann ich gar nicht glauben wie "schlicht" er dann vorgegangen ist..... Nimmt seine ganzen Unterlagen mit in`s Gericht, anstatt sich z. B. eine.....Handakte anzulegen. Wenn ich Fr. CSD wäre würde ich mich jetzt aber mächtig aufregen und das dann doch zurecht oder?

dale

Anzahl der Beiträge : 1244

Nach oben Nach unten

Wieso? Ist er jetzt doch: "Seidler, der weltbekannte Traumatologe?"

Beitrag  Demokritxyz am Mi 08 Dez 2010, 04:18

stern.de, Ingrid Eißele, Mannheim, 08.12.2010:

Jörg Kachelmann vor Gericht, 18. Tag: Anwalt außer Rand und Band
Im Kachelmann-Prozess geht es eigentlich um eine Tragödie zwischen zwei Menschen. Inzwischen ist aus der Tragödie ein Theaterstück mit klamaukhaften Zügen geworden. Das liegt vor allem am neuen Anwalt von Jörg Kachelmann, Johannes Schwenn. Der Verteidiger treibt ein gefährliches Spiel. Von Ingrid Eißele, Mannheim
...
Die Schwäche des Gerichts ist im Fall Kachelmann die Stärke des Verteidigers. Obwohl Schwenn erst spät, in der Mitte des Prozesses, ins Geschehen kam, reißt er das Verfahren nun an sich. Er gibt das Tempo vor, er treibt das Gericht seit drei Verhandlungstagen mit Anträgen vor sich her. Inhaltlich bewegt sich wenig. Doch worum geht es tatsächlich? Um eine Tragödie zwischen zwei Menschen, inzwischen wird aus der Tragödie eine Groteske, ein Theaterstück mit klamaukhaften Zügen.

"Wir verlassen den Saal"

Denn unerwartet fand Schwenn am Mittwoch einen ähnlich angriffslustigen Widerpart. Der ehemalige Richter, Rechtsanwalt Wolfgang Steffen, begleitete den Heidelberger Psychologen Günter Seidler, der die ehemalige Geliebte von Kachelmann behandelt hat. Seidler war in der vergangenen Woche vom Kachelmann-Verteidiger schwer gerupft worden, er hatte auf dessen Antrag seinen mitgebrachten Koffer öffnen und durchsuchen lassen müssen. Empört zeigte er darauf seine leere Brotdose vor. Dieses Mal brachte Seidler den Anwalt Steffen als Beistand mit. Sein als Traumatologe "weltweit anerkannter" Mandant sei durch Johannes Schwenn überrumpelt und dem öffentlichen Gespött preisgegeben worden. "Das war ehrabschneidend", schimpfte der Anwalt, noch bevor sein Mandant ein Wort gesagt hatte. Schwenn ziele darauf ab, den Gutachter "fertig zu machen". Es sei "mit weiteren unsachlichen Angriffen" von Schwenn zu rechnen.

Der warf ihm wiederum vor, dieselben Sätze kurz zuvor bei Alice Schwarzer in der Bildzeitung gelesen zu haben. Und überhaupt. "Seidler, der weltbekannte Traumatologe?", lästerte Schwenn. "Außerhalb von Deutschland, von Mannheim, hat man nichts von Professor Seidler gehört. Im vorläufig letzten Akt stand der Beistand auf, machte sich breit, als ging es um eine Szene in einem amerikanischen Spielfilm, holte Luft. Er wolle eine Erklärung abgeben zu den "diffamierenden Berichten" über Seidler. Nur mit Mühe konnte ihn der Richter bremsen. Darauf Schwenn sichtlich enerviert: "Unterbrechen Sie das. Wir verlassen den Saal."

http://www.stern.de/panorama/joerg-kachelmann-vor-gericht-18-tag-anwalt-ausser-rand-und-band-1632249.html
Sagte ich doch: Ne Gaudi ...!
Vgl. Demokritxyz Posting, 08.12.2010, S. 2/XII, 10:51 h Steht heute Gaudi auf dem "Programm" des LG Mannheim …?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12-t307-20.htm#24156
http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/Verteidiger-beantragt-Redaktions-Durchsuchungen_aid_939827.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Schwenn ./. Seidler

Beitrag  Gast am Mi 08 Dez 2010, 04:51

http://www.bild.de/BILD/news/2010/12/08/joerg-kachelmann/prozess-therapeut-ex-geliebte.html
Schwenn attackiert sofort: „Ist der Zeuge mittellos, oder ist er Opfer? Oder worauf stützt sich die Beiordnung eines Rechtsanwalts?“
Steffen: „Die schutzwürdigen Interessen des Zeugen können nicht anders gewahrt werden. Professor Seidler ist als Traumatologe weltbekannt.“
Schwenn lacht aus vollem Halse.
Kommt mir merkwürdig vor: sollte Seidler wirklich beantragt haben, daß ihm der Anwalt beigeordnet wird, d.h., daß die Staatskasse die Kosten tragen solle? Es ist schon schwierig genug, zu begründen, warum man als sachverständiger Zeuge einen Rechtsbeistand braucht.

Die Öffentlichkeit wird für die Vernehmung des Therapeuten ausgeschlossen. Zuvor kündigte Schwenn noch an, dass er im Anschluss in öffentlicher Hauptverhandlung eine Reihe von Fragen in Antragsform stellen werde, die nicht den persönlichen Lebensbereich des mutmaßlichen Opfers betreffen. „Es ist nicht so, dass für die Öffentlichkeit hier Feierabend ist.“
Auch hier weiß ich nicht genau, was damit gemeint sein soll: »Fragen in Antragsform«.
Es könnte sein, daß Schwenn einen Fragenkatalog vorlegt und ihn mit dem Antrag verknüpft, diese Fragen in öffentlicher Hauptverhandlung zu erörtern. Das wäre geschickt, denn dieser Antrag mit Katalog käme als Anlage zum Protokoll. Und wenn der Antrag abgelehnt wird, kann der BGH nachvollziehen, ob der Ausschluß der Öffentlichkeit für diese Fragen rechtens war oder nicht.

Das wird ein Feuerwerk an Fragen sein, die sich alle mit seinen Kontakten zu RA Franz, der Staatsanwaltschaft und dem Gericht, vermutlich auch zu Alice Schwarzer, befassen werden.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Pensionierter Richter als "junger Kollege" von RA Johann Schwenn

Beitrag  Demokritxyz am Mi 08 Dez 2010, 05:25

Basler Zeitung, 08.12.2010:
...
... Publikum regiert belustigt.
...
Angriff auf Anwalt von Gutachter

Auf offene Konfrontation ging der Kachelmann-Anwalt auch zum Rechtsbeistand des Therapeuten von Sabine W., der am Mittwoch erneut als sachverständiger Zeuge erschienen ist. Nachdem der Heidelberger Professor Günter Seidler am vergangenen Freitag auf Antrag der Verteidigung seinen Koffer geöffnet und neben zwei Kalendern, Fachbüchern und handschriftlichen Aufzeichnungen auch eine Brotdose überreicht hatte, nahm er dieses Mal einen Anwalt mit.

Den pensionierten Richter Wolfgang Steffen, der inzwischen eine Anwaltszulassung hat, bezeichnete Schwenn als «jungen Kollegen» und fragte ihn nach dem Grund seiner Anwesenheit. Als Steffen erwiderte, Schwenn wolle den «weltberühmten» Traumatologen Seidler als Zeugen «fertigmachen», sagte Schwenn, von Weltruhm sei ihm nichts bekannt.

Gelächter im Publikum

Das Publikum im Saal 1 des Landgerichts Mannheim reagierte zunehmend mit Gelächter auf diese Auftritte. ...(vin/dapd/sda/afp)

http://bazonline.ch/panorama/vermischtes/Gekaufte-Zeuginnen-im-KachelmannProzess/story/26988100
... Dort vermutet Schwenn Schriftstücke und Datenträger, die den Angeklagten entlasten. Auch „Spesenbelege mit Amtspersonen“ könnten sich dort finden. ...

... Als Staatsanwalt Lars-Torben Oltrogge Beratungszeit braucht für eine Stellungnahme zu dem frisch gestellten Durchsuchungsantrag, glaubt Schwenn den wahren Grund für die Verzögerung zu kennen: „Sie gehen davon aus, dass da eine Aufräumungsaktion stattfindet.“ ...

... zum Beispiel, dass er als Zeugenbeistand eine Robe trägt. Dem Vorsitzenden Richter Michael Seidling geht die Sache mit der „Kleiderordnung“ zu weit. Es ist das erste Mal im Kachelmann-Prozess, dass das Gericht Unmut über Verteidiger Schwenn hören lässt.

http://www.fr-online.de/panorama/neue-attacken-vom-dauer-polterer/-/1472782/4906700/-/index.html
... Focus-Sprecher Jonas Grashey erklärt zu Schwenns Äußerungen: "Die Chefredaktion von Focus sieht in dem Auftritt des Kachelmann-Verteidigers Schwenn ein vordergründiges Ablenkungsmanöver. Focus hält sich an die Aufgabe der Presse, über dieses Verfahren zu berichten und Realitäten aufzuklären." ...

http://www.sueddeutsche.de/panorama/kachelmann-anwalt-fordert-redaktionsdurchsuchungen-frontalangriff-auf-den-burda-verlag-1.1033535


Zuletzt von Demokritxyz am Mi 08 Dez 2010, 05:42 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 12)

Beitrag  Gast am Mi 08 Dez 2010, 05:26

@dale
vielen Dank für den Link.
Genau diese "Zeugin" meinte ich. Wo ist sie geblieben? Ich hatte schon Anfang Oktober irgendwo gelesen, dass sie NICHT aussagt. Und so scheint es nun zu sein.

@Davrem
Auch Dir danke für den Link.
Es sagt mir eigentlich, dass wir wieder dort sind, wo wir im April hier in der Diskussion schon mal waren.

Und ich frage mich da eigentlich eher, warum mischt sich BURDA so ein? So intensiv und Markwort zieht auch seine Lebensgefährtin - die BUNTE-Chefin da mit rein.... Solche Geschichte, in dieser Intensität unter den BURDA-Schwestern aufgeteilt, hat aus meiner Sicht nicht mehr und nur mit einer Auflagensteigerung zu tun!!!!!

Ich weiß nicht, ob das Gericht so dumm sein soll, wie es nun seit Monaten tut, aber ich möchte nicht so weit gehen, dort Unterstellungen zu machen.
Aber der Oltrogge könnte schon zu "Beziehungen" gekommen sein.
Schwenn scheint auch eine "Absprache" größeren Formates anzunehmen, sonst hätte er nicht auf die Mails bestanden zwischen den einzelnen Akteuren bei der Kofferdurchsuchung.

Und dieser Prof. Seidler weiß ganz sicher, weshalb er einen Anwalt bei sich haben möchte..........

Die ganze Geschichte ist ein lange vorbereitetes, abgekartetes Spiel gewesen, wo der "Spieleinsatz" Kachelmanns Firma ist.

Tut mir leid, ich bin inzwischen absolut davon überzeugt - ich hab mir zwischendurch wirklich Mühe gegeben, es anders zu sehen.....aber es geht hier NICHT um eine Vergewaltigung.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@steffi: Leaks im 'SchwÄtzinger Ring', lange in den Schubladen von RA Schwenn

Beitrag  Demokritxyz am Mi 08 Dez 2010, 05:45

Wenn du mich fragst: Er arbeitet wie ein Journalist und schützt seine Informanten. Deshalb stellt er die Anträge (Recherche), dessen Ergebnisse er bereits in der Schublade hat. Das sagt mir mein 'Urin' ...

Was glaubst du wohl, was es da für Aktivitäten gestern im Kanalsystem gegeben hat, nachdem die Tasche durchwühlt wurde und Günter H. Seidler (als Gutachter) mit Advokaten auftritt.

Und Rainer Mattern kommt auch mit Rechtsbeistand zur Präsentation seines Gutachtens? Luise Greuel macht es ohne ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Demo

Beitrag  Gast am Mi 08 Dez 2010, 06:07

Und nicht zu vergessen, er hat S. Rückert als starke Frau im Rücken!!!!! Sie wird ihm da sicher behilflich gewesen sein.

Es wird wirklich langsam "unterhaltsam"!!
Ich bin wirklich noch gespannt, inwieweit die Medien irgendwann ihre Schubladen aufräumen!
Da ist Material vorhanden! Wink

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@steffi: Er kennt Hans-Ludwig Kröber und Günter Köhnken ...

Beitrag  Demokritxyz am Mi 08 Dez 2010, 06:17

... aus dem Fall Ralf Witte & Co.:
Er weiß auch, was A........ in der Justiz sind und stellt konsequent Strafanzeigen wegen Rechtbeugung. Der Mann hat eine demokratische Gesinnung und ist keinesfalls auf das Grundgesetz 'zwangsvereidigt':

http://www.presseportal.de/pm/65442/1683201/landeszeitung_lueneburg

http://www.cicero.de/97.php?ress_id=4&item=5609

http://de.wikipedia.org/wiki/Schm%C3%A4hkritik

Letzterer Link gibt vielleicht einen ersten Hinweis, wie die gängige Praxis der Medien und Justiz in der Causa Kachelmann vom Bundesverfassungsgericht eingeschätzt wird.

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Markowitsch als Doppelagent

Beitrag  Gast am Mi 08 Dez 2010, 06:55

Ich zähle mal eins und eins zusammen:
Als der Staatsanwalt beantragt, einen Sachverständiger zu vernehmen, spricht Kachelmann-Anwalt Schwenn von einem „Scheinbeweisantrag“, von „Verfahrensmanipulation“.
Richter Seidling erwidert: „Ich sehe darin keinen Scheinbeweisantrag.“
Verteidiger Schwenns knallharter Konter: „Natürlich nicht! Sie nehmen sich ja nicht einmal die Zeit, die Literatur zu studieren!“
http://www.bild.de/BILD/news/2010/12/08/joerg-kachelmann/prozess-therapeut-ex-geliebte.html

Welcher Sachverständige könnte das sein? Einen Hinweis gibt es hier:
Auch einen weiteren Gutachter griff Schwenn an: Er bezweifelte den Sachverstand des noch von seinem Vorgänger Birkenstock benannten Psychologen und Hirnforschers Hans Markowitsch.
http://www.morgenpost.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article1474308/Kachelmann-Anwalt-will-Razzien-bei-Bunte-und-Focus.html

Schwarzer über Markowitsch: [BILD, 8.10.2010, Droht Kachelmann ein weiterer Rückschlag? Hervorhebungen von mir]
Denn obwohl Birkenstock ansonsten recht großzügig mit Gutachten, die zu Gunsten von Kachelmann zu sein scheinen, umgeht – und deren Ergebnisse auch schon mal auf Flugblättern für die Journalisten im Saal verteilt – hat die Öffentlichkeit bisher kein Wort von der Existenz des Gutachtens des renommierten Gedächtnisforschers Markowitsch gehört. Es verschwand in den Akten.
Warum? Wohl, weil der Gedächtnisforscher dem Traumatologen bescheinigt, dass es genau so, wie der sagt, gewesen sein könnte. Zwar kann die Erinnerung an das Grauen auch wie eingebrannt sein, wie die Verteidigung behauptet – aber sie kann auch im Gegenteil diffus und wortlos sein, wie der Therapeut der Ex-Freundin darlegt. Beides ist möglich.
Sprachlos und wie gelähmt reagieren vor allem Opfer, die schon mal ein traumatisches Erlebnis hatten – oder die so eingeschüchtert sind, dass sie keinen Ausweg mehr sehen.
Zur letzteren Kategorie scheint Kachelmanns Ex-Freundin zu gehören. Vieles deutet darauf hin, dass sie besonders eingeschüchtert ist bzw. war.
http://www.aliceschwarzer.de/?id=5901

Alice Schwarzer meinte, daß das Gutachten – woher hatte sie es bloß? – zugunsten der Nebenklägerin auslegbar sei, Birkenstock präsentierte in der Hauptverhandlung just nach diesem Artikel Markowitsch als Sachverständigen, der zugunsten des Angeklagten aussagen werde. Schwenn zog ihn zurück.
Anzunehmen, daß es für keine Seite etwas hergibt. Warum bloß will sich jetzt ausgerechnet die Staatsanwaltschaft dieses Gutachters bedienen?
Hannelore Crolly in WELT:
Staatsanwalt Lars-Torben Oltrogge hatte gerade noch Zeit, selbst einen Antrag zu stellen, da grätschte der grauhaarige Strafverteidiger bereits energisch dazwischen. Skurrilerweise wollte Oltrogge nämlich einen ursprünglich von der Verteidigung berufenen Sachverständigen wieder ins Verfahren zurückholen, den Schwenn in der letzten Sitzung ausgeschlossen hatte. Der Psychiater Hans Markowitsch hatte ein Gutachten zur Traumatheorie erstellt. Schwenn berichtete aus dem Nähkästchen, er habe Markowitsch befragt, warum sein Vorgänger Birkenstock ihn überhaupt verpflichtet hatte, wenn doch bereits ein Gutachten zum selben Thema vorliege.
Birkenstock habe argumentiert, Markowitsch formuliere etwas verbindlicher, das komme dem Umgang aller Verfahrensbeteiligten zugute – etwas, das Schwenn definitiv nicht vorhat. Später attackierte er Birkenstock noch einmal heftig, weil dieser nicht stärker gegen die „bezahlten Zeuginnen“ interveniert habe. Sein Antrag jedoch, Markowitsch nicht mehr als Gutachter zuzulassen, wurde vom Richter abgeschmettert.
http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11477216/Die-knallharte-Strategie-des-Kachelmann-Anwalts.html

Gemeint ist wohl: Markowitsch formuliere etwas verbindlicher als Kröber, was Psychotrauma und Gedächtnisstörung angeht (Tatsache ist, daß es bislang hierzu keinen neurobiologischen Nachweis gibt, Markowitsch sich daran aber versucht. Ich kann mir allerdings keine Versuchsanordnung vorstellen, in der echte „Todesangst“ hervorgerufen wird. Das wäre unethisch). Im Ergebnis sollen sie aber übereinstimmen.

Vermutlich besteht die Verbindlichkeit des Tons darin, daß inselartiges Erinnern nicht kategorisch ausgeschlossen wird, siehe Schwarzers parteiische Auslegung.
Wie schlecht muß es um Seidler stehen, daß die Staatsanwaltschaft nun beantragt, Markowitsch als Sachverständigen zugunsten der Traumatheorie zu hören?!



Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Ha Demo,

Beitrag  patagon am Mi 08 Dez 2010, 07:25

danke für deine Links.
Habe mir alles aufmerksam angeschaut und durchgelesen. Und, ja, er gefällt mir sehr gut RA Johann Schwenn.

Seine Argumente sind sachlich und wohldurchdacht.
Bevor ich deine Links angesehen habe, habe ich im Fernsehen die Berichterstattung gesehen.
Mein Eindruck der journalistischen Tätigkeit in der ARD Bildzeitungniveau im Kostüm der FAZ, die leidenschaftslose, scheinbar skeptisch-nüchterne, bloße Sachlichkeit, nichts anderes als eine umgekehrte Pose: RA Schwenn, ein Rabauke, der seinen fragwürdigen Mandanten mit zweifelhaften Methoden heraushauen will, zum Gaudium des Publikums.

Eine Manipulation in Spiegelschrift. Ein eher langweiliger desinteressierter Journalist, stellt den aggressiven Verteidiger als unglaubwürdigen Radaumacher hin.

Wie so oft, der Triumph der Mittelmäßigkeit.
Ich habe auch heute eine Weile im in "Kachelmanns Fall" gelesen.

Es macht mich wirklich traurig. Als ob nicht jeder einigermaßen gerechtdenkende Mensch erkennen könnte, dass es schrecklichen Machtmissbrauch von Männern gegen Frauen gegeben hat und sicher noch gibt. Als ob nicht jeder erkennen und begreifen könnte, welcher Zorn sich da ansammelt. Welche hilflose Wut. Nur, es ist wie bei den kommunistischen Weltverbesserungs Ideen, kaum sind sie am Drücker, geht das gleiche Spiel los, unter umgekehrten Vorzeichen.

Am witzigsten (aber eigentlich gar nicht lustig) finde ich, dass frau sich jetzt selbst in die Wolle gerät, welchen emotionalen Stellenwert CSD für Kachelmann hatte.

Ich denke, sie war in erster Linie mal lange Zeit einfach nur sehr bequem für ihn, immer verfügbar, und dann möglicherweise auch ein wenig lästig, weil er K. sich lieber als Held und Retter sah, denn als Billigheimer mit ausschließlich durchschnittlichen Elsen.
Das kann einen schon in Wut bringen, wenn man gerne herausragen möchte.



patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

RA Johann Schwenn: "... keinen Anlass gegeben, die Verurteilungsgefahr für gemindert zu halten."

Beitrag  Demokritxyz am Mi 08 Dez 2010, 07:27

... Schwenn sagte in einer Verhandlungspause: „Wenn ein Verlagshaus meint, seine Macht missbrauchen zu müssen, um ein Verfahren zu beeinflussen, dann ist das nicht mehr von der Pressefreiheit gedeckt.“ Zum möglichen Ausgang des Verfahrens meinte er: „Bisher haben Staatsanwaltschaft und Gericht mir keinen Anlass gegeben, die Verurteilungsgefahr für gemindert zu halten.“ Schwenn scheint schon eine Revision vor dem Bundesgerichtshof anzupeilen: „Das ist noch nicht das letzte Wort. Das wird auch nicht in Mannheim gesprochen.“ ...

http://www.focus.de/panorama/welt/prozesse-kachelmann-anwalt-fordert-razzia-bei-bunte-und-focus_aid_579700.html

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 12)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 39 Zurück  1, 2, 3, 4 ... 21 ... 39  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten