Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 28)

Seite 1 von 42 1, 2, 3 ... 21 ... 42  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 28)

Beitrag  Oldoldman am Mi 21 Sep 2011, 01:20

Das Ursprungsposting von Demokritxyz am Di 23 März 2010 - 19:43 h lautete:

http:// magazine. web. de /de/themen/nachrichten/panorama/10103400-Kachelmann-in-Untersuchungshaft.html
Anm.: Da der vorstehende Link nicht mehr gültig ist, für alle Interessierten ersatzweise der Hinweis auf:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,685263,00.html

Na, da kann frau/manN doch mal schön spekulieren, oder ...? Gibt es Hintergrund-Infos zu Jörg Kachelmanns Ex? Oder kann vielleicht jemand sogar ein Bild posten ...?

Kann manN in der Position von Jörg Kachelmann ein Frauen-Tölpel sein ...?
Die Meinungsäußerungen zum GMX-WEB.DE-1&1-Ratgeber sind höchst aufschlussreich, oder ...?

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/8297793

_____________
Anmerkung:

Den ersten Teil mit den Postings 1 - 990 (23.03.2010, 19:43 - 12.5.2010, 12:06) gibt es
HIER (Teil 1).
Den zweiten Teil mit den Postings 991 - 1893 (12.5.2010, 12:44 - 15.06.2010, 12:27) gibt es
HIER (Teil 2).
Den dritten Teil mit den Postings 1894 - 2813 (15.06.2010, 12:46 - 14.07.2010, 11:33) gibt es
HIER (Teil 3).
Den vierten Teil mit den Postings 2814 - 3755 (14.07.2010, 11:43 - 02.09.2010, 14:40) gibt es
HIER (Teil 4).
Den fünften Teil mit den Postings 3756 - 4712 (02.09.2010, 14:52 - 21.09.2010, 11:31) gibt es
HIER (Teil 5).
Den sechsten Teil mit den Postings 4713 - 5669 (21.09.2010, 11:36 - 04.10.2010, 11.27) gibt es
HIER (Teil 6).
Den siebenten Teil mit den Postings 5669 - 6690 (04.10.2010, 11.36 - 17.10.2010, 09:30) gibt es
HIER (Teil 7).
Den achten Teil mit den Postings 6691 - 7664 (17.10.2010, 09:50 - 28.10.2010, 10:32) gibt es
HIER (Teil 8 ).
Den neunten Teil mit den Postings 7665 - 8613 (28.10.2010, 10:40 - 09.11.2010, 13:21) gibt es
HIER (Teil 9 ).
Den zehnten Teil mit den Postings 8614 - 9565 (09.11.2010, 13:26 - 23.11.2010, 18:50) gibt es
HIER (Teil 10).
Den elften Teil mit den Postings 9566 - 10516 (23.11.2010, 18:53 - 07.12.2010, 18:21) gibt es
HIER (Teil 11).
Den zwölften Teil mit den Postings 10517 - 11480 (07.12.2010, 18:27 - 21.12.2010, 13:47) gibt es
HIER (Teil 12).
Den dreizehnten Teil mit den Postings 11481 - 12458(21.12.2010, 13:50 - 13.01.2011, 18:55) gibt es
HIER (Teil 13).
Den vierzehnten Teil mit den Postings 12459 - 13452(13.01.2011, 18:57 - 01.02.2011, 16:48) gibt es
HIER (Teil 14).
Den fünfzehnten Teil mit den Postings 13453 - 14415(01.02.2011, 16:54 - 12.02.2011, 21:53) gibt es
HIER (Teil 15).
Den sechzehnten Teil mit den Postings 14416 - 15338 (12.02.2011, 21:57 - 28.02.2011, 12:26) gibt es
HIER (Teil 16).
Den siebzehnten Teil mit den Postings 15389 - 16352 (28.02.2011, 12:32 - 15.03.2011, 22:24) gibt es
HIER (Teil 17).
Den achtzehnten Teil mit den Postings 16353 - 17392 (15.03.2011, 22:28 - 30.03.2011, 21:27) gibt es
HIER (Teil 18 ).
Den neunzehnten Teil mit den Postings 17393 - 18361 (30.03.2011, 21:37 - 08.04.2011, 12:19) gibt es
HIER (Teil 19 ).
Den zwanzigsten Teil mit den Postings 18362 - 19354 (08.04.2011, 12:25 - 23.04.2011, 20:18) gibt es
HIER (Teil 20 ).
Den einundzwanzigsten Teil mit den Postings 19355 - 20309 (23.04.2011, 20:35 - 10.05.2011, 08:43) gibt es
HIER (Teil 21 ).
Den zweiundzwanzigsten Teil mit den Postings 20310 - 21308(10.05.2011, 08:47 - 21.05.2011, 09:42) gibt es
HIER (Teil 22 ).
Den dreiundzwanzigsten Teil mit den Postings 21309 - 22281 (21.05.2011, 09:46 - 30.05.2011, 13:13) gibt es
HIER (Teil 23 ).
Den vierundzwanzigsten Teil mit den Postings 22282 - 23248 (30.05.2011, 13:16 - 14.06.2011, 17:36) gibt es
HIER (Teil 24 ).
Den fünfundzwanzigsten Teil mit den Postings 23249 - 24236 (14.06.2011, 17:39 - 05.07.2011, 16:33) gibt es
HIER (Teil 25 ).
Den sechsundzwanzigsten Teil mit den Postings 24237 - 25233 (05.07.2011, 16:41 - 20.08.2011, 08:27) gibt es
HIER (Teil 26 ).
Den siebenundzwanzigsten Teil mit den Postings 25234 - 26224 (20.08.2011, 08:30 - 21.09.2011, 14:09) gibt es
HIER (Teil 27 ).
Den achtundzwanzigsten Teil mit den Postings 26225 - 27252 (21.09.2011, 14:20 - 10.11.2011, 10:13) gibt es
HIER an dieser Stelle (Teil 28 ).
Den neunundzwanzigsten Teil mit den Postings 27253 - 28207 (11.10.2011, 10:23 - 16.01.2012, 09:59) gibt es
HIER (Teil 29 ).
Den dreißigsten Teil mit den Postings 28208 - 29176 (16.01.2012, 10:06 - 02.05.2012, 11:57) gibt es
HIER (Teil 30 ).
Den einunddreißigsten Teil mit den Postings ab 29177 (ab 02.05.2012, 12:05) gibt es
HIER (Teil 31 ).

Die letzten Beiträge des siebenundzwanzigsten Teils finden sich ab hier:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27

Oldoldman


Zuletzt von Oldoldman am Di 01 Mai 2012, 23:22 bearbeitet, insgesamt 4 mal bearbeitet

Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 2418

Nach oben Nach unten

Wirrnis und Wahrheit

Beitrag  Gast am Mi 21 Sep 2011, 01:23

Andy,
patagon Heute um 13:50

Du beziehst dich in deiner GW Schelte auf ein Posting an mich @ Patagon.
Ich habe das Posting entweder nicht gelesen, oder nicht verstanden.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#46321

Das Posting von Andy ist an Dich und mich adressiert (warum auch immer), enthält aber keine GW-Schelte; die wiederum ist, warum auch immer, in Demokritxyz' Posting über Marineboys enthalten, über die er irrtümlich glaubte, Dich und mich aufklären zu müssen:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#46315

Und schon ist die Welt wieder in der rechten Ordnung...

Andy Friend:

Tja, und was diesen HOCHINTELLIGENTEN Ali-Satz angeht:

„Fakt ist, dass es im Fall Kachelmann keine Wahrheitsfindung gegeben hat.
Da beisst (sic!) die Maus keinen Faden ab.“ ….


Dann wollen wir mal warten bis es denn welche gibt (wenn sie gerade aus ist, kommt sie halt schon irgendwann rein – und sei es durch ein Klage-Erzwingungsverfahren!).
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#46318

Diesem Satz muß auch ich uneingeschränkten Beifall zollen, denn das Verfahren im Kachelmann-Verfahren, bei dem die ›Beweisketten in die eine oder andere Richtung immer wieder abbrechen‹, ist damit zutreffend beschrieben. Gibt es nicht den Spruch, daß ein Text immer mehr wisse als sein Autor?

Nun, hier trifft er mal in erfreulicher Eindeutigkeit zu.

lol!



Gast
Gast


Nach oben Nach unten

"Kultur" für GW: Dachte 'uns Udo' steht auf was 'Frisches' ...???

Beitrag  Demokritxyz am Mi 21 Sep 2011, 02:15

Stuttgarter Zeitung, Kultur, Wiebke Ramm, 18.09.2011:

Biographie von Alice Schwarzer
Bekenntnisse einer Feministin

...
Ein Buch über ihr Leben und ihre Beziehungen

Man erfährt, dass Alice Schwarzers Liebe über viele Jahre Bruno hieß - woran auch Udo Jürgens nichts ändern konnte, obwohl er sich heftig bemühte. Dann gab es Ursula und schließlich ihre aktuelle Lebensgefährtin, mit der sie seit vielen Jahren liiert ist.

Ja, Alice Schwarzer liebt eine Frau. Erst in ihrer Autobiografie bekennt sie sich öffentlich dazu. Den Namen ihrer Partnerin verrät sie nicht. "Wir sind ein offenes Paar, aber kein öffentliches. Und so wird es bleiben", schreibt sie. Manche werfen ihr vor, dass sie sich nicht längst geoutet hat.
...
Die Medien lieben Schwarzer

Schwarzers Ort ist nicht der wissenschaftliche Elfenbeinturm, auch nicht die linke Szene, die eine Sprache spricht, die nur sie versteht. Schwarzer wählt lieber "Bild", um sich Gehör zu verschaffen. Und die Medien lieben sie. Sie spricht Klartext, sagt Sätze, die einige aufregen, andere begeistern.
...
"Der Motor meines ganzen Handelns ist die Gerechtigkeit.

Alles andere wäre für mich ein verpasstes Leben" ...


http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.biographie-von-alice-schwarzer-bekenntnisse-einer-feministin.43ede97d-1ba9-4c72-95bb-e48c6113985c.html
Na, dann will ich mal für Alice hoffen - gerade in Anbetracht ihrer Aktivitäten in der Causa Kachelmann -, dass sie in einem höchst subjektiven Wertesystem ihr Leben so zurechtsrücken kann, dass sie es nicht als "verpasst" einstufen muss.

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Gerüchte versus Fakten

Beitrag  Gast am Mi 21 Sep 2011, 02:55

Steffi zur ›Hiddensee-Zeugin‹:

Auf jeden Fall ist sie aber trotzdem interessant gewesen. Denn in den Medien war relativ zeitig bekannt, dass sie am 23.03.10 eine Mail an das Amtsgericht schrieb. Der Inhalt ließ eher vermuten, dass diese Dame zu diesem Zeitpunkt Dinge wußte, die noch nicht mal in den Medien standen und sie warnte sogar vor JK's Anwälten.....es wäre mit Sicherheit äußerst merkwürdig, hätte sie die Mail an CSD geschickt.....aber auch so ist es auffällig, dass eine Frau, die angeblich 10 Jahre nichts mit ihm zu tun hat, dass abgehakt hatte und deren Leben in ganz anderen ahnen verlaufen ist...es nun so plötzlich sogar ans Amtsgericht mailt, was sie die ganze Zeit nicht gestört zu haben schien...zumindest, was man von ihr dazu vernehmen konnte.....und sie schien sich auch nicht mit den Anwälten von K irgendwo auseinandergesetzt zu haben.......also ziemlich merkwürdig.....
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p960-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#46302

Ehrlich gesagt ist das einzig Merkwürdige an dieser Zeugin, wieviele Merkwürdigkeiten um sie gesponnen werden. Das sind alles Verwirrungen, die der FOCUS bewußt gesteuert hat, der aus seiner Aktenkenntnis heraus in einer JK vorverurteilenden und verzerrenden Art und Weise über diese Zeugin berichtete; und nun setzte Luusmeitli auch noch weitere Lügen eben jenes FOCUS-Autors M. Wisniewski über diese Zeugin in die Welt. Hier habe ich die Gerüchte aufgelistet und widerlegt:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#46287

Daraufhin ist sie zwar entsprechend zurückgerudert:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p960-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#46291

Um alsbald aber wiederum wüste Spekulationen zu streuen:

Miss DDR . . . was ich damit meine
Luusmeitli Heute um 10:44

[...]
. . . natürlich alles nur Spekulation ;-)
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p960-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#46308

Was soll das?

Wenn man sich an die veröffentlichten Fakten hält und diese mit einem Mindestmaß an Medienkompetenz wertet, ist das doch eine sehr nachvollziehbare und einfache Geschichte mit der ›Hiddensee-Zeugin.‹

1.
Am 23.3.2010 schickte sie eine Mail an das AG Mannheim, was allein der FOCUS lancierte, um herausposaunen zu können, daß es ein weiteres Ermittlungsverfahren gegen JK wegen gef. Körperverletzung gebe. Klingt doch furchterregend, oder? Und das direkt nach der Freilassung vom 29.7.2010.

Angeblicher Inhalt jener Mail vom 23.3.2010 laut FOCUS 31/10 vom 2.8.2010, Krischer/Wisniewski, S. 23 f.

[Zur ersichtlichen Arbeitsaufteilung des Gespanns: Krischer schreibt, Wisniewski ›recherchiert‹]

»Ich hoffe, dass die junge Frau zu ihrem Recht kommt«, so schrieb sie. Und weiter: Sie selbst habe vor zehn Jahren eine Affäre mit Kachelmann durchlebt und könne bestätigen, dass er »ab und zu wirklich nicht zurechnungsfähig» und zudem »pervers« sei. Wenn man sage, er solle aufhören, dann akzeptiere er es nicht. Mit der Aufforderung »Bitte lassen Sie sich nicht von seinem Anwalt einschüchtern«, endete die Botschaft von P.

Das sind rein emotionale Wertungen ohne Sachverhaltsvortrag; da hat eine Frau von einem Vergewaltigungsverfahren gegen einen Ex gehört, an den sie mit unguten Gefühlen zurückdenkt, und will jetzt den Haftrichter bestärken, sich nicht von dem Staranwalt Birkenstock beeindrucken zu lassen.
Substanz? Null.

2.
FOCUS hat bewußt verschwiegen, daß es sich um eine anonyme Mail ohne Namens- und Adressenangabe handelte. Hieraus folgt schon, daß Frau P. zu keiner Zeit im Verfahren als Zeugin auftreten wollte. Sie hat einfach nur Dampf abgelassen.

3.
Knellwolf präsentiert erstmalig, daß diese Mail anonym versandt wurde, und er bietet auch einen leicht anderen Text:

Die Behörden versuchen zu klären, was ihre kryptische Botschaft bedeutet, der Erfolgsverwöhnte akzeptiere es nicht, wenn man ihm sage, er solle aufhören.
(S. 70 f.)

4.
FOCUS schreibt, stereotyp wie immer, daß die Ermittler »elektrisiert« seien; erklärt aber nicht, wieso die Vernehmung dieser Zeugin erst am 18.5.2010 stattfindet (S. 24)

5.
Das tut Knellwolf, der mitteilt, daß die Ermittler die in Berlin wohnhafte Frau erst ausfindig machen mußten. (S. 153f.)

6.
In einem SPIEGEL-Artikel zu Oltrogges Ermittlungsmethoden war von einer Vorführungsandrohung gegenüber einem Berliner Anwalt einer Zeugin zu lesen, die nicht aussagen wollte: das war, wie jetzt gefolgert werden kann, die Zeugin P.

Bereits die Mail an das AG hatte sie gegen den Willen ihres Mannes geschrieben, sich aber im Schutz der Anonymität sicher gefühlt; das muß ein Schock für sie gewesen sein, als man sie über ihre Mail-Adresse dann doch ermittelt hatte... Und natürlich, als die Schwetzinger Polizei sie dann in Berlin vernahm, kann sie sich an Details dieser letzten Begnung mit JK nicht mehr erinnern. (Knellwolf, S. 154).

7.
Im FOCUS, S. 24, wird dennoch eine erinnerungslückenfreie ›Tatschilderung‹ aus dieser unergiebigen Vernehmung vom 18.5.2010 gebastelt und der Vorgang reißerisch als »Martyrium« bezeichnet, bei der einem Juristen allerdings gleich klar ist, daß hier die entscheidenden Daten fehlen, nämlich die zu Einwilligung und den Modalitäten der Verabredung.

FOCUS informiert weiter, daß die StA in dieser Sache ein weiteres Ermittlungsverfahren eingeleitet habe (S. 24). Und verschweigt, daß es sogleich vorläufig eingestellt wurde im Hinblick auf die zu erwartende Strafe in dem bereits angeklagten Vergewaltigungsverfahren, so wenig läßt sich irgendetwas mit den vagen Angaben über den zehn Jahre zurückliegenden Vorfall anfangen. (siehe Knellwolf, S. 154).
Natürlich hätte die Staatsanwaltschaft auch sogleich mangels Tatnachweis einstellen können; aber vermutlich war ihr der öffentliche Eindruck mehr als recht, daß da noch etwas köchele.

8.
Am 21.3.2011 wurde die Zeugin P. vor Gericht vernommen.

http://www.stern.de/panorama/kachelmann-prozess-attacke-gegen-die-ex-geliebten-1666141.html

9.
In der Urteilsbegründung – klassischerweise wurde dies in der PM des Gerichtes vom 31.5.2011 UNTERSCHLAGEN und auch von vielen Medien nicht gebracht – wurde konsequenterweise dann auch ausgeführt:

Auch reinigt der Richter den Angeklagten vom Verdacht, er pflege sexuelle „Grenzüberschreitungen“. „Kachelmann beachtet die Grenzen“, auch wenn er sie auslote, das hätten andere Zeuginnen bestätigt. „Er hat keine Neigung zu Gewalt.“
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/kachelmann-freier-mann-zweiter-klasse/4240636.html?p4240636=2

Die von FOCUS im Sinne der Anklage hochgeschriebenen Zeuginnen Frau P. und Toini L. (hier halfen dann auch die BamS und zwei Schweizer Blätter aus) sowie die von BUNTE lancierte Verena C. (»Anja L.«) haben demnach die Hoffnungen von StA und Boulevard nicht erfüllt, den Angeklagten im Sinne einer Tatneigung zu belasten (die im vorliegenden Fall nicht einmal indiziellen Charakter gehabt hätte).

10.
Nach dem Freispruch hat die Staatsanwaltschaft dann auch erklärt, man werde das Ermittlungsverfahren wieder aufnehmen (eine Strafe im Vergewaltigungsverfahren gab es schließlich nicht, neben der eine zu erwartende in dem Ermittlungsverfahren nicht ins Gewicht fallen könnte) und endgültig (dieses Mal wegen mangelnden Tatnachweises) einstellen.

Eigentlich sind keine Fragen offen. Oder?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Frage nach dem WARUM ...? stellst du dir grundsätzlich nicht ...?

Beitrag  Demokritxyz am Mi 21 Sep 2011, 03:23

Da gibt es ein komplexes Wechselspiel zwischen Medien, ZeugInnen und Justiz aber WARUM ...??? (juristisch: Motiv) ist nicht weiter von Interesse ...?

Alles rein zufällige Pleiten, Pech und Pannen von dekorierten Juristen und Journalisten, oder was ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@ Demokritxyz

Beitrag  Gast am Mi 21 Sep 2011, 04:14

Diese Zeugin, Frau P., die Wert auf Anonymität legte, hat kein Wörtlein mit der Presse geredet, obwohl sie wenige Tage nach Anklageerhebung von BILD/Redaktion Köln aufgestöbert wurde (Knellwolf, S. 154).

FOCUS schöpft seine Kenntnisse aus den Akten, die ja offenbar weithin der Presse zugänglich waren.

Es sind nur wenige Zeuginnen, die direkt mit der Presse gesprochen haben; und FOCUS hat wahrscheinlich Kontakt zu RA Franz aufgenommen, sonst hätte man sich nicht getraut, die aus der Akte stammenden ›Tatort‹-Fotos und Tagebuchauszüge zu veröffentlichen: das war ja derart offensichtlich persönlichkeitsrechtsverletzend, daß man vorfühlen mußte, ob von dort mit einer einstweiligen Verfügung zu rechnen ist.

Selbst im Verfahren konnte die StA das ›Tagebuch‹ nur benutzen, weil die Urheberin damit einverstanden war... Was Rückschlüsse auf dessen Zweckbestimmung zuläßt.

Wolltest Du mich wieder einmal darauf hinweisen, daß Leaks gezielt erfolgen? Das wäre doch nicht nötig gewesen...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@Gabriele Wolff: Mir ging es (jetzt) nicht um die Leaks, sondern das Surrounding ...

Beitrag  Demokritxyz am Mi 21 Sep 2011, 05:28

Es gibt da einen großen Personenkreis, die sich untereinander und Jörg Kachelmann sehr gut kennen.

Du kannst nicht davon ausgehen, dass da keiner was wusste, sondern solche Aktivitäten sprechen sich rum: "Weißte, wer mein neuster Lover ist ...?" Targets mit 'nem Promi an der Leine quatschen gern auch mal.

Das machen auch Schwiegereltern in Spe, wenn das Foto vom Töchterlein mit der "Fliese" auf dem Fernseher steht.

Insofern ist diese ganze Geschichte, keiner wusste was von seiner Ehe und den Parallelbeziehungen aus meiner Sicht völliger Quatsch. Das ist eine ausgedachte Geschichte für 'Spießer', die katholisch hinterm Fernseher 'leben'.

Besonders deutlich wird das an diesem Detail in dieser großen Sabine-W.-Bunte-Story, wenn dort plötzlich berichtet (verplappert ...?) wird, dass Sabine W. von seinen Söhnen wusste, sie diese nicht kennenlernen wollte und insbesondere ihre Eltern von den Kindern nichts wissen dürften.

Als ich den RA Thomas R.J. Franz als Held des 24.03.2010 im TV gesehen habe, flashten bei mir sämtliche Error Flags: Fake ...!
20 Minuten online, 24.03.2010, Thomas Franz:

Am nächsten Morgen ging Sabine W. offenbar zur Polizei und zeigte die Vergewaltigung an. Wie man das immer bei solchen Taten mache, seien die Beamten mit ihr in die Gynäkologie der Uniklinik Heidelberg gefahren, um sie zu untersuchen. «Die Ergebnisse sind eindeutig», so Franz weiter.

http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/15679495

Blick.ch, 24.03.2010, Anwalt von Kachelmann Ex – „Sie ist völlig verzweifelt“

Video: RA Thomas R.J. Franz

http://www.blick.ch/news/ausland/sie-ist-voellig-verzweifelt-143300

http://www.cdu-ketsch.de/Biographien/Thomas_Franz.htm

https://www.weisser-ring.de/internet/landesverbaende/baden-wuerttemberg/hohenlohekreis/news/details/article/11781/6313/index.html

Video mit RA Thomas R.J. Franz (43) auf BILD.de, 24.03.2010

http://www.bild.de/BILD/news/2010/03/24/fall-kachelmann/jetzt-spricht-der-anwalt.html

Jetzt spricht der Anwalt seiner Lebensgefährtin, 24.03.2010, Alter 43

http://www.bild.de/BILD/video/clip/news/vermischtes/2010/03/24/kachelmann.html

Diese Story (Lebenspartnerin seit 11 Jahren, Trennung, Vergewaltigung und sie ist verzweifelt, dass Beziehung zu Ende ist) ist nur 'blöde', und dann spielt er die Nummer noch so schlecht.

Als 'Mein-Urin-Prophet': Franz ist der Initial Manager dieses Komplexes mit einem sehr feinen, weit verästelten Netzwerk im 'SchwÄtzinger Ring'. Wobei ich nicht ausschließen will, dass da einige mitlaufen und die wahren Hintergründe nicht kennen.

Du hältst ihn für einen ordentlichen o.ä. Anwalt. Spätesten als er, in seiner Funktion als Rechtsanwalt und mit hoffentlich Rechtskenntnis, nach dem Freispruch am 31.05.2011 von einem drittklassigen Freispruch (oder Freispruch dritter Klasse) sprach, ist er - aus meiner Sicht - für jeden Juristen vom Sockel der Jurisprudenz gefallen und zum Polemik-Adovaken mutiert. Und jetzt darfst du dich wieder fragen: Warum (macht er das) ...?

Lediglich sehr niedrige Schamgrenze ...?
Richter a.D. Heinrich Gehrke bei Menschen bei Maischberger, 31.05.2011, DasErste

http://www.youtube.com/watch?v=dGy1VhCZtWM&feature=related

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=7329044

3sat, 01.06.2011: Medien und Moral - Der Kachelmann-Prozess, Heinrich Gehrke im Interview

Link gelöscht im Rahmen der ZDF-Löschtage:

http://www.youtube.com/watch?v=7zekl8RXG2o&feature=related

Alternative der Originallink:

3sat, Kulturzeit: Gespräch 01.06.2011:

Medien und Moral

Gerichtsberichterstattung im Kreuzfeuer

Der Fall Kachelmann hinterlässt viele Verlierer - dazu zählen auch die Medien. Die Richter rügten ihre einseitige Berichterstattung. Auch der Deutsche Journalisten-Verband spricht von Fehlern der Medien, die aufgearbeitet werden müssen. Wir haben mit dem Richter Heinrich Gehrke gesprochen.

http://www.3sat.de/mediathek/mediathek.php?obj=25623&mode=play

Heinrich Gehrke war Vorsitzender Richter am Landgericht Franktfurt am Main (Causa: Monika Weimer/Böttcher)

http://de.wikipedia.org/wiki/Monika_Weimar
n-tv, 31.05.2011: Kachelmann-Prozess - Justizkritik von RA Johann Schwenn nach Urteilsverkündigung

http://www.youtube.com/watch?v=MabySyd5E-I&NR=1

Kachelmann Prozess: RA Johann Schwenn spricht Tachles bei Markus Lanz (ZDF), 31.05.2011 - Auszug

http://www.youtube.com/watch?v=oOfeOcmwkI8&feature=related

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/1349568/Markus-Lanz-vom-31-Mai-2011
Vgl. Demokritxyz Posting, 01.04.2011, S. 11/XIX, 11:11 h @steffi: Alice hat 'nen Sprung in der Platte bei ...

Link-Sampler: Gesamtkomplex
01. Tathergang – alles Unsinn
02. Prof. Dr. med. Dr. h.c. Bernd Brinkmann, Münster
03. Wer ist der große Unbekannte …?
04. Neue Welle der Deutschen Justiz
05. LG-Präsident Günther Zöbeley
06. Vorübergehende Festnahme des dpa-Journalisten Jochen Neumeyer und Beschlagnahme seines Dienst-Handy & Aufzeichnungsgeräts
07. Befangenheit von Richter Michael Seidling ...?
08. Link-Sampler: RA Thomas R.J. Franz
09. RA Johann Schwenn, Hamburg
10. Link-Sampler: Maria Furtwängler-Burda
11. Albert Einstein
12. Volksgerichtshof
13. Unschuldig im Knast
14. Korruptions-Sampler

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t388p200-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-19#35230

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Soziale und mediale Nachverurteilung

Beitrag  Gast am Mi 21 Sep 2011, 10:40

Vorab:

Achnö, Demo!

Laß mir mal den Opferanwalt Franz ungehudelt - der geriet durch die Lapsit-Empfehlung gutgläubigst wie die Jungfrau zum Kind an den Fall. Er wird viel durchgemacht haben im Lauf der Zeit... Zumal ihn Alice Schwarzer öffentlich als unfähig bezeichnete und intern einen anderen Anwalt ins Spiel bringen wollte.
Mehr als Anträge auf Ausschluß der Öffentlichkeit zu stellen und von seinem Zeugnisverweigerungsrecht zu Seidlers falscher Behauptung, Franz habe ihm die Lebensgefahr-Warnung durch das OLG nach JKs Freilassung durchgegeben, Gebrauch zu machen, konnte er in diesem Fall nicht leisten. Letztlich hat er ein Verteidigungsplädoyer zugunsten seiner Mandantin gehalten, als er eigentlich ein Verurteilungsplädoyer gegen JK halten sollte.

Aufrechter könnte ein ehrenwerter Anwält nicht handeln...


Ein Ermittlungsverfahren wegen Vergewaltigung ist wegen einer vielfach lügender Zeugin mit finanziellen Interessen und wegen fehlender Sachbeweise (insbesondere gab es keine Verletzungsspuren) eingestellt worden, die Karriere eines bedeutenden Mannes ist ruiniert, eine Woche Ryker’s Island liegt hinter ihm, teuerster Hausarrest mit selbstbezahlten Bewachern, er gibt ein Interview, das seit 2005 die höchste Einschaltquote jeglicher Sender übertrifft (43 - 47%, 13,5 bis 14,5 Millionen Zuschauer), die Unschuldsvermutung ist wieder in ihr Recht getreten... Und so sieht das die WELT:

WELT ONLINE
19.9.2011
Autor: Sascha Lehnartz|

Eine unangemessene Beziehung von sieben Minuten


http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Schon falsch. Die Staatsanwaltschaft sah sich außerstande, angesichts der drei- bis vierfach variierenden Nachtatschilderung des angeblichen Opfers der sexuellen Begegnung einen bestimmten Zeitrahmen zu unterlegen.

Wer immer über den Fall schreibt, muß diese offiziellen Dokumente gelesen haben, andernfalls er nicht ernstzunehmen ist:

http://www.nytimes.com/interactive/2011/08/22/nyregion/dsk-documents-and-court-filings.html?ref=dominiquestrausskahn

Der Antrag auf Fallenlassen der Anklage:

http://www.nytimes.com/interactive/2011/08/22/nyregion/dsk-recommendation-to-dismiss-case.html


WELT ONLINE:

Dominique Strauss-Kahn spricht erstmals nach seiner Verhaftung im französischen Fernsehen. Er gab den reuigen Sünder ebenso wie den geläuterten Lebemann.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Klar. Er gab diesen und jenen.

WELT ONLINE:

Die Moderatorin wandte sich schließlich gegen zwanzig nach acht ihrem Gast zu und stellte jene Frage, die seit dem 14. Mai 2011 drängt: „Können Sie uns heute sagen, was in der Suite 2806 geschehen ist?“ Der ehemalige Direktor des Internationalen Währungsfonds, den in den USA noch die Zivilklage der Hotelangestellten Nafissatou Diallo und in Frankreich eine Vergewaltigungsklage der Schriftstellerin Tristane Banon erwarten, wollte genau dies natürlich nicht sagen.
Er sei „glücklich sprechen zu dürfen“, nachdem sich bereits alle anderen über den Vorfall geäußert hätten, behauptete er. Dann gab er im Groben ungefähr das wieder, was seine Anwälte während des Verfahrens auch bereits gesagt hatten: „Was geschehen ist, beinhaltete weder Gewalt, noch Zwang und keinerlei strafbare Handlung“. Der Staatsanwalt habe dies mit seinem Bericht bestätigt, findet Strauss-Kahn.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Findet er. Die Staatsanwaltschaft findet das offenbar nicht, hat aber dennoch das Fallenlassen der Anklage beantragt.

WELT ONLINE:

"Unangemessene Beziehung" zu Zimmermädchen

Dennoch räumte er ein, in den fraglichen sieben Minuten seiner Begegnung mit Nafissatou Diallo in seiner Suite im Hotel Sofitel in Manhattan „eine unangemessene Beziehung“ mit dem Zimmermädchen unterhalten zu haben. Er habe damit seiner Frau und seinen Kindern gegenüber „Schuld“ auf sich geladen, aber auch gegenüber den Franzosen, sagte Strauss-Kahn und bemühte sich dabei, so zerknirscht wie möglich auszusehen.
Seine darstellerische Leistung war insgesamt beachtlich, denn es gelang ihm bei seinem 15-minütigen Auftritt den reuigen Sünder ebenso zu geben wie den geläuterten Lebemann. Stellenweise wechselte er aber auch in die Rolle der verfolgten Unschuld.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Selbstverständlich hat DSK die ›sieben Minuten‹ nicht erwähnt. Der Rest ist hämische Subjektivität. Und Unschuld ist nicht einmal denkbar.

WELT ONLINE:

Kurz gab er zudem das Opfer der medialen Hetzmeute, und gegen Ende bot er noch einmal alle Energie auf, um einen kompetenten Politiker und Ökonomen zu mimen, der zwar nicht mehr französischer Präsident werden will - „ich bin offensichtlich nicht Kandidat – der aber den Sieg der Linken wünscht“ und weiterhin politisch arbeiten will.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Klar, der Boulevard kapiert nicht, wie jemand ein Opfer medialer Hetze sein kann, und selbstverständlich geht berufliche Kompetenz flöten, wenn haltlose Vorwürfe auf sexualstrafrechtlichem Gebiet erhoben werden.

WELT ONLINE:

Strauss-Kahn hatte den Bericht des New Yorker Staatsanwaltes Cyrus Vance, in dem dieser im August die Gründe für die Einstellung des Strafverfahrens wegen Vergewaltigung dargelegt hatte, mitgebracht und hielt ihn zur Bekräftigung seiner Ausführungen in die Kamera.
Strauss-Kahn wies Schuld an Verletzungen von sich
Der Bericht gebe ihm keinerlei Schuld an den Verletzungen der Klägerin, sagte Strauss-Kahn und wetterte gegen das französische Magazin „Express“. Das sei zu einem „Revolverblatt“ geworden, weil es die Einlieferungsakte von Nafissatou Diallo im Krankenhaus als medizinischen Bericht ausgegeben habe.
Im wirklichen Bericht hingegen „steht nichts“, so Strauss-Kahn.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Es ist einem deutschen Journalisten freilich nicht zuzumuten, den tendenziösen L’Express-Artikel wie auch die motion to dismiss der StA zu konsultieren. Nein, da wettert ein Politiker, selbstverständlich grundlos, gegen die Medien. Das darf man sich as Medienschaffender nicht gefallen lassen. Wo kämen wir denn da hin, wenn die Opfer sich wehren würden.

WELT ONLINE:

In der Folge verwandte der ehemalige IWF-Chef einige Zeit darauf darzulegen, dass Nafissatou Diallo nicht nur über ihre Vergangenheit gelogen habe, sondern auch gegenüber der Staatsanwaltschaft.
Diese habe die Schilderungen des mutmaßlichen Opfers selbst als „surrealistisch“ bezeichnet, sagte er. Diallos gesamte Geschichte sei eine Lüge, erregte sich Strauss-Kahn dann plötzlich. Beim Sprechen schwankte er seltsam zwischen einem scheinbar selbstkritisch-bedröppelten Tonfall und beinah aggressiv wirkender Vorwärtsverteidigung.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Seufz. Wen interessieren die Befindlichkeiten des Schreiberlings?

WELT ONLINE:

Ob er die Absicht habe, die Zivilklage von Nafissatou Diallo durch eine finanzielle Einigung mit der Klägerin aus der Welt zu schaffen, fragte Claire Chazal als nächstes und Strauss-Kahn wechselte in eine Rolle die er schon früher gerne gespielt hat: Er gab den Mann von Welt, der den Franzosen eben diese erklärt.

Nicht die Absicht zu verhandeln

Franzosen möge es „seltsam“ vorkommen, dass der Zivilprozess weiter laufe, obwohl das Strafverfahren doch fallen gelassen worden sei, aber in Amerika könne dies eben durchaus der Fall sein, erläuterte der amerika-erfahrene Strauss-Kahn. Die Zivilklage „zeige klar die finanziellen Motive, die hinter der ganzen Angelegenheit stünden“, so Strauss-Kahn weiter. Er erwarte das Verfahren und habe „nicht die Absicht zu verhandeln“.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Schon wieder gab er was. Nicht nur die Denkungsart, auch der Wortschatz des Schreiberlings ist begrenzt.
Übrigens: Tristane Banon hat am Montag ebenfalls ein Fernsehinterview gegeben (2 Mio. Zuschauer) und am Dienstag mit einem Interview in Le Parisien nachgelegt (und sich dabei, in der Sache, in weitere Widersprüche verwickelt). Jedenfalls: entgegen der französischen Rechtslage hat sie angekündigt, bei Einstellung der Vorermittlungen, mit denen sie nicht grundlos rechnet, zivilrechtlich gegen DSK vorgehen zu wollen. In einem Leserposting wurde von 2 Mio. gemunkelt. Im Interview erklärt sie, bei ihr hätten sich weitere DSK-Opfer gemeldet, aber die hätten Angst, sich an die Justiz zu wenden, und so gibt sie die Namen weder der Öffentlichkeit noch der Justiz preis. Mann hat schlicht keine Chance, gegen derlei Propasganda.

Auf Wunsch poste ich die Links zu den französischen Veröffentlichungen.

WELT ONLINE:

Claire Chazal, die mit Strauss-Kahns Ehefrau Anne Sinclair gut befreundet ist, fragte den ehemaligen IWF-Chef dann, wie er das amerikanische Justizsystem erlebt habe, und ab diesem Moment war der mutmaßliche Täter Strauss-Kahn aus dem Gespräch entlassen und das Interview wurde fortgesetzt mit dem Opfer Strauss-Kahn.
Er habe „Angst gehabt“, sagte Dominique Strauss-Kahn „große Angst“. Er sei in Handschellen vorgeführt worden, man habe auf ihm „herum getrampelt“ und ihn „gedemütigt“, bevor er ein Wort habe sagen können. Wenn man in diese Maschine der amerikanischen Justiz hinein gerate, bekäme man den Eindruck, dass „sie einen zermalmen könnte, sagte der 62-jährige. Er habe „viel verloren“, so DSK.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Jetzt gibt DSK also das Opfer. So ein Schreiberling, der niemals das barbarische Knastsystem in den USA gesehen hat, der unfähig ist, sich vorzustellen, DSK könne unschuldig sein, hat natürlich nicht den geringsten Zugang zu solchen Erfahrungen. ›Mannheim‹ ist, so bestürzend diese Erfahrung auch ist, ein Klacks verglichen mit dem, was einen in den USA erwartet.

WELT ONLINE:

Ob er glaube, herein gelegt worden zu sein? Eine „Falle“, das sei schon möglich, meint Strauss-Kahn, vielleicht sogar ein „Komplott“. Das, so ließ er im Ungefähren, werde man noch sehen. Aber seltsam sei schon, dass die Direktion des Sofitel nur der Anklage Informationen geliefert habe, die Zusammenarbeit mit seinen Verteidigern jedoch verweigert habe.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Das ist fürwahr bedenkenswert, daß Kenneth Thompson die Schließdaten-Überprüfung vom SOFITEL bekommen hat, wie in der motion to dismiss nachzulesen ist, während die Verteidigern mit gerichtlichen Beschlagnahmebeschlüssen (›subpoena‹) arbeiten mußte, um an Schriftstücke und die Videoüberwachung vom 14.5. zu gelangen, um belegen zu können, daß DSK das Hotel nicht fluchtartig verließ.

Aber investigativer Journalismus wird nicht mehr bezahlt.

WELT ONLINE:

"Verrücktes Glück" mit so einer Frau

Ein hohes Lied sang Strauss-Kahn seiner Ehefrau, Anne Sinclair, welche die Millionenkaution für ihren Mann und die immens hohen Anwalts- und Unterkunftskosten in Manhattan aus ihrem Privatvermögen bestritten hatte.
Er habe ein „verrücktes Glück“ eine solch „außergewöhnliche“ Frau zu haben, schwärmte Strauss-Kahn von seiner Gattin. Ohne deren Hilfe hätte er diese Prüfung nie überstanden. Er wisse, dass er „Schlechtes“ getan habe, nahm er sodann die Beichte wieder auf, und er nähme sich dies selbst noch immer übel.
Doch, schob er dann geschickt nach, seine Ehefrau hätte ihn nie unterstützt, wenn sie nicht von Anfang an gewusst hätte, dass er unschuldig sei.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Das war natürlich geschickt. Vielleicht aber auch die Wahrheit? Daran denkt ein dissender Boulevard-Schreiberling natürlich nie.

WELT ONLINE:

Was die „Rolle des Geldes“ im amerikanischen Justizsystem betreffe, beantwortete Strauss-Kahn dann eine weitere Frage von Claire Chazal, so sehe er diese auch durchaus kritisch. Indes, habe er in seinem speziellen Fall keine andere Wahl gehabt als sich des Geldes seiner Frau zu bedienen.

Schnell in New York eine Bleibe finden

Schließlich habe man schnell eine Bleibe finden müssen, die den Auflagen der Staatsanwaltschaft entsprach. Die grimmigen New Yorker Eigentümervertretungen hätten ihn jedoch nicht als Nachbarn in ihren Mietshäusern haben wollen, wegen der Journalistenhorden vor der Tür, da blieb nur das Townhouse.
„Was wollen sie machen?“, fragte Strauss-Kahn und die geschätzten zwölf Millionen Franzosen, welche die Sendung verfolgten, antworteten vermutlich in diesem Moment alle: „Nee, klar, da muss man dann halt ein Townhouse für 60.000 Dollar im Monat mieten. Geht ja nicht anders.“
Das Haus habe ihm im Übrigen überhaupt nicht gefallen, sagte Strauss-Kahn dann noch, und es sei sehr teuer gewesen.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Polemischer geht es wirklich nicht.

WELT ONLINE:

Angesprochen auf die in Frankreich noch laufende Klage der Autorin Tristane Banon, die Strauss-Kahn vorwirft, versucht zu haben, sie im Jahr 2003 zu vergewaltigen, wies der verhinderte Präsidentschaftskandidat die Vorwürfe erneut zurück.

Er habe gegenüber der Polizei in der vergangenen Woche wiederholt, was er immer gesagt habe, es habe keine „Gewalt“ und keine „Aggression“ gegeben, die Vorwürfe der heute 32-Jährigen seien „phantasiert“. Er habe mit einer Verleumdungsklage geantwortet.
Nach einem Bericht des „Figaro“ soll Strauss-Kahn in der vergangenen Woche bei einer polizeilichen Annhörung eingeräumt haben, er habe versucht, die Frau zu küssen, sei jedoch nicht weiter gegangen.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Wahnsinn. Endlich einmal Information statt Polemik. Zwar hat der Figaro nur woanders abgeschrieben, aber was soll’s. So genau schießen die Preußen nicht.

WELT ONLINE:

Die zahlreichen Berichte, die über sein grenzwertiges Verhalten Frauen gegenüber seit dem Vorfall in Manhattan erschienen sind, bezeichnete Strauss-Kahn als größtenteils „ebenso imaginiert“ wie die Vorwürfe Banons. Zwar könne er verstehen, dass gewisse Fragen zu seinem Verhältnis zu Frauen aufgekommen seien, doch habe ihn „am meisten verletzt“, dass man ihm tatsächlich unterstelle, er habe jemals seine Machtpositionen in seinen Beziehungen zu Frauen ausgenutzt.
Das „Gegenteil“ sei der Fall. Was das allerdings bedeuten sollte – haben Frauen also ihre Machtposition gegenüber Strauss-Kahn ausgenutzt? – ließ er vorsichtshalber offen.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Einen so Doofen kann auch eigentlich kein drittklassiger Journalist überzeugend geben. Das »Gegenteil« bedeutet, daß sich Frauen von mächtigen Männern angezogen fühlen und sich ihnen aufdrängen – auch dieses Phänomen im Leben von DSK ist bereits beleuchtet worden. Und es entspricht schlicht den allgemeinen Tatsachen: Frauen begehren Männer, die reich, prominent und mächtig sind. Sie zu erobern, steigert das weibliche Selbstbewußtsein. Nie davon gehört, Sascha L.? Achso, Sie sind nur Journalist...

WELT ONLINE:

Die knapp hundert Feministinnen, die vor dem Gebäude des Fernsehsenders TF1 demonstrierten und in Sprechchören „Schäm Dich DSK“ und „TF1 Komplize“, skandierten, werden diese Ausführungen mit Interesse zur Kenntnis genommen haben.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Mehr als fünfzig waren es nicht. Und Argumente hatten sie nicht...

WELT ONLINE:

„Ich habe teuer bezahlt und bezahle noch“, fuhr Strauss-Kahn im Studio fort. Er habe die „Schmerzen“ gesehen, die er seinem Umfeld bereitet habe und „viel nachgedacht“. Vorläufiges Ergebnis dieses kritischen Selbstreflexionsprozesses sei dies: „Diese Leichtigkeit, die habe ich verloren – und zwar für immer.“

Nicht einlassen wollte sich Strauss-Kahn allerdings auf die hobbypsychologische These von Claire Chazal, er habe vielleicht unbewusst absichtlich seine Laufbahn zerstört, um dem Druck zu entkommen. Diese „psychologisierende“ Deutung teile er nicht.

Seine Zukunft? Tja. Er habe für die Präsidentschaftswahl kandidieren wollen, sagte Strauss-Kahn nun erstmals öffentlich. „Ich glaubte, dass meine Position beim IWF meinen Blick geschärft hatte und dass ich dabei hätte helfen können, Antworten zu finden. Aber all das liegt hinter mir, ich bin offenkundig nicht Kandidat, auch wenn ich weiterhin glaube, dass der Sieg der Linken notwendig ist.“

Als Claire Chazal Strauss-Kahn dann fragte, ob der Euro denn eigentlich noch zu retten sei, schien es für einen kurzen Moment, als habe es die DSK-Affäre nie gegeben und alles sei wie vorher. Strauss-Kahn erklärte mit dem ihm auch auf im Gefängnis Rijkers Island nicht abhanden gekommenden Souveränität mal eben, dass der Euro zwar in Schwierigkeiten, aber nicht verloren sei.
In Griechenland sei das Problem halt, dass man die Schulden reduzieren müsse ohne in die Stagnation oder gar die Rezession zu geraten. Mittelfristig führe an der Zusammenführung der europäischen Haushaltspolitik kein Weg vorbei. Jetzt gebe es halt Verluste, die müsse man zu nehmen wissen. Teil des Problems sei, dass die Regierungen nicht entschlossen genug und nicht schnell genug gehandelt hätten.

Falle der Moderatorin zu offensichtlich

Ob Nicolas Sarkozy da nicht auf der Höhe gewesen sei?, lieferte die Moderatorin ihm darauf eine hübsch suggestive Vorlage und wenn Strauss-Kahn gewollt hätte, hätte er in diesem Moment wieder ein aktiver Politiker werden können.
Doch er wollte nicht. „Die Falle ist zu offensichtlich“, grinste er Claire Chazal an. Er wolle weiter politisch arbeiten, so wie er sein ganzes Leben politisch gearbeitet habe. Aber er sei kein Kandidat und er wolle sich nicht in die sozialistischen Vorwahlen einmischen.
„Ich werde mich jetzt erholen, die Meinen wiederfinden und mir Zeit zum Nachdenken nehmen.“ Und was dann komme? „On verra“ sagte Strauss-Kahn. Das ist Beckenbauer auf Französisch: „Schau'n mer mal“.
http://www.welt.de/politik/article13612460/Eine-unangemessene-Beziehung-von-sieben-Minuten.html

Jetzt frage ich mich bloß, warum die Souveränität auf einem Fachgebiet verloren gehen sollte, weil jemand eine Woche zu Unrecht in einem fürchterlichen Knast saß und ein Ermittlungsverfahren erdulden mußte, das eingestellt wurde?

Dieser Artikel ist ein Musterbeispiel dafür, daß zur Vernichtung eines Mannes die haltlosesten strafrechtlich relevanten Sex-Vorwürfe, auch wenn sie zurecht zur Einstellung eines Verfahrens oder zu einem Freispruch führen, ausreichen.

Cyrus Vance hat sich, um die schwarzen und feministischen Wähler in NY nicht zu verprellen, nicht getraut, aus den Fakten seines Falls den deutlichen Schluß zu ziehen, daß die Sache ein Fake ist. Das LG Mannheim hat, um den anfänglichen Irrtum (der wohl mindestens bis Dezember 2010, wenn nicht bis Februar 2011 – Anhörung der Gerichtsmediziner – fortdauerte) nicht eingestehen zu müssen, seine Reputation ebenfalls über den wohlfeilen Zweifelsgrundsatz gerettet.

Welcher mediale und soziale Schaden mit solch einem, der harten Auseinandersetzung mit der Sache ausweichendem, Argumentationsmuster für den zu Unrecht Beschuldigten oder Angeklagten angerichtet wird, scheint den juristischen Instanzen nicht klar zu sein. Oder aber: er kümmert sie nicht. Die Frauenlobby ist eben mächtiger.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gabriele

Beitrag  Gast am Mi 21 Sep 2011, 17:58

Teilantwort zu deinem Beitrag:
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p920-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#46261
Diskussion
da hast Du mir heute ja einige Nüsse zu knacken gegeben...
glaub ich nicht... Wink

.....halte ich es selbst bei einem gedanklichen Vorlauf von gut einem Jahr für denkbar, daß bei der NK zwei Optionen parallel gelaufen sind: einmal der Wunsch nach Fortbestand der Beziehung sowie auch der Wunsch nach Bestrafung. Du hingegen tendierst zu einem feststehendem Tatplan, der sogar durch Dritte unterstützt worden sei.
Mein Problem ist wohl, dass ich CSD NICHT für dumm halte oder für "auf dem Mond lebend"......auch als Moderatorin wird sie wohl keine Schlaftablette sein können....
Junge Mädchen /Frauen sind häufig sehr unsicher und ich denke auch, dass "Verlustangst" nicht unbedingt selten ist.....
Aber selbst wenn man die nicht hat, gehe ich davon aus, dass JEDE Frau, die plötzlich Flugtickets vom Mann und einer anderen Frau in den Händen hält - reagiert.......so, nun ist Jk ein Hallodri und sie weiß, dass er abstreiten würde - mehr als dass die Dame im gleichen Flieger war und eventuell neben ihm saß, kann sie gar nicht nachweisen.......ABER sie, wie wahrscheinlich jede Frau, sucht sofort nach der Nebenbuhlerin im Net.........mehr "Anstalten" macht CSD aber nicht......aber 2 Wochen später gibt es schon die "Blaue-Flecken-Fotos".....und so zieht es sich durch die ganze Geschichte.......und immer wieder betont sie ja, wie sehr sie Angst hat, ihn zu verlieren.......aber eben ihr Handeln passt nicht dazu....
Du wirst wahrscheinlich sogar viel besser wissen als andere Leute, wie schwer es ist, eine Frau, die über Jahre so eine Beziehung mitmacht, davon „überzeugen“ zu können, dass das absolut vergeudete Jahre sind…sie werden dir tausend und eine Entschuldigung bringen….sie werden eher nach Entschuldigungen suchen für ihn….als dass ein Ticket “ ohne alles“ für sie ausreichend wäre an eine , für sie „gefährliche fremde Beziehung“ zu glauben………
Ich könnte mir da vorstellen, dass CSD gesucht hätte, WIE Viola zu JK steht….sie war ja „bereit“ kleine Seitensprünge zu verzeihen…….daher ist mir auch der Zeitraum zwischen erster Suche nach ihr und dem austesten von „wie sehen blaue Flecke richtig aus“ zu kurz als dass sie da keine „Hilfe bzw. Infos“ von außen gehabt hätte……
Tatbeteiligung durch Dritte..ist mir zu weit gegriffen aber eine „Überzeugungsarbeit“ bei CSD halte ich für realistischer…
Und da bin ich eher geneigt, zu glauben, dass es den Anruf im Oktober 08 gab und der Anrufer sein Ziel weiter verfolgte.....um ihr "die Augen zu öffnen".....????
Die Tickets dann als Beweis, dass man 1. Kachelmann ziemlich nah kennt ( sonst hätte man die ja nicht) und bescheid weiß.....also eine Person, die sie "überzeugen" könnte.......das würde dann auch erklären, weshalb sie auf keinen Fall die Herkunft klären will......es wäre ihr doch ein Leichtes gewesen, nach dem ganzen Lügen ( aus Angst , dass man ihr nicht glaubt) auch das noch hinterher zu schieben, dass sie die Tickets in seinen Taschen gefunden hat.......
Da sind wir uns wirklich einig. Aber der Bestrafungswunsch als solcher ist doch echt, wie ihr Verhalten im Verfahren (»Kommt er jetzt frei?« nach der Vernehmung am 20.4.2010, das ›Soziopathen‹-Buch, die Szene nach den Freispruch) gezeigt hat.
Ich sehe ihr Verhalten eher als "Show". Die Frage, ob er frei kommt.....kann durchaus mit der Angst verbunden gewesen sein, dass er die Möglichkeit bekommt, herauszufinden, was da gelaufen ist. Es kann aber auch sein, dass sie nur die Mitleidsmasche gezogen hat...."ich habe Todesangst vor ihm, er will mich umbringen" um ihren Opferstatus zu unterstreichen......
Das "Soziopathen-Buch" war für die Medien gedacht, da hat sie sehr wohl kalkuliert...inwieweit sie ihm damit noch schaden kann.....
So aus der Ferne würde ich die Medienwelt für weitaus geschwätziger halten als die der Meteorologen (ggg). Aber selbst da drang jedenfalls nichts nach außen, und Namen, Adressen und Telefonnummern von Begleiterinnen dürften ebenfalls nicht bekannt gewesen sein. Bis auf die von Viola S., die als Studentin selbst beim MDR gejobbt hat. Claudia D. gehörte dagegen nirgendwo ›dazu‹, weder zur MDR-Sphäre noch zur Firmensphäre.
Im "inneren" Kreis sind die auch geschwätzig ABER das lässt man einfach nicht nach außen dringen.
Irgendwie müssen die aber bekannt gewesen sein, denn sonst hätte die Meute nicht schon am 23.03.10 bei den Damen vor der Tür stehen können, oder?
Und solche Leute, wie FBW bewegen sich zwischen den Welten.....die erfahren schon , was sie wissen wollen.....er war ja auch sehr gut über die Stalkerin informiert oder denk an das Lausemädchen, welches er an die Presse „vermitteln“ wollte…….
FBW war aber nicht operativ im aktuellen Tagesgeschäft tätig, sondern lediglich Verwaltungsrat. Im Hauptberuf führte er die beiden Finanzzeitschriften. Er wird in Gais höchst selten aufgetaucht sein. Und wie genau soll er auf die Ticket-Receipts und den Namen nebst Adresse/Nummer von CSD gestoßen sein? Flog da ein Zettel mit diesen Angaben herum? Das scheint mir alles weit hergeholt.
Ich find es nicht weit hergeholt.....Katja kannte JK aus dem FF, FBW war ja nicht als "Winkaugust" angestellt oder weil Meteomedia zu viel Geld übrig hatte....FBW hat ja sehr wohl über die Finanzen der Firma gewacht...es gab genug Artikel, die ihm bescheinigten, Meteomedia wieder in ruhigeres Fahrwasser gebracht zu haben...dass kann schon bedeuten ( und wäre wohl auch von Vorteil) dass er die Buchhaltung persönlich kennt oder sich Vorgänge zeigen lässt......Reisekostenabrechnungen scheinen dort ein höherer Posten zu sein......und die unterschiedlichen Begleitungen hatten einen Namen...der Rest ist ein Klacks....für einen Medienmann....
Die zeitlichen Abläufe sind unbekannt. Aber WENN sie die Tickets bzw. die Receipts bei einer Taschenkontrolle gefunden hat, dann wird er kurz nach Rückkehr aus Kanada Ende 2008 bei ihr gewesen sein müssen.

Ansonsten gibt es hierzu nur die harten Fakten: 1. Googeln nach Viola am 8.2.2009, 1. Kontaktaufnahme via Facebook zu ihr am 10.12.2009.
Und eben die weichen Fakten: ihre Aussage, daß vor ihrer ersten Internet-Suche der anonyme Anruf kam. Den Namen Viola S. habe sie sich notiert und Monate später nach ihr gegoogelt. Die Tickets sollen wiederum erst Mitte (?) 2009 gekommen sein.
Ob sie zwischen Februar 2009 und dem 10.12.2009 weiterhin nach ihr googelte, ist unbekannt – ich gehe aber davon aus, daß sie es tat.
Ich bin eher davon überzeugt, dass JEDE Frau, die plötzlich mit der Untreue des Partners „konfrontiert“ wurde, SOFORT etwas „unternimmt“ – hier die Suche im Net nach Viola…..
Kachelmann war im September/Oktober (?) 2008 mit Viola in Kanada……selbst wenn er auf dem Rückweg bei CSD war und sie die Tickets „gefunden“ hätte……..so eine Frau wartet KEINE 4 Monate um sich zu überzeugen, ob da was dran ist….

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gabriele

Beitrag  Gast am Mi 21 Sep 2011, 18:38

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46329
Am 23.3.2010 schickte sie eine Mail an das AG Mannheim, was allein der FOCUS lancierte, um herausposaunen zu können, daß es ein weiteres Ermittlungsverfahren gegen JK wegen gef. Körperverletzung gebe. Klingt doch furchterregend, oder? Und das direkt nach der Freilassung vom 29.7.2010.
Ich kann es nicht beschwören, neige aber dazu, es schon VOR dieser ausführlichen Story gelesen zu haben....

Aber egal.....merkwürdig ist diese Mail deshalb trotzdem allemale.....
Nicht nur der Zeitpunkt, an dem sie geschickt wurde....der Inhalt zu diesem Zeitpunkt....den finde ich wirklich interessant.
»Ich hoffe, dass die junge Frau zu ihrem Recht kommt«, so schrieb sie. Und weiter: Sie selbst habe vor zehn Jahren eine Affäre mit Kachelmann durchlebt und könne bestätigen, dass er »ab und zu wirklich nicht zurechnungsfähig» und zudem »pervers« sei. Wenn man sage, er solle aufhören, dann akzeptiere er es nicht. Mit der Aufforderung »Bitte lassen Sie sich nicht von seinem Anwalt einschüchtern«, endete die Botschaft von P.

Am 23.03.2010 wußten noch nicht mal die Medien, WAS, WIE passiert war....aber diese Dame "kann bestätigen"? "Bestätigen" kann ich doch nur, was mir "vorgelegt" wird......also was bekannt ist.....aber niemand kannte die genauen Vorwürfe........
Und dieses "ab und zu nicht zurechnungsfähig" passt doch wunderbar auf Jekyll & Hide - zumindest die Beschreibung von CSD dazu.....
Und erscheint es dir nicht auch etwas merkwürdig, dass eine Frau, NACH 10 Jahren UND obwohl sie ( lt.SZ - sie gehörte zu den "Interviewten") diese Beziehung eher als lockere Geschichte sah , inzwischen glücklich verheiratet ist, so aus dem Nichts heraus, sich bemüßigt fühlt, sofort an das "richtige Gericht" zu schreiben?

Und ihr Satz zu den Anwälten läßt auf jeden Fall die Überlegung zu, dass sie schon mal mit SEINEN Anwälten zu tun hatte .....am 23.03.10 war nicht bekannt, WER Kachelmanns Anwalt ist.... und da Birkenstock bis dahin noch keine Sexualstraftäter verteidigt hatte.....konnte sie über ihn und seine Art der Verteidigung gar nichts wissen.....
FOCUS hat bewußt verschwiegen, daß es sich um eine anonyme Mail ohne Namens- und Adressenangabe handelte. Hieraus folgt schon, daß Frau P. zu keiner Zeit im Verfahren als Zeugin auftreten wollte. Sie hat einfach nur Dampf abgelassen.
Es wurde schon geschrieben, dass man diese Frau erst suchen mußte....was für jeden, der schon mal im Net 'ne Mail geschrieben hat, bekannt ist, dass auch eine "gefakte Mailadresse" nicht anonym bleibt.....
Nach Dampf ablassen sah es - zumindest für mich - nicht aus...eher nach "Schützenhilfe"....
Warum sollte sie auch als Zeugin "auftreten" wollen....es war ja nichts passiert, was mit einer "Vergewaltigung" Ähnlichkeiten hatte......nur WARUM will man sich wichtig machen? Wäre da etwas dran gewesen, hätte sie doch keine Probleme gehabt, das auch vor Gericht zu wiederholen...oder?
FOCUS schreibt, stereotyp wie immer, daß die Ermittler »elektrisiert« seien; erklärt aber nicht, wieso die Vernehmung dieser Zeugin erst am 18.5.2010 stattfindet (S. 24)
Ob im Focus oder woanders....ich hatte gelesen, dass man die Frau erst am 18.05.10 vernehmen konnte, weil man sie erst ausfindig machen mußte.......damit war doch klar, dass sie in ihrer Mail weder Name noch Adresse hinterlassen hat....für mich zumindest ein Anzeichen, dass da eher etwas "verborgen" werden sollte und man Kachelmann auf jeden Fall schaden wollte.......ohne seine Behauptung beweisen zu müssen....wie bequem und einfach...
Bereits die Mail an das AG hatte sie gegen den Willen ihres Mannes geschrieben, sich aber im Schutz der Anonymität sicher gefühlt; das muß ein Schock für sie gewesen sein, als man sie über ihre Mail-Adresse dann doch ermittelt hatte... Und natürlich, als die Schwetzinger Polizei sie dann in Berlin vernahm, kann sie sich an Details dieser letzten Begnung mit JK nicht mehr erinnern. (Knellwolf, S. 154).
WAS treibt eine Frau dazu, die angeblich glücklich verheiratet ist, so etwas zu tun? Ihr Mann wird ihr sicher gesagt haben, WAS da auf sie ( und die Familie) zukommen kann.....
Und selbst wenn sie so dumm war, sich einzubilden, dass man sie nicht findet.....WARUM kann sie sich plötzlich nicht mehr erinnern? Ist sie NUR eine Wichtigtuerin oder einfach nur dumm oder.....?

Mir sind in dieser ganzen Chose einfach nur zu viele Zufälle im Spiel.....

Übrigens, den RA FRanz würde ich auch nicht unbedingt als "ehrenwert Handelnden" bezeichnen....... Wink
Ich bin zwar nicht Demos Meinung, dass er da involviert sein könnte.......aber er war ein williges Werkzeug...zuerst aus Profilneurose und dann aus Feigheit, dass Richtige zu tun....er ist ja schließlich auch ein "Halbpolitiker" und hat sich seine Nische so schön bequem gemacht...da kann man es sich nicht mit allen verderben.....so ein bißchen wie Mattern...." ich habe mich gefragt, was ( der Richter) man von mir hören will"......

Was meinst Du, wäre passiert, wenn er das Mandat niedergelegt hätte....nach dem eine Lüge die andere jagte?
Man hätte ihn womöglich als "Nestbeschmutzer" aus der "Gemeinde" ausgeschlossen , oder?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 28)

Beitrag  Gast am Mi 21 Sep 2011, 20:06

@Gabriele
Was meinst Du, WARUM hat Schwenn Burda ins Spiel gebracht ?
Meinst Du , er wollte nur bluffen oder passt das eventuell doch in die "Zeitschienen"?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Steffi

Beitrag  Gast am Mi 21 Sep 2011, 20:37

Blumen Top!

steffi,
wo wären die religionen/kirchen hingekommen, hätte man es zugelassen, dass menschen zuviel nach "WARUM" fragen ?...
blinder glaube ist sehr wichtig oder ?
war immer wichtig....egal ob die "reine quelle" die bibel oder die zeitung ist....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Tja, liebe GW!

Beitrag  Andy Friend am Mi 21 Sep 2011, 20:58

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46337

"Leider" verdient ein solcher "Schreiberling" einfach nicht genug, um auch nur den Hauch von Empathie für einen Falschangeschuldigten zu entwickeln.
Das Blöde ist nur, dass man solchen Figuren, die auch noch meinen den öffentlichen Diskurs (mitbe)stimmen zu müssen, erstmal ein deutlich höheres Einkommen "an den Hals" wünschen müsste, damit sie mal erfahren, wie es ist, wenn die "Beziehung"/zukünftige Ex-Ehegattin ihnen an den Kopf wirft, dass sie der Gesetzgeber mit der Unterhaltsbefristung" und/oder der Ehevertrag oder das "gemeinsame Sorgerecht" einen "Sch.eiß interessiert" und sie weiter auf Ali-mentierung fürs Feder-in-die-Luft-blasen besteht, ansonsten mit Vergewaltigungsanzeige "reagiert"*.

In die Verlegenheit in einem 5-Sterne-Hotel zu nächtigen, bei dem er Gefahr läuft, falsch angezeigt zu werden (den Namen muss das analphabetische Zimmermädchen gar nicht kennen, der Tages-/Nachtpreis für die Suite reicht für rudimentäre Überlegungen und die Zukunftsplanung durchaus) wird er bei seiner "Tagschreibererei" (Karl Kraus http://diepresse.com/home/kultur/literatur/434731/Literaturwissenschaft_Vollkraft-jedes-Wortes-der-Fackel )
http://www.jurablogs.com/de/das-gehirn-journalisten-ausgegebenem-anlass

Vielleicht kann er dafür er es mal als alleinreisender Mann das "No-risk-no-fun-feeling" in einem Entwicklungsland (Emerging country) mit erheblichem Einkommens- und Vermögensgefälle Urlaub machen, natürlich in einem Hotel ohne üppgie Videokameraaustattung.
Aber so weit wird er ja bald auch nicht mehr müssen, denn wir werden ja hier bald genügend "demerging" countries** in Europa (Griechenland, Spanien, Portugal, Italien) haben. Da kann er ja mal den DSK/Grösus spielen. Und da kann er sich sicher sein: Da haben einige Zimmermädchen und arbeistlose Jungakademikerinnen (be)gierig die Neuigkeiten im Fall DSK verfolgt.
Auch der Europa-Wackelkandidat, die auf Erdbeben-Gebiet auf tönerende Füße bauende und (noch) boomende (Blase) mit sineen Stadtautobahnen, die in keiner offiziellen Landkarte aber via Google Earth zu finden sind, wird sicherlich alsbald dazustoßen - sobald die Blase platzt. Man(n) weiß es ja - spätestens seit dem (verfilmten Schicksal)"unserem Marco": ein türkisches Gefängnis ist nun mal kein Ponyhof. Und was so eine kleine Engländerin kann, das dürfte für eine Türkin im Land der Fakes und Plagiate ein Klacks sein.... Tsss.
Ja, ja, der Herr, äh, Schreiberling von Welt ...
Schönen Urlaub noch (One-Way-Ticket reicht) mit der Never-Come-Back-Airline.


* Interessant auch das Modell, dass man an verschiedenen Orten nunmehr medizinische "Feststellungen" über Hämatome (herkunft natürlich ungewiss) schon mal "prophylaktisch" bunkern lassen kann. Am geplant "letzetn Abend" noch ein Versöhnungsschläfchen mit natürlcih dem nichtsahnenden zukünftigen Ex - und die Falle schnappt zu, natürlich nicht ohne sich bei (vorläufigen !) Verlassen des Hauses noch mal kräftiog selbst am Türrahmen zu stoßen, um später die "Selbstheilungskräfte des Körpers" nochmal zu fotografieren.
** wir wollen nicht die darbenden Länder wie Bulgarien, Rumänien oder gar die Ukraine (Vorsicht, AIDS! - ECHTES!) und die ehemaligen Tiger wie Estland oder Lettland mit ihren ausgegrenzten Enwohnerinnen mit russischem Migrationshintergrund vergessen.

Übrigens! Was macht eigentlich die Thauris (jene mit dem Avatar der toten Amy), die in ihren Geschmacklosigkeit nicht nur an jenen Besucher der Massenveranstlatung erinnert, der seinerzeit bei der Robert-Enke-Gedenkveranstaltung mit schwarzer Bomberjacke auftauchte, die zu allem Überfluß auf dem Rücken den Halbsmiley eine deutschen Massereiseveranstalters zeigte, sondern auch an jene geschmacklose "Entlehnung" aus einem Internet-Kondolenzbuch für tagebuchähnliche Zwecke... .
Gibt's in Ägypten immer noch kein Internet (mehr), nicht mal Hotel-WLAN(WiFi)??

Wir wissen zwar bis heute nicht wie der Dunkelziffern- ud Querfeldeinrechner aus dem GaGA-Forum auf "seine" Zahlen kam - und erklären WILL er es ja nicht (können, ja können könnte er schon!), aber sicherheitshalber hier als ksotenlosen Service mal die Quoten für alleinreisende Männer uund ihre sichere Urlaubsplanung (Wir empfehlen als Noch-Geheimtip ostdeutsche Großstädte über 200.000 EInwohner! sieh auch FOCUS "Tatort Deutschland - jetzt auch online):
A Internationale Übersichten/International tables
A. 10 Justiz/Justice
A. 10.1 Registrierte Straftaten, Strafgefangene/Recorded crimes, prisoners
Registrierte Vergewaltigungen/ Recorded rapes

Land/Country Jahr/Year


Statistisches Bundesamt, Statistisches Jahrbuch 2010


http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/Statistiken/Internationales/InternationaleStatistik/Thema/AllgemeineStatistik/TabJahrbuch1001,property=file.pdf

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Richtig Gabriele Wolff: Thomas R.J. Franz - "ein ehrenwerter Anwalt"

Beitrag  Demokritxyz am Mi 21 Sep 2011, 21:47

http://de.wikipedia.org/wiki/Ehrenwerte_Gesellschaft#Die_Mafia_heute
Gabriele Wolff:

Laß mir mal den Opferanwalt Franz ungehudelt - der geriet durch die Lapsit-Empfehlung gutgläubigst wie die Jungfrau zum Kind an den Fall. Er wird viel durchgemacht haben im Lauf der Zeit...
...
Letztlich hat er ein Verteidigungsplädoyer zugunsten seiner Mandantin gehalten, als er eigentlich ein Verurteilungsplädoyer gegen JK halten sollte.

Aufrechter könnte ein ehrenwerter Anwält nicht handeln...

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46337
Ich wiederhole meine Frage jetzt:

Du hältst ihn für einen "ehrenwerten" Anwalt. Nun ja, spätestens als er, in seiner Funktion als Rechtsanwalt und mit hoffentlich Rechtskenntnis, nach dem Freispruch am 31.05.2011 sagte: „Der Freispruch ist ein Freispruch dritter Klasse”, ist er - aus meiner Sicht - für jeden ernstzunehmenden Juristen vom Sockel der Jurisprudenz in die Gosse der Polemik-Advokaten gesprungen. Und jetzt darfst du dich erneut fragen: Warum (macht er das) ...?

Lediglich sehr niedrige Schamgrenze ...?
http://www.bild.de/news/inland/joerg-kachelmann/vergewaltigungs-prozess-urteil-18165070.bild.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Advokat

http://meedia.de/fernsehen/kachelmann-anwalt-schwenn-feuert-gegen-gericht/2011/05/31.html

Vgl. Demokritxyz Posting mit Videos zur Position von RA Johann Schwenn (n-tv und ZDF) und Richter a.D. Heinrich Gehrke (ARD und 3sat), 21.09.2011, S. 1/XXVIII, 18:28 h @Gabriele Wolff: Mir ging es (jetzt) nicht um die Leaks, sondern das Surrounding ...
Anm.: RA Thomas R.J. Franz springt vom Sockel der Jurisprudenz in die Gosse der Polemik-Advokaten

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46334
Um den Komplex des frühen Managements des 'SchwÄtzinger Rings' zu verstehen, solltest du die feine Verästelung des WEISSER RING e.V. in Politik und Ermittlungsbehörden realisieren:
Vgl. Demokritxyz Posting, 04.04.2011, S. 27/XIX, 11:04 h @steffi: ‚Heribert Glücklos’ hieß der Geiger ...?
Anm.: Der Tag, als Prof. Bend Brinkmann nach Baden-Württemberg kam – das Phantom von Heilbronn! Oder Erwin Hetger: vom ba-wü Landespolizeipräsidenten zum Vorsitzenden des WEISSEN RING e.V. mit RA Thomas R.J. Franz als Stellvertreter, hessische Landespolizeipräsident Norbert Nedela wegen Manipulationsvorwürfen aus dem Amt

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t388p520-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-19#35647

13.02.2011, S. 1/XVI, 12:56 h Die Meisterdetektive: Sherlock Holmes & Dr. Watson
Anm.: Rechtsmedizinische Begutachtung in Variationen der Macht (Dr. Gerhard Bäßler) und Wissenschaft (Prof. Markus Rothschild) …? Richter am Bundesverfassungsgericht a.D. Winfried Hassemer u.a. bei Servus-TV, Talk im Hangar-7

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t360-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-16#31038
Interessant ist vor dem Hintergrund die Aussage, dass es am Montagmorgen, den 22.03.2010 Konsens zwischen RA Ralf Höcker und u.a. RA Thomas R.J. Franz gab, nicht an die Öffentlichkeit zu gehen und Franz sich an diese Zusage nicht gehalten hat, sondern den 'Pressereferenten des SchÄtzinger Rings' gespielt hat:
ARD, 01.06.2011: Hart aber fair (Frank Plasberg) - Kachelmann: Freispruch vor Gericht, aber lebenslänglich vor der Öffentlichkeit?

16:20 Min.: GStA a.D. Hansjürgen Karge: Vorsitzender Richter [Michael Seidling] ist Opfer.

16:35 Min.: Ralf Höcker: „… dieser Vorsitzende hat das Verfahren miserabel geleitet, das kann man nicht anders sagen …“

17:10 Min.: Frank Plasberg interessiert die Verfahrensführung nicht, weil darüber gestern schon so viel geschrieben wurde …

Anm.: Typisches Tabu im deutschen Fernsehen - Kritik an 'Richterpersönlichkeiten' unerwünscht!

28:00 Min.: Ralf Höcker: „die „Dame“ ist kein mutmaßliches Opfer mehr ...“

28:30 Min.: Ralf Höcker: „… wenn sich die Staatsanwaltschaft sich nicht die Blöße gibt, sich beim BGH noch eine Klatsche zu holen ...“

47:00 Min: Alex Bauer (Gerichtsreporter, Weltwoche, Schweiz) kritisierten den Geheimprozess

48:00 Min: GStA a.D. Hansjürgen Karge: „Wenn man beweisen kann, dass Staatsanwälte am Pressesprecher vorbei und am Behördenleiter vorbei, der das zu entscheiden hat in solchen Fällen, Informationen heimlich an irgendjemand geben, dann sind das Dienstvergehen, die werden disziplinarisch bestraft …“

Anm.: War für den lachenden StA Lars-Torben Oltrogge in den Verhandlungspausen im Sitzungssaal und später draußen abgesondert gängige Praxis bei seinen Privataudienzen an die Journalisten. Oder war das nicht „heimlich“ …?

48:45 Min.: Journalistische Vorführung von Jörg Kachelmann nach dem Termin bei Haftrichter am 24.03.2010: Ralf Höcker hatte zehn Minuten vorher mit RA Reinhard Birkenstock gesprochen. Amtsgericht stellte nur zwei Alternativen: entweder offen oder verdeckt wie ein Verbrecher (bzw. wie StA Lars-Torben Oltrogge am 18.05.2011 zum Plädoyer der Staatsanwaltschaft das LG Mannheim betritt):

StA Lars-Torben Oltrogge & OStA Oskar Gattner betreten LG Mannheim



Foto ‚geklaut’ in der oberen Bildleiste bei:

Jörg Kachelmann - Unrecht im Namen des Gesetzes

http://www.facebook.com/kachelmann.de
50:00 Min.: Ralf Höcker: Hat RA Thomas R.J. Franz, Staatsanwaltschaft, Amtsgericht angerufen. Es gab am Montagmorgen, den 22.03.2010 Konsens, nicht an die Öffentlichkeit zu gehen. Verteidigung hat sich zwei Monate daran gehalten. Franz ging zu Kerner.

Ralf Höcker: „…und Staatsanwaltschaft hat in jede Kamera gequatscht, die unter die Nase gehalten wurde …“

Anm.: Und RA Thomas R.J. Franz spielte am 24.03.2010 bereits den Pressereferenten des ‚SchwÄtzinger Rings’ vor laufenden Fernsehkameras - Blick.ch & BILD.de

http://www.blick.ch/news/ausland/sie-ist-voellig-verzweifelt-143300

http://www.bild.de/BILD/news/2010/03/24/fall-kachelmann/jetzt-spricht-der-anwalt.html

http://www.bild.de/BILD/video/clip/news/vermischtes/2010/03/24/kachelmann.html
69:00 Min.: Ralf Höcker schildert unschiedliche Vergewaltigungsfälle und in der Causa Kachelmann die Lügen und Vorbereitungen im Februar 2009 von Sabine W. und wie die Kripo und der WEISSE RING e.V. sie „in Watte eingepackt“ hat (Therapeut und Rechtsanwalt an die Seite gestellt), Opferschutz ist übertrieben worden

http://www.wdr.de/themen/global/webmedia/webtv/getwebtv.phtml?p=4&b=297

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2011/20110601.php5?akt=1
Eine Vielzahl der Protagonisten im Kachelmann-Komplex ist im WEISSEN RING e.V. engagiert: RA Thomas R.J. Franz, Günter H. Seidler (behandelnder Therapeut der NK und Gutachter in Verfahren), RA Wolfgang Steffen (Anwalt von Günter H. Seidler).
Vgl. Demokritxyz Posting, 08.12.2010, S. 4/XII, 17:25 h Pensionierter Richter als "junger Kollege" von RA Johann Schwenn
Anm.: RA Wolfgang Steffen

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-12-t307-60.htm#24203

04.02.2011, S. 10/XV, 11:42 h Jaja, Kanalaktivitäten des WEISSEN RING e.V.! - Gern geleugnet, oder ...?
Anm.: Alice Schwarzer, Günter H. Seidler, Wolfgang Steffen

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t350p180-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-15#29918

11.11.2010, S. 11/X, 11:09 h WEISSER RING? - Was'n dat für'n Verein ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-10-t285-200.htm#21893

16.05.2011, S. 19/XXII, 16:21 h @olivin: Hast du gut recherchiert? – ‚Stille Wasser’ können tief sein ...?
Anm.: Welche Rolle spielt RA Thomas R.J. Franz …? Günter H. Seidler und Wolfgang Steffen beim WEISSEN RING e.V. und dessen Vereinsstruktur, Ulrich Wickert zur Korruption im Baugewerbe, Aufsichtsbehörde des Deutschen Wetterdiensts: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, „Verschwörung zum Nachteil der Präsidentin des Hessischen Landeskriminalamts", Starbesetzung für 'Manager einer Metajustiz der Macht' für die 'Spielemacher der Männerfreundschaften', RA Thomas R.J. Franz: „Ich bin nachwievor nicht gewillt, den Prozess in der Öffentlichkeit zu führen“ „Ich darf noch mal nachdrücklich bitten, die Persönlichkeitsrechte meiner Mandantin zu beachten und zu respektieren. Insbesondere gestattet meine Mandantin nicht, dass von ihr Filmaufnahmen und Fotos getätigt werden."

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t410p340-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-22#39155
Thomas Knellwolf, Akte Kachelmann, S. 22:

Der Schwetzinger Kripo-Ermittlungsleiter Horst D. greift zum Telefonhörer. Der Kriminalhauptkommissar informiert Oberstaatsanwalt Oskar Gattner im nahen Mannheim, dass der Tatverdächtige nach Kanada fliegen will, um fürs Fernsehen über das olympische Wetter zu berichten. Laufen lassen oder verhaften? Das ist die Frage. Die Staatsanwaltschaft muss entscheiden. Sie steht unter Zeitdruck.
...
Er wird nicht festnommen. Durch hastige Abklärungen hat die Staatsanwaltschaft Mannheim zwar erfahren, dass der Schweizer Staatsangehörige in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat. Trotzdem hat sie entschieden: Nicht herantreten! Sie lässt Jörg Kachelmann fliegen. «Wir hatten», wird Oberstaatsanwalt Gattner später erklären, «seinerzeit Bedenken hinsichtlich eines dringenden Tatverdachts.

Zitiert aus Printmedium von Luuimeitli:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#46312
Ein mannheimer Oberstaatsanwalt muss nicht grundsätzlich 'blöde' sein und kann durchaus über den Kenntnisstand seiner Kollegen und deren (früher) sogenannten "Hilfsbeamten" verfügen, oder ...?
Vgl. Demokritxyz Posting, 18.05.2010, S. 8/II, 16:53 h Im SPIEGEL ONLINE Forum spricht ein Staatsanwalt: Mir schwant was!
Anm.: Reihenweise gefakte Strafanzeigen von Frauen gegen Männer, die sie nicht mal kannten …

… Die Frauen haben reihenweise, weil sie sich in hoffnungslos in Widersprüche verwickelten, relativ schnell selbst gestanden, dass sie die Anzeige einfach so erstattet hätten, zur Strafe für die Missachtung, die sie durch die Männer erfahren haben. …

http://forum.spiegel.de/showpost.php?p=5515455&postcount=33
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-2-t144-140.htm#7863

18.05.2010, 15:14 h SPIEGEL ONLINE Forum: Kriminalist a.D. mit 40-jähriger Berufserfahrung meldet sich zu Wort ...
Anm.: Lesen ...!

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-2-t144-140.htm#7856

17.05.2010, S. 7/II, 20:01 h steffi, Thomas Franz kennt sich aus!
Anm.: Wichtig …!

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-2-t144-120.htm#7824
Willste noch mehr "Fakten, Fakten, Fakten" auf den Stack deiner niemals zur Kenntnis nehmen wollenden Tatsachen hinter der schwarzen Binde vor den Augen von Justitia ...?


Wikipedia: Justitia (Maarten van Heemskerck, 1556)

http://de.wikipedia.org/wiki/Justitia
Was ist denn nach der ersten Einschätzung von OStA Oskar Gattner bis zum Erlassen des Haftbefehls, dreiwöchiger Festnahmeübung und und Vorbereitung es Anschubs der Pressekampagne passiert? Und wer war am Management beteilt ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Schauspieler auf der Suche nach der...

Beitrag  patagon am Mi 21 Sep 2011, 21:54

Rolle ihres Lebens.

Es ist Mode geworden alles an die Öffentlichkeit zu zerren.

Fing das eigentlich damit an, dass Boris Becker der Öffentlichkeit mitteilte, dass er und Barbara sich trennen?

Oder ging es schon vorher damit los, dass unbedingt jede Schwangerschaft lange vor der Geburt des Babys bekanntgegeben wurde? Aus jedem Flirt wird eine Affäre, aus jeder Bekanntschaft eine Lebensgemeinschaft. Alles wird scham- und skrupellos (manchmal von den Beteiligten selbst) öffentlich breitgetreten.

Ehrlich gesagt, ich finde das widerlich. Jeder Schmierfink fühlt sich zum Richter berufen. Ist das wirklich soo interessant?

Wirklich interessant erscheint mir allerdings die Frage, kann das Gericht jemand zur Aussage zwingen? Wie soll das gehen?

Zeugen dürfen die Aussage nur dann verweigern, wenn sie verwandt sind oder sich selbst belasten. Aber was will das Gericht machen, wenn die Zeugen sich nicht erinnern können?

Kann ein Gericht die Menschen zwingen, sich zu erinnern? Wie? Zeugen dürfen vor Gericht nicht lügen. Wie geht das zusammen?


Bleiben wir mal bei Boris Becker. Die Sache mit dem Samenraub war in allen Zeitungen und das Baby sah ja tatsächlich genauso aus, wie der Herr Papa.

Ob Boris sich von seiner Familie getrennt hätte, wenn Barbara nicht überall über seinen Seitensprung informiert worden wäre?

Mir persönlich ist diese Sache egal. Ich habe zwar bei Tennisspielen mit Boris gefiebert und lange bevor die beiden geheiratet haben, ihn und Barbara mal auf der Zeil miteinander streiten gesehen.

Es wäre mir aber nie in den Sinn gekommen, stehen zu bleiben und ihnen dabei ungeniert zuzuschauen. Ich dachte, das tut man nicht.

Übrigens hat das auch sonst niemand von den Passanten getan. Vielleicht ein Flüstern "ist das nicht der Boris?" ein verstohlener Blick. Das war alles.

Fritz Wepper ist seit ewigen Zeiten verheiratet und jeder erfährt, nicht nur aus der Schmierpresse, dass seine Geliebte ein Kind erwartet. Findet das eigentlich niemand peinlich?




patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

RA Franz

Beitrag  patagon am Mi 21 Sep 2011, 22:14

Ein Rechtsanwalt hat die Rechte seiner Mandanten zu vertreten. Das in erster Linie. Er ist weder in der Position eines Fahnders, noch eines Richters und wenn er sein Mandat niedergelegt hätte, nachdem er erfahren hat, dass CSD gelogen hat, wäre dies auch ein deutliches Signal gewesen.

Also, was sollte er tun? Was konnte er tun?

Jedenfalls finde ich sein Benehmen viel anständiger als Mandanten Verrat.

Freispruch dritter Klasse? Naja, jeder weiß schließlich, dass es gar keine Klassen bei einem Freispruch gibt.

Und wegen erwiesener Unschuld hätte doch kein Gericht der Welt K. freisprechen können. Genauso wenig wie er verurteilt und schuldig gesprochen werden konnte.

Das LG Mannheim ist doch nicht wegen dieses Urteils zu kritisieren, sondern wegen des gesamten Verfahrens.

Übrigens, Demo, ich denke auch, dass du mit deinen "Verschwörungstheorien" nicht daneben liegst. Aber lustig finde ich es trotzdem, dass du, ebenso wie viele andere, auch A. S. Intrigen beklagst und Intriganten verurteilst, aber was machst du eigentlich anders?
lol!


Zuletzt von patagon am Mi 21 Sep 2011, 22:16 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

patagon

Anzahl der Beiträge : 5192

Nach oben Nach unten

Die Partei für den Mann im Manne!

Beitrag  Andy Friend am Mi 21 Sep 2011, 22:14

Noch ungegendert! - Das Fehlen von Frauen muss KEIN Mangel sein - WIE DAS WAHLERGEBNIS zeigt!
(Es reduziert auch das Risiko für Männer nach Parteiabenden nach "unpassenden" Wortmedlungen fälschlich der Vergewaltigung bezichigt zu werden, ungemein.)
Die Piratenpartei, die letzte parteiliche Schutzzone des gehetzten Mannes.

Wenn DAS mal ALLE Männer/Väter/Falschbeschuldigten mitbekommen ....

http://www.kanzleikompa.de/2011/09/21/spiegel-online-ist-ein-madchen/

http://www.taz.de/Frauenmangel-bei-den-Piraten/!78515/

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,787586,00.html

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

@Andy Friend: Nur kurz zu dir ...

Beitrag  Demokritxyz am Mi 21 Sep 2011, 23:21

Ich freue mich selbstverständlich, wenn du so schnell zu "liebe GW" kommst und sie so gern (nach der Lektüre von Else Buschheuer, RUF! MICH! AN!, Charlotte Roche, Feuchtgebiete und 'STOß'gebete sowie sämtlichen Alice-Schwarzer-Werken ...?) von deinen Links und Postings begeistert ist:
Gabriele Wolff:

Danke, Du Seelenbruder der Rechtsanwaeldin, für dieses anregende Posting über Fanclub-Foren und statistische Abenteuer:

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#46242

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p940-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#46287

vgl. Demokritxyz Posting, 21.09.2011, S. 50/XXVII, 12:37 h @Gabriele Wolff: "Dichter und Denker" out, wenn alle DEINE Bücher lesen ...?
Anm.: Wie Gabriele Wolff durch ihre Lektüre die Statistik beeinflusst

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#46315
Andy Friend:

Schließlich gibt es das ja auch anderswo: So haben selbst hier Demokritxyz und dort „Ali“ ja auch wesentliche Wesenszüge gemeinsam. Der Eine wie die Andere haben einen eigentümlichen Hang ihre eigene Unsicherheit dadurch übertünchen zu wollen, dass sie statt eigener selbständiger Beiträge seitenweise Fahnen kopieren, statt zu kapieren. Allein die Objekte sind dabei wohl austauschbar: Bei dem einen ist es WIKIPEDIA (ohne das er im Real Life und Off-Line wohl eher äußerst dürftige Konversationsbeiträge liefern würde.), bei der anderen ist es wohl Alice S./EMMA.

Ohne großen Bruder bzw. Schwester geht es dann wohl doch nicht. Wobei beide wieder vereint, dass die beiden in allzu trüben Gewässern fischen, in ihrem Wahn dies allerdings für naturtrüb halten. In völliger Verkennung (wie die durchaus die Mehrheit der Gesellschaft inzwischen auch und ohnehin), was eine reine QUELLE eigentlich (mal) bedeutete. Auf jeden Fall nicht Rheinwasser unterm Frauenturm zu Köln oder Brackwasser im Mündungsgebiet, in das bis dorthin schon jede[r] ungeklärt reingepinkelt hat/haben kann.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t464p980-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-27#46318
Bei dem 'Senf', den andere Autoren mit ihren Wertungen verfassen, habe ich prinzipiell eine große Toleranzbandbreite, solange das für Leser mit Kopf überprüfbar bleibt, damit sie sich ein eigenes Bild über die Position und den Poster machen können.

Kurz, wenn du Ali mit mir vergleichst, solltest du zumindest einen Link auf ein Posting von ihr setzen, damit klar ist, wo und was sie postet. Ich hole das für dich mal für ihr letztes Posting nach:

http://grundgesetz-aktiv.de/phpBB3/viewtopic.php?f=21&t=636&sid=2d7ced56a2026f981efb7bba6bebf1ad&start=4910#p20810

Ob nun Ali häufig auf Alice Schwarzer verlinkt, habe ich nicht überprüft, weil ich das dortige Forum nicht lese. Nur, wenn deine Aussage richtig seien sollte, möchte ich dich darüber aufklären, dass Wikipedia von zigtausend ehrenamtlichen Autoren in etwa 250 Sprachen geschrieben wird und die Beiträgen nur sehr selten von EINER Person verfasst werden, sondern mehrere ergänzend und korrigierend beteiligt sind.

Deine Meinung, dass Zitate aus Wikipedia oder von Alice Schwarzer nun in deinem Horizont vergleichbar sind, kann ich selbstverständlich tolerieren und muss deine Meinung auch nicht bewerten. Du weißt: meine meist stillen Leser mit Kopf auf den weltweiten Zuschauerplätzen sollen sich ihr eigenes und nicht mein Bild machen.

Du magst die "reine QUELLEN" haben. Natürlich kann man berechtigte Kritik an Wikipedia üben, weil da tatsächlich jeder "reinpinkeln" kann. Dieses Problem ist bekannt, und ich beobachte beispielsweise sehr sorgfältig die politisch motivierten Korrekturen, wenn u.a. ich mal einen 'brisanteren Text' mit Link zitiert habe.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kritik_an_Wikipedia

Personen, die eine "reine QUELLE" haben, sind immer gern eingeladen, diese als Autoren in Wikipedia oder hier im Ratgeber zu veröffentlichen. Außer 'Sprüchen' ist zumindest (nach meinem Kenntnisstand und Erinnerung) hier diesbezüglich NICHTS gekommen, oder hast DU schon vorgetragen ...?

Und insbesondere in der Causa Kachelmann gibts auch ein Problem mit dem Informantenschutz. Somit ist die wichtigste Aufgabe zurzeit den Kahn auf Kurs mit langsamer Fahrt voraus zu halten; denn jetzt müssen ja zunächst einige Personen entscheiden, ob sie die Revision weiter verfolgen wollen, oder ...?

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

Die Voll-zur-Strecke-Bringerin Alice S. beschissen?

Beitrag  Andy Friend am Mi 21 Sep 2011, 23:30

Oder hat sie sich bescheißen lassen?
Egal!
Aber: Niemand bescheißt Alice S. ungestraft! ("Die EMMA-Herausgeberin war es auch, die Udo D. letztendlich zur Strecke brachte.")

Die donner-gescheite Rechercheuse >>hatte kurz NACH der Spende erkannt, dass da "etwas nicht stimmte" <<.
Aaaaaaaaaaah ja!
http://www.emma.de/news-artikel-seiten/hatun-und-can-chef-verurteilt/

Tja, wie heißt es doch so schön: "Früher an später denken!"

Wenn man's kann. Blitzgescheit.

Übrigens, btw: Bekam nicht eine Ex-No-Angelina Rabatt, weil doch der AIDS-Infizierte auch eine Info-Holschuld gehabt haben soll?!?!?!? Oder wie? Oder was?
http://www.welt.de/vermischtes/prominente/article9216378/Aids-Hilfe-nennt-Benaissa-Urteil-falsches-Signal.html

Wie steht es hier mit der Info-Holschuld von Alice S.?
Geht nicht von diesem Urteil ein völlig falsches Signal aus?
und wo geht es hin, das Signal?
Fragen über Fragen - für "Jugend forscht" ...

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Antworten

Beitrag  Gast am Mi 21 Sep 2011, 23:41

Demokritxyz:

Du hältst ihn für einen "ehrenwerten" Anwalt. Nun ja, spätestens als er, in seiner Funktion als Rechtsanwalt und mit hoffentlich Rechtskenntnis, nach dem Freispruch am 31.05.2011 sagte: „Der Freispruch ist ein Freispruch dritter Klasse”, ist er - aus meiner Sicht - für jeden ernstzunehmenden Juristen vom Sockel der Jurisprudenz in die Gosse der Polemik-Advokaten gesprungen. Und jetzt darfst du dich erneut fragen: Warum (macht er das) ...?
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46345

Um 11.02 Uhr gegenüber BILD: ein Freispruch 2. Klasse:

11.02 Uhr: Auch die Nebenklage will eine Revision prüfen. Nebenklägervertreter Thomas Franz (45) zu BILD: „Meiner Mandantin geht es nach dem Urteil sehr schlecht. Sie muss die Worte des Gerichts jetzt erst mal verarbeiten. Doch es war ein Freispruch zweiter Klasse! Der Vorsitzende sagte, dass die Kammer von der Unschuld des Herrn Kachelmann nicht überzeugt ist, aber zu einem Schuldspruch die Beweise fehlten. Wir werden daher nun prüfen, in Revision zu gehen.“
http://www.bild.de/news/inland/joerg-kachelmann/vergewaltigungs-prozess-urteil-18165070.bild.html

Um 15.35 Uhr laut BILD gegenüber BUNTE: ein Freispruch 3. Klasse:

15.35 Uhr: Nach dem Urteil hat der Anwalt der Ex-Geliebten von einem „Freispruch dritter Klasse” gesprochen. „Ich bin auf keinen Fall am Boden zerstört”, sagte Thomas Franz, Vertreter von Kachelmanns Ex-Freundin, die in dem Prozess als Nebenklägerin auftrat, der Illustrierten „Bunte”. „Der Freispruch ist ein Freispruch dritter Klasse.” In der Urteilsbegründung habe das Gericht klar gemacht, dass es „weder von der Unschuld von Herrn Kachelmann, noch von einer Falschaussage meiner Mandantin überzeugt” sei. „Das Gericht hat klar gemacht, dass es meiner Mandantin in bestimmten Punkten glaubt”. Es sei aber Grundsatz des deutschen Rechts, dass ein Angeklagter freigesprochen werden muss, wenn Zweifel an seiner Schuld bleiben.
http://www.bild.de/news/inland/joerg-kachelmann/vergewaltigungs-prozess-urteil-18165070.bild.html

Entweder: BILD lügt, oder aber die Szene, die ihm seine Mandantin machte, hat ihn aus dem Gleichgewicht gebracht... Vielleicht hat ihn aber auch ein Gespräch mit A. S. traumatisiert, die ja ebenfalls von 3. Klasse sprach?

Nein, an diesen sprachlichen Entgleisungen (es gibt überhaupt keine Klassen beim Freispruch) mache ich mein Urteil über ihn nicht fest. Irgendetwas muß er ja sagen, um nicht, gemeinsam mit der Mandantin, der er allein verpflichtet ist, als Verlierer dazustehen. »In bestimmten Punkten glaubt« ihr das Gericht, richtig, die Dynamik beim Kennenlernen, die Art der Beziehung, den Umfang des Untreuegeständnisses, jaja, aber eben nicht den Tatvorwurf. Und damit haben sie verloren.
Daß das schöngeredet werden muß, liegt auf der Hand.

Andy Friend:

In die Verlegenheit in einem 5-Sterne-Hotel zu nächtigen, bei dem er Gefahr läuft, falsch angezeigt zu werden (den Namen muss das analphabetische Zimmermädchen gar nicht kennen, der Tages-/Nachtpreis für die Suite reicht für rudimentäre Überlegungen und die Zukunftsplanung durchaus) wird er bei seiner "Tagschreibererei" (Karl Kraus http://diepresse.com/home/kultur/literatur/434731/Literaturwissenschaft_Vollkraft-jedes-Wortes-der-Fackel )
http://www.jurablogs.com/de/das-gehirn-journalisten-ausgegebenem-anlass
[nicht kommen.]
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46344

Thanx! Der erste Link bescherte einem gleich eine weitere Kraus-Formulierung von besonderer „pejorativer Qualität“, die in diesem Zusammenhang sehr gut paßt : ›Aasgeier des Interessanten‹.

Es schaudert einen.

steffi Heute um 09:06

@Gabriele
Was meinst Du, WARUM hat Schwenn Burda ins Spiel gebracht ?
Meinst Du , er wollte nur bluffen oder passt das eventuell doch in die "Zeitschienen"?
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46342

Alle Aktionen von Schwenn waren in ihrer Zielrichtung absolut transparent: er wollte eine Steuerung des medialen Vernichtungsfeldzuges durch BURDA (mittels der Organe FOCUS und BUNTE, in der Kerner-Show erweitert durch Versuche, auf BURDA-fremde Chefredakteure entsprechend einzuwirken) belegen, die so weit ging, daß durch die Einflußnahme auf Zeuginnen (Viola S., Verena C., Katharina T., Toini L.) sogar unmittelbar auf das Verfahren eingewirkt wurde.

Gestützt worden wäre die Behauptung der Steuerung durch den Nachweis, daß BURDA bereits im Jahr 2008/2009 auf den MDR dahingehend Einfluß genommen habe, JK als Moderator des ›Riverboat‹ abzusetzen.

Dadurch wäre das Verfahren aber in die Länge gezogen worden, und letztlich haben die Zeuginnen ja nichts strafrechtlich Belastendes gebracht.

Zu keinem Zeitpunkt hat RA Schwenn unterstellt, BURDA habe bereits im Vorfeld der Strafanzeige eingewirkt und an deren Erhebung unterstützend mitgewirkt.

Für Deine weiteren Postings muß ich mir doch mehr Zeit für eine Antwort ausbedingen...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Neue Runde...

Beitrag  Gast am Do 22 Sep 2011, 00:12

Da scheint die einstweilige Verfügung gegen Claudia D. wegen der Wiederholung ihrer Tatvorwürfe angegriffen und am 20.9. durch das Landgericht Köln bestätigt worden zu sein:

Kachelmanns Ex darf sich nicht als Opfer darstellen

Von . Aktualisiert um 02:40 Uhr

Neue Runde im Fall Kachelmann: Die süddeutsche Radiomoderatorin Claudia D. darf nicht mehr öffentlich behaupten, Jörg Kachelmann habe sie bedroht und vergewaltigt. Dies hat das Landgericht Köln gestern entschieden, wie Sprecher Dirk Esser auf Anfrage erklärte. D. hatte den Schweizer Wettermoderator im Frühjahr 2010 angezeigt.

Nach dem Freispruch Kachelmanns Ende Mai 2011 hatte sich die Ex-Partnerin in einem Interview in der Illustrierten «Bunte» über ein Fehlurteil beklagt und auf ihrer Darstellung beharrt. Dagegen hat sich Jörg Kachelmanns Medienanwalt Ralf Höcker erfolgreich vor Gericht gewehrt. Claudia D. sowie der Frauenzeitschrift drohen nun je 250 000 Euro Busse, sollten sie ihre Version wiederholen.
[...]

(Tagesanzeiger.ch/Newsnetz)
Erstellt: 21.09.2011, 21:34 Uhr

http://www.tagesanzeiger.ch/ipad/panorama/Kachelmanns-Ex-darf-sich-nicht-als-Opfer-darstellen/story/19127284

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@patagon: Gern fragen, aber die Antworten und Postings nicht verstehen ...?

Beitrag  Demokritxyz am Do 22 Sep 2011, 00:16

patagon:

Übrigens, Demo, ich denke auch, dass du mit deinen "Verschwörungstheorien" nicht daneben liegst. Aber lustig finde ich es trotzdem, dass du, ebenso wie viele andere, auch A. S. Intrigen beklagst und Intriganten verurteilst, aber was machst du eigentlich anders?
lol!

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46348
Warum fragst du, wenn du die Antworten nicht verstehst ...???

Meine "Verschwörungstheorien" gibt es nicht, sondern ich bemühe mich, Informationen (mit Links zu Originalzitaten etc.) zusammenzutragen und stelle dazu FRAGEN (gelegentlich erlaube ich mir möglichst deutlich gekennzeichnet auch eine eigene Meinung).

Dass meine FRAGEN u.U. bei dir als Tatsachen- behauptungen oder "Verschwörungstheorien" ankommen, habe ich nicht zu vertreten.

Alice Schwarzer betreibt Agitation: da wird schnell eine höchst subjektive Position zu einer Tatsachenbehauptung oder auch ein Sachverhalt VORSÄTZLICH 'angepasst'.

http://de.wikipedia.org/wiki/Agitation

Weiterhin ist ihr wichtig, dass nun andere IHRE Position übernehmen, und mir ist es völlig sch.eißegal, was andere denken, sondern ich korrigiere nur offensichtliche Fehler, wenn sie mir auffallen, will aber keinesfalls 'Missionär' werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Missionar
Vgl. Demokritxyz Posting, 21.09.2011, S. 1/XXVIII, 15:15 h "Kultur" für GW: Dachte 'uns Udo' steht auf was 'Frisches' ...???
Anm.: Alice Schwarzer, „Gerechtigkeit“ oder „verpasstes Leben“

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t477-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-28#46326

Demokritxyz

Anzahl der Beiträge : 5600

Nach oben Nach unten

@Demokritxyz

Beitrag  Andy Friend am Do 22 Sep 2011, 00:19

Es hätte dieses neuerlichen Belegs Deines Unverstandes und Deiner Bösartigkeit (i.S. von manelnder Forums-Kollegialität) nicht bedurft.
1. NIEMAND, nochmal: niemand benötigt hier WIKIPEDIA-Links und schon gar nicht FAHNENWEISE, was eh nur dazu führt, dass Deine (aber auch andere Beiträge) überscrollt werden und viel zu schnell (und das weißt DU!!) auf die nächste Seite "geschaltet" wird, was zur Übermüdung der Newcomer führt. So (sinn)entleerst Du - und nur Du ganz allein (Chomsky auf siene Art) DIESES Forum udn reduzierst regelmäßig die Lesreschaft (zumal Du häufig genug völlig verpeilt hier Texteeinsetzt, die nicht zum Thema Sexualität/Kachelmann) gehören
2. Wenn ich einen Direktlink auf das überflüssige und unbedeutende GaGA-Forum hätte setzen wollen, hätte ich es getan! Ich hatte stattdessen EXTRA einen anderen Weg gewiesen. Auch hier zeigt sich Deine Charakterlosigkeit!
Mittels dieses Tools kann jeder sich eben "wissenschaftlich", also ohne Beinflussung des settings und des Untersuchungsobjekts wie bei "gender-"Wissenschaft", über eben die Bedutunsglosgkiet informieren, OHNE die Klickzahlen und/oder denGoogle-Algoritmus zu tangieren.
http://www.chip.de/downloads/User-Agent-Switcher_28760686.html
Nur mal so: "Der Besucherrekord liegt bei 24 Besuchern, die am Do 19. Mai 2011, 18:14 zeitgleich online waren."
Gender-Mathematikerinnen sind freundlichst aufgerufen, sich an einer Erklärung zu versuchen, wie es in einem Unter-Forum GLEICHZEITIG zu 4912 „Antworten“, aber nur 2558 „Zugriffen“ kommen kann/konnte?
Wir bleiben gespannt! Auf die illuminierte Hellfeldzahlenakrobatik – aber natürlich erst recht auf die fluoreszierenden (fluoreszierende Schwarzlichtfarbe Kunstharzlack!) Dunkelziffern.
http://www.uv-elements.de/kunstharzleuchtfarbe-p-29.html

Das dortige Forum selbst taugt ohnehin für INHALTLICHE Studien weniger als für Charakterstudien.

Warum sollte ich meine Zeit damit vertrödeln, Korrekturen in WIKIPEDIA vorzunehmen, wo jeder Besserwisser bis hin zu dem interessegeleiteten Fremdenverkehrsamt in

http://de.wikipedia.org/wiki/Guadalajara_%28Spanien%29

seinen - wie Du es nennen würdest - Senf hinzugeben kann. (Wo kommt da z.B. das "i" her?) Und eben DAS steht ZUM BEISPIEL nicht bei der angeblcihen etymologischen "Ableitung" des Ortes "Wadi" der ... (läßt sich ja eigentlich für einen Mitteleuroäer schon gar nicht "übersetzen- etwa mal vollers mal leeres Flussbett .. ) der - sagen wir es mal vorsichtig: Kanalisation

;-)

Apropos Shit:

Dies ist exemplarisch dafür wie nahe "Freiheit" und "Sche.iße" voneinander entfernt sind. Im Arabischen ist dies gerade mal ein "Pünktchen".
Im Übrigen interessiert mich DEINE Toleranzschwelle nicht (mehr) im Geringsten, da Du Dich hier "als Demokritxyz" ständig und penetrant stets an der Toleranzschwelle (inhaltlich und formal!) betätigst und damit auch ständig Leser/-innen (letztendlich von Eigen-Qualitätsbeiträgen wie denen von GW) vertreibst.
Die Gewiohnheitsleser bzw. diejenigen, die in den Genuß kommen, gelegentlich eine Vorleserin (mit der man sich austauscht) zu haben, überblättern Deinen WIKIPEDIA-Müll eh.
Punkt. Die FREIHEIT geb' ich Dir!
http://p1.antville.org/stories/707019/


Für alle, die noch bis hierher gekommen sind. Ich bleibe auch zum Shcluß meinem AUFKLÄRISCHEN Ansatz treu und übe auch KONSTRUKTIVE Kritik:
الحرة
www.alhurra.com/ - [ Diese Seite übersetzen ]
قناة تلفزيونية غير تجارية ناطقة باللغة العربية و مكرسة بصفة رئيسية لتقديم الأخبار والمعلومات وتغطية الأحداث في الشرق الأوسط والعالم.
البث المباشر - الأرشيف المصور - موجات البث - اتصل بنا

ABOUT US - Alhurra
www.alhurra.com/sub.aspx?id=266 - [ Diese Seite übersetzen ]
Alhurra's mission is to provide objective, accurate, and relevant news and ...
الحرة - البث المباشر
www.alhurra.com/streamingar.aspx - [ Diese Seite übersetzen ]
911-alhurra.jpg. اجعل الحرة صفحتي الرئيسية. الآّن على الحرة: ساعة حرة ...
Weitere Ergebnisse von alhurra.com
Al-Hurra – Wikipedia
de.wikipedia.org/wiki/Al-Hurra - Alle Ergebnisse von de.wikipedia.org blockieren
Al-Hurra (arabisch ‏الحرّة‎, englisch: Alhurra geschrieben; übersetzt „Die Freie”) ist ein im US-Bundesstaat Virginia ansässiger arabischsprachiger Fernsehsender, ...
Alhurra - Wikipedia, the free encyclopedia
en.wikipedia.org/wiki/Alhurra - [ Diese Seite übersetzen ]
Alhurra (or al-Hurra is a United States-based Arabic-language satellite TV ...


Statt WIKIPEDIA besser Studium Generale >>>>

http://www.tele-akademie.de/02_aktuelles_programm.php
Statt



Zuletzt von Andy Friend am Do 22 Sep 2011, 00:39 bearbeitet, insgesamt 4 mal bearbeitet

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

@ Steffi und Gabi

Beitrag  Avalon am Do 22 Sep 2011, 00:34

Hallo Steffi, hallo Gabi,

für den Strafprozess wegen Vergewaltigung war Marias Tänzchen nicht relevant, weil man die hinter den Kulissen durch die "alten Männer mit Macht, Geld und Beziehungen" gezogenen Fäden nur vermuten aber nicht nachweisen kann.
Da ist alles rechtlich einwandfrei gelaufen, Verträge kann man ja kündigen und so jemanden vor die Tür setzen. Eine Scheinbegründung ist auch schnell gefunden. Allerdings gibt es doch Indizien ( wir haben sie schon desöfteren hier genannt ), daß gekränktes Scheißerle ( von seiner Seite her auch verständlich ) ganz ganz oben an den Strippen gezogen hat und etliche Hampelmänner anfingen zu tanzen ( allerdings keinen Tango mit Maria ).

Schwenn hat lediglich in Richtung Burda einen Warnschuss losgelassen, sicherlich auch um der Öffentlichkeit zu zeigen, daß mit den Lustmädels nicht alles o.k. war. Dadurch ist ja auch in der Bevölkerung und bei einigen Journalisten die Wahrscheinlichkeit einer Falschaussage CSD's bewußt geworden und der mediale Druck auch im Gericht angekommen.

Das Schwenn so nebenbei Maria erwähnt hat ( sie nícht als Zeugin zu laden ), war ebenfalls ein geschickter Schachzug, der der Öffentlichkeit zeigen sollte, warum Scheißerle wahrscheinlich auf K. losgegangen ist. ( Bitte immer bedenken, daß Scheißerle dies nie zugeben würde aber die Macht hat viele Dinge zu bewegen und dies auch mit gewaltigem Druck ( Bambi ).

Inwieweit allerdings in einem Zivilproßess ( Schadenersatzklage ) sich das Tänzchen verwerten läßt, kann ich nicht sagen. Man muß jetzt zunächst einmal sehen, wie es weitergeht.

Eins kann man aber in jedem Fall festhalten: Schwenn hat, wenn er etwas sagt, 1.) etwas in der Hinterhand ( auch wenn er es nicht sofort verwertet ) und 2.) sagt er nichts so daher, es hat immer einen Hintergrund und eine strategische Absicht.

Bis in 5 Wochen ( hoffe ich ), bleibt gut gelaunt und lebt das Leben, wir haben alle nur eins. Liebe und Zufriedenheit und Gesundheit sind die wichtigsten Dinge in unserem Dasein.

Blumen Blumen Blumen


Avalon und sein kleiner Hund

Avalon

Anzahl der Beiträge : 179

Nach oben Nach unten

Wieder zurück von der Sch.eiße zur gereinigten Wahrheit und (endlich) mal wieder was zum eigentlichen THEMA:

Beitrag  Andy Friend am Do 22 Sep 2011, 00:43

... aus der "Qualitätspresse":

Statt EV:

Kachelmanns Ex darf sich nicht als Opfer darstellen
Von . Aktualisiert um 02:40 Uhr




Neue Runde im Fall Kachelmann:
Die süddeutsche Radiomoderatorin Claudia D. darf nicht mehr öffentlich behaupten, Jörg Kachelmann habe sie bedroht und vergewaltigt. Dies hat das Landgericht Köln gestern entschieden, wie Sprecher Dirk Esser auf Anfrage erklärte. D. hatte den Schweizer Wettermoderator im Frühjahr 2010 angezeigt. [...]

http://www.tagesanzeiger.ch/ipad/panorama/Kachelmanns-Ex-darf-sich-nicht-als-Opfer-darstellen/story/19127284

.... und was BILD daraus macht:
Nach Freispruch für Wettermoderator Maulkorb-Prozess gegen Kachelmanns Ex-Geliebte

http://www.bild.de/regional/koeln/joerg-kachelmann/geliebte-vor-gericht-20089392.bild.html

Kachelmann: Schnauze Claudia

Rentner-News - vor 6 Minuten

(Köln) Die schier unendliche Geschichte des Falles Jörg Kachelmann geht weiter, jetzt vor dem Landgericht in Köln. Die Nebenklägerin im Prozess gegen ...

und ... RA St Schwerer mal wieder:
http://stscherer.wordpress.com/2011/09/22/fall-kachelmann-nicht-nur-die-schriftlichen-urteilsgrunde-sind-geheim/




Zuletzt von Andy Friend am Do 22 Sep 2011, 00:53 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Andy Friend

Anzahl der Beiträge : 1102

Nach oben Nach unten

Re: Fall Kachelmann: Faktum oder in der 'Elsen-Falle' ...? (Teil 28)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 03:12


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 42 1, 2, 3 ... 21 ... 42  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten